Ihre Meinung zu: Rentendiskussion: Grüne zielen auf die Jüngeren

3. März 2019 - 20:08 Uhr

Grünen-Chef Habeck sieht in der Rentendiskussion die Interessen der Jüngeren nicht genügend beachtet. Im Bericht aus Berlin forderte er, die "Schlagseite in Richtung der älteren Generation" schnell zu korrigieren.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn der Herr Habeck

Wenn der Herr Habeck wirkliches Interesse an der Rentenfrage hätte, sollte ersich nicht immer nur für riesige Ausgaben an Fremde stark machen, sondern sich um eine gerechte Versorgung um die Kümmern, die ihm und all den großen Dauerspendenkanonen ihr Dauerfeuer mit fett gestopften Steuerpatronen erst ermöglicht haben. Wenn man zu den bisher von der Merkelregierung für Neubürger sofort bereitgestellten jahrelange viele Milliardenleistungen noch immer mehr diesbezügliche Leistungen als Grüner gefordertet hat und jetzt mit den angeblich schwindenden Haushaltsmittel die Renten entsprechend mit klein rechnet, zeigt das doch in aller Wahrheit wer und wem diesen Grünen wichtig ist.

Grüne zielen auf alles und jeden

Grüne zielen auf die Jüngeren? Ich habe das Interview gerade gesehen. Die Rentengeschenke an die Älteren sind bei den Grünen noch größer als bei der CSPDU. Seriöse Gegenfinanzierung? Fehlanzeige. 30 Mrd. pro Jahr sollen angeblich durch Schließung von "Steuerschlupflöchern" locker aufgebracht werden können, Punkt. Ein journalistisches Aufdecken von solch unseriösen Behauptungen durch "Bericht aus Berlin"? Null. Statt dessen eine offensichtlich falsche, aber wohl bewußt so gewollte Zusammenfassung des Interviews in der Titelzeile.

und beteiligten sich nicht

an der Finanzierung des Gemeinwesens.
.
da gibt es noch andere Gruppen in unserer Gesellschaft
jeder will doch ins Krankenhaus und optimal versorgt werden
oder später mal in einem Alten gar Pflegeheim aufgehoben sein
warum macht man da nicht etwas mehr Druck

Gesellschaftlich nützliche Tätigkeit ist doch eigentlich eine ehrenvolle Pflicht
für jeden arbeitsfähigen Bürger.

Herr Habeck

Verschiebt aber alles. Ich habe die Erfahrung gemacht , dass man - so platt es in manchen Phren auch anhören mag- in Deutschland wenn man sich um sich kümmert, durchaus gerade finanziell hocharbeiten kann. Wir müssen endlich von dem Gerede weg, dass wer arm ist bleibt arm. Junge Leute müssen sich das know how erarbeiten , was sie auch wert sind. Soziale Kompetenz vermisse ich da sehr oder Servicebereitschaft. Das braucht man in jedem Job mitlerweile. Aber zu sagen : am besten keine Leistung aber die meiste Leistung zu beziehen nachher ist mir völlig fremd. Manchmal ist Arbeit auch Kampf . Und noch etwas: Altersarmut in Deutschland ? Wird es vereinzelt geben, aber anderswo sind die Verhältnisse weit schlechter !

Beide Seiten

haben Schlagseite. So ist es leider.
Es werden weniger die in den Topf einbezahlen Junge und Alte leiden darunter. Dafuer hat die Politik keine Loesung gefunden, ausser die Augen zu schliessen.

Das Medianalter in DE

beträgt 46,5 Jahre. Nur Monaco und Japan haben ein höheres Alter.
Die Jugend ist bei uns unterrepräsentiert, wahlen kann man damit wahrscheinlich nicht gewinnen. Herr Habeck ist auch schon über dem Median. Die jungen werden in den nächsten 30 bis 40 Jahren die Zeche zahlen müssen. Da werden auch die Grünen nichts mehr dran ändern können.

Rentengeschenke?

Menschen, die ihr Leben lang eingezahlt haben, werden also beschenkt? Ein Politiker hat natürlich kein Problem mit seiner Altersvorsorge. Die Grünen sind die Populismuspartei überhaupt! Das Problem ist, dass sich die Reichen aus der Solidarität verabschiedet haben.

Gleichgewicht

Der Ansatz ist richtig. Es muss im Korb der Jüngeren ein Gleichgewicht hergestellt werden ohne den Älteren etwas wegzunehmen. Die Jüngeren werden auch mal älter.
Notwendig wäre eine Durchleuchtung der sozialen Anteile bei Importwaren. Das würde Deutschland auf höherem Niveau konkurrenzfähig erhalten und die Drohkeule von Firmenabwanderungen ins Leere laufen lassen.

19:49 von Der President

was erwarten sie von / in einer Gesellschaft in der "Flaschensammeln" also arbeiten,
ne Zumutung bedeutet für den Betreffenden, aber sich an der Arbeit anderer zu bereichern, die sich nicht zu Schade sind zu arbeiten akzeptiert gar honoriert wird

19:56 von ex_Bayerndödel

Rentengeschenke?

Menschen, die ihr Leben lang eingezahlt haben, werden also beschenkt? Ein Politiker hat natürlich kein Problem mit seiner Altersvorsorge. Die Grünen sind die Populismuspartei überhaupt! Das Problem ist, dass sich die Reichen aus der Solidarität verabschiedet haben.
///
*
*
Ich bin nicht reich.
*
Ich wurde als 40% Gesellschafter aus der von mit gewünschten Sozialversicherungspflicht enfernt.
*
Meine freiwilligen Beiträge werden durch Klassenkampf bei 63er Gesundenrente und den neuen Ideen ausdrücklich ausgenommen.
*
Ich fühle mich von Bea... entsolidarisiert.
*
S. 2 läuft schon.

Am 03. März 2019 um 19:55 von vweh

"Die jungen werden in den nächsten 30 bis 40 Jahren die Zeche zahlen müssen."

Wofür werden sie die Zeche zahlen? Dass sie von ihren Eltern unterstützt wurden, ihnen vieles ermöglicht wurde, dass Menschen auch älter werden und das Renteneintrittsalter erreichen? Oder dafür, dass sich die Reichen aus der Solidarität verabschiedet haben, und zu Zeiten vieler Einzahler die Rentenkassen geplündert wurden von unseren Regierungen für versicherungsfremde Ausgaben? Wie war doch der Ausspruch von Norbert Blüm?

Viele dieser Diskussionen sind bald obsolet

Wenn der Daueraufschwung endet in Deutschland wird das gravierende Konsequenzen haben, vor allem auf die Politik. Nicht nur auf die Finanzierung der Renten, sondern auch der Pensionen. Ich fürchte auch dass der Abschwung stärker ausfallen wird als frühere Baise Phasen. Dann wird auch wieder der Kampf um die Wählerstimmen des „kleinen Mannes“ beginnen (die Grünen würden auch wohl sagen der „kleinen Frau“..). Da die jüngere Generation anteilsmäßig kleiner wird, linke Parteien eher profitieren werden von einer Wirtschaftsflaute und für ideologische Politik weniger Raum bleiben wird, prophezeie ich den Grünen eine düstere Zukunft. Die „Rettung des Planeten“ wird man wohl letztendlich den Chinesen überlassen müssen, die dafür auch die notwendige „kritische Masse“ haben.

@ der President um 19:49

"Aber zu sagen : am besten keine Leistung aber die meiste Leistung zu beziehen nachher ist mir völlig fremd. Manchmal ist Arbeit auch Kampf . Und noch etwas: Altersarmut in Deutschland ? Wird es vereinzelt geben, aber anderswo sind die Verhältnisse weit schlechter !"

Also wenn ich den Artikel richtig gelesen habe, dann geht es nicht darum "keine Leistung [zu erbringen] aber die meiste Leistung zu beziehen", sondern Menschen die zu niedrigen Löhnen gearbeitet haben (was ja wohl unstrittig nicht auf die erbrachte Leistung schließen lässt) eine bestimmte Grundrente zu garantieren und nicht die Maximale.
Was passiert eigentlich nach Ihrer Vorstellung mit denjenigen, die im "Kampf" der Arbeit auf der Strecke bleiben? Es wird ja wohl kaum nur Gewinner geben können. Die haben dann eben verdientermaßen eine Bettelrente, oder?
Das lässt mich zweifeln ob wir beide dasselbe Verständis von der von Ihnen vermissten Sozialkompetenz haben, die scheint mir hier nämlich ebenfalls zu fehlen.

@ 03. März 2019 um 20:07 von Möbius

Ich glaube, Sie sehen das völlig richtig, denn dank der von unseren Grünen bevorzugten Vernichtung der wichtigen Industrie wird wohl für nichts mehr Geld da sein, außer "Verteidigung", denn dann wird man wohl erklären, dass man den äußeren Feind, welcher an unserer Misere Schuld trägt, bekämpfen muss. Ob den jüngeren Menschen irgendwann klar wird, dass sie auch älter werden?

Selbst an Fasching...

... versuchen die die Grünen auf Stimmenfang zu gehen, Frau Roth bei Frauen und Herr Habeck bei Jungen.

Sie können oder wollen es nicht mal bemerken, dass Sie mit diesen Versuchen die Bevölkerung evtl. spalten.

Hoffentlich bemerken die Wähler dieses Ansinnen und geben Ihnen bei den Wahlen die richtige Antwort und die würde aus meiner Sicht unter 5 % liegen.

Grüne zielen auf

leistungsfähige Bürger und Rentener und wollen Sie immer schlimmer bevormundn und Ausbeuten. Und das alles für idiologisch falsche Politik.

Die Grünen haben sich zu Tode gesiegt

Obwohl schon seit langem nicht mehr in der Bundesregierung, haben die Grünen alle ihre primären Ziele erreicht (den Pazifismus hatten sie schon selbst beerdigt). Klimapolitik (Atom & Kohle), Genderpolitik, Familienpolitik, selbst der Arbeits- und Wohnungsmarkt und nicht zuletzt die Bildungspolitik sind geprägt von „Grünen“ Politikvorstellungen. „Zivilcourage“ hat - zumindest meiner Meinung nach - heute einen negativen, und wie ich finde, bedrohlichen Beigeschmack erhalten: „jeder belehrt jeden“ ist sogar oft als typisch deutsch verstanden. Viele junge Leute wissen offenbar nicht wirklich wofür die Grünen stehen und wählen diese offenbar weil es gerade en Vogue ist. Das sogar Pippi Langstrumpf Bücher redigiert werden mussten (Südseekönig statt Negerkönig, obwohl die Afroamerikaner selbst von „negro Culture“ sprechen) oder „Gendersternchen“ die deutsche Sprache verhunzen, dann wird es Zeit das die Menschen in diesem Land andere Prioritäten setzen.

"GRÜNE" seit 1998 in der - Mit-Schuld!

Die "GRÜNEN" bzw. Bündnis 90 / Die Grünen, tragen seit ihrer Regierungsübernahme ( Regierungskoalition mit der SPD) eine tiefgreifende Mitschuld an den damaligen, vergandgenen c... aber auc gegenwäertigen sozialen Zuständen in der Bundesrepublik Deutschland ( z.B. "Hartz-IV" u.a.)

Die Grüner müssen hierfür auch Verantwortung tragen müssen - und, sie werden es.

Eine "Wendehals-Politik" dieser Partei, kann wahlpolitisch Erfolg haben.

Aber, die Menschen, die diese Politik seit 1998 genau verfolgen, - ....vergessen nichts!

Und genau darin liegt die Problematik dieser Partei: Die wechselvolle Geschichte einer partei, die Hartz-IV und ander Dinge zugelassen hat.

Nicht vergeben - nicht vergessen !

Egal, was "sie" sich jetzt "neues" einfallen lässt.

Aber, das ist natürlich nur ein rein -subjektiver - Kommentar -.

@20:07 von Möbius

Gute Beobachtung. Auch ich sehe eine eher düstere Zukunft für Deutschland. Merkel war praktisch 15 Jahre Stillstand und Anhäufung von schwerwiegenden falschen Weichenstellungen (völlig unnütze Migration, fehlende Strom- und Digital-Netzwerke, falsche Bildungspolitik, mutlose Steuerpolitik, veraltende Infrastruktur, Zerstörung des Sozialstaates, schwerwiegende Fehler in der Außenpolitik, ...) , in einer eigentlich entscheidenden Zeit. Deutschland und die Deutschen sind zu konservativ und durch Industriearbeiter- und Industriemanagementmentalität geschlagen, um im Digitalbereich viel zu bewegen. Der Vorsprung vor China schmilzt rapide dahin. Das Valley greift den Automotorsektor an. Robotertechnik ist ins Ausland verscherbelt worden. Die Wissenschaft nur noch zweitklassig (keine KI, keine Innovationszentren).

Die "GRÜNEN" ... seit 1998 in der Mit-Schuld

Die "GRÜNEN" bzw. Bündnis 90 / Die Grünen, tragen seit ihrer Regierungsübernahme ( Regierungskoalition mit der SPD), eine tiefgreifende Mitschuld an den damaligen, vergangenen,... aber auch gegenwärtigen sozialen Zuständen in der Bundesrepublik Deutschland
(.... z.B. "Hartz-IV" u.a.)

Die Grünen, müssen hierfür auch ihre eigene Verantwortung tragen müssen.

Eine -eventuelle- "Wendehals-Politik" dieser Partei, kann wahlpolitisch natürlich Erfolg haben.....

Aber, die Menschen, die diese Politik seit 1998 genau verfolgen!!!, - ....vergessen nichts! ....

.....Und genau darin liegt die Problematik dieser Partei:

Die wechselvolle Geschichte einer Partei, die ...z.B. ..."Hartz-IV" und andere Dinge maßgeblich unterstützt und zugelassen hat.

.....Nicht vergeben! - .......nicht vergessen !

Egal, was die Partei sich jetzt "neues" einfallen lässt. ....

....Aber, .......das ist natürlich nur ein rein ...-subjektiver - .....Kommentar! -.

20:03 von ex_Bayerndödel

Am 03. März 2019 um 19:55 von vweh

"Die jungen werden in den nächsten 30 bis 40 Jahren die Zeche zahlen müssen."

Wofür werden sie die Zeche zahlen? Dass sie von ihren Eltern unterstützt wurden, ihnen vieles ermöglicht wurde, dass Menschen auch älter werden und das Renteneintrittsalter erreichen? Oder dafür, dass sich die Reichen aus der Solidarität verabschiedet haben, und die Rentenkassen geplündert wurden von unseren Regierungen für versicherungsfremde Ausgaben? Wie war doch der Ausspruch von Norbert Blüm?
////
*
*
Blüms Alterversorgung ist doch sicher, wie auch die der heutigen Politikergeneraration.
*
Und Herr Habeck weiss eben, wer die Grünen sicher und länger wählt.
*
Die Rentenformel stimmt schon, sie wird nur durch den notfalls mit Import geförderten Niedriglohnsektor auf niedrigem Bemessungsstand gehalten.
*
Damit die Kluft zu den Letztprozentverorgten steigt.
*
Klar die Fürsten wurden mit den Bauernkriegen beseitigt, aber die Nachfahren der Bauernkrieger sind mehr geworden

Im Grunde genommen

hat Habeck in Einem Recht. Man darf die junge Generation, die die Lasten zu tragen hat, nicht vergessen. Die brauchen auch eine auskömmliche Rente. Was aber die zukünftige Rentensituation mit der Klimakrise zu tun haben soll, weiß nur Habeck- oder musste das mit Gewalt in den Satz hinein? Im Übrigen wird es Zeit, dass Habeck Kanzler wird und dann von den Wohlfühlinterviews profitiert. Nachfragen nach Finanzierung liegen ihm nämlich gar nicht, weil er argumentativ elend schwach ist. Da kam er sofort ins Schlingern

Interessenkonflikt liegt anderswo

Der angebliche Interessenkonflikt zwischen Älteren und Jüngeren wird aus meiner Sicht von der Politik zu sehr aufgebauscht. Beide Generationen sind Teil derselben Familie. Die Jüngeren haben ein Interesse daran, dass ihre Eltern und Grosseltern eine ausreichende Rente bekommen - allein schon deshalb, weil sie später mal etwas erben wollen. Und die Älteren wollen natürlich ebenfalls, dass ihre eigenen Kinder und Enkelkinder ausreichend viel verdienen.
Der Interessenkonflikt spielt sich eher zwischen "Arm" und "Reich" ab. Eine Wiedereinführung der Vermögensteuer und die Erhöhung des Spitzensteuersatzes könnten hier für einen Ausgleich sorgen. Die Parteispitze der Grünen will beides nicht. Die Grünen sind hier eher "neoliberal" als "sozial" oder gar "links". Bei einer nahezu ungezügelten Einwanderung - wie sie die Grünen propagieren - ist ein stabiler Sozialstaat dauerhaft nicht lebensfähig.

20:36 von deutlich

Im Grunde genommen

hat Habeck in Einem Recht. Man darf die junge Generation, die die Lasten zu tragen hat, nicht vergessen. Die brauchen auch eine auskömmliche Rente. Was aber die zukünftige Rentensituation mit der Klimakrise zu tun haben soll, weiß nur Habeck- oder musste das mit Gewalt in den Satz hinein? Im Übrigen wird es Zeit, dass Habeck Kanzler wird und dann von den Wohlfühlinterviews profitiert. Nachfragen nach Finanzierung liegen ihm nämlich gar nicht, weil er argumentativ elend schwach ist. Da kam er sofort ins Schlingern
///
*
*
Wer angeblich an die Jugend denkt, aber die Behandlung der Ungleichheit bei Renten und Pensionen nicht erkennen will, der belügt auch die Jugend.

Seltsamerweise fehlt es nie an Geld

für Aufrüstung und Auslandseinsätze. Der Wiederaufbau nach Kriegen wird auch mit Steuergeldern finanziert. Damit könnte man viel Gutes tun, nicht nur für die Rentner, jetzt und in Zukunft.

20:37 von Martin50

Der angebliche Interessenkonflikt
.
ist wie sie richtig sagen nur aufgebauscht
.. da war mal eine Familie
der Opa, die Eltern und der 5 jährige Bub
der Opa weil etwas unappetitlich anzuschauen
mußte immer am Ofen abseits der anderen essen
der Kleine fand das cool meinte zu seinem Vater gewandt
"Papa wenn du mal so alt bist wie der Opa, darfst du auch am Ofen essen"
... fortan saß der Opa am Tisch

was ich damit sagen will, auch die heutigen Jungen wollen mal
dass man sie bei der Rente dereinst nicht übergeht und sich entsprechend verhalten

@Boris 1945 20.43

Mit dem Unterschied zwischen Renten und Pensionen haben Sie natürlich Recht! Aber die Grünen mit ihrer Wählerklientel aus der Beamtenschaft und deren wohlsituierten Kindern sind die Letzten, die das im Sinne der Gerechtigkeit ändern würden. Und dafür würden die jede Menge mehr oder weniger gut klingende Ausreden finden. Irgendwas mit "Nachhaltig, klimagerecht oder gendergerecht" findet sich da immer.

Am 03. März 2019 um 20:48 von zabamoi

"Seltsamerweise fehlt es nie an Geld
für Aufrüstung und Auslandseinsätze. Der Wiederaufbau nach Kriegen wird auch mit Steuergeldern finanziert. Damit könnte man viel Gutes tun, nicht nur für die Rentner, jetzt und in Zukunft."

Nun, Rentner und sozial Schwache leisten äußerst selten Parteispenden und bieten auch keine Aufsichtsratsposten an.

Eine " Grundrente " ist

Eine " Grundrente " ist unsoliarisch gegenüber denjenigen, die für die gleiche Rente die entsprechenden Rentenpunkte erworben haben. Für € 900 muss ich etwa 27 Jahre lang ein Durchschnittseinkommen erhalten haben. Die Grünen haben recht. Den Rentnern geht's so gut wie nie. Hier aus wahltaktischen Gründen Milliarden zusätzlich zu verteilen ist hochgradig unvernünftig für die Zukunft Deutschlands.

Am 03. März 2019 um 20:49 von Sisyphos3

"was ich damit sagen will, auch die heutigen Jungen wollen mal
dass man sie bei der Rente dereinst nicht übergeht und sich entsprechend verhalten"

Leider sehen die meisten Menschen nicht über ihre Nasenspitze hinaus. Es ist ein bisschen wie im Straßenverkehr, das Auto direkt vor sich sieht man, ärgert sich, dass es so langsam fährt, aber dass sich davor schon eine Schlange hinter einem Lkw gebildet hat, sieht man nicht. Ich glaube nicht, dass die Jungen daran denken, dass sie einmal die Alten sein werden.

Erfolg ist eine Frage der Glaubwürdigkeit

„Richtig ist allerdings auch, dass die junge Generation enorme Unsicherheiten hat - beginnend bei der Klimakrise und endend bei der Berufsperspektive. Eine kleine Schlagseite Richtung der älteren Generation kann man also sicherlich feststellen."

Stimmt. Aber auch, wenn die Grünen ganz offensichtlich die meisten Zukunftsthemen „besetzen“, wird ihr „Zielen auf die Jüngeren“ langfristig nur dann erfolgreich sein, wenn sie es schaffen, diese durch eine glaubwürdige Politik - das heißt insbesondere: auf Basis aufgrund ihrer Nachvollziehbarkeit wirklich überzeugender Argumente - motivieren können, sich ebenfalls für die politischen Ziele der Grünen einzusetzen.

@Sisyphos3..19:45

"Gesellschaftlich nützliche Tätigkeit ist doch eigentlich eine ehrenvolle Pflicht
für jeden arbeitsfähigen Bürger."

Ich darf mal als Fachkrankenpfleger anmerken,dass nicht jeder zur Pflege geeignet ist..

Divede et impera

Reich gegen arm, links gegen rechts, jung gegen alt, Bio-Deutsche gegen Zuwanderer. - Ist ja eine tolle Entwicklung die unsere Gesellschaft nimmt. Leute, wie leben im dritten Jahrtausend !Wem dient diese Spaltung ? Vielleicht denen, die unerkannt bleiben wollen ? Jenen paar Dutzend Menschen die mehr Macht und Geld auf sich vereinigen als die ärmere Hälfte der Menschheit zusammen ? Divide et impera war schon im alten Rom ein gebräuchliches Mittel zum Machterhalt.

Schnellste Art Mehrheiten im Parlament zu schaffen

Meiner Meinung nach kann das Problem der Rente recht schnell gelöst werden.

Es müssen nur die aktuellen Renten/Pensions Modalitäten der Mitarbeiter der ör Medien geändert werden um den aktuell geltende rush to the buttom Normalverdiener Rente umzukehren und anzupassen.
Lasst alle Mitarbeiter der ör Medien die Normalverdiener Rente kassieren, auch rückwirkend für die bereits im Ruhestand befindlichen. Zusätzlich sollten 20% Abschlag nur für die ör Ruheständler gezahlt werden.

Ich bin der Meinung wir hätten hier sehr schnell eine mehr oder minder einheitliche Meinungsfront zum Thema Rente und endlich wieder einen Wadenbeißerjournalismus der sich gewaschen hat. Ich denke nicht, dass die Herrschaften im Bundestag, wie bspw. Hr. Habeck, (dessen üppigsten Diäten ja immer noch automatisch ansteigen ohne die öffentlichen Debatten),dieser Gewalt durch Kampagnentricks entziehen könnten.Dann bekämen wir endlich eine Rentenreform die den Namen auch verdient und keine Armut ins Alter auslagert.

subjektiver - Kommentar

Nein das ist die millionenfach erlebte realität der leistungsfähigen Steuerzahler und Rentner.

um 20:53 von deutlich

>>
Mit dem Unterschied zwischen Renten und Pensionen haben Sie natürlich Recht! Aber die Grünen mit ihrer Wählerklientel aus der Beamtenschaft und deren wohlsituierten Kindern sind die Letzten, die das im Sinne der Gerechtigkeit ändern würden.
<<

Das wird kaum an den Grünen liegen, denn die Privilegien des Berufsbeamtentum wurden schon vor deren Gründung mächtig verteidigt, nicht zuletzt durch höchstrichterliche Rechtsprechung. Es gibt da nämlich den Artikel 33, Abs. 4 Grundgesetz, mit dem sich trefflich streiten lässt.

20:53 von deutlich

@Boris 1945 20.43

Mit dem Unterschied zwischen Renten und Pensionen haben Sie natürlich Recht! Aber die Grünen mit ihrer Wählerklientel aus der Beamtenschaft und deren wohlsituierten Kindern sind die Letzten, die das im Sinne der Gerechtigkeit ändern würden. Und dafür würden die jede Menge mehr oder weniger gut klingende Ausreden finden. Irgendwas mit "Nachhaltig, klimagerecht oder gendergerecht" findet sich da immer.
///
*
*
Das muss den Kindern aber klar werden.
*
Nur das kann es nicht, wenn Sie schon mit 16 in der Schule wählen sollen.
*
Bisher verwächst sich die Träumerei ja meist bei den ersten Treffen mit Realitäten.
*
Die Autobiographien der Spitzenlinken zeigen, das sie nach Ihren kommunistischen Wurzeln (als Studenten) bessere Geschäftsmodelle als die Linken entwickelten.
*
Aber die Abgeordnetenversorgung gefährden?

Authentische Politik

Das, was die Deutschen an den Grünen schätzen, ist ihre ehrliche und authentische Politik. Ohne bevormundend oder populistisch zu werden.
An der Renten- und Sozialpolitik sieht man das 1 zu 1. Das schlägt sich für alle sichtbar im Zuspruch der Wählerinnen und Wähler nieder.

21:09 von 91541matthias

,dass nicht jeder zur Pflege geeignet ist..
.
?
habe ich das behauptet
da wäre vielleicht noch Bäcker, Maler, Flaschner ... Werkzeugmacher
soll ich jetzt alle Berufe und Tätigkeiten auflisten die es gibt
irgendwas wird doch passen !

Sisyphos3..

Sie haben recht..hab nur auf meinen Bereich geblickt..

An Herrn Habeck

Gehen Sie erst mal 45 Versicherungsjahre voll arbeiten und werden dann mit einer Rente von 1300€ abgespeist.
Im gleichen Zeitraum wurde Lohnsteuer in Höhe von ca. 250.000€ entrichtet. Ich fühle mich vom Ihrem Staat betrogen!

19:55 von vweh

Die jungen werden in den nächsten 30 bis 40 Jahren die Zeche zahlen müssen
.
wer weiß was in 40 Jahren sein wird !
hätten sie 1985 damit gerechnet dass es 1990 zu der Wiedervereinigung kommt
und das waren nur 5 Jahre
oder dass es den Warschauer Pakt nicht mehr gibt ?
Konzepte überlegen für überschaubare Zeiträume ansonsten
- einfach mal Ruhe bewahren

@ Pilepale

Ihre Mischung aus Neiddebatte zu Lasten von Abgeordneten und Tischlein-deck-dich-Erwartung in der Rentenpolitik zu Gunsten der "Armen" mag populär klingen, ist aber unsachlich und zur Lösung von Problemen völlig ungeeignet.

Rentendiskussion...

Am 03. März 2019 um 19:22 von Hepheistos
Wenn der Herr Habeck...
###
Sie haben mit ihren Kommentar so was von Recht...Wenn Herr Habeck nun auch fordert "die Schlagseite in Richtung der älteren Generation" zu korrigieren, dann fährt er mit den Grünen die gleiche Neubürgerpolitik wie Frau Merkel die letzten Jahre...
Wohin das geführt hat sieht man nun.

Rente

Die zentrale Frage bezüglich der Rentenversicherung lautet: Wie kann ich einem 20-jährigen Menschen erklären 50 Jahre lang etwa 20 % des erwirtschafteten Einkommens in eine Rentenversicherung zu zahlen, wenn anschließend kaum mehr übrigbleibt als das Almosen, das auch den nichtversicherten Menschen in Form einer Grundsicherung, der Sozialhilfe oder anderen existenzsichernde Zahlungen zukommt.
Eine Lösung kann nur in EINER solidarischen Altersversorgung in staatlicher Hand liegen, die für alle Menschen, inklusive Selbstständige, Beamte, Politiker, Künstler u.v.m. liegt.
Einer einheitlichen Rentenversicherung wäre der bequeme Zugriff für Politiker verwehrt, über eine beliebige Altersgrenze die Arbeitslosenstatistik zu schönen oder Familien- und Strukturpolitik zu betreiben, ohne dass es alle Bürger treffen würde.Hier müsste deshalb bei Veränderungen ein breiter, generationenübergreifender Konsens geschaffen werden, der das Vertrauen auch der jungen Menschen in das Solidarsystem schafft.

Das Ideal?

Ein Bekannter von mir war zwar Beamter, aber der ideale Altersruhegeldempfänger. Nachdem er seit seiner Ausbildung als Finanzbeamter tätig war, mit 65 Jahren in Pension ging, starb er im ersten Monat seines Ruhestands.

Sozialneid und das gegeneinander

Ausspielen der jüngeren gegen die ältere Generation sind armselig.

Am 03. März 2019 um 21:27 von Elohim Libeskind

"Das, was die Deutschen an den Grünen schätzen, ist ihre ehrliche und authentische Politik. Ohne bevormundend oder populistisch zu werden."

Dazu muss man aber eine sehr grüne Brille tragen.

Den Rentnern geht es gut

Statistisch gesehen ist die durchschnittliche Kaufkraft der Rentnerinnen und Rentner in Deutschland heute höher als jemals in der Geschichte Deutschlands seit 1945. Leider lässt die gerechte Verteilung zu wünschen übrig.

Es ist jetzt schon klar, dass es den heute beispielsweise 45-Jährigen einst nicht so gut gehen wird.

21:50 von Citoyen16

wenn anschließend kaum mehr übrigbleibt
was soll da auch übrigbleiben
unsere Rente ist Umlagefinanziert
was einbezahlt wird, wird sofort wieder ausgegeben
da gibt es keine Kasse (außer 2 Monate)
und dann die Forderung alle einzahlen
ist das die Lösung ?
dann müssten auch alle bedient werden

21:44 von nudi1958

An Herrn Habeck

Gehen Sie erst mal 45 Versicherungsjahre voll arbeiten und werden dann mit einer Rente von 1300€ abgespeist.
Im gleichen Zeitraum wurde Lohnsteuer in Höhe von ca. 250.000€ entrichtet. Ich fühle mich vom Ihrem Staat betrogen!
///
*
*
Sehen Sie in die Biographie unserer Volksvertreter.
*
Die wollen nicht betrogen werden.
*
Deshalb ist die Vertretung Anderer für Sie lukrativer als steuererwirtschaftende Arbeit.

Wie niedlich: alles für die Jugend

Ach, Frau Ministerin Barley forderte zu den Schülerdemonstrationen zuletzt: Wähleralter ab 16" Und wenn man so 10 oder mehr Kinder hat , na dann rechnen sich alle derzeitigen staatl. Kinderzuschüsse . . , sofort allemal!!! !

Auch wenn d Wähler selbst in Zukunft gar keine Arbeit bekommen können, weil man ja akt. Fachkräfte Nur aus dem Ausland braucht

==> Rente:
pers. Kritik zum vorgekautem Slogan:
"D Jungen müssten f d Alten zahlen" ?

Quatsch Jeder kriegt, wie es unsere Volkszertreter bestimmt haben, die fetten ~48,2 % , bin total vom Hocker !, an Rentenniveau gezahlt. Wer mehr eingezahlt hat, kriegt eben mehr. Den Rest grabscht sich der Staat , auch wenn es nicht ihr eigenes Eingezahltes ist

D. h. Sie auch Herr Habeck unter allen anderen Parlamentariern könnten hier eine Änderung z. B. bei den ~48,2 % herbeiführen, oder dass d Sozialämter d Höhe d Rente nicht als zu hoch zur Bedürftigkeit einstuft __ Ebenso dass man als Rentner bei Krankenkassen: autom. Zuzahlungsbefreiung !*

Grundsätzlich muss doch

Grundsätzlich muss doch gelten, dass jeder Mensch schon dafür eine auskömmliche Rente verdient hat, dass er lebt.
Davon ausgehend muss es eine Mindestrente geben, die für heutige Verhältnisse ca 1500€ netto betragen muss und eine Höchstrente von ca dem doppelten.
Die Menschen die gut und sehr gut verdient haben, können sich im Laufe ihres Lebens von ihrem verdienten Geld eine private Zusatzrente ansparen.
Das Geld für die gesetzliche Rentenversicherung muss von allen, ohne Beitragsbemessungsgrenzen eingezahlt werden und kann auch von den noch einzutreibenden Steuerhinterziehungen finanziert werden.
Dazu müssten unsere Finanzminister und unsere Regierung allerdings endlich die Steuerhinterziehungen eintreiben und die Steuerhinterzieher entsprechend verfolgen. Mit allen rechtsstaatlichen Mitteln bis hin zum Einsatz von Antiterrorkommandos.
Denn Steuerhinterziehungen sind nichts anderes als Terror gegen die eigene Mitbevölkerung.

Habeck sagt natürlich...

...nur die halbe Wahrheit.

Selbstverständlich weiß auch er, dass Digitalisierung, Automatisierung und hiermit durch den Wegfall von Millionen Erwerbseinkommen, der "Pott" in den kommenden Jahren bzw. Jahrzehnten gar nicht mehr ausreichend wird gefüllt werden können.

Und das ausgerechnet er bzw. die Grünen, neben AKK und der Union, den Konzernen "zur Kompensation" stärker in die Tasche greifen müsste bzw. sollte, ist an Lächerlichkeit wohl nicht zu überbieten.

Schließlich sagen die Konzerne der mutlosen und untätigen Politik noch immer, "wie viel" Steuern sie wo und wann bezahlen werden.

Das wird auch Herr Habeck wohl nicht bestreiten und noch weniger zukünftig daran etwas ändern...!

Herr Habeck ist nur auf Stimmenfang aus, wohlwissend das die Evidenz eines VÖLLIGEN Neustarts der dt. bzw. europäischen Sozialsysteme unbestritten ist.

Er möchte nur nicht der mahnende und anschließend von Medien und Politik zerfleischte Buhmann sein, der den Menschen die Wahrheit sagt...

21:52 von FritzF

Sozialneid und das gegeneinander

Ausspielen der jüngeren gegen die ältere Generation sind armselig.
///
*
*
Und das auch noch vollkasko rückversichert.
*
Keine unkontrollierte Meinung mehr nachzuweisen.
*
"Grünen-Chef Robert Habeck inszeniert Konsequenzen aus einem missglückten Wahlkampf-Video und schwört Twitter ab. Wegen der Hacker-Attacke steigt er zudem bei Facebook aus. Übertreibt er?"
*
Nein er hat erkannt, wie man nicht mehr zitiert werden kann.
*
Modern grün. (Spiegel online)

Schlechte Gefühle

@ nudi1958:
Gehen Sie erst mal 45 Versicherungsjahre voll arbeiten und werden dann mit einer Rente von 1300€ abgespeist.
Im gleichen Zeitraum wurde Lohnsteuer in Höhe von ca. 250.000€ entrichtet. Ich fühle mich vom Ihrem Staat betrogen!

Gefühle sind naturgemäß etwas Subjektives. Einen sachlichen Grund haben diese Gefühle nur bedingt. Außerdem hat die Lohnsteuer nicht direkt etwas mit der Rentenhöhe zu tun.

21:44 von nudi1958

dann kriegten sie wohl 2.200 Netto
zahlen aktuell 190 Euro Steuern /mtl

wie kommt man da auf 250.000 Lohnsteuer

@ 19:22 Hepheistos

Wann hört endlich dieses unselige "die Flüchtlinge sind schuld"-Getue auf? Wann begreifen einige endlich, dass das rumhacken auf "Fremden" rein gar nichts damit zu tun hat, die Schieflage zwischen arm und reich bei uns benennen und zu korrigieren? Die Grünen verfallen Gott sei Dank diesem unseligen nationalistischen und populistischen Getue nicht.

@ Elohim Libeskind Tischlein-deck-dich der FDP

Danke für Ihren Kommentar.
"Ihre Mischung aus Neiddebatte zu Lasten von Abgeordneten und Tischlein-deck-dich-Erwartung in der Rentenpolitik zu Gunsten der "Armen" mag populär klingen, ist aber unsachlich und zur Lösung von Problemen völlig ungeeignet."

Die FDP hat da eine ganze tolle Idee wie man das Rentenproblem lösen könnte, wenn man ein Kapital-Sozialist ist. Soll heißen Gewinne einsacken und Schulden verstatlichen.

Die Allgemeinheit muss für die Schulden der FDP haften und der Aufschrei bleibt aus
https://www.nachdenkseiten.de/?p=49445

FDP bezahlt Millionenschulden nicht - und kommt damit durch
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/
fdp-bezahlt-millionen-schulden-nicht-und-kommt-damit-durch-a-1220026.html

Das Renten Tischlein-deck-dich klappt auch super, bei den ör Medien. Selbst das bisschen Info was an die Öffentlichkeit rinnt, lässt den Normalbürger, der härteste Renteneinbussen hinnehmen musste, vor Weißglut in die Luft gehen, wenn er diese Infos erhält.

@ 19:23 Bonnach

Wenn man nichts antasten will an "Steuerschlupflöchern", an falscher Finanzierung und Subventionierung der Bessergestellten, dann kann man natürlich auch keinen Finanzierungsplan erkennen - aber das ist auch ziemlich durchsichtiges Selektieren.

Ich sehe mit Wehmut

Wie die Freiheit, die ich im Leben, in der Schule, im Studium genießen durfte heutzutage passe ist, nicht auch zuletzt wegen der Grünen. Alles wird „Zwecken“ untergeordnet und auf das Potential der Gefährdung von Kindern, Tieren, Umwelt oder höheren Idealen abgeklopft. Was diesen Test nicht besteht, wird eingeschränkt oder verboten. Das wird so weitergehen: Grüne propagieren die Elektromobilität. Kurioserweise sind Grüne gegen Atom & Kohle aber auch gegen russisches Gas. Und die bald autonom fahrenden Autos werden Luxus sein, selbst fahren dürfen bald die Ausnahme - später ganz verboten, wie das „gefährliche“ Motorradfahren oder Fahrradfahren ohne Helm. Eine „Schöne Neue Welt“ sehe ich voraus, die sich Aldous Huxley nicht besser hätte ausdenken können.

22:04 von nie wieder spd

ohne Beitragsbemessungsgrenzen eingezahlt werden
.
mit welcher Begründung ?
dieser Zetsche zahlt dann jeden Monat 100.000 Euro an Rentenbeiträgen ein
und soll später mal 3.000 rauskriegen

@ 20:20 ex_Bayerndödel

Die Grünen sind die Partei, die an einer zukunftsorientierten Wirtschaft das größte Interesse haben und solide Vorschläge für die Steuerung und Konsolidierung in diese Richtung haben; das erkennt man natürlich nur, wenn man den Kopf nicht in den Sand der gestrigen Kohle-, Auto- und Atomwirtschaft steckt.

22:04 von nie wieder spd

Denn Steuerhinterziehungen sind nichts anderes als Terror gegen die eigene Mitbevölkerung.
.
so könnte man das sehen
und wenn einer sich dem Steuerzahlen dahingehend entzieht,
dass er keiner Arbeit nachgeht und sich von den Arbeitenden unterstützen läßt
wie ist da vorzugehen ?

@ 20:22 Kein Einstein

Claudia Roth spaltet die Gesellschaft, weil sie konkrete solide Vorschläge macht, den Anteil der Frauen in den Parlamenten paritätisch zu gestalten? Ich bitte Sie...
Robert Habeck spaltet die Gesellschaft, wenn er darauf hinweist, dass die jetzige notwendige Rentendiskussion nicht die jüngere Generation aus dem Auge verlieren darf? Ich bitte Sie...

Upps, da war doch was !

Zitat:
"Vorschläge dafür seien bereits von Bundesrat und Finanzministerkonferenz ausgearbeitet worden, die Bundesregierung müsse sich "anlegen mit den großen Gewinnern des digitalen Kapitalismus".

Gerade hat sich die Bundesregierung klar GEGEN die "Schwarze Liste" der Steueroasen der EU-Kommission ausgesprochen, so wie über 20 andere, heuchlerische Nationalregierungen Europas. Der Lobbydruck seitens der USA, GB und Saudi Arabiens machte es möglich...!

Auf den LAUTEN und EMPÖRTEN Aufschrei des Robert Habeck deswegen...wartet man noch heute. Schließlich schielt man ja auf eine kommende Koalition mit der Union...!

Heutige Politiker sind nichts anderes als platte Bettvorleger der Finanzwelt und der Konzerne. Robert Habeck bildet hier gewiss keine Ausnahme.

@ 20:22 werner1955

Es gibt zwei Grundwahrheiten für manche:
a) Die Grünen wollen bevormunden und ausbeuten.
b) Die Erde ist eine Scheibe.
Man kann da gegensteuern, wenn man einfach mal sachlich und inhaltlich die Vorschläge zur Kenntnis nimmt. Man kann daran dann gerne etwas kritisieren, aber bitte doch nicht mit den "ollen Kamellen" pauschaler Vorurteile.

22:16 von andererseits

@ 19:23 Bonnach

Wenn man nichts antasten will an "Steuerschlupflöchern", an falscher Finanzierung und Subventionierung der Bessergestellten, dann kann man natürlich auch keinen Finanzierungsplan erkennen - aber das ist auch ziemlich durchsichtiges Selektieren.
///
*
*
Das Wichtigste wäre zu erkennen, das ein Steuervermeider immer auf die Unfähigkeit von den beratenden Beamten für Steuergesetze abhängig ist.
*
Die auch gerade neu gewertschätzt werden, bevor die Steuern normal sinken.

Demagogie

Die Spaltung ist zwischen arm und reich, nicht zwischen alt und jung. Alt/jung ist Demagogie - oder ?

Wenn Herr Habeck und seine

Wenn Herr Habeck und seine Partei den Industriestandort Deutschland zugrundeverboten haben werden auch die Steuereinnahmen die zur Finanzierung ihrer Utopischen Forderungen dienen sollen nicht mehr vorhanden sein.

22:22 von andererseits

weil sie konkrete solide Vorschläge
.
also die Rechnung ohne den Wirt sprich das GG macht ?
oder steht da was drin von bevorzugen/benachteiligen

22:25 von andererseits

@ 20:22 werner1955

Es gibt zwei Grundwahrheiten für manche:
a) Die Grünen wollen bevormunden und ausbeuten.
b) Die Erde ist eine Scheibe.
Man kann da gegensteuern, wenn man einfach mal sachlich und inhaltlich die Vorschläge zur Kenntnis nimmt. Man kann daran dann gerne etwas kritisieren, aber bitte doch nicht mit den "ollen Kamellen" pauschaler Vorurteile.
///
*
*
Diese von niemanden ausser Ihnen behauptete Scheibe würde grün sicher klimatechnisch ausgenutzt.
*
Fest steht ,das die Grünen ausschließlich für Subventionsindustrie stehen.
*
(und die Kippen neben den Schulen sind ja nur Umwelt?)

@ Pilepale

... lässt den Normalbürger, der härteste Renteneinbussen hinnehmen musste, vor Weißglut in die Luft gehen, wenn er diese Infos erhält.

Niemand musste "härteste Renteneinbußen" hinnehmen. Wenn Sie glaubwürdig sein wollen, müssen Sie bei den Fakten bleiben.

Das braucht Deutschland.

Ich kann jedem nur empfehlen mal das Programm der FDP zu lesen. Da findet man pragmatische Losungen für die wirklichen Probleme.

Auch beim Thema Migration, aber auch beim Thema Rente.

Alle anderen Parteien verfolgen mehr oder weniger ideologische Ziele, oder versuchen sich Wähler zu kaufen (SPD).

Wo Habeck recht hat ist, dass man der Steuerflucht großer Konzerne Einhalt gebieten muss.

Es sind übrigens nicht nur die US-Konzerne. Auch deutsche Unternehmen machen da munter mit.

Aber auch hier lieber das Original, also die FDP. Die wissen wie man das macht. Bei Habeck sind das nur Lippenbekenntnisse. Bei der vorletzten Wahl haben die Grünen selbst zugegeben, dass man an das Geld der Großkonzerne nicht ran kommt und wollten dafür die Mittelschicht stärker besteuern.

Und jetzt können sie das plötzlich..??

Man muss schon sehr naiv sein um das zu glauben.

@ Pilepale

Und dann würde mich der Hintergrund für Ihre Medienschelte gegen die Öffentlich-Rechtlichen interessieren.

22:25 von andererseits

pauschaler Vorurteile.
.
so ist das eben mit den Vorurteilen und dem Pauschalieren
diese AfD ist Ausländer und Schwulenfeindlich und die Alice Weidel ist lesbisch
und lebt mit ihrer ceylonesischen Partnerin zusammen

Die GRÜNEN sind DIE Partei...

...die wie keine andere so schnell und so viel nationale Souveränität an die europäischen Institutionen weiterreichen möchte und würde, könnte sie dies schon heute. Besonders wenn es um die Sozialsysteme geht !!!

Wenn Herr Habeck jetzt den Eindruck vermitteln will, er und die GRÜNEN würden zukünftig für das gerechtere dt. Rentensystem "kämpfen", halte ich dies zumindest für unlauter.

Wie das, wenn die Entscheidungen darüber zukünftig doch EINZIG in Brüssel oder Straßburg gefällt werden sollen ???

ACHTUNG...Nepper, Schlepper, Bauernfänger...

@ Hille-SH

Gerade hat sich die Bundesregierung klar GEGEN die "Schwarze Liste" der Steueroasen der EU-Kommission ausgesprochen, so wie über 20 andere, heuchlerische Nationalregierungen Europas. Der Lobbydruck seitens der USA, GB und Saudi Arabiens machte es möglich...!

Russland nicht zu vergessen.

@ Elohim Libeskind um 22:31

"Niemand musste "härteste Renteneinbußen" hinnehmen. Wenn Sie glaubwürdig sein wollen, müssen Sie bei den Fakten bleiben."

Ist das so?
Präsentieren Sie doch bitte Ihre Fakten, da ich nicht glaubwürdig bin und den armen Abgeordneten und festen Mitarbeiter der zwangsubventionierten ör Medien ja so dermaßen unrecht tue. Ich bin gespannt!

@22;26 Boris.1945

Da kommen mir einerseits fast die Tränen, dass all die Steuerbetrüger nur Opfer ihrer Berater sind, und andererseits schüttel ich den Kopf über Ihre Wortschöpfung "Steuervermeider" - klingt ein bisschen wie "Unfallvermeider" und soll wohl auch genau diese verniedlichende Funktion haben. Außerdem weise ich das üble Klischee, dass alle, die keine Arbeit haben, nur die Steuerzahler ausnutzen wollen, entschieden zurück. Wissen Sie eigentlich wie hoch der Betrag ist, denn der deutsche Staat spart durch Gering- bzw. Nichtverdiener*innen, die aus falscher Scham auf ihren Rechtsanspruch verzichten?

Am 03. März 2019 um 22:31 von Elohim Libeskind

"Niemand musste "härteste Renteneinbußen" hinnehmen. Wenn Sie glaubwürdig sein wollen, müssen Sie bei den Fakten bleiben."

Fakt ist, dass das Renteneintrittsalter gestiegen ist, weiter steigen soll, und die Renten prozentual im Vergleich zu den der Berechnung zugrunde liegenden Löhnen/Gehältern gesunken ist. Wenn dies keine Einbußen sind, dann haben Sie vermutlich Recht. In anderen Staaten würde dies massive Proteste hervorrufen.

Am 03. März 2019 um 22:39 von Elohim Libeskind

"Russland nicht zu vergessen."

Ich wusste nicht, dass Russland Druck auf die EU bezüglich dieser Liste ausgeübt hat. Woher haben Sie diese nur Ihnen persönlich vorliegenden Informationen? Sind die Sanktionen gegen Russland auch auf Druck Russlands durch die EU verhängt worden, oder kam der Druck aus einer anderen Richtung?

@22.25- 2 Grundwahrheiten bei den Grünen

1. sie sind eine links grüne Partei mit jeder Menge Ideologie. Also man meint die Wahrheit zu kennen.

2. um diese „Wahrheit“ durch zu setzen (Mehrheiten finden sich für den Blödsinn zum Glück keine), ist denen jedes Mittel recht. Verbote, Einschränkungen, Umgehung des Parlamentes usw.

Alle Vorschläge der Grünen haben nur den Zweck diese Ziele zu erreichen.

Was nicht passt wird mit der Grünen Keule passend gemacht.

Die jungen Menschen

haben es erheblich schwerer einen Arbeitsplatz auf langer planbaren Laufzeit zu bekommen. Daher werden die Einzahlungen in die Rentenkasse auch sehr von den jeweiligen Tätigkeiten abhängen. So wie es einmal war,das Jeder vom Arbeitgeber händeringend gebraucht wurde ist es heute nicht mehr.Daher muss ein,ich sage mal,neues
Rentenmodell " gestrickt " werden,damit diese Menschen im Rentenalter nicht in die Armutsfall geraten.

@ ex_Bayerndödel

Fakt ist, dass das Renteneintrittsalter gestiegen ist, weiter steigen soll, und die Renten prozentual ...

Aber Sie möchten die schrittweise Anhebung des Renteneintrittsalters jetzt nicht allen Ernstes als "härteste Renteneinbußen" verkaufen? Oder?

@Elohim Libeskind

Richtig, Russland nicht zu vergessen !
Was für eine elende Heuchlerei all der "besorgten" europäischen Demokraten, die nach Gerechtigkeit für ihre "Schäfchen" ( Bürger und Steuerzahler ) sinnen...!

Und diese eindeutige Positionierung zu Gunsten der nimmersatten und teils hochkorrupten Finanzbranche...so kurz vor der Europawahl...!

Ob überbordende Dämlichkeit, Arroganz und Instinktlosigkeit eigentlich schmerzen, frage ich mich immer häufiger.

@ Pilepale

Präsentieren Sie doch bitte Ihre Fakten, da ich nicht glaubwürdig bin und den armen Abgeordneten und festen Mitarbeiter der zwangsubventionierten ör Medien ...

Sie haben die Behauptung aufgestellt, nicht ich.

Die Probleme der anderen

Nur damit die Bürger und Wähler mal eine Vorstellung haben, was die dermaßen fleißigen und vor allem erfolgreichen deutschen Abgeordneten, die sich um unsere Renten "kümmern", als Abgeordnetenentschädigung oder auch Diäten bekommen.

Seit dem Beginn der Wirtschaftskriese bekommen diese Leute monatlich ab dem Jahr 2008 7.339 € bis heute 9.780,28 €. Plus eine steuerfreie Aufwandspauschale (3.782 € - 4.339,97 €).
Quellen:
https://www.bundestag.de/services/glossar/glossar/D/diaeten-245378

http://www.flegel-g.de/entwicklung-abgeordneten-entschaedigung.html

https://glaeserner-abgeordneter.de/infotour/diaeten

Diese parlamentarischen Elfenbeinbewohner können jahrelange weiterschwafeln. Ändern werden die ohne Druck durch die Bevölkerung nichts!

Die Medien, insbesondere die ör, scheinen besseres zu tun zu haben, als diese Problme aktiv anzugehen. Auch da wird sich ohne Druck der Bevölkerung nichts ändern.

@22.45 Bayerndödl. Alterseinkünftegesetz von 2005

Da wurde all das und noch viel mehr vereinbart, um die gesetzliche Rente Demografie sicher zu machen. Alles was Sie anprangern wurde damals sinnvollerweise in dem Gesetz so geregelt.

Und es wird seitdem sukzessive auf die nachgelagerte Besteuerung umgestellt.

So hätte jeder genug Zeit sich damit auseinander zu setzen und entsprechend zu handeln.

Es macht ja keinen Sinn den Leuten das Blaue vom Himmel herunter zu versprechen. Die Demografie ist nun mal so wie sie ist.

Wenn in andren Staaten Leute dagegen protestieren zeigt das nur wie wenig die verstanden haben.

Man kann auch gegen schlechtes Wetter protestieren. Nur nützt das nichts. In Frankreich bspw verhindern Proteste seit Jahrzehnten, das notwendige Reformen angegangen werden.

Letztendlich schadet das dem ganzen Land seit langem.

@ vriegel um 22:32

"Ich kann jedem nur empfehlen mal das Programm der FDP zu lesen. Da findet man pragmatische Losungen für die wirklichen Probleme.

Auch beim Thema Migration, aber auch beim Thema Rente.

Alle anderen Parteien verfolgen mehr oder weniger ideologische Ziele, oder versuchen sich Wähler zu kaufen (SPD).
[...]
die FDP. Die wissen wie man das macht."

Na in Pucto Rente weiß die FDP wirklich wie man seine Schulden der Allgemeinheit überlässt. Siehe meine Links aus meinem Kommentar um 22:16 Uhr.

@ vriegel

1. sie sind eine links grüne Partei mit jeder Menge Ideologie. Also man meint die Wahrheit zu kennen.

Das trifft so gesehen aber mehr oder minder auf alle Politiker zu. Und dass die Grünen versuchen ihre Überzeugungen praktisch durchzusetzen, kann man ihnen jetzt auch nicht wirklich ankreiden.

re vriegel

"2 Grundwahrheiten bei den Grünen

1. sie sind eine links grüne Partei mit jeder Menge Ideologie. Also man meint die Wahrheit zu kennen."

Kennen Sie eine Partei, die in Ihr Programm schreibt: Wir hätten gern dies und das, aber so ganz sicher sind wir nicht, ob wir damit die Wahrheit treffen?

Falls Sie die Frage wahrheitsgemäß beantworten, können Sie dann begründen, warum Sie das speziell auf die Grünen beziehen?

Übrigens, wie definieren Sie Ideologie, so dass der Begriff nicht auf alle Parteien passt?

22:45 von andererseits

@22;26 Boris.1945

Da kommen mir einerseits fast die Tränen, dass all die Steuerbetrüger nur Opfer ihrer Berater sind, und andererseits schüttel ich den Kopf über Ihre Wortschöpfung "Steuervermeider" - klingt ein bisschen wie "Unfallvermeider" u...nde Funktion haben. Außerdem weise ich das üble Klischee, dass alle, die keine Arbeit haben, nur die Steuerzahler ausnutzen wollen, entschieden zurück. Wissen Sie eigentlich wie hoch der Betrag ist, denn der deutsche Staat spart durch Gering- bzw. Nichtverdiener*innen, die aus falscher Scham auf ihren Rechtsanspruch verzichten?
///
*
*
Steuervermeidung sind von Beamten geschaffene legale Idiotien im Gesetz.
*
Aber die Fehlspekulationen der Beamtenkollegen die von Steuerzahlerbund moniert werden, die muss man schon verdrängen?
*
Als Expertin wissen Sie also genau wie wenig die Unwilligen von denen die auf den Rechtsanspruch verzichten, also abzocken?
*
Die nicht monierten Steuerverschwendungen würden die Steuerbetrügereien sicher übertreffen.

@ vriegel um 22:52

"2 Grundwahrheiten bei den Grünen

1. sie sind eine links grüne Partei [...]"

Wie kommen Sie bitte nur darauf, dass die Grünen eine linke Partei wäre oder eine linke Ideologie haben? Diese Partei ist streng liberal. Durch und durch.
Merkt man am Beißreflex, da sie den Spitzensteuersatz nicht anfassen wollen. Meiner Meinung nach ein Klasse Koalitionspartner der FDP. Da sich die beiden Parteien meiner Meinung nach nicht wesentlich unterscheiden.

Grüne

Ich halte ja sonst wenig von Grüne, aber das Problem das Einzahlungen zweckentfremdet wurden, müssen doch nicht die jüngeren aus baden? Vielleicht denkt man auch man an die Gehälter/Renten der Politiker zu kürzen? Klar never.

Rentenkasse

Auch wenn unser Rentensystem gerne fälschlich Rentenversicherung genannt wird, tatsächlich ist es nur eine Rentenkasse. Bei einer Versicherung zahle ich ein, das Geld arbeitet und als Rentner bekomme ich mein Geld plus Zinsen ausgezahlt. Bei einer Kasse zahle ich Geld ein und das Geld wird sofort an andere ausbezahlt. Ich bekomme dann später Geld, das andere in die Kasse einzahlen. Bei einer Kasse ist es somit völlig egal wer einzahlt und wie eingezahlt wird. Es müssen nicht nur die jüngeren Arbeitnehmer einzahlen, es kann jeder einzahlen. Die Rentenkasse muss auch nicht mit Abgaben gefüllt werden, es können auch Steuern sein. Das weiß auch ein Herr Habeck(, der mit seinen Worten gerade irgendwie versucht die FDP zu übertrumpfen).
Somit versucht Herr Habeck lediglich die Jüngeren gegen die Rentner auszuspielen. Mit seiner vermeindlichen Fürsorge für die Jüngeren zeigt er nur billigen und schlimmen da spaltenden Populismus.

Re: Beide Seiten

Beide Seiten haben Schlagseite. So ist es leider. Es werden weniger die in den Topf einbezahlen Junge und Alte leiden darunter. Dafuer hat die Politik keine Loesung gefunden, ausser die Augen zu schliessen.

Witzigerweise wirft man dann der AfD immer vor, sie habe kein Rentenkonzept (was stimmt). Dummerweise haben die anderen Parteien auch kein funktionierendes Konzept, daher sind die Anschuldigungen gegen die AfD nur heisse Luft.

Ich denke, die einzige Feststellung, die man machen kann, ist die Tatsache, dass das umlagenfinanzierte System auf Dauer nicht mehr funktionieren kann. Die Alterspyramide hat sich zu sehr zugunsten der alten Mitbuerger verschoben, so dass in Zukunft mehr Menschen Rente beziehen werden als gleichzeitig einzahlen.

Eine Moeglichkeit waere ein Vorsorgesystem, egal ob gesetzlich oder privat, in dem jeder seine eigenen Beitraege einzahlt und spaeter wieder erhaelt. Dazu muss man aber die durchschnittliche Lebenserwartung in der Zukunft kennen.

re pilepale

"Nur damit die Bürger und Wähler mal eine Vorstellung haben, was die dermaßen fleißigen und vor allem erfolgreichen deutschen Abgeordneten, die sich um unsere Renten "kümmern", als Abgeordnetenentschädigung oder auch Diäten bekommen.

Seit dem Beginn der Wirtschaftskriese bekommen diese Leute monatlich ab dem Jahr 2008 7.339 € bis heute 9.780,28 €. Plus eine steuerfreie Aufwandspauschale (3.782 € - 4.339,97 €)."

Nachdem Sie sich darüber ordentlich aufgeregt haben erzählen Sie doch mal, was Sie für eine gerechte Bezahlung der deutschen Abgeordneten halten.

Ausspielen der Generationen gegeneinander - pfui

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Herr Habeck spielt die Jüngeren gegen die Älteren aus - was soll das?

Viele der Grünen haben sich in den 90ern trotz beruflicher Minderqualifizierung in Kommunal- und Landesregierungen, in der Verwaltung etabliert. Fachleute, Ingenieure ... wurden ersetzt durch (damals arbeitslose) grüne Sozialwissenschaftler und LehrerInnen, die bar jeder Kompetenz die Institutionen in ihrem Sinne politisch umgekrempelt haben und heute als Beamte von dieser Strategie profitieren. Zahlen die in die Rente ein? Nein.
Aber immer mit dem Finger auf andere zeigen - nicht wahr, Herr Habeck?

Jeder, der lange gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt hat, sollte eine auskömmliche Rente bekommen.
Wer nicht gearbeitet hat oder nicht eingezahlt hat, bekommt weniger, das ist doch klar, oder?
Verteilt werden kann nur das, was da ist - dürfte auch klar sein.
Mit jung oder alt hat das nichts zu tun.

Hohe zweistellige Milliardenbeträge....

....gehen also ins Ausland. Das dürfte wohl weit untertrieben sein. Grosse Konzerne, die in Deutschland gigantische Einnahmen erzielen, beteiligen sich nicht am Gemeinwesen. Sprich, sie ziehen Erträge aus dem Land. Dass die Grünen oder sonst irgend eine Volkspartei etwas dagegen unternimmt, wäre mir absolut neu. Aber ich erinnere mich gut, wie Politiker der CDU in den Neunzigern das sogenannte Outsourcing dh die Freistellung ehemals festangestellter Mitarbeiter als Liberalisierung und begrüssenswerte Flexibilisierung des Arbeitsmarktes feierten.
Damals weichte man einfach den Kündigungsschutz und das Tarifsystem auf, alles im Sinne ebenjener Konzerne. Und nun sind wir ganz weit unten angekommen.
Die grösste Volkswirtschaft Europas lässt sich von Grosskonzernen erpressen, gängeln, ausplündern, während unsere Standards scheibchenweise ausgehöhlt werden, sich die Rentenkassen permanent leeren.

@Elohim Libeskind

"Russland nicht zu vergessen."

.

Ich kann mich nicht erinnern dass sich Russland so wie die Bundesregierung und die EU bei diesem Thema positioniert hat. Vielleicht können Sie mir nachhelfen.

Fachkräfte gesucht

Im Bericht heisst es: "Jüngere Arbeitnehmer, die wenig verdienten, sollten höhere Ansprüche haben, um nicht jeden Job annehmen zu müssen." Vielleicht sollten nicht alle ein Studium aufnehmen, dann wären sie nicht nur nicht überqualifiziert, sondern hätten eine größere Auswahl an Arbeitsmöglichkeiten, verdienten mehr anstatt Praktikas am Band zu machen. Oder ist der Fachkräftemangel eine Fehlberichterstattung?

Herr Harbeck sollte

sich vielleicht mal eher für einen höheren Mindestlohn auf 12 Euro, ohne Ausnahmen, einsetzen. Sowohl der SPD Finanzminister Scholz einer der wenigen war, die sich seltsamerweise bei der EU Abstimmung gegen die Offenlegung und Besteuerung der Konzerneinahmen, von Amazon oder Google gestimmt hat.

@22:34 Sisyphos3

Unterstellen Sie mir fairerweise bitte nichts: Über die Lebensform Ihrer Frau Weidel haben Sie von mir noch keinen schrägen Ton gehört - über ihre schräge Politikgestaltung allerdings schon; da ist mir herzlich egal, ob sie hetero, bi, lesbisch oder sonstwie lebt. Zum Thema, um das es hier geht (Rente) gibt es allerdings von Frau wusel wie der gesamten afd keine substantiellen Beträge.

@Ja und Nein

"Oder ist der Fachkräftemangel eine Fehlberichterstattung?

.

Leider Ja, denn wie erklären Sie dass 20 % aller Hauptschulabgänger Motorische Analphabeten sind? Das bedeutet dass diese Schüler 10 Jahre die Schule besucht haben aber weder lesen noch schreiben können. Was soll ein Tischler, ein Bäcker, eine Sanitärfirma oder ein Hotel mit sochen Auszubildenden machen? So lange das der Fall ist haben wir einen "Fachkräftemangel".

@ dito

Eine Moeglichkeit waere ein Vorsorgesystem, egal ob gesetzlich oder privat, in dem jeder seine eigenen Beitraege einzahlt und spaeter wieder erhaelt.

Sie können ein Rentenmodell auf der Basis eines Generationenvertrags nicht in ein System auf der Basis von Rücklagen umbauen. Denn sonst müsste eine Generation doppelt bezahlen, nämlich für die Elterngeneration und für sich selbst. Eine Zusatzrente wäre aber eine prinzipiell gute Idee. Auf die sind Herr Riester und andere aber schon lange vor Ihnen gekommen.

Gleichgewicht ist wichtig

Auch wenn es vielen jetzigen Rentnern nicht schmeckt und auch vielen die in 10-15 Jahren Rentner sind, es kann nicht sein dass man Diejenigen belastet die in 2050 oder 2060 Rentner sind. Sowas kann nicht angehen. Wenn man kein Gleichgewicht schafft und jetzige Rentner gegenüber zukünftigen Rentnern bevorteilt, dann wird die Jugend in Deutschland das Land verlassen und dies wäre eine Katastrophe für das gesamte Land.

@ um 22:19 von Sisyphos3

Selbstverständlich! Es handelt sich um eine solidarische Versicherung.
Da geht es nicht darum, sich zu bereichern, sondern darum, dass alle Einzahler von der Rente leben können müssen.
Um bei Ihrem Beispiel zu bleiben: Herr Zetsche hat überdies noch eine „private Rentenversicherung“ über seinen Arbeitgeber. Bei Menschen seiner Gehaltssphäre wäre ich in meinem Beispiel sogar für eine Bedürftigkeitsprüfung!
Was diese Menschen allerdings nicht von ihrer solidarischen Verpflichtung befreit.

@andererseits 23.21

und wenn Sie das Interview mit Habeck heute gesehen haben, von den Grünen auch Nichts, außer Populismus. Bei der ersten Rückfrage des Moderators nach Finanzierung kam der sturmerprobte Küstenbewohner schon mächtig ins Schlingern. Wo Sie da immer Konzepte sehen wollen ist mir ein Rätsel. Nicht nur bei der Rentenfrage, Ich seh da Phrasen und Geschwurbel

@ laurisch._karsten

Ich kann mich nicht erinnern dass sich Russland so wie die Bundesregierung und die EU bei diesem Thema positioniert hat. Vielleicht können Sie mir nachhelfen.

Das war auch nicht gemeint. Aber Russland kooperiert nicht bei Finanztransaktionen und verhält sich bei Geldwäsche nicht transparent, zumindest dann, wenn russische Firmen oder Oligarchen betroffen sind.

@ um 22:10 von Elohim Libeskind

"Schlechte Gefühle
@ nudi1958:
Gehen Sie erst mal 45 Versicherungsjahre voll arbeiten und werden dann mit einer Rente von 1300€ abgespeist.
Im gleichen Zeitraum wurde Lohnsteuer in Höhe von ca. 250.000€ entrichtet. Ich fühle mich vom Ihrem Staat betrogen!

Gefühle sind naturgemäß etwas Subjektives. Einen sachlichen Grund haben diese Gefühle nur bedingt. Außerdem hat die Lohnsteuer nicht direkt etwas mit der Rentenhöhe zu tun."
.
Das ist mal ein toller Kommentar. Jemand fühlt sich (durchaus zurecht) betrogen und Sie antworten, das sei alles nicht so schlimm, es ist ja nur ein Gefühl. Und das Ganze wird von Ihnen noch abgerundet, mit einem Hinweis auf die Lohnsteuer, der völlig daneben ist.
Wer viel Lohnsteuer bezahlt hat, muss auch eine ordentliche Rente erhalten. Wer hier anders denkt, denkt höchst asozial.

@ um 22:21 von Sisyphos3

Trotz mannigfaltiger Erfahrungen in vielen Bereichen habe ivh in meinem Leben nicht einen Menschen kennengelernt, der nicht arbeitet!
Obwohl Einige
dabei waren, die keiner Arbeit nachgingen, die ihnen erlaubt hätte, Steuern zu zahlen.
„Arbeitslose“ gibt es gar nicht.
Es gibt Erwerbslose, die aus unterschiedlichsten Gründen daran gehindert werden, mit ihrer Arbeit Geld zu verdienen.
Aber Arbeitslose kenne ich nicht.

Unsere Eltern und Großeltern haben ihre Rente verdient

Wir haben viele Probleme in unserem Land, die nicht zuletzt auf entgegengesetzten Interessen und Rücksichtslosigkeit beruhen. Muss man das noch verschärfen? Frau Roth heute mal wieder: Frauen gegen Männer. Herr Habeck: Junge gegen Alte.

Im Alltag, in der grünen Kommunalpolitik: Fahrradfahrer gegen Fußgänger. Autofahrer gegen Fahrradfahrer. Gesamtschulen gegen Gymnasien ...
Ich könnte die Liste noch ewig fortführen. Was auffällt: Immer sind es die Grünen, die polarisieren, Unfrieden in der Bevölkerung stiften und versuchen, im Schatten solcher Konflikte zu profitieren (sind z.B. für Dieselverbot - fliegen aber jedes Jahr in Urlaub).

Zur Zeit scheinen die Grünen sich selbst aus dem Pulverdampf der politischen Auseinandersetzungen retten zu wollen, in dem sie die Jungen gegen die Alten zu mobilisieren. Das wird nicht klappen.

Herr Habeck, wir alle haben Eltern und Großeltern und wissen, wieviel und wie hart die gearbeitet haben. Mehr als die meisten Grünen jedenfalls ...

re ritchi

"Wer viel Lohnsteuer bezahlt hat, muss auch eine ordentliche Rente erhalten."

Ich dachte bisher, die Rente wird aus den Rentenbeiträgen berechnet.

Wie kommen Sie jetzt plötzlich auf die Lohnsteuer?

@Möbius 20:23

Falsch. Meine älteste Tochter ist jetzt 23 Jahre alt, wissen Sie was die mir geantwortet hat warum sie die Grünen wählt, als ich sie fragte: "Die Grünen sind die einzige Partei in Deutschland die es hinbekommt auf einer Ebene mit den jungen Menschen zwischen 20-40 Jahren zu kommunizieren und bei denen dieses Klientel das Gefühl hat ernst genommen zu werden".
So sehr ich als CDU-ler die Grünen und ihre Politik unerträglich und unwählbar finde, Sie tun den jungen Menschen keinen Gefallen indem Sie von oben herab über diese Leute reden und urteilen, damit tun sie niemandem was gutes. Im Gegenteil, die Gesellschaft wird noch mehr gespalten.

@ um 23:41 von karwandler

"re ritchi
"Wer viel Lohnsteuer bezahlt hat, muss auch eine ordentliche Rente erhalten."

Ich dachte bisher, die Rente wird aus den Rentenbeiträgen berechnet.

Wie kommen Sie jetzt plötzlich auf die Lohnsteuer?"
.
Ihre Frage wundert mich ein wenig. Wer Lohnsteuer zahlt, zahlt auch Rentenbeiträge. Wer viel Lohnsteuer zahlt, muss auch höhere Rentenbeiträge zahlen. Ist jetzt der Zusammenhang klar?

Darstellung: