Ihre Meinung zu: Nach Festnahme: Große Solidarität mit "Sea-Watch"-Kapitänin

1. Juli 2019 - 12:31 Uhr

Für die festgenommene Kapitänin der "Sea-Watch 3", Rackete, sind mehrere Hilfsaktionen angelaufen. Bundespolitiker drängen auf ihre Freilassung, bei Spendenaufrufen kam mehr als eine Million Euro zusammen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (24 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Sea-Watch"-Kapitänin ....

Es geht trotz dem nicht, das deutsche Weltverbesserer dem Rest Europas den Gedanken ans deutsche Wesen gänzlich vermiesen.
Mit welchem Recht?

Wenn Schiffe wie das ihre, nur einige km vor der Libyschen Küste

warten um Akfrikaner aufzunehmen, die viel Geld an Schlepper gezahlt haben und diese dann nach Europa fahren – dann hat das nichts mehr mit Seerettung zu tun.

Die Schlepperbanden wissen, dass die Schiffe warten. Sie können also leichter Einanderer nach Europa auf diesen Kontinenten bringen. Verdienen ihr Geld leichter.

Den Millionen Armen vor Ort, hilft das gar nichts. Die bräuchten dringend eine EU, die in ihren Länder auf weniger Korruption, weniger junge Arbeitslose, bessere Ausbildung, bessere Jobchancen und Land für alle (Geburtenkontrolle) schauen würde.

Unverschämt wird es, wenn Personen wie die Einwanderungshelferin ihre Schützlinge in ein Land bringt, das sich politisch gegen weitere Zuwanderung entschieden hat.

Wieso bringt sie nicht in die Länder, die Italien nun kritisieren?

Andererseits ist diese Einstellung, sich für etwas besseres zu halten und überlegen zu fühlen, etwas zutiefst deutsches. "Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen". Wieder einmal.

Keine Nachsicht

für diese Person, die Menschenleben in Gefahr gebracht hat und die Souveränität eines Staates und dessen Gesetze missachtet hat.

Italien, bitte nicht erpressen lassen, ansonsten werden Tür und Tor für Unrecht geöffnet.

Eine junge Frau wird verhaftet

empört sich einer aus der SPD.

Abgesehen davon, dass die Verhaftung nicht ganz so schlimm ist (die Dame ist unter Hausarrest gestellt) - was hat es damit zu tun, welches Geschlecht und welches Alter jemand hat, der gegen Italienische Gesetze verstoßen hat?

Dabei hat Italien sie noch vorgewarnt. Es kamen sogar Beamte zu ihr an Bord und brachten ihr alle Unterlagen.

Die "junge Frau" wusste also genau, was sie tat. Als sie ein italienisches Schiff rammte und in den Hafen fuhr.

Scheinbar ging es ihr um die Show. Das arme Opfer. Will nur helfen. Schaut passanel aus und SPD-Generalsekretäre werden schwach und faseln von ihrem Geschlecht und Alter.

So gesehen hat die junge Dame schon gewonnen. Viel Medienaufmerksamkeit für Gesetzesbruch. Den sie dürfen will. Weil sie sich für die Gute hälte.

Es hoffe auf die richtige Antwort des Italienischen Staates: Schiff beschlagnahmen und nach Afrika verschenken. Die junge Dame einige Zeit im Hausarrest schmoren lassen. Und hohe Geldstrafen.

Solidarität

Wie im Tollhaus: es wird Rechtsbruch entgegen besseren Wissens begangen und unsere Bundespolitiker drängen auf Freilassung.

Scheinbar besteht nach

Scheinbar besteht nach italienischem Recht der Anfangsverdacht einer Straftat / mehrerer Straftaten gegen Frau Rackete. Der normale Gang der Dinge (in Deutschland übrigens nicht anders). Polizei und Staatsanwaltschaft werden belastende und entlastende Beweise zusammen tragen und Vernehmungen durchführen. Dann kommt ggf. eine Anklage der Staatsanwaltschaft und das neutrale Gericht wird ein Urteil fällen.
Das Schiff ist als mögliches Tatmittel / Beweismittel beschlagnahmt und wird je nach Urteil und Urteilsbegründung wieder ausgehändigt oder eingezogen.
Die Spenden für die rechtliche Verteidigung sind legitim und willkommen, damit Frau Rackete den bestmöglichen rechtlichen Beistand erhalten kann.
Was Herr Salvini und andere europäische Politiker gerne hätten und nicht hätten, ist völlig irrelevant. Diese sind zum Glück nicht Teil des Prozesses, den die Justiz ist immer unabhängig und entscheidet nicht nach Sympathie oder politischen Strömungen, sondern alleine nach Recht und Gesetz

Verbrechen vs Rettung

Rettung hat meine volle Unterstützung und muss sein! Dringend!
Illegale Schlepperei und indirekte Hilfe dabei hat diese nicht.

Warum hat die Dame nicht den nähesten Hafen angesteuert? So wie es richtig gewesen wäre. Was es eine bewusste gesetzeswidrige Handlung? Ist das ihr Anliegen? Einfach nur Provokation? Wie sie es scheinbar (nach Auskunft ihres Vaters) auch beim Zelten auf der chinesischen Mauer getan hat? Dies gälte es zu verurteilen nicht nur verbal - ggfs. auch juristisch.
Wir leben in Europa in eienr Rechtsordnung.

Die Armutsprobleme Afrikas werden nicht in Europa gelöst.

Die Armutsprobleme Afrikas werden nicht in Europa gelöst.

Die Armutsprobleme Afrikas werden nicht in Europa gelöst. Sie können in Europa nicht gelöst werden.

Alles andere ist eine Illusion und führt ins Verderben

Afrika hat eine Landmasse von 30 Mio. qkm. Deutschland gerade einmal eine von 0,35 Mio. qkm.

Es ist für mich unerklärlich, wieso man in Afrika nicht auch funktionierende Staaten aufbauen kann, die ausreichend Perspektiven für die Menschen vor Ort bieten!

Wohl eher ....

Zitat: "Deutsche Kapitänin gegen Italiens Hardliner"

Wohl eher ... Deutsche Kapitänin gegen italienisches und europäisches Aufenthaltsrecht.

Es ist illegal und kriminell, illegale Migranten nach Europa zu schleppen.

Gut, dass die italienische Regierung gegen solche Rechtsbrecher und Kriminelle vorgeht.

Wirklich herrlich.....

ist die Heuchelei, wenn man das Verhalten der Kapitänin auf das normale Leben überträgt! Wenn Vorschriften und auch Gesetze nur noch angewendet werden, wenn sie ausschließlich eigenen Maßstäben gerecht werden, dann gibt es dafür ein Wort: Anarchie! Die moralisierenden Foristen sollen dann nicht meckern und klagen, wenn sie zum Opfer einer Nichtbefolgung von Vorschriften werden! Also, Hobby-Kapitäne aller Welt, kümmert euch nicht um irgendwelche Vorschriften! Angeblich ist eure individuelle Beurteilung sowieso wichtiger als Anweisungen oder Gesetze, auf deren Grundlage Gerichte arbeiten. Ihr müßt nur versuchen die Medien und angeblich wichtige Politiker auf eure Seite zu ziehen, Und wenn dann noch ein Spendenkonto eingerichtet wird, scharren schon publicitygeile Anwälte mit den Füßen!

Der blanke Hohn.

Wo war der Aufschrei als Billy Six in Venezuela für 120 Tage in Isolationshaft saß ?

Ihr wisst schon, der Typ der über Menschenhandel und die schlimmen Zustände berichtet hat und dann als "mutmaßlicher" Spion eingebuchtet wurde.
Da hat sich sowohl die Botschaft und auch die Regierung geweigert überhaupt was zu machen, erst ein Russischer Außenminister hat den Mann da raus geholt.

Für mich ist die Frau keine Heldin, sie hilft nicht mal den "Ertrinkenden". Sie macht so ne Situation erst mit möglich. Die Schlepperbanden wissen das Schleuser wie diese Frau vor der Libyschen Küste rumschippern und Leute einsammeln.

Wenn man das unterbinden würde, würden weit weniger Menschen ertrinken (wurde mehrfach bestätigt) da keiner mehr versuchen würde mit nem halb aufgepumpten Fahrradschlauch übers Meer zu kommen

Der "Rackete" geht es hier nur um sich selbst, sonst hätte sie den Menschen zuliebe direkt in Tunesien oder Ägypten festgemacht und sie nicht 3 Wochen lang so eine Situation ausgesetzt

Nein!

Solidarität, dass sie Polizisten bedrängte und ins Lebensgefahr brachte?

Zumal ihre Aktion mehr riskante Überfahrten anregen wird und Schlepper ermutigt weiterhin seeuntüchtige Boote einzusetzen.

was

diese NGO's im Rahmen ihrer sog. Seenotrettung tun, ist äußerst zynisch. Sie halten eine Sogwirkung am Leben, die Menschen dazu bringt, aus ihrer Heimat den beschwerlichen und gefährlichen Weg zu libyschen Lagern anzutreten, in denen es ihnen vermutlich schlechter geht als in der Heimat. Verglichen mit der vermuteten Zahl der in diesen Lagern wartenden Menschen ist diejenige der von Frau Rackete &Co. nach Europa gepressten Personen für jeden einzelnen vergleichbar mit einem Lottogewinn, wenn man die Wahrscheinlichkeit, es nach Europa zu schaffen, heranzieht.
Für die grosse Masse der Wartenden ändert sich dadurch gar nichts.
Was die NGOs tun, ist daher rein ideologisch getrieben.
Ausserdem ist nicht verständlich, warum immer nur Italien als Zielhafen-Land herhalten muss. Auch hier steckt wohl das ideologische Ziel dahinter, Salvini und seine Politik, die von vielen Italienern gestützt wird, zu unterminieren.

irrsinn

das gutmenschentum reicht vom präsidenten über maas bis zum kaeser. nur, dadurch mit das kriminelle handeln der selbsternannten guten nicht besser

Irrsinn

Über eine Million Spenden für eine Frau...

Fakt ist, es ist sehr viel Scheinheiligkeit dabei. Wie viele staatliche Rettungsschiffe aus Deutschland oder Holland sind im Mittelmeer vor Ort?? Null. Man setzt lieber das Leben freiwillige Menschen ein, die ihr Leben vergeuden.

13:48, Ferkelchen

>>Italien, bitte nicht erpressen lassen, ansonsten werden Tür und Tor für Unrecht geöffnet.<<

Es gibt eine deutsche Partei, deren Slogan ist, bzw. war "Sicherheit durch Recht und Ordnung".

Dieser Recht- und Ordnungsbegriff ist offensichtlich auch der Ihrige.

Meiner ist es nicht. Denn ein Recht, welches Tote in Kauf nimmt, ist Unrecht.

Große Solidarität mit "Sea-Watch"-Kapitänin

Was für eine Gesellschaft !
in der offensichtlicher Rechtsbruch hoffähig ist.
Welche Anmaßung wenn einzelne glauben, ihre Meinung
einer ganzen Gesellschaft aufzwingen zu dürfen,
gar diese in Haftung für ihr Tun zu nehmen
Von zivilem Ungehorsam gesprochen wird, in einem Rechtsstaat,
in der jeder ein Gericht anrufen kann - und es auch vergeblich tat -
jeder sich dessen Entscheidung zu fügen hat

Die Wahrheit bleibt wieder auf der Strecke

Wenn mitten in Europa eine junge Frau verhaftet wird, weil sie Ertrinkende rettet, läuft gehörig etwas schief.

"Wer Menschenleben rettet, kann nicht Verbrecher sein"

Herrlich, wie von Seiten der SPD aber auch den Kirchen -wieder mal- die Wahrheit verdreht wird. Niemand, aber auch wirklich gar niemand hat irgendetwas gegen die Rettung von Menschen in Not. Davon völlig losgelöst steht aber im Raum, dass
- diese Not oft aktiv herbeigeführt wird
- "Gerettete" nicht in den nächstgelegenen Hafen verbracht werden, sondern quer durchs Mittelmeer nach Europa ans Ziel ihrer Träume
- NGOs letztlich die Arbeit der Schlepper übernehmen
- Vorsätzlich gegen Gesetze verstoßen wird

Die Kapitänin wurde nicht(!) verhaftet, weil sie jemanden "gerettet hat", Herr Steinmeier! Sonden wegen den Gesetzesverstößen, die danach folgten.
Wenn selbst empfunde moralische Bedenken als Freibrief zu Gesetzesverstößen akzeptiert werden, ist unsere Zivilisation am Ende.

@ 13:56 von berelsbub

Vollkommen richtig berelsbu.

Nur wollen das unsere Politiker wohl nicht wahrhaben, wenn man die Reaktionen von unserer Elite so mitbekommt.

Der nächste Artikel...?

Der wievielte Artikel ist das jetzt bei der Tagesschau rund
um Frau Rackete in 3 Tagen?
5,6,7 ?

Alle natürlich mit einem nahezu identischen Inhalt.
Wenn das Thema so hoch gehängt werden hausintern so
hoch gehängt werden muss/soll, dann bitte doch auch
mit kritischer Sicht auf z.B.:

- Darf ein ZDF Angestellter Gelder sammeln für die
Unterstützung von Straftätern?

- Hat sich ein Bundespräsident dermassen zu äußern
wie im Sommerinterview geschehen? Wie wirkt sich
dies auf das Verhalten anderen Länder (z.B. Italien)
gegenüber der BRD aus?

- Darf sich ein Aussenminister dermassen zu dem Thema
äußern? Wie wirkt sich
dies auf das Verhalten anderen Länder (z.B. Italien)
gegenüber der BRD aus?

- Wie finanziert sich die NGO Seewatch? Werden dort
deutsche oder andere EU-Steuermittel verwendet?

- Wie groß war der Radius, den Rakete auf den Weltmeeren
hätte in der Zeit in der sie vor Lambedusa lag hätte abfahren können (nach Aufnahme von Verpflegung, Medizin und Treibstoff)?

Danke sehr. MfG.

14:01, karlheinzfaltermeier

>>Wirklich herrlich.....
ist die Heuchelei, wenn man das Verhalten der Kapitänin auf das normale Leben überträgt! Wenn Vorschriften und auch Gesetze nur noch angewendet werden, wenn sie ausschließlich eigenen Maßstäben gerecht werden, dann gibt es dafür ein Wort: Anarchie!<<

Ein Recht, welches Tote als Kollateralschäden in Kauf nimmt, ist keins.

>> Also, Hobby-Kapitäne aller Welt, kümmert euch nicht um irgendwelche Vorschriften!<<

Ganz genau.

Kümmert euch nicht um Vorschriften, die euch daran hindern, Menschenleben zu retten.

Es gibt manchmal höhere Rechtsgüter als die Buchstaben eines Gesetzes.

menschenverachtend und schamlos

man kann nur hoffen, dass die solidarität mit frau rackete der rechten italienischen regierung unter salvini zeigt, dass sie nicht einfach menschenrechte ausser kraft setzten kann. und wenn doch, dann ist italien endgültig in den faschismus abgerutscht - eine regierungsform, die unter allen umständen bekämpft werden muss, mit sanktionen der eu, mit der ächtung italinischer politiker der lega, und meinetwegen auch dem rauswurf italiens aus der eu.
die eu macht sich mitschuldig bei diesem erbärmlichen flüchtlingsdrama, indem sie nicht für menschenwürdige unterkünfte in den nordafrikanischen staaten sorgt, des weiteren ist die haltung polens, ungarn und anderer osteuropäischer staaten schamlos und menschenverachtend.

Unglaublich

Es ist immer wieder faszinierend zu erleben, wie Täter zu vermeintlichen Opfern bagatellisiert werden. Und Tatsachen solange verdreht werden, bis sie in die eigene Argumentation passen.

Was wäre nur in Deutschland

Was wäre nur in Deutschland los wenn ein italienischer Kapitän trotz Verbots mit illegalen Einwanderern beim Hamburg anlegen würde. Tja, Deutschland und vor allem die Bundesregierung und deutsche Medien belehren gerne über Solidarität (Griechenland) und Rechtsstaatlichkeit (Polen). Anscheinend stehen Deutsche aber über dem Recht, vor allem über den Rechten anderer, minderwertiger Staaten. Merkt hier eigentlich niemand, dass diese Arroganz nicht unendlich lange toleriert wird? Als Frankreich sich über Nord Stream 2 verzog hätte man doch merken müssen, dass diese Strategie gar keine ist. Es wird endlich knallen und dann?

Die Sinnhaftigkeit

Meine Meinung ist, dass die Sinnhaftigkeit der Menschen im Westen für Rechtsstaatlichkeit und Humanität sehr verzerrt ist.

- Waffenexporte in Krisengebiete, kein Problem (siehe tote in Jemen).
- Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr, kein Problem.
- Die wirtschaftliche Demolierung der afrikanischen Staaten seit 2011, geringe Interesse.
- Flüchtlinge vor Ort unterstützen, weitgehend unbekannt.
- Gegen Schleppermafia vorgehen, ja irgendwann.

Aber, wenn eine Frau mit ihrem privaten Schiff gegen staatliche Gesetzte verstößt, um 56 Migranten nach Italien zu bringen ist die Solidarität riesig.

Die soziale Herkunft der schwarzafrikanischen Armutsmigranten

Bei den subsahara-afrikanischen Armutsmigranten handelt es sich weit überwiegend um Angehörige der Mittelschicht, deren kognitives Kapital vor Ort nutzbringender eingesetzt werden könnte, deren Familienverbände sich jedoch aus eigennützigem Interesse dazu entschließen ihre jungen und gesunden, männlichen Mitglieder nach Europa auswandern zu lassen, um sich anschließen durch deren Überweisungen zu alimentieren.

Hoffentlich eine Zäsur

„Große Solidarität mit "Sea-Watch"-Kapitänin“

Beim Lesen der Meldung ist die auch deutlich erkennbar (Gott sei Dank, sag‘ ich dazu nur).

Hoffentlich manifestiert sie sich jetzt umgehend im politischen Handeln.

Da sind nämlich einige Paradigmenwechsel mehr als überfällig.

Wie kommen Maas und

Wie kommen Maas und Steinmeier eigentlich dazu, sich in innere Angelegenheiten der Italienischen Republik einzumischen?
Schlepperkriminalität darf nicht romantisiert werden, Herr Maas!

@ 14:10 von JanRos

So viele berechtigte Fragen, die wahrscheinlich nie beantwortet werden.

14:03, Karl Napf

>>irrsinn
das gutmenschentum reicht vom präsidenten über maas bis zum kaeser.<<

Dann ist es ja gut, daß wenigstens der Forist Napf die Fahne des Schlechtmenschentums hochhält. Irgendwer muss es ja tun.

>>nur, dadurch mit das kriminelle handeln der selbsternannten guten nicht besser<<

Lesen Sie Ihre Kommentare, bevor Sie sie abschicken? Oder hat sich schlicht die Tastatur gesträubt, Ihre verrutschten Wertmaßstäbe zu transportieren?

Meine Werte lauten Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz. Werte, auf die sich auch Frau Rackete bezieht. Wenn ich dadurch, daß ich an diesen Werten festhalte, zum Kriminellen werde, dann bin ich gern kriminell.

ein Einzelfall ? .... weit gefehlt

der Hambacher Forst,
wenn Bürger was ja im Prinzip nichts verwerfliches ist,
was für die "Rettung" der Welt tun wollen, im Hambacher Forst
wobei es ja offensichtlich ok ist, Bäume illegal für seine eigenen Baumhäuser zu fällen
Da ist man gegen Regierungsbeschlüsse in Paris oder gegen den Weltwirtschaftsgipfel in Hamburg, warum auch nicht ! aber seine Vorstellung mit Gewalt gegen Polizisten, Brandsätzen gegen Autos und Plünderung von Geschäften durchzusetzen
- da wäre das an der Wahlurne doch auch ne Option eine demokratischere
und um die Sache nicht zu einseitig erscheinen zu lassen ... die Reichsbürger
wie kann man einen Staat im Staat dulden und Leute
die sich gegen die bestehende Ordnung bewaffnen

@Sisyphos3

"Was für eine Gesellschaft ! in der offensichtlicher Rechtsbruch hoffähig ist."

>Die Gesellschaft hat ein völlig verzerrtes Bild von Rechtsstaatlichkeit. Es gibt seit 1979 eindeutige Gesetze zur Seeordnung und Seenotrettung, aber dieser werden gänzlich von den Mitmenschen ignoriert.

Was bleibt von uns Menschen übrig, wenn wir unsere eigenen Gesetze missachten?

@Bote_der_was, 13:58

Die Armutsprobleme Afrikas werden nicht in Europa gelöst.

Die Armutsprobleme Afrikas gäbe es ohne Europa gar nicht. Aber das wissen Sie natürlich.

@fathaland slim, 14:11

„Es gibt manchmal höhere Rechtsgüter als die Buchstaben eines Gesetzes“

So ist es. „Recht“ und „Recht“ sind nämlich zweierlei.

14:12, Tara Mara

>Was wäre nur in Deutschland los wenn ein italienischer Kapitän trotz Verbots mit illegalen Einwanderern beim Hamburg anlegen würde.<<

Da wir in Deutschland keinen rechtsextremen Innenminister und de facto-Regierungschef haben, würde sich dieses Problem hier gar nicht stellen.

Über Recht und Gesetz

kann man sich also hinwegsetzen, wenn es "human" war, soso. Wenn ich so etwas aus dem Mund eines Ex Justizministers höre, frage ich mich in welcher Bananas-Republic leben wir eigentlich?

Anstatt rund 1 Mio. für diese kriminelle Frau zu spenden, hätten die Spender mal besser für die Menschen in Afrika gespendet, um die Verhältnisse dort zu verbessern. Gestatten: Rainer. Rainer Hohn

@Wolfgang_R

Zitat: "....Herrlich, wie von Seiten der SPD aber auch den Kirchen -wieder mal- die Wahrheit verdreht wird. Niemand, aber auch wirklich gar niemand hat irgendetwas gegen die Rettung von Menschen in Not.... "

Falsch. Auch hier im Forum gibt es nachweislich User, die Flüchtlinge gerne ertrinken lassen würden, als mahnendes Beispiel. Mehrfach hier gepostet.

"...Davon völlig losgelöst steht aber im Raum, dass
- diese Not oft aktiv herbeigeführt wird
- "Gerettete" nicht in den nächstgelegenen Hafen verbracht werden, sondern quer durchs Mittelmeer nach Europa ans Ziel ihrer Träume..."

Auch falsch. Auch wenn Sie es noch 100mal posten. Gerettete müssen in den nächsten sicheren Hafen gebracht werden. Das entscheidende Wörtchen haben Sie "vergessen". Und welcher Hafen sicher erscheint, darüber entscheidet der/die Kapitän/in.

13:34 von Rumpelstielz

"Es geht trotz dem nicht, das deutsche Weltverbesserer dem Rest Europas den Gedanken ans deutsche Wesen gänzlich vermiesen."

Den Spruch "am deutschen Wesen soll die Welt genesen" haben wir in der Schule im Geschichtsunterricht durchgenommen.

Wenn ich Sie richtig verstehe, verstehen Sie unter "deutschem Wesen" den Unrechtsbürger, der auch die schlimmsten Gesetze akzeptiert und durchzieht.

Vielleicht sollten wir aufgeben, menschliche Tugenden und Untugenden einzelnen Völkern zuzuordnen, denn das - so habe ich auch in der Schule gelernt - ist Rassismus.

Mutige Menschen gibt es überall auf der Welt. Sie sind nicht Eigenschaft einer "Rasse".

Die meisten in der Welt scheinen nun ja gerade den Mut der Kapitänin zu unterstützen.

Einseitige Berichterstattung

Für mich ist die Frau nichts anderes als eine Verbrecherin und ich wünsche mir das der Fall vor einem ordentlichen Gericht ohne wenn und aber abgeurteilt wird.

"Große Solidarität mit "Sea-Watch"-Kapitänin"?

Wo?
Wenn man sich verschiedene Medien, Portale, etc. nicht nur in Deutschland ansieht kann ich die nicht erkennen.
Sie hat sich überheblich und selbstsüchtig über Gesetze gestellt.
.
Warum ist die Frau bei einer "Notlage" 17 Tage vor Lampedusa rumgedümpelt?
Tunesien ist nicht weit weg, Malta ist nicht weit weg, in dieser Zeit hätte sie einen französischen oder spanischen, griechischen Hafen, was auch immer anlaufen können.
Nein, es muss Lampedusa sein. Aus welcher Motivation? Damit alle mit dem bösen Salvini schimpfen und in Zukunft der Schleuserdienst noch effizienter gestaltet werden kann? Non-Stopp Libyen-Lampedusa?
.
Das unsere Politiker es noch immer nicht verstanden haben, ist nicht erstaunlich.
Ich fahre 17 Tage vor einer Insel rum, um dann irgendwann eine Einfahrt zu erpressen? Hat sie da jemals an die Migranten gedacht?
Nein, für ihr Ziel waren die ja anscheinend egal.
Und dafür gibt es Lob?
Das ist zynisch!

13:56 von berelsbub

naja, den letzten absatz wage ich aber mittlerweile arg bezweifeln, natürlich nicht nur in deutschland!

wie würde sich die Kapitänin fühlen

oder die Befürworter derlei Aktionen
wenn man 3 ... 4 Obdachlose aufsammelt und vor deren Wohnung "ablädt"
Die Medien einlädt, damit berichtet wird, wie die sich in dieser Situation dann verhalten,
ob deren menschenwürdige Unterbringung und die Verpflegung angemessen sind

@ 13:34 Rumpelstielz

Auch für Sie gerne nochmal die Rechtslage, nach der Sie fragen:
Das internationale Seerecht gebietet, gerettete Menschen in den nächsten sicheren Hafen zu bringen - das war Lampedusa.
Nach Libyen dürfen aufgrund geltender Rechtslage keine Geretteten gebracht werden, weil sie dort der Gefahr von systematischer Folter ausgesetzt sind, wie zigfach belegt ist; auch nach Tunesien und in andere nordafrikanische Staaten dürfen asylbegehrende Geflüchtete nicht gebracht werden, weil es dort keine Asylgesetzgebung gibt und es immer wieder zu rechtloser Inhaftierung kommt.
Schiffe wie Sea-Watch wollten 2015 zunächst nur die Lage im Mittelmeer beobachten, mussten dann aber zunehmend selber eingreifen, weil sie ständig auf Menschen in Seenot trafen - nicht zuletzt, weil der Friedensnobelpreisträger EU die Mission Sophia eingestellt hat, durch die in den vergangenen Jahren Zehntausende Menschen vor dem Ertrinken gerettet wurden. Alles bekannt.

Solidarität? Wofür?

Meine Solidarität hat Frau Rackete nicht.Wenn alle aus humanitären und menschlichen Gründen geltendes Recht mit Füßen tritt und nach eigener Ansicht auslegt so haben wir in kürzester Zeit anarchische Zustände.Zu Italien,verständlich dass Italiens Solidarität ein Ende hat nachdem man es mit der Fluchtproblematik allein gelassen hat.Vom entfernten Deutschland aus (uns hier betrifft es ja vorerst nicht)kann man leicht anderen die Schuld in die Schuhe schieben.All jene die sich solidarisch mit der Kapitänin verhalten nur eine Frage, warum nimmt ihr nicht dir Migranten auf bei euch zu Hause?Was die Flüchtlinge und Migranten angeht, warum besorgen die sich nicht Pässe, Visa und nen Flugticket im in die EU zu emigrieren? Tausende von Euro für die Überfahrt haben die schliesslich auch. Da kommen die auf legalem Wege sicher günstiger in die EU. Die Verteilung auf ganz EU kann nicht funktionieren,da manche EU Staaten Monokulturell sind und das ist auch ihr gutes Recht.

14:16, Totengräber

>>Wie kommen Maas und Steinmeier eigentlich dazu, sich in innere Angelegenheiten der Italienischen Republik einzumischen?
Schlepperkriminalität darf nicht romantisiert werden, Herr Maas!<<

Die Schlepper haben längst andere Strategien entwickelt, um die Leute nach Europa zu bringen. Natürlich ist dies mit einer Preis- und damit Gewinnerhöhung verbunden. Manchmal habe ich das Gefühl, Salvini ist mit denen im Bunde.

https://www.tagesschau.de/ausland/schlepper-mittelmeer-101.html

Frau Rackete ist das genaue Gegenteil einer Schlepperin, auch wenn die rechtsextreme Fraktion hier und anderswo sie gern zu einer solchen ernennen würde.

Schlepper tun dies nämlich mit Gewinnabsicht und nehmen ihren "Kunden" Geld ab.

Frau Rackete tut dies nicht und versucht lediglich, den Schaden, den die Schlepper im Verbund mit Herrn Salvini anrichten, ein wenig abzumildern und Menschenleben zu retten.

Wer dies tut, hat Recht. Auch wenn er dabei Vorschriften nicht beachtet.

um 14:19 von frosthorn

>>“Die Armutsprobleme Afrikas gäbe es ohne Europa gar nicht. Aber das wissen Sie natürlich“<<

Migrationsgrund Nummer 1 ist die Bevölkerungsexplosion in den betreffenden armen Länder und dafür kann Europa rein garnichts. Aber das wissen Sie natürlich.

@Lidlhemd 67, 14:02

Wenn man das unterbinden würde, würden weit weniger Menschen ertrinken (wurde mehrfach bestätigt) da keiner mehr versuchen würde mit nem halb aufgepumpten Fahrradschlauch übers Meer zu kommen

Wir hatten auch mal die "Meinungsäußerung" einer Parteipolitikerin, die die Überzeugung vertrat, man müsse Menschen per Schusswaffengebrauch am überqueren der Grenzen hindern, wohlgemerkt auch Frauen und Kinder. Unter dem Aspekt betrachtet, den Sie hier anführen, wäre das ja auch ein hervorragendes Mittel, um zu verhindern, dass Flüchtlinge unser Land betreten. Sie würden dem also zustimmen? Oder sind Sie doch eher erleichtert, dass die Dame damals nur "mit der Maus ausgerutscht" ist?

@ 14:15 von Nettie

"Hoffentlich eine Zäsur

„Große Solidarität mit "Sea-Watch"-Kapitänin“

Beim Lesen der Meldung ist die auch deutlich erkennbar (Gott sei Dank, sag‘ ich dazu nur)."
.
Lesen Sie auch andere Medien oder nur TS?
Blättern Sie mal durch die Republik und werfen einen Blick zu unseren Nachbarn.
Die sehen das in ihren Kommentaren nicht so!

Armutsprobleme

"Die Armutsprobleme Afrikas gäbe es ohne Europa gar nicht. Aber das wissen Sie natürlich."

Will heissen, ohne Europa wären alle Menschen in Afrika reich und glücklich und es gäbe weder Unterdrückung durch Despoten noch sonstige Probleme?

Ich denke Sie wissen, dass das Unfug ist.

@Es gibt manchmal höhere Rechtsgüter 14:11 fathaland_slim

"als die Buchstaben eines Gesetzes."
zu @@14:01 karlheinzfaltermeier

Das musste mal in Richtung Bayern gesagt werden ;)
Aber ich denke, das sowas wie 'Nothilfe' nicht an Ländergrenzen gebunden ist.
Offensichtlich inzwischen wohl schon bei manchen als verzichtbar anzusehen.

Wehret den Anfängen.

@ 13:44 Joes daily world

Unverschämt ist nicht (wie Sie sagen), dass gerettete Menschen nach Italien gebracht wurden: das sieht geltendes Recht so vor; unverschämt ist , wie ein Innenminister Salvini sich über die Rechtslage hinwegsetzt und aus durchschaubarem innenpolitischem Machtkalkül 40 gerettete Menschen in mediale und die Kapitänin Rackete in buchstäbliche Haft nimmt.
Nach geltendem Seenotrecht hat jedes Schiff, aus Seenot rerettete Menschen in den nächsten sicheren Hafen zu bringen. Ihre - hier von verschiedenen Leuten ständig wiederholte - Aufforderung, sie entweder nach Afrika zurück oder in andere Länder (Frankreich, Deutschland, Niederlande) zu bringen, ist schlicht rechtswidrig. Eigentlich ganz einfach zu verstehen - es sei denn man möchte wie Salvini diese Menschen politisch instrumentalisieren und ein Exempel statuieren.
Unverschämt ist auch, hier die "typisch-deutsch"-Karte zu ziehen: Frau Rackete stellt sich in den Dienst der Humanität und hat mit "Deutschtümeln" nun wahrlich nichts am Hut.

"Wer Frau Rackete

"Wer Frau Rackete kriminalisiert, wirft unsere Werte über Bord!"

Diesen und ähnlichen Tenor liest und hört man auf einigen öffentlichen Kommentarplattformen.

Werte sind also Gesetzesübertritte
(rammen eines Polizeibootes trotz polizeilicher Aufforderung abzudrehen, Einfahrt in ein Hafen eines EU-Landes erzwingen), oder wie soll ich das verstehen?!

14:19, frosthorn

>>@Bote_der_was, 13:58
Die Armutsprobleme Afrikas werden nicht in Europa gelöst.

Die Armutsprobleme Afrikas gäbe es ohne Europa gar nicht. Aber das wissen Sie natürlich.<<

Natürlich weiß er das.

Sie kennen ja die drei Begriffe, von denen jeweils zwei den dann übrig bleibenden dritten ausschließen?

Rechtsextrem, intelligent, ehrlich.

Ein Hoch auf Gerhard Bronner, der die Tatsachen damit unnachahmlich auf den Punkt gebracht hat.

14:18 von fathaland slim

>>Meine Werte lauten Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz. Werte, auf die sich auch Frau Rackete bezieht. Wenn ich dadurch, daß ich an diesen Werten festhalte, zum Kriminellen werde, dann bin ich gern kriminell.<<

Das sind ausgezeichnete Werte, die ich sofort unterschreibe.

Aber wie wäre es die Werte/Gesetze eines Landes zu achten?

Oder gilt das für die gute Frau Rackete nicht?

@ 13:48 Ferkelchen

Keine Nachsicht für die Person, die Menschenleben in Gefahr gebracht hat und ... Gesetze missachtet hat; das fordern Sie zurecht, allerdingst ist diese Person im hier vorliegenden Fall Innenminister Salvini; gegen ihn wurde übrigens vom italienishen Staatsanwalt Patronaggio schon im August 2018 ein Verfahren wegen "Freiheitsberaubung und Amtsmissbrauch"eingeleitet, weil er 177 Flüchtlinge auf dem Schiff Diciotti fast 2 Wochen nicht an Land gehen ließ. Salvini konnte damals den Prozess aufgrund seiner parlamentarischen Immunität vermeiden. Es wird also Zeit, seine Immunität aufzuheben.

Nich nachvollziehbar

Ein unter niederländischer Flagge fahrendes Schiff einer deutschen NGO hat die Einfahrt in einen Hafen erzwungen und dabei Sicherheitskräfte des Landes, in dem der Hafen liegt, in Lebensgefahr gebracht und Staatseigentum beschädigt(ital. Schnellboot). Ob der Kapitän nun m/w/d ist, spielt keine Rolle. Das sind die Fakten. Ich kann die glorifiziererei dieser Dame von Maas, Böhmermann usw. nicht nachvollziehen. Stellen Sie sich bitte mal vor, ein ital. NGO Schiff mit Migranten an Bord, gestartet vor der lybischen Küste, erzwingt so die Einfahrt auf Helgoland. Inklusive rammen eines dt. Bootes der Küstenwache. Würden unsere Amts- und Würdenträger genau so reagieren und argumentieren?

13:54 Bagheria

Sie haben recht: Salvini begeht Rechtsbruch wider besseren Wissens, übrigens als Wiederholungstäter.

Wahnsinn

Mensch Meier. Jetzt kommen wieder die ganzen Weltretter aus ihren Löchern. Diese Frau hat gegen Gesetze eines EU Landes verstoßen und muss nun die Konsequenzen tragen. Was bei uns momentan in Deutschland abgeht ist kaum noch zu verstehen. Da wird illegales Schleussen als richtig gefeiert. Da wird freitägliches Schulschwänzen als richtig gefeiert und jeder der dagegen ist, wird in die Rechte Ecke gestellt. Hoffentlich geht das alles noch lange gut in Deutschland.

@ fathaland slim

"Meine Werte lauten Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz. Werte, auf die sich auch Frau Rackete bezieht. Wenn ich dadurch, daß ich an diesen Werten festhalte, zum Kriminellen werde, dann bin ich gern kriminell."

Das zeigt mMn das gesamte Dilemma. Sie sind dazu bereit, die größte Errungenschaft unserer westlichen Zivilisation, die Rechtsstaatlichkeit, mit Füßen zu treten und berufen sich dabei auf die Werte "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz", welche Sie jedoch nicht objektiv, sondern nach Ihren persönlichen Wertvorstellungen definieren. Mit anderen Worten: solange Sie nach Ihrem Gewissen handeln, sind Sie gerne kriminell. Sie sprechen von Anarchie.

Wir sind

es doch selber mit schuld;
Es gäbe keine Schleuser und niemand würde im Mittelmeer ertrinken, würden wir schlichtweg Schiffe nach Libyen schicken und die Leute dort abholen. Das wäre dann einmal eine sinnvolle Aufgabe für die Bundeswehr!

Gesetze

Eine Kapitänin verstößt gegen das Seerecht und wird als Heldin gefeiert. Eine Schulschwänzerin in Schweden bekommt wahrscheinlich den Friedensnobelpreis.
Anarchie wird belohnt! Wie wollen wir noch Werte vermitteln?

@ 13:48 Bot...

Thema vefehlt: Hier geht es um die Kriminalisierung von Menschenrettung, nicht um die Armutsprobleme Afrikas. Auch Ihre Kenntnis der Landmasse Afrikas und Deutschland tut hier nichts zur Sache. Und wenn Sie - hier zwar unpassend, aber inhaltlich durchaus in eine richtige Richtung zielend - die Frage stellen, "wieso man in Afrika nicht auch funktionierende Staaten aufbauen kann", sollten Sie sich u.a. mit den Weltwirtschaftsstrukturen befassen, die das systematisch erschweren bzw. verhindern. Nennt man Neokolonisalimus: "direkte Beherrschung der Länder der Dritten Welt über Spielregeln des kapitalistischen Weltmarktes. Die vom Kolonialismus befreiten Entwicklungsländer konnten allenfalls eine De-Jure-Unabhängigkeit erreichen; die direkte Beherrschung wurde durch eine indirekte abgelöst. Militärische, politische, kulturelle, technologische, finanzielle und wirtschaftliche Abhängigkeiten stellen Mechanismen des Neokolonialismus dar." (Gablers Wirtschaftslexikon)

Solidarität?

Ich bin sehr erschrocken über die überwiegend hämischen Komentare, die ich als erbärmlich empfinde.

Auf den Kopf gestellt

"Keine Nachsicht für diese Person, die Menschenleben in Gefahr gebracht hat und die Souveränität eines Staates und dessen Gesetze missachtet hat. Italien, bitte nicht erpressen lassen, ansonsten werden Tür und Tor für Unrecht geöffnet." @ferkelchen
.
Diese "Person", also die Kapitänin, um genauer zu sein, hat Menschenleben aus Seenot gerettet. (faktische Handlung). Die sogenannte "Gefährdung" von Menschenleben (potentielles Geschehen) wird behauptet, um alles noch dramatischer zu machen. Und wenn der o.g. Autor die gleiche Vehemenz in Sachen Strafverfolgung auch für Motormanipulation und Morddrohungen im Netz aufbringen würde, wäre das schier unglaublich!

Ach da liegt das Problem, ich hatte ja keine Ahnung

Und Sie haben bestimmt einen Universitätsabschluss in Subsahara-Betriebswirtschaft und arbeiten nebenberuflich als Sozialarbeiter mit hellseherischen Fähigkeiten. Anders kann ich mir Ihren Beitrag nicht erklären.

Ich hoffe inständig, dass Ihr Beitrag kein "Argument" sein soll, diese Menschen im Zweifel nicht aus Seenot zu retten sondern Männer, Frauen und Kinder ertrinken zu lassen. Letztere sind ganz sicher keine selbsternannten "Armutsmigranten".

Aber ich habe ehrlich gesagt eher das Gefühl, dass Sie gerade das Wort "Argument" googlen.

13:44 von Joes daily World

Mit ihrer Aussage sind sie aber kein Guter, sondern eher ein Schlechter! (Ich auch, übrigens)

Warum?

Sie sagen die Wahrheit und beschreiben die Realität des Schleppergeschäfts, denn nur die Wohlhabenden können sich eine Flucht leisten.

Es wird von politischer Seite immer gerne gesagt, dass die Fluchtursachen bekämpft werden sollen.

Hier wäre bspw. faire Handelsverträge zwischen EU und Afrika sehr hilfreich, was derzeit nicht der Fall ist

Die Erzeugnisse der EU sind viel billiger als die der afrikanischen Kleinbauern, d.h es werden 100.000 de Bauern in den Ruin getrieben!

Hier muss dringend angesetzt werden!

Ich bin mir relativ sicher, dass die meisten lieber in ihrer Heimat bleiben wollen, statt zu fliehen.

Wie sehen sie das?

PS. Danke für ihren Kommentar, JdW!

Solidarität

Na.... die Solidarität ist bei den Journalisten ungleich höher, als bei der Durchschnittsbevölkerung.
Es recht beim öffentlichen rechtlichen Medium. Neutrale Berichterstattung fehlanzeige, möchtegern moralische linksidiologische Erziehung dafür umso mehr.

@ 14:19 von frosthorn

"Die Armutsprobleme Afrikas gäbe es ohne Europa gar nicht. Aber das wissen Sie natürlich."
.
Ach so......
Und deswegen darf hier jeder rein? Afrikanische Diktatoren, die sich ihre Taschen füllen sind ein europäisches Problem?
Deutsche Firmen gehen zu afrikanischen Kleinbauern, um die dann über den Tisch zu ziehen?
Boku Haram auch? Überbevölkerung? Stammes-Kriege? Mord und Totschlag nach jeder Wahl?
.
Aber Sie wissen das ja und werden uns teilhaben lassen.

14:21 von Googol

Aber, wenn eine Frau
.
wie viele verhungern/verdursten auf dem Weg durch die Sahara ?
und wie ist die Reaktion, wenn beispielsweise nur ein Kind medienwirksam in der besten Sendezeit gebracht wird, tot am Strand liegend ...

Seenotrettung

Seenotrettung ist international geregelt. Das Begehren vieler Foristen, die ceretteten wieder in Lybien auszuschiffen, widerspricht internationalem Recht. "Bei der Rückführung Geretteter in einen fremden Hafen haben Staatsschiffe das sog. refoule-
ment-Verbot zu beachten. Nach Art. 33 Abs. 1 der Genfer Flüchtlingskonvention11 darf kein
Vertragsstaat einen Flüchtling in Gebiete aus- oder zurückweisen, in denen sein Leben oder
seine Freiheit wegen seiner Rasse, Religion, Staatsangehörigkeit, seiner Zugehörigkeit zu einer
bestimmten sozialen Gruppe oder wegen seiner politischen Überzeugung bedroht sein würde. "(Wissenschfticher Dienst des Bundestages, https://www.bundestag.de/blob/535236/262c8b171d4d88f9710a25df757194b5/wd... )

@ Sisyphos 3, Wolfgang_R; eine_anmerkung u.v.a.

Es ist wirklich nicht schwer, sich zunächst einmal mit der geltenden Rechtslage zu befassen, bevvor man von "offensichtlichem Rechtsbruch" schreibt - ich wiederhole hier nicht die von mir und anderen etliche Male differenziert dargestellte rechtliche Lage, übrigens inclusive dem Dementi, dass aufgrund der NGO-Bote mehr Menschen die Flucht übers Mittelmeer wagen: auch da ist es ein leichtes, sich zu informieren (Stichwort: Oxford-Studie) und zu erkennen, dass die NGO-Boote nicht zu vermehrter Flucht, sehrwohl aber zu vermehrter Rettung vor dem Ertrinken führen, zumal "Sophia" eingestellt wurde. Kapitänin Rackete und etliche andere übernehmen also nicht das Schleppergeschäft sondern ersetzen die Seenotrettung, die von den EU-Staaten eingestellt wurde: welch eine Schande und Peinlichkeit für diese humane Staatengemeinschaft.

14:09 von Wolfgang_R

Die Kapitänin wurde nicht(!) verhaftet, weil sie jemanden "gerettet hat", Herr Steinmeier!
.
ja man bewegt sich auf dünnem Eis
wenn jeder die Gesetze beginnt auszulegen und anzuwenden nur wenn sie ihm genehm erscheinen
wie sieht unser Staat aus und das Leben in einer Gesellschaft ohne Rechtssicherheit,
wenn es keine Regeln gibt ?

@13:48 von Ferkelchen

"...Person, die Menschenleben in Gefahr gebracht hat ..."

Bitte keine Lügen, nur Tatsachen! Und das alles geht auch ohne Schaum vor dem Mund.

Eigentlich lässt sich dann Ihr Kommentar auf einen kurzen Satz ohne Schaum vor dem Mund zusammenschrumpfen:

"Ein Fall für die Justiz im Rechtsstaat Italien".

@fathaland slim, @frosthorn

Einem bestimmten Personenkreis ist mit Logik und Sachlichkeit einfach nicht beizukommen.

Die würden es auch billigen, wenn Frau Rackete auf dem Marktplatz von Lampedusa öffentlich ausgepeitscht wird und alle Flüchtlinge nach der Beatrix-von-Storch-Methode eliminiert werden, um mal ein Exempel nach ihrem Herzen zu statuieren.

Seenotrettung

Seenotrettung ist und bleibt die humane Pflicht eines jeden Kapitäns. Das Elend der Menschen in Afrika basiert schließlich auf unserem Wohlstand. Postimperialistische
Strukturen und grenzenlose Ausbeutung durch internationale Großkonzerne schufen die Grundlagen des
Elends in Afrika. Von der Klimakatastrophe ist Afrika am
schwersten betroffen, Dürren machen Wasser zu einem Luxusgut.
Nur verständlich, dass Menschen dort ihrem Elend entfliehen wollen. Sie nehmen viele Risiken auf sich, um über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen.
Überfüllte Boote kentern und beherzte Menschen, wie unsere Kapitänin Rackete helfen. Dafür soll Sie von Neofaschisten wie Salvini in Italien bestraft werden.
Etliche Kommentare in dieser Sparte schockieren mich.
Auch in Deutschland gibt es leider mittlerweile genug
Neonazis, die Salvini dafür Beifall klatschen.
Deutsche Politiker sind gefragt, Frau Rackete gehört sofort
auf freien Fuß gesetzt und für ihre Verdienste für Menschenrechte geehrt.

@ 14:24 von Anderes1961

"Gerettete müssen in den nächsten sicheren Hafen gebracht werden. Das entscheidende Wörtchen haben Sie "vergessen". Und welcher Hafen sicher erscheint, darüber entscheidet der/die Kapitän/in."
.
Dann hat die Kapitänin trotz besseren Wissens falsch und vorsätzlich entschieden!
Lampedusa ist dort nicht der einzige Hafen.
Und Migranten absichtlich 17 Tage vor sich "hergammeln" zu lassen anstatt eine Lösung zu suchen ist keine weise Entscheidung.
Es zeugt lediglich von einer niederen Motivation.

Seenotrettung

Seenotrettung ist und bleibt die humane Pflicht eines jeden Kapitäns. Das Elend der Menschen in Afrika basiert schließlich auf unserem Wohlstand. Postimperialistische
Strukturen und grenzenlose Ausbeutung durch internationale Großkonzerne schufen die Grundlagen des
Elends in Afrika. Von der Klimakatastrophe ist Afrika am
schwersten betroffen, Dürren machen Wasser zu einem Luxusgut.
Nur verständlich, dass Menschen dort ihrem Elend entfliehen wollen. Sie nehmen viele Risiken auf sich, um über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen.
Überfüllte Boote kentern und beherzte Menschen, wie unsere Kapitänin Rackete helfen. Dafür soll Sie von Neofaschisten wie Salvini in Italien bestraft werden.
Etliche Kommentare in dieser Sparte schockieren mich.
Auch in Deutschland gibt es leider mittlerweile genug
Neonazis, die Salvini dafür Beifall klatschen.
Deutsche Politiker sind gefragt, Frau Rackete gehört sofort
auf freien Fuß gesetzt und für ihre Verdienste für Menschenrechte geehrt.

Wo steht das Spendenkonto?

Kann die Tagesschau auch das Spendenkonto angeben? Ich werde definitiv auch spenden.

@eine_anmerkung

Zitat: "
Am 01. Juli 2019 um 14:24 von eine_anmerkung
Einseitige Berichterstattung

Für mich ist die Frau nichts anderes als eine Verbrecherin und ich wünsche mir das der Fall vor einem ordentlichen Gericht ohne wenn und aber abgeurteilt wird."

Wie würden Sie sich denn bezeichnen, wenn man Ihre Posts hier im Forum mal in Erinnerung ruft, als Sie sich (nachweislich) hier im Forum eindringlich dafür eingesetzt haben, Flüchtlinge als mahnendes Beispiel ertrinken zu lassen? Hat mich gewundert, daß Ihre Posts damals überhaupt hier durchgingen. Denn in meinen Augen waren die nämlich eindeutig justiziabel. Wie würden Sie das nennen? Menschenfreundlich?

@Sisyphos3, 14:26

wie würde sich die Kapitänin fühlen
oder die Befürworter derlei Aktionen
wenn man 3 ... 4 Obdachlose aufsammelt und vor deren Wohnung "ablädt"

Der Vergleich fängt an, mich zu langweilen. Er impliziert, dass Menschen, die sich für in Not geratene einsetzen, das nur tun, wenn sie selbst keine Unannehmlichkeiten damit haben.
Ich weiß, dass vielen hier bedingungslose Hilfe widersinnig vorkommt, weil man ja "selber nichts davon hat". In meinem Wertegefüge ist das eben nicht so.
Ich verlange nicht, dass irgendjemand dieses Wertegefüge übernimmt. Aber man soll wenigstens damit aufhören, Helfer zu Kriminellen zu erklären.

Brutale Kriminalisierung

Carola Rackete ist eine mutige Frau, die auch dann Menschen in Not rettet, wenn das den rechten Populisten gar nicht in den Kram passt. Es läuft gewaltig was schief in Europa, wenn Humanität derart brutal kriminalisiert wird.

Sie habe in einer absoluten Notlage gehandelt,

(Zitat Gerd Müller) - die sie selbst vorsätzlich herbeigeführt hat. Die Flüchtlinge werden in der Nähe der afrikanischen Küste aufgenommen und sollten auch im nächstgelegenen Hafen wieder an Land gebracht werden. Lampedusa ist keinesfalls ein nahe gelegener Hafen. Und dann fährt diese Kapitänin gegen jedes internationale Völkerrecht unter Mißachtung der Souveränität Italiens in den Hafen und rammt auch noch ein Küstenboot, dessen Besatzung sie damit in Gefahr bringt... das ist erpresserisches und verbrecherisches Handeln, das massiv bestraft gehört. Und unsere Politiker fordern ihre Freilassung! - Geht's denn noch? Auch die evang. Kirche muss durch Herrn Bedford-Strohm sich dazu äußern. Dieser Mann hat, seit dem er in Jerusalem sein Kreuz vor Juden und Mohammedanern versteckt hat, seine ethische Integrität für mich verloren.

14:24 von Kermit70

"Über Recht und Gesetz
kann man sich also hinwegsetzen, wenn es "human" war, soso."

Muss man im Zweifelsfall sogar.
Jedenfalls in einer Demokratie.
In einer Diktatur hingegen muss man jedes Unrecht mittragen, will man nicht ins Gefängnis kommen oder hingerichtet werden.

Auf dem Schiff waren ein paar der Menschen selbstmordgefährdet, weil sie keine Hilfe trotz ihrer Schmerzen bekamen.
Die Kapitänin hatte nach Selbstaussage "Angst" deswegen bekommen, und sie ganz alleine ist - auch nach italienischem Gesetz - dazu befugt, die Situation zu beurteilen und ihre Handlung danach auszurichten.

Insofern ist der Fall für Demokraten klar.
Für Diktatur-Anhänger natürlich nicht.

14:27, andererseits

>>Nach Libyen dürfen aufgrund geltender Rechtslage keine Geretteten gebracht werden, weil sie dort der Gefahr von systematischer Folter ausgesetzt sind, wie zigfach belegt ist; auch nach Tunesien und in andere nordafrikanische Staaten dürfen asylbegehrende Geflüchtete nicht gebracht werden, weil es dort keine Asylgesetzgebung gibt und es immer wieder zu rechtloser Inhaftierung kommt.<<

Das können Sie noch so oft schreiben, die rechtsextremen Mitforisten wird es nicht beeindrucken. Die suchen sich nämlich ausschließlich die Gesetze raus, die ihnen passen und ignorieren die anderen.

Sie tun also das in verschärfter Form, was sie Anderen vorwerfen.

Riesige Mehrheit für Humanität

Auch in Italien steht die große Mehrheit der Bevölkerung auf der Seite der Retterin Carola Rackete und nicht auf der Seite der eigenen Regierung. Das haben erste Umfragen ergeben.
Die Regierung Salvini agiert unverständlich, übertrieben und herzlos. So kann das nicht weiter gehen.

@Am 01. Juli 2019 um 14:11 von fathaland slim

Zitat: "Ganz genau.

Kümmert euch nicht um Vorschriften, die euch daran hindern, Menschenleben zu retten.

Es gibt manchmal höhere Rechtsgüter als die Buchstaben eines Gesetzes."

Die Menschenleben waren ja schon zum Zeitpunkt gerettet, als sie an Bord von Seawatch 3 gekommen waren, also - wie in 99,99 % der Fälle - weniger Kilometer vor der Küste eines nordafrikanischen Staates.

Es ist nicht nachvollziehbar, diese Schiffbrüchigen dann 350 km nördliche nach Lampedusa zu bringen.

Das hat mit einer Seenotrettung nichts mehr zu tun.

14:44 von baku

der aussage schliesse ich mich vollumfänglich an! leider konnte ich das nicht in so schöne und trffende worte kleiden!

@ 13:44 von Joes daily World

Das sehe ich auch so.
Aber Narzissten sind ja nur die lauten. Unfassbar langsam in Deutschland.

Solidarität gegen Rechts

Ganz Europa steht auf der Seite der Seenot-Retterrin Carola Rackete und zeigt Solidarität gegen Herzlosigkeit, gegen Rechthaberei und gegen die rechte Regierung.

Dreistigkeit

Es ist schon ein geradezu unglaublicher Vorgang, das Maas und Steinmeier offensichtliche ihre politischen Ämter dazu benutzen, um sich über Gesetze eines anderen Landes hinwegzusetzen und illegale Schlepper und Einwanderung zu unterstützen. Bei solchen Politikern brauch man sich nicht mehr zu wundern, wenn Recht und Ordnung im eigenen Land nur noch auf dem Papier stehen und der Staat sich von Berufsanarchisten und Ökovandalen an der Nase herumführen lässt.

@morgentau19 - Staatsanwaltschaft erhebt keine Anklage

Werte sind also Gesetzesübertritte

Die Staatsanwaltschaft findet kein Gesetzesübertritt und beantragt freilassung !

Das eingeführte Gesetz der rechtspopulisten ist verfassungswidrig.

14:44 von baku

Absolut korrekt. Das war schon immer das Problem der Linken, einen Hang zur Anarchie zu haben.

14:30, Satanopiasma

>>Wenn alle aus humanitären und menschlichen Gründen geltendes Recht mit Füßen tritt und nach eigener Ansicht auslegt so haben wir in kürzester Zeit anarchische Zustände.<<

Humanität und menschlich ist das Gleiche.

Gesetze, die gegen die Werte Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz verstoßen, sind im Zweifelsfalle zugunsten dieser Werte zu mißachten.

Wenn jeder Mensch diesen Wertekompass hätte, dann bräuchten wir wesentlich weniger Gesetze.

Anarchie ist Ordnung ohne Herrschaft. Diese Utopie wird aber oft als Herrschaft ohne Ordnung mißverstanden.

@ 14:30 Satanopiasma

Erstens: Es gibt keine monokulturellen Staaten, dies gab es noch nie, allerdings wurden solche Sprachfiguren in der Geschichte nicht selten für Diskriminierung bis hin zur Verfolgung instrumentalisiert.
Befremdlich ist zweitens auch Ihre Formulierung "aus humanitären und menschlichen Gründen geltendes Recht mit Füßen treten": hier tritt vor allem einer geltendes Recht mit Füßen: Salvini; und er macht's aus Machtkalkül, nicht aus Humanität.
Und drittens: Wenn Sie Italien entlasten wollen, ist der Adressat dafür die EU, die endlich das untaugliche Dublin-Instrumentarium überwinden sollte und zu einer solidarischen Flüchtlingspolitik finden sollte; für diese Botschaft sind eher Blockierer wie Herr Orban und nicht Menschenretterinnen wie Frau Rackete die adäquaten Adressaten.

14:43 von ablehnervonallem

Superklasse, ihr Kommentar!

Danke sehr, musste einige Male schmunzeln, grinsen, nein herzhaft lachen.

Das sind jetzt - wie sie beschrieben haben und es scheint- unsere Werte!

Ob das noch lange gut geht in Deutschland?

Das ist die 100.000 Euro Frage......

14:31 von fathaland slim

"Frau Rackete tut dies nicht und versucht lediglich, den Schaden, den die Schlepper im Verbund mit Herrn Salvini anrichten, ein wenig abzumildern und Menschenleben zu retten.

Wer dies tut, hat Recht. Auch wenn er dabei Vorschriften nicht beachtet."

Ja.
Und in diesem Geiste ist die Bundesrepublik nach dem Zusammenbruch des Dritten Reiches gegründet worden.

Diejenigen, die das nicht akzeptieren, wollen deutlich - bewusst oder nicht - den Geist der Bundesrepublik zum Einsturz bringen.
Ich habe aber inzwischen die Überzeugung, dass sie es nicht schaffen werden.

Propagierte Solidarität

Solidarität mit Frau Rackete wird weitgehend von den Medien verbreitet und deutsche Politiker springen ihr politisch korrekt bei; nichtsdestotrotz bleibt die Frau eine Rechtsbrecherin, die es geradezu darauf angelegt hat, nach den italienischen Gesetzen bestraft zu werden.
Die Solidarität mit Salvini - auch in Deutschland - ist keineswegs geringer, nur wird darum nicht so viel Wind gemacht.

Nicht zu verstehen

Fr. Rackete hat bei ihrem, noch dazu illegalen, weil durch die italienische Regierung untersagten, Anlegemanöver das Leben und die Gesundheit von italienischen Offiziellen bedroht.
Das sind für mich Verstösse gegen geltendes Recht und gehören bestraft.
Es muss doch nachdenklich stimmen, wenn dann unsere Weltverbesserer in grossem Stil diesen Gesetzesübertretungen huldigen.
Wohin treibt unser Land?

@14:45 Lingus

Eine Kapitänin, die unerschrocken mit ihrer Crew in Einklang mit internationalem Seerecht Menschenleben rettet, wird von einem Innenminister kriminalisiert... Wie wollen wir noch Werte vermitteln?

Mal ganz ehrlich, keiner der

Mal ganz ehrlich, keiner der Foristen hier würde in einem der Länder leben wollen, aus denen die Flüchtenden stammen. Es ist aber eine schwierige moralische Frage, ob es tatsächlich das beste ist, jedem der nicht dort leben möchte eine Existenz in Europa (natürlich nur in den reichen Ländern ...) aufzubauen.
Im Umkehrschluss heißt das nämlich, dass jeder Mensch, der weit unter unserem Lebensstandard lebt, zu uns reisen darf, um sich hier niederzulassen, was im übrigen viele hundert Millionen Menschen betrifft und es wirkt sehr ungerecht, dass nur die Einlass erhalten, welche sich vorher auf Todesmärschen und gelöcherten Booten in Lebensgefahr begeben haben.

Die wirtschaftliche Förderung Afrikas sollte mehr bedacht werden, damit diese Leute auch einen Grund haben in ihrer Heimat zu bleiben, zB. Abschaffung der 2nd-Hand Kleidungslieferungen, Förderung versch. Leichtindustrien (insb. Textil), vielleicht die Abschaffung des CFA-Francs, geringere Zölle für afrikanische Produkte uvm.

@Weiß-mehr-als-Sie, 14:34, re @frosthorn

>>Die Armutsprobleme Afrikas gäbe es ohne Europa gar nicht. Aber das wissen Sie natürlich.
Und wo haben Sie Ihr Wissen her?<<

Wenn Sie dieses Wissen nicht haben, dann sollten Sie aber ganz dringend Ihren Usernamen ändern.

Übrigens: Ich geh mal schwer davon aus, dass Sie über ein Handy verfügen, in dem Materialien eingearbeitet sind, dessen Rohstoffe gerade aus armen Gebieten kommen, z. B. Seltene Erden

Ich verstehe. Entweder man lebt Menschlichkeit, oder man hat ein Handy. Ich nehme an, Sie haben sich fürs Handy entschieden.

Völlig vergessen

Eine Sache ist völlig untergegangen: Es wurden 2 Afrikaner vorab aus Gesundheitsgründen evakuiert. Weiss jemand, woran sie erkrankt waren, wie es ihnen jetzt geht und vor allem, wo sie sich befinden?
danke vorab für eine Aufklärung.

Die Werte sind Humanität und Solidarität

Eine Kapitänin verstößt gegen das Seerecht und wird als Heldin gefeiert. Eine Schulschwänzerin in Schweden bekommt wahrscheinlich den Friedensnobelpreis.
Anarchie wird belohnt! Wie wollen wir noch Werte vermitteln?

Das etablierte Europa vermittelt ja gar keine Werte mehr.
Durch seine Ignoranz, durch seine Herzlosigkeit, durch seine inhumane Haltung zu Flüchtlingen und durch sein "Weiter so" in der Klimapolitik wird doch der Protest der europäischen Jugend erst angefacht. Die Werte findet man nicht auf Seiten der Rechten und der Lobbyisten, die Werte sind auf Seiten der protestierenden Jugend. Wer das nicht sieht, wird künftig an der Wahlurne weggefegt. Wenn ihr das noch nicht kapiert habt, ...

14:32, eine_anmerkung

>>um 14:19 von frosthorn
“Die Armutsprobleme Afrikas gäbe es ohne Europa gar nicht. Aber das wissen Sie natürlich“

Migrationsgrund Nummer 1 ist die Bevölkerungsexplosion in den betreffenden armen Länder und dafür kann Europa rein garnichts. Aber das wissen Sie natürlich.<<

Die Bevölkerungsexplosion ist eine Armutsfolge.

Auch dies wissen Sie natürlich, denn auch Ihnen ist der Begriff "ökonomisch-demografisches Paradoxon" geläufig.

@ 14:36 von andererseits

"Nach geltendem Seenotrecht hat jedes Schiff, aus Seenot rerettete Menschen in den nächsten sicheren Hafen zu bringen."
.
Entschuldigung, das ist Stuss!
Ein Kapitän hat nicht nur eine Verantwortung gegenüber Migranten, sondern auch seiner Besatzung gegenüber.
Wenn die Gefahr besteht, dass alle ins Gefängnis wandern oder die Einfahrt verweigert wird (wozu souveräne Staaten nach dem Seerecht übrigens auch befugt sind, s. Australien) ist der Hafen nicht sicher!
Dann dümpel ich da nicht noch 17 Tage blöd vor der Küste rum, um eine Einfahrt zu erpressen, sondern suche mir einen anderen Hafen.
Da gibt´s doch Funk, oder wie sehen Sie das?
.
Das war nicht der nächste sichere Hafen, auch wenn Sie es noch 100 mal schreiben!
Hier geht es um eine gezielte Provokation.
Setzen Sie sich in ein Boot, paddeln nach Dänemark und sagen, so, ich bin jetzt hier!
Aber da Sie vermutlich kein Afrikaner sind, wird sich das Mitleid in Grenzen halten.

Größe Solidarität?

Wo denn?

Ich höre und lese beides: für und gegen.

In dem Punkt ist die Gesellschaft gespalten.

14:34, MissKennedy

>>Armutsprobleme
"Die Armutsprobleme Afrikas gäbe es ohne Europa gar nicht. Aber das wissen Sie natürlich."

Will heissen, ohne Europa wären alle Menschen in Afrika reich und glücklich und es gäbe weder Unterdrückung durch Despoten noch sonstige Probleme?

Ich denke Sie wissen, dass das Unfug ist.<<

Sie legen dem Foristen Worte in den Mund, die er nicht gesagt hat, und bezeichnen sie dann als Unfug.

Ganz alter Trick.

Aber vielleicht können Sie mir ja trotzdem erklären, woraus der desolate Zustand vieler Länder auf dem afrikanischen Kontinent resultiert?

Seltsames Rechtsverständnis unserer Politiker ....

... diese "Seenotretter" machen das Geschäft der Schlepper, erst möglich indem sie die Migranten in Afrikanischen Gewässern abholen und nach Europa schippern.
.
Gemeinhin nennt man sowas Schlepperei. Dass die Migranten nach gängigem Sprachgebrauch aus "Seenot" gerettet werden ist eine Spitzfindigkeit.
.
Ich hoffe, dass es der italienischen Justiz gelingt diese Kapitänin rechtskräftig aus dem Verkehr zu ziehen. Damit endlich weniger Menschen im Mittelmeer ertrinken.
.
Dass sich unsere Politiker mit solchen Machenschaften gemein machen spricht Bände.

@ fathaland slim, um 14:08

Obwohl ich den allermeisten Ihrer Beiträge zustimme, bringt mich der letzte Satz ins Grübeln, zumal Sie da einen eleganten Bogen schlagen.
“Ein Recht, das Tote in Kauf nimmt...“.
Wo, so frage ich, wollen Sie da auf der Welt anfangen, um dieses “Unrecht“, wie Sie es im Umkehrschluss formulieren, zu verhindern?

Und wollen Sie ernsthaft anzweifeln, dass durch Recht und Ordnung - nicht nur in Deutschland - Sicherheit erhöht, gewährleistet, wenn auch nicht garantiert wird?

Solidarität

Es tut mir nicht leid das die Kapitänin inhaftiert ist. Genau das war es doch was sie erreichen wollte. Ich hoffe Italien reagiert auf diese Provokation mit aller Härte des Gesetzes und nimmt diese Person und die dahinter stehende Organisation in die Verantwortung auch für alle Folgekosten der Aktion.
So etwas kann und darf niemals ungeahndet bleiben.

@eine_anmerkung

Zitat: "
Am 01. Juli 2019 um 14:32 von eine_anmerkung
um 14:19 von frosthorn

>>“Die Armutsprobleme Afrikas gäbe es ohne Europa gar nicht. Aber das wissen Sie natürlich“<<

Migrationsgrund Nummer 1 ist die Bevölkerungsexplosion in den betreffenden armen Länder und dafür kann Europa rein garnichts. Aber das wissen Sie natürlich."

Die Erde ist eine Scheibe, Chemtrails gibt es, der Klimawandel ist eine Lüge und die Afrikaner sind ja selber schuld, weil sie - wie wir ja seit Fürstin Gloria von Thurn und Taxis wissen - zu viel schnackseln. Aber das wissen Sie natürlich.

@14:45 von Lingus

"Wie wollen wir noch Werte vermitteln?"

Nehmen wir ein anderes Beispiel. Eine Kanzlerin lässt 2015 die Grenzen geöffnet (was sie ohnehin sind) und ermöglicht es, Kriegsflüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Daraus ergeben sich bisher vier Jahre andauernde Anfeindungen. Es ist auch nicht abzusehen, wie lange das noch dauert. Welche Werte können wir damit den nachfolgenden Generationen vermitteln?

@Solidarität

>> Wie im Tollhaus: es wird Rechtsbruch entgegen besseren Wissens begangen und unsere Bundespolitiker drängen auf Freilassung.

Der Rechtsbruch hat in D seit Jahren Hochkunjunktur. Siehe GG Artikel 16a, Absatz 2.

@viele Kommentare hier ; Frau Rackete eine "Verbrecherin"?

Wieder einmal ist es erschreckend, mit welch untergründigem und tiefem Hass von vielen hier in diesem Forum auf eine Frau eingedroschen wird, die aus Maßstäben und Werten heraus gehandelt hat, die unter anderem Gott sei Dank immer noch die Grundlage unserer Verfassung bilden: Menschlichkeit, Toleranz, Solidarität und vieles andere mehr! Eine sachliche Argumentation scheint hier leider kaum mehr möglich. Das ist in meinen Augen einfach fürchterlich und ich hoffe inständig, dass es solchen Menschen, die eine derartige Haltung vertreten, in unserer Republik niemals gelingen wird, entscheidende Machtpositionen zu erobern.

01. Juli 2019 um 14:50 von Sisyphos3

Und wie klasse finde ich es von Ihnen sich auch gegen Sterben im Mittelmeer und Sahara einzusetzen. Flüchtlingshilfe und Seenotrettung sind gute Sachen und freue mich, dass Sie sich auch dazu durchringen können. Haben auch Sie schon für die Rechtshilfe für Frau Rackete gespendet? Ich habe es gestern getan. Zeigen wir gemeinsam Faschisten, Nazis und Rassisten den Mittelfinger!
;)

Fake News

Die Kapitänin hat keine Ertrinkenden gerettet, sondern sie illegal nach Europa gebracht. ARD schreibt doch in einem anderen Artikel, wie Schlepper ihre Taktik geändert haben. Von diesen Schleppern übernehmen die NGOs die Wirtschaftsmigranten, keine Flüchtlinge.
Die Leute kommen auch nicht weil sie gefoltert wurden, sondern weil sie für die Überfahrt bezahlt haben.
Deutsche und andere Politiker sollten die italienische Justiz respektieren. Man kann nicht ein Zollboot rammen, weil man sich einen Anlegeplatz im Hafen wünscht und dann auf Milde plädieren.
Die Aussagen von Rackete sind haarsträubend, die hätten ja wegfahren können! Wenn ich in eine Polizeikontrolle komme und einfach durchstarte, dann kann ich auch nicht sagen, der Polizist hätte ja zur Seite springen können.
Aber es ist wie immer, wenn Linke kriminell werden, dann ist es nicht kriminell, sondern gerechtfertigt!

Wer leugnet, dass Europa Mitschuld an der Unterentwicklung ...

... und den Verhältnissen in Afrika hat, der kann bei wiki Infos über Neokolonialismus finden. (Wenn ein Wille da ist, sich zu informieren).

Die Länder in Afrika und Asien werden gezwungen, Programmen zuzustimmen,
die von den internationalen Organisationen vorgegeben werden. Diese Programme bestehen im Allgemeinen zuallererst in Privatisierungen und der Öffnung der Märkte für Investoren. Die Folgen sind der Verkauf von Wirtschaftsbetrieben und Infrastruktur an ausländische Unternehmen, also ein weiterer Verlust an Eigenständigkeit und ein weiterer Verfall der ohnehin oft kaum entwickelten Gesundheits- und Bildungssysteme.

Türkeideal als Vorbild

Wir sollten mit Afrika einen ähnlichen Deal wie mit der Türkei aushandeln. Alle über das Mittelmeer kommenden ohne Ausnahme zurückbringen und dafür die gleiche Zahl an wirklich Bedürftigen per Flugzeug aus Afrika abholen. Meine Meinung ist, wer sich einen Schlepper für bis zu 10000 Dollar leisten kann, der ist nicht bedürftig.

"Keine Nachsicht

für diese Person, die Menschenleben in Gefahr gebracht hat und die Souveränität eines Staates und dessen Gesetze missachtet hat."

Gegen ein Rettungsschiff wie die Sea-Watch 3 vorzugehen ist natürlich sehr publikumswirksam, besonders bei denen vom rechten Flügel.

Was Herr Salvini aber gerne verschweigt, sind die seit einiger Zeit etablierten neuen Wege des Menschenschmuggels.

Wie heute morgen auf WDR 5 berichtet wurde, landen monatlich hunderte Flüchtlinge an italiens Küsten, die auf zwei Wegen kommen.

1. Mit Mutterschiffen fahren die Schlepper bis dicht an die Küste und setzen dann kleine Schlauch- oder Holzboote ab.
2. Mit Segel- oder Motorjachten, die wie die von Touristen aussehen, werden Flüchtlinge nach Italien gebracht.

Die Flüchtlinge bleiben bis zum Ausschiffen unter Deck, so dass sie anders als bei Schlauchbooten nicht gesehen werden.

Die Schlepper verlangen ca. das Dreifache für diese Wege, aber die sichere Ankunft ist nahezu garantiert.

14:44, baku

>>@ fathaland slim
"Meine Werte lauten Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz. Werte, auf die sich auch Frau Rackete bezieht. Wenn ich dadurch, daß ich an diesen Werten festhalte, zum Kriminellen werde, dann bin ich gern kriminell."

Das zeigt mMn das gesamte Dilemma. Sie sind dazu bereit, die größte Errungenschaft unserer westlichen Zivilisation, die Rechtsstaatlichkeit, mit Füßen zu treten und berufen sich dabei auf die Werte "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Humanität und Toleranz", welche Sie jedoch nicht objektiv, sondern nach Ihren persönlichen Wertvorstellungen definieren. Mit anderen Worten: solange Sie nach Ihrem Gewissen handeln, sind Sie gerne kriminell. Sie sprechen von Anarchie.<<

Man sollte, bitte sehr, nicht Rechtsstaatlichkeit mit unbedingter Gesetzestreue verwechseln.

Gesetzestreue wird auch in nichtrechtsstaatlichen Systemen verlangt, und zwar meist unerbittlicher als in rechtsstaatlichen.

@Volkmar Zwicker

"Seenotrettung ist und bleibt die humane Pflicht eines jeden Kapitäns. Das Elend der Menschen in Afrika basiert schließlich auf unserem Wohlstand" Am 01. Juli 2019 um 14:55 von Volkmar Zwicker

Sprechen Sie Afrikanern bitte den freien Willen nicht ab.

Natürlich gibt es auch Ausbeutung, aber Afrika ist der einzige Kontinent, auf dem Sklaverei noch mancherorts legal ist - ganz ohne Weiße. Selbst noch die Sklaven für Amerika würden Europäern von Afrikanern verkauft. Europäer mordeten zwar, aber Sklaven fangen dürften sie nicht.

Voodoo ist auch noch mächtig - und ein Problem, weil alles, was man tut irgendwelchen bösen Geistern zugeschrieben werden kann, man selbst trägt niemals für irgendetwas Verantwortung. Die Leute leben in Angst, dass ihr Schatten vergiftet werden könnte.

Selbst Zwangsprostituierte werden mit Voodoo ruhig gehalten, auch noch hier in Europa, auch in Deutschland. (Dazu gab es genug Dokumentationen).

Der Platz reicht hier nicht aus, um die Probleme zu schildern.

Italien !

Für mich stellt sich die Frage, wer hat Menschenleben in
Gefahr gebracht ?? War es die Kapitänin oder die Schlepper,
die sicher schon tausende Menschenleben in Kauf genommen haben, in den sie die Menschen in kleine Boote
und ohne Schwimmwesten setzen und auf das Mittelmeer
los schicken.
Sicher ist es auch "Ferkelchen" bekannt, was sich in Lybien
abspielt und dass Tunesien klar jegliche Aufnahme von
Flüchtlingen ablehnt. Genauso dürfte "Ferkelchen" von dem
Video von Frontex gehört, es vielleicht sogar gesehen haben.
Wenn ja, dann frage ich, was tut Frontex ???
Nichts !!!
Aber über Menschen die andere Menschen retten und nur in einen sicheren Hafen bringen wollen, urteilen. Das ist nicht nur unfair, sondern unmenschlich und dreist.
Das was die Kapitänin getan hat, ist nicht typisch deutsch,
sondern menschlich und ihre christliche Einstellung.
Wenn Herr Salvini da etwas ändern möchte, müsste er
seine Kumpel Orban endlich in die Schranken weisen und
daran erinnern, dass Ungarn EU ist.

Schritt für Schritt in die Barbarei.

Es gibt jetzt anscheinend zwei Sorten Menschen in Europa, Menschen die es gut und richtig finden Menschen aus Lebensgefahren zu retten und Menschen die andere Menschen lieber ersaufen lassen.

@Wanderfalke

Zitat: "
Am 01. Juli 2019 um 14:54 von Wanderfalke
@fathaland slim, @frosthorn

Einem bestimmten Personenkreis ist mit Logik und Sachlichkeit einfach nicht beizukommen.

Die würden es auch billigen, wenn Frau Rackete auf dem Marktplatz von Lampedusa öffentlich ausgepeitscht wird und alle Flüchtlinge nach der Beatrix-von-Storch-Methode eliminiert werden, um mal ein Exempel nach ihrem Herzen zu statuieren."

Das gleiche wollte ich auch schon schreiben, Sie waren schneller. War kürzlich noch eindrucksvoll bei Markus Lanz zu sehen, als der ehemalige AfD-Fraktionsvorsitzende aus Bayern bei ihm zu Gast war. Er hat die AfD verlassen und ist reumütig zur CSU zurückgekehrt. Er berichtete, daß seine ehemaligen Parteigenossen sich wie Sektenmitglieder verhalten. Und Sektierern kann man nicht mit Argumenten begegnen. Das ist völlig sinnlos.

Wir gehen

goldigen Zeiten entgegen, Zeiten ohne Grenzen und Gesetze, wo jeder machen kann, was "Er*Sie" machen kann was er will.

Somit wird die Welt eine bessere.

Es muss politisch gelöst werden und ...

... nicht mit Gewalt und der Schaffung von Tatsachen.

Und es sollte in den Herkunftsländern gelöst werden. Sonst machen sich noch mehr Menschen, in den kleinen, völlig unzulänglichen Booten auf, weil sie wissen, dass sie nach kurzer Zeit von den "Rettungsschiffen" aufgenommen und nach Europa verschifft werden.

Allerdings verfolgen die Herkunfts- wie die Transitländer über eigene Interessen. Vermutlich wird ein großer Anteil des Bruttosozialproduktes dieser Ländern mit den Mitteln, der Menschen geschaffen, die ihr in Europa erhaltenes Geld in die Heimat zurücksenden.

Insofern, Respekt vor dem Mut der Kapitänin, doch sie löst mit ihrem Verhalten kein Problem sondern schafft immer wieder neue.

14:11 fathaland slim

zu Ihrem Kommentar lässt sich nur erwidern, das die Konsequenz Anarchie wäre.

14:59, Ana von Kuczynski

>>Wo steht das Spendenkonto?
Kann die Tagesschau auch das Spendenkonto angeben? Ich werde definitiv auch spenden.<<

Das finden Sie im Netz. Einfach "Sea Watch" in eine Suchmaschine Ihrer Wahl eingeben.

Wo bleibt der Aufschrei?

Ich vermisse bei diesem Fall einen landesweiten Aufschrei bzw. Solidarität deutscher Politiker, Medien und Institutionen. Auch die sehr zurückhaltende Kritik ist schon sehr sehr auffällig. Wieso?

Bei der Inhaftierung von Deniz Yücel sah das noch ganz anders aus. Die Medien haben sich damals überschlagen mit aggressiven Kommentaren. Aber auch die Politik hat alles andere als geschwiegen. Sogar in Wahlkämpfen wurde das Thema verwertet.

Menschen in Not sind nicht illegal

@ Tara Mara:
Was wäre nur in Deutschland los wenn ein italienischer Kapitän trotz Verbots mit illegalen Einwanderern beim Hamburg anlegen würde.

Schon die Frage offenbart eine merkwürdige Haltung. Ein Mensch in Seenot kann nicht illegal sein, er hat nach internationalem Seerecht Anspruch darauf, an Land zu dürfen.

Ich frage mich ....

.... wann unsere Politiker/innen in Brüssel endlich ihre Verantwortung wahrnehmen und die Herausforderungen einer gerechten und geregelten Migration in Europa konkret angehen wollen. Anstatt Lösungsvorschläge zu entwickeln und schnellstens in die Umsetzung zu gehen schaut man gemächlich zu, wie in diesem Fall eine für mich inakzeptable Stufe der Eskalation erreicht wird. Und dann melden sich deutsche Politiker zu Wort und gießen auch noch „Öl ins Feuer“, anstatt deeskalierend einzuwirken. Politisches Versagen auf ganzer Linie!
Der Fall macht mich gleichermaßen traurig und wütend. Also, meine Bitte an die Damen und Herren in Brüssel: kommt endlich in die Puschen und fangt an zu arbeiten. Auf gehts ....
P.S. Ich bin 100%ig überzeugter Europäer!!!

Zweierlei Massen

Und was ist mit den LKW Fahrern bei dehnen Mann versteckte Flüchtlinge findet (die vor der Grenze aufgesprungen sind).
Und die netten Touristen, die den netten jungen Anhalter über die Grenze mitgenommen haben.
Oder der Verwandten die Oma und Opa aus Griechenland zu sich nach Hause geholt haben.(Vlt. ohne Wissen über EU,D. Gesetze).
Sie alle haben mit einer Anzeige, Gerichtsverfahren und mit einer Verurteilung zu rechnen.
Keiner hilft oder spendet, im Gegenteil Sie müssen damit rechnen als Schlepper verhöhnt zu werden.
Und dann kommt F. Rackete und soll mit Verdienstkreuz geehrt werden.
Übrigens hätte Sie in jedem Europäischen Hafen verhaftet werden können.

14:54, Wanderfalke

>>@fathaland slim, @frosthorn
Einem bestimmten Personenkreis ist mit Logik und Sachlichkeit einfach nicht beizukommen.

Die würden es auch billigen, wenn Frau Rackete auf dem Marktplatz von Lampedusa öffentlich ausgepeitscht wird und alle Flüchtlinge nach der Beatrix-von-Storch-Methode eliminiert werden, um mal ein Exempel nach ihrem Herzen zu statuieren.<<

Sie haben natürlich Recht.

Trotzdem sollte man dieser Fraktion dieses Forum hier nicht überlassen, und wenn sie noch so laut brüllt.

@ von Bote_der_Wahrheit

Das hat mit einer Seenotrettung nichts mehr zu tun.

Richtig erkannt

Als Herr Erdogan gefordert

Als Herr Erdogan gefordert das Deutschland drei asylsuchende türkische Generäle auszuliefern hat, wurde ihm ganz klar mitgeteilt er solle sich nicht in innerdeutsche Verhältnisse einmischen. Richtig so.

Frau Rackete hat nach italienischen Recht mutmaßlich Straftaten bedangen. Nun ermittelt die italienische Staatsanwaltschaft. Ein einwandfreies rechtsstaatliches Verfahren.

Herr Steinmeier und andere Pollitiker schaden Frau Rackete nur wenn sich Deutschland in die italiensche Justiz einmischt.

Salvini auf Twitter:

„Wir ermutigen den deutschen Bundespräsidenten, sich erst um die Zustände in seinem eigenen Land zu kümmern, und vielleicht seine Bürger aufzufordern, italienisches Recht zu achten und die italienischen Polizeibeamten nicht zu gefährden!“

@ Exilrüganer, um 14:49

Sie legen sich ja mächtig ins Zeug und erwarten von Ihren Mitkommentatoren hellseherische Fähigkeiten, an wen Ihr Post überhaupt gerichtet ist... :-)

Sind die Reportagen über italienische Mafia ...

... und Flüchtlinge schon vergessen?

Die Leute Verschulden sich, um in die EU zu kommen und müssen das Geld abarbeiten.

Frauen landen in der Zwangsprostitution, Männer bei der Erntehilfe, weil sie Schulden abarbeiten müssen (bei Verwandtschaft oder der Mafia).
Die Reportagen liefen auch bei ARD.

Wie kann man so verblendet sein und einfach die Einwanderung gut heißen, und dann nicht nachfragen, wohin die ganzen Menschen kommen und wovon sie leben.

Alleine in Deutschland werden Tausende Flüchtlinge vermisst.
Letztens kam ein Bericht über zwei vietnamesische Jugendliche, die aus der Obhut des Kindernotdienstes verschwunden sind. Freiwillig.

Das Einschleusen unterstützt direkt die Mafia.
Und da hilft kein Integrieren, die Mafia will das Geld haben und Punkt.

Forengedöns 15.08

ganz Europa? Ich nicht, weil ich es nicht für den richtigen Weg halte, Gesetze zu brechen, die mir nicht in den Kram passen. Oder darf ich mir jetzt aussuchen, an welche Gesetze ich mich nicht halten muss'?

"Es ist für mich unerklärlich, wieso man in Afrika nicht auch funktionierende Staaten aufbauen kann, die ausreichend Perspektiven für die Menschen vor Ort bieten!"

Ich schlage vor Sie versuchen sich mal als Milchbauer in Afrika, alternativ kann ich Geflügelzüchter empfehlen.

Sicherlich ist es für Sie kein Problem mit den zu Dumpingpreisen der EU-Argraindustrie zu konkurrieren.

In einigen afrikanischen Ländern gibt es nur noch Milch aus EU-Milchpulver zu kaufen. Die ehemaligen Bauern sitzen unter anderem in Booten, die über das Mittelmeer fahren.

Inhuman

@ Bote_der_was_auch_immer:
Es ist nicht nachvollziehbar, diese Schiffbrüchigen dann 350 km nördliche nach Lampedusa zu bringen. Das hat mit einer Seenotrettung nichts mehr zu tun.

Da frage ich mich doch, wie viele Kilometer die Menschen im Mittelmeer schwimmen müssen, um den inhumanen Anforderungen einiger Europäer zu genügen.

#Free Carola Rackete

Wann kommt sie frei? Warum ist sie überhaupt in Haft? Droht jetzt eine mehrjährige Haftstrafe? Warum das Schweigen der Bundesregierung? Und warum gibt es keine Solidaritäts-Aktionen für Carola Rackete? Was hat Deniz Yücel, was sie nicht hat? Damals hat sich die ganze deutsche Politik hinter Yücel gestellt - von Anfang an und bis zum Ende!

Am 01. Juli 2019 um 14:08 von Sisyphos3

<< Von zivilem Ungehorsam gesprochen wird, in einem Rechtsstaat,
in der jeder ein Gericht anrufen kann - und es auch vergeblich tat -
jeder sich dessen Entscheidung zu fügen hat
>>

Die einzige Entscheidung, die es gibt, ist die Eilentscheidung des EGMR. In dieser Enscheidung hat der EGMR nicht in der Sache an sich entschieden, sondern nur die Eilbedürftigkeit im Zeitpunkt der Entscheidung (nicht der Antragstellung) verneint. Zwischen Antragstellung und Entscheidung waren besonders gefährdete Menschen von Bord gebracht worden. Für die Verbliebenen bestand zu diesem Zeitpunkt kein "unmittelbares Risiko für irreparablen Schaden" .

Zugleich forderten die Richter die italienischen Behörden auf, Migranten, die wegen ihres Alters oder Gesundheitszustandes besonderen Schutz brauchten, die notwendige Betreuung zu gewähren. Das haben sie nicht getan, sodass erneut eine Notsituation eingetreten war und sich die Kapitänin zur Abwendung der Gefahrensituation zum Handeln genötigt sah.

@ um 15:08 von Forengedöns

wenn ich mir die Forenliste hier so anschaue, dann steht nicht ganz Europa hinter dieser Rechtsbrecherin.

14:48 von DeHahn

"Diese "Person", also die Kapitänin, um genauer zu sein, hat Menschenleben aus Seenot gerettet. (faktische Handlung). Die sogenannte "Gefährdung" von Menschenleben (potentielles Geschehen) wird behauptet, um alles noch dramatischer zu machen."

Den Rechtsverbieger erkenne ich inzwischen meist daran, dass er etwas Unbewiesenes unterstellt und das dann als Fakt behandelt.

Das bezieht sich auf Ihren zweiten Satz.
Sooo stellen die Rechtsfanatiker sich also "Recht" vor? Jemanden auf der Basis einer Lüge verurteilen?
Mir wird vieles immer klarer.

Es wird wohl auf lange Sicht

Es wird wohl auf lange Sicht eine Anlandung dieser Art mehr in Italien geben .

Rettet sie Leben oder sorgt sie dafür, dass

neue Opfer nachrücken?
Internationales Seerecht bedeutet nicht, vor der Küste auf Kundschaft zu warten, die sich selbst in Seenot begibt. Solche WErte wollen wir wirklich nicht vermitteln.
Und was die Kapitänin angeht: Ich hoffe, sie verliert ihr Kapitänspatent. Sie hat absichtlich ein anderes Schiff gerammt und damit Menschenleben in Gefahr gebracht, sogar das der Migranten auf ihrem Schiff. Das ist kein Kapitän, sondern ein Freibeuter nach alter Piratenmanier.
Und das Vorbild für die Migranten auf ihrem Schiff lautet: Wenn ihr etwas durchsetzen wollt, dann notfalls mit Gewalt.

Große Solidarität?

Kann ich so nicht bestätigen-alle in meinem Umfeld Bekannte Freunde und Verwante,lehnen diese Art der Seenotrettung und Migration ab.

Einflussnahme?

Versuchen da etwa deutsche Politiker, Einfluss auf die italienische Justiz zu nehmen?
Wenn dem so wäre, wäre das ein Eklat.

Frau Rackete sollte zunächst

Frau Rackete sollte zunächst einmal diw Gesetze anderer Länder achten und befolgen.
Die Hilfsbereitschaft ihr gwgenüber kann ich nicht verstehen oder unterstützen.

Unglaublich

Jetzt werden Gesetzesbrecher auch noch belohnt. Ein sehr schändliches Verhalten Deutscher Politiker und besonders schändlich dass der sogenannte Bundespräsident den Italienern so in den Rücken fällt.

14:50 von morgentau19

Das mit den Kleinbauern sehe ich genau so. Eines der Punkte, wo die EU, wieder mal, kurzfristig denkt. Überschüsse müssen weg und welche Auswirkungen das hat - kümmert keinen.

Aber, wie schon weiter oben geschrieben wurde, die EU hat kaum einen Kopf für langfristiges Denken. Postenbesetzungen, Ewig-Brexit-oder-doch-noch-nicht beschäftigen.

Aber auch Leute wie die Kapitänin helfen mittel- und langfristig gar nicht. Ganz im Gegenteil! Sie mag nun 40 oder mehr jungen Männern ein besseres Leben verschafft haben, aber für Millionen von Afrikanern sind solche Menschen wie die Kapitänin ein Problem!

Denn in dem diese helfen, die Bevölkerungsexplosion nach Europa zu exportieren, werden die Afrikanischen Staaten weniger schnell gezwungen, sich dem Problem zu stellen. Die Machthaber glauben dann, dass man das Problem von zu vieler Menschen auf zu wenig fruchtbarem Boden auslagern kann.

Dies aber bringt langfristig Europa ins Ungleichgewicht. Und wenn alle schwanken, kann niemand mehr halten.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

<< Ganz genau. Kümmert euch

<< Ganz genau. Kümmert euch nicht um Vorschriften, die euch daran hindern, Menschenleben zu retten. Es gibt manchmal höhere Rechtsgüter als die Buchstaben eines Gesetzes. >>

Unser deutsches Strafrecht z.B. erkennt das in § 34 StGB dem Grunde nach ausdrücklich an.

Darstellung: