Kommentare

Berateraffäre

In diesem Ministerium ist mächtig was faul. Der Finanzminister sollte sich da mit einschalten aber nicht um die Gelder zu kürzen sondern das für 1,5 % des Haushaltes die Gelder sinnvoll ausgegeben werden und nicht zum Beispiel bei der Sanierung der Gorch Fock in Millionenhöhe einfach verschwinden. P.P.

McKinsey

Berühmt ist ja der Witz wie ein McKinsey Berater einem Schafzüchter hilft die Anzahl seiner Schafe zu bestimmen: man zähle die Beine und teile die Anzahl dann durch 4, voila ! So oder ähnlich stelle ich mir die Beraterleistungen bei der Bundeswehr vor. Geldschneiderei ohne Ende. Ein Skandal sondersgleichen, nur übertroffen von Cum-Ex.

ob jetzt 96 % oder 75 %

das macht den Kohl auch nicht fett

Prüfen ist ja in Ordnung. Da gibt es aber echt schlimmeres.

Wir sollten hier den Ball flach halten.
Es wird viel mehr Geld aus dem Fenster geschmissen als hier in diesem Fall.
Dass natürlich die AFD ganz klar irgend welche Vermutungen bestätigt sieht ist vorherzusehen und völlig unvermeidlich.
Der Verteidigungsetat ist viel zu niedrig.
Dei EU will die aus meiner Sicht durchaus sinnvollen Vorschläge von Macron nicht einmal ansatzweise diskutieren, da muss sich jetzt eben jedes Land und auch Deutschland mit seinem eigenen Mitteln befassen.
Da gibt es echt schlimmere Fälle der Vernichtung von Steuermitteln in denen der Wähler selbst mit seiner Stimme mit Eifer aktiv beteiligt ist und der Meinung ist er würde etwas für "Gerechtigkeit" tun.
Das ist echt eine völlig sinnlose Diskussion. Man sollte wieder zu Sachdienlichen Themen zurückfinden. Die Europawahl rückt näher und der Bürger sollte sich langfristig mit Zukunftsweisenden Themen politisch orientieren können.

Das Recht und die Ministerien

"Klare Rechtsverstöße

[...]

Die Union nutzte den Ausschuss, um Ministerin von der Leyen zu verteidigen. Einige Fragen zielten darauf ab, die Glaubwürdigkeit der Zeugen in Frage zu stellen und politische Motive zu unterstellen."

Ich bin sehr gespannt, was bei diesen Ausschuss rauskommen wird? Ich kenne nicht den gesamten Bericht zu diesem Thema aber wie sich Frau von der Leyen jetzt noch überhaupt im politischen Ämtern halten kann ist mir unklar!? Will die CDU jetzt bei jedem die Glaubwürdigkeitskeule ziehen, die ihnen nicht in den Kram passen?

Eins verstehe ich allerdings noch nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Misstände erst seit Frau von der Leyen im Ministerium der Verteidgung anzutrefen sind.
Desweiteren würde mich interessieren ob die Beratungshäuser an der Stelle fein raus sind, da sie auf den Auftraggeber verweisen können und deren Auftragsvergabeprozess der aus ihrer Sicht eingehalten wurde. Stimmt dies und wenn nein, was geschieht dann an der Stelle?

@ von Möbius

Sie haben leider den Unterauftragnehmer vergessen, der Vorher anhand der Ohren schon eine Schätzung abgegeben hat.
Ich stimme ihnen ansonsten zu 100% zu, dass währe vermutlich alles günstiger und effizienter möglich gewesen.

Meine ehrliche Meinung

... ich will nicht, dass so mit meinem Geld umgegangen wird. Und ob das jetzt 75%, 93 oder 96% sind ist jetzt auch voll egal. Dass aus diesem skandal keine persönlichen Konsequenzen gezogen werden ist der eigentliche Skandal.

und führet mich nicht in Versuchung.....

Schlimm genug,das wir inzwischen von hochstudierten Berufspolitikern regiert werden, die aus Mangel an eigener praktisch gesammelter Erfahrung faktisch zu jeder Entscheidung, die sie eigentlich fällen müßten, zuerst einmal "beraten" werden müßen. Und das Ergebnis, diese "Berater" entstammen nicht selten einer ebenso praxisfernen Spezies Überstudierter . Einzig in Sachen "Beraterverträge" scheint man letztlich Kompetent und Konsenzfähig. Will sagen, wie man Geld vergeudet,verschwendet oder verprasst, hier findet letztlich zusammen, was nie zusammen gehören dürfte. Armes Deutschland !!!

Eine kleine Frage

Wann beginnt die Staatsanwaltschaft mit ihren Ermittlungen?

Da hier mindestens der Tatverdacht der unrechtsmäßigen Verwendung von Steuergeldern besteht.

Der Untersuchungsausschuss kann lediglich die politische Verantwortung dafür klären.

Einmal mehr hat Herr Scholz recht

dass er nicht mehr Geld locker machen will für's Militär. Zuerst soll mal geklärt werden was die erste Priorität unseres MIlitärs ist und danach richtet sich die Ausstattung.

Trauerspiel

Es ist schon ein Trauerspiel was da abläuft. Wenn sich die Berater wenigstens lohnen würden, aber so desolat wie die BW ausschaut ist das ja scheinbar nicht der Fall.

Schlimmer aber noch, dass hier klare Rechtsverstöße begangen wurden. Dies darf nicht ohne Konsequenzen bleiben!
Aber so wie ich das einschätze bleibt dies wieder ohne Folgen. Ein paar blumige Worte von vdL, die CDU stärkt ihr den Rücken und für den Wähler muss die Welt wieder in Ordnung sein.
Kann man nur hoffen, dass die Wähler nicht alles vergessen und die Regierungsparteien ihre Quittung bekommen.

Die treusorgende Mutter

Bei einer der Beratungsgesellschaften arbeitet ein Sohn von Frau Von der Leyen, der sich somit sein Geld beim Ministerium seiner Mutter verdient hat. Wenn das kein verbotener Filz ist?
Ist das auch schon im Untersuchungsausschuss berücksichtigt worden?

Merkel muss handeln

...und ihrer Selbstverteidigungsministerin ihr volles Vertrauen aussprechen.

@ Paul Hoos um 12:42

Das gute Recht, wenn Parteigenossen auch Ihre Sicht der Dinge offen legen. Das führt dann außerhalb des ör Schoßsitzerjournalismus leider zu Fragen bezüglich dieser Sicht.

"Prüfen ist ja in Ordnung. Da gibt es aber echt schlimmeres.

Wir sollten hier den Ball flach halten.
[...]
Der Verteidigungsetat ist viel zu niedrig.
[...]
Da gibt es echt schlimmere Fälle der Vernichtung von Steuermitteln in denen der Wähler selbst mit seiner Stimme mit Eifer aktiv beteiligt ist und der Meinung ist er würde etwas für "Gerechtigkeit" tun."

Können Sie bitte erklären, was ein Minister einer Regierung denn sonst so an Verantwortung zu tragen hat, wenn nicht den korrekten Einsatz von Steuermitteln? Steuergelder in diesem Ministerium scheinen rechtswidrig verpulvert worden zu sein und Sie schreiben, dass der "Verteidigungsetat [..] viel zu niedrig" ist!?
"Das ist echt eine völlig sinnlose Diskussion. Man sollte wieder zu Sachdienlichen Themen zurückfinden."

Ich finde die Debatte mehr als überfällig.

Totalschaden

96% Mängel? Salopp könnte man das sportlich nennen. Ansonsten ist es wohl gerechtfertigt hier von einem Totalschaden zu sprechen und personelle Konsequenzen einzufordern und zwar nicht nur auf den unteren Ebenen. Zumal das nicht die einzige teure Affäre im Verantwortungsbereich* der Verteidigungsministerin ist.

* inwieweit sie persönlich verantwortlich ist, wäre im Detail zu klären. Politisch ist sie es auf jeden Fall.

Liebe Frau Merkel...

... bald stehen im Eurokratenland die nächsten Wahlen an und im Osten der Republik wird gleich dreimal gewählt. Es wäre also vielleicht nicht nachteilig, wenn Sie Frau v.d.L. ihr vollstes Vertrauen aussprechen würden, andernfalls könnten die dortigen Wahlen noch unschöner ausgehen als bereits zu befürchten ist.

Berater im Verteidigungsministerium...

Wozu brauchen wir überhaupt externe Berater in unseren Ministerien ? Leisten wir uns nicht schon seit Jahrzehnten ein immer größeres Heer von Staatssekretären und hochbezahlten Beamten ? Wofür eigendlich ? Sind die alle überlastet , weil sie so viele Nebenjobs nachgehen ? Man könnte genau so gut diese Stellen streichen und es gleich der Wirtschaft überlassen. Die würde sich freuen über einen Geldfluss der kräftig sprudelt. Fakt ist : Hier wurden zig Millionen für Berater ausgegeben ohne Sinn und Verstand und vor allem...ohne Prüfung ! Eine Prüfung für die alle Ministerien Staatssekretäre und Beamte zu genüge zur verfügung haben !

Es zeigt sich deutlich, dass es Frau vdL ...

... in erheblichem Maße an politischem und fachlichem Sachverstand fehlen muss!

Nur so lässt sich doch erklären, warum zig Millionen unserer Steuergelder ausgerechnet für "Externe" still und heimlich verballert werden.

So gelangen übrigens auch vertraulichste Informationen dort hin - und diese "Koryphäen" haben lediglich gewinnorientierte Interessen, das sollte man sich bei solchen Geschäften EBENFALLS immer vor Augen halten!

Wie sieht es in den anderen Ressorts aus? Etwa die gleiche Füllhorn-Mentalität?

Dass Unfähigkeit derart viel Geld kostet, halte ich für hochgradig skandalös - und unsere Medienberichterstatter sollten auch dort mal etwas mehr den ausufernden Filzmorast trocken legen, damit die jeweiligen Polit-Akteuere nicht glauben, man würde ihnen in ihren "immunen" vier Regierungsjahren alles durchgehen lassen!

Man fragt sich bald nur noch, wie die vielen, vielen Vorgänger der ach so ehrenwerten Frau Doktor in ihrer Amtszeit eigentlich fachlich klar gekommen sind?

Darstellung: