Ihre Meinung zu: Fakes über "Fridays for Future": Aggressives Klima im Netz

26. April 2019 - 8:46 Uhr

Heute demonstrieren wieder junge Menschen unter dem Motto "Fridays for Future". Im Netz sollen die Proteste mit manipulierten Bildern und Behauptungen über eine zentrale Steuerung diskreditiert werden. Von Patrick Gensing.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.133335
Durchschnitt: 3.1 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun es ist gut

wenn sich junge Menschen engagieren... Aber leider ist das was da läuft völlig überzogen.

Der Wahn nach E-Autos die erst nach 200.000 km eine bessere Öko-Bilanz haben als die jetzigen (ohne Akku-Tausch). Die Fluggastzahlen sind im I. Quartal gestiegen auch Innerdeutsch, wer fliegt denn da nur?

Natürlich ist Klimaschutz und Umwelt wichtig aber nicht mit dieser politischen Indoktrinierung wie sie hier in D erfolgt. Niemand berichtet darüber, wieviele GigaWatt Kohlekraftwerksleistung man China und Indien im Parieser Klimaabkommen zugesichert hat. Da ist das was wir hier in D haben ein Witz, aber
hauptsache raus aus der Kohle. Das ist wie zu DDR-Zeiten... der Smog macht an der Grenze halt.

Klima ist etwas Globales und wir können in D auch wieder in die Höhle ziehen, das wird das Klima nicht retten. Der Ansatz müsste Global sein, aberin Brasilien ist gerade jemand Präsident geworden dem die Abholzung des Regenwaldes völlig wurscht ist.

Naja Deutschland und der Öko-Wahn....

Was für ein Problem hat die

Was für ein Problem hat die AFD mit dieser Bewegung? Wirklich beschämenswert diese rechte Gegenprogaganda. Aber die fallen ja immer leichter auf. Die erreichen nur sich selbst und aber werden dadurch auch immer radikaler, und demnächst gibt es wieder Übergriffe wegen solchen Lügen. Ist ja fast schon infantil, dass die AFD alles bekämpft, was ihnen aus irgendwelchen nicht nachzuvollziehenden Gründen nicht passt.

Thunberg-Mobbing

Ich fürchte, der Faktenfinder wird nichts nutzen. Ich erlaube mir einen Blick in die Glaskugel: das Thunberg-Mobbing wird hier ziemlich sicher gleich seine Fortsetzung finden. Und dann werden wir wieder die Endlos-Schleifen lesen von wegen, der Klimawandel sei nicht anthropogen.

Thunberg für den Nobelpreis zu nominieren.

es ist ja schön wenn man sich über seine Zukunft Gedanken macht
,
wenn ich meine Tochter anschaue - die ist so alt wie diese Heranwachsende - und ihre Mitschülerinnen auf dem Gymi,
Da weiß noch nahe zu keine, was sie nach dem Abi in 2 Jahren machen soll ....
Also ich in dem Alter stand da bereits seit 2 Jahren an der Werkbank
Was ich damit sagen will, es ist sicherlich eine tolle Sache und lobenswerte Sache sich mit "Mißständen" auseinander zu setzen, die Jugend ist eben enthusiastisch und begeisterungsfähig - aber auch sehr leicht manipulierbar, gerade das scheint mir hier zu geschehen

Diskreditierung?

Ich verstehe nicht ganz, warum es eine Diskreditierung der Bewegung wäre, wenn lokale Gruppen sich international vernetzen würden. Der Klimawandel ist schließlich ein internationales Problem. Problematisch wäre das ja nur, wenn die eventuelle internationale Dachorganisation von irgendwelchen "zweifelhaften Mächten" gesteuert wäre, wer immer das sein könnte.
Das Medien mehr berichten, je größer eine Bewegung wird ist normal und je mehr berichtet wird, desto größer wird auch die Bewegung. Auch zu den PEGIDA-Demos währen nie so viele Leute wie zu deren Hochzeiten gekommen, wenn nicht so viel berichtet worden wäre und wenn die Organisatoren nicht in sozialen Medien getrommelt hätten.
Es ist doch gerade der Sinn einer solchen Bewegung, ihre Ziele möglichst vielen Leuten bekannt zu machen. Da muss man akzeptieren, auch wenn man die Ziele der Bewegung (wie in meinem Fall PEGIDA nicht gut heißt).
Dass man seine politischen Gegner mit Lügen (neudeutsch "Fakes") diskreditiert ist eine Unsitte.

Jeunesse dorée ??? - von wegen !!!

Der Jugendforscher Klaus Hurrelmann:
"Er halte es für vollkommen schlüssig, dass diese Bewegung spontan, authentisch und aus eigener Kraft entstanden sei"!

Anders als die "Kopfgeburt" Aufstehen! von der linken Vorzeigedame Wagenknecht und ihrer Gleichgesinnten, wird diese Bewegung tatsächlich von den jungen Menschen getragen. Ich hätte mir bis vor kurzem nicht vorstellen können, dass die Jugend unserer Zeit sich für ein bestimmtes Ziel interessiert und auch mit dieser Hartnäckigkeit einsetzt.
Meine Hochachtung vor dieser Jugend, die mitmacht und organisiert; vor allem beeindruckt mich auch die Friedfertigkeit der Teilnehmenden.

Gruß Hador

Die AfD ist wirklich

für jeden Dreck gut.
Diese Partei bekommt staatl. Förderungen- im Gegensatz zu den AktivistINNen.
Dafür darf man als Bürger, der diesen Mist der von der AfD stets verbreitet wird, wenigstens den Anschein von Seriösität erwarten.
Leider tut diese Partei das Gegenteil- sie versucht sich in Satire ist aber zu doof dafür.(schreiben sogar Eisbären falsch)

Wer hat welchen Einfluss?

Gerade heute war im Radio zu hören, dass nach dem Wechsel des Parlaments von Bonn nach Berlin die Zahl der Lobbyisten enorm zugenommen hat. Und wir wissen doch nun auch, dass die Bundesregierung ihre Klimaverpflichtungen nicht einhalten wird, während viele Dieselautos noch nicht "upgedatet" sind und noch immer die Autoindustrie nicht zur Rechenschaft gezogen wurde.
.
Da passt es doch wunderbar ins Bild, dass die jungen Menschen, welche sich um ihre Zukunft bangen, von Rechten UND "Liberalen" verteufelt werden. Den Lobbyisten kann´s nur recht sein.

ich bin ja nun wirklich alt genug

um mich über gar nichts mehr zu wundern. Und dennoch stehe ich manchmal ungläubig staunend da.

Welche Einstellung, welchen Charakter müssen Menschen haben, die, ebenso bewusst wie skrupellos, einfach Lügen über andere verbreiten? Bilder fälschen, um jemanden zu diskreditieren? Zustände mit Fotos "dokumentieren", die nichts miteinander zu tun haben?
Wie fühlt sich jemand, nachdem er sowas getan hat? Wie fühlt er sich vorher, dass er glaubt, das zu müssen? Ich habe einen gewissen natürlichen Drang zur Aufrichtigkeit. Was haben die? Was sind das für Leute?

Warum wundert es mich nicht, ...

... dass mal wieder Teile der AfD Fakes verbreiten? Weil ich sowas 'Verblödetes' einfach schon erwarte? Wahrscheinlich. Ich vermute mal, dass diese Menschen es einfach nicht aushalten, dass Jugendliche ihr Demokratieverständnis friedlich ausleben und sich nicht politisch sortiert vereinnahmen lassen.

Schau mer mal

was heute so läuft wenn es keine Schule wegen den Ferien gibt, denn weit dürften die Schüler ja nicht von zu Hause entfernt sein wenn sie ihre eigenen Podeste und Forderungen umsetzten wollen.
Wir als Landwirte sind z.Zt. voll damit beschäftigt die erwachende Natur.- u. Pflanzenwelt zu beobachten und wenn nötig Maßnahmen zu ergreifen in Feld-Wald-Flur

@To_LE

Zitat: "
Am 26. April 2019 um 09:09 von To_LE
Nun es ist gut

wenn sich junge Menschen engagieren... Aber leider ist das was da läuft völlig überzogen.

Der Wahn nach E-Autos die erst nach 200.000 km eine bessere Öko-Bilanz haben als die jetzigen (ohne Akku-Tausch). Die Fluggastzahlen sind im I. Quartal gestiegen auch Innerdeutsch, wer fliegt denn da nur?

Natürlich ist Klimaschutz und Umwelt wichtig aber nicht mit dieser politischen Indoktrinierung wie sie hier in D erfolgt. Niemand berichtet darüber, wieviele GigaWatt Kohlekraftwerksleistung man China und Indien im Parieser Klimaabkommen zugesichert hat..."

Falsch, es wurde damals berichtet. Und auch jetzt noch, sonst wüßten Sie es ja nicht. Sie vergessen aber den Grund zu erwähnen: China wurde das zugestanden, weil die westlichen Industrieländer sozusagen einen Vorsprung hatten, was die industrielle Umweltverschmutzung angeht.

Masse und Macht

Das legt sich schon wieder.

RE:frosthorn

Der Niedertracht sind keine Grenzen gesetzt. Und so erzeugt man in gewissen Kreisen schlechte Stimmung, um diese später für sich zu nutzen. Verfälschungen, Halbwahrheiten oder sogar offene Lügen sind für diese Figuren zwingend notwendig.

Beste Grüße Hador

Wieso konnte Greta auf einer UNO-Veranstaltung sprechen?

Das dürfte für eine "normale" Protestbewegung, und sei sie noch so ehrenwert, ziemlich schwierig sein.

Vielleicht könnte der Faktenfinder das auch noch aufklären.

Die Kinder sollen besser was

Die Kinder sollen besser was lernen. Das wäre sinnvoller,als Freitags zu nerven. Dann wüssten sie auch,dass es verschiedene Zwänge gibt, die man nicht einfach ignorieren kann, ohne in der Steinzeit zu landen.

09:16 von Hador Goldscheitel

Meine Hochachtung vor dieser Jugend, die mitmacht und organisiert;
.
wären sie auch so begeistert hätten die ein anderes Thema auf der Platte ?
ist deren Enthusiasmus prinzipiell gut oder nur im Zusammenhang mit Umweltschutz

um 09:09 von OrwellAG

Was für ein Problem hat die AFD mit dieser Bewegung? Wirklich beschämenswert diese rechte Gegenprogaganda.

Re was soll die das ? Die AFD hat vermutlich weniger ein Problem damit als sie mit der Realität.Warum nicht zu hinterfragen .Das Schauspiel wurde zum Teil für Wählerstimmen bei Wahlen aufgebaut und nichts anderes .
Die Realität ist doch eher Merkel cdu mit Grün und SPD verpasste alle Ziele in dem Bereich Umwelt und so braucht man ein Symbol dafür .Diese Sache wird Politisch ausgenützt und unterstützt von den alten Versager Parteien in diesem Bereich um ihr Nichtstun zu vertuschen .

Podeste versus grüner Daumen?

"weit dürften die Schüler ja nicht von zu Hause entfernt sein wenn sie ihre eigenen Podeste und Forderungen umsetzten wollen.
Wir als Landwirte sind z.Zt. voll damit beschäftigt die erwachende Natur.- u. Pflanzenwelt zu beobachten und wenn nötig Maßnahmen zu ergreifen in Feld-Wald-Flur" @MichlPaul
.
Hach wie treffend dieses Bild: der "liebe" Landwirt mit seinem Glyphosat-Sprayer als Wahrer der erwachenden Natur gegen die blindwütigen Krakehler auf Podesten.

09:17 ophorus

Zitat: "Leider tut diese Partei das Gegenteil- sie versucht sich in Satire ist aber zu doof dafür.(schreiben sogar Eisbären falsch)"

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Natürlich wissen die Kollegen bei der AfD, wie man Eisbären schreibt. Durch die Schreibweise "Eisbeeren" soll symbolisiert darauf hingedeutet werden, was die Schüler sind nämlich eben Schüler, die noch zu lernen haben.

Werter User ophorus, das haben Sie - ich möchte nicht ihre herabsetzende Formulierung verwenden - nicht verstanden.

2019 um 09:26 von frosthorn

um mich über gar nichts mehr zu wundern. Und dennoch stehe ich manchmal ungläubig staunend da.

Welche Einstellung, welchen Charakter müssen Menschen haben, die, ebenso bewusst wie skrupellos, einfach Lügen über andere verbreiten?

Re
Mit dem alter müsste man sich nicht so von den alten Eliten Manipulieren lassen ,da müsste Einsicht kommen und Realität . Drang zur Aufrichtigkeit ?? Sehe eher eine Ideologische Ideologie wo alles Realitäten und Tatsachen darauf ausgerichtet wird hat aber mit Aufrichtigkeit nichts zu tun.

@frosthorn

"Bilder fälschen, um jemanden zu diskreditieren?"

Ich habe die Vermutung, dass die AfD es als Satire ausgeben will bzw. gar für eine solche hält.
Was für mich nur deutlich macht, was herauskommt, wenn jemand mit begrenzten kognitiven Fähigkeiten versucht, Satire zu machen.

"Zustände mit Fotos "dokumentieren", die nichts miteinander zu tun haben?"

Das ist allerdings nur infam zu nennen.

Der Faktenfinder könnte sich

auch mal damit beschäftigen ob man -wie in dem Artikel zur CO2 Steuer erwähnt- eine "Modellrechnung" nötig ist um auf 5 Cent pro Liter zu kommen wenn man die Tonne CO2 mit 20 Euro veranschlagt. Oder ob DA(!) ein üblicher Dreisatz genügt. Zu jedem PisselThema wird so getan als ob man erst die Schrödingergleichung für das Bleiatom lösen müsste. Damit ja nur die maximale Geisteslähme eintritt. Da gibt's überhaupt keine großen Herausforderungen. Tut einfach was im Sinne der jungen Leute! Wie man's anpackt wissen Andere. Das braucht euch nicht zu scheren...

Etwas eigenartig

ist die ganze Angelegenheit schon, die Junge Dame hat natürlich einen Vorteil das Ihre Eltern laut dem was man ließt, Beruflich und Finanziell recht gut dastehen.
Einer Wertung was ich davon halte, werde ich nicht machen, aber mal etwas aus einem Artikel von Gestern zitieren.

"Allein in Deutschland könnten eine Billion Insekten pro Jahr durch Windräder sterben, besagt eine ausführliche Studie des Deutschen Instituts für Luft- und Raumfahrt (DLR). Insekten, so schreibt das Bundesamt für Naturschutz auf seiner Internetseite, „erhalten einen Großteil der Pflanzenwelt“, was nichts anderes bedeutet, als dass sie „unsere Lebensgrundlage“ sichern. Dieses Wissen sollte der Behörde eigentlich Motivation genug sein, um den Ursachen des Insektensterbens auf den Grund zu gehen. Doch weit gefehlt: Das Amt interessiert sich nicht für die Ursachen – zumindest nicht für solche, die bisherige Gewissheiten umstoßen könnten. Auch die übergeordnete Fachministerin Svenja Schulze (SPD) legt ein merkwürdige

@To_LE 9:09

"Naja Deutschland und der Öko-Wahn...."

Fridays for Future ist keine deutsche Bewegung, sondern zumindest in Europa sehr stark. Auch in Australien gingen vor Kurzem 150.000 auf die Straße. Im US-Wahlkampf ist der "Öko-Wahn" ebenfalls zentrales Thema und der Kandidat, der das Thema am stärksten anspricht, hat beste Aussichten, der nächste Präsident zu werden. In Asien ist die Bewegung tatsächlich schwach, was aber in China auch mit dem Verbot entsprechender Demonstrationen zusammenhängt.

Wollen die doch glatt noch alt werden hier auf dem Planeten, so ein Wahn aber auch ;)

Hinsichtlich der Unsinnigkeit von E-Autos gebe ich Ihnen völlig recht, allerdings ist das ein Strohmann-Argument. Das ist bei Fridays for Future nicht zentrales Thema.

Medien-Hype

Natürlich wurden Greta Thunberg und "Friday-for-Future" erst durch die Medien richtig groß und bekannt gemacht, indem ständig darüber berichtet und mit durchaus subversivem Unterton das Schuleschwänzen belobigt wurde.
Um das herauszufinden, benötigt macht keinen "Faktenfinder", es springt den politisch interessierten Bürger jeden Tag förmlich an.
Die Medien sind dabei, sich als selbsternannter "Player" mit der Propagierung der "Klimaschutzbewegung" genauso zu verrennen, wie sie es mit ihrer einseitigen Parteinahme zugunsten der "Willkommenskultur" getan haben.

Gut ist es dann ...

...wenn uns die Atmosphäre endlich den Atem raubt und die Bäume dank des CO2 bis in den Himmel wachsen. ;-) Uns braucht das Klima nicht...

Mir tun Alle leid,

die sich vor den Klimawandel-Karren spannen lassen!
Kinder sind noch naiv. Aber dass so viele Erwachsene hier aufspringen ist traurig.
Freut euch auf die CO2-Steuer und demonstriert kräftig dafür!

Auch heute: Fridays for Future!

Stellen Sie sich vor, unsere "faulen" Schüler, jedenfalls in unserer Region, demonstrieren auch heute. In den Ferien!!!
Gerade als Landwirte sollte Interesse bestehen, nicht wieder einen Trockensommer zu erleben. Wie wäre es mit Bäume pflanzen? Schlucken CO2 und hat man früher als Schutzhain gegen Stürme um die Felder gepflanzt ...

re michlpaul

"Wir als Landwirte sind z.Zt. voll damit beschäftigt die erwachende Natur.- u. Pflanzenwelt zu beobachten und wenn nötig Maßnahmen zu ergreifen in Feld-Wald-Flur"

Wahrscheinlich hat keiner was dagegen, dass Sie das tun.

Aber wieso betonen Sie das quasi als den konstruktiven Gegensatz zu den Schülerprotesten?

PS. Dass Landwirte nicht gerade als die Natur-und Kimaschützer gelten - dafür sollten Sie sich mit der Agrarlobby und ihren politischen Marionetten auseinandersetzen.

Ich sehe das anders

"Oft geht es dabei um die Frage, wie eine so große Bewegung in so kurzer Zeit entstehen konnte. Einige vermuten eine zentrale Steuerung."

So wie ich das mitbekommen habe, vermuten die meisten Kritiker schlicht Schulschwänzen als "zentrale Steuerung".

Die Frage der Finanzierung der Flugblätter und der Logistik darf aber auch gestellt werden, denn vom Taschengeld ist das nicht zu bezahlen. Ich möchte schon wissen, wer was meinen Kindern andreht und sie zu Ordnungswidrigkeiten anstiftet.

- Haben die Medien dazu etwa Antworten geliefert? Ich muss diese übersehen haben. -

Das alles hat mich auch zu interessieren, denn es liegt in meiner (auch gesetzlich auferlegten) Aufsichts- und Erziehungspflicht und betrifft auch die fehlende Versicherung Minderjähriger.

In Hamburg sind die Frühjahrsferien vorbei (Osterferien haben sie dort nicht mehr), in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind die Osterferien vorbei.

Was haben die Kinder in den Ferien gemacht?

09:12 von Anderes1961

Thunberg-Mobbing

Ich fürchte, der Faktenfinder wird nichts nutzen. Ich erlaube mir einen Blick in die Glaskugel: das Thunberg-Mobbing wird hier ziemlich sicher gleich seine Fortsetzung finden. Und dann werden wir wieder die Endlos-Schleifen lesen von wegen, der Klimawandel sei nicht anthropogen.
///
*
*
"Die Älteren haben Chaos angerichtet"
*
Dann müssen wir Rentner wohl die Kippen und Kaugummis neben den Schulen am Freitag einsammeln.
*
Oder ist das Mobbing, wie von Ihnen befürchtet?

@ Tada (10:15): Die Organisations finanziert sich durch Spenden

Hallo Tada

Nein, dass hier von Ihnen stimmt so nicht:

So wie ich das mitbekommen habe, vermuten die meisten Kritiker schlicht Schulschwänzen als "zentrale Steuerung".

es geht ums Klima und nicht so sehr ums Schule Schwänzen. Genau solche Fake-News wie dass hier ist vorsätzliche Diskreditierung dieser europaweiten und inzwischen weltweiten Bewegung.

Dann zu dieser Frage:

Die Frage der Finanzierung der Flugblätter und der Logistik darf aber auch gestellt werden, denn vom Taschengeld ist das nicht zu bezahlen.

Ja diese Frage darf gestellt werden. Und wenn sie im Netz auf der Hompage von dieser Organisation nachlesen wuerden, dann wuerden Sie wissen dass die sich ueber Spenden finanzieren:

https://fridaysforfuture.de/

Hier wird niemandem irgendwas angedreht:

Ich möchte schon wissen, wer was meinen Kindern andreht und sie zu Ordnungswidrigkeiten anstiftet.

Von daher: bitte keine falschen Behauptungen verzapfen!

@ Tada (10:15): Die Antwort hätten Sie selber finden können

@ Tada

dann zu dem hier von Ihnen:

- Haben die Medien dazu etwa Antworten geliefert? Ich muss diese übersehen haben. -

Diese Antwort hätten Sie ueber ein paar Klicks selber finden können!!

Das alles hat mich auch zu interessieren, denn es liegt in meiner (auch gesetzlich auferlegten) Aufsichts- und Erziehungspflicht und betrifft auch die fehlende Versicherung Minderjähriger.

Auch dass stimmt so nicht, weil die Aktion auch ueber die rechtliche Seite informiert:

https://fridaysforfuture.de/streiktermine/faq/

Was dann die Versicherung angeht sind Minderjährige Kinder bei ihren Eltern mitversichert. Von daher besteht also kein Problem.

re tada

" Ich möchte schon wissen, wer was meinen Kindern andreht und sie zu Ordnungswidrigkeiten anstiftet."

Dass Ihre Kinder mittels selbstständigem Denken "angestiftet" werden haben Sie wohl nicht auf dem Schirm?

09:49, tias 2019 @09:26 von frosthorn

>>um mich über gar nichts mehr zu wundern. Und dennoch stehe ich manchmal ungläubig staunend da.

Welche Einstellung, welchen Charakter müssen Menschen haben, die, ebenso bewusst wie skrupellos, einfach Lügen über andere verbreiten?

Re
Mit dem alter müsste man sich nicht so von den alten Eliten Manipulieren lassen ,da müsste Einsicht kommen und Realität . Drang zur Aufrichtigkeit ?? Sehe eher eine Ideologische Ideologie wo alles Realitäten und Tatsachen darauf ausgerichtet wird hat aber mit Aufrichtigkeit nichts zu tun.<<

Wenn ich Ihre Antwort an den geschätzten User "frosthorn" richtig deute (es ist etwas schwer, Ihnen sprachlich zu folgen, deutsch ist offensichtlich nicht Ihre Muttersprache), dann unterstellen Sie dem User, von irgendwelchen alten Eliten manipuliert zu sein?

Was habe ich mir unter diesen "alten Eliten" vorzustellen? Der User ist über sechzig, genau wie ich. In unserer Jugend standen die Eliten weit rechts.

Ideologische Ideologie finde ich übrigens klasse.

@ Zukunftslos

"Stellen Sie sich vor, unsere "faulen" Schüler, jedenfalls in unserer Region, demonstrieren auch heute. In den Ferien!!!" Am 26. April 2019 um 10:06 von Zukunftslos

Hier hat man ebenfalls in den Ferien demonstriert, ABER die Initiative kam von den Eltern, die dann mit ihren Kindern demonstriert haben (also hatte jeder Minderjähriger eine Aufsichtsperson - eine Demo ist etwas anderes, als alleine oder mit Freunden draußen zu spielen).

Daher ist klar, wer es organisiert und finanziert hatte.

Ja und Nein!

"Mir tun Alle leid, die sich vor den Klimawandel-Karren spannen lassen!
Kinder sind noch naiv. Aber dass so viele Erwachsene hier aufspringen ist traurig.
Freut euch auf die CO2-Steuer und demonstriert kräftig dafür!"
.
Ja, es ist eine Frechheit, dass der normale Bürger mit immer mehr Abgaben und Steuern zugepflastert wird. Das hat zwei Gründe: 1. macht es die Menschen wütend auf den Klimaschutz und 2. werden die Hauptverursacher von Kosten befreit (siehe dazu die Strompreise für Rentner und Großunternhemen, die EEG-Umlage, die Netzgebühren etc.). Die Politik hat ihr Hauptziel erreicht, nämlich dass die Industrie ungeschoren davon kommt und die "Verbraucher" einen Rochus auf Umweltschutz haben.
.
Nein, einen Klimakarren gibt es nicht. Stattdessen gibt es trockene Äcker und Wälder befallen vom Borkenkäfer als Folgen des Klimawandels. Aber das geht in der Wut auf Preise(Abgaben - wie beabsichtigt - unter). BRAVO für diese Superstrategie und alle Verführten!

Sozialer Fliegenfänger

Immer wenn die Wirtschaft zu Lasten der Massen geht, kommen rechtzeitig die Braunen daher und lenken den Volkszorn auf Köder (Rote, falsche Rassen, Bürokratie). So erreicht dieser soziale Fliegenfänger immer wieder erfolgreich, dass sich die "Fliegen" nicht am "Aas" vergehen, sondern brav am Fliegenfänger kleben bleiben und sich dort bis zum Untergang abstrampeln.

Fridays for Future...

...so viel Meinungsfreiheit ist im heutigen rechtsblaubraunen Deutschland dann doch nicht erwünscht.

Leider "normal"

„"Tichys Einblick" berichtet beispielsweise, "die Idee zu weltweiten Schülerstreiks mit Klimaaktionen stammt vom Global Youth Summit 2015, organisiert von der Plant-for-the-Planet Foundation, an die 'Fridays for future' angebunden ist." Wer also bei "Fridays for future" mitmache oder dafür spende, mache bei dieser Stiftung mit“

Die machen deshalb mit, weil sie sehr gut mitkriegen, was „klimatechnisch“ vor sich geht und sich wegen des unzureichenden politischen Willens, gegenzusteuern, große Sorgen um ihre (und unsere) Zukunft machen.
Und suchen dabei gezielt nach den ihnen jeweils als die Erfolgversprechendsten erscheinenden “Handlungsmodellen“ [Greta Thunberg: "Dass sie die Idee übernommen hat] (...)".

"Im Netz sollen die Proteste mit manipulierten Bildern und Behauptungen über eine zentrale Steuerung diskreditiert werden."

Das ist nicht schön, aber normal: Wenn sie sich bedroht sehen, kommen die "Braunen" aus ihren Löchern.

Wichtig ist nur, dass sie sich nicht durchsetzen können.

@Tada - 10:15

"Die Frage der Finanzierung der Flugblätter und der Logistik darf aber auch gestellt werden, denn vom Taschengeld ist das nicht zu bezahlen. [...] - Haben die Medien dazu etwa Antworten geliefert? Ich muss diese übersehen haben. -"

Steht aber im Artikel - lesen Sie mal ab "Spendenkonto bei Stiftung".

"Ich möchte schon wissen, wer was meinen Kindern andreht und sie zu Ordnungswidrigkeiten anstiftet."

Dann müssen Sie - bezüglich Andrehen, Anstiften und sonstigen Unsinn - Ihren Kindern erstmal das I-Phone wegnehmen.

09:38, krittkritt

>>Wieso konnte Greta auf einer UNO-Veranstaltung sprechen?
Das dürfte für eine "normale" Protestbewegung, und sei sie noch so ehrenwert, ziemlich schwierig sein.

Vielleicht könnte der Faktenfinder das auch noch aufklären.<<

Da steckt wahrscheinlich der Deep State hinter.

Sie wittern wirklich überall Verschwörungen, oder?

10:15 von Tada

«Was haben die Kinder in den Ferien gemacht?»

Vermutlich gingen nicht alle Kinder der gleichen Beschäftigung nach.

Mit den Eltern in Urlaub gefahren?
Fußball auf dem Bolzplatz gespielt?
Gekabbelt, getrödelt, geblödelt?

Lernend das nachgeholt, was sie an verschwänzten Fridays versäumten ?

@ all: oder lest mal im Netz die Berichterstattung quer

@ all

Zusätzlich könnt ihr alle aber auch bei der Sueddeutschen nachlesen:

https://tinyurl.com/yyc9behh
Sueddeutsche: Wer die "Fridays for Future" bewegt (26. April 2019, 05:09 Uhr)

Seit drei Monaten gehen junge Leute für Klimaschutz auf die Straße. Wer sind die Menschen, die demonstrieren? Vier von ihnen stellen sich vor.

Zusätzlich läuft heute eine Protestaktion gegen Bayer laut ZDF:

https://tinyurl.com/yx9ggwmz
ZDF-Nachrichten: - "Fridays for Future"-Protest gegen Bayer (26.04.2019 10:07 Uhr)

In Bonn protestieren vor Beginn der Bayer-Hauptversammlung hunderte "Fridays for Future"-Demonstranten. Die Unternehmenspolitik stößt bei den Umweltaktivisten auf Kritik.

Man kann im Netz also eine ganze Menge Berichterstattung darueber finden und die sind eben nicht von irgendwelchen Lobbyisten bezahlt wie so viele Konzerne.

Wundert es wirklich noch

Wundert es wirklich noch jemanden, dass die afd mit ihren fake-news auch hier Stimmung macht? Diese Gruppierung hat bekanntermaßen nichts anders zu bieten als Feindbilder, Flüchtlingsschelte und Falschmeldungen - und wenn man ihr auf die Schliche kommt, eine eigene Opferrolle zu postulieren und zu bejammern. Da kann man nur innere weitest sagen: Finger weg, wenn man wirklich verantwortliche Politikgestaltung will.

Lustig wird das in 30 Jahren.

Lustig wird das in 30 Jahren. Dann sind viele der Schulschwänzer an den Schalthebeln. Dann werden sie vom ökowahn nichts mehr wissen wollen. Und die restlichen werden sich überlegen, warum sie trotz 365 tage Arbeit im jahr, kein Geld und keine Zeit für Urlaub haben, den sie aus klimaschutzgtünden eh im Keller verbringen müssten.

Schulschwänzen usw

Ich komme mir vor als wenn ich meinen Eltern zuhören müsste, allerdings war dies vor 50 Jahren.
Meine Generation hat wesentlich weniger friedfertig demonstriert für etwas das wir für sehr wichtig hielten. Natürlich werden heute wie damals Mitläufer dabei sein.
Aber statt dankbar zu sein das Jugendliche versuchen etwas zu bewegen, sich einsetzen für Etwas das sie für sehr wichtig halten wird sich hinter Argumenten wie Aufsichtpflicht etc versteckt.

Mein Vorschlag, setzt Euch alle auf Eure Hintern fragt die Jugendlichen wo ihr helfen könnt.

Ich werde vermutlich das Chaos der wirklichen Erwärmung nicht mehr mitgekommen, aber die meissten von Euch werden dann noch Leben und jammern warum haben wir damals nichts getan. Und statt dann noch etwas zu tun das nächste dämliche Argument anführen: " Es ist eh zu spät"

Auch in Bruessel sind die schon aktiv

@ all

Auch in Bruessel sind diese Fridays for Future auch aktiv:

https://tinyurl.com/y5d7hw6y
kurier.at: Rund 70.000 Menschen demonstrierten in Brüssel für Klimaschutz (27.01.2019)

"Marsch für das Klima" haben die Demonstranten ihre Bewegung genannt. Ein weitere Protestveranstaltung gab es in Mons.

In Belgien haben erneut zahlreiche Menschen für einen besseren Klimaschutz demonstriert. Nach Schätzungen der Polizei beteiligten sich am Sonntag rund 70.000 Bürger an einem "Marsch für das Klima", um ambitionierte und sozial gerechte Maßnahmen zur Begrenzung des Kohlendioxid-Ausstoßes zu fordern. Ein weitere Protestveranstaltung gab es in Mons.

oder schaut auch mal hier auf der Bundestags-Homepage:

https://tinyurl.com/yy9thxpw
bundestag.de: Beeindruckt von Klima­streiks der „Fri­days for Future“-Bewe­gung

Ihr seht also: das hat nichts mit irgendwelchen Lobbyisten zu tun, im Gegenteil. Und schaut euch die Berichte aus Hongkong an.

11:49, Tada

>>@ Zukunftslos
"Stellen Sie sich vor, unsere "faulen" Schüler, jedenfalls in unserer Region, demonstrieren auch heute. In den Ferien!!!" Am 26. April 2019 um 10:06 von Zukunftslos

Hier hat man ebenfalls in den Ferien demonstriert, ABER die Initiative kam von den Eltern, die dann mit ihren Kindern demonstriert haben (also hatte jeder Minderjähriger eine Aufsichtsperson - eine Demo ist etwas anderes, als alleine oder mit Freunden draußen zu spielen).

Daher ist klar, wer es organisiert und finanziert hatte.<<

Der Landeselternrat?

Aber heute werden es leider

Aber heute werden es leider etwas weniger Demonstranten sein, weil viele von ihnen erst morgen oder am Sonntag von ihren Ferienurlauben zurückfliegen werden. Die Diskussion über deren ökologischen Fußabdruck beim Fliegen, ist natürlich völlig unnötig, weil deren Flugzeuge ja, ganz anders als bei uns Umweltsündern, weil extra grün angemalt und damit völlig umweltverträglich sind, außerdem brauchen die bestimmt auch fast kein Kerosin, aber das wird ja da so wie so aber das bei den Fliegern dieser Umweltaktivisten natürlich extra nur aus harmloser Grassuppe hergestellt. Also, damit das nur mal gesagt ist und nächsten Freitag schwänzen, äh demonstrieren dann eh wieder alle gemeinsam, weil dann die Ferien um sind!

Ideale der Eltern

hallo
ich habe eher das Gefühl, dass das hochgelobte Mädchen früh die Ideale von den Eltern vermittelt bekam und nun versucht auf "Ihre" Art und Weise das durchzusetzen, was denen mißlang.

Betroffene Hunde bellen

Ich finde es beschämend, anmaßend und erbärmlich wie sich die Masse auf eine Bewegung bzw. auch auf leider persönlicher Ebene auf einzelne Initiatoren einschießt. Und vor allem mit was für völligen Hinterwäldler-Argumenten. Wer hier schreibt die Demos sind manipuliert von irgendeiner Klimaschutz-Verschwörungs-Industrie, der nehme seinen Alu-Hut ab und schaut vielleicht mal vor Ort vorbei. Die sind längst nicht mehr nur beim 'menschengemachten Klimawandel', es geht den Kids hier um viel mehr!

@09:49 von tias - Könnten Sie diesen wirren Post...

... bitte noch mal in verständlichem Deutsch und korrekter Rechtschreibung erläutern?
-
Zitat:
"Re
Mit dem alter müsste man sich nicht so von den alten Eliten Manipulieren lassen ,da müsste Einsicht kommen und Realität . Drang zur Aufrichtigkeit ?? Sehe eher eine Ideologische Ideologie wo alles Realitäten und Tatsachen darauf ausgerichtet wird hat aber mit Aufrichtigkeit nichts zu tun."
-
Und nur noch soviel:
- Das Wort Elite bedeutet Auslese des bzw. der Besten. Also nichts schlechtes.
- Was bitte sind ideologische Ideologien?

@schabernack im 12:02 Uhr

...was die Kids auf den Demos 'lernen', bekommen die in keiner Unterrichtsstunde beigebracht! Aber das ist leider für die Masse nicht zu verstehen. Außerdem bezweifle ich beim aktuellen Bildungssystem das hier ein großer Wissensverlust durch die Demos entsteht.

Gegen Faktenresistenz hilft keine Argumentation.

Die Protestbewegung zu diskreditieren, indem man Lügen verbreitet, und den Klimawandel einfach zu leugnen, ist ja gang und gäbe in rechtspopulistischen Kreisen. Das kann man leider auch in manchen Kommentaren hier noch verfolgen. Gegen Schlagworte wie "Öko-Wahn" und gegen absolute Faktenresistenz scheint einfach keine noch so sachlich fundierte Argumentation zu helfen. Und was noch schlimmer ist, es hilft nicht einmal die glasklare Aufdeckung dreister Lügen.

Deutschland - das ist auch Natur

Wie kann man sich Deutschland auf die Fahnen schreiben und dann gegen die hetzen und argumentieren, die es retten wollen ???
Ja, Die Fridays for future Leute wollen Deutschland retten: den Deutschen Wald, die Deutschen Seen, die deutsche Ostsee, die Deutschen Nordsee, die Deutschen Alpen, die Deutschen Bienen, die Vögel in Deutschland. Das finde ich als Deutscher super. Ohne die wunderbare Deutsche Landschaft wäre das einfach nicht unser geliebtes Land.

wie wäre es

wenn die den "freien" Freitag nutzen täten Kartoffelkäfer zu suchen
(wie meine Eltern in den 50ern) was man da Spritzmittel sparte .....
und der Umwelt hilft
genauso das Unkraut zu jäten, auf dem Feld, statt Herbizide einzusetzen,
Müll im Wald und der Flur suchen ... oder wenigstens keinen wegwerfen

@ Hansi sagt die...

Danke für Ihre wahren Worte.
Hier werden Kinder für bestimmte Interessensgruppen instrumentalisiert.

RE:Sisyphos3

"wären sie auch so begeistert hätten die ein anderes Thema auf der Platte ?
ist deren Enthusiasmus prinzipiell gut oder nur im Zusammenhang mit Umweltschutz"

Sie wissen schon, in welchem Zusammenhang ich meinen Kommentar verfasst habe !
Aber nochmal für sie:
Ich empfinde für unsere Jugend den größten Respekt, wie sie sich um ihre Zukunft sorgt und für sich für diese einzusetzt.
Und das große Thema unserer Zeit heißt nun einmal Klimaschutz !

Gruß Hador

Superschlau 09:39

>>Die Kinder sollen besser was lernen. Das wäre sinnvoller,als Freitags zu nerven. Dann wüssten sie auch,dass es verschiedene Zwänge gibt, die man nicht einfach ignorieren kann, ohne in der Steinzeit zu landen.>>

Oh, ich gehe davon aus, die Kinder und Jugendlichen lernen eine ganze Menge bei ihrem politischen Engagement. Z.B. die immer gerne vorgebrachte "Sachzwänge"-Argumentation als das zu durchschauen, was sie ist: Bequemlichkeit und Besitzstandswahrung auf Kosten nachfolgender Generationen.

09:14, Sisyphos3

>>wenn ich meine Tochter anschaue - die ist so alt wie diese Heranwachsende - und ihre Mitschülerinnen auf dem Gymi,
Da weiß noch nahe zu keine, was sie nach dem Abi in 2 Jahren machen soll ....
Also ich in dem Alter stand da bereits seit 2 Jahren an der Werkbank
Was ich damit sagen will, es ist sicherlich eine tolle Sache und lobenswerte Sache sich mit "Mißständen" auseinander zu setzen, die Jugend ist eben enthusiastisch und begeisterungsfähig - aber auch sehr leicht manipulierbar, gerade das scheint mir hier zu geschehen.<<

Dann standen Sie an der Werkbank, weil Sie manipuliert wurden?

Oder waren Sie damals, im Gegensatz zur Jugend von heute, nicht manipulierbar?

Ich wusste übrigens immer schon, was ich werden wollte, nämlich Biologe, und als Hobby wollte ich Musik machen. Es kam dann umgekehrt.

Was ich damit sagen will, ein Kind, das ausgeprägte Interessen hat, hat auch Vorstellungen, was die Berufswahl betrifft. Haben die Klassenkameradinnen Ihrer Tochter keine Interessen?

es ist alles zu einseitig

und borniert zu sehen wie eine gewisse lobby sehr sehr viel geld macht mit sachen co2-klima. vilkanausbrüche ahtten wir viel in den letzen jahren aber keine einzi ge bilanz über klimaveränderunf durch diese, naja kann man ja auch nicht versteuern. regenwald in barisiel abgerodet durch das staatliche programm von bio-gaz, für landwirtschaft durch neoliberale weltwirtschaft. transport auf lkw,schiffen und fluzeug auch sich verdreifacht durch die politik wegen der wirtschaft und man kann hier noch mehr fehler die durch politik enstanden ist aufzählen. aber es ist das auto schuld. gazpreise hoch, heizöl hoch, sprit hoch und co2-steuern. das sieht die junge generation nicht und vor allem da diese auch im luxus lebt. wir werden alle verarsc.......t und folgen blind. lügen im netz? vor allem von politikern ja!

@Superschlau um 12:06 Uhr

"Dann werden sie vom ökowahn nichts mehr wissen wollen." - also mit der Unterstellung lehnen Sie sich aber ganz schön weit aus dem Fenster. Persönliche Erfahrung vergangener Zeiten? Ich glaube das nicht, ich bin guter Hoffnung das aus dieser Bewegung und der persönlichen Initiative mehr hervorgeht und für den weiteren Lebensweg Einzelner haften bleibt.

Meine 18-jährige Tochter

Meine 18-jährige Tochter macht auch mit, was ich grundsätzlich begrüße. Wenn ich sie jedoch darauf hinweise, zuerst einmal bei sich selbst anzufangen, Energie und Ressourcen einzusparen, klappt das nicht, weil sie zu bequem ist. Wenn ich mich mit anderen Eltern unterhalte, so höre ich, dass es dort ähnlich ist: Einfach mal das Licht auszumachen, wenn man nicht im Raum ist oder den Müll vernünftig zu trennen oder auf lokale Wassersorten in Glasflaschen, und nicht hunderte von Kilometern transportierte Plastik-Wasserflaschen aus den Vogesen zu umzusteigen oder, oder, oder... das ist zu viel verlangt. Da wird dann lieber noch ein weiteres teuer beworbenes Produkt gekauft...

Nein, lernt ersteinmal die Basics, dann dürft ihr jungen Menschen andere auffordern, es euch gleich zu tun!

ich kann nicht glauben

dass ein 15 jähriges Mädchen wie Greta Thunberg mit ihrem einsamen Kampf gegen die Umweltverschmutzung in so kurzer Zeit zu so viel Popularität geschafft hätte, ohne dass mächtige Organisationen hier nachgeholfen haben.
Abgesehen davon war die gesamte Berichterstattung dazu absolut einseitig. Das an regulären Schultagen für den Umweltschutz demonstriert wird, war von Anfang an positiv unterlegt.
Ich bin sicher, das Motto, wie auch das pushen der Bewegung war vorbereitet und durchdacht.

Endlich! Die Jugend wieder auf den Straßen :)

Es ist einfach herrlich, dass sich die Jugend, nach der Beatles-Ära, der Hippie-Zeit und den Anti-Vietnam-Bewegungen, der 68er-Ära, der Anti-Atommärsche und Antifa-Aktionen jetzt wieder auf den Straßen zeigt und uns Älteren (Jahrgang 1949) einen Spiegel vorhält. Unmanipuliert und frei! Einfach nur herrlich!!

re hepheistos

"Aber heute werden es leider etwas weniger Demonstranten sein, weil viele von ihnen erst morgen oder am Sonntag von ihren Ferienurlauben zurückfliegen werden. Die Diskussion über deren ökologischen Fußabdruck beim Fliegen, ist natürlich völlig unnötig, weil deren Flugzeuge ja, ganz anders als bei uns Umweltsündern, weil extra grün angemalt und damit völlig umweltverträglich sind, außerdem brauchen die bestimmt auch fast kein Kerosin, aber das wird ja da so wie so aber das bei den Fliegern dieser Umweltaktivisten natürlich extra nur aus harmloser Grassuppe hergestellt. Also, damit das nur mal gesagt ist und nächsten Freitag schwänzen, äh demonstrieren dann eh wieder alle gemeinsam, weil dann die Ferien um sind!"

Das ist derart billige Diffamierung wie damals, als man jedem Grünen, der nicht im selbstgestrickten Wollpullover daherkam, ein Ätsch, du bist ja gar nicht alternativ, entgegengehalten hat.

Man kann sich nur wundern, zu welchen primitiven Methoden manche greifen.

Die Gegenüberstellung...

Ich halte das Framing, das der Faktenfinder betreibt, für journal. Schlamperei, wenn es heißt: "AfD verbreitet manipuliertes Bild". Auch Herrn Gensing dürfte die manipulative Außenwirkung von Schlagzeilen bekannt sein, denn immerhin gehört auch ein Seminar zur Medienpsychologie zur journal. Ausbildung. Durch dieses Framing werden die folgenden Infos in unzulässlicherweise kontextualisiert, wenn es heißt "ein Kreisverband" & "ein Berliner AfD-Politiker". Das ist eben nicht die "AfD". Aber die Schlagzeile ist es, die im Kopf verbleibt. Das nennt man "manipul. Berichterstattung"!

Übrigens: Auch einzelne FDP-Abgeordnete haben manipulierte Informationen bezogen auf die Fridays-for-Future-Bewegung über Twitter verbreitet bzw. geteilt. Wo sehe ich da jetzt eine Schlagzeile "FDP verbreitet manipulierte Informationen"? Für Herrn Gensing scheinbar nicht interessant?

Damit offenbart er seine eigene polit. Agenda & diskreditiert sich als objektiver Journalist. Der Faktenfinder verkommt zur Farce

@DeHahn

Sie geben aber Heute "Vollgas" ;-)

Gefaellt mir!

@10:00 von Zukunftslos

"...wenn uns die Atmosphäre endlich den Atem raubt und die Bäume dank des CO2 bis in den Himmel wachsen. ;-) Uns braucht das Klima nicht..."

So langsam bekomme ich auch das Gefuehl, das der Homo sapiens in seiner jetzigen Form und Sozialverhalten eines der (zumindest Sauegetier) Spezies sein wird, die am kuerzesten diesen Planeten bevoelkern wird...

Ich habe hier im Vorbeigehen eine Schulklasse beim Muellaufsammeln beobachtet- Einige Schueler sind voll motiviert, bishin zu den "Rauchern in der Ecke"... Teenager halt...

Spaeter habe ich mich selber gefragt, wieso ich "keine Zeit" zum mitmachen hatte... ;-)

Ich persoenlich mit meinem Alter, habe vielleicht noch ein paar Jahrzente mit viel Glueck uebrig...Ich sollte wie jeder Andere mindestens einen kleinen Beitrag dazu lesiten, dass es eine Zukunft fuer die naechsten Generationen gibt...jeder entscheidet selbst, wieviel er macht...

Ballermann

Oh, ich gehe davon aus, die Kinder und Jugendlichen lernen eine ganze Menge bei ihrem politischen Engagement. Z.B. die immer gerne vorgebrachte "Sachzwänge"-Argumentation als das zu durchschauen, was sie ist: Bequemlichkeit und Besitzstandswahrung auf Kosten nachfolgender Generationen.

Was für ein Nonsense. Wir könnten sofort "unbequem" werden und damit die Zukunft aller Menschen komplett versauen. Sofern diese nicht wieder in eiskalten Höhlen leben wollten. Fleisch und feuer wäre Tabu. Finden die bestimmt prima.

Das Problem ist....

.....das für ein gewisses Milieu Meinungsfreiheit nur so lange zählt, wie die eigene Meinung bedingungslos geteilt wird. Wagt man es, anderer Meinung zu sein, wird man diskreditiert und es wird die "Populismus-Keule" geschwungen. So auch bei den Klimaschützern. Ich sehe diese Bewegung insofern kritisch, als dass hier eine Person (= Greta) hochgelobt und angebetet wird, als hätte sie die alleinige Weisheit gepachtet, anstatt ihre Aussagen auch mal kritisch zu hinterfragen......und wer nur die leisesten Zweifel/Kritik an ihr übt wird niedergemacht. Ist das Meinungsfreiheit? Wohl nicht. Und bin ich jetzt auch Realitätsverweigerer, Populist etc., weil ich das jetzt geäußert habe?

Umweltschutz

ist zu begrüßen. Jedoch hilft hier kein blinder Aktionismus, sondern nüchterne Analyse und internationale Koordination von Maßnahmen.
Alleingänge, wie die Energiewende, oder utopische Grenzwerte, die Europa als Industriestandort international ins Abseits manövrieren, werden niemals nachhaltig zu mehr Umweltschutz führen.
Unsere Standarts in Europa sind die höchsten der Welt und abgesehen von der CO2 Erzeugung hätte die Erde wohl kein Problem, wenn diese Standarts weltweit angewendet würden.
Panik, wie ihn die F.f.F.-Bewegung verlangt, ist jedenfalls immer der schlechteste Ratgeber, wenn rationale Entscheidungen gefällt werden müssen.

12:06 von Superschlau

«Lustig wird das in 30 Jahren. Dann sind viele der Schulschwänzer an den Schalthebeln. Dann werden sie vom ökowahn nichts mehr wissen wollen.»

Manche sagen ja, aus den Kindern werde nie etwas werden.
Sie werden eh nichts Vernünftiges lernen, weil sie die Fridays verschwänzen.

"Vom Ökowahn" wollen sie schon heute nichts wissen.
Genau so wenig wie Fußballfans vom "Runden-Leder-Wahn".

«Und die restlichen werden sich überlegen, warum sie trotz 365 tage Arbeit im jahr, kein Geld und keine Zeit für Urlaub haben, den sie aus klimaschutzgtünden eh im Keller verbringen müssten.»

Man wird in 30 Jahren auch an Wochenenden, Ostern und Weihnachten arbeiten müssen? Wie erfreulich, dass mich das nicht mehr trifft …

Man könnte auch einfach im Urlaub im Bett bleiben, statt in den Keller zu gehen. Aber wo soll der Urlaub herkommen, wenn man 365 Tage im Jahr arbeiten muss?

Wahrscheinlich demonstrieren die Schüler auch dafür, dass es so weit nie kommen mag …

@Hanno Kuhrt um 12:24 Uhr

Sie unterschätzen hier die mediale Wirkung des Internets. Wahrscheinlich sind Sie es nicht, die Kids sind es aber - vernetzt und verdammt gut informiert (zumindest in Themen von Interesse). Und wenn es eine Manipulation/Pushen/Putschvorbereitung/Revolution... einer verschwörerrischen Klima-Industrie gab - Who cares? Endlich mal eine Lobby zur Verbesserung der Gesamtsituation.

Der menschengemachte

Der menschengemachte Klimawandel ist wissenschaftlich umstritten, dass aber das Plastik in den Weltmeeren menschengemacht ist, ist völlig eindeutig.

Dagegen zu protestieren wäre eine weniger angreifbare und deutlich greifbarere Aktion.

12:12, Hepheistos

>>Aber heute werden es leider etwas weniger Demonstranten sein, weil viele von ihnen erst morgen oder am Sonntag von ihren Ferienurlauben zurückfliegen werden.<<

Ferienurlaube.

Tolles Wort.

Wieviel Prozent der Schüler fliegen eigentlich mit dem Flugzeugflieger in ihre Ferienurlaube?

Haben Sie da belastbare Zahlen?

re lipper

"Wenn ich sie jedoch darauf hinweise, zuerst einmal bei sich selbst anzufangen, Energie und Ressourcen einzusparen, klappt das nicht, weil sie zu bequem ist. Wenn ich mich mit anderen Eltern unterhalte, so höre ich, dass es dort ähnlich ist: Einfach mal das Licht auszumachen, wenn man nicht im Raum ist oder den Müll vernünftig zu trennen"

Ud wenn Sie sich mit anderen Eltern unterhalten, ob das nächste Auto nicht mal eine Nummer kleiner mit weniger PS sein dürfte?

Mit solchem finger-pointing ist gar nichts gewonnen.

merkwürdige Welt

zuerst kriegt die kleine Schwedin die "Goldene Kamera" ........ alles klatscht
dann die Milena Tscharntke, und von VW gesponsert nen SUV ........ alles klatscht
.
muß man das verstehen ?!

Klima und Umweltschutz

Habe einfach das Gefühl, mit dieser Jugendbewegung für Klima und Umweltschutz haben viele ein Problem - ist ihnen auf dem Schlips getreten worden ?
Tatsache bleibt, machen wir so weiter, wie bisher, werden sich die Lebensumstände auf Mutter Erde negativ weiter verändern.
Gestern die Meldung, wie immer schneller, immer mehr Wälder verschwinden. Und das nicht nur in Südamerika. Schaut euch nur mal vergleichende Satteliten Bilder von den Karpaten Osteuropa an.

@ich bin ja nun wirklich alt genug 9:26 von frosthorn

Ich auch. Aber ich wundere mich nicht mehr.

Ich habe Ähnliches vor 8 Jahren schon erlebt,
als ich auf eBay die 'Fake-Verkäufer' gejagt habe,
die ahnungslose Zeitgenossen betrogen haben.

Zwar schon in gewissem Sinne 'sicherheitsbewusst' dennoch hatte ich die
'kriminelle Energie' der Abzocker unterschätzt.

Ein Avatar von mir wurde aufs übelste mit falschen Videos u-ä. 'unterlegt'.

Heute ist das nur ein Massenphänomen geworden,
man kann es auch 'organisierte Gegenaufklärung' nennen.
So etwa wie im Mittelalter.

Lauter Kleingeister, die wenn erwischt, keine Grenzen mehr kennen.

Übliche Masche

Als ich in meiner Jugend gegen Atomkraftwerke und -raketen auf die Straße gegangen bin gab es zwar noch keine AfD aber natürlich die zugehörige Geisteshaltung.
Wir waren natürlich die "5. Kolonne Moskaus" und wurden direkt vom Politbüro der SED gesteuert. Jedenfalls in den Augen der strammen schwäbischen CDU-Wähler die ihren Ex-Nazi-Richter Filbinger verehrten.

Lasst die Kids doch demonstrieren, ihr müsst nicht deren Ansichten teilen. Aber dass Jugendliche ihre Freizeit nicht nur mit Kosmetikvideos auf Youtube verbringen finde ich eine schöne Entwicklung. Es fallen Schulstunden aus? Tun sie das nicht immer? Am Ende müssen die Kids ihr Abi bestehen und in Ländern mit Zentralabitur kann auch der linksgrünversiffteste Lehrer keine Hilfestellung geben.

Andere schwänzen Schule, weil der Urlaubsflug mit der Family vor den eigentlichen Ferien billiger ist oder weil die Party am Abend zuvor zu lange gedauert hat.

Lasst die Kids eben den versäumten Stoff als Referat nachholen.

@09:39 Superschlau

Die "Kinder", die Sie anscheinend freitags nerven, haben anscheinend montags bis donnerstags viel gelernt, sonst würden die sich nicht am Freitag für die Klimawende engagieren, die dringend notwendig ist. Fachleute und Wissenschafter*innen bestätigen das mit erdrückender Mehrheit weltweit.
Was Sie da nebulös von "Zwängen, die man nicht einfach ignorieren kann, ohne in der Steinzeit zu landen" fabulieren, erschließt sich der geneigten Leserschaft übrigens nicht. Was allerdings unter systematischer Ignorierung der drohenden menschengemachten Klimakatastrophe von vielen verdrängt wird, kann unser gemeinsames Haus (griech.: oikos - der Wortstamm des Begriffes Ökologie) so zerstören, dass "Steinzeit" eine nette Verharmlosung wäre.

Mal kein Fake

ich habe mir nach einer Friday for Future Veranstaltung mal angeschaut wie es dort aussieht. Es sah aus, als wären die Vandalen durch die Stadt gezogen. Überall Müll wurde hinterlassen. Nur so viel zu Greta Thunberg und ihren Mitstreitern, die Gutes fürs Klima und die Natur wollen. Selbst haussen sie wir die Vandalen. Unfassbar, was im Deutschland von heute für ein Unsinn verzapft wird.

@Hepheistos um 12:12 Uhr

Au Mann, ganz großes Kino hier. Sie haben natürlich Recht - wenn nicht 100% nach einem völlig, politischen korrekten gelebt werden kann, dann ist das alles sinnentleert und muss schleunigst per Fingerzeig diffamiert werden. Scheint eine Lieblingsbeschäftigung der meisten Leute in diesem Lande zu sein. Ich verrate Ihnen mal was, wenn jeder nur ein klein wenig zum Umwelt- und Klimaschutz dazubeigetragen hätte in der Vergangenheit, dann wäre hier auch kein Artikel zum Disskutieren erschienen.

12:24, Hanno Kuhrt

>>ich kann nicht glauben
dass ein 15 jähriges Mädchen wie Greta Thunberg mit ihrem einsamen Kampf gegen die Umweltverschmutzung in so kurzer Zeit zu so viel Popularität geschafft hätte, ohne dass mächtige Organisationen hier nachgeholfen haben.
Abgesehen davon war die gesamte Berichterstattung dazu absolut einseitig. Das an regulären Schultagen für den Umweltschutz demonstriert wird, war von Anfang an positiv unterlegt.
Ich bin sicher, das Motto, wie auch das pushen der Bewegung war vorbereitet und durchdacht.<<

Ja sicher. Natürlich ist das alles eine Verschwörung. Was denn sonst. Und Greta ist ja auch voll einsam.

Aber wer steckt denn Ihrer Ansicht nach dahinter?

Die Bewegung ist gut! Was

Die Bewegung ist gut! Was mich besonders nervt, ist dieses vesuchte Ausspielen von irgendwelchen Gruppen gegeneinader. Mir ist's herzlich egal ob da jüngere oder ältere für den Schutz unseres Klimas demonstrieren. Hauptsache sie tun es.
Raus auf die Straße, und das Drama laut verbalisieren. Und, noch viel, viel wichtiger: Handeln, d.h.: weniger fliegen, weniger Auto fahren, weniger Fleisch essen, generell weniger konsumieren!
*Alle* müssen sich bewegen. Her mit der CO2 Steuer! Ohne den Umweg über den Geldbeutel wird es wohl nichts...

Die Kinder sollen gerne auch die nächsten Freitage demonstrieren

...der Staat sollte allerdings hierfür deren Eltern in Haftung nehmen, denn Schuleschwänzen ist nunmal eine Ordnungswidrigkeit und gehört als solche zu ahnden.

Und nein: ich bin nicht gegen den Umweltschutz. Wenn man sich meine Postings der vergangenen 7 Jahre hier auf TS anschaut, dann dränge ich auch auf mehr Umweltschutz. Aber ich bin gegen diese neue Radikalität, die mit ihren Maximalforderungen genau das Gegenteil von dem bewirkt, was sie eigentlich beabsichtigt. Diese Radikalität torpediert nämlich die gesellschaftliche Akzeptanz für Umweltschutz nachhaltig und kann uns hinsichtlich DIESER Akzeptanz wieder um Jahre zurückwerfen. Das wiederum kann dazu führen, dass dringend notwendige Umweltschutzmaßnahmen vertagt werden, weil das "gegenwärtige gesellschaftliche Klima nicht mehr geeignet scheint".

Die Brechstange ist immer ein schlechter Ratgeber. Das sollten sich die Jugendlichen für die Zukunft merken.

@karwandler "Das ist derart

@karwandler
"Das ist derart billige Diffamierung wie damals, als man jedem Grünen, der nicht im selbstgestrickten Wollpullover daherkam, ein Ätsch, du bist ja gar nicht alternativ, entgegengehalten hat.

Man kann sich nur wundern, zu welchen primitiven Methoden manche greifen."

Damals bei den Grünen, da mußte man auch erst mal versteckte Nazis und andere U-Boote rausschmeißen, nur hat man damals bei den Grünen wenigstens noch einen Hauch von Aufbruch und echter Umweltverantwortung vermutet. Aber das ging dann damals bei den Grünen nur solange bis, die in der Regierung mit Schmidt, als Umweltpartei und Pazifisten angetreten, die AntiAtomPolitik vergessen und dann noch in ihrer ja so friedliebenden 'Partifistenart verraten haben und unser Verteidigungsheer, damals schon Bundeswehr genannt, zu deren ersten und dann weiteren Auslandseinsätzen geschickt und damit den Verfassungsbruch zu einer Dauereinstellung gemacht haben. " ... zu welchen primitiven Methoden manche greifen."

re sebastian15

"Das Problem ist....

.....das für ein gewisses Milieu Meinungsfreiheit nur so lange zählt, wie die eigene Meinung bedingungslos geteilt wird."

Das Problem ist, dass manche Meinungsfreiheit verwechseln mit dem Anspruch, der eigenen Meinung dürfte nicht wiedersprochen werden.

12:31 von Superschlau

Ballermann …
Was für ein Nonsense. Wir könnten sofort "unbequem" werden und damit die Zukunft aller Menschen komplett versauen. Sofern diese nicht wieder in eiskalten Höhlen leben wollten. Fleisch und feuer wäre Tabu. Finden die bestimmt prima.»

Welcher Sinnzusammenhang besteht zwischen "Ballermann", eiskalten Höhlen, und Feuer, das ein Tabu wäre?

Und welcher Sinnzusammenhang existiert darüber hinaus mit Fridays For Future …? Wer fände was "prima" …?

12:32, Sebastian15

>>Das Problem ist....
.....das für ein gewisses Milieu Meinungsfreiheit nur so lange zählt, wie die eigene Meinung bedingungslos geteilt wird. Wagt man es, anderer Meinung zu sein, wird man diskreditiert und es wird die "Populismus-Keule" geschwungen. So auch bei den Klimaschützern. Ich sehe diese Bewegung insofern kritisch, als dass hier eine Person (= Greta) hochgelobt und angebetet wird, als hätte sie die alleinige Weisheit gepachtet, anstatt ihre Aussagen auch mal kritisch zu hinterfragen......und wer nur die leisesten Zweifel/Kritik an ihr übt wird niedergemacht. Ist das Meinungsfreiheit? Wohl nicht. Und bin ich jetzt auch Realitätsverweigerer, Populist etc., weil ich das jetzt geäußert habe?<<

Sie stilisieren sich zum Opfer.

Das sind Sie auf keinen Fall.

Es ist allerdings in Kreisen der politischen Rechten sehr en vogue, sich auf genau die Art, wie Sie es tun, zum Opfer zu stilisieren.

Deswegen ist es nicht weit hergeholt anzunehmen, daß Sie diesen Kreisen zuzurechnen sind.

@Sebastian15 um 12:32 Uhr

...nein sind Sie nicht, zumindest meiner Meinung nach. Was aber immer wieder zu lesen und zu hören ist, dass die Person Greta Thunberg als alleiniger Kopf der Bewegung dargestellt wird. Ist Sie schon längst nicht mehr, wollte Sie auch nie sein. Wenn Sie sich Morgen entschließt in die Wälder zu gehen, wird die Bewegung nicht zusammenbrechen. Das Fernsehen mag hier ein Gesicht, die Mecker-Fraktion eine Feindin und die Kids ein Vorbild verloren haben, aber die Demos haben sich schon ziemlich früh von ihr entkoppelt. Auch in anderen Ländern. Im Übrigen ist gesunde und konstruktive Kritik immer willkommen, da bin ich mir sicher.

@12:19 ladycat

Die Mär von der angeblichen Instrumentalisierung dient einzig und allein einem Ziel: die Wucht der auch wissenschaftlich belegten und zeitlich enorm drängenden Notwendigkeit zu ökologischer Umsteuerung zu verdrängen. Ich staune da immer mehr über die plumpe wissensresistente Beharrlichkeit einiger Zeitgenoss*innen.

12:19 von Hador Goldscheitel

ich betrachte das ganze als Show
da werden Kinder instrumentalisiert
früher wurden blonde Mädchen auf dem Arm gehalten
heute (dunkelblonde) eben so vermarktet
und große Themen ... sorry das gab es schon immer
ich ging wegen des damaligen großen Themas
(Natodoppelbeschluss/Mutlangen) auf die Straße
ok in meiner Freizeit
das war aber für mich ebenso wichtig wie für "die Jugend" das Thema Klima

@26. April 2019 um 12:24 von Lipper

Sie beschreiben einen perfekten Startpunkt für eine wirklich breite Masse...

Kämen wir an den Punkt wo 80-90% aller Bürger mitmachen würden wäre dieses eine solide Grundlage...
...aber sowas installiert sich nicht von alleine...und dauert...vieel länger als 3 Monate... ;-)

@To_LE

>>...Der Ansatz müsste Global sein...>>

du hast ja vollkommen recht, aber das eigene handeln immer davon abhängig zu machen, dass alle anderen auch mitmachen ist eine der ursachen dafür, warum nicht alle gemeinsam handeln.

tatsache ist doch, dass das nicht-erreichen der CO2 ziele in deutschland bisher am anwachsenden C02 ausstoß in china auch nichts geändert hat.

wozu also warten bis die anderen erst mal was machen?

und man kann tatsächlich am meisten erreichen, indem man als individuum damit anfängt.
ein privathaushalt, der auf jeder zweite flugreise und jedes zweites stück rindfleisch verzichtet, nicht jeder jahre sondern nur jedes zweite jahr einen neuen computer kauft und im winter statt auf 22 nur auf 18 grad celsius geheizt wird, spart 50% ein - wohlgemerkt, ohne dass die lebensqualität dadurch ernsthaft schlechter werden würde.

so richtig die kritik ist, aber auf den brasilianischen präsidenten habe ich ja gar keinen einfluss.

meine Meinung:

Wenn in Deutschland die europaweit modernsten Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, und Deutschland im europ. Ausland Strom kauft, dann ist dieses vor allem durch ältere Kohlekraftwerke und Kernkraft gedeckt. Das kann doch auch nicht gewollt sein. Deutschland alleine erreicht garnichts.

@Petersons um 12:32 Uhr

Aha, da bin ich wirklich mal interessiert was da so über den Tisch geht in "sachen co2-klima"? Und welche Lobby soll hieran verdienen? Und die junge Generation lebt im Luxus? Wie definieren Sie denn Luxus? Ne Menge Frage bleiben bei Ihrem Beitrag offen. Naja, sind ja auch eine ganze Reihe von Anschuldigungen....

parteiunterstüzt, durchaus möglich...

Es kann doch durchaus sein das Parteien "im Hintergrund" die Fäden ziehen...

So abwegig ist das nicht...

Jeder kann etwas für die Umwelt tun

Das die Jugendlichen auf die Straße gehen um uns unsere Fehler zu zeigen finde ich gut. doch es fängt schon im Kleinen an auf der ganzen Welt. Kein Kaffee to Go mehr mit Plastikbechern. Keine Fast Food Behälter mehr ins Gelände schmeißen. Überlegen wo hin mit den Zigarettenkippen die gehören nicht in die Umwelt, keine sinnlose Zerstörung und Anfütterung von Wildtieren. Kein Thermopapier an Kassen. Keine Einmal Packungen. Entwicklung von Diesel und Benzin aus Algen ( durchhalten nicht von der Öllobby aufkaufen lassen). Für alle die gleichen Normen setzen. Doch das bleibt wohl nur ein Traum. Da es immer noch Länder gibt die selbst die einfachen Ziele aus Not nicht erreichen können.

Superschlau 12:31

<>

So in etwa hatte ich mir das vorgestellt - Danke! ;-)

Darstellung: