Kommentare

Schuldzuweisung

Will man jetzt ernsthaft die Schuld bei den Sicherheitsbehörden suchen und nicht bei den Islamisten!?
.
Natürlich gab es ganz offensichtlich auch ein Versagen der Behörden; allein, die Wurzel allen Übels ist aber der weltweite islamistische Terror, dem wir fassungs- und wehrlos gegenüberstehen.

Erstaunlich,dass immer die

Erstaunlich,dass immer die gleichen Anschläge begehen. Immer die gleichen Fällen weltweit damit auf. Wo kommt dieser Geltungsdrang und Machtanspruch her? Unterdrückt wird dies Gruppe jedenfalls nicht.

Wut und Ärger durchaus nachvollziehbar.

Nur sind Gewalt oder Überreaktionen keine Lösung.

@09:19 digitaler Fußabdruck

Sie spitzen es auf eine falsche Alternative zu: Sie haben recht, gegen Selbstmordattentate gibt es nirgendwo auf der Welt einen 100%igen Schutz, weder in demokratischen noch diktatorischen Staaten. Dass jetzt Fragen gestellt werden, wie Behörden und Regierung mit Hinweisen und Vorinformationen umgingen, ist dazu kein Gegensatz, lenkt keine Schuldfrage einseitig um, sondern ist ein normaler Vorgang und absolut sinnvoll und notwendig.
Ich hoffe, dass diese verheerende Anschlagserie das eigentlich gute friedliche und respektvolle Nebeneinander und oft Miteinander der Religionen auf Sri Lanka nicht nachhaltig zerstören kann.

@SuperSchlau

Ganz so einfach darstellen gilt nicht für weltweit. Ich erinnere mal an die IS Terroristen, dieser Terror entstand durch den Terror in dem der Irak wegen angeblichen gefährlichen Waffen angegriffen wurde. Desweiteren sollten Sie mal den Wiki "Operation Cyclone" lesen, dann kommen Sie vielleicht auch drauf wer den Radikalen da einiges an Möglichkeiten gebracht hatte. Weitere Geschäfte mit Saudi Arabien sorgen dafür, das diese radikale Ideologie auch ja weiter überlebt.

Immer wieder. Leider.

Weltweit haben solche Täter immer die gleichen Hintergründe. Aus Armut geschieht der Terror nicht. Da muss die Politik mal die bekannten Ursachen ansprechen und beseitigen.

09:36 von Superschlau

Wo kommt dieser Geltungsdrang und Machtanspruch her?
.
woher kommt der westliche Anspruch - Arroganz könnte man schon sagen,
auf alle Themen die absolute Wahrheit zu besitzen
Es gibt eben aktuell eine andere Strömung in der Welt die dagegen setzt, mit ihren Vorstellungen wie das Leben sich zwischenmenschlich so abzuspielen hat
Sie wie wir deren Handlungsweise nicht verstehen, weniger noch akzeptieren,
so wenig verstehen die die unsere

"Will man jetzt ernsthaft die

"Will man jetzt ernsthaft die Schuld bei den Sicherheitsbehörden suchen und nicht bei den Islamisten!?
Natürlich gab es ganz offensichtlich auch ein Versagen der Behörden; allein, die Wurzel allen Übels ist aber der weltweite islamistische Terror, dem wir fassungs- und wehrlos gegenüberstehen."
Danke Am 23. April 2019 um 09:19 von Digitaler Fußabdruck.

Mir scheint es, daß so gut wie alle TS Artikel seit Ostersonntag um diese Fakten herumeiern und schleiern.

Dieser Artikel commentiert erstmal die Vollmachten der Polizei mit einem leicht mißfälligen Ton und schafft es, die Verbrecher erst unter der zweiten Teilüberschrift zu benennen; ein Bild von Soldaten ist auch noch fix davorgeschoben.
Die Berichterstattung zu Christchurch war da um um Vieles bestimmter, und vor Mutmaßungen hatte man da auch keine Angst.

Dienste

Die Anschläge waren minutiös vorbereitet. Dies erforderte entsprechende Planung und Logistik. Welche „Dienste“ mit welchem Ziel diesen „Service“ leistete, kann nur gemutmaßt werden.
Die Islamisten waren wohl nur die ausführenden, nützlichen Idioten.

@09:zu SosiehtsausNews

Sie sehen also "immer die gleichen Hintergründe" weltweit? Was meinen Sie denn damit? Und wie kommen Sie dazu, "Armut" mal gleich als Hintergrund auszuschließen? Und was meinen Sie, wenn Sie schreiben "Da muss die Politik mal die bekannten Ursachen ansprechen und beseitigen"? Ihr Kommentar spricht in meinen Augen in einer Mischung aus Unterstellung und Rätseln. Sprechen Sie doch mal Klartext.

09:47 von andererseits

Ich formuliere neu, vielleicht stimmen Sie mir dann zu:
Im Fokus der Aufmerksamkeit sollten nicht die Sicherheitsbehörden stehen, sondern die Islamisten. Dies gilt für das Handeln ebenso wie für die Berichterstattung.
.
Es ist sicherlich vieles nicht gut gelaufen, aber seit Tagen nur noch darauf herumzureiten, wer was eventuell gewusst und wer was trotzdem nicht gemacht und verhindert hat, lenkt die Aufmerksamkeit sehr wohl vom eigentlichen Thema ab.

Sri Lanka

Man hatte zunächst einen islamistischen Anschlag ausgeschlossen, da Christen und Muslime dort in der Minderheit sind und bislang kaum religiöse Animositäten vorhanden waren. Die Gründe für den vergangenen langen Bürgerkrieg waren anders gelagert, da die Tamilen nach Unabhängigkeit strebten. Die Information, dass es sich um eine islamistische Gruppe handelt, kam erst gestern in den Nachrichten, als bekannt wurde, dass es vor Wochen eine Anschlagswarnung gab, die aber nicht ernsthaft verfolgt wurde, da man (möglicherweise) nicht wirklich damit rechnete.
Nur mal zur Erinnerung: Wie war das mit A.Amri und dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt? Damit hatte auch keiner gerechnet. Aber darüber war im Vorfeld einiges bekannt. Genau wie eine Gefährdungslage in D.
In Sri Lanka war das so nicht der Fall. Andere Verhältnisse in einem anderen Land. Aber auch schwer vergleichbar.

@10:40 digitaler Fußabdruck

Sie formulieren jetzt in der Tat anders. Ihrer Einschätzung seine ich auch jetzt nicht zu, denn auf Versäumnisse vor den Anschlägen zu untersuchen (zumal es mit politischen Verwicklungen zwischen Präsident und Premierminister zu tun haben kann) und mit Hochdruck nach Tätern zu fahnden und auch weitere Anschläge zu verhindern, sind keine Gegensätze. Ich habe beides in den Nachrichten wiedergefunden; Ihre Schellte ist für mich nicht nachvollziehbar.

@ 09:19 von Digitaler Fußabdruck

"allein, die Wurzel allen Übels ist aber der weltweite islamistische Terror, dem wir fassungs- und wehrlos gegenüberstehen."

Sie haben recht.

Hier müssen Überlegungen angestellt werden, wie man dieser Entwicklung begegnen kann. Außerdem bin ich erschüttert, wie wenig fanatische Islamisten es bedarf, um solch ein Unheil anzurichten oder gar ein ganzes Land in Angst und Schrecken zu versetzen.

Der Islamismus

Am 23. April 2019 um 09:48 von Hackonya2
@SuperSchlau
Ganz so einfach darstellen gilt nicht für weltweit. Ich erinnere mal an die IS Terroristen, dieser Terror entstand durch den Terror in dem der Irak wegen angeblichen gefährlichen Waffen angegriffen wurde(...)
/////////////////
Wie oft ich schon diesen Satz von Ihnen gelesen habe. Gefühlt bestimmt an die 1000 mal schon. Auch die TS wird nicht müde, auch jeden erdenklichen Kommentar die sich iwie Alle ähneln, aber iwie scheinen Sie hier, genauso wie ihr Kollege pyxlo? Narrenfreiheit zu genießen.
Sie machen es sich ziemlich einfach wie ich meine mit "den angeblichen, gefährlichen Waffen" wie Sie es immer so schön zu schildern pflegen. Lassen Sie sich mal was anderes einfallen und verschonen Sie mich mit ihren z.Tl. hanebüchen Kommentare.
Der Islam wird nicht von jedem Muslime auf diesen Planeten so gesehen wie Sie das uns hier immer weiss machen wollen!!

@ Superschlau

"Erstaunlich,dass immer die gleichen Anschläge begehen. Immer die gleichen Fällen weltweit damit auf. Wo kommt dieser Geltungsdrang und Machtanspruch her? Unterdrückt wird dies Gruppe jedenfalls nicht."

Das macht es jetzt nicht wirklich besser, aber "unterdrückt" wurden auch der Attentäter von Christchurch & dessen Hintermänner meines Wissens nicht. Dennoch haben auch sie eine Wahnsinnstat begangen, die der in Sri Lanka kaum nachsteht, wenn man bedenkt, dass der Christchurch-Attentäter "alleine" in die Moscheen gerannt ist & gemordet hat. Wären es 6 weitere Kaliber seines Schlages gewesen, hätten wir mit Sicherheit die Ausmaße des Anschlags in Sri Lanka erreicht, wenn nicht sogar noch mehr.

In einem vorherigen TS-Bericht wurde übrigens explizit darauf hingewiesen, dass es sich in Sri Lanka um eine Rache für den Anschlag in Christchurch handeln könne, weil die bisher ermittelten Attentäter nach den dortigen Anschlägen in den sozialen Netzwerken zu Morden an Christen aufgerufen haben.

Tagesschau übervorsichtig ??

nur weit unten im Artikel steht was von islam. Anschlägen !Der Islamismus wird leider mit Samthandschuhen angefasst !Vor der Europa-Wahl ist man wohl vorsichtig ?Darf man nichts negatives mehr sagen ?

@ andererseits

"Und wie kommen Sie dazu, "Armut" mal gleich als Hintergrund auszuschließen?"

Weil die meisten Terroristen aus Verhältnissen stammen, die in deren Heimatländern als mittlerer Lebensstandard betrachtet werden. Für uns zwar "arm", aber gemessen an der echten Armut immer noch einigermaßen betucht.

Alleine die Tatsache, dass die Attentäter über eine entsprechende Medienausstattung mit Computern & Handys verfügten, um über soziale Netzwerke kommunizieren & zum Hass aufstacheln zu können, beweist eigentlich, dass diese Attentäter finanziell nicht so schlecht gestanden haben können.

"Armut" als Argument ist meist absurd. Wer arm ist, hat mit dem täglichen Leben zu kämpfen. So jemand hat keine Ressourcen mehr, um eine logistische Leistung wie einen koordinierten Terroranschlag zu vollführen.

Es ist eher das Empfinden einer irgendwie gelagerten Ungerechtigkeit, die den Auslöser für solche Wahnsinnstaten darstellt. Und dieses "Empfinden" ist nicht an bestimmte soziale Gruppen gebunden.

@10:40 von Digitaler Fußabdruck

"Es ist sicherlich vieles nicht gut gelaufen, aber seit Tagen nur noch darauf herumzureiten, wer was eventuell gewusst und wer was trotzdem nicht gemacht und verhindert hat, lenkt die Aufmerksamkeit sehr wohl vom eigentlichen Thema ab."

Das Eine zu tun heißt ja nicht, das Andere zu lassen. Natürlich muss man über den islamistischen Terror im Allgemeinen und evtl. neue religiöse Spannungen auf Sri Lanka im Speziellen diskutieren. Aber das heißt ja nicht, dass die Frage, was kann man aus evtl. Fehlern im Vorfeld lernen, unwichtig ist.

Ich persönlich kann allerdings nicht ermessen, wie groß der Fehler wirklich war. Wie konkret waren die Warnungen?

Schutz vor solchen Fanatikern ist sicher schwierig. Nicht umsonst lautet der zynische Fachbegriff für Hotels, Flughäfen usw. "weiche Ziele".

10:18 von Sisyphos3

<< 09:36 von Superschlau
Wo kommt dieser Geltungsdrang und Machtanspruch her?
.
woher kommt der westliche Anspruch - Arroganz könnte man schon sagen,
auf alle Themen die absolute Wahrheit zu besitzen
Es gibt eben aktuell eine andere Strömung in der Welt die dagegen setzt, mit ihren Vorstellungen wie das Leben sich zwischenmenschlich so abzuspielen hat >>

Sie unterstützen im Ernst diese Anschläge und nennen sie eine zu akzeptierende "Zwischenmenschlichkeit"?
Ich glaub, mich tritt ein Pferd.

Ich schließe mich im Übrigen den Kritikern an...

...die die derzeitige Berichterstattung mit den darin impliziten Unterstellungen eines Behördenversagens betreffen.

Die Sicherheitsdienste auch in Sri Lanka haben sicherlich weitgehend alles getan, um eine derartige Katastrophe zu verhindern. In einer Lagebesprechung wurde, wie wahrscheinlich auch bei uns üblich, nach Sichtung aller bekannten Informationen über die angekündigten Anschläge auch über notwendige Vorsichtsmaßnahmen diskutiert und dabei auch zwischen Nutzen und Schaden solcherlei Maßnahmen diskutiert. Man hat sich bei der Lagebesprechung offensichtlich dazu entschieden, vorerst keine konkreten Maßnahmen zu unternehmen, weil man die Indizien für nicht gravierend genug hielt. Im Nachhinein wohl die falsche Entscheidung, aber eine, die es nunmal bei der Abwägung aller Indizien geben kann.

Das ist in Deutschland nicht anders, wie bereits ein Vorposter zutreffend angemahnt hat. Auch bei Amri hatte man z.B. abgewogen und leider die falsche Entscheidung getroffen.

Hass auf Christen

Es ist bedrohlich. Der Hass auf Christen nimmt weltweit zu - siehe Weltverfolgungsindex. Aber es sind nicht nur die Islamisten, sondern weitere bis hin zu den Atheisten, die einer freien Religionsausübung entgegen stehen.

Es ist beängstigend! Der Hoffnungsschimmer ist, dass trotzdem in den Verfolgungsgebieten die das Christentum der Nächstenliebe zunimmt.
Schade, dass hier Deutschland und Europa wenig davon lernt/zeigt.

10:18, Sisyphos3

>>09:36 von Superschlau
Wo kommt dieser Geltungsdrang und Machtanspruch her?
.
woher kommt der westliche Anspruch - Arroganz könnte man schon sagen,
auf alle Themen die absolute Wahrheit zu besitzen
Es gibt eben aktuell eine andere Strömung in der Welt die dagegen setzt, mit ihren Vorstellungen wie das Leben sich zwischenmenschlich so abzuspielen hat
Sie wie wir deren Handlungsweise nicht verstehen, weniger noch akzeptieren,
so wenig verstehen die die unsere<<

Sie lieben ja den Kulturrelativismus, übersehen dabei aber einiges.

Der Islamismus ist eine rechtsradikale, identitäre Bewegung. Er kämpft gegen ein liberales Gesellschaftsbild, gegen Menschenrechte für alle, gegen Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. "Wir" gegen "die Anderen". Darin ist er sich mit sämtlichen rechtsradikalen Bewegungen dieser Erde einig. Uneinigkeit besteht lediglich darüber, wer "wir" und wer "die Anderen" sind.

09:47 von andererseits

das eigentlich gute friedliche und respektvolle Nebeneinander und oft Miteinander der Religionen auf Sri Lanka nicht nachhaltig zerstören kann.
.
das dort 25 Jahre lang Bürgerkrieg herrschte,
mit 100.000 Toten ist ihnen entgangen
zugegeben ethischer Natur, aber wo liegt der Unterschied
welchen Grund man vorschiebt

10:19, Deliciabc

>>Die Berichterstattung zu Christchurch war da um um Vieles bestimmter, und vor Mutmaßungen hatte man da auch keine Angst.<<

Der Täter von Christchurch hatte vorher ein "Manifest" veröffentlicht und seine Tat "live" über soziale Medien übertragen.

Im vorliegenden Fall hingegen gibt es bisher noch nicht einmal ein Bekennerschreiben.

11:07, Giselbert

>>Außerdem bin ich erschüttert, wie wenig fanatische Islamisten es bedarf, um solch ein Unheil anzurichten oder gar ein ganzes Land in Angst und Schrecken zu versetzen.<<

Ein einziger reicht.

Und wenn der dann "Allahu akbar!" dabei schreit, dann diskreditiert er den Islam als solchen und schafft es, daß sämtliche Muslime dieser Erde für die Tat in Sippenhaft genommen werden.

Das ist gewollt.

Denn so wird Unfrieden auf der Erde gesät. Diese Leute wollen Krieg. Die Strategie verfängt leider, zumindest bei Einigen, wie man auch hier im Forum erkennen kann.

11:42 von MatthiasS

"Aber es sind nicht nur die Islamisten, sondern weitere bis hin zu den Atheisten, die einer freien Religionsausübung entgegen stehen."

Bei den Atheisten sind es nur die fanatischen Atheisten, die aber genauso auch gläubige Moslems - also nicht nur Christen, sondern Gläubige jeder Art - diffamieren und wünschen, dass sie in die Klapse sollen oder am Gehirn operiert werden.

Und fanatische Christen umgekehrt wünschen die Atheisten in die Hölle, machen ihren Kindern Angst vor ewigen Qualen in der Hölle, drohen sogar ihren Mitchristen die schlimmsten Qualen nach dem Tod, falls sie die Bibel anders auslegen als sie selber.

Es macht also keinen Sinn, Christen besonders als Leidtragende herauszuheben - dieser Fanatismus ist in allen Lagern zu finden, auch eben bei Ungläubigen.

Meinem Verstehen nach muss die Wurzel dieses Fanatismus als Phänomen selber gesucht werden, denn er scheint in Bereichen aller Kulturen angelegt zu sein.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema "Anschläge in Sri Lanka" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
"https://meta.tagesschau.de/id/141690/sri-lanka-anschlaege-als-vergeltung-fuer-christchurch"

Viele Grüße

Die Moderation

Darstellung: