Ihre Meinung zu: Wikileaks-Gründer: USA verschärfen Anklage gegen Assange

24. Mai 2019 - 7:11 Uhr

Die USA fordern von Großbritannien die Auslieferung von WikiLeaks-Gründer Assange, um ihm den Prozess zu machen. Nun hat die US-Justiz die Anklageschrift verschärft - es drohen bis zu 175 Jahre Haft.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.57143
Durchschnitt: 1.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die USA verdienen das Wort

Die USA verdienen das Wort "Demokratie" nicht mehr!
Wenn Personen, welche die illegalen Machenschaften der Politik aufdecken, um ihre Freiheit fürchten müssen.
und Krank ist auch das Rechtssystem der USA. Schon die Aussage, das einem bis zu 175 Jahre Haft drohen könnten, ist Krank.
Aber was will man von einem Staat erwarten, dessen Soldaten Zivilisten aus Hubschraubern beschießen dürfen, ohne je dafür belangt werden zu können. Ja, wenn selbst dessen Präsident Mord per Drohne befehligen darf.
Ich nahm einmal an, das es in einem Rechtsstat nur per Gerichtsbeschluss einen Schuldspruch geben kann. Habe mich wohl geirrt.
Und nun diese Farce, etwas anderes ist es nicht, um andere ab zu schrecken, Missstände auf zu decken.
Und wie immer sehen die Regierungen der sogenannten Wertegemeinschaft wiederspruchslos zu, wenn "BIG TRUMPI", der Welt das Recht diktiert.

zu entfernen, ist für mich nicht jeder ein Verbrecher, der vom Staat verfolgt wird.
In diesem Fall frage ich mich, was ist der Unterschied zwischen den USA, China und der Türkei?
Ist der Unterschied wirklich so groß?
Ist es wirklich schon so lange her, dass man von Weißen, Roten, Gelben und Schwarzen sprach?
Wir sollten mal aufhören immer mit dem Finger auf andere zu zeigen und uns fragen, was ist unser Beitrag für eine bessere Welt,
wobei hier sofort die Frage auftaucht, wie definiert sich bessere Welt?
Meine persönliche Meinung ist, nur eine Naturkatastrophe kann es richten, die Menschen selbst sind nicht in der Lage dazu.
2 Menschen=2 Meinungen, 7,5 Milliarden Menschen=7,5 Milliarden Meinungen und 7,5 Milliarden Menschen, die ihren eigenen Interessen frönen.
Wir sehen doch gerade am Beispiel EU, wie kompliziert es schon ist, wenn 28 Länder versuchen eine Linie zu finden.
Wir Menschen werden die Probleme nicht lösen, sondern nur weitere schaffen und Assange wird geopfert.

Medienverbände in den USA äußerten sich entsetzt

Wenn ich an das Medieninteresse hierzulande z.B. am Fall Deniz Yücel denke wundere ich mich an das kalte Desinteresse, mit dem unsere Medien den Fall behandeln.

Todesstrafe, nicht "nur" 175 Jahre

Was immer vergessen wird: Nach Sektion 794 des Espionage Act könnte Assange die Todesstrafe drohen, denn "in time of war, with intent that the same shall be communicated to the enemy (...) shall be punished by death or by imprisonment for any term of years or for life". (http://bit.ly/2EuLjQJ) Das steht in der aktuellen Anklageschrift (http://bit.ly/2EtMUpE) zwar nicht explizit drin, die wurde aber so oft verheimlicht, geleugnet und verändert (http://bit.ly/2EsUiBM), dass dies wohl Erwähnung finden sollte.

typisch USA

Universalle demokratische Werte werden nur hochgehalten und beschworen wenn es darum geht andere zu denunzieren. Wenns aber gegen eigene Interessen geht ist alles recht...

U.S.A.

Land der unbegrenzten Verurteilungen und Strafen, das Land der unbegrenzten Rechtbrüche gegen andere Länder in der Welt, das Land der unbegrenzten staatlichen Erpressungen anderer Länder in der Welt, das Land der unbegrenzten Einmischungen in der Welt, das Land der unbegrenzten Kriege gegen andere Länder (z.B. USA gegen Philippinen 1899-1902 - wenig bekannt)............

.....das hatten sich John Adams, Benjamin Franklin, Thomas Jefferson und George Washington wohl etwas anders vorgestellt.

- man lese: Arroganz der Macht von Senator John Fulbright (1966/67).

@Boahhh 8:38 von Hinterdiefichte

Bin ja sonst eher ein vehementer Gegner von Verschwörungstheorien.

In diesem Fall würde ich sagen: 'der tiefe Staat lässt grüßen'
denn jeder weiss, dass das Flugzeug schon 'gechartert' ist.

Ich fasse es persönlich als Kriegserklärung an die zivilisierte Welt auf.
Und dies obwohl der 'neurechte' Assange mir inzwischen ziemlich unsympathisch ist.

Was aber in der Sache keinerlei Rolle spielen darf.

Eine Schande

Assange und Manning haben Kriegsverbrechen der USA aufgedeckt. Dafür werden sie nun mit Isolationshaft (= lebenslanger Folter) bestraft und de facto in den Selbstmord getrieben.

Ich erinnere mich, als hier in Europa z.B. TTIP verhandelt wurde, und keine Informationen nach Außen fließen durften (damit die Gesetze schön ohne Beteiligung der Öffentlichkeit beschlossen werden konnten!), da war Wikileaks die einzige Plattform, die die Dokumente zugänglich gemacht hat.
Damals haben z.B. ehemalige Richter vom Bundesverfassungsgericht Julian Assange beigepflichtet und ihn unterstützt. Öffentlicher Zugang zu zwielichtigem oder gesetzeswidrigem Verhalten der eigenen Regierung - das hat Julian Assange geleistet. Und Chelsea Manning hat zutiefst moralisch gehandelt, als sie die amerikanischen Kriegsverbrechen in Irak aufgedeckt hat.
Schande über die USA, Schande über unsere Regierung, daß sie dazu schweigt, daß zwei Menschen, die die Wahrheit aufgedeckt haben, mundtot gemacht werden.

nur zur Erinnerung - wer sind die Verbrecher?

Nehmen wir einmal Edward Snowden als Beispiel. Systematisches Verbrechen betreibt die NSA. Jemand findet es heraus und wird weltweit als Verbrecher gejagt - außer in Russland (auch nicht aus Nächstenliebe). Der Nächste ist Herr Assange. 175 Jahre Haft? Für Nachrichten ausplaudern? Die wirklich Bösen sitzen mit lauter Orden an der Tafelrunde. Besonders übel ist das in den USA. Leider gilt es aber auch bei uns.

Auch wenn britische Regierungen ...

So wie auch deutsche sehr daran gewöhnt sind, US Präsidenten in den A... zu kriechen, sollte man davon Abstand nehmen.

Man sollte die Veröffentlichungen, für die Assange verantwortlich ist, positiv sehen.

Setzten sie die Welt doch von Dreck in Kenntnis, den die US Eliten verborgen wissen wollten.

Es mag sein, das Assange strafbare Handlungen entsprechend US Gesetzen begangen hat.
Wenn aber einer strafbare Handlungen begeht, um Verbrecher bloßzustellen, so sehe ich das nicht als etwas, das 178 Jahre Haft rechtfertigt.

Jede Regierung, die sich dafuer ausspricht, ihn auszuliefern und in die Hölle amerikanischer Gefängnisse zu ueberfuehren, macht sich moralisch gesehen schuldig.

Und unglaubwürdig.
Da sie fuer das Verbergen von Staatsverbrechen eintritt.
Ich würde bei einer solchen Regierung grundsätzlich in Betracht ziehen, das sie mich belügt.

Das Verfahren in Schweden ist davon losgetrennt zu sehen (?).

War doch nicht anders zu

War doch nicht anders zu erwarten, dass die größte westliche 'Demokratie' all ihre Möglichkeiten nutzt und so ihr wahres Gesicht zeigt, wenn sie sich nun wie der Geier auf den stürzt, der uns so lange dieses wahre Gesicht gezeigt hat. Aber eben so klar ist, dass die denen Assange diese Wahrheiten gezeigt hat dabei nun nur zuschauen, wie er von diesen 'Demokraten' dafür zerfleischt und zerissen wird. Das wird den vielen potentiellen Whistleblowern eine abschreckende Lehre sein und genau das ist ja auch mit dem ganzen Tun beabsichtigt. Nur uns, den jetzt nicht helfenden Gaffern, wird das noch bitter aufstoßen, wenn in Zukunft diese große westliche 'Demokratie' weiter in alt bekannter Fruit-Kompanie-Manier ihre 'Demokratie' ungestört über alle Welt verteilt, um ihre Waffengeschäfte weiter zu fördern. Dann werden immer mehr Krisengebiete, immer mehr Leid und Zerstörung aufgebaut und die Flüchtlingsproblematik wieder Europa betreffen, was ja passt, um die America first Egoismen auszubauen.

kein Asyl für Assange ?

warum nicht
also wenn das mal kein Grund ist
dann weiß ich auch nicht

Grundrecht blablah

Wenn sie den in die USA ausliefern, braucht mir auf Lebenszeit niemand mehr was vom „Grundrecht auf Asyl“ zu erzählen.

08:57 von Marmolada

Philippinen 1899-1902
.
das war der Komplex Krieg mit Spanien, was ist mit Kuba, mit Texas .....
und warum haben sich das die aufgezählten Personen das anders vorgestellt
die wären dahinter gestanden oder wie wurden die Ureinwohner
seit den Pilgervätern (!) behandelt
nicht mal als Menschen von gleichberechtigten ganz zu schweigen

@ Dusiburg / 8:48

" Wir sehen doch gerade am Beispiel EU, wie kompliziert es schon ist, wenn 28 Länder versuchen eine Linie zu finden. "

... da geh ich nur tielweise mit! ... Denn - mal als Gegenperspektive: ... VIelleicht liegts ja nicht am Versuch gemeinsame eine Linie zu finden, sondern an unserer allgemeinen Ungeduld, die durch den von unserer Wohlstandsgesellschaft geschaffenen Ansatz - Alles, Jederzeit, Sofort und Immer verfügbar - über die vergangenen Dekaden nicht unbedingt kleiner geworden scheint!

Wäre also alles nur Kopfsache. ... Und! ... Es fängt beim eigenen Kopf an!

Was sagte REZO in seinem Youtube-Video? ...

… Nicht die Verbrecher werden bestraft, sondern diejenigen, die diese Verbrechen der USA aufgedeckt haben.

Europa braucht keine Angst vor Wahlmanipulationen zu haben, es genügt vollkommen, die Wahrheit in einem legal aufgenommenen Video aufzudecken und zu präsentieren.

man kann gar nicht so viel

man kann gar nicht so viel essen, ...

Das verstehe ich jetzt nicht.

Ich hatte gedacht, Herr T müsste Herrn A dankbar sein, denn ohne Herrn A wäre einiges anders, weniger zum Vorteil von Herrn T, gelaufen.

Aber so scheint das nun mal zu sein ..

Assange

Die Rache der Herrschenden. Siewollen sich nicht in die Karten schauen lassen und die illegalen, menschenverachtende Handlungen, die sonst nur bei anderene (Feinden) kritisiert werden nicht im Licht der Oeffentlichkeit.
Unsere Verbuendete haben die Todesstrafe (wie China/Iran/S.A.), sie foltern "wenn" es sein muss. Sie nehmen wendig Ruecksicht auf Zivilie im Krieg (s. Syrien) da sind nur Russen und andere boese Maechte die Schulen und Wohnhaeuser bombardieren.
Wo ist eigentlich der Unterschied zu einem totalitaeren Staat? Ich sehe Rachejustiz.
Ich bin Assange sehr danbar das er ja, mit illegalen Metoden, die Dreck an die Oberflaeche gebracht hat die andere unter dem Teppich halten wollten.

Assange

Die USA sind zu einem Schurkenstaat verkommen: eigene Kriegsverbrechen dürfen nicht ans Tageslicht gebracht werden. Nur die anderen müssen bluten.....

Da fehlt etwas.

Wenn Assange nach "US-Spionagegesetz", also nach dem "Espionage Act" von 1917 angeklagt werden soll, dann droht ihm in den USA eindeutig die Todesstrafe (en.wikipedia.org/wiki/Espionage_Act_of_1917).
Ich nehme an, dieses Detail fehlt nicht zufällig.

@artist22

genau, denn unsympathisch zu sein, ist kein Straftatbestand, und zudem subjektiv

Gerechtigkeit

Natürlich werden jetzt wieder die angeblichen Vorzüge der deutschen Justiz benannt und beklatscht werden. Fakt ist und bleibt, mag sein das die rückgratlose deutsche Gesellschaft verlernt hat mit ihren Feinden umzugehen, dieser Umstand kann nur nicht für die ganze Welt gelten.

Deutschland ist weltbekannt für seine Täterumarmende devot verzeihende Justiz die selbst Wiederholungstäter nach lächerlich geringen Strafen nur an den nächsten Sozialpädagogen übermittelt.

Viel Glück an Herrn Assange, er wird es brauchen.

Die USA,

das Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten.
Um es mal mit einem abgewandelten André Heller Zitat zu sagen.

Hier steht nicht die Länge der Haft zur Diskussion

, sondern die Grundwerte unserer Demokratie. Von den in den Manning- Videos gezeigten Verbrechen ist keines gesühnt worden. Diese Mörder laufen alle noch frei rum. Es stört offensichtlich niemanden, dass hier gerade der nächste Grundgesetzartikel geopfert wird, was auch und gerade euch Tagesschauleute betrifft.
Sollte Assange ausgeliefert werden, stellt das einen klaren Verstoß des ausliefernden Staates gegen menschen- und völkerrechtliche Grundsätze in DE und der EU dar. Dieser Staat müsste dann sanktioniert werden wie Russland. Alles andere ist Heuchelei.

Fassadendemokratie

Die Fakten sind bekannt,dass Julien Assange Kriegsverbrechen veröffentlicht hat. Dieser Fall um Julien Assange zeigt, dass die westlichen Demokratien zu Fassadendemokratien umgebaut wurden. Der "tiefe Staat" war hier aktiv tätig. Wo bleibt in diesem Fall der vehemente Einsatz unserer Politiker, Parteien, Journalisten und meisten Medien für die Pressefreiheit, Meinungsfreiheit und Menschenwürde? Das laute Schweigen finde ich unerträglich.

Unterschiede

Es ist schon bemerkenswert das Menschen die der Öffentlichkeit helfen auf jeden Fall verfolgt werden ( ob begründet oder nicht sei jetzt mal dahin gestellt) und als buhmänner hingestellt werden ( nicht nur Herr assange) aber Personen die so etwas mit der Öffentlichkeit andersherum machen, verehrt werden. Natürlich Schaden geheime Dokumente, wenn sie veröffentlicht werden, dem bestimmten Land aber bei internationalen rechtsverstößen ist das nur rechtens. Mark zuckerberg, Google etc. werden gefeiert obwohl sie genauso das Recht brechen und es bleibt bisher ohne Folgen. Ehemalige geheime Dokumente zeigen ja schon das viel passiert ist und heute wird es nicht anders sein

08:41 von Mischa007

"Und Krank ist auch das Rechtssystem der USA."

Wieso ist ein System krank, das zur Feststellung der Schuld oder Unschuld ein Gericht bemüht, an dem ein Staatsanwalt eine Klage erheben kann und dafür ein Gesetzbuch bemüht, in dem grds. schonmal ein mögliches Strafmaß festgelegt ist?

Sie verwechseln hier gerade Anklage mit Rechtsprechung. Auch gegen Sie kann morgen ein Staatsanwalt Klage erheben. Aber sind Sie damit schon schuldig gesprochen worden? Nein!

Ich befürworte eine Gerichtsverhandlung gegen Assange. Nicht, weil ich ihn vorverurteile, sondern weil in einem ordentlich Verfahren festgestellt werden muss, ob sein Verhalten strafbar gewesen ist oder nicht. Sonst hangeln wir uns noch Jahre an der Frage entlang, ob jetzt jeder alles einfach so veröffentlichen kann oder nicht. Assange kann nicht einfach so handeln ohne sich der Öffentlichkeit zu stellen. Chaos oder nicht. Wenn er sich sicher ist, kein Unrecht begangen zu haben, dann kann er sich auch einem Richter stellen!

@Mischa007

„Schon die Aussage, das einem bis zu 175 Jahre Haft drohen könnten, ist Krank.
Aber was will man von einem Staat erwarten, dessen Soldaten Zivilisten aus Hubschraubern beschießen dürfen, ohne je dafür belangt werden zu können. Ja, wenn selbst dessen Präsident Mord per Drohne befehligen darf.“

Krank ist eine Gesellschaft die sich sogar „geflohene“ Intensivtäter leistet.
Es gibt keine Drohnenmorde, es gibt technische Möglichkeiten feige Terroristen von weitern Untaten abzuhalten und zwar endgültig. Von daher ist Ihr Anspruch die USA nicht mehr als Demokratie wahrzunehmen irrelevant.

@ Mischa007 um 08:41

"Aber was will man von einem Staat erwarten, dessen Soldaten Zivilisten aus Hubschraubern beschießen dürfen, ohne je dafür belangt werden zu können. Ja, wenn selbst dessen Präsident Mord per Drohne befehligen darf."

Und der US-Präsident mit den meisten Kriegen und Drohnenmorden hieß Barack Obama.
Nur um den liberalextremistischen Fakelefties, die diesen "Friedensnobelpreisträger" bis heute verteidigen, dass noch einmal in Erinnerung zu rufen.

Herr Assange

darf auf keinen Fall an die USA ausgeliefert werden. Whistleblowern muss ein besonderer Schutz gewährt werden, weil sie dem Gemeinwohl dienen.
Die Sache mit der angeblichen Vergewaltigung
glaubt doch sowieso kein Mensch.

@ 08:59 von artist22

>Und dies obwohl der 'neurechte' Assange mir inzwischen ziemlich unsympathisch ist.<

Was soll an Assange "rechts" sein und was ist "neurechts" (abgesehen davon, dass es typisches Propaganda-Wording ist - die AfD ist z.B. rechtskonservativ, aber nicht neu, sondern uralt; Menschen, die sich für den Frieden einsetzen, gegen den von Ihnen ja immerhin erkannten Tiefen Staat kämpfen oder auf den Straßen gegen das neoliberale System protestieren, sind nicht neu und nicht rechts, sondern klassisch links!).

Und wie kann Ihnen Assange unsympathisch sein? Kennen Sie ihn persönlich? Ist Ihnen bewusst, wie lange er unter erbärmlichen Zuständen in der Botschaft Ecuadors verharrte, was ihn sicherlich geistig und körperlich nicht jünger gemacht hat? Behalten Sie Ihre persönlichen Befindlichkeiten gerne für sich, die tun hier absolut gar nichts zur Sache.

Rechtsstaat USA.... America first.

Europa hat sich und seinen Bürgern zu wappnen gegen den zunehmenden Verfall des Rechtsstaates USA. Dies bedeutet das das Auslieferungsverträge mit Amerika überprüft werden müssen, das Rechtsbeistand in Amerika für Europäer gewährleistet sein muss, das die neuartige einseitige Interpretation von amerikanischen Gesetzen zu überprüfen ist, das geschlossene Verträge zu ergänzen sind. Die betrifft Straf- wie Zivilrecht. Die Realität ist doch das der europäische Bürger in Amerika zunehmend rechtlos ist, wie wir in einigen Fällen erleben durften. Und die Nationalstaaten schweigen. Hier sollte die EU sich mal bewegen.

Verkehrte Welt!!!

Die USA sind doch schon lange kein Rechtsstaat mehr: Den zahlreichen US- Kriegsverbrechern droht doch keine Bestrafung und sie können sich in Freiheit, von der Justiz unbehelligt, zu ihren Verbrechen bekennen, während die Menschen wie Julian Assange oder Chelsea Manning, die diese Kriegsverbrechen öffentlich gemacht haben, inhaftiert sind oder mit drakonischen Strafen bedroht werden.

Und die US-Büttel der EU werden wahrscheinlich Assange an die Sanktions- und Erpressungs-Macht USA ausliefern.

Weshalb bietet die EU, die sich doch permanent für ihre westlichen Werte selbst lobt, Assange nicht Exil an, denn die geforderten drohenden Strafen für Assange haben mit Recht nichts mehr zu tun?????

@von Duisburg

Der Unterschied zu China ist, daß in den USA die sechsfache prozentuale Rate an Gefangenen einsitzt, mit den Seychellen die höchste der Welt.

um 09:13 von Internnett

Dann braucht mir keiner mehr was von irgendwelchen Grundrechten zu erzählen. Hier wird gerade die Meinungs- und Pressefreiheit gegrillt

"Stiftung für Pressefreiheit" aus San Francisco?

Interessant, dass die TS, die in San Francisco ansässige "Stiftung für Pressefreiheit" benennt. Ich unterstütze den Aufruf von den San Franciscanern der diese Aktion der US-Behörden einen "Angriff auf die Pressefreiheit" betitelt. Aber im Netz ist kaum etwas über diese Stiftung mit deutschem Namen zu lesen. Dort heißt es nur, dass die einen eigenen whistleblower Briefkasten im Dark Net haben, mit Namen Secure Drop.

Egal. Gut ist das zumindest die Ihre Stimme klar und unmissverständlich, laut diesem TS-Text erheben.

Mich wundert -

nur 175 Jahre Haft und nicht die Todesstrafe?
Der Umgang mit Assange wird Sinnbild für den Zustand unserer Demokratien. Jedes Jahr Haft, ja jeden Tag wird verstanden werden müssen als Zeichen dafür, in welchem Zustand sich wahrlich unsere Demokratien in der westlichen Welt befinden. Jeder Tag, jedes Jahr Haft zeigt ihren Verfall dieser.
Es ist schlimm was wir diesem Menschen antun, und was man ihm alles anhängt ausser den Veröffentlichungen, weiß ich deshalb auch einzuschätzen. Diese Vorwürfe sind so glaubhaft wie die Seriösität und Aufrichtigkeit des Präsidenten!

Wahrheit

Das ist eine Anklage gegen die Wahrheit .

Wo bleibt die TS Kampagne für Pressefreiheit?

Der Wiederhall der Presselandschaft in den USA in dem auf den Schutz der Pressefreiheit hingewiesen und dafür gestritten wird, scheint nicht sonderlich groß zu sein. Oder hat die TS bisher versäumt einen US-Pressespiegel vorzulegen in dem ganz sicher einhellig für die Freilassung von Frau Manning und das ablassen der Verfolgung für Herrn Assange getrommelt wird? Denen scheinen die zweifellos nachgewiesenen aber nicht bewiesenen Verstrickungen zwischen "Russland" und dem aktuellen US-Präsidenten wichtiger zu sein.

Aber wie sieht es denn eigentlich aus mit der Deutschen Presse? Noch genauer wie positionieren sich unser ör Medien? Warum wird keine Kampagne gestartet, die diesen Angriff auf die Pressefreiheit zum Thema haben und Druck auf die Bundesregierung aufbaut, damit diese sich für die Freiheit für Herrn Assange einsetzt?

Dass Schweden bei dem...

... abgekaterten Spiel mitmacht!

Ich werf erstmal meine IKEA Möbel auf den Sperrmüll.

Nach europäischem Recht ...

... kann Assange wegen der drohenden Todesstrafe nicht in die USA ausgeliefert werden.

um 09:29 von DB_EMD

Es ging bei dem Hubschrauberbeschuß nicht um Terroristen sondern um unbewafnete Reutersreporter und Kinder. Das wußten die Schützen. Dieses Kriegsverbrechen wurde nie gesühnt aber, die das aufdecken müssen erst mal beweisen das sie das dürfen, Sie haben ein seltsames Rechtsempfinden.

um 09:34 von ladyca
Ja die Sache mit der Vergewaltigung. Es geht da um einvernehmlichen Sex bei dem er die Benutzung eines Kondoms verweigert hat. das ist in Scheden strafbar, es gibt ´ne Doku vom ÖR .

um 09:34 von Corax
"neurechts" ist ein Begriff mit dem sich Leute zur wehr setzen, die als Rechte angegriffen werden, weil sie etwas anders sehen als die Allgemeinheit. Dabei wird der Begriff Rechts vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen und zur Diffamierung misbraucht. Mann braucht sich dann nicht mehr mit den Argumenten auseinander zu setzen. Da geht es nicht um die AfD sondern um Personen die z.B. den Begriff tiefer Staat verwenden.

@Und wie kann Ihnen Assange 9:34 von Corax

"unsympathisch sein?"

Ich weiss etwas mehr als Sie über ihn.
Er hat Trump, wie viele andere, erst möglich gemacht.
Auch wenn anfangs als 'nützlicher I..'. Die Reaktion der USA zeigt es.
Aber wie gesagt das tut nichts zur Sache.

Und viel mehr zeigt ihr emotionaler Ausbruch,
dass sie genau da zu verorten sind, wo Assange politisch auch inzwischen.

Assange sollte in Schweden ...

.... politisches Asyl beantragen.

Da ihm die Todesstrafe in den USA droht, kann ihm das Asyl nicht vorenthalten werden.

Natürlich schweigt unsere Regierung...

...die Fortsetzung der Straftaten gegen das Völkerrecht (https://tinyurl.com/y5f2uffn) werden schliesslich u.a. auch über Ramstein abgehandelt...
Ich nehme das zurück sobald es dazu eine offizielle Bundespressekonferenz gibt, die dieses "Fehlverhalten" umfänglich einräumt....

Laut TS vom 30.11.2016:
"Dialog" soll fortgesetzt werden (Bundesregierung- USA)
https://tinyurl.com/yyr82z36

Zeit vom 19.3.2019 - Deutschland muss Drohneneinsätze von US-Air-Base Ramstein prüfen
https://tinyurl.com/yy4yt5q7
Die Kläger kommen aus dem Jemen....

Realitätsverlust mit Willkür gepaart

"Nun hat die US-Justiz die Anklageschrift verschärft - es drohen bis zu 175 Jahre Haft."

Etwas mehr Bezug zur Realität wäre wünschenswert, aber das kann man den Vertretern der "greatest nation on the planet" (Trump) wohl nicht abverlangen. Die maßlose Übertreibung liegt den US-Amerikanern einfach im Blut.

Schon seit sehr vielen Jahren, habe ich das Gefühl, das eine gewisse Art des Jubel-Journalismuses in unseren Medien betrieben wird. Hier meine subjektive Gegenüberstellung.

Die deutsche Presse (auch die ör Medien) hat sich durchweg zu der Affäre des Herrn Strache mit dem durchgesickertem (geleaktem) Video aufgeregt und zu recht auf den Wert der Unantastbarkeit und Unabhängigkeit der Presse hingewiesen. Die gleichen Pressehäuser, die kein Problem haben auf Herrn Strache einzuschlagen, wegen dieser Affäre, scheinen zu Feige zu sein, sich für Herrn Assange, Frau Manning und Herrn Snowden einzusetzen. Das was von der Presse zu dieser Totalattacke auf die Pressefreiheit aus Waschington kommt ist ja wohl ein Witz.

Hier zwei deutsche Beispiel für den "Einsatz" für Herrn Assange.

Zwei Pressemitteilung von ROC und des Deutsche Journalisten-Verbands (DJV) zur Verhaftung Assanges.

https://tinyurl.com/y5qu8npk
https://tinyurl.com/y3nzwk36

Das ist dieser Presse die Pressefreiheit wert?

Deutschland muss hier, finde

Deutschland muss hier, finde ich, Asyl gewähren!
Er deckte die Kriegsverbrechen auf die nur mit Deutscher mithilfe möglich sind (Rammstein... Drohnensteuerung, diese wäre aus den USA nicht möglich aufgrund der Erdkrümmung)
Sowieso müsste man Rammstein mit min 20.000Demonstranten fluten! Wieso lagern doch über 20 Nuklearwaffen der USA?
Deutschland würde im falle eines Krieges RUS Vs. USA Sofort angegriffen werden aufgrund dieser Waffen!

@Einfach Unglaublich

Teile Schwedens (sp. Militär und Geheimdienste) haben seit jeher jede Schmutzigkeit mit den Amerikanern mitgemacht (zB Olof Palme, U-Boot-Affäre, ...)

@privat23

09:25 von privat23:
"Fakt ist und bleibt, mag sein das die rückgratlose deutsche Gesellschaft verlernt hat mit ihren Feinden umzugehen, dieser Umstand kann nur nicht für die ganze Welt gelten."

Es ist nicht das erste Mal, dass Sie schnelle, einfache und endgültige "Lösungen" fordern.

Aber was ist Ihrer Meinung nach eher im Interesse der Gesellschaft:
A) dass der Staat bzw. seine Bediensteten keine systematischen Verbrechen begehen oder
B) dass diese Verbrechen begangen werden, aber geheim bleiben?

Auch wenn Sie kein Freund differenzierter Ansichten zu sein scheinen, möchte ich Sie zumindest darauf hinweisen, dass eine Rechtsprechung im Stile einer mittelalterlichen Lynchjustiz auch deren Befürworter treffen kann.

@Pilepale / 10:05

Was nützten Artikel über Pressefreiheit, wenn Keiner versteht, daß man selbst aktiv werden muß um diese zu erhalten. Die Medien können das Thema nur ansprechen (machen sie). Diskutiert werden muß es aber in der Gesellschaft.

Am Beispiel Assange kann man glaube ich ganz gut ablesen, wie stark wir alle beim Selbstversagen hinsicht der Stärkung unserer eigenen Lobby sind.

Über die böse Industrie-Lobby palavern ist immer einfach! Viel wichtiger wäre aber, daß wir für unsere eigene Lobby kämpfen um damit aufhören uns durch unser nicht aktiv werden permanant selbst als Lamm auf die Schlachtpunkt der Mächtigen zu führen. Die Ideen und Anliegen hinter Wiki-Leakes sind dabei nur ein Aspekt unter vielen. Und Fälle wie Assange und Snowden sind nur greifbare Beispiele dafür, wie leicht manipulierbar wir leider alle in dem sind unsere Stimme für unsere Grundrechte eben nicht zu erheben. ... Leider!

Viva Assange

Es ist schon sehr verwirrend wie mit zweierlei Maß gemessen wird, ein Enthüllungsjournalist deckt Greueltaten verschiedener Regierungen auf und wird auf der ganzen Welt gejagt, keine westliche Demokratie gewährt ihm Schutz. Ein türkischer Journalist dem Staatsverrat bzw. Verrat von Staatsgeheimnissen vorgeworfen wurde und bereits rechtskräftig in der Türkei verurteilt wurde, wird in Deutschland vom Bundespräsidenten Emfangen und genießt Schutz und Ansehen auf allerhöchster Ebene. Es ist wohl einer der wenigen Momente, wo sich Herr Assange gewünscht, hätte er wäre lieber als Türke geboren.

Mannings und Assange haben geheime Daten veröffentlicht

Hätte das US Militär die Daten selbst öffentlich zugänglich gemacht, gäbe es kein Problem. Ironie aus. Kurioserweise war man Ende der 70er der Meinung dass das Kriegsgeschehen zukünftig (ab ca. 1985) vom Fernsehen überwacht würde. Welch ein Trugschluss ! Auf so eine Idee kann auch nur jemand kommen, der meint das die USA nur gerechte Kriege führen und keine Kriegsverbrechen vertuschen würden. Allerdings dachten damals viele so.

@ckliver

Das darf in der Anklageschrift nicht stehen, denn sonst würde Assange auf keinen Fall ausgeliefert. Weil man das in den USA weiß, wartet man damit, bis er ausgeliefert wurde.

@ Kopfmensch um 10:43

Entschudligen Sie. Aber mit Verlaub was Sie da schreiben ist meines Erachtens blödsinn.

Wenn Sie das so sehen, wenn die Presse insbesondere die ör Medien das so sehen, wozu brauchen wir die Presse denn dann bitte? Warum haben die ör Medien, kein Problem, gefühlt abendfüllende Sendungen über die Zustände der Presse in Russland und China hinzuweisen, einen Beißreflex gegen aufstrebende Parteien zu entwickeln, aber bei der wichtigen Frage zum Schutz der allgemeinen Pressefreiheit, da soll sich dann jeder gefälligst selbst an die Nase fassen und eine "eigene Lobby" eröffnen.

Nur für Sie und die Mitarbeiter der politischen Sparte unserer zwangsfinanzierten Medien. Die härteste Lobby die unser Demokratie schützen sollte ist die Presse. Insbesondere die ör Medien, die durch die GEZ Gebühren ein mehr als ausreichendes finanzielles Polster haben, um unabhängig berichten zu können.

Und das Medien-Kampagnen Resultate erzielen können, haben m.M.n. die Homosexuellen Verbände bewiesen.

@um 10:18 von Pilepale

"Die deutsche Presse (auch die ör Medien) hat sich durchweg zu der Affäre des Herrn Strache mit dem durchgesickertem (geleaktem) Video aufgeregt und zu recht auf den Wert der Unantastbarkeit und Unabhängigkeit der Presse hingewiesen. Die gleichen Pressehäuser, die kein Problem haben auf Herrn Strache einzuschlagen, wegen dieser Affäre, scheinen zu Feige zu sein, sich für Herrn Assange, Frau Manning und Herrn Snowden einzusetzen. Das was von der Presse zu dieser Totalattacke auf die Pressefreiheit aus Waschington kommt ist ja wohl ein Witz."

Volle Zustimmung!

@Deutschland muss hier, ... 10:22 von Fam. Schmidt

"finde ich, Asyl gewähren!"

Nein, muss es nicht und wird es auch nicht.
Er wäre hier noch 'unsicherer' als in GB oder S.

Wie ich kürzlich schrieb: relativ am sichersten noch in GB.
Denn dort ist die grösste Aufmerksamkeit und noch gilt die Verfassung dort
- die ja jetzt eine Auslieferung an die USA erschwert

Es wird leider, auf mittlere Sicht, zur Auslieferung an Schweden kommen.
GB ist dann aus dem Schneider.
Und dort steht nämlich der 'Flieger' schon.
Der wartet dort auch ggf. ein paar Monate. Wenn niemand mehr drüber redet.

Es lebe unsere Wertegemeinschaft.
/sarcasm off

@ Kopfmensch um 10:43

Ich hatte vergessen mich für Ihren Post und Ihren Kommentar zu bedanken.

Schreiben Sie doch bitte einmal was für Sie in der heutigen Zeit Presse ist und was deren Aufgabe ist? Beschreiben Sie auch bitte, was in der heutigen Zeit, die ör Medien bei diesem kolossalen Finanzpolster leisten, was andere kleinere Medienhäuser, was allgemein (m.M.n. zu unrecht) als alternative Medien betitelt wird, nicht leisten können?

Die Strache-Affäre hat sehr wohl gezeigt, wozu eine geballte Presse fähig ist. Das diese Kraft m.E. nur gegen bestimmte politische Strömungen eingesetzt wird ist ein gesondertes Thema. Aber ich stimme mit Ihnen nicht überein, dass der Bürger sich doch gefälligst sich selbst organisieren muss und die Medien stehen nur an der Außenlinie. Das hat mit Presse nichts zu tun. Das bekommen Nachrichtenportale wie die Nachdenkseiten, Thilo Jung, Kenfm, neues aus Wikihausen und viele andere ebenfalls hin.

M.E. besser sogar, als die ör Medien. Siehe Video des Youtubebloggers Rezo.

@privat23

Ihnen ist klar, dass die "Täterumarmende devot verzeihende" deutsche Justiz weniger Wiederholungstäter als die knallharte US Rachejustiz produziert?

Hach was hat Trump...

...noch von Wikileaks geschwärmt als es gegen Hillary und Krans aus der Obama Zeit ging... und jetzt hätte er Chance ihn zu begnadigen...

https://youtu.be/tY7BUiRK2js

Die Eliten und die Totalattacke auf die Pressefreiheit

Ich schrieb in meinem Kommentar um 10:18 Uhr:

"Das was von der Presse zu dieser Totalattacke v aus Waschington kommt ist ja wohl ein Witz."

Hat die Totalattacke auf die Pressefreiheit, vielleicht sogar schon Wirkung gezeigt, wenn die Presse so unredlich zu diesem Thema schweigt?

Justiz USA

Ich denke hier sieht man wie krank eine Demokratie sein. Einem eine Strafe aufzubürden die unmenschlich ist. Warum unmenschlich, weil keiner so alt wird. Die zweite Frage ist natürlich auch, was will man damit erreichen? Abschreckung? Menschen Mundtod machen?

10:15 von Einfach Unglaublich

«Assange sollte in Schweden politisches Asyl beantragen.
Da ihm die Todesstrafe in den USA droht, kann ihm das Asyl nicht vorenthalten werden.»

Danach, was bisher als mögliche Anklage in den USA beschrieben wird, doht ihm die Todesstrafe nicht. Und ein evtl. an die USA ausliefernder Staat könnte ja auch zur Bedingung machen, dass er Assange nur auslieferte, wenn der nicht "mit Todesstrafe" angeklagt wäre. An eine solche Vorbedingung müsste sich die US-Justiz halten.

Eine ganz andere Frage, die ich mir stellte, schon bevor sich Assange in die ecuadorianische Botschaft in London flüchtete:

Assange ist doch gebürtiger australischer Staatsbürger. Nie stand und steht es zur Debatte, dass er sich nach Australien begebe. Inzwischen schwierig, da er im Gefängnis sitzt + div. Auslieferungs-Ersuchen bestehen.

In AUS solte JA doch als Staatsbürger gegen Auslieferung geschützt sein.
Max. eine Verhandlung nach dortigem Recht erwarten müssen.
Warum zog er diese Möglichkeit nie in Erwägung …?

@ Pillepalle /10:18

"Die gleichen Pressehäuser, die kein Problem haben ..."

Ich finde, 1.: ... vermischen Sie hier zwei sehr unterschiedliche Fälle, 2.: ... Sie unterliegen hier einer - in der Tat - sehr subjektiven Wahrnehmung, die sehr weit von dem entfernt ist, was real passiert.

Seiner Behauptung

, der Vorwurf der Schweden sei nur ein Vorwand, um ihn an die USA auszuliefern, fehlt die Logik. Wenn er sich in Schweden nichts vorzuwerfen hat, hätte er nicht Hals über Kopf, zwei Monate nachdem in Stockholm die Anklage fallen gelassen wurde, nach London flüchten müssen. Nach einigem Hin und Her zwischen ihm und der britischen Justiz will Schweden seine Auslieferung. Der Fall wurde wegen einer weiteren Aussage erneut aufgenommen. Die englische Justiz bestätigt seine Auslieferung an Schweden. Jetzt hat er Angst vor der Auslieferung an die USA? Er flüchtet in die ecuadorianische Botschaft.

Warum ist er überhaupt in England? Denn England hat Auslieferungsverträge mit Schweden, genauso wie mit den USA. In England war er also auch nicht sicher, sollte es zu einem internationalen Haftbefehl aus den USA gekommen. Bis dahin gab es den zwar noch nicht, damit rechnen musste er aber schon.

@Kopfmensch

ist das nicht ein wenig einfach ?
wie oft hörte ich anlässlich der Inhaftierung von Yücel die Aufschreie in den Medien bzgl Pressefreiheit
und wie wenig bei Billy Six, J, Assange und Kiri Wyschinskij
kommt also anscheinend schon drauf an, wer wo verhaftet wird und wie der zur eigenen Agenda passt

Systemfeinde

Der Vorwurf:
"WikiLeaks hatte in den Jahren 2010 und 2011 mehr als 700.000 geheime Dokumente zu den Kriegen im Irak und in Afghanistan, aus dem US-Außenministerium und zu den Zuständen im Gefangenlager Guantánamo veröffentlicht."

Liest man das Flugblatt der "Weißen Rose", lassen sich durchaus Parallelen erkennen, womit eines deutlich wird: Ungeachtet der Regierungsform sind Wahrheiten, die sich nicht dementieren lassen aber dem vorgegebenen Wertekanon deutlich zuwider laufen, ein empfindlicher Stachel im faulen Fleisch einer Regierung.

So ist es selbst in aufgeklärten Gesellschaften offenbar nicht möglich, zum entdeckten Verhalten Stellung zu beziehen.
Für diesen Akt der Demaskierung werden die Handelnden zu Systemfeinden erklärt die, wegen der hohen Brisanz, regelmäßig Strafen von ungewöhnlicher Härte erhalten.

Die Namen, die für solch unliebsamen Widerstand stehen, reichen von den Scholl-Geschwistern über Anna Politkowskaja, Kashoggi bis zu Assange, Snowden und Manning.

meine Meinung:

Warum höre ich nichts aus Berlin, bezüglich unserer Werte, bezüglich von Kriegsvergehen der USA im Irak? Nun ja, gerade hatten ja die USA auch die Ermittlungen zu möglichen US-Kriegsverbrechen in Afghanistan vor dem Internationalen Strafgerichtshof zu verhindern verstanden. Keine Stimme unserer Regierung auch hier.

@ artist22 @ um 11:04

>>@10:22 von Fam. Schmidt

"Deutschland muss hier, finde ich, Asyl gewähren!"

Nein, muss es nicht und wird es auch nicht.
Er wäre hier noch 'unsicherer' als in GB oder S.

Wie ich kürzlich schrieb: relativ am sichersten noch in GB.
Denn dort ist die grösste Aufmerksamkeit und noch gilt die Verfassung dort
- die ja jetzt eine Auslieferung an die USA erschwert<<

Entschuldigen Sie, aber schreiben Sie doch bitte welche Verfassung Herr Assange in Großbritannien schützt? Nach meinem Kenntnisstand haben die Briten keine Kodifizierte Verfassung.

Und Sie schreiben selbst, dass die USA nur warten, bis "die Presse" dieses Thema eingemottet hat um ihn aus Schweden oder Britannien nach den Staaten zu holen. Warum also kein Asyl für Herrn Snowden in Deutschland?
Warum kein Asyl für Herrn Snowden in dem Ding EU? Hier kann Brüssel doch beweisen, wie mächtig dieser Staatenunion ist.

@artist22

@Deutschland muss hier, ...
absolut korrekt

wir sehen den jetzigen

"Fall Assange" und wie man in den USA mittlerweile mit dem sogenannten demokratischen rechtsstaat umgeht, wie man mit geschlossenen verträgen umgeht...und dann malen wir uns aus, was auf uns zugekommen wäre, hätte es die aufklärungsarbeit (danke Julian Assange und Wikileaks!!!!) zu TTIP nicht gegeben und alles wäre einfach durchgewunken worden durch die EU.

man mag es sich gar nicht ausmalen...

11:04 von artist22

Gesetzt den Fall, er wird ausgeliefert, dann nur an die USA, denn der Sachverhalt der Beschuldigung (Nichtnutzung eines Kondoms bei einvernehmlichen Geschlechtsverkehr) in Schweden ist in keinem anderen europ. Land strafbar. Die Postulierung der Medien dessen als Vergewaltigung, dient ausschließlich der Difamierung der Person Assange.

um 11:09 von Pilepale
Die von ihnen genannten Medien werden als alternativ bezeichnet um dem Nutzer zu sugerieren, das sie nur Schund bzw. Fakes liefern. Leider sind die großen Medien damit sehr erfolgreich, weswegen diese Seiten sehr langsam wachsen. Ihre Liste ist aber noch unbedingt um den Rubikon zu erweitern.

... in Schweden war sein Fall

... in Schweden war sein Fall bereits wegen der Dauer der Zeit verlaufen und Großbritannien bietet Assange an, ihn nicht an ein Land auszuliefern, in dem die Todesstrafe vollstreckt wird. Er müsse trotzdem seine Haftstrafe wegen Verstoß gegen seine Bewährungsauflagen (Flucht in die Botschaft) absitzen. Er lehnt das Angebot ab. Warum?

Ganz einfach, er fürchtet, Schweden würde seinen Fall wieder aufnehmen und England hatte ja bereits erklärt, man sein bereit ihn nach Schweden auszuliefern.

Auf diesem Weg ist fraglich, ob in Schweden nicht wirklich etwas passiert ist.

Ein Journalist hat das Recht - ich würde sogar erwarten, dass er Unterlagen und Wissen, über "unsaubere Spielchen" die ihm ZUGESPIELT werden - veröffentlicht. Ihm ist aber nichts zugespielt worden, sondern er hat sie geklaut. Sich jetzt auf Journalismus zu berufen, ist zu einfach.
Meinungsfreiheit immer! Aber, wo ist denn seine Meinung? Er hat einfach nur 700.000 Blätter in ´s Netz gestellt. Hat er die vorher alle glesen?

Und die EU unternimmt nichts dagegen...

... auch ein Grund, bei der EU-Wahl, den alten Sumpf abzuwählen.

Einfach Unglaublich, 10:09

||Dass Schweden bei dem abgekaterten Spiel mitmacht!||

Es heißt abgekartet, mit Katzen und Katern hat das nichts zu tun.

||Ich werf erstmal meine IKEA Möbel auf den Sperrmüll.||

Die werden in Osteuropa hergestellt.

Gibt es ein Spendenkonto

für Herrn Assange?

11:09 von Pilepale

«…stimme … nicht überein, dass der Bürger sich doch gefälligst sich selbst organisieren muss und die Medien stehen nur an der Außenlinie. Das hat mit Presse nichts zu tun. Das bekommen Nachrichtenportale wie die Nachdenkseiten, Thilo Jung, Kenfm, neues aus Wikihausen und viele andere ebenfalls hin.

M.E. besser sogar, als die ör Medien. Siehe Video des Youtubebloggers Rezo.»

Das, was div. Nicht-ÖR-Medien-Schaffende mittels Blogs + Youtube + anderer elektronischer Kanäle tun, ist doch "Selbstorganisation" + "Medien-Gegen-Öffentlichkeit".

Die Gelegenheiten, sich derart vielfältig aus 1.001 Quelle informieren zu können, waren nie zuvor so viele wie heutzutage. Gilt auch für den Fall Assange, und alles, was damit zusammenhängt. Wer sich in seiner Meinungsbildung ausschließlich auf "The Main Sources" verlässt, war auch vor 30/40 Jahren schon sehr schlecht beraten.

"Der Rezo-Blog CDU" ist nun schon sehr einseitig-selektiv.
Subjektive Selbstorganisation mit weiter Reichweite …

Rechtsstaaten und Demokratie

Ja, gibt es.
Aber ganz sicher nicht in den USA!

"gegen Auslieferung geschützt sein."

Die Antwort steht hier:
https://www.businessinsider.de/australia-prime-minister-scott-morrison-s...
kurz: https://is.gd/uqJCfu

Meine Kurzübersetzung zum englischen Text:
Dort geht es womöglich noch schneller als in GB oder S Richtung USA.

Daher redet Assange schon lange nicht mehr über sein Vaterland.
Sein Vater hatte ja auch schon vergeblich bei den dortigen Behörden interveniert.

west-fate

Wie RECHT Sie haben!!!!!!!!!!!!

Nur mal so nebenbei, ich

Nur mal so nebenbei, ich glaube ich wäre lieber tot als in Amerika 175 Jahre eingesperrt.
Die amerikanische Justiz ist dermaßen selbstverliebt, daß sie sämtliche Kontakte zum Boden der Realität verloren hat.
Beispiele?
-Strafe für VW
-Strafe für Bayer
-Strafandrohung für Assange.
Nicht nur wegen deren Politik und Gerichtsbarkeit, Amerika ist für mich als Geschäftspartner oder auch nur als Reiseland für lange, lange, lange Zeit gestorben.

@Am 24. Mai 2019 um 11:15 von Erny

Sach ich doch!

Warum lassen die USA den Mann nicht in Ruhe.

Sie verfolgen einen Menschen, der die Kriegsverbrechen der USA öffentlich machte. Decken die USA also ihre Mörder? Das Land entwickelt sich immer mehr in eine Nation, die keine Moral kennt.

10:14 von artist22 / @corax, 09:34

«… wie kann Assange unsympathisch sein?»

«Er hat Trump, wie viele andere, erst möglich gemacht.
Auch wenn anfangs als 'nützlicher I..'. Die Reaktion der USA zeigt es.
Aber wie gesagt das tut nichts zur Sache … da zu verorten sind, wo Assange politisch auch inzwischen.»

Herr Assange ist (mal so gesagt) "eine stark schillernde Persönlichkeit".
"Heute ein anderer" Assange als zu den Zeiten, zu denen er mit Wikileaks z.B. die Vorgänge in Abu Ghraib enthüllt.

Whistleblower aus eigener Recherche war Assange nie.
Betreiber einer einst integeren Plattform, die Whistleblowing ermöglichte (in den Anfangszeiten). Doch (leider !) "war das mal".

Ganz so einfach "Gut + Aufrichtig gegen Böse + Verschlagen" ist der Fall Assange keineswegs. Er hackte sich in die IT der ecuadorianischen Botschaft ein, um mit Wissen einzelne Politiker in ECU zu erpressen.

Mit Informationsbeschaffung zum Vorteil der Allgemeinheit + zum Schutz vor Ungerechtigkeiten hat Assange schon lange nix mehr zu tun …

@Garden.of.Eden - investigativer Journalismus

11:42 von Garden.of.Eden:
"... in Schweden war sein Fall bereits wegen der Dauer der Zeit verlaufen und Großbritannien bietet Assange an, ihn nicht an ein Land auszuliefern, in dem die Todesstrafe vollstreckt wird."
> Das Angebot der Briten ist wertlos, wenn sie Assange nach Schweden ausliefern. Denn Schweden wird Assange bestenfalls für einen Schauprozess behalten wollen.

"Ein Journalist hat das Recht - ich würde sogar erwarten, dass er Unterlagen und Wissen, über 'unsaubere Spielchen' die ihm ZUGESPIELT werden - veröffentlicht. Ihm ist aber nichts zugespielt worden, sondern er hat sie geklaut."
> Sagt Ihnen der Begriff "investigativer Journalismus" etwas? Wer nur wartet, lässt sich leicht als Sprachrohr missbrauchen.

"Er hat einfach nur 700.000 Blätter in ´s Netz gestellt. Hat er die vorher alle glesen?"
> Aber er soll Sie persönlich geklaut haben? Das ist unlogisch.

Assange ist ein krimineller Hacker

der sogar seine gastgeber schädigte.
Er gehört bestraft, fertig!

@perchta

Am 24. Mai 2019 um 12:08 von perchta

Nee... sie reden von: wäre, könnte, müsste ... sozusagen fahrradkette! Ich habe den Videobeweis einer Agentur vorgelegt, ohne Mutmaßung... ist halt so!

12:17 von Defender411

Das Land entwickelt sich immer mehr in eine Nation, die keine Moral kennt.
.
gibt es ein Land mit Moral ?
alle Länder verfolgen Interessen und die Moral ordnet sich den Interessen unter

Mit seiner vorhandenen Energie und dem Wissen

auf seinem Gebiet wäre er hervorragend geeignet für die CIA.

12:02 von artist22

«[Von AUS aus] geht es [für Aassange] womöglich noch schneller als in GB oder S Richtung USA.»

"Irgend so was" hatte ich mir schon gedacht.

Aber bisher nie irgendwo etwas zu lesen gefunden, warum das denn so sein sollte. Warum die australischen Behörden mit JA evtl. so verfahren könnten.

Danke für die Quelle. Werde da nachher mal in Ruhe nachlesen …

Presse-Freiheit in Gefahr

Der Artikel läßt u. A. die Rolle der Demokraten (in den VS) außen vor.
Die Kollegen vom BBC bieten das zum Nacholen an (Meinung):
https://www.bbc.com/
news/world-us-canada-48393512

@einfach unglaublich 10:11

"Nach europäischem Recht kann Assange wegen der drohenden Todesstrafe nicht in die USA ausgeliefert werden."

Nur leider treten die Briten ja demnächst (wahrscheinlich) aus der EU aus, somit gilt dort dann Europäisches Recht nicht mehr. Es bleibt natürlich zu hoffen, dass sie sich auch weiterhin am Wertekanon Europas orientieren, aber sie wollen ja so toll unabhängig sein...

Es wäre interessant zu erfahren, auf welchen juristischen Grundlagen die englische Justiz entscheiden wird, an wen (und ob überhaupt) Assange ausgeliefert wird (Schweden oder USA). Kann es sein, dass an das Land mit der höheren Strafdrohung ausgeliefert werden muss (da dort ja der schwerere Verstoß vermutet wird)? In diesem Fall wäre klar, warum die USA ihre Strafandrohung derart grotesk erhöht haben.

11:30 von Pilepale

«Warum kein Asyl für Herrn Snowden in dem Ding EU? Hier kann Brüssel doch beweisen, wie mächtig dieser Staatenunion ist.»

Da Dinge kein Asyl gewähren können.
Ist dies eine Fragestellung, die sich selbst Ad Absurdum führt …

@ schabernack

Wie stehen Sie persönlich denn bitte zu dem was Herr Assange gemacht hat?

Ist das für Sie der nächste Schritt, wie die Presse kriminelle Machenschaften aufdeckt und anprangert oder ist Herr Assange, mit seiner Plattform für Sie ein Krimineller?

Plumper Antiamerikanismus

Man kann ja durchaus der Meinung sein, dass die Anklage gegen Assange nicht richtig ist und er als Journalist nur seine Arbeit getan hat. Diese Meinung wird auch hier in den USA von nicht wenigen Juristen vertreten.
Aber in diesem Forum gehen mit manchen Kommentatoren offenbar die Gäule durch. Da wird den USA abgespochen, eine Demokratie und ein Rechtsstaat zu sein. Mit welchem Recht? Was ist denn bisher passiert? Eine Staatsanwaltschaft ist der Meinung, es gebe Grund zu der Annahme, dass ein Verbrechen begangen wurde. Also ermittelt sie und erhebt Anklage. Dabei nennt sie auch einen möglichen Strafrahmen, WENN - und nur wenn - der Angeklagte in einem ordentlichen Gerichtsverfahren für schuldig befunden wird. Diese Entscheidung obliegt den unabhängigen Richtern, nicht der anklagenden Staatsanwaltschaft und auch nicht dem amerikanischen Präsidenten. Wie nennt man so etwas? Richtig, ein rechtsstaatliches Verfahren. Warten Sie daher doch mit Ihrer Kritik bis zur Urteilsverkündung.

Großbritannien entscheidet

Ein Gerichtsprozeß in GB wird darüber entscheiden, ob Herr Assange in die Vereinigten Staaten ausgeliefert wird oder nicht. Die dazu entscheidenden Fragen werden dort gestellt und beantwortet werden.
Nach dem ganzen Brexit-Dilemma hat man nun eine Chance, sich ehrbar zu zeigen. – Die Welt wird genau hinschauen.

@ Kopfmensch um 11:24

>>"Die gleichen Pressehäuser, die kein Problem haben ..."

Ich finde, 1.: ... vermischen Sie hier zwei sehr unterschiedliche Fälle, 2.: ... Sie unterliegen hier einer - in der Tat - sehr subjektiven Wahrnehmung, die sehr weit von dem entfernt ist, was real passiert.<<

Bitte nutzen Sie das Forum, um zu erklären wo ich denn bitte genau mit meiner subjektiven Wahrnehmung falsch liege. Bei der Unterscheidung zwischen dem geleakten Content zu der Strache-Affäre und die des Herrn Assange?

Und sollte Herr Assange, Lebenslänglich verurteilt werden, wegen dem Job eines Journalisten, nämlich dem faktenbasierten berichten von Ereignissen, was sollte "die Presse" dazu treiben, zukünftig "nur zu Berichten" wie Sie es einfordern?

Das hat doch Herr Assange auch getan. Wie weit von der Realität entfernt sind zeigen Ihre Posts. Wo bleibt denn jetzt Ihr organisierter Einsatz für die "eigene Lobby"???

Am allerschlimmsten finde ich, wie sich...

...Schweden von Anfang an zum
Handlanger von US-Interessen
hat herabgwürdigen lassen!!
Erst dass Verfahren wegen
angeblicher, sexueller Nötigung!
Dann dessen relativ schnelle
Einstellung und die Ausreise aus
Schweden! Dann die Absetzung
der Staatsanwältin und Einsetzung
einer erklärten Männerhasserin
als neue Staatsanwältin um ein
geradezu groteskes Verfahren in
Gang zu setzen! Dann dessen
erneute Einstellung und jetzt
der unerträgliche Versuch mit
der Neuauflage dieses armseligen
Schwachsinns den USA doch noch
zu ermöglichen, Assange direkt
auf dem Flughafen in Schweden
zu "kassieren" und in die USA
auszufliegen! Julian Assange ist
kein US-amerikanischer Staatsbürger
und hat über WikiLeaks nur
Unterlagen veröffentlich, die ihm
von dritter Seite übergeben wurden!
Hierbei wurde nachgewiesener
maßen mehrere Kriegsverbrechen
enthüllt! So what?!?

@ Garden.of.Eden um 11:24

"Seiner Behauptung

, der Vorwurf der Schweden sei nur ein Vorwand, um ihn an die USA auszuliefern, fehlt die Logik. Wenn er sich in Schweden nichts vorzuwerfen hat, hätte er nicht Hals über Kopf, zwei Monate nachdem in Stockholm die Anklage fallen gelassen wurde, nach London flüchten müssen."

Herr Assange ist geflohen weil er Befürchtungen hatte, dass ihn die schwedischen Behörden an die USA ausliefern. Eine mehr als miese Argumentationskette oder Logik die Sie aufbauen wollen.

Warum sollte Herr Assange fliehen, sich für Jahre in eine Botschaft flüchten, wenn die Strafe für die Anklage in Schweden, ... ja welche droht ihm denn eigentlich überhaupt?

"Warum ist er überhaupt in England?"

Sie stellen meines Erachtens dioe falschen Fragen. Die Frage sollte lauten, warum die USA Herrn Assange veruteilen wollen und weshalb diese Frau Manning bereits verurteilt haben und die "Wertegemeinschaft" und die freie westliche Presse auf die Staaten eindrischt!

Darstellung: