Ihre Meinung zu: Schwedisches Gericht befindet über Haftbefehl gegen Assange

3. Juni 2019 - 8:51 Uhr

Ein schwedisches Gericht verhandelt heute über einen Haftbefehl gegen WikiLeaks-Gründer Assange wegen des Verdachts der Vergewaltigung. Wird das Papier ausgestellt, könnte er an Schweden ausgeliefert werden. Von Carsten Schmiester.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schwedisches Gericht befindet über Haftbefehl gegen Assange...

Aber eher ist das eine formale Sache.Die USA werden sich durchsetzen und Großbritannien wird ihn an die USA ausliefern.
Spannend wäre es wenn er doch nach Schweden käme:Was machen dann die schwedischen Behörden nach einem Prozess:Ist er dann frei und kann reisen wohin er will,oder....

Verbrechen sollte man bestrafen!

Assange ist ein Verbrecher und in einer demokratischen Gesellschaft muss man Verbrecher verfolgen und bestrafen.

Deswegen verstehe ich nicht alle Menschen, die meinen, man dürfte nicht aufklären, ob er schwere Verbrechen begangen hat (Vergewaltigung). Das finde ich absolut nicht in Ordnung!

Frage: welche Beweise liegen gegen Assange in der Sache vor??

Zuerst mal möchte ich - auch zum Schutz aller Vergwaltigungsopfer - klarstellen, dass jede Vergewaltigung strafrechtlich zu verfolgen ist. Also auch die von Assange, wenn da was gewesen sein sollte.

Allerdings ist es so, dass fuer eine strafrechtliche Verfolgung einer Vergewaltigung diese nachgewiesen sein muss, weil sonst jeder alles behaupten kann.

Deswegen möchte ich hier mal fragen, welche Beweise in dieser Sache gegen Assange vorliegen?? Welche Beweise ich damit meine??

1. Arztberichte
2. DNA-Sicherungen
3. waren Spermien von ihm an ihrem Körper oder in ihrem Körper??
4. hatte sie erkennbar feststellbare Verletzungen durch diese Vergewaltigung??
5. gibt es Fotobeweise von diesen Verletzungen (vom Arzt)??

Ich weiss es nicht. Denn bislang habe ich nirgendwo irgendwelche Beweise gesehen. Bislang habe ich nur Behauptungen von dieser Frau gehört.

10:49 von butrus.butrus

Assange ist ein Verbrecher und in einer demokratischen Gesellschaft muss man Verbrecher verfolgen und bestrafen.
.
nur in einer demokratischen ?
in anderen nicht ?
und dann, gilt man nicht so lange als unschuldig, bis einem die Schuld nachgewiesen wird ?

11:02 von Demokratieschue...

Frage: welche Beweise liegen gegen Assange in der Sache vor??

Zuerst mal möchte ich - auch zum Schutz aller Vergwaltigungsopfer - klarstellen, dass jede Vergewaltigung strafrechtlich zu verfolgen ist. Also auch die von Assange, wenn da was gewesen sein sollte.

Allerdings ist es so, dass fuer eine strafrechtliche Verfolgung einer Vergewaltigung diese nachgewiesen sein muss, weil sonst jeder alles behaupten kann.

Deswegen möchte ich hier mal fragen, welche Beweise in dieser Sache gegen Assange vorliegen?? Welche Beweise ich damit meine??

......

Ich weiss es nicht. Denn bislang habe ich nirgendwo irgendwelche Beweise gesehen. Bislang habe ich nur Behauptungen von dieser Frau gehört.
////
*
*
Alles Andere sollten die schwedischen Behörden fragen, die das ruhende Verfahren wieder aufgenommen haben.
*
Sicher nicht nur aus Arbeitswut.

11:02 von Demokratieschue...

Bislang habe ich nur Behauptungen von dieser Frau gehört
.
und die beiden (!) Frauen sprachen von einvernehmlichen Sex
was soll man glauben ?

Im Zweifel für den Angeklagten

Dies gilt auch für Herrn Assange. Ein Mensch darf nicht nur wegen eines Verdachtes alleine verurteilt werden und schon gar nicht wäre eine Auslieferung an die USA akzeptabel.
Herr Assange hat der Allgemeinheit wichtige Informationen zukommen lassen, deshalb gehört er unter besonderen Schutz.

In Schweden ist die Rechtslage wesentlich anders.

@11:02 von Demokratieschue...
So wie ich es in Erinnerung habe, war Assange von seinen Gastgeberinnen und Unterstützerinnen zu einem Vortrag eingeladen.
Es kam zum einvernehmlichen GV. Assange soll allerdings ohne Kondom "tätig" geworden sein. Und darauf bezieht sich der Vorwurf.
Die Frau hat dann auch erst nachträglich, nach einem Gespräch mit einer ihr bekannten Staatsanwältin auf deren Anraten Anzeige erstattet.

Und ab da beginnen eine Reihe von juristischen Merkwürdigkeiten. Warum kein Video-Verhör? Warum keine Zusicherung, nicht an die USA auszuliefern? (Die hatten ja überhaupt keinen Antrag gegen Assange gestellt).

Mann oh mann

ich kann keine qualifizierte Aussage darüber treffen, ob Herr Assange schuldig ist oder nicht.
Was ich jedoch kann ist mir eine Meinung darüber bilden, wie viel Energie (und Geld)hier von diversen EU-Staaten investiert wird, um einem Mann endlich einsperren zu können.
Das hat bestimmt rein gar nichts damit zu tun, dass er die USA verärgerte, indem er ein paar ihrer vertuschten Kriegsverbrechen öffentlich gemacht hat (die übrigens bis heute folgenlos geblieben sind).

Und es ist auch bestimmt eine haltlose Unterstellung, zu behaupten, dass manche EU-Staaten nahezu zwanghaft den USA gefallen wollen, egal wie moralisch verwerflich es ist.

Denn Geheimnisverrat hin oder her, moralisch gesehen ist es für alle beteiligten Staaten eine Bankrotterklärung, besonders für die USA...

Aber auch hier (wieder meine persönliche Meinung) ist das ja absolut nichts Neues.

Schweden vertrauen, wird nach USA ausgeliefert?

Ich denke wir können darauf vertrauen, dass Schweden den Vergewaltigungsfall im Falle einer Auslieferung dorthin ordentlich verhandeln wird. Sollte er die Frauen vergewaltigt haben, kann er doch dafür ins Gefängnis? Und wenn nicht, kann er dort freigesprochen werden.

Ich erinnere mich daran, dass DE nicht nach USA ausliefert wg. Todesstrafe. Wie sieht es mit GB und SWE aus? Würden diese in die USA ausliefern? Gefühlt GB ja, SWE nein.

Ich denke, dass egal wie wir es drehen und wenden, eine Auslieferung nach Schweden wäre doch das Beste.

@Deeskalator

Ich sehe es eher so, dass jeder Normalbürger längst seinen Prozess durchlaufen hätte (In Schweden).

Julian Assange hingegen konnte sich dem über 7 Jahre entziehen.

butrus brutus

Mann oh Mann ist das ein Irrläufer!
Verbrechen aufzudecken ist also ein Verbrechen??

UNO-Experte beklagt Verletzung der Menschenrechte Assanges.

@11:28 von Deeskalator
Zustimmung!
Der UNO-Folter-Experte Nils Melzer hat sich mittlerweile ziemlich eindeutig geäußert:
“Since 2010, when Wikileaks started publishing evidence of war crimes and torture committed by US forces, we have seen a sustained and concerted effort by several States towards getting Mr. Assange extradited to the United States for prosecution, raising serious concern over the criminalisation of investigative journalism in violation of both the US Constitution and international human rights law”

@11:28 von Deeskalator

„…ich kann keine qualifizierte Aussage darüber treffen, ob Herr Assange schuldig ist oder nicht … Aber auch hier (wieder meine persönliche Meinung) …“

Dass Sie keine qualifizierte Aussage über Schuld oder Unschuld von Herrn Assange treffen können, ist klar: das geschieht in Rechtsstaaten durch Gerichte. Aber immerhin kennen wir jetzt ihre persönliche Meinung. Das ist schön.

@butrus brutus 12:08 von Bagheria

"Verbrechen aufzudecken ist also ein Verbrechen??"

Aber vielleicht:
'Verbrechen konstruieren, wo keine sind'
Und das auch noch mit Geheimgerichten.

Also für mich als 'Normalbürger' käme ich da rechtstaatlich vor Gericht
wegen 'Vortäuschung einer Straftat'.

Und ich weise daraufhin dass Assange
1. ganz offiziell aus Schweden ausreisen durfte
2. die betroffenen Damen eine Anklage nicht unterschrieben
undundund

Aber er ist ja ein Whistleblower bzw. der mediale Vertreter derselben,
und da gelten ja inzwischen andere 'westliche Werte',
wie wir täglich erfahren.

JA wird in den usa irgendwas

JA wird in den usa irgendwas vorgeworfen, was sie weltweit straflos selbst machen.
Warum darf JA nicht dokumente veröffentlichen, das finanzamt kann aber ungeniert panamapapers auswerten? Gibt es also geheimere Geheimnisse?
JA sollte Asyl bekommen. In den usa wird er politisch verfolgt. Auslieferungen in länder mit folter (waterboarding) und todesstrafe sind in europa verboten.

Alles abgekanntetes Spiel ...

Wahrscheinlich, was die Unsichtbare Hand erreichen will ist, daß Assange erst nach Schweden abgeschoben wird, damit er dann von dort aus in die USA ausgeliefert wird.
Dann wären die Engländer fein raus ...

Oder aber er kommt auch noch in Schweden für kurze Zeit ins Gefängnis und daraufhin verschwindet das Thema aus den Medien und er kann nach Hause fliegen.

Das werden die US aber wohl nicht zulassen.

UN-Folterbeauftragter zur Situation Assanges....

Der UN-Folterbeauftrage (Nils Melzer) hat Assange im britischen Gefängis untersucht:

Er stellte einen extrem verschlechterten Gesundheitszustand fest, und erklärte dies mit den Auswirkungen der psychologischen Folter durch 7 Jahre Zwangsaufenthalt in der Botschaft.

Außerdem (siehe Spiegel.de):

"Von Nils Melzer heißt es zum Schluss der Mitteilung, "in 20 Jahren Arbeit mit Opfern von Krieg, Gewalt und politischer Verfolgung" habe er noch nie erlebt, dass sich eine Gruppe demokratischer Staaten zusammenschließt, um eine einzelne Person so lange und unter so geringer Berücksichtigung der Menschenwürde und der Rechtsstaatlichkeit bewusst zu isolieren, zu verteufeln und zu missbrauchen. "Die kollektive Verfolgung von Julian Assange muss hier und jetzt enden!"“

Das gesamte Statement des UN-Folterbeauftragten ist noch detaillierter und sehr lesenswert.

Das erste Mal in Stockholm, kurz nachdem die Vorwürfe gemacht wurden, im Jahr 2010.

Die Ermittlungen wurden dann von einer sehr eifrigen Dame (Frau Ny) in einem anderen Bezirk (!) wieder aufgenommen.

Dann sollte Assange "befragt" werden. Die Schweden ließen sich dann damit 6 Jahre Zeit, in denen Assange in der Botschaft schmoren mußte. Dann endlich befragten sie ihn.

Dann, nachdem nun alle Zeugen befragt waren, stellten sie die Ermittlungen im Jahr 2016 ein. Zum ZWEITEN Mal.

Jetzt nehmen sie sie wieder auf? Zum dritten Mal?

Das läßt sich nicht mehr rational erklären. Was der eigentliche Grund für die Hatz ist, dürfte jedem klar sein.

@ all: schaut euch diese Warnung vom Spiegel mal an

@ all

schaut euch diese Warnung vom Spiegel mal an:

https://tinyurl.com/yxsyy69s
Spiegel: Schweden nimmt Ermittlungen gegen Assange wieder auf ( Montag, 13.05.2019 14:06 Uhr)

Ecuador will Assange-Unterlagen an USA weitergeben

Derweil hat die Generalstaatsanwaltschaft von Ecuador offenbar einer Durchsuchung des Zimmers des Wikileaks-Gründers Julian Assange in der Londoner Botschaft des lateinamerikanischen Landes zugestimmt. Dokumente, Mobiltelefone, Computer und Datenträger des Netzaktivisten sollen an die USA weitergegeben werden, berichtete die spanische Tageszeitung "El País" unter Berufung auf ein Dokument, das der Zeitung vorlag.

Demnach soll der versiegelte Raum am 20. Mai durchsucht werden. Die Entscheidung sei Assanges ecuadorianischem Anwalt Carlos Poveda bereits mitgeteilt worden.

Damit ist klar, dass es nicht wirklich um diese Vergewaltigung geht, sondern wegen dieser Veröffentlichungen durch Wikileaks.

Schon seltsam das die USA

Den ollen Schweden jagen aber selbst die Verbrechen gegen die Menschlichkeit verbrochen haben. Es geht um Folter, Vergewaltigung und Mord. Warum gibt es in der ach so zivilisierten Welt keinen Aufschrei? Die Grünen ducken such auch weg.... geht ja auch nicht gegen ihr eigenes Land. Erbärmlich.

@Butrus.butrus

“Assange ist ein Verbrecher und in einer demokratischen Gesellschaft muss man Verbrecher verfolgen und bestrafen.“

Sie haben natürlich recht damit, dass man in einem Rechtsstaat einen Verbrecher verfolgen und bestrafen muss. Was allerdings in einem Rechtsstatt absolut nicht geht ist jemanden als Verbrecher zu bezeichnen bevor ein rechtsgültiges Urteil vorliegt! In einem wirklichen Rechtsstaat gilt die Unschuldsvermutung bis zum Beweis der Schuld.

Darstellung: