Ihre Meinung zu: Weltwirtschaft: IWF schwächt Konjunkturprognose weiter ab

9. April 2019 - 16:12 Uhr

Handelskonflikte, Brexit und schwächelnde Eurozone - der IWF korrigiert seine Prognose für das globale Wirtschaftswachstum weiter nach unten. Ab 2020 soll aber wieder ein stabiles Niveau erreicht werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.25
Durchschnitt: 3.3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Handelskonflikte, Brexit, Gloablisierung?

Kann sein, kann aber auch nicht. Eigentlich passt es doch gut. Es war doch den Strategen zum Beispiel in der Automobilindustrie klar das es nicht so weiter gehen konnte. Die fossilen Brennstoffe werden knapp und die Konkurrenz hat schon viel schneller ihre Nischen gefunden. Gewollt sicher nicht - aber es bietet den Konzernen jetzt die Möglichkeit die Umstrukturierung ohne lästigen Druck aus den Gewerkschaften vorzunehmen. Man muss nur laut genug "brüllen" das man am Limit ist und schon wird das Kontingent der Leiharbeiter verkleinert und die Arbeitslosenzahl ohne murren vergrößert und akzeptiert. Dabei haben sich die Konzerne über viele Jahre ohne Not an den Leiharbeitern als "ständige Gäste" grandios bereichert. Jetzt wird die Karte globale Konjunktur und/oder Brexit gezogen. Es sind immer die Anderen die dafür verantwortlich sind. Die Konjunktur schwächelt- das gab es immer. Lehren daraus kann ja wie immer der Bürger ziehen.
deswegen heißt er ja au BÜRGEr.

Könnte, Sollte und Wird.

Ein mögliches Handelsabkommen zwischen Amerika und China kann zu einem globalen Wirtschaftswachstum beitragen ob jedoch es zu einer Verbesserung der Europäisch-Amerikanische Beziehungen beträgt ist fraglich. Es würde Amerika freie Hand geben einen wirklichen Wirtschaftskrieg mit der EU zu beginnen, zumehr die negative Handelsbilanz Amerikas sich um keinen Deut verbessert hat. Dazu kommt das die erwartete Wachstumsrate Amerikas nicht eintrifft und die Verschuldung weiter drastisch zunimmt.

IWF Lobbyverein für Schulder

Wann lernt der IWF endlich, daß Wirtschaftwachstum schlecht für viele Menschen ist. Wir brauchen dringend eine Rezzesion, damit die Immobilienpreise wieder auf ein normales Niveau herunterkommen.
Massive Zinserhöhungen sind jetzt dringenstes Gebot. Die Einseitigkeit der Schuldenpolitik muß nun umgekehrt werden.

Besten Dank

"Auch in Deutschland werde sich das von 1,5 Prozent im vergangenen Jahr fast halbieren und 2020 wieder 1,4 Prozent erreichen. Ein Grund dafür sei, dass die Autoproduktion in Deutschland durch neue Abgasnormen geschwächt wurde, heißt es in dem Bericht."

Unser besonderer "Dank" dafür geht an alle Grünen und solche mit einem anderen Parteibuch, allerdings grüner Politik und grünem Gedankengut.

Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.

Umsteuern, und dann: Volle Fahrt voraus

"Ein weiterer Grund sei das verlangsamte Wirtschaftswachstum in Europa. Die Eurozone habe mehr Schwung verloren als angenommen, (...)" /
"Ab 2020 soll aber wieder ein stabiles Niveau erreicht werden"

Allein schon wenn man die in der Studie der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) aufgezeigten Möglichkeiten - siehe Meldung "Studie zu Ökostrom - Energiewende zahlt sich für Staaten aus", tagesschau.de/wirtschaft/oekostrom-irena-studie-101.html - konsequent umsetzt, klappt das auch.

Der verlorene "Schwung" dürfte sich dabei angesichts der derzeitigen, beileibe nicht nur wirtschaftspolitisch "heiklen" Lage und des allgemein rasch wachsenden politischen Bewusstseins und Engagements der Bevölkerung in allen Teilen der Welt ganz von selbst mehr als aufholen lassen.

Mal ganz abgesehen davon, dass es ohnehin wesentlich klüger ist, das Wirtschaftswachstum auf Vorsorge- statt auf "Reparatur"-Maßnahmen zu stützen.

Last, not least: Wo ein Wille ist, ist immer auch ein Weg.

Ist 1,4 die Hälfte von 1,5 ?

Jedenfalls habe ich aus dem Artikel mitgenommen das sich die Wachstumsprognose für Deutschland verringert hat - was ja auch kein Wunder ist. Da diese Prognosen auch immer politische statements sind, vermute ich mal das Wachstum 2020 in Deutschland wird bei HÖCHSTENS 1.0 Prozent liegen und damit deutlich niedriger als in Russland sein, wo ich 2.0 % erwarte. Und auch wenn China nur 1.5 % haben sollte - die Masse macht’s ! Für 2035 wurde noch vor den Russland-Sanktionen von einer britischen Unternehmensberatung vorhergesagt das Russland im GNP Deutschland überholen werde. Und wenn es 2038 wird bis Russland an Deutschland vorbeizieht ... die Zeit deutscher Arroganz ist schon lange vorbei: im Verhältnis zu China und USA werden in Deutschland inzwischen ganz kleine Brötchen gebacken !

In einem anderen Film wär'n

alle zufrieden. Weniger Resourcen- und Energieverschwendung, weniger dämliche Karren.....ist also heikel. Ja was denn jetzt?

Die Bäume wachsen eben nicht

Die Bäume wachsen eben nicht in den Himmel, besonders, wenn sich da ein paar ganz spezielle Baumpfleger immer mehr durch die Rinden bohren und in Frassgänge gemütlichst zurückziehen. Die sind dann am meisten überrascht, wenn ihre eigenen Bäume dann auch noch eingehen, weil die nie begriffen habe, dass Bäume vernetzt sind.

@Nettie 17.47

"Der verlorene "Schwung" dürfte sich dabei angesichts der derzeitigen, beileibe nicht nur wirtschaftspolitisch "heiklen" Lage und des allgemein rasch wachsenden politischen Bewusstseins und Engagements der Bevölkerung in allen Teilen der Welt ganz von selbst mehr als aufholen lassen.
Mal ganz abgesehen davon, dass es ohnehin wesentlich klüger ist, das Wirtschaftswachstum auf Vorsorge- statt auf "Reparatur"-Maßnahmen zu stützen."

Und was soll das konkret abseits halbgarer grüner Phrasen sein? Also mal zur Abwechslung mit echten eigenen Gedanken?Sonst liest es sich wie in Beitrag zum Parteitag... ohne jeden Lösungsansatz

Das ist wie

Glaskugel lesen, zu dem Thema gibt ja auch auf verschiedenen Seiten, unterschiedliche Betrachtungen.
Und 1,4 Prozent ist ja auch nicht wenig, was am Ende herauskommt werden wir ja erleben.
Die Handelsprobleme sind ja selbst erzeugt, und eben zum größten Teil Politischer Natur.
Muss man sich dann über die Ergebnisse nicht wundern, beim Handel muss man eben mal die Politik außen vor lassen.
Dann werden eine Menge Probleme mit der teilweise nicht gut überlegten Energiewende erzeugt, aber wer Klimaweltmeister werden will, muss eben Abstriche machen.
Denn am Ende muss das ja jemand bezahlen, und das ist der Bürger der ja das Geld erbringen muss.
Und je mehr der Bürger geschröpft wird, desto weniger bleiben für andere Dinge übrig, Geld kann man immer nur einmal ausgeben.
Oder man ist ein Staat wo Schulden keine Rolle spielen.

Gute Nachrichten, nicht?

Weniger Wirtschaftswachstum bedeutet weniger Resourcenverbrauch. Und weniger Fachkräfte brauchen wir obendrauf.
.
Das klingt doch nach allem was wir heutzutage so brauchen.
.
Woher also die Aufregung? Ist doch alles gut so.

Nur noch lächerlich!

Der IWF, der seine Prognose von Januar schon wieder nach unten korrigieren musste, will also wissen, dass es 2020 wieder besser wird!
Das ist nur noch lächerlich und zeigt zum wiederholten Male, dass die meisten Ökonomen keine Wissenschaftler sondern Glaskugel-Wahrsager sind!

Deutschland stemmt sich gegen den Abschwung

Ich fürchte, das der Sturz nur um so tiefer ausfallen wird. Man könnte viel tun, um dem entgegen zu wirken. Deutschland (nicht nur Duisburg) könnte sich, wie Italien, an der neuen Seidenstraße beteiligen! Die unseligen und glücklicherweise wirkungslosen „Russland Sanktionen“ könnten endlich zurückgenommen werden! Altmaiers Industrie“Plan“ der speziell chinesische Investoren vergraulen sollte könnte zugunsten einer Politik aufgegeben werde, die chinesische Investoren begrüßt! Heute betreiben die Chinesen nur noch selten Industriespionage in Deutschland. Weil sie selbst schon weiter sind !

@smirker 18.05

das ist nicht so einfach, wie sich Nichtökonomen das vorstellen. In solche Prognosen gehen immer eine Vielzahl von Annahmen mit ein, die nicht eindeutig bezifferbar sind, also Modelle mit Unbekannten. Haben Sie schon mal selbst auch nur eine kleine Prognose erstellt?
Deshalb wundert mich immer, wie unkritisch Klimamodelle als richtig angenommen werden, obwohl sie noch viel weiter in die Zukunft gehen. Oder vielleicht deshalb? Weil eben erst in 30 Jahren verglichen werden kann, wie weit sie abweichen?

18:03 von geselliger misa.

auch trump und die anderen nachbarn wird es freuen, wenn es uns nicht mehr so gut geht, wirtschaftlich natürlich

Am 09. April 2019 um 17:46 von Dr.Hans

"Unser besonderer "Dank" dafür geht an alle Grünen und solche mit einem anderen Parteibuch, allerdings grüner Politik und grünem Gedankengut."

Ich schließe mich Ihrem Dank an.

Es wird Zeit, dass der Liter Benzin/Diesel endlich 10 € kostet.

Umweltbelastung ist ein sehr aktuelles Thema.

Der positive Effekt wäre, dass die Autobahn dann endlich mal frei wird.

Trump hat gesagt

dass ein Handelsabkommen mit China innerhalb von vier Wochen denkbar waere?
Nee, klar. Dasselbe hatte er doch auch ueber ein moegliches Abkommen mit Nordkorea gesagt und wo ist dieses Abkommen jetzt?

Genau, in der Rundablage, weil man sich nicht einigen konnte - und so wird es auch beim Handelsabkommen mit China passieren. Eine Einigung bedeutet meistens auch, dass man Zugestaendnisse an den Verhandlungspartner machen muss, etwas zu dem Mr. Trump und seine Hardliner-Kolonne nicht faehig sind. Also war das wieder nichts weiter als heisse Luft aus Herrn Trump's Mund.

endlos Wachstum - die Erde wird größer?

Es wird endlich mal Zeit, unser ganzes Lebenssystem auf den Prüfstand zu stellen.
Wenn alles nur am Laufen bleibt, wenn die Wirtschaft wächst, dürfte unser Planet bis 2100 am Ende sein und ist ruiniert!
Die Erde wird nicht jährlich 3 % größer und auch alle Rohstoffe nicht. Trinkwasser ist ja schon jetzt knapp oder bedenklich - Nitrat.
Letzt kam die Meldung - Getreide reicht auch nicht mehr für alle. Und der Energiehunger wird auch nicht weniger. Nur müssten wir alle erst mal lernen, global zu denken und zu handeln. Aber viele wollen Kleinstaaterei und geschlossene Grenzen. So wird das eben nichts.

Krisenzeiten...

Sind meiner Meinung nach
Keine Zeiten für Wirtschaftswachstum!!!
Welche haben wir:
Brexit
EU
Libyen
Syrien
Handelskrise
Venezuela
Politische Krise in der BRD
Reicht???
Aufräumen bitte!

@Longjogger 18.34

" Aber viele wollen Kleinstaaterei und geschlossene Grenzen. So wird das eben nichts."

ach so ist das? Also mit supranationalen Gebilden und offenen Grenzen gibt es dann mehr Getreide? Und weniger Überbevölkerung? Und was noch Alles? Ich halte das für, vorsichtig ausgedrückt, nicht zielführend, was Sie schreiben.

@18:10 von Möbius

"Heute betreiben die Chinesen nur noch selten Industriespionage in Deutschland. Weil sie selbst schon weiter sind !"

Da muss ich Ihnen vehement widersprechen. Weshalb sind chinesische Firmen immer noch so sehr an der Uebernahme auslaendischer Technoligiefirmen interessiert (vor allem an Technologien, die sie bisher noch nicht kopieren und dann weiterentwickeln konnten)? Kleiner Tip: die Antwort steckt irgendwo in der Frage...

Um selbst Technologien entwickeln zu koennen, muessten die chinesischen Unis anders ausbilden. Ich arbeite viel mit chinesischen Ingenieuren zusammen. Die meisten von ihnen sind darauf getrimmt, schnell ein mundgerecht aufbereitetes
Problem abzuarbeiten. Ein "globales" Problem selbststaendig in Teilprobleme herunterzubrechen, die sich dann loesen lassen, dazu fehlt ihnen noch so einiges. Deshalb bin ich nicht der Meinung, dass die Chinesen weiter sind als die Deutschen.

Exportsünder D

In dieser heikle Situation destabilisiert der Exportsünder Deutschland zusätzlich die Weltwirtschaft. Den deutschen exzessiven Exportüberschüsse stehen Defizite in anderen Ländern gegenüber. Diese Länder konsumieren mehr wie sie produzieren. Der Importüberschuss führt zwangsläufig zu struktureller Verschuldung.

Darum hat der IWF bereits 2008/9 China und Deutschland eine Mitschuld an der Weltwirtschaftskrise gegeben. Nun droht sich dieses Desaster zu wiederholen.

Stark steigende Reallöhne und höhere Sozialleistungen sind notwendig um die ungesunden Exportüberschüsse abzubauen und die Weltwirtschaft zu stabilisieren.

Am 09. April 2019 um 18:32 von Badman

"Eine Einigung bedeutet meistens auch, dass man Zugestaendnisse an den Verhandlungspartner machen muss, etwas zu dem Mr. Trump und seine Hardliner-Kolonne nicht faehig sind. Also war das wieder nichts weiter als heisse Luft aus Herrn Trump's Mund."

Bitte abwarten.

Es ist ganz natürlich, dass nicht jeder die Winkelzüge des

"GREATEST PRESIDENT EVER"

sofort versteht.

Trump ist ein alter Baulöwe und kennt die Gesetze des Handels bestens.

Das Oberste Gesetzt heißt:

"Es gibt immer jemand, der es noch ein bisschen billiger macht."

von deutlich um 18:43

ach so ist das? Also mit supranationalen Gebilden und offenen Grenzen gibt es dann mehr Getreide? Und weniger Überbevölkerung? Und was noch Alles? Ich halte das für, vorsichtig ausgedrückt, nicht zielführend, was Sie schreiben.

zielführend scheint für Sie egoistisches Wachstum nach dem Motto - nach mir die Sintflut!
und ja - wären wir eine Welt, Nation, würden wir kein Militär benötigen und zum Beispiel dort das Getreide in Zukunft anbauen, wo die besten Bedingungen dafür wären. Und die örtliche Überbevölkerung global lösen, zum Beispiel gibt es genug Platz in MeckPomm.

18:45 von Badman .... den Fachman in Ehren ...

aber das mit dem übernehmen von Firmen ist so ein Ding. Je nach Bedürfnis und Marktverfassung, kann es dabei verschiedene Antriebe geben - z. B. wie bei Bayer einen Konkurrenten los zu werden, oder eben einfach Marktführer in irgend etwas (z. B. in der Insektenvertilgung), oder Patente und know how abstauben (wie wir es allzeit von den bösen Chinesen und Russen annehmen), vielleicht auch einfach um einen Konkurrenten (oder ein Anlageobjekt) als Rendite-Bringer auszuschlachten und die leere Hülle achtlos zu entsorgen (Heuschreckentaktik) … es gibt so vieles womit man seinen Spaß haben kann.
Deutschland täte so gut daran, etwas weniger eingebildet auf seine Stärken zu schauen und viel mehr seine Schwächen auszumerzen.

@Initiative Neue... 18.48

"Stark steigende Reallöhne und höhere Sozialleistungen sind notwendig um die ungesunden Exportüberschüsse abzubauen und die Weltwirtschaft zu stabilisieren."

Noch höhere Sozialleistungen? Wenn jetzt schon jeder2.Euro Steuern in Sozialleistungen fließt und die Wirtschaft schlechter läuft? Nach dem Motto "wenn's schon schlecht läuft, dann richtig"? Als Falschfahrer in der Einbahnstraße Vollgas?

@Initiative Neue... - Exportweltmeister Deutschland

Nicht Exportsünder, sondern "Exportweltmeister D" ist die zutreffende Bezeichnung! D. Trump hat noch immer nicht erkannt, dass Deutsche Autos besser sind und somit stärker nachgefragt werden. Autos, die zudem z.T. in den USA vom Band laufen.
Statt Strafzölle zu erheben wäre es für Trump allemal sinnvoller, wenn die US-Industrie innovativ ausgerichtet wäre und in neue Produkte investieren würde. Ich bin stolz in einem Land zu leben, das mit "Made in Germany" einen hohen Bekanntheitsgrad und wirtschaftliche Peosperität generiert. Seien Sie doch auch ein klein wenig patriotisch...!

Die tolle Embargo-Wirkung

Die tolle Embargo-Wirkung wird bald als Schuss nach hinten krepieren.
Kann jemand belegen, wann, wo Embargo-Politik Dinge verändert hat?
Kuba?, Nordkorea?, Iran?, Russland?
Ich bin oft in Russland und erlebe mit welchen massiven Investitionen in Verkehr, Medizintechnik, Lebensmittelindustrie, Chemieindustrie, Schwerindustrie usw,
mit Mrd.-Summen gepowert wird.
Putin hat das Ziel herausgegeben:
2030 wird Russland Export-Nation (wie China). Wir sollen uns nicht einbilden, dass nach evtl. Ende der Embargo-Politik unser
Export nach Russland floriert. - Nein Danke heisst es dann.
Was, wenn die Embargo betroffenen -Länder
den Spiess umdrehen? W i r sind abhängig von Russland und Saudi-Arabien und nicht umgekehrt. Letztlich wird am Deutschen Wesen das eigenen Volk verwesen. Aber wagt jemand bei uns das Wort "Rossia w period" - was so viel heisst wie Amerika first, France en march, oder Buy British"- Was dann ihr GoodMenschen? Verteufelt weiterhin Politiker mit Russland-Kontakten!

@deutlich, 17:57

Apropos "Lösungsansatz":
Haben Sie die Meldung, auf die ich in meinem Kommentar hingewiesen habe ("Studie zu Ökostrom - Energiewende zahlt sich für Staaten aus") nun gelesen oder nicht?

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@pfitch - Krisenzeiten

Sie beschreiben einige Krisenherde, vergessen dabei aber die USA - ein unter Trump zunehmend gespaltenes Land, kein verlässlicher Partner und zunehmend in seinen rechtsstaatlichen und demokratischen Grundsätzen gefährdet. Eine "politische Krise in der BRD" vermag ich nicht zu erkennen. Die Arbeitslosigkeit bewegt sich auf einem Rekordtief, es gibt kaum Streiks, dafür aber kräftige Tarifsteigerungen, die Exportwirtschaft ist seit vielen Jahren die Triebfeder für stabiles Wirtschaftswachstum, das Bildungs- und Gesundheitssystem sind gut entwickelt, auch wenn es noch einige "Baustellen" gibt. Wo also wollen Sie "aufräumen"...? Die Brandherde der Welt kann Deutschland leider auch nicht löschen.

Gute Nachrichten!

Dass wirtschaftliches Wachstum (wie jedes Wachstum!) begrenzt ist, nicht nachhaltig ist und langfristig unsere Lebensgrundlage zerstört, ist seit 1957 ("Grenzen des Wachstums") bekannt und wissenschaftlich erwiesen.

Insofern erstaunlich, dass der Unterton dieses Artikels immer noch negativer Natur ist.

Ich freue mich, wenn sich wirtschaftliches Wachstum verlangsamt.

19:03 von deutlich ; 19:13 von Adeo60

Jede Investition in ALG 2 wird direkt nachfragewirksam und kommt direkt der Wirtschaft zu gute. Verstehen Sie, Autos kaufen keine Autos. Nur wenn die Menschen kräftige Lohnerhöhungen bekommen kann die Wirtschaft auch kräftig wachsen.

Die Mär vom Exportweltmeister und der Gleichsetzung von Exportüberschüssen und Qualität lässt sich recht einfache widerlegen. Deutschland hat selbst Exportdefizite, z.B. mit dem Irak, Bangladesch, Kaschastan, Philippinen, Thailand, Kambodscha usw.. Alles Länder die wettbewerbsfähiger sind wie Deutschland und deren Waren ein noch besseren Ruf haben wie Made in Germany, in ihrer Logik.

@rossundreiter - Wirtschaftswachstum

Ich teile nur insoweit Ihre Auffassung, als ein ungebremstes Wirtschaftswachstum die natürlichen (und begrenzten) Ressourcen unserer Erde verschlingt und einige negative Folgeerscheinungen wie Umweltverschmutzung (CO-2 Ausstoss etc) befeuert. Richtig ist aber auch, dass Wirtschaftswachstum erforderlich ist, um die zunehmend steigenden Sozialleistungen finanzieren und den Lebensstandard der Bürger sicherstellen zu können. Ein Stück weit könnte man also von Fluch und Segen sprechen, wobei letzteres überwiegt,

@rossundreiter 19.30

Dass wirtschaftliches Wachstum (wie jedes Wachstum!) begrenzt ist, nicht nachhaltig ist und langfristig unsere Lebensgrundlage zerstört, ist seit 1957 ("Grenzen des Wachstums") bekannt und wissenschaftlich erwiesen.
Genau, deshalb hat ja auch kein Wirtschaftswachstum mehr stattgefunden. Und dort wurde ja auch wissenschaftlich erwiesen, dass die Ölreserven schon lange verbraucht sind;-)

2020 wird wohl kaum ein gutes jahr für die weltwirtschaft

da 2020 ein großteil der banken im euroraum vor der pleite stehen. da laufen jedenfalls die meisten kredite aus die noch gewínnbringend waren und danach gehts flächendeckend in den minusbereich.

@Initiative Neue... 19.45

"Jede Investition in ALG 2 wird direkt nachfragewirksam und kommt direkt der Wirtschaft zu gute. Verstehen Sie, Autos kaufen keine Autos. Nur wenn die Menschen kräftige Lohnerhöhungen bekommen kann die Wirtschaft auch kräftig wachsen. "

So weit richtig. Allerdings sollten sich die grünen Anhänger, die hier aus ideologischen Gründen die schlechtere Konjunktur beklatschen, einfach mal fragen, wie bei fehlenden Steuereinnahmen die hohen Sozialleistungen gestemmt werden sollen. Wird halt schwer, wenn jegliches Grundverständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge fehlt.

20:21 von ernst_thälmann

2020 wird wohl kaum ein gutes jahr für die weltwirtschaft

da 2020 ein großteil der banken im euroraum vor der pleite stehen. da laufen jedenfalls die meisten kredite aus die noch gewínnbringend waren und danach gehts flächendeckend in den minusbereich.
///
*
*
Da könnten Sie Recht behalten.
*
Die öffentlichrechtliche Wertschätzungsbranche hat sich ja bereit mit längerfristigen Laufzeiten belohnt.
*
Frei nach dem nicht geltenden Verschuldensprinzip?

Dunkle...

Wollen ziehen auf. Die USA möchte unter Herr Trump sich isolieren und arbeitet mit Zöllen. Die VR China zieht an Europa und der USA vorbei. Dann ist ja da noch der eventuellen ungeregelten Austritt des Vereinigten Königreich aus der EU. Dann frage ich mich ob die arabische Halbinsel stabil bleibt Es sind so viele Unwegbarkeiten. Da kommt noch dazu das die Weltbevölkerung von aktuell ca. 7.000.000.000 auf im Jahr 2050 auf 10.000.000.000 ansteigen.

aber wegen der krise

brauchen banken ja nun keine strafzinsen mehr zahlen. offenbar wird das nun verlagert auf alle geldbesitzenden bürger/innen/diverse

Wirtschaftswachstum und Bevölkerungswachstum

Von den 3,3 % Wirtschaftswachstum gehen wiederum 1,2 % von der weltweiten Bevölkerungsexplosion aus. Sonst hätten wir nur 2,1 % Wachstum in der Welt.

Das ist insbesondere auch wichtig, wenn man eine stagnierende Volkswirtschaft wie dem Anti-Diesel-Land BRD mit dem Wachstum der VSA oder der Türkei vergleicht. Dort sind die höheren Wachstumsraten vor allem dem Bevölkerungswachstum geschuldet.

20:21 von ernst_thälmann

mh, war nicht dein vater/grossvater nicht ähnlich seriös wie Karl Eduart von Schnitzler. deshalb wohl jetzt dein fachwissen

20:55 von AbseitsDesMains...

Wirtschaftswachstum und Bevölkerungswachstum

Von den 3,3 % Wirtschaftswachstum gehen wiederum 1,2 % von der weltweiten Bevölkerungsexplosion aus. Sonst hätten wir nur 2,1 % Wachstum in der Welt.

Das ist insbesondere auch wichtig, wenn man eine stagnierende Volkswirtschaft wie dem Anti-Diesel-Land BRD mit dem Wachstum der VSA oder der Türkei vergleicht. Dort sind die höheren Wachstumsraten vor allem dem Bevölkerungswachstum geschuldet.
///
*
*
Nach dieser Theorie hätten seit 2015 die Prognosen ind Deutschland regelmäßig nach oben korrigiert werden müssen.
*
Bis auf den Zuwachsrückgang 2018.
*
(Denn die Weisen wussten nie wer noch kommt)

20:43 von Karl Napf

aber wegen der krise

brauchen banken ja nun keine strafzinsen mehr zahlen. offenbar wird das nun verlagert auf alle geldbesitzenden bürger/innen/diverse
///
*
*
Sicher nicht auf Alle.
*
Kunden werden weniger betroffen sein als Aktionäre, Finanzamt oder bei Sparkassen steuerbewährte städtische Verwaltungen.

Höhepunkt

Vielleicht ist auch ein Höhepunkt erreicht, nur wollen es die nicht wahr haben, welche den Hals nie genug bekommen. Ich halte wenig von IWF Prognosen. Wir sollten ja nicht USA verärgern und uns alles gefallen lassen? Nö, dann wäre ich lieber etwas ärmer aber ehrenvoller.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Es kann ja nicht immer wachsen

eine Pause wirkt beruhigend und schadet nicht.

@schiebaer 45 21.25

Blöd eben nur, dass unsere Politiker von links über grün bis zur SPD grad täglich neue Ideen ausbrüten, wie zukünftige Steuergelder ausgegeben werden, die vielleicht bei schwacher Konjunktur nie kommen. Das ist der böse Fluch der Realität! Nur bin ich skeptisch, ob die das verstehen.

21:09 von Boris.1945

doch doch, bei einer bank zahle ich die strafzinsen schon lange vom 1. euro guthaben. hab dort aber leider fast nur schulden

von deutlich

Leider sind bei links grün und SPD Poltiker nicht immer in der realen Welt angekommen.Eine Ausnahme ist da Frau Wagenknecht.

Am 09. April 2019 um 21:11 von Hackonya2

Nö, dann wäre ich lieber etwas ärmer aber ehrenvoller.

Sie haben Recht.

Lieber schön als reich
Lieber ehrenvoll als reich

Aber
Wer Geld hat, sieht immer gut aus.
Männer sind Kinder mit langen Hosen und einem Bankkonto.

Soll Zsa Zsa Gabor aus ihrem
reichen
Erfahrungsschatz gesagt haben.

Zu der Sache: stimmt so doch gar nicht - siehe IWF

Zu dieser Sache sage ich mal:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/iwf-prognose-weltwirtschaft-101.html

Handelskonflikte, Brexit und schwächelnde Eurozone - der IWF korrigiert seine Prognose für das globale Wirtschaftswachstum weiter nach unten. Ab 2020 soll aber wieder ein stabiles Niveau erreicht werden.<7cite>

ha ha ha ha... Bei n-tv lese ich dazu aber anderes.

https://tinyurl.com/y2g53uxp
n-tv.de: IWF rechnet ab 2020 mit stärkerem Wachstum (DIENSTAG, 09. APRIL 2019)

Wegen der anhaltenden Brexit-Unsicherheit und mangelnder Nachfrage auf dem Automarkt schraubt der Internationale Währungsfond seine Konjunkturprognose für 2019 nach unten. Doch die Organisation blickt optimistisch in die Zukunft: Im kommenden Jahr soll die Weltwirtschaft wieder stärker wachsen.

Der Internationale Währungsfonds rechnet nach einer Schwächephase bald wieder mit einer Konjunkturerholung.

Von daher: eures Schwarzmalerei ist uebertrieben.

@von Karl Napf

waren wir schon beim du? ansonsten ist das ein fakt den niemand leugnen kann oder glauben sie etwa an eine massive zinswende 2019? die banken leben von altkrediten von vor der absenkung der zinsen.das ist wie ein tanker der stoppt der läuft auch noch eine weile bis er ganz zum stehen kommt.welche auswirkungen das auf die weltwirtschaft hat werden auch sie sich ausmalen können.

21:40 von Karl Napf

21:09 von Boris.1945

doch doch, bei einer bank zahle ich die strafzinsen schon lange vom 1. euro guthaben. hab dort aber leider fast nur schulden
///
*
*
Dann wird sich ja auch bei Ihnen doch keine der prophezeiten neue Verlagerungen einstellen.

Am 09. April 2019 um 21:51 von Demokratieschue...

"ha ha ha ha... Bei n-tv lese ich dazu aber anderes."

Sie haben Recht.

Ich lese Ihre ausführlichen, fundierten Kommentare sehr gerne.

Natürlich ist die Schwarzmalerei übertrieben.

Aber wir sind hier bei der Tagesschau und nicht bei ntv.

@21:06 von Boris.1945

"Nach dieser Theorie hätten seit 2015 die Prognosen ind Deutschland regelmäßig nach oben korrigiert werden müssen.
*
Bis auf den Zuwachsrückgang 2018."

Diese kurzfristige und völlig ungelenkte Zuwanderung hat nur den Konsum von der Bevölkerung hin zu den Migranten verschoben. Bevölkerungswachstum wirkt auf das BIP-Wachstum, wenn es entweder von innen heraus erfolgt (viele gut qualifizierte Kinder wachsen nach) oder wenn hoch qualifizierte Einwanderer (VSA: Green Card) in das Land kommen. Merkels Fachkräfte haben keinen größeren Beitrag zum BIP geleistet; im Gegenteil, sie haben die zur Verfügung stehende konsumptive Verteilmasse mit beansprucht.

@Karl Napf um 21:06

"ähnlich seriös wie Karl Eduart von Schnitzler"

Das ist aber jetzt lächerlich.
Ernst Thälmann = K.- E. von Schnitzler = Sozialismus = Kommunismus = Elend und Untergang der Menschheit?

Der Untergang des bis mindestens 1989/1990 wirklich gut funktionierenden SKET (Schwermaschinenkombinat Ernst Thälmann) zum Beispiel war ungeheuerlich, sinnlos, willkürlich und reinem Egoismus geschuldet.
Bei einigen anderen noch gut funktionierenden Industrieen das Gleiche....

Diese verbohrte Arroganz und Ignoranz der Sieger der Systeme ist bis heute - und wird immer sein - ein Kennzeichen der deutschen Bürger.

Die Weltwirtschaft

verläuft in Zyklen.

Das ist doch nun wirklich nichts Neues.

@fathaland slim 22.28

da hat er Recht, der Bluespianist;-) Nur läuft es im Abschwung immer auf Arbeitslosigkeit und sinkende Steuern hinaus und ein Teil des kommenden Abschwungs ist zumindest für D hausgemacht (Verunsicherung der Autokäufer, psychologische Effekte, Kündigungen bei Zulieferern, EVU...) es wird sich auch auf die Haushalte und Wunschzettel der Politiker auswirken, wetten dass?

22:28 von fathaland slim

wow, schön, daß das auch mal festgestellt wurde.

@fathaland slim

"verläuft in Zyklen."

diesmal ist die krise aber fundamentaler und selbst 1929 ist dagegen noch harmlos.sie wissen ja auch was darauf politisch folgte das dürfte diesmal noch brutaler werden. sie kennen ja selbst die rechten kommantare hier. diese leute die schon heute das messer wetzen wird man dann wieder die politische macht übertragen um die eigentumsverhältnisse zu bewahren.sie können sich ausmalen was das bedeutet. der lack der zivilsation ist dünn!

Am 09. April 2019 um 22:28 von fathaland slim

"Die Weltwirtschaft
verläuft in Zyklen.
Das ist doch nun wirklich nichts Neues."

Sie haben Recht.

Das, woran es zurzeit mangelt, entwickelt sich zur nächsten Wachstumsbranche.

@fathaland slim, @ernst_thälmann

Sie sollten aber schon zugeben,
noch sehr stark in alter klassischer revolutionärer/romantisch sozialistischer Literatur verhaftet zu sein?

Ich bin es ja auch, aber nicht so sehr unkonstruktiv absolut.

Darstellung: