Kommentare

Frage

Gibt es auch Berichte über "erfolgreiche" Therapien dieser Art, nach denen Männer oder Frauen eine Familie mit dem jeweils anderen Geschlecht gegründet, Kinder gezeugt haben und dabei "glücklich" waren.
Würden solche Leute ihre Geschichte hier erzählen wollen / dürfen und würde ihnen eine Plattform geboten werden ?

Es ist unbegreiflich, dass es

Es ist unbegreiflich, dass es diesen Konversations-Wahnsinn im Jahr 2019 tatsächlich noch gibt! Selbst in den christlichen Kirchen hat sich doch etwas geändert in Richtung Respekt, wenngleich man mit der Anerkennung schwuler und lesbischer Partnerschaften noch meilenweit hinterherhinkt.

Homosexuellen-Therapie in der AfD

Die auch im dritten Wahlgang durchgefallene AfD-Kandidatin für das Bundestagspräsidium Mariana Harder-Kühnel sich hat mal vor einiger Zeit in einem Zeitungsinterview sehr für diese Homosexuellen-Therapie eingesetzt. Also müssen wir hier, wenn es um die Abschaffung geht, auch wieder mit heftiger Kritik der AfD rechnen?

Na dann hoffen wir es mal.

Wer ernsthaft glaubt Homosexualität, oder überhaupt irgendeine Art von Sexualität, könne "geheilt" werden lebt entweder im falschen Jahrhundert, hat zu wenig Ahnung vom Menschen als Wesen oder zu viele fragwürdige YouTube-Videos gesehen. Heterosexualität würde doch auch kein vernünftiger Mensch "Heilen" wollen, weshalb Homosexualität? Weil es der Glaube verbietet? Weil es nicht in die eigene Weltsicht passt? Dann sollte man eher seinen Glauben und seine Weltsicht hinterfragen....nicht die Homosexualität an sich.

An Menschen die Probleme mit ihrer Sexualität haben:
Dafür sind Psychotherapeuten da, und die werden niemand einreden man könne seine Homosexualität "ablegen". Diese Sexualität zu akzeptieren ist der einzige Weg der Heilung, nichts anderes und dafür sind Therapien da. Zur Hilfe!

Ach, und bevor die Standardaussagen kommen:
Nein, Pädophilie ist nicht heilbar. Es geht bei solchen Therapien darum kein Täter zu werden (mit solchen unsinnigen Vergleichen kommen viele um die Ecke)

"Aus für Homosexuellen-"Therapien"?

Aber hoffentlich. Homosexualität ist keine Krankheit (""Homosexualität sei keine Krankheit und deshalb auch nicht behandlungsbedürftig, so die Begründung der Länder. Damit folgen sie den Einschätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), des Weltärztebundes und des Deutschen Ärztetages""), sondern schlicht naturgegeben.

Und wer sie heute immer noch für "therapiebedürftig" hält, gehört selber in Behandlung. Schon, damit er nicht noch weitere solcher langer, völlig unnötiger Leidenswege wie den im Artikel beschriebenen verursachen kann.

Homosexualität "heilen"

Da fehlen einem doch echt die Worte. Was für mittelalterliche Strukturen mitten unter uns. Ist es Zufall, dass der Anstoß für diese "Therapie" aus dem kirchlichen Umfeld kam?

Ich bin überzeugt, dass man Dummheit - leider - auch nicht heilen kann. Schon allein, weil die Erkrankten gar keinen Grund sehen, sich behandeln zu lassen.

@ Geweihfarn

Würden solche Leute ihre Geschichte hier erzählen wollen / dürfen und würde ihnen eine Plattform geboten werden ?

Klar, warum nicht?

Mit welchem Recht ist Homosexualität weniger wert?

Besonders perfide finde ich, dass Anbieter dieser Konversions-"Therapien" offenbar davon ausgehen, dass Homosexualität krankhaft ist oder zumindest falsch oder weniger wert als Heterosexualität.
Mit welchem Recht?

16:23 von eine sex in latein

Homosexuellen-Therapie in der AfD
.
was soll diese offensichtliche Hetze

die Alice Weidel, ist lesbisch, ihre Lebensgefährtin ist aus Sri Lanca
und die Kinder dieser Regenbogenfamilie im öffentlichen KiGa von Biel
zudem pflegt das lesbische Paar Kontakt mit Flüchtlinge
(so in der Süddeutschen nachzulesen)

@andererseits, 16:19

Was haben Sie dagegen, dass sich ein gegenwärtig homosexuell lebender Mensch, der sich in seiner Haut nicht wohl fühlt, therapieren lassen darf?

Es geht um eine Möglichkeit, nicht den Zwang.

Verstehe ich nicht...

Darstellung: