Kommentare

Münchner Sicherheitskonferenz...

In Deutschland sei große Überzeugungsarbeit geleistet worden, dass die Sicherheit des Landes auch am Hindukusch verteidigt werde, sagte Merkel auf der Münchner Sicherheitskonferenz.
###
Überzeugungsarbeit ? Also mich hat sie zu keinen Zeitpunkt überzeugt !
Überzeugen könnte sie mich wenn sie unsere Soldaten zurückholt.

Das mag alles

die Meinung von Frau Merkel sein, aber viele Bürger sehen das anders.
Was hat uns die NATO gebracht ?, wir rücken immer weiter nach Osten und wundern uns das dieses der RF nicht gefällt.
Frau Merkel ist nicht in der Position von China mit 1,3 Milliarden Menschen etwas zu fordern.
Mit der RF kann man das machen, und durch Sanktionen in die Knie zwingen, bis der Punkt erreicht ist wo nichts mehr geht.
Mit China und den anderen geht das nicht, Sie kann sich etwas wünschen, fordern kann aber nichts.
Natürlich wird sich China nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und versuchen sein Land zu schützen.

Und nein Frau Merkel wir wollen nicht mehr Geld für Rüstung ausgeben, und auch nicht überall auf der Welt Soldaten hin senden.
Ich nehme jetzt auch mal das Wort wir, was so gerne von der Politik gebraucht wird.
Zuerst wollen wir Probleme im Land lösen, und davon haben wir mehr als reichlich.

Von wem spricht Merkel?

Warum sollte sich China beteiligen, wenn es dann gegen die Macht der USA hilflos ist?
Davon, das irgendjemandes Sicherheit am Hindukusch verteidigt wird, bin ich nicht überzeugt.
Mir ist auch nicht erinnerlich, dass ich dazu befragt wurde. Auch kenne ich niemanden, der das so sieht, wie Merkel es behauptet.
Ich persönlich möchte trotz meines fortgeschritten Alters sehr wohl sehen, dass deutsche Soldaten dort abgezogen werden! Je eher, desto besser!
Und wenn dazu der Abzug der US-Soldaten die Vorraussetzung ist, dann sollten wir Trump dringlichst bitten, seine Armeen sofort abziehen!
Um der Demokratie tatsächlich Geltung zu geben, halte ich es für unbedingt erforderlich, dass jegliche Einsätze der Bundeswehr durch Volksbefragungen entschieden werden!
Und nicht durch Sonntagsreden!

"Wir brauchen die NATO"

Auf welcher rational nachvollziehbaren Grundlage wird das nur immer und immer wieder behauptet?

Und was heißt hier "Wir"?

Ich brauche die NATO nicht.

Und ich bin mit Sicherheit nicht der Einzige.

Die Frage ist: Wer braucht die NATO eigentlich wirklich?

Und warum.

..im Übrigen hat der gute alte Udo L. zu Zeiten des "NATO-Doppelbeschlusses" mal ein Lied gemacht, das hieß "Grande Finale".

Das ist nun leider wieder ziemlich aktuell.

Wer hätte das gedacht..

11:47 von @Der freundliche...

Also mich hat sie zu keinen Zeitpunkt überzeugt !
------------------

So ist das nun mal. Es kann nicht jeder überzeugt werden. Aber deshalb hat sie in dem Punkt ja nicht Unrecht.

Denn wenn die Taliban Afghanistan regieren würden, haben wir ein ganzes Land, dass den weltweiten Terrorismus unterstützt und fördert. Gut, es gibt auch andere Länder, die dies tun. Der Iran z. B. im Nahen Osten. Aber Afghanistan damals, unter den Taliban, war Basis für Osama bin Laden und anderer, die ihrer Ideologie entsprachen. Und diese Terroristen griffen auch den Westen direkt an.

Abgesehen davon, würde eine neuerliche Herrschaft der Taliban weitere Millionen Afghanen auf den Weg nach Europa treiben.

Zwei Gründe, wie ich finde, wieso unsere Soldaten dort uns verteidigen.

Die Verantwortlichen

Zitat: "Sie plädierte für einen Ausbau der internationalen Zusammenarbeit."

Angela Merkel wird darum in die Geschichte eingehen, weil sie die bekennendste Globalistin ist.

Der Umkehrschluss ist gelebte Realität und wird mit Transparenten in die Höhe gehoben, wie z.B. "Euer Luxus ist unsere Armut".

Nato als Wertegemeinschaft??

Da sollte Frau Merkel mal die Geschichte der Natomitglieder anschauen.
Sowohl der Putsch gegen die Demokratie in Griechenland als auch der in der Türkei wurde von Natooffizieren, teilweise angeblich sogar mit Plänen, die in der Nato vorlagen, durchgeführt.

Selbst der letzte noch ungeklärte Putschversuch in der Türkei ging von einem Natostützpunkt (Incirlik) aus.

Ob all die anderen Aktionen der Nato so "astrein" sind, kann bezweifelt werden.

UNO

Seit 1945 haben wir die UNO (Vereinte Nationen).
Welchen Beitrag hat diese Organisation seit ihrer Gründung geleistet?
Inwieweit war man bereit, dieser Organisation einen wirklich Friedensstiftenden Auftrag zu erteilen.
Die nationalen Egoismen haben darüber gesiegt. Und das Wettrüsten hat eine erschreckende Dimension angenommen.
Der Weltpolizist ganz vorne weg.
b.k.

Frau Merkel weiß wahrscheinlich mehr

Ja Frau Merkel, wir brauchen die Nato und ich bin froh und dankbar, dass sich weiterhin Menschen finden, die bereit sind, ihr und unser Vaterland zu schützen.
In Bezug auf China weiß Frau Merkel wahrscheinlich mehr, als es den meisten bekannt ist. Momentan rollt eine wirtschaftliche Invasion auf uns zu, von der die meisten von uns erst peripher etwas merken. An allen Ecken und Enden bauen die Chinesen riesige Warenumschlagsplätze, parallel dazu wird eine neue Infrastruktur zu Lande aufgebaut, die bereits Istanbul und Budapest erreicht hat. Der Duisburger Hafen und ein neues riesiges Güterverteilzentrum in Belgien sind das Ziel. Gegen diese Umschlagplätze sind Amazon-Verteilzentrum ein Fliegensch...
Was werden für diese Waren für Steuern bezahlt werden? Wird dieses Angebot den letzten deutschen produzierenden Betrieben den Rest geben?
Währenddessen zankt sich Europa auf Nebenschauplätzen. Empfehlung: Die 36 Strategeme(Wikipedia) lesen ...

wenigfahrer

Guter Kommentar! Und stimmt genau: Immer wird über das"Volk" hinwegregiert - ohne Rücksicht. . Erst recht nicht brauchen wir die NATO, die von einem Verteidigungsbündnis zu einem höchst aggressiven Angriffsbündnis mutiert ist. Und immer wieder ist RF der Alleinschuldige . Lächerlicher geht es nicht mehr.
NEIN! Frau vdL und Merkel - wir glauben Ihnen nicht.

Merkel wirbt für eine

starke Nato.
Für was brauchen wir eine starke Nato jetzt genau? Mir fehlt ein plausibler Grund.
Sie warnt vor einem Zerfall internationaler Strukturen.
Hallo diese Strukturn sind schon Zerfallen dank der USA und ihrer Vasallen.
Also wen warnt sie und wer fühlt sich da angesprochen?
Sie fordert China zur Abrüstung auf.
Da werden die Chinesen aber in die Knie gehen.
Nato rüstet auf Chinesen rüsten ab das klappt bestimmt wenn Merkel das fordert.
Zu dieser Konferenz und ihrer Protagonisten fällt mir nur ein "Schauspiel und Erzählungen" von denen da oben für die da draußen und unten.

wofür ?

. . . brauchen wir die NATO ?
Die NATO hat mit großem Abstand die meisten Waffen dieser Welt. Mit über 1000 Mrd gibt die NATO ca. 12 x mehr für Rüstung aus als z.B. Russland. Die Kriege in Jugoslavien, Irak, Afghanistan, Syrien haben gezeigt dass die NATO weder für Frieden sorgt noch wirklich gutes im Schilde führt.
Ich bin der Meinung dass Europa (als ganzes) aus dieser NATO aussteigen sollte, und seinen militärischen Fokus auf die Selbstverteidigung und Grenz-Sicherung legen sollte. (Modell Schweiz oder die "alte" Bundeswehr.)
Europa liegt im Zentrum und muss sich als friedlichen Ruhepool dastehen/verstehen.
Wenn jedes Land der Erde diesem nacheifert , dann haben wir Frieden auf dem Globus.
Die ca. 300 Mrd. die die europäischen NATO Länder zum NATO Budget beisteuern sollten lieber in den Ausbau der erneuerbare Energie mit jetzt verfügbarer Technik gesteckt werden.
Der USA (713 Mrd. Militärbudget) wäre das selbe anzuraten.

Witzig

Ne starke NATO will sie, aber China soll abrüsten.

Da lachen vermutlich nicht nur die Chinesen.

Wenn China abrüsten soll, dann muss Merkel fordern, dass wir mit gutem Beispiel vorangehen und weniger Geld für Rüstung ausgeben!

Das wäre glaubhaft. Ihr aktueller Kurs nicht.

Wehrkundetagung

Nicht umsonst hieß diese sogenannte Sicherheitskonferenz mal Wehrkundetagung und nach wie vor ist sie genau das.
Es geht dort nicht um den Frieden.
Im Gegenteil!

Die Frage ist, ob die NATO

Die Frage ist, ob die NATO Deutschland braucht.

Wir schmarotzen seit Jahrzehnten in Sachen Sicherheit. Leisten fast nichts, bis auf ein paar Pfadfinder-Einsätzen, solange es nicht wirkliche Einsatz-und Gefechtsszenarien sind, da unsere "Parlamentsarmee" ja immer erst zustimmen darf oder nicht. (für eine echte Armee ein untragbarer Zustand, aber geschenkt)
.
Auf "Internationalität" und schein-Versicherungen als deutsche Worthülse kann die Welt getrost verzichten. Waffenexporteur aber Moralapostel. Und: Als NATO-Mitglied kuscheln wir dank der SPD (Schröder) dem Putinschen Regime, spülen Milliarden weitere Euros direkt via Staatskonzern GAZPROM in die Kreml-Kassen, fabulieren gleichzeitig über Partnerschaft in Europa und unsrem Westen. Das Verhalten passt hinten und vorne nicht.

Konferenz, die zur Unsicherheit beiträgt

Kann die Münchener Sicherheitskonferenz die unaufhaltsame Aufrüstung in dieser Welt
wirklich beenden? Es zeigt nur eines, Europa ist ein transatlantisches Anhängsel. Man könnte sogar bösartig behaupten, Deutschland hat nach fast 80 Jahren, wieder einen Führer, der allerdings in Washington regiert. Die Vernunft haben viele westliche Politiker verdrängt. Dafür werden Feindbilder geboten, die einen Konflikt anheizen, der zu einem Krieg aus Versehen führen kann. Wir geraten in ein gefährliches Fahrwasser mit unserer robusten deutschen Außenpolitik, die auch bereit ist, sich überall militärisch zu engagieren. Deutschland sollte sich als friedvoller Partner entschiedener und substanzieller einbringen um Frieden, Freiheit und Wohlstand nicht nur den Menschen in Deutschland zu bringen. Der Waffenexport sollte beschränkt werden, oder besser in Krisengebiete, in denen Menschenrechte missachtet, verboten werden. Sanktionen gegen Russland aufheben unter dem Motto – Wandel durch Handel!

Wirklich erstaunlich ist doch, das ja nicht nur..

..die NATO, sondern insgesamt sogar 53 verschiedene Staaten weltweit militärische Streitkräfte nach Afghanistan entsandt haben, um dort die eher ziemlich archaische Wald- und Wiesentruppe der Taliban militärisch zu besiegen!

Haben selbst 53 Staaten innerhalb eines Zeitraum von immerhin 16 Jahren bis zum heutigen Tage aber immer noch NICHT geschafft!

Mein Fazit daher:
Wenn 53 Staaten, darunter fast sämtliche NATO- Staaten, noch nicht einmal sind, diese kümmerliche archaische Wald- und Wiesentruppe der Taliban innerhalb von 16 Jahren militärisch endgültig zu besiegen, wozu ist die NATO dann überhaupt gut?

Wir brauchen die NATO? Die

Wir brauchen die NATO? Die Schweiz und Österreich sind nicht in der NATO, und existieren immer noch. Die brauchen sie also offensichtlich nicht. Ich stelle als alter Pazifist Waffen sowieso in Frage. Aber selbst wenn ich mal realistischerweise anerkenne, dass wir ein paar Menschen mit Knarren brauchen, die uns vor anderen bösen Menschen beschützen, habe ich noch nie verstanden, warum dazu eine Organisation nötig ist, die anscheinend hauptsächlich dazu da ist, Geld zu verschwenden.

Hier scheinen einige Träumer

Hier scheinen einige Träumer die Welt nicht verstanden zu haben, die so laut gegen die NATO poltern.
Es scheint in der menschlichen Natur zu liegen, dass man der festen Überzeugung ist, Tod, Krankheit, Armut, Hunger oder Krieg beträfe immer nur "die anderen".
Militärische Auseinandersetzungen liegen nicht in den Geschichtsbüchern begraben. Ganz im Gegenteil wenn man sich die heutige Welt ansieht.

"Bundeskanzlerin Merkel hat

"Bundeskanzlerin Merkel hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz für eine starke NATO geworben - und vor einem Zerfall internationaler Strukturen gewarnt. China forderte sie zur Abrüstung auf." TS

Ja und gestern wurde auf dieser "Konferenz" die neuesten IISS Zahlen bekanntgegeben. Nach denen gaben die USA fast zehnmal so viel aus wie Russland. England und Deutschland zusammen auch fast eineinhalb soviel wie Putin. Natürlich wurden diese Zahlen relativiert: die Russen, bedingt durch niedrige Löhne, könnten mehr aus diesem Rüstungsgeld machen. Lassen wir da mal so stehen. Trotzdem rüstet die NATO (ohne USA) X-mal mehr auf als die Russen. Demnach hätte doch wohl Merkel die NATO zur Abrüstung auffordern müssen.

Zu v.d.Leyen: die Bundeswehr hat nicht zu wenig Geld. Sie leidet schon seit vielen Jahren an Misswirtschaft, aufgeblähte Stäbe und überbordende Bürokratie, Klüngel mit Rüstungsindustrie und Beratern, Korruption sowie an Konkurrenzdenken zwischen Militär und Zivil-Beamten.

" In Deutschland sei große

" In Deutschland sei große Überzeugungsarbeit geleistet worden, dass die Sicherheit des Landes auch am Hindukusch verteidigt werde, sagte Merkel" TS

Da sieht man, wie weit sich unsere Politiker vom Volk entfernt haben. Die Phrase, dass unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt wird" ist so abgedroschen wie falsch.
Wo bleiben nur in unserer abgehobenen Welt die die investigativen Journalisten, eine solche Phrasendrescherei hinterfragen und uns über die Fakten dieses 18-jährigen "Befriedigungskriege" aufklären.

11:59 von Joes daily World

"..weitere Millionen Afghanen auf den Weg nach Europa.."

Wieviele "Millionen" sind denn eigentlich schon da?

Die meisten, oder zumindest sehr viele Afghanen fliehen aus ihrem zu einem nicht unerheblichen Teil von außen hoffnungslos zerriebenen und fragmentierten Land in den Iran, um sich dort als geduldete und oder erwünschte, mehr oder weniger legale Billiglohnarbeiter ausnutzen zu lassen.

Soweit mein Eindruck aufgrund übereinstimmender Berichte von afghanischen Flüchtlingen, mit denen ich persönlich zu tun hatte und habe.

Das Schlimme ist, dass das ganze Chaos dort eben in nicht unerheblichem Maß von außen zumindest eskaliert wurde und nun bei einem Abzug der externen Militärs nur verbrannte (und ausgebeutete;-) Erde zurückbleibt und radikalisierte (?) Islamisten.

Allerdings hätten die, ließe man sie sich endlich (möglicherweise) untereinander die Köpfe einschlagen, genug mit sich selbst zu tun und würden bestimmt nicht allesamt in Westeuropa einrücken.

Vermute ich zumindest.

Naja, der letzte größere NATO- Einsatz war..

..Libyen 2011 ff!

Was dort insgesamt schiefgelaufen ist,fragen Sie, weil anschließend in den Jahren 2015 ff so viele Menschen aus dem afrikanischen Raum Richtung Mitteleuropa, insbesondere jedoch Richtung Deutschland fliehen mussten?

Nichts, das einzige strategische Ziel nicht nur NATO in dieser Angelegenheit, die gewaltsamen Einrichtung eines Massenmigrationskorridores in den nordafrikanischen Raum, hat doch vorzüglich funktioniert!

Denn irgendwo her mussten die zumeist nichteuropäischen Ersatzenkel ja schließlich herkommen!

Denn die Migrationswelle SELBST war das einzige strategische Ziel, und das auch bereits von Anfang an!

Die NATO ist ein Erfolgsmodell

auch wenn das Deutsche das oft anders sehen. Sie ist der Garant für den Frieden untereinander. Natürlich ist die NATO unser wichtigstes Bündnis, um so wichtiger ist es sich immer zu vergegenwärtigen, das weder Trump noch Putin auf ewig Präsidenten sein werden. Und auch wenn es in Deutschland von interessierter Seite gern verdreht wird: Niemand wurde in die NATO gezwungen, einzig die "Russland zuerst" - Doktrin unter Putin stellt russische "Interessen" über die Interessen souveräner Staaten. Das sehen wir an der Ukraine, Georgien, Transnistrien usw.

Gut, wenn Angela Merkel das erkannt hat, noch besser aber wäre es, dann nicht länger von Europa-Armeen zu träumen, denn die NATO-Strukturen sind bestens bewährt und schon vorhanden. Hier gilt es, zu investieren. Zum Beispiel in dem man künftig Rüstungsprojekte nur noch NATO-weit ausschreibt. Das führt von allein zur Vereinheitlichung der Systeme und macht das Bündnis günstiger, effektiver und sicherer. Auch nach einer Trump oder Putin Ära

Welch Wunder

Ich bin echt überrascht das hier auch mal China erwähnt wird das in aller Massivität aufrüstet. Von den ganzen Bedrohungen durch China will ich gar nicht reden. Und sie sind technisch dank Deutschland auch recht weit.
Nur mal so.

@11:59 von Joes daily World

"...haben wir ein ganzes Land, dass den weltweiten Terrorismus unterstützt und fördert. Gut, es gibt auch andere Länder, die dies tun. Der Iran z. B. im Nahen Osten. Aber Afghanistan damals, unter den Taliban, war Basis für Osama bin Laden und anderer, die ihrer Ideologie entsprachen. Und diese Terroristen griffen auch den Westen direkt an."

Aber Hallo! Sie wissen nicht, wer ab 1979 die Mudschaheddin ausgebildet, finanziert und mit Waffen versorgt hat? Das ist ja das verrückte an der unseligen Nah-Ost-Politik des Westens: auch Osama bin Laden wurde damals von den USA ausgebildet und bezahlt.
Und ich erspare mir die Aufzählung der "Willigen", die IS, Al-Nusra usw. finanziert, beraten und mit Waffen versorgt hat. Sie glauben das nicht, weil Sie es nicht glauben wollen.

Töffelchen - genauer rechnen.

Russland leistest sich eine immens große Atom-Streitmacht, rüstet auf, ohne das die NATO-Länder Russland jemals ernsthaft bedroht hätten. Mir fällt jedenfalls kein Nato-Land ein, welches von "Groß-Europa" träumt und Nachbarländer mit Bürgerkriegen überzieht. Vielleicht Polen? Lettland? Frankreich? England? Wohl aber macht genau dies in der Umkehr Russland unter Putin mit seinen Nachbarn. Putin exerziert seit Jahren immer Russia-first. Was ihm nicht gefällt, wird mit Krieg und Besetzung bestraft. Nicht irgendwo. Sondern hier in Europa. Und wer "Rüstungsausgaben" nachrechnet, der sieht auch schnell, wieviele Milliarden in der NATO ein Projekt kostet, und wie - vergleichsweise billig - das in China oder Russland ist. Die Ausgaben alleine sind es nicht, es ist die Hard- und Software, die man für einen ausgegebenen Dollar hier oder in Russland dafür bekommt. So wird ein Schuh daraus. Und die Waffen sind es, die man vergleichen muss. Nicht die Ausgaben, die hier grundsätzlich höher sind.

12:07 von Töffelchen

"wofür? ..brauchen wir die NATO ?.."

Super Beitrag!

Danke.

@ joes daily

Sie tun mir Leid, mit dem was sie hier behaupten sind sie der Propaganda komplett unterworfen worden. Wenn sie so überzeugt sind dass unsere Soldaten dort stationiert sind, warum schließen Sie sich Ihnen denn nicht an? Ein sinnloser Krieg der unnötig Menschenleben und unmengen Geld kostet. Wir sollten endlich aufhören uns immer in Angelegenheiten anderer Länder einzumischen. Vielleicht ersteinmal vor der eigenen Haustüre kehren.

Die Mehrheit der Deutschen

@ wenigfahrer:
Das mag alles die Meinung von Frau Merkel sein, aber viele Bürger sehen das anders.

Und zwar völlig zu recht. Die Mehrheit der Deutschen steht allerdings auch in Fragen der NATO durchaus hinter der Kanzlerin.
Mir wäre es wichtig, dass es einen offenen und fairen Diskurs darüber gibt - frei von blinde Gehorsam einerseits und "Merkel muss weg" andererseits.

Frieden durch Wehrlosigkeit

@ nie wieder spd
Es geht dort nicht um den Frieden.
Im Gegenteil!

Ihr Fehler ist: die beiden Dinge, sich zu wehren und Frieden stehen nicht im Widerspruch zueinander.
Mit anderen Worten: Wer sich nicht wehrt, lebt nicht automatisch im Frieden.
Und außerdem: ich denke, dass auch für Russland die Wehrlosigkeit keine Alternative ist.

Die sog. Sicherheitskonferenz

Die sog. Sicherheitskonferenz ist eine private Veranstaltung; damit soll Geld verdient werden... Früher hieß sie noch etwas ehrlicher "Wehrkundetagung" - Auf der medialen Vorzeigebühne werden wohlfeile Reden geschwungen, in den Hinterzimmern und Hotelsuiten Geschäfte gemacht. Wer sich dafür so alles hergibt, ist - wahlweise - erstaunlich oder empörend.

Videobeitrag Merkel-Rede

Was ist das denn für ein merkwürdiges Puzzleteil vom "Great Puzzle", was wir in diesem Videosegment der Kanzlerinrede hier hingeworfen bekommen???

Kann mir mal bitte jemand beim Puzzlen helfen???

Ich kann erstens nicht ganz erkennen, was auf diesem Puzzleteil zu erkennen sein soll und zweitens kann ich es - logischerweise - nicht wirklich einordnen.

Danke im Voraus!

Die Weltgemeinschaft ist am “tipping point“ angekommen

„Kanzlerin Merkel: "Wir brauchen die NATO"“

Noch. Leider.

Und auch das nur, wenn die ihre Leitlinien und Prinzipien jetzt gründlich überdenkt. Und das auf demokratische Art und Weise.
Also unter Beteiligung aller Bürger..

Und bereit ist, sich dann dementsprechend zu reformieren bzw. neu auszurichten.

Verschwörungstheorie wenn's passt

@ krittkritt:
Selbst der letzte noch ungeklärte Putschversuch in der Türkei ging von einem Natostützpunkt (Incirlik) aus.

Dennoch ist die Vermutung, damit hätte die NATO etwas zu tun, völlig abwegig.

Am 16. Februar 2019 um 12:25 von Frankfurter Bürger

" Die Frage ist, ob die NATO Deutschland braucht.

Wir schmarotzen seit Jahrzehnten in Sachen Sicherheit. Leisten fast nichts, bis auf ein paar Pfadfinder-Einsätzen, solange es nicht wirkliche Einsatz-und Gefechtsszenarien sind, da unsere "Parlamentsarmee" ja immer erst zustimmen darf oder nicht. (für eine echte Armee ein untragbarer Zustand, aber geschenkt) "

Sie dürfen sich gerne bei BW bewerben und Auslandseinsätze machen, die brauchen immer Personal.
Aber ich schätze dann ist das mit der Bereitschaft ganz schnell vorbei.
Wahrscheinlich haben Sie auch nicht der Wehrpflicht und dem Dienst am Land beigewohnt.

Und die Frage ist verkehrt, braucht Deutschland die NATO, oder wer bedroht uns in Deutschland, ich sehe das niemand.
Alles friedliche Nachbarn um uns herum.
Ja wir brauchen eine Änderung der Politik, aber nicht die Frau Merkel und VDL meint.

Für was wird eine NATO 2019 - 2030 gebraucht ?

Zur Eroberung oder welche Verteidigung haben die Politiker im Kopf. Wer ist der Feind, der Europa vereinnahmen will ? Und nur damit traditionelle Waffen-Schmieden-Familien ihre Gewinne machen ist dieses wahnsinnige Rüsten, Provozieren, Kriegsgerassel gesellschaftlich nicht im Interesse derer, die in Ruhe und Frieden arbeiten und leben wollen.

Europa läßt man in Frieden außer, dass ein Freund versucht Europa fremd zu bestimmen. Das braucht auch keiner, der mit Vernunft und Verstand die Gesellschaften positiv weiter entwickeln will.

Traditionen will man oftmals erhalten, doch die abnormalen, mittelalterlichen und kriegerischen Traditionen sollte man endlich hinter sich lassen. Diese haben bisher nur Unheil gebracht, weil einige Wahnsinnige glauben ihren Größenwahn befriedigen zu müssen.

@ DKAQI

Aber Hallo! Sie wissen nicht, wer ab 1979 die Mudschaheddin ausgebildet, finanziert und mit Waffen versorgt hat?

Die Mudschaheddin haben historisch und politisch nichts mit den Taliban zu tun.


Das ist ja das verrückte an der unseligen Nah-Ost-Politik des Westens: auch Osama bin Laden wurde damals von den USA ausgebildet und bezahlt.

Das ist nachweislich falsch.

In Deutschland sei große Überzeugungsarbeit geleistet worden,

dass die Sicherheit des Landes auch am Hindukusch verteidigt werde, sagte Frau Merkel. Wer musste da wen überzeugen? Bzw. wer wollte da wen überzeugen? Erfolgreich war diese "große Überzeugungsarbeit" aber nicht, denn der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr findet auch heute keine mehrheitliche Unterstützung bei den Bürgern. Afghanistan hat niemand angegriffen - wer also gibt dem Westen das Recht, einen großen Teil Afghanistans besetzt zu halten? Der Afghanistan-Einsatz ist längst gescheitert - vermutlich wissen das die Teilnehmer dieser Konferenz so gut wie eine große Mehrheit der Bürgerin den beteiligten Staaten. Da nützt auch die "Überzeugungsarbeit" der Kanzlerin nichts mehr. Deren Hoffnung, die Realität in Aghanistan nicht zur Kenntnis zu nehmen, deckt sich nicht mit den Interessen Deutschlands. Wer zu spät kommt...

@ um 12:35 von stupid - first

Das „Hinz und Kunz“ angeblich keine Ahnung von politischen Zusammenhängen haben, ist zuerst einmal eine böswillige Unterstellung Ihrerseits.
Und selbst wenn es so wäre, liegt das daran, dass unsere Politiker aus allem ein Geheimnis machen und politische Prozesse so der demokratischen Kontrolle vorenthalten.
Volksentscheide stören solch ein Gebaren natürlich.
Aber mit Demokratie hat das nicht viel zu tun!

Kanzlerin Merkel:"Wir brauchen die NATO".........

Sie braucht also die NATO:Sie betätigt sich als Warnerin vor dem Truppenabzug aus Afghanistan.Eine Vorkämpferin für Militäreinsätze.
Und sie tritt für Abrüstung ein.Aber nur für die
Chinas.Selber ist sie für das 2%-Ziel vom BIP für Rüstung und hat ja auch in den letzten Jahren schon den entsprechenden Etat erhöht.
Eine Position die in der Welt sicher "gut ankommen wird".

@ Töffelchen

Mit über 1000 Mrd gibt die NATO ca. 12 x mehr für Rüstung aus als z.B. Russland.

Sie glauben anscheinend den offiziellen russischen Zahlen. Russland legt aber nicht alle Rüstungsausgaben offen.

Am 16. Februar 2019 um 13:10 von KowaIski

"Und außerdem: ich denke, dass auch für Russland die Wehrlosigkeit keine Alternative ist."

Wenn man die Rüstungsausgaben von NATO und Russland vergleicht, muss man wohl zur Erkenntnis kommen, dass es Russland nur darum geht, nicht wehrlos zu sein.

Ich kann ihn nicht mehr hören

den Spruch, dass unsere Sicherheit am Hindukusch verteidigt werde. Der war schon immer falsch. Deutsche Soldatinnen und Soldaten verlieren Leben und Gesundheit und die Taliban werden immer stärker, während junge afghanische Männer sich massenhaft nach D schleppen lassen anstatt selbst für ihre Freiheit zu kämpfen. Diese Mission in Afg ist lange gescheitert. Holt die Soldaten heim!

12:04 von Bagheria

Das einige immer wissen wer das "Volk" ist.
Ich bin es jedenfalls in ihrer Auslegung nicht

13:10 von andererseits

"Die sog. Sicherheitskonferenz ist eine private Veranstaltung; damit soll Geld verdient werden... "

So ist es, allerdings großzügig "gesponsort" mit Steuergeldern.

Am 16. Februar 2019 um 13:29 von KowaIski

" Mit über 1000 Mrd gibt die NATO ca. 12 x mehr für Rüstung aus als z.B. Russland.

Sie glauben anscheinend den offiziellen russischen Zahlen. Russland legt aber nicht alle Rüstungsausgaben offen. "

Selbst wenn es 100 Milliarden wären, ist das der NATO immer noch das 10 Fache.
Die RF hat wie viele Menschen ?, und die NATO Länder haben wie viele Menschen ?.

Wer erdrückt nun wenn, schon allein an Zahlen und Geld, wer ist an wen immer näher ran gerückt ?.
Die RF an die NATO oder ist doch eher umgekehrt ?.

Am 16. Februar 2019 um 12:25 von Frankfurter Bürger

"Wir schmarotzen seit Jahrzehnten in Sachen Sicherheit. Leisten fast nichts, bis auf ein paar Pfadfinder-Einsätzen, solange es nicht wirkliche Einsatz-und Gefechtsszenarien sind, da unsere "Parlamentsarmee" ja immer erst zustimmen darf oder nicht. (für eine echte Armee ein untragbarer Zustand, aber geschenkt)"

Dann sollten wir wohl schnellstens aus der NATO austreten, denn wir können nicht verantworten, dass die anderen unter uns leiden. Und Menschen, die so gern Krieg führen, dürfen sich gern anderen Armeen anschließen.

Am 16. Februar 2019 um 11:59 von Joes daily World

"Denn wenn die Taliban Afghanistan regieren würden, haben wir ein ganzes Land, dass den weltweiten Terrorismus unterstützt und fördert. Gut, es gibt auch andere Länder, die dies tun. Der Iran z. B. im Nahen Osten. Aber Afghanistan damals, unter den Taliban, war Basis für Osama bin Laden und anderer, die ihrer Ideologie entsprachen. Und diese Terroristen griffen auch den Westen direkt an.
Abgesehen davon, würde eine neuerliche Herrschaft der Taliban weitere Millionen Afghanen auf den Weg nach Europa treiben."

Terrorismus wird vor allem von Saudi-Arabien unterstützt, auch Osama bin Laden war Saudi ... und die USA hat zusammen mit Saudi-Arabien die Taliban finanziell und mit Waffen unterstützt und aufgerüstet. Dies ist jederzeit bei der TS nachzulesen und war gestern im Bezug auf Russland Thema.

blödsinn

mag ja sein, dass die nato notwendig ist, aber eine stationierung neuer nuklearwaffen in europa ist nicht notwendig.
im ernstfall hiesse es: deutschland hopp - ab in die atomare katastrophe.
ich bin kein selbstmörder und ich hoffe, dass es einen riesigen widerstand gegen die geplante aufrüstung in europa gibt.
trump ist europa im moment völlig egal, was sollte ihn davon abhalten, im ernstfall in europa einen krieg gegen russland zu führen?
mit der stationierung neuer waffensysteme wäre europa erst recht verwundbar und in sehr gefährlicher lage.

@Lim2010, 13:21

„Traditionen will man oftmals erhalten, doch die abnormalen, mittelalterlichen und kriegerischen Traditionen sollte man endlich hinter sich lassen. Diese haben bisher nur Unheil gebracht, weil einige Wahnsinnige glauben ihren Größenwahn befriedigen zu müssen.“

Das stimmt.

Traditionen sind kein Wert an sich und sind nur dann erhaltenswert, wenn sie Positives bewirken. Also der Gesellschaft als Ganzes nutzen. Wie es zum Beispiel bei der Bewahrung individueller kultureller Identitäten und ihrer Zeugnisse der Fall ist.

weg mit beidem

Wir brauchen weder die Nato noch diese Kanzlerin. Wir sind nur von Freunden umgeben, aber diese Frau, die schon so viel Schaden angerichtet hat, will Krieg spielen in fernen Ländern. Wenn Frau so beliebt ist, daß keiner Wahlauftritte mit ihr plant, versteckt man sich vorm eigenen Volk. In Dtl. bewirkt man gar nichts mehr, da müssen Erfolgsmeldungen in Kriegsgebieten her.

13:21 von KowaIski

"Die Mudschaheddin haben historisch und politisch nichts mit den Taliban zu tun."

Ist so nicht ganz richtig. Aber lassen wir's. Ich hatte auch darauf abgehoben. Sondern: die Mudschaheddin wurden auch von den USA stark gefördert. es ging 1979 darum, die Sowjets aus Afghanistan zu vertreiben. Und Osama bin Laden genoss anfangs ebenfalls US-Hilfe.

Welche Angst darf es denn nun sein ?

Verträge mit nato-Staaten haben so ihre Tücken. Man erinnere sich nur an die, nicht gerade Karriere fördernden, Aussagen unseres Ex-Präsidenten Herr Köhler.
Angst Nummer 1:
Einmal die Angst vor den Gaslieferungen und deren Abhängigkeiten, die ja nicht nur in Deutschland anlanden und genutzt werden Deutschland.
Angst Nummer 2:
Schließt ein Staat Lieferverträge mit einem nato-Staat gelten dort besondere Bedingungen. Ein politisch gewollter Wegfall der Lieferungen würde den sofortigen Bündnisfall nach sich ziehen, da die Lebensweise - und Grundlagen gefährdet wären. (Das stammt noch aus der Ära Carter)

Welche Angst darf es denn nun sein ?
-
Noch ein kleiner Scherz(?) zum Schluss:
Capital Fash :
Was kommt dabei heraus wenn man Orangen ausdrückt ?
Kid Neolib: Orangensaft !
Capital Fash :
Was kommt dabei heraus wenn man Deutschland unter Druck setzt ?
Kid Neolib :
Kohle , Knete, Möpse , Mäuse, Pinkepinke........

Unwahrheiten werden nicht richtig, ...

... bloß weil man sie dauernd wiederholt.

" ... dass die Sicherheit des Landes auch am Hindukusch verteidigt werde, sagte sie ..."

Die Sicherheit unseres Landes wird seit 2005 in Berlin verteidigt, und die Lage dort verschlechtert sich zusehends - und es kann einem nur noch Angst und Bange werden, wenn man liest, was Frau Merkel in München im Jahre 2019 von sich gibt.

NATO

Wir brauchen die NATO als Wertegemeinschaft?
Falsch, ich möchte keine Wertegemeinschaft mit der Türkei!

12:57 von KowaIski

"Die Mehrheit der Deutschen steht allerdings auch in Fragen der NATO durchaus hinter der Kanzlerin."

Sehr geehrter Herr (?) "Kowalski"!

Wie kommen Sie denn darauf???

Ich bitte um Belege oder wenigstens um eine Begründung Ihrer Annahme!

Danke.

MfG

Ihr Herr "ralena675"

PS: Auch hier im Kommentarbereich sieht es nicht unbedingt nach einer Mehrheit für die NATO aus, oder sehen Sie da was anderes?

Starker Auftritt von Kanzlerin Merkel

Kanzlerin Merkel hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz einen starken Auftritt
gezeigt. Sie hat die Grundprobleme in der aktuellen Weltpolitik mit der gebotenen Klarheit beschrieben und ebenso engagiert wie kompetent deutsche Interessen vertreten. Schade, dass es in Europa nicht noch mehr Führungspersönlichkeiten dieses Kalibers gibt.

stupid - first 14:01

Sie sprechen mir aus dem Herzen. Danke schön

meine Antwort auf

11:59 von Joes daily World
"...weltweiten Terrorismus unterstützt und fördert. Gut, es gibt auch andere Länder, die dies tun. Der Iran z. B. im Nahen Osten. Aber Afghanistan damals, unter den Taliban, war Basis für Osama bin Laden"
----------------------------------------------------------
Es ist unumstritten, das der IS Unterstützung aus Saudi-Arabien erhielt. Es ist auch bekannt , das die finazielle Basis der Bin Laden Familie Saudi-Arabien war. Nur passt das nicht in die Argumentationslinie.
Frau Merkels Rede war zwiespältig. Nord Stream 2 verteidigt sie im Interesse der deutschen Wirtschaft, im Umgang mit Russland ist sie unehrlich.

Übers Ziel hinaus

@ Marc19:
weg mit beidem. Wir brauchen weder die Nato noch diese Kanzlerin.

Sie sind nicht verpflichtet, jemanden zu brauchen, sollten Ihre Sicht aber nicht auf andere verallgemeinern. Die Kanzlerin hat in unserer Demokratie definierte Aufgaben, die Regierung braucht eine Chefin. Sie ist demokratisch gewählt und hat eine große Mehrheit der Menschen hinter sich.

Kommentar von Marc19 - "weg mit beiden"

Deutschland ist mit der Nato und "dieser Kanzlerin" über viele Jahre hinweg verdammt gut gefahren: Eine starke Wirtschaftsleistung, niedrigste Arbeitslosigkeit, vergleichsweise hohe Standards in Gesundheit und Bildung, soziale Stabilität (kaum Streiks), hohes internationales Ansehen, bürgerschaftliches Engagement... Die Welt beneidet uns um das Erreichte, auch wenn es noch einige Baustellen zu bearbeiten gibt. Seien Sie doch einfach mal, wie ich, Patriot und stellen Sie sich die ehrliche Frage, wo Sie denn lieber leben wollten. Die Bürger sind jedenhalls mehrheitlich zufrieden mit ihrem Land und der Kanzlerin. Tumber Populismus bringt uns nicht weiter.

Abrüstung

Die Nato wird von den USA beherrscht und zu ihren geopolitischen Zielen missbraucht. Das Feigenblatt eines europäischen Generalsekretärs der Nato ist in der Person Stoltenberg (wie schon in der seiner Vorgänger) das Sprachrohr der USA, der meistens schon im vorauseilenden Gehorsam amerikanische Positionen verkündet. Die Staaten der Nato, allen voran die USA, sind so hochgerüstet, dass es keiner weiteren finanziellen Aufstockung bedarf. Abrüstung ist das Gebot der Stunde, und nicht am amerikanischen Mund hängend einer weiteren Aufrüstung das Wort reden wie etwa Frau von der Leyen. Sicherheit bedingt nicht der Aufrüstung, als vielmehr einer klugen Politik, die durch Verträge auf der Grundlage des Interessenausgleichs aller europäischen Staaten eine Sicherheit auf unserem Kontinent schafft, der durch immer mehr Waffen niemals erreicht werden kann.

Äpfel und Birnen

16. Februar 2019 um 13:44 von wenigfahrer

Die reinen Beträge sagen zunächst erst einmal nichts aus.

1. Die NATO sieht wesentlich mehr Szenarien als die Russische Föderation. Daher sind nur die Aufwendungen zu vergleichen, welche die Konfrontation mit der Russischen Föderation betreffen. So sollten insbesondere die Aufwendungen für die Präsenz auf den Weltmeeren und den Kontinenten aus der Gleichung entfernt werden.
2. Die Personalkosten sind in den NATO-Staaten deutlich unterschiedlich von denen der Russischen Föderation, sowohl im aktiven Personal, Logistik und Verwaltung als auch im Rüstungssektor und in der Behandlung traumatister und verwundeter Soldaten.
3. NATO ist ein Defensivbündnis. Die Russische Föderation verwendet seit mehr als fünf Jahren ihre Mittel offensiv. Allein die Russische Föderation hat in diesem Jahrtausend ihr Territorium gewaltsam erweitert.
4. Die Russische Föderation ist gegenwärtig bereit, deutlich leichter Menschenleben zu opfern als die NATO-Staaten.

Demokratisch legitimiert

@ ralena675:
12:57 von KowaIski
"Die Mehrheit der Deutschen steht allerdings auch in Fragen der NATO durchaus hinter der Kanzlerin."
Sehr geehrter Herr (?) "Kowalski"!
Wie kommen Sie denn darauf???
Ich bitte um Belege oder wenigstens um eine Begründung Ihrer Annahme!

Wozu? Soll ich Ihnen die bundesdeutsche Demokratie erklären?

Kanzlerin Merkel: "Wir

Kanzlerin Merkel: "Wir brauchen die NATO" und verteidigt die zweite Pipeline
Und was sagt sie morgen ???

zum Kommentar von edding "Unwahrheiten werden nicht richtig..."

Sie sollten sich nicht in Verallgemeinerungen flüchten, sondern konkret benennen, welche Aussagen Sie "Angst und Bange" werden lassen. Ich finde, die Kanzlerin hat mit erfrischender Klarheit die Kernprobleme unserer Zeit auf den Punkt gebracht. Man muss ihr nicht huldigen, aber Sie ist immer noch eine außerordentliche Führungspersönlichkeit mit hoher moralischer und fachlicher Kompetenz. Es bleibt Ihr Geheimnis, welche "Lage" sich zusehends verschlechtert. Die Bürger sind mehrheitlich mit der Kanzlerin zufrieden, auch wenn Sie dies nicht wahrhaben wollen.

Nachrüstung

@ boesermann:
blödsinn. mag ja sein, dass die nato notwendig ist, aber eine stationierung neuer nuklearwaffen in europa ist nicht notwendig.

Stimmt. Aber wenn Putin nicht bereit ist, seine Mittelstreckenraketen wieder abzuziehen, sollten wir nach Ablauf einer vernünftigen Frist in gleicher Anzahl und Reichweite nachrüsten.

um 11:53 von wenigfahrer

"Was hat uns die NATO gebracht ?, wir rücken immer weiter nach Osten und wundern uns das dieses der RF nicht gefällt."
Wir haben eben die EU einschl. der NATO auf der einen Seite und das flächenmäßig, aber unter entwickelte große Russland auf der anderen Seite. Und die kleineren EU-Staaten sind der EU und der NATO beigetreten, weil sie von den großen und starken Mitgliedsländern Unterstützung und Sicherheit erwarten. Was erwarten Sie sonst? Sollen wir unsere Freunde in den Mitgliedsstaaten im Stich lassen?

13:10 von andererseits

«Die sog. Sicherheitskonferenz ist eine private Veranstaltung; damit soll Geld verdient werden... Früher hieß sie noch etwas ehrlicher "Wehrkundetagung" - Auf der medialen Vorzeigebühne werden wohlfeile Reden geschwungen, in den Hinterzimmern und Hotelsuiten Geschäfte gemacht. Wer sich dafür so alles hergibt, ist - wahlweise - erstaunlich oder empörend.»

Ein in meinen Augen zu voreiliges, zu schablonenhaftes, zu wenig differenziertes negatives Urteil über die Münchener Sicherheitskonferenz.

Der Leiter der Konferenz (Wolfgang Ischinger) ist ganz sicher kein Militarist, kriegerischer Falke, oder "Waffentreiber".

Eher ein über Jahre erfahrener Diplomat auf der Weltbühne, der entscheidend am Zustandekommen des Friedensvertags von Dayton beteiligt war (Bosnien-Herzegowina).

"In Hinterzimmern + Hotelsuiten" können nicht nur neue Waffengeschäfte verhandelt werden. Sondern auch Hintergrundgespräche stattfinden.
Die "auf offener Bühne" so nicht möglich sind.

Let‘s talk is not bad …

Kein Krieg mit Rußland.

Kein Krieg mit Rußland.

" In Deutschland sei große

"
In Deutschland sei große Überzeugungsarbeit geleistet worden, dass die Sicherheit des Landes auch am Hindukusch verteidigt werde, sagte sie.
"
...da stellen sich doch Fragen:
1.
Was ist der Unterschied zwischen "Überzeugungsarbeit" & Propaganda ?

2.
Wenn sie lediglich sagt,dass man "Überzeugungsarbeit" leistet,aber nicht,dass die Sicherheit Deutschlands am Hindukusch tatsächlich verteidigt wird - & dabei ausführt,in welcher Form & aus welchem Grund.
Kann man dann daraus ableiten,dass Merkel weiß,dass es nicht den Fakten entspricht,sondern es bloß in Form von "Überzeugungsarbeit" kommuniziert wird ?

Fantasiegebilde

16. Februar 2019 um 12:41 von Frank von Bröckel

Es gibt den von Ihnen herbeigewünschten sagenhaften Bevölkerungsaustausch Afrika - Europa nicht. Nennen Sie nur einen validen, seriösen Beleg dafür.

@ stupid first

"Würde es die NATO nicht geben, dann würden Sie heute russisch reden, und nicht deutsch, keine solche Meinung äußern dürfen, in Armut leben, und mit 60 in die Kiste fallen."

Och nöö. Solche Sprüche aus der Mottenkiste des Kalten Kriegs können Sie sich aber wirklich sparen. Ich bin im Westen geboren und aufgewachsen, sogar in det Nähe der "Zonengrenze", aber vor "dem Russen" hatte ich nie Angst. Übrigens: die DDR war Teil des Ostblocks. Ich will da nichts schön reden, aber die haben da deutsch gesprochen, und die Lebensetwartung war wie im Westen.

"Wir brauchen die NATO als

"Wir brauchen die NATO als Stabilitätsanker in stürmischen Zeiten. Wir brauchen sie als Wertegemeinschaft."

...na denn...
...Wertegemeinschaft mit Staaten,die Foltergefängnisse betreiben,Pressefreiheit missachten,Lügen verbreiten & auf dieser Basis Kriege anzetteln, die Todesstrafe praktizieren,Völkerrechtsbrüche,usw....

...halt "gelebte Werte" einer lupenreinen Wertegemeinschaft...

...wieso wird die NATO stets von dt. Politikern als Wertegemeinschaft bezeichnet,aber niemals ausgeführt,welche Werte man in dieser Gemeinschaft vertritt ?
...weil man anfangen könnte zu grübeln,ob diese Werte es wert sind vertreten zu werden ?

Erpressung

Herr Pence sagt (droht?) das die USA die EU und/oder Deutschland nicht verteidigen könnte wenn die EU und/oder Deutschland sich in Abhängigkeit zu Russland (Nord Stream II) begeben.
Wenn Nord Stream II nicht läuft kommt aber weiterhin Erdgas aus Russland, nur über die Umleitung durch die Ukraine die sich das aber fürstlich dafür bezahlen lässt.
Natürlich haben die USA strategische Interessen in der Ukraine aber müssen die EU und die NATO den Türhalter dafür spielen?
Auf der anderen Seite, was meint Herr Pence zu einer einseitigen Abhängigkeit (Handel-) mit den USA? Können wir (EU/Deutschland) überhöhte Preise (bei Flüssiggas) mit den Forderungen der 2% Verteidigungsausgaben verrechnen.
Diese unschöne Vermischung von Handel und Militärischer Vorherrschaft ist einfach dumm und schrecklich.

Frieden und Freiheit

@ jukep
Merkel wirbt für eine starke Nato.
Für was brauchen wir eine starke Nato jetzt genau? Mir fehlt ein plausibler Grund.

Wir möchten den Frieden, in dem wir seit über 70 Jahren leben, verteidigen - und unsere Freiheit . Reicht das nicht? Was wollen Sie mehr?

NATO: Notwendiges Verteidigungsbündnis

16. Februar 2019 um 12:07 von Töffelchen

1. Die NATO hat aktuell die meisten Waffen auf der Welt, die sie aber nicht geschlossen zum Einsatz bringen kann, es sei denn, dass ein Verteidigungsfall gemäß Bündnisstatut eintritt. Die NATO ist eine Gemeinschaft souveräner Staaten.
2. Die Intervention in die Krieg Jugoslawiens bestand zunächst in einer UN-legitimierten Invervention in Bosnien-Herzegowina. Der Kosovo-Krieg war eine Reaktion der NATO. Die gelungene demokratische Einbindung der Nacholgestaaten von Jugoslawien in die europäische Familie zeigt die Angemessenheit.
3. Die Intervention in Afghanistan 2001 erfolgte aufgrund eines Verteidigungsfalls.
4. Der Angriff auf den Irak war keine NATO-Operation. Genauso wenig die Intervention der verschiedenen Staaten mit wechselnden Büdnissen im Syrien-Konflikt.
5. Es gibt bis auf weiteres für die Europäische Union keine Alternative zur NATO. Die Weltlage, auch ökonomisch, spricht klar dagegen.
6. Ihre Forderungen dürfen Sie aber stellen.

Solange das Führungsland der Nato, die...

...USA ganz alleine weit mehr für
Rüstung ausgeben als die nächsten
7 großen Industrienationen
zusammen, kann niemand
glaubhaft behaupten, dass
die Hauptgefahr für den Frieden
von Russland oder China ausgehen
würden!! Ebenso absurd ist die
Forderung an Deutschland und
Europa die derzeitigen Ausgaben
für ein offenbar US-geplantes,
neues Wettrüsten auch noch
weiter aufzustocken!!
https://orange.handelsblatt.com/artikel/43863
Und Donald Trump beabsichtigt
die Rüstungsausgaben auch noch
signifikant zu erhöhen!!
Dabei muß man doch letztlich
konstatieren, dass die USA,
gemessen an diesem unfassbaren
Rüstungsaufwand kaum je wirklich
nennenswerte Erfolge bei all den
militärischen Interventionen
verzeichnen konnten!
Wenn man auch nur 20% dieser
obszönen Geldverschwendung
in Projekte zur Völkerverständigung
und respektvollen Umgang im
Miteinander stecken würde, würde
es die Probleme deretwegen man
geifernd nach noch mehr Waffen
schreit weltweit ganz sicher
überhaupt nicht geben!

@08:14 von Forengedöns

In den letzten 70 Jahren haben die USA jedoch immer unsere Freiheit gesichert.

Komisch, mich haben die USA 55 Jahre lang bedroht und die Sowjetunion bzw. der Warschauer Vetrag haben mich geschützt. Schon eine verrückte Welt!

" Dabei forderte sie China

"
Dabei forderte sie China zur Mitwirkung bei den internationalen Bemühungen zur Abrüstung auf.
"
hmm...
...kann Merkel mal erläutern wie Deutschland bei diesen Bemühungen mitwirkt ?

...also wie die Aufstockung des dt. Militäretats,Aufbau neuer NATO-Strukturen innerhalb Deutschlands & der Erwerb neuer militärischer Fähigkeiten Deutschlands als dt. Beitrag zu internationalen Bemühungen zur Abrüstung zu werten ist ?

Imperiale Träume: Her Putin

16. Februar 2019 um 14:43 von Klausewitz

Will keiner. Außer Herr Putin kann von seinen imperialen Träumen nicht lassen. Und davon ist bis auf Weiteres auszugehen. Leider. Die zunehmende Militarisierung und Gleichschaltung der Gesellschaft sowie der steigende Nationalismus in der Russischen Föderation ist sehr bedenklich. Bedenklich sind auch die Einflussnahmeversuche der Russischen Föderation in die europäischen Gesellschaften. U.a. durch Föderung der extrem rechten politischen Parteien sowie Propaganda. Der Aggressor hat momentan seinen Hauptwohnsitz im Kreml.
Aber auch die Pläne des starken Manns in Peking sind genau im Blick zu behalten.

12:04 von draufguckerin

>>Ja Frau Merkel, wir brauchen die Nato und ich bin froh und dankbar, dass sich weiterhin Menschen finden, die bereit sind, ihr und unser Vaterland zu schützen.
In Bezug auf China weiß Frau Merkel wahrscheinlich mehr, als es den meisten bekannt ist. <<
Die NATO kann uns nicht vor einem Wirtschafts- (Handel-) Krieg mit China helfen und... wir haben die Chinesen eingeladen unser Wissen gegen bare Münze zu vereinnahmen. Gier auf Profit ist ein schlechter Ratgeber.

Zustimmung

16. Februar 2019 um 14:29 von Adeo60

Völlig richtig, Ihre Darstellung.

Die NATO ist kein Wunschkonzert für die Führung der RF

@ wenigfahrer
Was hat uns die NATO gebracht ?, wir rücken immer weiter nach Osten und wundern uns das dieses der RF nicht gefällt.

Wir rücken nirgends wo hin, kein NATO Land hat sein Territorium verändert. Die Erweiterung der NATO basiert auf der freien Entscheidung selbstbewusster Staaten in Osteuropa. Auch sie sind da geblieben, wo sie waren. Niemand ist nach Osten gerückt.

Ob das der RF gefällt, ist kein Kriterium. Ich kenne viele Menschen aus Russland, aber keiner hat mir bislang gesagt, dass ihm das nicht gefällt.

Am 16. Februar 2019 um 14:42 von pkeszler

"Wir haben eben die EU einschl. der NATO auf der einen Seite und das flächenmäßig, aber unter entwickelte große Russland auf der anderen Seite."

Und Sie schüren regelmäßig Angst vor einem unterentwickelten Russland? Kann es sein, dass Sie keine Ahnung haben und einfach Spaß daran haben, gegen Russland zu kommentieren?

@Carlsand

Ich bin eigentlich ziemlich zuversichtlich, dass Kanzlerin Merkel auch morgen noch bei ihrem Bekenntnis zur Nato und der zweiten Pipeline bleibt. Wir leben ja - Gott sei Dank - nicht in einem Brexit- oder "My Country First"- Land. Die deutsche Politik ist verlässlich und hält sich an Absprachen.

Wehrhafte Freiheit

@ Klausewitz:
Kein Krieg mit Rußland.

Wenn unsere Reihen dicht geschlossen sind, habe ich da keine Bedenken.

Interessanter Ansatz

"[...] Dabei forderte sie China zur Mitwirkung bei den internationalen Bemühungen zur Abrüstung auf. Das Thema Abrüstung gehe nach der Kündigung des INF-Abrüstungsvertrags nicht nur die bisherigen Vertragsmächte Russland und die USA an, "sondern auch China".[...]"

Nun ja, das ist sicherlich richtig. Aber was ist eigentlich mit Frankreich und Großbritannien, die auch über atomare Waffen (Raketen) verfügen, und deren Zielausrichtung ganz sicher nicht New York sein dürfte. Von Israel ganz zu schweigen.

um 14:43 von Klausewitz

"Kein Krieg mit Rußland." Das haben Sie gestern schon mal geschrieben. Aber wer will schon Krieg mit Russland, die EU und die NATO-Staaten jedenfalls nicht. Das haben sie doch schon in den letzten Jahrzehnten bewiesen. Und selbst der sog. "Kalte Krieg" hat in den vergangenen Jahren nicht dazu geführt. Der Frieden ist umso sicherer, wenn sich beide Seiten daran halten.

Am 16. Februar 2019 um 14:37 von Adeo60

"Ich finde, die Kanzlerin hat mit erfrischender Klarheit die Kernprobleme unserer Zeit auf den Punkt gebracht. Man muss ihr nicht huldigen, aber Sie ist immer noch eine außerordentliche Führungspersönlichkeit mit hoher moralischer und fachlicher Kompetenz."

In welchem Fach hat unsere Kanzlerin bisher Kompetenz gezeigt? Die Verlängerung der Laufzeiten der Kernkraftwerke und die kurz darauf folgende Entscheidung zum Atomausstieg würde ich nicht als Fachkompetenz bezeichnen. Auch, dass sie vom Wissenschaftlichen Dienst als völkerrechtswidrig eingestufte Kriegsbeteiligungen als richtig ansieht, spricht nicht für ein kompetentes Urteilsvermögen.

@ kleiner Bürger

Kann man dann daraus ableiten,dass Merkel weiß,dass es nicht den Fakten entspricht,sondern es bloß in Form von "Überzeugungsarbeit" kommuniziert wird ?

Man kann es aber auch bleiben lassen.

12:51 von Thomas Mainthal

>>Russland leistest sich eine immens große Atom-Streitmacht, rüstet auf, ohne das die NATO-Länder Russland jemals ernsthaft bedroht hätten. Mir fällt jedenfalls kein Nato-Land ein, welches von "Groß-Europa" träumt und Nachbarländer mit Bürgerkriegen überzieht. <<

Ein "Groß-Europa" fände ich gut, ein "Groß-Russland" nicht, ein USA "first und über alles" erst recht nicht.
Wegen der atomaren Aufrüstung; was ist mit stationierten Raketen der USA in Polen/Ukraine/Rumänien? Ach ja, das sind ja "Abwehrraketen" für den Angriff aus dem Iran um die Wallstreet zu verteidigen.

Raus aus der NATO!

Und zwar sofort.
Und die de facto Besatzung Deutschlands muss auch umgehend beendet werden.
Wenn das geschehen ist (ich weiß, es wird nicht geschehen), können wir alle gemeinsam darüber nachdenken, was für unser Land das Beste ist. Es droht uns nicht die geringste Gefahr von Russland und erst recht nicht von China. Die Gefahren für die (nicht wirklich vorhandene) Demokratie (die eine oligarche Herrschaft der Geld- und Machtelite ist) gehen nicht von anderen Staaten aus. Die NATO hätte gleichzeitig mit dem Warschauer Pakt aufgelöst werden müssen, bevor die Profiteure Gelegenheit hatten, sich neue "Feinde" zu suchen und aufzubauen, um sich schließlich wieder gegen die alten zu wenden. Die Chance wurde vertan, jetzt zahlen wir die Zeche, und wenn es nach den Merkels oder von der Leyens geht, dann wird die Zeche noch erheblich anwachsen.

Gefahr für den Weltfrieden

Die Angriffskriege in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien etc zeigen, dass die NATO nicht als Wertegemeinschaft dienen kann. Die Rüstungs-Budgets der NATO-Staaten werden stetig erhöht und gleichzeitig ruft man zu Abrüstung auf, das ist provokant und gefährlich. Die NATO hat in heutiger Zeit, ihren Charakter als Verteidigungsbündnis verloren und dient in erster Linie dazu, imperialistische Interessen durchzusetzen. Damit bedroht sie den Weltfrieden !

14:37 Adeo60

"Sehen sie so kann man unterschiedlicher Meinung sein......."
viele die zurückblicken auf 13 Jahre Kanzlerschaft schließen in Bezug auf unsere Regentin "erfrischende Klarheit", außerordentliche Führungsperson (evtl. in eigner Sache aber sonst nicht), moralische und fachliche Kompetenz, aus.

@von wie - Es sind schon mehr als nur...

...steile und vor allem unbewiesene
Thesen, mit denen sie zu der unter
Punkt 4 geäußerten, allenfalls
phantasievollen Schlußfolgerung
kommen, Russland wäre deutlich
leichter bereit Menschenleben zu
opfern! Weder historisch (!!) noch
und schon gar nicht aktuell, könnte
man mit noch so viel Polemik eine
derart absurde Aussage treffen!
Die nackten Fakten sprechen wohl
eher eine ganz andere Sprache!!
https://orange.handelsblatt.com/artikel/43863

Sehr gute Rede und taktisches

Sehr gute Rede und taktisches Vorgehen der Kanzlerin. Man ahnt immer mehr, was uns drohen könnte, wenn dann bald diese starke und souveräne Stimme wegfallen wird und fragt sich gleichzeitig, wie konnte andernseits dieser, auf dem Parkett der Diplomatie doch oft bewießene brillante Geist, sich 2015 nur so unüberlegt und unverhältnismäßig in das Fluchtlingsthema treiben lassen, was letztlich nun das politisches Ende herbeiführt. Wen adäquates also, werden wir gegen die, wie man auch in München immer drastischer vorgeführt und erkennen muss, zunehmende, immer gefährlicher werdende Unvernunft in EU und der 'Restwelt' aufzustellen haben? Da schwant einem schon Übles. Vae Victis?

Merkel - "Wir brauchen die Nato"

Was heißt " wir brauchen die USNATO"

Wir "das deutsches Volk" wird doch überhaupt nicht gefragt.
Dafür muß doch zumindest ein Referendum (nicht Wahlen) her , um zu behaupten das "Wir" es wollen.
Unsere deutschen "Landser" stehen doch schon wieder an der Ostfront Russischen Grenze, ohne das man das "deutsche Volk" je gefragt hat. Wieviele Kriege will man noch führen um das "Deutsche Volk" wieder ins Elend zu stürzen.

14:51 von KowaIski

Wir möchten den Frieden, in dem wir seit über 70 Jahren leben, verteidigen - und unsere Freiheit . Reicht das nicht? Was wollen Sie mehr?
.
schön
die Pockenimpfung gibt's nicht mehr, weil es keine Pocken mehr gibt

der Warschauer Pakt ist weg
gegen den sich die Nato doch erstrangig richtete
wo sehen sie eine Gefahr für uns - aktuell - mittelfristig
Irak ... Syrien ... Persien ... Afghanistan

14:29 Adeo60

Deutschland ist gut gefahren wegen der verdammt mutigen Reformen und richtigen Weichenstellungen von Rot-Grün und anziehen der Weltwirtschaft.

Und nur zur Erinnerung wir waren schon weltweit angesehen, Exportweltmeister, Fußballweltmeister, weltoffen und Anziehungspunkt für Arbeitssuchende usw. und alles was sie oben aufzählen schon lange bevor Merkel bei uns eine Rolle spielte. Mit ihr sind wir rückwärts gegangen in allen Bereichen bis einschließlich zum kalten Krieg. Schauen sie sich doch die Baustellen in allen Bereichen unseres Landes an.

@Kowalski 15.07

"die Reihen dicht geschlossen"? Und den Stahlhelm fest gezurrt.. die Rhetorik erinnert an finsterste Zeiten. gab es nicht mal ein Lied mit den dicht geschlossenen Reihen?
Wir sollten um eine faire Zusammenarbeit mit unserem europäischen Nachbarn Russland bemüht sein. Kriegsrhetorik ist da nicht förderlich

re von Kowalski

"Wir möchten den Frieden in dem wir seit über
70 Jahren leben.....

Vergessen Sie da nicht was vor 20 Jahren war ?
Gab es da nicht Luftangriffe der Nato auf Jugoslawien ? Dazu noch ein paar andere Fälle(Libyen,Mali).

deutschland braucht nicht die nato

nato aber braucht deutschland um es besser zu sagen.
deutschland hätte nie niehmals nach dem zweiten weltkrieg in die nato gehen sollen.

hätte neutral bleiben und wie die schweiz daran arbeiten müssen.

zwei weltkriege müssen doch ihnen gezeigt haben was das beste wäre und alle auf der welt hätten es auch gerne so gesehen.

nun ist der deutsche wieder der bouman und merkel machts noch schlimmer!

15:01 von wie-

Bedenklich sind auch die Einflussnahmeversuche der Russischen Föderation in die europäischen Gesellschaft
.
da bin ich ja glücklich dass wir da so zurückhaltend sind
mit unserer Kritik / Einflußnahme, wenn es um so Personen wie Putin geht,
den Orban, Bolsonaro, Maduro, den Assad, Theresa May oder Trump

15:07 Kowalski

"Wenn unsere Reihen dicht geschlossen sind, habe ich keine Bedenken......"

Merken sie eigentlich was sie hier verbreiten?
Die Reihen fest geschlossen und sie die Speerspitze oder?

Frankfurter Bürger

Wenn Sie hier nicht mal einem Irrtum unterliegen! Oder sollte das nur Fabulieren sein?

@ Crosterland

Nun ja, das ist sicherlich richtig. Aber was ist eigentlich mit Frankreich und Großbritannien, die auch über atomare Waffen (Raketen) verfügen ...

Frankreich und GB sind nicht Vertragspartner des INF-Vertrages. Dennoch haben beide Länder keine atomaren Mittelstreckenraketen in Europa stationiert.

Am 16. Februar 2019 um 15:07 von KowaIski

"Wenn unsere Reihen dicht geschlossen sind, habe ich da keine Bedenken."

Und Sie sind sicher kein Überlebender des Nazi-Regimes? Sie benutzen nämlich deren Rhetorik! Es ist richtig übel für jemand, der im zweiten Weltkrieg Angehörige verloren hat, so etwas zu lesen.

@15:03 von KowaIski

Die Erweiterung der NATO basiert auf der freien Entscheidung selbstbewusster Staaten in Osteuropa.

YMMD, diese Mär schon wieder! Schauen Sie sich bitte mal die Geschichte des ukrainischen Putschisten Jazenjuk an - dort kann man bestens sehen, wie aggresiv die NATO Mitglieder rekrutiert!

Führungskraft und Kompetenz der Kanzlerin

Kompetenz, politische Weitsicht und verantwortungsvolles Handeln zeigt sich doch gerade darin, dass ein Politiker bereit und in der Lage ist, Fehler zu erkennen und daraus zu lernen. Ein solcher Lernprozess lag der Entscheidung zugrunde, aus der Kernkraft auszusteigen. Wir brauchen keine Politiker, die - wie Trump - egozentrisch gestrickt und unbelehrbar sind. Natürlich hat auch die Kanzlerin Fehler gemacht, aber insgesamt die Rahmenbedingungen dafür geschaffen, dass Deutschland sozial gefestigt, wirtschaftlich stark und international geachtet ist. Wie sagte doch Altkanzler Schmidt einmal: "Ist das erwa nichts?"

Volle Zustimmung

Frankfurter Bürger, Sie beschreiben es richtig. Deutschland spielt gerne den Moralapostel. Es erwartet aber gleichzeitig von anderen, daß sie Verbrecher (z.B. IS) mit allen Mitteln bekämpfen. Eigene Aktionen beschränken sich auf Luftaufklärung und/oder Versorgung. Aber nüchtern betrachtet, wie soll sich Deutschland an der Bekämpfung von Verbrechern beteiligen? Dank unserer Gutmenschenpolitik sind die Streitkräfte zu schwach, und das Material ist nur sehr bedingt einsatzfähig.

Ich finde Ihre Frage, ob die anderen NATO-Mitglieder Deutschland brauchen, berechigt.

Voll im Trend

Will man als Regierungschef überleben, muss man den USA willfährig sein. Ob´s nun Aung San Suu Kyi in Myanmar oder Merkel in Deutschland ist. Was hat das Volk da auch zu melden? Dafür gibts ja Kanzlerinnen und Regierungschefinnen, um gemäß US-Vorgaben dem Volk zu sagen, wo´s lang geht.

Muß ich das nun wörtlich nehmen?

Pence: "Zusammen beweisen wir jeden Tag, dass wir der freien Welt eine strahlendere Zukunft bereiten können als je zuvor."
Die NATO gibt 15 mal mehr für Rüstung aus, als Russland, da wird die gesamte Bedrohungslage doch zur Farce. Es geht einzig und allein darum, eine Rechtfertigung für die eigene Rüstung zu haben.

@ Walter2929

Wegen der atomaren Aufrüstung; was ist mit stationierten Raketen der USA in Polen/Ukraine/Rumänien?

Diese Raketen können nicht atomar bestückt werden und sind nachweislich nur zur Abwehr anderer Raketen geeignet. Keine Stadt wird sich ernsthaft davon bedroht fühlen.
Die jetzt stationierten russischen Mittelstreckenraketen hingegen können durchaus Städte in Europa bedrohen, wenn sie eines Tages mit Atomsprengköpfen bestückt werden (was momentan noch nicht geschehen ist). Quelle RT.

@ 14:19 von Adeo60

... das glauben Sie doch nicht etwa ernst?

"Deutsche Interessen", erwähnt auf der SiKo? Noch mehr Kriege? Noch mehr Flüchtlinge nach Deutschland, noch mehr diesen Menschen in ihren Herkunftsländern die Lebensgrundlagen nehmen aber dann hier in den Medien den Samariter mimen?

Wenn etwas Unklarheit bringt, dann ist es doch wohl die erschreckende Beliebigkeit von Frau Merkel, die immer wieder wie ein Fähnchen im Wind flattert, Hauptsache die Umfragewerte stimmen.

15:06 von Adeo60

Die deutsche Politik ist verlässlich und hält sich an Absprachen.

Nibelungentreue ?

Schöne, aber völlig grundlose Kritik

16. Februar 2019 um 15:08 von ex_Bayerndödel

Auch wenn Sie Frau Dr. Merkel Fachkompetenzen absprechen (niemand kann übrigens fachlich kompetent in allen Themen sein), was die Bundeskanzlerin mehrfach eindeutig bewiesen hat, sind ihre Fähigkeiten zu Führen und zu Entscheiden, Ressourcen zu nutzen, Notwendigkeiten zu erkennen, Chancen abzuwägen - was natürlich Kritiker und Neider auf den Plan ruft.
Übrigens: auf welche Gutachten des Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags berufen Sie sich? Und warum ist den Empfehlungen der Wissenschaftler niemand gefolgt, dafür aber jeweils Mehrheiten der Regierungschefin? Merke: Auslandsmissionen der Bundeswehr beruhen auf Gesetzen, also Mehrheitsentscheidungen des Bundestags, die auch vom Verfassungsgericht geprüft werden können - sollte dies jemals einmal jemand verlangen. Damit: alles in Ordnung und korrekt bislang. Kein Grund zur Kritik.

calusa 13:36

Dann sind Sie also nicht das Volk, das nach Merkels Definition die Deutschen sind (nicht meine Meinung)? Hätte ich besser Bevölkerung schreiben sollen? Dennoch regiert der Parteien-Brei darüber hinweg - ohne Unterlass. Finden Sie das gut?

um 15:09 von KowaIski: @

um 15:09 von KowaIski:
@ kleiner Bürger
Kann man dann daraus ableiten,dass Merkel weiß,dass es nicht den Fakten entspricht,sondern es bloß in Form von "Überzeugungsarbeit" kommuniziert wird ?

Man kann es aber auch bleiben lassen.

->
anstatt kritisch über die staatliche "Überzeugungsarbeit" Deutschlands nachzudenken - obwohl ja die Bevölkerung dazu angehalten ist staatliche Propaganda kritisch zu betrachten,kann man auch die deutsche staatliche "Überzeugungsarbeit" unkritisch schlucken & für bare Münze nehmen...stimmt,da haben Sie recht...

...die Frage ist dann nur,ob man so tatsächlich ein Weltbild hat,dass der Realität entspricht.
Oder nicht eher eines,das falsch ist & bloß Staatsvertreter möchten,dass man dies haben soll...

Die Nato als Stabilitätsanker

Die NATO hat sich als Garant für den Frieden in Europa erwiesen, zumindest ist nichts Gegenteiliges bekannt. Zwar war die Osterweiterung m. E. ein Fehler, dies ändert aber nichts an der Wertigkeit des Bündnisses für den Frieden in Europa. Sicherheitspolitisch und wirtschaftlich sollten die Europäer aber noch enger zusammenrücken, um dem Populismus und Isolationismus in den USA und anderen Teilen der Welt ein kraftvolles Zeichen entgegenzusetzen.

Adeo60

Ich hoffe, das sollte zynisch gemeint sein....

@ Am 16. Februar 2019 um 15:13 von Corax

Ihre Divise ist also: Erst mal etwas tun, und dann darüber nachdenken, ob es sinnvoll war?

Haben Sie eine Idee, warum - wie Sie selbst prophezeihen - niemand dieser Idee folgen wird?

Kowalski

Prima! Aufrüstung läuft wie am Schnürchen! Wer kann da noch nein sagen?

@jukep

Ich teile Ihre Auffassung in keinster Weise. Man sollte die Verdienste früherer Regierungen nicht schmälern, aber bitteschön auch nicht die Vergangenheit parteipolitisch verklären und die Gegenwart schlecht reden. Den Bürgern unseren Landes geht es mehrheitlich gut, was nicht bedeutet, dass es keinen Handlungsbedarf mehr gäbe. Ich freue mich jedenfalls - bezogen auf dem Themengegenstand - dass Merkel die Politik von Donald Trump in schonungsloser Offenheit als gefährlich demaskiert hat. Diese Courage haben bisher nicht viele Staatsmänner und -frauen bewiesen.

Sicherheitskonferenz?

15:03 von KowaIski
Wir (NATO) führen Großübungen an der Grenze zur RF durch und erdreisten uns selbigen ähnliche Handlungen verbieten zu wollen, nur ein Beispiel.
Wenn ich den Artikel richtig gelesen habe, hat Frau Merkel doch Tatsächlich den USA ein bischen die Stirn geboten, es wurde langsam Zeit.
Laut Umfrage (Deutschlandtrend von dieser Woche) ist das Vertrauen zur USA bei 25% der Bevölkerung vorhanden- Russland 33%- Frankreich 89%. Ich habe nur die Zusammenfassung im MoMa gesehen, aber das hat mir gereicht. Ich sehe daran, das ich nicht allein mit meiner Meinung bin.

15:30 von Bernd Kevesligeti

Gab es da nicht ....
.
sie übersehen eines
wir sind ja die "Guten"
allerdings bei hier vertretenen Sprüchen wie : "Die Reihen dicht"
könnte einem entweder Angst und Bang - oder schlecht werden ....
(oder Beides)

wie-

Sie brauchen nur zu lesen! z.b. unter Soros, oder Sarkozy, etcetc..............

@ Petersons

deutschland hätte nie niehmals nach dem zweiten weltkrieg in die nato gehen sollen. hätte neutral bleiben und wie die schweiz daran arbeiten müssen.

Nur die Bundesrepublik war in der Lage sich frei zu entscheiden und hat sich angesichts der Stalin-Diktatur für die Nato entschieden und das war schon richtig.

ohnein2004

Danke für diese prima Antwort! Genau richtig.

NATO

Eir werden vom Mittelmaß regiert.
Jeder weiß wie die derzeitige amerikanische Regierung tickt, viele sind kritisch, was aber das Miltär oder Strategie betrifft gibt es ausschließlich Beifall. Stoltenberg und Merkel dient als Sprachrohr einer fantasielosen, uninspirierten Allianz.
Wir werden die Kosten und Konsequenzen diese Versagens zu tragen haben.
Schickt die Amerikaner nach Hause, Europa verteidigt sich selbst. Die NATO ist überflüssig und keine Wertegemeinschaft.

@jukep

Die Geschichte wird einmal über die Kanzlerschaft von Merkel urteilen. Ich finde, sie hat insgesamt einen guten Job gemacht. Zugleich fürchte ich, dass ihre kraftvolle Stimme fehlen wird, wenn sich Deutschland und Europa gegen Ergomenen wie D. Trump behaupten und die Grundpfeiler von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie verteiligen werden.

@ ohnein2004

... dort kann man bestens sehen, wie aggresiv die NATO Mitglieder rekrutiert!

Die NATO hat niemanden rekrutiert. Alle Staaten sind freiwillig in die Gemeinschaft gekommen. Hören Sie sich doch mal in den baltischen Staaten um. Ich wette, Sie waren noch nie dort.

@Am 16. Februar 2019 um 12:03 von krittkritt

Habe mal gerade eine Angabe von Ihnen gegooglt. Incirlik ist natürlich kein NATO-, sondern ein türkischer Stützpunkt. Gleichwohl wird er auch von den USA genutzt.

"Ob all die anderen Aktionen der Nato so 'astrein' sind, kann bezweifelt werden." Das ist reine Polemik.

Deutschland wird sich der Meinungsmacht der Lügner niemals beugen. Finden Sie sich damit ab.

Deutscher Egoismus

Frau Merkel hat es wieder getan. Sie erklärt der Welt die Welt und was alle bitte im Sinne Deutschlands zu tun haben. Wir mogeln uns seit Jahren in der NATO mit unserer Mini-BW-Showtruppe durch, setzen in der EU und anderswo rücksichtslos unsere ( oder besser, Lobbyisten- ) Interessen durch, gefährden dadurch sogar andere Staaten ( zB. Israel durch Deals mit dem Iran, Ukraine durch Northstream2) und unsere Kanzlerin stellt sich hin und erzählt etwas von Werten. Das ist deutscher Egoismus vom Feinsten.

USA und Nato machen die Welt nicht sicherer, im Gegenteil

Pence auf der "Sicherheitskonferenz: "Zusammen beweisen wir jeden Tag, dass wir der freien Welt eine strahlendere Zukunft bereiten können als je zuvor."
Es ist abzusehen oder besser zu hoffen, dass eine Mehrheit in Deutschland eine "strahlende" Zukunft mithilfe der USA nicht will. Die Spaltungsversuche der USA in Europa und die direkte Einmischung in unsere Politik ist ein Skandal erster Güte.

Wozu NATO

Wir brauchen keine NATO.

11:59 von Joes daily World

eine neuerliche Herrschaft der Taliban
.
das ist so sicher wie das Amen in der Kirche

mal die Verfassung Afghanistans gelesen
das finden sie soll man verteidigen ?

Kowalski

Ich muß Ihnen aufs Schärfste widersprechen! "Territorium nicht verändert"? Träumen Sie? "..da geblieben wo sie waren"??? Haben sie das letzte Jahrzehnt verschlafen? "Niemand ist anch osten gerückt"???????
Dann erklären Sie doch dem Forum die Osterweiterung bis auf 100 km vor Russlands Grenzen, die neuen Raketenbasen in Rumänien, Polen usw. Das alles trotz der Versicherung der angeblichen Nichterweiterung auch "nur einen Zentimeter."(2+4 Verträge)

Großartige BK A. Merkel bei der MSC

Sie hat den versammelten Größen der Weltpolitik - und ein paar deutschen
Abgeordneten - durchaus humorvoll, beeindruckend souverän und nicht so großspurig wie der US-Vicepresident die Position Deutschlands verklickert. Die Standing Ovations bezeugen das anschaulich. Schade, dass M. Macron fehlte. Das hätte ein europäisches Dream Team abgegeben. Die britische Chaostruppe wurde nicht vermisst, die sind ohnehin auf dem Weg nach Marginalbritannien.
Vermissen aber werden wir Frau Merkel, wenn die Lotsin von Bord geht.

@ DeHahn

Will man als Regierungschef überleben, muss man den USA willfährig sein. Ob´s nun Aung San Suu Kyi in Myanmar oder Merkel in Deutschland ist.

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

Widerspruch in sich: Die Nato

Wenn ich mir die Leistungsfähigkeit der Deutschen Armee so betrachte, dann wird es mir unbehaglich. Obwohl vielleicht dieser oder jener Panzer doch fahrbereit ist. Schlimmer noch ist der Geist der Truppe, der ihr verordnet ist. Es ist ein Problem, wenn man Soldaten auf Idee einschwören will und nicht auf das eigene Vaterland. Das funktioniert im Vatikan, wo Schweizer Garden einem System dienen. oder, Sorry, bei der ideologisch verblendeten Waffen-SS, Ansonsten setzt man sein Leben nicht für abstrakte politische Begriffe ein. Intellektuelle können das in ihrer Bücherklause leisten. Der normale Mensch will seiner Heimat dienen. Dies setzt allerdings eine enge emotionale Bindung voraus, die sogar die Angst vor dem Tod überlagert. Ein Problem, die Statuten der Besatzungsmacht, die noch gelten oder aber in die deutsche Gesetzgebung integriert werden mussten. (2 plus 4 Vertragswerk). Dabei steht der Combattantenstatus der Bundeswehr ohne Friedensvertrag zur Disposition.

@14:16 sosprach

Das sehe ich anders: ich habe mit aufgeschlossenen humanistisch orientierten türkischen Zeitgenoss*innen wahrscheinlich mehr Werte gemeinsam wie mit manchen dunkelbraunen vorgestrigen deutschen...

15:16 von teachers voice

Vieleicht sollten sie den Begriff "Repräsentative Demokratie" mal wiss. analysieren und den wichtigsten Unterschied zur direkten Demokratie heraus arbeiten. Vieleicht verstehen sie dann die Meinung einiger Voristen besser.
15:01 von wie-
Ihre Sicht der Dinge ist erschreckend. Sie sollten dringend an ihrem Informationspool arbeiten, der erscheint extrem einseitig.

Hepheistos

Sie meinen doch wohl nicht die Merkel-Stimme, der berühmte Wendehals in allen wichtigen Fragen wie Atomstrom, Euro, Maut, uswusw.??? Brillianter Geist? Bitte noch einmal nachdenken.

Wir brauchen die Nato aber bezahlen wollen wir nichts

Der Trittbrettfahrer will dem der das Auto bezahlt hat Vorschriften machen. Und wir brauchen auch den Welthandel. Unsere Zölle sind ja viel höher. Nur nennen wir das nicht Strafzölle sondern Schutz gegen Dumping. Wenn Präsident Trump das auch Schutz gegen Dumping nennt dann ist alles gut!

Ja, Frau Merkel ,

wir brauchen die Nato! Wir brauchen aber keine Goldgräber bei uns!

Na ja

Merkel schafft es auch noch die USA vor den Kopf zu schlagen mit allen anderen hat sie es ja geschafft.Warum soll die USA noch DE Autos kaufen ? Wegen der Ehrlichkeit und ihrem Abkommen mit Iran .Ihr ist in der Zwischenzeit wichtiger Afrika zu versorgen als USA und Russland als Freunde zu haben .Was hat der Westen in Afghanistan zu suchen ? Ol ?Erst muss ein Land einen gewissen Standard erreichen um die Grenzen zu öffnen das hat die Frau immer noch nicht kapiert ?OK Afrika durch die hohe Population ist an den Börsen Stiftungen ein Erfolgsmodel für billige Massenprodukte billige aber ist das Nachhaltig ?Wenn man alle anderen vor den Kopf haut. Dazu China ist ihre bitte völlig egal die haben andere Interessen und nicht Merkel zu gefallen .Dort herrscht eher Unverständnis für ihre Politik wie ich das letzte mal in China vernommen habe .Iran ist erklärter Feind Israels und will ihn vernichten und dafür wird es mit Abkommen belohnt? Langsam verlieren unsere Politiker komplett den Versand

15:26 von Sisyphos3

«schön … die Pockenimpfung gibt's nicht mehr, weil es keine Pocken mehr gibt»

Dort, wo es die Pockenimpfung konsequent über viele Jahre gab, gibt es heutzutage so gut wie keine derartigen Erkrankungen mehr. "Die Pocken" gibt es weiterhin. Und dort, wo man keine Vorkehrungen gegen Ansteckung und Ausbreitung trifft, treten sie auch immer noch auf …

«… der Warschauer Pakt ist weg
gegen den sich die Nato doch erstrangig richtete …»

Ja - "der ist nun weg". Aber eine friedlichere, stabilere, berechenbarere weltpolitische und geostrategische Lage ist daraus ca. 30 Jahre später keineswegs hervor gegangen.

«… wo [ist] eine Gefahr für uns - aktuell - mittelfristig
Irak ... Syrien ... Persien ... Afghanistan»

Weder hier, noch da, noch dort, noch an jenem Ort.

"Die weltpolitisch-militärischen Machtzentren" sind in den USA + RUS + CHN. Drei Länder, die sehr große Armeen unterhalten.

"DEU raus aus der NATO" würde vor diesen Hintergründen nun was bedeuten, und nach sich ziehen …?

@ 15:39 von KU - Moralapostel

"Deutschland spielt gerne den Moralapostel. Es erwartet aber gleichzeitig von anderen, daß sie Verbrecher (z.B. IS) mit allen Mitteln bekämpfen."
.
Das ist nun das denkbar schlechteste Beispiel, um die Zurückhaltung Deutschlands bei den Kriegen der USA zu kritisieren. Schliesslich waren es i.W. die USA, die den Nahen und mittleren Osten in's Chaos gestürzt haben und für den Aufstieg des IS verantwortlich sind (Stichwort: Afghanistan- und Irak-Kriege). Da erwarte zumindest ich, dass zuallererst die USA den IS bekämpfen - allerdings nicht mit allen Mitteln!

Vielleicht sollte man darüber

nachdenken ob die Nato in der heutigen Form
noch richtig ist ,das heißt seid Ende des kalten Krieg gibt es doch wirklich keine Bedrohung von Russland mit dem wir Wirtschaftliche Verträge abgeschlossen haben ( Erdgas ). Eine EU Verteidigung Armee würde m.M.n. vollkommen ausreichen.

um 15:44 von wie

WD2 014/19 "zur Anerkennung ausländischer Staatsoberhäupter" zum Beispiel
... und es ist keiner gefolgt, weil es nicht wichtig ist, ob der Westen gegen Völkerrecht verstößt.
Merke: Wenn 2 das Gleiche machen ist es noch lange nicht das Selbe.

Re 11:47 von Der freundliche...

###
Überzeugungsarbeit ? Also mich hat sie zu keinen Zeitpunkt überzeugt !
Überzeugen könnte sie mich wenn sie unsere Soldaten zurückholt.

Re
trotz der Manipulation von GEZ Medien und Zensur anderer Meinung ?Sie können kein Grüner sein ? Satire aus .Überzeugt wurde nur Politiker von der Lobby und Börse wie dieser Weg zeigt.
Du folgen oder Fressnapf weg ist doch Überzeugungsarbeit ? Der dumme Bürger wen Interessiert es.

15:25 von HaJuQu >Merkel -

15:25 von HaJuQu

>Merkel - "Wir brauchen die Nato"
Was heißt " wir brauchen die USNATO"

Wir "das deutsches Volk" wird doch überhaupt nicht gefragt.
Dafür muß doch zumindest ein Referendum (nicht Wahlen) her , um zu behaupten das "Wir" es wollen.
Unsere deutschen "Landser" stehen doch schon wieder an der Ostfront Russischen Grenze, ohne das man das "deutsche Volk" je gefragt hat. Wieviele Kriege will man noch führen um das "Deutsche Volk" wieder ins Elend zu stürzen.<

Wozu sollte Putin "das deutsche Volk" auch fragen?
Hat er die Krim-Bürger gefragt?
Hat er die Ost-Ukrainer gefragt?

Der Mann fragt nicht, er lügt und steitet alles ab.

re von Sisyphos 3

"Wir sind ja die Guten und schließen die Reihen dicht".

Was der Rest der Welt darüber denken wird....

16:03 von samson2 Wozu

16:03 von samson2
Wozu NATO
Wir brauchen keine NATO.

Das sehen Pump und Trutin die ,Antidemokraten des Westens, genauso.

um 12:03 von nach-denken

Seit 1945 haben wir die UNO (Vereinte Nationen).
Welchen Beitrag hat diese Organisation seit ihrer Gründung geleistet?

Re eigentlich nichts .Für Migration und Afrika aber ja und von uns Geld verschwendet .Aber man möchte Weltregierung und Weltbank und der iwf soll das sagen haben wie krank sind unsere Politiker ein paar verrückte für ihre Habgier die Welt zu überlassen.

@15:45 von Adeo60 - Stabilitätsanker

"Die NATO hat sich als Garant für den Frieden in Europa erwiesen, zumindest ist nichts Gegenteiliges bekannt. Zwar war die Osterweiterung m. E. ein Fehler..."
.
Vielleicht sollten Sie ihre eigenen Texte nochmal lesen, bevor Sie sie speichern. "Nichts Gegenteiliges bekannt" ist die Falschmeldung des Jahrhundert. Ein eklatantes Gegenbeispiel liefern Sie nur 5 Worte später: Die Osterweiterung. Das war nicht nur Ihres Erachtens ein Fehler, sondern hat den Frieden in Europa "gestört" (z.B. in der Ukraine).

um 16:05 von Russendödel

Allerdings trotzdem gut gewählt

um 15:44 von wie-

>>
Merke: Auslandsmissionen der Bundeswehr beruhen auf Gesetzen, also Mehrheitsentscheidungen des Bundestags, die auch vom Verfassungsgericht geprüft werden können - sollte dies jemals einmal jemand verlangen. Damit: alles in Ordnung und korrekt bislang.
<<

Merke: Auslandsmissionen der Bundeswehr beruhen auf Entscheidungen der Regierung, denen das Parlament mit Mehrheit zustimmen muss (von Spezialfällen mal abgesehen). Der Parlamentsvorbehalt ist zwar durch das Parlamentsbeteiligungsgesetz geregelt, bei den jeweiligen Zustimmungen handelt es sich allerdings nicht um Gesetze. Gerichtlich vorgehen wird man daher wohl nur gegen die Regierungsentscheidung vorgehen können.
Im Übrigen: was Sie in Ihrem Kommentar als die Stärken von Frau Merkel bezeichnen, wird von vielen als ihre größten Schwächen angesehen (Führungs- und Entscheidungsschwäche, fehlende Erkenntnis von Notwendigkeiten, Zögerlichkeit, Verspielen von Chancen).

Am 16. Februar 2019 um 15:59 von Russendödel

"Die NATO hat niemanden rekrutiert. Alle Staaten sind freiwillig in die Gemeinschaft gekommen. Hören Sie sich doch mal in den baltischen Staaten um. Ich wette, Sie waren noch nie dort."

Ja, aus Angst schließt sich mancher dem an, von dem er die größte Gefahr erwartet.

15:52 Adeo60

"das Merkel die Politik Donald Trumps demaskiert hat......."
nun damit geht sie kein Risiko ein denn da ist sie voll auf dem Mainstream-Level genau so schonungslos offen hätte sie aber auch schon bei Bush und Obama sein müssen die waren bei genauerem hinsehen keinen deut besser nur eloquenter und diplomatischer. Diese zu kritisieren hätte halt Mut gebraucht den nur einer hatte Merkel war es jedenfalls nicht.

Ausgerechnet Merkel,ein Label für zweifelhafen Staatsverstand

Was den Statsverstand betriff ist Deutschland geradezu eine Lücke im Gebiss der Nato. Alle Armeen der Welt basieren auf militärischen Traditionen und reflektieren Die Heimattreue, den Stolz auf die Väter und deren Vorbild in der Geschichte. Der Bundeswehr eine "Säuberungsaktion" nach der anderen. zuzumuten ist surreal.Die Kone war die Suchaktion von Frau von der Leyen,die alle Stahlhelme des Bundesgrenzschutzes der Polizei und Feuerwehr des Midells M 35 in den Kasernen beschlagnahmte, die dort zur Traditionspflege gesammelt wurden, in Ermanglung sünddeteurer Wehrmachtsoriginale, die unter 500 Euro kaum zu haben sind. Stalin hat durch seine Säuberungsaktionen in der Armee überhaupt erst die Blitzsiege der Deutschen möglich gemacht. Kein guter Vergleich, doch grundsätzlich gesehen sollte man eine Arme
in Ruhe lassen. Eine Armee zu bespitzeln, zerstört Vertrauen .
Ein Anachronismus , bedenkt man, was eine Arme bereit ist zu geben

@ Corax 15.13h - Sie beruhigen mich sehr. Danke.

........raus aus der NATO - und zwar sofort Und die de facto Besatzung Deutschlands muss auch umgehend beendet werden. Es droht uns nicht die geringste Gefahr von Russland und erst recht nicht von China. .......

Ich würde sogar noch weiter gehen. Sämtliche Polizei in Europa abschaffen. Es droht ja keine Gefahr. Alles nur Einbildung.

von draufguckerin

Ja Frau Merkel, wir brauchen die Nato und ich bin froh und dankbar, dass sich weiterhin Menschen finden, die bereit sind, ihr und unser Vaterland zu schützen.

Re
und dafür Nazis und unfähig bezeichnet zu werden .Aber wir brauchen sie für andere ihren Kopf hin zuhalten damit die Börse sprudelt und unsere Islamische Freunde glücklich sind .Darum gibt es seit neuestem islamische Vorbereiteter dort .Eine Bürgerarmee ja aber eine Berufsarmee aus Afrika(Migranten) nicht die am ende den kranken deutsche Politiker folgen und auf ...

Sicherheitsabstände

16. Februar 2019 um 16:04 von Bagheria

Ach gottchen. Um gefährlich in die Nähe des 100 km Abstands zur Grenze Russlands zu kommen, was Sie als Sicherheitmarge ansehen, genügte doch schon die Wiedervereingung 1990, die Sie selbst anführen. Die Sowjetunion als Vorläuferstaat Ihrer Russischen Föderation hatte 1990 in den 2 + 4 Gesprächen völlig freiwillig und unbeeinflusst der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten zugestimmt. Damit rückte die Ostgrenze der NATO automatisch ein ganzes Stück nach Osten, nämlich in die Grenze des Kaliningrader Territoriums. Mit dem Beitritt eines souveränen Polens und der souveränen baltischen Staaten zu NATO, alles übrigens Nationen, die wahrlich keine guten Erfahrungen mit dem östlichen Nachbarn haben, haben die Russische Föderation und das Bündnisgebiet eine direkte Grenze - was aber bislang problemlos ist. Es sei denn, Herr Putin bleibt bei seinen imperialen Träumereien.

@Bagheria

Ich muss Sie enttäuschen. Von Zynismus keine Spur. Ich und die meisten anderen Bürger fühlen uns wohl in unserem Land. Wir sind Patrioten im besten Sinne. Wo wollten Sie denn gerne leben? Etwa in den USA, Russland, England, Italien, der Mongolei...?

Am 16. Februar 2019 um 16:15 von schabernack

""DEU raus aus der NATO" würde vor diesen Hintergründen nun was bedeuten, und nach sich ziehen …?"

Dass Deutschland die Friedfertigkeit der NATO gegenüber Nichtmitgliedern anschaulich vorgeführt würde.

@14:43 schabernack

Natürlich ist meine Kritik pointiert. Aber es ist eine Tatsache, dass diese Konferenz eben auch Waffenhändlern und Rüstungslobbyisten als Plattform für Geschäfte dient, die beim Scheinwerferlicht der abgestimmten Reden im Dunkeln bleiben sollen und können.

15:52 von Adeo60

dann ist ja, nach ihrer auffassung, unser präses ein noch grossartigerer politiker. der hat den amerik. präsidenten im wahlkampf gar einen hassprediger genannt. da war er allerdings erst Aussenminister

Angsthasen

Nur Paranoide Angsthasen die sich permanent bedroht fühlen benötigen die NATO. Die Schweitzer sind da taffer weil die Bedrohung eine Lüge ist um das existent Recht der NATO zu sichern. Wenn es die Bedrohung geben würde währen die Schweitzer und Österreich auch unter diesen Schutzschirm.

qSchrott97 - "Stabilitätsanker"

Ich muss meine Texte nicht redigieren, sie sind sehr wohl durchdacht. Ja, ich bleibe dabei: Die NATO war und ist ein Stabilitätsanker, wenngleich nicht ohne "Webfehler". Ich persönlich halte die Erweiterung nach Osten für einen solchen. Dies ändert aber nichts an meiner grundsätzlichen Einschätzung. Die friedensstiftende Wirkung des Bündnisses überwiegt die Schwächen bei weitem.

11:59 von Joes daily World

Also mich hat sie zu keinen Zeitpunkt überzeugt !
------------------

So ist das nun mal. Es kann nicht jeder überzeugt werden. Aber deshalb hat sie in dem Punkt ja nicht Unrecht.

Denn wenn die Taliban Afghanistan regieren würden, haben wir ein ganzes Land, dass den weltweiten Terrorismus unterstützt und fördert.

Re nur wenn man sie ins Land lässt und noch eins der Westen wenn man so sagen darf mit Türkei unterstützte den IS um Regierung auszutauschen ,Gewinne zu machen .Ergo ihre Aussage überzeugt mich nicht.Merkel steht eher für Taliban Afghanistan ,Iran ein als für alles andere damit ihre UN Unhcr und usa Ngos glücklich sind.

Am 16. Februar 2019 um 16:03 von Russendödel

>"Die Reihen dicht geschlossen"? Das erinnert mich eher an Warnstreiks oder an Fußball. Aber ich habe auch schon Tarifauseinandersetzungen oder Fußballspiele verloren. Trösten Sie sich.<

Würden Sie die Beiträge lesen und verstehen, so hätten Sie vielleicht verstanden, dass es um einen Krieg gegen Russland ging.

Meinungsbildung und Gesetzgebungsprozesse

16. Februar 2019 um 16:19 von jahdur

Bitte beachten Sie: Beiträge des Wissenschaftlichen Dienstes nimmt die Bundesregierung zur Kenntnis. Die Gutachten können hilfreich sein, jede/r Abgeordnete trifft aber seine/ihre Entscheidung aufgrund ihres/seines Gewissens sowie auf Basis der Vorgaben der Verfassung. Gesetze kommen nur mit der Mehrheit im Parlament, der Legislative, zustande, ggf. durch zusätzliche Ratizifierung im Bundesrat, wenn der Föderalismus dies verlangt. Hinzu kommt noch die Unterschrift des autonomen Bundespräsidenten und ggf. eine Überprüfung auf Antrag durch das Bundesverfassungsgericht. Und dem Parlament ist die Exekutive, also die Bundesregierung und deren Führung, die ebenfalls vom Parlament gewählte Bundeskanzlerin, Rechenschaft pflichtig. Ganz schön komplex, oder?
Natürlich können sich Abgeordnete wie jede/r Bürger/in sich Beiträge des Wissenschaftlichen Dienstes zur eigenen Meinungsbildung heranziehen.

Wann......

hört man endlich damit auf, so zu tun, als ob ein Staat in die NATO gezwungen werden würde? Alle diejenigen, die das behaupten, sollen dann sagen, mit welcher Begründung die Anträge der entsprechenden Staaten abgelehnt werden sollten! Also, mit welchen Argumenten sollte man besonders den ehemaligen "freiwilligen" Mitgliederrepubliken der Sowjetundion die Aufnahme ablehnen?

Mich erschreckt die

Mich erschreckt die Jämmerlichkeit und Anbiederei, allen voran gestern im Redebeitrag Frau von der Leyens, aber auch heute von Merkel: "Wir wollen auch ein bisschen an den Handelsbeziehungen teilnehmen." Bei allem Respekt vor Merkels Leistungen der letzten Jahre: das hat eine völlig unnötige Ärmlichkeit.

@Bagheria

Im Gegensatz zu Ihnen schätze ich Politiker, die zugestehen, sich geirrt zu haben und ihre Meinung korrigieren. Ich finde, dies ist zeugt eher von menschlicher Größe, als von persönlicher Schwäche. An der Person Trump kann man festmachen, was Unbelehrbarkeit in der Politik bedeutet - Chaos pur. Vielleicht sollten wir aber auch nur versuchen, beim Thema zu bleiben: Die Kanzlerin hat bei der Münchener Sicherheitskonferenz in hervorragender Weise deutsche und europäische Interessen vertreten. Sie war und ist eine starke Führungspersönlichkeit. Nicht umsonst wird sie von den Bürgern unseres Landes mehrheitlich geachtet und in der Welt geschätzt.

re Bagheria: Verschlafen?

Am 16. Februar 2019 um 16:04 von Bagheria
„ re Kowalski
Ich muß Ihnen aufs Schärfste widersprechen! "Territorium nicht verändert"? Träumen Sie? "..da geblieben wo sie waren"??? Haben sie das letzte Jahrzehnt verschlafen? "Niemand ist anch osten gerückt"???????“

Meine Güte. Jetzt regen Sie sich doch nicht so auf.
„Verschlafen“ hat das „letzte Jahrzehnt“ alleine Russland, dass genau zehn Jahre Zeit gehabt hätte, ein vernünftiges Verhältnis zu seinen Nachbarn aufzubauen.

Warum klappt das nicht? Weil Russland es nicht will? Weil Russland seine Nachbarn nur als „Vorhof“ betrachtet?

Man muss an der NATO-Politik nicht alles gut finden, um hier das Hauptproblem des neuerlichen Ost/West-Konfliktes zu sehen.

Hier im Forum behaupten zwar regelmäßig 80 % der User unbedingtes Vertrauen zu Russland. Diese verstehen aber zugleich nie, warum so viele andere eben Null Vertrauen in eine Politik haben, in der statt Vertrauen immer nur „Beweise“ gefordert werden.

@jukep

Klare Positionen sollte man immer beziehen, unbeschadet der eigenen Parteilinie und des "mainstreams". Ich würde aber Bush und Obama keineswegs mit Trump gleichsetzen wollen. Die beiden erstgenannten hatten immerhin noch so etwas wie moralische Verantwortung, Verlässlichkeit und intellektuellen Anspruch in ihrer Politik begründet. Allein die sprachliche Verrohung, die unter Trump im weißen Haus Einzug gehalten hat, zeigt, welch ein Wertewandel vollzogen wurde.

Wir brauchen die Nato! Wozu?

Wovor hat die Merkel denn Angst? Dass uns die Chinesen oder die Russen oder gar die Polen übernehmen? Oder die Amerikaner oder Afrikaner?

Ja bitte! Bevor auch nur ein Blutstropfen vergossen wird, akzeptiere ich lieber die Herrschaft eines anderen. Die kann man im Nachhinein immer noch kaputt machen. Aber wer für Herrschaft, Politik oder Geld (letzteres ist leider viel schwieriger umzusetzen) stirbt, der darf sich sozialdarwinistisch beim nächsten Krieg ausgliedern.

Wer hat den heute noch Bock, für die Regierung, die Obrigkeit, die Herrschaft eines anderen sein eigenes Leben zu lassen?

Die Nato sichert doch eh nur noch Beziehungen einzelner VIPs seiner Mitglieder untereinander. Ach ja, und um immer wieder den Russen zu zeigen, dass sie sie nicht mag. Und ein bisschen für die Rüstungsindustrie natürlich auch.

Stehendes Militär ist eine Verschwendung, aber auch eine Gute Möglichkeit, die Streithähne vom Rest der Bevölkerung zu trennen. Nur sitzen die größten leider in der Politik.

Am 16. Februar 2019 um 16:19 von StöRschall

Wozu sollte Putin "das deutsche Volk" auch fragen?
Hat er die Krim-Bürger gefragt?
Hat er die Ost-Ukrainer gefragt?
Der Mann fragt nicht, er lügt und steitet alles ab.

Ich muß Sie korrigieren !

Auf der Krim und im Donbass wurden Referenden und danach Wahlen durchgeführt. Auch wenn Sie jetzt schreiben, daß alles " Völkerrechtswidrig" war.
Ansosten hätte auch die USNATO auf der Krim einen weiteren wichtigen Stützpunkt an der Ostfront , ohne je das ukrainische Volk zu befragen.

Wer bedroht uns?

Russland?Was gibt es für die hier zu erobern?
Nichts als militärischen Widerstand,zivilen Ungehorsam und eine Untergrundtätigkeit.
Und das ist es was Russland will?
Es gibt aber einen Weg an die russischen Bodenschätze ran zu kommen-anständige Verträge und fairer Handel auf Augenhöhe-sowie keine ständigen Beleidigungen und Verleumdungen

Also ich brauche die NATO, so

Also ich brauche die NATO, so wie sie im Moment agiert, nicht!
Im Moment habe ich mehr Angst vor einer NATO, mit US Oberbefehlshaber, als von anderen Armeen!
Und ich möchte das auch die USA einmal lernen nicht alle Völker zu bevormunden!
Das würde schon ein wenig weiter helfen.

um 16:24 von teachers voice

Auch sie sollten an ihrem Geschichtswissen arbeiten. Die Krim- Regionalregierung hat das Volk befragt. Da diese, wie der Rest der Krimbevölkerung, zu grobgeschätzt 80% russischstämig ist war nach dem Regierungswechsel in Kiew die Reaktion logisch und nachvollziehbar. Russland ist dort auch nicht einmarschiert, wer das behauptet ist ein Kriegshetzer. Die österreichische Gruppe von Wahlbeobachtern, die sich zu diesem Zeitpunkt auf der Krim befanden hat festgestellt dass sich das auf der Krim stationierte russische Militär nicht in die Befragung eingemischt hat. Leider waren diese Herren nicht von der KSZE akkreditiert, so dass sie nicht zur Kenntnis genommen werden. Am schlimmsten aber finde ich, dass die falsche Verwendung des Begriffes Anection in den Medien zu solchen Fehleinschätzungen wie der ihren führt.

Na schönen Dank auch!

[ .. wir brauchen die NATO auch als Wertegemeinschaft .. ], na schönen Dank auch. Was wir brauchen ist eine verteidigungsfähige Bundeswehr mit einer eigenen atomaren Abschreckung, das freilich wusste FJS schon vor über 50 Jahren.

@Karl Napf

Trump ist der gewählte Präsident der USA. An diesem Faktum kommt man nicht vorbei. Dies kann aber nicht bedeuten, dass man - trotz der gebotenen diplomatischen Rücksichtnahme -
die Dinge beim Namen nennt. Die Kanzlerin hat couragiert gehandelt, als sie auf der Münchener Sicherheitskonferenz Tacheles gesprochen hat. Ich sage: "Respekt".

Tolle Rede

Tolle Rede von Frau Merkel...

16:36 sprutz

"Sie Schweizer fühlen sich nicht bedroht......"
die Schweizer sind halt selbstbewusst und stolz diese Herunschuppserei die sich die EU von den USA gefallen läßt käme in der Schweiz nicht gut an.
Ich wäre dafür als EU mit Russland einen Nichtangriffspackt abzuschließen und umfangreiche Handelsbeziehungen aufzubauen ich glaube dann wäre die Nato tatsächlich obsolet.

@Joes daily World

Zuerst sollten wir doch einmal die Frage klären, warum sich terrorristische Organisationen bilden können!
Da sind wir sehr oft ein Grund dafür!
Daran sollten wir arbeiten. Der Westen fällt sehr oft in Länder ein und tauscht da die Regierungen aus, wie es ihm beliebt.
Aber wo ist der Plan für das danach? Meist nicht vorhanden!
Wir schaffen Machtlöcher die von Terrorristen gefüllt werden.
Warum, weil man die Länder dann sehr oft alleine lässt, mit ihren zerbombten Städten. Denn wenn es ums wieder aufbauen geht, merken wir immer ganz schnell das es teuer wird!
Und ob unsere Demokratie das Allheilmittel ist, wage ich auch zu bezweifeln. Schauen wir uns unsere Demokratien doch einmal genauer an. Bestes Beispiel die USA. Das Sozialwesen zusammen gebrochen. Millionen leben von Allmosen. Und wir sind schon auf dem besten Weg dahin.
Eventuell wollen andere Völker unsere Demokratie gar nicht, sondern eine andere.

um 16:36 von sprutz

>>
Nur Paranoide Angsthasen die sich permanent bedroht fühlen benötigen die NATO. Die Schweitzer sind da taffer weil die Bedrohung eine Lüge ist um das existent Recht der NATO zu sichern. Wenn es die Bedrohung geben würde währen die Schweitzer und Österreich auch unter diesen Schutzschirm.
<<

Könnten Sie in Erwägung ziehen, dass ein Staat, der von Nato-Staaten umgeben ist, ähnlich gut geschützt ist als wäre man Mitglied. Waren unterhalten die Schweiz (die meinen Sie doch?) und Österreich Armeen, wenn sie sich für unbedroht halten?

16:33 von andererseits / @schabernack, 14:43

«Natürlich ist meine Kritik pointiert. Aber es ist eine Tatsache, dass diese Konferenz eben auch Waffenhändlern und Rüstungslobbyisten als Plattform für Geschäfte dient, die beim Scheinwerferlicht der abgestimmten Reden im Dunkeln bleiben sollen und können.»

Das bestritt ich in meinem Beitrag von 14:43 nicht.
Und tue es an dieser Stelle eben so wenig.

Aber Gelegenheiten, um "heimlich und im Dunkeln" Waffengeschäfte einzufädeln und abzuschließen, gibt es viele. Sehr viele …

Gelegenheiten wie die Münchener Sicherheitskonferenz (MSK) gibt es nur (sehr) wenige, bei denen man über Waffengeschäfte hinaus "auch mal strategisch abklopfen kann", was denn andere Staaten in Zukunft so planen. Nicht nur "Die Großen Drei" …

Müsste ich in einer Befragung zur Abschaffung der MSK mit "Ja" oder "Nein" antworten. Ich würde definitiv "Nein" sagen, und eindeutig für deren Fortbestand plädieren.

Ich denke, Sie werden es "trotz allem" kaum anders beurteilen …

sprutz 16:36

"Die Schweitzer sind da taffer... Wenn es die Bedrohung geben würde währen die Schweitzer und Österreich auch unter diesen Schutzschirm."

Klingt eher nach Schmarotzertum.

Nato

uch diesesmal liegt unsere Kanzlerin falsch,wie 2015,die ----UNO exsetiert nur auf dem

um 16:31 von wie-

>>
Die Sowjetunion als Vorläuferstaat Ihrer Russischen Föderation hatte 1990 in den 2 + 4 Gesprächen völlig freiwillig und unbeeinflusst der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten zugestimmt. Damit rückte die Ostgrenze der NATO automatisch ein ganzes Stück nach Osten, nämlich in die Grenze des Kaliningrader Territoriums.
<<

Sie wissen aber schon, dass das heutige Deutschland mit dem ehemaligen Ostpreußen keine gemeinsame Grenze hat, oder ?

Merkel-Nato

Korigiere mein Kommentar selstverstäntlich meinte ich die NATO und nichtdie uno

ex_Bayerndödel 16:36

Und die NATO verhindert, dass Putin auf die Idee kommt, die in Deutschland lebenden Russen mal abstimmen zu lassen

16:34 von make sense

Was besseres als die UNO werden wir auf mittlere Sicht nicht bekommen, auch wenn das Sinn machen würde. Das wichtigste an der UNO sind aber die ersten zwei Artikel der Charta und die Deklaration der Menschenrechte. Darauf sollten wir achten.

Frau Dr. Merkel, ...

... wir brauchen die UNO – aber definitiv nicht die NATO! Ganz im Gegenteil: Die NATO ist es, die uns daran hindert, maximal glücklich zu sein – und maximal vernünftig... Bitte kommen Sie also endlich aus Ihrer Filterblase heraus.......

"Frankreich und GB sind nicht

"Frankreich und GB sind nicht Vertragspartner des INF-Vertrages. Dennoch haben beide Länder keine atomaren Mittelstreckenraketen in Europa stationiert."

Das beide Staaten keine eigenen atomaren Mittelstreckenraketen in Europa stationiert haben bzw. jederzeit könnten, wissen Sie woher?

15:07 von Kowalski

Ihr Kommentar zu @Klausewitz:
"Wenn unsere Reihen dicht geschlossen sind, habe ich da keine Bedenken."

Lieber Forist Kowalski,
ich habe überhaupt nichts gegen Sie persönlich. Ich wünsche Ihnen im weiteren Leben viel Glück und Gesundheit.

Allerdings sehne ich den Zeitpunkt des Generationswechsels herbei, bei dem nicht mehr das "Heil" in "geschlossenen Reihen" gesucht wird.
Ich hoffe und vertraue auf die Jugend, welche nicht mit Krieg und Elend aufgewachsen ist.

16:33 von ex_Bayerndödel / @schabernack, 16:15

Ich: «"DEU raus aus der NATO" würde vor diesen Hintergründen nun was bedeuten, und nach sich ziehen …?»

Sie: «Dass Deutschland die Friedfertigkeit der NATO gegenüber Nichtmitgliedern anschaulich vorgeführt würde.»

Ich halte "Vereinzelung" der Staaten Europas für einen untauglichen Ansatz, den zukünftigen Herausforderungen in einer komplex-komplizierten Gemengelage der Weltpolitik zu begegnen. Ebenso lehne ich "bedingungslose Vergemeinschaftung von allem" ab.

Alle (!) Länder Europas (außer RUS) sind zu klein, um ihre Interessen im Alleingang angemessen und nachdrücklich weltweit vertreten zu können.
Zu klein in Landesfläche, zu klein in Bevölkerungszahl.

Ihren oben zitierten Satz verstehe ich "nicht ganz so recht".
Wahrscheinlich wollen Sie ausdrücken, DEU solle mit einem Austritt aus der NATO "selbst vorführen" (nicht "vorgeführt würde").

Wie gesagt - ich sehe "Vereinzelung" äußerst kritisch.
In der NATO aber auch nicht "den Stein der Weisen".
Ein tatsächliches Dilemma …

Russland

Viele vergessen leider, daß die Sowjetunion freiwillig Deutschland verlassen hat!
Die Sowjetunion hätte der deutschen Wiedervereinigung auch nur unter der Bedingung zustimmen können, daß ihre Truppen im vereinigten Deutschland verbleiben würden und Deutschland die Stationierungskosten zu tragen hätte. Das hat sie aber nicht getan! Vielleicht war das ein Fehler der Sowjets. Oder die Sowjetunion hätte auf der kompletten Demilitarisierung des zu vereinigenden Deutschlands bestehen können. Auch das hat sie nicht getan. Dann gäbe es heute keine Bundeswehr mehr und Deutschland wäre kein NATO - Mitgliedsstaat!
All das hat die Sowjetunion, obwohl sie es hätte können, nicht von uns verlangt! Wenn die baltischen Staaten sich die NATO in‘s Haus holen und sich zum potentiellen Hauptschlachtfeld eines Dritten Weltkriegs machen, zeugt dies nur von der Unverantwortlichkeit der Führung dieser Länder.
Ich bin im Zweifelsfall lieber russisch als tot!

Weder die Schweizer, noch Österreich wollen Hilfstruppen werden.

Die Nato ist nichts anderes, wie einst die Römische Armee mit ihren Auxiliartruppen. Unterworfene Völker mussten solche Hilfstruppen für Rom bereitstellen. Die Russen haben im 20. Jahrh.kaum Kriege angezettelt, ausser in der Zeit des Freundschaftsvertrages mit Hitler. Da wurde Lettland Estland Finnland und Polen von Stalin, in Absprache mit dem NS Regime, überfallen. Napoleon und auch Hitler schlossen Bündnisse und reihten die Armeen der unterjochten Völker in ihre Militärmaschinerie mit ein. Nichts anderes ist die US bestimmte Nato, die man sehr freundlich als "Militärbündnis bezeichnet. Parallel dazu wird die militante Außenpolitik allein von den USA bestimmt. Das Aufmarschgebiet wird wieder Deutschland sein, so, wie im Kalten Krieg. Dresden, bereite Dich auf einen " begrenzten" Atomschlag vor: Ganz so wie bei einer Natoübung in der Zeit von Helmut Schmidt. Der damalige Staatssekretär der Verteidigung verliess damals die Übung unter Protest. Ist doch was, oder-

re crosterland

""Frankreich und GB sind nicht Vertragspartner des INF-Vertrages. Dennoch haben beide Länder keine atomaren Mittelstreckenraketen in Europa stationiert."

Das beide Staaten keine eigenen atomaren Mittelstreckenraketen in Europa stationiert haben bzw. jederzeit könnten, wissen Sie woher?"

Informieren Sie sich einfach mal aus offenen Quellen, über welche nuklearen Trägersysteme diese Staaten verfügen.

@Lim2010, 13:21

„Traditionen will man oftmals erhalten, doch die abnormalen, mittelalterlichen und kriegerischen Traditionen sollte man endlich hinter sich lassen. Diese haben bisher nur Unheil gebracht, weil einige Wahnsinnige glauben ihren Größenwahn befriedigen zu müssen.“

Das stimmt.

Traditionen sind kein eigenständiger Wert.
Sie sind nur dann bewahrenswert, wenn sie Positives bewirken. Also dem Gemeinsinn und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt (letztlich dem der ganzen Gesellschaft) dienen. Wie es zum Beispiel bei der Bewahrung kultureller Identitäten und der Erhaltung kulturellen Erbes der Fall ist.

re jahdur: Belehrung

>>um 16:24 von teachers voice
Auch sie sollten an ihrem Geschichtswissen arbeiten. Die Krim- Regionalregierung hat das Volk befragt. Da diese, wie der Rest der Krimbevölkerung, zu grobgeschätzt 80% russischstämig ist war nach dem Regierungswechsel in Kiew die Reaktion logisch und nachvollziehbar. Russland ist dort auch nicht einmarschiert, wer das behauptet ist ein Kriegshetzer.<<

Sehen Sie, auch Sie bestätigen mit Ihrem Ton genau meine These, warum es Russland nicht gelingt, Freunde zu finden.
Es geht weder um die Frage, ob die Einwohner der Krim mehrheitlich zu Russland wollten, dass hätte man vorher fragen und dann eine politische Lösung suchen müssen.
Erst Recht geht es nicht mehr um die Frage, ob Russland „einmarschiert“ war. Diese Frage ist nämlich längst faktisch beantwortet.

Am 16. Februar 2019 um 17:45 von schabernack

"Wie gesagt - ich sehe "Vereinzelung" äußerst kritisch.
In der NATO aber auch nicht "den Stein der Weisen".
Ein tatsächliches Dilemma …"

Nachdem die Doktrin in der NATO herrscht, wer nicht Teil von uns ist, ist gegen uns, sehen es einfach viele Staaten als sicherer an, Teil davon zu sein. Etwas, was häufig auch bei kriminellen Vereinigungen wie der Mafia der Fall ist. Schutz durch Mitgliedschaft und Schutzgeldzahlung.

Adeo60

"...ich und die meisten anderen Bürger..." Haha . Sind Sie das Volk? Welch ein Stuss.

teachers voice

Der Teacher spricht: Als Vorhof wird genau von USA und Nato die Osterweiterung in den balt. Ländern betrachtet. Schon gewußt? Der Teacher sollte die Schulbank drücken.

Adeo60 16:46

Hat Merkel auch ihren Irrtum bei der Grenzöffnung zugegeben? (Jetzt sind sie halt da) Erbärmlich, diese "starke Führungspersönlichkeit".

12:45 von stupid-first

1.) "Was bekommen Sie eigentlich vom Weltgeschehen mit?"

Antwort: Leider mehr als Genug.

2.) "Würde es die NATO nicht geben, dann würden Sie heute russisch reden, und nicht deutsch, keine solche Meinung äußern dürfen, in Armut leben, und mit 60 in die Kiste fallen. Gut daß andere entscheiden."

Antwort:
Ich rede auch trotz des Vorhandenseins der NATO gelegentlich russisch und ich lebe noch.
Der Rest ist wohl inzwischen von anderen Foristen beantwortet, soweit ich das jetzt überflogen habe.

Schönes Wochenende noch!

um 17:58 von karwandler re

um 17:58 von karwandler
re crosterland
""Frankreich und GB sind nicht Vertragspartner des INF-Vertrages. Dennoch haben beide Länder keine atomaren Mittelstreckenraketen in Europa stationiert."

Das beide Staaten keine eigenen atomaren Mittelstreckenraketen in Europa stationiert haben bzw. jederzeit könnten, wissen Sie woher?"

Informieren Sie sich einfach mal aus offenen Quellen, über welche nuklearen Trägersysteme diese Staaten verfügen.

->
hmmm...
...die Trägersysteme für die Raketen mit Atomsprengköpfen von FR & GB sind U-Boote.
Die Heimathäfen dieser U-Boote sind jeweils in FR bzw. GB.
FR & GB sind Länder,die sich in Europa befinden.
Spätestens wenn diese U-Boote im Heimathafen liegen (oder durch Gewässer in Europa schippern),sind auch die darin befindlichen Raketen in Europa stationiert....

btw:
Frankreich testete die eigenen Raketen von Land aus - damit ist erwiesen: der Raketenabschuss von Land aus ist in diesem Fall möglich & nicht nur von einem U-Boot aus...

Ach, Adeo60....

...nicht bei jedem Thema in die verschimmelte Ablage greifen! Merkels Ansprache enthielt starke und kluge Argumente, die selbst einem gescheiterten Bauunternehmer einleuchten könnten, wenn er mehr als Twitter-Beiträge erfassen würde. Dass deutsche Autobauer Arbeitsplätze auch in den USA sichern, russisches Gas nicht polnisch wird, wenn es durch Polen geleitet wird, usw. usw ist einleuchtend und hat keinen Bezug zur Flüchtlingsfrage.

um 14:32 von KowaIski

"Wozu? Soll ich Ihnen die bundesdeutsche Demokratie erklären?"

Wozu? Ich hatte konkret nach etwas Anderem gefragt.

Irgendeine verifizierbare Grundlage wird doch Ihre Behauptung wohl haben, oder etwa nicht!?

Dass wir in der BRD etwas haben, was man gemeinhin als Demokratie bezeichnet, ist mir bekannt, aber keine Grundlage die von ihnen getätigte, hier veröffentlichte und in der Folge nicht nur von mir bezweifelte Annahme.

Vielleicht versuchen Sie noch einmal, mir zu antworten, solange die Kommentarfunktion noch offen ist?

Das würde mich freuen.

Dankeschön.

18:10 von ex_Bayerndödel

«Nachdem die Doktrin in der NATO herrscht, wer nicht Teil von uns ist, ist gegen uns … Etwas, was häufig auch bei kriminellen Vereinigungen wie der Mafia der Fall ist. Schutz durch Mitgliedschaft und Schutzgeldzahlung.»

So lautet die Doktrin der NATO nicht.
Der Name ist zwar "North Atlantic Treaty Organisation".

Ob Länder wie etwas Japan, Indien, Australien, Neuseeland, Uruguay aufgenommen werden könnten, so sie denn um Aufnahme ersuchten. Das weiß ich nicht genau. Sie haben mit "North Atlantic" nichts zu tun. Wobei Europa doch zumindest teilweise "North Atlantic" ist …

Aber keines der fünf von mir genannten Länder wird von der NATO "als gegen sie gerichtet" betrachtet. Und viele andere weitere auch nicht.

Der Vergleich der NATO mit der Mafia + Schutzgeldzahlungen an diese ist nun schon … "irgendwie unsachlich". Und zeugt von einer doch viel zu verbissenen Gegnerschaft zu dieser Organisation.

Die nicht "der Stein der Weisen" ist.
Aber noch weniger "die Wurzel allen Übels" …

merkel liebt deutsche autos

warum macht sie dann seit jahrzehnten eine unverfrorene schweinerei nach der anderen mit den autobauern? zum schaden des deutschen volkes!

12:44 von Thomas Mainthal

Putin stellt russische "Interessen" über die Interessen souveräner Staaten.
.
das macht eigentlich jedes Land
nur wir nicht !
war es nicht Trump "American first"

14:37 von andreas0068

dafür haben wir einen AM wie 007. leider ohne 7. der ist aber eine Null, bzw damit beschäftigt, wie er ausschaut!

um 14:48 von vox moderandi

Besser hätte ich es nicht beantworten können.

Und schön dass das mit Ihnen jemand sagt, der westlich der Zonengrenze geboren und aufgewachsen ist.

Ich hätte es mit meinem mühsam nach der "89er Revolution" erlernten Deutsch kaum so eloquent formulieren können! ;-)

Vielen Dank!

Nato

Wir brauchen eine europäische Armee, ohne den Einfluss der USA.

@PeteDeLete

Die Flüchtlingsfrage hat doch längst an Brisanz verloren. Die Zahlen sind massiv rückläufig. Mit dieser Thematik holen Sie niemanden mehr hinter dem Ofen hervor.

um 14:51 von KowaIski

Wir möchten den Frieden, in dem wir seit über 70 Jahren leben, verteidigen - und unsere Freiheit . Reicht das nicht? Was wollen Sie mehr?

"Wir" müssen diesen Frieden und die "Freiheit" nicht "verteidigen" und schon garnicht mit der NATO.

Die NATO ist eher ein Grund für die zunehmende Gefährdung eben dieses Friedens und der so erst möglichen "Freiheit", würde ich sagen.

"Wir" machen uns durch dieses unglaubliche Säbelgerassel und die Stationierung neuer Waffen doch erst zur Zielscheibe!

Ist das nur soooo schwer zu begreifen???

Führungspersönlichkeit

Die Flüchtlingsthematik stellt sich kaum noch, nachdem die Zahlen deutlich rückläufig sind (übrigens auch auf Initiative der Kanzlerin). Im übrigen haben viele Flüchtlinge zwischenzeitlich Arbeitsplätze gefunden und sich bewährt (vor allem auch in der Pflege). Deutschland wird künftig auf eine qualifizierte Zuwanderung angewiesen sein, um seinen hohen Wirtschaftsstandard zu halten. Dies sollte auch Ihnen nicht entgangen sein. Man muss manchmal über den Tellerrand hinausschauen...!

18:59 von Karl Napf

«merkel liebt deutsche autos. warum macht sie dann seit jahrzehnten eine unverfrorene schweinerei nach der anderen mit den autobauern? zum schaden des deutschen volkes!»

Was (in drei Teufels Namen) haben denn nun Frau Merkels KfZ-Präferenzen, deutsche Autos, und die deutsche Automobilindustrie mit der Münchener Sicherheitskonferenz, der NATO, und möglichen Gefährdungen der Weltsicherheitslage zu tun …?

Nato

Deutschland first, raus aus der Globalisierung, Welthandel mit jeden Staat oder nicht aber ohne USA, raus aus der Nato. Dieses Ungetüm verselbständigt sich und bringt, mit der Führung der USA, Angst und Schrecken auf unserer Erde.

Stuss...?

Schade, dass Sie nicht sachlich argumentieren können bzw. wollen. Die Umfragen sind eindeutig. Die Kanzlerin ist bei den Bürgern nach wie vor mehrheitlich sehr beliebt, auch wenn Sie das nicht wahrhaben wollen. Im übrigen geht es bei dem themenständlichen Bericht um Ihre Aussagen anlässlich der Sicherheitskonferenz - und dort hat Sie offenkundig wieder einmal deutsche Interessen kompetent und engagiert vertreten. Noch Fragen...?

Kanzlerin Merkel: "Wir brauchen die NATO"

Es sind mal wieder die üblichen medialen Meldungen. Die Kanzlerin hat pausenlos genauso Standing Ovations bei der Münchener Sicherheitskonferenz, genauso wie sie natürlich im Politbarometer ausnahmslos immer als unangefochtene Nr. 1 verkauft wird.
Wieviel davon auf beiden Seiten wirklich wahr ist und ernst gemeint wird, wird sich vor und nach den Wahlen 2019 noch zeigen. Gerade Merkel, die noch nicht einmal ganz freiwillig den CDU-Vorsitz erst im Dezember abgegeben hat, kann es sich nicht selber als Kanzlerin auf dem Abstellgleis mehr leisten, große Kritik an andere Ländern auszusprechen, ob es da um das Ende des INF-Vertrag vom Dezember 1987 geht oder den baldigen Brexit, den sie indirekt mitbefeuerte.
Die von Truman im April 1949 gegründete NATO hatte ursprünglich als Gegenbündnis zum später gegründeten Warschauer Pakt noch ein präzises genau abgestecktes Feindbild, das die Existenz der NATO als einleuchtend hinstellte. Seit der hemmungslosen Ausbreitung ist das sehr fraglich.

18:59 von Karl Napf

merkel liebt deutsche autos

warum macht sie dann seit jahrzehnten eine unverfrorene schweinerei nach der anderen mit den autobauern? zum schaden des deutschen volkes!
///
*
*
Sie hat sicher auch am Trabby schuld?
*
Wie man in 14 Jahren Amtszeit auf Jahrzehnte kommen kann, dss eignet sich als Abbifrage.
*
Richtig, es soll ja wieder ein System.2 mit 10 Jahresplänen kommen?

Taliban

Da hat uns der NDR nicht richtig informiert, wenn er in Berichten von der Ausbildung der Taliban (eine Söldnertruppe) durch die USA spricht.

19:21 von schabernack

ich dachte, sie haben ihre famose rede gehört. die medien waren doch begeistert, wie merkel dem trump mit dem pathos der autokanzlerin die leviten gelsen hat. nur leider sieht die wahrheit anders aus

UNO

warum hält die USA sich nicht daran?

@von schabernack

Sie haben völlig recht. In vielen Kommentaren scheint es ausschließlich darum zu gehen, Deutschland und die Kanzlerin schlecht zu reden. Lautsprecher ersetzen allerdings keine Argumente und die Flüchtlingspolitik hat zwischenzeitlich als Kritikpunkt ausgedient.

Am 16. Februar 2019 um 18:58 von schabernack

"Der Vergleich der NATO mit der Mafia + Schutzgeldzahlungen an diese ist nun schon … "irgendwie unsachlich". Und zeugt von einer doch viel zu verbissenen Gegnerschaft zu dieser Organisation."

Wenn man für Frieden auf der Welt, für Pazifismus ist, muss man irgendwann zu dieser Erkenntnis kommen, dass die Strukturen der NATO leider so sind. Es ist eine realistische Bestandsaufnahme dessen, was sich die Führer der NATO leisten.

Am 16. Februar 2019 um 19:30 von Fassungslos

"Da hat uns der NDR nicht richtig informiert, wenn er in Berichten von der Ausbildung der Taliban (eine Söldnertruppe) durch die USA spricht."

Der Bericht ist leider richtig, auch, dass zusätzlich Saudi-Arabien für die finanzielle Ausstattung sorgte.

Darstellung: