Ihre Meinung zu: US-Sonderermittler Mueller übergibt Bericht zu Russland-Affäre

23. März 2019 - 10:08 Uhr

Nachdem US-Sonderermittler Mueller seinen Bericht zur Russland-Affäre übergeben hat, warten viele darauf, das Papier lesen zu dürfen. Präsident Trump schweigt bislang zu dem Thema. Von Martina Buttler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

18 Verfahren, 34 Verdächtige, ...

Muellers Untersuchungen haben jetzt schon gezeigt, in welchem Umkreis Trump seine Mitarbeiter fand: Steuerhinterzieher, Lügner, Finanzbetrüger, ausl. Lobbyisten, kriminelle Anwälte, etc.
Wenigstens einer, der das "drain the swamp" auch wirklich durchführt. Und im übrigen das genaue Gegenteil einer Hexenjagd.

Trump hat noch nichts dazu

Trump hat noch nichts dazu getwittert? Dann läuft entweder auf irgendeinem Pay-TV eine Staffel einer seiner Lieblings-Soaps oder verantwortungsbewusste Mitarbeiter*innen im Weißen Haus haben tatsächlich ihren Einfluss auf Trump geltend machen können. Im Ernst: Natürlich wird der Inhalt öffentlich werden, entweder auf formalem Wege oder über informelle Kanäle: Und dann kann die politische Aufarbeitung und Konsequenzziehung erst wirklich beginnen.

Was soll er auch sagen?!?

Es wird gerade jetzt genügend Menschen in seinem direkten Umfeld geben, welche ihn jetzt ganz besonders im Auge haben und ihn daran hindern werden auch nur einen Ton von sich zu geben.

Ex-CIA-Mitarbeiter: Nichts dran - kein Ergebnis.

Die Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS) haben in einem ausführlichen Memorandum auf das entscheidende Manko von Muellers Ermittlungen hingewiesen: "Abschlussbericht lässt forensische Ergebnisse unberücksichtigt".

Die Dateien enthielten eine FAT (File AllocationTable).
Dies zeige, dass die Daten vor der Veröffentlichung durch WikiLeaks auf ein externes Speichermedium (zum Beispiel einen USB-Stick) übertragen wurden.

Sie wundern sich, dass Mueller die Hardware weder konfisziert, noch wie sie technisch untersuchen ließ.

Sie zitieren Obama: „Die Schlussfolgerungen des Geheimdienstes bezüglich des russischen Hackings waren nicht schlüssig… zum Beispiel darin, wie „die durchgesickerten DNC-E-Mails” zu WikiLeaks gelangten.

Schweigen im Walde.

Der Präsident ist derzeit ja hinreichend beschäftigt mit der beabsichtigten Anerkennung der Annexion der Golanhöhen durch Israel und mit der Betonung seiner Sympathie für den ehemals “kleinen Raketenmann“ und vielleicht auch mit der Überlegung, wie er Guaidó auf den Präsidentensessel gehievt kriegt.
Es ist verwunderlich, dass zwar niemand bislang weiß, was Sonderermittler Mueller zusammengetragen hat, aber der ehemalige Wahlkampfhelfer Michael Caputo offenbar schon die Unschuld Trumps erwiesen sieht - nur weil die ehemalige Bundesanwältin ankündigt, dass die weiteren Ermittlungen sich nicht mehr mit der “Russlandaffäre“ befassen werden?
Egal, der Präsident wird sein Schweigen sehr bald in gewohnter Weise brechen...

Die unbestrittenen Fakten liegen längst vor ...

(1) Trump jr. wurde bei dem Versuch erwischt, mit der russischen Anwältin Natalia Weselnizkaja im Trump Tower einen illegalen Deal „Aufhebung der Sanktionen für Schmutz gegen Clinton“ auszuhandeln.

(2) die Operation von 12 russischen Geheimdienst-Offizieren, welche sich mit Hilfe von in den USA geheuerten IT-Ressourcen in die IT-Infrastruktur der Demokratischen Partei gehackt haben, wurde aufgedeckt und zur Anklage gebracht.

(3) Die von der russischen Troll- Farm „Internet Research Agency“ gesteuerte und finanzierte Kampagne für Trump mit 126 Millionen erreichten Usern (bei nur 77 Tsd. Stimmen, welche die Wahl für Trump gekippt haben) wurde entdeckt und hat zu 13 Anklagen geführt

(4) die „zufällige“ Zusammenarbeit von Wikileaks mit der Trump-Kampagne

(5) weitere Anklagen (in Summe 34) aus dem Trump-Figuren-Kabinett

Die Beweise und Indizien sprechen eine faktische Sprache.

wenn Trump,

nicht aus dem nichts her raus tweetet ist das gut or bad. Ich denke eher bad, sonst hätte er schon lang "Hexenjagt" ins Netz gestellt.

Die Auffälligkeiten der "Konter-Kampagne" (I)

Das Senate Intelligence Committee hat das Ergebnis einer umfangreichen Analyse vorliegen, die insbesondere die Aktivitäten und Methoden der St. Petersburger Troll-Farm "Internet Research Agency" untersucht.

Das Interessante daran sind nicht nur die Kampagnen-Inhalte VOR der Wahl 2016, sondern insbesondere auch jene, welche noch weit DANACH platziert wurden.
Es verwundert niemanden, dass insbesondere die Arbeit des Sonderermittlers Mueller ins Visier genommen wurde und sich mit den Stichworten („witch hunt“) auffällig decken.

Mit Hilfe von selbstgeschalteten Websites aber mehr noch über die Anfütterung einschlägiger Seiten des in den USA als „Conspiracy-Pseudoscience Complex“ bezeichneten Milieus der Desinformation wurde versucht, Mueller persönlich, sein Team oder die Arbeit zu diskreditieren. Dem untadeligen Republikaner, Kriegs-Veteranen und ehemaligem FBI-Chef Mueller etwas anzuhängen fiel rasch in sich zusammen.

Ob Trumps Justizminister den Bericht weiterleitet ?

Nicht nur der Kongress würde ihn auch komplett lesen.

Warten wirs mal ab bis Guccifer2.0
irgend einen Bericht bei Wikileaks postet.
denn dann muß mit dem echten Bericht verglichen werden:-)

Viel Lärm um nichts!

Stünde etwas im Bericht, dass Trump tatsächlich belasten würde, so wäre es längst "durchgestochen" worden. Nachdem jahrelang von den Demokraten der Eindruck erweckt worden ist, dass Trump gegen Gesetze verstoßen und mit Putin kooperiert habe bleibt nicht viel übrig.

Die Auffälligkeiten der Konter-Kampagne (II)

Die Untersuchungsarbeit mit „Konter-Information“ unterminieren zu wollen, bleib bis zum Schluss und fanden sich in nahezu allen - auch deutschen - Foren und Kommentarspalten wieder.

(„DNC-Hack war Insider-Job/Whistleblower“, „Mueller hat die Hardware nicht untersucht“ und ähnlicher Nonsens)

Natürlich stets ohne Belege und auch nicht mit dem Ziel, kritische Leser zu überzeugen sondern bei den Unbedarften Zweifel zu säen.

Diese Bemühungen sind gut dokumentiert und für die Öffentlichkeit zugänglich.

Sämtliche US-Nachrichtendienste haben die Belege für die Operationen zur externen Einmischung und die Kampagnen bestätigt. Auch der für die Dienste zuständige zuständige Direktor Dan Coates sowie der US-Senatsausschuss haben diese Informationen als unumstößlich bewertet.

Niemand hat erwartet, ein "liegengebliebenes Fax" mit der Anweisung zur Collusion zu finden. Es sind die Indizien die dazu passen.

Stillschweigen von Donald T?

Wenn Mr.. Blowheart schweigt ist dies eines der Weltwunder!
Ist er sich nicht sicher, daß sei Justizminister den ganzen Bericht -bis auf KOPF, das was schon öffentlich ist plus Unterschrift- als Geheimsache zur Nationalen Sicherheit erklärt?
Dieser Bericht gehört zumindest - und zwar ungekürzt- dem Justizausschuß und dem Geheimdienstausschuß des Kongress sowie den Vorsitzenden der Parteien und dem Speaker vorgelegt.

Einfluss Russlands bewiesen

Da feststeht, dass die sehr knapp ausgegangenen US -Wahlen durch Russland beeinflusst wurden, ist die Gültigkeit der Wahlergebnisse im Nachhinein unverständ lich. In anderen
demokratischen Staaten würde diese Sachlage zu vorgezoge nen Neuwahlen führen!

So kennt man Donald Trump gar nicht

Es überrascht mich sehr, dass D. Trump in diesem Zusammenhang bislang noch keine Äußerung veröffentlicht hat. Normalerweise sendet er diese im Handumdrehen, sobald etwas in der Welt geschieht. Hört er diesmal auf seine Anwälte / Mitarbeiter / Familie, hat er ein schlechtes Gewissen oder fühlt er sich tatsächlich erwischt? Demnächst erfährt "die Welt" mehr.

Bereits vor D. Trumps Wahl fühlte ich mich im Zusammenhang mit seinem damaligen Verhalten zu einer alten Weisheit hingerissen: "Am Ende siegt die Wahrheit."

Allgemeine Ratlosigkeit

"Bisher ist nur durchgedrungen, dass der angesehene Sonderermittler offenbar keine weiteren Anklagen empfohlen hat....Ich glaube nicht, dass diese Untersuchungen völlig abgeschlossen sind, aber sie werden nichts mehr mit dem Kern, der russischen Wahleinmischung zu tun haben."
Das ist doch eine Beleidigung für jeden gesunden Menschenverstand.
Wie will man uns denn erklären, daß bisher ALLE in dieser Sache, ("Russlandaffäre", werte Frau Buttler, verbietet sich doch inzwischen von selbst) Verurteilten, mit ebendiesem KERN nichts, aber auch gar nichts zu tun hatten. Steuerhinterziehung, Korruption, Lobbyismus für die Ukraine, Falschaussagen. Und nun? Soll nichts mehr kommen, zumindest nicht, was strafbar wäre. Der Begriff "Hexenjagd" wird doch immer zutreffender.
Noch einmal. Bei Lesen der heutigen Meldungen, es herrscht allgemeine Sprachlosigkeit. Die großen Blätter bringen ja nicht einmal Eigenbeiträge! Texte von reuters, dpa, AFP, das wars dann schon.

Mueller-Bericht

Hoffentlich ist in den USA noch so viel
Demokratie und Aufrichtigkeit vorhanden,
den Mueller Bericht zumindest dem
Kongress vollumfänglich zur Verfügung gestellt wird. Wenn dieses Papier gravierende Verfehlungen Trumps enthalten sollte, dann muss der Kongress die Möglichkeit haben, daraus Konsequenzen zu ziehen. Schon alleine die Tatsache, dass ein Justizminister den Bericht "siebt", also darüber entscheidet, wer was wissen darf, ist suspekt. Es darf nicht sein, dass Trump jetzt z.B. Druck auf Mr. Barr macht um zu verhindern dass Nachteiliges über ihn bekannt wird.
Zuzutrauen wäre es ihm allemal.

Wenn

noch keiner weiß was in dem Bericht überhaupt steht, warum sollte der Präsident ihn dann kommentieren ?

Nicht jeder heißt Angela Merkel die ein ungelesenes Buch (Sarrazins "Deutschland schafft sich ab")als "wenig hilfreich" kommentiert.

Manche warten auch erst einmal die Fakten ab, aber ich gebe zu, das passt in Deutschland nicht mehr.

Barr....

ist von Trump eingesetzt und ein Ultrarechter. Es ist kaum zu erwarten, dass gerade er diesen Bericht komplett freigibt. Ich hoffe Mueller wird das im Endeffekt tun. Die Oeffentlichkeit hat ein Recht darauf.

Was genau in dem Papier steht, ist nicht bekannt.

schön
und was will man dann hier diskutieren
dass der Trump große Versprechungen bei entsprechender Unterstützung
und seiner Wahl versprach
oder dass er mit Putin Kochrezepte austauschte .....

Warum ist denn dieser Bericht geheim?

Wie kann es denn sein, dass der Bericht noch nicht einmal den Abgeordneten in Gänze vorgelegt werden muss?
Abgesehen davon, ist es doch wohl selbstverständlich, dass, nach all dem Theater um Trump und Russland, eigentlich die ganze Welt erfahren sollte, wie sehr sich Mueller und die Demokraten mit diesem Bericht blamieren werden.
Wahrscheinlich wird aber auch die gesamte Welt auf Trump vertrauen müssen, der hoffentlich bald über den Bericht twittern wird.
Wird Mueller denn nun Untersuchungen zu den E-Mail - Verfehlungen von Frau Clinton beginnen?
Oder ist jemand anderes damit befasst?

Selbst wenn nicht neues im

Selbst wenn nicht neues im Bericht steht, die versuchte Vertuschung durch Trumo & Co. ist obstruction of justice. Damit wäre Trump als Präsident untragbar

Affäre?

Ich sehe hier keine Affäre. Nur fragwürdige Außenpolitik, aber hier sollten die Empörten vorsichtig sein: Die USA und Europa maßen sich doch auch an, mitmischen zu wollen, wer beispielsweise Präsident in Venezuela ist. Auch Wahlkämpfe sind mittlerweile eben global vernetzt. Wenn sich der mündige Wähler dadurch beeinflussen lässt (was ist eigentlich Wahlwerbung?), dann ist das eben so.

Das ist doch vollkommen ...

... falsch , was sie, Frau Buttler da verkaufen:
"Präsident Trump schweigt bislang zu dem Thema."
Nein, er hat sich sehr wohl und sehr oft zum Thema geäußert.
Nur ist es nicht ihre und der Mainstream Meinung.
Aber es ist eine !
Und Trump hat die Demokraten/Mainstream-Meinung mit folgendem Einwurf auf den Punkt gebracht:
Hexenjagd
Und in vielen Themen stimme ich mit Trump nicht überein.
Dass es Hexenjagd ist, weil Kampagne ohne Belege und Beweise, steht für mich allerdings auch fest.

Die Pro-Russland-Foristen

... wussten ja schon vor Monaten, dass Mueller nichts herausgefunden hatte. Wie es wirklich ist, erfahren wir möglicherweise dann, wenn der Abschlussbericht veröffentlicht wird.

Der Beweis für die

Der Beweis für die US-Wahlmanipulation durch die Russen sein erbracht, liest man. Kann man es irgendwo nachlesen?

Falls die Demokraten nicht mehr zustande bringen

als das und Pink Hats,
laufen sie Gefahr in zwei Jahren wieder das Rennen um die Präsidentschaft zu verlieren.
Die besten Vorraussetzunegn haben sie schon geschaffen. Zu viele Kandidaten und als einziges Thema Trump.
Ihre Kandidaten werden sich bei den Vorwahlkämpfen selbst zerlegen.

11:19 von Koeln 2019

Da feststeht, dass die sehr knapp ausgegangenen US -Wahlen durch Russland beeinflusst wurden,
.
haben sie Insiderwissen ?
in der Art "Bild sprach mit den Toten" ?

11:19 von Koeln 2019

Einfluss Russlands bewiesen

Da feststeht, dass die sehr knapp ausgegangenen US -Wahlen durch Russland beeinflusst wurden, ist die Gültigkeit der Wahlergebnisse im Nachhinein unverständ lich. In anderen
demokratischen Staaten würde diese Sachlage zu vorgezoge nen Neuwahlen führen!
///
*
*
Nur bei uns gibt es zu einem anschließenden Gaspromgeschäftsführer keinen Mueller?

Typisch hier

Keine(r) weiß was, aber man spekuliert schon wild drauf los. Interessanter Weise vorneweg die, die bei anderer Gelegenheit wie Terroranschlägen, Messerangriffen usw. immer als Erste vor Spekulationen warnen.

@ B. Pfluger 11.30h - ziemlich erfolglos

...............Es darf nicht sein, dass Trump jetzt z.B. Druck auf Mr. Barr macht um zu verhindern dass Nachteiliges über ihn bekannt wird..............

Selbst wenn D.T. dies täte wäre es kaum erfolgreich. Mueller wurde von Barr beauftragt. Beide haben ein gutes Verhältnis - um nicht zu sagen freundschaftlich.

Eher ist zu befürchten, dass der gesamte Bericht oder Teile davon überhaupt keine Auswirkung haben werden bzw. haben können. Das weiß D.T. sehr gut.

...

@Pupsilein

erinnern wir uns warum Mr Mueller seine untersuchung gestartet hat: Wegen der russischen einmischung in das amerikanische Wahlsystem.
Und jetzt werden leute wegen Steuerhinterziehung verhaftet.

Mueller - vermutlich Ermittler für dubiose Fälle.

@10:57 von Cosmopolitan_Citizen
Seine Ermittlungen im 9-11-Fall sind bis heute umstritten. Opferanwälte versuchen für ihre Mandanten noch Aufklärung zu erreichen.

Im Lockerbie-Fall sind seine Ergebnisse so wenig schlüssig, dass selbst konventionelle investigative Journalisten sie richtig gehend zerlegt haben. Z.B. vom Bayerischen Rundfunk in einem ausführlichen Feature.

Noch nicht einmal ein Gegenfeuer....

... Mueller hat einfach nur Ermittlungsergebnisse veröffentlicht. Das reicht, um Medien und Opposition Munition für Jahrzehnte zu liefern. Kooperation mit den Russen. Keine zweite Amtszeit, keine Begnadigung. Das ist der Beginn eines für die amerikanische Politik beispiellosen Spiessrutenlaufs. Welcome to hell, Mr President.

Technische Details werden von Mueller nicht untersucht. Warum?

@11:09 von Cosmopolitan_Citizen
Die Belege liegen vor. Und zwar von Fachleuten, die die Hardware untersucht haben.

Warum ließ das Mueller bis heute nicht machen?

Seine eigenen Mitarbeiter hat er entlassen, als aufgeflogen ist, dass das FBI davon überzeugt war, das da nichts dran ist
(Lisa Page - Peter Strzok - Kommunikation: There is no big there there, von Lisa Page zugegeben im Sinne von "An der russischen Intervention ist nichts dran")

11:09 von Cosmopolitan_Citizen

«Niemand hat erwartet, ein "liegengebliebenes Fax" mit der Anweisung zur Collusion zu finden. Es sind die Indizien die dazu passen.»

Immer wieder interessant, Ihre Beiträge mit vielen Hintergrundinfos zu Zusammenhängen zu lesen. So auch die 3 hier in diesem Thread.

Ich sehe es genauso. Es ist nicht "der eine einzige Ultra-Beweis", der einen blutverschmierten Einzeltäter mit dem Messer in der Hand plötlzich im hellen Scheinwerferlicht dastehen lässt.

Es ist die Summe der Einzelbegebenheiten, die das Licht wirft.
"Licht auf viele Dubiositäten", die in DEU "zu Urgebrüll führen würden".
Hätten sie sich in annähernder Art und Weise rund um einen amtierenden Kanzler / Kanzlerin herum ereignet.

Die in meinen Augen beste deutsche ÖR-Recherche + Zusammenfassung der diversen Indizien "zum Trump-Sumpf" liefern zwei Dokumentarbeiträge à 45 Minuten des USA-Korrespondenten des ZDF, Johannes Hano.

Noch ist Trump US-Präsident, und er genießt Immunität.
This will not be forever and ever …

irgendwie sind wir

selber Schuld wenn die Russen versuchen Wahlen im Westen per Internet zu beeinflussen. Wir hätten Snowden ja auch Asyl geben können und das Insiderwissen wäre nicht nach Russland abgewandert.

Allerdings seien wir ehrlich. Das Kreuzchen auf dem Wahlzettel macht noch jeder selber. Ich bezweifle den "grossen" Einfluss solcher Versuche auf Wahlen.

Hillary Clinton hatte viel mehr Unterstützung in den Medien (Print, Internet und Fernsehen) sowie von den meisten Hollywood und Musikstars als Trump und gebracht hat es gar nichts.

@ um 10:23 von Pupsilein

Also absolut nichts, was man seinen 44 Vorgängern nicht auch vorwerfen könnte, aber niemals getan hat.
Und außerdem höchstwahrscheinlich auch fast jedem anderen Politiker dieser Welt.

@ traurigerdemokrat (13:05): hier mal Material zum Querlesen

hi traurigerdemokrat

Was das angeht, hätten sie mal die ZDF-Doku "gefährliche Verbindungen" anschauen sollen. Da wird alles gesagt. Und gelegentlich hätten Sie auch mal beim Businessinsider querlesen sollen oder bei anderen seriösen Quellen.

Diese Doku vom ZDF finden Sie hier:

https://tinyurl.com/lubxd3h
zdf.de/dokumentation/zdfzoom: Gefährliche Verbindungen (44 min | 19.04.2018)

Weiteres Material dazu gibt es auch hier bei zeit.de mit einer Verbindung zur Deutschen Bank:

https://tinyurl.com/y48xw89k
zeit.de: Deutsche Bank soll Trump-Kredite offenlegen (24. Mai 2017, 19:42 Uhr)

Oder lesen Sie auch mal hier bei den ZDF-Nachrichten quer betreffend die umgekehrte Richtung (nämlich Wahlbeeinflussung durch die USA in Russland):

https://tinyurl.com/y983crz6
ZDF-Nachrichten: Wahlbeeinflussung aus Washington? (17.03.2018 19:10 Uhr)

Von daher sage ich mal dazu:
Myth busted! Die USA sind selbst nicht besser, beklagen sich aber.

Beeinflussung?

Hat Russland versucht, die US-Wahl zu beeinflussen? Dies gilt - trotz russischer Dementis - als bewiesen.

Beeinflussung? Keine Einmichung mehr? Na wenn das so ist, ist doch alles in Ordnung, denn jede Meinung ist Beeinflussung und ich bin immer noch der Meinung, dass in den USA auch für Russen die Meinungsfreiheit gilt. Aber ich bin eben nur ein "naiver" Normalsterblicher! Meine Meinung! Hoffentlich habe ich jemanden damit beeinflussen können!

Wenn jemand dagegen wissen will, was Einmischung ist, sollte sich mal über die Wiederwahl von Jelzin erkunden oder mal 2013 in die Ukraine schauen ...

@10:23 von Pupsilein

... ausl. Lobbyisten ...

Lobbyismus ist meines Wissens in den USA vollkommen legal und unterliegt auch keinerlei Einschränkungen in Bezug der Herkunft des Lobbyisten. Was stört Sie also?

US-Sonderermittler Mueller

US-Sonderermittler Mueller übergibt Bericht zu Russland-Affäre
Nein, Doch, OHH ! Da grenzt selbst die Methode nach der Kepner Tregoe an ihre Grenzen. Oder auch nicht, weil es mehrere Methoden gibt?

@ deutlich (13:32): doch es gibt mehr als genug Material

hi deutlich

Doch, es gibt mehr als genug Material darueber und auch in der umgekehrten Richtung (also Wahlbeeinflussung durch die werten USA in Russland).

Siehe zum Beispiel auch mal hier:

https://tinyurl.com/yyqq97xc
kurier.at: US-Wahlbeeinflussung: Russische Trollfabrik nutzte alle Plattformen (12/17/2018)

Studie: Kampagnen sollten Afroamerikaner und Linke von Wahlbeteiligung abbringen und Konservative mobilisieren.

Russische Propaganda-Experten haben während des US-Wahlkampfs 2016 sämtliche großen Onlineplattformen benutzt, um das Wahlergebnis zugunsten des heutigen Präsidenten Donald Trump zu beeinflussen. Ihre Kampagnen zielten dabei darauf ab, afroamerikanische und linksgerichtete Wähler durch demotivierende Botschaften von der Teilnahme an der Wahl abzuhalten und konservative weiße Wähler zu mobilisieren.

13:23 von collie4711

Falls die Demokraten nicht mehr zustande bringen als das und Pink Hats, laufen sie Gefahr in zwei Jahren wieder das Rennen um die Präsidentschaft zu verlieren.
Die besten Vorraussetzunegn haben sie schon geschaffen. Zu viele Kandidaten und als einziges Thema Trump.
Ihre Kandidaten werden sich bei den Vorwahlkämpfen selbst zerlegen.»

Erstens war es ein "Attorney General" der Republikaner, der Sonderermittler Mueller einsetzte.

Zweitens ist es bei Vorwahlen zur Präsidentschaft bei der Partei, die nicht den Präsidenten stellt, anfangs immer so, dass viele Kandidaten gegen einander antreten, um den letztendlichen Bewerber "herauszufiltern".

"Gibt es nur den einen", wird über Mainstream und Einförmigkeit gemault.
"Gibt es Vielfalt der Positionen", wird nicht weniger, nur anders gemault.

Hauptsache es wird gemault.
Scheint das Wichtigste zu sein …

@10:54 von Cosmopolitan_Citizen

(2) die Operation von 12 russischen Geheimdienst-Offizieren, welche sich mit Hilfe von in den USA geheuerten IT-Ressourcen in die IT-Infrastruktur der Demokratischen Partei gehackt haben, wurde aufgedeckt und zur Anklage gebracht.

Wann und wo ist das denn passiert? Kann man das irgendwo nachlesen?

@ deutlich (1332): oder gucken Sie ich mal dass hier an

@ deutlich

oder gucken Sie sich mal diese umgekehrte Richtung der Wahlbeeinflussung durch die USA in Russland an:

https://tinyurl.com/y983crz6
ZDF-Nachrichten: Wahlbeeinflussung aus Washington? (17.03.2018 19:10 Uhr)

Russland soll gezielt die US-Präsidentschaftswahl manipuliert haben. Viele Amerikaner sind schockiert. Dabei gibt es Wahl-Beeinflussung seit Jahrzehnten - auch von Seiten der USA.

[...]

"Die USA haben zwischen 1946 und 2000 sehr häufig interveniert, und zwar bei 81 Wahlen in 48 verschiedenen Ländern. Die UdSSR bzw. Russland kommt im gleichen Zeitraum auf 36 Wahlmanipulationen", sagt der Politikwissenschaftler Dov H. Levin, der über die Geschichte der Wahlmanipulation forscht.

So viel dazu. Von daher: die werten USA brauchen sich ueberhaupt nicht zu beklagen und von daher erwarte ich, dass der vollständige Bericht öffentlich gemacht wird. Die USA haben nur Angst davor, dass diese Schande öffentlich wird.

13:32 von Boris.1945

«Nur bei uns gibt es zu einem anschließenden Gaspromgeschäftsführer keinen Mueller?»

Mit welcher Begründung hätte es denn einen geben sollen …?

@ deutlich (13:32): Oder lesen Sie mal hier bei heise quer

@ deutlich

Oder lesen Sie mal hier bei heise weiter quer:

https://tinyurl.com/y4ckglqe
heise: US-Sonderermittler: Russischer Geheimdienst hackte US-Demokraten für Wahlbeeinflussung (14.07.2018 10:51 Uhr)

Der US-Sonderermittler hat viele weitere Details zum Hackerangriff auf die US-Wahlen öffentlich gemacht. Damit legt er wohl die Grundlage für mehr.

An jenem Tag im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016, an dem Donald Trump Russland live im Fernsehen aufforderte, E-Mails von Hillary Clinton zu suchen, zielten russische Geheimdienstler erstmals direkt auf Accounts des persönlichen Büros der Präsidentschaftskandidatin der Demokraten. Das ist eine der wichtigsten Enthüllungen in einer neuen Anklageschrift des US-Sonderermittlers Robert Mueller. Darin geht es zwar ausschließlich um 12 namentlich bekannte russische Hacker in Diensten des russischen Militär-Nachrichtendienstes GRU...

Was regen wir uns alle denn

Was regen wir uns alle denn so auf. Sagen wir einfach: ok, Russland hat sich in die Wahlen der USA eingemischt. Na und? Denn, in welche Wahl hat sich der sogenannte Werte-Westen seit 1990 nicht eingemischt?! Nur zwei Beispiele: 1996 Russland oder 2013/14 Ukraine.
Eine bekannte Süddeutsche Zeitung schrieb am 23.2.2017 Zitat: "Russen und Amerikaner haben immer wieder versucht, fremde Wahlen zu beeinflussen. Auch in Deutschland."

Also, was soll die Aufregung bei uns und die Heuchelei in den USA!

@Koeln 2019 um 11:19

"Einfluss Russlands bewiesen"
Ganz sicher macht Russland auch in den USA Propaganda und vertritt seine Interessen. Warum auch nicht - das haben sie ja von den Amerikanern "vorbildlich" lernen können.
Das aber damit die Wahlen in den USA signifikant beeinflusst wurden glauben Sie doch wohl selber nicht. Wie stellen Sie sich das in etwa vor? Der US Bürger steht morgens auf, schmiert sich sein Erdnussbutterbrötchen, schaltet RT ein und weiß nun was er zu wählen hat? Man mag zwar über die patriotischen Ansichten der Amerikaner unterschiedlich urteilen aber hier binden uns die Demokraten mit Hilfe der Medien einen ziemlich großen russischen Bären auf.

@andererseits um 10:26 Uhr

"Im Ernst: Natürlich wird der Inhalt öffentlich werden, entweder auf formalem Wege oder über informelle Kanäle: Und dann kann die politische Aufarbeitung und Konsequenzziehung erst wirklich beginnen."

Was weist für Sie darauf hin, dass dieser Bericht natürlich veröffentlicht wird? Ich vermute eher, dass nur Auszüge und Interpretionen an die Öffentlichkeit gegeben werden. Wenn informelle Kanäle berichten, dann besteht keine Sicherheit über den konkreten Inhalt.

12:29 von wolf 666

«Und Trump hat die Demokraten/Mainstream-Meinung mit folgendem Einwurf auf den Punkt gebracht: Hexenjagd.»

Selbstredend ein grandios differenzierter und punktgenauer Einwand.
Den jeder jederzeit überall zu jedem Thema einwenden kann.
Das ihm gerade so gar nicht in den Kram passt.

Auch gerne genommen bei Parkverstößen, Rotlichtfahrten und Geschwindigkeitsübertretungen im Straßenverkehr.

"Hexenjagd auf die Kleinen !", so schallt es dann.
"Und die richtigen Übeltäter bleiben unbehelligt !", so ist dann zu hören …

krimineller präsident

auch ohne bericht gibt es genügend hinweise auf trump´s illegale handlungen. ob sie zu beweisen sind ist eine andere geschichte.
fakt ist: niemals vorher gab es einen derartig skandalumwitterten und kriminellen präsidenten wie trump - ganz egal, was seine befürworter dazu sagen. er hat keinen respekt vor anderen meinungen, ist beratungsresistent, walzt alle nieder, was ihm nicht passt, lügt und lügt, schadet der weltwirtschaft, fördert faschismus, beschädigt die umwelt....ich könnte seitenlang so weitermachen. fazit: populismus ist fatal, schlecht, ungerecht und kann tödlich sein für liberale, linke, schwule...

2 Jahre für nichts :-)

Tja, das war wohl ein Griff ins Klo.
Nach 2 Jahren kann Müller jede Menge "Beifang" bringen, sein Hauptankiegen - Nachweis der russischen Einflussnahme - ist kläglich gescheitert.
Insoweit ist das ein voller Erfolg für Trump und eine krachende Niederlage für die "Demokraten". Die hatte sich für den aufmerksamen Nachrichtenleser zwar schon länger abgezeichnet, jedoch behaupteten viele Medien etwas anderes und blieben bei ihrem Framing "Der Russe wars".

@ DKAQI (14:28): glatter Widerspruch - Wahlmanipulation!

@ DKAQI

Nein, glatter Widerspruch!!

Was regen wir uns alle denn so auf. Sagen wir einfach: ok, Russland hat sich in die Wahlen der USA eingemischt. Na und? Denn, in welche Wahl hat sich der sogenannte Werte-Westen seit 1990 nicht eingemischt?!

Sowas ist Wahlmanipulation!! Sowas ist nicht erlaubt!! Niemand hat hier die Wahlen in anderen Ländern zu beeinflussen!!

@14:26 von Demokratieschue...

Oder lesen Sie mal hier bei heise weiter quer: ...

Bei heise liest man nicht quer, da liest man bei solchen Berichten vor allem mal den Kommentarbereich, denn heise ist ein IT-Fachverlag mit entsprechendem Publikum und dort wird einem dann auch die Absurdität dieses Bericht vor Augen geführt! Wenn es nach Mueller geht, kann das FBI das Meer teilen und über Wasser gehen. Deshalb werden die Berichte der Geheimdienste wohl auch niemals einzusehen sein, denn sie sind wohl kaum zu halten. Wenn ich da an die einmalig veröffentlichten Powerpoints des FBI kurz nach dem "Hack" als "Beweis" denke, so taugen die maximal für den IT-Unterricht in der Schule, um zu zeigen, wie Phishing funktioniert, aber nicht um etwas zu "beweisen". Nur weil man darin "böser Hacker" gegen "russchischer Hacker" oder wahlweise "Guccifer 2.0" ausgetauscht hat, wird es nicht zum "Beweis"!

Ja ja, die Hexenjagd...

...so schlimm diese in der Wirklichkeit war wünschte ich mir, daß dieser unerträgliche Präsident der USA zumindestens bei der nächsten US-Wahl sich mehr als nur die Finger verbrennt.

---

Desweiteren sollten wir abwarten was alles im Bericht steht.

Es ist zu hoffen, daß dieser auch umfänglich und vollständig ohne jegliche Manipulation den US Bürgern zugänglich gemacht wird.

Alleine die Tatsache, daß es mittlerweile 34 Personen gibt die im nahen Wirkungsbereich des Mr. Trump tätig waren keiner eine weiße Weste im Schrank hängen hatte.

Und alle Personen sollen nun unabhängig von Trump Verbrechen begangen haben?

Das glaube ich nämlich nicht!

Re: DKAQI um 14:28

"Was regen wir uns alle denn so auf. Sagen wir einfach: ok, Russland hat sich in die Wahlen der USA eingemischt. Na und? Denn, in welche Wahl hat sich der sogenannte Werte-Westen seit 1990 nicht eingemischt?!"

Nach meiner bescheidenen Meinung macht das Fehlverhalten vieler (auch das eigene) das Fehlverhalten anderer nicht besser. Ihrer tu quoque Argumentation kann ich so nicht folgen. Man sollte vielleicht nicht überrascht sein, dass es Versuche gab Wahlen zu beeinflussen, aber aufregen kann man sich doch trotzdem und das sogar wahrscheinlich zu Recht.

@KrittKritt: Die "Hardware"-Untersuchung ... ist eine freie ...

... WB-Erfindung, die selbst vom damaligen CIA-Director Mike Pompeo verworfen wurde.

Der Reihe nach:

(1) am 24. Oktober 2017 empfing der damalige CIA-Director und enge Trump- Vertraute auf Trump's Geheiß den Blogger William Binney, ehedem NSA-Mitarbeiter, nun Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS).

(2) Binney hatte in Blogs die These vertreten, dass die Dateien vom DNC-Server durch einen USB-Stick und nicht durch einen Hack gestohlen wurden. Der Behauptung widersprachen selbst Binney's Kollegen.

(3) Als Binney konzidieren musste, dass seine "Analyse" einzig aus den Aussagen des östlichen Geheimdienst-Hackers "Guccifer 2.0" bestanden, der nicht das FAT (das ist ein Datei-System und somit eine unsinnige Aussage) sondern die einfach manipulierbaren "Metadaten" (die mit unter "Datei-Info" gespeichert werden) der gehackten Dateien als Beweis anführte, komplimentierte ihn Pompeo freundlich vor die Tür. Dieser "Spin" endete damit an seiner Unglaubwürdigkeit.

@Schabernack: Faktenorientierte Diskussion vs. Ablenkung

Ein interessanter Hinweis, den Sie da anführen.

Es gibt mittlerweilse vieles an gutem Material, durch besten investigativen Journalismus, mit verifzierbarem Quellenverweis zusammengetragen. Mein Fokus liegt - umgebungsbedingt - auf den US-amerikanischen Quellen, aber es gibt solche fraglos auch in UK und in D.

Der Sumpf um Trump herum übersteigt alles, was man jemals von einem amerikanischen Präsidenten erwarten durfte. Gerade die inflationäre Zahl der Vorkommnisse, seien es

(1) Machtmissbrauch
(2) Verbreitung von Unwahrheiten
(3) Vorteilsannahme im Amt (Trump Hotels)
(4) oder die Russland-Connections

ist aber auch ein Teil der Strategie, um jeglichen Fokus von kriminellen Einzelaspekten wegzulenken. Der unkritische "Nachichtenkonsument" wird eingelullt, weil ja unmöglich alles verfolgbar ist.

/// Am 23. März 2019 um 14:54

///
Am 23. März 2019 um 14:54 von AK47
2 Jahre für nichts :-)

Tja, das war wohl ein Griff ins Klo.
Nach 2 Jahren kann Müller jede Menge "Beifang" bringen, sein Hauptankiegen - Nachweis der russischen Einflussnahme - ist kläglich gescheitert.
Insoweit ist das ein voller Erfolg für Trump und eine krachende Niederlage für die "Demokraten". Die hatte sich für den aufmerksamen Nachrichtenleser zwar schon länger abgezeichnet, jedoch behaupteten viele Medien etwas anderes und blieben bei ihrem Framing "Der Russe wars".///
.
Sehe ich nicht so. Im Zuge der Ermittlungen gab es 34 Strafverfahren und engste Mitarbeiter Trumps wurden zu langjährigen Freiheitsstrafen verurteilt. Dass Trump als Präsident weder fachlich noch menschlich geeignet ist, ist sowieso offensichtlich.

@ all: der nächste Leak in Sachen Mueller-Bericht!!

@ all

lest mal alle bei n-tv.de quer was die so alles aus dem Mueller-Bericht wissen.. .Wahnsinn:

http://tinyurl.com/y274h6rz
n-tv.de: Die zentralen Akteure von Muellers Ermittlungen (SAMSTAG, 23. MÄRZ 2019)

Noch ist nicht bekannt, was im Bericht von US-Sonderermittler Mueller steht. Aber klar ist: Infolge seiner Arbeit wurden sechs Personen aus Trumps Umfeld vor Gericht gestellt. Unsere Grafik zeigt die wichtigsten Akteure der Ermittlungen.

Fast zwei Jahre nach Beginn seiner Arbeit hat US-Sonderermittler Robert Mueller am Freitag den Abschlussbericht seiner Russland-Ermittlungen vorgelegt. Der Bericht war mit Spannung erwartet worden: Schließlich geht es um nichts weniger als die Frage, ob Donald Trump mit einer ausländischen Macht kooperiert hat, um Präsident zu werden.

Das Beeinflussen von Wahlen ist nicht strafbar

Das macht jede Partei im Inland. Darf auch jede Einzelperson. Nur Fakes dürfen nicht verbreitet werden.

Wenn Russland dies tut, dann kann man dies veröffentlichen aber nicht strafrechtlich verfolgen.

Wenn aber ein amerikanischer Präsident diese Einflussnahme BESTELLT oder DULDET oder sonstwie für sich MANIPULIERT - dann ist es verfolgungswürdig. Eine entsprechende Amtsenthebung ist u.U. möglich jedoch nicht einfach.

In dem Bericht dürfte es somit um die alleinige - und sehr schwer nachweisbare - Frage gehen, ob D.T. die Einflussnahme bestellt hat oder nicht. Für eine Einflussnahme ohne sein Zutun ist er nicht verantwortlich. Auch nicht für die Klüngelei innerhalb seiner Mannschaft.

16:00, make sense

>>@14:54 von AK47
Stimme Ihnen voll zu. Aber die Dems arbeiten schon an einer alternativen Strategie. sie muessen das Sueppchen noch 2 Jahre am Kochen halten.
Fazit: Alle anti-Trumper sind masslos enttäuscht, werden aber nicht aufgeben. Wäre doch gelacht.<<

Aha.

Die Dems.

Parteipolitik also.

Mueller ist aber ein Rep.

Wussten Sie nicht?

Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Darstellung: