Ihre Meinung zu: Was über den Anschlag in Christchurch bekannt ist

15. März 2019 - 18:11 Uhr

Der Anschlag in Christchurch mit 50 Toten hat Neuseeland erschüttert und weltweit Entsetzen ausgelöst. Die Behörden ermitteln. Ein Überblick über das, was bisher bekannt ist.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.384615
Durchschnitt: 4.4 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

ich bin in gedanken

bei jenen, die es traf.

ich bin entsetzt, sprach- und ratlos!

was, um alles in der welt, stimmt mit solchen menschen, die derartiges tun, nicht?

viel kraft wünsch ich all jenen, die von dieser furchtbaren tat betroffen sind.

Es ist offensichtlich, wie die Tagesschau in ihrer eigenen Berichterstattung peinlich vermeidet, von Terroranschlag, Terror oder Terrorist zu reden.

Ja, das ist schwer, wenn es sich um weiße Christen handelt, die so etwas tun. Doch diese Art von Bias in der Berichterstattung ist so peinlich wie Augen-öffnend.

Jetzt könnten die Bürger merken, daß all die "Gefährder-Gesetze" und "Terror-Gesetze" sehr wohl auch auf sie anwendbar sind. Das sollte bisher vermieden werden, denn unrechtstaatliche Gesetze kann man immer nur gegen eine kleine Minderheit machen. Die Mehrheit soll sich davon nicht betroffen fühlen.

Peinlich also, was gerade in der Berichterstattung abläuft.

Trauer

Ich bin in Gedanken bei den Opfern und ihren Familien.Ihnen gilt mein aufrichtiges Mitgefühl.

Furchtbar

unfair und grausam, jedoch gerade deshalb zum Instrumentalisieren ungeeignet.

Der Christliche Terrorismus

Ob Christliche Terrorismus
Oder Islamischer Terrorismus mord bleibt mord.
Die Mörder feige und karakterlos.

Am 15. März 2019 um 17:42 von

Am 15. März 2019 um 17:42 von Dana
>>Die Tagesschau vermeidet das Wort "Terror" - Das ist peinlich.<<

also ich hab den text eben noch einmal überflogen und hab alleine dabei 4 mal das wort "terror(anschlag)" gelesen.. zweimal im text und zweimal als bildunterschrift. (ich will nicht ausschließen dass es sogar öfter vorkommt - wie gesagt, ich hab den text nur noch einmal überflogen..)

wer kritisiert, sollte dann schon prüfen, ob das was er sagt auch stimmt..(vor allem, wenns so einfach zu prüfen ist!)

und ganz ehrlich, nicht die tatsache, dass aufgrund unserer "antiterror-gesetze" auch "weiße, rechte, christen-terroristen" verurteilt werden könnten ist das problem, sondern dass diese gesetze an unseren grundrechten sägen und zwar auch von denjenigen menschen, die keine terroristen sind (egal ob christlich, mulimisch, weiß, braun, schwarz oder bunt gestreift..)

Ob nun von fundamentalen

Ob nun von fundamentalen Moslems oder anderen Spinnern, diese anschläge werden irgendwie religiös gerechtfertigt.
Religion hilft nix. Sollte man 2000 jahre nach dem größten Märchen doch mal einsehen.

Verrohung der Sprache

Die Verrohung der Sprache führt zur Radikalisierung auf der der Strasse. Auch inDeutschland wird von Rechtspopulisten und Nazis immer wieder Hass und Hetze gegen Ausländer geschürt und damit die Zündschnur für Terrorakte gelegt. Wie abartig ist es, wenn ein Rassist seine Tat auch noch filmt und ins Netz stellt. Heiko Maas hatte als Innenminister völlig zu Recht darauf hingewiesen, dass die Anonymität des Internets nicht für rassistische und hetzerische Parolen genutzt werden darf. Leider geschieht dies immer noch viel zu oft.

Gegen Radikale von allen Seiten

In Neuseeland gilt wohl dasselbe wie in Deutschland. Die Gleichgültigkeit der Regierung zum ethnischen Wandel und die Missachtung alter Weisheiten ist nichts Gutes.
Zudem das ständige Hetzen linker Kräfte und Verharmlosung von gewalttätigen Religionen führen zur Aufschaukelung von Radikalen auf der anderen Seite.

Wann setzt der Verstand ein, dass man links- und rechtssozialistischen und islamistischen Ideologien und ihre Vertreter bekämpfen muss, um in einer freiheitlichen Demokratie friedlich leben zu können?

Kein christlicher Terror

Der Terrorist hat nicht im Namen des Christentums gemordet. Woraus wird das hier entnommen? Kein christlicher Führer hat auch nur ansatzweise die verbrecherische Tat gerchtfertigt.

Neuseeland, Anschlag.

Wortlos. In Gedanken bei den Opfern und Angehörigen.
Nichts kann Terror rechtfertigen, und dass man dem Leben von Unschuldigen ein Ende setzt, wo auch dieser Terror herkommen möge. Und Neuseeland soll ein ,,sicheres Land" sein.

@Dana

Der Bias liegt bei ihnen. Auch bei anderen derartigen Taten hält sich die tagesschau zurück und berichtet über das was Gewissheit ist, über das was offizielle Stellen oder Augenzeugen berichten und über das was qualifizierte Personen zu den Vorgängen vermuten, mit der entsprechenden sprachlichen Einrahmung. Das ist Journalismus. Es könnte sich durchaus auch um einen Amoklauf eines frustrierten Einzeltäters handeln, wir wissen es noch nicht, also wieso sollte die tagesschau sich da mit Behauptungen aus dem Fenster lehnen oder sogar dies als Tatsache darstellen?

nix "Religion"

Weder im aktuellen Fall noch in anderen Terrorakten, gleich von welcher Seite, ging es jemandem darum, seinem Gott einen Gefallen zu tun oder Ungläubige zu bestrafen oder zu läutern. Dünkel ist der Boden, auf dem alles weitere gedeiht. Sich und seinesgleichen für besser, wertvoller zu halten als "die anderen". Von keiner Intelligenz beleckt, keinen Charakter in sich tragend, keine Werte, außer dass man Fremde wie Tiere, wie Ungeziefer (ein deutscher Nazi hat noch vor kurzem genau diese Bezeichnung benutzt) ansieht, das keine Daseinsberechtigung hat. Und dieser Dünkel schlummert eben in vielen und ist gar so leicht zu evozieren, die Hassprediger jeder Couleur verstehen das meisterhaft. Alle paar Jahre, wie bei den Maikäfern, überfluten sie die Welt, sind nie wirklich weg.
Man kommt sich vor, als ob man auf dem Jahrmarkt an einem Karussell steht, und in regelmäßigen Intervallen kommen die gleichen hässlichen Figuren an einem vorbei. Es scheint wohl niemals aufzuhören.

tunc70

Bisher gehen die Vermutungen am stärksten in Richtung Rechtsextremismus, wie kommen sie darauf dass es sich um christlichen Extremismus handelt? Die Religion die der Täter hat ist dafür im Zweifelsfall nicht ausschlaggebend, das ist ihnen hoffentlich bewusst.

Superschlau

Sie machen es sich viel zu einfach. Dieser Anschlag ist wahrscheinlich rechstextremistisch motiviert, eine von der Religion unabhängige ganz eigene Ideologie. Auch Ethnien, Nationalitäten, Aussehen oder sexuelle Orientierung dienen immer wieder als Gründe für solche Gewalt. Der Kern der Gewalt liegt in den Menschen selbst, und damit potenziell in uns allen. Religion (die ebenfalls von den Menschen kommt) irgendwie abschaffen zu wollen hilft dementsprechend nichts, und sie haben weiterhin Unrecht: Religion hat bereits vielen Menschen geholfen.

Warum hat niemand etwas mitbekommen...?

Bei solchen vorbereitungen muss doch irgendwann irgendjemand
mit klarem Verstand etwas mitbekommen haben. Oder hat man es schlicht nicht für möglich gehalten?

"Christlicher" Terrorismus

Es handelt sich ohne jeden Zweifel um eine abscheuliche und menschenverachtende Tat. So etwas auch noch in einem Gotteshaus durchzuführen ist unverzeihlich.

Dennoch können wir hier nicht über "christlichen" Terrorismus sprechen, denn die Täter begründen ihr Morden weder auf die Bibel, noch auf Gott oder Jesus.
Im Gegensatz dazu steht nicht der "islamische" sondern der "islamistische" Terror. Diese Fanatiker begründen ihr Handeln mit dem Koran und rufen vor ihrem Tun Gott "Allahs Akbar".
Bitte verwechseln Sie nicht den "Islam" und den "Islamismus". Die Menschen, die heute durch diese Unmenschen ihr kurzes Leben verloren haben, gingen in ihr Gotteshaus, um Gott anzubeten. Sie waren gläubige Muslime und keine Islamisten. Sie waren unschuldig und mussten ihr Leben lassen, weil ein vom Hass zerfressener Mensch das für sich in seiner verzerrten Weltsicht entschied.

Vergessen wir aber nicht, dass wir jetzt an die Toten und ihre Angehörige denken, und sie in unsere Gebete einschließen müssen

Vorgänger-Thread 14:21 von BRDDR re 13:56 von esgeht...

"Was Sie da alles in einen Topf werfen. Das ist genau das gleiche als würden Sie sagen: "Islamisten (als Muslime verharmlost)".

Ich werfe nichts fahrlässig in irgendeinen, Ihnen unangenehmen Topf.

Ich beziehe mich in meinem Kommentar auf ausgewiesene Terrorismusexperten wie:

z.B. Peter Neumann vom Londoner Kings College, den Sie, wenn Sie sich aus der eigenen Blase bewegen, heute noch im TV hören können oder auf Holger Münch, BKA-Chef.

Der von Ihnen in Bezug auf meine Kritik (meine Aussage: "als Populisten verhamloste Rechtsextremisten")
gemachte Vergleich fällt auf Sie selber zurück.

Für mich stellen Populisten bereits eine Gefahr für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft dar. Die Rhetorik gleicht doch oftmals tatsächlich der von harten Rechtsextremisten.

Ihr Vergleich, wenn er logisch irgendeinen Sinn macht sollte & sich auf meinen inhaltlich bezieht, würde somit Muslime als gesamte Gruppe bereits als Bedrohung einstufen.

Was Sie über Muslime denken, weiß das Forum hier.

Was über den Anschlag ...

Nun das dürfte doch das meiste sein. Die persönlichen Hintergründe des/ der Täter mögen die aufgescheuchte Öffentlichkeit oder die psychologisch interessierte Journaille interessieren. Letztlich ist wichtig, wie udn warum geistig angefressene Heinis noch immer an Waffen kommen. Ansonsten mag man zu Begriff der "Umvolkung" stehen wie man will, Verschwörungstheorien sind immer doof, was aber noch nichts über die Realität der zu erklärenden Umstände aussagt.

@ Adeo60

"Die Verrohung der Sprache führt zur Radikalisierung auf der der Strasse" Am 15. März 2019 um 18:36 von Adeo60

Unsinn!
Für die eigene Radikalisierung ist man SELBST verantwortlich, nicht irgendeine Verrohung der Sprache oder andere Personen.

Das schätze ich persönlich an dem Konzept des Christentums:
Jeder mündige Erwachsene hat einen freien Willen.
Man darf zwar im Notfall stehlen, um nicht zu verhungern, aber man muss sich nicht radikalisieren. Es sei denn man will das. Das hat man aber auch selbst zu verantworten.

@ frosthorn

"Man kommt sich vor, als ob man auf dem Jahrmarkt an einem Karussell steht, und in regelmäßigen Intervallen kommen die gleichen hässlichen Figuren an einem vorbei. Es scheint wohl niemals aufzuhören."

Da sind wir beide mal wieder 100-prozentig einer Meinung! Danke, dass Du den Frust, den ich genauso spüre, in so gute Worte gefasst hast. Mir fallen momentan nämlich nur Sachen ein, die nicht gerade druckreif sind.

Widerwärtige Tat! Durch nichts zu rechtfertigen!

Was für eine feige und widerwärtige Tat, die durch nichts zu rechtfertigen ist!

Mein ganzer Abscheu für den oder die Täter, mein tiefes Beileid den unschuldigen Opfern und ihren Hinterbliebenen.

Religiös gerechtfertigt?

Bislang deutet nichts darauf hin, dass die Anschläge religiös motiviert waren. Jedoch waren sie offenbar moslemfeindlich, also eher antireligiös. Das als Argument dafür zu benutzen, dass Religion nix helfe, ist armselig; denn vielen Gläubigen welcher Religion auch immer gibt ihre Religion etwas Positives.

Was heute in Christchurch

Was heute in Christchurch geschah, ist weder christlicher noch islamistischer Terror, sondern rassistischer und rechtsradikaler Terror. Dass die Mörder jenseits ihrer verblendeten Motive Mörder sind, feige und charakterlos, steht nicht zur Debatte. Aber mich beschämt und empört, dass einige weniger Trolle oder Bots hier nicht aufhören können, die Dinge so zu verdrehen, dass wir auch bei diesem Anschlag plötzlich über Islamismus diskutieren sollen. Denen, die diese schäbigen Instrumentalisierungen nicht lassen können, sei übrigens gesagt: Seit Jahrzehnten sind die meisten Opfer islamistischer Anschläge... Menschen muslimischen Glaubens.

Überlasst den Terroristen nicht freiwillg das Feld!

"Die Behörden riefen Muslime im ganzen Land auf, vorsichtshalber keine Moscheen zu besuchen."

Diese Reaktion macht mich betroffen, traurig und wütend. Einer schiesst, und Tausende fallen um. Das ist genau das, was der Terrorismus bezweckt. Mit dem Anschlag auf zwei Moscheen haben die Verbrecher erreicht, dass beim nächsten Gebet alle Moscheen geschlossen bleiben.

Die Norweger haben uns 2011 nach dem Breivik-Anschlag vorgemacht, wie man Terrorismus aus dem Land singen kann. Das geht aber nur, wenn wir uns nicht einschüchtern lassen, sondern uns weiterhin trauen, unser Leben zu leben.

Ich würde mir wünschen, dass in allen Moscheen (nicht nur in Neuseeland) Trauerfeiern für die Opfer der feigen Anschläge stattfinden und dass wir unseren moslemischen Mitbürgern Mut machen, indem wir uns an diesen Feiern beteiligen. Ich jedenfalls werde heute meine moslemischen Nachbarn im Gebet begleiten - auch, oder gerade weil ich kein Wort von dem, was da gebetet wird, verstehe.

@frosthorn

Danke für diesen Kommentar!

Darstellung: