Ihre Meinung zu: Die GroKo und die Europawahl: Warten auf das Beben

25. Mai 2019 - 18:27 Uhr

Bei der Großen Koalition war die Nervosität vor der Europawahl groß. Vor allem für die Sozialdemokraten geht es heute um viel - für Parteichefin Nahles vermutlich sogar um alles. Von Julia Barth.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.8
Durchschnitt: 2.8 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nur Mut liebe SPD, ...

... es kommen auch wieder andere Zeiten. Verleugnet nur eure Überzeugungen nicht.

Die Nervosität ist gut nachvollziehbar,

aber durchaus begründet. Über Jahre haben die Parteien der Koalition, den Mittelstand und die einfachen Bürger nicht gehört, nicht wahrgenommen und einfach ignoriert. Wichtig waren nur die großen Unternehmen und die Banken. Das rächt sich nun, in einer Opposition sollen sie darüber nachdenken, was sie in Zukunft besser machen können. Ich befürchte jedoch, dass sie den Wählern wieder die Schuld an allem geben. Mal schauen... ;-)

Keine Sorge

Herr Gabriel hat inzwischen genügend lukrative Anschlussverwendungen gefunden und verabschiedet sich demnächst aus der Bundespolitik. Das wird auch Frau Nahles gelingen.
Da muss sich niemand Sorgen machen.
Jede(r) dieser Sesselkleber hat in der SPD gar nichts zu suchen.
Hoffentlich dürfen sich den Beiden noch ein paar angebliche SPD - Funktionäre dieser Sorte anschließen.
Der restliche SPD - Vorstand zB.

Und tschüss

Die SPD hat sich selbst zerlegt und das ist gut so. Mein Dank gilt Gerhard Schröder!

Vielleicht sollte man Parteispenden generell verbieten,

Ich sehe diese als eine legalisiert Korruption. Nein wir brauchen nicht über östliche Mitgliedsstaaten schimpfen, politische Einflussnahme gibt es ganz offensichtlich hier in Deutschland! Es ist zum Fremdschämen!

Was hat Nahles damit zu tun?

Nahles ist doch noch nicht einmal Mitglied dieses unsäglichen Merkel IV Kabinetts. Warum genau sollte sie also für irgendetwas verantwortlich sein?
Das Volk wird Morgen vermutlich die Politik Merkels abstrafen, schiebt es nicht jetzt schon auf irgend eine Unbeteiligte! Spahn, Scheuer, Klöckner, vd Leyen, Seehofer, dieses Kabinett der Inkompetenz ist der Grund warum man die Regierungsparteien nicht wählen kann. Diejenigen die tatsächlich etwas machen und in 100% aller Fälle das exakte Gegenteil von dem was richtig wäre. Nahles erweckt noch nicht einmal Wut in mir, mit dieser tragischen Gestalt habe ich einfach nur Mitleid.

Warum tragen unsere Politiker nicht gleich,

wie im Sport seit Jahren schon üblich, Kleidung mit den Firmenlogos, für die sie Politik machen? Das wäre doch mal ein Schritt in Richtung Transparenz. Aber vielleicht sind Blusen oder Hemden nicht groß genug;-) Ich wünsche mir, dass alle morgen wählen gehen, denn populistische Parteien dürfen nicht noch stärker werden.

19:32 von cor ruptly ru

"Nur Mut liebe SPD, ...
... es kommen auch wieder andere Zeiten. Verleugnet nur eure Überzeugungen nicht."

Welche Überzeugungen?

re defender411

" Über Jahre haben die Parteien der Koalition, den Mittelstand und die einfachen Bürger nicht gehört, nicht wahrgenommen und einfach ignoriert. Wichtig waren nur die großen Unternehmen und die Banken. Das rächt sich nun, in einer Opposition sollen sie darüber nachdenken"

Können Sie das rechnerisch vorführen, wie sowohl Union als auch SPD in die Opposition gehen?

Meiner Meinung nach...

Ist die SPD und auch die CDU in Ihrer Politik limitiert!
Das liegt an den schlecht besetzten Themen und der
Verweigerung der Realität!
Die sieht ganz anders aus als dargestellt!
Es gehen den s.g. Volksparteien die Wähler aus! Die Jugend rebelliert und äußerst das nicht nur Freitags sondern auch in sozialen Medien.
Damit können CDU und SPD nicht umgehen, die Themen der Jugend sind nicht besetzt!
Zukunft gibt's nicht in den Programmen!
Auch mit dem vereinheitlichen der Medienlandschaft in Deutschland erreiche ich das Gegenteil von Pluralismus.
Deshalb sollten diese 2 Parteien in Demut verfallen und außerhalb der Groko einen Neuanfang Wagen,es geht um alles?
Europa wird sich auch verändern müssen der eigenen Überlebenschancen wegen!

Ich würde mich freuen ...

... wenn die SPD unter 15 % liegen würde.

15 % - X ist die Devise!

Unabhängig von der nachvollziehbaren Sorge um Europa?

Egal, wie die Wahl ausgeht, Europa ist auch am Montag noch da und zwar am selben Platz- oder soll es auf den Atlantik abdriften?Die Sorge gilt wohl mehr den eigenen Ämtern und Pfründen und das ist berechtigt.

Ich ...

erwarte ein schlechtes Ergebnis der CDU/CSU ca 28 % und ein noch schlechteres Ergebnis der SPD ca. 17% früher haben diese zwei Parteien eine Abdeckung von 85% und mehr gehabt. Auch im Stammland der SPD in Bremen erwarte ich eine Überraschung. Es kann sein das es ein Beben gibt. Am Sonntag den 26.05.2019 um Punkt 18:00 Uhr haben wir Gewissheit.

Der morgigen Wahltag

könnte das Ende für Nahles als Partei Chefin bedeuten, wenn die Wahl in Bremen für die SPD zum Desaster wird. Fast 70% der Bremer Bürger sind mit der Politik der regierenden SPD / Grüne unzufrieden. Ebenfalls dürfte der " Höhenflug " der Grünen auch beendet sein. Es wird dann Spannend welche Konstellationen für ein Regierungsfähiges Bündnis dann zum tragen kommt.M.M.

20:18 von karwandler

Können Sie das rechnerisch vorführen, wie sowohl Union als auch SPD in die Opposition gehen?

Kriegen sie das rechnerisch nicht hin?

Das wirklich große politische Beben kommt..

erst in den 2020er Jahren mit dem demographischen Wandel!

Und bis dahin MÜSSEN sich sehr viele Leute noch gute Ausreden einfallen lassen!

Und diese Ausreden müssen schon SEHR gut sein!

Re 20:18 von karwandler

Reines Wunschdenken ;-) Ich glaube, es gibt noch genug Gewohnheitswähler, die immer ihr Kreuz an der gleichen Stelle machen, statt sich ernsthaft mit dem Verhalten einer Partei auseinandersetzen. Warten wir mal ab, wie die Wahl ausgeht.

Mindestlohn, Grundrente - ich

Mindestlohn, Grundrente - ich wähle die SPD! Solidarität ist Trumpf!

@ deutlich Mit Europa ist

@ deutlich
Mit Europa ist Pressefreiheit, Solidarität, Klimaschutz und wirtschaftliche und politische Stärke gemeint. Das ist in Gefahr, da unsere Demokratie gerade meistbietend verSTACHErt wird. Deswegen die Sorge!

Solange die EU keine eigenen

Solange die EU keine eigenen Meinungen vertritt, und endlich einmal aus dem "Pott" kommt, werde ich auch nicht wählen gehen. Ich kann weder der CDU/CSU, SPD und Grünen meine Stimme geben, noch werde ich das für die AfD tun. Bleiben würde die Linke, aber die zerlegen sich, seit dem Gysi die Partei nicht mehr repräsentiert, permanent selbst.
Frau Nahles und Co. sind für mich keine Politiker mit Visionen für eine gemeinsame EU. Es geht wieder einmal nur um den Machterhalt und das sichern der Pfründe für die nächsten Jahre.
Korruption oder Lobbyismus, egal wie man es nennt, haben in der EU eine Blütezeit. Und das kann und will ich nicht wählen.
Aber das ist nur meine Meinung, die sich niemand zu eigen machen muss.
Schönen Sonntag wünsche ich.

20:03 von Defender411

"Vielleicht sollte man Parteispenden generell verbieten..."

Ganz sicher sogar!

"Ich sehe diese als eine legalisierte Korruption."

Ich auch. Wenn man allein mit den Mitgliederbeiträgen haushalten müsste, würde man sich sicher auch wesentlich mehr anstrengen, allein schon um möglichst viele Mitglieder zu bekommen. Und wenn es schon nicht ganz ohne Spenden von außen gehen sollte, dann eben nur bis zu einer (niedrigen) Obergrenze.

20:24 von pfitch

Sie haben die Lage ganz richtig erfasst. Wer nicht auf Kurs von CDU/CSU oder SPD ist wird noch dazu als Populist, inkompetent oder Pöbel beschimpft. Wenn das die Reaktion auf berechtigte Kritik sein soll, dann gute Nacht Deutschland. In vielen Fällen, zum Beispiel bei Waffengeschäften, wird hinter verschlossenen Türen gedealt, ganz undemokratisch!

@19:58 von Defender411

"Ich befürchte jedoch, dass sie den Wählern wieder die Schuld an allem geben."

Ja, man hat immer häufiger den Eindruck, dass unsere bedauernswerten Politiker das falsche Volk haben.

Man könnte mal ein Experiment machen. Lasst die Regierungen dieser Welt ihr Volk auswählen. Es würde mich brennend interessieren, wer (ob überhaupt jemand) uns Deutsche haben will. Macron vielleicht?

die spd....

ist schon seit 15 jahren auf der warteschleife und wenn wie immer sie mal knapp mit einem blauen auge davon kommen, da wird sich nicht ändern und weiter so gemacht wie immer.

bravo , so kann man auch aehr gut durch leben kommen bis zur rente.

immer nur schön mitlaufen und nur keine wellen schlagen, sonst gehen wir als nichtschwimmer unter

Die SPD hat eben das Problem,

Die SPD hat eben das Problem, dass sie mal einen guten Ruf gehabt hat. Folglich hat man da auch heute noch gewisse Erwartungen.
Solche Probleme hat die CDU nicht. Oder zumindest anders und leichter behebbar.
Leute links der CDU erwarten nichts gutes von der Partei und können folglich auch kaum mal von der enttäuscht sein. Die nimmt man eher neutral wahr.
An die SPD hat man Erwartungen und folglich können die enttäuscht werden. Und das gelingt der SPD sehr zuverlässig.

Beide Parteien machen die selben `Fehler´ wie schon immer. Neu ist, dass die Gesellschaft kritischer und `wehrhafter´ wird. Das haben beide Parteien im Großen und Ganzen noch nicht registriert. Und da wiederum hat die SPD etwas bessere Chancen, denn ihr fehlt das arrogante Selbstverständnis der Union.
Wieder mal eine sich bietende Chance für die SPD. Aber, wiedermal wird sie wohl...

Hoffentlich gibt es eine Klatsche für die SPD...

...damit die Basis sich endlich von ihrer Spitze trennen kann. Denn falls sie das nicht möchte, wird sie mit der Spitze in die Bedeutungslosigkeit fallen.

Und dafür wird noch nicht einmal ein "Grünes" Youtube Video benötigt.

Das Beben wird kommen

Und nicht nur für die SPD. Denn allen Bemühungen zum trotz bleibt die Wahlbeteiligung gering, das zeigen zumindest die Ergebnisse beispielsweise aus Tschechien. Wobei ich die Veröffentlichung von solchen Details während der 4tägigen Wahl äußerst problematisch finde.
Diejenigen, DIE zur Wahl gehen werden ficht das hingegen an. Denn es gibt eine immer größer werdende Gruppe vom Menschen, die die Verhältnisse in der EU nicht mehr akzeptieren wollen. Und die werden wählen gehen. Oder kriechen. Und das ist gut so.

Chamster ist neu hier. Gesperrt beim Tagesspiegel. Und geht wählen.

Traurige Wahrheit

Um die Andrea mache ich mir nach der Niederlage schon Sorgen. Was wird von der Selbstdarstellerin wohl übrig bleiben?

Panikmache mal aufhören

Diese blödsinnige Art von Beben und sonstigen Horrorszenarien zu reden ist einfach unklug. Die AfD liegt bei Umfragen was die Europawahl angeht bei 12%. Die SPD ist schon selber Schuld wenn sie dumme Debatten eröffnet wie es Kühnert getan hat. Damit tut man sich keinen Gefallen. Solange die SPD zudem auf Politiker wie Nahles baut wird es weitergehen mit dem Absturz. Die Union ist seit Wochen unverändert bei 28%. Die Grünen legen seit Monaten zu und werden es wohl auch morgen tun. Überraschungen wird es da nicht wirklich geben.

Der Bumerang......

...... fliegt von selbst zum Werfer zurück - "Ab morgen kriegen sie in die Fresse."

Da wird nichts beben

in der EU, in Bremen vielleicht, wie es jetzt aussieht. Das ist einfach Wahlgetöse auf die letzten Meter, denke nicht das die Bürger sich verrückt machen lassen.
Morgen Abend sind wir schlauer, und die EU wird immer noch bestehen, das einige Köpfe bei der SPD rollen könnten wäre möglich.
Dass hat Sie aber selber verschuldet, ersten in die GroKo zu gehen, und sich von der CDU die nach links gerückt ist, Themen wegnehmen zu lassen.
Die EU geht nicht unter weil in Deutschland eine Partei untergeht, klingt alles wie Panik.
Nur weil der Bürger eventuell ein paar Prozent nicht so wählen könnte wie gewünscht.

SPD und das weiter so

Eigentlich wollten sie es anders machen als bisher, aber was ist denn wirklich herausgekommen? Von der großen Erneuerung der SPD hört man inzwischen ziemlich wenig. aber wie soll es auch funktionieren wenn die immer gleichen Personen agieren?? Die Chance hat die SPD verpasst mal wirklich neue Gesichter zu präsentieren. Das mag manch altgedienter oder altgediente unfair finden, aber die SPD hat derzeit kaum jemanden in vorderer Front der wirklich akzeptiert wird als Aushängeschild akzeptiert wird. Und auch das alte Problem die eigenen Leistungen nicht kenntlich machen zu können ist immer noch da. Dabei gibt es doch Ansätze die man nutzen könnte. Einige SPD Minister haben wenigstens den Mut Dinge vorzuschlagen, der Union fällt immer nur ein, daß der Koalitionsvertrag erfüllt werden muss. Eigeninitiative ist in der CDU/CSU doch eher wenig erkennbar außer im Verwalten von dem was man schon immer so gemacht hat.

@Silverfuxx 21:05

Ich wüsste nicht wo die Gesellschaft kritischer und wehrhafter ist. Dies bilden Sie sich ein. Wenn jemand kritisch und wehrhaft ist, dann die Jugendlichen die wegen dem Klimawandel demonstrieren. Die 12% AfD sollte man nicht überbewerten. Die AfD ist genau dort wo sie bei der Bundestagswahl war. Man ist eher auf dem Weg abwärts als vorwärts.

Hoffentlich scheitert die CSU an der 5%-Hürde.

Das letzte mal waren sie schon dicht dran.--
Ach so, zur Zeit gibt es ja keine Hürde. --
Leider haben wenige Bürger mitbekommen, dass u.a. dort die Steuer- bzw. Energiepreis-erhöhungungspartei sitzt.
Ihr Spitzenkandidat will das umweltschädliche und immens teure Frackinggas importieren von einem wenigstens in letzter Zeit schwer berechenbaren Partner.

Der Stop von Northstream2 würde zwar vielleicht einige Polen freuen, die dürfen ihn aber gar nicht direkt wählen, und die Ukraine ist ohnehin kein EU-Mitglied.

SPD und ihr Ruf ...

Die SPD hat nur ein Problem: Frau Nahles muss endlich mal zum Friseur und ins Fitnessstudio ...
Ansonsten hat die SPD in den letzten Jahren viel richtig gemacht: Sie zog aus der letzten Wahl die Konsequenzen und ging in die Opposition, erneuerte Programm und Personal. Nur wegen der Feigheit der FDP und der Arroganz von Merkel und Co. scheiterte Jamaika ... die SPD musste mal wieder für "Stabile Politik" sorgen. Sie lieferte Konzepte gegen Altersarmut und Mietenexplosion - die CDU/CSU lieferte ... nix außer Skandale (Glyphosat, Diesel-Kat, Bundeswehr kaputt nach 30 Jahren CDU-Verteidigungsminister usw. ...). Brutal ist deren Blockade der Vermögenssteuer und Erbschaftssteuer zugunsten der Reichen!

Auch in Europa ist CDU/CSU eine große Bremse, selbst die schwachen Regelungen gegen Lobbyismus wurden blockiert ... wer also will, dass die Reichen reicher werden und 28 Zwergenstaaten mit 28 Zwergenarmeen die europäische Zukunft verschlafen ... muss CDU/CSU/Merkel wählen.

Ich glaube, es fehlt nicht

Ich glaube, es fehlt nicht mehr viel für das wirkliche Ende der alten Volksparteien. Einerseits die SPD, die schlicht und einfach ihre Inhalte an andere Parteien verloren hat und sich nicht um neue bemüht. Eingeklemmt zwischen CDU und den Grünen wirkt sie lethargisch und passiv. Kampf ? Ja, aber dann eher innerhalb der Partei.

Die CDU sollte sich aber nicht allzu sicher fühlen. Zwar ist der ehem. Hauptgegner ausgeschaltet, aber es ist deutlich erkennbar, dass die CDU nicht verstanden hat, was um sie herum passiert.
Arrogant und eingebildet legt sie sich mit zwei kompletten Generationen an und glaubt, auch heute noch könne man mit der Jugend so umspringen wie in der Zeit der Jugend der CDUler, wo noch Sprüche wie `So lange du die Füße unter meinem Tisch hast...´ normal gewesen sind.
Ein gefährlicher Irrtum. Gut denkbar, dass die CDU sogar noch vor der SPD völlig verschwindet. Oder nur sie.

Schade, dass die `Piraten´ damals ein wenig vor ihrer Zeit erschienen sind. Gäbe es die heute...

@Anna-Elisabeth um 21:04

Sie seien jetzt hier von mir stellvertretend für viele Beiträge ausgewählt.
Dieses ständige Beschimpfen von Politikern, die sich angeblich ein anderes Volk suchen sollten.
Entschuldigung, aber wenn aus "dem Volk" keine fähigen Politiker kommen, dann liegt das mMn am "Volk"und nicht an den armen Menschen, die sich trotz all der Feindseligkeit noch (partei -) politisch engagieren.
Statt nur rumzumeckern: selber besser machen!
Ich kenne jemand, der (oder vielleicht sogar die) morgen einen ziemlichen Wahlerfolg feiern kann, aus sehr nachvollziehbaren Gründen.
Ja, ich rede hier noch bewusst in Rätseln, morgen mehr dazu.
Geht wählen!

21:05 von Silverfuxx

Die SPD hat eben das Problem, dass sie mal einen guten Ruf gehabt hat. Folglich hat man da a.. noch gewisse Erwartungen.
Solche Probleme hat die CDU nicht. Oder zumindest anders und leichter behebbar.
Leute links der CDU erwarten nichts gutes von der Partei und können folglich auch kaum mal von der enttäuscht sein.
..
An die SPD hat man Erwartungen und folglich können die enttäuscht werden. das gelingt der SPD sehr zuverlässig.
::
Neu ist, dass die Gesellschaft kritischer und `wehrhafter´ wird. .. Und da wiederum hat die SPD etwas bessere Chancen, denn ihr fehlt das arrogante Selbstverständnis der Union.
... eine sich bietende Chance für die SPD. Aber, wiedermal wird sie wohl...
///
*

Warum wollen Bürger eine Regierung aus Parteien die a) für den Soli verantwortlich sind, b) für Ökosteuern die dem Klima nicht helfen, c) für Genossen die NH, CoOp und mitbestimmten Abgasbetrug, zu verantworten haben.
*
Wo haben a/b/c je Wohlstand erzeugt?
*
(Dachlatten waren schon Joschka vorhanden)

Mehr Neutralität bitte!

Wo werden hier eigentlich Informationen vermittelt?
Ich halte das hier für einseitige Stimmungsmache unmittelbar vor der Wahl.
Ich denke, ARD-online sollte deutlich zurückhaltender sein.

Abwarten,aber es wird Bewegung geben!

Guten Abend,
ich befürchte,dass die SPD nur im Saarland,und in Hamburg,vielleicht in Nordrhein-Westfalen mittelmäßig bis zufriedenstellend abschneiden wird!
Und dort haengt es von der Sozialstruktur und dem Beliebtheitsgrad der Vorsitzenden und oder der Ministerpräsidenten ab!Man kann nicht zwanzig Jahre zweispurig fahren.Und wenn ich der letzte bin,der dies sagt!
Wer so dumm ist,den begabtesten ,visionärsten und wirtschafts-und finanzpolitisch fast immer richtig liegenden Oskar Lafontaine wie einen « Paria »zu behandeln,der ist charakterlich und parteipolitisch nicht in der Lage ,aus dem Schlamassel herauszukommen.
Und Kuehnert ist zu unbestimmt in der Friedensfrage!
Ich glaube ,die SPD wird noch sehr lange brauchen,um aus diesem Jammertal herauszukommen!Und sicher ist es auch nicht!

Gleichgültig

Mir fällt zu der Partei, die sich mit falschen Koalitionsvorhersagen, und falschen Wahlversprechen maximal als Mehrheitsbeschaffer (im Falle von Deutschland) und Aufgreifen von Forderungen anderer Parteien, durchs politische Leben mogelt, nichts mehr ein. Wie war das doch mit den Pickeln, Frau Nahles?
Wählen wir doch lieber Parteien mit Charakter. Es gibt noch einige.

ARD heute vor der 'großen' Wahl wieder ganz informativ

Wenn ich mir das ARD-Programm von heute so ansehe, könnte man meinen, wir wählen morgen eine Fußballmannschaft.

Ach Pilepale

Ich glaube nicht, dass die Grünen irgendwas mit Rezo zu tun haben. Dazu sind sie viel zu altmodisch, oder so, mir fällt da gerade kein passendes Wort ein.
Und nebenbei: wenn ich das richtig verstanden habe, dann rufen Rezo und Freunde nicht dazu auf, eine bestimmte Partei zu wählen, sondern sie sagen, welche Parteien man ihrer Meinung nach nicht wählen sollte.

Groko vor Europawahl...

Die Nervosität ist groß, auch deshalb, weil man das Abschneiden von Union und SPD auf europäischer Ebene eben nicht trennen kann von dem, was das für die Regierungsparteien im Bundestag bedeutet.
###
Sollte es morgen tatsächlich zu gravierende Stimmenverluste bei der Europawahl kommen, dürfte das warscheinlich auch ein Ende der Groko bedeuten. Und das dürfte zumindest für die SPD der Verlust von lukrative Ministerposten bedeuten. Daher ist die Nervosität schon berechtigt.

re barbarossa 2

" 20:18 von karwandler

Können Sie das rechnerisch vorführen, wie sowohl Union als auch SPD in die Opposition gehen?

Kriegen sie das rechnerisch nicht hin?"

Ich wollte keine dumme Antwort, sondern eine realistische Projektion der möglichen Sitzverteilung. Nach Opposition und Regierung.

re pilepale

"Hoffentlich gibt es eine Klatsche für die SPD...

...damit die Basis sich endlich von ihrer Spitze trennen kann."

Soviel ich weiß wird die Spitze von der Basis bestimmt.

Wie Sie daraus zwei verschiedene Entitäten machen ist rätselhaft.

Was erwartet man?

Wenn CDU und SPD sogar das Grundrecht von Bürgern ignorieren, ihre Briefkästen nicht mit Werbemüll zu füllen, bedeutet die eigene Stimme an eine dieser Parteien zu geben sowieso, die eigene Ansicht wegzuwerfen.

21:23 von Karl d.Gr.

"Ab morgen kriegen sie in die Fresse."
-
gab die Frau Nahles so oder ein so ähnliches Statement nicht schon mal ab

re schiebaer45

"Fast 70% der Bremer Bürger sind mit der Politik der regierenden SPD / Grüne unzufrieden. Ebenfalls dürfte der " Höhenflug " der Grünen auch beendet sein."

Können Sie das mal begründen? Denn Sie widersprechen den Umfragen zur Wahl.

21:29 von reinbolt48

die CDU/CSU lieferte ... nix außer Skandale
.
wie sind die Lebensumstände in Bayern,
wie in Berlin oder Bremen ?

Groko vor Europawahl...

Am 25. Mai 2019 um 19:58 von Defender411
Die Nervosität ist gut nachvollziehbar,
aber durchaus begründet. Über Jahre haben die Parteien der Koalition, den Mittelstand und die einfachen Bürger nicht gehört, nicht wahrgenommen und einfach ignoriert. Wichtig waren nur die großen Unternehmen und die Banken. 
###
Und diese Fehler werden sich in den künftigen Wahlen bitter rächen. Und leider werden durch diese Fehler die Parteien Zuspruch gewinnen, die von den etablierten Parteien durch ihr Versagen erst stark gemacht wurden.

21:26 von Magfrad

die Hoffnung stirbt zuletzt

einfach mal akzeptieren was kommt

@Silverfuxx 21:31

Die CDU/CSU bekommt immer noch mit Abstand am meisten Stimmen von allen Parteien und dies wird sich auch nicht ändern. Zu glauben die CDU würde schnell verschwinden ist richtig naiv. Die Union ist sehr gut aufgestellt, da gibt es genügend Politiker die positive Akzente setzen so wie Jens Spahn, Julia Klöckner und viele mehr. Die CDU hat sich mit der Jugend nicht angelegt, wenn sich eine Partei mit der heutigen Jugend anlegt, dann ist es die AfD. Wenn ich überlege wie die AfD und deren Anhänger über die Fridays For Future Demonstranten redeten.

„... Politikwissenschaftler an der FU Berlin, spricht von einer "second order national election", einer Nebenwahl, bei der es weniger um europäische Themen, sondern vor allem um die Zukunft von Annegret Kramp-Karrenbauer und Andrea Nahles gehe“

Genau das ist hier das Problem: Dass es eher um die persönlichen Karrieren von Politikern bzw. die „Profilierung“ der Parteien geht als um die Sache: Die konstruktive - das heißt vor allem: fraktionsübergreifende - politische Zusammenarbeit innerhalb Europas.

Dabei braucht es, damit das Europäische Parlament handlungsfähig bleibt, dort dringend den Zusammenhalt aller echten Demokraten - völlig schnurz, welcher Nationalität oder Parteizugehörigkeit.

Angesichts des wachsenden Lagers demokratie- und menschenfeindlich gesonnener Nationalisten war es nie wichtiger, dass alle, die Wert auf Demokratie, Freiheit, Toleranz, wirklichen Fortschritt legen, überhaupt zur Wahl gehen - fast schon egal, was sie wählen. Hauptsache, nicht die Demokratiefeinde.

Liebe SPD,....

ihr seit wirklich nicht mehr zu retten eine Nahles an die Spitze zu wählen, keine Ausstrahlung, links reden, rechts leben, Hartz IV existiert immer noch!!!. Ihr wolltet das doch abschaffen? Dann verlasst doch die Groko statt der CDU als Steigbügelhalter zu dienen und macht endlich rot-rot-grün, ansonsten solltet ihr als nächstes unter 10% landen, das habt ihr euch redlich verdient...

Hä?

Schnauf!

War es nicht doch die ehemalig regierende SPD gewesen, die einer gefälschten Kriegsbegründung nicht auf dem Leim ging?

Es gibt Meinungen, auch in der anderen Richtung. Dennoch sollten diese engagierten Menschen nicht zum T.. gejagt werden.

Das Beben ist zu gelinde ausgedrückt...

Es gleicht eher einen Untergang...

Wenn man Almosen 900€ Grundsicherung "als Rente" verspricht, dann kann solch eine Partei in der Versenkung verschwinden...

Einzeiger Lichtblick sind die Linke Partei...

Bei der EU-Wahl aber so wie so bedeutungslos was man wählt, Hauptsache nicht die Alternative..

@21:34 von harpdart

"Ich kenne jemand, der (oder vielleicht sogar die) morgen einen ziemlichen Wahlerfolg feiern kann, aus sehr nachvollziehbaren Gründen.
Ja, ich rede hier noch bewusst in Rätseln, morgen mehr dazu."

Du liebe Güte "ich kenne jemand"...
Soll mich das jetzt beeindrucken? Dann bin ich die falsche Adressatin.

"Dieses ständige Beschimpfen von Politikern,"

Wen habe ich beschimpft?

@21:26 von Magfrad

Also bitte, mit meinem Namen sollte hier doch wohl eindeutige Gegnerschaft zur AfD verbunden sein, oder ?

Allerdings gehört die tatsächlich zu dem, was ich mit `wehrhafterer´ Gesellschaft meine. Die Verpeilten wehren sich eben auf die Art gegen arrogante Politik, indem sie die AfD wählen.

Hauptsächlich meinte ich aber die von Ihnen auch erwähnten Jugendlichen und die FFF. Und diejenigen, für die das Internet schon lange kein Neuland mehr ist.
CDU, und als willenlos hinterher tapsender Schoßhund auch die verräterische SPD, haben nicht erkannt, dass der Angriff auf die Freiheit des Internets ein Fehler sein würde, obwohl das klar absehbar gewesen ist. Aber eben nicht in den Gegenden der Realität, in denen CDUler unterwegs sind. Jetzt kriegen sie die Quittung. Und das noch jahrelang. Und die SPD eben auch, immerhin gehörte Barley genauso dazu wie Voss oder Weber.

Die SPD ist zu schwarz geworden...

Und das rächt sich jetzt...

Ein Schulz ist auf einmal auch wieder aus der Versenkung aufgetaucht...

Was machen Die überhaupt, außer an Ihren Stühlen zu kleben?...

vielleicht mal das Konzept ändern

rausbekommen was der Bürger so will und das umsetzen
statt seine Ideologien verkaufen wollen
oder als Oberlehrer auftreten
wobei - mit letzterem Konzept sind die GRÜNEN recht erfolgreich

Toll...

Getroffen und versenkt. Zutreffender konnte man dies nicht kommentieren!

21:40 von Jonas Bürger

"Ich denke, ARD-online sollte deutlich zurückhaltender sein."

Naja, dafür gibt sich die ARD ja beim Fernsehen große (teure) Mühe mit der politischen Zurückhaltung. Haben Sie das Fernsehprogramm gesehen? Und jetzt hier sogar eine Eilmeldung. Ich werde morgen Arminia Bielefeld wählen.

Oder stehen die gar nicht zur Wahl?

21:34, harpdart

>>Entschuldigung, aber wenn aus "dem Volk" keine fähigen Politiker kommen, dann liegt das mMn am "Volk"und nicht an den armen Menschen, die sich trotz all der Feindseligkeit noch (partei -) politisch engagieren.

Statt nur rumzumeckern: selber besser machen!<<

Danke.

Das sehe ich ganz genau so.

Ich habe vor über vierzig Jahren versucht, mich parteipolitisch zu engagieren und habe gemerkt, daß mir dafür schlicht und einfach die Disziplin fehlt.

Die braucht man nämlich, der Job ist der nackte Horror.

Deswegen wird niemand hier von mir diese entsetzlichen pauschalen Politikerbeschimpfungen lesen. Denn ich habe versucht, es besser zu machen und herausgefunden, daß der Job für mich ein paar Nummern zu groß ist.

Und gerade deswegen habe ich große Hochachtung für Menschen, die ihn machen. Ich kenne einige von ihnen und finde nicht einen einzigen davon in der "Politikerbeschreibung" wieder, die hier so entsetzlich populär ist.

Die SPD hätte schon vor 10

Die SPD hätte schon vor 10 Jahren auf immer schlechter werdende Wahlergebnisse reagieren müssen. Entgegen aller Logig hat sie munter auf ihrem falschen Kurs weitergemacht. Und die CDU begibt sich so langsam aber sicher auf den gleichen Weg. Und sie wird auch nicht reagieren, was sich jetzt schon deutlich abzeichnet. Das sagt uns einiges darüber aus wie Berufspolitiker ticken.

um 21:29 von reinbolt48 " Das ich nicht lache

>>ie lieferte Konzepte gegen Altersarmut und Mietenexplosion - die CDU/CSU lieferte ... nix außer Skandale<<

Schafft es nicht einmal eine Grundrente, welche eine bessere Grundsicherung ist durchzuboxen...

Die Mietenexplosion wurde auch nicht unterbunden, außer bla bla kommt da schon lange nichts...

21:29 von krittkritt

Hoffentlich scheitert die CSU an der 5%-Hürde.

Das letzte mal waren sie schon dicht dran.--
Ach so, zur Zeit gibt es ja keine Hürde. --
Leider haben wenige Bürger mitbekommen, dass u.a. dort die Steuer- bzw. Energiepreis-erhöhungungspartei sitzt.
Ihr Spitzenkandidat will das umweltschädliche und immens teure Frackinggas importieren von einem wenigstens in letzter Zeit schwer berechenbaren Partner.

Der Stop von Northstream2 würde zwar vielleicht einige Polen freuen, die dürfen ihn aber gar nicht direkt wählen, und die Ukraine ist ohnehin kein EU-Mitglied
///
*
*
"Leider haben wenige Bürger mitbekommen, dass u.a. dort die Steuer- bzw. Energiepreis-erhöhungungspartei sitzt."
*
Dieser Titel gebührt doch wohl einer anderen Partei.
*
Und Nordstream1+2 waren die Bewerbungsdeals von Gaspromgerd.
*
Gegen Polen und die Ukraine.

@22:02 von karwandler

"Ich wollte keine dumme Antwort, sondern eine realistische Projektion der möglichen Sitzverteilung. Nach Opposition und Regierung."

Darf ich davon ausgehen, dass Sie nicht mit nennenswerten Verschiebungen bzw. auch Verlusten z.B. der CDU ausgehen?
Ernstgemeinte Frage.

Verlust von lukrative Ministerposten bedeuten...

Das ist doch die einzige Angst welche die Abgeordneten haben, ansonsten ist denen "das Volk " vollkommen egal...

Frau Nahles hat sich schon längst selbst disqualifiziert...

...denn mit ihrer 'BÄTSCHI' und 'AUF DIE FRESSE' - Politik hat sie gezeigt, daß ihr ein demokratisches VERHALTEN völlig egal ist.

WAS qualifiziert einen Politiker, die Klientel seiner Partei zu vertreten ?

Der disziplinierte und fachlich RICHTIGE Einsatz für die Interessen seiner Wähler. Davon ist Frau Nahles weit entfernt.

IHR geht es ausschliesslich um die MACHT innerhalb der SPD, egal welche VERHEERENDEN FEHLER sie mit ihrer Politik gemacht hat. DAS ist ein abschreckendes Beispiel einer ungeeigneten Politikerin.

oskar.spd 21.42

Wer so dumm ist,den begabtesten ,visionärsten und wirtschafts-und finanzpolitisch fast immer richtig liegenden Oskar Lafontaine wie einen « Paria »zu behandeln" so weit volle Zustimmung! HNur geht es Oscat bei der Linken ähnlich. Wer dem Rest geistig über ist, der wird eben nicht sehr geliebt. Und Sie möchten jetzt nicht im Ernst ein politisches Schwergewicht wie Oscar mit dem bildungsfernen unerfahrenen Leichtmatrosen Kevin vergleichen? Das sind zwei Paar Schuhe

re und-nachts

"Wenn CDU und SPD sogar das Grundrecht von Bürgern ignorieren, ihre Briefkästen nicht mit Werbemüll zu füllen"

Wo steht denn so ein Grundrecht?

Meines Wissens gibt es Grundrechte nur im GG.

21:55, Der freundliche...

>>Sollte es morgen tatsächlich zu gravierende Stimmenverluste bei der Europawahl kommen, dürfte das warscheinlich auch ein Ende der Groko bedeuten.<<

Warum das?

>>Und das dürfte zumindest für die SPD der Verlust von lukrative Ministerposten bedeuten<<

Ein Bundesminister verdient etwas mehr als 15.000 Euro monatlich. Im Vergleich zu dem, was schon auf der mittleren Führungsebene in der freien Wirtschaft gezahlt wird, sind das Erdnüsse.

Selbst der Leiter der Sparkasse von Hilchenbach im Siegerland verdient mehr.

In diesem Forum wird wieder

In diesem Forum wird wieder einmal sehr viel geschimpft - auf die bürgerlichen Parteien im Allgemeinen und auf die SPD im Besonderen. Damit wird Wasser auf die Mühlen derer gegossen, denen ohnehin nichts an Europa, der Gemeinschaftswährung, an Demokratie und Rechtsstaat zu liegen scheint. Die Folgen erleben wir in den USA, in England und nun auch in Österreich - die Gesellschaft wird gespalten, es regiert das Chaos. Deutschland wird noch immer in der Welt beneidet ob seiner wirtschaftlichen Stärke, seiner sozialen Stabilität, seiner landschaftlichen Schönheit, der niedrigen Arbeitslosigkeit, der guten Bildung, einer rückläufigen Kriminalität und einer Kanzlerin, die "den Laden im Griff" hat (so zumindest die Mehrheit der Bundesbürger). Muss man denn dieses Land trotz dieser Vorgaben immer nur schlecht reden? Ich stimme in diesen Chor jedenfalls nicht ein, sondern bin ein Stück weit stolz und dankbar, in einem Land wie diesem leben zu dürfen.

@Sisyphos3 22:17

Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Mehrheit der Bevölkerung in unserem Land den Verstand anschaltet und sich nicht für die sogenannte "Alternative" entscheidet. Diese Partei ist keine Alternative und dies hat sie in den letzten Jahren und Monaten eindeutig bewiesen.
Akzeptieren werde ich das Resultat sicher, so wie es allen tun sollten. Ich ahne aber schon, dass wir morgen sehen werden wie viele AfD Fanboys ausflippen weil ihre geliebte Partei nicht bei 20% landet.

wahl-o-mat

also ich habe den wahl-o-maten durchgespielt und auf platz eins kam bei mir die cdu mit mehr als 70% übereinstimmung, da geht dann wohl auch meine stimme hin. und ich bin mit knappen 40 kein 'letztwähler', wie es irgendein kommentierer völlig sinnfrei geschrieben hat. ich finde es auch gut, wenn eine partei die interessen der wirtschaft vorne anstellt und nicht immer nur vom verbieten, umverteilen und wegnehmen redet. sonst können sich meine angestellten irgendwann den weg auf arbeit sparen und gleich zum arbeitsamt fahren, das ist allerdings das letzte was ich will.

@22:22 von erster Realist

"Wenn man Almosen 900€ Grundsicherung "als Rente" verspricht, dann kann solch eine Partei in der Versenkung verschwinden..."

Dieser Betrag ist wirklich Hohn. Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig. Letzteres hat natürlich den Vorteil, dass man nicht so lange diese Almosen ausgeben muss.

Aber immerhin gibt es hier im Forum immer wieder kenntnisreiche Gutverdiener, die den Armen vorrechnen, wie sie sich trotz des Reichtums von Staates Gnaden gesund ernähren können - vorausgesetzt natürlich, sie können sich noch den dazu nötigen Zahnersatz leisten.

re anna-elisabeth

"Darf ich davon ausgehen, dass Sie nicht mit nennenswerten Verschiebungen bzw. auch Verlusten z.B. der CDU ausgehen?
Ernstgemeinte Frage."

Es geht nicht um Verschiebungen und Verluste bei der Europawahl, sondern um die Forderung eines Users, Union uns SPD müssten sich in der Opposition erneuern.

Das hat er freiwillig als Wunschdenken deklariert und damit hat sich die Frage erledigt, wie er sich einen Bundestag dergestalt vorstellen würde.

22:43, deutlich

>>den begabtesten ,visionärsten und wirtschafts-und finanzpolitisch fast immer richtig liegenden Oskar Lafontaine<<

Na ja.

Diese Ehre gebührt IMHO Gregor Gysi. Dem kann Oskar nicht das Wasser reichen.

>>Und Sie möchten jetzt nicht im Ernst ein politisches Schwergewicht wie Oscar mit dem bildungsfernen unerfahrenen Leichtmatrosen Kevin vergleichen? Das sind zwei Paar Schuhe<<

Auch Oskar war mal jung. Und Kevin ist Oskar, was Esprit und Schlagfertigkeit angeht, wenn schon nicht überlegen, so doch zumindest ebenbürtig.

Ich halte ihn für ein ganz großes Talent. Und bildungsfern ist er gewiss nicht, trotz des Namens.

@ karwandler um 22:05

>>re pilepale

"Hoffentlich gibt es eine Klatsche für die SPD...

...damit die Basis sich endlich von ihrer Spitze trennen kann."

Soviel ich weiß wird die Spitze von der Basis bestimmt.

Wie Sie daraus zwei verschiedene Entitäten machen ist rätselhaft.<<

Deshalb soll die SPD-Basis ja auch nach der Klatsche genauer schauen wen sie da an die Spitze lässt. Einen weiteren Steigbügelhalter der CDSU, FDP und Grünen wird den Rest an Partei sicher weiter bringen. Weiter in die Bedeutungslosigkeit. Was verstehen Sie daran nicht?

@Silverfuxx 22:26

Ich habe ihre Kommentare zu selten gelesen um dies zu beurteilen. Ich glaube Ihnen aber und entschuldige mich falls es so rüberkam, dass ich Sie mit der AfD assozierte.
Naja aber FFF erhält verbal von der SPD und auch von der Union sicher mehr Unterstützung als von der AfD. Wie die AfD sich gegenüber FFF verhält ist an Ignoranz, Arroganz und Dummheit nicht zu übertreffen. Die AfD glaubt wohl ohne junge Wähler auskommen zu können, eine Naivität sonder gleichen.

22:46, Anna-Elisabeth

>>@21:54 von schiebaer45
"Es rumort gewaltig unter den Genossen,leider ist es bei den rumoren bis jetzt geblieben."

Das ist das Riesenproblem. Warum traut man sich nicht, öffentlich Klartext zu reden?<<

Sie hören beispielsweise Kevin Kühnert nicht zu?

Der redet nun wirklich Klartext.

>>Läuft es in den Parteien ähnlich wie in manchen Gewerkschaften? Wer es wagt, laut eine abweichende Meinung zu vertreten, wird geköpft? Ist mir mal beinahe so ergangen.<<

Das ist, glaube ich, überall dort so, wo Menschen zusammen arbeiten.

@22:17 von Magfrad

… Haben Sie wirklich Spahn und Klöckner geschrieben ?
Das ist... originell. Ausgerechnet die beiden am wenigsten fähigen Politiker der CDU. Fähig im Sinne als gute Vertreter des Volkes, denn das sollen Politiker eigentlich sein. So vom Ursprung her.
Spahn ist derzeit an Unfähigkeit und Menschenfeindlichkeit in D. kaum zu überbieten. Er steht für Enteignung. Allerdings nicht, wie ja zumindest diskutabel wäre, von Heuschrecken und Mega-Konzernen, die alles an Geld absaugen, was irgendwie geht. Er will den Menschen auch nicht nur das letzte Hemd nehmen. Nein, er geht sogar unter die Haut und will ein Gesetz zur Enteignung von Organen durchsetzen. Und dann für die von Eltern und Kleinkindern. Niemand in den etablierten Parteien ist mieser und menschenfeindlicher als der.
Klöckner... kann gar nix. Außer Bauernverbänden und Konzernen zu gehorchen. Wenigstens ist die nicht gefährlich (für Menschen, Tiere sind da natürlich ein ganz anderes Thema)

re sisyphos3

"rausbekommen was der Bürger so will und das umsetzen"

Die unsterbliche Phrase vom Bürgerwillen!

Was ist denn der Bürgerwille? Ihrer? Meiner? Oder der von Hinz und Kunz?

Es gibt keinen bestimmten Bürgerwillen. Nur unendlich viele verschiedene.

Und als nichtssagende Floskel in nichtssagenden Sätzen.

@Kölner1

Die SPD hat ein Stück weit dazu beigetragen, dass es uns Deutschen heute wirtschaftlich und sozial besser geht, als den meisten anderen Ländern. Natürlich gibt es auch bei uns Armut, die es zu bekämpfen gilt. Und doch ist unser soziales Netzwerk engmaschiger geknüpft als sonstwo. Allein 1 Billon EUR fließt jährlich in den Sozialhaushalt - Geld, das durch die florierende Exportwirtschaft verfügbar ist. Dazu eine Arbeitslosigkeit auf Rekordtief... Nein, wir leben nicht im Paradies. Es liegen noch genügend unerledigte Arbeiten vor uns. Aber wenn ich auf Reisen bin erlebe ich immer wieder, dass Deutschland und Kanzlerin Merkel eine hohe Wertschätzung genießen. Es scheint manchmal, als würden wir an dem Ast sägen, auf dem unsere Leiter steht...

fathaland slim 22.47

Ein Bundesminister verdient etwas mehr als 15.000 Euro monatlich. Im Vergleich zu dem, was schon auf der mittleren Führungsebene in der freien Wirtschaft gezahlt wird, sind das Erdnüsse.
Selbst der Leiter der Sparkasse von Hilchenbach im Siegerland verdient mehr."
Zum ersten Teil: kommt auf die Größe des Unternehmens an, ist allerdings schon die Größenordnung eines Gf-Gehalts bei Mittelständlern. Zur Sparkasse: gibt der BAT nie her, höchstens der Vorstand wenn er gut verhandelt hat.
Aber wo können Leute ohne besondere Qualifikation so viel verdienen wie als Minister? Ich denke an Frau Schulze oder Frau Karliczek, nicht an Frau vdL, die ist immerhin Ärztin

22:59, Pilepale

>>Deshalb soll die SPD-Basis ja auch nach der Klatsche genauer schauen wen sie da an die Spitze lässt. Einen weiteren Steigbügelhalter der CDSU, FDP und Grünen wird den Rest an Partei sicher weiter bringen.<<

Kann es sein, daß Sie die Funktionsweise der parlamentarischen Demokratie nicht verstanden haben?

Eine Partei, die nicht die absolute Mehrheit erlangt, braucht nämlich Koalitionspartner, wenn sie regieren will.

@ Anna-Elisabeth

Armut ist - zumal in einer reichen Gesellschaft - ein Grundproblem, vor allem wenn Kinder darunter leiden. Nicht immer muss notwendigerweise Geld aufgewendet werden, um zu helfen. Ich denke, Deutschland verfügt über sehr viel bürgerschaftliches Engagement, sei es durch die sog. Tafeln oder andere Projekte. Leider muss man der SPD ankreiden, dass viele - gut gemeinte - Initiativen kontraproduktiv waren. So z.B. das Baukindergeld, welcher vor allem dazu geführt hat, dass die Immobilienpreise in die Höhe schossen, oder auch die abschlagsfreie Rente für besonders langjährig Versicherte (hier freut sich u.a. auch der Bankdirektor). Auf der anderen Seite wurden und werden Erwerbsgeminderte brutal im Stich gelassen
(zumindest die Altfälle betreffend). Dennoch sage ich: Die GroKo war und ist wichtig für Deutschland, denn sie steht für Stabilität in unsicheren Zeiten. Man muss doch nur in unsere Nachbarländer oder nach Übersee schauen. Kurzum: Wir jammern auf einem recht hohen Level...

@ karwandler um 23:05

"Die unsterbliche Phrase vom Bürgerwillen!

Was ist denn der Bürgerwille? Ihrer? Meiner? Oder der von Hinz und Kunz?

Es gibt keinen bestimmten Bürgerwillen. Nur unendlich viele verschiedene.

Und als nichtssagende Floskel in nichtssagenden Sätzen."

Wo wird denn bitte ihr unbestimmter Bürgerwille im Parlament repräsentiert? In dem verfassungswidrigen Fraktionszwang vielleicht, der m.M.n. dafür sorgt, das ein Parlament sehr häufig gegen große Teile der Bevölkerung regiert?!

Wenn das wirklich Ihre Meinung ist, "unsterbliche Phrase vom Bürgerwillen!", würde mich interessieren, warum sollte man dem Wähler denn dann eine Wahl überhaupt noch zumuten? Selbst diese Pseudowahl für dieses Europa"parlament"?

22:57 von Magfrad

weil ihre geliebte Partei nicht bei 20% landet.
.
es wäre schon bedenklich genug, wenn die "nur" bei 12 % landen
gut finde ich es allerdings, wenn man Wählern den Verstand abspricht,
nur weil sie eine Partei wählen deren Ziele man nicht selbst vertritt

Toll...

Vielleicht haben die etablierten Parteien alle so viel Angst vor den neuen You-Tube-Bloggern, weil sie diese Medien noch nicht kontrollieren und manipulieren können. Ich finde die Aufrufe der You-Tuber richtig gut und keineswegs unanständig. Die Unanständigen sind nämlich die, die um ihre Pfründe bangen! Hoffentlich verlieren sie diese bald!

@22:51 von Adeo60

"Die Folgen erleben wir in den USA, in England und nun auch in Österreich - die Gesellschaft wird gespalten, es regiert das Chaos."

Ja, aber Folgen haben naturgemäß auch eine Ursache. Glauben Sie wirklich, die Politik der vergangenen Jahre habe nichts mit zu tun?

"...ob seiner wirtschaftlichen Stärke, seiner sozialen Stabilität..."

Wenn immer weniger Menschen von der wirtschaftlichen Stärke profitieren, habe ich Sorge um die scheinbare Stabilität.

Der Niedriglohnsektor ist von 17% 1995 auf etwas mehr als 25% angestiegen. Keine gute Entwicklung. Man kann es den Mitmenschen nicht verdenken, dass sie sich Politiker wünschen, die den Kurs korrigieren. Aber ich verstehe schon, was Sie meinen. Auch ich bin froh, in Deutschland zu leben. Auch wenn meine Kommentare manchmal etwas boshaft ausfallen.

@ fathaland slim um 23:11

"Kann es sein, daß Sie die Funktionsweise der parlamentarischen Demokratie nicht verstanden haben?"

Doch! Ein Parlamentarier erhält seine Legitimation durch die Wählerstimmen, ist aber frei darin ob er sich nach der Wahl noch an Wahlversprechen hält. Richtig?

"Eine Partei, die nicht die absolute Mehrheit erlangt, braucht nämlich Koalitionspartner, wenn sie regieren will."

Wenn eine Partei mit allen mitteln regieren möchte, so wie die SPD das tut, dann stimmt dies. Allerdings gibt es auch Parlamente die mit einer Minderheiten Regierung Politik macht. Ganz demokratisch!
Und bei denen gibt es etwas, was Herr Soros gar nicht gefällt. Die streiten iM Parlament um die beste Idee um gute Politik für Bürger zu machen.

www.wiwo.de/politik/europa/europa-diese-laender
-haben-minderheitsregierungen/20639592.html

Gibt es sonst Fragen die ich einem Grünen erklären kann?

23:08, deutlich

>>Aber wo können Leute ohne besondere Qualifikation so viel verdienen wie als Minister? Ich denke an Frau Schulze oder Frau Karliczek, nicht an Frau vdL, die ist immerhin Ärztin<<

Svenja Schulze hat ein abgeschlossenes Studium und reichlich Berufs- und Politikerfahrung, unter anderem als Landesministerin. Die kennt den Betrieb in- und auswendig.

Anja Karliczek wurde sozusagen in die Hotelbranche hineingeboren und ist Kauffrau. Politisch ist sie überhaupt nicht meine Kragenweite und als Bildungsministerin IMHO eine Fehlbesetzung, aber auch sie könnte in der freien Wirtschaft gewiss mehr Geld verdienen.

Kein Beben

Nur die Fortsetzung der wachsenden Bedeutungslosigkeit der SPD.

Die Lücke, die sie hinterlässt, wird sie ersetzen.

@Magfrad

Bei der AfD sind wir uns wie immer einig :)
Das Thema ist schon keins mehr und hat sich erledigt.
Womit aber das Problem, dass es irgendwas geben muss, was die Wähler, die CDU und SPD nicht mehr wählen können oder wollen, noch nicht erledigt ist.
Die Grünen können sicher viel kompensieren, müssen sich aber zu weit strecken. Weiter links wäre dann eigentlich der Platz für eine starke LINKE. Die aber hängt immer noch an Putin. Das ist sehr schade, denn mit einer wählbaren Linken könnte mit G/R/R wirklich mal ganz neue Politik ausprobiert werden. Dann könnte unsere postdemokratische Wirtschaftsdiktatur vielleicht wieder eine Demokratie werden :)

22:36 von Kölner1

"Die SPD hätte schon vor 10 Jahren auf immer schlechter werdende Wahlergebnisse reagieren müssen. Entgegen aller Logig hat sie munter auf ihrem falschen Kurs weitergemacht."

Und was WÄRE der richtige Kurs gewesen?
Komisch, dass das keiner der Kritiker selber weiß.

Für wie blöd haltet ihr uns Wähler eigentlich?

Wir doofen Wähler sind sehr wohl in der Lage, zu unterscheiden, ob es um Europa, die Bundesebene, den Landtag oder die Kommunen geht.
Insofern ist natürlich eine Europawahl keine 'Schicksalswahl' für die GroKo!
Laßt doch einfach mal diese reißerischen Artikel sein!
Sowas bekommt unserer Demokratie in gar keinem Fall.

23:05 von karwandler

Was ist denn der Bürgerwille? Ihrer? Meiner? Oder der von Hinz und Kunz?
.
sowohl ihrer, wie auch meiner, so wie der von Hinz und Kunz
und warum müssen sie wieder so überheblich argumentieren ?
" nichtssagende Floskel in nichtssagenden Sätzen."
warum soll man nicht darauf hinweisen,
dass man sich als Politiker auch mal zuhören könnten,
wo die verschiedenen Wünsche seiner Bürger liegen,
statt seine Ideologien aus dem Elfenbeinturm dem Volk vorsetzt

@23:03 von fathaland slim

//>>Läuft es in den Parteien ähnlich wie in manchen Gewerkschaften? Wer es wagt, laut eine abweichende Meinung zu vertreten, wird geköpft? Ist mir mal beinahe so ergangen.<<

Das ist, glaube ich, überall dort so, wo Menschen zusammen arbeiten.//

Da habe ich Gott sei Dank auch andere Erfahrungen machen dürfen.

Zählt mehr als Sie

@ Weiß-mehr-als Sie:
Bei mir gibt es kein Beben, denn ich gehe nicht zur Wahl.

Mir recht, dann zählt meine Stimme mehr.

Wozu wählen für das Europaparlament?

"Das Europäische Parlament ist lächerlich"

Wozu dafür wählen gehen?

Bremser, geht in Rente!!

Ich liebe sie Alle, ob es nun Schröder, Müntefering,Gabriel,Scholz,Schulz,Kahr,Nahles und wie sie alle heißen. Aber noch lieber hätte ich diese Bremser, wenn sie endlich ihre Sachen packen und verschwinden würden. Diese Totengräber der einst so stolzen Partei, aus der ich als immer noch überzeugter Sozialdemokrat mit 76 Jahren schon vor vielen Jahren ausgetreten bin. Sie reden und reden und ändern nichts. Leute wie Kevin Kühnert werden als dumme Jungs, als Phantasten mit Enteignungsvorstellung hingestellt. REZO hat nicht nur die CDU gemeint auch die SPD, Friday for Future meint nicht nur die Klimaleugner der AfD, sie meinen auch die nichts dagegen tuer der SPD. Leere Worte, einer alternden Generation, die nicht bereit sind abzutreten. Nahles geht nicht. Aber Schulz als Fraktionschef geht noch weniger. Oder bekommt der Fraktionschef höhere Sitzungsgelder? Geht in Rente und macht den Weg frei!! Lucius

Die alten Volksparteien haben ausgedient.

SPD hat den Sozialstaat demontiert, Mutti jahrelang davon profitiert.
Die Grünen sitzen zwar in vielen Regierungen, aber haben auch kein Problem gelöst, was den Durchschnittsbürger interessiert.

Der Fall Rezo zeigt die ganze Hilflosigkeit und wie wenig die Politik ihr Volk versteht. Egal ob Renten, Pflege oder Dieselskandal, sich Arbeit lohnt damit man nicht aufstocken muss und sein Selbstwertgefühl verliert. Facebook und Google erwirtschaften Milliarden in DE, Steuern zahlt nur der deutsche Bürger.
Alternativlose Rettung von Banken, Griechenland.
Vernichtung des Spargroschens der Bürger durch Nullzinspolitik.
Clans, die unsere Großstädte kontrollieren.
Die Politik ist so weit weg vom Volk wie es nur geht wenn man sich auf dem gleichen Planeten befindet.

Lösungen? KEINE.
Altparteien, eure Zeit läuft ab. Hoffentlich schneller als langsamer. Aber kein Problem, der lukrative Posten in der Industrie wartet ja schon. Mal schauen, wie lange der Bürger diesen Filz noch duldet.

19:32 von cor ruptly ru

Verleugnet nur eure Überzeugungen nicht.
.
schwierig wenn man möglicherweise keine hat
zumindest ist ein Konzept in der Partei aktuell nicht zu erkennen

@ fathaland slim

Nein,

es gibt auch Minderheitsregierungen in parlamentarischen Demokratien.

NRWs erste Regierung unter Kraft und Spaniens letzte Regierung sind Beispiele hierfür.

Hätten Sie wissen können.

um 22:57 von Magfrad @Sisyphos3 22:17

"" Ich ahne aber schon, dass wir morgen sehen werden wie viele AfD Fanboys ausflippen weil ihre geliebte Partei nicht bei 20% landet.""
#
Ich bin zwar kein Anhänger der AfD aber lassen Sie uns mal abwarten was im Endergebnis dabei heraus kommt.

@ fathaland slim

Als jemand, der längere Zeit in den USA lebte, sollten Sie wissen, dass auch der amerikanische Präsident meistens NICHT während seiner gesamten Amtszeit über eine parlamentarische Mehrheit verfügt und trotzdem bis zum Ende seiner Präsidentschaft regiert.

Das gilt auch für viele Gouverneure der Bundesstaaten, da auch diese in direkter Wahl gewählt werden - anders als Frau Merkel.

Es geht sehr wohl auch um

Es geht sehr wohl auch um europäische Themen. Eigentlich ist das bei allen, die ich kenne, das eigentlich ausschlaggebende. Klar, das mag vielleicht eher einfach gestrickten Wählern anders sein, aber genau das ist das Problem: Die Parteien halten Wähler für doof und kümmern sich auch mehr um wirklich leicht zu beeinflussende. Aber es sind schlicht ganz konkrete Themen, die für andere - die sich informieren - relevant sind. Gut, bei denen Hilft Wahlwerbung auch nicht (wieso sollte man wegen eines Plakates wählen?).

Aber vielleicht mal als Tipp: Die Politik der restlichen Zeit über ist das wichtige. Man kann nicht über die Bürger hinweggehen und seine Versprechen brechen und dann hoffen, es mit ein paar Plakaten wieder zu kitten.

@ Sausevind um 23:38

>>"Die SPD hätte schon vor 10 Jahren auf immer schlechter werdende Wahlergebnisse reagieren müssen. Entgegen aller Logig hat sie munter auf ihrem falschen Kurs weitergemacht."

Und was WÄRE der richtige Kurs gewesen?
Komisch, dass das keiner der Kritiker selber weiß.<<

Nach der Wahl sofort wieder in die GroKo zu springen, obwohl im Wahlkampf vollmundig herausposaunt wurde, keine GroKo mehr, war sicher nicht hilfreich. Aber ich vertsehe auch wenig von Demokratie, den Wahlen und Parlamentarismus.

@ Sausevind

Das Eingeständnis, dass Hartz4, die ganze Agenda 2010 asozial war, eine fette Entschuldigung, die Auflösung und Spende des Parteivermögens an sozial Schwache.

Das ist das Mindeste, was man von der SPD erwarten kann.

Der Europa-Wähler hat eben verstanden....

... Die SPD zu wählen bedeutet eben mehr Zuwanderung, weniger Abschiebungen, weniger Sicherung der Grenzen..... und da die Union von der SPD abhängig ist, kann ein verantwortungsbewusster Wähler auch denen keine Stimme geben.
.
Da ist das Ende der GroKo eben vorprogrammiert.

22:58 von Anna-Elisabeth

Dieser Betrag ist wirklich Hohn.
.
da könnten sie Recht haben
nur irgendeiner muß das Geld, das dann über die Steuer in die Rente einfließt erarbeiten
Irgendwann kann das zu einem gewissen Gefühl von Frust führen,
wenn der Steueranteil bei den Arbeitenden ein gewisses Maß übersteigt
gelegentlich akzeptiert man ja auch, dass einer keine Lust zum Arbeiten verspürt, wenn der Lohn geringer ist als die Sozialhilfe
ebenso geht es auch dem Steuerzahler - könnte ich mir vorstellen

21:23 von wenigfahrer Da wird nichts beben

"" Die EU geht nicht unter weil in Deutschland eine Partei untergeht, klingt alles wie Panik.
Nur weil der Bürger eventuell ein paar Prozent nicht so wählen könnte wie gewünscht.""
#
Genau so sehe ich es auch für die EU.

23:41 von Pilepale

wer nicht dort sitzt
kann nichts verändern

von Adeo60

Ich möchte meinem Kommentar von 23:34 Uhr noch hinzufügen, dass ich Ihre Höflichkeit und Freundlichkeit sehr zu schätzen weiß.

Ich wünsche noch einen schönen Abend.

Wozu wählen für das Europaparlament?

Liebe Europaparlament-WählerInnen,

meine zuvor zitierte Aussage:

"Das Europäische Parlament ist lächerlich"
sagte im übrigen Jean-Claude Juncker im Europaparlament. Also euer EU-Kommissionspräsident.

https://www.youtube.com/watch?v=CKfemRVps30

Das ich diesem Mann einmal voll und ganz zustimme hätte ich nicht gedacht.

Darstellung: