Kommentare

Mehr als 100 Tiertransporte

Ja, ja, die Tiertransporte.
Ich habe mir erlaubt an die Frau Klöckner zu schreiben und auf die Missstände hinzuweisen, die Antwort ist ernüchternd.
Man kann als einzelnes Land nicht allein entscheiden, ob man der Tierquälerei ein Ende bereitet, man ist ...

Aber vielleicht schreibt ein jeder nicht nur einen Kommentar
an dieser Stelle, die keiner weiter liest - außer die Foristen natürlich - sondern auch einmal an die zuständige Stelle, Frau Klöckner, und ich hoffe, je mehr Post von den Bürgern, vielleicht auch ein baldiges Ende dieser Tierquälereien.
;)

Was nützen Gesetze wenn

wenn sich niemand um deren Einhaltung kümmert. Wer könnte denn dafür zuständig sein?

Frau Klöckner ist...

....einer solchen Initiative nicht gewachsen

Da ist Rezo gar nicht nötig

Die Videos dazu gibt es auf YouTube schon lange!
Über die KZ - ähnliche Haltung, Behandlung und Ermordung ebenso!

seit Jahren Verstöße gegen den Tierschutz dokumentiert

Natürlich kann, bzw. muß sogar, eine Regierung gegen Verstöße dieser Art vorgehen.

Dafür haben wir die Leute ja gewählt!

- Und wenn sich jetzt die Minister weigern anstatt mit aller höchster Priorität dagegen vor zu gehen -

Verstoßen die Politiker gegen den Wählerwillen und gegen den Eid als Minister.

Wählerwille ist nicht der Wille der Lobbyisten, sondern der Wille der Menschen, der Wähler.

Und deshalb müssen diese Politiker und deren Parteien abgelöst werden.

Einer schiebt's dem andern zu

Ich vermute mal, dass Frau Klöckner wieder einmal die "freiwillige Selbstverpflichtung" aus der Schublade ziehen wird.

„Hintergrund der Umfrage ist die Kritik vieler Amtstierärzte an den Transporten, vor allem von Rindern, in Länder außerhalb der EU. Seit Anfang des Jahres weigern sich die Veterinäre mehrerer Landkreise, solche Tiertransporte abzufertigen. Sie begründen dies damit, dass Tierrechtsorganisationen auf den Transportstrecken seit Jahren Verstöße gegen den Tierschutz dokumentieren (...)“

Ob strafbar oder nicht: Danke an diese Amtstierärzte, die auf ihr eigenes (fundiertes) Urteil setzen.

„In der Folge haben mehrere Bundesländer, unter anderem Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein, Listen mit 17 Ländern außerhalb der EU herausgegeben, darunter Usbekistan, Armenien, Ägypten, Syrien, Marokko und die Türkei. Auf den Transportrouten dorthin seien erhebliche Verstöße gegen den Tierschutz zu befürchten, heißt es. Tiertransporte mehr dorthin abgefertigt“

Hoffentlich folgen die restlichen Bundesländer (Niedersachsen, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen) hier schnellstens.

Tiertransporte ....

... sind weiterhin qualvoll für die Tiere, ebenso das Schreddern von Küken ! Frau Klöckner erfindet neue Labels. Das ist einfach und wird als Erfolg verkündet. So einfach ist das und man wartet dann auf Ablösung .... soll doch der Nachfolger das regeln ! Genau so ist es.
Die verantwortlichen Politiker und Tiertransporteure, sollten in Grund und Boden schämen !!!!!!

Tiertransporte

Und da wundern sich die etablierten Parteien warum sie keiner mehr mag.
Wenn es etwas wichtiges zu entscheiden gibt, verweist
der Bund auf die Länder oder die EU und die machen es
umgekehrt genauso und nach 2 Tagen ist das Problem vergessen
bzw. neue Probleme stehen an. Es muss doch schon zum Zeitpunkt
der Beschlussfassung festgestellt werden wer später zuständig
ist und da Tierwohl Allgemeinwohl ist, müsste die Entscheidung
auf Bundesebene angesiedelt werden. Zuvor aber bitte
Frau Klöckner mal unter Tierbedingungen in Drittländer Karren. In
Begleitet von Tiertransportunternehmern. Dann würden die endlich mal
am eigenen Leib die Konsequenzen ihrer Ignoranz und
Brutalität spüren

Lebend-Tiertransporte....

Lebend-Tiertransporte "komplett" verbieten. Bedeutet, haltungsnah schlachten. Aber welche(r) unser(e) von Lobbyisten belagerten Politiker soll das durchsetzen? Aber vielleicht sollte man das auch lieber den Spizialisten überlassen? Wir Bürger verstehen das ja nicht...Ach nee, das war ja die Energie-Politik....Ironie off.

Tiertransporte

auch hier ist mal ein guter Youtuber wie Rezo gefragt, der mal ausführlich darüber berichtet und auch öffentlich die Schuldigen und damit verbundenen Parteien nennt . Nur so kommt da Bewegung rein. Es herrscht nur noch Ignoranz & Gleichgültigkeit bei Frau Klöckner & Co

@ nie wieder spd, 11:28

Richtig.
Aber momentan (und künftig wohl auch) sind das Steak auf dem Teller und die Meinungsfreiheit wichtiger.
Unpassender Vergleich, weiß ich, nichtsdestotrotz zutreffend.
Und Frau Klöckner wird erst dann reagieren, wenn Tierquälerei ebenso auf der Straße angeprangert wird wie der halbherzig betriebene Umweltschutz.
Hat man ja gerade erlebt.

Yes VeGan

Tierleid ist leider ein globales Problem und das nicht nur in der sog. Fleischindustrie. Tiere müssen dummerweise nahezu überall für uns herhalten, sei es als "Nutz- bzw. Lasttiere", zur Unterhaltung (Zoos und Zirkusse), in der "Bekleidungdindustrie" (Leder, Pelz etc.), in der sog. Forschung als Labormaterial oder wegen irgend welcher Pseudomedizinischer Zwecke.
Es gibt nur einen Weg all dieses schreckliche Leid zu verhindern: eine vegane Lebensweise!
Denn: auch Tiere haben Rechte, nur leider keine Anwälte und keine große Lobby.
Ich wünsche auch weiterhin einen guten Appetit.

Egal...

...hauptsache, das Fleisch bleibt billig und die Landwirte, ach die armen Landwirte, reich, hier und anderswo...

So, jetzt auf nach Lidl - 1 kg Grillfleisch für unter €5,00 - geil...

Tierquälerei

Endlich wehren sich mal die Tierveterinäre gegen solche Missstände. Frau Glöckler knickt doch vor der Agrarlobby immer ein. Warum werden in Deutschland überhaupt soviel Tiere gezüchtet um sie dann diesen endlos langen quälerischen Transporten auszusetzen. Unsinnige EU-Subventionen machen es möglich.
Unsere Böden werden durch diese Massentierhaltung verunreinigt, Folge
Wasserverunreinigung ectr., wann kapieren die etablierten Parteien endlich, dass wir Verbrauchen das nicht
wollen. Vorschlag, transportiert doch mal so die Verursacher oder gibt ihnen mal weniger als ein Quatratmeter zum Wohnen. Ob sie wohl umdenken? Es muss endlich Schluss sein mit solchen Tierquälereien. Das sind Lebewesen und keine toten Materialien!!!

Geschäft ist Geschäft meinen wohl die Bauern,

denen es an Gefühl und Rücksichtnahme seit Jahrhunderten gegenüber ihren Knechten, Mägden und Mitgeschöpfen fehlt. Genau so ergeht es den Käfig-Hühnern, die auch nicht eine Minute ein normale, etwas natürliches Leben erleben dürfen.

Solche System Strukturen sind nicht normal, sondern kann man als psychopathisch bezeichnen. Geistig, moralisch, sozial gesunde Menschen mit Anstand brauchen solche widerlichen, egoistischen System Strukturen nicht. Und nur auf BILLIG und PROFIT zu schauen ist nicht gerade ehrenhaft wenn man sieht was da angerichtet wird.

Warum weist man diese Schinder nicht in ihre Schranken?

Ja diese Viecher haben es schwer

Hin zur Auktion, weg von der Auktion. Gewöhnung an den neuen Stall und Milch geben im Akkord. Das Fleisch was der Verbraucher will soll zart und Fettfrei sein. Filet lieber als jede Beinscheibe... der Bauer als Unternehmer liefert was nachgefragt wird. Letztendlich liegt es am Kunden wie es den Tieren geht. Wer ein Problem damit hat möge sich vegan oder vegetarisch ernähren. So und nun in die Kantine um die Currywurst zu essen. Mahlzeit

@ Peter Kock, 11:35

“...Die verantwortlichen Politiker und Tiertransporteure, sollten in Grund und Boden schämen !!!!!!“

Ich gehe da einen deutlichen Schritt weiter und bin sehr dafür, dass die Kontrollen verschärft und bei offensichtlichen Verstößen gegen das TSG saftige Strafen verhängt werden; bis zu 3 Jahren Haft sind ja möglich - aber welches Gericht traut sich da heran?
Was die ganze Angelegenheit noch verschärft ist die Tatsache, dass ein Tier gesetzlich eine “Sache“ ist, so dass Tierquälerei oft als Sachbeschädigung geahndet wird - wenn überhaupt.
Da werden schwarzgerauchte Lungen auf Zigarettenpackungen abgebildet; wie wäre es mit einem verendeten Schwein oder Rind in einem Tiertransporter auf der Fleischverpackung?
Unvorstellbar, ich weiß, aber stelle sich das mal einer vor...

@ alterschwede01, um 11:54

Das ist bei Frau Klöckner nicht Ignoranz oder Gleichgültigkeit, dahinter steckt eine gewaltige Lobby, vergleichbar mit der von Herrn Scheuer. Die sind die finanzgewaltigen und mächtigen Bremser.

Am 28. Mai 2019 um 12:07 von

Am 28. Mai 2019 um 12:07 von Lim2010
"Geschäft ist Geschäft meinen wohl die Bauern,
denen es an Gefühl und Rücksichtnahme seit Jahrhunderten gegenüber ihren Knechten, Mägden und Mitgeschöpfen fehlt."

diese art der verallgemeinerung bringt weder den rindern, noch den hühnern etwas! es gibt viel gute bauern, die sich sehr um das wohl ihrer tiere bemühen! zudem sind nicht die bauern das hauptproblem, sondern ein system das keinen raum für tierschutz lässt, da alles monitär gesteuert wird..

wer jeden tag meint ein schnitzel zu 2,50€ essen zu müssen, ist an diesem system ebenso schuld, wie der bauer, der sich nicht an geltendes tierschutzrecht hält!

um 12:01 von Lesewütiger

"Tiere müssen dummerweise nahezu überall für uns herhalten, sei es als "Nutz- bzw. Lasttiere""

Natürlich sind Tiere - Nutztiere und Lastentiere"! Was sonst bitte? Tier sollte man dennoch gut halten, tiergerecht eben - und da gehen die Meinungen auseinader. Ich kenne einen Bauern der riesige Weidefelder für ein paar Rinder hat - die leben dort sehr gut. Deshalb kostet das Fleisch aber auch entsprechend mehr - der Endverbraucher bestimmt wo es lang geht - wer sein Fleisch im Supermarkt billig einkauft unterstützt das ganze mit - jeder von uns hat verantwortung und nicht nur die Regierung und Frau Klöckner

um 11:11 von Max Richter

Was soll denn Ihrer Meinung nach Frau Klöckner alles machen?

Jeder von uns der Fleisch im Supermarkt kauft - (billiges Fleisch und Wurst ) hat Verantwortung. Der Käufer bestimmt den Umgang der Tiere. Wenn jeder sich an seinen Bauern in der Nähe wenden würde, und dessen Produkte kaufen würde und auch weniger Fleisch essen würde - ja da könnte man einiges damit erreichen. Aber vermutlich muss man dazu etwas länger fahren - denn macher Bauer wohnt nicht in der Stadt!

Übrigens...

wünschte ich mir, dass die Diskussion bei diesem Thema auch nur annähernd den Umfang und die Entrüstung auf die AKK-Forderung annähme und widerspiegelte.
Ein Schwein oder Rind (oder Hund oder Pferd oder...) kann sich nicht wehren, das müssen schon diejenigen tun, die Aussicht auf Erfolg haben.

Sind doch wohl zahlreiche (zu Recht) auf freie Meinungsäußerung Wert legende Grillfreunde unterwegs :-). Und Grillwurscht, Kotelett und Steak sieht man ihre “Geschichte“ ja nicht an.

um 11:27 von FritzF

"Wer könnte denn dafür zuständig sein?"

ganz einfach - der Komsument ist verantwortlich!

Eine Schande

Die Verantwortlichen sollten sich schämen. Tiermisshandlung zugunsten der Wirtschaft und des Massenskonsums ist unterste Schublade. Ich frage mich ehrlich, wo das Mitgefühl und das Verantwortungsbewusstsein gegenüber anderen Lebewesen geblieben ist. Hauptsache erstmal die Aufgabe, das Problem zu lösen, anderen zuschieben.

Frau Klöckner lässt das kalt

Die oberste Agrar-Lobbyistin, Frau Klöckner, wird das Thema nicht rühren. "Der Markt regelt alles" ist das Motto ihrer Partei.
Mitleid mit den Verlierern des brutalen Marktes, und dazu gehören auch der Tierschutz, die Umwelt und das Klima, ist der CDU völlig fremd.

Hier wurde doch eindeutig die Geldmachererei der

Schinder kritisiert. Warum ziehen sie sich denn den Schuh an. Ich gehe davon aus, dass sie ein geistig, moralisch, sozial gesunder Bauer sind, der Gefühl aufbringt. Also eigentlich nichts von Verallgemeinerung. Die Schinder sind angesprochen worden, die unter Kontrolle gehören - also Gesetze die diese Auswüchse bändigen.

Alle, die an diesen Zuständen verdienen...

...sind in meinen Augen Kriminelle und gehören in den Knast!
Kann eigentlich nicht so schwer sein. Wo ist da das Problem?

der deutsche michel will billigfleisch

klöckner ist eine unperson, tut nichts und steht fest an der seite der fleischindustrie, die die tiere quält. insofern bin ich bei kühnert : zerschlagung der grossen fleischfabriken in kleine einheiten, und schon würde es kleinere betriebe mit mehr landwirten geben, die umweltverschmutzung durch gülle könnte gelöst werden, die landwirtschaft könnte auf gifte verzichten ,das fleisch würde teurer und daher der konsum zurückgehen. aber solange der deutsche michel sein billigfleisch will...

Viehhändler hart bestrafen

Man sollte die Viehhändler mal unter den gleichen Bedingungen mal von A nach B karren. Mal sehen, wie die das dann empfinden.

Auch das...

Auch das ist Lobbyismus, vor denen sich Politiker verbeugen. Tut endlich was...

Wer das Kükenschreddern und

Wer das Kükenschreddern und Tierhaltung auf engstem Raum gesetzlich erlaubt, soll sich bei so einer Kleinigkeit wie Tiertransporte nicht aufregen.

Ende Sarkasmus

Vielleicht sollte Klöckner einmal mitfahren

und sich anschauen, was ihre Verantwortung ist, und wie sie als "Christin" einer "C"DU mit den Mitgeschöpfen umgeht.

Massentiertransporte ins

Massentiertransporte ins Ausland gehören verboten. Erlaubt sein sollte bloss der Transport von Einzeltieren zu speziellen Zwecken und unter kontrollierten adäquaten Bedingungen. Die heutige Rechtslage ist einer zivilisierten Gesellschaft nicht würdig.

Die Kommentatoren der meta

Tagesschau sind doch alles edle Menschen. Kein Hahn soll schon als Küken sterben, frühestens als Gockel für den Grill. Kein Schwein oder Rind soll transportiert werden und schon mal gar nicht ins Ausland. Wissen diese edlen Menschen eigentlich das Tierzucht ein Geschäft ist? Das Pferde jede Woche hunderte Kilometern zum nächsten Tunier transportiert wird? Das Hier und Katzen tausende von Kilometern aus Bulgarien, Rumänien, Spanien usw hierhergebracht werden um hier in Luxustierheimen zu leben? Das soll ok sein, ist ja für ne gute Tat. Gewerblich ist das Tierquälerei. Geht es noch? Dann sollten alle Veganer werden und statt Fleisch Tofu futtern.

@sprachloser - 17:46

"Kein Hahn soll schon als Küken sterben, frühestens als Gockel für den Grill."

Das Paradox, dass alle männlichen Küken geschreddert werden, später aber doch GrillHÄHNCHEN verkauft werden, konnte/wollte mir auch noch keiner erklären. Eigentlich doch _das_ Musterbeispiel für Etikettenschwindel!?

@11:11 von Max Richter

"Ich habe mir erlaubt an die Frau Klöckner zu schreiben und auf die Missstände hinzuweisen, die Antwort ist ernüchternd.
Man kann als einzelnes Land nicht allein entscheiden, ob man der Tierquälerei ein Ende bereitet, man ist ..."

Frau Klöckner dürfte selbst sehr gut wissen, wie solche Transporte nach Nord-Afrika usw. aussehen. Nur wird sie auch gar nichts gegen diese Transporte unternehemen, auch wenn sie könnte, da die Agrarlobby noch ein Wörtchen mit zu reden hat. Siehe auch ihre Verweigerung beim Thema Glyphosat.

Ich habe auf Arte neulich einen Film eines Rindertransportes gesehen, da kamen mir echt die Tränen. Erst ging es von Niedersachsen aus quer durch Europa nach Kroatien (das war schon schlimm genug). Dann wurden die Rinder "wie Vieh" über eine Rampe auf ein Schiff verladen. Ab da kümmerte sich keiner mehr, die Tiere standen und starben im Kot.
Im Alexandria wurden sie mit einer Seilwinde an einem Hinterbein an Land gewuchtet, Beinbrüche inclusive.
Einfach traurig!

@17:46 von sprachloser

"Kein Schwein oder Rind soll transportiert werden und schon mal gar nicht ins Ausland. Wissen diese edlen Menschen eigentlich das Tierzucht ein Geschäft ist?"

Wahrscheinlich wissen das viele Interessierte, denn es werden regelmäßig Zahlen darüber veröffentlicht, wieviele Tonnen Fleisch in Deutschland für den Export produziert werden. Dass die Tiere irgendwie von D nach XY außerhalb der EU transportiert werden müssen, darüber macht sich dann aber kaum einer Gedanken.

Kleiner Zusatz:
Es war Horst Seehofer in 2005, der in seiner Eigenschaft als LW-Minister (GroKo) die Massentierhaltung in Deutschland erst ermöglicht hat! Ab da ging es so richtig los mit der industrieellen Fleisch-"Produktion" (ein furchtbares Wort).

Max Richter

Damit zeigt Klöckner doch, dass sie eine Fehlbesetzung ist!
Das ist das gleiche Blabla-Argument, wie die CSU/CDU den Jungen bzgl. Klimawandel gibt. Auch hier wird gebetsmühlenartig auf den Rest der Welt verwiesen!
Für mich ist die CDU/CSU der größte Heuchlerverein! Wenn von diesen "christlichen " Politikern die Definition "christlichen Werte" fällt, wird mir jedes Mal übel! (I.d.Z. Waffenexporte!)
Vielleicht sollte die CDU/CSU mal für jedes, unter ihrer Regierung gequälte Tier, ein Kreuz aufhängen!
Ich schäme mich für diese dt. Regierung!

Tierlieb

1000% Zustimmung!
Was ist Klöckner doch für eine gefühllose und eiskalte Person!? Das frage ich mich aber auch bei diesen Agrarindustriellen!
Ein wehrloses Tier so zu quälen, da gehört schon viel dazu!

Darstellung: