Kommentare

Kommt mir sehr bekannt vor

Es gab Drohungen gegenüber Mansur Yavas. Er war ja der Oppositionskandidat in Ankara und hat dort gewonnen. Da hieß es von Erdogan, es gebe Unterlagen, die belegen würden, dass er Steuern hinterzogen hätte.

Wenn die Opposition zu viele Stimmen bekommt, dann gibt's gegen sie Drohungen, und bald ermittelt auch die Staatsanwaltschaft (super neutral und rechtsstaatlich natürlich) wegen Steuerhinterziehung.

Das kommt mir irgendwie alles sehr bekannt vor.

RE:pxslo - Vorgänger-Thread

"Die Staats-Verschuldung der Türkei liegt bei unter 30% "

Damit haben sie freilich recht, und es muss noch Erwähnung finden, dass die Verschuldungsrate von Jahr für Jahr geringer wird.

Aber ....

das Wirtschaftswachtum wurde, durch die massive Gelddruckmaschinerie auf Erdogans Anordnung, erkauft, dadurch das Bruttoinlandsprodukt künstlich aufgebläht, was zu der niedrigen Verschuldungsrate führt. Der Verfall der türk. Lira, die schnell ansteigende Inflation sind doch ein deutliches Zeichen für eine überhöhte Geldmenge in der türkischen Wirtschaft.

Diese Art der erdoganschen Finanzpolitik rächt sich nun, und zeig doch nur, dass Herr Erdogan ein wirtschaftlicher Zauberlehrling ist.

Gruß Hador

Über 50% der Türken in der Turkei

folgen ihrem Führer immer noch blind.

Wenn man die Staatspropaganda, staatlich gesteuerte Medien, Drohungen usw mit berücksichtigt, dann kann man davon ausgehen, dass bei wirklich freien Wahlen die AKP nicht mal mehr auf 30% der Stimmen kommen würde.

Insofern ist das Ergebnis gut für die Türkei und alle die Freiheit und Demokratie lieben.

Erdogan dürfte zwar noch nicht weg vom Fenster sein, aber seinen Zenit hat er überschritten.

Wurde auch höchste Zeit.

14:55, Konsenssoße

>>"Es gab Drohungen gegenüber Mansur Yavas. Er war ja der Oppositionskandidat in Ankara und hat dort gewonnen. Da hieß es von Erdogan, es gebe Unterlagen, die belegen würden, dass er Steuern hinterzogen hätte.@

Wenn die Opposition zu viele Stimmen bekommt, dann gibt's gegen sie Drohungen, und bald ermittelt auch die Staatsanwaltschaft (super neutral und rechtsstaatlich natürlich) wegen Steuerhinterziehung.

Das kommt mir irgendwie alles sehr bekannt vor.<<

Worauf spielen Sie an?

Bitte sprechen Sie es aus. Das Geraune nervt ein wenig.

Als ein großer politischer Führer

darf man nicht zu viele Fehler machen. Große politische Führer haben gute Freunde die einen beraten können aber scheinbar gibt es die in der Türkei zur Zeit nicht. Wer sein Land voranbringen will, darf eine sehr gute Planung und Steuerung nicht aus den Augen verlieren. Gefühlswallungen sind da eher kontra-produktiv.

RE:pxslo - Vorgänger-Thread

"Gerade im Südosten des Landes hat er in mehreren, wichtigen kurdischen Städten gewonnen. Da wo er nicht Erster wurde, war er mit knappem Abstand Zweiter.
Erdogan hat dort die Terroristen vertrieben und in die Dörfer und Städte viel Geld investiert (moderne Häuser, Strassen, Bibliotheken, Strassenbahnen usw.). Heute ist dort ein wirtschaftlicher Aufschwung im Gange mit vielen neuen Jobs. Deshalb die vielen Stimmen für Erdogan."

Haben sie eigentlich auch Fakten anzubieten, oder verbreiten sie hier AKP-Propaganda ?
Zu ihrer Information steigt zur Zeit die Arbeitslosigkeit auf 13,5 % , die Industrieproduktion, vor allem das verarbeitende Gewerbe schrumpft um fast 11 %, und sie erzählen uns was von wirtschaftlichem Aufschwung ?

Gruß Hador

Die Türkei ist halt ein demokratischer Rechtsstaat

Wahlniederlagen gehören zu einer Demokratie, wie sie die Türkei ja ist, einfach dazu. Aber eigentlich hat Erdogan's Partei die Wahl ja gewonnen (mit Abstand stärkste Partei). Nur in der einen oder anderen Stadt lief es nicht optimal. Aber er stand ja auch nicht selber zur Wahl, das darf man nicht vergessen.

Es war zu erwarten, denn jeder der

gegen die AKP ist, läuft Gefahr im Gefängnis zu landen. Die Einschüchterung zeigt Wirkung :-)

Das Ende von Erdogan?

Das Ende von Erdogan? Niemals. Erdogan ist ein Diktator. Der geht nur durch Ableben oder durch gewaltsame Amtsenthebung.

@14:48 von Hador Goldscheitel

"Zu Ihrer Info:
Die Staats-Verschuldung der Türkei liegt bei unter 30% (EU-Durchschnitt. 80%), die von Italien bei über 130 % und bei Griechenland bei 180 %.
Noch Fragen?"

"Dafür hat sich die Pro-Kopf-Verschuldung in der Türkei verdoppelt."

Jetzt kommen Sie wieder mit irgendwelchen Phantasiezahlen. Fakt ist, dass sich das Pro-Kopf-BIP in den letzten 15 Jahren vervierfacht hat.

Bitte ein Blick auf das Bild genügt

Danke, dass die TS hier das Türkei-Bild mit den Wahlergebnissen veröffentlicht. Also auf den ersten Blick auf die Landkarte sieht das für mich nach einem deutlichen Erfolg (siehe Farbe) für Erdogan aus.

Verkalkuliert

Auf jeden Fall erfreulich zuzusehen, in welcher Geschwindigkeit derzeit vermeintlich eherne (und von ihren "Erbauern" offenbar für die Ewigkeit konzipierte) Machtstrukturen zerfallen.

Wenn nicht so furchtbar viele Waffen über diesen Planeten marodieren würden, ginge das noch viel schneller…

"Ein ziemlicher Hammer für

"Ein ziemlicher Hammer für Erdogan"
-
Auweia, diese fette Klatsche schmeckt dem möchte gerne Sultan wohl garnicht.

@15:12 von Elitedemokrat

".. angesichts dieser Tatsachen muss man wirklich würgen, wenn man liest, dass immer noch Menschen ihre "Geiz ist geil"-Urlaub in diesem Land machen"

Und jedes Jahr mehr! Sie unterschätzen die Menschen. Die können sich inzwischen selber informieren (Internet, ausländische Sender) und wissen daher wie das Land tatsächlich ist. Gut so! 2018 war im Tourismus ein Rekordjahr. 2019 soll die 50 Mio-Marke geknackt werden. Warum wohl?

Außerdem ist die Türkei ein Produktions-Land mit einer starken und wettbewerbsfähigen Industrie. Also wirtschaftlich nicht so vom Tourismus abhängig wie Griechenland oder Ägypten.

Bevor alle mit den Sektkorken knallen,

sollte eines gesagt sein. Das Bündnis aus AKP und MHP haben insgesamt 51,63% der Stimmen. Alle anderen sind freilich unter der 50%-Marke hängen geblieben. Von daher kann ganz sicherlich nicht von einer Schlappe die Rede sein!

Sicherlich hat die AKP in Izmir und Istanbul "verloren". Aber in Izmir hatte die AKP oder andere konservativen Parteien immer einen schweren Stand. So ähnlich wie in Hamburg und Bremen die CDU einen äußerst schweren Stand hat. Geschenkt!

In Istanbul hat der Kemalist 48,79% der Stimmen und die AKP 48,51%. Das ist nur eine Differenz von 0,28%. Da hat selbst fettarme Milch mehr Prozente. Also äußerst knapp. Auch hier kann nicht die Rede von einem "großen Sieg" oder "Hammer" die Rede sein.

Desweiteren hat die AKP im südöstlichen Teil der Türkei in vielen Regionen und HDP-Hochburgen, die HPD verdrängt und somit die Mehrheit errungen!

Abgesehen davon das Izmir und Istanbul (ganz knapp) an die Kemalisten ging, kann von einem Erdbeben nicht die Rede sein.Keep cool

Erfolgreiche Großprojekte

"Sehr viele Steuergelder fließen aus Istanbul in die Staatskasse. Er konnte hier immer auf seine erfolgreiche Wirtschaftspolitik verweisen, die sehr vielen Bauprojekte in Istanbul, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden. In den letzten Jahren wurden Brücken über den Bosporus und viele neuen Siedlungen gebaut."

Sowohl der Flughafen Istanbul (größte der Welt) als auch die Bosporus-Brücken wurden nicht durch Steuergelder finanziert. Im Gegenteil, beim Flughafen kassiert der Staat sogar 25 Jahre lang Pachteinnahmen (1 Mrd. Dollar jährlich). Und die Brücken finanzieren sich über Maut-Gebühren. Deshalb ist die Staatsverschuldung der Türkei auch immer noch relativ gering.

Ungültige Stimmabgaben

Laut Aussage von Yildirim sind 320.000 Stimmen in Istanbul und ca. 80.000 in Ankara für ungültig erklärt worden. Die Einsprüche wurden bei der Wahlkommission eingereicht. Das Endergebnis bleibt also abzuwarten.

@fathaland slim re @konsenssoße

Ich denke, wir wissen beide, worauf der Forist anspielt. Er versucht, die sog. Implikation (aus der Informatik) umzukehren, was aber nicht zulässig ist.

"Wenn ich pünktlich zur Arbeit erscheine, bin ich rechtzeitig aufgestanden".
Gewünschter, aber nicht logischer Umkehrschluss: "Wenn ich rechtzeitig aufstehe, erscheine ich pünktlich zur Arbeit"

Hier: Wenn eine Partei gegen Gesetze verstößt, ermittelt die Staatsanwaltschaft. Umkehrschluss: wenn die Staatsanwaltschaft gegen eine Partei ermittelt, dann bekommt die zu viele Stimmen.

Es hat ohnehin was ganz schön anmaßendes, wenn man die Partei, die hier bedauert wird, mit der türkischen Opposition vergleicht. Da ist die Vergewaltigung der formalen Logik schon fast nebensächlich.

Nicht überbewerten...

Noch sitzt er fest im Sattel und sein Repressionsapparat funktioniert auch noch. Und es gibt diktatorisch geführte Länder, in denen es der Bevölkerung wirtschaftlich wesentlich schlechter geht. Und dann ist China immer noch eine Alternative, die werden sicher schon unauffällig tätig sein...
BTW: die "Staatsverschuldung" ist für den einzelnen Bürger eigentlich wumpe, für ihn wichtig sind Einkommen, Inflationsrate und soziale Infrastruktur (Schulen, Gesundheit, Polizei usw.) - das nur am Rande

Landesweit hat die AKP seit

Landesweit hat die AKP seit der letzten Wahl wohl von 43 auf 46% zugelegt. Insofern hat die hohe Arbeitslosigkeit, schrumpfende Industrieproduktion und hohe Inflation ( 20%) anscheinend das Wahlverhalten ( noch ) nicht nachhaltig verändert.

@15:18 von Hador Goldscheitel

"Zu ihrer Information steigt zur Zeit die Arbeitslosigkeit auf 13,5 % , die Industrieproduktion, vor allem das verarbeitende Gewerbe schrumpft um fast 11 %, und sie erzählen uns was von wirtschaftlichem Aufschwung ?"

Unsinn! Die Exporte sind letztes Jahr zweistellig gestiegen. Gerade im verarbeitenden Gewerbe. Überall entstehen neue Industrieparks (große Gewerbegebiete).

Zur Arbeitslosigkeit nur ein Wort: die Türkei hat fast 3.5 Mio Syrer und 500.000 Iraker aufgenommen (darunter viele Kurden) UND ihnen Arbeitserlaubnisse ausgestellt.

Frage: sinkt oder steigt da die Arbeitslosenquote?

Wer Istanbul hat, hat die ganze Türkei ....

.... sagt: !ERDOGAN!.
Wenn das mal kein Omen ist.

Klarer Sieg für Erdogan

Landesweit hat Erdogan's Partei gesiegt. Deshalb kann er sich als eindeutiger Sieger bezeichnen.

Jetzt kann sich Erdogan die nächsten 4 Jahre auf 2 Kernthemen konzentrieren: die Sicherheit an den Außengrenzen und die Wirtschaft. Hier besonders auf ein noch stärkeres Wachstum und die Erschließung neuer Märkte (Afrika, Asien, Südamerika, Seidenstraßen-Projekt) bzw. mehr Unabhängigkeit vom Westen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir schon sehr bald die ersten Erfolge auf diesen Gebieten erleben werden. Die Vorbereitungen dazu laufen schon seit Monaten auf Hochtouren. Überall schießen Industrieparks wie Pilze aus dem Boden.

Gewagte These

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster, in dem ich folgendes behaupte:
Je höher der Bildungsgrad der Wahlberechtigen, desto eher schlechter das Wahlergebnis für Erdogans Partei.

Anhand der Grafik des Vorgängerartikels ist deutlich zu sehen, dass in Städten, wo es ein besseres Bildungsangebot gibt, als in der ländlichen Region die AKP verloren hat.

Dazu stelle man sich vor, die Zigtausenden, die Erdogan ins Gefängnis gesteckt hat, wären wahlberechtigt gewesen.

Info

Die Arbeitslosigkeit liegt laut den Zahlen aus Brüssel in der EU bei 7,5%, in Deutschland bei 4% und der Türkei über 20% Die Inflation liegt in Deutschland bei 1,6% und in der Türkei bei 20%. Und ausländische Investitionen, die die Türkei dringend braucht, haben sich aufgrund der unsicheren Wirtschaftslage mehr als halbiert. Usw., usw.... Noch Fragen ?

RE:pxslo

""Dafür hat sich die Pro-Kopf-Verschuldung in der Türkei verdoppelt."
Jetzt kommen Sie wieder mit irgendwelchen Phantasiezahlen. Fakt ist, dass sich das Pro-Kopf-BIP in den letzten 15 Jahren vervierfacht hat."
So,so, vervierfacht. Geben sie doch ihre Quelle an!

Veränderung des BIP/Einwohner in den letzten 10 Jahren:

2008: $ 10691,-- BIP/Einwohner
2018: $ 11114-- BIP/Einwohner
Quelle: Statista

Während ich meine Zahlen belegen kann kommt von ihrer Seite gar nichts.

Staatsverschuldung pro Einwohner:
2003 TRY 4600,--/Einwohner
01.04.2019 TRY 12500,--/Einwohner
Quelle: Haushaltsteuerung.de; Wiki;

Die türkischen Bürger dürfen sich bei Herrn Erdogan bedanken !

Gruß Hador

re 15:48 von frosthorn

Es hat ohnehin was ganz schön anmaßendes, wenn man die Partei, die hier bedauert wird, mit der türkischen Opposition vergleicht. Da ist die Vergewaltigung der formalen Logik schon fast nebensächlich.

Wenn Sie meine Aussagen und Annahmen nicht teilen, dann gut. Das ist aber kein Problem mit der formalen Logik.

Wenn ich überlege was heutzutage in der politischen Auseinendersetzung alles an extremen Parallelen gezogen werden, dann war mein letzter Kommentar noch relativ gemäßigt.

Es gibt ein ziemlich breites Spektrum an gelenkten Demokratien. Ich behaupte nicht dass alle gleich schwer gelenkt sind. Die Türkei ist eine massiv gelenkte Demokratie, die ziemlich nah an der Grenze zur Diktatur liegt wegen der massiven Unterdrückung der Meinungsfreiheit und Inhaftierung Oppositioneller. Aber weil es noch Wahlergebnisse geben kann, die den Erdogan blamieren, ist das Land noch keine volle Diktatur.

Info

Ja, auf dem Land, wo auch viele Analphabeten
wohnen (daher werden die Kandidaten auf den Wahllisten auf Fotos gezeigt), hat Erdogan die Mehrheit der Stimmen bekommen. Aber in allen Großstädten wie Ankara, Istanbul, Izmir, Antalya hat er verloren, obwohl das Staatsfernsehen der AKP zehnmal mehr Sendezeit zur Verfügung gestellt hat als den Oppositionsparteien. Sollte die Arbeitslosigkeit weiter wachsen und das Leben durch die 20% tige Inflation sich weiter verteuern, wird Erdogan sicher ernste Probleme bekommen. Da nützt auch die Fertigstellung des überdemensionalen Flughafens (wie der Präsiden Palast) auch nichts mehr !

Erdogans Erfolg bei den Kurden

Erdogan hat die PKK-Terroristen erfolgreich bekämpft und die kurdischen Wähler haben es ihm mit ihrer Stimme gedankt. In vielen überwiegend kurdisch bewohnten Städten hat seine AKP-Partei gesiegt.

Natürlich hat er auch an anderen Orten kurdische Stimmen bekommen. Etwa 70 % der Kurden leben mittlerweile im Westen des Landes.

In den großen Städten...

kann Erdogan nicht mehr groß siegen...ganz im Gegenteil. Seine Stimmenbasis schrumpft rapide angesichts seiner autoritären Macht- und katastrophalen Wirtschaftspolitik. Und das trotz der Beinahe-Gleichschaltung und Liebedienerei der Massenmedien...die Nicht-Erdogan-Wähler haben wirklich Mut bewiesen. Punkten kann er nur noch in den ländlichen Gegenden, wo sein Propaganda-Apparat die bildungsferne Bevölkerung manipulieren kann.

@Am 01. April 2019 um 15:45 von quer.denker

Stimme Ihnen voll zu.

Nach erfolgreicher Wahl neue Themen anpacken

Nachdem Erdogan die gestrige Wahl eindeutig gewonnen hat ( 52 %) kann er sich jetzt endlich um die Flüchtlingskrise kümmern.

Noch immer leben in der Türkei Millionen von Menschen (3.5 Mio Syrer, 800.000 Afghanen, 500.000 Iraker usw.) von denen viele weiterziehen möchten.

Er könnte bei seinen Wählern sicherlich noch mehr Stimmen dazu gewinnen, würde er endlich die Grenzen öffnen und alle Flüchtlinge gehen lassen, für die die Türkei nur ein Transitland ist.

@ 15:46 von pxslo

Dieses Finanzierungsmodell der Bosporus-Brücken und des Flughafens, hinter dem Privatfirmen stehen, die der Regierung nahe stehen, ist sowas von windig, dass man damit demnächst mit einem Zyklon die gesamte türkische Wirtschaft wegpusten kann. Letztlich wird der Staat haften müssen, wenn die Milliarden Pachteinnahmen nicht nur nicht erwirtschaftet werden, sondern auch die "Investoren" ihr Investment nicht zurück bekommen sollten. Wo sollen die Milliarden Pachteinnahmen herkommen? Die müssen doch die Bürger von Istanbul als eine Art Zusatzsteuer auf die Benutzung des Flughafens under Brücken bezahlen. Zusätzlich natürlich auch noch die Rückzahlung des Investments. Dies wird ihre Wirtschaftskraft und damit letztlich auch die Steuereinnahmen deutlich mindern. Damit sind es real Staatsschulden, die nur in keiner Statistik auftauchen. Ein Schattenhaushalt. In Schattenwirtschaft ist Erdogan groß, nur richtige Ökonomie kann er nicht.

Für eine Regionalwahl so viel Medieninteresse?

Ich frage mich wieso eine ausländische Regionalwahl auf soviel Interesse stößt?

Wer weiß, oder wen interessiert es wer zum Bürgermeister von Dallas, Paris, Rom, Manchester oder Amsterdam gewählt wurde? Ich kenne niemanden.

Warum dann also dieses Interesse an Istanbul, Ankara oder Izmir?

War diese Wahl denn wirklich demokratisch?

Da gab es viele Berichte über Einschüchterung, über gelenkte Informationen in von der AKP sehr streng kontrollierten Medien und sehr geschränkte Möglichkeiten zur Information und Werbung für andere Parteien.
Sollten diese Berichte stimmen dann wäre das Ergebnis für die AKP und ihren großen Führer eine gewaltige Blamage.
Und es wäre völlig falsch immer wieder von einer demokratischen Wahl zu sprechen.
An sich ist ja nach den Maßnahmen nach dem seltsamen Putschversuch es erstaunlich und erfreulich, dass für die AKP unerfreuliche Wahlergebnisse veröfffentlich werden dürfen - es wird sich zeigen, ob dies für die Mitglieder der Wahlkommission und beteiligte Medien nicht unangenehme Folgen nach sich zieht.
Keine Informationen fand ich dazu : Durften die vielen in der Türkei Haft befindlichen Personen auch an der Wahl teilnehmen ?

Wäre schön

Wenn die Ära Erdogan beendet wäre,könnten die Türken vielleicht eher erkennen was für einen gewaltigen Finanziellen Schaden Sie durch den Erdogan und seinen Helfershelfern erlitten haben.Nur befürchte ich dass dies nicht geschehen wird.

Europa freut sich, nur worüber?

In der Türkei gibt es, auch trotz der Verstädterung, einen großen Teil von Menschen, die national- sowie religiös-konservativ wählen und denken. Die Militärputsche haben es immer wieder verhindert, und letzenendlich nur hinausgezögert, dass aus dem ach-so-traditionell-laizistischen-Land eine Islamistische Diktatur mit Großmachtansprüchen wird. Auch diese Wahl wird nichts daran ändern, dass unter der Mehrheit der türkischen Bevölkerung religiös-extremistische Ideen Nährboden finden. Das ist ein guter Grund, die Türkei eben nicht als westlichen Partner oder Demokratie-Vorreiter zu betrachten, und schon gar nicht als einen EU-Beitrittskandidaten (welche EU-Technokraten ohne Geschichtswissen diesen Schwachsinn vorangebracht haben, habe ich mich schon immer gefragt). Erdoğan sitzt immer noch fest im Sattel und es wird sich evt.erst nach seinem Ableben ändern. Bis dahin wird er durch die bereits durchgeführten Schulreformen eine religiös-fanatische Jugend erziehen, die seine Nachahmer wählen

RE:pxslo

"Klarer Sieg für Erdogan"

So, so, er hat nur die wichtigsten Städte bei den Kommunalwahlen verloren.

So kann man auch die Wahrheit verdrehen !

Gruß Hador

RE:pxslo

"Unsinn! Die Exporte sind letztes Jahr zweistellig gestiegen. Gerade im verarbeitenden Gewerbe. Überall entstehen neue Industrieparks (große Gewerbegebiete)."
Laut wallstreet-online:
"Besonders stark fiel der Rückgang der Industrieproduktion im Bereich des verarbeitenden Gewerbes aus. Dort sank die Produktion um 10,8 Prozent im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres.

"Zur Arbeitslosigkeit nur ein Wort: die Türkei hat fast 3.5 Mio Syrer und 500.000 Iraker aufgenommen (darunter viele Kurden) UND ihnen Arbeitserlaubnisse ausgestellt. "
Wie lange leben die schon in der Türkei? ... und werden diese in der Arbeitslosenstatisk erfasst, Frauen, Kinder, Alte ???
Die Arbeitslosenquote in der Türkei ist innerhalb eines Jahres um 3,1 Prozentpunkte gestiegen. Zahlen aus dem Statistikamt in Ankara zufolge lag sie Ende Dezember 2018 bei 13,5 Prozent. (Spiegel online)

Sie sollten sich besser informieren. Ansonsten verbreiten sie hier nur ihre Fakes !

Gruß Hador

@Kalküllator, 15.48h

Es sagt aber bisher niemand, wessen Stimmen ungültig sein sollen.
Ich ahne es schon.
Es wäre doch gelacht, wenn Erdogan nicht der glänzende Gewinner wäre.

Warum die Kurden

Warum die Kurden im Osten die AKP wählten erschließt sich mir überhaupt nicht. Wie sicher verliefen die Wahlen im Osten?

@17:07 von HainFk

"War diese Wahl denn wirklich demokratisch?"

Ja, war es. Die Türkei ist ein demokratischer Rechtsstaat.

@teachers voice

Sie und andere wollen einfach nicht verstehen, warum es so viele AKP Wähler gibt:
Man schaue sich die Zeit vor und nach der AKP an, das Resultat:
In fast jeder Hinsicht ist alles in der Türkei besser geworden.

Darstellung: