Ihre Meinung zu: Atomabkommen: Iran beginnt mit höherer Urananreicherung

7. Juli 2019 - 8:58 Uhr

Der Iran hat erklärt, dass er sich ab sofort nicht mehr an das im Wiener Atomabkommen erlaubte Limit zur Urananreicherung halten will. Die Urananreicherung werde "je nach Bedarf" erhöht, sagte Regierungssprecher Rabiei.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.125
Durchschnitt: 2.1 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eine weitere Atommacht entsteht.

Wir "bedanken" uns bei den USA und Israel dafür.

die Falken auf beiden Seiten wird's freuen

Hier ist auf keiner Seite mehr die Bereitschaft oder auch nur der Wunsch nach einer Lösung erkennbar. Washington wird die Sanktionen erst aufheben, wenn die Urananreicherung eingestellt wird (und da bin ich mir noch nicht mal sicher), der Iran wird das Abkommen erst wieder befolgen, wenn die Sanktionen beendet sind.
Ich hänge keiner der beiden Parteien an, würde aber schon sagen, dass die USA diese Verschärfung bewusst herbeigeführt haben, und zwar mit dem Fernziel eines bewaffneten Konflikts.
Vielleicht müssen die Forderungen der Friday-for-future-Bewegung bald schon angepasst werden. Wenn es nicht nur zukünftig, sondern auch gegenwärtig keine Welt mehr gibt, in der man leben kann.

Wiederholt versagen die

Wiederholt versagen die Politiker von USA, Russland, China, GB, Frankreich und Deutschland auf ganzer Linie und können den Iran einerseits nicht wirtschaftlich mit einbinden und andererseits die Sanktionen nicht locker. Die USA tragen sicher die Hauptlast des Scheiterns, aber auch die anderen haben Null Komma Null zu bieten, um den Iran wirtschaftlich zu helfen, um US-Sanktionen zu umgehen. Die Politiker dieser Welt kommen über den Status - wir werden weiterhin reden - nicht mehr hinaus. Der Iran wendet sich ab, weil die großen Nationen der Welt träge sind wie ein Bär

Ein völlig

verständlicher und längst überfälliger Schritt von Iran. Wie lange möchte man sich dort von Westen weiter veräppeln lassen? Ich hoffe dass die Anlagen dort gut gegen die Luftangriffe gesichert sind.

300 Kilogramm Uran

mit 3,67% Anreicherung ergeben 1/5 der kritischen Masse für eine(!) Bombe. Mir schlottern die Knie.

Atomabkommen: Iran beginnt mit höherer...

Wer um alles in der Welt könnte nur ein Interesse an einem Atomschlag im nahen Osten haben - gibt es eine strategische Einschätzung, die das für einen vielversprechenden Ansatz hält?

Eine weitere Atommacht ist das Ergebnis einer USA-Sanktion...

Wer nur Druck aufbaut und sanktioniert, muss sich nicht wundern, wenn ein Land sich währt.

Korea hat gezeigt wie es geht.

Diplomatie und Hilfestellung ist die einzige Möglichkeit um eine Atom-Macht zu verhindern, all das wurde abgebrochen und an Iran stelle würde ich genau so reagieren...

Der mittlere Osten wird doch schon länger zum atomaren Pulverfass...

nicht schön

aber wer will es ihnen verdenken
es waren nicht sie
welche den Vertrag einseitig kündigten

Trumps Droh-, Sanktions- und

Trumps Droh-, Sanktions- und Isolationspolitik (falls man das denn Politik nennen will) macht die Welt wieder einmal ein Stück unsicherer, schürt Kriegsgefahr und - das darf an einem Tag wie heute nicht unerwähnt bleiben - führt dazu, dass die regelmäßige dringend notwendige medizinische Versorgung der Opfer des Giftgasangriffes, der 1987 noch zu Zeiten als die USA Iraks Hussein unterstützte, viele Todesopfer forderte und noch mehr Menschen bis heute auf ausländische Hilfe angewiesen sein lässt. Das ist skandalös und schäbig.
Die westliche Welt muss dringend mehr Druck auf Trumps Regime ausüben.

Das ist die logische Folge

Das ist die logische Folge einer völlig verfehlten US Politik.
Natürlich versucht ein Land, dem man alles (sprich die wirtschaftliche Zukunft) nimmt, sich zu wehren.
Aus meiner Sicht will der Iran keinen Krieg, nicht einmal die Atombombe. Und hat obendrein noch eine verhältnismäßig aufgeschlossene Gesellschaft mit einer relativ aufgeklärten Jugend.
Indem die USA das Land aber wirtschaftlich isoliert, werden die radikalen Kräfte im Iran stärker.
Für mich ist das die logische Konsequenz.

Die einzig richtige Antwort Europas wäre es, die USA in diesem Kurs nicht zu unterstützen, sondern Wege zu finden, die Sanktionen doch zu umgehen.
Hier muss sich die EU mehr anstrengen.

Zu schade

Im Islam gibt es 72 verschiedene Glaubensrichtungen. Die beiden größten sind die Sunniten und, mit weitem Abstand, die Schiiten. Mit den Sunniten ist nicht gut Kirschen zu essen, sie gehören zu den extremen Vertretern des Koran. Die Sunniten betrachten alle anderen als Ungläubige, was dann letzten Endes massive Konsequenzen bedeuten kann. Als Christ ist es ungesund mit Sunniten zusammen zu leben. Aber auch ein Schiit sollte sich mal besser nicht in eine sunnitische Moschee verirren. Die Schiiten sagen: Wir wollen die Sunniten nicht umbringen, aber wenn sie uns töten, dann töten wir sie auch.

Nur der Iran und der Irak haben eine Bevölkerung mit 2/3 schiitischen Glaubens. Sehr schade, dass beide Länder, in denen ein Christ im Prinzip gut leben kann, nun massiven Beschädigungen ausgesetzt sind.

Breite Teile der iranischen Mittelschicht unterscheiden sich von den Ansichten her nicht der westeuropäischen Mittelschicht. _Das_ sind nicht unsere Feinde.

@Duzfreund, 10:28

Wer um alles in der Welt könnte nur ein Interesse an einem Atomschlag im nahen Osten haben - gibt es eine strategische Einschätzung, die das für einen vielversprechenden Ansatz hält?

Strategie? Sie scherzen wohl. Es gibt nur eine Strategie: erst mal alles in Schutt und Asche legen. Dann sehen wir weiter.
Die Geschichte schreiben eh die Sieger.

Verständnis für den Iran

Man muss dieses ständige Hochrüsten in aller Welt nicht wirklich mögen, aus Sicht des Iran ist dessen Bestreben nach einer eigenständigen atomaren Abschreckung aber völlig nachvollziehbar. Ich werde meine Meinung dann korrigieren, wenn die USA ihre Militärmaschinerie in der Region vollständig abgezogen haben.

Soll der Iran doch Israel und Europa mit der Bombe drohen

.... Am Ende sind alle Atommächte ganz brav. Es geht nämlich nach der Devise: "Was Du nicht möchtest, was man Dir tu, das füge keinem Andren zu." Wer also auf den Knopf drückt, wird ebenfalls von der Landkarte gefegt.
Ob es lohnt, die Anreicherungsanlagen zu bombardieren? Schwer zu sagen. Wo ist da die Verhältnismässigkeit? 150 Iraner könnten hierbei getötet werden. Was voraussichtlich den Iran dazu bringen wird 150 Sprengstoff-Attentäter in denWesten zu schleusen. Bleibt die Frage, was hält den Iran künftig davon ab, seine Atombomben direkt in Washington, Berlin, Tel Aviv, Wien, Paris und Rom zu zünden? Falls islamisten über Atombomben verfügen, wären sie verblendet genug, sie zu benutzen? Und hierzu kennen wir ganz klar die Antwort. Extremisten würden auf den Knopf drücken, weil ihnen die Folgen völlig egal wären.

Der Iran hat erklärt,

dass er sich .. nicht mehr .. Atomabkommen .. halten will.

Ha, ha . Er hielt sich nie daran!

Bsp:
Das Versprechen des JCPOA, "dass der Iran unter keinen Umständen nach Atomwaffen streben, .. wird" geriet zur Farce, als man Anfang 2019 in Teheran die gesammelten und aufbewahrten Studien für den Bau/Test von Atomwaffen fand.

Der Deal regelt, dass militärische Anlagen überprüft werden.
Ali Verlayati, Chefberater Chameneis, erklärte die Forderung sei "ein Traum … und wird niemals geschehen."
Das Abkommen verlangt dass der Arak-Reaktors durch Verfüllen mit Beton funktionsuntüchtig wird.
August 17 gestand der Chef der Atomenergieorganisation, Salehi, dass Beton "nicht in den Reaktor, sondern nur in die äußeren Rohre gegossen wurde".

Dank andauernder Vertragsverletzungen und Lügen des Iran stehen wir am Abgrund. Europäische Appeaser sind Irans Verbündete.

Ein Land, das auf Atomwaffen verzichtet, droht mit
Bombenrohstoffen und dem Austritt aus dem Atomwaffensperrvertrag?
Ha, ha, ha.

Das Abkommen ist tot

Der Iran hatte gar kei wirkliches Interesse an Abrüstung, als er das Abkommen unterzeichnete. Jetzt zeigt er sein wahres Gesicht und entwickelt endlich die Massenvernichtungswaffen. Das war wohl ohnehin die Absicht.

Eine erschreckende Vorstellung...

>>Vielleicht müssen die Forderungen der Friday-for-future-Bewegung bald schon angepasst werden. Wenn es nicht nur zukünftig, sondern auch gegenwärtig keine Welt mehr gibt, in der man leben kann.<<

Nicht auszudenken, wenn es so weit kommt...

Werde ich wohl hoffentlich nicht mehr erleben...

Den Vertrag hat die USA gebrochen und nicht der Iran!

Hier wird suggeriert, dass das Abkommen vom Iran nun gebrochen wird, dabei ist dieses Abkommen schon längst Geschichte! Alles was Trump nicht versteht, macht er kaputt. Mag sein, dass das Abkommen nicht das idealste war, aber es war von allen anerkannt und eingehalten worden. Den Flurschaden, den die USA und GB hier anrichten, kann man noch gar nicht absehen. Den Tanker bei Gibraltar festzusetzen, ist ein Verstoß gegen das internationale Seerecht! Ich erinnere an den Vorfall an der Seeenge bei der Krim, als ukrainische Schiffe gekarpert wurden, das war das gleiche nur war es ein Verstoß der Russen!! Schlimm wie einseitig die Sachen behandelt werden. Vielleicht sollten russische Kriegsschiffe die Tanker begleiten ;-)

Rückschlag?

"Der Schritt des Iran ist ein weiterer Rückschlag für das Atomabkommen von 2015."
Das Abkommen ist seit einem Jahr tot, nur gibt es noch niemand zu. Jemand, der es wirklich wissen sollte, der ehemalige Schweizer Botschafter in Iran, Tim Guldimann bei C. Kleber: Die EU hat vor einem Jahr die einmalige Gelegenheit verpaßt, sich geschlossen VOR das Abkommen und GEGEN die USA zu stellen.
(https://www.facebook.com/ZDFheute/videos/der-ehemalige-schweizer-botscha...)
Sehr informativ, weil nicht durch irgendwelche Narrative getrübt, sondern aus purer neutraler Sicht einen Topdiplomaten. Die Kernfrage lautet doch heute, was hat dieses Abkommen dem Iran gebracht? Nichts, Null, Nado! Der EU? Die Gefahr eines Krieges vor der eigenen Haustür mit Millionen neuen Flüchtlingen. Den USA? Eine weitere Spaltung der EU und wirtschaftliche Schäden in Milliardengröße für die Konkurrenten EU, China und Russland.

Armes Land

Militärische Hightech zur Anreicherung von waffenfähigem Uran in einem armen Land ohne richtige medizinische Versorgung? Das passt doch nicht, was die islamistische Führung da plant.

Logische Konsequenz

Dafür ist alleine Trump verantwortlich. Durch die einseitige Aufkündigung des Atomabkommens wird eine ganze Region destabilisiert und vielleicht sogar mit Krieg überzogen, nur damit sich der Ölschieferabbau in Amerika wieder lohnt. Das ist Machtpolitik der übelsten Sorte.

Ein atomar bewaffneter´Iran

Ein atomar bewaffneter´Iran würde die Verhältnisse dort verschieben. Es gäbe einige Staaten, die auf einmal nicht mehr machen könnten, was sie wollen. Nur deshalb darf der Iran keine Abombe haben. Mir persönlich ist es egal, ob die eine haben. Sie werden die nie im Leben zu mir schmeißen.

Atombombe

Obwohl ich weder USA, noch Irans Vorgehen für gut heiße, kann man Iran durchaus verstehen. Verzichtet man auf Bau einer Atombombe, dann wird es dem Iran so wie Lybien ergehen. Verträge und Zusicherungen des Westens sind ja nicht mal das Papier Wert, auf dem die geschrieben wurden. Bleibt eigentlich nur noch eins: schnell Atombombe bauen, als eigene Lebensversicherung (Einsatz von Atombombe kann sich Iran sowieso nicht leisten, dann kommt der Gegenschlag). Der Westen wird sich damit abfinden.Dann wird sich die Lage schon beruhigen. In Indien hat es ja so geklappt. Wenn man das ganze aus Sicht der Iraner anschaut: USA hat tausende Atombomben, die drohten mehrmals, Iran auszulöschen. Und dann soll sich Iran auf ein Abkommen mit USA einlassen und keine A.bombe bauen? So blöd sind die nicht.

Wirtschaftssanktionen gegen die USA!

Das fordere ich. Ich weiß, es gibt tausend Gründe dagegen. Gegen Russland haben wir schon aus kleineren Anlässen Sanktionen erlassen. Nur unsere Angst hindert uns daran uns mit Trumpland anzulegen. Das ist inkonsequent.
Wenn die USA ihre Sanktionen gegen Iran nicht bestehenlassen würden, wäre das Problem gelöst. Die Sanktionen wirken ja auch gegen uns und unsere Firmen. Daher: Sanktionen gegen die USA wären jetzt an der Zeit!
Statt dem ewigen Hinterherrennen.

@Weiß-mehr-als Sie

Um tatsächlich mehr zu wissen, empfiehlt es sich, den Artikel zu lesen und nicht nur die Überschrift. Bisher produzierte der Iran nur niedrig angereichertes Uran, 3,67%. Jetzt wird es höher angereichert, auf 20%. Bei noch höherer Anreicherung auf 90% kann der Iran damit Atomwaffen herstellen.

Der Iran wird kein Interesse haben

Atomwaffen zu produzieren. Offenes Gelaende und der Iran als nukleare Bedrohung koennte einen vernichtenden Erstschlag provozieren.

Das wissen die im Iran und konzentrieren sich auf die Energie- Gewinnung.

Warum die USA hier Probleme kuenstlich schaffen .... wohl um wieder fast kostenlos an Oel zu kommen .... oder ?

Geldverschwendung

Schade, dass die Zivilgesellschaft im Iran keine Mitsprache bei der Verwendung der Staatsausgaben für friedliche, humanitäre Zwecke hat. Die Urananreicherung geht in die Milliarden und viele Menschen hungern oder können medizinisch nicht versorgt werden.

Was soll das alles nur...

Sanktionen hier, Drohgebärden dort... und am Ende ist die ganze Welt verstrahlt.. supi.

Davon abgesehen, hier sind mal wieder einige uninformierte unterwegs die keine Ahnung haben was das höhere anreichern bedeutet. Aktuell hat der Iran nicht die benötigte Anreicherung um selber starke Atomwaffen zu bauen (wir reden hier von den Dingern die ganze Städte auslöschen), das Ziel des Iran ist es nicht etwa nur eine davon zu haben, sondern viele. Ginge es nur um ein paar Atomwaffen, hätte man sich die längst einfach nur gekauft oder so. Und das ist das besorgnis erregende dabei... was will der Iran mit vielen Atomwaffen? Die USa haben die Dinger um damit zu drohen sie wieder einzusetzen... und wollen so dafür sorgen das andere spuren. Der Iran wird wohl weniger drohen, sondern einfach den Knopf drücken... oder anderen die Waffen geben die dann die Knöpfe ohne zu zögern drücken.

Was in anderen Ländern...

... praktiziert wird, kann doch dem Iran nicht verboten werde?!
Ob man's gut findet oder nicht!

Ganz normal.

Es ist ein Lehrbeispiel wie unsere Welt funktioniert. Die USA können rücksichtslos machen was sie wollen, weil sie ja 6000 Atombomben haben. Sobald sich ein Land emanzipieren will, bekommt es Prügel. Deshalb sind wir alle so lieb zu unserem Freund. Genau wie im Kindergarten. Alles ganz normal.

10:15 von WM-Kasparov-Fan

Eine weitere Atommacht entsteht ?
Man muß nur ergänzen, dass es in der "Region" auch Indien und Pakistan bereits eine Atombombe besitzen und sich gegenseitig damit drohen.
Leider hat die gesamte Menschheit immer noch nicht begriffen, dass nur ein Atombombenkrieg eine Vernichtung der ganzen Menschheit zur Folge hat. Da wird den Iran von anderen Atommächten gedroht, ja keine A-Bombe zu bauen. Das ist schon markaber. Leider haben auch die deutschen Bürger das immer noch nicht so richtig begriffen, sonst müssten sie sofort auf die Strasse gehen, um z.B. gegen die Stationierung von US-Atomraketen in der EU und Deutschland zu protestieren. Sonst sind dann die Probleme Atommacht Iran, Klimawandel oder Flüchtlingströme das kleinste "Übel" auf der Welt.

Die Europäer sind gescheitert

Die Beschwichtigungspolitik der Europäer ist jetzt in diesem Moment gescheitert, wo der Iran die Maske ablegt und die Massenvernichtungswaffen entwickelt. Mittelstreckenraketen hat er schon.

Fakten bitte !

Mit 3,67 % Gehalt von U-235 kann man bei weitem keine Bombe bauen. Außerdem: wenn ich eine Atombombe entwickeln wollte, kündige ich doch nicht in der Weltpresse an, dass ich jetzt mit der Anreicherung beginne. Iran stellt nur klar: wenn sich der Westen nicht an seinen Teil der Vereinbarung hält, muss es Teheran auch nicht tun. Großbritannien, Frankreich und Deutschland sind nicht gewillt oder in der Lage ihre Firmen vor US Sanktionen zu schützen oder ein US-unabhängiges Finanzsystem aufzubauen. An einem solchen arbeiten Russland und China zwar. Derzeit ist aber der Dollar immer noch Leitwährung und die USA kontrollieren die weltweiten Zahlungsströme.

sind dennoch jahre von atombombe

das ist nichts ausergewoehnliches nur druck mittel das wir endlich ein funktionierendes INSTEX haben. Herje was ist das Problem das es so lange dauert? Das ist ein Land mit Cryptowaehrungen was Bank-Zahlungen ersetzen kann und trotzdem besteht EU auf ein Bank Zahlungs System Instex.

Schuld

Natürlich haben die USA die Initiative ergriffen in diesem Konflikt. Allerdings sehe ich auch eine Mitschuld des Iran durch seine Expansion auf andere Länder. Meiner Meinung nach findet hier ein Religionskrieg zwischen Sunniten und Schiiten statt. Was hat der Iran auf der arabischen Halbinsel zu suchen ( Jemen ), im Irak, in Syrien und Libanon. Die Erlöse aus Erdöl/Gas sind nicht dem Volk zugutekommen, sondern den Machthabern im Land und der Expansion im Ausland. Wie soll denn da Frieden herrschen, wenn der Iran sich nicht zurückhält? Der Gottesstaat strebt wohl eine Vormachtstellung an. Wozu die Raketen?

Eins haben die Amerikaner uns voraus

Nämlich den Realitätssinn und die ungeschminkte Sicht auf das islamistische Regime des Iran, dessen Ziel die atomare Aufrüstung ist.

re von leider geil 10.43

Woher wissen Sie,daß der Iran von Anfang an kein Interesse an dem Abkommen hatte ?
Von der Anreicherung auf ein Atomwaffenfähiges Niveau ist der Iran noch Jahre entfernt.
Geht es dem Land mit seinen Ankündigungen nicht eher darum,daß die Europäer die Sanktionen aufheben ? Die von der EU eingerichtete Clearingstelle für den Handel mit dem Iran (INSTEX) funktioniert bis jetzt nicht.

@Tim1976

Es geht auch nicht mehr um ein Verbot, sondern einfach um das Recht des Stärkeren.

10:27 von spax-plywood

"300 Kilogramm Uran
mit 3,67% Anreicherung ergeben 1/5 der kritischen Masse für eine(!) Bombe. Mir schlottern die Knie."

Naja, damit lässt sich schlimmstenfalls eine "schmutzige" Bombe herstellen. Für eine nukleare Reaktion ist die Anreicherung viel zu schwach.

Der Iran wird allerdings peu à peu weitermachen,sollten sich die restlichen Vertragsstaaten nicht endlich an den Vertrag halten und effektiv wirtschaftliche Beziehungen mit Teheran aufnehmen. Das schließt neben England, Frankreich und Deutschland auch explizit Russland und China ein die auch nichts tun um den Vertrag zu retten. Daß Trump nicht einlenkt war klar aber daß alle anderen Vertragsstaaten vor diesem Hampelmann kuschen ist doch sehr traurig. Auch wenn man das iranische Regime nicht sonderlich mag.

@berg222

Ja, was hat der Iran im Irak und in Syrien zu suchen? Wahrscheinlich sucht er da dasselbe wie die USA, die auch dort sind.

Niemand hat die Absicht mehr Uran anzureichern

Natürlich ist der Iran der Aggressor.
Diesem ewig den roten Teppich auszurollen, macht keinen Sinn.
Schon bevor Trump den Atomdeal für beendet erklärte, reicherte der Iran mehr Uran an, als es nach dem Abkommen durfte.
Es macht keinen Sinn Verträge zu loben, die schon längst gebrochen sind.
Sie sind Schall und Rauch.
Der Iran macht auch weiterhin keine Hehl daraus, Israel auslöschen zu wollen.
Nichts, aber auch gar nichts deutet für mich darauf hin, dass der Iran in irgend einer Art und Weise einzulenken bereit ist.
Ihre hetzerische und hasserfüllte Ideologie gehört nicht hofiert, sondern aufs Schärfste verurteilt und sanktioniert.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten, pflegten meine Großeltern zu sagen.
Lange wird Trump sich diese Drohungen, Angriffe und Vertragsbrüche wohl nicht mehr mit ansehen, fürchte ich.
Die Dummen werden die Europäer sein, denn Trump wird ihnen nicht zur Hilfe eilen.
Möge Maas seine Huldigungen an den Iran bitte auch selbst ausbaden und endlich erklären.

10:52 von leider geil

Dass die Bevölkerung im Iran nicht mehr ordentlich medizinisch versorgt werden können, liegt an den irrsinnigen Sanktionen. Ich halte diese für dumm und absolut verbrecherisch. Ich stimme den Foristen zu die Sanktionen gegen die USA fordern. Die Politik Trumps ist mit Drohungen und Erpressungen gegen uns alle geprägt. Warum droht er der EU? Was gibt ihm das Recht dazu, den Handel der EU mit dem Iran mit Drohungen zu unterbinden. Ohne China, die EU, Russland, Indien und Japan ist die USA nichts mehr wert. Vielleicht ändert sich die Politik der USA, wenn sich alle gegen sie wenden. Dann erkannt dieses Land, dass nur Kooperation zu Stärke führt!

Angriffe gegen den Iran mit Giftgas.

Ich vermute, dass im Iran die westliche Unterstützung für Saddam Hussein und dessen Giftgaseinsatz gegen den Iran nicht vergessen ist.
Vgl. ARD-Doku "Täuschung, die Methode Reagan".

Die iranische Führung scheint allerdings auch ziemlich stur zu sein. Einem Kontrahenten wie Trump müsste sie wohl irgendeinen "Erfolg" gönnen/anbieten.
Offensichtlich will er ja doch nicht - wie manche in seiner Umgebung - den Iran zu einem 2. Libyen machen.

Von Trumps Schnellschuss mal abgesehen ...

Die derzeitige Eskalation ist eigentlich nur auf dem Hintergrund dessen zu vestehen, was in den letzten 70 Jahren geschehen ist.

Dazu gehört unter anderem:

- die Unterstützung des Iraks durch den Westen im Krieg gegen den Iran (siehe Artikel "Die vergessenen Giftgas-Opfer"),

- der 1953 vom britischen MI6 und dem US-CIA herbeigeführte Putsch des demokratisch gewählten iranischen Premierminister Mohammed Mossadeq.

Video is so nicht ganz richtig!

Bite hier schauen:
https://www.ucsusa.org/nuclear-weapons/nuclear-terrorism/fissile-materia...

Uranium-235 is heute nicht mehr wichtig um Atomare Waffen zu bauen.
Aus Uranium-238 kann in einem keinem Reaktor Plutonium gewonnen werden.
(Was deutlich effizienter ist.)

Plutonium is nicht nur hoch-giftig sondern auch sehr viel gefährlicher und Waffen tauglicher.

10:20, frosthorn

>>die Falken auf beiden Seiten wird's freuen<<

Ja, so ist es.

Die Hardliner arbeiten sich gegenseitig in die Hände.

Immer und überall.

Denn sie beziehen ihre Legitimation durch die Existenz der anderen Seite. Je dämonischer diese andere Seite dargestellt wird, desto unangreifbarer die eigene Position. So kann man die Leute in Angst vereinen und sozusagen gleichrichten.

Totalitäre Systeme brauchen den Feind, sonst funktionieren sie nicht.

Wieso sollte sich der Iran

noch an Verträge halten, die von den anderen Vertragspartnern, vielleicht mit Ausnahme von Russland, nicht eingehalten werden? Die Staaten der EU jedenfalls haben die Sanktionen der USA mitgetragen und die Geschäfte mit dem Iran, wohl aus Angst vor den USA, fast komplett eingestellt.

10:53 von Haehnchen

Bei aller Liebe, aber das, was sie da schreiben glauben sie doch nicht wirklich? Der Iran besteht aus Menschen, die ihre Familien genau so lieben wie wir. Aggressionen gegen das Land, gingen immer von den USA aus und nicht umgekehrt! Der Giftgas Einsatz der Iraker gegen den Iran wurde nicht verurteilt, weil die USA es so wollten. Barbarischer geht es wohl kaum! Sorry, aber lesen sie bitte Berichte und Bücher über das Thema, vielleicht verstehen sie dann mehr.

Jetzt erpresst uns der Iran

damit, dass er Uran anreichern kann. Und während die Sanktionen aufgehoben waren, hat der Iran seine Atomforschungen weiter voran getrieben. Genau so wie die der Langstreckenraketen, die einmal Atomsprengköpfe tragen können sollen.

In dem uns der Iran schon damit erpresst, dass er offensichtlich und provokativ näher an die Bombe kommt - kann man sich vorstellen, welches Erpressungspotential der Iran mit einer Bombe hätte.

Mit dieser Meldung zeigt der Iran nur eines: dieses Land darf nie und nimmer die Bombe bekommen!

Wer schon vor dem Besitz der Bombe erpresst, wird es nach dem Besitz dieser um so heftiger tun.

Ein zweites Nordkorea darf der Welt nicht noch einmal passieren. Erst recht nicht, wenn die dann in den Händen religiös-ideologisch verblendeter alter Männer ist.

Am 07. Juli 2019 um 11:09 von nelumbo

"Ja, was hat der Iran im Irak und in Syrien zu suchen? Wahrscheinlich sucht er da dasselbe wie die USA, die auch dort sind."

Nun, im Gegensatz zu den USA, die auch dort sind, wurden die Iraner von der syrischen Regierung eingeladen und sind keine Invasoren. Ein kleiner Unterschied, den einige wohl nicht erkennen wollen, oder können, oder dürfen.

@Weiß-mehr-als Sie

Wenn ich Sie falsch interpretiert haben sollte, bitte ich um Entschuldigung. „Was haben die Machthaber denn bis jetzt gemacht: Hohe Urananreicherung“
3,67% ist halt per Definition sogenanntes niedrig angereichertes Uran. Welches man bisher, bis zur Auflösung des Vertrags durch Trump, gemacht hat.

Am 07. Juli 2019 um 11:16 von Defender411

"Aggressionen gegen das Land, gingen immer von den USA aus und nicht umgekehrt! Der Giftgas Einsatz der Iraker gegen den Iran wurde nicht verurteilt, weil die USA es so wollten. Barbarischer geht es wohl kaum! Sorry, aber lesen sie bitte Berichte und Bücher über das Thema, vielleicht verstehen sie dann mehr."

Zumal Saddam Hussein von den USA ausgebildet, ausgerüstet .. und wohl auch dazu "ermuntert" wurde, den Iran anzugreifen. Wann immer es in diesem Gebiet kracht, sind die USA als treibende Kraft beteiligt. Auch die syrische Führung war den USA genehm, solange der syrische Geheimdienst im Auftrag der USA folterte.

Der "Weltpolizist USA" ist

Der "Weltpolizist USA" ist ganz ungeniert dabei, wieder einen größeren Konfliktherd anzuheizen. Nachdem der Weltöffentlichkeit lange genug vom bösen Mullah-Regime in Wort und Schrift berichtet wurde, haben sie vermutlich auch völlig "freie Hand" dabei. Es soll wieder ein bisher souveränes Land unter die Botmäßigkeit der USA gezwungen werden mit unkalkulierbaren Folgen für Eurasien. Das Fernziel dürfte wohl sein, auf diese Weise in den "Hinterhof" Rußlands u n d Chinas zu gelangen, um strategische Vorteile zu erlangen - doch kann ich mir nicht vorstellen, daß die erwähnten Länder dieses dulden werden. Die Aufforderung an Deutschland, Truppen nach Syrien zu senden sollte nicht befolgt werden, denn da hat die Bw wirklich nichts zu suchen.

11:00 von berg222

All das, was sie hier schreiben, können sie eins zu eins auch über Saudi-Arabien schreiben. Wenn es stimmen würde, warum ist das iranische Volk dann freier als in Saudi-Arabien? Ich bin kein Freund des iranischen Regimes, aber ich bin ein absoluter Gegner der Kanonenboot Politik, die von den USA hier praktiziert wird. Ich möchte, dass die USA keine Alleingänge mehr macht. Für GB und Israel gilt das Gleiche! Kein Krieg wäre hier gerechtfertigt, mit nichts kann man einen Krieg begründen!

10:28, Duzfreund

>>Wer um alles in der Welt könnte nur ein Interesse an einem Atomschlag im nahen Osten haben - gibt es eine strategische Einschätzung, die das für einen vielversprechenden Ansatz hält?<<

Natürlich nicht.

Hier wird beharrlich ein Popanz aufgeblasen.

Ein Atomkrieg würde die gesamte Region unbewohnbar machen. Über alle ethnischen und religiösen Grenzen hinweg. Natürlich wissen das sämtliche Beteiligten.

Am 07. Juli 2019 um 11:17 von Joes daily World

"Jetzt erpresst uns der Iran
damit, dass er Uran anreichern kann. Und während die Sanktionen aufgehoben waren, hat der Iran seine Atomforschungen weiter voran getrieben. Genau so wie die der Langstreckenraketen, die einmal Atomsprengköpfe tragen können sollen."

Nein, der Erpresserstaat ist jener, der den Rest der Welt erpresst, um die geschlossenen Verträge zur Makulatur werden zu lassen. ... Und ja, der Iran könnte mit Kernwaffen erreichen, dass er nicht mehr bedroht wird. Übrigens waren die Sanktionen nie aufgehoben!

Was werfen die USA

Dem Iran denn vor?
Atombomben haben sie selbst!
Wieso sollte der Iran dann keine haben??

10:43 von leider geil

aber es ist doch schon so, dass die Atombehörde der UN
keine Vertragsverletzung feststellte,
bis die USA den Vertrag kündigten ?

Am 07. Juli 2019 um 11:23 von Quakbüdel

"Der "Weltpolizist USA" ist ganz ungeniert dabei, wieder einen größeren Konfliktherd anzuheizen."

Es gab schon immer kriminelle Polizisten, und schon Comey bezeichnete Trump als Mafia-Boss. Wenn der Präsident als solcher bezeichnet wird, von jemand, der sich damit auskennt, welche Methoden werden dann durch diesen Staat angewendet? Schutzgelderpressung ist wohl nur ein Teil davon!

11:17 von Joes daily World

Ich sehe das Mittel von Erpressung nur von den USA eingesetzt. Nicht nur gegen den Iran, nein, gegen Russland, China, Japan und gegen uns, der EU. Was der Iran betreibt Ist Selbstschutz und ggf. Selbstverteidigung und das würde jedes Land der Erde genau so tun, wenn es solchen Bedrohungen ausgesetzt würde. Vergessen sie bitte nicht, im Kriegsfall kommen die Flüchtlinge zu uns nach Europa und nicht ins Trump Paradise!

Danke, dass Sie auf den historischen Hintergrund hingewiesen haben.

Da braucht man gar nicht in die Zeit des Kolonialismus zurück zu gehen. 1953 wurde der 1951 demokratisch gewählte iranischen Premierminister Mohammed Mossadeq auf Betreiben des CIA und des britischen MI6 weggeputscht und auch danach hat sich der Westen nicht gerade friedliebend gezeigt.

Gespräche, warum denn ?

Jede Seite gibt sich jede Mühe einen Anlass zu finden einen Krieg zu starten. Die Beschlagnahme eine iranischen Öltankers trifft sofort die Deviseneinnahmen des Iran und muss Reaktionen hervorrufen. Es sind von keiner Seite irgendwelche Gesprächsbemühungen ersichtlich. Grosse Sorge muss die amerikanische Forderung nach deutsche Bodentruppen nach Syrien bereiten. Bekanntlich sind in Syrien iranische Armee-Einheiten. Die Amerikaner scheinen mit allen Mitteln die Deutschen in einem Krieg hinein beziehen zu wollen.

Europa - ein Spielball von USA, Russland und China

Die Irankrise liefert ein aktuelles Beispiel für Europas momentane Schwäche. Das von den Europäern initiierte und maßgeblich ausgehandelte Abkommen ist nun ein Scherbenhaufen. Es hatte die Macht und Kriegslüsternheit der Mullahs entscheidend eingedämmt - bei Atomwaffen.
Trumps USA sind ohne Not und Alternative ausgestiegen, Russland und China unterlaufen das Embargo gegen die Mullahs. Russland führt in Syrien sogar gemeinsam Krieg mit dem Mullahstaat.
Europa ist zwar wirtschaftlich sehr stark, es fehlt jedoch die militärische und politische Macht auf der Welt, um sich durchzusetzen. Da wir uns auf die USA nicht mehr verlassen können, Russland unser Feind ist (Besetzung Nachbarländer) und China die Weltherrschaft anstrebt muss Europa endlich zusammenstehen.
Leider erstarken in Europa gerade die Befürworter der Kleinstaaterei mit "Ausländer raus Parolen". Nur kein einiges und starkes Europa, jedes Dorf muss national selbstständig sein ! Russland, USA und China klatschen Beifall.

man kann den Iran gut verstehen

die USA hämmern unter dem Einfluss durchgedrehter arabischer Machthaber, die Trump per Scheckbuchpolitik eingespannt haben, auf den Iran ein, die EU ist wie immer handlungsunfähig und die Engländer beschlagnahmen zu allem Überfluss noch Iranisches Öl. Wohin soll eine solche Politik führen? Richtig, zum Krieg. Danke, Merkel, Heiko Maas, CDU, CSU, SPD, den ihr tragt die Verantwortung dafür in Deutschland!

Ein völlig nachvollziehbare Reaktion des Irans

Wenn ein Abkommen einseitig (in diesem Fall durch die USA) aufgekündigt wird, gibt es keinen erklärbaren bzw. zumutbaren Grund zur Einhaltung des Abkommens durch den anderen Vertragspartner.

Es geht auch niemand weiter arbeiten wenn der Arbeitgeber die Lohnfortzahlung verweigert.

Der Hintergrund für die

Anreicherung des Urans auf 20% ist zivil und liegt in Engpässen bei der Versorgung mit Molybdän 99 zu medizinischen Zwecken.

Wer sind wir ?

Nationen die Atomwaffen haben Sagen zum Iran ihr dürft keine haben. was übersetzt heißt
"Sonst können wir mit euch nicht mehr machen was wir wollen."

Ob der Iran die Atombombe Zünden wird? bisher hat nur eine Nation ohne Zögern Atombomben abgeworfen, beim ersten Abwurf Starben 90.000 Menschen sofort. Heute sagen Sie,
Wir sind die Guten !

11:24, Sisyphos3

>>0:35 von andererseits
Es ist "an der Zeit, Europa aus der Geiselhaft des italienischen Innenministers zu befreien."
Die westliche Welt muss dringend mehr Druck auf Trumps Regime ausüben.
.
Trumps Regime und Italien muß befreit werden ?
allein die Wortwahl und ihre durch und durch demokratische Einstellung
anderen Nationen vorzuschreiben was für sie gut ist und was nicht
Eine Regierung die demokratisch gewählt wurde ist kein Regime
und bei der Popularität welche dieser Salvini im Land hat
braucht das italienische Volk nicht befreit zu werden.<<

Der Forist, auf den Sie antworten, hat weder etwas von der Befreiung des italienischen Volkes noch von der Befreiung von Trumps Regime geschrieben.

Wo Sie ihn schon zitieren, würde ich Ihnen doch empfehlen, das Zitat wenigstens zu lesen. Auch wenn Sie sich dann nicht mehr so herrlich empören können.

11:24 von Sisyphos3

Was sie schreiben stimmt, aber warum gestehen wir dem Iran dieses Recht nicht auch zu? Der Iran hatte einen demokratisch gewähltes Staatsoberhaupt Mossadegh, der im Volk beliebt war. Dieser hatte dem Westen nicht gepasst, was folgte war das brutale Schahregime,vom Westen gestützt. Allein das ist Grund genug das Land endlich in Ruhe zu lassen. Wenn jemand was gegen das jetzige Regime machen sollte, dann doch wohl das iranische Volk selbst. Wir brauchen kein weiteres Land im Chaos, was die USA als befreit bezeichnet.

Damit ist der Atomdeal mit dem Iran tot

Von mir an die Adresse des Iran:

https://www.tagesschau.de/ausland/iran-atomabkommen-167.html

Der Iran hat erklärt, dass er sich ab sofort nicht mehr an das im Wiener Atomabkommen erlaubte Limit zur Urananreicherung halten will. Die Urananreicherung werde "je nach Bedarf" erhöht, sagte Regierungssprecher Rabiei.

Der Iran will nach offiziellen Angaben im Laufe des Tages damit beginnen, Uran über das erlaubte Maß anzureichern. Regierungssprecher Ali Rabiei sagte auf einer Pressekonferenz, das Limit von 3,67 Prozent "werden wir heute überschreiten". Das Land fühle sich nicht mehr an das im Wiener Atomabkommen erlaubte Limit gebunden.

Damit ist der Atomdeal tot, werter Iran. Der Iran braucht kein solches angereichertes Uran. Ich erwarte vom Iran dass er seine Atomenergie aufgibt und auf erneuerbare Energien umsteigt bevor es ein zweites Fukushima im Iran gibt. Denn die USA werden nicht lange fackeln und den Iran zerstören wenn der Iran so weitermacht.

Iran beginnt mit höhere Anreicherung...

Anlass des Atomabkommens war die Sorge der internationalen Gemeinschaft, der Iran könne eine Atombombe bauen.
###
Von nun an ist es an der Zeit das sich die Europäer entscheiden müssen. Der Iran hat nun Fakten geschaffen,die Anreicherung wieder hochgefahren und somit das Abkommen beendet. Nun muß die UN wieder verhandeln und die Int. Atombehörde streng Kontrolieren. Was wollen die Europäer nun noch retten ? Ein in einen Jahr Nuklear bewaffneter Iran,der Weltweit den Terror in seinen Nachbarländern fördert ist nicht zu Akzeptieren. Kann man so einen Iran jetzt noch Vertrauen? Ich kann es nicht.

Und wer schreit am lautesten?

Der Iran steigt aus einem Abkommen aus, dass die USA vor einem Jahr aufgekündigt haben und dass die EU nicht retten konnte...
Für mich absolut nachvollziehbar!
Nicht nachvollziehbar für mich ist, wenn die einige Falken der USA unbedingt einen Krieg wollen und ihr rassistischer, oberster Befehlshaber sein Wahlversprechen des Ruckzuges aus NahOst ihnen zu liebe brechen will....
Nicht nachvollziehbar für mich ist, warum eine Atommacht, die selbst gegen UN-Resolutionen und Menschenrechte verstößt, illegale Siedlungsprojekte auf besetzten Gebieten unternimmt, deren rechts-nationaler Premieminister einen Krieg fordert, und als erster schreit, wenn es um einen Krieg mit dem Iran geht, von unser Kanzlerin in spe umgarnt wird.
Ich möchte klar stellen, dass ich kein Antizionist bist! Aber keine Nation sollte einen Krieg anstreben oder Länder besetzten... Nicht wahr Russland?
Aber wir als Europäer sollten aufhören, unsere Werte zu verkaufen und Stellung beziehen!!!

Europäer hat versagt!

Europa ist besorgt? Europa hatte die Wahl, das durch Trump gebrochene Atomabkommen am Leben zu halten.

Europa wollte das nicht, hat dem Iran nichts geboten.

Dem Iran kann man nichts vorwerfen. Der Iran hat sich bisher nachweislich an das Abkommen gehalten. Aber ohne Gegenleistung? So dumm ist niemand.

Am 07. Juli 2019 um 11:36 von Herd

"Europa - ein Spielball von USA, Russland und China
Die Irankrise liefert ein aktuelles Beispiel für Europas momentane Schwäche. Das von den Europäern initiierte und maßgeblich ausgehandelte Abkommen ist nun ein Scherbenhaufen. Es hatte die Macht und Kriegslüsternheit der Mullahs entscheidend eingedämmt - bei Atomwaffen.
Trumps USA sind ohne Not und Alternative ausgestiegen, Russland und China unterlaufen das Embargo gegen die Mullahs. Russland führt in Syrien sogar gemeinsam Krieg mit dem Mullahstaat."

Wenn ein Embargo (Sanktionen) der USA rechtswidrig ist, sollten sich auch die Europäer so weit emanzipieren, dagegen zu verstoßen. Die EU hat sich zu einem Vasallen der USA gemacht, indem sie nicht weiter Handel mit dem Iran treibt. Und Russland und der "Mullahstaat" sind rechtmäßig in Syrien, im Gegensatz zu jenen, die sonst dort Krieg führen.

@11:36 von Herd -

"Europa ist zwar wirtschaftlich sehr stark, es fehlt jedoch die militärische und politische Macht auf der Welt, um sich durchzusetzen."

Genau dieses Konkurrenzdenken ist ein guter Boden für Kriege. Es wäre an der Zeit, das die Menschheit im gemeinsamen Interesse handelt - Probleme gäbe es dann immer noch genug (Umwelt, Trinkwasser, Ernährung ...), aber man könnte sie gemeinsam viel besser lösen. Statt kurzfristig auf Vorteile zu schauen, sollten wir längerfristig denken. Ich glaube, dass die Völker das begrüßen würden, nur eine Minderheit denkt und lenkt für den eigenen kurzfristigen Profit.

@ Ti22 (11:38): im Normalfall haben Sie ja recht

hi Ti22

Im Normalfall haben Sie recht:

Wenn ein Abkommen einseitig (in diesem Fall durch die USA) aufgekündigt wird, gibt es keinen erklärbaren bzw. zumutbaren Grund zur Einhaltung des Abkommens durch den anderen Vertragspartner.

Denn sowohl der Iran als auch Nordkorea und Russland erwarten von den USA genauso die vollständige Abruestung ihrer eigenen Atomwaffen. Aber dem kommen die USA nicht nach und da kann ich den Iran, Nordkorea und Russland zwar auf der einen Seite verstehen, dass die jetzt sämtliche Abruestungsverträge aufkuendigen.

Aber auf der anderen Seite ist diese Eskalation brandgefährlich, weil das in einen nuklearen WK3 muenden kann.

Denn auch die USA brechen den Atomwaffensperrvertrag, das Proliferationsverbot indem sie auch in Deutschland neue Atomwaffen stationieren was eigentlich verboten ist (Kriegswaffenkontrollgesetz). Von daher muessten eigentlich auch gegen die USA Maßnahmen ergriffen werden bis die unter Aufsicht vollständig abruesten.

Nur mal 3 fragen gestellt

1. Wozu braucht der Iran höher angereichertes Uran, wenn er keine Atombombe bauen mag. Macht nicht wirklich Sinn, hunderte Millionen zu verschleudern, wenn’s dem Volk dreckig geht.

2. was macht der Iran militärisch in Syrien und Libanon und unterstützt die Terrororganisationen im Libanon und Gaza, wenn es ein friedliebens Land ist?

3. wie sollten Länder reagieren, die offiziell und PR wirksam mit der Auslöschung bedroht werden? Hände in den Schoß und „hoffen“, dass der Fanatismus nicht überhand nimmt.

11:07, dermulla

>>Daß Trump nicht einlenkt war klar aber daß alle anderen Vertragsstaaten vor diesem Hampelmann kuschen ist doch sehr traurig. Auch wenn man das iranische Regime nicht sonderlich mag.<<

Die USA sind leider eine ökonomisch derart beherrschende Macht, daß sie in der Lage sind, den gesamten Rest der Welt wirtschaftlich zu erpressen.

Die Versuche der EU, mittels Instex eine Art Tauschhandel unter Umgehung der Welthandelswährung USD zu etablieren, scheitern wohl leider. Die Abhängigkeiten sind offensichtlich zu vielfältig.

Eine Frage...

das könnte gefährlich werden. Glaubt man das die USA unvermittelt zuschlagen werden ohne Unterstützung der Partner. Ich glaube eher nich..!!!!

Die Frage lautet doch eher: „War zuerst das Huhn -

Oder war zuerst das Ei?“

Als Antwort auf den Ausstieg der USA aus dem ausgehandelten Atomdeal (auch hier gibt es Zweifel, ob dieser wirklich von iranischer Seite eingehalten wurde)
nun die Drohung mit der atomaren Aufrüstung und Anreicherung ist für mich ein Indiz, dass dieser Deal niemals ernsthaften und nachhaltigen Bestand gehabt hätte.

Wenn ein Land wie der Iran seine Devisen und seine Kraft lieber in die Aufrüstung und Bedrohung steckt, während das Volk hungert, dann ist das ein schlimmer und auch kriegerischer Akt. M.M.n.

Europa ist nach meiner Meinung viel zu schwach um zu intervenieren. Eine Aneinanderreihung von Fehlentscheidungen und personellen Problemen führt zu komischen Auftritten die aber (bisher) erfolglos bleiben.
Aber einfacher ist es ja, wenn man die Schuld dem anderen (USA) in die Schuhe schieben kann.

Michi1110

"Die einzig richtige Antwort europas wäre, die USA in diesem Kurs nicht zu unterstützen..." WAS soll die Welt mit Europas rückgratlosen Vasallen anfangen??

11:37 von Aufgeklärte Welt.

Wieder mal ein Beitrag von Ihnen, der mit wenig Worten das Kind beim Namen nennt. Danke

Verhindern?

Ein Religionsstaat, der die Atombombe will. Das ist richtig schlecht. Warme Worte wie durch unseren Außenminister Maas halfen gar nicht. Danach ist Deutschland raus. Zu groß sind die Ziele des Irans auch im Ausland. Nun werden die USA und Israel bestimmen, inwieweit der Iran noch eigenständig reagieren darf.

Die Verantwortung trägt für alles was kommt, das Regime im Iran.

Bisher sind es ausschließlich

Bisher sind es ausschließlich die Amerikaner gewesen, die aus Rache Atombomben auf ein wehrloses Volk geworfen hat.

Am 07. Juli 2019 um 11:57 von fathaland slim

"Die USA sind leider eine ökonomisch derart beherrschende Macht, daß sie in der Lage sind, den gesamten Rest der Welt wirtschaftlich zu erpressen.
Die Versuche der EU, mittels Instex eine Art Tauschhandel unter Umgehung der Welthandelswährung USD zu etablieren, scheitern wohl leider. Die Abhängigkeiten sind offensichtlich zu vielfältig."

Genau mit diesen Argumenten hat man die Großmachtsphantasien eines deutschen Diktators durchgehen lassen, was im 2. Weltkrieg mündete. Die Macht der USA beruht auf der Angst der restlichen Staaten.

leider geil

Genau so sieht es in den USA aus - danke für die exakte Beschreibung!

Natürlich ist der Iran ein

Natürlich ist der Iran ein Regime, das den Terror unterstützt. Teheran hat sich aber stets an das Atomabkommen gehalten. Durch Trumps dreiste Erpressung und die verschärften Sanktionen leidet die iranische Bevölkerung. Dies führt zu einer Radukalisierung. Die Reaktion des Iran ist daher verständlich. Trump hat eine Menge Brandherde geschaffen. Die Welt ist seit seiner Regentschaft nicht sicherer, sondern sehr brandgefährlich geworden. Schließlich sind auch die von ihm angezettelten Handelskriege
eine Form von Destabilisierung.

Krieg wird kommen wenns soweiter geht.

Die USA werden sowas in dieser Iran Region nicht zu lassen.
Eine dauerhafte Atomare Bedrohung auch für Israel ist hier wieder enorm gestiegen.
Ich hoffe, dass der Iran einlengt.
Ein Krieg zur Unterbindung einer Atomaren Bedrohung durch das Iran Regime wäre für die USA gegeben.
Da die Welt sich solche Bedrohungen dauerhaft nicht leisten kann. Terror und Erpressung wären die Folge wenn dem nicht Einhalt geboten wird. Sonst hat bald jeder eine Atombombe und keiner hat mehr die Kontrolle darüber. Und das wars dann.

Am 07. Juli 2019 um 11:56 von Davidstern42

"3. wie sollten Länder reagieren, die offiziell und PR wirksam mit der Auslöschung bedroht werden? Hände in den Schoß und „hoffen“, dass der Fanatismus nicht überhand nimmt."

Wie also sollte der Iran auf die Auslöschungsdrohungen der USA reagieren - Hände in den Schoß legen?

10:52 von leider geil

also wenn ich mir die aktuelle Situation betrachte
ist jede Mark in die Urananreicherung investiert
sinnvoll und nutzbringend angelegt
die beste Lebensversicherung für dieses Land
und was die medizinische Versorgung anbelangt
obgleich ein Vertrag bestand, war das Land
einem amerikanisches Wirtschaftsembargo ausgesetzt
also was veränderte sich jetzt zu früher
einer brachte hier ein passendes Beispiel
wer geht schon arbeiten wenn er trotzdem kein Geld kriegt

11:13, Inge N.

>>Die derzeitige Eskalation ist eigentlich nur auf dem Hintergrund dessen zu vestehen, was in den letzten 70 Jahren geschehen ist.

Dazu gehört unter anderem:

- die Unterstützung des Iraks durch den Westen im Krieg gegen den Iran (siehe Artikel "Die vergessenen Giftgas-Opfer"),

- der 1953 vom britischen MI6 und dem US-CIA herbeigeführte Putsch des demokratisch gewählten iranischen Premierminister Mohammed Mossadeq.<<

Ich möchte noch ergänzend darauf hinweisen, daß im iranisch-irakischen Krieg beide Seiten von beiden Weltsupermächten, die sich ja offiziell im kalten Krieg befanden, unterstützt wurden. Stichwort Iran-Contra-Affäre. Sowohl die USA als auch die UdSSR hatten ein Interesse daran, weder den Iran noch den Irak in der Region zu stark werden zu lassen und hofften darauf, daß beide Länder sich durch diesen Krieg gegenseitig ausbluten würden. Ein ganz, ganz dunkles Kapitel der Weltgroßmachtpolitik.

12:05 von Adeo60

Natürlich ist der Iran ein Regime, das den Terror unterstützt.
.
was solls
die einen unterstützen Terroristen
die anderen eben Freiheitskämpfer
(von Bin Laden bis dem IS)
bis sie dann zu lästig werden
"die Geister die man rief .... "

Eines ist sicher, diese Entwicklung offenbart...

...die (US-gewollte) Schwäche und
das komplette Versagen der Politik
in Europa gegenüber dem Iran!
Wir lassen uns also einmal mehr
erfolgreich erpressen und versuchen
eigentlich nur noch selbst irgendwie
eine gute Figur zu machen, indem
man vor allem versucht, dem Iran
eine Mitschuld zuzuweisen!
Einfach nur erbärmlich!!
Und bevor jetzt wieder über das
Regime im Iran geschimpft wird,
DAS war nie Gegenstand des mit
dem Iran auf allerhöchster Ebene
geschlossenen Deals zur Vermeidung
einer atomarenBewaffnung! Basta!
Der Iran war zum Zeitpunkt des
Beginns der Verhandlungen auch
nicht besser, oder schlechter als
jetzt, eher schlechter! So what?!?
Der Bruch dieser Vereinbarung
wird Folgen weit über dieses
Abkommen hinaus haben und
das ist erst der Anfang!!

11:54Erich Kästener

„...Dem Iran kann man nichts vorwerfen. Der Iran hat sich bisher nachweislich an das Abkommen gehalten. Aber ohne Gegenleistung? So dumm ist niemand.“

Das sehe ich aber komplett anders.
Nachweislich hat sich der Iran eben nicht an das Abkommen gehalten und deshalb wurde das Abkommen gekündigt.
Gegenleistungen dafür, dass es keine atomare Bedrohung aus dem Iran gegen Europa/Israel gibt sind (für sie) angemessen?
Für mich ist der Aggressor der Iran.
M.M.n.

@yolo um 11:09 Uhr

"Der Iran macht auch weiterhin keine Hehl daraus, Israel auslöschen zu wollen."

Immer die selbe Leier. Die Iraner, die ich kenne, wollen alle Frieden, ebenso wie alle Juden, die ich kenne. Es sind einfache Bürger.
Die Mullahs des Iran und Netanjahu und seine Likud-Gefährten kenne ich dagegen nicht, aber deren ständige Propaganda reicht mir, um zu wissen, dass sie gerne Krieg hätten.

"Wer Wind sät, wird Sturm ernten"

Ich als Atheist bin da sehr gelassen, wenn man mich bedroht. Der Wind vergeht schon wieder, ganz ohne Aggression, und es kehrt Ruhe ein.
Wenn Sie aber lieber diesen Unsinn Ihrer Großeltern, und der in den uralten religiösen Schriften steht, glauben schenken wollen...

Wer ist der Aggressor?

Sicherlich sind wohl die meisten hier kein Freund des Mullah-Regimes im Iran. Aber genauso verhält es sich mit dem gegenwärtigen Regime der USA! Und es sind keine Iranischen Kriegsschiffe vor der Küste der USA.

Wieso keine Sanktionen gegen den selbsternannten Weltpolizisten?

Wie lange wollen wir uns dieses Erpresser-Gebahren der USA noch gefallen lassen?

Und sie sind so gar so dreist, noch mehr Bündnistreue von uns Ergebenen zu verlangen, z.B. Bodentruppen in Syrien usw.

Dabei steht die EU und insbesondere auch Deutschland schon sehr tief mit in der Schuld für das Elend der Bevölkerung im Nahen Osten und sonst wo auf der Welt, wo die USA sich einmischt.

Wenn deutsche Firmen damals Produkte für die Giftgasherstellung im Irak gegen den Iran aus Profit getätigt haben und wir heute nichts gegen die Sanktionen von Medikamenten zur Linderung des andauernden Leids der Betroffenen unternehmen, dann sind wir nichts anderes als willfährige Helfer des Bösen.

Anders kann ich es nicht nennen

@SosiehtsausNews,12.02 Uhr

Die Verantwortung für die Eskalation trägt vor allem Trump, der sich an keine Vereinbarungen hält und seine separatistische Politik, ohne Abstimmung mit den Bündnispartnern, narzistisch weiterverfolgt. Maas hat völlig zurecht auf die notwendige Vertragstreue hingewiesen, allerdings kann Deutschland in diesem Konflikt nicht die Vermittlerrolle einnehmen. Iran ist ein eigenständiger Staat, der sich vertragskonform verhalten hat. Weder Israel noch die USA können dessen "Eigenständigkeit" in Frage stellen.

... wenn es alle anderen brechen (USA) bzw. aus Angst vor den USA nicht einhalten (EU).

Es wäre völlig hirnrissig anzunehmen, daß sich der Iran an ein Abkommen halten sollte, das alle anderen Teilnehmer brechen und nicht einhalten.

Eine Schande für Europa und die USA.

Noch schlimmer ist, daß Europa auf Geheiß der USA einen Öltanker des Irans gekapert hat. Natürlich auch das eine dreiste Provokation mit dem Ziel, einen Krieg anzuzetteln. Der Hinweis der Tagesschau, daß damit "gegen Sanktionen" verstoßen würde, ist lächerlich, denn warum sollte sich der Iran an irgendwelchen Sanktionen gegen Syrien beteiligen, nur weil die USA oder die EU sich solche Sanktionen auferlegen?

Meine Güte, was ist die Welt inzwischen aus den Fugen geraten. Die USA und die EU drehen frei.

@ex-Bayerndödel, 11-15h

Natürlich hält sich Russland zurück.
Es wird bestimmt nicht seinen besten Kunden für Rüstungsgüter vergraulen wollen.

11:42 von fathaland slim

11:42 von fathaland slim
Wo Sie ihn schon zitieren, würde ich Ihnen doch empfehlen, das Zitat wenigstens zu lesen. Auch wenn Sie sich dann nicht mehr so herrlich empören können.
.
1. ich beschwerte mich über den Begriff "Trumps Regime"
demokratisch gewählte Regierung nennt man üblicherweise nicht so und was
2. "Europa aus der Geiselhaft des italienischen Innenministers befreien"
das stand in (einem anderen) Beitrag

@yolo

"Schon bevor Trump den Atomdeal für beendet erklärte, reicherte der Iran mehr Uran an, als es nach dem Abkommen durfte."

Oh, Sie haben mehr Informationen als die IAEO, die sogar vor Ort war und kontrolliert hat? Könnten Sie bitte eine Quelle dazu bringen, die nichts mit Breitbart, Fox News o.ä. zu tun hat?
Falls nicht, wäre es sehr freundlich von Ihnen, Lügen dieser Art nicht weiter zu verbreiten!

"Natürlich ist der Iran der Aggressor."

Auch das bedarf zumindest näherer Erläuterung. Im Zusammenhang mit dem Atomabkommen ist der Iran nämlich definitiv NICHT der Aggressor.

@11:55 von Inge N. - Konkurrenzdenken

Wie Sie schreiben, ist das Konkurrenzdenken ein guter Boden für Kriege. Und das Verhalten des Westens seit dem Kolonialismus ist der Boden für den Terrorismus.
Wann wird man endlich vestehen, dass es eine ganz andere Politik bräuchte, um die Probleme der Menschheit zu lösen. Nur in Science-Fiction-Romanen, in denen Lebewesen aus eine fremden Welt die Erde angreifen, schließt sich die Menschheit international zusammen - leider!

Den USA fehlt ein roter Faden

Den USA fehlt ein roter Faden bzw. ein verbindliches Regieheft für die Außen- und Sicherheitspolitik. Es ist einfach nicht nachvollziehbar, weshalb Trump Nordkorea und dessen brutalen Machthaben hofiert und als "Freund" bezeichnet, Iran dagegen permanent mit Krieg und Zerstörung droht. Iran scheint mir, trotz aller berechtigter Kritik, wesentlich zivilisierter als das Regime in Nordkorea. Viele Aktionen Trumps wirken willkürlich und unabgestimmt.

Anreicherung aus wissenschaftlichen Gründen in Bayern.

@11:49 von Demokratieschue...
In Garching bei München gibt es einen Forschungsreaktor, der mit hochangereichertem Uran arbeitet.

Es gibt offensichtlich wissenschaftliche, u.a. medizinische Gründe, mit diesem "HEU" zu arbeiten.

Der Iran will natürlich nicht von der technischen Entwicklung abgeschnitten werden.

Und: Dem Völkerrecht zufolge hat jedes Land das Recht, derlei Techniken zu entwickeln, einschließlich der Atombombe.

Gegen die Anti-Atom-Resolution in der UNO haben gerade auch die USA gestimmt, D. hat sich enthalten.

12:11 von schokoschnauzer

Nachweislich hat sich der Iran eben nicht an das Abkommen gehalten
.
also die UN Überwachungsbehörde hat keine Vertragsverletzung festgestellt
und was die USA oder Israel glauben erkennen zu können ....
besonders unabhängig scheint deren Sichtweise kaum zu sein
wo fühlen sie sich durch den Iran bedroht ?

@ Demokratieschue...

Hi Demokratieschue…,
ich will Ihnen da gar nicht widersprechen; SieDemokratieschue, Sie haben völlig recht.
Es ist nur interessant, das gerade Länder die Atomwaffen haben (und diese bereits in der Vergangenheit eingesetzt haben) anderen Ländern diese verbieten wollen und dann auch noch behaupten, sie wären die Hüter der Weltordnung und die Friedensengel die doch nur einer Eskalation vorbeugen wollen.

12:04, ex_Bayerndödel

>>"Die USA sind leider eine ökonomisch derart beherrschende Macht, daß sie in der Lage sind, den gesamten Rest der Welt wirtschaftlich zu erpressen.
Die Versuche der EU, mittels Instex eine Art Tauschhandel unter Umgehung der Welthandelswährung USD zu etablieren, scheitern wohl leider. Die Abhängigkeiten sind offensichtlich zu vielfältig."

Genau mit diesen Argumenten hat man die Großmachtsphantasien eines deutschen Diktators durchgehen lassen, was im 2. Weltkrieg mündete. Die Macht der USA beruht auf der Angst der restlichen Staaten.<<

Sie haben nicht ansatzweise verstanden, was ich schrieb, wie Ihr mehr als schiefer Vergleich beweist.

Es geht nicht um Angst, sondern um real existierende wirtschaftliche Abhängigkeiten. Eine Firma, die, sagen wir, fünf Prozent ihres Umsatzes im Iranhandel und 50% im US-Handel erzielt, ist natürlich erpressbar. Das hat mit Angst nichts und mit ökonomischen Zwängen umso mehr zu tun. Der Iranhandel könnte die Ausfälle im US-Handel nicht kompensieren.

kann den Iran da voll

kann den Iran da voll verstehen. Wie sonst sollten die sich vor einem Angriff durch die USA und deren Verbündeten schützen? Glaube der Iran hat noch nie einen Krieg angefangen. Man kann ja ganz deutlich sehen was mit ähnlichen Ländern ohne Nukleare Waffen passiert. Man sollte sich bewusst sein das wir "die Bösen" sind.
Unsere Regierung unterwirft gerne andere Länder und beutet Sie aus. Das ist Fakt. Das versucht unsere Regierung, durch das herbeiführen der Klimakatastrophe, sogar mit den kommenden Genrationen (sogar mit der eigenen Bevölkerung).

@schokoschnauzer

"Nachweislich hat sich der Iran eben nicht an das Abkommen gehalten und deshalb wurde das Abkommen gekündigt."

Dafür hätte ich aber gern seriöse Belege.
Alles, was ich bisher gehört habe, war, dass Trump das Abkommen gekündigt hat, weil es ihm ohne Einbeziehung des iranischen Raketenprogramms unvollständig erschien.

An die Regeln des Abkommens hat der Iran sich meines Wissens gehalten. Die wären ja auch schön blöd gewesen, sich diese Blöße zu geben.

@Demokratieschuetzerin

Der Atomdeal ist schon seit einem Jahr "tot", seitdem Trump ihn einseitig aufgekündigt hat.

Bisher endete jede militärische Intervention der Amerikaner im Nahen Osten nicht nur in einem moralischen Desaster, sie trug auch jedes Mal zur weiteren politischen Destabilisierung der gesamten Region bei und hinterließ ganze Zivilgesellschaften in Trümmern und Armut. Amerikas kriegerische Außenpolitik nach Gutsherrenart der letzten 70 Jahre ist nicht "Mittel gegen den weltumspannenden Terror", sie ist ganz offensichtlich deren Ursache.

@ Der Vaihinger (12:13): die UNO kann sowas unterbinden

hi Der Vaihinger

Dass hier:

Natürlich hält sich Russland zurück.
Es wird bestimmt nicht seinen besten Kunden für Rüstungsgüter vergraulen wollen.

kann die UNO unterbinden. Siehe hier:

https://www.unric.org/html/german/pdf/charta.pdf

Artikel 42
Ist der Sicherheitsrat der Auffassung, daß die in Artikel 41 vorgesehenen Maßnahmen unzulänglich sein würden oder sich als unzulänglich erwiesen haben, so kann er mit Luft-, See- oder Landstreitkräften die zur Wahrung oder Wiederherstellung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit erforderlichen Maßnahmen durchführen. Sie können Demonstrationen, Blockaden und sonstige Einsätze der Luft-, See- oder Landstreitkräfte von Mitgliedern der Vereinten Nationen einschließen.

Daher bleibt es dabei, dass die us-Sanktionen gegen die UN-Statuten verstoßen, weil NUR die UNO Sanktionen verhängen darf und sonst niemand!! Von daher kann die UNO solche Lieferungen unterbinden.

Am 07. Juli 2019 um 12:13 von DerVaihinger

"@ex-Bayerndödel, 11-15h
Natürlich hält sich Russland zurück.
Es wird bestimmt nicht seinen besten Kunden für Rüstungsgüter vergraulen wollen."

Vielleicht, weil sich Russland an Verträge hält - schon mal darüber nachgedacht? Es gibt ein anderes Land, das ständig Verträge aufkündigt.

@ Adeon60 (12:17): Nordkorea hat sich zu Abruestung erklärt

hi Adeon60

Es ist einfach nicht nachvollziehbar, weshalb Trump Nordkorea und dessen brutalen Machthaben hofiert und als "Freund" bezeichnet, Iran dagegen permanent mit Krieg und Zerstörung droht.

Na ja... Nordkorea hat sich aber bereiterklärt abzuruesten unter der Vorraussetzung, dass auch die USA ALLE ihre Atomwaffen unter Aufsicht abruesten. Aber auch hier halten die USA ihren Part nicht ein. Die USA sind vertragsbruechig. Denn auch die USA, die NATO, England, Frankreich, die EU und auch sonst kein Land hat irgenwelche Ansprueche auf Atomwaffen zu stellen. Kein Land darf Atomwaffen besitzen und herstellen und ueberall hin verteilen. Erst recht nicht die USA!!

12:14, Sisyphos3 @11:42 von fathaland slim

>>"Wo Sie ihn schon zitieren, würde ich Ihnen doch empfehlen, das Zitat wenigstens zu lesen. Auch wenn Sie sich dann nicht mehr so herrlich empören können."
.
1. ich beschwerte mich über den Begriff "Trumps Regime"
demokratisch gewählte Regierung nennt man üblicherweise nicht so und was
2. "Europa aus der Geiselhaft des italienischen Innenministers befreien"
das stand in (einem anderen) Beitrag.<<

Jetzt lesen Sie doch bitte noch einmal, was Sie in dem Beitrag, auf den ich antwortete, schrieben.

11:17 von Joes daily World J

“Jetzt erpresst uns der Iran
damit, dass er Uran anreichern kann. Und während die Sanktionen aufgehoben waren, hat der Iran seine ...“

Welche Sanktionen waren denn aufgehoben?

Die USA zu sanktionieren ist

Die USA zu sanktionieren ist ganz einfach. Schließlich konnte die halbe Welt bis 1990 ganz gut ohne USA leben. Blöd ist nur, wenn niemand die USA mehr mitspielen ließe, würden diese nicht zögern und sofort alle Knöpfe drücken. Denn wer den Iran als Terrorregime abstempelt, vergisst völlig, daß die USA die meisten Kriege geführt hat und führt.

Am 07. Juli 2019 um 12:20 von fathaland slim

"Sie haben nicht ansatzweise verstanden, was ich schrieb, wie Ihr mehr als schiefer Vergleich beweist.
Es geht nicht um Angst, sondern um real existierende wirtschaftliche Abhängigkeiten. Eine Firma, die, sagen wir, fünf Prozent ihres Umsatzes im Iranhandel und 50% im US-Handel erzielt, ist natürlich erpressbar. Das hat mit Angst nichts und mit ökonomischen Zwängen umso mehr zu tun. Der Iranhandel könnte die Ausfälle im US-Handel nicht kompensieren."

Und Sie sind leider nicht in der Lage zu erkennen, dass die USA auch auf diesen Handel angewiesen sind. Sorry, aber genau diese irreale Angst ermöglicht die Erpressung durch die USA. Ohne die Partner sind die USA nämlich ein verlorener Haufen auf einer Insel jenseits des Atlantiks.

fathaland slim, 11:14

Totalitäre Systeme brauchen den Feind, sonst funktionieren sie nicht.

Dann wäre es ja wünschenswert, wenn das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten schnell alle Feinde liquidieren würde - denn dann würden die USA gemäß Ihrer Logik endlich aufhören zu "funktionieren". ;)

@ Ti22 (12:19): Sie haben mit dem hier recht

hi Ti22

Sie haben mit dem hier völlig recht:

Es ist nur interessant, das gerade Länder die Atomwaffen haben (und diese bereits in der Vergangenheit eingesetzt haben) anderen Ländern diese verbieten wollen und dann auch noch behaupten, sie wären die Hüter der Weltordnung und die Friedensengel die doch nur einer Eskalation vorbeugen wollen.

Diese anderen Atommächte haben niemandem irgenwas zu verbieten, solange die nichts selbst unter Aufsicht ALLE ihre Atomwaffen bis auf NULL abruesten. Die sollen selbst erst mal mit gutem Beispiel vorangehen. Nur so können die ueberhaupt wieder Vertrauen aufbauen. Denn derzeit sind die alle nicht sehr vertrauenswuerdig, um ehrlich zu sein.

Und Friedensengel sind die alle beileibe nicht, wenn ich mir die französische und die us-Mittäterschaft bei dem Angriff auf dieses Fluechtlingslager in Libyen anschaue.

"Die USA sind leider eine

"Die USA sind leider eine ökonomisch derart beherrschende Macht, daß sie in der Lage sind, den gesamten Rest der Welt wirtschaftlich zu erpressen.
Die Versuche der EU, mittels Instex eine Art Tauschhandel unter Umgehung der Welthandelswährung USD zu etablieren, scheitern wohl leider. Die Abhängigkeiten sind offensichtlich zu vielfältig."

Das wäre dann die eine Alternative, indem man sich einredet, ohne die USA geht nix auf der Welt. So macht man sich schön auf dem Sofa bequem und zuckt mit den Achseln und kann alles auf die USA schieben.

Die andere, weitaus logischere Alternative. Die anderen „Big-Player“ versagen einerseits bei dem Aufbau von Alternativen und andererseits hält sich die Motivation in Grenzen, denn mit der Ausrede, gegen die Macht der USA kommt man nicht an, sitzt man ja schnell, ohne eigenen Aufwand, wieder auf dem Sofa und hat ja einen Sübdenbock

Am 07. Juli 2019 um 12:24 von fathaland slim

"1. ich beschwerte mich über den Begriff "Trumps Regime"
demokratisch gewählte Regierung nennt man üblicherweise nicht so und was"

Komisch, dabei haben Sie keinerlei Probleme, die demokratisch gewählte syrische Regierung als Regime zu bezeichnen.

@ Superschlau (12:25): korrekt - Atommächte abruesten!!

hi Superschlau

Zu Ihrem Punkt:

Blöd ist nur, wenn niemand die USA mehr mitspielen ließe, würden diese nicht zögern und sofort alle Knöpfe drücken. Denn wer den Iran als Terrorregime abstempelt, vergisst völlig, daß die USA die meisten Kriege geführt hat und führt.

korrekt! Die USA, die gesamte NATO, Englan, Frankreich, Israel, Indien, Pakistan, Russland, China und die anderen Atommächte muessen selbst erst mal vollständig von deren Atomwaffen gesäubert werden, bevor die jemals wieder vertrauenswuerdig sind. Und ja, bislang haben die USA die allermeisten Kriege gefuehrt und an zweiter Stelle kommt gleich Israel (syrische Golanhöhen die denen NICHT gehören sondern Syrien).

@Herd, 11.36h

Was hat die Kleinstaaterei mit Migration zu tun und vor allem mit einem starken Europa/EU?
Russland und China freuen sich über jede Schwächung der EU.
Da gehört auch die Migration dazu.
Diese ist es, welche die EU spaltet, nicht die Wahrung berechtigter Interessen, von den Linken gerne als Kleinstaaterei bezeichnet.

und die gezielte Aggression der Golf-Länder und seines "natürlichen" und "unnatürlichen" Verbündeten in die Schranken verweist.
Leider ist die EU außenpolitisch schwach und wird zusehends schwächer.
Außer "Schönwetter-Reden", "verhallenden Appellen" und Mahnungen an die iranische Seite (!) ist von der EU nichts zu vernehmen.
Das ist im wesentlichen das Werk unserer deutschen EU-Politik, die den Schulterschluß mit dem anderen großen EU-Land Frankreich NIE gesucht hat.
Unser wesentliches Interesse war und ist im wesentlichen die EU als Waren-Absatzmarkt zu missbrauchen, die USA als Import-Markt nicht zu verlieren und weiter "Export-Rekorde" aufzustellen.
Dümmer kann deutsche Politik nicht sein!
Deutschland ist bis 2020 nicht-ständiges Mitglied im UNO-Sicherheitsrat. Welche Akzente setzt hier unser Land?

Fakten

Die USA haben das Atomabkommen gebrochen, als sie im Mai 2018 daraus ausgestiegen sind, denn eine solche Ausstiegsklausel gibt es im Abkommen nicht.

Die Sanktionen der USA sind illegal, weil sie gegen das Atomabkommen verstoßen und nicht von UNO-Sicherheitsrat beschlossen wurden.

Die vom Iran angekündigten Maßnahmen, mehr Uran zu lagern und es höher anzureichern, als im Atomabkomm erlaubt ist, sind legal, denn der Iran hat nach dem Vertragsbruch der USA das Recht dazu, lt. §26 des Abkommens.

Übrigens: Auch gegen Syrien gibt es keine Sanktionen des UNO-Sicherheitsrates, die EU-Sanktionen gegen Syrien sind damit ebenfalls völkerrechtswidrig

@Demokratieschue... 12.24

Was schreiben Sie denn da nur? Und was vermengen Sie da zusammen, was miteinander nun wirklich nichts zu tun hat?

1. Es gab niemals eine Abmachung zwischen den USA und N-Korea in der Art, wie Sie es darstellen. Also gab es auch keinen Part, den die USA nicht einhalten konnten!
2. Was meinen Sie mit "Ansprüche auf Atomwaffen"? Es gibt Atommächte und Länder, die keine Atommächte sind. Punkt. Und es gibt einen Atomwaffensperrvertrag.
3. Wann haben die USA denn Atomwaffen irgendwohin verteilt? Die haben alle Atomwaffen selber behalten. Wären ja andernfalls auch ziemlich blöd ...

Ehrlich: Das war ein ziemlich seltsamer Beitrag von Ihnen ...

Demokratieschuelerin, 11:49

Von mir an die Adresse des Iran:

Ich spüre schon das Angst-Zittern der Mullahs bis hierher!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: