Ihre Meinung zu: "Sea-Watch 3"-Kapitänin Rackete will Salvini verklagen

5. Juli 2019 - 15:49 Uhr

Italiens Innenminister Salvini hat die "Sea-Watch"-Kapitänin Rackete beleidigt, ihr gedroht und sie belächelt - nun will sie mit einer Klage wegen Verleumdung gegen den Politiker vorgehen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.05
Durchschnitt: 3.1 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sie macht es richtig

Den Schreihälsen wie Salvini darf ruhig etzwas Wind ins Gesicht pusten. Sie setzt ein Zeichen, meine Unterstützung hat sie.
Vielleicht sollte sich Herr Salvini auch nicht ganz so süffisant aufblähen, und etwas weniger hochnäsig sein. Er hat nicht einmal eine Ausbildung nach seinem Abitur hinnbekommen, das Studium abgebrochen. Frau Rackete dagegen hat ihren Job gelernt, und weiß, was sie tut.
Wer schreit hat auch hier unrecht.

Soll sie doch

machen, kommt nichts dabei heraus.

Richtig so.

Richtig so. Wenn Herr Salvini der Ansicht ist, sie hätte sich falsch verhalten ist dass das eine. Aber dennoch genießt Frau Rackete Rechte. Beleidigungen von einem Minister, das kann gar keine Vorbild sein. Dieser Mann gehört in keine Regierung.

Ganz schön frech!

Es war vielleicht nicht die feine Art, aber Salvini hat schon recht. Wer ein Militärboot rammt und Menschenleben gefährdet, um sich einen Platz im Hafen zu erkämpfen, obwohl der EuGH dies vorher eindeutig abgelehnt hat, dem kann verbrecherisches Handeln nachgesagt werden.
Nervensäge einklagbar?
Kommunistin? Keine Frage, sie kommt ja eindeutig aus der Antifa Szene.
Ist sowieso nur alles Werbung für die Seawatch, denn zu einer Anklage kommt es da nie. Da müsste ja die Immunität von Salvini aufgehoben werden, eher unwahrscheinlich!

@Am 05. Juli 2019 um 17:05 von Paco

"Kommunistin? Keine Frage, sie kommt ja eindeutig aus der Antifa Szene."
Ach? Belege dafür? Gibt es nicht. Ebenso sind ihre anderen Mutmassungen aus der Luft gegriffen. Sie verdrehen hier absichtlich die Sachverhalte, um Stimmung zu machen.
Bleiben Sie sachlich.

Als Zeichen ist das sicher

Als Zeichen ist das sicher einen Versuch wert und eine gute Idee. Aber mit einem Erfolg ist wohl leider nicht zu rechnen.
Doch hoffen kann man ja, ich drücke die Daumen.

dreist

Zuerst verstösst sie anscheinend gegen Gesetze, handelt eigenmächtig, setzt sich über Anweisungen hinweg und jetzt das .
Ich finde das ganz schön dreist

Danke Carola - zeig dass hier mal deinem Anwalt!

Danke auch von mir an Carola Rackete

und die soll gleich mal ihren Anwalt auf die beiden laufenden Ermittlungsverfahren gegen Salvini wegen Freiheitsberaubung in zwei Fällen hinweisen (aus 2018 und 2019):

1. aus 2018

https://tinyurl.com/y3kjwwlq
Morgenpost: Justiz ermittelt gegen Italiens Innenminister Salvini (26.08.2018, 11:27)

Die Flüchtlinge der „Diciotti“ in Sizilien durften das Schiff verlassen. Doch gegen Italiens Innenminister Salvini läuft ein Verfahren.

Rom. Nach dem Drama um festgesetzte Migranten auf dem italienischen Schiff „Diciotti“ ermittelt nun die Justiz gegen Innenminister Matteo Salvini. Dem Vize-Premierminister und Chef der fremdenfeindlichen Lega wird Amtsmissbrauch und Freiheitsberaubung vorgeworfen, wie die Nachrichtenagenturen Ansa und ADN Kronos berichteten.

dann

2. aus 2019:

https://tinyurl.com/yytuv52n
zeit.de: Gericht lädt Salvini wegen Freiheitsberaubung von Migranten vor (24. Januar 2019, 23:57 Uhr)

Von daher... :-D

Beruhigend.....

ist jedenfalls, daß die Rollenverteilung schon feststeht! Auf der einen Seite Frau Rackete, als Lichtgestalt der Moral und des Humanismus, bei der man sich fragen kann, was sie für ihr Kapitänspatent überhaupt gelernt hat, nachdem ja ausschließlich ihr eigenes Rechtsempfinden ausschlaggebend ist. Auf der anderen Seite der italienische Innenminister Salvini, der Gerüchten zufolge, auf demokratische Weise in diese Position gekommen sein soll . Ich kann kein Italienisch und daher nicht beurteilen, ob die Vorwürfe "belastbar" sind. Mir fällt im Gesamtkamplex nur auf, daß offenbar aus dem uralten Schlagwort "Deutschland, das Land der Dichter und Denker" über einen langen Zeitraum "Deutschland, das Land der Richter und Henker" nun "Deutschland, das Land der NGO und der letzten Moralisten"wurde! Oder ist noch keinem aufgefallen, daß neben der "Sea-Watch3" auch die "Alan Kurdi" von einer deutschen Organisation finanziert wird? Ob die üblichen Ausreden von Politikern hier auch gelten?

Unfassbar

Mit dem Million an Spenden wird ein Staatsbeamter verklagt, der nur geltendes Gesetz gefordert hat.

Ich verstehe das nicht einfach nicht. Seit 1909 und 1979 gibt es klare Gesetze der Seenotrettung und Italien hat sich daran gehalten.

@17:05 von Paco

Es war vielleicht nicht die feine Art, aber Salvini hat schon recht. Wer ein Militärboot rammt und Menschenleben gefährdet,....

Ungeachtet ob die Aktion rechtlich einwandfrei war, war sie jedenfalls menschlich und meines Erachtens RICHTIG‼️ Sie hat Menschenleben gerettet. Was ist daran falsch?

Ich frage mich manchmal ob es einige Foristen lieber wäre, wenn man die Menschen in Ihren Booten ertrinken lassen würde. Den Schleppern würde es entgegenkommen und nicht wie erhofft, das zweifelhafte Geschäft vermiesen.

Falschmeldungen

Viele Lügen und Unwahrheiten kennzeichnen das rechtspopulistische Lager. Auch das sie ein Militärboot gerammt hätte. Es war ein Polizeiboot und sie hat es nicht gerammt. Für diese Lüge würde Salvini auch gerügt vom Gericht. Salvini ist ein Schreihals und je mehr er im Unrecht ist umso lauter wird er. Er wirkt nicht souverän sondern hilflos. Er wird vorgeführt von einer jungen Kapitänin und auch von der Justiz. Gut so!

Ich erwarte nicht, dass Frau

Ich erwarte nicht, dass Frau R. mit dieser Klage Erfolg haben wird.
Was auch an der Gesetzgebung liegt, denn Richter können ja nunmal nur nach geltendem Recht urteilen.
Mindestens Europa braucht eine Gesetzgebung, die der heutigen Zeit angepasst ist. Der EuGh oder ein neu zu schaffendes Gericht muss Mittel an die Hand bekommen, Bürger zu schützen.

Aus den Nachbar-Artikel: ...
Unter den mehr als 2500 Kommentaren dazu finden sich zahlreiche Beleidigungen und Drohungen gegen die Kapitänin. Darin wird Rackete teilweise derb beschimpft. Ihr werden das Erleben sexueller Gewalt und mehrfach auch der Tod gewünscht. Es wird gedroht, dass sie "bezahlen" müsse.

Vor sowas müssen Bürger geschützt werden. Zuletzt hat der Mord an Lübcke das erst gezeigt.
Wer solche Beiträge teilt oder liked, muss strafrechtlich belangt werden können. Und zwar empfindlich !
Dass sich jemand verstecken muss, weil er Menschen vor dem Ertrinken gerettet hat, ist inakzeptabel !

Anklage unausweichlich

Wer Seenotopfer und deren Retter kriminalisiert, hat sicher eine Anklage verdient. Er beschmutzt das Ansehen eines hohen Staatsamtes und die Grundwerte Europas. Ich wünsche Frau Rackete mit Ihrer Klage einen durchschlagenden Erfolg mit Signalwirkung an alle ähnlich tickenden sogenannten Politiker.

Ob die Aktion von dieser Frau

Ob die Aktion von dieser Frau nun clever war oder nicht ...

ob das richtig war oder nicht....

das steht mal wieder auf einem GANZ anderen Blatt !!!

Fakt ist, dass ihr Leben nun in Gefahr ist !!!

DAS IST DAS STRÄFLICHE!

Ist das gute Recht von Frau

Ist das gute Recht von Frau Rackete. Erstmal kann jeder jeden vors Gericht schleifen (zumindest wenn die Staatsanwaltschaft Anklage erhebt) Was am Ende dabei raus kommt, entscheidet wie immer die unabhängige Justiz. Herr Salvini kann Frau Rackete verklagen. Frau Rackete kann Herrn Salvini verklagen. Italien kann SeaWatch verklagen und SeaWatch kann Italien verklagen. Alles ist möglich. Und viele deutsche Bürger sind eh Klagewütig, was die vielen vielen Zivilprozesse in Deutschland zeigen. Daher eine gute Rechtsschutzversicherung abschließen und dann gehts ab

Rackete gefährdet Menschenleben

Rücksichtslos und ungeachtet der Folgen fuhr sie illegal in den Hafen. Das hat viele Italiener verständlicherweise wütend gemacht. Und nun beschwert sie sich mit einer Klage über die sprachliche Reaktion auf ihren Gewalteinsatz. Das werden Millionen Italiener als bodenlose Frechheit empfinden.

Zudem gibt es in Italien weitaus mehr Meinungsfreiheit als dort wo sie herkommt. Rackete tut mit dieser Klage dem Innenminister Salvini einen politischen Gefallen.

Warum nicht ?

Ich finde es nicht richtig das offenbar rechtmäßig erworbene Kapitäntspstent von Rackete in Frage zu stellen. Dagegen halte ich das Vorgehen der italienischen Regierung für durchaus fragwürdig. Es ist schon klar das „Rettungsschiffe“ „Schiffbrüchige“ auflesen die es evtl sonst garnicht gegeben hätte. Die EU hat es versäumt einen klaren Rahmen und klare Regeln zu schaffen, wie Migranten aus Afrika ggfs. nach Europa kommen dürfen ohne sie ertrinken zu lassen. Offenbar war es einfacher sich auf eine Kandidatin für den Vorsitz der EU Kommission zu einigen !

Traurige Wahrheit

Aktivisten brechen Recht und Gesetz, die Meute tobt und solidarisiert sich mit ihnen. Uns wird schon sehr eindeutig beigebracht, was wir zu denken haben. Wenn das noch Demokratie ist? Ich denke eher, es ist Meinungsmache.

17:18 von hg1 dreist Zuerst

17:18 von hg1
dreist
Zuerst verstösst sie anscheinend gegen Gesetze, handelt eigenmächtig, setzt sich über Anweisungen hinweg und jetzt das .
Ich finde das ganz schön dreist

-----

Dreist ist, wie Sie über eine Frau sprechen, deren Leben offen bedroht wird !!!

Die Beleidigungen sind

Die Beleidigungen sind Italiens unwürdig. Schlimmer die Drohungen, die -in Deutschland- ein klarer Fall für das StGB sind. Hoffentlich wird das mal richtig angewendet, und man lässt diese Ausrede "nicht wörtlich gemeint" nicht länger durchgehen. Auch manche Erwachsenen brauchen Erziehung.

Rechtsgrundlage

Bei einer Klage ist die Subsumtion wichtig. Wer will was von wem woraus? Auf welche Norm stützt sich die Anklage? Welcher konkrete Paragraf wird hier zitiert? Es wird sich um eine zivilrechtliche Klage handeln, muss dafür die Immunität des Innenministers aufgehoben werden?

Es ist erschrecken, wie

Es ist erschrecken, wie leicht Menschen es hinnehmen, wenn anderen gedroht wird!

Für manche das noch nicht mal erwähnenswert ist.

Zu der Aktion Racketes kann

Zu der Aktion Racketes kann man natürlich stehen wie man will, hier wird ja schon seit Tagen heftigst "diskutiert".
Den verbalen Scharfmacher Salvini persönlich zu verklagen, _das_ halte ich auf jeden Fall für eine sehr gute Aktion der Kapitänin.
Nochmals: völlig unabhängig von dem, was vorher geschehen ist.

@ Diakon64

Bevor Sie hier weiter Unsinn verzapfen und Ihrerseits Lügen verbreiten, informieren Sie sich erst einmal über den italienischen Zoll. Der ist nämlich der Militärpolizei zugeordnet und damit hat Rackete de facto unbeabsichtigt ein Militärboot gerammt!

Ich glaube Ihr dabei ungesehen, dass sie das Boot nicht gesehen hat, denn die die Dinger sind schnell und wendig. Und grau ist in der Nacht auch nicht die beste Farbe, um gesehen zu werden. Insofern stoße ich mich nicht daran, dass es da eine Kollision gegeben hat.

Woran ich mich stoße, ist, dass Rackete 17 Tage lang Zeit vor Lampedusa vertrödelt und damit (bewusst) eine Notsituation in Kauf genommen - anders gesagt: mit dem Leben der Geflüchteten gespielt - hat, anstatt sie zu retten, wie es das Seerecht vorsieht. Sie hätte meines Wissens nach in der Zeit auch locker den Hamburger Hafen erreichen können! Und hätte sie z.B. die ital. Küstenwache gefragt, hätte man sie bestimmt auch bis Frankreich entlang der Küste fahren lassen.

18:34 von

18:34 von Allahkadabra
Anklage unausweichlich
Wer Seenotopfer und deren Retter kriminalisiert, hat sicher eine Anklage verdient.

----

Das ist Ansichtssache.

Nicht zur Debatte steht, jemand deshalb zu drohen !!!

Diakon64 5.7.19 17:23 Uhr

Das bedrängte Boot wurde laut Video bedrohlich nah an das Kai gedrückt. Es ist egal ob Militär oder Polizei, es wurden die Personen an Bord gefährdet. Ob es manchen Menschen passt oder nicht, Herr Salvini wurde vom Volk gewählt bzw. seine Partei. Einen Prozess gegen ein Regierungsmitglied ist nicht ganz einfach, er hat eine politische Immunität diese müsste aufgehoben werden.
Glaube es währe sinnvoller und stressfreier man würde gegen die Schlepper in Afrika vorgehen, diese schicken Menschen in Nussschalen los weil sie genau wissen draußen warten die Retter.

18:48 von Eu-Schreck Die

18:48 von Eu-Schreck
Die Beleidigungen sind
Die Beleidigungen sind Italiens unwürdig. Schlimmer die Drohungen, die -in Deutschland- ein klarer Fall für das StGB sind. Hoffentlich wird das mal richtig angewendet, und man lässt diese Ausrede "nicht wörtlich gemeint" nicht länger durchgehen. Auch manche Erwachsenen brauchen Erziehung.

----

Das hoffe ich auch!

18:33 von Silverfuxx

Es wird gedroht, dass sie "bezahlen" müsse.
.
verstehe ich jetzt nicht
die Strafe für ihr Handeln kann ne Haftstrafe
ebenso auch ne Geldstrafe bedeuten
oder eben einen Freispruch,
sollte sie nach Meinung des Gerichtes unschuldig sein

KW-Real

Sie hat eben keine Menschenleben gerettet, die Menschen waren nie in Gefahr. Sie wurden mit einem Fischkutter von Nordafrika außerhalb der 30 Meilen Zone gebracht und dort in ein Schlauchboot gesetzt (Siehe Video FRONTEX). Rackete hat dann den Shuttleservice nach Italien vollendet. Das ist nach italienischem Recht illegal. Punkt!
Richtig ist, sie hat Menschen die keine Chance auf Asyl haben, illegal nach Italien gebracht.
Ich höre seit vier Jahren aus Brüssel und Berlin, wir werden die Schlepper und Schleußer verfolgen und vor Gericht stellen.
Wenn es dann so einen Fall gibt, macht man Druck auf die italienische Justiz und beugt das Recht. Für mich ist das fraglich, denn Politik hat sich nicht in die Justiz einzumischen.

@ hg1, um 17:18

Wie alle diejenigen, die Salvini verteidigen, fischen Sie sich die bloße Formalie “gegen Gesetze verstoßen“ heraus und übergehen geflissentlich, dass die Frau keine Baumstämme oder Bauschutt an Bord hatte, sondern lebende Menschen wie Sie und mich, die teilweise Fürchterlicheres erlebt haben als wir uns vorstellen möchten.

Und die sich dann auch noch diese großmäuligen Beschimpfungen und Bedrohungen dieses Innenministers(!) anhören musste.

Auch wenn Salvini wohl nicht verurteilt werden wird - eine deutliche gerichtliche Zurechtweisung fände ich mehr als angebracht.

Ein hoher Regierungsbeamter,

Ein hoher Regierungsbeamter, der einer Frau so offen droht, ist ein einziges Scheusal !

Er begeht ein schweres Verbrechen!

Nicht nur, WEIL er ihr droht.

Sondern allein aus seiner Machtposition heraus, begeht er dadurch Machtmissbrauch, weil er offen droht!

Das darf kein Politiker tun!

Rackete trifft keine Schuld

Sie hat nur den Finger in die Wunde gelegt. Es müsste doch klar sein, dass es so nicht weitergehen kann. Erst heute hat die „Alan Kurdi“ viele Menschen vor der lybischen Küste gerettet. Bisher will sie niemand aufnehmen (wir reden hier von 65 Personen!). Warum heißt das Schiff wohl nach dem dreijährigen der an der türkischen Küste angespült wurde ? Und sollte nicht das Schicksal von Anne Frank im Jubiläumsjahr uns gemahnen (auch wenn es nicht um rassische Verfolgung geht), das wir nachsichtig sein sollten ?

@Icke1

"Aktivisten brechen Recht und Gesetz, die Meute tobt und solidarisiert sich mit ihnen. Uns wird schon sehr eindeutig beigebracht, was wir zu denken haben. Wenn das noch Demokratie ist? Ich denke eher, es ist Meinungsmache."

Sie sollten sich erst einmal mit den Fakten beschäftigen, bevor Sie sich so echauffieren.

Die Aktivisten haben Recht und Gesetz nämlich nicht gebrochen. Meinungsmache ist lediglich das, was Herr Salvini macht. Und dass er für seine Beleidigungen jetzt eine Klage bekommt, ist doch völlig in Ordnung.
Frau Rackete hat niemanden beleidigt, Herr Salvini dagegen schon.
(Ich muss zugeben, dass es mir bei dem Schmutz, den er losgelassen hat, sehr schwerfällt, ihn noch "Herr Salvini zu nennen.)

Beleidigen, das kann er

Gegen menschen, von denen er denkt, dass er nichts zu befürchten hat, kann er richtig heldenhaft auftreten.
Aber wenn es um richtige Probleme geht, hat er keinen A... in der Hose.
Was ist mit der Mafia in seinem Land?
Ich wollte gerne mal so mittreißende, emotionale Reden sehen, wenn es gegen das organisierte Verbrechen geht.
Aber wie gesagt.
Lieber gegen schwache.

#Diakon 64

Wer hier lügt sind leider Sie. Das Boot war ein Zoll-Boot (Guardia di Fianza) und dies untersteht in Italien dem Militär. Damit ist es ein Militär-Boot.
Und ja, sie hat es gerammt, sich zuerst dafür entschuldigt, dann gesagt sie hat es nicht gesehen und zu guter Letzt hieß es, die hätten ja wegfahren können.

Am 05. Juli 2019 um 17:20 von

Am 05. Juli 2019 um 17:20 von karlheinzfaltermeier:
„Mir fällt im Gesamtkamplex nur auf, daß offenbar aus dem uralten Schlagwort "Deutschland, das Land der Dichter und Denker" über einen langen Zeitraum "Deutschland, das Land der Richter und Henker" nun "Deutschland, das Land der NGO und der letzten Moralisten"wurde!“ -
Netter „Dreisprung“. Wobei die „Moralisten“ unter der „isten“-üblichen Weltfremdheit leiden. Die Welt dreht sich nicht nur um sie.

17:20 von Googol ... Unfassbar ...

Für einen, der nichts begreift oder begreifen will stimmt das vielleicht sogar - obwohl glaubwürdig klingt das nicht.
Es fängt ja damit an, das ein Minister mit Nichten eine "Beamter" ist, er ist der politische Vertreter seines Lande, als solcher, da gibt es Vorbilder, benimmt man sich auch so. (Ein Diplomat, der ein Beamter ist, könnte ihm das erläutern udn ihn die nötigen Sprachregelungen erklären, die er als Politiker aber nicht anwenden muss.
Die Reaktionen von Populisten udn Nationalisten sind in der Regel nicht gut zu verstehen, weshalb sie auch manchmal unverständliche Reaktionen hervorrufen, das ist nun mal so, je nachdem auf welcher Seite man selbst steht, versteht man vielleicht nicht so gern, aber Italien hat sicher auch diverse Konventionen das Flüchtlingswesen und den Umgang damit betreffend unterzeichnet … aber vielleicht will ein Salvini das nicht wissen.

@ Kondenssoße, um 18:43

“...Rackete tut mit dieser Klage dem Innenminister Salvini einen politischen Gefallen.“

Tja, das Risiko geht sie ein.
Aber ich glaube nicht so recht daran, und sollte Salvini, falls die Anklage zugelassen wird, einen Denkzettel verpasst bekommen, mögen Sie nicht allzu enttäuscht sein.

18:38 von StöRschall

Fakt ist, dass ihr Leben nun in Gefahr ist !!!
.
Gefährlich ist die Welt geworden
für Asylanten in Seenot,
für Polizisten, deren Boot fast versenkt wird
jetzt auch noch für die selbstlose Kapitänin
irgendwann für den Innenminister auch noch

Da wird sich der Salvini aber freuen

Einmal mehr ausgezeichnete Werbung für Salvini. Es spielt nicht mal eine Rolle ob die Klage erfolgreich oder nicht erfolgreich ist. Hauptsache es wird darüber berichtet.

Und je mehr die Medien und Spitzenpolitiker anderer Staaten nun versuchen einseitig den Salvini als bad guy und die Rackete als Heldin darzustellen, desto wirkungsvoller.

Weitermachen... ;-)

@17:16 von Silverfuxx

"Aber mit einem Erfolg ist wohl leider nicht zu rechnen."

Eben deshalb halte ich das für keine gute Idee. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass sie zu sehr die Öffentlichkeit sucht und genießt.

@Mr.Troc

"Das bedrängte Boot wurde laut Video bedrohlich nah an das Kai gedrückt."

Könnten Sie bitte mal einen Link zu dem Video posten? Auf allen Videos, die ich finden konnte, ist nicht zu sehen, wie es zu dem Unfall kam. Auf einem Video konnte man allerdings den Eindruck gewinnen, dass sich das Patrouillenboot zwischen den Kai und ein bereits anlegendes Schiff gedrängt und den Unfall dadurch erst provoziert hätte.

18:58 von DrBeyer

Frau Rackete hat niemanden beleidigt
.
wohl aber mutmaßlich gegen geltendes Recht verstoßen
was allerdings nicht hier sondern vor einem Gericht geklärt wird
ob und in wie weit

@Paco

"Und ja, sie hat es gerammt, sich zuerst dafür entschuldigt, dann gesagt sie hat es nicht gesehen und zu guter Letzt hieß es, die hätten ja wegfahren können."

Könnten Sie bitte irgendwelche Belege dafür bringen, dass sie es aktiv gerammt hat?
Wenn sie nämlich bereits am Anlegen war, ist es durchaus möglich, dass sie ein viel kleineres Boot, das sich noch mal eben dazwischendrängt, nicht sehen kann.

@ weiß-mehr-als-sie

„Fakt ist, dass ihr Leben nun in Gefahr ist !!!

Ihrer Meinung schließe ich mich an und nenne dies schlichtweg "Berufsrisiko".“

Auch das Leben eines Elektrikers ist potentiell in Gefahr.“

Als Kapitän hat man ganz sicher ein Berufsrisiko - nämlich das ertrinken - aber Drohungen und Gewalteinwirkungen durch andere Personen gehören sicher nicht dazu und sind daher nicht hinnehmbar

Der Europäische Gerichtshof

Der Europäische Gerichtshof hatte lediglich den Eilantrag der Seawatch3 abgewiesen, in der Sache also gar nicht entschieden. Aber es ist in diesen Tagen frappierend, wie exakt diejenigen, die die humanitäre Rettung im Mittelmeer als rechtswidrig kriminalisieren wollen, ihrerseits mit dem Recht nichts am Hut haben und völker- und seerechtliche Verpflichtungen in den Wind schlagen. Frau Rackete legt das nochmal klar dar und begründet rechtskonform, warum sie weder libysche noch tunesische Häfen angefahren ist. Und sie zeigt Größe und Format auch jetzt: Sie wird sich einem möglichen Prozess stellen - und parallel nimmt sie ihr Recht in Anspruch, sich juristisch gegen die Entgleisungen Salvinis zu wehren: recht so.

Viel Erfolg!

Ich wünsche der Kapitänin viel Erfolg. Rassisten sollen in Europa nicht das letzte Wort haben!

Also ich sehe das Verhalten

Also ich sehe das Verhalten von Rackete sehr kritisch.
Auch wenn sie vielleicht aus Überzeugung gehandelt hat so ist es Fakt das die Regierung des Ziel Landes ihr das Anlegen verboten hatte, ein von Italien unabhängiges Gericht hat ihre Klage dazu abgewiesen und sie ist mit "Gewalt" an der Polizei vorbeigegangen... Das geht aus meiner Sicht nicht, sie hat sich über alle 3 Gewalten hinweggesetzt weil sie anderer Meinung war. Das wird aber nicht offen und ehrlich diskutiert, es kommt immer nur der Spruch: "Menschen Retten ist kein Verbrechen". Ja das ist Richtig, hat aber nichts mit dem oben genannten Umstand zu tun.
Genauso schlimm fand ich aber unserer Politiker, geradezu arrogant stellen sie Forderungen an die Italiener als wenn diese keinen Rechtsstaat hätten. Italien hat kein EU Verfahren gegen sich wie Polen, deren Gerichte sind unabhängig!

18:46, Icke 1

>>Traurige Wahrheit
Aktivisten brechen Recht und Gesetz, die Meute tobt und solidarisiert sich mit ihnen. Uns wird schon sehr eindeutig beigebracht, was wir zu denken haben. Wenn das noch Demokratie ist? Ich denke eher, es ist Meinungsmache.<<

Na, dann ist es ja gut, daß wenigstens Sie sich nichts beibringen lassen. Obwohl Sie "uns" schreiben.

19:10 von Sisyphos3 18:38 von

19:10 von Sisyphos3
18:38 von StöRschall
Fakt ist, dass ihr Leben nun in Gefahr ist !!!
.
Gefährlich ist die Welt geworden
für Asylanten in Seenot,
für Polizisten, deren Boot fast versenkt wird
jetzt auch noch für die selbstlose Kapitänin
irgendwann für den Innenminister auch noch

---

Aber am gefährlichsten ist es mit Menschen wie Ihnen, die Straftaten verleugenen und diese Straftaten als allgemeine Gefahr des Lebens zu löschen versuchen!

Zum Glück verfügt Italien...

über eine freie und überaus erfolgreiche Justiz.
Man erinnere sich an die vielen erfolgreichen Prozesse gegen die Mafia, die teilweise (leider) nur durch die Ermordung des entsprechenden Staatsanwaltes beendet werden konnten. Aber sehr viele Mafiosi sitzen heute zu recht jahrelang ein.

Hier in diesem anvisierten Prozess, so er denn durchkommt, gehe ich davon aus, dass Minister Salvini so richtig eins um die rechten Ohren bekommt, denn seine massiven Beleidigungen gegen die Kapitänin Rackete erfüllen mehrere Straftatbestände gleichzeitig.

Fr. Rackete ...

... ist ein Vorbild zivilen Ungehorsams. In einem wirklichen Rechtsstaat ist es des Bürgers oberste Pflicht, staatlich verordnetes Unrecht zu ignorieren. Vor Allem wenn es darum geht, Humanität zu erhalten.

@ stupid-First

"Unfassbar

Mit dem Million an Spenden wird ein Staatsbeamter verklagt, der nur geltendes Gesetz gefordert hat."

Geltendes Recht kann er ja wohl kaum gefordert haben, wenn er so krachend vor dem ital. Gericht verliert.„

Das ist ja nur die halbe Wahrheit. Frau Rackete ist aus dem Hausarrest entlassen und das Verfahren wegen der möglichen illegalen Schleusertätigkeit / mögliche Verletzung von Hoheitsgewässern läuft. Wer dann krachend vor Gericht scheitert, dürfte eigentlich ja erst nach dem Urteil klar sein. Außer sie wissen jetzt schon mehr, als die zuständigen Richter in Italien

Perfekt! Bitte machen!

Es darf nicht sein, dass Menschenretter verunglimpft werden!

Klage bzw. Anzeige ist dringend nötig! Denn einige, sogar Politiker, scheinen jeden Anstand verloren zu haben!

19:10 von Sisyphos3 18:38 von

19:10 von Sisyphos3
18:38 von StöRschall
Fakt ist, dass ihr Leben nun in Gefahr ist !!!
.
Gefährlich ist die Welt geworden
für Asylanten in Seenot,
für Polizisten, deren Boot fast versenkt wird
jetzt auch noch für die selbstlose Kapitänin

----

Wenn ich Ihnen drohe, sie umzubringen,
dann ist das ein Gewaltakt und ich würde mich strafbar machen.

@Anna-Elisabeth

"Man könnte den Eindruck gewinnen, dass sie zu sehr die Öffentlichkeit sucht und genießt."

Dass sie die Öffentlichkeit genießt, glaube ich eher weniger.

In Anbetracht der Beleidigungen der übelsten Sorte, die dieser "Politiker" gegen sie vorgebracht hat, finde ich es aber mehr als nachvollziehbar, dass sie die Öffentlichkeit sucht.

Hetzern dieser Sorte wie Herrn Salvini muss durchaus mal klar gemacht werden, wenn sie sich außerhalb jeder Norm bewegen.

Warum wirft man Frau Rackete

Warum wirft man Frau Rackete andauernd vor, dass sie tagelang vor der italienischen Küste geblieben ist? Nach dem Seerecht hätte sie im nächsten sicheren Hafen anlegen müssen, das war Lampedusa, Nordafrika gilt sowohl bei der UN als auch bei der EU nicht als sicher.
Ist hier schon zig-mal drauf hingewiesen worden.
Der Rechtsbrecher ist Salvini mit seinem Anlegeverbot.
Beschämend, dass diese Frau Drohungen erhält.

Diakon 64 17.23

wenn Sie sich schon Diakon nennen, sollten Ihnen doch die zehn Gebote geläufig sein? "Su sollst nicht falsch Zeugnis reden..." Halten Sie nichts davon?
Das bedrängte Boot samt Besatzung untersteht in Italien dem Militär. Unabhängig davon wäre auch die Gefährdung von Polizisten grenzwertig, moralisch verwerflich und strafbar- vielleicht für das linkspopulistische Lager nicht?

@18:38 von StöRschall

"Fakt ist, dass ihr Leben nun in Gefahr ist !!!

DAS IST DAS STRÄFLICHE!"

Das sehe ich auch so. Ich frage mich schon lange, warum nicht wesentlich mehr getan wird, die Schreiber von Hass- und Drohmails dingfest zu machen und entsprechend zu bestrafen. Bei einem großen Teil dieser unterbelichteten Schreiberlinge gehe ich davon aus, dass die sich nicht im darknet tummeln und leicht ausfindig zu machen sein sollten.

Bei der ganzen Sache finde

Bei der ganzen Sache finde ich die Berichterstattung der TS etwas zu einseitig. Es kommen Artikel darüber wie viele Unterstützer Rackete hat aber die Kritiker abseits von Salvini werden nicht gehört. Hier war Welt.de besser. Dort konnte man sehen das gerade die italienische Bevölkerung ihr gegenüber ist. Das ist wichtig wenn man bedenkt das Seawatch immer versucht dort die Flüchtlinge abzusetzen, wie soll das gelingen wenn es keinen Rückhalt in der Bevölkerung gibt? polemisch ausgedrückt kommt es von außen betrachtet so rüber als wenn sich Rackete dem willen der Bevölkerung widersetzt um ihnen die Flüchtlinge aufs Auge zu drücken.

Ach ja, abgesehen von markigen Sprüchen kam von unserer Regierung ja auch nicht viel. Es ist leicht die ungeliebte Nachbar Regierung zu kritisieren solange man keine eigenen Lösungen vorbringen muss. Mehr als stumpfe Parolen kamen von Maas nämlich nicht.

Sea-Watch 3

Was geht nur in den Gehirnen von Menschen vor ,solche hasserfüllten Kommentare zu schreiben?
Es ist unfassbar.

Am 05. Juli 2019 um 18:46 von Icke 1

<<Aktivisten brechen Recht und Gesetz, die Meute tobt und solidarisiert sich mit ihnen.

und eine Richterin entlässt sie aus dem Hausarrest.

Außer Ihnen hat es wieder einmal keiner geschnallt. Bitte bleiben Sie uns trotzdem ein Vorbild.

Gut so

Ich habe ein wenig mitbekommen, welche Hasstiraden Herr Salvini gegenüber Frau Rackete z.B. in Twitter losgelassen hat. Das ist schon echt starker Tobak gewesen und dies genügt auch bzgl. einer Verleumungsklage. Andere nehmen so etwas zum Anlass, und drehen durch, nachdem, was hier Salvini alles an Schmutz über Rackete in den Medien gesagt hat. Wie weit gewisse Dinge im Netz führen können, hat man hier bei Lübcke gesehen. Dass sich ein Innenminister eines EU-Landes, welches gerade dem Defizitverfahren entkommen ist, so derart in seiner Wortwahl daneben benimmt, ist bemerkenswert. Ich hoffe, dass Salvini verklagt und auch verurteilt wird. Politiker haben als Vorbilder zu agieren und nicht als Hetzer.

18:57, Paco

>>Ich höre seit vier Jahren aus Brüssel und Berlin, wir werden die Schlepper und Schleußer verfolgen und vor Gericht stellen.
Wenn es dann so einen Fall gibt, macht man Druck auf die italienische Justiz und beugt das Recht. Für mich ist das fraglich, denn Politik hat sich nicht in die Justiz einzumischen.<<

Man?

Wer hat denn im vorliegenden Fall Druck auf die italienische Justiz ausgeübt, und wie?

Inwiefern wurde Recht gebeugt?

DrBeyer

Ein Video senden, wie soll das denn gehen? Glaube wer Nachrichten schaut hat es bestimmt gesehen. Also Leinen habe ich keine gesehen, aber vielleicht habe ich das ja übersehen.

Warum immer nach Italien ?

Eine interessante Frage ist doch, warum die vorzugsweise deutschen NGO Schlepperschiffe so unerhört stur immer Italien anlaufen, obwohl doch Italien ganz klar mitgeteilt hat, dass diese Schiffe in keinen italienischen Hafen einlaufen dürfen.

Anstatt also 17 Tage vor Italien zu liegen, solange, bis ein Notfall vorliegt, könnten die Schiffe doch sofort nach Tuniesien, Ägypten, Israel, Türkei, Griechenland, Frankreich, Spanien oder sogar weiter nach Belgien, Niederlande oder Deutschland fahren.

Es erscheint mir offensichtlich, dass die moralisierenden NGOs gerade mit voller Absicht nach Italien fahren, weil sie es darauf anlegen, maximale Provokation und mediale Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Natürlich kann sie klagen.

Genauso wie sie verklagt werden kann.

Trotzdem kann in dieser Welt nicht jeder machen, was er nun gerade für richtig hält und so wie er / sie es gerade für richtig hält. Das ist Anarchie.

Ich habe auch das Interview mit Rakete gelesen (endlich etwas direktes von ihr in den Medien) und ich finde manche ihrer Aussagen widersprüchlich.

Salvini selbst war ja nicht dabei.

Von daher bleibt nur noch das Urteil abzuwarten, nachdem alle Einzelheiten des Vorfalls vor Gericht durch Zeugen und Beweise dargelegt wurden.

05. Juli 2019 um 18:55 von Sisyphos3

Ich helfe Ihnen: So oder ähnlich wurde Herr Lübcke bedroht, bevor er von einem Neonazi ermordet wurde. Er wurde hingerichtet und mancher "Wertkonservativer" möchte dies als "Notwehr darstellen. Deshalb finde ich es schön, dass Sie sich auch für Kapitänin Rackete einsetzen.

Was sagt den unser BP dazu ?

Rakete hat Menschenleben gerettet darum ist sie keine Verbrecherin. Hier muss unser BP einmal Stellung zu beziehen.

@ 18:53 von RoyalTramp

Ihr Wissen bezüglich Seefahrt halte ich für nicht sehr gefestigt. Der Sprit der Seawatch3 hätte niemals bis nach Hamburg gereicht. Es wäre also über kurz oder lang sowieso eine Anlandung nötig gewesen. Ganz abgesehen von Proviant ect. Spätestens dann wäre aber das Schiff an Land. Und dann?

@18:53 von RoyalTramp

"Woran ich mich stoße, ist, dass Rackete 17 Tage lang Zeit vor Lampedusa vertrödelt und damit (bewusst) eine Notsituation in Kauf genommen - anders gesagt: mit dem Leben der Geflüchteten gespielt - hat, anstatt sie zu retten, wie es das Seerecht vorsieht. Sie hätte meines Wissens nach in der Zeit auch locker den Hamburger Hafen erreichen können! Und hätte sie z.B. die ital. Küstenwache gefragt, hätte man sie bestimmt auch bis Frankreich entlang der Küste fahren lassen."

Hallo?
Frankreich hat sich geweigert, die "Sea-Watch 3" aufzunehmen.
Und für eine Fahrt über die Straße von Gibraltar nach Norden vorbei an der Iberischen Halbinsel und dann Frankreich, Belgien, Niederlande bis nach Hamburg war die Sea-Watch überhaupt nicht ausgerüstet.

Kapitänin Rackete hat die Zeit vor Lampedusa also nicht "vertrödelt", sondern sie konnte gar nicht anders, als zu warten.

Niemand steht über dem Gesetz.

Auch und erst recht nicht gewählte Volksvertreter.

Wenn das Gericht ein wenig Sinn für Humor hat, sollte sie im Falle einer Verurteilung Salvini zur Zahlung einer nicht zu geringen Geldbuße an private Seenotrettungsorganisationen verdonnern.

19:24 von

19:24 von Anna-Elisabeth
@18:38 von StöRschall
"Fakt ist, dass ihr Leben nun in Gefahr ist !!!

DAS IST DAS STRÄFLICHE!"

Das sehe ich auch so. Ich frage mich schon lange, warum nicht wesentlich mehr getan wird, die Schreiber von Hass- und Drohmails dingfest zu machen

---

Tja, die Tagesschau könnte mal einen Anfang machen und z.B. so menschenverachtende Relativierungen von Gewalt, wie sie hier zu Hauf zu lesen sind, einfach nicht veröffentlichen ...

das würde schon mal ein deutliches Zeichen setzen.

05. Juli 2019 um 18:55 von Sisyphos3

Ich helfe Ihnen: So oder ähnlich wurde Herr Lübcke bedroht, bevor er von einem Neonazi ermordet wurde. Er wurde hingerichtet und mancher "Wertkonservativer" möchte dies als "Notwehr darstellen. Deshalb finde ich es schön, dass Sie sich auch für Kapitänin Rackete einsetzen.

@ DrBeyer

Dann können Sie mir sicher erklären, wie es dem Zollboot gelungen sein soll, rückwärts (!!!) so schnell in eine schmale Lücke reinzufahren, um sich "dazwischenzudrängen"? Mir sieht es eher so aus, als wenn das Boot da schon gelegen, aber Rackete es übersehen hat. Ob aus Versehen oder mit Absicht vermag ich nicht zu beurteilen, möchte ihr aber zu Gute halten, dass auch ich das Zollboot im Video bei den Lichtverhältnissen erst suchen musste.

& dass das Leben der Beamten an Bord gefährdet gewesen sein soll, glaube ich auch nicht wirklich. Da ist wohl jede Achterbahnfahrt gefährlicher! Rackete ist ja nicht mit einem vollbeladenen, schweren Tankschiff dagegen "gedonnert", sondern es ergab sich eine leichte Berührung durch die sogar die Sea-Watch wieder zurückgeworfen wurde & das Boot umgehend wieder freigab, sodass es aus dieser Engstelle sofort entweichen konnte.

Dennoch: sie ist an dieser Kollision beteiligt & sowohl auf dem Wasser als auch auf der Straße gilt bei Auffahrunfällen...

Salvini schießt sich

Salvini schießt sich einerseits ins Abseits, wenn er die mutige und aus humanen Motiven ihre Energie, Zeit und Kompetenz für Seenotrettung einsetzende Frau Rackete als "verwöhnte kommunistische Tochter" diffamiert, aber man darf sich andererseits nichts vormachen: Er punktet damit im rechtspopulistischen wie im rechtsextremen wie im fremdenfeindlichen Lager; er will damit auch seinen Koalitionspartner in der Regierung provozieren und nach dem wohl bald anstehenden Scheitern der Regierung selbst Ministerpräsident werden. In Italien ist daher Frau Rackete für alle bodenständigen Demokrat*innen längst auch eine symbolische Gegenspielerin Salvinis.

Untersuchung abwarten

Es ist schon erstaunlich - oder sollte man eher sagen: erschreckend - wie manche in diesem Forum Frau Rackete vorverurteilen. Jedenfalls ist bisher nicht erwiesen, dass sie für die Kollision mit dem Polizeiboot verantwortlich ist. Es steht schließlich Aussage gegen Aussage. Sicher ist jedoch, dass sie korrekt gehandelt und die Schiffbrüchigen gerettet hat. Das ist keine Heldentat, sondern schlichtweg ihre - auch juristische - Pflicht gewesen.
Dass Herr Salvini auf demokratische Weise in sein Amt gekommen ist, ist so richtig wie bedauerlich. Hat er doch nach der Entlassung Frau Racketes aus der Haft klar gesagt, was er von der Unabhängigkeit der Justiz hält, nämlich nichts. Dass ein Innenminister gleich an eine Justizreform denkt, weil die unabhängige Justiz eine Entscheidung trifft, die ihm nicht gefällt, spricht Bände und zeigt, wie es die politische Rechte mit Demokratie und Gewaltenteilung hält. Ach ja, ich spreche übrigens Italienisch und habe Salvini genau verstanden.

Paco und deutlich

Erstens ist es völlig unerheblich, zu welcher Abteilung das Boot gehörte. In den Medien wurde es Polizeiboot genannt. Aber es ist wie gesagt völlig egal.

Dann kann man sich durchaus fragen, wieso die ihr popligens Bötchen in den Weg stellen. Fakt ist, dass Menschen aus Seenot gerettet und in den nächsten sicheren Hafen gefahren worden sind. Zur Not einfach mal ne Mittelmeer-Karte ansehen !
Da könnte sich selbst eine Fregatte in den Weg stellen, sie wäre im Unrecht.
Dass das Rechtspopulisten nicht stört, ist schon klar. Kann man aber dennoch mal erwähnt haben.

@19:10 von Sisyphos3

//19:10 von Sisyphos3
18:38 von StöRschall
Fakt ist, dass ihr Leben nun in Gefahr ist !!!
.
Gefährlich ist die Welt geworden
für Asylanten in Seenot,
für Polizisten, deren Boot fast versenkt wird
jetzt auch noch für die selbstlose Kapitänin
irgendwann für den Innenminister auch noch//

Auch ich sehe die Arbeit der NGOs kritisch, weil sie möglicherweise dazu beitrgagen, dass unsere Politiker auch weiterhin keinen Handlungsbedarf hinsichtlich der Fluchtursachenbekämpfung sehen bzw. keine dauerhaft tragfähigen Lösungen suchen. (Ähnlich wie bei Tafeln und vielen anderen ehrenamtlichen Aktionen.) Auch ich habe den Eindruck, dass die NGOs trotz nobler Absichten, das Geschäft der Schlepper unterstützen. Ich habe aber nicht die kleinste Idee, wie man dieses Dauerproblem lösen könnte.
Das alles kann aber niemals ein Grund sein, Menschen zu bedrohen und mit Hass zu überschütten. Das muss mit hohen Strafen unterbunden werden, denn das sind keine Kavaliersdelikte.

Am 05. Juli 2019 um 19:29 von fathaland slim

<< Wer hat denn im vorliegenden Fall Druck auf die italienische Justiz ausgeübt, und wie?

Inwiefern wurde Recht gebeugt?>>

Ich kann mir schon vorstellen, dass auf die Richterin von oben Druck ausgeübt wurde und sie Ziuvilcourage haben musste um eben nicht das Recht zu beugen.

In diese Sache spielen starke Frauen entscheidende Rollen. Meine Achtung haben sie.

@19:24 von deutlich

Sie wissen nichts, plaudern munter drauflos ohne Beweise, nur um Ihr Sätzchen mit den Linkspopulisten loszuwerden. Mager!

@ Konsenssoße

Mal davon abgesehen, ob Ihre steile These von den Millionen Italienern, die Frau Racketes Reaktion als bodenlose Frechheit empfinden, stimmt oder nicht, ist dies für die juristische Bewertung der Geschehnisse völlig belanglos. Italien ist ein Rechtsstaat und die italienische Justiz funktioniert deutlich besser als die Exekutive und Legislative. Lassen wir die Justiz also ihre Arbeit machen.
Bedenklich - um nicht zu sagen skandalös - sind jedoch auf alle Fälle Herrn Salvinis Ausfälle gegenüber der unabhängigen Justiz seines Landes. Das ist - neben der peinlichen Debatte über die selbstverständliche Rettung von Schiffbrüchigen - der eigentliche Skandal an dieser Geschichte. Aber wen wundert das? Die (europäische) Rechte stellt ja praktisch täglich unter Beweis, dass sie Demokratie, Menschenrechte und rechtsstaatliche Grundsätze sehr gering schätzt. Armes Europa!

@Royal Tramp 19:39

Hand aufs Herz: Sind Sie jemals selbst Boot gefahren? Ihrem Beitrag nach würde ich sagen, dass Sie noch nie selbst ein Boot gesteuert haben.

Das Zollboot kann sehr gut auch vorwärts in die Lücke reingefahren sein. Auf dem Wasser gibt es keine Leitplanken ...

Die Sea Watch wurde nicht durch die Berührung "zurückgeworfen", sondern durch Maschineneinsatz. Kann man an der Heckschraube sehen.

Die Leben der Beamten war aufgrund der guten Reaktion auf der Sea Watch nicht gefährdet. Grundsätzlich möchte ich mit so einer Nussschale nicht von so einem Kahn eingeklemmt werden. Das ist sehr wohl gefährlich. Allerdings haben sich, wie gesagt, die Beamten möglicherweise selbst in diese Lage gebracht.

Auf dem Wasser hat ein größeres Schiff nun mal Vorfahrt vor einem kleinen. Aus gutem Grund ...

Am 05. Juli 2019 um 19:38 von lePecheur

<< Ich helfe Ihnen: So oder ähnlich wurde Herr Lübcke bedroht, bevor er von einem Neonazi ermordet wurde. Er wurde hingerichtet und mancher "Wertkonservativer" möchte dies als "Notwehr darstellen. Deshalb finde ich es schön, dass Sie sich auch für Kapitänin Rackete einsetzen.>>

Am 05. Juli 2019 um 18:55 von "Weiß-mehr-als Sie" wurde das im Hinblick auf Frau Rackete als "Berufsrisko", ähnlich dem eines Elektrikers, bezeichnet.

19:24 von make sense

Das mit der großen Show unter dem Deckmantel der Humanität, die letztlich keinem hilft, könnte sie als Deutsche von Amerika gelernt haben :)
Und das mit dem Sogeffekt kommt einem von da doch auch irgendwie bekannt vor, oder ?

Falls sich die Gelegenheit ergibt, fragen Sie doch mal die ca. 50 Menschen, die Frau R. angeblich nicht gerettet hat, ob die sich nicht vielleicht doch gerettet vorkommen.

Boykott

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter wenn dieser "Schlavini" sein Ding durchzieht: "Keine italienischen Produkte mehr kaufen und keinen Urlaub dort mehr buchen" usw.
Der benutzt das ganze nur um in "Stammtischmanier" mehr Stimmen zu bekommen. Lächerlich. Armes Italien .
Danke Carola du hast all unseren Zuspruch all unsere Stimmen
und alles Geld der Welt um diesen vollkommenden unnötigen Prozess zu führen. Die wollen doch nur ablenken von wirklich wichtigen Sachen! Schade

@ 18:57 Paco

Die Perversität ist kaum mehr zu überbieten: NGO-Boote wurden seit ungefähr 4 Jahren im Mittelmeer zur Beobachtung eingesetzt; die offizielle Mission Sophia wurde eingestellt, woraufhin - wenig überraschend -die Beobachtungsboote dann mehr und mehr Menschen aus Seenot retten mussten; und jetzt meinen einige, ausgerechnet Frontex ins Feld führen zu können für die Kriminalisierung nichtstaatlicher Seenotrettung, die erst notwendig wurde durch die Einstellung von Sophia. Das nenne ich pervers. Wo bleibt der Anstand und die humanistische bzw. christliche Grundorientierung Europas?

@andererseits

"In Italien ist daher Frau Rackete für alle bodenständigen Demokrat*innen längst auch eine symbolische Gegenspielerin Salvinis."

Was auch eine Erklärung für die anscheinend grundsätzlich eher freundliche Stimmung bei ihrer Festnahme sein könnte. Mein Eindruck war, dass die ihr nicht so gut Gesonnenen deutlich in der Minderheit waren.

Ich stehe weder auf der einen

Ich stehe weder auf der einen noch auf der anderen Seite, aber Seenotrettung ist das nicht. Ich bin selbst Skipper und möchte nicht in die Situation von der Kapitänin kommen (ist sie Kapitänin mit Patent oder "nur" Skipper?). Spielt aber in diesem Fall keine Rolle.
So einfach, wie hier das viele Foristen darstellen, ist das nämlich gar nicht. Segler wurden schon vor x Jahren von den Seglerverbänden gewarnt, nimmt man Bootsflüchtlinge auf und landet sie im nächsten Hafen an, ist man Menschschmuggler. Fährt man weiter, ist es eventuell unterlassene Hilfeleistung.
Hier ein schöner Artikel, ob diese Aktion und alle ähnlichen vom Völkerrecht gedeckt sind
https://www.nzz.ch/international/sea-watch-3-das-voelkerrecht-gibt-keine...

Fakt ist: Salvini begeht zwei

Fakt ist:

Salvini begeht zwei Straftaten und die überwiegen, die Lapalien dieser Frau bei WEITEM:

ER als Regierungscheff bedroht einen Zivilisten offen!
Damit spornt er Mörder an !

ER begeht Machtmissbrauch !

Er wird derjenige sein, der so oder so ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten wird.

Salvini

Es ist erschreckend, wie viel Zustimmung dieser rechtsradikale Hooligan in diesem Forum findet. Und ganz allgemein fällt mir auf, dass unqualifizierte Beiträge an der Grenze zu Hasskommentaren hier oft in der Mehrzahl sind. Da hat man oft nicht den Nerv, dem vielen Unsinn zu widersprechen.

@ hardpart

"Ist hier schon zig-mal drauf hingewiesen worden."

Und es ist schon zig-mal darauf hingewiesen worden, dass zuletzt auch das EuGH beschied, dass es mit internationalem Recht vereinbar ist, wenn ein Staat entscheidet, dass ein Rettungsschiff den Hafen nicht anfahren darf.

Demnach hätte Rackete zwingenderweise Tunesien oder Malta aufsuchen müssen, statt 2 Wochen ins Land streichen zu lassen und damit die bereits schlimme Situation an Bord eskalieren zu lassen und das Leben der Geretteten dermaßen in Gefahr zu bringen! Zumal: Tunesien ist ein sicheres Land! Und auch wenn es in Tunesien keine konkrete Infrastruktur für Flüchtlinge gibt, sind die Menschen dort keiner Lebensgefahr ausgesetzt. Dort ist der Rote Halbmond aktiv!

Insofern hat Rackete das Leben der Menschen an Bord sogar grob fahrlässig riskiert. Und wozu das eigentlich? Jedenfalls ist sie mehr als nur eine zweifelhafte Heldin in meinen Augen!

Also echt...

Man sollte schon bei den Fakten bleiben. Was man hier zum Teil lesen muss, ist haarsträubend.
Fakt ist, nach Aufnahme der Menschen hat sie F, I, Malta informiert, null Reaktion. Lybien ist kein sicherer Hafen, den kann sie garnicht anlaufen.
Sie dann über 2 Wochen alleine zu lassen, mit Menschen die am Ende sind, suicidgefährdet, krank, ist ja wohl von allen eine miese Nummer.
Deutschland wollte die Menschen ja aufnehmen, aber an Land müssen sie ja erst mal.
Ich bewundere diese Frau.

hin und hergerissen

Ich fühle mich hier hin und hergerissen. Einerseits finde ich es richtig gut, dass Rackete diesem destruktiven Populisten richtig Contra gibt. Andererseits merkt man an ihrer professionellen Rhetorik, dass hier auch politische Ideologie und nicht nur Idealismus im Spiel ist. Dann ist halt die Geschichte mit der Seawatch nicht mehr ganz so ruhmreich und die Flüchtlinge sind dann zumindest Teil eines politischen Spiels.

Mein Rat: Klage unterlassen

Fr. Rackete bringt mit dieser Klage H. Salvini nur noch mehr gegen sich auf und er hat nun mal das Gros der Italiener hinter sich. Als langfristige Lösung der Probleme Afrikas hat ihre Aktion nichts gebracht. Nur die Hilfe vor Ort wäre eine Lösung. Aber bei der Größe und der Bevölkerungsexplosion Afrikas ist das eine Sisyphusarbeit. Erst wenn diese Länder ihre Probleme angehen, wird sich etwas ändern. Mehr Hilfe wäre wohl angebracht.

@wibo, 16.58h

Wenn eine abgeschlossene Ausbildung Voraussetzung für einen Politiker wäre, sähe es bei der Parteiführung der Grünen bescheiden aus.

@MR.Troc

"Ein Video senden, wie soll das denn gehen?"

Mittels eines in Anführungszeichen gesetzten Links.

"Glaube wer Nachrichten schaut hat es bestimmt gesehen."

Tut mir leid, ich habe bis jetzt kein Video gefunden, auf dem man erkennen kann, dass die Sea Watch auf ein bereits vor Ort befindliches Boot drauf fährt.

"Also Leinen habe ich keine gesehen, aber vielleicht habe ich das ja übersehen."

Was für Leinen meinen Sie?

@um 19:16 von andererseits

Der Europäische Gerichtshof hatte lediglich den Eilantrag der Seawatch3 abgewiesen, in der Sache also gar nicht entschieden. Aber es ist in diesen Tagen frappierend, wie exakt diejenigen, die die humanitäre Rettung im Mittelmeer als rechtswidrig kriminalisieren wollen, ihrerseits mit dem Recht nichts am Hut haben und völker- und seerechtliche Verpflichtungen in den Wind schlagen.

Frappierend ist einzig, wie sie hier Europarecht vermischen.

Nicht der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat über den Eilantrag entschieden, sondern der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). Ersterer ist ein Organ der EU, letzterer für die Durchsetzung der EMRK in den 47 Unterzeichnerstaaten.

Und dieser Entscheid zum Eilantrag ist endgültig. Was soll sie vor dem EGMR nun noch klagen? Dass sie sich über den Entscheid hinweg gesetzt hat?

Aber sie kann ja noch vor den EuGH. Will dann sehen welches EU-Recht Italien gebrochen hat. Etwa den Schutz der Schengen-Aussengrenze? ;-)

wie hier über

Salvini gesprochen wird ist schon recht beeindruckend.

Die meisten Kommentatoren vergessen wohl, dass dieser Mann nicht durch einen Putsch oder so an die Macht gekommen ist sondern durch Wahlen. Es ist also der mehrheitliche demokratische Wille des italienischen Volkes.

Vielleicht sollten das hier mal einige bedenken die frei nach dem Gusto von Kaiser Wilhem kommentieren.... "Am Deutschen Wesen mag die Welt genesen".
Nur der Deutsche hat recht.... Klar...

Sorry vielleicht haben andere Nationen einfach andere und richtige Probleme. Nicht ohne Grund spielen die Grünen außer in ganz wenigen Eu-Ländern im ganzen Osten udn Süden der EU keine Rolle.

Zusätzlich geht es auch um einen Cyberangriff auf Seawatch

Außerdem gibt es nochwas, was man diesem Salvini möglicherweise zur Last legen kann. Es geht dabei um einen Cyberangriff auf Seawatch:

https://tinyurl.com/y5s7w7qg
welt.de: Salvini wütet gegen deutsche Sea-Watch-Kapitänin (am 27.06.2019)

Die Homepage von Sea Watch war am Donnerstag weitgehend außer Betrieb gesetzt. Neugebauer zufolge geht die Flüchtlingshilfsorganisation davon aus, dass ihr Internetauftritt „angegriffen“ wurde, „wahrscheinlich“ handele es sich um einen „gezielten Angriff“. Zwischenzeitlich wurde auch ein gefälschter Twitter-Account auf den Namen Racketes eingerichtet, der laut Neugebauer „sehr echt gewirkt“ habe. Dieser Account sei „wieder gesperrt worden, nachdem wir das gemeldet haben“.

Wurde da eigentlich mal ermittelt, wer da dahintersteckt und ob es Verbindungen zur Regierung in Italien oder italienischen Geheimdiensten gibt??

19:42 von Anna-Elisabeth

Auch ich sehe die Arbeit der NGOs kritisch
.
schwierige Sache
Flüchtlingen zu helfen ist ne lobenswerte Sache
verwerflich schon gar nicht
aber man sollte schon gewisse Spielregeln akzeptieren,
auch als "vermeintlich selbstloser Retter"
die welche eine Gesellschaft - und nicht Einzelne - vorgeben
und der Hass der einem entgegenschlägt von den sozialen "Übermenschen"
wenn man nicht ihnen und ihren Vorstellungen folgt
nur das Theater damals in der Essener Tafel, (weil sie es als Beispiel nannten)
nicht genug dass die selbstlos, heißt ohne Bezahlung, in ihrer Freizeit helfen,
denen wird auch noch vorgeschrieben wem sie zu helfen haben
das ist so wie man sich auch noch rechtfertigen muß warum man 5 Euro
beim Müttergenesungswerk in die Büchse steckt
und nicht beim Roten Kreuz oder der Charitas

19:24 von make sense

Lächerlich ist doch ein Kommentar, der kriminelles Verhalten suggerieren soll, obwohl Gerichte doch erstmal prüfen müssen, was nun Faktenlage ist. Sie wissen es nicht vorher und ich auch nicht. Also warten wir doch mal die Entscheidungen der Gerichte ab.
Was aber strafrechtlich wichtiger ist, ist aufzuklären von wem die Morddrohungen gegen Frau Rackete kommen. Offenbar hetzen Rechtsradikale nun offen zum Mord. Es muss dringend gegen diese kriminellen Rechten vorgegangen werden. Ich sehe den Mord an Herrn Lübcke als möglichen Anfang einer Serie und die aFD als politischen Arm dieses rechtsradikalen Terrors, der nur mit staatlicher Gewalt zu stoppen ist!

@ 19:15 von stupid - first

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, daß ich sagen kann, was ich will.

Doch, genau das bedeutet es (solange man nicht direkt zu Gewalt aufruft).

Und in dem Kommentar bestätigen Sie genau das was ich behauptet habe, nämlich dass Italien (trotz aller Probleme) in Sachen Meinungsfreiheit und Gewaltenteilung, der Bundesrepublik meilenweit voraus ist.

@KW-Real, 17.21h

Einen klaren Gesetzesbruch mit Menschlichkeit rechtfertigen zu wollen, ist mehr als fraglich.
Den Notstand hat sie selbst herbeigeführt.
Die Zeit, in der R. vor Italien herumgeschippert ist, um ihren Willen durchzusetzen, hätte locker gereicht, ein anderes Land/Hafen anzulaufen.
Was diese sicherlich linke Kapitänin wollte, war eine politisch missliebige Regierung vorführen zu wollen.
Eine derartiges Vorgehen des politischen Pendants würde die jetzigen Befürworter in Raserei versetzen.
Dazu braucht man keine Glaskugel.

es wäre Notwehr

Eine Anzeige gegen Salivator Salvini ist sicher eine angemessene Geste. Aber wäre es mehr als eine korrekte Geste? Sobald der besorgte deutsche Bürger demnächst einen eigenen Salvini wählt, oder auch "nur" einen Merz, wird den wenigen humanitären Helfern auch hierzulande der Wind scharf entgegen blasen.

Fakten und Mythen

Zu: 20:10 von berg222

1) Richtig: Herr "Capitano" Salvini wird so einen weiteren guten Grund zum herumwüten und Stimmung machen haben. Das Medienspektakel kann in die zweite Runde gehen. Schließlich sind die gerichtlichen Untersuchungen noch nicht abgeschlossen und das Schiff ist noch beschlagnahmt.

2) Falsch: Herr Salvini oder/und seine Partei haben definitiv nicht "das Gross der Italiener hinter sich". Das ist ein Mythos.

3) Falsch: ein weiterer Mythos ist die Mär von der "Bevölkerungsexplosion" in Afrika. Schon viel zu häufig hier im Forum wiederlegt.

@omni_verum

„Eine interessante Frage ist doch, warum die vorzugsweise deutschen NGO Schlepperschiffe so unerhört stur immer Italien anlaufen, obwohl doch Italien ganz klar mitgeteilt hat, dass diese Schiffe in keinen italienischen Hafen einlaufen dürfen....“
Das internationale (!) Seerecht lässt grüssen.
Da ist die Rede vom nächsten sicheren (!!!) Hafen. Und da kann ein Salvini (das „Herr“ schenke ich mir) zetern wie er will, das Seerecht steht klar auf der Seite der Sea-Watch.

Das sind alles nur

Das sind alles nur Nebenkriegsschauplätze. Kernprobleme sind : In Deutschland beantragen täglich 500 Menschen Asyl. Und die Menschheit wächst um 80 Millionen pro Jahr. Ohne weltweiten Vertrag zur Begrenzung des Bevölkerungswachstums wird sich weder das Migrations- noch das Klimawandelproblem lösen lassen. Da sind 40 Migranten auf der Sea Watch lediglich „ mini Peanuts “.

Kann die rechtliche Lage

nicht wirklich beurteilen - diese ist mir letztendlich auch ziemlich egal. Diese Frau hat Menschen gerettet, darauf kommt es an und dieses Engagment finde ich bewundernswert! Viele derjenigen, die jetzt hetzen und sie bedrohen waren wahrscheinlich nie von Krieg und Hunger betroffen. Wenn sie jemals in die Situation kämen, würden sie sich sicherlich über jede Person freuen, die ihnen hilft. Hätte vor einigen Jahren nie gedacht, dass mitmenschliches Handeln hier in D zu derartiger Hetze und Morddrohungen führen würden - Pfui Teufel...

@Diakon64, 17.23h

Erstaunlich, wozu die Rechten fähig sind.
Sie verfälschen ein Video, das im Fernsehen gezeigt wurde.
Ich habe gesehen, wie das Boot gerammt wurde und ich sehe nach einer Augenoperation wieder sehr scharf.
Und das auf beiden Augen.

@19:36 von StöRschall

"...Tja, die Tagesschau könnte mal einen Anfang machen und z.B. so menschenverachtende Relativierungen von Gewalt, wie sie hier zu Hauf zu lesen sind, einfach nicht veröffentlichen ..."

Stimme voll und ganz zu. Die Redakteure blockieren manchmal jedoch auch recht harmlose Kommentare. Veröffentlichen oder nicht geht hier - wie mir scheint - nach Gutsherren Art.

@ berg22 (20:10): nein Salvini hat nicht die Mehrheit

hi berg22

Nein, dass hier stimmt so nicht:

Fr. Rackete bringt mit dieser Klage H. Salvini nur noch mehr gegen sich auf und er hat nun mal das Gros der Italiener hinter sich.

Immer mehr Italiener wenden sich von Salvini ab. Siehe hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/sea-watch-175.html

Nun spaltet die ungeplante Ankunft der "Sea-Watch" ein ganzes Land. Das war sogar mitten in der Nacht im Hafen von Lampedusa spürbar. Die italienischen Fernsehsender zeigen Unterstützer und Gegner im Hafen der kleinen Insel. Die einen applaudieren. Die anderen sind aufgebracht.

Und auch der Buergemeister von Neapel hat sich gegen Salvini gestellt:

https://tinyurl.com/y5o3hxqe
watson.de: Neapels Bürgermeister bietet Flüchtlingen sicheren Hafen an – trotz Einwanderungsverbot

Dazu kommt das Bistum Turin:

https://brf.be/international/1293294/

Tja.. Salvini hat von wegen die Mehrheit in Italien. NÖ!!

Ich frage mich ob ich Rackete

Ich frage mich ob ich Rackete verklagen kann. Ich bin ja nicht betroffen.
Sie sollte ihr Kapitänspatent verlieren und eine MPU machen.
Sie hat mit ihrer Aktion unserem Staat geschadet indem sie Italien brüskiert hat und unnötigerweise für politische Unruhe gesorgt hat. Sie hat unerlaubter Weise an einem ausländischen Hafen angelegt und noch ein Schiff gerammt. Dadurch hat sie Leib und Leben unbeteiligter gefährdet. Sie hat eben nicht alles richtig gemacht.

@20:05 RoyalTrump

Gerne auch für Sie noch einmal: Der EuGH hat den Eilantrag abgewiesen und in der Sache keine Entscheidung getroffen. Es ist immer wieder interessant und erstaunlich, wie manche von rechts mit dem Recht argumentieren ohne das Recht differenziert zu kennen bzw. wahrzunehmen.

@silverfux, 18.33h

Niemand muss sich verstecken, der Menschen vor dem Ertrinken rettet.
Aber wer sich über alle Gesetze hinwegsetzt, um sein politisches Süppchen zu kochen, der hat allen Grund sich zu verstecken, und zwar vor der Strafverfolgung, der jeder andere Bürger ebenfalls unterworfen ist.

Die....

Frau Rackete hat alles richtig gemacht. Man kann nicht Leute auf hoher See dem Schicksal überlassen. Der Notstand war gegeben. Ein guter Schachzug von Frau Rackete Herrn Salvini anzuzeigen. Ein sehr guter Schachzug.

@ DoJo

"Hallo? Frankreich hat sich geweigert, die "Sea-Watch 3" aufzunehmen."

Da wären dann noch Griechenland, Mazedonien, Albanien, Bosnien, Kroatien usw.

"Und für eine Fahrt über die Straße von Gibraltar nach Norden vorbei an der Iberischen Halbinsel und dann Frankreich, Belgien, Niederlande bis nach Hamburg war die Sea-Watch überhaupt nicht ausgerüstet."

Und wie ist die Sea-Watch bitteschön ins Mittelmeer gekommen?

Aber abgesehen davon: hätte man mit den lokalen Behörden zusammengearbeitet, hätten diese bestimmt logistisch und auch medizinisch alles in die Wege geleitet, um dem Boot eine sichere Passage nach B, NL, GB und gar nach D zu ermöglichen. Denn die sind froh um jedes Boot, dass sie loswerden können...

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, und zwar ohne die nationale Souveränität zu missachten!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: