Ihre Meinung zu: Bsirske kritisiert "mafiöse Strukturen" bei Paketzustellern

23. Februar 2019 - 10:15 Uhr

Stundenlöhne unter Mindestniveau, überlange Arbeitszeiten und dubiose Subunternehmer - ver.di-Chef Bsirske hat "mafiöse Strukturen" bei Paketzustellern angeprangert. Die Unternehmen wehren sich.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.5
Durchschnitt: 4.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist nicht nur.....

bei den Paketzustellern ein Problem! Ich behaupte, daß im gesamten Wirtschaftsbereich die Krankheit der "Subunternehmer" epidemieartig zugenommen hat und auch fleissig weiter vom Wirtschafts- und Steuerrecht gedeckt wird! Ich hbe beruflich selbst erlebt, daß sich Firmen z.B. um Bauaufträge beworben haben, ohne auch nur einen einzigen Bagger oder Kran zu besitzen! Wozu auch? Es gibt ja "Subunternehmer" für Alles!

Mit dem hier sollte Bsirske zur Staatsanwaltschaft

Ob dem hier so ist:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verdi-paketzusteller-101.html

Der Vorsitzende der Gewerkschaft ver.di, Frank Bsirske, hat kriminelle Machenschaften beim Paketversand angeprangert. "In der Paketzustellbranche haben sich zum Teil mafiöse Strukturen etabliert", sagte Bsirske den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Unternehmen wie Hermes engagieren Firmen, die wiederum andere Firmen beauftragen, die dann Menschen aus der Ukraine, aus Moldawien oder aus Weißrussland in die Lieferfahrzeuge setzen."

muss - wenn es da Beweise geben sollte - auf jeden Fall ausermittelt werden. Aber damit sollte Bsirske sich dann an Polizei und Staatsanwaltschaft wenden und Strafanzeige erstatten. Das wäre der saubere Weg. Und dann muss das von den zuständigen Stellen ueberprueft werden wie Staatsanwaltschaft, Polizei und Zoll (Schwarzarbeit, Lohndumping, usw.).

Naja

Schön, dass Herr Bsirske mal darauf hinweist.
Allerdings sind all solche arbeitnehmerfeindlichen Auswüchse nur durch das jahrelange Stillhalten der Gewerkschaften erst möglich geworden.
Und der mittlerweile erschütternd schlechte gewerkschaftlich Organisationgrad gerade der am schlimmsten betroffenen Arbeitnehmer, ist eine direkte Folge aus der beschämenden Zusammenarbeit der Gewerkschaften mit denjenigen, die die Agenda 2010 verbrochen haben.
Das sich der feine Herr nun wieder einmal auf die Seite der SPD stellt, wenn es um diese Lächerlichkeitsrente geht, ist auch nur ein weiteres Symptome dieser anhaltenden Zusammenarbeit.
Wie wäre es mit einem Generalstreik für Löhne, die auch in den unteren Lohngruppen eine auskömmliche Rente ermöglichen, Herr Bsirske?
Aktuell wird selbst das angenommene Durchschnittseinkommen nur zu der Lächerlichkeitsrente führen, die Herrn Heil vorschwebt.
Da muss sich noch gewaltig etwas ändern, bevor man Herrn Bsirske ernst nehmen kann.
So reichts noch nicht

(A)soziale Marktwirtschaft

Noch nicht einmal Mindestlohn, bei dem die Arbeit auch nicht zum Leben reicht! Bei einer 40-Stunden-Woche erhält ein Arbeitnehmer mit Mindestlohn knapp 1.500 EUR. Altersarmut vorprogrammiert!
Eine Nachunternehmerhaftung muss selbstverständliche Pflicht werden!

Schon zu Studienzeiten habe

Schon zu Studienzeiten habe ich mit meinem Prof gestritten, daß ein Sub nicht das Risiko des Scheiterns eliminiert, sondern das Problem nur weiter schiebt. Es ging hier um das Baugewerbe. Es schien sinnvoll, das Risiko an Subs abzudrücken, weil man dann eine hat, der den eventuellen Schaden bezahlen muß, und man selbst kein Risiko hat. Das ändert für den Bauherren aber gar nichts.
Auf die Post übertragen bedeutet das nichts anderes, als daß die diversen Dienste sich "Blödmänner" holen, denen sie jedes Risiko aufs Auge drücken können. Für den Endkunden ändert sich wieder nichts.

um 10:41 von Demokratieschue...

Das wird ist auch nicht richtig, was er da behauptet.
Die ausländischen Arbeiter waren nicht bei Hermes beschäftigt, sondern bei einem Subunternehmer der für Hermes fuhr. Aber es hört sich besser an, wenn man es Hermes in die Schuhe schieben kann, als Klaus K. aus Euskirchen. Hermes verbietet in seinen Verträgen ausdrücklich die Bezahlung unter Mindestlohn.

Moderne Arbeitssklaven

Der Trick mit den Sub-Sub..Unternehmen zieht sich durch viele Arbeitsbereiche und untergräbt den Sozialstaat.Denn dadurch werden reguläre, sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen verhindert.Natürlich würde die Paketzustellung teurer werden aber das muß man im Sinne von anständigen Arbeitsverhältnissen hinnehmen.Die Frage ist aber einfach nur, ob diese Bundesregierung dazu willens ist die Bedingungen in vielen Bereichen verändern zu wollen, denn das Beispiel Paketzusteller ist doch nur eins von vielen.

Herr Bsirske hat recht, unzumutbare Zustände

Der Paketzusteller hatte sich in der Tür verirrt. Statt in der Rezeption, ist er im Personaleingang gelandet. Alle meine Bemühungen, ihm seinen Irrtum zu erklären und zu helfen, waren umsonst. Der Mann hat kein Wort deutsch verstanden. Ich halte diese Umstände für unzumutbar, für Lieferanten als auch für die Empfänger.

@ Albert Förster

Wieso Alterarmut. Diejenigen die da ausgebeutet werden sind hauptsächlich Osteuropäer, die nach der Arbeit hier wieder zurück gehen und für die ist das Gehalt nicht nur besser als zu Hause, die haben auch mehr Rente.

Herr Bsirske hat recht, unzumutbare Zustände

Der Paketzusteller hatte sich in der Tür verirrt. Statt in der Rezeption, ist er im Personaleingang gelandet. Alle meine Bemühungen, ihm seinen Irrtum zu erklären und zu helfen, waren umsonst. Der Mann hat kein Wort deutsch verstanden. Ich halte diese Umstände für unzumutbar, für die Lieferanten als auch für die Empfänger.

Noch ein Schlupfloch mehr

für die Ansiedlungen neuer krimineller Bruten. Jedermann kann in DE für laxe 20,00 Euro ein Gewerbe anmelden. Das genügt - und schon beginnt die Brutzeit. Das geschieht mit dem Verleih billiger Arbeitskräfte, ebenso wie mit Schulungen für gesetzlich geforderte Zertifikate aller Gewerke - weit gestreut. Auch die Struktur-Entwicklungen der Betreuungs-Mafia mit ihren weitreichenden Seilschaften zählen dazu. Die Pflege-Mafia besetzt ebenfalls so ein Schlupfloch. Und es gibt noch mehr Anwärter.
Die Gesetzgebung befindet sich seit Jahrzehnten in einem Ausbesserungs-Stadium. Weil eine digitalisierten Welt keine Freiräume mehr akzeptiert, entziehen - clever wie doch einige Menschen sind - sie sich und verschwinden in Schlupflöcher, sobald eines entdeckt wird. Der Mensch befindet sich in einem wahren Programmierrausch, vergißt allerdings, dass der Mensch keine Maschine ist, sondern Mensch.

Das Problem ist systemimmanent

„„Stundenlöhne unter Mindestniveau, überlange Arbeitszeiten und dubiose Subunternehmer - ver.di-Chef Bsirske hat "mafiöse Strukturen" bei Paketzustellern angeprangert“

Das („mafiöse Strukturen“) bleibt leider nicht aus - und ist sogar eine logische Folge -, wenn eine Wirtschaft auf dem Prinzip beruht, dass jeder Teilnehmer möglichst viel „Profit“ machen (bzw. sich möglichst viel Geld „sichern“) muss, um sich zu behaupten.

Denn viele - glücklicherweise nicht die Mehrheit - erliegen nun mal dem „Lockruf“ des Geldes.

Oder, wie es bei Brecht so treffend heißt:

„Erst kommt das Fressen dann die Moral"

Gefälschte Pässe

Viele hätten gefälschte Pässe, sagte Bsirske. 

Es ist erschreckend das Herr Bsirke seine Kenntnisse nicht an die zustaendigen Beoerden weitergegeben bzw. Anzeige erstattet hat. Nach dem Staat rufen aber selbst nichts tun wollen, pfui!

Arbeitszeit von 40 Stunden?

Wenn ich höre das viele 37,5 Std "arbeiten" abzüglich Kaffeepausen, Zigarettenpausen, Toilettengängen und schwätzchen mit dem Kollegen wird mir schlecht. Als Führungskraft und Handwerksmeister war eine Arbeitszeit von 5.45Uhr bis 19Uhr ganz normal. Wenn der fleißige Handwerker und der geneigte Kunde am Wochenende anrief saß man bei Angeboten und Rechnungslegung. War man mal tatsächlich nicht zu erreichen hieß es der hat es nicht mehr nötig. Sorry nach meinem Arbeitsleben habe ich null Verständnis dafür das der Ukraine, Moldave etc eben nicht nach 40 Std auf dem Sofa sitzt und sich seine Bildung vom Deutschen Privatfernsehen versauen lässt. Wenn das hier so unmenschlich ist möge der in sein gelobtes Heimatland zurückkehren. PS. Das viele Arbeitgeber sich wie Schweine aufführen ist nun auch nicht gerade neu. Will das die Politik die regierende Frau Merkel samt CDU ändern? Nein. Hat sich bewährt

Am 23. Februar 2019 um 11:01 von mirage3a

"Natürlich würde die Paketzustellung teurer werden...."
#
#
Durch einen Verbot von Sub Unternehmen die weiter Sub Unternehmen beauftragen würde gar nichts teurer werden. Oder glauben Sie diese "Unternehmen" verteilen die Arbeit kostenlos?
Das Bauen in DE wird immer teurer, aber die Löhne immer geringer. Woran liegt das wohl?

Online Shoppen

Solange wir unser Kaufverhalten nicht ändern und sechs Paar Schuhe bestellen, wovon fünf Paar wieder Retoure gehen wird sich die Situation bestimmt nicht bessern.
Diese Fahrer sind dafür da um unsere Kaufsucht und unseren Schnäppchen Wahnsinn zu befriedigen.

Amazon-Geschäftsmodell: arbeitnehmerfeindlich, unökonomisch.

@11:01 von mirage3a
Ich vermute, dass das Geschäftsmodell einiger Milliardäre nicht mehr funktionieren würde.
Was wäre bei fairen Preisen mit Ebay und Amazon?

Für die Umwelt wäre es ohnehin besser, wenn nicht an manchen Tagen 2-3 verschiedene LKWs zum Warenausliefernd kommen müssten.

Durchschnittseinkommen nur zu der Lächerlichkeitsrente führen...

>>Da muss sich noch gewaltig etwas ändern, bevor man Herrn Bsirske ernst nehmen kann.
So reichts noch nicht<<

Die Gewerkschaften waren die letzten Jahre einfach zu arbeitgeberfreundlich und es ging nur um gut dotierte Posten, ähnlich wie in der Politik...

Die Agenda 2010 hat zudem nur die Arbeitgeber zugespielt und für prekäre Beschäftigungsverhältnisse gesorgt.

Jetzt endlich werden alle Beteiligten mal wach, da es um Wahlen geht und die Zustände immer unzumutbarer werden, es sind die "kleinen Schritte aller Merkel" welche das Fass zum überlaufen bringt...
So z. B. die ersatzlose Streichung des Rentenanteil bei Harz4-Empfänger, was eine Kürzung von aktuell 25% gleich kommt und die Armutsrenten vorprogrammiert sind...

Da ist mittlerweile einfach zu viel im Argen und ich sehe aktuell keine Besserung, Hauptsache immer neue Nachrichten, über Steuerrekordeinnahmen...

Anzeigen gegen Subunternehmer sind nutzlos

Geschäftsführer ist irgendein Strohmann und die Hintermänner gründen sofort das nächste Unternehmen. Verantwortlich dafür muss man Hermes und co. machen. Die nutzen das aus und profitieren davon. Wenn sie haften, dann nimmt das den Hintermännern das Geschäftsfeld.

PS: Falls wer denkt an die Hintermänner ranzukommen: Viel Spaß, die sind irgendwo im Ausland, außerhalb des EU Rechts.

Die Politik hat dazu die Weichen gestellt...

Die Gewerkschaften haben geschlafen, da es denen jetzt erst auffällt und die Agenda 2010 hat die Situation verschärft...
Und ob sich daran was ändert ist ziemlich fraglich...

Ja, so ist das nun mal

Seit 2014 habe ich an alle Paketdienste eine Abstellgenehmigung erteilt.
Inzwischen kann ich meine Pakete wieder selbst abholen.
Der Fahrer vereteht kein einziges Wort Deutsch.
Auf die Benachrichtigungskarte schreibt er nicht den Ort, an dem die Pakete hinterlegt wurden, sondern 2 Packet.
Selbst im Paketshop ärgern sich die Mitarbeiter.
Deutschlands Zustände werden immer dubioser.
Deutschland schafft sich halt ab.

Subunternehmer

Ich halte es für ein großes Problem in der gesamten Gesellschaft. Es genügt nicht mehr Geld zu verdienen, nein, es muss exorbitant viel sein. Wenn der Preis dafür der ist dass man irgendwelche Menschen die sich nicht wehren können oder auch auf kleine Bezüge angewiesen sind ausquetscht bis zum letzten, dann wird das billigend in Kauf genommen. Dies ist ein moralisches Problem das leider sonst niemanden interessiert. Weder Kirche noch Gewerkschaften und schon gar nicht unsere Regierung. Man ist der Meinung mit dem äußerst bescheidenen Mindestlohn hier etwas zum besseren verändert zu haben. Einfach traurig!

Der CDU-CSU. geht es nur um Arbeitsplätze u. der Rest ist egal..

Da müssen wesentlich schärfere u. effektivere Kontrollen her und die Gesetzeslage hat zu viele Lücken gelassen...
Prekäre Arbeitsplätze sind die letzten Jahre wie Pilze gewachsen...

Durch Aufstocker werden zudem Firmen subventioniert...

Die grenznahen Wanderarbeiter und Zuwanderung trägt das Seine dazu bei...

Subs müssen besser kontrolliert und gegebenenfalls verboten werden...

Herr Bsirske hat recht, unzumutbare Zustände
Der Paketzusteller hatte sich in der Tür verirrt. Statt in der Rezeption, ist er im Personaleingang gelandet. Alle meine Bemühungen, ihm seinen Irrtum zu erklären und zu helfen, waren umsonst. Der Mann hat kein Wort deutsch verstanden. Ich halte diese Umstände für unzumutbar, für Lieferanten als auch für die Empfänger.

Herr Bsirske hilft da auch nicht weiter. Hier scheint mir das Problem eher beim Empfänger zu liegen. Die Zustellung erfolgte an der genannten Adresse, das ist völlig ok!
Sonderwünsche sind es nicht!
Man kann auch helfen. Die Arbeitsbedingungen für die Zusteller sind zu einem wesentlichen Teil auch durch die Empfänger beeinträchtigt.

Alternative: Einfach nichts mehr bestellen. Direkt beim deutschsprechenden Händler einkaufen und dort selbst abholen.

Die Zusteller der Paketdienstleister arbeiten in aller Regel zuverlässig. Bei der Masse an Zustellungen gibt es Einzelfälle, wo das nicht so ist, wie anderswo auch.

Gewerkschaften im Sinne des Staates

Die Gewerkschaften als Handlanger des Staates.

Hätten die Gewerkschaften tatsächlich Interesse am „ Wohlbefinden „ der Arbeiter, dann würden diese Gewerkschaften den Staat dazu auffordern die Abgaben und Steuerlast von ca. 60-75 % zu Lasten der Bürger oder Arbeitnehmer zu senken!

Macht die Geweekschaft jedoch nicht.

Staat & Gewerkschaften arbeiten Hand in Hand, ein divide et impera Arbeitnehmer gegen Arbeitgeber.

Beispiel und Frage,

ein Mitarbeiter bei McDonalds bekommt 1 € pro Stunde mehr Bruttolohn.
Nach Abgaben und Steuer und nach Konsum bleibt Ihm ca. 25-40 Cent mehr als vor Lohnerhöhung.

Der Staat greift ca. 60-75 Cent von der Lohnerhöhung ab.

....wie viele Hamburger kann sich der Mitarbeiter nach Lohnerhöhung mehr kaufen nachdem McDonalds den Verkaufspreis nach Lohnerhöhung angepasst hat?

landesweite Infrastruktur

Herzlichen Dank auch an die Privatisierer. Erst öffnen wir den Markt für mafiöse Unternehmen und dann stocken wir die Rente für die unterbezahlten, ausgetricksten Mitarbeiter auf. Und wer profitiert von Privatisierung von Bus, Bahn, Post, Energie, Wasser, Telekom, Sozialwohnungen etc.? Sollte angeblich alles effizienter und marktgeregelt werden.

Zu um 11:24 von Lete "sechs Paar Schuhe"

Wer ist "wir"?
Ich habe noch nie sechs Paar Schuhe bestellt und auch noch nichts zurückgesandt.

"Die Fahrer" sind dafür da, Ware zuverlässig zuzustellen. Wie Briefträger Post zustellen.
Das sind Arbeitsplätze, die sich bereits im Abbau befinden. FAX->SMS->WhatsApp ....
Auch die Paketzustellung wird zunehmend automatisiert.
Herr Bsirske hat dafür schon Ersatz?
Was teuerer wird, wird nach Möglichkeit rationalisiert werden. Man muss oder man geht Pleite.
Egal ob Löhne, Steuern, Abgaben, Zölle ..,
der Bürger zahlt als Verbraucher am Ende so oder so immer die Zeche.

Damit hat Er

schon mal recht.
" Viele hätten gefälschte Pässe, sagte Bsirske. "Da werden Stundenlöhne von 4,50 Euro oder sechs Euro gezahlt und das bei Arbeitszeiten von zwölf oder sogar 16 Stunden pro Tag." Das Problem werde größer, je mehr die Branche der Paketzusteller boome. "

Und das ist natürlich Sache des Staates, wie kann das sein ?, das Menschen ohne richtige Papiere bei uns arbeiten.
Seit vielen Jahre läuft gehörig etwas schief.
Vor 3 Tagen hatte ich Hermes an der Tür, ein ganz kleines Päckchen, auf meine Fragen konnte der Bote nicht antworten, er hat mich nicht verstanden.
Und der kommt schon seit Jahren.

Das Problem ist weder neu, noch hat sich der Staat darum gekümmert.
Bei DHL ist mir so etwas noch nicht untergekommen, warum geht da und bei den anderen nicht.
Das ganze Subunternehmertum sollte unterbunden werden, auch auf dem Bau oder im Handwerk.
Es kann nicht sein, wenn ich beim Klempner Müller eine Leistung bestelle, Meisterbetrieb, dann einer von der Firma xxx kommt.

Deutschlands Zustände werden immer dubioser.

Ich bestell schon fast nichts, weil einfach nicht mehr vernünftig zugestellt wird...
Verstehe die ganzen Internetzustellungen nicht, wenn sich anschließend nur beschwert wird, dann würde ich es doch lassen und die Probleme lösen sich dann von selbst...

Darstellung: