Ihre Meinung zu: Außenminister Maas will Abrüstungsplan für Atomwaffen

2. April 2019 - 21:12 Uhr

Bundesaußenminister Maas fordert vor den UN eine neue Abrüstungsinitiative für Atomwaffen. Er warnte in seiner zweistündigen Rede im Sicherheitsrat vor einer neuen "Aufrüstungslogik".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.75
Durchschnitt: 1.8 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Maas träumt

Zudem haben Nuklearwaffen große Kriege seit 1945 verhindert, und werden das auch dauerhaft tun. Das Zeitalter der großen Kriege zwischen mächtigen Staaten ist seit 1945 vorbei. Das ist Fakt.

Ergo, es wird sich in diesem Bereich nichts ändern, und wenn man etwas nachdenkt, ist das auch gut so. Nuklearwaffen werden ja nicht eingesetzt.

Dafür haben wir in anderen Bereichen mehr als genug echte Probleme und Bedrohungen.

Außenminister Maas will Abrüstungsplan für Atomwaffen

"Maas will weniger Nuklearwaffen"

.

Finde ich grundsätzlich erst mal gut. Nur warum geht er nicht mit gutem Beispiel voran und macht die Bundesrepublik Deutschland Atomwaffenfrei?

Der typische Maas!

"Maas hält den Vertrag zum Verbot von Atomwaffen von 2017, den zwei Drittel der UN-Mitglieder beschlossen haben, aber nicht für das geeignete Mittel.
Deutschland werde ihm nicht beitreten, weil dieses Verbot nur dann effektiv sei, wenn Staaten mit Nuklearwaffen das Verbot mittrügen. Vor allem die Vereinigten Staaten, China, Russland und andere müssten sich jetzt dieser Debatte stellen, so Maas: "Das ist ihre Pflicht und wir erwarten, dass sie erfüllt wird."
Deutschland ist keine Atommacht, ist also nicht gehindert, beizutreten! Beunruhigender schon, wenn er neben USA, Russland und Chine nicht den Mut hat, GB, F, Indien, Pakistan und Israel namentlich zu nennen. (oder hat er?) Und was ganz verschwiegen wird. Auch die Stationierung auf anderen Territorien (atomare Teilhabe?) gehört dann auf den Tisch. Bringt doch nichts, wenn USA und Russland auf NULL abrüsten. Dann stehen Russland NULL noch 200 GB und F gegenüber!

Eine atomwaffenfreie Welt wäre schön.

Leider werden die besitzenden Länder solcher Waffen nicht mitziehen, nachdem jeder gesehen hat, was mit der Ukraine passierte, die ihr Atomwaffenarsenal gegen das Versprechen der territorialen Integrität abgab und dennoch die Krim verlor.

Freunde Putins (ich schreibe bewusst nicht "Freunde Russlands", da ich ein viele Freunde in Russland habe, die den Kurs Putins nicht stützen) werden mir hier widersprechen oder verbal auf mich einschlagen. Sie werden wahrscheinlich mit der sogenannten "NATO-Ost-Erweiterung" vom Thema ablenken. Vielleicht wird es auch Foristen geben, die aufgrund der Vergangenheit von Maas auf in einprügeln (das Netzwerkdurchsetzungsgesetz war gewiss keine Glanzleistung von ihm). Aber der Gedanke einer atomwaffenfreien Welt sollte die Menschen dennoch vereinen. Oder nicht?

Der Außenminister

in seinen kleinen Anzügen ganz im Sinne von Obama's nicht weiter verfolgten Träumen. An sich ein guter Gedanke, nur halt ziemlich weltfremd und irgendwie infantil. Passt

Der Wettlauf findet jetzt Weltweit statt

Mutig ist er ja, der Bundesaußenminister Maas, in einem 2 Stündigen Vortrag fordert er eine neue Abrüstungsinitiative. Er fordert sogar namentlich die USA und Russland auf die Zahl ihrer Sprengköpfe und Trägersysteme weiter zu reduzieren.
Dabei hat die Aufrüstung bereits vor Jahren begonnen und hat neben Russland, die USA vor allem auch China infiziert. Und neuerdings auch Indien mit ihrem Anti Raketen System.
Dabei geht es doch viel weniger um die Zahl der Raketen und Trägersysteme als viel mehr um die erschreckende Zunahme der vernichtende Leistungsfähigkeit. Atomare Raketen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10.000 KM und eine Änderung der Zielposition während des Fluges lassen nichts Gutes erwarten in dieser Abrüstungsinitiative, jeder will hier der Erste sein.

Wer in Deutschland nimmt Maas ernst?

Welcher Staat nimmt Deutschland ernst?
Deutschland ist aus der Sicht der hiesigen Presse ein Teil der Guten.
Deutschland ist Teil der NATO und deswegen Partei.
Die deutsche Presse ist Teil der Atlantikbrücke.
https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke

Re: Konsenssoße um 22:37

"Zudem haben Nuklearwaffen große Kriege seit 1945 verhindert, und werden das auch dauerhaft tun."

Was sind denn große Kriege? Stellvertreterkriege wie in Vietnam oder Korea (um nicht ins Aufzählen zu geraten) muss man nicht unbedingt mit der Lupe suchen.

"Das Zeitalter der großen Kriege zwischen mächtigen Staaten ist seit 1945 vorbei. Das ist Fakt."

Die Kuba-Krise war da nach meiner Kenntnis ein bekannter Fall bei dem es um Haaresbreite anders gekommen wäre. Das stellt auch die Dauerhaftigkeit des atomaren Friedens durchaus in Frage.

"Ergo, es wird sich in diesem Bereich nichts ändern, und wenn man etwas nachdenkt, ist das auch gut so."

Selbst wenn: das heißt nicht, dass es ohne A-Waffen nicht noch besser wäre.

"Nuklearwaffen werden ja nicht eingesetzt."

Hoffentlich nicht noch einmal. Wurden sie ja schon.

"Dafür haben wir in anderen Bereichen mehr als genug echte Probleme und Bedrohungen."

Echt scheint mir die atomare Bedrohung auch zu sein, wie wäre sie sonst wirksam?

Die USA haben in der Ukraine eingegriffen.

@22:46 von birdycatdog
... und bei der Beseitigung einer gemäß der Verfassung rechtmäßigen Regierung mitgewirkt.

Obama auf CNN: Putin konnte - bezogen auf die Krim - nur reagieren auf das, was wir "brokered" (vermittelt?) haben.

Evtl. Atomwaffen in den Händen der Maidanaktivisten - ich möchte mir das nicht ausmalen. Julia Timoschenko hat zumindest verbal ihren Einsatz gefordert.

@birdycatdog

Sie werden wahrscheinlich mit der sogenannten "NATO-Ost-Erweiterung" vom Thema ablenken."

.

Warum ist in Ihren Augen der Hinweis auf die NATO Osterweiterung in Ihren Augen ein Ablenken vom Thema? Ich bin da anderer Meinung. Das ist in meinen Augen sogar der Knackpunkt des Problems.
https://de.wikipedia.org/wiki/NATO-Osterweiterung
http://tinyurl.com/yxkcpuyp
.

http://tinyurl.com/yx9rd29l

@Konsenssosse, 22:37

"Nuklearwaffen werden ja nicht eingesetzt." -
Und diese Garantie gibt ihnen wer oder was?

re bernd39

"Deutschland ist keine Atommacht, ist also nicht gehindert, beizutreten!"

Wie sinnig ist ein Vertrag, den nur die unterschreiben, die mit den Vertragsinhalt gar nichts zu tun haben?

@Hirnlego @Elitedemokrat

Ich habe Verständnis für Menschen, die sich eine Welt ohne Kernwaffen wünschen. Es ist auch politisch betrachtet logisch, dass sie die Ereignisse von 1962 (Kuba) und 1983 aufbauschen. Es dient ja alles dem Ziel der Abrüstung.

Das alles macht die Bedrohung aber nicht realer.

re 23:00 von laurisch._karsten

Man ganz neutral gesehen, ohne zu bewerten wer nun Recht hat oder nicht: egal wie man zum Russland/Ukraine Konflikt steht, würde jeder der etwas nachdenkt zugeben, dass der Konflikt so nicht gekommen wäre, hätte es auf beiden Seiten eine nukleare Abschreckung gegeben. Einen Wirtschaftskrieg würde es bestimmt geben, es würde aber höchstwahrscheinlich nicht geschossen.

Die Atomwaffen der Israelis erwähnt er nicht?!

Israel läßt ja nicht mal Kontrollen zu. Das ist wohl Herrn Maas (noch) nicht aufgefallen?
Und die in Deutschland gelagerten amerikanischen Atombomben, die ja im Rahmen der Nato nur von Deutschen bedient werden dürfen? Welch schlimme anklagewürdige Einstellung steckt doch da dahinter?!
Abgesehen davon: Ist Herrn Maas noch nicht aufgefallen, daß Deutschland von der UN noch als Feindstaat eingestuft ist?
Das wird aber höchste Zeit, das zu ändern! Jetzt oder nie! Warum bezahlen wir denn dann überhaupt für diesen Verein? Nur um uns mit Geld einzuschmeicheln? Da ist für UNS das Atomwaffenproblem doch zweitrangig.
Maas ist fehl an diesem Platz.

Motor der Abrüstung

Unter den Augen der ganzen Weltgemeinschaft präsentiert sich Deutschland im Sicherheitsrat als ehrlicher Makler für Abrüstung. Und bringt die Großmächte hinter ihrer Deckung ganz schön in Schwierigkeiten. Bwewgt euch endlich mal.

22:52 von deutlich

aber passt zur spd in berlin

Respekt

Mein großer Respekt gilt Heiko Maas. Er spielt eine tolle Partie auf internationalem Parkett. Sehr ehrlich.

Schöne Worte - & doch nur

Schöne Worte - & doch nur hohle Phrasen & niedere Motive.

Klar,die Bundesregierung sprach sich schon mehrmals gegen Atomwaffen aus - aber nicht gegen US-Atomwaffen.
& erst recht nicht gegen die US-Atomwaffen auf deutschem Boden.
Im Gegenteil - die werden verteidigt & gefördert

China & Nordkorea sollen lt. Maas einem neuen INF-Vertrag beitreten,aber bloß nicht NATO-Länder wie FR & GB ( um Atomwaffenüberlegenheit zu haben ) & Israel auch nicht - dessen Atomwaffenprogramm zum großen Teil von DE mit Geld & Know-How unterstützt worden ist...

Wieso China & NK ?
Weil die dann mehr oder weniger atomwaffenfrei wären (im Gegensatz zu NATO-Ländern), ein Angriff auf NK damit wesentlich risikofreier & gegen China kann man dann so verfahren,wie einst GB verfuhr & schließlich Hongkong besetzte...
denn 80%-90% aller chin. Atomwaffen/konventioneller Raketen fallen in die INF-Reichweite & sollen verhindern,dass GB's Taktik nochmal zum Erfolg führt...

@konsenssoße

"hätte es auf beiden Seiten eine nukleare Abschreckung gegeben. Einen Wirtschaftskrieg würde es bestimmt geben, es würde aber höchstwahrscheinlich nicht geschossen."

.

Ich muss Sie leider korrigieren. Die "nukleare Abschreckung" ist Realität.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichgewicht_des_Schreckens
.

Den Wirtschaftskrieg gibt es bereits. Das nennt sich "Sanktionen". Die Begründungen sind vielschichtig wie Schizophren.

@ paule2

Abgesehen davon: Ist Herrn Maas noch nicht aufgefallen, daß Deutschland von der UN noch als Feindstaat eingestuft ist?

Feindstaat? Wessen Feind? Wo wir so ein Quatsch immer wieder ausgegraben? Haben Sie Belege?

@ laurisch_karsten

Präsi Putin hat gesagt, dass die Sanktionen Russland nicht schaden. Sind Sie anderer Meinung?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sanktion

@Konsenssoße

Ich habe nicht den Eindruck mit dem bloßem Hinweis auf die Ereignisse über die Maßen "aufgebauscht" zu haben.
Wohingegen Sie mir möglicherweise die Ereignisse ganz sicher aber die Gefahr von Atomwaffen marginalisieren zu wollen scheinen.
Wenn Sie natürlich der Meinung sind, dass die Kuba-Krise nicht so dramatisch war oder so etwas nie wieder passieren kann, dann lasse ich Ihnen das natürlich - aber auch jede weitere Diskussion dazu. Die scheint mir dann hoffnungslos zu sein.
Ich wiederhole auch noch einmal:
Wenn die Atomwaffen, wie Sie ja scheinbar annehmen, keine Gefahr darstellen, wie sind sie dann in irgendeiner Weise wirksam? Abschrecken kann nur eine Gefahr, oder nicht?

Nebenbei bemerkt: auch ohne Atomkrieg dürfen sich noch hinreichend viele Generationen mit den Atomwaffen(resten) rumschlagen.

re 23:21 von laurisch._karsten

Ich muss Sie leider korrigieren. Die "nukleare Abschreckung" ist Realität.

Dass die nukleare Abschreckung realität ist, weiß ich. Und ich behaupte auch immer wieder wie effektiv sie ist.
In meinem Kommentar an Sie, meinte das in Bezug auf den Russland/Ukraine Konflikt. Da war/ist die nukleare Abschreckung nicht realität. Bei NATO gegen Jugoslawien bekanntlich auch nicht, um noch ein Beispiel zu nennen.

@ collie4711

Deutschland ist aus der Sicht der hiesigen Presse ein Teil der Guten.

Ach was!
Was vermuten Sie, was Russland aus Sicht der russischen Presse ist?

Gedankenfortsetzung

um 22:37 von Konsenssoße:
"
Maas träumt
Zudem haben Nuklearwaffen große Kriege seit 1945 verhindert, und werden das auch dauerhaft tun. Das Zeitalter der großen Kriege zwischen mächtigen Staaten ist seit 1945 vorbei. Das ist Fakt.
"

...also sollte sich Mass wohl dafür einsetzen,dass sämtliche Länder,die militärisch bedroht werden,selbst Atomwaffen entwickeln oder sich ein Beispiel der NATO nehmen & eine nukleare Teilhabe vereinbaren ?
Im Sinne der Kriegsverhinderung ?

...hätte der Irak die Massenvernichtungswaffen gehabt,die dem Irak unterstellt worden wären - wie dann wohl die Welt-Geschichte der letzen Jahre gewesen wäre ?
...kein jahrelanger Kriegszustand in Nah-Ost,kein IS...
...Libyen wäre wohl kein Failed-State - da Libyen dann NATO-Bombardements eventuell mit Atomraketen über das Mittelmeer geantwortet hätte...

& wenn Venezuela sich zügig einen Partner sucht,wird man aus dem Weißen Haus wohl auch nicht mehr so schnell was von "alle Optionen liegen auf dem Tisch" hören...

@22:52 deutlich

In meinen Augen disqualifiziert sich ein Beitrag zu diesem sehr ernsten Thema per se deutlich, wenn man meint, über Anzuggrößen Witzchen machen zu müssen. Infantil.

cor ruply ru

"
Am 02. April 2019 um 23:27 von cor ruptly ru
@ laurisch_karsten

Präsi Putin hat gesagt, dass die Sanktionen Russland nicht schaden. Sind Sie anderer Meinung?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sanktion"

.

Kein Wiederspruch.
http://tinyurl.com/y394w6z9
http://tinyurl.com/yxcjvrh7
http://tinyurl.com/y55zuyz4

@ paule2

Warum bezahlen wir denn dann überhaupt für diesen Verein? Nur um uns mit Geld einzuschmeicheln? Da ist für UNS das Atomwaffenproblem doch zweitrangig.

Das ist unsachlich und respektlos. Die UN ist nicht irgend ein Verein und Atomwaffen sind für die gesamte Welt ein extrem wichtiges Thema.
Außerdem möchte ich nicht mit gemeint sein, wenn Sie von "uns" sprechen.

@konsenssoße

"In meinem Kommentar an Sie, meinte das in Bezug auf den Russland/Ukraine Konflikt. Da war/ist die nukleare Abschreckung nicht realität. Bei NATO gegen Jugoslawien bekanntlich auch nicht, um noch ein Beispiel zu nennen."

.

Das mag sein. Nur was währe gewesen wenn Juguslavien Atomwaffen gehabt hätte? Wäre es dann von uns, vom Westen, zerstückelt worden?

@ Paule2

Deutschland als Feindstaat? Da sind Sie Ihrer Zeit ein wenig hinterher, denn ...

In der heutigen internationalen Politik spielt die Feindstaatenklausel keine Rolle. Nach ganz herrschender Meinung in der Völkerrechtswissenschaft ist sie längst obsolet.
(Wikipedia)

OK Herr Maas

Abrüstung von Atomwaffen finde ich erst einmal sehr gut. Es bleibt nur die Frage ob eine Welt ohne Atomwaffen durch die fehlende Abschreckung sicherer wäre!? Ich denke in einer Welt ohne Diktaturen mit vielen demokratisch geprägten Nationalstaaten hat der Frieden die besten Chancen. In einer globalen Welt ohne Nationalstaaten mit einer Weltregierung besteht die große Gefahr einer Welt-Diktatur. Macht korrumpiert...

@ laurisch._karsten

In meinem Kommentar an Sie, meinte das in Bezug auf den Russland/Ukraine Konflikt.

Man sagt ja, dass die Krim heute noch bei der Ukraine wäre, wenn die Ukraine ihre Atomwaffen beim Zusammenbruch der Sowjetunion nicht abgegeben hätte.

Re geige3000 um 23:51

Warum sollte es in einer Welt ohne Atomwaffen mehr Diktaturen geben? Mir ist nicht bekannt, dass selbige bisher effektiv durch Atomwaffen reduziert wurden.

Warum sollte es in einer Welt ohne Atomwaffen auch keine Nationalstaaten mehr geben? Das ist eine mindestens ausgesprochen überraschende Schlussfolgerung.

Und: Warum sollte darüber hinaus eine Weltregierung korrupter oder korrumpierter sein, als eine x-beliebige andere?

Ist eine Welt ohne Atomwaffen sicherer? Gegenfrage: sicher wovor? Vor konventionellen Waffen? Sicher nicht. Vor nuklearer Apokalypse? Ja.

Darstellung: