Ihre Meinung zu: Amazon wertet Aufnahmen des Sprachassistenten Alexa aus

11. April 2019 - 15:31 Uhr

Durch die Analyse von aufgenommenen Sprachbefehlen will Amazon seinen Sprachassistenten Alexa verbessern. Doch die Mitarbeiter haben auch Zugang zu den privaten Inhalten der Nutzer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Da ist doch jeder selbst

Da ist doch jeder selbst schuld, wenn er sich die Spionage Soft und Hardware selbst ins Zimmer stellt.
Aber bei Tempoüberwachung und Verbrecherjagdt wird immer der Datenschutz als das wichtigste hingestellt?
Wozu wurden wohl Facebook, EC Karte, Payback, etc erfunden? Für die lückenlose Überwachung. Und Amazon schließt nun die letzte Lücke. Na Und?

natürlich wird man zu Haue belauscht ...

natürlich wird man zu Haue belauscht, von Amazon, Apple, Google, FB usw.,

wie sonst sollen die Assistenten denn heraus finden, welchen Vorlieben, Geschmack, Pläne usw. jemand hat?

Wer diese "schlauen Helferlein" nutzt hat doch in den AGB's zugestimmt, das diese Firmen dahinter die Sprache analysieren und auswerten dürfen
um dem Nutzer personalisierte Angebote und Dienste verkaufen zu können.

Dazu müssen Anbieter natürlich das heimlich belauschte aufnehmen und weiter geben bzw. verkaufen.

Wanze

Anreiz an die Bundesregierung.
Wie bei der Tabakwerbung, könnte man beim Verkauf, bei der Verpackung auch vorgehen.
zum Beispiel:
"Achtung Sie stellen sich eine Wanze ins Wohnzimmer".

als Nutzer selbst schuld

Ist doch nichts Neues.
Amazon spioniert, seit es auf dem Markt ist.
Wer das benutzt, ist damit einverstanden.
Wäre schön, wenn sie zur Abwechslung mal Steuern zahlen würden.

Überrascht das jemanden?

Ich kann mir nicht ernsthaft vorstellen dass jemand davon überrascht sein kann. Natürlich wertet Amazon alles aus was die box aufnimmt, kontrolliert auch keiner. Die Nutzer dieses Gerätes holen sich die Arme des Datenkraken in ihr Privatleben und werden mit entsprechender Spracherkennungssoftware nebst Algorithmus schon in die passende Schublade gesteckt. Wer sich gläsern machen will - bitteschön. Für Bequemlichkeit prostituieren sich manche Leute mental eh ohne wenn und aber.

Das darf ja wohl nicht wahr sein (ist es aber leider)

"Hin und wieder bekämen sie so aber auch Zugang zu privaten Inhalten oder würden sogar Zeugen von möglicherweise kriminellen Vorgängen. Zwei Mitarbeiter berichteten von einem Mitschnitt, den sie als sexuellen Übergriff deuteten. Zwei Mitarbeitern des Standorts Bukarest zufolge gelte bei Amazon in solchen Fällen die Auffassung, es sei nicht die Aufgabe des Unternehmens, einzuschreiten"

Das wird ja immer toller. Ohnehin ist jedem, der bereit ist, seine Privatsphäre der Bequemlichkeit zu opfern (und seine Autonomie bzw. Entscheidungskompetenz nicht nur in wirtschaftlichen Fragen gleich mit) nicht mehr zu helfen.

Ach nein, wer hätte das nur ahnen können?

Jeder der schon einmal in der IT gearbeitet hat, weiß wie fahrlässig und teilweise im vollen Bewusstsein mit Daten intern umgegangen wird. Die heile, sichere Welt wird dem Benutzern nur vorgespielt. Dabei ist es egal ob bei Facebook die Passwörter im Klartext von internen Mitarbeitern eingesehen werden können oder jetzt bei Amazon die Mitschnitte intern abgehört werden. Die anderen Datenkraken wie Microsoft, Google und Apple stehen dem in nichts nach. Auch dort wird mit der Zeit noch einiges hochkommen. Alexa, Siri, Echo sind reine Spielzeuge die dem Benutzer keinen wirklichen Vorteil bieten - außer mal kurz vor Freunden anzugeben. "Alexa, wie wird morgen das Wetter"...wow, echt super! Selbst schuld wer sowas nutzt.

Cloud

Tja, was glaubt ihr denn, warum dieses Ding nur 30 EUR kostet und amazon die ganze Software dahinter umsonst zur Verfügung stellt?
Packt ruhig alles in die cloud, eure Heizung, die Türkamera, den Backofen, das Garagentor. Was für lohnenswerte Hackerziele.
Aber seid beruhigt, das System ist sicher und die Daten vor fremdem Zugriff absolut geschützt.

Service

Schließlich muß Mann/Frau ja 24 Stunden an den Kunden dran bleiben.
Und wie ist das bei Smart Puppen und Fernseher bei Autos und vielen Abhörmöglichkeiten für die zukünftigen Regierenden Konzernen.

na das will ich doch stark hoffen!

So schlecht wie mich Alexa versteht, da sollen die sich das ruhig mal anhören und das System optimieren.
Verstehe den Beitrag auch nicht so ganz, wenn man Alexa einrichtet wird man doch gefragt ob mitschnitte zur Verbesserung ausgewertet werden dürfen. Das kann nur eine Generation ü 40 denken, dass das ein Computer macht.
Also für alle in der Berufsschule ist diese Erkenntnis nichts neues.

@Wanze 16:00 von nudi1958

Nur so herum funktioniert das nicht.
Wieso sollte der Profiteur vor dem Profit (für ihn) warnen?
Unsere 'Werte' stehen alle abrufbar im Wohnzimmer oder der Jackentasche.

Egal ob Smartphone, Lautsprecher oder TV
- welches auch schon einen Rück(k)anal hat

Wäre doch dumm zu warnen, sonst kleben noch mehr ab ;)

Da ist doch jeder selbst schuld...

Hat den wehr was anderes erwartet...

Es scheint so, das wir der KI mehr vertrauen ...

als unserer eigenen, weil wir wissen, was sich dahinter verbirgt - phantasieloser Schrott - was natürliche Intelligenz ist, bleibt weiterhin fraglich.
Was nützt Alexa und Co, wenn sie nicht mal eben aus eigenem Antrieb die Jalousien schließen oder die Kaffeemaschine abstellen, wenn man vorschnell die Wohnung verlassen hat... aber ach, das kriegen die Dinger womöglich ja schon hin.

@16:00 von nudi1958 - Ihr O-Ton,...

...Anreiz an die Bundesregierung.
Wie bei der Tabakwerbung, könnte man beim Verkauf, bei der Verpackung auch vorgehen.
zum Beispiel:
"Achtung Sie stellen sich eine Wanze ins Wohnzimmer".

---

Und trotzdem kaufen sich die (un)mündigen und gutgläubigen Nutzer dieses Wunderwerk der (Überwachungs-)Technik.
Und das tolle daran, sozusagen als Bonus, sie bezahlen auch noch selbst das "Teil".

Willkommen in 1984.

bekannt

Hallo,
das ist doch schon von Anfang an bekannt gewesen, also im Grunde nicht´s Neues. Man erfährt ein paar mehr Details über Art und Umfang der nach Angaben von Amazon unmittelbar zugänglichen Daten. Wobei das auch nichts anderes bedeutet, als dass die Gespräche komplett aufgezeichnet werden und zuordenbar sind.

Ich bin zum Glück ü40 und muss nicht mehr alles Neue gut funden.

Siri / Google Assistant / Cortana

Ob Siri / Google Assistant / Cortana besser sind?

@Superschlau

Wozu wurden wohl Facebook, EC Karte, Payback, etc erfunden? Für die lückenlose Überwachung. Und Amazon schließt nun die letzte Lücke. Na Und?

Tja, wenn es denn mal so wäre. Wenn mich das Bundeskriminalamt oder der Verfassungsschutz belauschen würden, hätte ich als Bürger eines Rechtsstaates ja kein Problem damit.

Aber leider sind es profitorientierte Unternehmen, und da hört der Spaß auf.

Selbst Schuld!

Was ist die Neuigkeit dieser Nachricht.
Für Aufmerksame ist das schon lange bekannt. Wer nicht mit- (ab-)gehört werden will, schafft sich kein Alexa an. Der Rest ist selber Schuld.

Wer sich so ein Teil in seine

Wer sich so ein Teil in seine Wohnung stellt, ist selbst schuld. Eine Freundin meiner Frau hat Alexa im Wohnzimmer, angeblich um nur Musik zu hören. Als meine Frau mir das erzählte, rief ich die Dame an und klärte sie auf. Dann verschwand das Teil in der Mülltonne.

Na ist doch klar...

Solche Systeme sind nicht perfekt. Menschen müssen da reinschauen oder höhren können um Fehler zu finden oder neue Funktionen zu designen. Es verwundert mich immer wieder was für Vorstellungen die Leute haben bzgl. Sicherheit. Da arbeiten ganz normale Menschen, und die haben und machen Fehler.
Google, Apple usw. haben Private Daten weil die Menschen sie freiwillig hergeben.
Und sie machen damit was sie wollen.

Ist das Bild zum Artikel eine

Elektretmikrofonkapsel, ein Lautsprecher oder ein Cremetopf mit Lichtschutzfaktor 85? Nur mal interessehalber....

Sprachassistent: kein Bedarf

ich habe nämlich in der Schule selbständig Sprechen gelernt. einen Festplatten-Roboter brauch ich hierzu nicht. Ist nur was für Leute die sich schrecklich langweilen , & Keinen zum reden haben, oder sich nicht mit sich selbst beschäftigen können.

Schon gar nicht mit der Intention , mich auszuspionieren__ das Ding ist ebenso in Aktion möglich per Cloud (! für alle sichtbar) & dieser pfiffigen Idee des SmartHome`s.

"Selbst Schuld", weltweit sehr viele einig hierzu *

Wer sich Wanzen

ins Haus holt, sollte sich nicht über Ungeziefer beschweren. Und dabei ist es aber egal von wem die Wanzen sind, die Firma spielt dort keine Rolle, alle machen das selbe.
Auch wer Fernseher ans Netz schließt, kann eigentlich das Familienleben gleich auf der Straße für alle sichtbar führen.
Menschen machen Ihre Fehler selber, und das auch noch ganz freiwillig.
Also nicht beschweren, es gibt keine Sicherheit im Netz, nur wenn alle Stecker und Akkus gezogen sind, dann ist man privat.

Angstland Deutschland

Ansich ist es kein Wunder das Deutschland mit allem digitalen auch bald noch hinter jedem dritte Welt land zurückliegt. Es widert mich an das Medien nichts anderes zu tuen haben als vor jeder art neuer Technik zu warnen. Es wäre doch ein Ansatz die Leute etwas zu trainieren und den gewissenhaften Umgang mit der Technik nahezuringen.

Der Glauben das die Konzerne die Bösewichte sind gehört in die Literatur. Bei uns wo jeder Bürger seine Privaten Daten an der Meldestelle abgibt wo sie ganz legal ohne Kontrolle weiter-verteilt werden.

Die Cloudserver von Amazon sind vielfach sicherer als das was De. Unternehmen zu bieten haben. Wenn Polizei und Co. dort ihre Daten sichern würden könnten sie auch nicht ohne Spuren alle Nase lang Beweismaterial verschwinden lassen wenns die eigene Behörde mal belastet.

Wir bleiben lieber ein Handwerker und Bauernland. Da wir bei unseren Autos die wir bauen ja niemals wen betrügen müssten umse loszuwerden..nie nicht.

Passt doch alles wunderbar!

Alexa, Sipri und wie sie heißen, dazu Facebook, WhatsApp, die Cloud, die Abschaffung des Bargelds, das vollvernetzte Auto, das nach EU-Vorgabe elektronisch ausgebremst werden kann, die Einschränkung der Meinungsfreiheit- alles Zeichen für den Weg in die Diktatur. Alle autoritären Systeme haben eine Freude an solchen Dingen. Aber auch hier gilt: die allerdümmsten Kälber wählen sich ihren Metzger selber.

Siri....Google Now...Jeannie....

ich lese hier so viel im Forum davon, dass man sich die Wanze selbst ins Haus holt....das mag stimmen, aber vermutlich haben die meisten die Wanze sowieso schon immer bei sich, Siri, Google Now, Jeannie etc. hören ja auch mit...

...und wer kann denn beurteilen, ob auch ein deaktiviertes Spracherkennungsprogramm nicht trotzdem aufnimmt und überträgt oder sich vom Server wieder anschalten lässt, ohne dass der Benutzer das überhaupt mitbekommt.....wer kennt schon wirklich das Innenleben und die Optionen von iOS und Android...die einzige Sicherheit wäre, einen elektrischen Schalter fürs Mikro zu haben, von dem man weiß, dass er das Mikro auch wirklich abgekoppelt hat...ansonsten ist die Wanze immer dabei....

Re: Angstland Deutschland?

Also erstmal ist diese "neue"Technik uralt. Gab es alles schon 1995.

Zweitens :

haben wir ein Grundgesetz : informelle Selbstbestimmung und schutz der Privatsphäre!
Wenn Geschäftsmodelle von Digitalunternehmen nur noch funktionieren wenn man gegen das Grundgesetz verstößt dann würd ich mein Geld als Investor nicht auf diese Unternehmen .setzen da sie bald verschwinden werden.

Drittens :

Im zuge des Klimawandels werden wir eh die Digitalisierung und deren Stromverbrauch auch neu bewerten müssen.

Die Technischen Kausalketten im Hintergrund der Digitalisierung verbrauchen unmengen an Strom ( Serverparks, Netzwerke) . Wieviel Steom verbraucht ein Post oder eine Suchanfrage, Stream usw? Wieviel davon ist Fossiler Energieverbrauch usw.

Digitale Konsumopfer

Unglaublich wie viele Menschen auf die PR der Digitalunternehmen reinfallen. Selbst Unternehmen fallen drauf rein (alle die jetzt plötzlich auf Apps setzen)

Dabei gehen die Nutzerzahlen der Digitalisierung wieder zurück: Nächste Generation lehnt die smartphones und Dienste ab ( Energieverbrauch) soziale netzwerke benutzt kaum noch jemand . Die meisten startup Apps sind alle nur flops .

Bsp für PR der Digitallobby

Autonomes Fahren: da aber die Prozedur(Rechner, Netzwerk) des Autonomen Fahrens mehr strom verbraucht als das Fahren an sich stellt sich die Frage was das soll in zeiten von Klimakatastrophe und Energiesparen.

Alles nur gelaber von der Digitalwirtschaft um die Investoren zu beruhigen. Jedoch erinnert mich alles stark an die Blase " neuer Markt"

Politikversagen

Interessant zu sehen wie die Politik versucht den Schutz der Privatsphäre zu privatisiern in dem hier auf die Verantwortung der Nutzer (Konsumenten) appeliert wird.

Laut Grundgesetz sind solche Geräte Verboten. Müsste man nur mal anwenden. " Das Recht auf informelle Selbstbestimmung"

Ich meine das Wahlrecht was auch ein Geundrecht ist kann ich doch auch nicht durch ein Häckchen abtreten oder?

Aber "informelle selbstbestimmung " kann ich abtreten?

Re: Selbst schuld

Nein! Eben nicht. Das Opfer ist also selber Schuld da es geboren wurde und zufällig dort lang ging wo dann das Verbrechen stattfand?

Das Unternehmen hat sich nicht an die Eu. Datengrundv. Gehalten.
Oh das Wird eine Fette strafe für Amazon geben. Milliarden Euros.

Gute nacht amazon!

Nebenbei

Die Ware ist der Nutzer.
Das Produkt ist der Nutzer und seine Daten.

Warum etabliert die Digitalwirtschaft Suchtstrukturen bzw elemente aus dem Glücksspiel ? Damit wir Konditioniert werden ständig diese Geräte zu benutzen um eben unsere Daten preis zu geben! Da nur damit das Geld verdient wird.

Wir sind alle Produkte bei Amazon Google und Facebook. Wird zeit , dass wir mal eine Rechnung schreiben zzgl. Mehrwertsteuer ( Umsatzsteuer) !

@Angstland Deutschland 18:25 von Fistandilus

Schön solche Schlagworte.

Besonders wenn die von keinerlei Fachwissen getrübt sind.
"Die Cloudserver von Amazon sind vielfach sicherer als das was De. Unternehmen zu bieten haben"

Nun raten Sie mal, wer die 'Cloudserver' von Amazon in D betreibt.
FRA54 steht in der Rödelheimer Landstrasse XXX usw.usf.
Deutsche Firma übrigens, sehr sicher..

Und die andern 53? Alles Amis?
Klären Sie mich doch bitte auf.

aber hallo

Bei Alexa scheinen sich ja die meisten Kommentatoren darin einig zu sein, dass das Kästchen ein kleiner Spion ist.
Dieselben Menschen tragen aber scheinbar sorglos ihr Smartphone als elektronische Fußfessel mit sich herum.
Und dass beim neuen PKW der Hersteller und wer weiß noch wer sehen kann, wo ich langfahre und was ich sage, scheint sie nicht zu stören,

Lustig, das alles wieder und

Lustig, das alles wieder und unglaublich! Wie lange dürfen die eigentlich noch alles treiben, was sie wollen.

Alexit

Oliver Callan stellte mal in seiner. Satiresendung das neue Amazon Alexit vor, mit dem Maybot und Borisbot als Akteure...
Ich ärgere übrigens Alexa meiner Cousine mit Aussagen wie "Alexa,leck mich mal" - Antwort "Es gibt kein Gerät mit Namen 'leck mich'
Was Amazon wohl damit anfängt?

@ baroso59: Nö. Man muß ja Daten nicht preisgeben

Mein Smartphone ist meistens im Offline-Modus. Spart Energie... und nebenbei auch Datensammelei.

Einen PKW habe ich nicht. Mein Fahrrad sagt niemandem, wohin ich fahre.

Payback benutze ich nicht. Paypal auch nicht. Und ich bezahle halbwegs normale Summen am liebsten bar.

Ich benutze zwar oft Ecosia (was ja die Bing-Suchmaschine nutzt), aber es gibt auch Duckduckgo. Und Openstreetmap oder Maps.me oder LocusMaps usw. wissen meistens auch, wo ich hin muß.

Also: Man muß seine Daten nicht preisgeben. Wer's tut, ist's selbst schuld. Leider erreichen die Preisgeber, daß Profile allgemein - auch für meinereins - zutreffender werden. Das finde ich widerlich.

Eu handeln

eigentlich sollte man ha denken sowas kann doch in der EU nicht passieren.. es sei denn die EU ist nur eine leere Hülle die dazu dient, dass die Firmen die Bürger immer weiter wie nutztiere ohne Rechte behandeln.

Darstellung: