Ihre Meinung zu: Parteitag in Nürnberg: CSU sagt Populisten den Kampf an

30. März 2019 - 16:38 Uhr

Der Brexit als abschreckendes Beispiel - auf dem CSU-Europa-Parteitag hat Spitzenkandidat Weber vor Populisten gewarnt. Europa dürfe diesem Weg nicht folgen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.37931
Durchschnitt: 3.4 (29 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wer im Glashaus sitzt...

...sollte kleinere Brötchen backen. Die CSU hat lange gegen die EU gewettert - also etwas mehr Haltung bitte...

Hat er jetzt Seehofer den Kampf angesagt?

....."rechte Dumpfbacken" und Vereinfacher, gegen Nationalismus und Egoismus"....

EU

Was hat eigentlich der Herr Weber schon politisch in Deutschland geleistet um uns im EU Parlament zu vertreten ?

Wenigstens mal eine klare

Ansage.

Dumpfbacken

Ist das ein Zeichen von einer reifen Demokratie, wenn ich Andersdenkende als Dumpfbacken bezeichne?
Wir sind nur noch einen winzigen Schritt der Demokratie von Erdogan, Putin oder China entfernt. Diese Äußerung ist eine Verhöhnung der pluralistischen(!) Demokratie im traditionellen Sinne.

Fragt doch das Volk

Fragt doch das betroffene Volk und nicht die Populisten an der Macht . Oder ist das Volk nicht demokratiefähig nach Eurer Meinung ?

Früher mal waren die

Früher mal waren die CSU-Leute die "rechten Dumpfbacken"...

Ich frage mich, was der Franz Josef jetzt über die CSU zu sagen hätte - "Rechts von uns ist nur noch die Wand", die Zeiten sind ja vorbei.

lernen und sind nur an gutdotierten EU-Posten für die abgehalfterten Hinterbänkler interessiert.
Warum soll man CSU-Abgeordnete in das EU-Parlament wählen, wo sie doch laut Programm ihr deutsches Mäntelchen an der Parlamentsgarderobe abgeben und statt deutsche Interessen in der EU Interessen der EU GEGEN Deutschland vertreten. Denn sie sind in der Minderheit und sind ja FÜR diesen Moloch, wo sie eine Minderheit bleiben.
Es ist nun mal so, daß die von ihnen gerne beschimpften "Populisten" genau die Richtigen sind, die wir wählen sollten, um UNSERE Rechte zum Vorteil Deutschlands zu vertreten. Wo bleibt bei der CSU die klare Absage an den Zentralstaat?
Die CSU verrät die CSU-Wähler. Sie kann nicht anders als im Chor der Etablierten mitzusingen, denn sie darf nicht anders!

Parteitag in Nürnberg:CSU sagt Populisten den Kampf an...

Anders herum wird ein Schuh draus:Das was die CSU und ihr EU-Spitzenkandidat Manfred Weber den anderen Ländern und Bevölkerungen in Europa zu bieten hat,ist nicht gerade populär.
Nämlich das Festhalten an den Handelsüberschüssen auf dieser Seite,den unsozialen Folgen bei den anderen.Dazu noch das Festhalten an der Austerität.

Da haben welche die Krise der EU und den Brexit nicht verstanden.

Was für eine Power?

Wie werde ich Politiker?
a) kesse Sprüche klopfen
b) zuversichtlich dreinblicken
c) sich gegenseitig applaudieren
d) mal abwarten, was das bringt
e) ertragen, dass die Umsetzung nicht machbar ist
f) anderen dafür die Schuld geben
.
Und dann geht´s wieder von vorne los.

"CSU sagt "rechten

"CSU sagt "rechten Dumpfbacken" Kampf an"
-
Das finde ich gut, das das vor den Wahlen nochmal geklärt wurde.

Weber sollte vor der Wahl etwas über Energiepreise sagen.

Seinem Europaverständnis zufolge müssen wir der Ukraine, die (bis jetzt jedenfalls) kein EU-Mitglied ist, Einnahmen für den Gastransport sichern.
Deshalb sollten wir dann auch noch - so seine Aussage in Polen - Northstream2 beerdigen. Was dann wohl auch heißt, teureres US-Frackinggas zu importieren.

PS.: Als Populisten habe ich viele Jahre lang CSU-Politiker erlebt.

Ja,Ja.

"Ich persönlich und wir als CSU sind nicht bereit, Neinsagern, Nationalisten, Populisten und Extremisten diesen Kontinent zu überlassen", sagte Söder.

Ja, Ja, und dann knutscht er den Orban ab.
Reine populistische Stimmungsmache. Die haben doch nur Schiß, das noch andere auf die Idee eines Exits kommen. Vor 5 Jahren sah die Sache noch ganz anderst aus.
Ich bin mal gespannt, was der Weber in (z. B.) einem Jahr noch an Meinungen raushat.

???

Tschuldigung: Die CSU sind rechte Dumpfbacken!
Sagen die sich jetzt selber den Kampf an oder gilt das nur für noch grössere Dumpfbacken? Da bliebe ja tatsächlich nur noch die AfD - was aber nur auf den ersten Blick löblich ist.
Gleiches Gedankengut in beiden Parteien, gleiche schlechten Auswirkungen auf unsere Demokratie.

Der Franz Josef Strauß...

....würde sich bei DER CSU im Grabe umdrehen.

Die CSU warnt vor Populisten,

Die CSU warnt vor Populisten, so so. erinnert man sich an die letzte Werbekampagne schwingt hier etwas Ironie mit.

Als Sprecher der WENIGEN rechtspopulistischen Gedankenverbrecher

die mittels selbstständigen Denkens, der staatenübergreifenden demographisch mathematischen Bevölkerungsfortschreibung unter Berücksichtigung innereuropäischer Wanderungsbewegungen zum Ausgleich von Populationsdefiziten an jungen Menschen UND des extrakonstitutionellen Notstandsrecht selbst nach fünf Jahren immer noch nicht auf diesen durchschaubaren Ersatzenkeltrick dauerhaft hereinfallen wollen, nur soviel:

Zur Zeit läuft hier in Deutschland eine politische Variante des Spiels Reise nach Jerusalem:
Wer am längsten mangels selbstständigen Denkens auf diesen durchschaubaren Ersatzenkeltrick dauerhaft hereinfällt, disqualifiziert sich OHNEHIN nur SELBST für höhere Führungsaufgaben in den kommenden Zeiten des demographischen Wandels!

Rechte Dumpfbacken ...

... wer ist da nicht dagegen? Bloss, wer ist das dann? Die AfD kann nicht gemeint sein. Ihr Programm ist um einiges intelligenter als das mancher Etablierter.

Die CSU sagt den Populisten den Kampf an

Na dann...

Ich musste mir ein Lachen verkneifen.
Die CSU wird doch den Kampf nicht gegen sich selber führen?

sie haben einfach nichts kapiert...

das, was gabriel noch ungestraft als pack beschimpfen durfte, wird in der CDU in dumpfbacke umgetauft.

originell finde ich diese betitelungen nicht. sie zeugen einmal mehr davon, dass die parlamentarier nicht mehr den kontakt zum waehler haben und sich nachtwandlerisch um sich selbst drehen.

mein appell lautet: macht weiter so! die naechste wahl kommt bestimmt..

Noch ist Seehofer Innenminister....

....und solange dieser 'Innenminister' vor laufenden Kameras abledert, laufen der AFD scharenweise CSU Wähler zu.

Doch schon?

Nach fünf Jahren AfD und vier Jahren Pegida will man jetzt doch schon aktiv dagegen arbeiten? Ist das jetzt nicht ein wenig überhastet?

Populisten?

Der Begriff "Populist" ist nichts anders als ein Schmähwort, das Machthaber mit Angst vor Debatten, gegen die Opposition verwenden.

Auf dem Europa-Parteitag in Nürnberg rief er zum Kampf gegen "rechte Dumpfbacken" und Vereinfacher, gegen Nationalismus und Egoismus auf.

"Ich persönlich und wir als CSU sind nicht bereit, Neinsagern, Nationalisten, Populisten und Extremisten diesen Kontinent zu überlassen", sagte Söder.

Solche dumpfe Sprüche und Strohmann-Argumente hört man auch von Webers und Söders Blockpartei-Kollegen bei den Grünen und SPD.

Was das alles noch viel gefährlicher macht, ist das Fehlen eines auf demokratischer Gleichberechtigung basierenden politischen Systems. Bei gut funtionierenden demokratischen Systemen wird das Wirken einseitiger Hysterie durch offene Debatten abgemildert. Solche Systeme gibt es in Europa viel zu wenig, in Deutschland leider fast gar nicht.

wer sind denn...

hier die Dumpfbacken...das ist schon Realsatire...

CSU sagt "rechten Dumpfbacken" Kampf an - Der ist gut!

"CSU sagt "rechten Dumpfbacken" Kampf an" -> Der ist wirklich gut!
.
Heisst das, die CSU kämpft jetzt gegen sich selbst? Wenn ich z.B. daran denke, wie Söder sich noch vor einem dreiviertel Jahr öffentlichkeitswirksam an die Grenze gestellt hat, um höchstpersönlich "illegale Einwanderer" vom Grenzübertritt abzuhalten. Oder wie er vom "Asyltourismus" fabuliert hat - dann klingt der neue Slogan wie Hohn in meinen Ohren.
.
Ich hoffe sehr, die CSU bekommt für diese Beliebigkeit die verdiente Quittung bei der Europawahl.

Ich glaube, dass die CSU programmatisch nicht

so weit von der AfD entfernt ist.

Im übrigen: Wer gibt mir mal eine genaue Definition des Begriffs "Rechtspopulist"?

Warten wir mal ab,......

ob Weber in der EVP und möglicherweise künftiger Nachfolger von Juncker eine gerade Linie weiterführt, oder doch wieder zum alten Schlingerkurs von Juncker und Tusk zurückkommt. Dabei wäre z.B. gerade jetzt in Sachen Brexit eine klare Aussage und auch der Mut zu einem Ultimatum wünschenswert gewesen und nicht ein pausenloses Rumgeeiere und die x-te Terminverschiebung. Genau dieses Verhalten muß Populisten jeder Art ja ermutigen und Populist ist nicht nur die AfD!

Danke Herr Weber

für die klaren Worte.
Ich habe nichts anderes erwartet als das die CSU mal wieder umfällt. Dafür bin ich als AfD Anhänger nun auch noch eine Dumpfbacke.
Aber wir sind ja Beschimpfungen gewöhnt und das härtet ab.
Hier wieder nach der EU zu schreien ohne ihre negativen Seiten zu benennen ist typisch für das Pro EU Klientel.
Ich kann nicht mehr viel erkennen warum die EU für mich gut sein sollte. Wenn ich da allein die letzte Woche ansehe wird mir nur noch schlecht. Verbote, freies Internet geopfert,absurde neue Grenzwerte für den Verkehr usw.
Wofür brauche ich diesen Verbotsverein?

CDU - CSU

Wem soll man trauen.

War es nicht die CSU, die mit ihren eigenen rechten „Dumpfbacken“ Dobrindt, Seehofer und Söder den Schulterschluss mit Orban und Co den „Abschuß“ von Kanzlerin Merkel erfolgreich betrieben haben? Nun , da diese Projekt erfolgreich abgeschlossen werden konnte, gibt man sich „Handzam“ und sucht Europa.

Für Europa hat man aber keine Ideen. Selbst der letzte rechte Politiker sollte begriffen haben, das wir ein solidarisches Europa brauchen. Das beinhaltet natürlich auch soziale Standarts. Aussagen dazu sucht man vergebens.

Schlimmer ist aber noch, dass Weber sich von Orbans Vasallen auf den Thron helfen lassen will. Das ist der Gipfel der Heuchelei.

Da es ist es leider nicht besser als bei der SPD. Dort ist es zwar anders, aber genauso verwerflich. Die wollen sich von „Sozialdemokraten“ aus Rumänien wählen lassen.

Wer ist nun auf welcher Seite blind?

Wählbar scheinen aktuell wohl nur die Grünen oder die FDP. Einen Soziald. wie ich es einer bin, trifft das hart.

Was bitte sind " rechte Dumpfbacken"?

Toller Artikel, ausgerechnet die CSU "Fähnchen nach dem Wind" Unfähigkeitspolitiker reden von " rechten Dumpfbacken " und Populisten.
Was sind das bitte alles für dumme Aussagen.

Die unfähige Politik derer die in Brüssel und Straßburg sitzen treiben die Wähler ja geradezu in andere Lager. Weber ist da ganz vorne mit dabei mit seinen dummen Aussagen.

Ich kann die Briten sehr gut verstehen das sie von der EU als INSTITUTION weg möchten, nur was das Unterhaus da veranstaltet ist einfach nur eine peinliche Farce.
Ein schneller geregelter Brexit muss jetzt her.

Die EU funktioniert wegen so kleinkarierten Politikern wie Weber und Söder nicht.
Ich werde denen jedenfalls bei Ihrer EU-Wahl einen Denkzettel verpassen.

Wir haben es im Kleinen nicht

gebracht, jetzt werden wir es auch im Großen zu nichts bringen.... wer wählt denn sowas?

"CSU sagt "rechten

"CSU sagt "rechten Dumpfbacken" Kampf an"

Also sich selbst auch?

Eines möchte ich aber noch

Eines möchte ich aber noch wissen, wenn man sein Kreuzchen jetzt mal nicht bei der (c)(d)U macht, ist man dann auch schon eine "rechte Dumpfbacke" ?

CSU..

sind selbst die größten Populisten!

Dem Volk aufs Maul geschaut und zur Kleinhaltung der Opposition schnell deren Ideen gekapert..auch wenns eigentlich nicht dem ursprünglichen Programm entspricht..

kennen wir Franken schon lange..

Toll

Endlich verkündet die seperatistische Splitterpartei ihre Selbstauflösung - die Republik atmet auf!

"Ich persönlich und wir als

"Ich persönlich und wir als CSU sind nicht bereit, Neinsagern, Nationalisten, Populisten und Extremisten diesen Kontinent zu überlassen", sagte Söder.

Dann sollte er Weber raten, Orban die Grenzen von Anstand und Geschmack aufzuzeigen

Ja,Ja.

"Ich persönlich und wir als CSU sind nicht bereit, Neinsagern, Nationalisten, Populisten und Extremisten diesen Kontinent zu überlassen", sagte Söder.

Ja, Ja, und dann knutscht er den Orban ab.
Reine populistische Stimmungsmache. Die haben doch nur Schiß, das noch andere auf die Idee eines Exits kommen. Vor 5 Jahren sah die Sache noch ganz anderst aus.
Ich bin mal gespannt, was der Weber in (z. B.) einem Jahr noch an Meinungen raushaut.
Für mich ist das eine ganz verlogene Gesellschaft. Wo sind nur die integren Politiker geblieben?

Dumpfbacken

wer hat den diese Politik seit Jahren dem Wähler verkauft? Es gehört schon eine Portion Frechheit dazu das eigene Versagen irgendwelchen nicht in der Verantwortung stehenden Minderheiten anzulasten.

Parteitag CDU

Bitte nicht wundern wenn die Europawahl ein Desaster wird!

Die "Dumpfbacken" vertreten

Die "Dumpfbacken" vertreten heute Meinungen, die Mal die SPD geäußert hatte bzw deren maßgeblichen Vertreter wie Helmut Schmidt. Ist der jetzt posthum zur Dumpfbacke geworden?

Gegen Nationalismus und Russophob ...

die CDU und CSU sind unwählbar und bleiben es auch.

Der deutsche Gasbezieher wird es Herrn Weber danken wenn er Nordstream 2 einstellt und wir mehr russisches Gas von den Amerikanern teurer kaufen, weil Europa=dumm.

Populisten

Der erste Populist in der Bundesrepublik von Rang und Namen war der von der CSU so verehrte Strauß. Und wenn Herr Seehofer keiner ist - wer dann.
Beschimpft man sich selbst als Dumpfbacke oder will man davon ablenken, dass die CSU mit ihren Äußerungen seit 2015 versucht hat, die AfD rechts zu überholen.
Aber - dem Himmel sei Dank - der Wähler ist vergesslich.

Das Einzige was klar wird;

Das Einzige was klar wird; die CSU ist bemerkenswert wendig. Mit atemberaubender Geschwindigkeit richtet sie sich nach den jeweils wehenden Winden. Das hat Söder mit seiner brüsken Kurskorrektur im Wahlkampf, den er noch mit seiner unsäglichen Kreuzinstrumentalisierung eingeleitet hatte, zur Genüge bewiesen.

Die richtigen Worte finden!

Tu was, für Europa.
Nun gut, klingt gut und ist auch gut.
Aber, wenn da das Wörtchen Aber nicht immer wär und der Weg und die Worte und Reden dahin, dahin dass es dann auch wirklich gut wird, für Europa, für die Welt und für alle Menschen.
Manfred Weber mag ja recht haben was Grossbritanien anbelangt und den Brexit und dass wir einen ruhigen Weg weitergehen sollen, wir Europäer aber dann wieder diese populistische und propagandistische Anmerkung in Richtung rechte Dumpfbacken, die einige sich einfach in ihren gehobenen Positionen nicht verkneifen können oder wollen und somit heizt ein jeder von ihnen sowohl die radikalen Gemüter von rechts und auch links wieder an.
Spezialist in dieser Wortwahl ist dann der Söder mit Worten wie Neinsagern, Nationalisten, Populisten, Extremisten und der Aufforderung diesen Kräften nicht den Kontinent zu überlassen und welcher nicht ins Kleine blickt, sondern so wie er es selbst vorgibt das Grosse im Auge hat.
Kampfansage statt besonnenes Handeln! Söder!

@16:07 von AbseitsDesMains...

„Ist das ein Zeichen von einer reifen Demokratie, wenn ich Andersdenkende als Dumpfbacken bezeichne?“

Anders „Denkende“ würde ich so auch nicht bezeichnen. Die, die nur anders sind schon.

Dumpfbacken...

sind es aber keine, wenn sie CSU wählen.

Heinzb 16:06

Lieber heinzb aus NRW, das Volk wird ja gerade gefragt. Es finden Wahlen statt. Ihnen muss man doch die Grundzüge parlamentarischer Demokratie nicht mehr erklären, oder?!.

Wer von "dem Volk" spricht, der ist mir grundsätzlich suspekt...

Die Union....

...als bekennend neoliberale Partei verfolgt wie fast alle derartige Parteien ein sozialdarwinistisches Programm.

Sie ist bei genauer Betrachtung aehnlich rechts wie die Parteien, die hier kritisiert werden.

Ich persoenlich halte daher das Gezetere ueber Rechte fuer Gebrabbel um nicht ganz so viele Stimmen an die Gruenen zu verlieren.

Diese Wahlen werden interessant.
Vor allem bleibt abzuwarten ob das Daueranklagen gegenueber der AFD in der Form Früchte traeget, das AFD Waehler zur. Union laufen.

Ich persoenlich glaube, das daraus nichts wird.

Es gibt Dinge, die werden von den etablierten Parteien weiterhin kaum Adressiert.

Das wird folgen haben.

klare Abgrenzung

Auch wenn ich Manfred
Weber als Politiker schätze, so könnte ich doch den Verbleib der Fidesz-Partei Orbans in der EVP zur Europawahl nicht unterstützen. In dem Falle hätte sich die CSU ganz deutlich abgrenzen müssen. Auch die CDU kann ich nicht mehr als Partei der Mitte wahrnehmen. Man mag ggf. AfD-Wähler zurückgewin nen, wird aber einige frühere Stammwähler verlieren.

EU Wahlkampf und das CSU Wahlprogramm als

Kampfansage gegen „Neinsager, Populisten und Dumpfbacken...“
Abwarten und Tee trinken ob die Wähler diesem Aufruf folgen werden.

Es ist gut, dass die CSU nach rechs klare Grenzen setzt

Ich begrüsse es, dass die CSU nach rechts klare Grenzen setzt und sich nicht an einem populistischen Zerreden der gemeinsamen europäischen humanistischen, multikulturellen Werte beteiligt.
Für die Rechtspopulisten und Nationalisten gibt es schliesslich schon eine Partei, und die heisst AfD.

CSU eindeutig auf Rechtskurs

Ich persönlich kann die Politik der CSU nicht mehr von der der AfD unterscheiden. Die Rechten geben immer mehr den Ton an. Das wird immer klarer.

Für mich ist es deshalb völlig unverständlich, warum die Europa-Konservativen ausgerechnet einen CSU'ler zum Spitzenkandidaten wählen. Wo bleiben da die Werte wie Toleranz und Gleichberechtigung, von der die EU immer gerne redet?

Weber ist ein guter Mann

Den Kraftausdruck hätte er sich sparen können. Der hat nur die sattsam bekannten Opfergesten zur Folge und lenkt von seiner Botschaft ab..

Aber Europa ist die Antwort, und da bewegt er die CSU mehr als Strauß und Stoiber zusammen aus der Regionalecke heraus.

Für mich als eher Linken ein sehr respektabler CSU-Mann auf dem Niveau von Alois Glück.

Gnadenlose Überschätzung im Framing

"... Europa dürfe nicht auseinandergerissen werden, warnte er ..."

Europa ist ein Kontinent und der wird auch nach der CSU noch geschlossen existieren.

Aber die EU, die er wohl meinte, wird als "Vereinigte Staaten von Europa" keine Zukunft haben.

Weber hat recht

In der Tat haben wir den rechten Dumpfbacken den Brexit und seine chaotischen Folgen zu verdanken. Völlig richtig: Solche Leute muss die EU bekämpfen. Aber Herr Weber weiß sicher auch, dass in Gestalt von Übervater Seehofer und seinem Klon Söder die CSU maßgeblich daran beteiligt war, die Anti-EU-Stimmung anzuheizen. Eine Partei, die es nur in Bayern gibt und die den Anspruch hat, Bayerns Stimme im Bund zu sein. In den letzten Monaten konnte ich den Unterschied zwischen der CSU und der AfD nicht so genau erkennen.

Franz Josef Strauss

Ich hatten das Glück in kennen und schätzen lernen zu dürfen ein Politiker der 2 Std. ohne Manuskript mit Daten und Fakten seine Zuhörer überzeugte. Die CSU von heute ist Meilenweit von seiner Partei entfernt, eine Partei die wie ein Wackelpudding durch die Zeit reist.

Frei nach Franz Josef Strauss Devise....

......rechts von der CSU könne es keine Partei geben, verorten die Enkel dort nun "Dumpfbacken". Wenn das nun keine Realsatiere ist, dass die rechtsnationalen etablierten Krakeeler nun noch dumpfbackigere Krakeeler erdulden müssen. Aber wenn sie mich fragen: Hier beschimpft eine Dumpfbacke die Andere.

@Friedrich Spee 16:34, Wer ist "der" Wähler?

"..das, was gabriel noch ungestraft als pack beschimpfen durfte, wird in der CDU in dumpfbacke umgetauft. originell finde ich diese betitelungen nicht. sie zeugen einmal mehr davon, dass die parlamentarier nicht mehr den kontakt zum waehler haben..."

Die AfD - Wähler sollten mal aufhören, sich als Mittelpunkt der Welt zu sehen. Sie sind ganz und gar nicht "der" Wähler. Sie sind schlicht Anhänger einer rechtspopulistischen Minderheitspartei - and that's about it.
Populismus ist, wenn man ständig mit groben Vereinfachungen behauptet, "den" Volkswillen zu vertreten - und sich dahinter in Wahrheit eine höchst eingeschränkte, meist nationalistische, Sicht auf die Welt verbirgt.

Kampfansagen!

Söder sagt den Rechtskräften, gerade den Kräften, welche die Parteien der Mitte über Jahre hinweg, durch ihre sozial ungerechte Politik und auch teils klimafeindliche Politik und durch ihre überhebliche Ignoranz vieler Probleme unserer Zeit, in die Hände gespielt haben und Wähler dorthin vergrault haben und sowohl diese den extrem Rechten als auch Linken in die Fänge getrieben haben, Söder sagt all denen den Kampf an, in dem er erneut eine Wortwahl benutzt die alles andere als realistisch klingt und eben nicht dem ruhigen Weg eines Manfred Webers entspricht.
Es geht einzig und allein darum den richtigen Ton, die richtige Wortwahl und den richtigen Weg zu finden, um Menschen wieder zu begeistern und wenn es einen Kampf zu führen gibt dann den um das Vertauen der Menschen wiederzuerlangen, doch davon ist Söder sehr weit entfernt.
Weitere Kampfansagen und Beleidigungen sind wohl das wenigste was "Wir" Europäer brauchen und sowohl Söder als -seine- CSU scheinen dies noch nicht verstanden.

Überheblich and Arrogant das

Überheblich and Arrogant das einem schlecht wird. Wer lässt sich denn wirklich noch von diesem CSU-Populismus täuschen? Die Politik dieser Partei ist nicht mehr zu ertragen und das was die können ist nur noch auf die einzige Partei mit Vernunft hierzulande einzuschlagen.

Rhetorik

Die CSU muss von der reinen Rhetorik zur für den Bürger verständlichen und plausiblen konservativen Programmatik wechseln, damit die CSU den Populisten das Wasser abgraben kann. Nur Allgemeinplätze absondern und das Beste hoffen reicht nicht. Die EU ist zu wertvoll, um sie leichtfertig mit einem Pille Palle Wahlkampf den Populisten zu überlassen.

Frank 16:28

"Als Sprecher der WENIGEN rechtspopulistischen Gedankenverbrecher
die mittels selbstständigen Denkens, der staatenübergreifenden demographisch mathematischen Bevölkerungsfortschreibung unter Berücksichtigung innereuropäischer Wanderungsbewegungen zum Ausgleich von Populationsdefiziten an jungen Menschen UND des extrakonstitutionellen Notstandsrecht selbst nach fünf Jahren immer noch nicht auf diesen durchschaubaren Ersatzenkeltrick dauerhaft hereinfallen wollen..."

Früher musste ich dabei immer lachen, jetzt finde ich es nur noch langweilig.

Also mit Sprüchen

sollte Herr Weber etwas vorsichtiger sein.

" Angesichts der Hängepartie in Großbritannien schloss er eine neue Abstimmung der britischen Bevölkerung nicht aus. "Wenn das Parlament nicht in der Lage ist, Lösungen zu finden, dann ist klar, dass die Bürger in einer Demokratie wieder neu abstimmen müssen", unterstrich er. Ob er damit lediglich ein neues Referendum oder gar Neuwahlen meint, sagte Weber nicht.

Den in Deutschland werden wird ja einem Referendum für oder über etwas gar keine Chance eingeräumt, davor fürchtet man sich eher, mal den Bürger fragen.

Die CDU oder CSU sind derzeit nicht wählbar, da kann Herr Weber noch so viel Sprüche klopfen wie Er will, und auch gleich den ganzen Kontinent vereinnahmen.
Es geht um eine EU Wahl Herr Weber, und eins ist wichtig, die Soziale Komponente muss deutlich gestärkt werden.
Und dafür ist Er nicht der richtige Mann und nicht in der richtigen Partei, es gibt andere die wesentlich Sozialer sind.

Pack oder Dumpfbacken?

Vielleicht sind nicht alle AFD-Wähler Dumpfbacken, aber die meisten rechten Dumpfbacken wählen wohl AFD. Zur Erinnerung: Gabriel hat völlig zu Recht in einer konkreten Situation eine Gruppe als Pack bezeichnet, die sich nicht benehmen wollte oder konnte. Um eine zivilisierte Meinungsäußerung ging es dabei gar nicht. Wer das aber gern auf sich bezieht, muss Gründe haben.

16:07 von AbseitsDesMains... ... so wie die einen sind,....

sehen die anderen aus... Dumpfbacken - einerseits unangebracht, andererseits könnte man mit den gemeinten im Chor "das wird man doch noch sagen dürfn" meinen... das Geistige Erbe der Barbarei bricht sich Bahn, nicht nur in den Köpfen einiger (möchte gern) Saubermänner, sondern schlägt in ganzer Breite auf Gemüt und Wortgebrauch.

"Populismus" vs Ideologie

Hier muss ich meiner Partei widersprechen :
Am Brexit sind nicht nur Rechtspopulisten wie BJ und NF schuld,sondern auch Ideologen wie die DUP und der Antisemit J Corbyn,dem es im übrigen nur um die eigene Macht geht.
GB wurde seit dem WWII von den Ideologen beider Seiten wirtschaftlich an die Wand gefahren; das dauernde Hin und Her von Verstaatlichung und Reprivatisierung hält keine Wirtschaft auf Dauer aus.
Außerdem scheinen hinter dem Brexit auch einige US Spekulanten zu stecken, die durch das Ereignis Milliardengewinne abschöpfen ; das war ja beim Herausdrängen des UK aus dem Europäischen Währungssystem genauso.

17:00, Goldenmichel

>>Eines möchte ich aber noch wissen, wenn man sein Kreuzchen jetzt mal nicht bei der (c)(d)U macht, ist man dann auch schon eine "rechte Dumpfbacke"?<<

Wenn man stattdessen sein Kreuz bei der Linken, den Grünen, der SPD oder der FDP macht, dann gewiss nicht.

Ach, die Populisten sind ja

Ach, die Populisten sind ja immer die anderen. Ich kann nun sagen, ich bin weder rechts noch links noch mitte (fühle mich nirgends vertreten), aber mag Europa einfach nicht, wie es ist. Ich finde es super, dass man zusammen findet, und das beste Recht möglichst weit umsetzen kann. ABER was gutes Recht ist, darüber lässt sich streiten. Solange die Politik überwiegend für die großen Konzerne da ist, wird das mit Europa nichts.

Und jetzt Party äh Freibier

Würde der Bundesmautminister jetzt sagen

Fehlt nur noch die Volksabstimmung des Heimatministers
mit der Forderung Preißn raus :-)

Bessere Wege finden und gehen

Wer sich, so wie Söder und da ist er in der Form und Ausübung seiner Politik nicht der einzige, zum Clown rechter und gefährlicher Kräfte macht und gedenkt weiterhin und unverständlich auf solche Kräfte einzugehen, ähnlich wie während der Flüchlingskrise und all den daraus resultierenden Folgen, bis hin zu Terrorismus, der macht sich vielleicht unbeabsichtigt aber dann doch auf unverantwortliche Art und Weise zu deren indirekten Gehilfen und treibt immer wieder aufs Neue und bei jeder Gelegenheit Keile in die Gesellschaft hinein und in diesem Fall zwischen die Bürger des eigenen Landes oder die Europäer und vielleicht noch darüber hinaus und er spaltet, so ähnlich wie amerikanische Politik, die Spaltung und das gefährliche politische Spiel mit uns treibt und anderen.

Es gibt durchaus bessere politische Wege die man finden und gehen kann und dazu braucht es eben dieser berühmten Ruhe und der besonderen Besonnenheit und es bedarf dann auch solcher ruhigen und zurückhaltenden Menschen.

16:31 von jukep ...mir ein Lachen verkneifen...

Das ist gar nicht lustig - dieser Art "neuer" Orientierungslosigkeit ist doch das, was vom bösen Ausland ausgenutzt wird - "Genossen dreht die Flinten, der Feind der steht ja hinten..." so oder ähnlich geht der Text. Was rechtes Denken mit Populismus zu tun hat, sollte eigentlich immer fragwürdig sein, nur in Deutschland ist das aufgrund der schlimmen Anknüpfungspunkte eben nie so. Und im Rest der Welt debakelt die Konservative so vor sich hin, bis wir alle wieder mal im Blut waten.

Wer so titelt,

und die gleiche Kerbe wie die Populisten der CSU schlägt, ist es nicht wert, gelesen zu werden.

rechte Dumpfbacken ???

Die CDU/CSU muß aufpassen, dass die "rechten Dumpfbacken" Ihnen nicht die EU-Wahl versaut.
Die etablierten Parteien werden bei der EU-Wahl so wie auch bei den in Deutschland noch stattfindenden Landtagswahlen schon für Ihre dummen Sprüche abgestraft werden.
Wetten dass !!!

wie bitte ?

Das ist dreist.
Die CSU liefert doch regelmässig Parolen ab. Die CSU ist quasi das Vorbild der AfD .

Viele Feindbilder ...

Schön, dass man darüber mal geredet hat und weiß, wovon man sich absetzen kann: von „Rechten Dumpfbacken“, Neinsagern, Nationalisten, Populisten und Extremisten. Gut, dass es keine linken Dumpfbacken gibt.

Nur fragt sich natürlich, wer konkret unter die Begriffe fällt und ob der Ja sagende frühlingshafte Wohlfühl-Slogan „Für Sicherheit, Frieden und Wohlstand“ (der im Programm quasi aller Parteien stehen könnte, wollen wir das nicht alle? Und Glück auch noch) nicht auch im Kern populistisch ist. Alles Gute kommt aus Brüssel? Und man darf Brüssel nicht kritisieren? Mir persönlich ist ein überzeugendes Programm immer lieber als die wortstarke Pflege von Feinbildern.

17:52, diskobolos

>>Zur Erinnerung: Gabriel hat völlig zu Recht in einer konkreten Situation eine Gruppe als Pack bezeichnet, die sich nicht benehmen wollte oder konnte. Um eine zivilisierte Meinungsäußerung ging es dabei gar nicht. Wer das aber gern auf sich bezieht, muss Gründe haben.<<

Ja, das denke ich auch immer wieder, wenn sich Foristen hier mit den Leuten, die Gabriel zu Recht als Pack bezeichnete, solidarisieren.

Umgangsformen

Der Ton wird rauher, die Begriffe werden aus den unteren Schubladen geholt, blutrünstige "Europa"-Kämpfer zeigen ihre Zähne: gegen Nationalsimus, dem Frieden zuliebe. – Weiter so, so wird das was!

Verunglimpfung

Wer seine politischen Mitbewerber als "Dumpfbacken" beschimpft, sollte nicht von Vereinfachung sprechen. Was anders ist das als eine Vereinfachung? Wir die Guten, die die Schlechten. So einfach ist die CSU-Welt. Das Niveau der politischen Mitstreiter sinkt immer weiter. Schade.

CSU Parteitag in Nürnberg...

CSU Spitzenkandidat Weber: Europa dürfe nicht auseinandergerissen werden, warnte er und versprach "ein Europa der Partnerschaft und des Brückenbauens"
###
Wir erleben aber gerade ein auseinanderbrechen der EU. Sollte sich GB tatsächlich aus der EU verabschieden und danach sieht es nun ja mal aus ist zu befürchten, das noch andere folgen werden. Wie will CSU Weber das verhindern ? Er gehört ja der CSU an, und diese ist in der Vergangenheit nicht gerade zimperlich mit der EU umgegangen.Da nun der Wahlkampf um gutbezahlte Posten in Brüssel begonnen hat, weiß man was man von solche Aussagen zu halten hat. Nichts...

Schon Demokraten

Sind schon Demokraten bei solchen Aussagen können sich langsam in die Liste SED 2.0 neben Grüne CDU SPD einreihen .Nur Einheitsparteien rufen immer nicht wir sind schuld sondern ...Der Brexit ist das Ergebnis Merkelgrüner Politik der Migration und nicht der anderen.Alle Macht nach EU ,wer hat das sagen dort ,nicht der Wähler sondern Vereinigung von Parteien und Lobby am Bürger vorbei .Ist das nicht der Grund ? Reformen zur Domokratie und bestimmung des Bürgers würde helfen aber das ist ein Rotes Buch für spd cdu und vor allem Grün ,da der Wähler ja blöde ist und falsch Wählt ?

16:07 von AbseitsDesMains

"Dumpfbacken
Ist das ein Zeichen von einer reifen Demokratie, wenn ich Andersdenkende als Dumpfbacken bezeichne?"

Dumpfbacken ist schon der richtige Ausdruck. Was uns Nationalismen und Egoismen gebracht haben kann man sehr gut an 2 Weltkriegen bestaunen. Oder weniger dramatisch am derzeitigen Zustand des britischen Parlaments.
Anscheinend reicht die Intelligenz mancher Zeitgenossen tatsächlich nicht weiter als bei Kelly Bundy.

Populist ist, wer .....

..... keine Argumente hat und andere "Dumpfbacken" schimpft!

Hahahahaha!

Am 30. März 2019 um 17:57 von fathaland slim

" Wenn man stattdessen sein Kreuz bei der Linken, den Grünen, der SPD oder der FDP macht, dann gewiss nicht. "

Ist aber nur eine dabei wo es sich lohnen würde, aber dann ist man eine Dumpfbacke auf der anderen Seite.
Also auch keine Lösung die den Politikern gefallen würde, und nach der Wahl ist immer alles anders wie versprochen.

CSU sagt Populisten den

Kampf an. Liebe CSU-Funktionäre, die Bürger, die die AFD wählen, sind ganz normale Bürger, die mit euerer Politik nicht einverstanden sind. Diese Bürger zu beleidigen ist inakzeptabel und bewirkt eine Abkehr von euerer Partei, und zwar scharenweiese. Ich wünschte mir, die Politiker würden sich eines anderen Umgangtones befleißigen.

Die CSU als Vorbild der AfD

Schaut man sich in der AfD um, stammen viele von denen aus der CDU/CSU. AfD-Kampagnen gegen Migranten oder den Islam finden sich vielfach auch bei der CSU, nur anders ausgedrückt. Meinen tun die aber dasselbe.

Die meisten CDU/CSU'ler kann ich mir deshalb auch in der AfD (oder noch weiter Rechts) vorstellen.

Ein wenig verlogen ist das ja

Ein wenig verlogen ist das ja schon. Schließlich konnte sich die CSU (und auch die CDU) nicht überwinden innerhalb der EVP stärker gegen Orbans Fidesz vorzugehen. Im Gegenteil. Statt des endgültigen Ausschlusses, den viele aus der EVP gefordert haben lediglich eine Suspendierung (Ruhen der Mitgliedschaft).

"Dumpfbacken.."

Ein toller Begriff, der von wahrer Intelligenz und von Achtung vor dem politischen Gegner zeugt.

Habe ich die CSU richtig verstanden? Will sie nur den "rechten" Dumpfbacken den Kampf ansagen, den "linken" Dumpfbacken aber nicht? Oder hat Herr Weber nur vergessen, daß es neben den "Rechten", also nach Auffassung der meisten Politiker und der meisten Medien alle, die rechts der CSU stehen, auch noch "Linke" gibt?

Ich habe die CSU bis vor wenigen Monaten noch für wählbar gehalten als Alternative zu der allseits vorherrschenden Alternativlosigkeit. Aber was diese Partei mittlerweile produziert, um sich bei anderen Parteien genehm zu machen, ist für mich nicht mehr nachvollziehbar.

16:34 von Konsenssoße

>>Populisten? Der Begriff "Populist" ist nichts anders als ein Schmähwort, das Machthaber mit Angst vor Debatten, gegen die Opposition verwenden.<<

Sie meinen in etwa so wie "Gutmensch", "linksgrün versifft", "Lügenpresse", "Volksverräter", "Blockparteien", "Ökoterroristen"...?

Ich könnte diese Liste nahezu unendlich fortsetzen...

30. März 2019 um 17:57 von fathaland slim

17:00, Goldenmichel
>>Eines möchte ich aber noch wissen, wenn man sein Kreuzchen jetzt mal nicht bei der (c)(d)U macht, ist man dann auch schon eine "rechte Dumpfbacke"?<<

>> Wenn man stattdessen sein Kreuz bei der Linken, den Grünen, der SPD oder der FDP macht, dann gewiss nicht. <<

Stimmt, dann ist man wahrscheinlich eine linke, grüne, rote oder gelbe Dumpfbacke ?

Die Kurve gekriegt!

Da hat die CSU gerade noch mal die Kurve gekriegt. Man hatte ja schon den Blinker Richtung rechtsaussen gesetzt. Die Grundstückseinfahrt zur AfD schon vor Augen und das Eingangstor war schon geöffnet. Die Folgen wären weit über Bayern und die CSU hinaus verheerend gewesen.

Dann hat man gerade noch mal das Steuer herumgerissen. Nein, nicht nach links! Einfach nur weiter auf dem ursprünglich eingeschlagenen Weg: Erzkonservativ, aber immer auch mit einer gehörigen Portion Humor und Offenheit.

Für die AfD und alle Anderen, die sich durch „Dumpfbacken“ getroffen fühlen könnten, eine echte Katastrophe. Sah man sich doch schon auf dem Durchbruch in die vermeintliche gesellschaftliche Mitte.

Nein, das ist nicht nur populistisches Wahlkampfgeklappere: Das ist die Erkenntnis, dass nationale Identität und europäisches Zusammenrücken nicht nur keine Gegensätze sind, sie bedingen sich geradezu.

Ist ein Sachse denn weniger Sachse, wenn er Teil einer starken EU ist?

Schön zu sehen, wie die

Schön zu sehen, wie die Populisten hier aus ihren linken und rechten Löchern kriechen und sich „niveauvoll“ beschimpfen. Nur hat keiner scheinbar gesehen, dass es in diesem Artikel um die CSU geht. Also eigentlich kein Spielfeld für Links oder Rechts

Weber steht quasi schon als

Nachfolger von Juncker fest. Der Maskerade der CSU im Kleid der EVP ist Teil der Strategie. Die eigenen Dumpfbacken wurden kurzfristig beurlaubt. Was da sonst noch an Kuhhandel läuft werden wir irgendwann sehen.

@ KU um 18:23

"... Habe ich die CSU richtig verstanden? Will sie nur den "rechten" Dumpfbacken den Kampf ansagen, den "linken" Dumpfbacken aber nicht? ... "

Linke Dumpfbacken? Wovon reden Sie? Diese zwei Wörter kann man nicht zusammen verwenden.

Anstatt immer neue Beschimpfungen...

...für politisch Andersdenkende zu
ersinnen, sollten sich solche Typen
einmal klar machen, dass es doch
in erster Linie ihrem VERSAGEN
zuzuschreiben ist, wenn sich immer
mehr Menschen von dieser "EU"
abwenden! Und bitte nicht immer
so arrogant und überheblich DIESE
EU mit EUROPA gleichsetzen...!!
Wer mit diesem oft inkompetenten
Haufen von Technokraten nicht
einverstanden ist, ist noch lange
kein Gegner eines vereinigten
und prosperierenden Europas!!
Für mich persönlich eine echte
Katastrophe, wenn nach einem
politischen Könner wie Junker
ein solcher No-Body wie Weber
der EU-Kommission vorstehen
würde...!!

18:01 Rumpelstielz

"Das ist gar nich lustig......."

Sie haben recht es ist nicht lustig aber an dem derzeitigen Zustand in unserem Land und in der EU sind doch die etablierten konservativen Parteien und ihr Führungspersonal zum grossen Teil selbst schuld. Es sind keine Außerirdischen die bei uns Politik machen sondern genau jene sind in der Verantwortung die den Zustand unseres Landes und der EU beklagen. Da muss man schon fragen ja was habt ihr den bis jetzt gemacht.

Aha. Brücken bauen wollen und

Aha. Brücken bauen wollen und Einigkeit beschwören und gleichzeitig einen Teil der Wähler als Dumpfbacken diffamieren. Super!

rer 18:24 von akü

Sie meinen in etwa so wie "Gutmensch", "linksgrün versifft", "Lügenpresse", "Volksverräter", "Blockparteien", "Ökoterroristen"...?
Ich könnte diese Liste nahezu unendlich fortsetzen...

Auch Schmähworte.
Das Problem sind aber nicht die Begriffe an sich, sondern das fehlende Gleichgewicht zwischen Machthaber und Opposition. Das System ist massiv zugunsten der Mächtigen aufgebaut. In freiheitlichen Demokratien haben Oppositionelle genug Möglichkeiten um die Entstehung einer offiziellen staatlichen Hysterie zu verhindern. Wenn Söder und Weber mit Linken und Grünen im Gleichschritt, mit denselben Parolen, marschieren......

@17:39 von CMartin

"In den letzten Monaten konnte ich den Unterschied zwischen der CSU und der AfD nicht so genau erkennen."

Das war ja auch so gewollt - in dem irrigen Glauben, man könne echte Dumpfbacken als Wähler zurückgewinnen.

Unabhängig davon halte ich es für falsch, wenn Politiker bestimmte Wählergruppen abwertend titulieren, egal ob rechts oder links. Das hilft nicht und schafft zusätzlich böses Blut. Politiker sollten auch Vorbilder sein.

@Frank von Bröckel

Zitat: "Als Sprecher der WENIGEN rechtspopulistischen Gedankenverbrecher
die mittels selbstständigen Denkens, der staatenübergreifenden demographisch mathematischen Bevölkerungsfortschreibung unter Berücksichtigung innereuropäischer Wanderungsbewegungen zum Ausgleich von Populationsdefiziten an jungen Menschen UND des extrakonstitutionellen Notstandsrecht selbst nach fünf Jahren immer noch nicht auf diesen durchschaubaren Ersatzenkeltrick dauerhaft hereinfallen wollen, nur soviel:

Zur Zeit läuft hier in Deutschland eine politische Variante des Spiels Reise nach Jerusalem:
Wer am längsten mangels selbstständigen Denkens auf diesen durchschaubaren Ersatzenkeltrick dauerhaft hereinfällt, disqualifiziert sich OHNEHIN nur SELBST für höhere Führungsaufgaben in den kommenden Zeiten des demographischen Wandels!"

Blubb

Am 30. März 2019 um 18:25 von teachers voice

Sind Sie sicher ?

" Nein, das ist nicht nur populistisches Wahlkampfgeklappere: Das ist die Erkenntnis, dass nationale Identität und europäisches Zusammenrücken nicht nur keine Gegensätze sind, sie bedingen sich geradezu. "

Also ich lese und verstehe das bei vielen neuen Idee die so durch die Presse geistern aber etwas anders. Immer wenn das Wort National auftaucht, gibt es gleich Vetos von einigen Ecken.
Und Sachsen ist doch tiefster Osten ?, da müssen Sie vielleicht mal einen Fragen, was der dazu meint.
Warum aber ausgerechnet einen Sachsen ?.

@hakea

Zitat: "Ich glaube, dass die CSU programmatisch nicht
so weit von der AfD entfernt ist.

Im übrigen: Wer gibt mir mal eine genaue Definition des Begriffs "Rechtspopulist"?"

Wikipedia:

"https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtspopulismus"

@18:08 von hpe

"Nur fragt sich natürlich, wer konkret unter die Begriffe fällt und ob der Ja sagende frühlingshafte Wohlfühl-Slogan „Für Sicherheit, Frieden und Wohlstand“ (der im Programm quasi aller Parteien stehen könnte, wollen wir das nicht alle? Und Glück auch noch) nicht auch im Kern populistisch ist."

Ist es. Politik- und Sozialwissenschaftler sagen, dass ALLE Parteien (vor allem im Wahlkampf) Populismus betreiben. Ich kann diese Wort schon nicht mehr hören.

Vor allem, weil sie starrsinnig den Briten nicht entgegenkommen will, obwohl sie sehen, daß dieser Deal vom Parlament nicht angenommen wird. Da möchte Weber und Söder wohl lieber das britische Parlament austauschen und es und die von der EU dermaßen eingeengte Frau May so lange schmoren lassen, auch wenn es hundertmal den Deal ablehnt? In GB, im Parlament, hat nun ganz klar die Demokratie bei den lebhaften individuellen Diskussionen gesiegt, wenn man sich dagegen das Blockdenken im deutschen Parlament ansieht.
Und im EU-Parlament? Da werden Freiheiten zu Grabe getragen, um einem von Deutschland gar nicht gewählten Koloß über Europa walzen zu lassen.
Europa ist mehr und vielseitiger als diese EU. Das haben diese Pseudo-Bayern Weber und Söder vollkommen vergessen, schlimmer noch: Sie WOLLEN es vergessen.Warum sollte man "etablierte"Parteien in das EU-Parlament wählen?
Es sind die beschimpften "Populisten", die die europäische Vielseitigkeit und Vielfalt vertreten.
Schön, daß es sie gibt!

18:35 von jukep ... was habt ihr den bis jetzt

Das mit den Außerirdischen ist ja keine so schlechte Idee, welche die aus der Zeit gefallen sind - Die Idee, das Konservative immer dann gewählt werden, wenn der Wähler möchte, das möglichst nicht geschieht, scheint nicht weit her. Wirklich "rechts" würde demnach gewählt werden, wenn man selbst der Konservativen die Verwaltung des Stillstandes nicht mehr zumuten mag.

17:01 von 91541matthias

"Dem Volk aufs Maul geschaut und zur Kleinhaltung der Opposition schnell deren Ideen gekapert..auch wenns eigentlich nicht dem ursprünglichen Programm entspricht.."

Tut mir leid, aber bei dieser Beschreibung habe ich spontan an Frau Merkel gedacht und die ist nun wirklich nicht verdächtig "rechtspopulistisch" zu sein. Die 'klaut' doch eher linke Ideen.

Dumpfbacken

gibt es hüben und drüben reichlich, auch bei der CSU , davon bin ich überzeugt. Die letzten Tage beim Thema Rüstungsexporte (Hardt &Co) oder Urheberrecht krochen die Dumpfbacken der CSU massenhaft aus den Löchern. . Für Dumpfbacken gibt es kein politisches Urheberrecht und sie sind kein Alleinstellungsmerkmal. Es soll sogar Dumpfbacken in Parteivorständen geben, die behaupten, die Stromnetze dienen als Speicher.

Also, ich freue mich schon

Also, ich freue mich schon total auf die Wahlen und das Wahlergebnis. Hab mir schon ein leckeres Kaltgetränk und was zum knabbern bereitgestellt.

Gerade wenn es sich

um Parteitage in Nürnberg handelt, sollte sich Parteien wie die CSU mit Diffamierungen Andersdenkender zurückhalten. Sonst könnten ihnen zukünftige Geschichtsschreiber evtl. vorhalten, dass sie, ob ihrer Äußerungen und der Örtlichkeit, von einem "Ungeist" befallen worden seien... ;-)

Von Populisten und Dumpfbacken ....

... "Die Entwicklung in Großbritannien zeige mit aller Klarheit, was es bedeute, Populisten zu folgen. Europa dürfe diesem Weg in die politische Unsicherheit nicht folgen. "
.
Nur nochmal zum Verständnis: Das Chaos im Britishen Unterhaus richten nicht irgendwelche "Populisten" (aka alle anderen) an! Es sind Labour und Tories (nach D. übersetzt Konservative und Sozialdemokrakten), die unfähig oder unwillig sind den Willen der Bevölkerung umzusetzen!
.
Für die eigene Unfähigkeit irgenwelche Populisten verantwortlich zu machen, ist eben die einfachste aller Taktiken.
.

Genausowenig wie Deutschland bereit ist für einen ...

... CSU Kanzler. ... ist, das hoffe ich zumindest, Europa bereit für einen Deutschen Kommissionspräsidenten.
.
Die Schlappe die Herr Weber zu verantworten haben wird ist hoffentlich deutlich.

@18:24 von akü

"Sie meinen in etwa so wie "Gutmensch", "linksgrün versifft", "Lügenpresse", "Volksverräter", "Blockparteien", "Ökoterroristen"...?"

Sie haben soooo recht. Erst verkommt die Sprache und dann die Gesellschaft.
Auch bei der Sprache sollte dringend abgerüstet werden.
Ich muss leider zugeben, dass ich da selbst Verbesserungsbedarf habe. Je häufiger diese abwertenden Begriffe benutzt werden, desto weniger fällt einem auf, dass man sie unnötigerweise selber benutzt.

@ Anderes1961 um 18:43

"Wikipedia:
"https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtspopulismus" "

Haben Sie auch etwas Eigenes zur Diskussion beizutragen?

"Liebe CSU-Funktionäre, die Bürger, die die AFD wählen, sind ganz normale Bürger, die mit euerer Politik nicht einverstanden sind. "

Teile der AfD sehen in ihren Wählern offensichtlich keine "ganz normalen Bürger".

Vor der Bundestagswahl forderte Harved Wöhrmann vom AfD Kreisverband Ahrweiler von seiner Parteiführung, dass diese mehr leichtverstädnliche Bildergeschichten im Wahlkampf verwenden solle. Denn, so Herr Wöhrmann: "Unser Wähler hat etwa das Hirn eines 14-Jährigen."

Eine Analyse der Bayernwahl ergab, dass der durchschnitliche AfD Wähler, weiß, männlich, zwischen 39 und 55 Jahre alt und unterdurchschnittlich gebildet war.

Schadenfreude? Ja

Ich will nicht verhehlen, daß ich eine gewisse Schadenfreude empfinde, wenn ich hier lese, daß ausgerechnet diejenigen sich über den Begriff "Dumpfbacken" aufregen zumeist auch diejenigen sind, die politisch Andersdenkende gerne mal als "linksgrün versifft", "Volksverräter", und Flüchtlinge als "Messermänner" verunglimpfen.

@Grottenolm

Zitat: "Am 30. März 2019 um 19:09 von grottenolm
@ Anderes1961 um 18:43
"Wikipedia:
"https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtspopulismus" "

Haben Sie auch etwas Eigenes zur Diskussion beizutragen?"

Ja, warum?

@ Sausevind um 18:49

"... Bloß weil man zufällig auf einem Stück Land geboren ist, kann man doch nicht auf dieses Stück Land stolz sein. ..."

Dass man nicht auf das "Stück Land" Deutschland stolz sein kann, ist klar. Niemand kann auf etwas stolz sein, was man nicht selbst erschaffen hat. Aber man darf mit Recht auf seine Nation stolz sein, auf seine Werte wie Demoktatie, größtmögliche Freiheit für den Einzelnen, Verhältnis zu Tieren, u.s.w.

Klar gibt es immer etwas zu verbessern, aber hier läuft schon einiges richtig und darauf darf man stolz sein.

Wenn erstmal soviel

Hass gezüchtet ist wie bei Deindustralisierung in GB dann hängen sich die Leute an jede Form von Dumpfbacken. Hauptsache London City soll auch mal Fracksausen bekommen, ob's einem selbst in der Folge noch dreckiger geht ist egal......das ist was Weber und Konsorten nie kapieren werden, die machen es mit jedem Auftritt schlimmer

@ Anderes1961 um 19:15

"Ja, warum?"

Weil sich alles, was ich von Ihnen in diesem Strang entnehmen durfte, auf ein verächtliches "Blubb" und einem Wikipedia-Link beschränkte. Und da dachte ich fragst mal nach.

Sollte ich anderes überlesen haben, bitte ich um Verzeihung.

um 18:46 von paule2

"Weber verkennt, daß gerade die EU Schuld an diesem Brexit hat.
Vor allem, weil sie starrsinnig den Briten nicht entgegenkommen will, obwohl sie sehen, daß dieser Deal vom Parlament nicht angenommen wird. "

Na Sie sind mir ja einer. Inwiefern sollte die EU den Briten denn noch entgegenkommen? Reichen über 30 Jahre "Britenrabatt" denn nicht?
Oder soll jedem mp jetzt auch noch der Allerwerteste gepudert werden? Im Moment könnte man wahrscheinlich anbieten was man wollte, es fände keine Mehrheit außer vielleicht alle Rechte eines Mitglieds ohne irgendeine Verpflichtung. Und das steht zurecht nicht zur Diposition. Da könnte man den Laden gleich dicht machen. Aber im Grunde hoffen Sie ja gena darauf, isn't it?

@16:30 von Paul Ullreich: AfD Programm ist intelligenter

"Die AfD kann nicht gemeint sein. Ihr Programm ist um einiges intelligenter als das mancher Etablierter."

Gibt es von der AfD noch ein zweites, möglicherweise geheimes, Programm, dass nur Auserwählte lesen dürfen?

Falls nicht, dann gibt es nur das bekannte Programm: Sozialabbau bei dem Geld von Arm zu Reich verschoben werden soll und dazu ein gehöriges Maß an EU-, Fremden- und Islamfeindlichkeit.

19:12 von GeMe

Eine Analyse der Bayernwahl ergab, dass der durchschnitliche AfD Wähler, weiß, männlich, zwischen 39 und 55 Jahre alt und unterdurchschnittlich gebildet war.

Mit anderen Worten, sie wollen mir mitteilen, daß ich dumm bin. Gut, mag so sein, zumal ich auch auf dem Lande lebe. Aber eine kleine Portion Bauernschläue sollte sie mir schon zugestehen.

Inflation der Wörter Populist, Populismus etc.

Wer wissen möchte, in welchem Zeitraum in welchem Ausmaß der Gerbrauch der o.g. Wörter zugenommen hat,
kann die hier eingeben und staunen.

Google Ngram Viewer - Google Books

Bitte nicht vergessen "german" einzugeben

@geselliger misa..um 19:05Uhr

Na, dann nennen Sie doch einen Kandidaten oder zumindest den Staat, aus dem er mit Ihrer Erlaubnis kommen dürfte! Churchill, deGaulle und Lenin sind ja leider schon verwest. Wie wäre es mit dem Clown aus Italien? Möglicherweise verstehen Sie unter "Populisten" auch etwas ganz anderes? Nicht nur die AfD oder die Front National oder die Lega Nord oder die entsprechende Partei in Holland sind populistisch! Im Gegensatz zu Ihnen sehe ich im Verhalten der Abgeordneten im Unterhaus sogar reinen Populismus, denn der ist wie immer zu feige, seinen Anhängern ungeschminkt die Folgen zu schildern!

Was man doch

für einen sehr gut bezahlten Job im EU Parlament für einen Blödsinn verzapft ist erstaunlich

Von Neinsagern, Nationalisten, Populisten und Extremisten ...

Zitat: ""Ich persönlich und wir als CSU sind nicht bereit, Neinsagern, Nationalisten, Populisten und Extremisten diesen Kontinent zu überlassen", sagte Söder."

Gääääääääääähnnn ... das ist der x-te Versuch eine ehrliche SACHDebatte über die Ausgestaltung der EU bzw. einer Kritik an der EU in der aktuellen Form (Betonung: aktuell!) mittels lächerlicher Totschlag-"Argumente" und Diffamierung des politischen Gegners und von EU-Kritikern aus dem Weg zu gehen.

Sind denn alle Parteien außer der AfD argumentativ denn wirklich so schlecht aufgestellt?

"Stark proeuropäischer Kurs"

Zitat: "Die CSU fährt einen starken proeuropäischen Kurs."

Inwiefern soll die CSU denn einen stark "proeuropäischen Kurs" fahren?
Kann das jemand einmal erklären?
Die EU hat ein Problem: Frankreich hat doppelt so hohe (öffentliche) Schulden wie Deutschland, eine Wirtschaft, die wettbewerbsmäßig hinter der von Deutschland hinterherhinkt und die Arbeitslosigkeit ist hoch. Zudem ist Frankreich viel weniger bereit als D, echte Reformen durchzuführen.

Wie löst Monsieur Macron dieses Problem: er will auf europäischer Ebene
- Euro-Bonds
- ein EU-Finanzministerium
- eine europ. Bankenunion einführen,
womit oben genannte Probleme dann finanziert/gelöst werden sollen.
Also ein strikt an frz. nationalen Interessen orientierter Kurs, den Mr. Macron - schlau wie er ist - natürlich als "europäische Lösung/Reform" etc. verkauft und unsere Politiker - europatrunken wie sie sind - zu einer Reflektion ihres politischen Handelns offensichtlich nicht mehr imstande sind!

@17:41 von Oldtimer

"Franz Josef Strauss"

Ganz schlechtes Beispiel! Wie war das noch mit der Spiegelaffäre? (Nur ein Beispiel von vielen.)

CDU/CSU-Wahlwerbung vergangener Tage (1999)

Schauen wir uns noch einmal die CDU/CSU-Wahlwerbung vergangener Tage an: Im Jahr 1999 erklärte die CDU/CSU in ihrer Wahlwerbung:

„Muss Deutschland für die Schulden anderer Länder aufkommen? Ein ganz klares Nein! Der Maastrichter Vertrag verbietet ausdrücklich, dass die Europäische Union oder die anderen EU-Partner für die Schulden eines Mitgliedsstaats haften. Mit den Stabilitätskriterien des Vertrags und dem Stabilitätspakt wird von vornherein sichergestellt, dass die Nettoneuverschuldung auf unter 3% des Bruttoinlandsprodukts begrenzt wird. Die Euro-Teilnehmerstaaten werden daher auf Dauer ohne Probleme ihren Schuldendienst leisten können. Eine Überschuldung eines Euro-Teilnehmerstaats kann daher von vornherein ausgeschlossen werden.“

Wie bezeichnet man jemanden wie Hrn. Weber, der nun zusammen mit Macron genauso solch eine Transfer- und Schuldenunion umsetzen möchte und jeden, der das kritisiert, als "Populisten und Nationalisten" beschimpft?

@ Bote_der_Wahrheit um 19:38

Wie ernst es Frankreich mit der EU ist, war heute wieder zu lesen. Der französische Außenminister soll zu AKK gesagt haben, dass es dumm wäre zu glauben, dass Frankreich seinen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat an die EU abtreten würde.

Frankreich hat nur Interesse am deutschen Geld, mehr nicht.

Mir soll´s recht sein, so werden sie enttarnt. Ich will keine Vereinigten Staaten von Europa.

Anna-Elisabeth 18:56

"Tut mir leid, aber bei dieser Beschreibung habe ich spontan an Frau Merkel gedacht"

aber die CSU macht es auch so, trotz der angeblichen Unterschiede zur CDU..

Früher war die CSU nicht so wetterwendisch wie heutzutage..Strauß hat seine Richtung beibehalten,kostete es,was es wollte..

@Zeit-los

Das Frage ich !ich auch immer. In D nichts Wesentliches gewichtet, was soll Weber in der EU schon ausrichten?
War Orban auch wieder eingeladen?

@18:14 von dermulla

"Dumpfbacken ist schon der richtige Ausdruck. Was uns Nationalismen und Egoismen gebracht haben kann man sehr gut an 2 Weltkriegen bestaunen."

Beschimpfungen sind dümmlich und tendenziell totalitär.
Wenig hilfreich ist übrigens, bei jeder Kritik von rechts gleich den WK II als Gegenargument zu nutzen. Wo kommen dann unsere ach so fortschrittlichen westlichen Demokratien hin? Wer hat denn die Erde für den Hedonismus ausgebeutet (Erderwärmung, Flächenverbrauch, Bodenversiegelung etc.) oder die Grenzen so willkürlich gezogen, dass Bürgerkriege zwangsläufig folgen?

Andersdenkende als Dumpfbacken zu bezeichnen ist und bleibt undemokratischer Stil und ist leider bei den Altparteien üblich geworden.

Wenn die EU-Wählen....

Wenn es bei den EU-Wahlen nicht mal ein böses Erwachen wegen den rechten "Dumpfbacken" gibt? Wer zuletzt lacht, lacht bekanntlich am besten.

19:18 von grottenolm

>@ Sausevind um 18:49
"... Bloß weil man zufällig auf einem Stück Land geboren ist, kann man doch nicht auf dieses Stück Land stolz sein. ..."
Dass man nicht auf das "Stück Land" Deutschland stolz sein kann, ist klar. Niemand kann auf etwas stolz sein, was man nicht selbst erschaffen hat. Aber man darf mit Recht auf seine Nation stolz sein, auf seine Werte wie Demoktatie, größtmögliche Freiheit für den Einzelnen, Verhältnis zu Tieren, u.s.w.">
Diese Werte haben wir beide ebenfalls nicht geschaffen.
Wollen Sie auf unsere Nation stolz sein, dann müssen Sie auch auf unseren Faschismus stolz sein, auf unsere Verbrecher usw. Das gehört alles zu unserer Nation.
Ich glaube, dass dieser Nationalstolz etwas Dumpf-Instinktives ist, das die Vernunft durchleuchten sollte.
Er hat nur Elend gebracht.
Irgendwie verstehe ich Sie aber. Man will zu etwas bedingungslos "ja" sagen.
Da schlage ich statt der deutschen Nation die ganze Menschheit vor. Die ringt sich nämlich grade insgesamt zu etwas durch.

@Bote-der_Wahrheit

"Wie bezeichnet man jemanden wie Hrn. Weber, der nun zusammen mit Macron genauso solch eine Transfer- und Schuldenunion umsetzen möchte und jeden, der das kritisiert, als "Populisten und Nationalisten" beschimpft?"

Früher gab es dafür das Wort "Wendehals". Ist ja ähnlich bei der Flüchtlingspolitik und der CDU oder beim Atomausstieg. Die Positionen der CDU beim Thema Asyl aus den 90ern bis weit in die 2000er hinein(Merkel-Wahlprogramm) will heute auch Keiner mehr kennen. Die Wahlprogramme haben eben eine sehr kurze Halbwertzeit. "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern" sagte auch mal ein CDU-Kanzler

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Die Front verläuft zwischen Pro- und Antieuropäern!

ZitaT: "Zitat: "Front verläuft zwischen Pro- und Antieuropäern"

Das stimmt.

Ich zähle Macron, Merkel, Juncker, Weber, Timmermanns, Habeck, Baebock zu den Anti-Europäern, die Europa mit zu viel

- Zentralisierung,
- europäischem Etatismus,
- Vergemeinschaftung von Schulden und
- einer Politik der offenen Grenzen

der Demokratie, dem Wohlstand und der Freiheit in Europa großen Schaden hinzufügen.

Ich zähle Orban, Meuthen, Weidel, LePen, Salvini, Nigel Farage, Gauland, Kurz, HC Strache etc. zu den großen Pro-Europäern, die Europa wieder auf das zruückfähren, was es groß gemacht hat:

- Marktwirtschaft
- Demokratie
- Wettbewerb/Subsidiarität
- keine Übernahme für die Schulden anderer Länder, Banken und Unternehmen
- jüdisch-christliche Leitkultur
- Freihandel und Binnenmarkt

In der Tat; die Front verläuft zwischen Pro- und Antieuropäern!

Schlägt die CSU....

Schlägt die CSU jetzt auch einen Linkskurs ein? Wo bleibt die Ansage zur Bekämpfung der illegalen Migration nach Deutschland? Laut dem BAMF-Chef werden mit 186.000 Anträgen letztes Jahr viel zu viele Asylanträge in Deutschland gestellt wobei nur 33% berechtigt sind. Abgeschoben wird ja nicht. Das Fass läuft also immer mehr über und irgendwann werden die "rechten
Dumpfbacken" die alleinigen Problemlösungen aufzeigen. Bei den kommenden EU-Wahlen hat nur ein Rechtskurs eine Chance.

Vereinigte Statten von Europa ist eh eine Sackgasse

Die EG war eine prima Idee.
Die Völker Europas jedoch gleichzuschalten ist eine Sackgasse und wird im Chaos enden.
China reibt sich schon jetzt die Hände für die übernommene Industrie...wir haben zum Trost dann wieder saubere Luft.

20:47, grottenolm

>>Frankreich hat nur Interesse am deutschen Geld, mehr nicht.<<

Frankreich ist EU-Nettozahler.

So weniges INHALTLICHES?

ZItat: "CSU-Vize Manfred Weber, der als Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) bei der Europawahl ins Rennen geht, hat seine Partei auf einen klaren proeuropäischen Kurs eingeschworen. Auf dem Europa-Parteitag in Nürnberg rief er zum Kampf gegen "rechte Dumpfbacken" und Vereinfacher, gegen Nationalismus und Egoismus auf."

Gääääähnnn .. soso ... wir wissen also, dass die CSU "Brücken bauen" möchte, für ein starkes und geeintes Europa und gegen die dooooofen "Populisten und Nationalisten"

Gab es außer diesen dümmlichen Totschlag-"Argumenten" und übliche Diffamierung des politischen Gegners auch echte, intelligente ARGUMENTE? Durchdachte Konzepte, die Maßnahmen beschreiben, wie man bspw. durch welche Maßnahmen man denn ein "starkes Europa" oder "Brücken bauen" möchte.

Solche Phrasen mögen vielleicht die uninformierte und tumbe Mehrheit beeindrucken, bei mir als AfD-Wähler ziehen indes ausschließlich durchdachte ARGUMENTE!

Alleinstellungsmerkmal

Damit verwischt die CSU die Grenzen zur CDU, SPD und Grünen. Ob Barley oder Weber, das kommt jetzt fast auf das Gleiche raus und Verlierertypen sind Beide.

Ich höre immer "rechtspopulistisch" ...

Ich höre immer "rechtspopulistisch" ...
Dabei konnte mir bisher noch keiner so richtig - sachlich - erklären, was dies sei.

Vorab die Positionen,

1. seine eigenen Grenzen zu
schützen und zu kontrollieren, wer ins Land einreisen darf

2. gewalttätige und abreisepflichtige Asylbewerber auch tatsächlich abzuschieben

3. die Demokratie und Souveränität Deutschlands als Nationalstaat ggü. Zentralisierungsbestrebungen der EU beizubehalten

4. die Enteignung der Sparer, Steuerzahler, Rentner und Arbeitnehmer im Billionenbereich durch eine rechtswidrige Euro"rettung" abzulehnen

5. die Ursache des islamischen Terrorismus beim Namen zu nennen ...

6. eine unkontrollierte Multikulturalisierung mit all ihren Konsequenzen abzulehnen
... sind für mich nicht "rechtspopulistisch"
bzw. wenn das „rechtspopulistisch“ ist, dann bin ich wohl 100000 %ig "rechtspopulistisch"!

@19:31 von Barbarossa 2: Bauernschläue

"Mit anderen Worten, sie wollen mir mitteilen, daß ich dumm bin. Gut, mag so sein, zumal ich auch auf dem Lande lebe. Aber eine kleine Portion Bauernschläue sollte sie mir schon zugestehen."

Da ich Sie nicht persönlich kenne, kann ich mir keine Meinung zu ihrer Bildung / Intelligenz erlauben.

Außerdem schrieb ich vom durchschnittlichen AfD-Wähler. Da gibt es dann ja auch immer Abweichler nach oben und unten.

Wobei die Abweichler nach oben vermutlich die mit den großen Vermögen sind. Die erhoffen sich von der AfD Steuersenkungen, damit sie von ihren großen Vermögen noch weniger abgeben müssen als bisher.

das kann nur schief gehen

Irgendwie lebt der Weber auf einem anderen Planeten.
Man kann nur hoffen, dass er der Nachfolger von Junker wird.
Ich hoffe es wird ein ganz unerwarteter, vielleicht sogar junger Kandidaten und bestenfalls aus einem kleinen Land :-)

@um 21:17 von Bote_der_Wahrheit

Da haben se mal wieder machtig daneben getroffen.
-Marktwirtschaft
das System in dem wir leben
-Demokratie
ist die noch vorherrschende Gesellschaftsform in Europa
- Wettbewerb/Subsidiarität
alles vorhanden
-- keine Übernahme für die Schulden anderer Länder, Banken und Unternehmen
da läuft tatsächlich viel falsch
- jüdisch-christliche Leitkultur
gab es niemals in Europa, bis tief ins 20 Jahrhundert waren die Juden verpönt bis verhasst in ganz Europa
-- Freihandel und Binnenmarkt
ham wa doch und wenn wir nach der EU gehen würden sogar noch mehr.
Fail, mal wieder ...

um 21:27 von fathaland slim

>>">>Frankreich hat nur Interesse am deutschen Geld, mehr nicht.<<

Frankreich ist EU-Nettozahler."<<
.
.
Das Eine hat nichts mit dem Anderen zu tun. Wie der werte Vorforist es richtig formulierte will Frankreich sehr wohl das Geld der Deutschen über eine Verallgemeinerung der Schulden. Macron steht innenpolitisch mit dem Rücken zur Wand und versucht über diesen Weg einen Ausweg aus seiner Sackgasse zu finden.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: