Ihre Meinung zu: US-Demokraten erhöhen den Druck auf Trump-Regierung

9. Mai 2019 - 3:28 Uhr

Der US-Kongress und das Weiße Haus streiten weiter um die Freigabe vertraulicher Unterlagen. Die Demokraten haben ein Verfahren gegen Justizminster Barr eingeleitet. Auch ein Präsidentensohn soll aussagen müssen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bühnenshow

So richtig brisant, also richtig geheim, können diese Dokumente gar nicht sein, sonst würde der Kongress sie gar nicht haben wollen.

Der Fall Assange hat schließlich auch dem Naivsten klar gemacht, was dem passiert, der wirklich vertrauliche, wirklich geheime Dokumente veröffentlicht.

Oder hatte der Kongress etwa auch die Freigabe des "Collateral Murder" Videos gefordert?

Collusion oder Delusion?

Ich habe mir die Mühe gemacht, weite Teile des Mueller-Berichts zu lesen. Dort steht, dass er keine Zusammenarbeit des Trump-Teams mit Russland aufdecken konnte. Für mich ist das die wichtigste Aussage. Soll sich jetzt in den geschwärzten Stellen das Gegenteil verbergen?

Interessant zu sehen....

....wie die „demokratische“ Partei zu einem Konstrukt verkommt, das vor allem anderen eine Eigenschaft hat :
Gegen Trump zu sein.

Ich habe Zweifel, das das beim Wahlvolk gut ankommen wird.

Denn was typische Amerikaner sind, die beurteilen einen Präsidenten vor allem danach, wieviele Jobs er schafft.
Da passt seine Bilanz.
Und für den Moment wohl auch besser als die seines Vorgängers.

Ich persönlich sehe all die „Breitseiten“ gegen Trump zu vorderst als Ausdrücke der Angst der „Demokraten“, das er wieder gewählt wird.

Und somit von Schwäche.

Die noch unterstrichen wird durch das nicht besonders beeindruckende - aber extrem große - Bewerberfeld der „Demokraten“ für die Präsidentschaft.

Allein mit „Breitseiten“, ohne echte eigene Visionen und ohne eine wirklich überzeugende Führungsperson (die frühzeitig fest steht) wird man Trump schwerlich los.

So verhaelt sich ein Diktator.....

aber kein Demokrat der nichts zu verbergen hat. Ich hoffe sehr der Mehrheit der US Buerger geht langsam ein Licht auf, bezweifle es aber

Es bröckelt immer mehr

Langsam aber stetig bröckelt es immer mehr um Trump herum. Natürlich hat Trump mit Russland Geschäfte gemacht, schon alleine durch die Deutsche Bank. Trump ist ein Heuchler und Lügner wenn er das abstreitet. Die Deutsche Bank sollte man dazu zwingen, die Unterlagen heraus zu geben über die Geschäfte von Trump. Wenn er nichts zu verbergen hat, dann ist doch alles gut. Trump ist mit den Russen tiefer drin als sich hier manch einer vorstellen kann. Trump ist ein Zundelheimer der versucht nur sich nach vorne zu bringen und ihm ist jedes Mittel recht. Die USA werden mal bedeutungslos werden und alleine da stehen. Alle Anzeichen deuten darauf hin und es wird passieren ohne Krieg. Es wird so kommen, das keiner mehr Handel mit den USA treiben möchte. Schade um viele ehrliche Menschen dort. Trump lebt auch nicht ewig und seine Hinterlassenschaften sind nicht mehr gut zu machen.

Opposition?

Eine Opposition soll eine alternative Zukunft entwerfen. Die Demokraten wühlen aber nur im Schlamm der Vergangenheit. Das überzeugt nicht.

Opposition?

Eine Opposition soll eine alternative Zukunft entwerfen. Die Demokraten wühlen aber nur im Schlamm der Vergangenheit. Das überzeugt nicht.

Wag the Dog

"Wag the Dog" ist initiiert (siehe https://www.tagesschau.de/wirtschaft/us-sanktionen-107.html).

Welche Staatsgeheimnisse sollen denn enthalten sein?

Mueller hat doch nur Fragen zu Kontakten mit Russland und Wahlmanipulation gestellt, nicht zu Militärstrategien oder Geheimwaffen. Der Präsident versucht gerade, die USA abzuschaffen, indem er alle Regeln dehnt und auch überdehnt. Am Anfang war es irgendwie noch Fremdschämen für Donald, jetzt bekomme ich langsam Angst.

Die "Demokraten" haben nix zu

Die "Demokraten" haben nix zu melden. Die Berichterstattung hier versucht das anders darzustellen

Ich bin richtig froh,

das das Murmeltier jeden Tag grüßt.
Ich weiß nicht wie es in den USA läuft mit dem Murmeltier,aber Trumps Chanchen auf eine erneute Präsidentschaft steigen und steigen weil jeder sieht,daß die Demokraten die Arbeit verweigern.

Welch ein Trauerspiel und

Welch ein Trauerspiel und welch ein Skandal: der Geschäftsmann Trump missbraucht weiterhin wahllos die Befugnisse des Präsidentenamtes, missachtet die wichtige Kontrollfunktion der Gewaltenteilung, an der auch verantwortungsvollen Republikaner*innen liegen müsste, und schadet dem Ansehen der amerikanischen Demokratie.

Die reißerische Überschrift

Die reißerische Überschrift ("Salve abfeuern") ist in meinen Augen deplatziert: die oppositionellen Demokraten üben ihre wichtige und unverzichtbare Rolle der Kontrolle des Präsidenten und der Regierung aus; da ist diese militaristisch-martialische Sprache fehl am Platze.

Es geht um den Kongress

Über die richtige Politik einer Partei kann man in einer parlamentarischen Demokratie naturgemäß immer streiten. Soviel zum Vorwurf, die Demokraten würden sich als schlechte Verlierer präsentieren. Möglich.

Aber hier geht es nicht um eine Partei, sondern um den Kongress als institutioneller Kern einer Republik. Und dies haben zweifellos die Republikaner nicht - zumindest nicht in seiner tiefen Bedeutung - verstanden. Politiker, Parteien und Mehrheiten kommen und gehen. Die politische und juristische Präsenz des Kongresses aber muss über dem stehen.

Die Missachtung und damit verbunden den Missbrauch des Kongresses speziell durch die Reps in den letzten 10 Jahren sind die wesentliche Ursache für den nun zu Tage tretenden Kampf einer liberalen gegen eine autoritär-präsidentiale Demokratie.

Die blockierenden republikanischen Abgeordneten haben bereits ihre eigene Bedeutungslosigkeit beschlossen. Hoffentlich werden die Demokraten nicht folgen.

Dass Trump gerade versucht

Dass Trump gerade versucht einen Krieg anzuzetteln ist für die Oppositionellen in den USA offensichtlich ohne Belang.
Es kann doch nicht sein, dass sich momentan mehr als auch nur ein einziger Demokrat noch mit dem Mueller - Bericht beschäftigt, wenn Trump gerade dabei ist den nächsten Krieg auszulösen.
Aber beim Versuch Trumps Venezuela ins Chaos zu stürzen, gabs von der sogenannten Opposition in den USA auch keinerlei Kritik, die hier Berichtenswert gewesen wäre.
Wenn sich die US - Demokraten also beim Kriegführen mit Trump einig sind, warum dann überhaupt noch das Theater um irgendwelche Fehlleistungen des Präsidenten?
Dann ist Trump doch auch nur ein ganz gewöhnlicher US - Präsident, der wie alle seine Vorgänger ausschließlich an Amerika First denkt.

Nicht Angreifbar?!

Bislang hat man D. Trump nicht ernsthaft, mit irgendwelchen Anschuldigungen, Vorwürfen, Untersuchungen, Verfahren und dergleichen, etwas anhaben können.
Man könnte meinen, Trump erhält nach jeder abgeschüttelten Sache mehr Zuspruch und mehr Kraft als zuvor. Ähnlich als köpfe man einen Drachen und es wachsen gleich zwei Köpfe aus Ihm heraus.
Also liebe Demokraten, entweder habt Ihr etwas handfestes, oder lasst es besser, bevor dieser Wahnsinnige zwei dutzend Köpfe hat.

Konkret, wenn etwas zu

verbergen gebe, wird alles versucht, die Unterlagen zurück zuhalten. Das ist die gängigste Methode. Das macht auch Trump.
Trump hat einen Schachzug vollzogen.als er sich zum Präsidentenkandidaten aufstellen liess, damit hat er und seiner Familie einen Bärendienst erwiesen. Was nun die Demokraten zur "Weißglut" bringe. Die Verheimlichung aller relevanten steuerlichen Unterlagen war und müsste explosive Reaktionen bei vielen Beteiligten auslösen. Und Trump könnte auch bestimmt strafrechtlich belangt werden. Ein "ehrlicher" Präsident hätte seine Unterlagen zur Einsicht freigestellt. NUR Trump nicht!!

Cohen konnte schon nachweisen, dass er gar nicht in Tschechien

war, wie Muellers Kommission behauptete. Da könnte er aber dann angeblich trotzdem über einen bayerischen (!) Flughafen dorthin gereist sein...

Eigentlich ist das völlig unwichtig. Die Russlandbeeinflussung hat Mueller nicht bewiesen.
Und er hat jetzt halt auf Nebenschauplätzen eine Menge Material gesammelt.

Aus bayerischer Sicht kommt mir das Verfahren bekannt vor.
Die Strauß-Tochter Monika Hohlmeier wedelte in einer Parteisitzung mit Dossiers: Da sei über jeden etwas drin. Um evtl. unbotmäßigen Mitglieder einzuschüchtern.

Und die Partei ist mit dieser Methode in Bayern auch an die Macht gekommen (Zerbrechen der Bayernpartei, Meineide, "Spielbankenaffäre").

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in den USA auch so einfach funktioniert. Aber es wird immerhin von ernsthaften politischen Diskussionen ablenken.

Aber ich fürchte, die Demokraten werden ihren teilweise recht ehrenwerten Präsidentschaftskandidaten keine ernsthafte Chance einräumen. Was wichtiger wäre als der Report.

Desinformation und Hinhaltetaktik

sind die Werkzeuge Trumps. Das in einer Demokratie so etwas möglich ist stellt dieselbe auf das Abstellgleis der Geschichte. Wie soll ein Kontrollorgan Wahrheit beurteilen ohne vollständige Information? Weitreichende Rechte des Präsidenten dürfen nicht zum Eigenschutz, und nur darum geht es, benutzt werden. Kontrolle muss jederzeit möglich sein von den zuständigen Ausschüssen mit allen Ergebnissen, den, auch diese sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Merkt niemand etwas?

Merkt eigentlich in der Chefredaktion der TS niemand, daß wir schon lange gemerkt haben, wie wir mit geschicktem Wording manipuliert werden sollen? Hier ein klassisches Beispiel dafür:
"...ermittelt, ob Russland sich in die US-Wahl von 2016 einmischte, ob es dabei möglicherweise Absprachen mit Trumps Wahlkampftruppe gab und ob Trump die Justiz behindert hat. Barr schrieb in einer Zusammenfassung, es gebe nicht genug Belege dafür, dass Trump die Ermittlungen behindert habe."
Wortgleich übrigens heute früh bei RBB-Info. Übersetzt: (in Kurzform)
1. Der Komplex Russland
2. Behinderung der Justiz
Zu BEIDEN Komplexen hat aber Barr etwas gesagt. Warum lesen wir aber nur etwas über Teil 2? Ganz einfach. Weil es, nach Barr, für die Vorwürfe zu 1 KEINE Beweise gibt, zu 2 NICHT GENUG. Das hier mitzuerwähnen, würde ja bedeuten, kein Thema "Russland" mehr zu haben. Und schließlich, auch das fällt auf (zumindest bei TS), daß solche Beiträge wie dieser keine Chance haben.

Interpretation durch Barr gegen die Fakten im Mueller Report

Mit der Übergabe des Muelle Reports an den Justizminister hat die US-Öffentlichkeit nur die Kombination aus dem partiell geschwärzten Berichts und der "kreativen Interpretation" durch den Attorney General William Bar zu Gesicht bekommen.

Trump hat offensichtlich etwas zu fürchten vor der Einsicht in die gesamte Untersuchung. Insofern wird seine Entourage, nicht nur in der Partei und dem Kampagnen-Team sondern missbräuchlich auch Staatsbedienstete, dazu angehalten, steuergeldfinanzierte Ressourcen für die persönlichen Interessen Trmp's einzusetzen.

Der Kongress erfüllt seine oberste Aufgabe, die Regierung zu kontrollieren. Die Behinderungsversuche der Administration Trump gegenüber dem Parlament stellen einen Machtmissbrauch dar, um den sich die Justiz kümmern muss.

„Die Demokraten im Kongress

„Die Demokraten im Kongress könnten das Ministerium auch auf Herausgabe des Mueller-Reports verklagen. Ein Rechtsstreit darüber könnte sich über Jahre hinziehen.“

Hier steht doch schon alles wichtige drin. Die Demokraten können den Rechtsweg bestreiten und ein ordentliches Gericht stellt dann fest, was von wem zu tun ist und eben auch nicht.
Einen Rechtsstaat macht das aus, dass man sein Recht erstreiten kann.
Also abwarten und Tee trinken, was ein Gericht entscheidet. Vorher können auch die Demokraten Trump zu nichts zwingen. Mag dem ein oder anderen Geisterfahrer nicht passen, aber Rechtsstaatlichkeit ist keine Einbahnstraße und gilt für ALLE

Wäre mein Thema gewesen

04:56 von Shuusui
"Oder hatte der Kongress etwa auch die Freigabe des "Collateral Murder" Videos gefordert?"
Ich hätte aber für die Demokraten noch ein 2. Beispiel parat. Wären diese bereit, im Kongress den KOMPLETTEN, also ungeschwärzten Bericht zur CIA-Folter, zur Veröffentlichung anzufordern? Unter Obama wurden davon ca 1/10, und dvon auch noch mehr geschwärzt, als Klatext, freigegeben. Kurioserweise mit der selben Begründung wie heute der Mueller-Bericht. Damals hatten die Dems allerdings kein Problem mit 90% Vertuschung.

Es wäre viel schöner...

Es wäre viel schöner, wenn die "kleinen Probleme" den Präsidenten nicht dauernd angelastet werden.
Immerhin wurde er rechtmßig gewählt. Die Wähler wußten oder hätten sich vorher informieren können wen sie da wählen.
Wenn Unterlagen zurück gehalten werden, dann hat das auch mit Beschädigungen des Präsidentamt und Ansehen Amerikas zu tun.
Der Präsident Trump leistet gute Arbeit.
Er hat auch recht wenn es um die Grenzsicherheit zu Mexiko geht.
Auch bei den Einfuhrzöllen hat er recht, wir sollten ihm mehr als entgegen kommen und zusammen die Probleme lösen.
Die Welt kann sich so ein Konflikt unter Verbündeten auch zur EU nicht permanent leisten auf Kosten der Sicherheit.
Die Atom Konfliktherde wie Iran / Nordkorea sind eine Bedrohung für die gesamte Welt. Wir sollten auf Taten nicht auf Worte setzen ! Und Präsident Herrn Trump unterstützen. Hier wird aus einer Mücke wieder ein Elefant gemacht. Wirklich eine Hexenjagd es reicht !

@ Vollgas

„Und Trump könnte auch bestimmt strafrechtlich belangt werden“

Bestimmt, wenn ihm ein strafrechtlich relevantes Fehlverhalten nachgewiesen werden kann.
Selbst Ihnen steht es frei, eine Strafanzeige gegen Herrn Trump zu erstatten.
Wenn die Anschuldigungen konkret genug sind, werden !unter Umständen! Ermittlungen aufgenommen.
So ein Rechtsweg ist schön einfach und schön verlässlich.

Die massiven Einmischungen ausländischer Ressourcen ....

... in die Wahl 2016 zugunsten Trump's stehen in den USA nirgendwo in Frage. Sämtliche Geheimdienste, die relevanten Ausschüsse im Senat und Im House, selbst der Justizminister selbst haben die Beweise vor sich, die auch im Bericht Muellers aufgeführt sind und zur Anklage von 25 Personen und Firmen mit Verbindungen zu russischen Geheimdiensten vor einer Grand Jury geführt haben.

Lediglich die Belege, dass Trump wissentlich mit diesen Quellen gearbeitet hat, blieb den Ermittlern verborgen. Das hat Mueller in seinem Bericht dargestellt.

Was aber der Öffentlichkeit weitgehend vorenthalten blieb, war die Interaktion einzelner Personen seines Teams mit besagten Diensten. Hier gilt es Licht ins Dunkel zu bringen und dagegen versucht sich Trump abzuschirmen.

Trump's Präsidentschaft ist durch Vertuschung und ...

... Behinderung der Verfassungsorgane im Kongress, der Justiz und der Ministerien gekennzeichnet.

Der Tatbestand der "Obstuction of Justice", den mittlerweile über 500 Staatsanwälte und Regierungsbedienstete aus allen Parteien und über alle Präsidentschaften hinweg bis zurück zu Eisenhower und Reagan bekräftigen, wurde in Muellers Bericht inhaltlich dokumentiert.

Der Sonderermittler hat von der Empfehlung einer Anklage gegen Trump nur deswegen abgesehen, weil der Justizminister die Rechtsauffassung verfolgt, dass ein amtierender Präsident dafür nicht angeklagt werden kann.

Die Betonung liegt auf "amtierend".

Vollkommen unabhängig davon,...

ob die ungeschwärzte Version eine andere Betrachtungsmöglichkeit bietet oder nicht, ist es schlichtweg ein Unding, dass die Person, gegen die ermittelt wurde, entscheiden kann, ob das Ermittlungsergebnis vollumfänglich, nur zensiert oder gar nicht an die Kontrollgremien übergeben wird. Das ist keine Frage der eventuellen persönlichen Schuld im Wahlkampf mehr, das ist eine Frage über die Prinzipien, wie eine parlamentarische Demokratie funktioniert.

Trump missbraucht seine Befugnisse

An so vielen Stellen war deutlich zu sehen, wie Trump seine Befugnisse misbraucht hat. Er hat ja auch kein Geheimnis daraus gemacht - so raffiniert ist er dann doch wieder nicht.
Was Trump nicht passt, wird aus dem Weg geräumt - das hat er gelernt und in seinem ganzen Leben umgesetzt. Dass ihn Gesetze nicht stören, das konnte man auch an vielen Stellen sehen. Und dass ihm ebenso moralisches Handeln fremd ist, nun, das wissen alle bis auf seine Fans, von denen es leider auch zu viele im Kongress gibt, sonst hätte man dem schlimmsten aller US-Präsidenten längst den Stecker rausgezogen. Irgendwie erinnert mich das an die Situation in der Türkei...
Bleibt zu hoffen, dass der Fehler der Gründungsväter, den Präsidenten mit zu viel Macht auszustatten, sich nicht bitter, bitter rächt.
Vom Gedanken, dass republikanische Kongressmitglieder endlich ihre Verantwortung übernehmen, habe ich mich längst verabschiedet.

@Shuusi/Bernd39 Ein "Verbrechen" würde ein anderes recht- ...

... fertigen ? Das ist eine seltsame Auffassung von Recht. Selbst wenn es sich bei den zitierten Vorgängen um Tatsachen handelte, würden die Verstöße der einen Seite nicht die der anderen aufheben. Das würde sonst in Konsequenz die Aufhebung jeglicher Justiz bedeuten.

Davon abgesehen, dass es dabei um eine Relativierung des Artikelgegensstandes durch Verbindung mit einem hier nicht diskutierten Thema geht, also klassischer "Whataboutism", rechtfertigte es das Verhalten Trump's natürlich nicht.

@krittkritt - nichts bewiesen

Sie vergessen wohl, das der geheime Untersuchungsausschuß des Parlamentes
das höchste amerikanische Gericht gegenüber dem amtierenden Präsidenten ist.

Schon alleine diesem Gericht geschwärzte Unterlagen vorzulegen oder die Orginalunterlagen vorzuenthalten, ist einwandfreie aktive Justizbehinderung !

...

spätestens wenn die Vorwahlen statt finden, wird auch der tagesschau klar, was für eine partei die Demokraten geworden sind. Es werden in etwa 30 Kandidaten antreten, und nachdem der gemeinsame feind weg ist und alle die gleiche schiene fahren wird es in einem Massaker enden wo jeder die dreckige wäsche des anderen wäscht. Sanders und Biden sind die Favoriten, also wird man da mit der "böser weisser Mann" Keule hantieren. Ich hoffe die Tagesschau berichtet genau so ausführlich wie bei der 2016 Vorwahl...

@Bernd 39 8:43: Es geht nicht darum, was Barr gesagt hat ...

... und wie er den Mueller Bericht "interpretiert", sondern sondern darum, dass der Kongress Einblick in das ungeschwärzte Original fordert, um sich selbt ein Bild zu machen, statt auf die parteiische Auslegung des ausgewiesenen Trump-Gefolgsmanns Barr angewiesen zu sein. Das ist Parlaments-Rcht, das über den persönlichen Interessen von Trump stehen muss.

Mit etwas weniger von dem unermüdlichen medien-zensorischen Furor und etwas mehr sachlichem Fokus auf Inhalt würden sich die Fragen selbst klären:

(1) der Komplex Russland wurde von den genannten Medien korrekt dargestellt:

(a) es gibt genügend Beweise für massive Einmischung und Interventionen russischer Ressourcen von IRA und GRU in den US-Wahlkampf 2016

(b) es wurden keine Belege gefunden, dass das in Absprache mit Trump stattgefunden hat.

(2) die Belege für "Obstruction of Justice" liegen vor. Mueller hat von einer Anklage abgesehen, weil Barr Anklage gegen einen amtierenden Präsidenten ausschließt.

Kein Beweis für russischen Hack.

@09:06 von Cosmopolitan_Citizen
Die NSA hätte die Möglichkeit, einen russischen Hack zu beweisen, da sie den Zugang zu sämtlichen Verbindungen hat.
Sie hat den Beweis nicht vorgelegt.
Die Hardware hat Mueller nicht untersuchen lassen. –>keine russischer Hack.
Verbindungen mit Russland hatte alle Parteien. Bill Clinton bekam hohe Summen für Vorträge in Moskau.
Die Clinton-Stiftung bekam Spenden auch von russischem Ölkonzern.
Bei einem der Treffen mit dem russischen Botschafter stellte sich heraus, dass auch Demokraten anwesend waren etc.
@09:37 von Karl Klammer 
Die mögliche Justizbehinderung ist tatsächlich aus dem Mueller-Bericht abzuleiten.
Mueller selbst hat es ja offengelassen.

...versucht, nur sich nach vorne zu bringen

diese Fähigkeit muß jeder haben, der US Präsident wird! Mit Zurückhaltung und Nächstenliebe wird man das nicht. Al Gore hat vor Jahren die Machenschaften eines US Wahlkampfs beschrieben. Die ungeheuren Schlammschlachten, Lügen und Denunziationen sind an der Tagesordnung.

@Bernd39

Eben deswegen verachte ich die Politik von USA gestern, wie heute.

Mein Eindruck

Ich habe den Eindruck, dass die Demokraten aus ihrem Verhalten vor der Präsidentschaftswahl nichts gelernt haben und nun alles unternehmen, damit Präsident Trump wieder gewählt wird.
Das Gezeter der Demokraten erinnert mich an ein Kleinkind, das unbedingt ein bestimmtes Spielzeug haben möchte, es aber nicht bekommt. Ich vermute, dass nur eingefleischte Demokraten dieses Gezeter toll finden. Diese machen jedoch nicht die für eine Präsidentenwahl erforderliche Mehrheit aus. Vermutlich interessiert sich der Großteil der Bevölkerung mehr für Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum, als für geschwärzte Seiten. Zetern ist leichter als das Schaffen von Arbeitsplätzen, das wissen auch die Wähler.

re speedyjo: Regeln

„Immerhin wurde er rechtmäßig gewählt. Die Wähler wußten oder hätten sich vorher informieren können wen sie da wählen.
Wenn Unterlagen zurück gehalten werden, dann hat das auch mit Beschädigungen des Präsidentamt und Ansehen Amerikas zu tun.
Der Präsident Trump leistet gute Arbeit“

Es geht nicht darum, ob Sie die Politik Trumps gut finden. Darüber wird - wie Sie richtig bemerken - in Wahlen bestimmt.

Es geht darum, ob Sie es richtig finden, dass sich eine Regierung über den Volkssouverän, den Kongress, erheben darf. Ob also eine Regierung darüber bestimmen darf, nach welchen Regeln sie regieren darf.

Dann nämlich wäre die von Ihnen korrekt als demokratisch beschriebene Wahl Trumps die letzte demokratische Wahl in den USA gewesen. In anderen Ländern wurde das schon vorexerziert.

Als Pontifex Maximus, als

Als Pontifex Maximus, als Maximum Leader, als GröPaZ ist es ein Unding, sich einer Strafverfolgung stellen zu müssen. Er ist oberster Chef der Welt und nur sich selbst verantwortlich.

08:43 von Bernd39

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden

renbernd39: Russland?

„Zu BEIDEN Komplexen hat aber Barr etwas gesagt. Warum lesen wir aber nur etwas über Teil 2? Ganz einfach. Weil es, nach Barr, für die Vorwürfe zu 1 KEINE Beweise gibt, zu 2 NICHT GENUG. Das hier mitzuerwähnen, würde ja bedeuten, kein Thema "Russland" mehr zu haben. Und schließlich, auch das fällt auf (zumindest bei TS), daß solche Beiträge wie dieser keine Chance haben.“

Womit Sie wieder das Thema „Russland“ in den Fokus gehoben haben!
Zu Teil 1: Die verdeckte und verlogene (fake-news) Einmischung Russlands zugunsten des anerkanntermaßen unehrlichsten und autokratischsten Präsidentschaftskandidaten ever ist längst, nicht zuletzt durch genau den von Ihnen erwähnten Mueller-Report, bewiesen worden und wird auch gar nicht mehr bestritten.
Damit ist Russland der Verlierer Nr. 1 dieser Enthüllungen. Oder entlastet die Feststellung, dass man Trump kein Eingehen auf diese Konspiration gerichtsverwertbar nachweisen konnte, etwa die russische Seite?

Also, wenn schon Russland, dann richtig!

Panik in DC

Die Demokraten erhöhen nicht den Druck, sie spüren den wachsenden Druck. Da steht immer noch die Veröffentlichung der geschwärzten restlichen 20 FISA Seiten aus...
Alles was die Demokraten verzweifelt versuchen, ist mit allen Mitteln zu versuchen ehrwürdige Menschen wie Barr zu diskreditieren. Allein, es wird nichts nutzen. Panik in DC !

Darstellung: