Ihre Meinung zu: Ein Jahr Parteivorsitz: Nahles als Trümmerfrau der SPD

22. April 2019 - 9:22 Uhr

Nach einem schweren Start wurde es erstmal nicht besser: Ein Jahr ist Andrea Nahles als SPD-Vorsitzende im Amt. Dem Parteifrieden ist sie zuletzt aber ein Stück näher gekommen. Von Katrin Brand.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.25
Durchschnitt: 3.3 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es braucht Zeit und sichtbare

Ergebnisse, um Vertrauen wieder zu erlangen. Wer getreten wurde muss sich nicht automatisch vertreten fühlen.

Tragisch, ...

..., dass Parteien auf eine Person reduziert werden. Und wie hier dargestellt ist der aktuelle zustand der SPD nicht das Versagen eines einzelnen Mannes (oder Männer) sondern der kompletten Partei. Man sollte schon die eigene feministische Meinung zurückhalten. Die streitereien die es gibt, fördern Kreativität. Aber das muss die Politik erstmal begreifen. Dieser Einheitsbrei, der da aktuell in der Regierung hockt ist ein Trauerspiel und bringt sogut wie nichts zustande!

Ein Jahr Parteivorsitz:Nahles als Trümmerfrau der SPD....

"Es wurde erst mal nicht besser".
Das kann es mit ihr auch nicht werden.Sie hält ja am Kurs auf die große Koalition fest.An eine Distanzierung von den "Reformen" seit den 2000er Jahren,da denkt sie auch nicht.
Und wenn sich die "Parteilinke integrieren läßt",wie in dem Artikel steht,hat die SPD keine Zukunft.

wäre nicht schlecht,

wenn die SPD mal jemanden als Vorsitzenden hätte, der auch in der freien Wirtschaft war und dort sich bewiesen hat und nicht immer wieder Berufspolitiker...

Trümmerfrauen

Liebe TS Trümmerfrauen haben DE nach dem 2 Weltkrieg aufgebaut und Dank SPD Grüne sind sie in einer sozial schlechten Situation in DE .Also finde ich diesen Ausdruck nicht passend .Wahlwerbung ,Framing-Effekt ?? Mehr sehe ich nicht dabei .

Mein Umfeld ist anderer Meinung

Da ich mich selbst eher bei der ehemaligen SPD einordne habe ich natürlich noch viele Freunde mit SPD Parteibuch.
Bezüglich der Bayernwahl muss ich dem Artikel wiedersprechen.
Selbst SPD-Bürgermeisterinnen und Bürgermeister ebenso SPD-Stadträtinnen und Stadträte gingen nicht zur Bayernwahl damit nicht indirekt Frau Nahles bestätigt wurde.
Ich persönlich finde es besser nicht zur Wahl zu gehen als einer Protestpartei seine Stimme zu geben.

Ihr Verhalten ist ungeeignet

Wenn ich mir ihr Verhalten in der Öffentlichkeit angucke, dann muss ich ihr schon die Eignung absprechen die Bürger angemessen zu Vertreten.
Dies gilt aber für viele Politiker, es ist nur noch erschreckend wie diese miteinander umgehen.
Da sie im Öffentlichen Leben stehen, müssten diese sich meiner Meinung nach erst Recht anderes benehmen.

um 09:28 von FritzF

Am 22. April 2019 um 09:28 von FritzF
Es braucht Zeit und sichtbare

Ergebnisse, um Vertrauen wieder zu erlangen. Wer getreten wurde muss sich nicht automatisch vertreten fühlen.

Re
ha ha diese Partei stirbt und das hat mit ihrer Politik zu tun .Dazu haut der Rest dank Werbung Medien und schön reden zu den Grünen ab.Diese Partei ist aufgebraucht .Es werden die Grünen als Nachfolger CDU Grün aufgebaut ,ist nur die Frage ob der Wähler es hinnimmt.

Den positiven Begriff

Den positiven Begriff Trümmerfrau (immerhin haben diese sich durch harte Arbeit für immer verdient gemacht) finde ich total deplatziert verwendet für Frau Nahles.

Nicht nur “verkünden“,...

...lieber Kevin, m a c h e n muss die Devise heißen!
Die Brust voller eigener Überzeugung und aufgeblasene Backen sind vielleicht ein notwendiger, keineswegs aber hinreichender Garant für politischen Erfolg.
Doch labern und fordern ist nun mal die Stärke dieser Partei.

das würde ich nicht sagen

die trümmerfrauen haben deutschland aufgebaut, unsere andrea ist eher als abrissbirne unterwegs

Sie ist Teil des Problems

Nahles ist leider ein ganz wesentlicher Teil des Problems, denn es ist ja nicht so das sie erst kürzlich am Horizont der Parteispitze aufgetaucht wäre. Ja sie ist eine Frau, diese Tatsache taugt aber nicht sie deshalb von ihrer Verantwortung der letzten Jahre zu befreien.
Leider ist es doch so das es im Prinzip sogar völlig egal ist was die SPD so alles beschließt, denn schon länger zeigt diese Partei das sie, wenn es drauf ankommt, alle ihre Ideale verrät, bloß um den Koalitionspartner nicht zu vergraulen. Sogar wenn Dinge explizit im Koalitionsvertrag stehen hindert es die SPD nicht daran dagegen zu verstoßen, wie sie es beim Thema Uploadfilter eindrucksvoll bewiesen haben. Ja, das gilt dann auch für die Union, von denen hätte man aber auch nichts anderes erwartet.
Deswegen kann man diese Partei aktuell einfach nicht mehr unterstützen und ich wünschte es wäre anders, denn wir bräuchten eigentlich dringend eine SPD die ihrem Namen gerecht wird.

@ Bernd Kevesligeti

An eine Distanzierung von den "Reformen" seit den 2000er Jahren,da denkt sie auch nicht.

Zu recht. Diese Distanzierung würde der weiter links angesiedelten Konkurrenz vielleicht gefallen, richtig wäre sie aber deshalb noch lange nicht.

Die SPD

hat leider nichts verstanden, man benötigt heute eben eine Führungsfigur für die Menschen.
Oder ein Programm was wirklich zieht, beides ist nicht vorhanden, und der wichtigste Punkt ist, sie stimmen wegen Koalitionszwang immer den Dingen der CDU/CSU zu.
Kein eigenes Profil und nur noch Ja-Sager, bei TS werden einige Themen ja nicht so behandelt, auf anderen Seiten gibt da schon Dinge zu lesen wo sich die SPD absetzen könnte, macht sie aber nicht.
Neuste Umfrage, die Bürger hätten gern die A-Waffen aus Deutschland raus, das ist seit den ganz alten Ostermärschen so.
Oder das Deutschland den A-Waffenvertrag mal unterzeichnet, um nur mal 2 Dinge zu nennen.

Die SPD steht für nichts mehr, nur noch für Stimmen die der CDU/CSU bei Abstimmungen nutzen.

@ tias

Möchte Ihnen im vollstem Umfang zustimmen mit der Einschränkung das die SPD bis 1970 für die körperlich arbeitende Gesellschaft sehr viel bewirkt hat. Dies hat diese Partei durch undurchdachte Vorschläge und dem Zeitgeist nachlaufend jedoch wieder verspielt als das Postengeschachere um jeden Preis begann, In den Führungspositionen sind kaum noch Personen zu finden welche körperliche Arbeit tatsächlich werten können.

FritzF 9:28 hat Nagel auf Kopf getroffen alle anderen Foristen w

Die Wahlergebnisse dieses Jahr in Bremen und im Osten geben den Ausschlag. Konkrete Inhalte wie Wende in der Sozialpolitik zählen da eher wenig, leider, geht ja in richtige Richtung. @Inoir; wie kommen Sie auf Einheitsbrei? Gerade die unterschiedlichen Ansätze bei Migrations- oder auch Wohnungspolitik bremsen Regierung aus.@boecklin, ein Kandidat für die Spd aus der freien Wirtschaft? Den wählt doch niemand. Sie wissen sehr wenig über die Sozialdemokratie. @tias. Den Trümmerfrauen gehts also schlecht? Sie wissen schon, dass die mind Mitte 80 und der reichsten Rentnergeneration angehören, welche D je hatte? Wir werden ein Problem mit der Altersarmut bekommen, ja, aber die Zeit kommt erst noch und damit das nicht so schlimm kommt es tatsächlich auf die Politik und Vorsorge heute an

Eine gute Vorsitzende

Mit allem, was Andrea Nahles sagt, bin ich nicht immer einverstanden. Sie ist aber nun mal die gewählte Vorsitzende und sie macht ihren Job im großen und ganzen gut. Sie ist ehrlich und authentisch, mit allen Brüchen und Widersprüchen, von denen wir alle auch nicht frei sind.

Ein aufrechter Job in schwieriger Zeit. Danke, Andrea Nahles.

re von Kowalski

Die "Reformen" der Nuller-Jahre waren das Signal und der Beginn des Abstiegs der SPD.

Wie wir ja inzwischen wissen,

Wie wir ja inzwischen wissen, waren „Trümmerfrauen“ nach dem 2. WK in erster Linie Frauen, die sich an den Verbrechen der Nazis mitschuldig gemacht haben und die deshalb dazu verurteilt wurden, die Kriegstrümmer zu beseitigen.
Insofern muss ich mich sehr wundern, wie leichtfertig hier mit diesem Begriff umgegangen wird.
Innerhalb der SPD allerdings beseitigt Frau Nahles keine Trümmer. Sie verwaltet sie und sie versucht sie zu verdecken.
Das mag ihr kaum gelingen, soweit es die Restmitglieder dieser Partei betrifft, bezüglich der Menschen in der Bevölkerung, die sich noch an das Wenige an sozialer Politik erinnern können, dass die SPD unter Willy Brandt tatsächlich umgesetzt hat, wird das bei den kommenden Wahlen hoffentlich nicht ausreichen.
Es geht nicht nur um Frau Nahles. Es geht um die „Seeheimer“ und die „Transatlantiker“ innerhalb des Parteivorstands, die schon seit Jahrzehnten als V - Leute des Neoliberalismus arbeiten und mit „Sozialdemokratie“ nichts am Hut haben.

@ tias

Trümmerfrauen haben DE nach dem 2 Weltkrieg aufgebaut und Dank SPD Grüne sind sie in einer sozial schlechten Situation in DE .

Die Ausrede zählt nicht, denn in den ersten 20 Jahren der BRD haben diese beiden Parteien nicht die Regierungsspitze gestellt. Und in der DDR leider auch nicht.

@ tias um 10:01

Sie schrieben:
"Liebe TS Trümmerfrauen haben DE nach dem 2 Weltkrieg aufgebaut und Dank SPD Grüne sind sie in einer sozial schlechten Situation in DE ."
Na na, da widersprechen Sie aber Herrn Gabriel von der SPD. Der ist ja der Meinung, Türken hätten Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut.
Vielleicht liegt es ja auch an solchen Aussagen, dass die SPD kein Bein mehr auf den Boden bringt?

Re Kevesligeti zu Reformen

Im Ergebnis haben Sie Recht.Dennoch ist festzustellen, dass D auch dank dieser Reformen durch die Wirtschafts- und Finanzkrise 2008 so gut durchgekommen ist wie kaum ein anderer Staat in Europa. Das sollte man bei allem Gejammer auch nicht vergessen

10:15 von wenigfahrer

"man benötigt heute eben eine Führungsfigur für die Menschen."

Sind wir schon wieder so tief gesunken?

@ Bernd Kevesligeti

Die "Reformen" der Nuller-Jahre waren das Signal und der Beginn des Abstiegs der SPD.

Sagt ein erklärter Anhänger einer konkurrierenden Partei. Eine Aussage von begrenztem Wert.

10:01 von boecklin

das wäre bei anderen Parteien auch gefordert
auch und vor allem bei den GRÜNEN

Nahles durchwachsen

Man kann der Frau nicht alles anlasten, vor allem nicht den Mist, den die Männer seit Schröder verursacht haben. Diese ewigen Pauschalierungen in allen politischen Lagern zeigen nur eines - die Bevölkerung wird querbeet dümmer! Kritisches Denken? Fehlanzeige! Glaubt dafür jeden Quatsch und plärrt. Es stimmt bedenklich.

@ tias

Trümmerfrauen haben DE nach dem 2 Weltkrieg aufgebaut und Dank SPD Grüne sind sie in einer sozial schlechten Situation in DE .

SPD und Grüne haben sachlich gesehen die finanzielle Situation der Nachkriegs-Generation eher verbessert als verschlechtert.

die resonanz dazu hier

ist ein zeugnis, dass es höchste zeit für neues ist. bitte richtig durchlüften, reisst die fenster auf, raus mit diesem muff der klientelpolitik. wunderbar

Leider nichts dazugelernt

Dass die SPD einmal unter 20% liegen würde, war schon seit vielen Jahren absehbar. Nicht nur, dass diese Partei sich schon immer gerne selbst zerfleischte - es fehlt schlichtweg an authentischen Führungspersonen mit gesundem Menschenverstand und klarer Kante. Ein Problem, dass übrigens auch die CDU hat. Das Schielen nach Machterhalt macht eben blind für die wirklichen Probleme unseres Landes. Was die SPD und die deutsche Politik dringend braucht ist ein neuer Geist und frisches Blut! Trotz ständiger Beteuerungen hat eine wirkliche Erneuerung der sog. Volksparteien doch noch nicht begonnen. Das macht sie auch so unglaubwürdig. Ein "Weiter so" führt zu unvermeidlich zu einem Erstarken der politischen Ränder.
Aber wer es nicht begreifen will...

Nie wieder Spd 10:26

Auch wenn mal in der Spd sollte man sich solche Entgleisungen nicht leisten. Nein, Trümmerfrauen haben sich nicht pauschal Nazi-Verbrechen schuldig gemacht. Erst denken dann schreiben. Gilt auch hier!

@ Sozi aus Leidenschaft

Eine aufrechte Stimme in einem Foren-Chor aus frustriertem Gekrittel.
Danke.

Am 22. April 2019 um 10:19 von Advokat76

"Den Trümmerfrauen gehts also schlecht? Sie wissen schon, dass die mind Mitte 80 und der reichsten Rentnergeneration angehören, welche D je hatte?"
#
#
Sie neiden also Menschen eine gute Altersversorgung die unser Land ab 1945 wieder aufgebaut haben?
Die Leistungen dieser Frauen kann niemand mit Geld aufwiegen. Erkundigen Sie sich einmal wie lange Experten berechnet hatten wie lange der Wiederaufbau Deutschland dauern wird.
Aber ich kann Sie beruhigen, selbst unter diesen Frauen gibt es jetzt schon Altersarmut. Ich kenne einige dieser Frauen persönlich. Sie kennen nur eine Statistik mit dem Durchschnitt.
Laut einer Statistik wird jeder Bürger in DE pro Monat um etwa 800 Euro Reicher, ein betrag den unsere Politiker noch nicht mal als Minimum für Rentner gönnt.

Die SPD

mit den Ruinenstädten des Jahres 1945 zu vergleichen mag angebracht sein. Nahles aber als Trümmerfrau zu bezeichnen ist zweifelsohne eine Beleidigung für alle Frauen, die nach dem Krieg wirklich etwas geleistet haben, um das Land wieder aufzubauen.

Bäätschi?

Von jetzt an gibt's was auf die Fr...?

Und da sage einer der zukünftige Präsident der Ukraine sei ein Komiker

@ nie wieder

... in erster Linie Frauen, die sich an den Verbrechen der Nazis mitschuldig gemacht haben ...

Das wissen wir nicht, das "wissen" mal wieder nur Sie.

re von Kowalski

Dann gucken Sie sich doch die Mitglieder-und Wählerentwicklung der SPD seit 2005 zu heute an.Mehr als die Hälfte der Wählerstimmen verloren.

@Kowalski um 10:35Uhr

Zu den "Erkenntnissen" und Behauptungen von linken Ideologen ließe sich noch viel mehr sagen! Aber ich beschränke mich und stimme Ihrem Kommentar voll zu.

@10:01 boecklin

Neben Wirtschaftspolitik gibt es Sozialpolitik, Umweltpolitik, Außenpolitik, Rechtspolitik, Kulturpolitik etc. Was soll da der Verweis auf die "freie Wirtschaft"? Wenn ich mir die Politikvertreter der sog. freien Wirtschaft anschaue, erlebe ich oft Lobbypolitik vom feinsten und sage "nein Danke, Merz und Co". Wir haben aus guten Gründen eine parteienbasierte repräsentative parlamentarische Demokratie. Und das ist gut so.

Zwischenbilanz

Vom Ausgang der Wahlen in Europa und Bremen Ende Mai wird deshalb viel abhängen. Für die SPD und für Nahles persönlich.
###
Die SPD liegt immer noch bei 18 Prozent. Bei der Bayernwahl bei knapp 10 %. Ich sehe nicht das sich in absehbarer Zeit etwas ändert. Die SPD-Führung sollte endlich Akzeptieren das sie bei der letzten Bundestagswahl abgewählt wurde! Ich denke die nächsten Wahlen in Mai und in Herbst werden das bestätigen. Die SPD hat die meisten seiner Stammwähler verloren und hat mit Nahles und Co immer noch ein Glaubwürdigkeitsproblem.

Leider wird.....

wie immer, auch in diesem Forum viel zu sehr personalisiert! Herr Schröder war bestimmt nicht alleine an der "Agenda 2010" "schuld" und Frau Nahles hat die SPD so vorgefunden, wie sie von ihren Vorgängern hinterlassen wurde! Nach Brandt, Schmidt und Schröder gab und gibt es innerhalb der SPD nun mal keine prägende, überzeugende Persönlichkeit! Es waren und sind Personen, die es allen recht machen wollen und letztlich nichts recht machen.

Wie gewohnt gleich zwei

Wie gewohnt gleich zwei Despektierlichkeiten im Napf: Frau Nahles ist nicht "unsere andrea " und auch nicht - entmenschlicht - als Abrissbirne unterwegs. Sie versucht redlich, zwischen Regierungspolitik (die aufgrund der fdp, die sich ängstlich in die Büsche geschlagen hat, tatsächlich von solider Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme zeugt, obwohl man wusste, dass es die Partei in schwierige Fahrwasser führen würde) und Partei-Profilschärfung zu gehen. Ich bin kein spd-Anhänger, aber ein Mindestmaß an Fairness müsste doch möglich sein.

10:26 von nie wieder spd

"Wie wir ja inzwischen wissen,
Wie wir ja inzwischen wissen, waren „Trümmerfrauen“ nach dem 2. WK in erster Linie Frauen, die sich an den Verbrechen der Nazis mitschuldig gemacht haben und die deshalb dazu verurteilt wurden, die Kriegstrümmer zu beseitigen"

Auf Neudeutsch:
Das ist ein Fake.

Das steht nirgends, war auch gar nicht möglich zu wissen, so kurz nach Ende des Weltkrieges.
Gab es irgendwelche Gerichtsurteile?

Zum Titel des Artikels:
Der Begriff "Trümmerfrau" kann in meinen Augen nur so gemeint sein, dass von Nahles "Trümmer" weggeräumt wurden.

Haben eben nicht profitiert vom Linksruck

Seit 2015 Merkel die ganze Parteienlandschaft an den weit linken Rand gerückt hat ist eben nichts mehr so wie es mal war.

Während -unverständlicherweise- die Grünen extrem stark davon profitiert haben, obwohl sie in den vergangenen Jahrzehnten keine Kompetenz vorgewiesen haben und heute noch Vorschläge jenseits der Realität machen und auch jenseits der Realität leben, konnte die SPD vom Linksruck nicht profitieren.

Da halfen auch Grünen-ähnliche realitätsferne Ansichten von Kühnert und Stegner nicht.

Nein, so wird die SPD nie wieder zu Stärke finden

Natürlich muß man sich fragen, weshalb bei der SPD trotz Bemühungen nix klappt während die Grünen ständig zulegen. Aber das kann ich nicht beantworten

Am 22. April 2019 um 10:58 von andererseits

"Wir haben aus guten Gründen eine parteienbasierte repräsentative parlamentarische Demokratie."
#
#
Der Witz war gut.
Und Frau Merkel macht was will. Frau Nahles mault erst und ist dann ganz auf Ihre Linie.

@ tagesschlau 2002

Aber ich kann Sie beruhigen, selbst unter diesen Frauen gibt es jetzt schon Altersarmut. Ich kenne einige dieser Frauen persönlich.

Ich auch, sie sind heute alle über 90.
Die Höhe der Rente von der BfA berechnet sich nach der Zahl der Renten Punkte. Je weniger man einzahlt, desto weniger Rente erhält man später.
Oder was meinten Sie?

Kraftausdrücke

finde ich eher kontraproduktisch und Kraftanstrengungen für einen konstruktive Wiederaufbau der SPD kann ich leider unter Nahles nicht erkennen.

spd- Partei der Wirtschaft und Vermögenden!

Endlich eine Frau an der politischen Spitze der spd.

Ich mag Frau Nahles!

Neben Frau Nahles ist auch Herr Stegner, Herr Scholz und Herr Oppermann und Co. eine politische Offenbarung.

Die spd hat das beste Personal, das es je gegeben hat!

Es ist auch das erste Personal, das es bei Wahlen hoffentlich schaffen wird, die 5% Grenze zu erreichen!.....

.....und irgendwann von der politischen Bildfläche verschwindet!

PS. Die spd war mal eine Partei des "kleinen Mannes".

Sie war einmal......

PSS. Die cdu nimmt hoffentlich den gleichen Weg mit AKK...

Der Begriff Trümmerfrau wurde

Der Begriff Trümmerfrau wurde für Frauen verwendet, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus den Trümmern der zerbombten Häuser unter widrigen Lebensumständen Baumaterial herausgesucht und wiederverwertbar gemacht haben. Die Arbeit und die Lebensumstände von Frau Nahles damit gleichzusetzen, empfinde ich als pietätlos.
MfG

So lange sich die SPD mehr

So lange sich die SPD mehr mit Ideologie als mit wirklichen Lösungen beschäftigt, wird es weiter bergab gehen, unabhängig davon wer an der Spitze steht. Das war bei Schulz der Fall und ist es jetzt auch bei Nahles.

Der Großteil der Bevölkerung will keinen gendergerechten Gesetzestext sondern praktikable, nachvollziehbare Lösungen nach normalen Menschenverstand.

tagesschlau 10:51 Trümmerfrauen

Sie haben mich falsch verstanden. Ich gönne es jeder Trümmerfrau, der es später im Alter gut ging oder noch gut geht. Das ändert leider dennoch nichts dran, dass wir zunehmend in Zukunft ein erhebliches Problem mit Altersarmut haben werden. Es stimmt, dass es jetzt schon arme Rentner gibt. Ich befürchte aber, dass es noch viel schlimmer wird, siehe viele Ostlebensläufe, viele befristete und Teilzeitkarrieren gibt. Das sollte eines der wichtigsten Tätigkeitsfelder jetziger Regierungen sein.

Am 22. April 2019 um 10:35 von Sausevind

" Sind wir schon wieder so tief gesunken? "

Sie verwechseln was, ja Menschen mögen Sympathische Menschen, siehe auch Musikbranche und Sportler und so weiter.
Leistung alleine zählt heute nicht mehr, sonst gäbe es weder FB und all die Dinge die Menschen heute so ansprechen.

Ich weis nicht warum Sie und einige Andere das immer auf eine Zeit vor unserer Geburt reduzieren, und ich bin schon 7 Jahrzehnte auf dieser Scheibe.
Sie sicher nicht, ein sympathischer Chef erreicht immer mehr als ein Stinktier, zumindest wenn man keinen Plan hat.
Nahles ist keine Führungsfigur für eine starke SPD.

SPD

Ich bin nach wie vor SPD-Stammwähler. Als "normaler" AN fühle ich mich von keiner anderen Partei besser vertreten. Ich verstehe es nicht, dass sie dermaßen bei Wahlergebnissen eingebrochen ist. Und noch weniger verstehe ich, warum so viele ehemalige Wähler ausgerechnet zu einer rechtsnationalen Dumpfbacken-"Alternative" abgewandert sind. Glauben die ernsthaft, da kriegt jemand für Nichtarbeiten mehr Geld?

@10:40 Sisyphos3

Sven Giegold, nur einer der wirtschaftspolitischen Experten bei den Grünen, hat in GB seinen Master in Wirtschaftsentwicklung und -politik gemacht und zu Aspekten der Globalisierung und internationaler Makroökonomie gearbeitet. Gerhard Schock, diplomierter Volksökonom, hat in verschiedenen Ländern geforscht und studiert und ist anerkannter Experte z.B. bei Fragen nachhaltiger Finanzwirtschaft - nur 2 Beispiele, die zeigen: Die Grünen sind breit aufgestellt mit Expert*innenwissen auf allen Feldern. Kann man wissen - wenn man sich denn wirklich damit verfasst und nicht seine Klischees pflegen will.

Zwischenbilanz...

Die SPD hat über ihre Vorstellungen vom "Modernen Staat" diskutiert. Erstes Ergebnis Mitte Februar: der Beschluss zu einer Reform des Sozialstaates.
###
Genau das ist der Grund weshalb so viele Wähler der SPD den Rücken gekehrt haben. Die Hartz-IV Reform der Rot/Grün Regierung unter Schröder. Die Vorstellung der heutigen SPD vom "Modernen Staat" und eine Reform des Sozialstaates ist nicht nur Abenteuerlich und teuer, sondern auch unglaubwürdig...

10:52 von Einfach Unglaublich

Kann man machen: rumreiten auf zwei flippigen Bemerkungen, die nicht jeder bzw. jedem gefallen haben. Wenn Sie die politischen Leistungen von Frau Nahles in der Partei wie im Parlament und der Regierung darauf verkürzen wollen, verabschieden Sie sich - selbstgewählt - aus dem Kreis derer, die man hier inhaltlich ernst nehmen kann.

Karl Napf

Kürzer und knapper kann man es nicht sagen.
Trifft den Nagel voll auf den Kopf. Danke!!!

16% hat sie ja noch die sie

16% hat sie ja noch die sie "putt" machen kann

11:22 von Der freundliche...

Aber warum werden die Grünen mittlerweile dafür belohnt dass sie beim größten Sozialabbau nach dem 2. Weltkrieg zugestimmt haben?

Dazu kommt, dass die jetzigen grünen Pläne das Leben in Deutschland deutlich teurer machen.

Nahles

ist der nächste "totengräber" der SPD.
nach Schröders und Fischers Agenda die die Arbeitnehmer und Rentner ausgebeutet und und verraten haben machts sie noch schlimmer in der falschen Politik weiter.

Immer noch mehr Ausbeutung von Steuerzahler für idiologisch falsche Politik und leistungslose.

@11:09 tagesschlau2012

Dass Sie unsre parteienbasierte repräsentative parlamentarische Demokratie als "Witz" bezeichnen und behaupten "Frau Merkel macht was will" (Sie haben das "...sie..." vergessen), lässt tief blicken; man sollte es im Kopf haben als Subtext mancher Ihrer Kommentare.

Am 22. April 2019 um 11:19 von vox moderandi

" Und noch weniger verstehe ich, warum so viele ehemalige Wähler ausgerechnet zu einer rechtsnationalen Dumpfbacken-"Alternative" abgewandert sind. Glauben die ernsthaft, da kriegt jemand für Nichtarbeiten mehr Geld? "

Wie kommen Sie auf die Idee das die Wähler der SPD alle nach Blau ausweichen ?, wenn ich mir die Zahlen ansehe, dann sehe ich leider mehr grün als alles andere.
Ihre Einschätzung teile ich nicht.

Am 22. April 2019 um 11:10 von KowaIski

"Ich auch, sie sind heute alle über 90.
Die Höhe der Rente von der BfA berechnet sich nach der Zahl der Renten Punkte. Je weniger man einzahlt, desto weniger Rente erhält man später.
Oder was meinten Sie?"
#
#
In meiner nächsten Nachbarschaft lebt eine Frau deren Mann nicht aus dem Krieg zurück gekommen ist. Sie hatte 1945 drei kleine Kinder, war aktiv am Wiederaufbau beteiligt, und konnte Ihre Kinder nur durch kleine Arbeitsstellen durch die Zeit bringen.
An Kitas oder sonstige Möglichkeiten Kinder unterzubringen war nicht zu denken.
Aber schön, das auch Sie den Ton unserer Berufspolitiker übernehmen, das sagt viel über Sie aus.

11:10 von morgentau19

Das Geschlecht sollte nie entscheiden, sondern die Handlungen.

Man wirft der Union immer wieder vor, dass sie zu wenig Frauen haben. Das kann man der SPD nicht vorwerfen, aber ich finde es sexistisch das dort Geschlecht über Kompetenz steht.

Dann könnten sie mir noch erklären wie man Herrn Stegner als kompetent ansehen kann. Seine Aussagen und Ansichten sind selbst in der SPD umstritten, eine ultralinke Haltung, Intoleranz gegen Andersdenkende und Realitätsferne haben für mich nichts mit Kompetenz zu tun.

11:18 von wenigfahrer

>> Am 22. April 2019 um 10:35 von Sausevind
" Sind wir schon wieder so tief gesunken? "

Ich weis nicht warum Sie und einige Andere das immer auf eine Zeit vor unserer Geburt reduzieren, und ich bin schon 7 Jahrzehnte auf dieser Scheibe.
Sie sicher nicht>>

Ich sicher doch, ich bin noch länger auf dieser Scheibe als Sie.
Gerade deshalb verfolge ich sehr wach, ob und wie man nach Führungspersönlichkeiten ruft.
Und aus welchen Gründen.
Führerkult ist nämlich weltweit gerade wieder angesagt, verstehen Sie.

die SPD und ihr Kampf mit den Medien.....

keine Partei, vielleicht mit Ausnahme der AfD, bekommt von der hiesigen Medienlandschaft ein derart negatives Image verpasst, wie die SPD. Warum aber ist dies so ? Als ich noch auf der anderen Seite der Mauer die Politik der alten BRD im Westfernsehen verfolgte, spürte ich eine mediale Ungleichheit bei der Beurteilung der Politik von CDU-bzw. SPD. Seit dieser Zeit symphatisiere ich mit der SPD und ich wusste,könnte ich eines Tages wählen,was ich gerne mag-es käme nur die SPD in Frage. Seit dem sind aber auch Regierungsjahre der SPD unter Schröder mit ihren unsäglichen Hartz-Gesetzen vergangen, die der SPD schwer schadeten und mich zum Linkswähler wandelten. Dennoch finde ich, keine andere Partei ist derart darum bemüht,sein Image aufzupeppen, muß sich dabei aber wie in einem Hamsterrad vorkommen,denn egal was sie tut, welche Veränderungen sie vollzieht, ob Personell oder Programmatisch, man kann darauf wetten, das negative Medienecho bleibt ihnen treu....! Warum eigentlich ???

11h10 « Morgentau »

Guten Tag,so ist es!
Hinzu kommt,dass die SPD mal die Europapartei Deutschlands war,und fuer « nie wieder Krieg soll von deutschem Boden ausgehen »stand!
Frau Nahles ist dazu charakterlich nicht mal in der Lage ,einen Ortsverband zu fuehren!
Sie hat keine Ueberzeugungen,und ist genau wie die von Ihnen genannten anderen SPD Restbestaende eben keine Sozialdemokratin mehr.
16 Prozent in den Umfragen ist noch zu viel.
Leider!

Zwischenbilanz...

Am 22. April 2019 um 10:20 von Bernd Kevesligeti
re von Kowalski
Die "Reformen" der Nuller-Jahre waren das Signal und der Beginn des Abstiegs der SPD.
###
Absolut Richtig ! Und der Beginn von Niedriglohnjobs und Leiharbeit...und somit auch das Ende der SPD als Volkspartei...

Am 22. April 2019 um 11:30 von andererseits

Ich habe Ihren Kommentar als Witz bezeichnet. Das Frau Merkel keine Alleingänge gemacht hat, wollen Sie allen Ernstes bestreiten.
Behalten Sie gerne den Subtext in Ihren Kopf.

Warum eigentlich ???

Weil Sie die leistungsfähigen Bürger, Rentner, Steuerzahler und Arbeitnehmern nicht mehr als Zielgruppe hat. Ihre Politik für zu noch mehr Ausbeutung dieser Menschen.

Wer Schröders Direktversicherung nicht Abschaftt und Menschen die jahrzehntelang Steuern, Krankenkassenbeiträge und Arbeitslosenversicherung gezahlt hat mit H4 Empfängern gleicht stellt die nie etwas eingezahlt haben, hat auch nichts anderds verdient.

@ andererseits, um 11:06

Dann müssten Sie auch konsequenterweise anmerken, dass Frau Nahles (über “unsere Andrea“ wäre sie vermutlich eher beglückt als betroffen) sich nach dem vollmundigen, teils mit kasprigen Auftritten geschmückten Amtsantritt und der Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme, mit noch kaum messbarem Ruhm, sprich: Erfolg bekleckert hat.
Und ob es feige war von der FDP oder vielleicht nicht doch ein Beweis von Klugheit, sei dahingestellt.

11:51 von werner1955

Menschen die jahrzehntelang Steuern, Krankenkassenbeiträge und Arbeitslosenversicherung gezahlt hat mit H4 Empfängern gleicht stellt
.
aber genau das ist doch aktuell sehr populär
dazu noch Menschen die gar nichts beitrugen
etwas von dem Kuchen haben wollen den andere backten ....
warum erleben die GRÜNEN so einen Höhenflug
doch nur weil derlei Politik ankommt
und die Unterstützung weiter Teile der Bevölkerung findet

Auf Dauer ist nur Platz für

Auf Dauer ist nur Platz für zwei linke Parteien in Deutschland, die sich die 40 bis 45 % Linkswähler teilen

tagesschlau 11:49 Ein Witz

Es hindert Sie niemand alle 4 Jahre etwas anderes zu wählen. Es hindert Sie niemand, sich dazwischen in einer Partei nach ihrer Wahl tätig zu werden und zu gestalten. Letztlich hindert Sie niemand daran, hier eine Meinung nach Ihrer Wahl zu äußern. Sie haben ein prächtiges Leben!

Zwischenbilanz

Am 22. April 2019 um 11:27 von FreidenkenderGeist
11:22 von Der freundliche...
Aber warum werden die Grünen mittlerweile dafür belohnt dass sie beim größten Sozialabbau nach dem 2. Weltkrieg zugestimmt haben?
###
Gute Frage ! Vielleicht liegt es daran, daß gerade das Ureigene Thema der Grünen nämlich der Umweltschutz nach wie vor das zentrale Ziel ist. Die SPD-Führung hat immer noch die Last des Sozialabbau zu tragen und ein Vertrauensverlust.

Das Problem der SPD ist das diese

glauben zwischen der CDU und der CSU vermitteln zu müssen. Der Beamte, höherer Angestellte und die Unternehmer können sich ein Leben in Deutschland leisten, die ehemalige Wählerschaft der SPD die Arbeiter und Handwerker nicht. Im Arbeitsleben reicht es nur zum Gebrauchtwagen zur Rente muss aufgestockt werden oder ab nach Rumänien. Die SPD hat es zugelassen das Reiche kaum Steuern zahlen und Schulden sozialisiert werden. Da fragt sich Nahles was sie anders machen soll? Kann die bei einem Monatsgehalt von weit über 10.000 € nicht nachempfinden ob nun als alleinverdienende Mutter oder nicht.

werner1955

"Wer Schröders Direktversicherung nicht Abschaftt und Menschen die jahrzehntelang Steuern, Krankenkassenbeiträge und Arbeitslosenversicherung gezahlt hat mit H4 Empfängern gleicht stellt die nie etwas eingezahlt haben, hat auch nichts anderds verdient."

Wer immer noch nicht begriffen hat, das ein Großteil der Leistungsempfänger selbst schon ein langes Arbeitsleben hinter sich, Steuern und Sozialversicherungsbeiträge gezahlt hat, ist eigentlich nur noch bemitleidenswert.
Wir haben in Deutschland rund 7 Mio. Menschen, die auf Stütze angewiesen sind, aber nur ca. 1 Mio. von den Empfängern sind das, was Sie hier darstellen. Darüber sollten Sie mal nachdenken.
Gerade die Konservativen und Neoliberalen, die der Meinung sind, jeder ohne Doktortitel hat auch nicht das Recht ausreichend zu verdienen, reißen den Mund am weitesten auf, wenn es um die Stütze geht.
Zu Recht, rutschen nun auch CDU/CSU auf unter 30% ab.
Hoffentlich noch weiter.

@1013 Karl Napf

der war gut und musste herzhaft lachen. Der Tag ist gerettet.

Schröder war der letzte

Schröder war der letzte Kanzler den die SPD stellte, Frau Nahles rufen Sie den mal an und holen sie sich Rat.

@ um 11:35 von SchwarzbierWaldi

Weil sich bei der SPD und da gerade im Parteivorstand eben bisher nichts geändert hat.
„in die Fresse“ haben in der SPD seit Friederich Ebert immer nur und immer wieder diejenigen bekommen, die die SPD gewählt haben und in ihr ein kleineres Mitglied waren.
Das ausgerechnet ein Mann des rechten Parteiflügels, Willy Brandt, ein leuchtendes Beispiel der „Sozialdemokratie“ wurde, ist die Ironie in dieser Partei. Aber der hat für die kleinen Leute wenigstens tatsächlich etwas verbessert.
Nach Brandt, war auch die Zeit der sozialen Politik in der BRD vorbei.
Und bisher ist auch und gerade mit dem aktuellen Führungspersonal kein Ende vom Ende abzusehen.
Aber wenigstens das haben diese Spezialdemokraten verdient.

11:05 von karlheinzfaltermeier

Da stimme ich Ihnen zu - wobei dieses Problem nicht auf die SPD beschränkt aber dort wohl am deutlichsten ausgeprägt ist. "Es allen recht machen zu wollen" und verbale Kraftmeierei sind auch wesentliche Eigenschaften des "Populismus" den die etablierten Parteien anderen so gerne vorwerfen (und nein ich bin keinesfalls ein Anhänger der AfD).

@11:49 tagesschlau2012

Kann man leicht nachlesen, was Sie geschrieben haben:
""Wir haben aus guten Gründen eine parteienbasierte repräsentative parlamentarische Demokratie."
#
#
Der Witz war gut."
Mag ja sein, dass es Ihnen jetzt peinlich ist; Sie können es jederzeit zurücknehmen; den Subtext behalte ich natürlich im Kopf.
Und Kanzlerin Merkel trifft als Kanzlerin auf der Grundlage ihrer rechtmäßigen Fumktionsbeschreibung manchmal Entscheidungen, wie jede*r andere*r Kanzler* in, auch ohne Sie oder mich speziell vorher zu fragen. Stellen Sie sich vor, das gehört zu einer funktionsfähigen Regierungsarbeit; dazu hat sie ihr Amt angetreten und ihren Eid geleistet.

Nahles als Trümmerfrau der SPD ...

"Trümmerfrau"... das ist schon gemein, auch wenn das Bild stimmt. Frau Nahles hockt zwischen Trümmern von drei Generationen an Fehlentscheidungen der SPD. (Angefangen mit Verlaub, mit der Fehlentscheidung der Partei Schröder und Scharping 93 den Vorzug zu geben - den Landesverbänden sei Dank und weils damals halt noch Männersache war.)

Das Aufzuräumen übersteigt aber die Fähigkeiten und Kräfte der Nahles, wie der SPD, denn im Tief den Richtungswechsel anfangen ist kein leichtes Spiel, zumal die SPD innovativ sein müsste - was für eine Partei, die sich im Zweifel immer gern staatstragend gibt kein leichtes ist, wer Avantgarde sein (sollte) will, der muss auch mal loslassen können. Wer nicht loslassen kann, der geht im Zweifel unter, das zu lernen kann wehtun.

10:14 von KowaIski

Zu recht. Diese Distanzierung würde der weiter links angesiedelten Konkurrenz vielleicht gefallen, richtig wäre sie aber deshalb noch lange nicht.

Re sagen sie als cdu helfer (beschwerten sich an anderer Stelle wie sie bei den Stände kein Lob bekamen ) ? Hilfe zum Sterben ,wollen lieber ihre Partei mit Grün da stimmt es ,selbe SED Einheitspartei außer Medialer Unterscheide für Wählerstimmen obwohl sie an jeder sozialen Ungerechtigkeit mit vorne dabei waren können sie es mit GEZ Medien besser vernebeln ? Harts Rot Grün mit Zustimmung CDU Beschluss nur wird immer alles der SPD in die Schuhe geschoben .So können die anderen Wählerstimmen ... ? Nenne ich aber verlogen und unmoralisch Herr KowaIski

Re

Am 22. April 2019 um 10:40 von KowaIski
@ tias

Trümmerfrauen haben DE nach dem 2 Weltkrieg aufgebaut und Dank SPD Grüne sind sie in einer sozial schlechten Situation in DE .

SPD und Grüne haben sachlich gesehen die finanzielle Situation der Nachkriegs-Generation eher verbessert als verschlechtert.

Re
Wie bitte mit Harts 4 und Migration also Richtung gewolltes Billiglohnland für billige USA Produkte Software ,Handy selten so gelacht .Googeln sie mal und verbreiten keine Fake schaue mal nach Target 2 ,Wohneigentum im Vergleich Abbau der Wirtschaft wegen der falschen Politik usw dazu was uns das Ende bereitet ist die Verschuldung der Banken welche auch durch Rot Grün mit Zustimmung CDU Schröder eingeführt wurde .Kurzes Gedächtnis hilft nicht Tatsachen zu leugnen

Nahles Trümmerfrau

Braucht Sie nicht ,Sie muss nur linke Themen stärker voranbringen wie Grundrente für Frauen ohne Gewissensprüfung.

Der....

Niedergang der SPD fing nicht erst mit Frau Nahles an. Mit Bundeskanzler Gerhard Schröder hat mit der Politik der Agenda 2010 ursozialdemokratische Wählerstimmen vergrault. Dann kam ein SPD Vorsitzender nach dem Anderen. Auch von außen kam Druck auf Frau Angela Merkel hat die SPD keinen Erfolg zu gönnen. Außerdem konnte die SPD sich aus der Opposition nicht erneuern. Ich wünsche mir das die Koalition aus CDU CSU/ SPD dieses Jahr beendet wird. Die SPD kann dann wieder nach links rücken und eine linke Mehrheit aus SPD B90 die Grünen und den Linken zu versuchen.

Nahles sagte mal....

Nahles sagte mal als Sie noch Arbeitsministerin war folgendes: "wir können froh sein wenn wir jeden Zehnten von denen in Lohn und Brot bringen..". Diese Aussage war auf die seit 2015 zuströmenden Migranten gemünzt. Dieser Satz sagt mir das Frau Nahles bei dem Thema Migration sozusagen "Ohr an Masse" in Ihrer Rolle als Arbeitsministerin bekommen hat und deswegen unterscheidet Sie sich im positiven Sinne von Ihren Mitstreitern in der SPD. Es stellt sich aber die Frage ob sich dieses Fachwissen und die daraus nüchtern zu kalkulierenden Notwendigkeiten (z.B. Abschiebungen) nicht auf dem Altar des Fraktionszwanges geopfert werden. Seehofers guten und richtigen Plan zur geordneten Rückführung hat die SPD jedenfalls arg weichgespült sodass davon nicht viel geblieben ist.

Die einen haben die Trümmerfrau & die anderen eine Putzfrau

Man mag sich fragen welche junge dynamische zukunftsorientierte Partei
jetzt deren Arbeitgeber wird :-)

@andererseits

aber praktische Erfahrung , eine abgeschlossene Ausbildung und die Erfahrung, wie anstrengend es für Normalbürger ist, ihr Geld selbst zu verdienen und etwas aufzubauen schadet nicht! Kann es sein, dass Sie den realitätsfernen Politikertypus der außer Schule und evtl. Hörsaal nie was geleistet hat, präferieren? Genau daher kommen die weltfremden Ideen, die so weit weg der Lebenswirklichkeit der Bürger sind und statt der wichtigen Probleme behandelt werden

tias 12:49 Geschichtsunterricht

Sie bringen hier einiges durcheinander. Trümmerabbau war 1945. Hartz4 war ab 2003, Migration war ab 2015 am stärksten. Folglich haben viele der Trümmerfrauen 2003 nicht erlebt, die meisten 2015 nicht. Hat die Migration den Trümmerfrauen etwas weggenommen? Eher nicht. Hartz4 hat soziale Schieflagen begründet, ist aber auch nicht für jegliches soziales Elend in den letzten 75 Jahren verantwortlich.

SPD inzwischen ernste Gefahr fùr Deutschland

Es gibt in der SPD niemand prominenten mehr, der die Zusammenhänge versteht. Keine Schmidts, Dohnanies oder Schröder. Statt mit Sachverstand zu agieren, wird versucht mit scheinbaren Wohltaten, Wählerstimmen zu kaufen. Ein verheerendes Beispiel: Die Rente mit 63! Diese wird bis 2025 so ca. 50 Milliarden gekostet haben. Im gleichen Zeitraum sollen 3 Milliarden fûr die Förderung von KI-Technologien ausgegeben werden, ein Tropfen auf dem heißen Stein. Neue Technologien helfen, die zukünftigen Renten zu bezahlen. Die Rente mit 63 hilft nur einem eng begrenzten Klientel zu Lasten aller anderen. Und jetzt droht die SPD mit der "Respektrente". Wieder nur Ausgeben von Geld, ohne dass man damit dafür sorgen würde, dass zukünftig mehr in den Rententopf kommen würde.

um 10:01 von tias

>>"Liebe TS Trümmerfrauen haben DE nach dem 2 Weltkrieg aufgebaut und Dank SPD Grüne sind sie in einer sozial schlechten Situation in DE .Also finde ich diesen Ausdruck nicht passend .Wahlwerbung ,Framing-Effekt ?? Mehr sehe ich nicht dabei ."<<

Vielleicht war der Begriff "Trümmerfrauen" hier anders gemeint? Das zum Beispiel Damen wie Frau Nahles von der SPD Deutschland in einen Trümmerhaufen verwandelt haben? Wenn ich mir Beispielsweise den Trümmerhaufen den Frau Kraft (SPD) mit Ihren Schergen (auch von Grüne) hier in NRW hinterlassen haben so werden mehrere Legislaturperioden nötig sein um hier wieder klar Schiff zu machen wenn es nicht schon zu spät ist (ungebrochener Zuwachs der Maghrebviertel in unseren NRW-Städten).

sie könne sie schönreden ....

sovile sie wollen, aber eines ist sicher, diese frau muss weg um platzt für frisches und neues für die spd zu machen.
die alte garde ist zu steif , borniert und realitätsfremd was seine eigene bevölkerung angeht.

hier hilft es nicht hysterisch zu reagieren wie mit der
wohnungsnot,rentenarmut,arbeitslosengeld-hilfe oder harzIV versagen.

man kann nicht immer mit den vergangene werte der spd leben sondern muss sich auch modernisieren. heisst auch, nicht gegen seine bevölkerung aber mit und mit der zeit.

weltoffen, diplomatsiche beziehungen und diplomatische politik mit alles ländern, keine dummen sanktionen mehr und vor allem lasst die jungen machen, wir alten hatten unsere zeit also muss es eine neue geben.

wer davor angst hat, ist schon zum verlierer verurteilt?

@ der Freundliche

Leiharbeit und Niedriglohn sind nicht unbedingt auf dem Mist der SPD gewachsen. Außerdem ist natürlich jeder aufgerufen, eine möglichst gute Berufsausbildung anzustreben. Das ist die effektivste Versicherung gegen niedrige Löhne und niedrige Renten.

@ 13:08 deutlich

Sie scheinen klischeeverliebt zu sein statt sich mit dem Bericht und seinen Hintergründen zu befassen. Frau Nahles hat im Laufe ihrer aktiven Zeit einiges mit auf den Weg gebracht: Gesetzlicher Mindestlohn, Rentenreform mit höheren Leistungen für Mütter , einer Rente nach 45 Beitragsjahren und einer Steigerung der Erwerbsminderungsrente, Tarifeinheitsgesetz - um nur einige zu nennen. Sie vertritt bei weitem nicht meine Positionen im Bereich mancher Politikfelder, aber mit den hämischen Abqualifizierungen, die in Mode kommen bei manchen Kommentierenden hier (weil sie schnell rusgehauen sind und man sich nicht mir Detailkenntnis aufhalten muss), wird man Frau Nahles nicht gerecht. Vielleicht können manche ihr argumentativ nicht das Wasser reichen, weil sie sich mit den Politikfeldern, für die Frau Nahles steht, nicht befasst haben?
was mich betrifft: ich beurteile Politiker*innen nach ihrer Leistung und Zukunftsorientierung, nicht nach ihrer Vita, das überlasse ich dem Goldenen Blatt.

@ ekm64

Es gibt in der SPD niemand prominenten mehr, der die Zusammenhänge versteht. Keine Schmidts, Dohnanies oder Schröder.

Das trifft natürlich mit entsprechend ausgetauschten Namen auch auf alle anderen Parteien und alle anderen Demokratien zu.
Es geht doch nichts über Binsenweisheiten.

Meiner Meinung nach...

...haben Proleten in der Politik nichts verloren. Das gilt übrigens für alle Parteien.

@ 11:54 harry_up

"Mit Ruhm bekleckern" ist eine Worthülse, die man meistens gebraucht, um jemanden abzuqualifizieren: Wenn Sie die Arbeiten von Frau Nahles in ihren unterschiedlichen Partei- und Regierungsämtern mal wirklich zur Kenntnis nehmen, stoßen Sie auf mehr profilierte Initiativen und Gesetzesänderungen als bei allen csu-Verkehrsministern zusammen - Sie können sagen, das ist auch nicht schwierig, stimmt. Im Ernst: Ich stimme längst nicht mit allem überein, was Frau Nahles auf den Weg gebracht hat, aber sie ist in der Regierungsarbeit der vergangenen Jahre eine Arbeiterin gewesen. Das hat meinen Respekt.

Trümmerfrau ??? Ehrlich jetzt?

Andrea Nahles verbringt ihren Tag damit einigermaßen tollpatschig von einer Kamera vor die nächste zu stolpern.
.
Zwischendurch, weil sie ja kein Mitglied der Regierung ist, lässt sie die ein oder andere populistische Allgemeinforderung raus oder macht auf andere Art Opposition aus der Regierungsverantwortung heraus.
.
Diese Frau tatsächlich mit "Trümmerfrauen" zu vergleichen ist eine Beleidigung und Herabsetzung eben dieser Trümmerfrauen und zeugt von sprachlichen Defiziten und fehlendem Respekt.

"Und zum anderen versucht

"Und zum anderen versucht sie, als Trümmerfrau der SPD gerade wegzuräumen, was die Männer vor ihr auch nicht besser hinbekommen haben."

Oh gute Güte.

Vielleicht, nur vielleicht liegen die Probleme der SPD ja auch gar nicht daran, dass vor Frau Nahles nur Männer an der Spitze standen.

Vielleicht hat das Problem der SPD gar nichts mit dem Geschlecht des- oder derjenigen zu tun, der ider die ihr gerade vorsteht.

Vielleicht, nur vielleicht ist es nämlich tatsächlich so, dass Frau Nahles ebenso politikunfähig ist wie all igre früheren und derzeitigen Weggenossen, und dass sie daher tatsächlich, ganz unabhängig von ihrem oder von ihrer Vorgänger Geschlecht, ein Teil des Problems ist.

Und eben nicht dessen Beseitigung.

Der schiere Umstand, eine Frau an der Spitze dieser ider einer anderen Partei zu haben, ist nämlich kein Allheilmittel. Es sollte selbstverständlich sein.

Ebenso selbstverständlich, wie die Tatsache, dass es fähige und weniger fähige Üolitiker und Politikerinnen gibt.

Am 22. April 2019 um 12:38 von andererseits

"Und Kanzlerin Merkel trifft als Kanzlerin auf der Grundlage ihrer rechtmäßigen Fumktionsbeschreibung manchmal Entscheidungen, wie jede*r andere*r Kanzler* in, auch ohne Sie oder mich speziell vorher zu fragen. Stellen Sie sich vor, das gehört zu einer funktionsfähigen Regierungsarbeit; dazu hat sie ihr Amt angetreten und ihren Eid geleistet."
#
#
Sie wollen ablenken.
Bei einer repräsentative parlamentarische Demokratie sollen weder Sie noch ich gefragt werden, sondern Entscheidungen vom Parlament mehrheitlich entschieden werden. So sollte repräsentative parlamentarische Demokratie sein, und nicht ich habe entschieden und damit basta.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: