Ihre Meinung zu: Unfall in Portugal: 29 Tote bei Busunglück auf Madeira

17. April 2019 - 21:55 Uhr

Auf der portugiesischen Insel Madeira ist ein Touristenbus schwer verunglückt. Mindestens 29 Menschen kamen ums Leben - bei den meisten Opfern soll es sich um Deutsche handeln. Das Auswärtige Amt richtete einen Krisenstab ein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hören...

die Hiobsbotschaften nicht auf erst den Brand der Notre Dame und jetzt das Busunglück auf der Ferieninsel Madeira ich bin in Gedanken und Gebete bei den Hinterbliebenen der Opfer und wünsche ihnen viel Kraft.

Furchtbare Tragödie und dass so kurz vor Ostern

Mein Gott... eine furchtbare Tragödie die nicht hätte sein muessen und das so kurz vor Ostern. Sowas wuenscht man niemandem.

Allen Hinterbliebenen der Toten wuensche ich dass sie Rueckhalt bekommen, Geborgenheit und dass sie jetzt in dieser fuerchterlichen Stunde nicht alleine sind.

Auch allen Verletzten in den Krankenhäusern wuensche ich ganz schnelle und vollständige Genesung. Und ja, die Verletzten sollten in gute Krankenhäuser auf dem Festland gebracht werden:

https://www.tagesschau.de/ausland/madeira-111.html

Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa wollte noch am Abend nach Madeira fliegen, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Jedoch würden die Militärflugzeuge möglicherweise gebraucht, um Verletzte auf das Festland zu bringen, hieß es. Er habe die Reise deshalb zunächst wieder abgesagt, wie Medien berichteten.

Staatspräsident Marcelo

Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa wollte noch am Abend nach Madeira fliegen,
Jedoch würden die Militärflugzeuge möglicherweise gebraucht
.
eine bestimmt kluge Entscheidung
bleibt nur zu hoffen dass die Maschinen der Portugiesen
in besserem Zustand sind als unsere Flugzeuge

wobei bei 28 Toten gibt es sicherlich auch viele Schwerstverletzte,
hoffentlich erhöht sich die Zahl nicht weiter,
so viele Kliniken für eine schnelle Erstversorgung
wird es auf Madeira nicht geben können

Menschen und Menschenleben

Tragisch dieser Unfall. Aber wie wäre die Reaktion, wenn es Flüchtlinge im Mittelmeer sind ? Es werden allein in D über Ostern im Straßenverkehr etwa 40 Menschen sterben - lassen wir das Auto stehen ?
Das mit der Anteilnahme und der Moral ist so eine Sache. Da werden in zwei Tagen 870 Millionen für ein Bauwerk gespendet - bei Katastrophen wie Erdbeben oder Unwetter und Hungersnöte, wo es tausende Menschen betrifft - 5 Millionen ! Das macht mich sehr nachdenklich - was zählt ein Menschenleben ?

Darstellung: