Ihre Meinung zu: EVP-Spitzenkandidat Weber stellt Orban Ultimatum

5. März 2019 - 18:17 Uhr

Steht die ungarische rechtsnationale Fidesz-Partei kurz vor dem Rauswurf aus der Europäischen Volkspartei? Der EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber nennt drei Bedingungen für ihren Verbleib.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.57143
Durchschnitt: 3.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Forderungen …

… des Ultimatums sind derart, dass Orban sie gar nicht annehmen kann - selbst wenn er nicht der Orban wäre, den wir kennen - ohne die Glaubwürdigkeit im eigenen Land komplett zu verlieren. Ich nehme daher als sicher an, dass er sie nicht erfüllen wird - und das ist ja wohl von Weber auch so beabsichtigt. Man wird also die Fidesz-Partei aus der EVP entfernen, wenn alles klappt. Spannend …

Orbans Rechnung geht auf

Druck von außen stärkt die Solidarität von innen! Die Rechnung Orbans vor der Europawahl scheint aufzugehen, die Ungarn werden sich mit ihrem Präsidenten solidarisieren.

Hab nichts dagegen, dass

Hab nichts dagegen, dass Rechtsradikale und Nationalisten abgestraft werden, auch wenn es nur symbolisch ist. Der Ausschluss birgt jedoch auch Gefahren. Man kann Orban danach noch weniger kontrollieren, als vielleicht jetzt noch.
Es könnten sich hiernach neue rechtsradikale Allianzen bilden, die die rechtsnationalen Bestrebungen zusätzlich befördern. Also den Ausschluß bitte nur mit Vorsicht und Umsicht. Ich geh aber davon aus, das genau das passiert, sonst wäre Orban schon längst draußen.

Gut und Schlecht

Zum Glück für Ungarn ist Orban in der Migrationspolitik nicht den Weg von Manfred Webers Deutschland gegangen.
Dafür werden die allermeisten Ungarn Orban ewig dankbar sein.

Aber leider geht Orban in der Bildungs-, Medien-, und Gesellschaftspolitik genau den Weg von Manfred Webers Deutschland. Nicht linientreue Hochschulen haben sehr schlechte Karten, und statt mit dem politischen Gegner Debatten zu führen, werden sie diffamiert, ausgegrenzt und drangsaliert.

Drauf können sie ruhig

Drauf können sie ruhig warten, dass Herr Orbán sich entschuldingt.
Fidesz wird aber meiner Meinung nach dort bleiben, wo es ist.
Ansonsten kann Herr Weber auf die Fidesz stimmen verzichten, was er gut gebrauchen kann.
Much ado about nothing.
Wie Brexit. Woraus wird auch wohl nichts. Es wird gehandelt, gehandelt und nochmals gehandelt und wahrscheinlich ein anderes Referendum geben, damit am Ende die Britten bleiben...

Manfred Weber braucht dieUngarn,

um seine persönliche Karriere zu krönen. Die CSU und CDU haben immer wieder gezeigt, dass sie die illiberalen Ziele Urbans nicht behindern, aus rein machtpoliischen Gründen.

EVP zählt nicht zu den demokratischen Kräften

Wer mit Meinungspluralität nichts anfangen kann, sondern stattdessen auf dogmatische Migrationspolitik setzt, ist ein Ideologe und kein Demokrat. Insofern sollte sich manch ein Mitglied der EVP fragen, ob er in der undemokratischen EVP-Fraktion verbleiben möchte.

Das wird nicht nur Ungarn betreffen. Auch in anderen europäischen Ländern gibt es demokratische, konservative Parteien, die sich nicht durch Typen wie Weber oder Merkel Befehle, Rede- und Denkverbote vorschreiben lassen.

Orban hat in zumindest einem Punkt recht

Die EU hat Zwang ausgeuebt, um Osteuropaeische Laender zur Aufnahme von Migranten zu zwingen.

Das geschah ueber den von der EU betriebenen EuGH.
Siehe Zeit 2017 :
https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-09/eugh-europaeischer-gerichtsh...

Das ein Ausschluss aus der evp die Ungarn dazu bewegen wird, migrationsfreundliche Parteien zu waehlen, wage ich zu bezweifeln.

Das, was aktuell ablaeuft, wird wohl am ehesten fuer Trotz sorgen.
Und zu einem engeren Schulterschluss der Staaten der Visegrad - Gruppe.

Ein Ultimatum

Genau das ist es. Ist das jetzt der neue Umgang miteinander in den konservativen Parteien?
Ist ein ähnliches Ultimatum auch gegenüber der PIS geplant? Bei denen wären noch ganz andere Kritikpunkte anzubringen. Oder wird durch die EU jetzt den Wahlsieg der Reformpartei in Estland nicht anerkannt, weil die Vorsitzende Verstöße gegen die Menschenrechte beim Minderheitenschutz seit langem und offen propagiert?
Wenn die EVP nicht aufpaßt, braucht es keine externen Akteure zum Zerlegen der EU. Das schafft man schon selbst, und dadurch, daß man mit solchem Umgang die EU-Gegner zusätzlich stärkt.

Was ist der Sinn?

Orban sollte natürlich zurechtgewiesen werden, nur verstehe ich den Sinn nicht oder was für Auswirkungen ein Ausschluss hat?

Menschen wie Orban stachelt das wahrscheinlich noch mehr an.

Ungarn aus der EU entfernen und auf alles Zölle erheben wäre richtig. Dann müsste wenigstens Audi seine Motoren wieder „made in Germany“ in Echt bauen. Ein Mercedes wäre dann nicht mehr ein Ungar. Die Marke die für Qualität sus deutschen Landen stammt, ist ein Ungar.

Diese Leute verstehen nur eine Sprache. Ich denke jeder weiß welche.

Wird nicht passieren !

"...und einen Verbleib der Zentraleuropäischen Universität (CEU) in Budapest sichern, sagte Weber gegenüber der "Bild"-Zeitung laut Vorabbericht. Die CEU wird von US-Milliardär George Soros unterstützt, den Orbans Regierung heftig anfeindet".

So viel Fremdeinmischung würde sich wohl kein europäischer Staatschef bieten lassen, ganz gleich wo. Mit Ausnahme Deutschlands natürlich, denn hier genießt der findige G. Soros und seine "open society foundation" ja quasi Narrenfreiheit.

Man sollte nicht so viel Aufhebens machen, sondern Orban gemeinschaftlich aus der EVP verabschieden, anschließend mit den Konsequenzen leben und aufhören zu klagen.

klare Positionierung der CDU/ CSU

Zitat: "Fidesz will die EVP nicht verlassen, unser Ziel ist eine Stärkung der Anti-
Migrationskräfte innerhalb der EVP."
Dieses rechtspopulisti sche Ziel ist ein Grund für den Ausschluss von Orbans Fidesz, denn es kann nicht mit den Leitlinien der EVP übereinstimmen. Eine
Entschuldigung für unsägliche Aktionen der ungar. Regierung kann da nicht reichen. Die CDU/CSU muss in aller Deutlichkeit Stellung beziehen! Ansonsten kann
M. Weber nicht auf die
erwünschten Ergebnisse während der Europawahl hoffen.

Weber als Marionette

Weber als Marionette Merkelscher Politik. Orban muss stark bleiben und auch ein Soros gehört raus Berlin.

Ungarische Wähler schätzen Herrn Orban

Die Parlamentswahl in Ungarn 2018 endete mit einem deutlichen Wahlsieg der regierenden Fidesz von Ministerpräsident Viktor Orbán, die im Bündnis mit der KDNP eine Zweidrittel-Parlamentsmehrheit erreichte.
Hat das schon ein anderer EU-Politiker geschafft?
Vor geraumer Zeit war Herr Orban übrigens beklatschter Gast bei der CSU.
Wo war damals Herr Weber?
Was meinte damals Herr Seehofer, was Herr Söder?
Wer hat seitdem die vertretenen Positionen geändert?
Herr Orban nicht !

Falls man diese ekelige

Falls man diese ekelige Fidesz rauswerfen würde, wäre das ein Gewinn für alle. Wie tief soll das Niveau noch sinken?!

Zukunftsbezogene Forderungen stellen.

Die drei gestellte Forderungen an Orban sind unzureichend da sie vor allem die Vergangenheit betreffen. Die wichtigste Forderung an Orban wäre zukünftige Maßnahmen betr. Europa mitzumachen und zukünftige Mehrheitsentschlüsse zu respektieren und künftig auch selber in Ungarn umzusetzen.

stupid - first 19:15

Absolut richtig

@19:06 von BRDDR

"...Zum Glück für Ungarn..." ist Ansichtssache. Ist wohl Fremdenhass. Gibt es bei einer Minderheit (Gott sei Dank Minderheit) in Deutschland auch. Welche nicht linientreue Hochschulen werden denn nun in Deutschland ausgegrenzt, wer wird in Deutschland diffamiert und drangsaliert? Oder meinen Sie den Umgang mit den Rechtsradikalen? Selbst der ist ja bei uns so, wie es der Rechtsstaat gebietet. Also, keine Gefahr bei uns (außer von ganz rechtsaußen ;-)).

Super gemacht Herr

Super gemacht Herr Weber!
Eine Steilvorlage für Fidesz. Und nicht nur für die!
.
"Vertreter der Fidesz-Partei betonten in Budapest, dass man Teil der konservativen Parteienfamilie bleiben wolle. "Fidesz will die EVP nicht verlassen, unser Ziel ist eine Stärkung der Anti-Migrationskräfte innerhalb der EVP""
.
Darf man wohl nicht machen......
.
"Die Fidesz wirft Juncker vor, er wolle die EU-Länder zur Flüchtlingsaufnahme verpflichten und den nationalen Grenzschutz schwächen."
.
Gut, wie will man das werten? Strafen für "Nicht-Migrationsfreunde"? Kürzungen der Forderungen?
Brüssel bestimmt, was die Mitglieder müssen (entgegen Abmachungen über Souveränität)?
.
Soro´s "Central European University"? Darf ein Mitgliedstaat nicht mehr bestimmen, welche Hochschulen auf seinem Territorium sind?
Und welche eine Berechtigung haben?
.
Ich glaube das war eher Öl auf´s Feuer und Weber hat sich disqualifiziert und dem europäischen Gedanken einen Bärendienst erwiesen.

@cbCLP

Parteien wie die Fidesz, die AfD und viele andere wuerden gar nicht so weit gekommen, wenn andere ihre Hausaufgaben gemacht haetten.

Und nach der Aufloesung der EU Binnengrenzen fuer funktionsfaehige Aussengrenzen gesorgt haetten.

Parteien wie Afd/Fidesz sind ein Symptom fuer ein Totalversagen etablierter Politik.

Die Bekaempfung der Parteien selber wird jedoch nicht helfen.

Sondern nur die Beseitigung von Ursachen.

Europa braucht Grenzen nach aussen.

Durch die nur der kommt, der ein wie immer geartetes Recht hat, in die EU zu kommen.
Und sich des weiteren ausweisen kann und nicht etwa seine Papiere im Klo verschinden laesst, um da bleiben zu duerfen.

@Parteibuchgesteuert - Weber zeigt klare Kante

Gut, dass Weber nicht parteipolitisch an dem rechtsnationalen Orban festhalten will, sondern ihm klare Grenzlinien aufzeigt. Er handelt eben nicht wie eine Marionette, sondern wie ein überzeugter Europäer, der sich nicht verbiegen lässt, wenn es um gemeinsame Werte geht. Orban und seine Fidesz Partei sind isoliert in Europa, auch der Protest innerhalb der Bevölkerung wächst. Eine nationalistische Politik, wie sie die ungarische Regierung betreibt, widerspricht den Grundzügen der EU und ist nicht akzeptabel.

#Autochon

Ich sehe das genau wie sie. Es ist einfach gelogen, wenn man jetzt so tut als ob Junker und Soros nicht die Migration fördern. Natürlich wurden die Ungarn gezwungen Migration zu akzeptieren, aber sie sind standhaft geblieben. Kein Land muss sich diese Zwangsislamisierung gefallen lassen. Es ist auch höchst umstritten, ob dafür die Zwei/Drittel Mehrheit überhaupt rechtmäßig war, oder ob nicht alle Länder zustimmen hätten müssen.

Am 05. März 2019 um 19:06 von BRDDR

"...Zum Glück für Ungarn ist Orban in der Migrationspolitik nicht den Weg von Manfred Webers Deutschland gegangen.
Dafür werden die allermeisten Ungarn Orban ewig dankbar sein..."
Klar, das zeigen die Massenproteste gegen ihn.

Aber leider geht Orban in der Bildungs-, Medien-, und Gesellschaftspolitik genau den Weg von Manfred Webers Deutschland. Nicht linientreue Hochschulen haben sehr schlechte Karten, und statt mit dem politischen Gegner Debatten zu führen, werden sie diffamiert, ausgegrenzt und drangsaliert...."

Nennen Sie mal ein Beispiel,nachvollziehbar.In "Webers Deutschland". Orban schafft die Rechtsstaatlichkeit in H ab,schaltet die Medien gleich. Wollen Sie das? Übrigens,Journalisten deckten die meisten Skandale in DE auf.Es gibt Grundwerte,auch moralische, Orban,aber auch Teile der AfD,gegen sie wettern. Beispiele? Fragen Sie,nenne ich Ihnen dann. Übrigens,bei 11 zurück gewiesenen Flüchtlingen an der Grenze seit August: Mit diesem Thema blasen Sie die Backen ganz scön auf

@19:35 von Barthelmus

die CSU wollte wohl am rechten Rand fischen (vor der Wahl). Herr Orban ist rechter Rand (mehr rechts geht fast nicht mehr). Dass er seine Position ändert, ist ja wohl dann auch kaum zu erwarten, so bedauerlich das auch ist. Wie seit mindestens 85 Jahren bekannt, sind große Mehrheiten nicht unbedingt ein Zeichen guter Politik.

Webers Forderungen sind

Webers Forderungen sind nachvollziehbar. Die Ungarn müssen die Konsequenzen ihres Wahlverhaltens zu spüren bekommen.

Das Allerbeste für alle wäre

wenn die Bevormunder und Ultimatumsteller, die EU verlassen würden. Solche Leute braucht kein Mensch, sie spalten mehr wie dass sie zusammenführen. Gerade der möchtegern Juncker-Nachfolger Weber sollte mit seinen "Forderungen" vorsichtig sein. Noch nicht mal gewählt, und schon kommt der Autokrat durch.

Bitte mal nachdenken...

Viktor Orban respective die ungar. FIDESZ-Partei opponiert gegen die heutige EU-Administration. Andere tun das auch und mahnen lautstark Reformen an, nicht zuletzt zB. Frankreichs Präsident Macron. Okay ... man kann über den Stil streiten ... aber der ist in der diversen EU nunmal auch abhängig vom Temperament der Protagonisten. Das wusste man vor dem Beitritt der osteuropäischen EU-Neumitglieder, und damit muß man heute leben. Und wenn sich V.Orban heute gegen zuviel (vermeintlichen?) Einfluß seitens des US-Milliardärs Soros auf NGOs verwahrt, ist das eigentlich nichts anderes als in DE, wo Sanktionen gegen Russland up to date sind, oder auch innenpolitisch die Sanktionierung von Parteien durch Aktivierung = Maßnahmen des DE-Verfassungsschutzes (früher die LINKE, heute die AfD). Übrigens ... auch die GRÜNEN wurden mal - und nicht zu Unrecht - vom Verfassungsschutz observiert... was den ersten deutschen Kriegseinsatz nach ´45 im Ausland leider nicht verhinderte...

@Bernd39

nur so am Rande: Die PIS ist nicht Mitglied der EVP kann also auch nicht rausgeschmissen werden.

19:55 von Werner40

genau, wo sollte es hinführen, wenn die bürger einfach nach ihrem empfinden wählen würden. dann müssten leute wie weber, merkel und maas arbeitslosengeld beantragen. ok, nicht wirklich

@ 19:17 von Bernd39

Ausnahmsweise muss ich Ihnen in Ihrer Darstellung vollkommen Recht geben (außer der Sache mit dem Minderheitenschutz und der Anspielung auf Russen in Estland)!
Kritische Meinungen sind in der EU nicht gefragt!
WIR in Form unserer Bundeskanzlerin und noch ein paar anderen mit Shuttle-Transferdiensten laden uns Gäste ein und wollen die dann überall abwälzen?
Auch auf Kosten des Sozialstaates für die betreffenden Länder?
Würden wir eine Erdogan oder Putin "Central European University" dulden?
Vermutlich ja.
Das ist das Problem.

Es wäre besser, solche rechtskonservative

Mitglieder aus dem Europaparlament
zu verbannen. Wenn Herr Weber seine Interessen mehr beimisst, als die Verleumdungskampagne des Herrn Orban
etwas entgegenzusetzen, zeigt der Opportunismus der hier durchklingt.

@18:59 von daBum

Hab nichts dagegen, dass Rechtsradikale und Nationalisten abgestraft werden, auch wenn es nur symbolisch ist. Der Ausschluss birgt jedoch auch Gefahren. Man kann Orban danach noch weniger kontrollieren, als vielleicht jetzt noch.
Es könnten sich hiernach neue rechtsradikale Allianzen bilden, die die rechtsnationalen Bestrebungen zusätzlich befördern. Also den Ausschluß bitte nur mit Vorsicht und Umsicht. Ich geh aber davon aus, das genau das passiert, sonst wäre Orban schon längst draußen.
_
Sorry ... ich verstehe inhaltlich Ihre Befürchtungen nicht. Könnten Sie das bitte konkretisieren..?

Die Migration ist Schnee von

Die Migration ist Schnee von gestern, außerdem hat es Migration immer gegeben. Deutschland wird in den nächsten Jahren seinen Fachkräftebedarf vor allem auch durch gezielte Zuwanderung decken müssen, wenn es seine wirtschaftliche Stabilität nicht gefährden will. Eine Zwangsislamisierung, wie Sie sie beschreiben, findet nicht statt. Zudem ist der Islam nicht per se verbrecherisch. Es wäre fatal Menschen diesen Glaubens wahllos zu verunglimpfen und als Terroristen zu disqualifizieren.

typisch für CDU / CSU

keine klare Position beziehen...

Eine CDU/CSU ist für mich solange bei einer Europawahl nicht wählbar, wie sie sich nicht klar für Meinungs- und Pressefreiheit und unabhängige Gerichte einsetzen und gemeinsame Sache mit Akteuren wie der FIDESZ macht.

Im Moment sieht es nicht so aus.

Fidesz Ausschluß ist überfällig

Der Ausschluß von Fidesz aus der EVP ist überfällig. In zuvielen Punkten verfolgen sie einen völlig anderen Kurs:
- Gleichschaltung der gedruckten Presse, von Rundfunk und Fernsehen
- Schließung politisch unliebsamer Unis
- Null Einwanderung, ohne die werden nicht nur wir Deutsche aussterben siehe Bevölkerungsschwund im Osten
- Beschimpfung von Junckers als eigenem EVP Kandidaten
- Ungarischer Nationalismus mit Anektionswünschen nach Rumänien
-dicke Freunde mit Putins Russland

FIdesz macht sich über die EVP lustig. Ihr Platz ist bei den antidemokratischen und nationalistischen Parteien.

Ungarn passt damit auch nicht in ein Europa, das eben über das Nationale hinausgeht. Wer das nicht will, sollte wie UK austreten und sein eigenes nationales Ding machen. China, Russland und USA erfreuen sich an der Kleinstaaterei, die die Europäischen Rechten anstreben.

Den Traum von Großungarn nur mit Ungarn - bitte sehr und auf Wiedersehen.

@ 19:44 von Dabbljuh

Welche nicht linientreue Hochschulen werden denn nun in Deutschland ausgegrenzt,

Ja, welche? Es gibt keine. Wir sind schon längst da wo Orban in der Bildungspolitik hin will. Die Kritik an Orban in Bezug auf seine Aktionen gegen die Central European University ist gerechtfertigt. Nur diese Kritik ist auch geheuchelt.

wird in Deutschland diffamiert und drangsaliert?

Regierungsgegner natürlich.
Schauen Sie mal mit welchen Methoden George Soros und andere Regierungsgegner in Ungarn staatlich diffamiert werden. Die Paralellen sind unübersehbar. Nur sind hier die Opfer rechts der Mitte, und nicht links der Mitte wie in Ungarn. Das meine ich mit der Heuchelei von Manfred Weber.

Nur: Eine Uni muss sich an die Landesgesetze halten.

Weber macht den Verbleib der Zentraleuropäischen Universität (CEU) in Budapest zur Bedingung.

Wie bitte? Soros versucht gar nicht, die ungarischen Gesetze einzuhalten.
Die Universität hat bei mir bekannten Ungarn ohnehin eher den Ruf eines trojanischen Pferdes. Es gibt keine teuren Fächer wie Medizin oder Naturwissenschaften.

Eine eigene Universität in den USA scheint es auch nicht zu geben, nur die Zweigstelle bisher in Ungarn etc.

In D. ist die Bildungshoheit sogar Ländersache.

Sogar, was Orbans Verhalten in der Flüchtlingspolitik betrifft, meinte ein Jurist in der Süddeutschen Zeitung, dass sich genau genommen nur Orban an die gesetzlichen Abmachungen der EU halten würde.

Die CSU hat schon immer ihr Fähnchen nach dem Wind gehängt. Da überrascht mich Weber auch nicht übermäßig.

Wer ist denn Herr Weber ? Er

Wer ist denn Herr Weber ? Er ist Kandidat - doch ist er noch nicht gewählt. Und wenn man so liest, was er mit einer Partei eines (noch souveränen) Landes so plant, werde ich ihn gewiß nicht wählen. Orban steht seinem Land und dessen Bürgern gegenüber in voller Verantwortung und ist bemüht, Schaden von Ungarn fernzuhalten. Wenn er mit seinen Wählern der Ansicht ist, daß ein wirtschaftlich noch recht schwaches Land sich den Zuzug von zahlreichen "Gästen" schlicht nicht leisten kann gibt es nur zwei Möglichkeiten dies sinnvoll zu ändern: Entweder zahlt das restliche Europa das komplette "Kostgeld" - - oder man hält sich gänzlich raus aus der Debatte.

19:53 von Dabbljuh

@19:35 von Barthelmus

die CSU wollte wohl am rechten Rand fischen (vor der Wahl). Herr Orban ist rechter Rand (mehr rechts geht fast nicht mehr). Dass er seine Position ändert, ist ja wohl dann auch kaum zu erwarten, so bedauerlich das auch ist. Wie seit mindestens 85 Jahren bekannt, sind große Mehrheiten nicht unbedingt ein Zeichen guter Politik.
///
*
*
Wie war das denn bis 1989 mit den großen linken Mehrheiten im östlichen Teil Deutschlands?
*
Edel und gute Politik?
*

@von Reissack

Weber hat doch klar Position bezogen und Viktor Orban die Grenzen aufgezeigt. Eine Partei wie Fidesz, welche die gemeinsamen Werte der EVP in wesentlichen Punkten negiert, stellt sich selbst in Abseits. Mit einer
solchen rechtsnationalistischen Partei lässt sich keine gemeinsame Politik machen. Weber ist da erfreulich konsequent.

@ Adeo60

"Gut, dass Weber nicht parteipolitisch an dem rechtsnationalen Orban festhalten will, sondern ihm klare Grenzlinien aufzeigt. Er handelt eben nicht wie eine Marionette, sondern wie ein überzeugter Europäer, der sich nicht verbiegen lässt, wenn es um gemeinsame Werte geht."

Das seh ich so ähnlich, allerdings wird Weber wohl die größten Schwierigkeiten in seiner CSU bekommen. Die habens nicht so mit einer Abgrenzung nach rechts, ganz im Gegenteil!

Da ich persönlich die Probleme der demographischen Lage..

insbesondere der ungarischen Bevölkerung wesentlich(!!) besser kenne als andere, nur soviel:

Liebe Ungarn, zieht einfach auch weiterhin euer eigenes Ding durch, und lasst euch ausdrücklich NICHT von denjenigen Menschen in dieser Angelegenheit immer reinreden, die mangels selbstständigen Denkens selbst nach fünf Jahren immer NOCH auf einen gewissen durchschaubaren Ersatzenkeltrick dauerhaft hereinfallen!

Kritik an Soros nicht ganz unberechtigt

Nach meinen Recherchen ist Urbans Kritik an Soros nicht ganz unberechtig. Er mischt sich mit seinem massivem Vermögen aus spekulativen Geschäften massiv in anderen Ländern ein. Ein geopolitisches US amerikanisches Interesse scheint offensichtlich. Auf den Nachdenkseiten gibt es dazu einen interessanten Artikel.

Am 05. März 2019 um 20:08 von Tretschko

"Das seh ich so ähnlich, allerdings wird Weber wohl die größten Schwierigkeiten in seiner CSU bekommen. Die habens nicht so mit einer Abgrenzung nach rechts, ganz im Gegenteil!"

Na, da sind Sie wohl auf plumpe Propaganda hereingefallen und ich würde raten, sich selbst zu informieren.

Zwicke 19:57 schiefe Vergleiche

Sie vergleichen hier durchweg Dinge, die nicht zusammenpassen. Frankreich möchte inhaltliche Reformen zum Erhalt und Weiterentwicklung Eu, Orbab propagiert bashing gegen die Eu, die er in Wahlkämpfen zum Sündenbock für alles macht, getne aber von ihr reichlich Subventionen annimmt. Soros wird im Wahlkampf ebenso als persönlicher Sündenbock und Schuldiger für alles präsentiert. Russland bekommt Sanktionen; weil es untet fadenscheinigen Begründungen in Die Krim und Georgien einmarschiert ist und die Ukraine destabilisiert. Was ihre Verfassungsschutzgeschichten über 4 Jahrzehnte aus völlig unterschiedlichen Gründen sollen wird wohl ihr Geheimnis bleiben

Durchschaubar

05. März 2019 um 20:11 von Frank von Bröckel

Nein, es gibt Ihren sagenumwobenen Bevölkerungsaustausch mittels extrakonstitueller Notstandsmaßnahme nicht. Auch nicht in Ungarn.

@ Tretschko

Da gehe ich absolut mit Ihnen d´accord!

re dabum

"Der Ausschluss birgt jedoch auch Gefahren. Man kann Orban danach noch weniger kontrollieren, als vielleicht jetzt noch."

Orban lässt sich weder mit noch ohne Fidesz von der EVP kontrollieren. Da können Sie unbesorgt sein.

@20:08 von Boris.1945

"Wie war das denn bis 1989 mit den großen linken Mehrheiten im östlichen Teil Deutschlands?"

Kann man wohl kaum mit unserer freiheitlichen Demokratie vergleichen

re brddr

"Aber leider geht Orban in der Bildungs-, Medien-, und Gesellschaftspolitik genau den Weg von Manfred Webers Deutschland. Nicht linientreue Hochschulen haben sehr schlechte Karten"

Welche deutschen Hochschulen sind nicht linientreu (welche Linie denn?) und haben deshalb schlechte Karten?

Da bin ich jetzt sehr gespannt.

Ich weis nicht

ob das besonders schlau ist, und ob man eine Partei einfach ausschließen kann, geht die dann in einen anderen Block.
Oder dürfen die Ungarn dann nicht wählen, irgendwie klingt das alles nicht sehr offen und demokratisch.
Das Ungarn schon immer eine andere Meinung hatte, war doch vorher auch bekannt.
Kann mir nicht so richtig vorstellen das Ungarn auf die Forderungen eingehen kann und wird.
Aber Weber muss ja wissen was Er macht, mir ist das auch egal, ich hätte die Truppe ja nicht gewählt oder wählen können.

Frank von Bröckel 20:11 "eigenes Ding"

Das sehe ich wie Sie. "Liebe Ungarn, zieht Euer eigenes Ding durch und seid konsequent, verlasst die Eu, verzichtet auf Subventionen, bringt eigene Leistung, verzichtet auf Sündenbocktheorien und glänzt mit positiven Ideen. Es gab schon Zeiten, da ist Euch das viel besser gelungen als heute!"

@20:11 von Frank von Bröckel

"...Liebe Ungarn, zieht einfach auch weiterhin euer eigenes Ding durch..."

Finde ich auch, aber bitte nicht von unserem Geld.

Nachdenken bitte

05. März 2019 um 20:13 von stirjumi

Ihre "Nachdenkseiten" klingen wie ein Link zur Propaganda von Russia Today. Auf jeden Fall schöne, mit der zu erwartenden Prise Antisemitismus gewürzte Verschwörungstheorien, die Sie präsentieren. Offenbar stützen Sie Ihre Recherchen auf einen einzigen "interessanten" Artikel, auf den Sie aber nicht direkt verweisen oder dessen Autoren nennen.
Ach ja, im Fall von Herrn Soros nutzt er sein Vermögen für gute Zwecke, die aktuell in jedem Land - nur eben nicht Ungarn - anerkannt sind. Auch ein gewisser Herr Orbán war einst Stipendiat seiner Bildungseinrichtungen. Für Herrn Orbán ein wichtiges Sprungbrett beim Start der Karriere.

re bernd39

"Ist ein ähnliches Ultimatum auch gegenüber der PIS geplant? Bei denen wären noch ganz andere Kritikpunkte anzubringen."

Ganz sicher nicht, weil die PiS nicht zur EVP Fraktion gehört.

Sie kommentieren da mit ziemlich wenig Sachverstand.

Ich wünsche Ungarn alle Kraft

Ich wünsche Ungarn alle Kraft der Welt zum durchhalten seiner Positionen!

Die Ungarn waren es die der Sowjetunion getrotzt haben und nicht auf den Zentralstaat - Moskau welcher Osteuropa im Griff hatte gehört haben - und die Grenzen nach westen öffneten. - erinnert sich niemand mehr wie die Ostdeutschen über ungarn in den westen geflohen sind?!

Dieses mal ist es nicht die Sowjetunion und nicht Moskau - diesmal ist es die EuropäischeUnion - mit Ihrer Zentrale in Brüssel - welche den Ungarn ihre Ultiamaten aufzwingen (Entschuldigen , anti-brüssel kampagne aufgeben etc pp )

Ob Brüssel Ungarn in die Knie zwingt?

Strippenzieher Soros

Es ist schon komisch, dass sich die EU in den Streit zwischen dem europäischen Staat Ungarn und einem Amerikaner (Soros) einmischt. Oder liegt es daran, dass Soros Angehöriger einer ganz "bestimmen Gruppe" ist?

Wie verhalten sich eigentlich die Amerikaner? Die beschließen ein Einreiseverbot für 7 muslimische Länder. Einfach so. Dadurch werden alle Personen aus diesen Ländern über einen Kamm geschoren und als "Gefahr" betrachtet. Ist das juristisch ok? Und wo bleibt hier der Protest der Eurokraten?

@BRDDR

" >>wird in Deutschland diffamiert und drangsaliert?<<

Regierungsgegner natürlich."

Das ist die schlimmste Verleumdung und Tatsachenverdrehung, die ich hier seit langem lesen musste. Und in diesem Forum wird viel verleumdet und werden viele Tatsachen verdreht.

DDR: SED hatte keine Mehrheit in der Volkskammer.

@20:08 von Boris.1945
Als "links" in unserem Sinn würde ich weder die SED noch die (Ost-) CDU noch die Bauernpartei und wie die Liberalen sonst noch hießen ansehen.

In der Volkskammer hatten sie einen festgelegten Schlüssel. Die eigentliche Wahl/Konkurrenz fand vorher bei der Kandidatenaufstellung statt.

Und mit dem damaligen CSU-Chef verstand sich die SED-Spitze doch auch hervorragend...

@Giselbert

"Genau so scheint es zu sein, sogar Putin wertet dies als Einmischung in nationale Angelegenheiten."

Putin ist in dieser Hinsicht wirklich eine Person, die man zum Thema befragen muss. Mit Einmischung in nationale Angelegenheiten hat er eine Menge Erfahrung ...

re barthelmus

"Ungarische Wähler schätzen Herrn Orban"

Es geht hier aber nicht um Orbans Beliebtheit in Ungarn, sondern darum, ob seine Partei in der EVP fraktion bleibt.

Die ungarischen Wähler können Fidesz wählen so oft und lange wie sie wollen.

@PeterFinger

"Manfred Weber braucht die Ungarn,um seine persönliche Karriere zu krönen"

Das ist genau die Taktik die in der Union und speziell in der CSU immer wieder gerne vorkommt.
Nach außen hin den starken Macher vorspielen, aber dann doch wieder umkippen. Kennt man ja von unserem Horst Seehofer.

@pxslo

"Wie verhalten sich eigentlich die Amerikaner? Die beschließen ein Einreiseverbot für 7 muslimische Länder. Einfach so. Dadurch werden alle Personen aus diesen Ländern über einen Kamm geschoren und als "Gefahr" betrachtet. Ist das juristisch ok? Und wo bleibt hier der Protest der Eurokraten?"

Was soll das denn? Seit wann sind die USA in der EU?

Und was ist mit Österreichs Rechtsaußen?

Für mich ist das Problemland nicht Ungarn, sondern Österreich. Hier sitzen Rechtsextremisten in der Regierung und Europa tut so, als sei das etwas ganz normales. Absurd!

Ich glaube kaum, dass das Weltbild eines FPÖ'lers mit den EU-Werten in Einklang zu bringen ist. Warum werden die in Ruhe gelassen und können ihre extremistische Ideologie ausleben?

Es wird höchste Zeit, dass mit denen mal Klartext gesprochen wird.

Druck oder mehr Geld ist keine Lösung...

Ich bekomme Kopf- und Bauchschmerzen angesichts von Leuten wie Manfred Weber (EVP), die ich als karrieristisch orientierte Systempolitiker wahrnehme und ebenso bezeichne. Zur Erklärung: Merkel und Schäuble wurden während der Eurokrise und gegenüber Griechenland jahrelang als Unmenschen diffamiert... ob zurecht oder unrechtmäßig sei dahingestellt. Niemals aber wurden die beiden als Anti-Europäer bezeichnet. Nun hat Viktor Orban und seine Fidesz-gestützte Regierung eine konträre Meinung zu Merkels Migrations-Verteilungs-Politik ... und schwupps - ist Orban nun ein Anti-Europäer.
_
Jeder normaldenkende EU-Bürger weiß, daß Merkel schwere Fehler während der damaligen Flüchtlingskrise machte, und dies sogar bis zu heutigen Unsinnigkeiten in DE weiterführte.
_
Warum sollte Ungarn (oder andere) dies mit ausbaden..?! Für mehr Geld... obwohl die schweren sozialen Verwerfungen aus De sichtbar bekannt sind... wohl kaum..!

re krittkritt

"Nur: Eine Uni muss sich an die Landesgesetze halten."

Auch an die, die speziell zum Verbot einer Uni erst erlassen werden?

@giselbert

"Die Forderungen entbehren jeglicher demokratischer Legitimation."

Ähm, ca. 2/3 der in der EVP vereinigten Fraktionen haben sich dafür ausgesprochen. Inwiefern mangelt es da an demokratischer Legitimation?

@wie-20.27

Bevor sie jetzt Soros gleich heilig sprechen sollten Sie sich mal kundig machen, wie er sein Vermögen erspekuliert hat- Spekulationen gegen Währungen wie das britischePfund, gegen Staaten und auf Firmenpleiten mit hohen Verlusten an Jobs. Dann Spekulationen auf Lebensmittelpreise für Getreide, die zu Hungeraufständen und Toten führten. Immer seine Gewinne auf dem Leid der Vielen. Die Spenden für "open borders", die Seenotretter von SOS Europe und wie sie alle heißen kommen buchstäblich aus Blutgeld. Völlig unverständlich, wie man den als Menschenfreund sehen kann, auch wenn er jetzt Ablass für seine Sünden zahlt.

@ Tonkien

"Ich wünsche Ungarn alle Kraft der Welt zum durchhalten seiner Positionen!"

Das wird aber ein sehr teurer Kraftakt: Ungarn zahlt jährlich 900 Millionen in die EU ein und bekommt 4,5 Milliarden zurück.

Soros ist persona non grata in Ungarn, Israel, Russland...

@20:27 von wie-
Und er hat in verschiedenen Interviews auch beinahe voller Stolz berichtet, dass "seine" NGOs auch einen wesentlichen Anteil z.B. am Putsch in der Ukraine hatten.
Dass da manche Länder vorsichtig sind, kann ich nachvollziehen.

Demokratie versus Autoritarismus

05. März 2019 um 19:56 von Umfaller

Herr Weber ist nicht nur Spitzenkandidat seiner Fraktion EVP als Kommissionspräsident, er ist auch der Fraktionsvorsitzende. Für Sie ist also "autokratisches Handeln", wenn der amtierende und gewählte Fraktionsvorsitzende einen rechtmäßigen, weil den Statuten entsprechenden Antrag aus seiner Fraktion aufnimmt und umsichtig umsetzt?
Bedenken Sie: in vielen Ländern, so auch in Deutschland, werden die unappetitlichen und Grenzen überschreitenden Aktionen, das Rütteln an den etablierten Konventionen friedlichen Zusammenlebens auf Basis von Menschenrechtswerten von extrem rechtslastigen Parteien zur Belastung des gesellschaftlichen Friedens. Nicht nur in Hinblick auf nahende Wahlen sind hier klare Abrenzungen notwendig, was demokratische legitimierte Programmatik und was anzuklagende Ideologie ist. Die europäische konservative Plattform EVP benötigt hier Klarheit und nicht Diffusität.

@Zwicke

"obwohl die schweren sozialen Verwerfungen aus De sichtbar bekannt sind"

Nun bleiben Sie mal auf dem Teppich! Von schweren sozialen Verwerfungen kann glücklicherweise überhaupt nicht die Rede sein!

@20:38 von Zwicke

"Jeder normaldenkende EU-Bürger weiß, daß Merkel schwere Fehler während der damaligen Flüchtlingskrise machte, und dies sogar bis zu heutigen Unsinnigkeiten in DE weiterführte."

Sie meinen nicht jeden normal denkenden EU-Bürger, Sie meinen jeden AfD-Wähler. Ich bin ein normal denkender EU-Bürger und stimme Ihnen nicht zu. Der Rechtsaußen Orban ist nur bei einer bestimmten Gruppierung in Deutschland beliebt. Ich gehöre nicht dazu.

@20:27 von wie-

"hre "Nachdenkseiten" klingen wie ein Link zur Propaganda von Russia Today. Auf jeden Fall schöne, mit der zu erwartenden Prise Antisemitismus gewürzte Verschwörungstheorien,..."

So klingt jemand der keine Argumente hat.

Selbstverständlich klingen diemNachdenkseiten nicht wie Russia Today - obwohl ich kann das garnicht sagen ich lese RT - nicht -da sind sie offensichtlich der Experte.

Das der Begriff "Verschwörungstherotie" als Kampfbegriff von der CIA kommt ist ihnen bekannt?!

Antisemitisch ist qauf den Nachdenkseiten auch nichts .

Was sie bringen sind Totschlagargumente - keinerlei inhalt.

Es wäre schön wenn sie ihre "Behauptungen" in Zukunft auch untermauern würden.

"Ach ja, im Fall von Herrn Soros nutzt er sein Vermögen für gute Zwecke, die aktuell in jedem Land - nur eben nicht Ungarn - anerkannt sind."

Der war gut. :)

Hr. Orban wurde vom Volk gewählt und vertritt seine Intressen - es müssen nicht die des Hr. Weber sein.

re tonkien

"Dieses mal ist es nicht die Sowjetunion und nicht Moskau - diesmal ist es die EuropäischeUnion - mit Ihrer Zentrale in Brüssel - welche den Ungarn ihre Ultiamaten aufzwingen (Entschuldigen , anti-brüssel kampagne aufgeben etc pp )

Ob Brüssel Ungarn in die Knie zwingt?"

Oh Gott, Ungarn soll in die Knie gezwungen werden!!! Haben Sie's nicht eine Spur weniger dramatisch?

Dann bleibt nur sowas Harmloses wie die Frage, ob ein paar ungarische EU-Abgeordnete in Zukunft in der EVP Fraktion sitzen oder nicht.

20:32 von krittkritt

DDR: SED hatte keine Mehrheit in der Volkskammer.

@20:08 von Boris.1945
Als "links" in unserem Sinn würde ich weder die SED noch die (Ost-) CDU noch die Bauernpartei und wie die Liberalen sonst noch hießen ansehen.

In der Volkskammer hatten sie einen festgelegten Schlüssel. Die eigentliche Wahl/Konkurrenz fand vorher bei der Kandidatenaufstellung statt.

Und mit dem damaligen CSU-Chef verstand sich die SED-Spitze doch auch hervorragend...
////
*
*
Mit wem regiert eigentlich Orban?
*
Christlich-Demokratische Volkspartei
Politische Partei
Bildergebnis für KDNP Ungarn
Beschreibung
Die KDNP ist eine ungarische Partei. 1989 wurde sie offiziell neu gegründet; dies geschah jedoch in Bezugnahme auf die Demokratische Volkspartei der vorsozialistischen Zeit. So hatten die Neugründer der KDNP, T. Füzessy und J. Ugrin, von 1945 bis 1948 in der alten Volkspartei gewirkt

Die zwei Gesichter des George Soros

Alle diejenigen die Menschen angreifen die Herrn Soros Methoden kritisieren, vielleicht sogar in offener Feindschaft zu diesem Herrn stehen und noch Antisemitismus vorwerfen kann sich auf Cicero den Text von James Kirchik durchlesen. Persönlich hasse ich es Juden anführen zu müssen, um Kritik an anderen Juden zu verteidigen. Ich mache es auch immer weniger, da der Begriff Antisemit mich persönlich nicht schreckt, da ich nicht weiß was das heißt.

Zum Text von Herrn Kirchik. Der Mann greift Herrn Soros an und kritisiert ihn offen dafür das Herr Soros, mit seiner Organisation genau das in den USA einmischt, wie er es in Osteuropa macht. Letzters heißt dieser Herr ausdrücklich gut!

Die zwei Gesichter des George Soros
https://www.cicero.de/aussenpolitik/soros-george-open-
society-foundation-buergerrechte-rechtsnationalismus-trump
-putin-liberale-demokratie/plus

Wer den ganzen text lesen will, kann in eine Bibliothek gehen oder sich ein Abo zulegen, falls kein Zugang vorhanden.

@Tonkien 20:29, Reisende soll man nicht aufhalten

Ihr Vergleich zwischen der EU und der Sowjetunion ist schlicht grotesk. Wollen Sie hier eine Desinformationskampagne betreiben? Zu Ihrer Information: Es steht Ungarn frei, die EVP zu verlassen und auch aus der EU auszutreten. Dass sich ein gesellschaftlicher Grossraum wie die EU, der freiheitlich-rechtsstaatliche Prinzipien hochhält, nicht von demokratieverachtenden, zynischen Rechtspopulisten an der Nase herumführen lassen möchte, halte ich für richtig.

Verwerfungen durch Anti-Europäer

05. März 2019 um 20:38 von Zwicke

Stichworte Ihres Beitrags:

Ungarn und Europa
1) Ungarn unter der Regierung der Fidesz-Partei von Herrn Orbán missachtet zunehmend die Grundwerte auf deren Einhaltung sich Ungarn mit dem Beitritt zur EU selbst verpflichtet hat. Zudem hat Ungarn die UN-Menschenrechtskonvention und die UN-Flüchtlingskonvention anerkannt und hat diese höheren Werte entsprechend in ihrer Gesetzgebung zu berücksichtigen.

Flüchtlingskrise 2015
2) Dies ist gerne ein Fall von Geschichtsklitterung durch den Fanclub von Herrn Orbán a.k.a. Fans von RT Deutsch a.k.a. Fans des rechten Rands in Deutschland. Tatsächlich hat die deutsche Bundesregierung Ungarn in einer humanitären Krise eine wichtige helfende Hand gereicht. Wie Sie wissen hätte genügt, das Rote Kreuz und das THW zum Hauptbahnhof Budapest zu entsenden, zusammen mit ein wenig Geld. Das nun gerne beliebte Umdrehen der Tatsachen zeugt von einer sehr verdrehten Wahrnehmung der Realität. Vermutlich ideologisch bedingt.

/// Am 05. März 2019 um 20:42

///
Am 05. März 2019 um 20:42 von deutlich
@wie-20.27

Bevor sie jetzt Soros gleich heilig sprechen sollten Sie sich mal kundig machen, wie er sein Vermögen erspekuliert hat- Spekulationen gegen Währungen wie das britischePfund, gegen Staaten und auf Firmenpleiten mit hohen Verlusten an Jobs. Dann Spekulationen auf Lebensmittelpreise für Getreide, die zu Hungeraufständen und Toten führten. Immer seine Gewinne auf dem Leid der Vielen. Die Spenden für "open borders", die Seenotretter von SOS Europe und wie sie alle heißen kommen buchstäblich aus Blutgeld. Völlig unverständlich, wie man den als Menschenfreund sehen kann, auch wenn er jetzt Ablass für seine Sünden zahlt.///
.
Das ist nicht richtig. Ein " Spekulant " braucht immer einen anderen " Spekulanten ", der auf die Gegenposition setzt. Ansonsten kommt keine Spekulation zustande. Es ist also i.d.R. immer ein Spekulant, der gewinnt und ein anderer Spekulant, der verliert.

Die "Soros-Uni" in Budapest war von Beginn an keine richtige Uni

@20:40 von karwandler
Es erscheint mir zumindest nachvollziehbar, dass verlangt wird, dass es nicht nur eine "Zweigstelle" gibt, sondern eben auch eine "Hauptstelle".

Die Budapester Uni versuchte sich von Beginn an den Landesgesetzes zu entziehen, indem es seinen Sitz in den USA hatte. Dort gibt es aber meines Wissens überhaupt keine derartige Uni.

Dass da Ungarn eine solide Grundlage haben wollte, kann ich verstehen.

@Tretschko 20:42

"Das wird aber ein sehr teurer Kraftakt: Ungarn zahlt jährlich 900 Millionen in die EU ein und bekommt 4,5 Milliarden zurück."
90 % oder mehr diesen 4,5 Milliarden gehen in anderen Formen in den Westen zurück.

@ 20:21 von karwandler

Welche deutschen Hochschulen sind nicht linientreu (welche Linie denn?) und haben deshalb schlechte Karten?
Da bin ich jetzt sehr gespannt.

Die Frage wurde mir von einem anderen Foristen schon gestellt, und von mir um 20:04 beantwortet. Ich weiß nicht warum Sie da noch gespannt sind.

@ 20:30 von DrBeyer

ist die schlimmste Verleumdung und Tatsachenverdrehung, die ich hier seit langem lesen musste. Und in diesem Forum wird viel verleumdet und werden viele Tatsachen verdreht.

Ich verurteile die systematische staatliche Benachteiligung von Oppositionellen, egal wo sie stattfindet. Ich verdrehe die Tatsachen nicht, und ich weiß wirklich nicht wen oder was ich in meinem Kommentar verleumdet hätte.

-wie

Wieso sagenumwoben?

Ziehen doch einfach mal die mathematischen Differenzen der jeweils 65jährigen zukünftigen Rentner und der jeweils 20jährigen zukünftigen Berufsneueinsteiger hier in Deutschland!

Und Sie stellen dann unwiderlegbar fest:

Sämtliche junge Ungarn unter 25 Jahre die in diesen Staat überhaupt nur leben, passen allesamt(!!) wohlgemerkt ganz locker bis zum Jahre 2023 zu unseren eigenen wenigen jungen Menschen auf dem deutschen Arbeitsmarkt!

Und Österreich als direktes Nachbarland von Ungarn, ist dabei noch nicht einmal berücksichtigt!

Und selbstverständlich auch bis zum Jahre 2024!

Und bis zum Jahre 2025!

Und...und...und!

@20:42 von Tretschko

"
Am 05. März 2019 um 20:42 von Tretschko
@ Tonkien

"Ich wünsche Ungarn alle Kraft der Welt zum durchhalten seiner Positionen!"

Das wird aber ein sehr teurer Kraftakt: Ungarn zahlt jährlich 900 Millionen in die EU ein und bekommt 4,5 Milliarden zurück."

Warum teuer?

Soll das heissen: Wer den "Führen" nicht folgt - wird bestraft?

Wenn das so wäre - dann war die alte sowjetunion nach Stalien ja noch Human im gegensatz zu EU .

Man erinner Sich der Ukrainische Sowjet-Präsident konnte seiner Zeit sogar die Krim an die Ukraine "verschenken".

@Tonkien 20:46, Unsinn

"...Das der Begriff "Verschwörungstherotie" als Kampfbegriff von der CIA kommt ist ihnen bekannt?!..."

Das ist natürlich Unsinn und verstärkt den Eindruck, dass Sie hier im Wesentlichen Desinformation betreiben wollen.

20:36 von pxslo

Das mit Österreich sehe ich zwar absolut genauso wie Sie, aber man muss auch eines bedenken:
Es ist nur Österreich :)
Das ist ähnlich wie es hier in Deutschland sein wird: Ein oder zwei eher... mittelwichtige Ostländer den Rechtsextremen überlassen und das als eine Art Experiment oder Beweis sehen.
Österreich ist so ähnlich, da kann man die sich austoben lassen, ohne dass sie viel Schaden anrichten können. Außer natürlich in ihrem kleinen Land.

Manfred Weber

Ehrlich gesagt, wer kennt schon Manfred Weber? In Deutschland nur in der 2. (oder 3.) Reihe, im EU-Parlament Spitzenkandidat. Das sagt eigentlich schon alles. Und das ist kein Einzelfall.

Die LINKE schickt bspw. eine Kurdin ins EU-Parlament. Bisherige Wahlerfolge: Bei der NRW-Landtagswahl 2017 an der 5 %-Hürde gescheitert. Also ab nach Brüssel.

re zwicke

"Jeder normaldenkende EU-Bürger weiß, daß Merkel schwere Fehler während der damaligen Flüchtlingskrise machte, und dies sogar bis zu heutigen Unsinnigkeiten in DE weiterführte."

Arrogant wie immer ist bei Ihnen jeder mit einer anderen Meinung kein "Normaldenkender".

Fahren Sie mit Ihren Ausfällen mal einen Gang runter.

@Zwicke

Ich halte mich für einen normal denkenden Bürger und bin grundsätzlich durchaus mit der
Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel einverstanden. Sie hat Menschen in Not geholfen und mit dem Türkeiabkommen sowie den Absprachen mit den Nordafrikanischen Staaten die Flüchtlingsströme reduziert. Viele Migranten haben sich zwischenzeitlich integriert und einen Arbeitsplatz, etwa im Bereich der Pflege gefunden (wo Helfer dringend benötigt werden). Sie sollten eher über das Verhalten von US-Präsident Trump nachdenken, der Kleinkinder von Migranten den Eltern entreißen und in Käfige sperren ließ. In Deutschland undenkbar.

@19:14 von AbseitsDesMains...

"Wer mit Meinungspluralität nichts anfangen kann, ..."

Können denn Sie was mit Meinungspluralität anfangen? Zum Beispiel mit der Meinung, dass die EU Migration braucht, dass es unzivilisierter Egoismus ist, Menschen im Meiitelmeer ertrinken zu lassen und die unteilbaren Menschenrechte zu ignorieren?

/// Am 05. März 2019 um 20:42

///
Am 05. März 2019 um 20:42 von krittkritt
Soros ist persona non grata in Ungarn, Israel, Russland...

@20:27 von wie-
Und er hat in verschiedenen Interviews auch beinahe voller Stolz berichtet, dass "seine" NGOs auch einen wesentlichen Anteil z.B. am Putsch in der Ukraine hatten.
Dass da manche Länder vorsichtig sind, kann ich nachvollziehen.///
.
Dass Autokratien wie Russland ein Problem mit der Unterstützung demokratischer Bewegungen durch ausländische Geldgeber haben, ist nicht wirklich verwunderlich. Soros gebührt Anerkennung, Demokratie aktiv zu fördern.

20:51 von BRDDR

Ich verurteile die systematische staatliche Benachteiligung von Oppositionellen, egal wo sie stattfindet.

Da bin ich voll ihrer Meinung. Beispiele erspar ich mir.

@20:49 von tagtest

"Dass sich ein gesellschaftlicher Grossraum wie die EU, der freiheitlich-rechtsstaatliche Prinzipien hochhält, nicht von demokratieverachtenden, zynischen Rechtspopulisten an der Nase herumführen lassen möchte, halte ich..."

Das sich Deutschland ,der Freiheitlichen rechtstaatlichen Prinzipien hochhält nicht von Kommunistischen , Zynischen Bolschewieken an der Nase herumführen lässt halte ich für ...

letzteres ist ihre rede leicht verändert - ich wollte ihnen damit nur zeigen das aus ihren Worten der "alte Geist" spricht.

Was anderes kann man zu solche einem Argumentationslosen Hate Speech von ihnen meiner meinung nach nicht sagen.

@krittkritt 20:42, Desinformation

"...Und er hat in verschiedenen Interviews auch beinahe voller Stolz berichtet, dass 'seine' NGOs auch einen wesentlichen Anteil z.B. am Putsch in der Ukraine hatten..."

Sie betreiben Desinformation.

Es gab in der Ukraine keinen Putsch. (Richtig ist hingegen, dass Russland Krieg in der Ostukraine führt und die Krim annektiert hat.)
Warum wollen Sie den Rechtspopulisten und Demokratieverächter Orban verteidigen?

@BRDDR

"@ 20:30 von DrBeyer

>>ist die schlimmste Verleumdung und Tatsachenverdrehung, die ich hier seit langem lesen musste. Und in diesem Forum wird viel verleumdet und werden viele Tatsachen verdreht.<<

Ich verurteile die systematische staatliche Benachteiligung von Oppositionellen, egal wo sie stattfindet. Ich verdrehe die Tatsachen nicht, und ich weiß wirklich nicht wen oder was ich in meinem Kommentar verleumdet hätte."

In unserem Land werden Regierungsgegner weder diffamiert noch drangsaliert. Ebenso gibt es bei uns keine systematische staatliche Benachteiligung von Oppsitionellen.

Die Diffamierung geht aktuell ganz eindeutig von einer einzigen, relativ jungen Oppositionspartei aus.

@Zwicke

<< Sorry ... ich verstehe inhaltlich Ihre Befürchtungen nicht. Könnten Sie das bitte konkretisieren..? >>

Kurz gesagt: Wenn die Schmuddelkinder nicht mitspielen dürfen, dann bilden sie eine eigene in sich geschlossene Gruppe. Dann ist die Zugänglichkeit für Dialoge, also rationale Argumente, um ein vielfaches verringert. Rechtsnationale bestärken sich gegenseitig in ihren eindimensionalen Sichtweisen, und gemäßigte Kräfte haben dann kaum noch Einfluss auf sie.

re krittkritt

"Die Budapester Uni versuchte sich von Beginn an den Landesgesetzes zu entziehen, indem es seinen Sitz in den USA hatte. Dort gibt es aber meines Wissens überhaupt keine derartige Uni.

Dass da Ungarn eine solide Grundlage haben wollte, kann ich verstehen."

Sie beten brav die vorgeschobenen Gründe runter, mit denen Orban seine Lex Soros dekoriert hat.

Mit der Uni eine russischen Oligarchen hätte es gar kein Problem gegeben.

@20:53 von Silverfuxx

"Österreich ist so ähnlich, da kann man die sich austoben lassen, ohne dass sie viel Schaden anrichten können. Außer natürlich in ihrem kleinen Land."

Jedesmal wenn die sich in ihrem Österreich völkisch "austoben" richten die sehr wohl Schaden an. Fragen Sie mal die dortigen Migranten.

@Werner40 20.50

ja, es gibt sicher immer eine Gegenposition. Aber es gibt eben auch die Auswirkungen in der Realwirtschaft: Arbeitslose bei Firmenpleiten, Inflation, wenn die Landeswährung durch Spekulation geschwächt wird, Hunger, wenn Lebensmittelpreise durch Spekulation getrieben wird. Und wenn ein Big Player den Markt treibt, verstärken andere den Preistrend. Da halten nur Wahnsinnige dagegen oder Notenbanken. Sind nur 1000 Zeichen, sonst könnte ich mehr in die Tiefe gehen

Tja - warum ...? Erkenntnisse...

Leider ... leider kennen viele Westeuropäer die ungarische Volksseele nicht...
_
Bevor aber nun einige meinen, Viktor Orban bedient diese "einfache" Volksseele, sei angemerkt, daß Orban seinen Rückhalt aus der Normalbevölkerung schöpft. Das ist diese Mehrheit, die - anders als städtisch durch Online-Medien gehippte Youngsters - ihr tägliches Brot durch allerlei Arbeit verdienenen... leider wegen konsumptiver Faktoren heute oft nur im Niedriglohnbereich. Da sind Latte-Macchiato im Hauptstadt-Café unerreichbare Gimmicks für hippe Spinner, Schieber oder sonstwen...
_
Wie sagte mir erst kürzlich ein Normalungar: "Für normale Ungarn macht Viktor Orban alles richtig. Denn wir alle Ungarn wollen und können ehlich arbeiten innerhalb einer ehrlichen EU... aber die EU will Orban rausschmeissen. Warum..?"
_
Tja ... warum...?

@20:58 von phme

"@19:14 von AbseitsDesMains...

"Wer mit Meinungspluralität nichts anfangen kann, ..."

Können denn Sie was mit Meinungspluralität anfangen? Zum Beispiel mit der Meinung, dass die EU Migration braucht, dass es unzivilisierter Egoismus ist, Menschen im Meiitelmeer ertrinken zu lassen und die unteilbaren Menschenrechte zu ignorieren?"

Ich halte es für unzivilisierten Egoismus - Länder zu Bombadieren - sie auszubeuten - den Menschen dort ihre Lebensgrundlage zu entziehen - so das sie gezwungen werden ihr zu Hause zu verlassen .

Wo sind ihre Menschenrechte denn - da - deutsche Waffen töten z.B. im Jemen

@ karwandler um 20:55

"Arrogant wie immer ist bei Ihnen jeder mit einer anderen Meinung kein "Normaldenkender".

Fahren Sie mit Ihren Ausfällen mal einen Gang runter."

Ihr kompletter Kommentar bezieht sich doch auf Sie oder? Denn das gleich würde ich Ihnen auch mal empfehlen. Vielleicht sollten Sie nur noch einen weiteren Gang runterschalten.

@20:52 von Tonkien

"Soll das heissen: Wer den "Führen" nicht folgt - wird bestraft?"

Von welchen Führern sprechen Sie? In der EU gibt es keine "Führer". Das könnte sich höchstens ändern, wenn die Kaczynskis, Orbans, Höckes, etc europaweit die Oberhand gewinnen würden - wonach es im Moment gottlob ja nicht aussieht.

@20:52 von tagtest

"
Am 05. März 2019 um 20:52 von tagtest
@Tonkien 20:46, Unsinn

"...Das der Begriff "Verschwörungstherotie" als Kampfbegriff von der CIA kommt ist ihnen bekannt?!..."

Das ist natürlich Unsinn und verstärkt den Eindruck, dass Sie hier im Wesentlichen Desinformation betreiben wollen."

Und Sie sollten sich erstmal schlau machen - bevor sie fakten als Unsinn bezeichnen.

Erpressung..

..und Gleichschaltungsversuche werden immer schlimmer.

Und das nennt sich dann "Demokratie" und "Westliche Werte".

..schon krass.

Sehen Sie, in Wahrheit geht es hier um die..

demographische Entwicklung ganzer Staaten!

Da die Demographie aber in Wahrheit einfach nur angewandte Mathematik (!!) ist, und somit auch den mathematischen Gesetzmäßigkeiten unterliegt, können WEDER natürliche oder juristische Personen diese mathematischen Gesetzmäßigkeiten JEMALS vorübergehend außer Kraft setzen, oder dauerhaft verändern!

Daher die berechtigte Frage:

Wieso kommen Sie denn ALLE auf die doch recht ungewöhnliche Idee, das politische Systeme, politische Parteien oder einzelne Parteiendemokraten JEMALS mathematische Gesetzmäßigkeiten vorübergehend außer Kraft setzen, oder dauerhaft verändern können?

Das ist eine durchaus berechtigte Frage, finde ich!

21:00 von tagtest

Es gab in der Ukraine keinen Putsch.

Wie würden sie das denn sonst nennen?

@ Tonkien

"Das wird aber ein sehr teurer Kraftakt: Ungarn zahlt jährlich 900 Millionen in die EU ein und bekommt 4,5 Milliarden zurück."

Warum teuer?

Soll das heissen: Wer den "Führen" nicht folgt - wird bestraft?

Ihre Sympathie für den heldenhaften Kampf der Ungarn gegen die fiese EU geht tatsächlich soweit das wir denen weiter das Geld geben müssen? Sie wissen aber das sich Ungarn beim Eintritt in die EU zu diversen europäischen Stadards verpflichtet hat von denen sie nun nichts mehr wissen wollen? So Klitzigkeiten wie Rechtstaatlichkeit, Pressefreiheit etc.
Ohne Worte.

re brddr

"Welche deutschen Hochschulen sind nicht linientreu (welche Linie denn?) und haben deshalb schlechte Karten?
Da bin ich jetzt sehr gespannt.

Die Frage wurde mir von einem anderen Foristen schon gestellt, und von mir um 20:04 beantwortet. Ich weiß nicht warum Sie da noch gespannt sind."

Beantwortet haben Sie gar nichts, sondern sich selbst ad absurdum geführt. Ich mach's mal dialogisch:

brddr: Nicht linientreue Hoschschulen haben schlechte Karten.
Frage: Welche nicht linientreuen Hochschulen meinen Sie?
brddr: Das ist es doch gerade!! Alle sind linientreu!!!
Frage: [facepalm]

Ich....

finde es konsequent wenn die Partei von Herrn Victor Orban aus dem EVP Parteienverbund ausgeschlossen wird. Weil Herr Orban nicht den Geist von Europa verkörpert.

@20:50 von steeleye

"90 % oder mehr diesen 4,5 Milliarden gehen in anderen Formen in den Westen zurück."

Nein! Es handelt sich um Fördergelder, die möglicherweise zweckgebunden sind, aber es handelt sich um Zahlungen, die nicht zurückfließen. Ungarn erhält die höchste Pro-Kopf-Unterstützung in der gesamten EU. Die Förderungen entsprechen jährlich fast viereinhalb Prozent des ungarischen Bruttoinlandsprodukts.

Weber

Ich glaube ehrlichgesagt nicht, dass Weber seinen vollmundigen Worten Taten folgen lassen wird.
Ich denke, er will nur Druck auf Orban aufbauen, damit dieser seine Kampagne einstellt....
Wenn es darauf ankommt, dann wird Weber nicht auf die Stimmen aus Ungarn verzichten wollen. So sicher kann er sich seiner Sache nämlich nicht sein....in Deutschland ist er kaum bekannt - ähnlich wie damals Martin Schulz bei seiner Kandidatur für das Amt des Kommissionspräsidenten - und bei den Anhängern seiner Partei ist nicht sondern beliebt, da er für CSU-Verhältnisse zu "links" eingestellt ist.....er steht in einer Linie mit Merkel, Laschet oder Günther....

Ob die CSU mal langsam aufwacht?

Orban, Putin und viele weitere sind vieles, aber sicher keine Führungskräfte, die uns oder Europa voran bringen. Den Kuschelkurs und das Hofieren der CSU gegenüber solchen Despoten habe ich nie nachvollziehen können. Vielleicht ist das mal etwas für die Zukunft innerhalb der CSU, um daran zu denken, wo das politische Koordinatensystem eigentlich verortet sein sollte.

re brddr

"Ich verurteile die systematische staatliche Benachteiligung von Oppositionellen, egal wo sie stattfindet"

Dann erzählen Sie doch mal ein paar Beispiele für Benachteiligung.

Aber bitte richtig systematisch und staatlich. Nicht dass Frau von Storch mal einen Ordnungsruf bekommen hat.

@DrBeyer

Sie haben die Saachlage absolut zutreffend beschrieben. Diejenigen, die die freiheitlichen Rechte unseres Staates für sich in Anspruch nehmen, dadurch aber leider oft genug andere verunglimpfen und eine Sprache des Hasses und der Gewalt pflegen, gebärden sich selbst als Opfer von Verleumdung, wenn man ihnen den Siegel vorhält. Es ist schwer mit solchen Menschen sachlich zu diskutieren, aber man sollte die Hoffnung nie aufgeben.

20:55 von karwandler

re zwicke

"Jeder normaldenkende EU-Bürger weiß, daß Merkel schwere Fehler während der damaligen Flüchtlingskrise machte, und dies sogar bis zu heutigen Unsinnigkeiten in DE weiterführte."

Arrogant wie immer ist bei Ihnen jeder mit einer anderen Meinung kein "Normaldenkender".

Fahren Sie mit Ihren Ausfällen mal einen Gang runter.
////
*
*
Müssen sich alle hinter den Meinungsvorreitern abstellen?
*
Diese Aufforderungen nehmen schon zu.
*
Aber auch laute Minderheiten machen noch keine Mehrheiten, auch wenn Sie überall sogar direkt nach Wahlniederlagen, selbstverständlich ganz demokratisch schon so klingen.

19:55 von Werner40

"Die Ungarn müssen die Konsequenzen ihres Wahlverhaltens zu spüren bekommen."

Denn Satz (eines Musterdemokraten wie ich annehme) muss man sich einfach mal auf der Zunge zergehen lassen!

@BRDDR 20:04, Rechtspopulistische Wehleidigkeit

"...Schauen Sie mal mit welchen Methoden George Soros und andere Regierungsgegner in Ungarn staatlich diffamiert werden. Die Paralellen sind unübersehbar. Nur sind hier die Opfer rechts der Mitte..."

Der Vergleich zwischen der Verfolgung von Soros in Ungarn und dem vermeintlichen Opfer AfD in Deutschland ist Quatsch.

Solch rechtspopulistische Wehleidigkeit imponiert mir überhaupt nicht.

Nur marginal von Interesse.

Fidesz in der EVP? Wen interessiert das? Ich glaube Orban nicht. Und ich vermute, einer nicht unerheblichen Zahl von Deutschen ist das so ziemlich egal.

@21:02 von Tonkien

>>
Am 05. März 2019 um 21:02 von Tonkien
@20:58 von phme

"@19:14 von AbseitsDesMains...

"Wer mit Meinungspluralität nichts anfangen kann, ..."

Können denn Sie was mit Meinungspluralität anfangen? Zum Beispiel mit der Meinung, dass die EU Migration braucht, dass es unzivilisierter Egoismus ist, Menschen im Meiitelmeer ertrinken zu lassen und die unteilbaren Menschenrechte zu ignorieren?"

Ich halte es für unzivilisierten Egoismus - Länder zu Bombadieren - sie auszubeuten - den Menschen dort ihre Lebensgrundlage zu entziehen - so das sie gezwungen werden ihr zu Hause zu verlassen .

Wo sind ihre Menschenrechte denn - da - deutsche Waffen töten z.B. im Jemen<<

Einverstanden. Trotzdem haben Sie meine Frage an den Nutzer AbseitsDesMainstreams nicht beantwortet. Mögen Sei das noch nachholen?

20:52 von Frank von Bröckel

«Sämtliche junge Ungarn unter 25 Jahre die in diesen Staat überhaupt nur leben, passen allesamt(!!) wohlgemerkt ganz locker bis zum Jahre 2023 zu unseren eigenen wenigen jungen Menschen auf dem deutschen Arbeitsmarkt!»

"Passen zu den wenigen jungen Menschen auf dem deutschen Arbeitsmarkt." Passen in wie fern …?

Ungarn gehören nicht zu den Nationalitäten, die es in ausgewiesen großem Maß der Arbeitsstellen wegen nach DEU zögen.

Wendete man Ihr "Prinzip" (das Sie "Ersatzenkeltrick" nennen) neben UNG auch auf andere Länder der EU an. Dann wäre es in DEU hoppla-hopp "übervoll". Und niemand wüsste mehr, "wohin mit den ganzen vielen Ersatzenkeln" …

Wenn nicht "sagenumwoben", dann eben "von Mysterien umrankt".
Die ewig untote Mär von den Ersatzenkeln …

@20:49 von tagtest

"Ihr Vergleich zwischen der EU und der Sowjetunion ist schlicht grotesk. "

Warum?

Die Sowjetunion war ein verbund unabhängiger Staaten mit der Zentrale in Moskau - wurde von dort gesteuert. Ein Staat einem anderen innerhalb der Union - wennn es nötig war.

Die Europäische Union ist ein Verbund unabhängiger Staaten mit ihrer Zentrale in Brüssel - wird von dort gesteuert. Ein Staat hilft dem anderen wenn es nötig ist.

Was genau ist denn an dem Vergleich Grotesk?

@ralena675

Sie Verwechseln den Tatvorwurf der Erpressung mit den Folgen der schlichten Nichteinhaltung von Spielregeln...! Wer mehrfach Foulspiel begeht, dem droht letztendlich eben der Platzverweis. So ist das nun mal im Leben...

@Tonkien 21:04, Poltern Sie ruhig weiter...

"Und Sie sollten sich erstmal schlau machen - bevor sie fakten als Unsinn bezeichnen."

Ja,ja, schon gut - poltern Sie ruhig weiter. Ich werde trotzdem derweil weiterhin diesen CIA-Quatsch als das bezeichnen was er ist: Desinformation.

@gerhardapfelbach, 18:49

Sollten sich die Ungarn, wie sie behaupten, tatsächlich mit Orban solidarisieren, wäre es Zeit, den Ungarn sämtliche Zuwendungen aus dem europäischen Haushalt zu streichen.

Und zwar allerhöchste.

re pxslo

"Ehrlich gesagt, wer kennt schon Manfred Weber? In Deutschland nur in der 2. (oder 3.) Reihe, im EU-Parlament Spitzenkandidat. Das sagt eigentlich schon alles."

Dass man vom EU Parlament keine Ahnung hat ist ja keine Schande - aber muss man das auch noch ganz stolz vortragen?

@Werner 40 Nachtrag

im Übrigen gibt es auch nicht immer auf der andern Seite Spekulanten sondern z.B. Aktienanleger, die in eine Firma investieren oder Bauern, die ihre Erlöse auf Termin absichern oder Kreditgeber, die Anleihen halten. Alle kann man mit großangelegten Spekulationen ruinieren. Und die von Soros waren immer groß angelegt und für Viele ruinös, zuletzt fast für ihn selbst

@Tonkien 21:11, Desinformation

"Die Sowjetunion war ein Verbund unabhängiger Staaten"

No - Sie betreiben Desinformation.

Orban wird sich nicht daran stören

Solange die EU weiter Milliarden überweist, die Orban dann in die Taschen seiner Familie und Freunde lenken kann, wird es ihm ziemlich egal sein ob seine Fidesz Mitglied der EVP ist oder nicht.

Also, mit Verlaub, Ihre Posts lesen sich wie eine anachronistische Zeitreise in die "Blütezeit" des real existierenden Sozialismus. Wollen Sie uns jetzt auch noch die Berliner Mauer als antifaschistischen Schutzwall wieder aufwärmen?

@21:05 von ralena675

"Erpressung...und Gleichschaltungsversuche werden immer schlimmer. Und das nennt sich dann "Demokratie" und "Westliche Werte".

..schon krass."

Herr Orban ist aufgefordert, sich an die von Ungarn freiwillig eingegangenen Verträge zu halten und zudem die Regeln des zuvilisierten Umgangs miteinander zu beachten. Andernfalls wollen seine bisherigen Partner mit ihm nicht mehr zusammenarbeiten. Mögen Sie uns erläutern, worin genau Sie hier die Erpressung sehen?

re zwicke

"Wie sagte mir erst kürzlich ein Normalungar: "Für normale Ungarn macht Viktor Orban alles richtig. Denn wir alle Ungarn wollen und können ehlich arbeiten innerhalb einer ehrlichen EU... aber die EU will Orban rausschmeissen. Warum..?""

Ihr "Normalungar" (wohl auch ein normaldenkender) offenbart vor allem, dass er offensichtlich keine Ahnung hat. Die EU kann weder Orban noch Ungarn "rausschmeissen". Nicht mal, wenn sie es wollte.

@paco

beide Förden Migration.

Insbesondere Soros.

Ich habe nicht vergessen, das von Soros finanzierte NGO’s 2015 an Migranten Informationen verteilt haben wie man den deutschen Sozialstaat am besten ausnimmt.

Er ist fuer mich ein vordergründig philantrophisch aber genauer betrachtet im Sinne weniger edler Antriebselemente handelndes Subjekt.

Damit wieder Frieden einkehrt im europaeischen Haus, muessen ganz einfache Dinge wieder geregelt werden :

Asyl muss wieder Asyl werden.
Mit strengen Regeln.
Und wer denen nicht entspricht geht.
Entweder nach Hause oder in den Absachiebeknast.

Migration auf der anderen Seite muss wieder ein Prozess mit Regeln werden.

Mit Regeln, die insbesondere den zu erwartenden Gewinn des Migration empfangenden Landes im Focus behalten.

@Tonkien

"Die Europäische Union ist ein Verbund unabhängiger Staaten mit ihrer Zentrale in Brüssel - wird von dort gesteuert. Ein Staat hilft dem anderen wenn es nötig ist."

Sehen Sie, das ist dermaßen falsch, dass es schon wieder grotesk ist.

Abgesehen davon war die SU kein Verbund unabhängiger Staaten.

@Tonkien

Man kommt hier aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.
"Ein Elefant ist dasselbe wie eine Maus, weil beide Tiere zwei Augen haben."
Grotesk?

Sehen Sie, ein uraltes, aber völlig korrektes Sprichwort

der Gilde der Bevölkerungsstatistiker besagt, das zwei Drittel von zwei Drittel eben NICHT nur vorübergehend und nicht nur in Deutschland, sondern IMMER und überall vier Neuntel ergibt, sind die betroffenen Staaten jedoch unterschiedlich wohlhabend, funktioniert eine gemeinsame Einwanderungspolitik einfach schlichtweg nicht!

Und das hat ausdrücklich NICHTS mit Politik, sondern mit Gesetzmäßigkeiten der Mathematik zu tun, und auch die Gegner des Herrn Orban können persönlich NIEMALS mathematische Gesetzmäßigkeiten vorübergehend außer Kraft setzen oder dauerhaft verändern!

So einfach ist das!

Horsts Erbe...

Da wird Herrn Seehofer vor Schreck die Modelleisenbahn entgleisen, wenn er erfährt, wie sein Parteifreund Weber seinem Intimspetzl Orban die Leviten liest...

@ 21:00 von DrBeyer

Das ist wohl der Unterschied zwischen uns. Manche Menschen wollen systematische staatliche Benachteiligung nicht erkennen, solange es sich nur gegen ihre politischen Gegner richtet.

@ 21:06 von karwandler

brddr: Nicht linientreue Hoschschulen haben schlechte Karten.
Frage: Welche nicht linientreuen Hochschulen meinen Sie?
brddr: Das ist es doch gerade!! Alle sind linientreu!!!
Frage: [facepalm]

So war das nicht.
Weil, ich schrieb auch: "Wir sind schon längst da wo Orban in der Bildungspolitik hin will."
Und wenn es die CEU in Ungarn nicht mehr gibt, werden Orban-Anhänger die Kritik genau so begegnen wie Sie es jetzt gerade getan haben.

@21:00 von tagtest

"Es gab in der Ukraine keinen Putsch. (Richtig ist hingegen, dass Russland Krieg in der Ostukraine führt und die Krim annektiert hat.)"

1. "Obama bestätigt US-geführten Putsch in Kiew

Ukraine US-Präsident Barack Obama hat in einem TV-Interview bestätigt, dass der Staatsstreich in Kiew ein „US-Deal“ war. "

Freitag.de 02.02.2015

2. Poroschenko ist mit seinen Panzern nach Osten gegefahren und hat auf Friedliche Zivilisten schiessen lassen - bombadieren lassen - Nich der Osten hat den Westen angegeriffen. Russland ist kein Teil der Konfliktparteien - oder hat Putin Poroschenko instruiert keinen Dialog mit den Leuten im Osten zu führen?

3. es gab keine Annektion der Krim!! Es gab eine Sezession ... .

Brddr 20:51 Die Fragen bkeiben offen

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und ihre sogenannten Antworten um 20:04 angeschaut. Wir stellen fest, Sie konnten keine einzige sogenannte "linientreue" Hochschule benennen und erwidern unqualifiziert 'alle". Diffamierungen sehen Sie ausschliessl gegen die Partei rechts aussen. Die verbalen Ausfälle dieser Partei im "braunen Jargon" gegen alle anderen Parteien unterschlagen. Es ist schon schön, in so einer einfachen schwarz-weiß-Welt zu leben!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Grotesker Vergleich

05. März 2019 um 21:11 von Tonkien

Natürlich ein völlig grotesker Vergleich von Ihnen.
Die formal aber keineswegs tatsächlich "unabhängigen Staaten der UdSSR" erhielten doch ihre Mitgliedschaft durch Einmarsch der aus der Zentrale in Moskau entsandten Roten Armee, welche jeweils eine völlig linientreue Sowjetregierung an die Macht brachte. Was danach als Beitritt dramatisiert wurde, folgte einem orchestriertem Drehbuch. Und die KPdSU konnte man unionsweit wählen, was bei den Parteien im europäische Parlament nicht geht.
Die Europäische Union, als Demokratie, mit Föderalismus und Rechtstaatlichkeit, hat sogar zwei Zentralen, eine in Brüssel und eine in Straßburg. Beitritte geschehen auf Antrag und freiwillig. Sogar ein Austritt ist freiwillig und geregelt, siehe Brexit. Moskau schickt dagegen noch heute Panzer, wenn formal autonome Provinzen widerspenstig werden. Zudem ist das von der EU verwaltete Budget nur ein kleiner Bruchteil aller öffentlichen Mittel in der EU.

Darstellung: