Ihre Meinung zu: Mindestens zehn Tote bei Überschwemmungen in Rio de Janeiro

10. April 2019 - 10:16 Uhr

Bei schweren Unwettern sind in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Wegen starken Regens standen Straßen unter Wasser, Berghänge rutschten ab.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Bürgermeister Marcelo Crivella sprach im Fernsehsender TV Globo von "untypisch" starkem Regen"

Die typische Ausrede von Politikern, die - aus welchen Gründen auch immer - nicht in der Lage sind, angemessen mit den Realitäten umzugehen ("Bereits im Februar waren infolge schwerer Regenfälle in Rio de Janeiro mehrere Menschen ums Leben gekommen").

ja die megastädte

heute werden immer mehr die mesnchen dazu gedrängt sich in den grossen megatädten anzusiedeln und mit dem immer mehr verteufelungen des autos durch politiker nimmt diese auch noch zu.
rio, athen,new york,hong kong usw wo millionen von menschen wohnen wird mehr gebaut und somit agrarland mit beton und asphalt zubetonniert. wasser kann somit nicht mehr den natürlichen weg, ins erdreich einzusickern, gehen und wird somit zu flüssen wobei alle abfluskanäle schnell überschwemmt werden. es ist keine naturkastrophe sondern menschliche arroganze über der natur zu stehen. hier müssen abfangteiche gebaut werden, in städten, wo sich flutartiges wasser stauen und danach langsam abfliessen kann.
auch die elbe wurde mit beton neu geleitet was zu überschwemmungen führt.

Mindestens zehn Tote bei Überschwemmungen in Rio de Janeiro....

Überschwemmungen sind Naturkatastrophen.Doch am meisten treffen sie Menschen,die wie in den Favelas noch von einer schlechten Infrastruktur umgeben sind.

Um so mehr,nachdem die tausenden kubanischen Ärzte von dort vergrault,abgezogen wurden.Durch brasilianische Ärzte wurden sie nicht ersetzt.

Darstellung: