Ihre Meinung zu: Angst vor Spionage: USA und Briten wollen Huawei ausschließen

24. April 2019 - 14:47 Uhr

Aus Angst vor Spionage haben die USA mit vier Staaten offenbar vereinbart, den chinesischen Technologiekonzern von Kern-Netzwerken auszuschließen. Der Konzern bestreitet die Spionagevorwürfe.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.8
Durchschnitt: 3.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ausgerechnet

Die USA! Wie im Fall Nordstream glauben die doch bestimmen zu können, mit wem wir Handel treiben.
Diesen „Transatlantikern“ kann man nur die rote Karte zeigen.

"Der Konzern bestreitet die Spionagevorwürfe"

Dass der Konzern selbst nicht spioniert, mag sogar stimmen.

Aber er unterliegt nun mal den - heute oder in Zukunft - vom chinesischen Regime erlassenen Gesetzen ("Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück und erklärt immer wieder, dass es unabhängig vom chinesischen Staat sei").

Und dass Chinas Regierung spioniert (genauso übrigens wie die Russlands und die US-Regierung und die anderen), wird doch wohl hoffentlich niemand ernsthaft bestreiten wollen?

Das ist doch ein Witz.

Gibt es eindeutige Beweise das HUAWEI spioniert oder der gleichen? NEIN, also was soll das? Gibt es eindeutige Beweise das der US Geheimdienst verlangt das US Firmen
in Soft und Hardware Hintertüren einbaut, um auch befreundete Saaten aus zu Spionieren? JA. Diese anti HUAWEI Kampagne ist doch nur im Handelsstreit mit denn USA und China zu sehen. Wenn jetzt andere Länder mit ziehen, wie die Briten. Wollen sie doch nur Pluspunkte bei Trump sammeln.

meine Meinung:

"Aus Angst vor Spionage..."
---------------------------------------------------------
Nein. Nicht aus Angst vor Spionage, sondern um einen ernsthaften Konkurenten zu schwächen. Huawei kann mehr zu niedrigeren Preisen bieten. Also wird Spionage in den Raum gestellt, wie immer beweislos. Nur gut, dass die USA und Großbritannien nie Wirtschaftsspionage betrieben haben. Da wäre ja was los.

Spaltet das Internet nun die Welt?

Was geschieht denn da nun eigentlich mit uns, mit dem Internet, mit den Daten, mit der Spionage?

Bekannt ist schon seit langem dass es doch die NSA war und auch die CIA die durch die rasante Entwicklung des Internet ihre Chancen und Möglichkeiten erkannten zur internationalen Datensammlung und Auswertung derer und es ihnen als leichtes Mittel zur Spionage und der Kontrolle erschien über welches sie sehr leicht an all mögliche Information gelangen konnten.

Jetzt wo dieser DATAmarkt sich auch für andere öffnet und andere ihren Durchbruch in dieser Welt versuchen, neben Microsoft oder Anbietern wie Google, jetzt passt dies den Anglophonen Verbündeten so gar nicht in den Kram und Silicon Valley dürfte es auch nicht freuen.

Doch ist es durchaus angebracht und auch für Europa, seine eigenen Systeme zu entwickeln und allen voran um weniger anfällig gegenüber Spionage zu werden.
Vertrauen ist gut, Kontrolle wäre jedoch besser, zumal die Kontrolle über eigene und oftmals sehr wichtige Daten.

Wenn es in dieser Welt logisch zugehen würde...

...müßte man eigentlich die USA
ausschließen, die Huawei hat
uns schließlich ein "No spy" -
abkommen angeboten, was
die NSA nur belächelt hat...!!

Angst vor Spionage? Hat der

Angst vor Spionage? Hat der Weihnachtsmann Angst vor Weihnachten? Wieso glaube ich das nicht? Die Wahrscheinlichkeit ist eher groß, dass die Geheimdienste bei Huawei keine eigens vorbereiteten Backdoors bekommen.

Ein durchaus denkbarer Kompromiss ..

... Huawei-Ausruestung nicht in den wirklich kritischen Bereichen einzusetzen und eine Mischung von Anbietern zu waehlen.

Technisch kein Problem.

Die kritischen Punkte koennte man dann mit europ. HW/SW ausstatten. Europa hat in dem Segment Anbieter.

Zumindest verprellt man so keinen bestimmten Hersteller oder muss sich mit nixtaugenden NoSpy-Garantien abgeben. Letzteres ist absoluter Unfug ...

Gruesse aus dem Sueden Chinas

Cisco hat auf jeden Fall Backdoorrs für CIA und NSA

Die Backdoors für CIA und NSA fehlen bei Huawei.
Das können sich die USA doch nicht gefallen lassen.
Sie werden ausgesperrt.

Klar!?

Ein Geheimdienstbund kennt sich selbstverständlich mit Spionage - ihr täglich Brot - aus. Klar, wenn die da Gefahr wittern, wollen sie die unterbinden und halten sich den potenziellen Gefährder vom Leib.

Aber warum wollen die da auch noch andere ausserhalb ihres Bundes massiv vor dem als Gefährder ernannten bewahren? Sind die da etwa selber ambitioniert und fürchten Konkurrenz und/oder Offenbarung? Und warum erzählen die uns das alles, die doch sonst so professionellen Geheimniskrämer?

Wenn ein Spion

dem anderen etwas vorwirft, dann gleicht die Welt einem großen Theater.
Es geht um Politik zwischen USA und China, dem kann sich anschließen wie GB, weil die nach dem Austritt auf gute Geschäfte hoffen mit den USA.
Man kann sich aber auch frei entscheiden, aber nur wenn man es darf, und wer wirklich darf werden wir am Ende ja sehen.

Mit dem Gemache kommen wir auf Welt nicht weiter, es geht immer um Macht und Gewinn.

5G und Zugehörigkeit

Interessant ist dann auch noch eine kleine Erläuterung von Paul Collier (Sozialer Kapitalismus) zu dem Thema.
Auf Seite 254 des Buches geht Collier gerade im Kapitel, Sinnerfüllende Arbeit, auf 5G ein.
Es geht um Millisekunden und um Milliardengeschäfte und um die Märkte.
5G nützt dem Normalverbraucher äusserst wenig, ausser denen die auf sehr viele und sehr schnelle Übertragung derer angewiesen sind und zahlen tun wir dann alle für dieses performante System was für uns direkt aber von ganz wenig Nutzen ist, denn uns würden auch weniger G's ausreichen.
Es geht um das Verlegen dieses ominösen Glasfaserkabels, das im Grossherzogtum Luxemburg schon fast vollständig verlegt ist und auf das andere warten, weil es soviel gutes verspricht.
Paul Colliers Meinung hierzu ist unverkennbar!
Eine Gesellschaft, in der in ein solches Kabel investiert wird, während man es hinnimmt, dass Brücken aufgrund unzulänglicher Wartung einstürzen, hat ihre Prioritäten falsch gesetzt.
Doch es geht noch um mehr!

Die Vertrauensgrundlage fehlt

Wir können China unser Rechtsverständnis nicht aufzwingen, aber wir können uns gegen ein chinesisches Rechtsverständnis wehren, das nicht kompatibel zu unserem Rechtsverständnis ist.

Es kann durchaus sein, dass Produkte von Huawei derzeit keine Hintertüren für den chinesischen Geheimdienst besitzen, aber wenn chinesische Dienste Spionagehardware in Huawei-Produkten eingebaut haben wollen, dann helfen auch die schönsten Vereinbarungen zwischen Huawei und deutschen Kunden nichts.

Es ist übrigens nicht möglich, die Aktivitäten von Hintertüren durch Protokollanalyse zu entdecken, solange sie nicht aktiviert sind. Und mögliche Spionagemodule in Chips zu entdecken würde einen enormen Aufwand erforderlich machen.

Das Grundproblem ist ganz einfach, dass uns schon im Bereich des Datenschutzes angesichts des Rechtsverständnisses der chinesischen Staatsführung die Vertrauensgrundlage für Geschäfte auch mit gutwilligen chinesischen Geschäftspartnern fehlt.

Nun, vielleicht hat sich

Huawei geweigert, die Hintertüren für die Geheimdienste dieser Staaten einzubauen. Das geht nun mal gar nicht!

im Niedergang

Ungeachtet der Spionagevorwürfe werden USA künftig zunehmend ausländischen Firmen den Marktzugang verwehren müssen. Das Land ist nur noch partiell wettbewerbsfähig. Für einige Industriestaaten ist es primär als Absatzmarkt, Rohstoff- und Nahrungsgüterexporteur interessant. Auch wettbewerbsfähige US-Bereiche werden Verlierer sein, falls der aktuelle Handelskrieg (Vorstufe des Krieges) historischen Vorbildern folgt. Marken-, Patent- und Produktschutz werden wie Kriegswaffen bewertet und deshalb vereinnahmt. Der Protektionismus der Administration macht softwarebasierende Spitzenunternehmen zum Freiwild. Verblüffend ist die Häme über das Iran-Embargo: es schadet dem Westen und bringt andere Staaten in eine exponierte Handelsposition. Angesichts dieser Folgen ist nicht ausgeschlossen, dass Trump das Schicksal früherer Präsidenten teilen wird. Europa muss dran bleiben; von anderen lernen, globalen Handel zum eigenen Vorteil ausbauen, auf Bildung, Fleiß u. Fortschritt setzen.

Es geht um Transaktionen!

Vermögenstransaktionen schaden nicht nur den daran beteiligten Unternehmen sondern verursachen auch soziale Kosten. So erhöhen sie etwa und man höre, lese und staune, die Ungleichheit, ohne dass damit irgendein positiver Effekt verbunden wäre.
5G dient also dazu dass einige ihr angelegtes Vermögen rasant und -ohne Arbeit- vermehren und dass somit die Kluft in der Gesellschaft auf dramatische Weise und somit die Ungleichheiten zunehmen.
Ach ja, fast hatte ich es vergessen, ARBEIT bedeutet auch Zugehörigkeit.
Da Arbeit auf der einen Seite verloren geht und wiederum andere Menschen ohne Arbeit Vermögen ansammeln, gibt es keine Zugehörigkeit mehr und Spaltungen und Unterschiede in der Gesellschaft nehmen fortwährend ihren unglückseeligen Lauf.
Die Deutsche Bank, das extremste Beispiel einer Investmentbank für Stars, zahlte 71 Milliarden Euro an Boni aus, während sie gleichzeitig nur 19 Millierden Euro an Aktionäre ausschüttete.
Und worin rät man Rentnern zu investieren?
Richtig, in Aktien!

Man kann nie wissen...

Wer weiss, und am Ende haben die doch überall die Geräte von Huawei mit Schadsoftware verknotet und anderswo die Daten der Nutzer umgeleitet oder abgezapft was den Verdacht erhärtet hat.
So einfach macht man das ja auch nicht, also muss ja was gewesen sein.

@Cisco hat auf jeden Fall Backdoorrs 16:46 von collie4711

Nicht nur CISCO.
Auch jede Festplatte von WD hat Backdoors.
Und zwar auf dem 'Reserve-'Bereich der Platte der sogar Reboots
und Neuformatierung z.T. überlebt.

Darf man nur in USA nicht laut sagen, da top secret.
Ist halt ein hartes Geschäft die Spioniererei.

Zum Ausgleich - bin immer neutral - wurde heute auch eine Spionage-SW
der Russen im Quellcode aufgedeckt.
Da ich Russisch kann, sehr interessant ;)
Das hier wurde damit 'veranstaltet':

www.heise.de/newsticker/meldung/Carbanak-Cyber-Bankraeuber-erbeuten-1-Mi...
kurz: https://is.gd/u8ZLEG

Also Huawei hat (noch) nichts derartig 'Kräftiges' vorzuweisen,
daher wohl die Eile..

ohne frage

bedeutet das um Umkehrschluss, dass apple und co genau das machen, aber fuer die US Regierung

Angst vor Spionage:USA und Briten wollen Huawei ausschließen....

Die Frage ist wer da vor Spionage Angst haben muß ?
Oder geht es gar nicht darum ? Will man einen Konkurrenten vom Markt verdrängen ?
Oder wird befürchtet,daß Huawei nicht Informationen an Amerikaner oder Briten liefern würde ?

Ex-Mitarbeiter des brit. Geheimdienstes warnt vor G5.

Dr. Barrie Trower, ehemaliger Experte für Mikrowellenwaffen bei der Royal Navy warnt vor den gesundheitlichen Auswirkungen der G5-Technik.

Hat jemand Informationen, wie ernst zu nehmen das ist?

Alles was möglich ist

wird auch getan. Gibt es Gegenbeispiele?

Wie wir dank BELEGEN aus den Snowden-Enthüllungen wissen, spionieren die USA ganz ungeniert unsere Politiker und Konzerne in Europa aus. Die Briten haben dank des Belgacom-Hacks, sogar das EU-Parlament und den EU-Rat abgeschnorchelt. Cisco, Microsoft, Apple, Yahoo und Co. sind alle Partner im PRISM-Programm, mit denen die NSA Daten von Milliarden Nutzern absaugt.

Klar, daß die USA nicht wollen, daß Hardware ohne US-Hintertüren verwendet wird.

Darum der "Kampf" gegen Huawei.

Traurig, das mitanzusehen.

Huawei ausschließen

Wer spioniert denn eigentlich nicht, auf der Welt.
Hat man denn gar nichts, aus der Spionage gegen die eigene Bevölkerung, vor 30 Jahren gelernt.
Manche Staaten machen das heute noch, aber es interessiert keinen.

US -Technik für 5G verbieten!

Nachdem sich britische und US - Geheimdienste beim spionieren gegen die EU schon haben erwischen lassen, sollte eigentlich ein Verbot von US - Technik erlassen werden.
Was tut die Bundesregierung eigentlich gegen die Wirtschaftsspionage der USA in der BRD?
Und was unternimmt die Wirtschaft dagegen?

Das letzte Mittel,.....

wenn die eigene "Genialität" kein Vorsprung mehr ist. Wenn man Einsehen muß, das die eigenen Geister dem Zauberlehrling längst aus dem Ruder laufen und viele Dinge inzwischen längst besser können, als der große "Schöpfer".

Da habe ich aber andere Infos im Netz gelesen

24.04.2019 Die britische Premierministerin Theresa May hat grünes Licht für den chinesischen Telekommunikationsgiganten Huawei zum Aufbau des neuen britischen 5G-Netzwerks gegeben. Dies berichtete eine große britische Zeitung am Dienstagabend. Die Premierministerin traf die Entscheidung „trotz der Warnungen der USA und einiger ihrer hochrangigen Minister, dass dies die nationale Sicherheit gefährden könnte“, berichtete der Daily Telegraph auf seiner Website.

Huawei

Wurde seinerseits zu tollen Partnerschaftszeiten mit Obama und USA, von Huawei abgehört oder vom den erstiegen?

Huawei ausschließen ist

Huawei ausschließen ist richtig. Schließlich ist China eine Diktatur.

Smartphone

Wenn ich die Nachricht und die Kommentare lese, dann wird mein nächstes Smartphone mit großer Wahrscheinlichkeit ein Huawei werden. Wer will mir das verbieten und mich würde das auch bestimmt jucken.

Wer glaubt, dass das

Wer glaubt, dass das NoSpy-Abkommen das Papier wert ist auf dem es steht, der glaubt auch, das Zitronenfalter Zitronen falten....

Mehr ist da nicht zu sagen. Gilt natürlich auch für die NSA

Unvollständig und einseitig

Die Tagesschau behauptet von sich selbst, ihre Berichterstattung auf "verlässlichen Informationen" zu stützen.
In der Infobox erweckt Herr Wurzel aber schon in der Überschrift, dass Huawei in Konzern "mit zweifelhaftem Image" sei - woher kommt diese Information?

Bisweilen liegen nicht die geringsten Beweise für die Behauptungen der "Five Eyes" vor, lediglich Behauptungen ohne jedwede Substanz.

Was hingegen leider nicht erwähnt wird: Vom US-Herstellerkonkurrenten Cisco sind seit Snowden sehr wohl Manipulationen und technische Hintertüren bekannt. Man erinnere sich nur an das Foto, wo NSA-Agenten das Verpackungssiegel mit einer Heißluftpistole entfernen.

Schlussfolgerung: Die Angst besteht nicht vor Spionage, viel mehr vor dem Verlust der Sionage, durch die USA und Co.

Eine solche Analyse hätte ich hier eher erwartet, sehr schade.

USA vs. China

Chinesische Unternehmen sind viel stärker vom Staat abhängig als Unternehmen in den USA. Und wenn schon klar ist, dass US-Unternehmen Hintertüren in ihre Software (und auch die hier angesprochenen Hardware-Komponenten enthalten natürlich eine Software) einbauen, dann soll das ausgerechnet Huawei nicht tun? Das will doch hoffentlich keiner ernsthaft behaupten.

Pfeife

Die USA muss man als einen großen Konzern betrachten, mit den Abteilungen Außenpolitik, Justiz, Geheimdienste, Armee usw. Diese werden tätig wenn sich die Firmen im eigenen Land durch ausländische Konkurrenz bedroht fühlen, oder Wettbewerbsvorteile durch ihren Einsatz erlangt werden können. Also spioniert Huawei eben und wird vom Wettbewerb ausgeschlossen, und dass diese spionieren kann niemand besser beurteilen als die US-Geheimdienste, denn das ist ja ihr täglich Brot. Wer jetzt in der Welt nicht pariert und den US Vorgaben folgt, wird mit Sanktionen belegt, was sonst? Die Liste der Staaten dazu kann man sich ersparen - aber wenn es der Weltgemeinschaft gefällt nach der amerikanischen Pfeife zu tanzen, ist ihr nicht zu helfen.

Dann sollen die Amerikaner

Dann sollen die Amerikaner und die Briten Huawei ausschließen. Warum auch immer. Hoffentlich machen wir das nicht!!

selbst überall

die nase reinstecken (NSA, CIA) aber andere verdächtigen zu spionieren...meine art von humor!

braucht es weitere beweise für den moralischen verfall und niedergang dieser ehemals-weltmacht, die nur noch aufmuckt, weil sie tausende nuklear-waffen weltweit verteilt hat.

Ausspionieren? Wichtige Daten

Ausspionieren?
Wichtige Daten sind doch verschlüsselt. Otto Normalverbraucher wird doch so oder so schon ausspioniert. Während in Deutschland noch nicht mal 3G in manschen Orten zu Verfügung steht, wird in der Türkei schon in Dörfern mit 5G gesurft.

Kein apple

Mein nächstes Smartphone wird aufjedenfall kein Apple mehr. Xaomi oder Huawei wird's sein!

Wo sind die Beweise?

Bislang haben die "Ausschliesser" nur Mutmaßungen. Ich vermute zunächst, dass die eigenen Anbieter "first" kommen sollen? Ein durchsichtiges Anliegen. Und wahrscheinlich stinkt denen am meisten, dass sie die Backdoors selbst nicht kennen - nur eben die Chinesen? Dumm gelaufnen, gell. Jetzt müssen die Geheimdienste mal was schaffen und die Hintertüren finden anstatt den Microsoft zu drangsalieren, diese Türen aufzumachen.

Wo sind eigentlich...

... die europäischen oder gar deutschen Unternehmen, die passende Technik liefern könnten? Eine Technik, die die Privatsphäre aller Nutzer schützt?

Die wollen Huawai

Die wollen Huawai ausschließen? Und natürlich Deutschland und die Absprachen dafür könnten doch der eigentliche Grund dieses Treffens sein? Dazu gehört doch bestimmt auch das ganze Brexittheater. Alles was Deutschland schwächt ist doch bei Trump willkommen.

Ist klar....

...Huawei ausschließen wegen unbegründeten Spionageverdachts und eigene Hardware verkaufen wollen und schwups ist der nächste nsa Skandal da und keiner konnte ahnen dass die Hardware aus den USA voll ist mit Hintertüren und wahrscheinlich mit direkter verbindung zu den Geheimdiensten der USA, England und co (Five eyes inkl.)... nein danke, dann lieber huawei... die USA sind immer schlimmer...

Die USA und GB spionieren was das Zeug hält

und dann wird aus wirtschaftlichen, profitlichen Überlegungen ein Technik-Konzern boykottiert. Mit Anstand und Fairness hat das nichts mehr zu tun aber so funktioniert die westliche "Werte-Gemeinschaft".

Na dann müssen wir US Unternehmen wohl auch ausschließen!

Diese haben, nachweislich, mit der NSA kooperiert und Freunde ausspioniert. Alles ein Witz, was hier abgeht!

Und Merkels Handy ?

"Die US-Regierung wirft Huawei vor, über seine Technologie chinesische Spionage zu ermöglichen." Ach ne, und die US-Technologie mit der der CIA sogar das Handy von Merkelt abgehört hat ? Die Tranparenz der chinesischen Anbieter in punkto Datensicherheit ist von der UN-Kommission als beispielhaft bezeichnet worden. Dieses US-Theater mit Huawei ist schlicht und einfach ein Ausdruck des unaufhaltsamen Niedergangs der US-Hegemonie - und der Emanzipation der einstigen sog. Entwicklungsländer.

Spionage

Kein Argument ist zu blöde um lästige Konkurenz auszuschalten. Nicht nur ungefragter Weltpolizist, bedroht alle und alles wer sich gegen den Boykott wendet.
Der Staat der mir als erster als möglicher Spion einfällt ist die USA. Ob nun durch die NSA staatlich oder ihrer Handlanger F.B. Google und Co.
Wann wird Deutschland und oder Europa ein Rückgrat wachsen?

Bei aller Liebe zu den Chinesen ...

... darf es nach meinem Verständnis nicht sein, dass diese Nation – zumindest theoretisch – quasi mit einem Mouse-Klick die kommunikative Infrastruktur einer ganzen Nation lahm legen könnte. Das dürfen deutsche Politiker nun wirklich nicht zulassen. Niemals!

Handelskrieg mit China - mit harten Bandagen!

Es wird mit allen Mitteln gekämpft. Nun also mit einem unbegründeten Spionagevorwurf. Die Huawei CFO wurde auf Geheiß der USA festgesetzt wegen angeblicher Verstöße gegen US Boykottbestimmungen. Huawei hat technologisch sogar einen leichten Vorsprung vor dem Westen. Hätte die Firma ein Alleinstellungsmerkmal, wäre man diesen Schritt nicht gegangen um sich nicht selbst zu schaden. ZB importieren die USA weiterhin russische Raketentriebwerke, weil die US Hersteller es einfach nicht hinbekommen! Deutschland wäre gut beraten, bei dem Zirkus nicht mitzumachen. Mit Huawei gelingt der Netzausbau schneller und billiger. Der EVP Kandidat Weber kündigte schon mal an als Kommissionspräsident alle Möglichkeiten zur Torpedierung von Nord Stream II ausloten zu wollen. Wieso eigentlich ? Weil das russische Gas durch die Ukraine kommen muss damit die EU unabhängig ist? Und wie wird sich Weber dann beim Thema 5G Netzausbau positionieren? Wird man Deutschland machen lassen oder Auflagen machen ?

Seitenwahl - man sollte sie überdenken.

Was da gerade passiert hat doch einen extremen Fremdschämfaktor.

Die NSA überwacht alles und jeden.

Die Bundesregierung - Hüterin aller Rechte und Werte - findet, die Verletzung der Bürgerrechte ist nicht so schlimm, wie die Gefahr, dass die USA Deutschland erpressen könnten und wirtschaftlichen Schaden anrichten könnten.

Dann kommt das neueste Ei: man sollte verstanden haben, dass nur eine Streuung die Macht- und Ohnmachtsverhältnisse aufzubrechen erreichen kann. Aber nix ist. Man lässt sich Vorträge halten, mit wem und wem nicht man Geschäfte machen lässt.

Und die Kirsche auf dem Eisbecher: die USA sagen:
wir sagen, die Chinesen betreiben Industriespionage. Wir haben - mittels Industriespionage (hacking) versucht, Beweise zu finden, aber keine gefunden.

Aber wir sind die Guten - und deshalb: Huawei ist böse.

Looool!

Echt - sollte ich mir mal ein Smartphone kaufen ist es Huawei oder Yota.
Wenigstens so lange man noch wählen kann, wer einen überwacht ;-)

China ist bald Technologievorreiter

Das wird spannend! Wie wird sich die USA, wie der Westen positionieren wenn man auf die Technik der asiatischen Großmacht nicht mehr verzichten kann, ohne selbst zurückzufallen? Klagt man heute noch über „chinesische Industriespionage“, könnten es bald die Chinesen sein die versuchen werden die Industriespionage durch westliche Regierungen und Konzerne zurückzudrängen. Es ist alles nur eine Frage der Zeit. China ist mit seiner „asiatischen Entwicklungsbank“ (Gegenentwurf zur US dominierten „Weltbank“) und der „Neuen Seidenstraße“ als EU Gegenentwurf dabei das Joch des Postkolonialismus abzuschütteln. Wir lernten noch in der Schule, China sei „Dritte Welt“. So ändern sich die Zeiten !

Angst wovor?

Ist es die Angst, ausspioniert zu werden oder ist es die Angst, keine "Hintertürchen" mehr zum Spionieren zu haben?

Strategisch ist das klug

Es ist von den Amerikanern und Briten natürlich strategisch klug, den chinesischen Staatskonzern zu blockieren. So kann der Westen seinen eigenen Technologie-Konzernen einen wichtigen Vorteil verschaffen. Hoffentlich machen wir dabei auch mit.

@ Christian 1966

Wenn jetzt andere Länder mit ziehen, wie die Briten. Wollen sie doch nur Pluspunkte bei Trump sammeln.

Na und? Ist doch gut. Der Westen nimmt seine Interessen wahr. Endlich mal.

@ Tristram

Die Wahrscheinlichkeit ist eher groß, dass die Geheimdienste bei Huawei keine eigens vorbereiteten Backdoors bekommen.

Die chinesischen Geheimdienste mit Sicherheit schon.

Das iphone habe ich auch schon lange ausgeschlossen

...wegen Spionage.
Bei mir kommt nur Huawei oder Samsung zum Einsatz.
Wenn schon boykott, dann aber auch gegen die Richtigen.

BotschafterSarek, 19:09

||Und wenn schon klar ist, dass US-Unternehmen Hintertüren in ihre Software (und auch die hier angesprochenen Hardware-Komponenten enthalten natürlich eine Software) einbauen, dann soll das ausgerechnet Huawei nicht tun?||

Aber eben nicht für die ungezählten US-Geheimdienste und Demokratie-Eindämmungsbehörden. Und genau das ist das Problem des Weltherrschers USA.

@ Lim2010

Mit Anstand und Fairness hat das nichts mehr zu tun aber so funktioniert die westliche "Werte-Gemeinschaft".

Werte-Gemeinschaft? Damit können Sie doch heute keinen Blumentopf mehr gewinnen. Wir sollten unsere strategischen Interessen verfolgen und sonst nichts. Die Chinesen verfolgen ihre Interessen, darauf gebe ich Ihnen Brief und Siegel.

@ Gessi

Und wahrscheinlich stinkt denen am meisten, dass sie die Backdoors selbst nicht kennen - nur eben die Chinesen?

Sie haben's erfasst. Die Entscheidung zur Blockade von Huawei ist völlig logisch.

Darstellung: