Kommentare

?

Seit wann ist "Exif" ein Rechercheportal?

So langsam

wird es Zeit den Verfassungsschutz aufzuräumen. Die wollen keine Anzeichen für rechtsextremistische Verstrickungen mehr gesehen haben und ein Nachrichtenmagazin braucht sich nur ein paar Fotos anzuschauen, um mehr zu wissen als unser Inlandsgeheimdienst. Kann das wirklich Zufall oder menschliches Versagen sein? Schon wieder?

Na und?

Respekt für Monitor. Und keinen Respekt für die Ermittlungsbehörden.

Am Ende ist es aber wurscht, ob der mutmassliche Mörder im März noch eine terroristische Vereinigung besucht hat. Lebenslänglich bekommt er auch so.

NSU?

Ich dachte das wären Einzeltäter gewesen? 5+ Jahre NSU-Prozess mit unzähligen Belegen über ein isoliertes Einzeltäter-Trio, und auf einmal tauchen da noch mehr auf?

Verfassungsschutz Hand in Hand mit Rechtsextremisten

Schon bei Maaßen war es sichtbar und bei der Aufklärung der NSU Morde. Der Verfassungsschutz ist auf dem rechten Auge blind. Es ist noch schlimmer, der Verfassungsschutz arbeitet Hand in Hand mit mordenden Rechtsextremen zusammen. Diese ganze V-Männer Geschichte muss ein Ende haben. Man muss dieser kompletten Rechtsextremen Szene aufräumen die kompleten 12.000 Rechtsextremisten und Freunde haben in den Bau zu wandern und zwar so lange bis sie nüchtern sind, zur Besinnung kommen und keine Gefahr mehr für die Gesellschaft darstellen.

Immer diese Medien. Haben

Immer diese Medien. Haben keine Beweise aber reden von rechten Kreisen. Am Ende stellt sich raus er war es nicht. Wie siehts es mit persönlicher Verbindung Täter opfer aus??? Voll gibts da Motive...

@holmes

Seit wann ist das noch wichtig, wenn der Nazi-Mörder identifiziert wurde?

"Wie Bitte?"

Um es wie Herr Bouffier auszudrücken, als bekannt wurde, das die hessische NSU Akte 120 Jahre unter Verschluss bleiben soll...

Das erscheint ja jetzt wohl in einem ganz anderen Licht...
Das klingt schon so ganz gar nicht mehr, das durch diese Akte Verschwörungstheorien entstehen könnten...

By the way - Die CSU forderte laut focus online schon vor 2 Tagen die Akte frei zu geben...

@kritischer Leser

nicht wahr? Und wir dachten alle, dass es Nazinetzwerk seit 1945 nicht mehr gibt.

Danke Monitor

Dank an das Monitor Magazin für diese Recherchen. Aber es ist schon traurig, daß ein Medienmagazin die Arbeit machen muß, die eigentlich der Verfassungsschutz erledigen sollte. Bei der Diskussion um Maaßen habe ich es schon mal geschrieben: Das Beste ist, den Laden ganz dicht machen und neu aufbauen. Entweder, beim Verfassungsschutz sitzen fast nur Stümper, oder der ist so rechtsbraun unterwandert, daß die einfach nicht da hinsehen, wo sie hinsehen sollten. Ist nur meine persönliche Meinung, keine Tatsachenbehauptung.

Es ist schon über 30 Jahre

Es ist schon über 30 Jahre her, das wusste n die Sicherheitsbehörden genau wer wann welche Demonstration begleitet hat und sobald die Person einmal genannt war, wurde von dieser Person nicht mehr abgelassen. Nun nach 30 Jahren und unzähligen neuen Überwachungsmethoden soll dies nicht mehr möglich sein.
Es bleibt hier wohl nur ein Grund, was ich nicht will, sehe ich nicht!!!!!!
Jegliche Berichte und Vorgehensweisen der Politik sind somit absoluten Heuchelei.
Nutzt die Gesetze und wendet diese endlich an.

Es wird mal wieder Zeit,

Es wird mal wieder Zeit, diesen Leuten und dem Netzwerk ordentlich auf die Finger zu hauen.

@13:20 von DerGolem Na und?

Ihnen ist aber schon bewusst, das es durchaus Menschen in diesen Kreisen geben könnte, die diese Tat mit geplant haben - oder sogar nur einen Dummen gefunden haben, der diese dann auch ausführt?!

@holmes, 13:13

Seit wann ist "Exif" ein Rechercheportal?

Einfach mal googeln. Hätten Sie auch selbst drauf kommen können.

die Linke im hessischen Landtag

hat bereits im Jahre 2015 Auskunft vom Landesamt für Verfassungsschutz über Stefan E. verlangt, jedoch keine Antwort bekommen.

Jetzt dürfte das nicht mehr möglich sein. Man kann davon ausgehen, dass die Akte inzwischen versehentlich geschreddert wurde.

@DerGolem um 13:20

"...wurscht, ob der mutmassliche Mörder im März noch eine terroristische Vereinigung besucht hat."

Es geht auch um Mittäterschaft, gemeinsamer/abgesprochener Mord.

"....in Kontakt mit Neonazis ..."

heißt das jetzt schon wieder, das in unseren oberen Behördenrängen hauptsächlich Schläfer und Blindgänger operieren? Falls ja, wie werden denn die entlohnt und kann man sich da noch bewerben?

Was ist zu sehen?

Bei der Betrachtung des Bildes fällt auf:

Es treffen sich Leute, eher in privatem Kreis.
Es sind die üblichen Klischees zu erkennen: kahlgeschorene Köpfe, eher breite Physiognomie, schwarze Kleidung.
Daß sie fotographiert werden können, fällt ihnen nicht ein, auch wenn sie sich gerade bestimmt nicht gegenseitig ihre Briefmarkenalben zeigen.

Ihre Intelligenz: hm... schwer zu sagen - am besten läßt man das Bild auf sich wirken...

Mein pers. Eindruck: hier halten sich Leute an etwas fest, wie eine in den Teich gefallene Fliege sich an ein Blatt klammert, um überhaupt noch eine Identität im Leben zu haben.
Da der Staat hier nichts liefert, versagt, dann eben "rechte Gesinnung".
Die Leitbilder, via Medien: Jugend, Geld, Schönheit, Coolsein, Cleverness, Geiz ist geil.
Wer nur solche Trugbilder anbietet, braucht sich nicht zu wundern, wenn sich verirrte Leute am Waldrand treffen und wirren Theorien folgen, die dann auch böse Folgen haben können. Wer ist schuld, wer hat versagt?

@Seit wann ist "Exif" ein Rechercheportal? 13:13 holmes

Seit der Verfassungsschutz zuviele aus den Augen verloren hat.
OTon: Verfassungschutzchef von Thüringen bei Brei mit Illner (ZDF) gestern.

Noch Fragen?

@ 13:37 von Sascha032

Die Medien verbreiten nur Informationen, die von den Ermittlungsbehörden bekannt gegeben werden. Und wenn DNA-Spuren von einer Person am Tatort gefunden werden, darf man durchaus von einem belastbaren Beweis sprechen. Diese Abläufe unterscheiden sich somit von dem Auftreten einer gewissen Partei für "Alternative Fakten", die Straftaten frei erfinden, um sie dann einer bestimmten Bevölkerungsgruppe zuzuordnen.

@ Der Couch Kritiker 13.50h - klar!

Ich wollte verständlich machen, dass der Besuch des Täters in der Szene unwichtig für das Strafmaß sein dürfte.

Dass diese Nazi-Clubs existieren, sollte ein Grund sein, einen zweiten Ermittlungsstrang zu verfolgen. Mag sein, dass am Ende Mittäterschaften erkennbar sind.
Normalerweise sollten aber Behörden schon vor einer staatsgefährdenden Tat Konzepte entwickeln, um möglichst viele Infos aus diesen Kreisen zu erlangen.

Oder ist der Einsatz von Undercover Mitarbeitern des Staatsschutzes ebenso problematisch wie seinerzeit bei der NPD?
Es findet sich immer ein Grund, die eigenen Chancen zu minimieren....

Kreativität ist gefragt

Präventiv kann man nur so viel tun, wie die Gesetze und das Budget es zu lassen.

Wenn der Staat nun, am Anfang des rechtsextremen Terroros sieht, dass dies nicht reicht - ist der Ball bei der Politik.

Hier kann man als Poster keine guten Tipps geben. Das müssen die Leute tun, die viel Steuergeld für ein gutes Gehalt bekommen und Beamt zu ihren Diensten haben. Die alle Daten recherchieren und für Analysen aufbereiten können.

Nun muss man sehen, WIE man den gefährlichen unter den Nazis, die Zähne zieht.

Neue Gesetze? Waffenverbote und Verbote an Schießübungen bei einschlägig Aktenkundigen? Mehr Geld für die, die den rechten Abschaum beobachte und an die Kandarre nehmen? Härteres Durchgreifen?

Wenn Seehofer sagt, dass der Anschlag allen gilt, hat er recht. Nun aber, ist er gefragt. Mit Kreativität, um einen Schwellbrand rasch einzudämmen. Noch bevor er zur Feuersbrunst werden könnte.

Das ist sich Deutschland auf Grund seiner Geschichte doppelt schuldig.

Die rechte Szene.....

wird leider schon lange ignoriert, viel zu lange. Da muss man sich schon fragen, wofür der Verfassungsschutz eigentlich da ist. Diese Gruppen gehören ordentlich ins Visier genommen und eigentlich in die Wüste verbannt.

14:01 von M. Dräger

"Die Leitbilder, via Medien: Jugend, Geld, Schönheit, Coolsein, Cleverness, Geiz ist geil.
Wer nur solche Trugbilder anbietet, braucht sich nicht zu wundern, wenn sich verirrte Leute am Waldrand treffen und wirren Theorien folgen, die dann auch böse Folgen haben können. Wer ist schuld, wer hat versagt?"

Schwierige Frage.
Eins scheint mir klar:
die Medien sind nicht die Instanz, die versprochen hat, den Menschen Lebenssinn zu vermitteln.
Sie vermitteln ihre Produkte ja auch nicht als "Wahrheit", sondern sie werben mittels verlogener Aussagen für den Kauf ihrer Produkte.

Ab einem bestimmten Alter ist ein Mensch vermutlich selber dafür verantwortlich, ob er hauptsächlich "schick" sein will oder ob er hauptsächlich eine innere Befriedigung finden will.
Diese Entscheidung kann keiner für ihn treffen, fürchte ich.

Rechte Netzwerke aufdecken

"Die Sicherheitsbehörden müssen mögliche rechtsextreme oder rechtsterroristische Strukturen schnell, gründlich und umfassend durchleuchten" sagte Robert Habeck vor wenigen Tagen in einem Interview.
Dass für die gesamte Gesellschaft eine grosse Gefahr von gewaltbereiten Rechtsextremen ausgeht, muss wohl jeder einigermassen informierte Mensch erkannt haben.
Dass die grosse Mehrheit unserer Zivilgesellschaft dies weder verharmlost sehen möchte noch irgendwie die kruden Ideen dieser Rechten teilt (geschweige denn überhaupt rechts denkt oder jemals wählen würde) müssen wir alle jetzt ganz deutlich zeigen. Null Toleranz gegen Rechts , jeden Tag .

Eine rechte Mehrheit gibt es in Deutschland nicht!
Nicht nur Politik und Justiz, auch die Zivilgesellschaft hat jetzt die Aufgabe, dies ganz deutlich zu machen.

Verdacht einer Terrorvereinigung

Bei Combat 18 könnte es sich um eine Terrorvereinigung handeln nachdem es aus Ihren Reihen eine Tötung gab.
Die am Treffen in Mücka Beteiligten sollte nun vernommen und ihre Wohnungen durchsucht werden, um die Hintergründe des heimtückischen und aus ihren Reihen begangenen Mordes aufzuklären. Angesichts der Drohungen gegen weitere Deutsche besteht Gefahr im Verzug. Deutschland sollte sich gegen Terroristen und Ihre Unterstützer deutlich zur Wehr setzen.

@Sebior1 um 14.22 Uhr

Bitte seien sie etwas fairer. Unser Verfassungsschutz ist nicht NSA und nicht die StaSi - und ich finde es gut so.

Natürlich wäre in einem System wie der StaSi die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher, dass der Mord, gerade an einem Politiker, hätte verhindert werden können. Die Frage ist, welchen Preis man für diese (vermeintliche) Sicherheit zu zahlen bereit ist.

Auch wenn ich zugeben muss, wie schnell Journalisten aufdeckten, dass Stefan E. Noch Kontakte zum Rechtsextremismus pflegte, mich nachdenklich stimmt. Es wird dem Staat und der Polizei/Verfassungsschutz ja gern ne Blindheit auf dem rechten Auge unterstellt. Ich frage mich bei solchen Vorfällen, ob das stimmen könnte (generell hätte ich eher nein gesagt).

Ferner frage ich mich, ob der Mörder (wer immer es tatsächlich war) Höcke beim Wort nahm und seine Männlichkeit mit dem Mord wieder entdeckte...

@Palas

Ich teile Ihre Gedanken von Anfang bis Ende.

@Sascha032 13:37

Jaja diese bösen bösen Medien die einfach nicht diese ganzen armen Rechtspopulisten, Rechtsnationalen und Rechtsextremisten in Ruhe lassen wollen. Diese Opfernummer passt nicht zu Rechtspopulisten, Rechtsnationalen und Rechtsextremisten, vielleicht sollte Ihnen dies mal jemand verklickern. Es gibt keine persönliche Verbindung. Stephan E. hat Walter Lübcke wegen seiner Aussage zu Flüchtlingen ermordet, da gibt es wohl kein Zweifel.

Parallelen zu Franco A.?

Bei der momentanen Berichterstattung in diesem Fall fühle ich mich unweigerlich an den Fall des Soldaten "Franco A." erinnert...
Ich hoffe doch sehr, dass dieses Mal ein Gericht aufgrund von Beweisen ein Urteil sprechen kann!
Bei o. g. Soldaten war das ja anscheinend nicht möglich: https://www.tagesschau.de/inland/franco-a-verfahren-101.html

Die rechten Gewalttäter

und Mörder sind die häßlichen, dummen Fratzen unserer Republik ...

@Frau Amsel

Zitat: "...Dass die grosse Mehrheit unserer Zivilgesellschaft dies weder verharmlost sehen möchte noch irgendwie die kruden Ideen dieser Rechten teilt (geschweige denn überhaupt rechts denkt oder jemals wählen würde) müssen wir alle jetzt ganz deutlich zeigen. Null Toleranz gegen Rechts , jeden Tag.

Eine rechte Mehrheit gibt es in Deutschland nicht!
Nicht nur Politik und Justiz, auch die Zivilgesellschaft hat jetzt die Aufgabe, dies ganz deutlich zu machen."

Es wurde verharmlost, viel zu lange. Oft wurden rechte Netzwerke als harmlose Spinnereien abgetan, die eine Demokratie aushalten müsse. Die tatsächliche Gefahr wurde nicht wahrgenommen. Ein paar wenige Experten, ehrenamtlich, recherchieren seit Jahren immer wieder über diese Netzwerke und warnten schon seit langem, wurden aber selten bis nie gehört. Rechtsbraune sind keine harmlosen Spinner, die sind brandgefährlich.

Wieder mal zeigt sich,

das über externe Recherche-Netzwerke sehr viel tiefgehendere Erkenntnisse über Rechtsextreme und Ihre Organisationsstrukturen vorhanden sind als bei staatlichen Institutionen. Darin liegt auch ein Grund warum eben genau diese Menschen und Institutionen mindestens genauso im Fokus rechter Gewalt sind wie neuerdings Politiker. ... Nur offen gesprochen wird nicht so viel darüber. Und noch viel obskurer: ... In Sachsen reicht schon der Ausspruch "Nazis raus" um als Linksextrem eingestuft zu werden! ...

Rechte Gewalt besiegt man nicht mit Empörungsäußerungen und Verschärfung von Gesetzen! Eine konsequente Stärkung des Wiederstands in der Zivilgesellschaft täte Not!

@Sascha032 / 13:37

"Immer diese Medien."

He!? .... Sie scheinen mehr zu wissen! ... Falls ja, wenden Sie sich damit doch einfach an die Ermittlungsbehörden!

Während ich in Hannover zur

Während ich in Hannover zur Schule ging, wurde in Geschichte und Sozialkunde immer wieder das Thema Nazi-Deutschlands durchgenommen. Ein Jahr lang. Bis zum umfallen. Ein Jahr lang jeden (!) Tag Nationalsozialismus, Judenverfolgung, Kristallnacht, usw. Bis zum umfallen. Im Deutschunterricht auch das Anne Frank Tagebuch. Bis ins kleinste.

Aus meiner damaligen Klasse hat sich bisher keiner den Rechtspopulisten zugewendet.

@isoto21 / 13:42

"Seit wann ist das noch wichtig, wenn der Nazi-Mörder identifiziert wurde?"

... ich glaube die Wahrheit ist: ... In diesem Fall kann sich kein AFD oder sonstigerweise Rechtsaußen darüber beschwehren, daß hier Medien oder die Politik vorschnelle Verurteilungen getroffen haben. Im Gegenteil! Es ist durchaus aufgefallen, daß man dazu gelernt hat und mit dem Fall tatsächlich sehr verantwortungsvoll umgegangen ist! ... Hierfür kann man sich nur bedanken!

Es fängt doch schon damit an, dass

Rechtsextremisten völlig ungestört ihre Festivals veranstalten können.

Diese Wochenende findet im sächsischen Ostritz zum dritten Mal das Festival „Schild und Schwert“ statt.

Angemeldet als politische Veranstaltung „Sonnenwende Sommerfest – Für die Selbstbestimmung aller freien Völker der Erde“, kann wieder völlig ungestört den frendenfeindlichen Gesängen verschiedener Rechtsrock-Bands gelauscht werden.

Wenn dazu dann abgehitlert und "Sieg Heil" gegrölt wird, wird die Polizei wie bei solchen Veranstaltungen üblich (vergleiche Rechtsrockkonzert in Themar) nur als Zuschauer daneben stehen.

@ frosthorn / 13:13

in Fraktur sieht das "t" schon recht ähnlich dem hier verwendeten "f". Vielleicht hat holmes ja "Exif" mit "Exit" verwechselt?

15:00 von Anderes1961 @Frau

15:00 von Anderes1961
@Frau Amsel

Es wurde verharmlost, viel zu lange. Oft wurden rechte Netzwerke als harmlose Spinnereien abgetan, die eine Demokratie aushalten müsse. Die tatsächliche Gefahr wurde nicht wahrgenommen. Ein paar wenige Experten, ehrenamtlich, recherchieren seit Jahren immer wieder über diese Netzwerke und warnten schon seit langem, wurden aber selten bis nie gehört. Rechtsbraune sind keine harmlosen Spinner, die sind brandgefährlich.

---

Dazu kommt, dass jetzt die Hinrichtung (per Kopfschuss, wie standardmäßig der Sturmtrupp hinrichtete)
wie ein Dammbruch wirken kann.

Wohin Dammbrüche führen, muss man nicht noch erklären, geh ich mal von aus ... oder?

Ist doch kein Widerspruch

Nach 10 Jahren ist die Beobachtung nicht nur vollständig eingestellt, mit Annäherung zu diesem Datum auch viel weniger geworden.

Deutsche Behörden verstehen immer noch nicht die Rechtsextremen, Neonazis und Altnazi und Völkischen. Mal kurz zusammengefasst, die sind wie eine Mafia oder eine Rockerbande! Du kommst nicht so einfach da heraus. Du wirst auch ständig wieder bedrängt was für die "Aktiven" zu machen, weil selbst die, die gesagt haben, sie wollen nun ihre Ruhe haben, werden von diesen Menschen nur als Passive bezeichnet und auch so behandelt. Die sind von Politik verseucht! Alles ist da politisch. Das ist ein Zeichen von Extremismus, links wie rechts.

Aber der deutsche Staat kommt ja noch nicht einmal mit der althergebrachten Mafia/Clans zurecht. Soviel Zeit wird in der Polizei völlig sinnlos verbraten (allein schon die Vollzeit-Sportfreistellung) und mit der Verfolgung von Kleinstkriminalität aber auch durch die Fahrlässigkeit anderer Behörden (Ordnungsamt z. B.)verschwendet

13:44 von

13:44 von Isotop21
@kritischer Leser
nicht wahr? Und wir dachten alle, dass es Nazinetzwerk seit 1945 nicht mehr gibt

----

Schlimmer noch, die sind international vernetzt ...

Und bauen beständig an der Durchlöcherung der Demokratie.

Und der Erfolg bemisst sich u.A. in der Spaltung der EU

Naja...........

Die Wogen schlagen sehr hoch und alle (Medien und Politik) schreien schon sehr laut und jeder weis etwas zu sagen...... nur nichts Zielführendes.
Noch gilt in Deutschland die Unschuldsvermutung bis das Gegenteil bewiesen ist. Ich bin mal gespannt was gesagt wird, sollte sich herausstellen das der falsche Mann in Haft sitzt. Nicht das er sitzen muß, nur damit andere nicht im nachhinein das Gesicht verlieren. Was das ganze Gerede soll vor Abschluß der Ermittlungen, ist mir einfach schleierhaft und ist nur sehr sehr nervend und unprofessionell.

@Am 21. Juni 2019 um 14:50 von Tim1976

Aso, also das man sich als Bundeswehrsoldat als Flüchtling um Asyl bemüht ist also ganz normal? Wo hab ich nur meinen Asylantrag hingelegt, Mensch...

Und Waffen und Sprengstoff horte, auch ganz normal unter jungen Bundeswehrsoldaten ohne Kriegserfahrung.

Es zeigt sich mal wieder, dass Gerichte in Deutschland nicht funktionieren. Der Besitz von Sprengstoff ist immer eine Straftat, wenn die Lagerung nicht angemeldet ist. Es interessiert nur augenscheinlich niemanden wirklich mehr, die Gemeinschaft durch sein Handeln nicht zu schaden. Wie sonst kann man sich gegenüber dem Sprengstoffbesitz Toleranz vorstellen? Sind in Deutschland in der Geschichte nicht schon genug Städte abgebrannt?

Es ist natürlich kritisch, dass die Justiz so dermaßen medial geworden ist. Das hilft zwar auch, da Journalisten in großen Sachen mehr aufklären als Polizisten aber auch der Verdächtige muss unter Anschuldigungen leiden, die nicht zutreffen. Gerechtigkeit ist kein Werkzeug sondern eine Einstellung!

Armselig

Ich finde es armselig das der BND alles verschleiert. Also ich denke mal mein Teil, weil es nicht normal ist. Es werden von den Rechten Rockkonzerte erlaubt, wo sie dann noch einiges verkaufen können um sich zu finanzieren. Man sollte es so machen wie mit den Clans. Bei Nacht und Nebel die braun-rechte Brut einsammeln und wegsperren sonst gibt das nie ein Ende. Aus der Erfahrung die wir vor über 70 Jahren gehabt haben sollten wir eigendlich was empfindlicher sein. Warum gehen die Schüler denn dafür mal nicht auf der Straße demonstrieren? Ich kann nur sagen, gibt den Rechtsextremisten keinen Raum und da ist jeder gefragt. Ich hoffe das Monitor am Ball bleibt und noch einiges aufdeckt damit mal bekannt wird, wer da alles seine Finger im Spiel hat.

@Anderes1961

Danke für Ihren Zusatz, ich stimme Ihnen völlig zu . Besonders die Formulierung : „das muss eine Demokratie aushalten“ verstört mich in diesem Zusammenhang schon lange . Wir müssen viel bewusster mit der Tatsache umgehen, dass die Eisdecke der Zivilisation und der Humanität , auf der wir wandeln, hauchdünn ist. Und deshalb sehr achtsam und wachsam geschützt werden muss.

Ich schliesse jetzt bewusst nicht mit „wehret den Anfängen“, weil wir , was zerstörerische rechte Kräfte in Deutschland und ganz Europa angeht längst über die Anfänge hinaus sind.

@Störschall

Zitat: "....aber selten bis nie gehört. Rechtsbraune sind keine harmlosen Spinner, die sind brandgefährlich.

---

Dazu kommt, dass jetzt die Hinrichtung (per Kopfschuss, wie standardmäßig der Sturmtrupp hinrichtete)
wie ein Dammbruch wirken kann.

Wohin Dammbrüche führen, muss man nicht noch erklären, geh ich mal von aus ... oder?"

Davon können Sie ganz sicher ausgehen. Wir sind uns da 100%ig einig. Was ich für genauso gefährlich halte wie den mutmaßlichen Täter und dessen mutmaßliches Netzwerk sind alle die Kalbitz's, Höckes & Co. In der AfD. Denn die legen die ideologische Basis, auf die sich dann potentielle Täter meinen berufen zu müssen. Zudem tragen die Leute vom Flügel rechtsbraune Ideologien in die konservative Mitte unserer Republik, wie man am Wahlkampf sehen konnte, als einzelne CDU/CSU-Politiker versuchten, die Alternativen Fakten für Deutschland rechts zu überholen.

@ twinny 15.05h - schön

...............Während ich in Hannover zur Schule ging, wurde in Geschichte und Sozialkunde immer wieder das Thema Nazi-Deutschland durchgenommen. Aus meiner damaligen Klasse hat sich bisher keiner den Rechtspopulisten zugewendet..............

Ich nehme an, Sie haben diesen Unterricht nicht als Belastung gesehen - dafür spricht Ihr letzter Satz.

Leider ist es aber so, dass Sie u. Ihre Klasse eher eine Ausnahme darstellen. Der Kenntnisstand über den NS ist bei 18-34-Jährigen erschreckend niedrig - um nicht zu sagen gar nicht vorhanden (siehe Studie von CNN im Nov.2018)

Und es ist auch von keiner Seite erkennbar, dies zu ändern.

Das ist kaum zu glauben

vor allem nicht, dass es sich dabei um ein Versehen, eine Unaufmerksamkeit, eine Verwechslung oder welche höhere Gewalt auch sonst handeln mag. Unsere Sicherheitsbehörden müssen sich fragen lassen, ob sie auf dem rechten Auge blind sind, damit ist es Vorsatz oder ob sie unfähig sind, wozu dann der ganze Apparat?
Tatsache ist, dass bei linkem Protest man immer gleich alarmiert ist und schwere Geschütze (Wasserwerfer z.B.) auffährt und provoziert auch mal ganz gerne, bei rechts ist man sehr langmütig, wie auch die kriminelle Laufbahn von Stephan E. wieder einmal zeigt.

@ Sascha032 - Am Ende stellt sich raus er war es nicht

Sicher wollen Sie hier dem Forenleser
als Bote der reinen Wahrheit weismachen,
das die DNA des Täters mittel Luftbestäubung
auf das Opfer gelang.

Unschuldsvermutung???

Sehr geehrte Tagesschau,
in diesem Land gab es mal die tolle Idee der Unschuldsvermutung, also solange jemand nicht verurteilt ist, weil seine Schuld nicht bewiesen ist, kann er auch unschuldig sein.
Dazu schreibt ihr ja selbst in Eurem Artikel von einem "Tatverdächtigen". Und trotzdem wird hier in einer Tour von rechtsradikalen Terroristen berichtet, irgendwelchen Netzwerken, blablabla... Schon wollen die ersten anderen die Grundrechte entziehen. Klar, heute die Rechten, nach der nächsten G7-Demo den Kapitalismuskritikern und den Linken, wo soll das anfangen, wo aufhören? Erinnert stark an die Büchse der Pandora! Ja, ich weiß, interessiert niemanden, solange es nicht seine Meinung ist, die verboten wird.
Wie wäre es denn mal, wenn man einfach erstmal abwartet bis derjenige verurteilt ist??

@ 15:29 von StöRschall

"Schlimmer noch, die sind international vernetzt ..."
.
Sie?
Sie haben doch gestern noch gesagt (18:01 von StöRschall):
"Insofern ist linke Gewalt menschlich noch nachvollziehbar.
Rechte nicht. Weil rechte Gewalt immer asozialen Ursprungs ist."
.
Das asoziale Gesindel beim G20 war nicht international vernetzt? Die "schwarze Front"? Mit Kleidungs- und Waffenverstecken?
.
Wer durchlöchert die Demokratie?
.
Ihrem Verein gehört ebenso den Gar aus gemacht wie den Rechten!
.
Ich brauche weder Menschen mit Ihrer Ideologie, Rechte oder Islamisten!
Sie sind übrigens nicht besser als ein Rechter oder Islamist. Sie versuchen Gewalt zu rechtfertigen.
Das hat in einer Demokratie keine Basis!

15.05 twinny-Nazi bis zum Umfallen durchgenommen

Sie haben in der Schule `Bis zum Umfallen Nazi-Deutschland durchgenommen`.
Sie hatten Glück. In den meisten Schulen geschah das nicht. In den 50er und 60er Jahren sowieso nicht. Später vereinzelt, so wie Sie. Heutzutage.... Keine Zeit.
Im übrigen, im Europäischen Ausland geschieht hier auch nicht viel. Höchstens die Schulderörterung Deutschlands. Aber die Eigenbeteiligungen der jeweiligen Ländern am Naziregime kommen kaum zur Sprache. Ich spreche aus Eigenerfahrung.

Nichts neues bei den Schlapphüten

Es war (seit Gründung der BRD) und ist so (bis heute):
Die Verfassungsschützer und Geheimdienste - und das bis tief bis zum Bodenpersonal - sind auf dem rechten Auge mehr als blind.
Trotz aller Beteuerungen von den Verantwortlichen und von entsprechenden Regierungskreisen.

@Robert Klammer, 15:36

Noch gilt in Deutschland die Unschuldsvermutung bis das Gegenteil bewiesen ist. Ich bin mal gespannt was gesagt wird, sollte sich herausstellen das der falsche Mann in Haft sitzt.

Wieder einer, der mal was von Unschuldsvermutung gehört hat, aber mit dem Wort nicht wirklich was anfangen kann.
Es handelt sich um einen Begriff aus dem Prozessrecht. Ein Gericht hat von der Unschuld des Beklagten auszugehen, bis seine Schuld bewiesen ist. Keine Rede davon, dass der Staatsanwalt (wie sollte der sonst anklagen?), die Ermittlungsbehörden (wie sollten die sonst ermitteln?) oder gar die Öffentlichkeit dazu verpflichtet wäre, jemanden für unschuldig zu halten.

Was soll übrigens das Wörtchen "noch"? Möchten Sie damit andeuten, dass wir Gefahr laufen, dass die Unschuldsvermutung demnächst von irgendwelchen Schurken abgeschafft wird?

@Der Golem

Zitat: "...Leider ist es aber so, dass Sie u. Ihre Klasse eher eine Ausnahme darstellen. Der Kenntnisstand über den NS ist bei 18-34-Jährigen erschreckend niedrig - um nicht zu sagen gar nicht vorhanden (siehe Studie von CNN im Nov.2018)

Und es ist auch von keiner Seite erkennbar, dies zu ändern."

Das ist auch für mich erschreckend. Ich gehöre zu diesen Ausnahmen. Ich ging auf eine Realschule, die hieß nicht nur Geschwister-Scholl-Schule, sondern lebte es auch, was sich in den Lehrplänen ausdrückte. In so gut wie allen Fächern, in denen es möglich war, wurde immer wieder die NS-Zeit thematisiert. Sei es in Deutsch, Sozialkunde, sogar Chemie und Physik (die NS-Vergangenheit von Wissenschaftlern). Und das nicht nur wenige Unterrichtsstunden lang, sondern konsequent die letzten beiden Schuljahre. Dafür bin ich meiner Schule heute noch dankbar, sie machte mich zu dem, was ich heute bin: zu jemandem, der sich Rassismus und Fremdenfeindlichkeit konsequent immer wieder entgegen stellt.

15:48 von

15:48 von Anderes1961
@Störschall

Denn die legen die ideologische Basis, auf die sich dann potentielle Täter meinen berufen zu müssen. Zudem tragen die Leute vom Flügel rechtsbraune Ideologien in die konservative Mitte unserer Republik, wie man am Wahlkampf sehen konnte, als einzelne CDU/CSU-Politiker versuchten, die Alternativen Fakten für Deutschland rechts zu überholen.

---

Die stellen nur die eine Seite dar.

Die andere und nicht weniger bedrohliche Seite sind Gauland und seine Anhänger, die offen unsere Verfassung diffamieren und unser demokratisches System offen verleumden.

Mir persönlich ist angesichts dieser offen ausgesprochenen systemfeindlichkeit völlig schleierhaft, dass diese sogenannte Partei überhaup eine Legimität zugesprochen bekommt, sich Partei zu nennen.

Das wohl nur noch, weil die afd einen anderen Ursprung hatte. Aber mittlerweile ...

Untersuchungshaft abschaffen?

"in diesem Land gab es mal die tolle Idee der Unschuldsvermutung, also solange jemand nicht verurteilt ist, weil seine Schuld nicht bewiesen ist, kann er auch unschuldig sein." @Neuromantiker
.
Allerdings bedarf es zur Verfügung einer Untersuchungshaft eines Anfangsverdachts, also hinreichend Fakten und Motive, die eine Schuld Denkbar machen. Sollte man also bis zu einem gültigen Urteil die Untersuchungshaft auslassen?
.
Es gibt massenweise Fälle, wo Leute nicht in Untersuchungshaft kamen bzw. der Prozessbeginn zu spät stattfand, so dass sie auf freien Fuß kamen, teilweise mit schlimmen Folgen siehe Amis Amri.

100 Mio. Euro gegen rechts

Wo sind die 100 Mio. Euro gegen rechts?
Wird damit womöglich die Demokratische Rechte bekämpft, statt sich auf die Extremisten von links und rechts zu konzentrieren?

Für mich

handelt es sich um singuläres Ereignis. Traurig natürlich, dass jemand dabei sein Leben lassen musste.

Aus meiner Sicht wird es aber medial und politisch instrumentalisiert. Gerne möchte man natürlich die AFD damit in Verbindung bringen. Ist sehr durchsichtig.

@ Neuromantiker

Also eine derart große Aufmerksamkeit und dabei ein Irrtum bez. des Angeklagten wäre schon ziemlich krass. Kann mir nicht vorstellen, dass da nicht ein rechtsextremer Hintergrund vorliegt.

Wie von frosthorn bereits korrekt beschrieben ist die "Unschuldsvermutung" ein juristischer Begriff. Eine gesellschaftliche Debatte über rechtsextremen Terrorismus und was da noch so hinter dem "NSU" steckt(e) können wir deswegen trotzdem führen. Und die ist mir und der Mehrheit auch lieber als das von einigen gewünschte Totgeschweige!

16:32 von NeutraleWelt @

16:32 von NeutraleWelt
@ 15:29 von StöRschall
""Schlimmer noch, die sind international vernetzt ..."
.
Sie?"

Die Neo-Nazis.

"Sie haben doch gestern noch gesagt (18:01 von StöRschall):
"Insofern ist linke Gewalt menschlich noch nachvollziehbar.
Rechte nicht. Weil rechte Gewalt immer asozialen Ursprungs ist."
.
Das asoziale Gesindel beim G20 war nicht international vernetzt? Die "schwarze Front"? Mit Kleidungs- und Waffenverstecken?
.
Wer durchlöchert die Demokratie?"

WANN hat einer von den Links-Autonomen jemals einen Andersdenkenden HINGERICHTET ???
WANN? und WO?

Bitte nennen Sie Daten!

Das sind vielleicht Krawallbürsten aber KEINE Mörder!

Aber wie gesagt, für asozial rechts Veranlagte ist das das Gleiche oder sogar noch schlimmer ....

Hinrichtungen von Menschen mit Sachbeschädigung zu vergleichen ...

Echt, das ist nicht mehr gesund.

@ 16:40 von AbseitsDesMains...

Wo sind die 100 Mio. Euro gegen rechts?
Wird damit womöglich die Demokratische Rechte bekämpft, statt sich auf die Extremisten von links und rechts zu konzentrieren?

Berechtigte Frage!!

@friedrich peter

Zitat: "
Am 21. Juni 2019 um 16:32 von friedrich peter...
15.05 twinny-Nazi bis zum Umfallen durchgenommen

Sie haben in der Schule `Bis zum Umfallen Nazi-Deutschland durchgenommen`.
Sie hatten Glück. In den meisten Schulen geschah das nicht. In den 50er und 60er Jahren sowieso nicht. Später vereinzelt, so wie Sie. Heutzutage.... Keine Zeit.
Im übrigen, im Europäischen Ausland geschieht hier auch nicht viel. Höchstens die Schulderörterung Deutschlands. Aber die Eigenbeteiligungen der jeweiligen Ländern am Naziregime kommen kaum zur Sprache. Ich spreche aus Eigenerfahrung."

So ist das mit den Einzelbeispielen, ich habe andere Erfahrungen. Mein Schwägerin ist Französin, Doktor der Germanistik und unterrichtet Deutsch an einem französischen Gymnasium. Sie thematisiert immer wieder die Kollaboration von Franzosen mit den Nazis.

15:37 von Jayray, mediales Echo

Ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass das mediale Echo im Fall Franco A. damals sehr hoch war (ähnlich diesem Fall).
Die Justiz bewertete aber den Fall anders als die Medien. Das stelle ich völlig wertfrei fest.
Meine Hoffnung ist heute, dass die Beurteilungen im aktuellen Fall von Medien und der Justiz möglichst ähnlich bewertet werden.

Irgend etwas stimmt da nicht

Mit jedem Bericht, mit jedem Kommentar steigt dieses ungute Empfinden in mir weiter: Die mediale Welt macht es sich zu einfach. Alle Welt scheint sich sicher zu sein: Der war's!
Mir klingen Hirn und Ohren vor lauter Rechtsradikalismus. Und bei welchen Demos Herr E. alles war. Sakkra. Es gibt etwas, das nennt man "Vorverurteilung". Es erschüttert mich, wie viele in vordemokratischer Art wissen, wer warum der Täter war/ist.
Der Gründe, andere umzubringen gibt es viele. Lasst doch erst mal die Ermittler ihre Arbeit tun!

@Bot...der Wahrheit

Zitat: "
Am 21. Juni 2019 um 16:41 von Ferkelchen
Für mich

handelt es sich um singuläres Ereignis. Traurig natürlich, dass jemand dabei sein Leben lassen musste.

Aus meiner Sicht wird es aber medial und politisch instrumentalisiert. Gerne möchte man natürlich die AFD damit in Verbindung bringen. Ist sehr durchsichtig."

Mag sein, aber mindestens genauso durchsichtig, wie ihr Versuch, die AfD reinzuwaschen. Nicht ohne Grund darf man die AfD straffrei als rechtsradikal bezeichnen.
Davon abgesehen, ob es ein singuläres Ereignis war, wird (hoffentlich) gerade ermittelt. So wie zur Zeit die Dinge stehen, wohl eher nicht.

@DerGolem: Es gibt keine Undercover-Mitarbeiter!

"Oder ist der Einsatz von Undercover Mitarbeitern des Staatsschutzes ebenso problematisch wie seinerzeit bei der NPD?"

Es ist sehr wichtig, zwischen "V-Mann" und "Verdeckten Ermittlern" zu unterscheiden. Verdeckte Ermittler sind Polizisten, die sich in kriminellen Millieus als Kriminelle ausgeben - das wären Undercover-Mitarbeiter. Die gibt es in der rechten Szene aber nicht!

Was es hier gibt sind V-Männer - das sind "Vertrauenspersonen" des Verfassungsschutzes, daher: Stinknormale Szeneangehörige, die i.d.R. für finanzielle Anreize oder Schutz vor Strafverfolgung in eigener Sache ihre "Kameraden" ausspähen.

Diese beiden Sachverhalte geraten in der Diskussion immer wieder durcheinander. Daher nochmal: Ein V-Mann ist kein Geheimagent, sondern ein Nazi, der Kohle vom Verfassungsschutz kassiert und dafür oft unnütze oder gar falsche Informationen liefert! Das ist auch der Grund, warum viele das Ende dieser V-Mann-Praxis fordern, eben weil es eine Finanzierung der Rechtsextremen ist...

16:32 von NeutraleWelt @

16:32 von NeutraleWelt
@ 15:29 von StöRschall

"Wer durchlöchert die Demokratie?"

Das steht absolut außer Frage!
Leute, wie Sie, die Leute wie Strache in Schutz nehmen und permanent vom Wesentlichen ablenken zu versuchen.

"Ihrem Verein gehört ebenso den Gar aus gemacht wie den Rechten!"

Ich bin in keinem Verein.

Ich bin noch nicht mal eine Linke.
Aber ich weiß, was ich verteidige und was nicht!

"Ich brauche weder Menschen mit Ihrer Ideologie, Rechte oder Islamisten!
Sie sind übrigens nicht besser als ein Rechter oder Islamist. Sie versuchen Gewalt zu rechtfertigen.
Das hat in einer Demokratie keine Basis!"

Wenn Rechte anfangen Menschen hinzurichten, dann sehe ich es als Pflicht, diese Regel und Gesetzlosen, die unser System verachten, wenns hart auf hart kommt, mit ihren eigenen hinterhältigen Methoden zu schlagen.

Da verlier ich dann auch alle Skrupel!

Und das nicht aus Ideologie, sondern, um das zu retten, was mir lieb und teurer ist!

Zu teuer für dieses Pack.

@Euterpe: Die Beweislast spricht deutlich gegen Stephan E

Zwar mag der Herr noch "Unschuldig" sein, weil der Prozess noch einige Zeit brauchen wird (ich rechne nicht mit einem Urteil vor 2020, eher 2021...), aber nach der aktuellen Beweislage gibt es - außerhalb verschwörungstheoretischer Kreise - keinerlei Zweifel an der Schuld Stephan E's.

Wenn die DNA eines bekannten und bereits früher durch schwere Gewaltdelikte auffälligen Rechtsextremisten am Tatort der Exekution(!) eines von den Rechtsextremen verhassten Politikers gefunden wird ist die Sache relativ deutlich. Lübcke hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen privaten Kontakt zu Stephan E, ein Laborfehler ist extrem unwahrscheinlich (nahezu unmöglich!) und Stephan E hatte sogar einen YouTube-Kanal, auf dem er mit Toten gedroht hat.

Hier gibt es daher nur zwei Möglichkeiten: Er war es - oder es ist eine riesige Verschwörung. Die Wahrscheinlichlich von letzterem tendiert gegen 0,000001%, da hier keinerlei Interessenlagen zu erkennen sind...

@neutrale

@neutrale Welt

Asozial:

Bedeutet GEGEN Menschen sein

sozial:

bedeutet FÜR Menschen einzutreten

Es steht außer Frage, dass Rechte gegen Menschenrechte agieren.
Das ist deren Programmatik.

Links orientierte Menschen haben gegenteilige Impulse. Ihren Absichten Asozionalität zu unterstellen, stimmt nicht.
Denn deren Ideale sind von Gerechtigkeit geprägt.

Die Ideale der Rechten sind von Verachtung geprägt. Das ist eine menschenfeindliche Haltung.

Wie Links-orientierte das ausagieren steht auf einem andern Blatt.

Aber die Intension ist KEINE asoziale.

13:54 von frosthorn

«die Linke im hessischen Landtag hat bereits im Jahre 2015 Auskunft vom Landesamt für Verfassungsschutz über Stefan E. verlangt, jedoch keine Antwort bekommen.

Jetzt dürfte das nicht mehr möglich sein. Man kann davon ausgehen, dass die Akte inzwischen versehentlich geschreddert wurde.»

Oder sie gehört zu den Akten des hessischen Landesamts für Verfassungsschutz aus den diversen Zusammenhängen mit dem NSU.

Die wurden ja erst kürzlich von der hessischen Landesregierung komplett für 120 Jahre gesperrt. Bis zum Jahr 2139 …

Gewalt erzeugt

Gewalt erzeugt Gegengewalt.

Aktion erzeugt Reaktion.

Wenn hier Menschen hingerichtet werden, dann erfordert das sogar eine ganz rigorose Gegengewalt.

Wie auch immer die aussehen mag ...
das lass ich offen. Das überlasse ich dem Staat.

@Euterpe / 16:53

... Ihre Kritik ("Vorverurteilung") läuft ins Lehre! ... Dieser Fall könnte stattdessen als gutes Beispiele für eine neue Besonnenheit bei der Medienberichterstattung in die Geschichte eingehen!

17:11 von NeutraleWelt @

17:11 von NeutraleWelt
@ 16:46 von StöRschall
"WANN hat einer von den Links-Autonomen jemals einen Andersdenkenden HINGERICHTET ???
WANN? und WO?

Bitte nennen Sie Daten!"
.
Ich will gar nicht so weit gehen!

----

Das ist aber schade.

Warum denn nicht?

Weil Sie nicht wollen, oder weil Ihnen nichts dazu einfällt?

Ich denke

Das ist nur die Spitze des Eisbergs im Ozean

@17:08 von StöRschall

"Wenn hier Menschen hingerichtet werden, dann erfordert das sogar eine ganz rigorose Gegengewalt."

Das passt zu einem (links-)extremen Weltbild!
In einem Rechtsstaat gibt es Gerichte und eine (möglichst) unabhängige Justiz. Ich habe eher Angst um die Werte des freiheitlichen Rechtsstaats, weil eben aus gewissen politischen Kreisen Rache und Vergeltung gefordert wird. Ihre Aussage ist brandgefährlich! Soll sie gar zu Selbstjustiz aufrufen?

Ist der Mensch wirklich für sich verantwortlich?

14:29 von Sausevind: "Ab einem bestimmten Alter ist ein Mensch vermutlich selber dafür verantwortlich, ob er hauptsächlich "schick" sein will oder ob er hauptsächlich eine innere Befriedigung finden will."

Einspruch:
Daß mit den Privatsendern das Niveau der Unterhaltung, die Zerstreuung bis auf Dschungelcamp-Niveau heruntergedrückt werden würde, war bei der Entscheidung des Parlamentes, privates Fernsehen zu erlauben, bereits absehbar.
Der Jugendliche ist eben NICHT in der Lage, noch nicht mündig, sich gegen die Versuchungen, gegen all den Müll, der ihm stündlich auch via seinem eigenen i-Phone serviert wird, zur Wehr zu setzen.

Bildung, Kultur, Schulwesen - alles in einer fröhlichen, fast unterhaltsamen Abwärtsspirale begriffen: Ende absehbar.

Eine intakte Gesellschaft sorgt dafür, daß Leitbilder da sind, daß Menschen eine belastbare Perspektive geboten wird, die weit über Hartz IV, wie so oft bei vielen Jugendlichen vor allem von Hartz-IV-E l t e r n, hinausgeht.

17:24 von

17:24 von AbseitsDesMains...
@17:08 von StöRschall
"Wenn hier Menschen hingerichtet werden, dann erfordert das sogar eine ganz rigorose Gegengewalt."

Das passt zu einem (links-)extremen Weltbild!

Soll sie gar zu Selbstjustiz aufrufen?

---

Nein.

Aber zur notwendigen Verteidigung gegen rechts.

Und mein Weltbild ist entspannter, als das vieler Kommentatoren hier.

17:05 von StöRschall

«Es steht außer Frage, dass Rechte gegen Menschenrechte agieren.
Das ist deren Programmatik.
Links orientierte Menschen haben gegenteilige Impulse. Ihren Absichten Asozionalität zu unterstellen, stimmt nicht.
Denn deren Ideale sind von Gerechtigkeit geprägt …
Wie Links-orientierte das ausagieren steht auf einem andern Blatt.
Aber die Intension ist KEINE asoziale.»

Nun ja. Sooo pauschal beschrieben trifft es alles mögliche.
Aber nicht des Pudels Kern.

Es hat aber auch gar nichts "Soziales", z.B. wahllos Autos oder Geschäftsräume in Brand zu setzen, um gegen soziale Ungerechtigkeit, Benachteiligung, Unterdrückung aufzubegehren (von wem durch wen auch immer).

Manche Linke definieren das, was "nicht assozial sei", schon äußerst eigenwillig-merkwürdig. Indem auch sie zu bestimmen meinen, wer denn z.B. zu viel Geld hätte, um nicht automatisch assozial zu sein.

"Auch die Irren, die links zündeln, sind nicht knusper".
Aber sie ziehen nicht mordend durch die Gegend. Das stimmt schon …

Und wieder wird reflexartig linke Gewalt

ins Gespräch gemischt. Wie durchsichtig und völlig am Thema vorbei !!
Hier geht es um einen konkreten Fall rechtsextremer Gewalt,der allen Anzeichen nach von einer Hand ausgeführt,aber von vielen Stimmen aus dem Hintergrund herbeigeredet,gefeiert, gelobt und hier im Forum tatsächlich an allen Fakten vorbei verharmlost wird.
Reden wir doch über linke Gewalt , wenn linke Gewalt das Land erschüttert . Das ist aber heute nicht das Thema.
Einen Euro ins Phrasenschwein von allen Relativierern hier.

um 17:21 von StöRschall

Sie verrennen sich gerade. Natürlich ist es ein Unterschied, ob man jemanden mit Kopfschuss hinrichtet oder Steine auf Menschen wirft - schon vom Strafmaß her. Jeder Vergleich bedeutet aber auch eine Relativierung, die nicht angemessen ist. Ich lasse es mal offen, ob der schwarze Block und Co überhaupt Linke sind - in erster Linie sind es Gewaltlüstlinge, die sich eine Rechtfertigung nehmen, wie andere ihres Schlages auch. Der Bürger in den Elbvororten und in Altona hat sicher auch keinen Unterschied gesehen, ob der brandschatzende Mob links oder rechts ist.
Wer die rechte Gefahr für die Republik einschätzen will, der sollte sich die Entwicklung der NSDAP seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts ansehen. Greift man nicht rechtzeitig ein, geht es plötzlich ganz schnell.

Darstellung: