Kommentare

Alles Gute für den Neuen König

Wir sollten uns für Thailand freuen und alle Gute und den Segen GOttes wünschen wenn so das Land in Frieden und Wohlstand mit ihrem König leben kann

Rama

Albernes Getue.Der Lebemann muss jetzt König spielen!

Glückwunsch

Ich wünsche allen Thailändern mit ihrem neuen König viel Ruhe und Gelassenheit. Er wird wie sein Vater der ruhende Pol in der Gesellschaft sein, der verbindet und schlichtet!

Wie immer

Das reinste Bim Bam Borium,sollen glücklich werden mit ihrem König,ich habe jedenfalls kein Verständnis dafür.Das Geld wäre für Arme besser angelegt als Millionen für eine Krönung.

Lebensweisen ?

Wenn ich mir so den "westlichen" Lebensstil dieses Königs anschaue und sehe dann, auf welche Weise seine Gattin sich ihm nähern darf, dann tue ich mich sehr schwer damit, an ihm Sympathieen zu entdecken. Überschrift: Von allem sich das Beste nehmen. Ob er eine ähnliche Verehrung des Volkes erfahren wird wie sein Vater ?

Von einem menschlichen Wesen zu einemGott

Ist schon ok Lena Bodewein, der Bericht wird bald in Vergessenheit geraten.

Starnberger See ...

Das wird wohl auch in Zukunft seine bevorzugte Wohngegend sein. Würde mir auch gefallen. In Bangkok hat er ja keinen schönen Blick auf die Alpen oder andere Gebirge.

Falsch @pace31

Der Kronprinz war Lebemann!
Der König ist König!
Was uns sog." modernen" Menschen schwer fällt zu empfinden quasie familiäre Bindung zum Königshaus ist für Länder wie GB Thailand oder auch Spanien ein Band das alle irgendwie zusammenhält, selbst dann wenn es in Teilen des Landes Autononom-Bemühungen gibt.
Würde Spanien von Aussen angegriffen würden auch die Katalanen zu den Waffen greifen.
Vielleicht sollten wir auch in Deutschland eine "unpolitische " Monarchie einführen.

Was möchte uns denn die Frau Bodewein sagen ?

"Ich bin sehr aufgeregt und froh, dass jetzt die Krönung kommt", sagt eine Friseurin. "Weil wir dann einen König und eine Königin haben wie andere Länder auch." Wie andere Länder?
.
"eine Friseurin" (immerhin nicht Friseuse)
Wie andere Länder? - mit Fragezeichen versehen - warum ?

also deren Nachbarland Kambodscha im Osten ist ein Königreich,
ebenso Malaysia im Süden ein Sultanat, Brunei ist in der Gegend
ebenso ist Japan mit ihrem neuen Kaiser nicht weit
... und wenn ich nach Europa schaue ... Spanien, Benelux, GB, ganz Skandinavien
weshalb wurde der Beruf der Frau genannt, aus dem Grund
wie man gelegentlich "Blondine" hervorhebt

10:14 von pace31

Albernes Getue.Der Lebemann muss jetzt König spielen!
.
zumindest haben die in ihrem Land noch Werte
glauben an etwas
also ich wünsche denen alles gute

10:48 von Pilsczek

Das Geld wäre für Arme besser angelegt
.
mal im Nachbarland Laos gewesen ?
zum Essen haben die dort wenig
und wenn sie mal Geld haben, fließt das nicht in die Schulbildung der Kinder oder in ein Krankenhaus sondern man geht ins Kloster kauft sich ein bisschen Blattgold
um es auf einen der unzähligen Buddha Stauen zu kleben
verstehen sie das ?
ist auch nicht nötig, weil es deren Weltbild ist ! ihre Prioritätensetzung

viel Glück

Da kann man Thailand nur viel Glück wünschen. Auch wenn die Messlatte des Vorgänger sehr hoch liegt (als einer der ganz wenigen Könige in der jahrundertealten Monarchie Thailand (mit 3 Dynastien!) durfte sich ja Bhumipol Adulyei mit dem Beinamen "Der Große" schmücken). Aber wenn man schön öfter dort war und weiß, wie der König dort verehrt wird, ist das für Thailand ein sehr wichtiges Ereignis...
Aber ob er jemals so viel reale Macht wie sein Vorgänger haben wird?
Und ein ordentlicher König ist als Integrationfigur eines Landes nicht zu unterschätzen, glaube ich...

Man sollte nicht vergessen,

Man sollte nicht vergessen, dass Thailands Politik stark von Militär geprägt wird. Bei den letzten Wahlen im März ging es lediglich um das Repräsentantenhaus mit 500 Sitze. Alle 250 Sitze im Senat hatte sich das Militär schon vorab gesichert - ohne jede Abstimmung. Das Ergebnis der Wahl von März soll jetzt am 9. Mai verkündet werden; sicher ist das nicht. Und unabhängige Beobachter*innen berichteten von Unregelmäßigkeiten und befürchten Wahlmanipulation.

Gegen die Lehren Siddhārtha Gautamas=Buddhas?

Soweit ich bisher Einblicke in die Lehren Buddhas und den so vielfältigen Verzweigungen und unterschiedlichen Standpunkten innerhalb des weltweiten Buddhismus erlangt habe, so wird die Anbetung eines Menschen als Gott schlicht als "Selbstbetrug" und "Verneblung des Geistes" angesehen. Das Göttliche ist zwar in allem,aber wir sind alle Menschen auf unserem Weg.

Die Wichtigste Botschaft der Lehren Buddhas ist: Akzeptiere das Leiden als unabdingbaren Teil des Lebens, akzeptiere die Welt ganz genau so, wie sie gerade ist und versuche sie in ihren Widersprüchen zu lieben. Höre auf, sie ändern zu wollen - dann genau ändert sie sich, wenn Du sie lieben kannst, wie sie gerade ist, mit allem Schmerz, mit allen Schrecken, mit allem Unrecht,aber auch mit allen ihren Wundern und Freuden und erstaunlichen Geschöpfen.

Die Auslegung des Buddhismus in Thailand vermischt offenbar uralte Religionen und Riten mit den Lehren Buddhas. Die Königsverehrung in Thailand ist m.W.nach "anti-buddhistisch".

Schwer nachzuvollziehen....

Das alle glauben, das er nun ein Gott ist.
Aber wenn es ihnen gut tut... dann ist es ja ok.

12:23 von Sonnenmeer

"Die Auslegung des Buddhismus in Thailand vermischt offenbar uralte Religionen und Riten mit den Lehren Buddhas".

Ist eher umgekehrt. Die Auslegung des Koengishauses in Thailand vermischt die eigenen Traditionen mit den Lehren Buddhas. Das ist aber normal in buddhistischen Laendern. Und das geht dem Buddhismus i.d.r. am Allerwertesten vorbei. (ausser bei einigen Allerwertesten im buddhistischen Fuehrungsbereich, die sich dem "Klang der Klunkern" nicht verschliessen koennen.)

11:06 von Karussell

Ob er eine ähnliche Verehrung des Volkes erfahren wird wie sein Vater ?
.
als Prinz galt dieser als Playboy
lebte auch anders wie als König

Respekt...

Respekt vor den Sitten und Ritualen anderer Völker.
Solange es anderen nicht schadet sollen sie doch tun und lassen was sie möchten, auch wenn diese Tradition für mich schwer verständlich ist, wie auch der unermessliche Reichtum des Königshauses.

Große Fußstapfen

der neue König wird es nicht leicht haben eine ähnliche Beliebtheit im Volk zu erreichen wie Bhumipol. Der wurde von den Thai wirklich verehrt und war im Chaos der ruhende Pol. Bleibt ihm Glück zu wünschen, dass er auch das einigende Element wird

Da...

sieht man wie glanzvoll eine Monarchie sein kann. Unsere Republik hat nicht sowas zu bieten.

12:23 von Sonnenmeer

Sie haben vollkommen Recht mit ihrer Darlegung. Aber wenn die Menschen in Thailand das schön finden, sollen sie es halt machen. Der König ist kein Gott, er ist ein Mensch wie jeder andere, aber die Leute in Thailand brauchen das wohl. Was solls.

Ca.230 Jahre nach der Frz.

Ca.230 Jahre nach der Frz. Revolution 1789, ist es anhand der Kommentare und der Journal. Berichterstattung, immer noch unverkennbar das Gleichheit durch Auflösung der Ständegessellschaft immer noch nicht in den Köpfen aller Bürger angekommen ist. Ich verstehe das Bildung in Thailands Klassengessellschaft noch immer vehement von der Machtelite bekämpft wird. Aber das in Deutschen Kommentarspalten sich immer wieder Anhänger der Monarchie und der damit verbundenen Ständegessellschaft sich outen ist für mich sehr erschütternd.
Wieviel Menschen wurden und werden noch von diesen ewig gestrigen drangsaliert und in Ihren Sozialen Rechten beschnitten werden, bis sich die Aufkärung in Europa und Asien durchsetzt. Ich finde es auch nicht spassig oder retro.

Das Christenum macht alle gleich

Es hat aus Europa das gemacht was es ist und von Jesus kommt auch das alle Menschen gleich sind. Man muß bedenken das andere Religionen das anders sehen.Deshalb wird Christus der Messias wiederkommen müssen um allen Menschen das zu zeigen, vorallem auch bei uns in Europa

Erinnert mich an alte Zeiten

Da hieß es: "Unter den Talaren der Muff von tausend Jahren!". Ist das nicht rührend?

Darstellung: