Ihre Meinung zu: FAQ: Das ist wichtig rund um 5G

19. März 2019 - 9:06 Uhr

Die Auktion von Frequenzen des neuen ultraschnellen Mobilfunkstandards 5G hat in Mainz begonnen. Warum ist die Versteigerung so umstritten, wie läuft sie ab und was kann die Technik? Ein Überblick von Dominik Lauck.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.833335
Durchschnitt: 2.8 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eigentlich

braucht das kein Mensch.
Schon garnicht mit Huawei als Hauptlieferant. Einziger Vorteil,unsere tollen Manager brauchen nun nicht mehr mit dem Geldkoffer in der einen und der Blaupausen in der anderen Hand nach China fliegen um Joint- Ventures zu machen.
Die Jungs in China koennen dann bequem von dort aus das IP direkt aus dem 5G Netz absaugen.
Oder besteht Hoffnung??
Minister Altmeier ist ja zumindest schonmal aufgewacht. Vielleicht schaffen das unsere Nieten in Nadelstreifen auch noch ehe es ganz zu spaet ist.

Local Roaming

Unglaublich schwach finde ich von unseren Behörden, dass Local Roaming nicht zwingend vorgeschrieben wird. (Local Roaming ist, das andere Anbieter fremde Netze (gegen Gebühr) mit benutzen dürfen - so wie jeder jede Strasse benutzen darf und eben nicht nur bestimmte 'Marken') Ich fände es richtig, wenn jeder Anbieter fest zugeordnete Gebiete mit Netz versorgen muss, auch und gerade ländliche Gebiete, so dass eine hohe Abdeckung erfolgen muss.
Jetzt wird es dazu führen, dass in Ballungsgebieten eine Überversorgung stattfinden wird (viele Netze verfügbar), aber in nicht so attraktive Gegenden die Versorgung mangelhaft bleiben wird.

Es ist also wie immer ...

... wenn es um die Abwägung geht: Wirtschaftlicher Nutzen gegen Gesundheitsgefährdung! Man weiß zwar nichts, aber es wird erst einmal gemacht. Siehe: Windkraftanlangen. Nach wie vor ein Ding aus dem Tollhaus ist, dass diese gebaut werden, niemand aber weiß, wie ein Brand zu löschen ist?

Neuland

Noch eine neue Technik für unsere "Neuland-Politiker". Wozu taugt 5G eigentlich, dass das Militär noch präziser Kolateralschäden anrichten kann, dass selbstfahrende Autos die Straßen unsicher machen - halt nur anders? An schnelles Internet mag ich nicht glauben, das wäre nämlich heute schon möglich, fällt aber aus wegen "ist-nicht". Meine kleine Tochter hat die ARD-Startseite an manchen Tagen schneller gemalt, als dass sie der PC aufbaut. Immer schneller, höher, weiter ohne wirklich vernünftig mit diesen Techniken umgehen zu können!

Huawei

"Zudem gibt es bisher kaum Endgeräte. Allerdings wollen Smartphone-Hersteller in diesem Jahr erste 5G-Handys auf den Markt bringen."

Es gibt im Vorfeld Anschuldigungen gegen Huawei, dass diese Funknetze zum Ausspionieren durch die Hersteller der Smartphones genutzt werden können. Dazu wären auch einige Zeilen sinnvoll. Welche Möglichkeiten des unerlaubten Ausspähens gibt es für die Hersteller? Weshalb ist das 5G Netz hierfür besonders geeignet?

@jfkal um 8:33

"Eigentlich brauch das kein Mensch"
Das sehe ich anders. Mit dieser Grundeinstellung katapultieren wir uns seit Jahren immer weiter in die hintersten Plaetze. Das Gute ist, wir liegen bereits weit hinten und haben kaum noch zu verlieren.
Ihre Verlinkung mit Nadelstreifenanzügen und Huawei hat mit diesem Thema eigentlich nicht direkt zu tun.
Möchten Sie etwa, das wir wieder trommeln und ums Feuer tanzen.
Mitgehen oder weichen, das sind die beiden Optionen.
Ich finde die Infrastruktur in Deutschland grausig. Wir können von den Chinesen in diesem Punkt viel lernen, wenn das auch manch einer hier im Forum nicht gerne hört.
Es handelt sich hierbei um keinen "neumodischen Kram" sondern das ist internationaler Stand der Technik. Unser Rückstand ist erheblich.
Also, bitte Gas, nicht Bremse!

Tja, was müssen wir wirklich

Tja, was müssen wir wirklich wissen.
Halten Sie Ihren Daumen in die Luft. An dieser Stelle wo nun Ihr Daumen ist, finden Sie auch G5 welches mit einigen Gigaherz Daten von Ihrem Smartphone, dem Smartphone des Nachbarn und bald auch diverser Roboter.

Da Roboter kaum mit Schäden durch zu starke hochfrequente gepulste Felder zu rechnen haben, ist es also ungefährlich und auch für Säuglinge zu emfpehlen, denn diese werden nach einer Weile sehr, sehr pflegeleicht. Das man sie dann ihr Leben lang pflegen muss schafft Arbeitsplätze in der Pflege und erhöht die Steuereinnahmen, die dann an Großkonzerne und Lobbyverbände oder Trumps Avanger-Armee fließen.

Was müssen wir noch wissen über die Auktion?

Erstmal machen, dann sehen wieviel Beschwerden bekommen.

Bzgl. bisher wenig genutzter Hochfrequenz im Beitrag wurde zitiert: "Hier haben wir noch wenige Erkenntnisse und werden mittelfristig weitere Forschung betreiben", kündigt die Wissenschaftlerin an."

Auf die sarkastische Stiptze getrieben frage ich mich schon, "quasi erstmal Pillen schlucken und dann beobachten, ob man gesund wird oder stirbt".

Mal ernsthaft, was, wenn sich bei bestehendem 5G Netz nach 10, 20 oder mehr Jahren herausstellt, dass ab einer bestimmten Frequenz auch DNA beeinflusst wird?
Bin auf die Dokumentationen gespannt die dazu kommen werden, auch von den ÖR?

Was hat der

private Nutzer auf dem Land davon ?, nichts.
Erst sollte mal 4G komplett ausgebaut sein, wir haben Funklöcher und sind froh wenn bei 3G was schwaches geht.
4G wäre für die Meisten schon ein Lottogewinn, dann hat Vater Staat wieder nicht die richtigen Auflagen beim versteigern gesetzt. Also werden wir auch in den nächsten 20 Jahren in der Fläche nicht telefonieren können, die nächste Frage ist, wie teuer wird es für 5G Nutzer in der Großstadt.
Will das jemand außer Firmen bezahlen ?.

Wie immer sind wir hintendran...

...und da zeigt sich erneut wie sehr Deutschland hintendran ist. Wir kommen fast immer zu spät in den letzten 10 Jahren. Die Funklöcher sind ätzend, die Übertragungsgeschwindigkeit von Daten ist wettbewerbsentscheidend, gerade dann, wenn es um qualitativ hochwertige Entscheidungen geht, ist Geschwindigkeit von Datenübertragung oft entscheidend: siehe Kapitalmärkte, siehe globales Geschäft wie Rückversicherung,...etc. da haben viele keine Ahnung, die dümmlich kommentieren.
Die meisten haben nicht verstanden, dass technologischer Fortschritt über Arbeitsplätze entscheidet und zwar diejenigen der Zukunft, nicht diejenigen der Steinzeit. Der ein oder andere wünscht sich ja genau die zurück, so wie viele sagen, die DDR war besser. Leute, die Chinesen werden Euch schon zeigen, welche Autos in Zukunft fahren. Keine BMWs Mercedes, oder gar VWs. Das kriegt man ja gerade mit. Technolgie und das Wissen dazu ist der Schlüssel, heute und morgen und auch danach!

VR unterwegs.

Aus dem Artikel:
"auch wer unterwegs Streaming-Dienste oder Virtual-Reality-Anwendungen nutzt, wird von 5G profitieren"
;D
Hab ich noch nie gesehen, würde ich aber gerne mal.
Mit VR-Brille um 15 Uhr durch den Park gehen, um ihn sich unter der Brille als 3D-Modell bei Nacht anzuschauen.
Herrlich. Schön wenn ein Tag mit was zum Lachen beginnt.

Da 5G hauptsächlich für die

Da 5G hauptsächlich für die Wirtschaft wichtig ist, verstehe ich gar nicht, warum sich die Wirtschaft nicht längst in höherem Maße einbringt, die 5G-Infrastruktur aufzubauen?
Jede Firma die demnächst 5G nutzen will, kann auf ihrem eigenen Gelände Funkmasten hinstellen und so dafür sorgen, dass der Aufbau der nötigen Infrastruktur ein wenig schneller passiert. Möglicherweise braucht es dann zu einem 5G - Firmennetzwerk keinerlei Anbieter wie die Telekom oder 1&1 usw.
Bezüglich der gesundheitlichen Beeinträchtigungen müssten inzwischen doch Erkenntnisse aus Südkorea vorliegen. Wie sehen die aus?
Welche Technikanbieter gibt es noch ausser Huawei?
Denn wenn man Huawei nicht trauen kann, kann man US-Technik erst recht nicht trauen. Zumal die USA nicht nur die Möglichkeiten zur Spionage haben, sondern, im Gegensatz zu China, auch schon dabei ertappt wurden.
Warum also wird nicht schnell ein Unternehmen aufgebaut, dass deutsche 5G-Technik herstellt?
Noch ist ja ein bischen Zeit.

Technikbesoffen

5G wird zu weiteren Gesundheitsschäden beim Menschen führen.
Schon jetzt wundert man sich neben erhöhten Raten bei Krebsfällen über eine "ständig aufgeregte Welt", über schlaflose Menschen ect.
Funk triggert uns alle an, den einen so, den anderen so.
Leider ist mit der Funktechnik so viel Geld zu verdienen, dass Argumente dagegen wohl kaum Gehör finden werden.

Ich kann nicht verstehen,

Ich kann nicht verstehen, wieso man die Elektrosmog-Leidenden so weg wischt, als seien es unerwünschte Personen. Wirklich unabhängige Forschung belegt unzählíge Male Veränderungen im Körper, die bei anderen Dingen (Stickoxid) zu Verboten und ähnlichem geführt hätten. Viele meinen, es sei nichts belegt, aber das erzählen uns nur die Bundesämter, die ihrerseits nicht eine einzige Studie gemacht haben, und nur die (veröffentlichten) Studien der Konzerne heranziehen-. Seit 20 Jahren nehmen die Fälle von Tinnitus zu, und Tinnitus ist der Hauptsignifiikator für Elektrosmog. Hier wird auf Zukunfttechnologie gebaut (selbstfahrende Autos), und es gibt noch gar keine selbstf. Autos. Es klingt mir alles sehr hohl und absurd. Ich habe als Elektrosmogleidender sogar Angst vor der Zukunft. Wir haben hier keine Lobby,.

Wesentliche Fragen nicht beantwortet

Zum Thema Huawei: Es gibt keinerlei Beweise für irgendwelche Art von Spionage durch die chinesische Regierung mittels Huawei. Was die NSA macht, sollte eigentlich jeder wissen - ich will hier nicht weiter ausholen, aber die Drohungen und Erpressungen der USA sind unfassbar heuchlerisch und ganz gewiss nicht in unserem Interesse. Leider löst ja alleine schon der Name "China" bei vielen - auch hier- Reflexe aus, die uralten Vorurteile sind kaum bis gar nicht aus den Köpfen zu kriegen. Übrigens ist der Fall "Nord Stream 2" ganz ähnlich gelagert. Russland seit jeher zuverlässig, USA mit eigenen Interessen - gegen unsere.

Thema Strahlung: Hier wird mit unserer Gesundheit gezockt. Natürlich auch in allen anderen Ländern, die das einführen oder schon eingeführt haben.

Thema Versteigerung: Was die Anbieter jetzt bezahlen müssen und Haushaltslöcher stopft, werden sie später beim Ausbau wieder einsparen (müssen). Die Bevölkerung in den ländlichen Gebieten wird also weiterhin abgehängt bleiben.

Vor einigen Jahren

Vor einigen Jahren kritisierte ich in einer Email an das Bundesamt für Strahlenschutz eine Studie über Elektrosmog, die ein kleines Kind als hahnebüchen ansehen musste. Eine Woche später war diese Studie von der Homepage verschwunden.

PS: Temperaturerhöhung druch Elektrosmog. Wenn ich Radioaktivität mit der Erwärmung des Körpers untersuche, hätten wir keine Sicherheit vor ionisierender Strahlung. Nur weil Elektrosmog nicht ionisierend wirkt, muss es nicht bedeuten, dass auf Zellebene nichts geschieht. Unabhängige Forschungen beschreiben zB Durchblutungsstörungen, nur zB. Oder Tumorzellen wachsen schneller! Es gibt Studien, sie werden nur nicht ernst genommen. Warum wohl? Manchmal wohl, weil es keinen Auftrag gibt. Der Auftrag lautet nämlich anscheinend: Mobilfunk zu verharmlosen. So erscheint es mir.

Erst %G und dann später

Erst %G und dann später wieder die Diskussion über Gesundheitsaspekte, weil von dieser breitestgestreuten Hochfrequenztechnik ausgehen und daraus dann die schlimmsten Konsequenzen unterstellt werden? Na egal, erst mal wieder so tun, ob das alles keine Rolle spielen würde und rein mit X-Milliarden €uros. Hionterher zahlt der User eh wieder alles doppelt und dreifach.

Am 19. März 2019 um 08:33 von jfkal

"Eigentlich braucht das kein Mensch."
#
#
Sagte in den achtziger der Postminister Schwarz-Schilling über das Glasfaserkabel und es wurde Kupferkabel in Deutschland vergraben.
In Ihren letzten Satz loben Sie dann Herrn Altmeier das er schon aufgewacht ist.
Was möchten Sie den jetzt?

Was bringt 5G, wenn ich jetzt keine 50 GB bekomme...

Habe zwar einen Vertrag geliefert wird aber gerade mal 14 GB.
Der Netzausbau scheitert doch an die Zulieferer usw...

Wir bekommen dann in

Wir bekommen dann in Deutschland so etwas 750.000 neue Masten die zunächst bis 5 GHZ nahezu flächendeckend ausstrahlen. Diese Masten können aus technischer Sicht (Frequenz und Stärke des Pulses) durchaus Krebs verursachen. Neben solche einer möglichen gezielten Anwendung gibt es natürlich noch die Langzeitwirkungen.
Aber wer sich z.b. mit der Thematik der Gesundheitsschäden durch militärische Radaranlagen beschäftigt hat, weiß das dies kaum jemanden in hoher Position wirklich interessiert.

Ein Hype

Zunächst einmal geht es mir auch so, dass ich bisher kein schnelleres Internet für meinen persönlichen Bedarf vermisst habe. Da finde ich auch die bisherigen Funklöcher viel nerviger, als in der Münchner Innenstadt noch schnelleres Internet zu haben. Aber ich bin nicht der Nabel der Welt.
Jetzt wird ja immer betont, 5G sei z.B. für autonomes Fahren ganz wichtig, was ich einsehe. Dann muss es allerdings wirklich lückenlos sein. Und das kann noch ewig dauern. Im BR war heute ein Interview über die Versteigerung, in der gesagt wurde, die heute zu versteigernden Frequenzen seinen v.a. für Städte geeignet, die Frequenzen für das "platte Land" würden erst später versteigert.
Keine Ahnung, ob das stimmt, aber für mich hört sich das so an, als ob es noch reichlich dauern würde, bis man in einem Seitental in der Rhön autonom fahren könnte.

Strahlung

Aha über die Auswirkungen der Strahlung lässt sich no h nichts genaues sagen. Da werden Milliarden in eine Technik investiert, weil das profitable ist, aber was die gesundheitlichen und damit auch ökonomischen Folgen sind, das müssen wir dann erst noch erforschen. Geht‘s noch? Wie lange gibt es Mobilfunk, wieviel Zeit hattet ihr das zu erforschen? Scheint ja nicht so wichtig zu sein. Ein schönes Denkmal für die Rationalität unserer Gesellschaft.

Logische Reihenfolge?

Erst mal die Installation von 5G beschließen und dann
zu Gesundheitsgefahren der höhreren Frequenzen:
"Hier haben wir noch wenige Erkenntnisse und werden mittelfristig weitere Forschung betreiben", kündigt BfS-Präsidentin Inge Paulini an.

Zukunft verschlafen und überbewertet. was kommt nach G5...

>>Thema Versteigerung: Was die Anbieter jetzt bezahlen müssen und Haushaltslöcher stopft, werden sie später beim Ausbau wieder einsparen (müssen). Die Bevölkerung in den ländlichen Gebieten wird also weiterhin abgehängt bleiben.<<

Wird eventuell falsch investiert und welche Technologie kommt als nächstes, bevor eine etablierte überhaupt vernünftig ausgebaut wurde.

Man solle sich lieber mal auf ein Zukunft-trächtiges System einigen und gezielt ausbauen und nicht so viel Technologie in den Sand setzen...
Fernsehen schau ich schon längst nicht mehr, weil mein DVBT-Gerät Staatlich angeordnet in den Sand gesetzt wurde. Umweltschutz und Ressourcen-schonen, schaut anders aus... das nur mal als Beispiel...

Der Ausbau wird noch ewige Zeit brauchen

Der Ausbau wird noch ewige Zeit brauchen, da den Firmen die es machen sollen, das Geld dafür fehlt. Es muss ja erst einmal für die Versteigerung ausgegeben werden. Dadurch wird der Ausbau sich wieder ewige Zeit hinziehen. Leider haben wir von Staatlicher Seite genügend Ausgaben und um diese zu leisten muss der Staat die Frequenzen ja möglichst teuer verkaufen. Für die Zukunft und Entwicklung ist dann nichts mehr übrig. Das sieht man an den Zustand der Schulen, Straßen, Brücken, …. usw. Natürlich brauchen wir ja auch noch die schwarze Null. Deutschland hat kein Einnahmen-Problem, sondern ein Ausgaben-Problem, siehe „Flughafen Berlin“, “Stuttgart 21“, „Gorch Fock“ usw.

Erwartungen sind zu hoch gesteckt

Aufgrund der geringen Reichweite von 5G ist der flächendeckende Ausbau zu teuer und unwirtschaftlich.
Bei den alltäglichen Anwendungen (Facebook, Twitter, WhatsApp, Browsing) wird der Endnutzer keine Verbesserung zu LTE feststellen können.
Für neue Anwendungen wie z.B. autonomes Fahren wird es dedizierte Funkzellen geben müssen, da diese Anwendungen bei hohem Verkehrsaufkommen die gesamte Kapazität ausnutzen.
Die Erwartungen sind sehr hoch gesteckt. Die Funkzellen sind hochgradig umkonfigurierbar, je nach Anwendung wird man die verfügbaren Resourcen anders "schneiden" müssen. Ob man dabei allen Nutzern gerecht werden werden kann, ist stark zu bezweifeln.

um 08:58 von Klaus Leist

Der Unterschied zu Huawei besteht darin, dass die Vorwürfe nicht bestätigt sind, während die Hilfe zur Ausspionierung der anderer Anbieter als erwiesen gilt.

Die Telekom beispielweise hat einen freiwilligen Kooperationsvertrag mit dem Auslandsgeheimdienst NSA geschlossen und interne Datenschutz-Bedenken beiseite geschoben. Telekom Techniker haben am Frankfurter Knotenpunkt die vom BND gewünschte Daten-Leitung angezapft und dupliziert – also für den Geheimdienst kopiert. Soweit die Ergebnisse des NSU AUsschusses.

Im letzten Beitrag ...

meinte ich natürlich den NSA-Untersuchungsausschuss und nicht den NSU Ausschuss

Probleme bitte Vertagen

Bei vielen neuen Techniken, die risikobehaftet sein können, müssen diese erst ausdrücklich erlaubt werden; wie aktuell eScooter im Straßenverkehr oder medizinische Behandlungstechniken. Bei Strahlung wird erst gebaut und später ausgewertet. Was nichts anderes heißt, als Augen zu, Fakten schaffen, evtl. Probleme vertagen. Angesichts von möglichen spät auftretenden Krebserkrankungen, Depressionen, Hyperaktivität, etc. funktioniert Vertagen ja auch hervorragend: AKWs, Plastikmüll, Weltraumschrott, Klimakatastrophe... Vertagen ist ein echtes Erfolgsmodell!
Ich wünsche mir: erst Forschen, dann abwägen, dann entscheiden. Dass "Die Anderen" uns technisch abhängen und sich D beeilen muss mitzulaufen, ist in diesem Kontext ein geradezu lächerliches Argument.

Elektrosmog scheint kein Thema mehr zu sen...

Eine Bevölkerung wissentlich zu schädigen eine ganz andere...
Anscheinend geht es nur um neue Geschäftsfelder und da scheint alles möglich zu sein...
Wer schützt uns eigentlich vor der Strahlung und wie kann ich mich selber schützen?...
Das Handy benutze ich daher schon selten...

Bin mal gespannt an was die junge Generation demnächst vorwiegend sterben wird, Langzeitschäden werden erst gar nicht erforscht und die Menschheit wird mal wieder zu Testzwecken benutzt...

An die Noergler

Huawei kann von der chin. Regierung gezwungen werden Zugang zu schaffen.
Ich hab auch nicht gesagt das wir US Produkte einsetzen sollen.
Siemens , Nokia und Ericsson sollten das hinbekommen. Hab auch nichts gegen Glasfaser gesagt. 4G so ausbauen das der Durchsatz stimmt ist angesagt.
Vorne basteln und das Backend vergessen hilft nicht weiter. 5G sind die letzen paar hundert Meter. Das Problem liegt in erster Linie im Backbone da hilft 5G garnichts.
Wir haben viel wichtigere Infrastrukturprobleme.
Fängt schon mit der Stromversorgung an. 20 min Stromausfall und mit dem Telefon geht nichts mehr.
Beim alten Kupfertelefon gab es unabhängige Versorgung. Heute? Fehlanzeige.
Wünsche da viel Erfolg dem Hirnchirurgen der Remote von zu Hause arbeitet. Recht auf Home Office bekommt er ja bald. Der Patient freut sich. Mal schoen auf dem Teppich bleiben.

Ein Vorschlag an BfS-Präsidentin Inge Paulini:

Paulini meint "Hier haben wir noch wenige Erkenntnisse und werden mittelfristig weitere Forschung betreiben", kündigt die Wissenschaftlerin an. Wer "mittelfristig" sagt, hat wohl keine Eile.

Mein Vorschlag:

Einfach mal nach "Forschungsergebnisse zu Gesundheitsrisiken von 5G" googeln.

@09:38 von nie wieder spd

Warum also wird nicht schnell ein Unternehmen aufgebaut, dass deutsche 5G-Technik herstellt?
Im Jahre 2000 war Europa noch führend im Mobilfunk. Es waren Firmen wie Siemens, Alcatel, Ericsson und Nokia vertreten. Alcatel und die Mobilfunksparte von Siemens wurden von Nokia übernommen. Seitdem wurden weit über 20.000 Arbeitsplätze allein in Deutschland vernichtet. Nicht wenige der gefeuerten Experten sind beim chinesischen Konkurrenten Huawei gelandet, ansonsten hätte Huawei in Europa gar nicht Fuß fassen können.
Weiterhin: die 5G Technologie baut man nicht mal so schnell auf, das ist sehr komplexe Technik und erfordert jahrelange Forschung. Obwohl Nokia und Ericsson Netzwerkkomponenten mit 5G Technologie anbieten, hinken diese bei der Entwicklung hinterher. Seit Jahren gibt es so gut wie keine Neueinstellungen bei Nokia in Deutschland. Die Entwicklungszentren wurden nach Indien und China verlagert und können nicht mehr zurückgeholt werden.

G5 - erstmal machen. Und dann?

Wenn es erstmal da ist, ist es da. Gesundheitliche oder Umwelttechnische Folgen werden dann thematisiert. War ja bei den Atomkraftwerken auch so. Was bloß machen mit dem ganzen Strahlungsmüll? Die Kosten mit dem Gewinn verrechnen? Da bleibt wohl nichts übrig, insbesondere wenn man eine Umweltbilanz erstellt.
Aktionismus. Das hat nichts mit Nachhaltigkeit zu tun. Eine Politik des Erhaltens ist gefragt. FFF

@10:34 von schutzbefohlener

"Telekom Techniker haben am Frankfurter Knotenpunkt die vom BND gewünschte Daten-Leitung angezapft und dupliziert – also für den Geheimdienst kopiert."
Telekommunikationsnetze werden per Gesetz vom BND überwacht. Der Fachbegriff lautet "Lawful Interception".
Aber weder Huwai noch ander Telekom-Ausrüster (Ericsson, Nokia) haben eigene Lawful Interception Lösungen. Diese werden zugekauft z.B. von Utimaco. Alle Betreiber (Telekom, Vodafone, O2) müssen dem BND den Zugang bereitstellen.
In anderen Ländern sind die gesetzlichen Regelungen nicht viel anders.

Wenn wegen der kurzen

Wenn wegen der kurzen Reichweite der aktuellen Frequenzen 800.000 Funkmasten aufgestellt werden müssen und die BRD ca eine Fläche von 350.000 qkm hat, bedeutet das, dass ca alle 500 m in jede Richtung ein Funkmast steht. Wenn sich 5G vorläufig auf die Ballungsräume und die Autobahnen und Zugstrecken beschränken muss, stehen dann ca alle 250 m in jede Richtung Funkmasten herum.
Hat sich schon jemand ausgemalt, wie sehr die Umwelt damit verschandelt wird?
Warum werden nicht sofort die weitreichenderen Frequenzen genutzt?

Hätte ein ehemaliger Innenminister

zu BRD-Zeiten eine höhere Affinität zur Glasfaser als zu Kupferkabel gehabt, wäre der Drops schon fast gelutscht.

Wenn momentan angeblich so

Wenn momentan angeblich so viele Fachkräfte fehlen, welches Personal baut denn eigentlich die ganze 5G -Technik aus?
Da können wir und ja auch darauf verlassen, dass das im kommenden Jahrzehnt kaum zu schaffen ist. Zumal ja auch noch Wohnungen gebaut werden müssen und ein paar Leute in anderen Gewerken fehlen.
Und die Weiterqualifizierung von Arbeitslosen schon in den letzten Jahrzehnten nicht funktionierte.
Haben Wirtschaft und Politik schon über neue Beschäftigungs - und Weiterqualifizierungsprogramme nachgedacht und vorbereitet.
2 - 6 Millionen Arbeitslose stünden ja zur Verfügung.
Und das werden baldigst bestimmt noch viel mehr.

800.000 neue Funkmasten

Bisher gibt es 60.000 bis 70.000 Funkmasten. Da die 5G-Strahlen aber Betonwände schwerer durchdringen als 4G-Strahlen, werden zum Ausgleich das 10-fache an Funkmasten aufgestellt und so nah wie möglich an den Orten, wo Menschen sich aufhalten.
Dass die voraussichtlichen Gesundheitsschäden, die durch die thermische Wirkung der Strahlen (ähnlich wie Mikrowelle) noch kaum erforscht sind, beunruhigt noch mehr in diesem Zusammenhang. Auch ich empfehle, sich im Internet darüber schlau zu machen (z.B unter "5G gesundheitliche Wirkungen")
Danke an die Tagesschau, dass jetzt wenigstens darüber berichtet wird, wenn auch nur in einem Unterpunkt der FAQ und nicht in einem eigenen Artikel.
M.E. sollte dieser Punkt viel breiter diskutiert werden. Schließlich betrifft das uns alle hautnah, vor allem die jüngere Generation. Zunehmende gesundheitliche Gefährdungen sind m.E. neben der wachsenden Kriegsgefahr, dem Klimawandel und Abbau der Demokratie die wichtigsten Themen.

Wir man im neusten Werbespot

Wir man im neusten Werbespot der Telekom sehen kann, ist die Telekom gerade dabei Funkmasten im Hochgebirge aufzustellen.
Sind die noch für 4G?
Oder dient das schon der Erreichbarkeit jeder Milchkanne mit 5G?

um 11:06 von morph63

"Telekommunikationsnetze werden per Gesetz vom BND überwacht."

Das ist falsch. In Deutschland unterliegt der BND dem Artikel 10
https://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_10-Gesetz

Das heißt, er unterliegt auch parlamentarischer Kontrolle und diese wurde nicht eingehalten. Auch die Weitergabe an die NSA ist nur MIT Genehmigung der Kanzlerin legitim. Diese hat ihre Zustimmung betritten.
Fakt ist: Ausländische Geheimdienste überwachten in der Vergangenheit deutsche Firmen und Privatleute mit Hilfe der Telekom. Ob Huawei auch diese Form Spionage mitgetragen ist ungewiss.

um 11:16 von nie wieder spd

"Warum werden nicht sofort die weitreichenderen Frequenzen genutzt?"

Weil dann, die Smartphone Nutzer Netflix und Co nicht ruckelfrei sehen können, wenn sie im Stau stehen.

.. äh, achso ne, wegen der Telemedizin natürlich und damit Auto dem folgenden Auto mitteilen kann, dass gerade bremst. (Ok das war ironisch, ist aber nicht von einer Satireseite, sondern vom DLF)

"Das ist wichtig rund um

"Das ist wichtig rund um 5G"
-
Was am wichtigsten ist, desshalb dauern ja auch die Verhandlungen mit China so lange, ist das der Staat bequem im Datenstrom schnüffeln kann.

@von nie wieder spd - 5G Funkmäste im Hochgebirge

Das macht die Telekom nur für die Bundesminister um eine Zustimmung zu bekommen.

Die kennen ja noch die alten weiß/roten Mäste und glauben dieses :-)

11:16 von FritzF

seine gattin hat aber nur kupfer im angebot gehabt.

08:33 von jfkal

>>>Die Jungs in China koennen dann bequem von dort aus das IP direkt aus dem 5G Netz absaugen.<<<

Ja, richtig unverschämt so was. Haben sich die Jungs in Amerika doch schon so auf ihren (nachgewiesenen) Zugang zu deutschen Netzen gefreut .

@nie wieder spd "Beschäftigungsprogramme"

"Haben Wirtschaft und Politik schon über neue Beschäftigungs - und Weiterqualifizierungsprogramme nachgedacht und vorbereitet.
2 - 6 Millionen Arbeitslose stünden ja zur Verfügung."

Es läuft leider etwas schräg: Nokia hat öffentlich angekündigt, in 2019 alleine in Deutschland 1.500 Stellen abbauen zu wollen. Insgesamt sollen weltweit 700 Millionen Euro durch Personalabbau eingespaart werden. Wie das zur geschwächten Position von Huawei und dem geplanten 5G Ausbau zusammenpasst, erschließt sich mir leider nicht. Setzt Altmaier auch deswegen auf Huawei, weil er nichts von den europäischen Telekommunikationsausrüstern Nokia und Ericsson hält?

@12:10 von schutzbefohlener

"damit Auto dem folgenden Auto mitteilen kann, dass gerade bremst. (Ok das war ironisch, ist aber nicht von einer Satireseite, sondern vom DLF)"
Es ist tatsächlich so vorgesehen, dass künftig jedes Auto allen anderen Autos in der unmittelbaren Umgebung (bzw. in der Funkzelle) seine Position und Geschwindigkeit mitteilt, und das bis zu 10mal pro Sekunde. Zwischen Senden und Empfangen sollen natürlich nicht mehr als 100 Millisekunden (1/10 Sekunde) verstreichen, da die Info sonst veraltet ist. Wer ein bisschen rechnen kann, wird schnell sehen, dass das Netz für solche Anwendungen schnell ausgelastet sein wird.

Das ist krank

Man muss sich doch nur mal bei seriösen Informationsquellen abseits des Mainstreams umhören, um zu konstatieren, dass diese Strahlen dann doch einfach zu viel sind, um sie noch tolerieren zu können. Es ist wie damals bei den Römern, die sich mit Blei schleichend vergifteten - genau das wird uns mit 5G passieren. Das ist keine negative Sicht, sondern schlichtweg die Wahrheit.

Spätestens in zwei Jahren werde ich dann hoffentlich auswandern können in ein Land ohne solche Strahlenverseuchung. Wie können "wir" so dermaßen blöd sein, uns das anzutun?

@ um 13:25 von morph63

Man könnte den Ausbau der Netzinfrastruktur auch von der Schaffung anständig bezahlter und unbefristeter Arbeitsplätze und großzügiger Betriebsrenten abhängig machen.
Ebenso die Versteigerung der Frequenzen.
Freie Arbeitskräfte gibt’s ja, wie schon geschrieben, mehr als genug.
Und wenn dann Huawei das bessere Angebot macht, ok.
Mehr spionieren als die USA können die auch nicht.

@Daddy

Richtig : Beiden den Zutritt verbauen, China UND USA. Deutschland holt nicht auf indem es 5G in China kauft sondern nur wenn es 5G selber entwickelt. Besser gleich 6G und 5G links liegen lassen.

@12:05 von schutzbefohlener

"Telekommunikationsnetze werden per Gesetz vom BND überwacht." Das ist falsch. In Deutschland unterliegt der BND dem Artikel 10

In Artikel 10 steht, dass der BND zur Abwehr von drohenden Gefahren die Netze überwachen darf. Dafür stellen die Netzwerkbetreiber (Telekom, Vodafone) dem BND eine sog. "Lawful Interception" Lösung zur Verfügung. Wie der BND diese einsetzt, werde ich und Sie (und auch die Telekom) nie erfahren.

@13:40 von nie wieder spd

"Man könnte den Ausbau der Netzinfrastruktur auch von der Schaffung anständig bezahlter und unbefristeter Arbeitsplätze und großzügiger Betriebsrenten abhängig machen."
Wunsch und Wirklichkeit kommen da nicht zusammen. Die Privatisierung der Telekommunikation ist sehr weit fortgeschritten. Ein Zurück zur sozialistischen Planwirtschaft oder eine Verstaatlichung ist unrealistisch und wäre viel zu teuer. Dass China das Netz potentiell abschalten könnte, nimmt man billigend in Kauf. Die Wahrscheinlichkeit eines Konfliktfalles ist in Friedenszeiten ja auch nicht sehr groß. Die Polizei- und Militärfunknetze z.B. BOS-Funk sind ohnehin getrennt.

5G-Experten

Hier im Kommentarforum sind ja wieder alle nennenswerten Experten vertreten. ;-)
Wir sollten die regieren lassen, dann wäre unsere Zukunft gesichert.

@ um 13:52 von jfkal

Völlig Richtig!
Bis in der BRD der 5G - Standard ausgebaut ist, wird 6G möglich sein und da kann sogar auf Glasfaserkabel verzichtet werden.
Das wissen die Anbieter aber auch.
Völlig unklar ist, warum die nicht darauf reagieren?

5G ohne China dauert etliche Jahre länger

Ein Grund: die Chinesen haben mindestens 2 Jahre Technologievorsprung und müssen sich inzwischen selbst vor Wirtschaftsspionage durch den Westen in acht nehmen. Ein weiterer Grund: das Kosten-Nutzen Verhältnis und die Integration der Huawei Komponenten ist besser. Europa hat hier den Anschluss wieder mal verpasst. Das man die Chinesen aus dem Markt drängen will hat rein ideologische Gründe. Klar unterliegt Huawei der staatlichen Kontrolle. Und für Google, Amazon, Twitter und Facebook - oder Netzwerkausrüster Cisco gilt das nicht ??

Darstellung: