Ihre Meinung zu: Gesetz der Populisten-Regierung: Ansturm auf Frührente in Italien

19. Februar 2019 - 9:26 Uhr

In Rente gehen mit 62 - ein neues Gesetz der italienischen Regierung macht es möglich. Der Ansturm von willigen Frührentnern ist groß, doch laut Experten verfehlt das Gesetz seine erhoffte Wirkung und ist zudem teuer. Von Jörg Seisselberg.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Populär und unvernünftig

Diese Frühverrentung ist so vernünftig und nachhaltig, wie Freibier für alle.
Natürlich freuen sich viele, wenn sie früher in Rente können. Wenn das Ganze aber mit Schulden finanziert wird, ist es einfach nur ein sehr sehr teures Wahlgeschenk.

Griechenland lässt grüßen.

Zu teuer???

Was kann teurer sein, als die Unterhaltung einer Armee

Die italienische Regierung

Die italienische Regierung hat den genau falschen Ansatz gewählt. Statt die Wettbewerbsfähigkeit Italiens zu stärken treibt sie das Land mit diesen teuren Massnahmen noch schneller auf den Abgrund zu. Aber die Italiener haben ja die inkompetenten Populisten mehrheitlich gewählt ( nach mir die Sintflut ).

Zwei Sätze

die im Artikel stehen, zeigen deutlich wie es dem Bürger in Italien geht, und wie es dagegen in Deutschland aussieht.

" Vor einem Monat hat die Populisten-Koalition aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega das Rentengesetz "Quote 100" beschlossen. Es erlaubt allen Beschäftigten, bereits mit 62 Jahren in Renten zu gehen, wenn sie mindestens 38 Jahre gearbeitet haben - 62 plus 38 ergibt Quote 100. "

Und natürlich wird jeder der kann die Chance nutzen, sich nicht mehr vom Arbeitgeber knechten zu lassen, drastisch ausgedrückt.
Wenn er sich das leisten kann, weis nicht wie hoch die Rente ist.

" Das Rentengesetz erhöhe die Ausgaben für die italienische Rentenkasse "um 37 Milliarden Euro, also wir reden hier über eine bedeutende Summe". 37 Milliarden Euro - das sind 50 Prozent mehr als die gesamten italienischen Verteidigungsausgaben.

Das sind rund 18,5 Milliarden für Armee, mal die Kosten BW dagegen stellen.
Und mal die Einwohner ansehen, 60 Millionen zu 80 Millionen.
Noch fragen ?.

Die Italiener....

....machen sich einen schönen Lebensabend und gehen mit 62 in Rente. Um das zu finanzieren macht der italienische Staat Schulden, die EZB hält die Zinsen künstlich niedrig um dem Staat diese Schulden auch zu ermöglichen und der deutsche Arbeitnehmer ist (mal wieder) der Dumme, da für seine Altersversorgung keine Zinsen mehr übrig bleiben und er arbeiten darf bis er (fast) tot umfällt. Sowas nennt man dann "Solidarität". An diesem Europa kann man doch nur Freude haben!

Populisten-Regierung?

Ist das jetzt der Terminus für eine demokratisch gewählte Regierung eines europäischen Landes?
.
Ich würde mir wünschen, dass es viel mehr solcher Initiativen gäbe; fragen Sie mal einen 67-jährigen Maurer.

37 Milliarden Euro - das sind

37 Milliarden Euro - das sind 50 % mehr als die gesamten italienischen Verteidigungsausgaben
.
ein interessanter Vergleich
da würde ich doch glatt sagen,
bei den Rentnern ist das Geld allemal besser investiert
als bei den Panzern :-)

Als Rentner hierzulande

käme ich mir mit den Bezügen mehr als verschaukelt vor.... wenn ich dann mit 67 in den Ruhestand darf.

ansturm

wie bei uns. teurer als gedacht und unsinn. aber die gutausgebildeten 63er freuten sich

Jaja, wieder mal die bösen

Jaja, wieder mal die bösen "Populisten".....
.
Es sollte jedem freistehen in Rente zu gehen wann er will (natürlich nach einer angemessenen Zahl von Beitragsjahren und nicht direkt mit 25).
Wenn die Höhe der Rente für einen passt, warum nicht?
Es gibt Menschen, die haben ab 60 keine Lust mehr, andere muss man förmlich aus der Firma "tragen".
Ich weiß nicht, was daran schlecht sein soll.
.
Natürlich nicht nach dem griechischen Prinzip.
Fast jeder Beamter, mit 46 in Rente und 3.000€ bekommen.
.
Wir demokratischen "Anti-Populisten" gehen da einen anderen Weg.
Arbeiten bis zum Umfallen, um die Rentenkassen nicht zu belasten.
Bloß keine Steuern für Großkonzerne oder Reiche. Dazu noch Rentenkürzung. Private Vorsorge (kann man dann nochmal abzocken!).
Gleichzeitig ist für allen möglichen Sch..... Geld da.
Ich will gar nicht aufzählen wofür, dann könnte man mich für einen "Populisten" halten.......

Schuldenmacher

Schulden machen für Wahlgeschenke, das erinnert mich irgendwie an Helmut Schmidt. Auch eher verschenkte zweistellige Lohnerhöhungen im öffentlichen Dienst (Lehrer natürlich ausgenommen). Allerdings war seine Situation etwas anders, er fügte nicht eine neue Verschuldung einer bestehenden hinzu, nein, er startete die Verschuldung Deutschlands, das bis dahin praktisch schuldenfrei war.
Die eine Regierung wird gescholten, der andere wurde anschließend als Wirtschaftskanzler tituliert.
Im übrigen frage ich mich, würde eine linksgerichtete italienische Regierung diese Geschenke verteilen, würde die Regierung dann 'links-populistisch' genannt werden?

wie sieht es denn bei uns aus

kann man da nicht auch mit 63 gehen
bei den entsprechenden Beitragsjahren sogar ohne Abschlag ?

@Carlos12 um 09:36Uhr

Grundsätzlich haben Sie Recht, nur der Hinweis auf Griechenland geht in die Irre! Griechenland ist ein eigenes, ganz anderes Kapitel und hat als Ursache die Unfähigkeit der Bevökerung aus dem antiken Stadtstaaten-Denken heraus zu treten. In Italien hat die Partei eines Komikers eben Wahlversprechen gemacht und auch wenn es ein Komiker war, Versprechen müßen eingehalten werden, oder? Wen interessiert die Finanzierung? Weder die Lega noch die 5-Sterne! Und die Antragsteller schon garnicht! Nur wenn spätere Regierungen erkennen, daß die Rechnung nicht aufgeht und zu kürzen beginnt, wird, wie immer in Italien, das Geschrei groß sein! Aber vielleicht gibt es irgendwie noch Reparationsforderungen?

Was auch immer man von dem Gesetz hält.

Die Rente ist ein Produkt, dass sich nie rechnet oder selber finanziert. Insofern muss eine Gesellschaft überlegen, wie sie mit der erbrachten Arbeitsleistung der Älteren umgehen und wie sie die würdigen will.

Militärausgaben?

Aus dem Artikel entnehme ich, dass die geplanten Militärausgaben in Deutschland (70 Milliarden bis 2024) rund dreimal so hoch sind wie die italienischen.

Na, da können wir dann in Italien einmarschieren. Zu irgendetwas muss das ganze ja gut sein.

Warum kritisiert eigentlich keiner die Italiener für Ihren NATO-Beitrag?

@Carlos12 09:36

"... Wenn das Ganze aber mit Schulden finanziert wird, ist es einfach nur ein sehr sehr teures Wahlgeschenk. Griechenland lässt grüßen...."
.
Genauso Populär und unvernünftig wie die Wahlgeschenke, die die SPD vor Kurzem zu verteilen versprach? Hartz IV weg, Grundrente für alle?
.
Komisch. Die SPD profitiert seitdem in den Umfragen. Und in keinem Artikel über die "neue SPD" laß ich in den vergangenen Wochen das Wort "Populisten"

getrieben. Solche Ausgaben bringen nichts ausser ein paar gekaufte Wählerstimmen, aber was soll man von einer Regierung erwarten aus Faschisten und Komikern?
Italien hat schon viel zu lange keine echte Regierung mehr, die das Volk leider auch scheinbar nicht will. Griechenland kann man sich anschauen als mahnendes Beispiel. Aber wenn Italien pleite geht oder gerettet werden muss, dann ist das unbezahlbar. Aber da zeigt sich auch leider wieder ein Schwachpunkt der EU, alle Gesetze und Vorgaben sind nur für Schönwetter gemacht, nicht für Sturm. Man ist davon ausgegangen, das sich alle an Vernunft und sinnvolle Regeln halten. Für absoluten Blödsinn ist keine Vorsorge getroffen.

09:59 von Werner40

Bei der Jugendarbeitslosigkeit in Italien können Sie mir sicherlich erklären, was daran falsch sein soll, die Menschen nicht bis knapp 70 Jahren in der Erwerbstätigkeit zu halten, sondern die Arbeitsplätze für jüngere Bewerber freizugeben.
.
Das Geld dafür ist allemal besser angelegt als bei vielen anderen Projekten. Den Ausgaben für die Renten stehen die Einsparungen im Sozialwesen und der höhere Binnenkonsum gegenüber, wenn hunderttausende Jugendliche plötzlich einen Job haben, anstatt bis über dreißig von der Hand in den Mund unter Mamis und Papis Dach zu leben. Oder sind Ihnen diese Realitäten nicht bekannt?
.
Ihre reflexartige Diskreditierung der Regierung als "inkompetente Populisten" ist jedenfalls absurd.

Richtige Richtung

Den Älteren hilft es sicher, den Jüngeren gewiss auch, wobei niemand genau vorhersagen kann, wieviele % Jugendarbeitslosigkeit damit abgebaut werden können.

Ein grundsätzlich richtiger Ansatz, jedenfalls vernünftiger und humaner als der Abbau von Demokratie und Arbeitnehmerrechten samt Mindestlohnkürzungen und all das, was die unselige Troika in ihren Memoranden den Griechen auferlegt hat. Italien hat zum Glück mehr Verhandlungsmacht.

Die europäische Linke sollte die progressiven italienischen Sozialreformen unterstützen, auch wenn sie auf eine "Mitte-Rechts"-Regierung zurückgehen.

Nicht zu vergessen ist auch das Verdienst der französischen Gelbwesten, die Macron zu Zugeständnissen gezwungen und damit wohl ein EU-Defizitverfahren gegen Italien verhindert haben (sonst hätte es auch eines gegen Frankreich geben müssen).

@Werner 40: Mehr oder weniger "wettbewerbsfähig" können Unternehmen sein. Im Zusammenhang mit Staaten und Nationen ergibt der Ausdruck wenig Sinn.

Ich hatte das Glück

mit 60 in Rente zu gehen.Die geschenkte Freiheit hat den Finanziellen Verlust für mich ausgeglichen.

Am 19. Februar 2019 um 10:37 von Sisyphos3

" wie sieht es denn bei uns aus

kann man da nicht auch mit 63 gehen
bei den entsprechenden Beitragsjahren sogar ohne Abschlag ? "

Nicht mehr ganz richtig, das Gesetz nennt sich nur so beim Bürger, aktuell sind es wohl 63 und 8 Monate, eher nicht ohne Abschläge.
Und dazu müssen auch 45 Jahre sein, nicht 38 Jahre.
Interessant ist aber, jeder sollte mal abfragen was die Italiener für eine Rente bekommen, da wird jeder Deutsche blass.
Wenn die Daten vom Mai 2018 stimmen sollten.
Interessant das mal zu lesen, war bisher auch nicht so klar.

Lieber "Kommentator" @wenigfahrer - habe ich da.....

..... mal eine Frage : "Was wollen Sie eigentlich mit Ihrem populistischen Gewäsch sagen" ?
Ist es gut oder schlecht das die rechte italienische Regierung
die Quote 100 eingeführt hat - " nur 18,5 Milliarden " für seine Verteidigung ausgibt - Deutschland 80 Millionen Einwohner hat oder keinen Renteneintritt ab 62 Jahren?
Ich fürchte Sie wollen mal wieder nur gegen die deutsche Regierung polemisieren, so aus dem "Wohlstandbauch" heraus, ohne Sinn und mit noch weniger V......d!
Es ist doch schon schlimm genug das mitten in Europa, in einem Land das, wie Deutschland vor nicht allzu langer Zeit den, mir unverständlichen Verlockungen (un)rechter Gesinnung nicht widerstehen konnte und wie es scheint noch immer nicht widerstehen kann.

Wie bei uns

..."doch laut Experten verfehlt das Gesetz seine erhoffte Wirkung und ist zudem zu teuer." - Genau wie bei uns.Wie gut könnten wir die vorzeitig in den Ruhestand geschickten ehemaligen Bahnbeamten, die Leute von der Post, die Angestellten im Öffentlichen Dienst jetzt gebrauchen. Fachleutemangel an allen Ecken und Enden.

Aber nicht nur Mangel an Fachleuten. Mit dem vorzeitigen Entlassen von qualifizierten Beamten, Arbeitern und Angestellten fehlt nicht nur deren Anwesenheit, sondern auch deren Kompetenz.
Heute sitzen bei uns in den Bremer Behörden (Finanzen, Bauamt, Gesundheit, Gartenbauamt, Verkehrsbehörde ...) an höchster Stelle "politische" Beamte.Sie wurden von den regierenden Parteien (bei uns rot-grün) auf den Sessel gehievt. Als "abgebrochene" Juristen,Sozialwissenschaftler, Psychologen ... leider inkompetent, aber mit Weisungsbefugnis.Es geht "drunter und drüber".
Italien sollte diese Fehler vermeiden. Es gibt auch andere Modelle: Teilzeit für gut ausgebildete Fachkräfte z.B

@10:36 Ritchi

Wenn Sie in der BRD ansässig waren, wüssten Sie, dass ab ´73 durch die 1. Ölkrise eine weltweite Rezession ausgelöst wurde, deren Tiefpunkt die Jahre 74–76 betraf. Schmidt hat mit seinem kontrollierten, nach bester keynesianischer Lehre wissenschaftlich begründetem „deficit spending“ das Land viel besser durch die Krise gesteuert als viele EU-Länder, Japan, USA & CAN zusammen. Wirtschaftspolitik, die bereits von Schiller & Strauß in der GroKo 66-69 vorgezeichnet war.

Diese Strategie hat die USA unter Roosevelts New Deal in den 30ern aus der Krise geführt während dt. Konservative & deutschnationale Steigbügelhalter der Nazis namens Brüning, v. Papen & Hindenburg mit Spar-Notverordnungen die Krise Anfang der 30er Jahre in D verschärft haben & damit letztlich die Machtübergabe an Hitler zu verantworten haben.

Gehälter werden in Demokratien in Tarifverhandlungen vereinbart. Die ÖTV Heinz Klunckers war gut organisiert. Die markantesten Steigerungen gab’s in der Endphase Willy Brandts.

Unerhört!

die italienische Regierung tut was für die Rentner und damit wohl gleichzeitig gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit und vernachlässigt die Rüstung! Dafür bekommt sie folgerichtig das Prädikat "populistisch" angehängt. Was ist denn mit dem "Bürgergeld", der"Respektrente" der SPD? Auch Populisten? Oder dem Zusagen Macrons an die Gelbwesten? Populistisch?

um 10:36 von Ritchi

>>
Schulden machen für Wahlgeschenke, das erinnert mich irgendwie an Helmut Schmidt. Auch eher verschenkte zweistellige Lohnerhöhungen im öffentlichen Dienst (Lehrer natürlich ausgenommen).
<<

Wenn ich es richtig erinnere, dann gab es die zweistelligen Lohnerhöhungen im öffentlichen Dienst unter Brandt nach heftigen Streik, u.a. Müllabfuhr.

So etwas geschieht, wenn man

So etwas geschieht, wenn man ein sinnvolles Ziel, gute Rentenbedingungen zu schaffen, den zu einer soliden differenzierten Politikgestaltung unfähigen Populisten überlässt, noch dazu in einer Koalition, die außer der gemeinsamen Machtgier keine programmatischen Fundamente haben. Armes Italien.

@wenigfahrer (10:03):

>>" Das Rentengesetz erhöhe die Ausgaben für die italienische Rentenkasse "um 37 Milliarden Euro, also wir reden hier über eine bedeutende Summe". 37 Milliarden Euro - das sind 50 Prozent mehr als die gesamten italienischen Verteidigungsausgaben.

Das sind rund 18,5 Milliarden für Armee, mal die Kosten BW dagegen stellen.
Und mal die Einwohner ansehen, 60 Millionen zu 80 Millionen.
Noch fragen ?.<<

Ja: Seit wann ist das 1,5fache von 18,5 Milliarden 37 Milliarden? Ihre Rechnung würde stimmen, wenn es hieße, die 37 Mrd. wären mehr als das Doppelte der italienischen Verteidigungsausgaben. Aus den Angaben im Text ergeben sich aber 24,7 Mrd. € an Verteidigungsausgaben in Italien, was sich auch in etwa mit den Angaben auf Statista deckt, wo Italien für 2017 mit 29,2 Mrd. € aufgelistet wird (und auch nur drei Plätze hinter Deutschland steht).
[Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157935/umfrage/laender-mit-den-hoechsten-militaerausgaben/]

Gesetz der Populisten-Regierung:Ansturm auf Frührente in Italien

Frührente und mehr Sozialausgaben als Militärausgaben.Es geht also.In anderen Ländern ist es genau umgekehrt(67 Jahre).Weil das so gewollt ist.

Grotesk,daß das eine insgesamt rechte Regierung macht.
Aber im Grunde steht sie damit "links" von der EU-Kommission.

@ 10:14 von Digitaler Fußabdruck

"Populisten-Regierung?
Ist das jetzt der Terminus für eine demokratisch gewählte Regierung eines europäischen Landes?"
.
Ja, hat sich hier so eingebürgert.
Für alle Regierungen, die nicht auf Kurs sind und es wagen die EU zu hinterfragen. Oder eigene Politik zu machen.
Wahlweise geht auch "rechtsgerichtet".
Kann man natürlich auch kombinieren: "Rechtspopulistisch".
Muss ja direkt klar sein wer die Bösen sind, oder?

EU Standards

Deutschland steht unter Zugzwang. In Frankreich und Italien beträgt das Renteneintrittsalters 62 Jahre. In Deutschland muss bis 65 und langfristig bis 67 gearbeitet werden.

Deutschland verschafft sich so einen Wettbewerbsvorteil. Als Exportsünder bricht Deutschland chronisch die europäischen Stabilitätsregeln. Darum ist es notwendig das die Bundesregierung der neuen italienischen Reformregierung folgt und ebenfalls das Renteneintrittsalter auf 62 senkt. Dies kann auch über eine europäische Festlegung des Renteneintrittsalters erfolgen.

Die Finanzierung kann kein Problem sein. Denn für die Banken, Flüchtlinge und die Aufrüstung sind bzw, werden Milliarden höherer Größenordnung bereitgestellt. Die Regierung muss nur Respekt für alte Menschen haben und ihre europäische Verantwortung wahrnehmen.

Haben wir ...

... auch eine "populistische" Regierung, weil diese unsere Bundesregierung eine Frührente ab 63 eingeführt hat?

Die wurde übrigens auch sagenhaft gut angenommen.

@ OPHORUS

Wie Sie sagen:

Wenn es für die eigenen Bürger ist, dann ist es zu teuer.

Für alles andere ist immer Geld da.

Was die Populisten so gerne

Was die Populisten so gerne tun, verschenken das Geld, was den nicht gehört. Wenn es weiter geht, wird aus Italien ein zweites Venezuela entstehen. Schlimm nur, Italien ist in der EU...

@ Werner 40

Meinen Sie ernsthaft, die anderen italienischen Regierungen wären besser gewesen?

Sind Sie Berlusconi Fan?

Am 19. Februar 2019 um 11:27 von Hansi Glück

mal eine bescheidene Frage, was haben Vergleichsdaten von Zahlen und Aufwendungen dafür, mit Populismus zu tun ?.
Beide Dinge haben weder damit noch mit rechter Gesinnung zu tun, das was Italien macht ist schon eher links einzuordnen.
Denn das sind in etwa Vorstellungen, wenig für Militär und viel für Menschen, die Linke Parteien vertreten.
Wer hier etwas wäscht mit Ge oder ohne, ist da eher noch nicht festgestellt.
Es scheint Menschen zu geben die Morgens besser Tee trinken sollten.

um 10:03 von wenigfahrer

>>
" Das Rentengesetz erhöhe die Ausgaben für die italienische Rentenkasse "um 37 Milliarden Euro, also wir reden hier über eine bedeutende Summe". 37 Milliarden Euro - das sind 50 Prozent mehr als die gesamten italienischen Verteidigungsausgaben.

Das sind rund 18,5 Milliarden für Armee, mal die Kosten BW dagegen stellen.
Und mal die Einwohner ansehen, 60 Millionen zu 80 Millionen.
Noch fragen ?.
<<
Gut, dass auf Ihre Rechenkünste niemand angewiesen ist. Die Verteidigungsausgaben liegen bei gut 24 Mrd. 50 % von 24 sind 12, 24+12 macht 36.
Nichts für ungut.

@11:29 von draufguckerin

"politische" Beamte.Sie wurden von den regierenden Parteien (bei uns rot-grün) auf den Sessel gehievt. Als "abgebrochene" Juristen,Sozialwissenschaftler, Psychologen ... leider inkompetent"

Wie platt und pauschal darf's denn noch sein? Mit solchen diffamierenden Aussagen verraten Sie mehr über ihre Gedankenwelt als dass sie etwas seriöses zur Diskussion beitragen.

Haben Sie empirische Untersuchungen vorgenommen? Worauf begründen sich Ihre Erkenntnisse? Lassen Sie uns teilhaben.

Oder sollte es sich hier um das in Foren übliche Rechtsaußen-, alternative Fakten-Weltbild aus der Blase im Paralleluniversum handeln?

Unsere Heimatstadt Bremen lassen wir uns ungern in den Dreck ziehen.

Nein, kann man nicht.

um 10:37 von Sisyphos3
wie sieht es denn bei uns aus
kann man da nicht auch mit 63 gehen
bei den entsprechenden Beitragsjahren sogar ohne Abschlag ?

Wer 1956 geboren wurde, kann mit 63 Jahren und 10 Monaten abschlagsfrei in Rente gehen, wenn er 45 Jahre eingezahlt hat.

@ wenigfahrer

Dreisatz?

Wenn 37 Milliarden 50 % mehr sind, dann liegen die Ausgaben für die Armee bei ca. 25 Milliarden Euro.

25 Milliarden + 50 %
25 Milliarden + 12,5 Milliarden
‐----------------------------------
37,5 Milliarden

Populisten

Kommt das Wort von populär? Und warum wird das Wort Demargoge nicht mehr benutzt hier?
Aber wie dem auch sei-wenn es so ist,dann haben die Regierung in IT wohl einen Nerv des Volkes getroffen.
Dann sind ja die Populisten die Guten-oder?

@ Sebastian 15

Die SPD und die Grünen haben das Rentenalter herabgesetzt.

Wenn die Deutschen diese Parteien wählen, dann können sie sich auch nicht beklagen.

Die Italiener haben Parteien gewählt die Politik für die Bürger machen. Das kann man den Italienern nun auch nicht verdenken. Und dass diese Parteien ihre Wahlversprechen einlösen kann man auch schlecht kritisieren.

Im Gegensatz zu Italien (Hilfe: Populisten), reisst Macrons Frankreich sogar die 3% Maastricht Grenze der Neuverschuldung.

Also bitte mal sachlich bleiben.

die Leute wollen wie bei uns auch in Rente

weil der Umgang der Wirtschaft mit den Menschen in den letzten Jahren immer schlechter geworden ist (man beachte die Zahlen zu psychischen Erkrankungen). Wer hat da noch Lust, zu arbeiten, wenn es einen Ausweg gibt. Gleichzeitig brüllt die Wirtschaft nach billigen Arbeitskräften aus sonstwo. Immer neue Zahlen sollen den immer größeren Import noch billigerer Arbeitskräfte rechtfertigen. Von sozial verantwortlicher Marktwirtschaft sind wir meilenweit entfernt.

@ karlheinzfaltermeier

Nach Ansicht deutscher Politiker müssen Wahlversprechen keinesfalls eingehalten werden. Der Gedanke wäre geradewegs absurd.

Merkels "mit mit wird es keine ..." steht ja für die Absicht, Wahlversprechen keinesfalls einzuhalten.

Da Deutsche dies auch gar nicht gewöhnt sind, entrüsten sie sich über Politiker, die dies machen (Trump, Salvini etc).

zur

europäischen Integration gehört unabdingbar eine Harmonisierung der Renteneintritts-Bedingungen unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklungen im jeweiligen Land. Es kann nicht angehen, dass Bürger in Ländern mit spätem Renteneintrittsalter via Draghi'scher Geldpolitik quasi das niedrigere Eintrittsalter in hoch verschuldeten Ländern mitfinanzieren.

@10:03 wenigfahrer

Mal sehen ob die Forenrichtlinien beim 2. Versuch nicht doch auch für Moderatoren gelten (in Sachen Fake-News):

Grundrechenarten werden heute wohl überbewertet bei rechten Foristen, aber zur Richtigstellung:

Wenn etwas 50% höher ist als eine Vergleichszahl, wie hoch ist dann die Vergleichsgröße? Sehen Sie, hier ca. 24,6 Mrd. (plus 50% ca. 12,3 Mrd. also on top) = 37 Mrd.

Internetkompetenz heißt bei seriösen Quellen nachschauen: Militärausgaben
2017: Italien 28,4 €(Q. de.statista.com) bei 60,6 Mio. Einw.
2017: BRD 38,8 Mrd € (Q. sipri.org) bei 82,8 Mio

Wenn Sie also die Einw.zahl Italiens auf die von D hochrechnen, käme man ca. auf 38 Mrd.

Vergleichen Sie das internationale Engagement der BW und der Ital. Armee. Das macht höhere dt. Ausgaben zusätzlich plausibel.

besser investiert als bei Panzern!

Da stimme ich Ihnen 100 % zu!
Es ist wirklich der Wahn, wie man Milliarden verschleudert für die Tötungsmaschinen, die die Menschheit bedrohen! Wenn die Arbeitsplätze frei werden, ist den Jungen ebenso geholfen. Verstehe nicht, warum so getan wird, als hätten die Jungen nichts davon.

Populisten Schelte

Kann sich ein Land über ein anderes erheben? Dürfen deutsche Medien das italienische Volk einfach als populistisch bezeichnen. Die neue Reformregierung hat eine Mehrheit und ist demokratisch gewählt. Die 5 Sterne Bewegung ist basisdemokratisch und tief in der Bevölkerung verwurzelt. Die Bürgerbewegung kritisiert den Lobbyismus und die Vetternwirtschaft zwischen Medien, Wirtschaft und Politik.

Populistisch war die Diskussion um den Standort Deutschland. Die Agenda 2010 wurde populistisch als alternativlos dargestellt. Sie führte zu exzessiven Exportüberschüssen, trug zur Weltwirtschaftskrise bei und provoziert saftige Zölle der USA.

An die Stelle der Wählerbeschimpfung von italienischen Wählern sollte Selbstkritik und die Orientierung an den Interessen der Bevölkerungsmehrheit treten.

Die EU könnte auch endlich

Die EU könnte auch endlich dafür sorgen, dass die einzelnen Mitgliedstaaten ihre ausstehenden, weil hinterzogenen, Steuermilliarden eintreiben. In Italien werden zB 250 Milliarden Euro pro Jahr von sogenannten Leistungsträgern gestohlen.
In der BRd sind es 160 Milliarden Euro und in der EU insgesamt 1 Billionen Euro pro Jahr an Steuerhinterziehungen.
Mit diesem Geld könnten auch alle Rentner in der EU mit 62 Jahren in Rente gehen.
Wenn dann noch die Militärhaushalte gekürzt werden ...
Man, was hätten wir Geld ...

@ 11:29 von draufguckerin

"Aber nicht nur Mangel an Fachleuten. Mit dem vorzeitigen Entlassen von qualifizierten Beamten, Arbeitern und Angestellten fehlt nicht nur deren Anwesenheit, sondern auch deren Kompetenz."
.
Das dürfen Sie dann gerne den betreffenden Unternehmen vorwerfen.
Denn: Die wollen bezahlt werden. Mit einem anderen Gehalt als ein Lehrling. Oder ein Bachelor. Warum wandern sonst so viele "High Potentials" ab?
Warum haben wir einen Pflegenotstand?
.
Den meisten reicht 45 Jahre verarscht werden oder körperlich "plackern"?
Wenn Sie 45 Jahre gearbeitet haben, inkl. Lehre oder Studium, haben Sie um die 35-40 Rentenpunkte. Bruttorente rund 1.000 bis 1.200€.
Dazu noch von Ihrem Netto-Verdienst privat vorsorgen (und später nochmals Steuern zahlen).
Ich will gar nicht erst anfangen mit was wäre wenn Sie seit 40 Jahren statt in die Rentenkasse in einen Aktienfond eingezahlt hätten. Wir sind eine Solidargemeinschaft.
.
Aber wenn es geht, warum nicht?
Lieber bis zum Umfallen arbeiten?
Sehen Beamte anders.

Ist auf jeden Fall menschicher, als was bei uns abgeht...

Hier streitet man sich lieber den Rentnern überhaupt welche Almosen zukommen zu lassen...

@andererseits 14.04

was hat denn die so gute, aber in Italien nicht so wahrgenommene abgewählte Renzi-Regierung gehindert, die Rentensituation zu verbessern und etwas gegen die Jugendarbeitslosigkeit zu tun?

@ 14:06 von Bernd Kevesligeti

Die populistische Fünf-Sterne-Bewegung lässt sich im Schema links-rechts gar nicht einordnen oder verstehen; sie ist eigentlich - typisch populistisch - eine "Anti-System-Partei" - gegründet vom Komiker (!) Grillo.Und die rechtsextreme Lega ist der Koalitionspartner... Da weiß man dann spätestens, dass bei der 5-Sterne-Bewegung jeder Versuch einer politischen Zuordnung vergebens ist - kein Wunder, denn 65 Prozent der im Parlament vertretenen 5-Sterne-Abgeordneten verfügen über keine politische Erfahrung; aus dieser Not machen die Populisten dann gerne eine Tugend - so zogen die 5-Sterne-Leute mit dem Slogan „Ehrlichkeit vor Erfahrung“ in ihre Wahlkämpfe. Und es zeigt sich, dass es eigentlich heißen müsste: "weder Ehrlichkeit noch Erfahrung" - Beispiel: entgegen ihrem Wahlprogramm gab es Steuersenkung auf Unternehmensgewinne, wobei die Mindereinnahmen des Staates u.a. durch Streichungen von Subventionen für den strukturschwachen Süden Italiens ausgeglichen wurden.

@ 14:15 NeutraleWelt & digitaler Fußabdruck

Wenn Sie sich statt mit Wortgeplenkel mit den Fakten und der Entwicklung der 5-Sterne-Bewegung und der Lega Nord befassen, erkenne Sie sehr schnell, warum man die derzeitige italienische Regierung mit Fug und Recht als (rechts)populistisch bezeichnen kann.

@ um 11:08 von geselliger misa...

Der Unterschied besteht darin, dass es der SPD niemand glaubt, dass sie tatsächlich etwas für Arbeitslose oder Rentner verbessern will. Und schon gar nicht, dass sie es auch tut, sollte sie jemals wieder die Gelegenheit dazu haben.
Das wissen natürlich auch die Medien.

Unglaublich!

Wahlversprechen einhalten...auch wenn der "offizielle Topf" es nicht hergibt und es den Gepflogenheiten der EU-Lobbykraten entgegen spricht. Das nenne ich Durchsetzungsvermögen für die Gemeinschaft bzw. Humanität! Denn wer Geld für Bankenstütze hat, hat auch das Geld für Wertvolleres.

Wenn diese bösen Populisten jetzt auch noch die richtigen besteuert, bzw. überhaupt mal zur Einzahlung in die Gemeinschaftskasse zwingen...wo ist dann ein Finanzloch?
Doch nur da, wo der Wille zur Umsetzung fehlt. Lassen wir uns überraschen was die rechten machen.
Auf jeden Fall eine schöne Vorlage für alle "Populisten" in der EU um bei Wahlen immer stärker zu werden. Man kennt das ja leider aus der Geschichte.
Wenn angebliche "Demokraten" nicht in der Lage sind ihre Bevölkerung gut & gerne zu vertreten, machen es halt andere.

Apropos Demokratie: Das Eindämmen von Macht und Korruption kann ich bei unseren Regierungen der letzten Jahrzehnte nicht erkennen. Soviel zur Demokratie!

Eine Zumutung.

Die unterschiedliche Rentenalterszeiten in Europa sind eine Zumutung, vor allem für die, die länger arbeiten müssen, wie in den Niederlanden. Hier lautet das Eintrittsalter 67 Jahre. Und in einigen Jahren plant man eine Erhöhung auf 70 Jahre. Wie soll man hier die Arbeitnehmer deutlich machen das sie soviel länger arbeiten müssen. Wie soll man hier die Menschen erklären das sie soviel für Europa bezahlen müssen. In Brüssel und in den meisten Hauptstädten Europas, also die betriebsblinden Bürokraten, versteht man den zunehmenden Ärger nicht, aber in den Niederlanden ist man nicht erfreut über dies Ungerechtigkeiten.

@ 11:13 von michicu

"Solche Ausgaben bringen nichts ausser ein paar gekaufte Wählerstimmen, aber was soll man von einer Regierung erwarten aus Faschisten und Komikern?"
.
Sie haben "Populisten" vergessen!
Wie ist Ihre Beurteilung unserer Bundersregierung?
.
"Italien hat schon viel zu lange keine echte Regierung mehr, die das Volk leider auch scheinbar nicht will. Griechenland kann man sich anschauen als mahnendes Beispiel."
.
Leider Nein. Anscheinend haben die Italiener diese Regierung gewählt, auch wenn sie Ihnen nicht gefällt. Und die Schulden Italiens sind nicht auf dieser "Populistischen" Partei begründet.
Sagt Ihnen der Name Berlusconi etwas? Ist in Griechenland ähnlich gelagert.
.
" Man ist davon ausgegangen, das sich alle an Vernunft und sinnvolle Regeln halten. Für absoluten Blödsinn ist keine Vorsorge getroffen."
.
Wer bestimmt die Regeln? Deutschland, die EU? Wer?
Wir sollen sparen (in Allem), damit Macrons Europa klappt?
Nein Danke!

@Am 19. Februar 2019 um 09:44 von ophorus

"Was kann teurer sein, als die Unterhaltung einer Armee"

Jedes Land hat eine Armee. Wenn es nicht die eigene Armee ist, dann ist eine fremde Armee, die das Land besetzt hat.

Ich bin ein friedlicher Mensch, aber der Glaube, alle Menschen und Staaten sind gut, ist mir schon als junger Mann verloren gegangen.

Die Geschichte biete sehr viele Beispiele.

re von andererseits

Aber Italien ist doch jetzt das einzige Land in der EU,wo daß Rentenalter gesenkt wird.Und wo Rüstungsausgaben nicht erhöht werden.
Natürlich-antikapitalistisch sind die nicht.
Aber die Regierung aus rechter Lega und 5 Sterne-Bewegung erweist sich kurioserweise als sozialer als wie Brüssel.

@14:04 von andererseits

Was genau meinen Sie mit "sowas passiert"? Dass Italiener die nun mögliche "Rente mit 62" nun auch für sich beantragen ? Dasselbe passiert doch in D. mit der "Rente mit 63", die m.W. nicht von Populisten geschaffen wurde.
Aber Sie haben schon Recht, Populisten muss man kritisieren, mit welchen Argumenten auch immer.

@14:52 von Initiative Neue...

"Dürfen deutsche Medien das italienische Volk einfach als populistisch bezeichnen."

Nicht 'das italienische Volk' wird als populistisch bezeichnet, sondern dessen Regierung.

"Die neue Reformregierung hat eine Mehrheit und ist demokratisch gewählt."

Das spricht ihr auch keiner ab; das bedeutet aber nicht, dass man sie gut finden muss - eine eigene Meinung ist für Demokratien unabdingbar. Im Übrigen wurde Salvini bereits dafür kritisiert, dass er sich nicht an demokratisch beschlossene Gesetze hält - das ist bedeutend schlimmer.

"Die Agenda 2010 wurde populistisch als alternativlos dargestellt."

Um populistisch zu sein müsste die Sache erst einmal bei einer breiten Bevölkerungsschicht ankommen. Hartz4 kommt im Bierzelt allerdings meist nicht so gut an.

"An die Stelle der Wählerbeschimpfung von italienischen Wählern sollte Selbstkritik und die Orientierung an den Interessen der Bevölkerungsmehrheit treten."

Und wenn die Regierung gegen die Interessen der Mehrheit agiert? Was dann?

um 14.24 Uhr von Barnabee

Bitte informieren Sie sich gerne bezüglich der Ausbildung unserer Senatoren: Finanzsenatorin, Senator für Wirtschaft und Häfen und andere ... die schulische/universitäre und berufliche Laufbahn kann jeder bei Wikipedia nachlesen.

@15:31 von Motorkopf

"Apropos Demokratie: Das Eindämmen von Macht und Korruption kann ich bei unseren Regierungen der letzten Jahrzehnte nicht erkennen. Soviel zur Demokratie!"

Da gibt es durchaus Bemühungen, wobei sie auch mir oftmals nicht weit genug gehen.
Schlimmer geht allerdings immer, siehe Polen oder Ungarn.

Die Frage ist doch nicht nur wie unsere aktuelle Situation ist, sondern vor welchen Alternativen man steht.

@ 15:10 deutlich

Renzis Politik kann man an einigen Stellen kritisch bewerten, aber mit einem Verweis auf dessen Defizite nun die rechtspopulistischen Stümper der jetzigen Regierung sakrosankt zu sprechen, geht gar nicht. Umberto Eco sagte über Renzi: "Renzi hat das Verdienst, dass er eine Beschleunigung gebracht hat. Schlecht oder gut – er machte Reformen, die Berlusconi 20 Jahre lang immer nur versprochen aber nicht gemacht hatte." Und beim Thema Jugendarbeitslosigkeit geht es stark um Strukturfragen und auch um die heikle Frage, wie Kündigungsschutz, angemessene Bezahlung etc. zu sichern sind und gleichzeitig die Jugendarbeitslosigkeit gesenkt werden kann. Da ist die derzeitige italienische Regierung konzeptuell erschreckend blank.

"Fridays for Future" Überall skandiert man "Rentner FIRST"

Wie die Heuschrecken fallen diese geburtenstarken nachkriegs jahrgänge
ein und hinterlassen nur verbrannte Felder
für ihre nächste Generation.

Bei soviel neidischer futter unvernunft
werden die populisten auch bald auch freitags auf ihre dagegen
demonstrierenden Enkel treffen.

@ 15:10 von deutlich

"@andererseits 14.04
was hat denn die so gute, aber in Italien nicht so wahrgenommene abgewählte Renzi-Regierung gehindert, die Rentensituation zu verbessern und etwas gegen die Jugendarbeitslosigkeit zu tun?"
.
Wäre vermutlich auch "populistisch" gewesen!
.
Ein Schlagwort, geht auf alles. Universell einsetzbar, wenn einem etwas nicht passt.
Und wir sind ja zu dumm, um uns eine eigene Meinung zu bilden.
Das erleichtert uns die Meinungsbildung.
.
Wussten Sie eigentlich schon, das IS-Terroristen jetzt "Kämpfer" sind?
.
Bild dir deine Meinung........

@ 15:41 Sparer

Mit "so etwas" meine ich genau das, was im Bericht der Wirtschaftsprofessor Galasso anspricht; er hält "die Reform für ein Wahlgeschenk an die ältere Generation. Die Erfahrung zeige, so Galasso, dass Frühverrentungen fast nie zu mehr Beschäftigung für Junge führten. Eher würden Arbeitsplätze gestrichen."

@ 15:10 von andererseits

"Da weiß man dann spätestens, dass bei der 5-Sterne-Bewegung jeder Versuch einer politischen Zuordnung vergebens ist - kein Wunder, denn 65 Prozent der im Parlament vertretenen 5-Sterne-Abgeordneten verfügen über keine politische Erfahrung;"
.
Also eine Magisterarbeit zum Thema "Funktion von Katastrophen im Serien-Liebesroman" zeugt bei Ihnen von politischer Kompetenz....... Interessant.....
Oder abgeschriebene Doktorarbeiten? Geht das auch um politische Kompetenz zu beweisen?
Oder nie gearbeitet, aber Zack, direkt in den Budestag?
.
Sie haben wirklich eine interessante Meinung.

Populismus

Sich über angeblichen Populismus anderer EU-Staaten aufregen, ist einfach.
Den linken Sozialpopulismus der SPD in Gänze ohne Finanzierungsmodell im eigenen Land, scheint man nicht so kritisch zu sehen.
Was für ein Framing.
Was man oft genug wiederholt, das glaubt man auch, nicht wahr?

Rente mit 62?

würde mir auch gefallen..dann wär ich in 6 Jahren fertig und meine Stelle könnte von einem Jüngeren eingenommen werden..

Für Viel Anderes ist Geld da..vor allem Banken..da kann doch der Deutsche Arbeitnehmer auch mal was erwarten,oder?

Die Gießkanne

... ist das liebste Werkzeug der Populisten. Die Spendierhosen sind die bevorzugte Kleidung. Einem kritischen Volk müsste das auffallen, wenn der Freudentaumel über die unerwarteten Segnungen verflogen ist.

@JUKUK

" eine fremde Armee, die das Land besetzt hat."
Und dann? geben Sie dann die "Früh"rente zurück?
So viele Länder sind von "fremden Armeen " besetzt, denken Sie an den nahen Osten, Afrika etc. pp.
Auch wir waren von "Fremden Armeen " besetzt Ost wie West.
So WHAT? Hätten wir keine Armee gehabt, hätte sich keine Sau für uns interessiert! Wir ham nicht mal Rohstoffe!
PS: Nationale Armeen in Zeiten Europas? ein Anachronismus erster Güte

Zukunft

Eine allgemeine Lebenserwartung von 90 Jahren und eine zunehmende Gesundheit, Bildung und Fitness der „Älteren“ erfordert natürlich auch eine neue Architektur der Lebensarbeit und damit unserer Gesellschaft.
Eine große Aufgabe. Es muss einerseits viel mehr in Bildung und Entwicklung der Jüngeren investiert werden.
Andererseits müssen aber gerade auch die Älteren befähigt werden, auch jenseits der 60 zu arbeiten. Und dafür auch Bedingungen geschaffen werden, damit diese ihr „Alter“ auch noch „arbeitend“ genießen können.
Was wollen Sie denn 30 Jahre lang machen, wenn Sie mit 62 in Rente gehen? Und warum sollten unsere Betriebe auf die immer fitteren „Alten“ verzichten? Und damit wir alle auf die Leistungen dieser Generation?

Schwierige Fragen - aber große Chancen. Wenn man nicht die Lösung in einer allgemeinen Verrentung ab 62 sieht.

Italien zahlt immer höhere Zinsen

@ Sebastian15:
Um das zu finanzieren macht der italienische Staat Schulden, die EZB hält die Zinsen künstlich niedrig um dem Staat diese Schulden auch zu ermöglichen und der deutsche Arbeitnehmer ist (mal wieder) der Dumme ...

Der deutsche Arbeitnehmer hat damit wenig zu tun. Wir wollen doch mal die Kirche im Dorf lassen.
Die Zinsen für italienische Staatsanleihen sind übrigens deutlich höher als für deutsche. Zinsen bilden sich nämlich am Kapitalmarkt, die EZB macht nur Vorgaben für die Refinanzierung von Banken.

@ 15:59 von andererseits

"Renzis Politik kann man an einigen Stellen kritisch bewerten, aber mit einem Verweis auf dessen Defizite nun die rechtspopulistischen Stümper der jetzigen Regierung sakrosankt zu sprechen, geht gar nicht."
.
Huuuui, starker Tobak.
.
Könnten Sie sich vielleicht ein bisschen mäßigen und die "Nettiquette" beachten?
.
Hier redet auch keiner vom linksradikalen Gesindel, welches ihre asoziale Gutmenschlichkeit auf Kosten der Allgemeinheit austragen will.
.
Hier ist auch nicht zwangsläufig jeder dumm, der Ihre Meinung nicht teilt.
.
Aber so ist das, wenn man keine Argumente hat: Pöbeln!
.
Ich glaube aber das paßt zu Ihrer politischen Bandbreite.
Weiter so!

Populismus

Der Populismus hat England in den Brexit getrieben, die USA gesellschaftlich gespalten und wird nun auch Italien ins Chaos stürzen. Deutschland ist ein Stabilitätsanker geblieben, weil rechts- und linksnationale Strömungen den Bürgern suspekt waren und suspekt geblieben sind.

@ 15:41 von Sparer

Eine abschlagsfreie "Rente ab 63" gibt es für "besonders langjährig Versicherte" - also ab 45 Beitragsjahren.
Bei der "Quote 100" sind ja 38 Beitragsjahre Bedingung.

Übrigens wird diese Altersgrenze hier in D. ebenfalls - so wie die Regelaltersrente - schrittweise um insgesamt 2 Jahre erhöht, sodass es dann diese abschlagsfreie Rente dann am Ende ab 65 Jahren gibt.

um 15:47 von WiPoEthik

Es ist Wählerbeschimpfung wenn die demokratische Wahl in Italien einfach als populistisch abqualifiziert wird. Der Wandel ist in der Demokratie ein Qualitätsmerkmal.

Eine populistische Kampagne brachte Schröder und der SPD die Macht. Langfristig ist der Populismus natürlich nicht erfolgreich. Denn nun ist klar. Stark steigende Sozialleistungen und saftige Reallöhnerhöhungen sind notwendig um die für die Weltwirtschaft schädlichen Exportüberschüsse abzubauen.

Darstellung: