Ihre Meinung zu: Aktuelle Stunde zum Klimaschutz im Bundestag

5. Juni 2019 - 14:55 Uhr

Kerosinsteuer, CO2-Abgabe, Ausbau der Erneuerbaren - Vorschläge zum Klimaschutz gibt es viele. Vor einer aktuellen Stunde im Bundestag macht Umweltministerin Schulze ihren Kabinettskollegen nun Druck. Von Alex Krämer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.77778
Durchschnitt: 2.8 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kein Konzept

Alles unter dem Motto "Wasch mich, aber mach mich nicht nass". Wir schalten die Kohle ab, bauen aber keine neuen Windparks. Wie Strom gespeichert werden kann, ist so oder so unklar.
Laut Frau Baerbock speichert ja das Netz die Energie und es ist alles durchgerechnet. Also lasst die grünen ran. Nur wenn die grünen Konzepte Wirklichkeit werden, fahren die Ministerkarossen auf leeren Straßen, weil sich die Autos nur noch die Reichen und der Staat leisten können.

Richtig So!

Weiter 'drängeln' Schulze! CDU und SPD sind da zu langsam. Die wollen Kohleaustieg erst 2038, ach sind sie Langsam. Baterie Forschung, Stromnetz, Öffentliche Verkehrlsmittel, Solar und Windräder. Aus Parkplätze werden Radwege. Von diesem Wähler kann Rückenwind erwartet werden.

Ekelhaft

Dieses Gestreite um winzige Schritte in Richtung Klimaschutz kann man als Beobachter nur als ekelhaft bezeichnen. Was unsere Damen und Herren Politiker bis jetzt nicht kapiert haben, ist die Dringlichkeit zu handeln. Verbote aussprechen und Drecksschleudern stilllegen. Muss denn zuvor ein Tornado den Reichstag schwer beschädigen, bis sich die sogenannten Volksvertreter aus ihren Machtsesseln erheben und handeln? Wissenschaftler weltweit prognostizieren eine grauenvolle Zukunft, wenn nicht in kurzer Zeit dieser massive CO2-Eintrag in die Atmosphäre endet. Aber scheinbar braucht es in Berlin zuvor eine echte Katastrophe. Man kann über unsere Regierung nur noch den Kopf schütteln. Wieder spreche ich im Namen der Generation U30.

Ein CO2 Abgabe sollte es nur Europaweit geben.

Ein Alleingang Deutschlands macht wirklich keinen Sinn.

Klimanotstand = GroKo XL nötig

Wenn das mit dem Klimanotstand stimmt, wenn Fridays for Future Recht hat, dann bräuchten wir jetzt eigentlich eine größtmögliche Regierung der nationalen Einheit um mit dieser Notsituation umzugehen, alle gesellschaftlichen und politischen Kräfte müssten in die Regierung eingebunden werden: CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP. Warum werden, wenn der Notstand echt ist, nicht die Grünen und die FDP mit in die Bundesregierung eingeladen? Wenn die Grünen die besten Klimaschutzkonzepte haben, dann sollten sie jetzt, nicht erst nach einer Neuwahl, den Umweltminister oder die Umweltministerin stellen! Ist es nun ein Notstand oder nicht? Nirgendwo steht geschrieben, dass die Regierungsbildung nach Erreichen einer knappen Mehrheit enden muss. Man kann auch größere Koalitionen bilden. Und wenn, wenn nicht jetzt? Oder der "Klimanotstand" ist nur ein taktisches Mittel, um Gesetzesänderungen zu erzwingen.

@Ekelhaft um 15:42 von planetearth

"Dieses Gestreite um winzige Schritte in Richtung Klimaschutz ..."

Wie Recht Sie haben.
Denn gerade heute lesen wir, dass in einem Teil von Indien
Angst vor Hitzetoten besteht, weil zum zweiten Mal
gerade über schlappe 50 Grad (50,3°C) gemessen wurden.
Letztes Jahr war's kühler. Nur 50,2°C..

Alles abschalten.

Ich hoffe, dass die Grünen sich durchsetzen und man alle Kohlenkraftwerke sowie Kernkraftwerte abschaltet.

Dann wird es mit Sicherheit zu einem Blackout kommen.
Man kann seinen Computer, Fernseher, Spül- und Waschmaschine, Staubsauger nicht mehr benutzen. Muss alles mit der Hand waschen. Kein Handy (nicht mehr aufladbar), kein Telefon und keine Heizung.
Da bin ich mal gespannt, was passiert, wenn der Strom ausfällt und ein Patient gerade operiert wird.

Naja das dürfte die Jugendlichen nicht so sehr stören. Aber wenn sie ihre Computerspiele für paar Stunden nicht spielen können oder ihre handys nicht benutzen können, dann ist die Beliebtheit der Grünen bei den jungen Menschen aufeinmal weg.

Deswegen wünsche ich mir sehr, dass sie alles abschalten und hoffentlich sind die anderen Parteien schlau genug, dass sie es mitmachen.

Warum immer nur Klimaschutz?

Glauben die superintelligenten YouTuber u. Influencer-Jünger denn wirklich, dass es damit getan ist, in Deutschland den CO2-Ausstoß zu verringern? Wir sind keine nach oben abgeschottete Insel, sondern Teil des globalen Klimas. Wenn sich also Länder wie die USA, China, Brasilien oder Indien nicht beteiligen, werden unsere Bemühungen so gut wie keinen Effekt erzielen. Wer kümmert sich denn eigentlich um die verschmutzen Weltmeere, um die knapper werdenden Rohstoffreserven, wie wollen wir 10 Mrd. Menschen ernähren, womit wollen wir in Zukunft bauen, wie beschaffen wir sauberes Trinkwasser für 10 Mrd. Menschen? Statt dessen begrüßt die U30-Generation Förderprogramme für ein schnelles Internet. Glückwunsch. Das hat Priorität - aber wahrscheinlich nur für die YouTuber. Außerdem - hört auf mit der dämlichen u. überflüssigen Spaltung der Generationen. Auch Ü30 hat vor, noch viele Jahre zu leben u. U30 ist definitiv nicht klüger. Nur gemeinsam können wir verändern u. nicht nur das Klima.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Klimaschutz“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/142292/
eu-deutschland-soll-mehr-in-klimaschutz-investieren

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: