Ihre Meinung zu: Neue Fahrverbote in Kraft: Tirol stoppt "Navi-Ausweicher"

22. Juni 2019 - 17:19 Uhr

Staus umfahren oder Mautgebühren sparen: Das wird in Tirol nun schwieriger. Die Landstraßen sind für den Durchreiseverkehr gesperrt, die Polizei schickt Fahrer auf die Autobahn zurück - trotz Protest aus Bayern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fahrverbote

Die Bayern allen voran die CSU sind doch nur verschnupft und sauer wegen dem Erfolg Österreichs bei der Klage gegen die deutsche Maut und wollen ihr Mütchen an den Österreichern kühlen. Echt, wie kleine Jungs, die beleidigt sind, weil andere Jungs sie bei der Mama verpetzt haben. Für die Fahrverbote habe ich volles Verständnis. Hätte auch was dagegen, wenn all die Transittouris hier unter Vermeidung der Autobahn (z.B. wegen Stau) durchreisen würden....

Kennen wir auch

Bei uns war das doch mit der LKW Maut am Anfang ähnlich. Bei uns in Nordbayern waren auf den Landstraßen auf einmal tausende LKWS unterwegs, bei schmalen Straßen und engen Ortsdurchfahrten. War echt gefährlich.

Richtig so Österreicher.

alles Gut

Die österreichischen Gastronomen werden es ihren Landesfürsten schon noch danken, wenn auf einmal die staugeplagten Gäste fortbleiben, weil sie nicht mehr von der Autobahn dürfen und dort eine entpannte Pause bei einer Brotzeit machen

@Chris Britain

Das hat doch nichts mit "beleidigter CSU" zu tun. Wenn es bei uns in DE Stau gibt, dann steht an den Autobahnausfahrten auch keine Polizei, die nur Deutsche oder Besucher anliegender Dörfer raus lässt. Das gäbe zu recht einen Aufschrei unter den Nachbarländern - auch ganz ohne Maut.

Und da Österreich erst vor Tagen seine Antidiskriminierungsklage gewonnen hat finde ich es umso erstaunlicher, dass gerade Österreich jetzt anfängt, Autofahrer der Nachbarländer (bzw. _des_ Nachbarlandes) zu diskriminieren. Und davon ist so lange auszugehen, bis es glaubhafte Berichte gibt, dass auch Autofahrer mit österreichischen Nummernschildern massenweise am Verlassen der Autobahn gehindert bzw. auf die Autobahn geschickt wurden.

Verständlich aber lächerlich im Kontext

Absolut gesehen ist die Maßnahme sehr verständlich, vor dem Hintergrund aber, dass Österreich in Deutschland selbst keine Maut zahlen will, ist es eine bodenlose und anstandslose Frechheit!

Staatliche Willkür.

So richtig die Klage Österreichs gegen den deutschen Mautschwachsinn war (was mit diesem Thema aber gar nichts zu tun hat), so seltsam ist dieses Ansinnen.

Autofahrern öffentliche Straßen schlicht zu versperren, weil diese Autofahrer dort nichts zahlen müssten, ist für mich ein völliger staatlicher Willkürakt!

Was kommt als nächstes, alle Urlauber werden von der Polizei gezwungen, für 20 Goldstücke Wiener Schnitzel zu essen, bevor sie wieder ausreisen dürfen?

So langsam mache ich mir Sorgen um das Nachbarland. Staatliche Strukturen scheinen ansatzweise zu zerfallen, das Gebaren erinnert teilweise an Mafiagesellschaften.

Verständlich

Wer einmal auf den Ausweichrouten im Stau gestanden hat, der ahnt was droht, wenn im Notfall keine Feuerwehr oder Polizei durchkommen. Daher vollkommen richtig. Die paar Euro Maut sind es nicht wert auf den Ausweichrouten im Schritttempo zu kriechen.

Wie verrückt ist das denn???

Also darf man in Österreich nur noch nach dem Gusto der Polizei bestimmte Strecken benutzen, und Maut vermeiden ist verboten? Was sagen die Gerichte denn zu dieser glorreichen Idee? Diese Regelungswut und Geldrafferei ist ja wohl die Höhe!

Österreich will nur dein Geld,

nur das scheint mir die Massage zu sein. D sollte ganz dringend Klage erheben, oder Oe verzichtet auf seine Maut. Die Polizei als Geldeintreiber, garnicht sehr kreativ.

Polizei und Entscheidungsfreiheit in Österreich

Hier treffen 2 Welten aufeinander. Eine öffentliche Straße ist eine öffentliche Straße und aus. Alles andere ist unzulässige Einschränkung der persönlichen Freiheit und Abzocke im Auftrag der Asfinag. Es gibt keine Vorschrift, dass man zwingend Autobahnen nutzen muss. Ich denke dass Österreich versteht, dass sie nicht der Nabel der Welt sind. Geht nach Italien oder Bayern oder Tschechien in Urlaub - ist nix schlechter und billiger ist's auch noch.

Dazu sage ich: NÖ ist Ösis und Italien! So nicht!!

Also ich sage dazu mal:

NÖ ihr Ösis und Italien!! So nicht! Solange ihr uns abzockt mit euren teuren Mautgebuehren - auch wenn ich weis das ihr bei euch zuhause genauso zahlen muesst - fahre ich weiterhin die Umwege. Ist mir egal.

Denn was können wir als Deutschland dazu, wenn ihr euch nicht bei euren eigenen Regierungen beschwert weil ihr keine Steuerentlastungen bekomm?? Daran sind nicht wir als Deutschland schuld!!

Und von daher werte Ösis und wertes Italien:

ihr seid bis auf Weiteres von meiner Urlaubsliste gestrichen und geblacklistet!!

Find ich gut

Autofahrer in bisher ruhigen Dörfern sind durch Navis zur Plage geworden, im Alpenraum besonders stark vertreten sind deutsche Sonntagsfahrer. Deswegen finde ich gut, dass die Blechlawine dort mal ein Bisschen eingedämmt wird. Das Gejammere der Sonntagsfahrern ist mir dabei egal.

19:39 labudscg

Aus Ihrem Kommentar schließe ich, dass Sie noch nie versucht haben, in einem grenznahen Ort in Österreich Urlaub zu machen.

@ labudscg (19:39): exakt genauso ist es - wie man das löst

hi labudscg

https://www.tagesschau.de/ausland/reiseverkehr-tirol-103.html

Eine öffentliche Straße ist eine öffentliche Straße und aus. Alles andere ist unzulässige Einschränkung der persönlichen Freiheit und Abzocke im Auftrag der Asfinag. Es gibt keine Vorschrift, dass man zwingend Autobahnen nutzen muss. Ich denke dass Österreich versteht, dass sie nicht der Nabel der Welt sind.

stimmt exakt! Sows ist Erpressung. Es gibt in der Tat kein Gesetz, das einem vorschreibt, bestimmte Straßen zu nutzen. Außerdem ließe sich sowas anders lösen wie ich gestern schon gezeigt habe:

Jahresabgabe (die jedes Jahr neu anfällt) fuer alle Straßen in der EU mit Pickerl die fuer alle EU-Buerger gleich hoch ist und gut is. Und das muss dann fuer alle EU-Buerger gelten.

So löst man dass, werte Ösis!!

@ Träumerhabenverloren (19:37): stimmt Klage zum EUGH raus!

hi Träumerhabenverloren

D sollte ganz dringend Klage erheben

exakto, weil dieses Verhalten von Österreich und Italien nämlich eu-rechtswidrig ist (Schengen-Abkommen). Was hier läuft, ist verbotene Diskriminierung gegen uns als Deutsche, werte Ösis!!

Frage: wer macht die Klage raus??

Außerdem: wie wäre es mit Urlaubsboykott gegen Österreich und Italien bis auf Weiteres bis die zur Vernunft gekommen sind?? Und was können wir als Deutschland dafuer, wenn die sich nicht bei ihren eigenen Regierungen beschweren weil sie keine Steuererleichterungen dafuer kriegen?? Da sind wir der falsche Ansprechpartner!! Ansprechpartner wären deren eigene Regierungen bzw. die EU-Kommission.

Und wie gesagt:
das lässt sich ueber eine Jahresabgabe die fuer alle EU-Buerger gleich hoch ist und fuer alle Straßen (Landstraßen, Bundesstraßen, Autobahnen) in der gesamten EU gilt und jedes Jahr neu anfällt lösen!!

Bayrische Staatsregierung?

Die müssen gerade reden. Wollten Europa per "Ausländermaut" spalten.

Bayern und Austria nimmt sich in Sachen Verkehrspolitik gerade nicht viel. Aber so sieht es eben aus, wenn national denkende Menschen meinen, Politik machen zu müssen.

Ist ja durchaus traurig, so schöne Länder, so tolle Kulturen...

Bei Uns sich gegen die Mauteinführung wehre, aber im eigenen Lan

Land?
Das Sollte einem doch zu denken geben, deutsche Urlauber dermaßen abzuzocken...

19:24 düsti

Alles was diese staugeplagten “Gäste“ bei einem Halt gesucht haben, waren die Toiletten. Etwas essen oder trinken - Fehlanzeige. Die Gastronomen werden diese “Gäste“, die meist auch noch völlig versiffte Toiletten hinterlassen haben, locker verschmerzen.
Früher habe ich in den kleinen, grenznahen Orten (die in 2Stunden von mir erreichbar sind) den Urlaub oder auch Wochenenden verbracht.
Die Zeiten sind vorbei. Sollte sich durch diese Maßnahme wieder mehr Ruhe einstellen, fahre ich auch wieder hin.

dann werden

auch viele, viele Motorradtouren nicht mehr in Ö stattfinden. In der Folge wesendlich weniger Tourismus und Übernachtungen.....erhebliche Einbußen in der Gastronomie, bei Ausflugszielen usw. Da geht einiges an Einnahmen verloren. Sicher wesendlich mehr als durch Maut eingenommen wird. Gut durchdacht ist das nicht.....besser wäre doch jeder nicht Einheimische müsste eine Art Strassennutzungs/Einreisemaut zahlen. Dann ist es egal ob AB oder LS. Das könnte man theoretisch sogar in jedem Land machen.....die Maut muss ja nicht hoch sein.......

der österreichische Verkehrsminister ...

der österreichische Verkehrsminister tut wenigstens was für das Wohl seiner Bürger.

Wie die Schweiz so wollen auch die Österreicher den Transitverkehr, das sind die die, die nur durchfahren wollen bis Italien, von Ihren Straßen fern halten.

Im Gegensatz zu Deutschland gibt es bei denen Fernzüge mit Autotransport, mit denen der Transitverkehr (PKW und LKW) das Land ohne Krach und Abgase durchqueren kann.

Den deutschen Bürgern täten solche Verkehrsverantwortliche auch gut, wenn die den Transitverkehr von Ost- und Nordeuropa nach Südeuropa auf Züge umleiten würden.

@ Whatever007 (19:29): sowas ist eindeutig verboten

hi Whatever007

Also darf man in Österreich nur noch nach dem Gusto der Polizei bestimmte Strecken benutzen, und Maut vermeiden ist verboten?

Also ich sage ja auch, dass die Straßen finanziert werden muessen. Aber: das was Österreich hier macht, ist eindeutig verboten, meiner Meinung nach. Niemand hat irgendwem vorzuschreiben, welche Straßen er oder sie zu benutzen hat. Das geht hier in der Tat mal zu weit!! Sowas lasse ich mir von denen auch nicht bieten.

Aber sowas ließe sich so leicht lösen wenn man nur wollte.
Lösung: Jahresabgabe mit Pickerl. Dies Jahresabgabe muesste fuer alle EU-Buerger gleich hoch sein und gilt dann fuer alle Straßen in der gesamten EU (ganz egal ob jetzt Landstraßen, Bundesstraßen, Autobahnen). Diese Abgabe fällt einmal jährlich an und wird jedes Jahr neu fällig.

So macht man dass.

Am 22. Juni 2019 um 19:39 von labudscg

<< Eine öffentliche Straße ist eine öffentliche Straße und aus. Alles andere ist unzulässige Einschränkung der persönlichen Freiheit [ ..... ] >>

Ich befürchte, dass Sie bei aller berechtigten Kritik mit Ihrer generellen Behauptung über das Ziel hinaus schießen.

Auch bei uns werden Straßen gesperrt z.B. für Lkw-Verkehr oder für Motorräder.

Straßensperren stellen nicht generell unzulässige Einschränkungen der persönlichen Freiheit dar.

@ Whatever007

"Also darf man in Österreich nur noch nach dem Gusto der Polizei bestimmte Strecken benutzen, und Maut vermeiden ist verboten? Was sagen die Gerichte denn zu dieser glorreichen Idee? Diese Regelungswut und Geldrafferei ist ja wohl die Höhe!"
Ich möchte Sie mal erleben wenn jeden Tag an ihrem Haus tausende Autos vorbeifahren die zu geizig sind Maut zu bezahlen. Und gerade die verheuchelten Deutschen sollten sich hier am wenigsten aufregen. Die Kinder am Freitag zum Demonstrieren schicken, und sich dann mit Vollgas in den Dörfern entlang der Autobahn in Österreich Geld sparen wollen.
Ich würde mir auch mal so mutige Politiker wie in Österreich wünschen. Von dem her genau die richtig Entscheidung.

19:19 Weltmensch

Es geht nicht darum, dass Österreich (und andere) in Deutschland KEINE Maut bezahlen wollen. Es geht darum, dass deutsche Autofahrer durch die Ermäßigung über die KFZ-Steuer besser gestellt werden. In Österreich bezahlen die Autofahrer nämlich Maut und volle KFZ-Steuer. Nur darum geht es.

Es gibt keine Vorschrift, dass man zwingend Autobahnen nutzen mu

Das scheint in Österreich aber notwendig und wo ist da die Gesetzes-Grundlage zu...

19:37 Träumehabenverloren

“Österreich will nur dein Geld“

Dann wird es Zeit, dass die Maut erhöht wird. In Österreich kostet die Jahresvignette 89€, in Deutschland waren 130€ geplant. Auch alle anderen Vignetten wären in Deutschland deutlich teuerer.
Ausserdem ist/war sie in Deutschland auch für Bundesstraßen geplant. Wäre es Ihnen lieber, dass das in Österreich dahingehend geändert wird?

Verständliche Maßnahme - in Dltd. bitte nachahmen!

Erst Ende Mai habe ich (aus der Bahn :-)) wieder gesehen, wie manche österreichischen Ort zu Durchgangsstraßen degradiert werden. Sehr verständlich und löblich, daß die Österreicher das gern verringern wollen. Und wer ist schon gern bloßes Transitland?

Also CSU, hört auf zu weinen, zieht lieber nach: Z.B. im Oberland sind auch manche Orte jedes Wochenende mit schönem Wetter völlig von Touristen-Stau verstopft und verpestet. Hier könntet Ihr mal eine Maut einführen! Und mit den Einnahmen die Bahn ausbauen (die dort parallel fährt, aber von zig Autofahrern gemieden wird). Achja, bei der Gelegenheit bitte auch die Fahrradabteile ausbauen - denn die vielen Touris, die mit ihren Rädern an den Bahnsteigen zurückbleiben müssen, fahren das nächste Mal nicht mehr Bahn...

Ist doch ganz einfach..

1. Kfz Steuer komplett und ersatzlos streichen.
2. Maut auf deutschen Autobahnen für alle einführen.
3. Autos mit nicht deutschen Kennzeichen in Bayern verbieten Autobahn zu verlassen.

Bin sicher das dann Österreich klagt.

Gerecht würde ich das was unsere Nachbarn machen nur finden, wenn auch ortsfremde Österreicher die Autobahn nutzen MÜSSEN.

Deutschland ist der Depp

Auf unseren Autobahnen spielen bunte "Hochzeitsgesellschaften" ihre Macht aus - und verlachen Deutschland, seine Staatsorgane und Bürgerinnen und Bürger. So weit so sehr sehr schlecht.

Nun Österreich: Es kostet seinen EU-GH-Triumpf aus und kassiert jubelnd genau die Maut, die uns verwehrt wird. Und legt noch provozierend einen drauf: Von der Autobahn runter, etwa zur Pause ins Restaurant - dürfen nur Inländer, Ausländer hingegen müssen draufbleiben, auch bei Megastau.

Auch das ein Machtspiel, das uns zeigt: Ihr seid echt die Deppen.

Was auf den ersten Blick nur ärgerlich ist, ist auf längere Sicht nicht gut: Weder für eine stabile Politik noch für ein gedeihliches Miteinander.

Nochmal

Weil einige Kommentare schon wieder eine Richtung haben. In Österreich oder ähnlichen Staaten mit Mautgebühren zahlen „Alle“ die Gebühr, egal ob Inländer oder Ausländer. Einfach durch Vignetten gelöst, nicht so kompliziert wie die CSU Rachemaut.

Ich verstehe die Bewohner dieser Regionen in Österreich. Mit unseren Straßenverhältnissen nicht zu vergleichen, meine Meinung.

Wenn wir eine Maut wollen muss man ganz einfach die KFZ-Steuer abschaffen, dann klappt das auch mit der EU, dann zahlen wie anderswo alle eine „Straßennutzubgsgebühr“ oder Maut.

Absolut korrekt was hier

Absolut korrekt was hier gelaufen ist!!!!
Das sollten sie mal hier in Deutschland an unserem Ort tun. Ist die Autobahn dicht oder auch nur ein bisschen voll befahren dann meinen die Leute bei uns durchs Ort fahren zu müssen. Dann steht unser Ort!
Da wünsche ich mir genau das Gleiche.
Und alle Egoshooter die mir einen etwas von freier Fahrt für freie Bürger erzählen wollen dürfen sich gerne mal hier auf den Bürgersteig stellen. Viel Spaß dabei!

Verständlich aber ...

Die Alpentäler, Pässe und Dörfer sind zumeist klein und schmal. Wenn die sparenden durchreisenden Urlauber dort Verstopfungen produzieren, dann muss man dagegen was tun. Wie allerdings die praktische Umsetzung aussehen soll, dass ist mir schleierhaft. Es ist doof, dass in der EU mautpflichtige Straßen überhaupt existieren dürfen. Was soll das? Private Autobahnbetreiber braucht niemand. Das ist alles irrsinnig. Aber der Weg geht zum Glück vom Auto weg. Das wird aber leider noch dauern.

Was ein Autowahngequieke!

Diese Maßnahme gilt für alle, auch für Österreicher und ist kein Schikane für deutsche Autofahrer!

Eine Maßnahme, die die dort wohnenden Menschen schützen und entlasten soll - das einzig Traurige ist, dass es überhaupt so weit kommen muss, dass Menschen vor endlosen Blechlawienen geschützt werden müssen.

Autos sind zu einer Pest geworden und es wird mehr als Zeit sie in ihrem Platz zu beschränken und dies fordern immer mehr und mehr Menschen. Und immer mehr Städte + Gemeinden denken langsam um - leider ist besonders Deutschland immer noch zu feige, um endlich konsequent eine nachhaltige Verkehrwende einzuleiten, da sind andere Länder weit voraus.

Und einige sollten dringend mal nachlesen, warum die PKW Maut hier gekippt wurde, Österreich hat zu Recht geklagt!

Chris Britain

Ja, da spielen wohl ein paar Herrschaften in D nun "beleidigte Leberwurst"!
Recht hams die Österreicher. Der Verkehr durch immer mehr LKWs und die Spaßgesellschaft ist eine Zumutung für die Bürger in Österreich.
Ich habe auch volles Verständnis!

Das ist ok

Wenn Bürger nur noch unter dem Verkehr leiden müssen, sind solche Maßnahmen legitim. Ich wünschte wir hätten einen Verkehrsminister, der auch für verkehrsgeplagte Bürger auf die Beine stellen würde. Leider ist der dt. Verkehrsminister eine Fehlbesetzung in Reinkultur!

Zweierlei Maß

So verständlich die Maßnahme im Sinne der Anwohner ist, so eindeutig europarechtswidrig ist sie. Ich kann nicht auf der einen Seite - erfolgreich - unter Berufung auf Diskriminierung gegen die - unsinnige - deutsche Maut klagen, auf der anderen Seite aber ausländische - hier deutsche - Autofahrer zu Dingen zwingen, die für Österreicher nicht gelten.

Es wäre wünschenswert - so wenig ich Söder an sich mag -, wenn hier die Bundesregierung sofort vor den EuGH zöge.

Zweifelsfrei braucht man ein vernünftiges Verkehrskonzept, aber derartige Alleingänge gehen gar nicht.

@ labudscg (19:39): exakt genauso ist es - wie man das löst

hi labudscg

Eine öffentliche Straße ist eine öffentliche Straße und aus. Alles andere ist unzulässige Einschränkung der persönlichen Freiheit und Abzocke im Auftrag der Asfinag.

exakt genauso ist es. Sowas nennt man Nötig und Erpressung sowie Verstoß gegen das Schengen-Abkommen!!

Es gibt keine Vorschrift, dass man zwingend Autobahnen nutzen muss.

ebenfalls exakto!! Und sowas lässt sich anders lösen:
ueber eine Jahresabgabe die man einmal jährlich zahlt und die dann fuer alle Straßen in der EU gilt (ganz egal ob jetzt Landstraße, Bundesstraße oder Autobahn; also eine Abgabe fuer alle Straßen wie die Haushaltsabgabe bei den ÖR-Sendern) und die fuer alle EU-Buerger gleich hoch ist.

Und auch mit dem hier haben Sie recht:

Ich denke dass Österreich versteht, dass sie nicht der Nabel der Welt sind.

dass hoffe ich auch mal.

Die CSU hat ihre Hausaufgaben nicht gemacht.

Österreich hat auf seiner Seite den Ausbau geschafft, Bayern nicht.

Ein Sommeralptraum

Wie schön, dass der diesjährige Sommer- Verkehrsaufreger von den hügeligen Nachbarn kommt! Freie Fahrt für freie Bürger, insbesondere natürlich freistaatliche Kfz-Genossen, das gilt von der Waterkant bis zum Alpenland, dies- und jenseits der Granitkette!
Wenn ich mit meinem umweltschonenden, aus sich selbst erzeugten Leihwagen unterwegs bin, mag ich es beschaulich. Da lasse ich mich von keinem Wachtmeister oder Gendarmen des Weges verweisen und poche auf meine Bewegungsfreiheit und die meines in der EU gerfertigten blechernen Untersatzes. Wenn das nichts nutzt, wechsle ich die Klimadroschke hinter der Grenze in eine mit inländischen Nummernschildern. Problem gelöst.

Verhalten der Tiroler Exekutive verständlich…

… aber vrsl. illegal.

Der Zielverkehr darf zwar die Land- und Ortsstraßen nutzen, die Fahrzeugführenden sind aber genötigt, sich dazu der Polizei gegenüber äußern zu müssen. Und das, ohne dass die Fahrenden einer Straftat auch nur verdächtigt werden.

So aber geht es die Polizei prinzipiell nicht an, warum gefahren wird oder wohin die Fahrt geht.

Da eine Durch- anstelle Zielfahrt nur eine Ordnungswidrigkeit sein kann, müsste die Polizei schon den Verdächtigten unbehelligt durchlassen und dann verfolgen. Und sobald die feststellen, dass dieser auch nur eine Tankstelle nutzt oder zum Essen einkehrt, die Verfolgung abbrechen.

Ansonsten dürften sie den Verfolgten frühestens an der italienischen Grenze anhalten. Erst dort wäre eine Durchfahrt als Ordnungswidrigkeit nachgewiesen.

Ich hoffe, die örtlichen wie europäischen Gerichte kommen zu einer vergleichbaren Einschätzung.

19:40 von Demokratieschue

“... ihr seid bis auf Weiteres von meiner Urlaubsliste gestrichen und geblacklistet“

Wunderbar. Hoffentlich noch mehr Boykotteure Ihrer Art. Dann werde ich auch wieder gerne in den kleinen Orten in Grenznähe ruhige Wochenenden und Urlaube verbringen.
Ich gehe davon aus, Sie sind auch ein Mautvermeider und kamen schon durch solch kleinen Orte. Dann möchte ich Sie bitten, sich die schmalen Straßen in Erinnerung zu rufen. Auf diesen Straßen stauen sich nun all jene, die ein paar Euro sparen wollen. Nun bricht irgendwo ein Feuer aus - Feuerwehr, Krankenwagen ???
Ist es Ihnen möglich zu verstehen was ich meine?

@ demonstratio (19:57): Sie verwechseln da was

@ demonstratio

Sie verwechseln da was:

Auch bei uns werden Straßen gesperrt z.B. für Lkw-Verkehr oder für Motorräder.

und zwar den Zweck dieser Sperrung. Bei uns sind sowas Spielstraßen oder kleinere Dorfstraßen. Aber die duerfen sehr wohl selbst wählen ob sie Bundesstraße oder Autobahn fahren oder Landstraße fahren. Da hindert die niemand.

Bei dem Zweck in Österreich geht es einzig und alleine um Abkassierung. Das ist der Unterschied. Da kann man nicht mehr frei wählen, welche Straße man benutzt. Landstraßen und Bundesstraßen sind verboten, nur Autobahnen sind erlaubt.

Von daher stimme auch dass hier von Ihnen nicht:

Straßensperren stellen nicht generell unzulässige Einschränkungen der persönlichen Freiheit dar.

Normalerweise nicht wenn es wegen Baustellen oder wegen Spielstraßen oder sowas ist. In diesem Fall in Österreich ist es so weil es unter Zwang ist mit Polizeikontrolle nochdazu was Schikane ist! Und dass ist verboten!!

Diese Maßnahme der Österreicher

gab es auch früher schon bei Überlastung der Ortsdurchfahrten. So teuer sind die Vignetten nun wirklich nicht, als dass es sich lohnen würde durch die Orte zu schleichen, um ein paar Euro zu sparen. Und bei Stau au der AB ist es über die Dörfer noch schlimmer mit Stau.

19:53 von erster Realist

Niemand hat sich grundsätzlich gegen die deutsche Maut gewehrt. Es ging darum, dass deutsche Autofahrer nur eine reduzierte KFZ-Steuer bezahlen müssen, während es in allen anderen Ländern keine Rabatte gibt.
Im übrigen: die deutsche Maut wäre deutlich teuerer (Jahresvignette: Ö 90€/D 130€).
Jetzt überlege ich, wer da wen abzocken will.

@ Hustensaft (20:32): stimmt Klage raus zum EUGH!

hui Hustensaft

Es wäre wünschenswert - so wenig ich Söder an sich mag -, wenn hier die Bundesregierung sofort vor den EuGH zöge.

korrekt, wegen
a) Verstoßes gegen das Schengen-Abkommen
b) Diskriminierung
c) verbotene Nötigung
d) Abzocke wegen uferlos ueberzogener Mautbeträge

Deswegen bin ich fuer ein eu-weit einheitliches Modell weil leider auch die werte Schweiz nicht besser ist bei dieser Abzockerei.

und hierzu:

Zweifelsfrei braucht man ein vernünftiges Verkehrskonzept, aber derartige Alleingänge gehen gar nicht.

das lässt sich anders lösen wie ich gezeigt habe. Und ja, einiges von den Lkw-Sachen kann man auf die Schiene bringen. Da geht es um eine Bahnstrecke die ueber die Bayerische Grenze fuehrt. Die Ösis haben auf ihrer Seite schon gebaut, aber Bayern macht nichts. Es geht dabei um den Brenner-Basistunnel:

https://tinyurl.com/y4xqfpns
adac.de: Brenner Tunnel: Fortschritt und Streit (2.11.2018)

Warum tut sich da auf deutscher Seite nichts??

@ krittkritt (20:48): welchen Ausbau meinen Sie?? Den hier??

hi krittkritt

Österreich hat auf seiner Seite den Ausbau geschafft, Bayern nicht.

welchen Ausbau meinen Sie??

Den hier??

https://tinyurl.com/y4xqfpns
adac.de: Brenner Tunnel: Fortschritt und Streit (2.11.2018)

Während die Arbeiten unter Tage ­zügig voranschreiten, tut sich auf bayerischer Seite beim Nordzulaufwenig.

Doch über das Wie herrscht große Rat- und bisweilen Planlosigkeit. Denn im Inntal regt sich Widerstand: Mehrere Bürgerinitiativen haben sich als "Brennerdialog Rosenheimer Land" zusammengeschlossen. Dieser ­fordert natur- und umweltschonende ­Lösungen. Die Situation ist angespannt. Doch Fakt ist: Der Basistunnel kommt. Und deswegen sagt auch Verkehrsexperte Alexander Kreipl vom ADAC Südbayern: "Der Schwerlastverkehr wird weiter zunehmen, und der BBT kann für Entlastung sorgen." Er fordert von der Politik, sich für einen trag- und leistungsfähigen Kompromiss im Inntal einzusetzen.

@Demokratieschue usw.

"Und von daher werte Ösis und wertes Italien:
ihr seid bis auf Weiteres von meiner Urlaubsliste gestrichen und geblacklistet!!"

Ich bin sicher, Österreicher und Italiener werden untröstlich sein, keine guten Ratschläge von Ihnen vor Ort zu bekommen ;-).

Bitte nennen Sie die Österreicher nicht "Ösis" - oder würden Sie es schätzen, als "Kraut" angesprochen zu werden? Oder als "Piefke"?

20:12 Axtos

Ist doch ganz einfach..
1. Kfz Steuer komplett und ersatzlos streichen.
2. Maut auf deutschen Autobahnen für alle einführen.
3. Autos mit nicht deutschen Kennzeichen in Bayern verbieten Autobahn zu verlassen.

Bin sicher das dann Österreich klagt.
--------------------
Punkt 2 und 3 wird überhaupt kein Problem sein. Zu Punkt 1: dann haben Sie auch Klagen von Frankreich, Schweiz usw. am Hals. In allen anderen Ländern ist die KFZ-Steuer für die Einheimischen in voller Höhe fällig. Um das ging es bei der Klage. Müssten die deutsche Autofahrer die normale Steuer bezahlen, hätte es diese Klage gar nicht gegeben.

re rossundreiter

"Autofahrern öffentliche Straßen schlicht zu versperren, weil diese Autofahrer dort nichts zahlen müssten, ist für mich ein völliger staatlicher Willkürakt!"

Quatsch. Die Maut muss man sowieso bezahlen, auch wenn man zwischendurch die Autobahn verlässt, um einen Stau zu umfahren.

um 19:57 von falsa demonstratio "Dass hat aber andere Gründe...

>><< Eine öffentliche Straße ist eine öffentliche Straße und aus. Alles andere ist unzulässige Einschränkung der persönlichen Freiheit [ ..... ] >>

Ich befürchte, dass Sie bei aller berechtigten Kritik mit Ihrer generellen Behauptung über das Ziel hinaus schießen.

Auch bei uns werden Straßen gesperrt z.B. für Lkw-Verkehr oder für Motorräder. <<

//

Sei es durch Überbelastung(Brücke), oder Baustelle...

20:14 von Stefanqwer

Verstehe. Es sind Österreicher, die diese Hochzeiten auf der Strasse veranstalten.

Zum Rest: es Ihnen sicher recht, wenn Österreich die Maut dann auf die Höhe der geplanten deutschen anheben wird.
Und über Ihre “geplante Pause in der Gaststätte“ hätte ich fast einen Lachkrampf bekommen. Die ich dort bei meinen häufigen Besuchen kennen gelernt habe: rein in die Wirtschaft - wo ist das Kloo? - raus aus der Wirtschaft. Da kostet der Toilettengang nichts. Doppeltes Schnäppchen, Maut und Toilettengebühr gespart.

20:15 von JueFie

Falsch.
In allen anderen Ländern bezahlen die Autobesitzer Maut UND die volle KFZ-Steuer.
Deshalb, und nur deshalb, die Klage von Ö und NL.

Mal für alle zum Mitmeißeln

Wer von Deutschand über Österreich nach Italien fährt muss zwangsläufig auf die Autobahn und zwangsläufig auch die Vignette bezahlen.

Das Verbot gilt nur für solche, die zwecks Stauvermeidung die Autobahn verlassen und durch die Dörfer kurven.

Von Kufstein bis Brenner auf mautfreien Straßen zu fahren, um die Vignette zu sparen, geht zwar theoretisch, ist aber ein völlig wahnsinniges Unterfangen, das sich weder zeitlich noch finanziell rechnet.

Dass Transitreisende gefälligst die Transitwege benutzen sollen ist ein völlig legitimes Verlangen.

19.59 Margareta K,

also Kfz-Steuer in D ermässigen, dann ein Jahr abwarten und dann wäre die Maut in D ohne Probleme einzuführen?
Oder so herum gefragt: was hat die Maut mit der Steuergesetzgebung in EU-Ländern zu tun? Richtig wäre die Forderung nach einer einheitlichen EU Kfz-Steuer ......und dann könnte man sich über Maut unterhalten...

20:32 Hustensaft

Vielleicht machen Sie sich einfach schlau,warum es diese Klage überhaupt gab.
Im übrigen betrifft diese jetzige Massnahme nicht nur Deutsche. Auch wenn die schon wieder am lautesten von allen herum schreien, weil sie meinen, es geht - wie immer - allein gegen sie.

@Margareta K.

Ihr Vergleich hinkt ja wohl deutlich: Vergleichen Sie doch mal das Autobahnnetz in D und Österreich, dann würden Sie sehen, dass die D-Maut sogar noch zu billig ist. Die Extramautstellen in Ö haben Sie auch bedacht? Die ist meist noch teurer als die völllig dämliche 10Tages-Plakette, wo man eigentlich immer 2 von braucht.

Einfach zum Überlegen: Egal von wo nach wo, durch Österreich sind Sie in 4h gefahren. Versuchen Sie das doch mal von Görlitz in die NL oder von Passau nach DK...

20:52 von Demokratieschue

Vielleicht halten Sie mal ein wenig die Luft an.

Es handelt sich meist um kleine, schmale Dorfstrassen, die von den “sparsamen“ Durchreisenden verstopft werden.

21:24 von karwandler

Mal für alle zum Mitmeißeln

Wer von Deutschand über Österreich nach Italien fährt muss zwangsläufig auf die Autobahn und zwangsläufig auch die Vignette bezahlen.

Das Verbot gilt nur für solche, die zwecks Stauvermeidung die Autobahn verlassen und durch die Dörfer kurven.

Von Kufstein bis Brenner auf mautfreien Straßen zu fahren, um die Vignette zu sparen, geht zwar theoretisch, ist aber ein völlig wahnsinniges Unterfangen, das sich weder zeitlich noch finanziell rechnet.

Dass Transitreisende gefälligst die Transitwege benutzen sollen ist ein völlig legitimes Verlangen.
///
*
*
Der 5.313 Meter lange Felbertauerntunnel ist das Herzstück der Felbertauernstraße und verbindet Osttirol (Tirol) mit dem Pinzgau (Salzburg)
*
#Lesen bildet.

Liebe

Liebe Demokratieschuelerin,
wer auf einer Autobahn ankommt und um einen Stau zu vermeiden, also schnöde um Zeit auf Kosten von Minikaffbewohnern zu sparen durch Dörfer fährt, gehört bestraft und dann dann wieder am Dorfanfang auf die Autobahn gebracht.
Was um Himmels Willen gehen die Dorfbewohner die Zeitersparnisgründe der Egoshooter an die nur abkürzen wollen. Gar nichts. Eben.

Ich...

finde es nicht richtig das die Republik Österreich und das Bundesland Tirol Bundesstraßen sperrt. Bei uns in Deutschland die Maut beanstanden weil Sie sich diskriminiert fühlen. Jetzt die Leute auf die mautpflichtige Autobahn zwingen das finde ich diskriminierend und noch 25,- Euro abkassieren. Ich weiß das ich nicht mehr nach Österreich fahre.

@karwandler 21:24 Ganz ganz

@karwandler 21:24
Ganz ganz selten im Leben aber gewiss dieses einzige Mal möchte ich karwandler einmal Recht geben. Es muss einfach sein.

Strassensperrungen auch in Bayern

z.B. die Kesselbergstraße:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kesselberg_(Bayern)

ist am Wochenende für Motorradfahrer gesperrt. Da könne dann Tirol wieder klagen ....

re mschm1972

" Jetzt die Leute auf die mautpflichtige Autobahn zwingen"

Noch einer, der's nicht kapiert.

Transit durch Österreich von Kufstein bis Brenner geht gar nicht ohne Autobahn.

Also wird auch keiner auf die Autobahn gezwungen.

@ th711 (21:36) Das hier weise ich zurueck!

hi tha711

Nö, dass hier sehe ich nicht so:

wer auf einer Autobahn ankommt und um einen Stau zu vermeiden, also schnöde um Zeit auf Kosten von Minikaffbewohnern zu sparen durch Dörfer fährt, gehört bestraft und dann dann wieder am Dorfanfang auf die Autobahn gebracht.

Niemand hat mir Vorschriften zu machen, welche Straßen ich zu benutzen habe. Was geht denn hier ab?? Schon mal was von Selbstbestimmungsrecht gehört oder gelesen?? Ich habe noch immer das Recht, frei zu entscheiden was ich möchte!!

Was um Himmels Willen gehen die Dorfbewohner die Zeitersparnisgründe der Egoshooter an die nur abkürzen wollen. Gar nichts.

Mit dem hier haben Sie zwar recht, aber es geht gar nicht so sehr um Zeitersparnis, sondern auch um Mautersparnis. Von daher... ich muss mich nicht von denen abzocken lassen!!

Von daher weise ich Ihre Darstellung entschieden zurueck!

21:26 von Zundelheiner

Einheitliche/keine KFZ-Steuer und einheitliche Maut, ich denke, das wäre die Lösung.
In Österreich kostet die Jahresvignette 89€, in Deutschland sind 130€ geplant. 40€ Differenz - warum?
Suchen Sie nach dem Brennerbasistunnel. In Österreich und Südtirol sind die Bauarbeiten weit fort geschritten, in Deutschland plant man noch. 2026 soll Eröffnung sein. Die Straßen sollen damit massiv entlastet werden. Österreich und Südtirol werden fertig sein; und Deutschland???

Zufahrtsstraßen zum Tegernsee ebenfalls sperren am Wochenende!!!

Die Österreicher machen es vor, man mag davon halten was man will.
Der Landkreis Miesbach sollte die Zufahrtsstraßen zum Tegernsee am Wochenende reglementierten. Stichwort: Obergrenze!
Zudem die Tölzerstraße durch Holzkirchen sperren usw.

21:32 von Margareta K.

20:52 von Demokratieschue

Vielleicht halten Sie mal ein wenig die Luft an.

Es handelt sich meist um kleine, schmale Dorfstrassen, die von den “sparsamen“ Durchreisenden verstopft werden.
///
*
*
Es handelt sich um die Strassen, die vor dem Autobahnbau den kompletten damaligen Verkehr bewältigten.
*
Nicht nur die Mautvermeider.
*
Ein Zeitzeuge.
*
(richtig heute sind es auf der Autobahn insgesamt mehr)

20:12 von Axtos

«3. Autos mit nicht deutschen Kennzeichen in Bayern verbieten Autobahn zu verlassen.»

Oh weh. Einmal drauf gefahren auf die Bahn.
Die Österreicher, Tschechen, und auch andere Unglückselige.

Drei Wochen Urlaub an diversen Autobahn-Raststätten verbracht.
Bis es dann (endlich) wieder nach Hause geht.

"Gefangene der deutschen Fernstraßen".
Selbst für LkW-Rasthöfe muss man abfahren dürfen.
Da könnten die Bedauernswerten dann wenigstens umsonst Toiletten nutzen, und einmal die Woche vernünftig duschen. So sie denn dem bayrischen Fernstraßenwesen entkämen …

Aus Kapitel 1 des Buches:
"Wie man effektiv Touristen und Geschäftsreisende vergrault."

«Gerecht würde ich das was unsere Nachbarn machen nur finden, wenn auch ortsfremde Österreicher die Autobahn nutzen MÜSSEN.»

Aus Kapitel 2 des gleichen Buches:
"Wie man Straßen verstopft, bis alle über Nacht in Staus stehen."

Eigentlich wollten wir ganz woanders hin.
Aber wir・mussten・auf die Autobahn drauf fahren. Ohne Getränke im Auto …

@ roflrofl (21:41): Sie haben recht - das hier geht genauso nich

hi roflrofl

Ich habe mir das gerade mal durchgelesen und diese Sperrung ist eigentlich genauso unzulässig wegen Diskriminierung gegen Motorradfahrer.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kesselberg_(Bayern)

Immer wieder gibt es auf dieser Strecke durch illegale Rennen und überhöhte Geschwindigkeit zahlreiche Todesopfer. Als Konsequenz gilt eine durchgehende Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 km/h sowie ein Überholverbot auf der gesamten Strecke. Samstags und Sonntags sowie an Feiertagen ist die Strecke in Richtung Walchensee für Motorräder gesperrt. Für Motorradfahrer ist die Straße nach wie vor ein beliebtes Ziel.

Das wäre eigentlich sogar nicht nur grundgsetzwidrig (GG Artikel 3: Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe) sondern sogar eu-rechtswidrig (EU-Grundrechte-Charta Artikel 21). Da haben Sie recht. Das geht genauso nicht.

Zitat:

“Der Bundesverband der Motorradfahrer BVDM zählt allein in Deutschland fast 50 Vollsperrungen für Motorräder, dazu rund 30 Wochenend-Fahrverbote – Tendenz steigend.“

Komisch, kein Gemecker. Ach so, ist nicht in Österreich und auch “nur“ Motorräder.

Landstraßensperrung um Maut zu kassieren ???

Österreich sperrt Landstraßen um Maut zu kassieren und verbietet Deutschland eine Maut zu erheben ???

Klasse Aktion !!!

re boris.1945

"Der 5.313 Meter lange Felbertauerntunnel ist das Herzstück der Felbertauernstraße und verbindet Osttirol (Tirol) mit dem Pinzgau (Salzburg)"

Oder ich:

Der Herzogbergtunnel ist ein zweiröhriger Autobahntunnel im Zuge der Süd Autobahn A2 in der Steiermark, Österreich. Die Länge der Südröhre beträgt 2.007 m, die der Nordröhre 2.093 m.

Ich weiß zwar selbst nicht, was das hier soll. Aber da Sie gern auf österreichische Straßentunnel hinweisen ...

@Margarete K.

Es ist doch uns überlassen, wie viel Kfz-Steuer wir von den Bürgern verlangen. Da Ausländer sie gar nicht zahlen müssen, werden sie eben nicht benachteiligt.

Versuchen wir es mal.............

Millionen Deutsche machen in Österreich Urlaub und gehen auch in Österreich Ski fahren.

Bleiben wir mal ein Jahr zu Hause in Deutschland. Dann bricht in Österreich der Tourismus zusammen und tausende Gastronomen gehen mit ihren Schulden in die
Pleite.

Das ist die Macht des Kunden. Ist es nicht einen Versuch wert? Veruchen wir es mal.............

22:06 von karwandler

re boris.1945

"Der 5.313 Meter lange Felbertauerntunnel ist das Herzstück der Felbertauernstraße und verbindet Osttirol (Tirol) mit dem Pinzgau (Salzburg)"

Oder ich:

Der Herzogbergtunnel ist ein zweiröhriger Autobahntunnel im Zuge der Süd Autobahn A2 in der Steiermark, Österreich. Die Länge der Südröhre beträgt 2.007 m, die der Nordröhre 2.093 m.

Ich weiß zwar selbst nicht, was das hier soll. Aber da Sie gern auf österreichische Straßentunnel hinweisen ...
////
*
*
Seltsam ich kam durch diesen Tunnel mit einer 16 Meter Wohnmobilkombination mehrere Jahre günstiger nach Südtirol.
*
Sinnvolle Hinweise könnte man sogar überprüfen, aber wenn es die eigene Argumentation, die mit nix verstehen, stört?

@Margareta K., 19:59

„In Österreich bezahlen die Autofahrer nämlich Maut und volle KFZ-Steuer. Nur darum geht es.“

Richtig.

Jetzt erst recht - Autobahnmaut nur für Österreicher.

Mag so mancher bayrischer Politiker und Stammtischbruder denken.

Aber das funktioniert natürlich nicht

Was ist denn los?

Was haben die Leute eigentlich im Kopf, auf die Landstraße auszuweichen und die Bayern schimpfen auch noch. Ich versteh die Welt nicht mehr. Hat mal jemand an die Leute gedacht, die diesen Lärm täglich ertragen müssen auf den Landstraßen?

Hallo, man soll auf der Autobahn fahren, das sollte selbstverständlich sein. Wie teuer ist die Maut? 100 Euro?

War zu erwarten.

Aber das kommt davon, wenn man fähige Politiker zum Teufel jagt. Unter einem Sebastian Kurz wäre die Freizügigkeit sicher noch gegeben. Frau Bierlein, gelernte Juristin, weiß aber sicher was sie hier tut, oder auch nicht.

@roflrofl: »Kesselberg«

»Strassensperrungen auch in Bayern … Kesselbergstraße: ist am Wochenende für Motorradfahrer gesperrt«

Nicht ganz vergleichbar.
Dort ist ein bestimmtes Kraftverkehrsmittel gesperrt (etwa wegen einer Unfallgefahr oder der Ungeeignetheit für das gesperrte Verkehrsmittel).
In Tirol hingegen ist der Weg überhaupt und unabhängig von der Geeignetheit für Kraftfahrzeuge gesperrt.
Und damit liegt eine Einschränkung der Freizügigkeit im EU-Personenverkehr vor.

Damit wir uns richtig verstehen: Ich kann das Handeln der Tiroler Exekutive voll verstehen.
Ich bemängele aber die EU-rechtlich fragwürdige Art und Weise des Vorgehens: von der Exekutive genötigt zu werden, eine berechtigte Benutzung einer Straße erklären zu müssen. Sich also offenbaren zu müssen über etwas, das die Polizei zu wissen nichts angeht. Nötigung ist eine Straftat, auch wenn es die Polizei ist, die nötigt.

Kurz: Ich rede hier also für die und aus Perspektive der Benutzendürfenden, nicht für die Transitler.

21:47 von Demokratieschue..

“Niemand hat mir Vorschriften zu machen, welche Straßen ich zu benutzen habe. Was geht denn hier ab?? Schon mal was von Selbstbestimmungsrecht gehört oder gelesen?? Ich habe noch immer das Recht, frei zu entscheiden was ich möchte!!“
Sie gehören offensichtlich auch zu der Fraktion für die der Spruch “meine Freiheit hört da auf, wo die Freiheit des anderen beginnt“ keinerlei Relevanz hat. Bedauerlich.

Hunderte von Euro für den Urlaub locker machen, aber die 9,20€ für 10 Tage (26€ für zwei Monate) sparen wollen.

re boris.1945

"Seltsam ich kam durch diesen Tunnel mit einer 16 Meter Wohnmobilkombination mehrere Jahre günstiger nach Südtirol.
*
Sinnvolle Hinweise könnte man sogar überprüfen, aber wenn es die eigene Argumentation, die mit nix verstehen, stört?"

Erstens geht es hier um die Transitstrecke Inntal/Brenner. Zweitens kann jeder Autofahrer sich selbst ausrechnen, ob es für sein Reiseziel sinnvoll ist, eine andere Strecke zu fahren. Und wenn nicht brauchen Sie ihm nichts vom Felbertauerntunnel erzählen.

21:47 von Demokratieschuetzerin

«Niemand hat mir Vorschriften zu machen, welche Straßen ich zu benutzen habe. Was geht denn hier ab?? Schon mal was von Selbstbestimmungsrecht gehört oder gelesen?? Ich habe noch immer das Recht, frei zu entscheiden was ich möchte!!»

Dieses Recht haben Sie selbstverständlich nicht.

Schon das "sinnlose Umherfahren" in geschlossenen Ortschaften mit einem Kfz kann Ihnen ein Bußgeld eintragen.

Warum sollte es irgendwer einfach klaglos hinnehmen, wenn Sie im hedonistischen Wahn der Selbstüberschätzung mehrere Stunden vor seinem Haus hin und her fahren?

Sie sind nicht alleine auf der Welt im Land der unbegrenzten eigenen Wünsche auf Kosten aller anderen.

Und ganz genau deswegen will nun Südtirol erreichen, dass "eine verträgliche Balance" gefunden wird. Ausgleich zw. den Ansprüchen der Reisenden, und denen, denen Maut-Vermeidungs-Verkehr in hoher Anzahl über Monate durch die Vorgärten fährt.

Wenn Sie Maut nicht mögen.
Fahren Sie halt mit der Bahn oder dem Rad nach ÖST / ITA / POR …

@th, 21:36

"Was um Himmels Willen gehen die Dorfbewohner die Zeitersparnisgründe der Egoshooter an die nur abkürzen wollen. Gar nichts. Eben."

Wie kommen Sie denn nur auf "Zeitersparnis"? Es gilt, die hervorragende österreichische Alpenlandschaft in gemächlichem Tempo zu genießen! Ist schließlich Urlaub.

Ein Genuss, den uns die Gendarmerie hier verbieten möchte.

Eine staatliche Privatisierung von europäischem öffentlichem Naherholungsgrund, sozusagen.

Ösis Zwangsumleitung

Einfach nicht mehr hinfahren !

re fa66

"Nicht ganz vergleichbar.
Dort ist ein bestimmtes Kraftverkehrsmittel gesperrt (etwa wegen einer Unfallgefahr oder der Ungeeignetheit für das gesperrte Verkehrsmittel).
In Tirol hingegen ist der Weg überhaupt und unabhängig von der Geeignetheit für Kraftfahrzeuge gesperrt."

Große Haarspalterei.
Die abkürzende Landstraße ist wegen der Ungeeignetheit der Kraftfahrzeuge gesperrt, ein erträgliches Verkehrsvolumen herzustellen.

Um es sinngemäß zu formulieren.

Am 22. Juni 2019 um 21:52 von Demokratieschue...

"Das wäre eigentlich sogar nicht nur grundgsetzwidrig (GG Artikel 3: Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe) sondern sogar eu-rechtswidrig (EU-Grundrechte-Charta Artikel 21). Da haben Sie recht. Das geht genauso nicht."

Sie mit Ihren kopierten Paragraphen.
Merken Sie eigentlich selber noch irgendwas, oder ist es schon zu spät?

22:25 von karwandler

re boris.1945

"Seltsam ich kam durch diesen Tunnel mit einer 16 Meter Wohnmobilkombination mehrere Jahre günstiger nach Südtirol.
*
Sinnvolle Hinweise könnte man sogar überprüfen, aber wenn es die eigene Argumentation, die mit nix verstehen, stört?"

Erstens geht es hier um die Transitstrecke Inntal/Brenner. Zweitens kann jeder Autofahrer sich selbst ausrechnen, ob es für sein Reiseziel sinnvoll ist, eine andere Strecke zu fahren. Und wenn nicht brauchen Sie ihm nichts vom Felbertauerntunnel erzählen.
///
*
*
Gestern haben Sie mir noch geraten, der sollte doch besser an seinem Altersfrust ersticken.
*
Heute kann jeder auch Ihr Oder ich lesen:

Der Herzogbergtunnel ist ein zweiröhriger Autobahntunnel im Zuge der Süd Autobahn A2 in der Steiermark, Österreich. Die Länge der Südröhre beträgt 2.007 m, die der Nordröhre 2.093 m.
*
Auf diesem Weg führen Sie niemanden nach Italien, auch nicht mit Ideologie, aber wenn es Sie tröstest geh ich ins Bett.

22:06 von Weltmensch

Österreicher usw. bezahlen in Österreich usw. KFZ-Steuer. Sollen bei uns jetzt auch noch bezahlen?
Es ging bei der Klage darum, dass alle Autofahrer in ihren Heimatländern die volle Steuer bezahlen müssen. Nur Deutschland wollte für deutsche Autofahrer die Steuer reduzieren. Das Wahlversprechen war, dass deutsche Autofahrer nicht (mehr) belastet werden.

@herbert, 19:58

"Die Kinder am Freitag zum Demonstrieren schicken, und sich dann mit Vollgas in den Dörfern entlang der Autobahn in Österreich Geld sparen wollen."

Erstens, weder "schicken" noch "Kinder". Es handelt sich um Jugendliche, die selbstbestimmt und aus eigenem Antrieb gegen die Klimapolitik der Bundesregierung demonstrieren. Wissen Sie auch, also lassen Sie doch diesen Quatsch.

Zweitens, "Geld (nämlich Miet- oder Kaufzins) sparen" wollen ja wohl auch die, die sich in diesen vielbefahrenen Dörfer einnisten. Das ist legitim, man muss sich aber dann nicht beschweren, wenn da welche durchfahren! Dann muss man eben, ganz ohne "knausern", dahinziehen, wo es etwas kostet.

re umfaller

"War zu erwarten.

Aber das kommt davon, wenn man fähige Politiker zum Teufel jagt. Unter einem Sebastian Kurz wäre die Freizügigkeit sicher noch gegeben. Frau Bierlein, gelernte Juristin, weiß aber sicher was sie hier tut, oder auch nicht."

Angeordnet hat es der Landeshauptmann von Tirol, nicht die amtierende Bundeskanzlerin.

22:13 von Marmolada

«Millionen Deutsche machen in Österreich Urlaub und gehen auch in Österreich Ski fahren.

Bleiben wir mal ein Jahr zu Hause in Deutschland. Dann bricht in Österreich der Tourismus zusammen und tausende Gastronomen gehen mit ihren Schulden in die Pleite.»

Prima Idee. Zumal "der Autobahn-Zwang" in ÖST eh nur bis Ende September gelten soll. Verzichten "wir" doch also im Januar / Februar einfach mal drauf, dort Ski zu fahren, wo es "uns" bisher immer so gut gefiel.

Auch im Sauerland hat es Berge und Skipisten.
Für mich als Kölner mehr als zu steil.
Aber viele lustige Niederländer hat es dort.
Die können zwar auch oft nur schlecht Ski fahren.
Plagen sich aber auch nicht mit unsinnigen Maut-Debatten umher …

@ schabernack (22:26): mein Recht und meine Entscheidung

@ schabernack

Von daher duese ich Ihnen davon und zeige Ihnen wegen Gesetzesmissachtung noch den Stinkefinger.

Warum sollte es irgendwer einfach klaglos hinnehmen, wenn Sie im hedonistischen Wahn der Selbstüberschätzung mehrere Stunden vor seinem Haus hin und her fahren?

Es geht darum, dass ich das Recht habe, selbst zu entscheiden, welche Straßen ich nutze um irgendwo hin zu kommen und nicht darum, irgendwem vor der Haustuere hin und her zu fahren. Was soll dieser Größenwahn von Ihnen??

Sie sind nicht alleine auf der Welt im Land der unbegrenzten eigenen Wünsche auf Kosten aller anderen.

Nein sicher bin ich nicht alleien auf der Welt aber: haben Sie schonmal was vom Schengen-Abkommen gehört oder gelesen?? Oder im Grundgesetz im Artikel 23???

@Margareta K.

"Vielleicht machen Sie sich einfach schlau,warum es diese Klage überhaupt gab.
Im übrigen betrifft diese jetzige Massnahme nicht nur Deutsche. Auch wenn die schon wieder am lautesten von allen herum schreien, weil sie meinen, es geht - wie immer - allein gegen sie."

Nun ich habe mich schlau gemacht warum es die Klage Österreichs gegen die deutsche Maut gab und warum sie Recht bekommen haben. Sie betrifft im Prinzip ALLE ausser die Deutschen. Deswegen ist sie Diskriminierend - So der EUGH.
Und jetzt machen es unsere netten Nachbarn GENAU SO. Es betrifft ALLE, ausser die Österreicher!

@Schabernack 22:26

"...Und ganz genau deswegen will nun Südtirol erreichen, dass ..."
.
Und nun unterscheiden wir bitte noch einmal ganz genau zwischen Tirol ... und Südtirol .... nicht, dass am Ende noch Salvini für diesen Schildbürgerstreich verantwortlich gemacht wird.

22:30 von rossundreiter

“Wie kommen Sie denn nur auf "Zeitersparnis"? Es gilt, die hervorragende österreichische Alpenlandschaft in gemächlichem Tempo zu genießen! Ist schließlich Urlaub.“

Sie und hunderttausend Andere wollen das, auf der Durchreise. Auf Kosten derer, die dort leben (müssen). Tag für Tag, Jahr für Jahr. Ist ja Urlaub.
Naja, die Österreicher in diesen Orten könnten auch umziehen wenn Sie's so stört. Gell.

Demokratieschülerin 21.47

Niemand hat mir Vorschriften zu machen, welche Straßen ich zu benutzen habe. Was geht denn hier ab?? Schon mal was von Selbstbestimmungsrecht gehört oder gelesen?? Ich habe noch immer das Recht, frei zu entscheiden was ich möchte!"
Gemach, gemach! Fragen Sie mal Motorradfahrer! Oder Dieselfahrer in Stuttgart- da kommen selbst Stuttgarter nicht mehr zu ihrer Wohnung, wenn sie Diesel fahren. Und wissen Sie eigentlich, wie wenig in Ö eine 10-Tages Vignette kostet, wie hoch dagegen die Strafe ist, wenn Sie ohne auf der AB fotografiert werden? Eben.

22:25 von karwandler

re boris.1945

"Seltsam ich kam durch diesen Tunnel mit einer 16 Meter Wohnmobilkombination mehrere Jahre günstiger nach Südtirol.
*
Sinnvolle Hinweise könnte man sogar überprüfen, aber wenn es die eigene Argumentation, die mit nix verstehen, stört?"

Erstens geht es hier um die Transitstrecke Inntal/Brenner. Zweitens kann jeder Autofahrer sich selbst ausrechnen, ob es für sein Reiseziel sinnvoll ist, eine andere Strecke zu fahren. Und wenn nicht brauchen Sie ihm nichts vom Felbertauerntunnel erzählen.
///
*
*
Jetzt darf ich Ihnen Ihr "wieder nix kapiert" zurückgeben.
*
Es geht um Landstraßen die früher Transitstrecken zum Brenner waren.
*
Wieder einmal nix kapiert?
*
Nicht meine Worte, nur zurück an Absender.

@Margareta K.

""1. Kfz Steuer komplett und ersatzlos streichen.
2. Maut auf deutschen Autobahnen für alle einführen.
3. Autos mit nicht deutschen Kennzeichen in Bayern verbieten Autobahn zu verlassen.

--------------------
Punkt 2 und 3 wird überhaupt kein Problem sein. Zu Punkt 1: dann haben Sie auch Klagen von Frankreich, Schweiz usw. am Hals. In allen anderen Ländern ist die KFZ-Steuer für die Einheimischen in voller Höhe fällig. Um das ging es bei der Klage. Müssten die deutsche Autofahrer die normale Steuer bezahlen, hätte es diese Klage gar nicht gegeben.""

Öehm. Nein. :-)
Zu Punkt 1 hat der EUGH entschieden das die Maut nicht gegen eine bereits bezahlte KFZ Steuer gegenzurechnen ist.
Jedoch ging es nur darum das die KFZ Steuer nicht um den Maut Betrag gesenkt werden darf. Selbstverständlich darf der deutsche Staat aber eine Steuer komplett abschaffen. Wenn er das wollte. Die abgeschaffte Katzen-, Zündholz- und Mineralwassersteuer hat auch kein Nachbar wieder eingeklagt.

@ Margareta K. (22:25): die Maut in Ösi-Land ist deutlich teurer

@ Margareta K.

Sie gehören offensichtlich auch zu der Fraktion für die der Spruch “meine Freiheit hört da auf, wo die Freiheit des anderen beginnt“ keinerlei Relevanz hat. Bedauerlich.

Wieso?? Habe ich das irgendwo gesagt??
Sorry aber Österreich verhält sich eu-rechtswidig und beschneidet unsere Rechte. Sowas was Sie wollen können Sie Zuhause bei sich machen, aber nicht hier bei uns in Deutschland.

Hunderte von Euro für den Urlaub locker machen, aber die 9,20€ für 10 Tage (26€ für zwei Monate) sparen wollen.

Die Maut ist weit teurer. Kommen sie mir nicht mit solchen billigen Bimbeles-Beträgen. Gucken Sie mal hier:

https://www.bussgeldkatalog.org/maut-oesterreich/

Ich bin nicht blöd!! Das ist Abzocke!!

@schabernack, 22:26

"Schon das "sinnlose Umherfahren" (…) kann Ihnen ein Bußgeld eintragen."

Stimmt, Sie haben es erkannt! Schön, dass Sie noch einmal daran erinnern. Auf diesem ordnungspolitisch fragwürdigem Niveau bewegen wir uns hier.

Wieso

Ich fahre zum Wandern ins Gebirge. Muss ich da die Autobahn benutzen, obwohl sie dort nicht hinführt? ;-)))

Die richtigen Argumente zählen! Tirol wird damit nicht durchkommen

22:30 von rossundreiter

«Wie kommen Sie denn nur auf "Zeitersparnis"? Es gilt, die hervorragende österreichische Alpenlandschaft in gemächlichem Tempo zu genießen! Ist schließlich Urlaub.

«Ein Genuss, den uns die Gendarmerie hier verbieten möchte.
Eine staatliche Privatisierung von europäischem öffentlichem Naherholungsgrund, sozusagen.»

"Irgendwann is' auch mal voll".

Mieten Sie sich ein Zimmer für・eine erste Nacht・in einem landschaftlich schön gelegenen alpinen Bergdorf in ÖST. Hat ja Internet heutzutage, kann man sich ja vorab informieren.

Schlagen Sie der ASFINAG und der österreichischen Polizei zwei Schnippchen. Die müssen Sie dann nämlich von der Autobahn runter lassen. Kommen Sie sonst ja nicht in das Bergdorf, wo Sie das Zimmer buchten.

Schlafen Sie gemütlich aus, und frühstücken Sie ausgiebig.
Danach fahren Sie 2, 4, 6, 8, … Wochen wunderbar gemütlich durch das schöne Alpenland. Und schauen sich 20, 50, 100, … Dörfer dort an.

Urlaub ist auch die Zeit der Phantasie und der Kreativität …

Einfach mit dem Zug statt mit

Einfach mit dem Zug statt mit dem Auto fahren. Spart einiges an Stress. Die ÖBB ist recht zuverlässig mit ordentlichem Service.
Gibt auch nette Nachtzüge von A nach AT.
Oder, wer Zeit und Kondition hat: Eine Alpenüberquerung mit dem Fahrrad. Macht wirklich Spaß, ist aber tatsächlich nicht ganz ohne (Wetter, Abfahrten).

@Margareta K.

""Im übrigen: die deutsche Maut wäre deutlich teuerer (Jahresvignette: Ö 90€/D 130€).
Jetzt überlege ich, wer da wen abzocken will.""

Wieder ich. :-)
Rechnen wir doch mal.
Länge Autobahnnetz Ö : 1.745km / 90€ = 5 Ct/km
Länge Autobahnnetz D : 13.009km / 130€ = 1 Ct/km

FÜNF mal so teuer im Unterhalt?

@Demoschülerin 21:47 Die

@Demoschülerin 21:47
Die Freiheit des einen hört exakt da auf wo man andere belästigt.
Ich will nicht daß Sie durch unser Dorf fahren um abzukürzen oder Maut zu sparen wenn Sie hier nur durchfahren wollen haben Sie hier nichts zu suchen!
Sie können ja umkehren.
Aber den Gestank Ihres Autos und die Blechmasse Ihres Autos muß ich hier nicht haben.
Ihr Selbstbestimmungsrecht endet exakt dort wo Belästigung anfängt.

@margaretak, 22:46

"(…) die Österreicher in diesen Orten könnten auch umziehen wenn Sie's so stört."

Richtig. Wie ich bereits schrieb.

Privatisierung öffentlicher Flächen (auch noch ohne dafür zu zahlen) ist nicht vorgesehen, in Europa.

Und das eigene Grundstück endet am Gartenzaun.

Autoverkehr lenken

Ich fände es gut, wenn auch Deutschland den Autoverkehr lenkt. Und eindämmt. Einschränkt. Lkws nur noch an der Grenze auf Schienen umladen dürfen und in Deutschland auch sonst mehr aufs Klima geschaut wird. Touristen umlenken empfinde ich als legitim. Sonst gibt es irgendwann auch keine hübschen Dörfer mehr zu besichtigen...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: