Ihre Meinung zu: #kurzerklärt: Wie gefährlich sind E-Zigaretten?

31. Mai 2019 - 14:27 Uhr

"Sag' Nein zum Rauchen und Dampfen" steht auf dem Plakat zum diesjährigen Weltnichtrauchertag. Denn neben Zigaretten werden E-Zigaretten immer beliebter - und gelten als ungefährlicher. Stimmt das? Von Stephan Lenhardt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.555555
Durchschnitt: 3.6 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Affig das Drama

lasst die Leute dampfen! Irgendwann ist mal Schluss mit der Bevormundung. Ich rauche nicht, ich dampfe nicht. Aber nach den unabhängigen (!!!) Studien aus GB ist eigentlich ziemlich klar geworden: für Mitmenschen völlig ungefährlich. Für die Dampfer ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko, wie beim Kaffeetrinken auch. Also Schluss jetzt mit dieser Saubermann/Sauberfrau - Kampagne. Das ist mal wieder typisch deutsch.

schädlich?

Ich bin ja sonst nicht für Vereinfachen und Polarisieren. Aber wenn ich etwas anderes einatme als frische Luft, dann ist das einfach schlechter für die Gesundheit. Dafür brauche ich keine Studien.

Und was sagt uns diese Analyse

Wie gefährlich sind E-Zigaretten - keine Daten. Kann man es nicht dabei belassen? Soll allerdings über Werbung berichtet werden, dann ist die Überschrift irreführend.
Die Tagesschau auf dem Wege zum Click-baiting?

Dampfer sind schlimmer als Raucher

In geschlossen Räumen ist dieses besonders
auffällig wenn die mit ihren 150Watt Geräten
innerhalb kürzester Zeit alles einnebeln.
Selbst die undefinierbaren Inhaltsstoffe und Perfüme
sorgen sogar noch bei vielen Menschen zu Atemnot und Reizhusten.

Verpasste Chancen

Jeden Tag sterben 300 Menschen in Deutschland an den Folgen des rauchens! Ehrliche Informationen und Werbung FÜR das Dampfen könnte einen Großteil der Raucher erreichen und Leben retten.. Bei etlichen millionen Dampferjahren ist, meines Wissens, noch kein Fall bestätigt worden wo eine ernsthafte Erkrankung auf das Dampfen zurückzuführen zu wäre.

Leider

ist das Rauchen in der Öffentlichkeit nicht strafbar.

In den Pausen der Schule nebenan

kommen die jungen Menschen zu mir vor den Garten und dampfen.Ihrer Schule ist Raucherfrei. Ich staune nur immer über die großen Dampfwolken die da entstehen,aber es stört mich nicht denn es ist ihre Gesundheit nicht meine.

Gut Alternative

Dampfe seit einigen Jahren. Habe das Nicotin nach und nach weggelassen und durch CBD ersetzt und benutze keine Aromen.
Fühle mich wie ein Nichtraucher( Haut, Lungenleistung).
Ist ein wenig, wie ein Schnuller für Erwachsene.

@'vox moderandi' (31.05.19 15:42): Definition?

zu "Aber wenn ich etwas anderes einatme als frische Luft, dann ist das einfach schlechter für die Gesundheit. "

Bitte definieren Sie Ihre Klassifikation von 'frischer Luft' (ggf. unter Berücksichtigung des unzweifelhaft zusammenhängenden Systems 'Atmosphäre').
Danke im Voraus.

E-Zigaretten retten Leben!

Leute, ich kann diese schlecht belegten Artikel bald nicht mehr sehen.

1. Niemand behauptet, Dampfen sei gesund oder „gesünder“. Die richtige Bezeichnung lautet „weniger schädlich“. Natürlich ist es am besten, man würde gar kein Nikotin konsumieren. Mein Vater sagte immer: „Das Leben ist lebensgefährlich von Anfang an.“

2. Das Dampfen ist mittlerweile das bei weitem effektivste Mittel, um Raucher vom Tabakkonsum loszukriegen (merke: Nikotin ist nicht gleich Tabak).

3. Die schädliche Wirkung von Tabakrauch ist seit langem unumstritten belegt.
Dagegen konnte für das Dampfen bislang noch keine schädliche Wirkung nachgewiesen werden, die über die Wirkung von einem mittleren Kaffeekonsum hinausgeht.

Ich wiederhole, weil das mein Kernanliegen ist:
Bislang gibt es in der Realität keine Hinweise auf eine ernste Schädlichkeit von E-Zigaretten!

16:41 von sagen

Leiderist das Rauchen in der Öffentlichkeit nicht strafbar.
.
muß es auch nicht !
wohl aber sollte es konsequent bestraft werden wo es verboten ist
Bahnhöfe oder an Bushaltestellen wo andere in Mitleidenschaft gezogen werden

Der Beitrag ist unverschämt

Der Begriff "E-Raucher" ist genauso undifferenziert wie falsch.
"Keine Langzeitstudien" ist auch falsch, schauen Sie doch mal vorbei auf der Seite des britischen Gesundheitsministerium.
"Schädlich für Jugendliche" ist ebenso eine Frechheit, da man selbst die nikotinfreien Varianten erst ab 18 Jahren bekommt. Jeder der schonmal in solch einem Geschäft war weiß, dass Jugendschutz ernster genommen wird als in jedem Supermarkt.
Rauch schadet den Mitmenschen, Dampf ist für "Passivdampfer" komplett unschädlich.
E-Zigaretten retten Leben. Die Kleidung riecht nicht.
Sie sollten die Inhaltsstoffe googeln, das sind zum Großteil Stoffe die genauso in Lebensmittel vorkommen.
Und so weiter und so fort.
Ich finde es frech, denn die Vorteile werden so gut wie nicht genannt.

@ detektor

'Bitte definieren Sie Ihre Klassifikation von 'frischer Luft'"

Frische Luft ist das, was ich nicht zusätzlich ohne zwingenden Grund mit Schadstoffen anreichere. Ob diese Definition Ihren Ansprüchen genügt, weiß ich nicht. Sie liegt jedenfalls im Rahmen dessen, was sich nach allgemeingültigen Kriterien gesunder Menschenverstand nennt.

16:34 von harnsolo

wo liegt ihr Problem
jeder weiß um die Gefahren des Rauchens
des Fressen des Saufens ganz allgemein des ungesunden Lebens
es liegt an jedem selber ich brauche keinen der mir sagt was ich zu tun habe
und was die Kosten betrifft
auf Alkohol und Nikotin sind so viele Steuern,
das reicht für die entsprechenden Gesundheitsmehrkosten zumal man ja
- wie behauptet wird - viel früher stirbt und Rente gespart wird :-)

Spiel mit dem Leben der Raucher?

Es gibt wissenschaftlich fundierte Kenntnisse die die Gefährlichkeit von rauchen und dampfen vergleichen.
Die E-Zigarette ohne Tabak ist über 99% weniger schädlich.
Wenn nur ein paar Raucher aufgrund dieser Information eine weitere Alternative zur Tabakentwöhnung erhalten werden Leben gerettet!
Statt dessen wird hier auf ungeklärte Gefahren hingewiesen.
Dampfen ist seit über zehn Jahren weltweit verbreitet. Wie kann es dann sein, dass diese Gefahren nicht konkret benannt werden können?
Fragen wir doch einfach die Lungenfachärzte die Aufgrund ihrer Aussagen zu den Stickoxiden ihre Reputation bewiesen haben...

Rauch vs Dampf

"Der Rauch von frisch gebrühtem Kaffe riecht köstlich.",
"Die geretteten aus dem brennenden Haus erlitten eine schwere 'Dampfvergiftung'.",
"Wasser verraucht beim erhitzen.", "Die Rauchwalze beim Strassenbau ..." usw. .

Bitte informieren sie sich über den Unterschied zwischen Rauch und Dampf - rauchen und dampfen!

So, jetzt esse ich etwas Dampferaal. :-)

16:34 von harnsolo

Bei etlichen millionen Dampferjahren ist, meines Wissens
wie kommen Sie denn da drauf?

Was Sie da schreiben ist in meinen Augen völliger Unsinn.
Ich habe einige Dampfer bei mir im Geschäft und was die erzählen, kann auch nicht wirklich besser sein.
Besonders der Zitat "fettige, klebrige Niederschlag", der überall haftet und sich kaum entfernen lässt. Dieses Zeug zieht man sich auch noch in großen Mengen rein.
Hinzu kommen, je nach Mixtur, allerlei Aromen und Unmengen Glykol.

Ob es wirklich "besser" ist, wird man erst in 10-15 Jahren sagen können, nicht nach "zig Millionen Raucherstunden".

Und woran machen Sie fest ob der Krebs vom Dampfen oder von etwas anderem kommt?
Es gibt so viele Einflüsse, die man alle nicht kennt.

Thema verfehlt?

Unter dem Titel „Wie gefährlich sind E-Zigaretten?“ müsste eigentlich der Versuch einer Antwort auf diese Frage zu finden sein, Herr Lenhardt – aber ich weiß, das ist ein heikles Thema.
Vielleicht unternehmen Sie ja noch einmal einen Versuch. Dann müssten Sie sich aber durch ein Dickicht von Veröffentlichungen (z.T. üblen Fakes) arbeiten, mit denen verschiedene Interessengruppen seit mehreren Jahren die Medien (nicht nur die Zeitung mit den großen Buchstaben) fluten. Als Einstieg empfehle ich ein youtube-Video von Professor Dr. Bernd Mayer mit dem Titel „Wissenschaftlicher Betrug und schlechter Journalismus“ sowie seine weiteren Veröffentlichungen zum Thema Dampfen.
Ihre Antwort auf die Eingangsfrage („Wie gefährlich sind E-Zigaretten?“) lautete dann vielleicht etwa so: Das Dampfen ist nicht gesundheitsförderlich. Es gibt aber bisher keinerlei seriöse Hinweise darauf, dass es in seiner Schädlichkeit auch nur ansatzweise mit dem Rauchen vergleichbar ist.

Augen zu und durch!

Früher galt Rauchen auch nicht als gefährlich, erst 100 Jahre später hat man dann gemerkt, dass es wohl doch nicht so toll ist. Gleiches gilt wohl auch fürs Dampfen. Was da alles an Zusatzstoffe drin sind, das kann nicht gut sein. Es könnte sogar noch viel gefährlicher sein. Aber für den Michel ist natürlich alles gesund solange keine wissenschaftliche Studien das Gegenteil behaupten. Wir malen uns eben die Welt so wie sie uns gefällt. Was auf jeden Fall nötig ist: Ein Dampfverbot bei der Arbeit!

Recherche?

Bitte recherchieren Sie doch bevor Sie so einen albtraumhaft schlechten Beitrag produzieren. Wie wäre es wenn Sie sich vorher mit wirklichen Experten auf dem Gebiet zusammen setzen wie z.B. Prof Bernd Mayer (Pharmakologie) von der Uni Graz?
Oder Prof Dr. Riccardo Polosa von der Universität Catania in Italien?

Die von Ihnen vorgeführten "Experten" halten vor allem gerne zu allem ihren Kopf in die Kamera und sind thematisch, bis auf die üblichen Vorurteile, weder relevant noch haben sie irgendwelchen wissenschaftlichen Hintergrund auf dem Gebiet. Wissenschaftlich ist nämlich noch gar nichts belegt und bisher gibt es auch keine Anzeichen davon, dass Dampfen jetzt erheblich schädlich ist. Es ist eher das bisher effizienteste Mittel Raucher vom Glimmstengel weg zubekommen.

Wahr ist, und da stimme ich allen zu, Kids und Jugendliche sollten dazu nicht ermutigt werden, aber "Newsflash": Dampfen fällt unter die EU-Tabakrichtlinie, inklusive Werbeverbot.

@Sisyphos3

Hab kein Problem... Dampfe ja seid 2014...
Ärgere mich nur über die Lügen und Fakenews(um mal zu
Trumpln) zu den angeblichen Gefahren des Dampfens.

Wenn schon Marlene Mortler,

Wenn schon Marlene Mortler, unsere Oberdrogenbeauftragte, erwähnt wird, sollte aber auch erwähnt werden, dass die mit Sicherheit keine Ahnung von Drogen und Sucht hat und eine kolossale Fehlbesetzung in ihrem Amt ist.
Und wenn sie etwas kritisch sieht, hat das keinerlei Aussagekraft.

Ist das nicht beschämend?

Güterabwägung a lá Bundesdeutschen Politikern:
Gesundheitsvorsorge unterliegt den Lobbyinteressen. Ist das nicht beschämend?

@'vox moderandi' (31.05.19): Und wo gibt es...

das nach Ihrer Definition ("...ich nicht zusätzlich ohne zwingenden Grund mit Schadstoffen anreichere.") als 'frische Luft' zu klassifizierendes Gasgemisch?

Mal abgesehen von den Stoffen, die durch Industrie, Verkehr und Habitate (Kochen, Heizen, Grillen, Gartenpflege etc.) in 'reine Luft' abgegeben werden, gibt es hinreichend viele Stoffe, die durch den Menschen an sich in die Atmosphäre eingebracht werden (benutzen Sie Deos, Rasierwasser, Parfüm, Haarspray etc.?).
Interessant wird es durch die Formulierung "zwingender Grund" - mit Sicherheit sind die Flatulenzen von Menschen zwingend; die von Kühen auch (ist Fleischgenuß ein für Sie ein rechtfertigtender Grund?)?
Wie auch immer: Bei ca. 7,5 Milliarden Menschen in meist technisierter Umgebung von 'frischer Luft' zu sprechen, ist dann doch schon sehr nostalgisch.

Nebenbei: "gesunder Menschenverstand" ist bei derartig komplexer Welt nur noch begrenzt hilfreich.

kurz erklärt...

Kurz erklärt:
Es geht um die Tabaksteuer.
Unsere Regierung möchte dieses Rauchen genau so besteuern wie den Tabak.

Es geht nur ums Geld!

@ detektor

"Bei ca. 7,5 Milliarden Menschen in meist technisierter Umgebung von 'frischer Luft' zu sprechen, ist dann doch schon sehr nostalgisch."

Sie haben zweifellos recht, dass die Luft auf diesem Planeten besser sein könnte. Sie dann noch zusätzlich durch Rauchen oder Dampfen zu verschlechtern macht aber nicht so richtig Sinn. Sie wäre ohne diese Substanzen dann wenigstens um diesen Faktor (der sich ja wohl leichter vermeiden ließe als etliche andere) frischer.

Darstellung: