Kommentare

"Allerdings auch auf Kosten anderer "

Das machen doch viele.

Wofür wird sie jetzt genau verurteilt?

Hat sie geklaut, Rechnungen nicht bezahlt? Für sich bezahlen lassen ist ja keine Straftat.
Die Leute hätten ihr das Geld freiwillig gegeben? Oder nicht? Oder geliehen?

Hier heißt es "Willst du was loswerden? Dann verleih es."
Das polnische Sprichwort dazu heißt übersetzt "Guter Brauch: nie leihen" ("Dobry zwyczaj: nie pożyczaj").

Hochstapler-in gab und

wird es immer wieder geben...
wäre schon irgendwo spannend zu wissen, wieviele Leute weltweit mit einer "Bullshit-Artist" Nummer ein dekadentes Leben führen können... :-)

...vielleicht ist es besser man weis es nicht und es sollte die Berichterstattung klein gehalten werden, damit nicht noch mehr Leute so einen Circus probieren zu veranstalten...?!

Sie hat die Reichen sicher

Sie hat die Reichen sicher nicht arm gemacht.
MfG

Aber so einige Reiche haben

Aber so einige Reiche haben viel Menschen arm gemacht.
MfG

Was ist schlimm daran?

Machen unsere Politiker, Wirtschaftsbosse etc. doch täglich ungestraft! ;-)

Strafe

Die Strafe verdienen die Geldgeber für Ihre Dummheit und diese haben die ja eigentlich schon bekommen:
Man gibt niemandem soviel Geld, ohne das man dafür Sicherheiten sieht/bekommt.
Selbst schuld. Muss und sollte man jedem glauben, was er/sie erzählt?

Feudalgerichte

Mehr nicht.
Ich mag absolut keine Hochstapler, insbesondere in der Wirtschaft und Politik, aber das ist doch ein Kernwitz.
Als "reicher" würde ich mich nicht so abwerten und wie ein Kind rum jammern.

Regelwerk und Anwendungsoptionen

. . . das Leben ist ein Fußballspiel, eine/r erschleicht sich INNERHALB des Spielfeldes durch eine geniale (und lange eingeübte) Stunteinlage einen unberechtigten Strafstoß mit entsprechendem Erfolg, kommt sie/er in die Medien; erschleicht sich eine/r AUSSERHALB des Spielfeldes am Kiosk ein Bier und eine Bratwurstsemmel, kommt sie/er ungünstigstenfalls in den Bau; Anna hat nun quasi in der VIP Lounge (also AUSSERHALB des Spielfeldes und noch dazu in der obersten Etage) geräubert, das wird gerade dort aber schon gar nicht toleriert, weil diese (allegorischen) Etagen überwiegend Selbstdarstellungsplattformen für Emporkömmlinge geworden sind und die auf Anna's entsprechend empfindlich reagieren, sonst könnten sie - wären sie von wahrer menschlicher und materieller Größe - ob Anna's Tun genüßlich schmunzeln ( . . . netter Versuch!) und es bei einem (dennoch dem Umfange des Tuns angemessenen) strengen Verweis (sehr dunkelgelbe Karte) belassen.

@ Jean - P. Deeken

stimmt.

Die Chuzpe muss man erstmal haben

"Sie lebte in Nobelhotels, machte Luxusurlaube - ohne das nötige Geld dafür zu besitzen. Das erschlich sich Anna Sorokin bei der New Yorker High Society"

Die hat vielleicht Nerven. Dass dieses Spiel nicht endlos weitergehen können würde, müsste ihr eigentlich völlig klar gewesen sein ("Sie sei immer der Überzeugung gewesen, das Geld wieder zurückzahlen zu können. Die Leute hätten es ihr zudem ja freiwillig gegeben. Heucheln [und sich was vormachen] - bis irgendwann vielleicht doch der große Durchbruch kommt"). Nehme mal an, das "Abenteuer" war's ihr wert.

Nicht wenige von denen, die durchaus das "nötige Geld" für o.g. Luxus besitzen, dürften übrigens bei Lichte betrachtet noch weit mehr "Dreck am Stecken" haben als Anna Sorokin:
"Anna habe nur von einem System profitiert, das Leute mit Geld bevorzuge. Oder solche, die den Anschein erweckten, Geld zu haben" - da ist weit mehr als nur ein bisschen was dran.
Man könnte sagen: Sie hat dieses System gnadenlos offengelegt. Und ausgenutzt.

@ 16:40 von Hackonya2

"Man gibt niemandem soviel Geld, ohne das man dafür Sicherheiten sieht/bekommt."
.
Naja, ist relativ......
Wenn Sie mal schick essen gehen, in einem Sternerestaurant, zu jedem Gang den passenden Wein, als Apperitiv noch ein Glässchen Schampus, dann kann es schon mal teuer werden.
Und wenn Ihre Freunde oder Bekannten dann die Geldbörse vergessen haben.........
Was sagen Sie denen? "Pech, Alter, kannst Du spülen gehen!".
Da wird wohl niemand der "Dame" einen Umschlag mit 50.000€ in die Hand gedrückt haben.
Aber irgendwann sollte es auffallen....
Ist es ja auch.
.
Die nannte man früher übrigens "Nassauer"....

Wie hast sie die Leute denn gezwungen?

... Das diese ihr das Geld gegeben haben?
Das geforderte Strafmaß halte ich für reichlich übertrieben. Eine Revision in Deutschland nach der Auslieferung wird wohl auf Bewährung rauslaufen.
Vor allem wenn sie nach dem Verkauf der Buch und Filme Rechte das Geld zurück zahlen kann.

New Yorker Lokalkabelsender "Channel 47"?

Diese Meldung schafft es in die Hauptnachrichten eines öffentlich-rechtlichen Senders, weil die Täterin eine Russin war, oder? Weil wenn nicht, ich habe ein halbes Dutzend ähnlicher Fälle für die "Tagesthemen" anzubieten. Erinnerung: Über das diskriminierende Sprachengesetz der Ukraine haben die nicht berichtet, nicht so wichtig wie eine russische Hochstaplerin in New York.

Je suis Anna

Chapeau Anna! Schade, dass es nur ein knappes Jahr gedauert hat. Hättest die Pink Panther um Rat fragen sollen.

@16:50 von tatsachen

:-DDD

Danke für das Schmunzeln welches Sie mit Ihren Worten in mein Gesicht gezaubert haben!

sie 'verkaufte' ein märchen an diejenigen, ...

die gerne an märchen glauben und schon die große schatzkiste in ihren händen sahen.

das machen clevere anlagenberater jeden tag. jedoch nicht alle stehen plötzlich vor dem grünen tisch.

Kleider machen Leute

Das gleichnamige Buch von Gottfried Keller beschreibt das, was die junge Dame ausgeführt hat.

Was manche geflissentlich übersehen, hier ist ein Schaden von rund 250.000 Dollar entstanden, den die Geschäfte/Banken von anderen Kunden wieder einholen werden. Somit zahlt die Gemeinschaft für die Eskapaden der Dame.

Ein anderer Blickwinkel ist: stellen sie sich mal vor, Sie hätten ein tolles Hotel und ein Gast wird jetzt für eine Rechnung über einige tausend Dollar nicht zahlen. Wären Sie glücklich?

Im Einzelhandel wird der Verlust durch Diebstahl im vergangenen Jahr auf 3.5 Mrd Euro beziffert: 3.500.000.000 Euro. Die Geschäfte investieren daher massiv in Sicherheitssysteme und müssen zusätzlich den Verlust auf die Verbraucher umlegen. Nein, es sind keine Peanuts.

15 Jahre Knast?

Da ticken doch ein paar Juristen nicht richtig. Die Dame hat etwas vorgespielt und schuldet jetzt 250.000 Dollar. Na und? Soll sie es halt im Laufe der nächsten Jahrzehnte Stück für Stück zurückzahlen.
Knast hilft den Gläubigern auch nicht.

Relevanz - @alexejd um 17:33

"Diese Meldung schafft es in die Hauptnachrichten eines öffentlich-rechtlichen Senders, weil die Täterin eine Russin war, oder?"

Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen, aber Sie könnten recht haben.
In jedem Fall ist die Berichterstattung grotesk überzogen. Wenn ich darüber nachdenke, wie oft ich Geschehnisse der vergangenen Jahre vergeblich bei der ARD gesucht habe, über die im europäischen Ausland breit berichtete wurde. Oft. Viel zu oft.
Meine Erklärung für das Aufbauschen eines Schelmenstreiches zum globalen Skandal: Angehörige der 0,1 % sind "betroffen". Es wurden ihnen unter den Tisch gefallenen Krümel entwendet!
Wenn dieser unverhältnismäßige Pranger etwas bewirkte:
Meine Solidarität gilt Anna Sorokin!

Und wo genau soll der Schaden sein?

Reiche Wichtigtuer wollen mit ihrem Geld und Luxus einer jungen Frau imponieren und ihre Großzügigkeit zeigen, sicher ganz ohne Hintergedanken. Und jetzt sind sie enttäuscht? Hinterher sind Manche schlauer;-)

Die junge Frau hätte sich eigentlich nur..

..einen vermögenden "Sugar daddy" als Liebhaber suchen müssen, wie es halt sehr viele junge Frauen in New York ebenfalls machen!

Denn als vermögender Geschäftsmann hat man halt zwar nur EINE offizielle Ehefrau, ABER..

..gut, den Rest wissen Sie ja schließlich selbst!

Darstellung: