Ihre Meinung zu: Schulze befürwortet CO2-Steuer und kritisiert Scheuer

19. April 2019 - 16:43 Uhr

Im Kampf gegen die klimaschädlichen Treibhausgase setzt Umweltministerin Schulze auf eine CO2-Steuer. Verkehrsminister Scheuers Vorschlag, Bahntickets durch Steuersenkungen billiger zu machen, kritisierte sie massiv.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.875
Durchschnitt: 3.9 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

was soll sie auch sonst machen,

ausser kritisieren? so richtig ahnung von dem, was sie machen soll, hat sie ja nicht wirklich

CO2-Steuer rauf oder Mwst. runter ?

Die Steuersenkungspläne nach "Scheuersche Art" wird nur zu Mitnahmeeffekten der Bahnunternehmen führen.
Eine CO2-Steuer wiederum wird trotz "Schulzscher Versprechungen" die mittleren und kleineren Einkommen hauptsächlich belasten, da die Vermögenden in der Lage sind, proportionale Preiserhöhungen leicht zu stemmen.
Letztlich müsste luxuriöses Leben in Deutschland richtig teuer werden, dort wird nämlich viel CO2 für einen Haufen überflüssiger Dinge verbraucht.

Gruß Hador

Wie wäre es mit Europa?

Bald haben wir Europawahl. Hat man da nicht noch ein kleines Pöstchen für die Svenja? Egal was, nur weit weg. Reiche fahren große Autos und haben große Wohnungen so einfach ist die Welt und die anderen bekommen das Geld zurück. Das wird nichts.

Steuererhöhungen

Für die Wohlhabenden sollen die Steuern gesenkt werden aber für die Pendler werden die Steuern erhöht.
So wird die Schere zwischen arm und reich weiter auseinander gehen.
Im Namen des Klimaschutzes wurde schon die Ökosteuer eingeführt welche aber nicht für Umweltschutz verwendet wurde. Politik wiederholt sich.

Steuern sind immer toll

davon kann man gar nie nie genug haben, gell Frau Schulze? Und mehr oder minder sinnhafte Wünsche für Ausgaben finden sich immer. Wird jetzt den CO2-Ausstoß nicht so groß beeinflussen, besonders global schon überhaupt nicht, aber so bringt es zumindest Geld

Als gut verdienende Akademikerin ...

... machen Frau Schulze steigende Energiekosten nichts aus.

Weniger vermögende Bezieher geringer Einkommen sehen dies sicher anders.

Aber das ist Besserverdienenden SPDlern und Grünen egal. Sie werden auch weiter ihre Kinder mit dem SUV zur Schule fahren und 3 Fern-flugreisen pro Jahr unternehmen.

Wenn nichts mehr hilft . . .

. . . damit würde man beim Sprit im Bereich der normalen Schwankungen an der Zapfsäule liegen", sagte Schulze.
Was für ein nichtssagender Trost!

Die "Betuchten" wird eine CO2-Steuer kalt lassen und der kleine Mann bleibt eben in der Freizeit zu Hause.
Quo vadis SPD?

Die Art Politik in

Die Art Politik in Deutschland wird mir immer suspekter und fremder. Wer fragt das Volk?
MfG

CO2-Steuer

Wieder mal ein Unsinn von der SPD.

Es wird nicht möglich sein, das der einfache Bürger all dies bezahlen.

1. Der Sprit wird teurer.
2. Das E-Auto ist nicht bezahlbar und hat laut If-Institut eine um 11 - 28% höhere Umweltbelastung, als ein aktueller Diesel.
3. Daneben soll die energetische Belastung der Häuser finanziert werden. Das macht den Wohnraum teurer sowohl für Mieter als auch für Eigentümer. Im übrigen zahle ich persönlich noch an den Folgen der Umstellung auf LEDs.
4. Auch die Umstellung der Heizung von fossilen Brennstoffen wird noch zu zahlen sein.
5. Die Umstellung von Strom aus erneuerbaren Energien wird sich im Strompreis niederschlagen.
6. Elektrobusse sind mindestens 3x so teuer wie heutigen Fahrzeuge. Somit steigt auch der Preis für den Nahverkehr.
7. Im Gegenzug soll der Bürger noch höhere Verteidigungsausgaben zahlen, um gegen einen Feind gewappnet zu sein, der rein aus wirtschaftlichen Gründen nicht in der Lage ist Kriege anzuzetteln.
Das wird nicht gehen.

Scholz rechnet mit Rekordbelastung der Steuerzahler

titelte das Handelsblatt am 16.04.2019.

Diesen Herrschaften reichen die steuerlichen Rekordeinnahmen immer noch nicht....

Anstatt endlich die Industrie zur sauberen Herstellung von Gütern (Verursacherprinzip) zu bewegen, wird immer wieder lediglich dem Bürger in den Geldbeutel gefasst. Fangt endlich an, eine nachhaltige Politik umzusetzen. Dazu müssen nicht ständig die Steuern erhöht werden.

Bei

Mangel der Sachkenntnis hilft halt eine Steuer
um bei Grünen gut angesehen zu werden ,Zahlt halt bloß der dumme DE.Es gibt Zertifikate für CO2 und die werden vom Staat die Gelder nicht eingezogen vom Verursacher obwohl sie im Strom lange eingepreist werden und bezahlt vom Stromkunden .Der Schwachsinn geht weiter .Haltet euch an Gesetze und es würde reichen . Neue Umverteilung von unten an die Börse wie immer .Brauchen Politiker mit Sachverstand und keiner komischen Ideologie für Wählerstimmen Einheitspartei (Grüne CDU mit Anhang spd ) also sed 2.0 wir brauchen Fachleute ihr seit es nicht .

Ohne Worte!

Ich drehe an der Preisschraube und dann gibt es weniger CO2? Wo lebt Frau Schulze, wo leben unsere Politiker. Bei allen bisherigen Massnahmen gab es nur höhere Steuereinnahmen, die gewünschte Reduzierung von CO2 blieb aus.
Es sind schon Konzepte notwendig, die in der Gesamtheit helfen und nicht nur die ach so schnelle Steuerschraube. Beschämend was auf der Ministerebene läuft.

CO2-Steuer muss her!

Endlich mal was Substanzielles von Frau Schulze.

Eine CO2-Steuer fordern nicht nur die immer noch demonstrierenden Jugendlichen und Schüler.

Einen darartigen Preis für die Anheizung des Klimawandels fordert auch das Umweltministerium auf Basis wissenschaftlicher Fakten.

Der Klimawandel wäre in seinen Folgen unfassbar teuer für die Gesellschaft. Die Verursacher müssen dafür einen Mindestpreis zahlen, damit weniger CO2 ausgestoßen wird und die allerschlimmsten Schäden verhindert werden!

Eine Teil-Lösung !

Was wäre denn den öffentlich Nah- und Fernverkehr kostenlos anzubieten.
Die Aufwand dafür beträgt rund € 17 Mrd., die mit einer im durchschnitt 7 % Einkommensteuererhöhung kompensiert werden könnte.
Bei einem Einkommen von € 20000 wären das zusätzlich €1400, bei Einkommen von € 30000 immerhin €2100 an zusätzlichen Steuern. Und jetzt kann jeder für sich mal ausrechnen, was er an Steuern, Versicherungen, Inspektionen, Wertverlust, und Kraftstoff im Jahr bezahlt. Da lohnt sich das Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr !
Und das Problem mt den Klimaziel durch Verkehr und der Luftverschmutzung in den Innenstädten wäre auch gelöst.

Gruß Hador

Merkel muss ein Machtwort pro Klimaschutz sprechen!

Dieses ewige Gerangele zwischen den Ministerien geht mir gehörig auf die Nerven.

Frau Merkel findet die "Fridays for Future"-Proteste toll (laut eigener Aussage). Diese Demonstranten fordern eine CO2-Steuer. Genau wie etliche Wissenschaftler!*

Fazit: Frau Merkel muss jetzt endlich handeln und ein Machtwort pro Klimaschutz sprechen! Deutschland hat Klimaziele. Diese wurden unter der Regierung Merkel beschlossen.

4 Jahre nach dem Pariser Klimaabkommen müssen jetzt endlich ganz konkrete Maßnahmen her, damit diese Ziele erreicht werden!

*Quelle: https://www.rbb24.de/panorama/thema/2019/klimawandel/
beitraege/wuensche-ideen-klimawandel-klimaschutz-berlin-brandenburg.html

CO2 Steuer

Eine CO2 Steuer für Autofahrer z. B. wäre sicherlich eine sinnvolle Lenkungssteuer.

Das sind Nebelkerzen

" Schulze will außerdem einen sozialen Ausgleich gewähren. "Wir wollen den Menschen das Geld aus den CO2-Einnahmen wieder zurückzahlen". Dadurch würden mittlere und kleine Einkommen entlastet. Menschen mit höherem Einkommen, großen Autos oder Häusern würden stärker belastet, weil sie sich das leisten könnten. "

Das ist doch Schwindel, was will sie den den unteren Gruppen zurückgeben, wie will sie Rentner und Mindestlöhner entlasten.

Mit der Steuer wird doch alles teurer, von Lebensmittel bis Dienstleistungen, dazu noch die Grundsteuer die die Mieten nach oben bringen wird.

Für wie die Dumm wird der Bürger gehalten, das sind 2 Neue Steuern für den Finanzminister, beides ein Griff in die Taschen der Bürger.
Normale Schwankungen an der Tanke, die kommen dann auch drauf zur Steuer, dadurch steigt auch die Märchensteuer automatisch.

Die Bürger sollten bei Wahlen mal langsam aufpassen, wen Sie wählen.
Wie war war der Spruch vor der Wahl, keine neuen Steuern und keine Erhöhung.

Sollten nicht

Unsere Politiker erstmal einen richtigen Beruf erlernen?
Vielleicht kommt dann mal wirklich was echtes an Vorschlag zustande.

Steuern rauf, Tempo runter

Umweltministerin hat recht! Spritszeuer rauf um den Spritpreis verdreifachen. Sondersteuer auf BRD-Protzboliden und Limitierung der maximalen Motorleistung auf 60 PS. Dazu ein Tempolimit auf allen Straßen für BRD-PKW (Stadt 25 km, Land 60 km, Autobahn 75 km).

Das sind die besten Umweltschutzmaßnahmen.

CO2 Steuer? Besser wäre eine Abgabe.

Warum eine Steuer, die dann für alles mögliche ausgegeben werden kann. Warum nicht eine Abgabe, die dann daran gebunden wäre, das Problem zu beseitigen? Z. B. eine Abgabe, mit der die Wideraufforstung der großen Braunkohleabbauflächen betrieben wird. Wideraufforstung würde nämlich den CO 2 Haushalt verbessern.

Berlin wird immer verrückter

man meint man wäre im Kasperletheater

Schulze wie Schulz

Die Arbeitnehmer, die Trägersäule dieser Nation werden sollen nun noch mehr ausgequetscht werden.

Wieso wird die SOLI nicht mit einer Pendler-Steuer ersetzt? Dadurch könnte man jedem Bürger ermöglichen kostenlos mit der Bahn reisen. CO2 würde gesenkt werden und die Autobahnen entlastet.

...CO2-Steuer und kritisiert ....

es reduziert sich immer so schön, nur das eine gute Sauce wenn sie reduziert ist eben deshalb um so komplexer ist. CO² .. was wir eigentlich brauchen ist aber ein Mix, aus weniger Kaminfeuern, weniger kurzen Autofahrten, weniger Grillöfen, weniger Kuhärschen, weniger Abholzung, weniger Menschen, weniger Landwirtschaft, weniger …, weniger … etc., etc.,

Geballte Kompetenz!

Klar, wenn man Zugfahren teurer macht, dann .... Äh, äh .... Irgendwie ist diese Frau total verwirrt (gekauft?). Wenn sie meint, dass verbilligte Zugtickets nix gegen den Automobilverkehr ausrichten können, dann .... Äh, äh ....
.
Ach so! Sie meint, dass alle Autofahrer je nach Verbraucht=CO2-Ausstoß (SUVs, 600PS-Autos etc.) CO2-Steuer zahlen sollen, dann .....
.
Oder heißt ihre Aussage, dass sie Äh, äh, genau weiß, dass die CO2-Steuer mit der CDU nicht zu machen ist, und so, Äh, äh .... - Ach, ich bin bald genau so verwirrt!

...weil sie es sich leisten können

"Menschen mit höherem Einkommen, großen Autos oder Häusern würden stärker belastet, weil sie sich das leisten könnten".

Es soll auch Bürger geben, die sich ihr Leben lang gestreckt haben, um im Alter belastungsfrei leben zu können. Diese Dame meint jetzt, sie könne Bürger mit Häusern stärker belasten.

Vielen Dank, Frau Ministerin, für diese tolle Einschätzung!

Steuern und mehr

Sonst fällt Politiker/innen in aller Regel nichts anderes ein um Probleme zu lösen und die Zukunft nachhaltig zu sichern.
Bei Steuererhöhung als Lösungsvorschlägen sollte jeder Bürger hellhörig und misstrauisch werden.

Auch für Klima und Umwelt hat bis jetzt keine Steuererhöhung und auch die als verkappte Steuer eingeführte EEG-Millardenzwangsförderung etwas gebracht, im Gegenteil.

Merke, jede Steuer, auch die verkappten, zahlen am Ende die Bürger . Siehe höchste und ständig steigende Strompreise.

Bahntickets durch Steuersenkungen billiger zu machen, kritisierte sie massiv.
Kommt ja höchst selten vor, dass Politiker Steuersenkungen vorschlagen. Diese hier ist gut und plausibel.

Was für eine Umweltpolitik macht denn Frau Schulze? Ministerin für Umwelt oder ür Opposition in der Regierung?

Die Opposition in den eigenen Reihen.
Diese Regierung hat so keine Zukunft mehr.

Das haben wir erwartet

Die Bürger scheinen mit dem inszenierten Weltuntergagshype weich genug geklopft um nun endlich zur Kasse gebeten zu werden.
Meine gelbe Weste liegt bereit!

CO2-Steuer

Die Reichen lachen sich kaputt, die ärmeren verlieren schlimmstenfalls ihre Mobilität.

Wer auf dem Land lebt, hat beim üblichen ÖPNV keine Chance. Abends ab 20.00 kein Bus, samstags ab 12.00 kein Bus, sonntags und feiertags, wenn sie Pech haben, auch kein Bus.

Ohne PKW keine VHS, kein Sport, keine Vereine........nur RTL bis zum Abwinken.

Bekomme ich dann auch Geld

Bekomme ich dann auch Geld für das was ich mit meiner PV-Anlage einspare?

Warum nicht...

sowohl ein Tempolimit auf den deutschen Autobahnen, wie es rundherum im EU-Ausland schon lange Usus ist, UND die Senkung der Steuern von 19 auf 7% für Fernreisen?
Damit kämen beide Ministerien sich entgegen, was man innerhalb einer Regierungskoalition doch wohl erwarten darf!

Ein Anfang

Da mit Vernunft bei vielen leider nichts zu machen ist, muss es offensichtlich Geld Kosten. Die CO2 Steuer ist ein richtiger Anfang.
Wir gebrauchen die Verkehrswende! Wie lange koennen / wollen wir uns diesen ignoranten Verkehrsminister noch leisten? Er hat keinen wirksamen Plan und ist offensichtlich auch nicht Willens einen zu entwickeln.
Seit Anfang des Jahres fahre ich ein Elektroauto. 80% der Fahrten kann ich problemlos mit einer Reichweite von 130km machen. Fuer groessere Strecken mache ich Car -sharing.
Mit Zuschuessen fuer den Kauf eines Elektroautos, die Moeglichlkeit des kostenlosen Aufladens an oeffentlichen Ladestationen ( BC, Kanada) fahre ich wesentlich guenstiger als mit einem Auto mit Verbrennungsmotor. Das Car sharing fuehrt weiterhin dazu, dass totes Kapital herumsteht und Resourcen geschont werden.
Der Ansatz von Frau Schulz ist absolut richtig, muss nur noch durch zusaetzliche Massnahmen ergaenzt werden.

umständlicher geht nimmer

Wenn ich den ganzen Bürokratismus dahinter sehe, der für die Umsetzung notwendig werden würde, dann bekomme ich das Kopfschütteln.

Die Regierenden wollen doch die Gesetzgebung/Abläufe vereinfachen, Strukturen verschlanken/entstauben, bürgerfreundlicher werden, Steuererklärung auf dem Bierdeckel ...

Es geht auch einfacher, z.B. Kerosinsteuer. Einfach mal nachdenken und keine neuen Bürokratiemonster erschaffen, wo die Kosten höher als der Ertrag sind.

@Karl Napf

Na ja, sie hat doch einen anderen Vorschlag gemacht. Und meiner Meinung nach liegt sie damit nicht so falsch. Ihr Kommentar erscheint schon etwas witzig, weil Sei selbst das tun, was Sie ihr (fälschlicherweise) vorwerfen.

Verkehrsminister Scheuers

Verkehrsminister Scheuers Vorschlag, Bahntickets durch Steuersenkungen billiger zu machen, kritisierte sie massiv?
Ist ja auch ein Unding, einfach irgendetwas für die eigenen kleinen Leute billiger zu machen. Also Sachen gibt's, wo kämen wir denn dahin, hä?

Steuersenkung?

Das ist ja wohl das das Letzte, was von dieser Regierung zu erwarten ist, zumal immer mehr Leute mit der Bahn fahren. Da ist es doch "produktiver" andere Steuern zu erhöhen oder sogar neue zu erfinden und ein zu führen. Schließlich warten schon zahlreiche Geier darauf sich an den Steuertöpfen zu bedienen, zB Reparationszahlungen an Griechenland und Polen, Italien steht auch schon in den Startlöchern um gerettet zu werden uvm.

Schulze befürwortet CO 2

Schulze befürwortet CO 2 Steuer...ich nicht!

Eine "Zuckersteuer gibt es bei Softdrinks bei uns zwar nicht,

aber man kann ja über eine CO2 Steuer diese Getränke verteuern. Positiver Nebeneffekt: auch Mineralwasser mit Kohlensäure, Sekt und des Deutschen liebes Bier wären davon betroffen ;-)

Der Sprit soll also um konstante

5 Cent pro Liter teurer werden. Was im Bereich der "Schwankung" liegt. Also nicht unmutbildend auffällt (Signal zu Rausch ist in der Hauptstadt wohl ein KaffeeFleck im Technikbuch)aber doch "wirkt" in der Art, daß sich die Leute ein E-Auto kaufen. Also ein Gerät mit prallem CO2 Rucksack in der Vorgeschichte und maximaler Resourcenverschwendung obendrein. Wer soll das verstehen? Ist so ein Gehampel das Einzige was Berlin zu bewirken instande ist? Sollen sie doch Fahrverbote verhängen, das bekommt unterm Strich der Welt besser.

Aber bitte!

Selbstverständlich muss es eine solche Steuer geben!

Es ist eigentlich unbegreiflich, dass eine solche Steuer nicht längst gibt!

Wenn man bedenkt, was sonst alles besteuert wird!

Sogar der Hund wird besteuert, weil er auf den Gehweg exkrementiert.

Allein mir fehlt der Glaube.

Allein mir fehlt der Glaube, dass die blonde Frau auch meint, was sie sagt.

Wann hätte man von den Sozialdemokraten in der Vergangenheit schon einmal bekommen, was man bestellt hat?

Das ist doch wieder nur heißer Kohlenstoff...

CO2-Steuer

eigentlich eine gute Idee. Eine Höhe, die den Spritpreis in Höhe der üblichen Preisschwankungen belastet ist natürlich Blödsinn. Wenn es nicht wehtut bringt es nichts, also bitte deutliche Belastung von CO2. Und die Einnahmen z.B. durch eine MWSt-Senkung zurückgeben. Und vor allem nicht auf das allgegenwärtige Gejammer hören.

Juchhe,eine neue Einnahmenquelle......

...... wird uns geboren. Sie soll CO2-Steuer heissen.

17:27 von Einfach Unglaublich

Als gut verdienende Akademikerin ...

... machen Frau Schulze steigende Energiekosten nichts aus.

Weniger vermögende Bezieher geringer Einkommen sehen dies sicher anders.

Aber das ist Besserverdienenden SPDlern und Grünen egal. Sie werden auch weiter ihre Kinder mit dem SUV zur Schule fahren und 3 Fern-flugreisen pro Jahr unternehmen.
///
*
*
Wenn wir demnächst nochmal mit RotGrün beglückt werden, dann hätten wir uns auch der DDR anschließen können.
*
Was bei denen nicht erwirtschaftet worden wäre, könnten Sie uns auch nicht abziehen.

Umweltschutz läuft gegen Betonmauer der Lobby

"Die Bürger sollen mittelfristig auf klimaschonende Elektroautos umsteigen oder ihre Häuser energetisch sanieren, forderte Schulze."
Kann ich mich mit meinem wärmegedämmten Haus klimaneutral (oder besser: steuerneutral?) in die Steuererklärung einschreiben? Was machen Mieter, die kein Geld für E-Autos haben und keinen Einfluß auf den Wohnraum?
Es sind harte Maßnahmen erforderlich, um Ressourcen für kommende Generationen zu erhalten. Aber so doch nicht! Weg mit Subventionen! Kerosin, Diesel, Müll und Strom. Weg vom Rabatt für Vielverbraucher.

Fakten

17:36 von Erich Kästner

"Einen darartigen Preis für die Anheizung des Klimawandels fordert auch das Umweltministerium auf Basis wissenschaftlicher Fakten."

Jetzt bin ich neugierig: a) seit wann interessieren sich Bundesbehörden wieder für Fakten und b) welche sind das in diesem Fall - klären Sie uns auf!

Zur Info: Die Hundesteuer ist

Zur Info: Die Hundesteuer ist nicht dass der Hund auf den Gehweg kacken darf sondern nur Geldmacherei.
Eigentlich sollte man statt der CO2-Steuer erst mal die Katzen, Kühe usw besteuern, da ist noch viel Porzellan zu zerschlagen..
Macht es nur den Reichen leichter, noch reicher zu werden und dreht den anderen schön die Luft ab!

17:46 von wega

Sollten nicht

Unsere Politiker erstmal einen richtigen Beruf erlernen?
Vielleicht kommt dann mal wirklich was echtes an Vorschlag zustande.
///
*
*
Warum?
*
In den Biographien unserer Volksvertreter, Gewerkschaften und Stiftungen können Sie doch erkennen, das diese Spezie direkt nach der Schule, spätestens auf der Unität erkennt, das Arbeit nichts für Sie ist und Bürger vertreten lukrativer ist.
*
Was sollen die noch lernen?

Zu 18:20 von HNB "kostenlos"

...Seit Anfang des Jahres fahre ich ein Elektroauto. 80% der Fahrten kann ich problemlos mit einer Reichweite von 130km machen. Fuer groessere Strecken mache ich Car -sharing.
Mit Zuschuessen fuer den Kauf eines Elektroautos, die Moeglichlkeit des kostenlosen Aufladens an oeffentlichen Ladestationen ( BC, Kanada) fahre ich wesentlich guenstiger als mit einem Auto mit Verbrennungsmotor....

Ja klar, "kostenlos". @HNB fast so gut wie die Reklame von Tesla & Co.. Aber ein aufgeklärter Bürger lässt sich nicht täuschen. Kostenlos ist da nichts. Hoch subventioniert, die Kosten tragen andere.

Hunderte Milliarden wurden in Deutschland bereits für die E-Förderung ausgegeben. Erfolg für Klima und Umwelt negativ!
Für die Anpassung an den Klimawandel=0!

Emissionsfrei ist Ihr Elektroauto und Carsharing ganz sicher nicht. Die Förderung ist wieder Unfug. Die Infrastruktur sollen wieder die Steuerzahler und die nicht privilegierten Stromverbraucher bezahlen.
So geht das nicht weiter!

Steuererhöhungen

hier mal wieder als Anreiz zum CO2 Sparen anzubieten klingt sehr nach SPD-Ratlosigkeits Pseudo-engagement. AHA, damit soll ich mir dann wohl ein E-mobil leisten können, dass ich nicht wirklich auftanken kann und dass im Fernverkehr keine individuelle Zielsetzung unter realistischen Bedingungen ermöglicht.Sehr attraktiv!! Da werden die Bestellungen der preiswerten Fahrzeuge aber sogleich durch die Decke gehen, das Umerziehungsprojekt wird wirksam werdenund unsere Umwelt wird dadurch wieder so richtig gesund!!
Abgesehen davon , dass derartige ideenlose Lösungsvorstellungen nicht zur effektiven Absenkung von Co2 Ausstoß dienen , sind sie ein weiterer Meilenstein bei der Abwälzung von Lasten auf diejenigen, die sich als Berufspendler nicht wehren können.
Um aber die gesamten Ausstöße(Hausbrand, Kraftwerke ,Industrie und Landwirtschaft) genau zu erfassen um sie zu besteuern, werden Arbeitsplätze im neuen Bürokratiemonster geschaffen.
Mein Glückwunsch, SPD!

@Flottilda von Grün

Lobby sind in diesem Fall die Steuerzahler.

modernes Raubrittertum

Klar, erfinden wir einfach mal eine neue Steuer. Ich nenne so etwas: "modernes Raubrittertum", die Regierenden machen Unrecht per Gesetze zu Recht.

Irrfahrt durch den CO2-Dschungel

Man kauft ein Fahrzeug, das in den Prospekten und auch aktuell im Internet beworben mit einem CO2-Ausstoß von 107g.
Einige Tage später erhält man vom Hauptzollamt den Bescheid über die KFZ-Steuern - und hier war der CO2-Ausstoß angegeben mit 120g. Das ist eine ziemlich krasse Differenz, nicht nur im Hinblick auf die Umwelt, sondern auch auf mein Bankkonto.
Der Hersteller argumentiert, dass die Novellierung, die die höheren ( angeblich realistischeren) Meßwerte festschreibt, noch nicht erfolgt sei. Und damit begründet der Hersteller die Nennung der niedrigeren CO2-Werte in der Werbung ( der besseren Vergleichbarkeit wegen...).
Ich bezahle aber bereits jetzt die höhere KFZ-Steuer. Und das alles ist übrigens sehr aktuell und paßt hervorragend in das Durcheinander...

ifo institut

Solche Meldungen werden gerne publiziert. - Die eine Europäische Pipeline verbraucht im Jahr so viel Strom wie 45.000 E-Autos. - So was erwähnt das ifo institut wohl nicht...

Personalnotstand der SPD.

Wer an den menschengemachten Klimawandel glaubt, muss Scheuers Vorschlag vernünftig finden. Eine seltsame Ministerin. In NRW har sie auch nur Chaos gemacht. Zeigt den Personalnotstand der SPD.

statt die Emissionswerte zu senken ...

statt die Emissionswerte zu senken werden solche Steuern nur wieder zum Freikaufen verwendet - so wie bei den Flügen.

Das ist schon mit den Sünden- Erlassgeldern bei den Katholiken schief gegangen (wenn das Geld im Kasten klingt ...).

Stattdessen sollte man einfach rigorose und kontrollierte Grenzwerte einführen - das europaweit;

und jeden Laden dicht machen, der mehr Umweltschaden erzeugt oder Produkte auf den Markt bringt, die mehr Emissionen als erlaubt herstellt.

@ STIBK

"Anstatt endlich die Industrie zur sauberen Herstellung von Gütern (Verursacherprinzip) zu bewegen, wird immer wieder lediglich dem Bürger in den Geldbeutel gefasst. "

Wir Bürger sind mit unserem Konsumverhalten aber dafür verantwortlich, was "die Industrie" für uns herstellt. Wir alle sind nun mal die Verursacher. Denken Sie mal an das vielgeschmähte Dosenpfand. Ohne das würden noch immer alle ihre Dosen in die Gegend schmeißen - kostet ja nichts.

Meinung

... und genau das ist der Grund warum ich diese Partei- und alles Linke- nie wieder wähle.
Bin gerade an einem Wahlplakat der SPD vorbeigefahren- da stand irgendetwas von Bürger und Familien entlasten oder so ähnlich.
Diese Leute sollen erst einmal auf das Fahrrad umsteigen, so wie ich es seit 30 Jahren tue und genau so hart für ihren Lebensunterhalt sorgen wie ich bzw, eine entsprechende Bildung nachweisen.
Wenn nicht- einfach ruhig sein

Am 19. April 2019 um 17:36 von Erich Kästner

"Eine CO2-Steuer fordern nicht nur die immer noch demonstrierenden Jugendlichen und Schüler. "
#
#
Das stimmt nicht.
Nur eine kleine Gruppe, die sich als selbsternannte Sprecher in der Öffentlichkeit vor die Mikros gestellt haben fordern das.
Das einzige was diese Steuer bringt, das die wirklichen Umweltsünder (Vielflieger usw) sich ein gutes Gewissen erkaufen können.
Das durch diese Steuer alle Produkte teurer werden scheint Sie nicht zu interessieren. Die Spaltung der Gesellschaft wird noch schneller voran getrieben.

Man möchte die Steuern noch mehr erhöhen?

M.E. aber warum ist bei der Politik immer noch nicht angekommen dass man die 50 Millionen Fahrzeuge in Deutschland nicht alle mit einer Batterie ausstatten kann? Und was soll hier "Klima-freundlich" bedeuten? Bei der massiven Steigerung des Strombedarfs kann man nicht alles regenerativ erzeugen. Dazu kommt noch dass man aus der Kohle aussteigen möchte. Wenn man tatsächlich eine neue Steuer einführen möchte, dann steigen die Kosten für die Mittelschicht weiter an, denn die fährt auch einen SUV. Und da jeder auf sein Auto angewiesen ist, wird man auch kräftig zur Kasse gebeten. Das sind alles unausgegorene und überhastete Vorschläge die alle eines gemein haben. Wir Bürger werden zur Kasse gebeten und ausgequetscht.

Sehr einfallsreich, die Frau Ministerin

Steuererhöhungen sollen also den Energieverbrauch senken? Tolle Idee. Warum wird nicht auf alle Produkte des täglichen Bedarfs die MWSt auf 25 % erhöht? Vielleicht werden dann ja auch weniger Lebensmittel und weniger Kleidung verbraucht? Politiker und Medien werden doch nicht müde, ständig zu belehren, daß gerade Lebensmittel und Kleidung viel zu billig sind und faire Preise gezahlt werden müßten. Das wäre dann doch im Sinne des allseits so hochgelobten Sozialismusses.

Wie sich bei ständigen Steuererhöhungen oder auch nur angedachten Steuererhöhungen die Bevölkerung vorkommen muß, scheint den Herrschaften in ihrem Wolkenkuckucksheim egal zu sein.

Ich habe bis zur letzten BT-Wahl in 2017 geglaubt, eine schlechtere Rgierung, als die letzte, könne es nicht geben. Nun, denn...

@18:41 von Boris.1945

"Wenn wir demnächst nochmal mit RotGrün beglückt werden, dann hätten wir uns auch der DDR anschließen können."

Ja-ne, is klar. Für jemanden von ziemlich weit rechts ist alles andere jenseits davon Sozialismus. Dabei haben wir aktuell eine GroKo aus Schwarz-Rot, aber das gefällt Ihnen ja auch nicht.

Was sind eigentlich Ihre konstruktiven Vorschläge zum eigentlichen Thema?

Laecherlich!

Guten Tag,natürlich bedarf es auch einer CO / Steuer,aber wer glaubt ,dass die armen sich das leisten können,der ist voellig weltfremd!
Es bedarf auch einer Senkung des Zugpreises,und die Idee von Scheuer ist vernünftig !Im uebrigen bin ich das Gesuelze dieser Grosskoalitionaere schon lange satt!Denn sie sind in erbaermlichsterweise vor der Autoindustrie eingeknickt,und kommen jetzt mit Ideen ,die die GD 11 aus der EG Kommission in den Achtziger Jahren entwickelt hat,und diese Ideen muessen erweitert werden zb.durch eine radikale Begrenzung des Flugverkehrs,und durch konsequente Bestrafung der Schummler in der Autoindustrie.Und die Waermedaemmung der Gebäude muss dort beginnen,wo es am noetigsten ist?Bei den armen Menschen!Durch Steuererhöhungen bei den Reichen!Anders geht es nicht!

Die Bahn ist kaputt gespart und ziemlich TOT.....

Lediglich innerhalb von Großstädten funktionieren die Öffis so einigermaßen.
In meinem Fall: Arbeitsstrecke: 45 km einfach
Per Auto: 30-50 Min. Meist ca. 40 Min.

Die tolle Bahn-Verbindung inkl. Umsteigezeiten: 1 Std 47 Min. nach Fahrplan. Mit 2x Umsteigen. Eine Zumutung.

Umzug in direkte Nähe des Arbeitsortes: Absolut unmöglich mangels ansatzweise vorhandener Angebote, die sich "Normalos" auch leisten können!!

Ich spul die Kilometer also nicht aus Spaß ab.
Und nu? Arbeit kündigen und nach Ablauf von ALG I viele Jahre daheim rumgammeln ??

Das wird bald die beste Alternative, wenns so weiter geht!

CO²-Steuer umständlich?

Wie kommen sie darauf, dass eine CO²-Steuer umständlich ist?

Die von ihnen angesprochene Kerosin-Steuer ist doch eine CO²-Steuer. Pro Liter Kerosin ist eine bestimmte Menge Kohlenstoff enthalten, der bei der Verbrennung in eine genau berechenbare Menge CO² umgewandelt wird.

Nach der gleichen Regel wird der Kohlenstoff in Diesel, Heizöl, Benzin, Kohle, Briketts und allen anderen Energieträgern besteuert.

Damit wird dann natürlich auch der Strom aus fossilen Energieträgern teurer.

Den Rest regelt der Markt.

Bisher ist die Zerstörung und Vergiftung unserer natürlichen Ressourcen für die die Verursacher kostenlos. Die Kosten trägt dann die Gemeinschaft.

Siehe Atomkraft. Die Gewinne haben sich wenige Aktionäre eingesteckt, der Steuerzahler wird für die Beseitigung des Mülls zur Kasse gebeten.

Es darf keinen sozialen Ausgleich geben

Da zeigt die SPD mal wieder ihre soziale Fratze.
Die SPD will Deutschland mit dem ständigen anzetteln von Verteilungskämpfen kaputtmachen.

Es wir Zeit das die SPD abgeschaft wird. Seit mehr als 10 Jahren hat die SPD nur ein Ziel. Nämlich das Leben der Menschen zu zerstören, denen es "bisher" gut ging. Es wird allerhöchste Zeit die Sozialausgaben zu deckeln.

Wahlrecht muß geändert werden. Für jeden real gezahlte Euro Steuern erhält jeder Mensch eine Stimme. Wer mehr Steuern zahlt erhält mehr stimmen. Wer keine Steuern zahlt, darf nicht an der Wahl teilnehmen.

Es muß endlich Schluß mit den Verteilungskämpfen sein. Die Steuern sind jetzt schon viel zu hoch. Und warum bitte sollen die Entlastet werden, die eh schon viel zu wenig Steuern zahlen?
Die Menschen strengen sich doch nicht an viel Geld zu verdienen, um es dann ihren Konkurrenten zu schenken.

Na dann frage ich mich

wenn diese Ministerin auch noch jede Kuh besteuert die rülpsen und pupsen tut,steht da einer der das dann zählt und die Anzahl besteuert .
Glaube langsam müssen wir mal die unfähigen Politiker besteuern

Ach ja?

“Menschen mit höherem Einkommen, großen Autos oder Häusern würden stärker belastet, weil sie sich das leisten können“.

Leute, die 40 Jahre lang ihr Häuschen abbezahlt haben, die auf Urlaube verzichtet haben, die bald eine höhere Grundsteuer bezahlen dürfen - die können sich das auch noch leisten.
Merke Frau Schulze: viele dieser Leute stecken ihr Geld nach wie vor ins Häuschen. Viele dieser Leute sind trotz dieses Häuschens nicht reich.

CO2-Steuer bringst gar nichts

Die klimatischen Veränderungen auf dem Planeten lassen sich sowieso nicht mehr rückgängig machen.
Die einzige Möglichkeit zu einer Verringerung der schädlichen Klimagase wären nur durch drastische Maßnahmen zu lösen. Beispiel: Alle Regierungen weltweit erzwingen eine Halbierung des Flugverkehrs, welche nachweislich der größte Schädling ist.

Blödsinn

Die Bürger sollen mittelfristig auf klimaschonende Elektroautos umsteigen oder ihre Häuser energetisch sanieren, forderte Schulze. Sie müssten keine Angst vor der Abgabe haben.

Erstens kann sich das kaum jemand leisten, und zweitens fehlt für Elektroautos nach wie vor eine brauchbare Infrastruktur. In einem Land, wo die meisten Menschen zur Miete wohnen und die meisten Autos am Straßenrand parken, kann man nicht darauf setzen, daß man sein Fahrzeug über Nacht an der heimischen Steckdose laden kann.

Die Infrastruktur für Elektrofahrzeuge fehlt genau so wie ein hinreichend dimensionierter, zuverlässiger Öffentlicher Personenverkehr, Nah wie Fern.

Was bin ich froh, daß ich mein Arbeitsleben bald hinter mir habe und mir keine Sorgen mehr machen muß, wie ich zur Firma komme und ob ich mir das überhaupt noch leisten kann!

CO2 - Steuer

Was ist von einer SPD-Ministerin auch besseres zu erwarten, als eine neue Steuer einzuführen? Der Bürger hat nach deren Auffassung offensichtlich immer noch zu wenig Abgaben und Steuern.
Warum behält der Staat nicht gleich den ganzen Lohn ein und verteilt dieses Geld nach seiner überwältigenden Weisheit um ?
Der altbekannte Sozialismus lässt grüßen.
Nichts aus der Geschichte gelernt.

@ muzzi

"Die "Betuchten" wird eine CO2-Steuer kalt lassen und der kleine Mann bleibt eben in der Freizeit zu Hause.
Quo vadis SPD?"

Ich weiß zwar nicht, was genau für Sie ein "kleiner Mann" ist (Sie meinen wahrscheinlich Menschen beiderlei Geschlechts unterhalb eines gewissen Einkommens). Aber wir Deutschen sind schon seit ewig und drei Tagen Reiseweltmeister. Ganz so schlimm kann es also nicht sein.

18:58 von wodie: Das hat der Verkäufer aber böse verschwiegen

Denn es war seit 2 Jahren bekannt, dass WLTP mit mindestens 15% Zuschlag gemessen wird bei den Modellen, die im Übergangszeitraum von NEFZ nach WLTP verkauft werden.

Was steht denn in den Fahrzeug-Papieren drin ?

und wieder zunächst der Autofahrer

als Melkkuh der Nation, wird ja auch hier wider vehement gefordert.Hart treffen werden diese halbgaren grünen Ideen der properen Frau Schulze die Niedrig- und Normalverdiener zuerst. Da bleibt dann zunächst die Küche kalt und dann die Wohnung. wirklich sehr sozial

Das

deutsche pro Kopf Vermögen ist bereinigt das niedrigste in Westeuropa.
Wie wäre es denn wenn diese Leute einmal ihre Gier nach unserem Geld zügeln würden, bevor ihnen hier alles um die Ohren fliegt ?
Wie wäre es denn einmal mit Steuerstreichungen/Entlastungen ? Wie wäre es denn, denen die diese ganze Pracht erwirtschaften müssen, ein wenig mehr vom Kuchen zu lassen ?

Oder anderherum; wie wäre es mit zusätzlicher Panoramasteuer pro Auge und Jahr, mit Begattungssteuer, mit Luftatemsteuer ??

..klimaschonende Elektroautos und energetische..

Gebäudesanierung!

Klingt zunächst ganz nett, ABER..

..ein solches Vorhaben können sich sowieso nur Angehörige der gehobenen Mittelschicht oder der Oberschicht selbst finanzieren!

Mein Gesamtfazit daher:
Sollen Sie doch Elektroaut.. ähm Kuchen essen!

Milchmädchen....

"Wenn nun Kohlendioxid ein Preisschild bekommt, dann wird sich die wirtschaftlichste Maßnahme durchsetzen"......
die "wirtschaftlichste" Massnahme für das produzierende Gewerbe ist immer noch die Überwälzung von Kosten auf den Endverbraucher....Pustekuchen mit CO2-Einsparung, es wird weiter wie bisher (zwar teurer) CO2-intensiv produziert, aber die Mehrkosten trägt wer?

@17:36 von Erich Kästner

Der Klimawandel wäre in seinen Folgen unfassbar teuer für die Gesellschaft. Die Verursacher müssen dafür einen Mindestpreis zahlen, damit weniger CO2 ausgestoßen wird und die allerschlimmsten Schäden verhindert werden!

Machen Sie aus dem "wäre" ein "wird". Der Klimawandel lläßt sich nicht dadurch aufhalten, daß man mehr Steuern zahlt. Nicht einmal dadurch, daß dann tatsächlich weniger Kohlendioxid ausgestoßen würde (was ich bezweifle).

Das für solche Maßnahmen verpulverte Geld sollte viel besser in die Vorsorge gesteckt werden, um die Folgen des Klimawandels abfangen zu können. Die im Übrigen auch Folgen der Bevölkerungsexplosion in den letzten 30 Jahren sind, denn diese fand insbesondere dort statt, wo Probleme durch die Erwärmung zu erwarten sind. In Mitteleuropa wird es eher angenehmer (im wärmeren Mittelalter gab es beispielsweise zwei Ernten im Jahr).

@19:17 von Oskar.spd: Die Preise der Dämmstoffe sind der Punkt

Als ich 2015 gebaut habe, hat der Chef der Baufirma selbst mir vier Muster Dämmplatten gezeigt. Mit Preis dran.
Die Dämmwirkung war natürlich bei den teueren auch ganz erheblich besser. Oh Wunder.
Ich hab dann mit einigem Verhandeln einen akzeptablen Rabatt für die teuerste (und wirksamste) Variante bekommen.
Aber das hat nicht unerheblich ins Budget geschlagen!
Ich habs halt auch gemacht, weil eine Kernsanierung solange ich da drin lebe (hoffentlich bis zum natürlichen Tod) für mich gar nicht in Frage kam. Risen Sauerei und NOCH viel teurer am Ende.

Aber dieses unglaublich dämliche Politiker-Geschwurbel, dass "Ärmere" nicht benachteiligt werden bei einer Energiesteuer ist Bullshit-Bingo pur. Es geht gar nicht anders, als dass die sogar massiv stärker draufzahlen im Verhältnis zu den reicheren.

CO2 Steuer auf Exportstrom

...dann wäre schon mal ein guter Batzen CO2 gespart, den wir fürs Ausland in die Luft blasen. Um unseren allgemeinen Exportüberschuss zu begrenzen, könnte man das auf Waren mit hohen CO2 Ausstoß in der Herstellung erweitern

Am 19. April 2019 um 19:30

Am 19. April 2019 um 19:30 von Theodor0917
CO2 - Steuer

Was ist von einer SPD-Ministerin auch besseres zu erwarten, als eine neue Steuer einzuführen? Der Bürger hat nach deren Auffassung offensichtlich immer noch zu wenig Abgaben und Steuern.
Warum behält der Staat nicht gleich den ganzen Lohn ein und verteilt dieses Geld nach seiner überwältigenden Weisheit um ?
Der altbekannte Sozialismus lässt grüßen.
Nichts aus der Geschichte gelernt.

nnnnnn

Noch müssen Sie für diese Posting keine Sebstkritik üben. Das kommt noch, wir sind noch nicht am Ende. Der Schauprozess kommt auch noch.

zu @WirSindLegion

...im KFZ-Schein sind 120g benannt. Aber den Schein habe ich natürlich erst bei Übergabe des Fahrzeugs in die Hand bekommen. Bis dahin waren mir nur die 107g aus den Prospekten bekannt
Der Hersteller argumentiert, dass sämtliche KFZ-Hersteller bis zur Novellierung der besseren Vergleichbakeit wegen den Ausstoß nach NEFZ benennen MÜSSEN! Ich hatte schon den Hinweis gegeben, dass man zumindest auf die zu erwartenden höheren Werte hätte hinweisen müssen.

Ich habe übrigens den Bürger-Beauftragten des BmF angeschrieben und um Aufklärung gebeten.

Frau Schulze

will also Menschen mit Häusern stärker belasten bzw. nicht als Ausgleich zur CO2 Steuer entlasten. D.h. Menschen mit Häusern werden also automatisch als "reich" erachtet. Dass sich viele Hausbesitzer die Immobilie vom Mund abgespart haben und der Staat Immobilienkäufe als Alterssicherung propagiert, lässt Frau Schulze dabei völlig außen vor.
Wieder mal so eine typische SPD-"Idee". Immer feste druff auf den Mittelstand.

@ Erich Kästner

Nein

Frau Merkel muss jetzt endlich gehen!

Time to say good-bye

Steuer auf Flugbenzin!

Oder natürlich: keine Steuer auf Bahntickets und Nahverkehr. Das eine oder andere ist sehr sinnvoll und wäre sehr wirkungsvoll. Dann wäre Bahnfahren nicht mehr so sehr teuer im Vergleich zu klimaschädlichem Fliegen.

@ Jaroslaw

Oder alle wieder aufm Eselskarren unterwegs.

18:58 von Giselbert

modernes Raubrittertum

Klar, erfinden wir einfach mal eine neue Steuer. Ich nenne so etwas: "modernes Raubrittertum", die Regierenden machen Unrecht per Gesetze zu Recht.
///
*
*
Irre ich mich oder sind die letzten Steuer- und Gebührenerfindungen alle grünlich.
*
Also ist die Abzocke doch umfragemäßig bestätigter Wählerwille von 18%?

Da sollte man mal ansetzen,

Da sollte man mal ansetzen, Klassenfahrt nach Mallorca, Wochenend shopping in New York, 3x im Jahr in Urlaub fliegen zu Preisen wie Taxi fahren im Ruhrgebiet, alles schön subventioniert und dann CO2 Steuer auf Krafstoffe damit die Trottel die bis zu 100 Kilometer täglich zur Arbeit pendeln noch zusätzlich abkassiert werden können.

Hilfe für Scheuer: endlich Kerosin-Steuer!

"Wem es mit dem Klimaschutz und dem Umstieg von Auto oder Flugzeug auf die Bahn ernst ist, der muss bei der Steuer ansetzen" - Andreas Scheuer.

Eine bahnbrechende Erkenntnis.

Aber warum kommt Herr Scheuer nur auf die Idee, eine Steuer zu senken - aber nicht auf die längst überfällige Kerosinsteuer für den besonders schädlichen Flugverkehr?!

Durch kluge Steuerpolitik (mit Kerosin- und CO2-Steuer, aber Rückzahlung an die Bürger!) werden nachhaltige Haushalte sogar noch belohnt. Wer umweltmäßig im Mittelfeld liegt, hat weder Vor- noch Nachteil. Nur die größten Klima-Erwärmer müssten ordentlich blechen.

Frau Schulze hat mit ihrem Konzept also völlig recht. Die Idee stammt auch nicht von ihr, sondern von Wirtschafts- und Klimawissenschaftlern, wie in meinem obigen Kommentar (link zum RBB) zu lesen ist!

Herr Scheuer muss mehr liefern als eine lapidare Steuersenkung (wie finanzieren?) bei Langstrecken-Bahnfahrten.

Wer die SPD oder Grünen wählt...

... darf sich auch nicht über höhere Steuern beklagen.

@17:37 von Hador Goldscheitel

Was wäre denn den öffentlich Nah- und Fernverkehr kostenlos anzubieten.... Da lohnt sich das Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr !

Im Prinzip eine gute Idee...

Wenn es denn welchen geben würde. In ländlichen Gebieten ist der ÖPNV aber miserabel ausgebaut und aufgrund der langen Strecken und wenigen Benutzer auch noch sehr teuer.

Das Dorf, aus dem ich stamme, liegt 2km vor der Stadtgrenze. Vor 07:00 und nach 18:00 und an Wochenenden gibt es da keinen regulären Bus, allenfalls ein "Ruftaxi" bis 22:00, das man mindestens 2 Stunden vorher (an Sonn- und Feiertagen am Vortag) bestellen muß. Zu meinem Arbeitsplatz in einem Industriegebiet fährt aus der Stadt überhaupt nichts. Der nächste Intercity-Bahnhof liegt ca. 2 Bummelzugstunden entfernt.

Dabei wohne ich in einer deutschen Universitätsstadt mit 100000 Einwohnern. So richtig weit draußen auf dem Land ist das alles noch viel schlimmer, und ohne Auto kann man nicht mal ein Brot kaufen.

Natürlich CO² Steuer

Glaubt Frau Schulze wirklich, dass es durch eine CO² Steuer auch nur 1 g CO² weniger gibt? - Dazu braucht es schon andere Maßnahmen, vor allem ein Umdenken im Konsumdenken und dem Wirtschaftwachstumswahnsinn.

19:26 von Alex Dimitrios

"Alle Regierungen weltweit erzwingen eine Halbierung des Flugverkehrs, welche nachweislich der größte Schädling ist."

Wer sagt das? Woher haben sie diese verschrobene Aussage? Bitte Quellen nennen.

Völliger Unsinn - Tempolimit vs. Bahn

"Selbst ein Tempolimit, das auch nur einen kleinen Teil zur Lösung liefern könne, bringe dreimal mehr und koste die Steuerzahler nichts."

Ja ja, das leidige Thema Tempolimit. Dabei brächte die massive Besteuerung jedes PS' über, na, sagen wir mal, 200, und jedes Kilogramms über ca. 1,5 Tonnen wesentlich mehr.

Allen, die lautstark für ein Tempolimit eintreten, empfehle ich, erst einmal die Auswirkungen auf die Zeit, die die Fahrzeugführer dann zusätzlich auf der Straße verbringen, zu bedenken. Dies wäre nämlich teilweise sofort ganz erheblich mehr!

Beispielsweise würde ein Tempolimit von 80 km/h auf Landstraßen 25% mehr benötigte Zeit für Pendler, Handwerker, Lieferanten und Co. bedeuten!

@ goldschmiedel

Sie bekommen doch schon die ganze Zeit Geld von uns anderen Stromkunden, die wir Ihre Photovoltaik Anlage über unsere Stromrechnungen mitfinanzieren.

Abgabe auch für Industrie

Im Artikel habe ich nichts über eine CO2-Abgabe für die Industrie gelesen. Wird das dann wieder so wie bei der EEG-Abgabe? Otto-Normal-Verbraucher und der einfache Handwerksbetrieb wird abkassiert, während die Industrie freigestellt wird. Also wieder die, die wirklich massiv CO2 freisetzen und die es sich ohne weiteres leisten könnten nicht belangen?

@19:26 von Alex Dimitrios

"Die klimatischen Veränderungen auf dem Planeten lassen sich sowieso nicht mehr rückgängig machen.
Die einzige Möglichkeit zu einer Verringerung der schädlichen Klimagase wären nur durch drastische Maßnahmen zu lösen. Beispiel: Alle Regierungen weltweit erzwingen eine Halbierung des Flugverkehrs, welche nachweislich der größte Schädling ist."

Ja, schön gedacht, nur etwas illusorisch in Anbetracht der mangelnden Zusammenarbeit der Regierungen auf unserem Planeten.
Schlussendlich gibt es nicht soetwas, wie "die Menschheit an sich", denn die einzelnen Staatenlenker denken meist zunächst an sich selbst (leider), dann an das Wachstum ihrer Wirtschaft, da deren W.-Manager nur in eine Richtung denken, und dann ans Volk.
Die Umwelt kommt seit Jahrhunderten zu kurz, da sie nur eine verschwindend kleine Lobby hat!

DAS ist ja das eigentliche Problem: Die Regierungen werden von der Wirtschaft gesponsert usw. usf., und das wird noch lange so weiter gehen.

Hat sich diese Frau ...

... eigentlich einmal die co2 Bilanz der Elektroautos abgesehen?

Die Batterieherstellung ist extrem energieintensiv und aufgeladen werden die Dinger mit einem Energiemix aus 70 % fossiler Energie!

@19:30 von Theodor0917: Neu ist vorallen komplett unnötig

Es würde einfach reichen, die Mineralölsteuer etwas anzuheben.
Und kleine Autos mit min. EU5 komlett von der KFZ-Steuer befreien. Damit sind die Working-Poor mit kleinen Autos nicht stärker belastet, während der V8-SUV-Bomber Halter ordentlich draufzahlen muss. Und vielleicht die KFZ-Steuer für diese fahrenden Umweltsünden gleich vervierfachen. Unter 2000 € Steuer darf so eine Karre nicht kosten pro Jahr. Das Geld daraus in den Straßenbau stecken, was wiederrum allen dient.

Ist das jetzt zu sozial gedacht? Was heißt nochmal das "S" in SPD ?

Falsche Behauptungen

Vielleicht könnte Frau Schulze mal erklären, nach welcher Studie eine Senkung der Mehrwertsteuer auf Bahntransporte *keinen* Sinn machen würde? (.. und dass ein Tempolimit mehr CO2 einsparen würde als dies..) Solche Behauptungen erscheinen mir doch sehr zweifelhaft und entgegen alle Logik. Der Verkehr muss von der Straße runter auf die Schiene verlegt werden, und die gegenwärtige Regierung hat so gut wie nichts unternommen um dies zu fördern. Besser wäre noch eine völlige Abschaffung der Mehrwertsteuer für Bahntickets und Güterbeförderung auf der Schiene.

Ernstgemeinte Fragen:

Soll es demnächst auch eine Steuer auf ausgeatmetes CO2 geben?
Kann die Steuer minimiert werden, wenn ich z. B. einen Baum pflanze, der CO2 wieder in O2 umwandelt?
Andersrum: soll demnächst für gefällt Bäume auch eine CO2 Steuer gezahlt werden?

mal ganz unkonventionell an sich denken ...

Vermutlich wissen die Regierenden immer noch nicht woher das Geld kommt. Deshalb sollte jeder Steuerzahler zuerst mal an sich denken, bevor er über Mehrfachbesteuerung abgezockt wird.

Nur noch 2 Tage die Woche arbeiten, so dass wenig Fahrtkosten entstehen (auch gut für die Umwelt) und kaum noch Steuern zu zahlen sind. Denn alles was über eine bestimmte Grenze geht, wird überproportional besteuert und die kalte Progression (die immer noch nicht abgeschafft wurde) schlägt erbarmungslos zu.

CO2 Steuer Ja, aber...

Auch in den Kommentaren sind fast alle für einen Wechsel in der Klimapolitik. Aber, bitte nicht bei mir. Sollen doch erst einmal die anderen. Dann komme auch ich. Jeder Vorschlag, der zu einer Veränderung von Klimapolitik führt, bedeutet Einschnitt oder Einschränkung lieb gewonnener Gewohnheiten einer oder mehrer gesellschaftlicher Gruppen. Es ist egal, welcher Vorschlag von der Politik oder von Umweltverbänden kommt, das Sperrfeuer der Betroffenen wird sofort eröffnet. Die Kommentare sind voll davon. Liebe Freunde, so wird das nichts mit einer veränderten Klimapolitik. Anfangen muss jeder bei sich selbst.

@deutlich

Die Autofahrer sind ja auch die Umweltzerstörer der Nation. Die Hälfte der mit dem Auto zurückgelegten Wege sind kürzer als fünf Kilometer; Autos stehen die meiste Zeit des Tages nur rum und verbrauchen wertvollen Platz, der dafür versiegelt wird. Der Autoverkehr hat insgesamt einen enormen Flächenverbrauch. Das wird bisher nur ungenügend in den Preisen für Automobilität berücksichtigt.

Vielleicht kann eine CO₂-Steuer ja dazu beitragen, dass Leute, die problemlos auf bestimmte Wege mit dem Auto verzichten könnten, es aber aus Bequemlichkeit nicht tun, es eben doch tun. Dann wäre allen geholfen (außer vielleicht dem Ego von ein paar Autofetischisten).

Ahnung?

Na, da bin ich aber beruhigt, das die meisten Kommentatoren auf dieser Seite mehr Ahnung haben und ganz genau besser wissen wie Klimawandel funktioniert.

19:57 von villamityacht

Abgabe auch für Industrie

Im Artikel habe ich nichts über eine CO2-Abgabe für die Industrie gelesen. Wird das dann wieder so wie bei der EEG-Abgabe? Otto-Normal-Verbraucher und der einfache Handwerksbetrieb wird abkassiert, während die Industrie freigestellt wird. Also wieder die, die wirklich massiv CO2 freisetzen und die es sich ohne weiteres leisten könnten nicht belangen?
///
*
*
Und aus sozialer Gerechtigkeit wollen Sie neben Ihren eigenen Steuern und Abgaben diese Belastungen bei den Handwerksbetrieben inclusive Gewinnkalkulation in den Endpreisen nochmal bezahlen?
*
Sicher wird auch der Verkauf von "Verschmutzungsrechten" ausschließlich dem Klima zugutekommen?
*
(Wann reicht eigentlich der Haushalt nur noch für Pensionszahlungen, 2035?)

RE: riewekooche

Stimmt, Siegen ist sicher nicht der Hotspot des öffentlichen Nahverkehrs, aber daher umso ausbaufähiger.
Als Beispiel führe ich die schöne und beschaulich Stadt Marburg an der Lahn in Mittelhessen an. Freunde von mir berichten über die hervorragende Verkehrsanbindung der öffentliche Nahverkehrs. Lösungen sind bis spät in die Nacht hinein vorgesehen.
Nur mit dem Kfz nach Marburg hineinzufahren ist nicht lustig, da die Parkgebühren recht saftig ausfallen. So hält Marburg den Verkehr aus der Stadt.

Gruß Hador

re hador Goldscheitel

"Was wäre denn den öffentlich Nah- und Fernverkehr kostenlos anzubieten.
Die Aufwand dafür beträgt rund € 17 Mrd., die mit einer im durchschnitt 7 % Einkommensteuererhöhung kompensiert werden könnte.
Bei einem Einkommen von € 20000 wären das zusätzlich €1400, bei Einkommen von € 30000 immerhin €2100 an zusätzlichen Steuern. Und jetzt kann jeder für sich mal ausrechnen, was er an Steuern, Versicherungen, Inspektionen, Wertverlust, und Kraftstoff im Jahr bezahlt. Da lohnt sich das Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr !"

Und wer aus welchen Gründen auch immer nicht auf den ÖPNV umsteigen kann?

Der zahlt dann die zusätzlichen Steuern UND weiterhin fürs Auto.

Oder haben Sie dafür eine Lösung parat?

RE: riewekooche

Ich vergaß zur erwähnen, das Marburg auch Universitätsstadt ist, mit rund 76000 Einwohnern. Auch wurde in der Stadt einiges für die Radfahrer getan.
Die haben dort eine ganze Reihe von klugen Maßnahmen gegen den Kfz-Stadtverkehr getroffen.

Gruß Hador

machen sie doch gleich alle

automibilfirmen in deutschland und tankstellen inbegriffe, wenn sie es wirklich ehrlich meinen.
dieser klimakarneval geht mir auf die nerven wobei alles erlaubt ist und alle nioch mitmachen. es ist der co2 ausstosss verantwirtlich, denn die erde erwärmt sich seit jahrhunderten. mal sehen wie diese reagiert bei der nächsten eiszeit indem sie co2 ausstoss dann noch subvantioniert.

es sit eine versteckte steuererhöhung und nichts anderes, wobei der mathanausstoss viel höher und gefährlicher ist!

mal nachdenken!

die erde stickt bis zum himmel mit gülle und müll aber mit der klimasteuer wird die erde wieder grün und rein!

Wer sich ein unrealistisches

Wer sich ein unrealistisches Ziel von -40% setzt braucht sich nicht zu wundern, wenn es nicht einzuhalten ist. Die SPD und Grünen-Wähler werden solch eine Steuer sicher mit Freude bezahlen.

@vox moderandi

seit ewig und drei Tagen Reiseweltmeister. Ganz so schlimm kann es also nicht sein."
Das ist so typisch- uns gehts doch allen so gut, da werden doch die paar Tausend Euro Steuern mehr Niemand weh tun`? Schon davon gehört, dass jetzt schon Hunderttausende ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können? Dass Millionen seit Jahren nicht in Urlaub waren? Oder gibt es in Deutschland nur Kreuzfahrttouristen und Vielflieger?

Kann man die Frau nicht ...

... ins Europaparlament befördern?

ZU 19:57 von villamityacht "Abgabe auch für Industrie"

Im Artikel habe ich nichts über eine CO2-Abgabe für die Industrie gelesen. Wird das dann wieder so wie bei der EEG-Abgabe? Otto-Normal-Verbraucher und der einfache Handwerksbetrieb wird abkassiert, während die Industrie freigestellt wird. Also wieder die, die wirklich massiv CO2 freisetzen und die es sich ohne weiteres leisten könnten nicht belangen?

@villamityacht, das ist ziemlich egal wo die Abgabe anfällt, sie zahlt in jedem Fall der Bürger als Verbraucher.
"Die Industrie" wird wie jeder Unternehmer, der Handwerker gehört dazu, jede Steuer und Abgabe in die Preise kalkulieren. Wer das nicht tut geht früher oder später Pleite.
Es gibt Politiker, die den Menschen weismachen wollen, Steuern und Abgaben für "die Industrie", "die Konzerne" etc.. würde sie nicht belasten.
Ich kann Ihnen nur empfehlen, glauben Sie das nicht! Alles was abkassiert wird, für was oder wen auch immer, zahlt am Ende immer der Bürger.
Bei einer Villa mit Yacht spielt das vielleicht keine Rolle. ;)

Versagen der Gesellschaft!

Es ist nicht die Ministerin die hier versagt- es ist unsere Gesellschaft, d.h. wir alle! Die Kommentare hier sind überwiegend ein Beweis dafür.
Wer glaubt, die Umweltschäden und den Klimawandel ohne schmerzhafte Einschränkungen und Belastungen bekämpfen und beseitigen zu können, hat nichts begriffen. Es beginnt leider mit unserem ach so geliebten Auto und dem Benzin/Diesel und sonstigem Antrieb und wird darüber hinaus viele uns lieb gewordene Bereiche unseres so bequemen Lebens betreffen. Wenn wir das nicht begreifen, können wir Klima-und Umweltschutz in die Tonne werfen!

RE:karwandler

"Und wer aus welchen Gründen auch immer nicht auf den ÖPNV umsteigen kann?
Der zahlt dann die zusätzlichen Steuern UND weiterhin fürs Auto."
Nun wer schwebt ihnen da so vor ?
Wer zu seinem Arbeitsplatz pendelt, kann die Pauschale beim Finanzamt absetzen. Rentner sind auch kaum betroffen. AlG II-Empfänger sicherlich auch nicht.
Aber es werden all jene betroffen sein, die es nicht für nötig erachten sich der Situation anzupassen.

Beste Grüße Hador

Schulze befürwortet CO2-Steuer

was Politiker alles erfinden um an Steuern zu kommen
analog der Sektsteuer, wo doch dessen Grund dafür vor Scapa Flow liegt
die Steuer aber immer noch erhoben wird

Aha, eine neue

Aha, eine neue Einnahmequelle

Diese wird Co2 Abgabe genannt.

Davon wird der Verbrauch weder gesenkt, noch wird Deutschland damit das Klima spürbar "retten".

Aber egal.....

Ein Herr Scholz wird sich über die Einnahmen freuen, braucht die Bundesregierung viel, sehr viel Geld.

Ich fahre kein Auto- muss ich auch zahlen?

Oder wird es zu einer Zwangsabgabe, immerhin atmen wir alle Kohlenstoffdioxid aus?

Gibt es ein Freivolumen (wie Freibetrag)?

20:30 von Einfach Unglaublich

geht nicht. dahin wird schon barley entsorgt, und wie man so hört, auch altmeier

Das ist doch alles schon besteuert!

Was heißt CO2-Steuer reell gesehen?
Das ist nichts anderes, als dass Brennstoffe noch teurer werden und sonst nichts.
Der Staat macht das doch nicht aus Klimaschutzgründen, sondern weil dieser Staat Steuereinnahmen braucht. Der Staat ist immer pleite.
Was wir brauchen ist eine Dekarbonisierung von Klimaschützern!
Fangt bei denen an, die dies fordern!

Typisch spd

Außer Steuererhöhungen fällt denen wieder nix ein. Hauptsache es reicht zum Schluss, sich mit ein paar Geldgeschenken Wähler zu kaufen. Ich weiß auch nicht was bei einigen dieses Reich Arm Gejammer wieder soll. Steuern belasten alle. Ich verdiene zwar ganz gut, wenn ich aber meine Abgaben sehe kriege ich das Kotzen und überlege in der Tat ob ein anderes Land nicht die bessere Wahl wäre.

20:30 von Einfach Unglaublich

Lieber nicht, da kann so noch größeren Schaden anrichten!

Tip: Einfach nicht wählen, dann haben sie keine Macht und können keinen Schaden mehr anrichten.

Und wer aus welchen Gründen auch immer nicht auf den ÖPNV umsteigen kann?
Der zahlt dann die zusätzlichen Steuern UND weiterhin fürs Auto.

Das ist die Masse, die nicht auf den ÖPNV umsteigen kann. Diesen ÖPNV gibt es nicht, wird ist in naher Zukunft, wenn überhaupt, auch nicht geben! Es sind aber nicht nur Personen die befördert werden wollen.

Einen unvollkommenen ÖPNV gibt es dafür vielleicht für Großstadtbewohner. Aber auch für den Großstadtbewohner können nicht alle Transport- und Versorgungsprobleme mit dem ÖPNV abgedeckt werden. Ich vemute mal die wenigsten. Pferdefuhrwerke sind auch keine Lösung. Ganz ohne Diesel und Benziner wird es noch lange nicht funktionieren. Da helfen auch keine Freitagsschulstreiks.

20:29 von deutlich

Schon davon gehört, dass jetzt schon Hunderttausende ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können?
.
ist nicht das Thema - nur nebenbei
seit die Energieversorger Stromzähler installieren,
die wie Handykarten aufgeladen werden, klappt es auch beim Bezahlen !
mal unabhängig davon
glauben sie es kümmert die Umwelt ob sie von Reichen oder "vermeintlich Armen"
kaputt gemacht wird

NEIN! Abgase entstehen durch zu viel Verkehr!

Weniger Verkehr durch keine Landflucht!
Krankenhäuser, Kinos, Museen, kleine Firmen, Bäckereien und vieles mehr gehören aufs Land! Nicht nur Friedhöfe und sonst nichts, - außer einer Bushaltestelle, an der jede Woche ein mal ein Bus kurz für 2 Minuten hält.
Gebt den Bewohnern/Mitbürgern auf dem Land gute Arbeit, ein glückliches Leben und/oder eine Perspektive!
Aber das ist zu viel verlangt in diesem unseren heutigen "Deutschland, dem es so gut geht, wie vorher niemals".

Na toll noch eine abgabe

Ich habe meinen "schmutzigen" Diesel verkauft und mir ein Auto welches mit Benzin Fährt es hat natürlich ein OPF-Filter und ich zahle auch schon den neuen Steuersatz nach WLTP.
Und nun noch eine neue Abgabe für CO2?
Wird für die KFZ-Steuer nicht schon der CO2-Wert als Grundlage für die Berechnung genommen....?
Ganz klar das ist abzocke.....!!!

Und wieviel CO2 wird bei der Produktion von einem Akku für E-Autos oder Hybrid-Autos ausgestoßen???
Momentan bin ich nicht bereit mir ein Auto für 40000€ oder mehr zu kaufen was dann nur 450 Km fährt und eine schlechtere co2 Bilanz als mein alter schmutziger Diesel mit 150000km hat.

20:29 von Werner40

Wer sich ein unrealistisches Ziel von -40% setzt
.
wir haben den CO2 Ausstoß seit 1990 um 22 % gesenkt
zu wenig oder nicht ...
China hat seinen CO2 Ausstoß um 300 % erhöht

Am 19. April 2019 um 20:12 von kaeptnjack

"Es ist egal, welcher Vorschlag von der Politik oder von Umweltverbänden kommt, das Sperrfeuer der Betroffenen wird sofort eröffnet. Die Kommentare sind voll davon. Liebe Freunde, so wird das nichts mit einer veränderten Klimapolitik. Anfangen muss jeder bei sich selbst."
#
#
Auch Ihnen sollte es klar sein, das durch eine Steuer erst einmal nichts an den Umweltgiften eingespart wird, sondern nur alle Produkte teurer werden. Was der blaue Planet davon hat, können selbst Experten nicht erklären.
Vielleicht sollte man Flugzeuge nicht starten lassen, wenn diese über 50% leer sind? Vielleicht sollte es eine Luxusabgabe für Kreuzfahrtschiffe geben, die als Dreckschleuder über die Meere fahren?
Vielleicht sollte jeder Mensch im Jahr maximal 3 mal Fliegen.
Warum auch Sie es jetzt gerecht finden, das Herr oder Frau Mustermann für den Weg zur Arbeit mehr bezahlen sollen kann ich nicht nachvollziehen.

Steuern rauf - Tempo runter

17:49 von Jaroslaw P

... und das von Ihnen präferierte Staatsmodell gibt es bereits: in Nordkorea!

Praktisch keine privaten PKW und niemand beschwert sich darüber. Vielleicht auch, weil die Staatsmedien nur die vermeintlichen Segnungen dieser "Errungenschaft" feiern. Gewinn durch Verlust. Da muss man erst mal drauf kommen. Unsere Staatsmedien können da noch lernen.

Nun wäre zu erwarten, dass Nordkorea eine geniale Klimabilanz (... was auch immer das ist) hat - hat es aber nicht, es ist auf Platz 113 von 148 (Wiki).

Also - packen wir es an!

Darstellung: