Ihre Meinung zu: Nordsyrien: Ein deutscher IS-Scherge berichtet

3. Februar 2019 - 16:05 Uhr

Zahlreiche deutsche IS-Anhänger ergeben sich in Nordsyrien. Mehr als 60 Deutsche und ihre Kinder sitzen in Gefängnissen kurdischer Streitkräfte. Fared Saal ist einer von ihnen. Im Interview mit NDR und SWR gibt er sich reuig.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.65
Durchschnitt: 2.7 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Klar

Menschenrechte anderen nicht gewähren, nun aber für sich einfordern. Erbärmlich. Er wird sie bekommen die Menschenrechte, aber hoffentlich ein Leben lang hinter Gittern.

wo man dann gewisse Rechte hat.

Menschenrechte et cetera", erklärt er.
.
ist es gestattet zu fragen, welche Rechte er seinen Opfern einräumte
oder ist das unfein derlei Fragen zu stellen
im übrigen war er doch in Syrien straffällig,
warum soll er nicht auch dort abgeurteilt werden dürfen ?

Diese IS Kämpfer haben gegen das

Kriegsvölkerrecht verstößen und Menschen abgeschlachtet. Dafür haben sie eine lebenslange Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verdient! Gnade? Nein! Die hatten sie gegenüber ihrer Opfer auch nicht! Diese Menschen können noch so viel Reue zeigen wie sie wollen, hätten sie den Krieg gewonnen, würden sie ganz anders reden.

Staatsbürgerschaft überprüfen

Sollten die IS-Anhänger über eine weitere Staatsbürgerschaft verfügen, sollte geprüft werden, ob ihnen die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen werden kann.

o_O

... macht echt sprachlos.

Fair bleiben

Unser Rechtsstaat gilt nicht nur für syrische Flüchtlinge, sondern auch für deutsche Bürger im Ausland. Daher hat auch dieser Mensch und alle anderen Ex IS-Anhänger ein fairen Prozess verdient, so wie die Nazis seinerzeit auch.

Fairness ist nicht erbärmlich, sondern ist ein teil unserer Zivilisation. Ausserdem wurden weitaus schlimmere Terroristen wie D. Headley jahrelang verschont.

Die Herrschaften sollen ruhig

Die Herrschaften sollen ruhig im Irak oder in Syrien vor Gericht gestellt werden... mit allen rechtlichen Konsequenzen, die ihre (Mord-)Taten mit sich bringen.
-
Kinder deutscher Staatsbürger (oder mit Familie in Deutschland) sollten jedoch nach Deutschland gebracht werden.

Chance

Ich sehe sogar eine Chance darin, den IS vollständig zu zerstören. Denn, wenn man diese Menschen einen Ausstieg aus der IS ermöglicht, werden viele weitere dies auch tun und nicht bis zum letzten Atemzug kämpfen.

Es ist unser aller Ziel, dass der Krieg in Syrien schnellstmöglich ein Ende findet. Damit die Menschen auch zurückkehren können, müssen.

Das Rücknahmeproblem von der anderen Seite.

Vielleicht verstehen wir jetzt die mangelnde Begeisterung anderer Länder, bei der Rücknahme ihrer Straftäter.

Und: War das nicht wenigstens zu einem Teil die erwünschte "Opposition" gegen Assad, mit der wir jetzt hier konfrontiert werden?

Fairness ja,

aber bitte nicht vergessen, was der Mann getan hat.
Hätte er sich auch ergeben, wenn er nicht sowieso gemusst hätte?
Ich glaube nicht.
Mein Dank gilt den Kurden.

ich bin voller Zuversicht

in unseren Rechtsstaat
der Mensch bekam 2013 ne achtmonatige Haftstrafe,
diese wurde zur Bewährung ausgesetzt.
Die Richterin am Amtsgericht begründete das mit einer „positiven Sozialprognose“.
Es könne davon ausgegangen werden, dass Fared Saal
„künftig keine Straftaten mehr begehen“ werde, so die Richterin
... seine Frau wird übrigens nach ihrer 3 jährigen Haftstrafe nach eigenem Bekunden Erzieherin

16:23 von Googol

Ganz richtig was sie schreiben, nur sehe ich es als nicht gut an, dass man den IS Kämpfern ein Interview gewährt. Ich fände es gut, wenn man im Gegenzug dann auch Augenzeugen und Opfer interviewen sollte, um ein umfassenderes Bild zu bekommen. Ich möchte nicht, dass die deutschen Richter, vorab, in ihrer Urteilsfindung beeinflußt werden. Also entweder keine Interviews oder alle Seiten befragen. Ein ordentliches Gerichtsverfahren hat jeder verdient, egal was geschehen ist!

re defender411

"Dafür haben sie eine lebenslange Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verdient! Gnade? Nein! Die hatten sie gegenüber ihrer Opfer auch nicht!"

Ein Urteil unterhalb Ihres Strafmasses ist Gnade?

Im Übrigen sollten Sie sich mal zum Thema Sicherungsverwahrung kundig machen. Als "Strafe on top" von Lebenslänglich ist es nämlich nicht gedacht.

Konsequenz

Die Verbrechen wurden auf syrischem Gebiet begangen, damit sollte folglich eine Übergabe der IS-Kämpfer an den syrischen Staat erfolgen.

"Es war nur ein System, was

"Es war nur ein System, was mir vorgegeben worden ist " Andere haben Schuld? Schon klar! Was für ein Blödsinn! Hier zeigt sich für mich, dass er nicht aufrichtig ist. Seine Aussagen zeugen nicht von Reue, sondern nur dass ihm, auf gut deutsch, der Ar.... auf Grundeis geht. Er kann sich ausmalen, was ihm dort im Gefängnis geschehen könnte. Dann lieber lebenslänglich in Deutschland, also in einem Land wo dieses Wort noch nicht einmal das bedeutet - ein Leben lang.
Wenn Terroristen Menschenrechte einfordern kriege ich Bauchschmerzen. Ich wäre aber bereit wie ihn wieder "nach Hause" zu holen, aber nur unter der Bedingung, dass das Wort "lebenslänglich" eine gewisse Bedeutung bekommt. Terroristen morden nicht, Terroristen schlachten willkürlich ab und das muss sich meinem Rechtsempfinden nach in der Strafe widerspiegeln.

Diese ihre Aussage halte ich

Diese ihre Aussage halte ich für sehr unüberlegt. Warum sollen diese Menschen, die mit ihren Hinrichtungen in den Medien auch noch geprahlt haben, plötzlich geläutert sein. Ich bin nicht bereit, mich solchen Risiken auszusetzen.

@logo1

So einfach scheint es nicht zu sein: er ist deutscher Staatsbürger; da hat D die Pflicht sich zu kümmern.

Ein anderes Beispiel: wenn in Asien ein Deutscher gefasst wird, der Drogen schmuggelt, versucht die jeweilige deutsche Botschaft auch, ihn aus diesem Land, wo ihn ein Todesurteil erwartet, herauszubekommen, damit er in D vor Gericht gestellt wird.

Drogen sind mindestens so tödlich wie Terroristen.

Und was Syrien angeht: der syrische Staat funktioniert ja kaum noch, und dass die Kurden sich überfordert fühlen, wenn sie für so viele verhaftete Terroristen und ihre Familien sorgen sollen, bis alle Zuständigkeiten geklärt sind, ist ja wohl klar.
Es ist zynisch, den Kurden zu applaudieren, wenn sie mit wenigen Mitteln erfolgreich gegen den IS kämpfen, und sie dann mit den Folgen alleine zu lassen.

17:27 von Kay 523

Ich denke mal, der überwiegende Teil der Bevölkerung ist ihrer Meinung. Desweiteren werden vom diesbezüglichen Handeln unserer Politiker die diesjährigen Wahlen erheblich beeinflusst.

@16:34 von karwandler

Im Übrigen sollten Sie sich mal zum Thema Sicherungsverwahrung kundig machen. Als "Strafe on top" von Lebenslänglich ist es nämlich nicht gedacht.

Bei jemandem, der sich des vielfachen Mordes (das müsste dann natürlich zunächst noch nachgewiesen werden), der vielfachen Beihilfe zum Mord schuldig gemacht hat, diese Taten und die Philosophie dahinter mit voller Überzeugung vertreten hat, Mitglied in einer terroristischen Vereinigung war, neue Mitglieder für diese Vereinigung rekrutiert hat, und all das auch noch in Film, Funk und Fernsehen verherrlichend dargestellt hat, aber durchaus in Erwägung zu ziehen.

re riewekooche

Nichts von dem, was Sie aufzählen, hat was mit Sicherungsverwahrung zu tun.

Warum schlagen Sie meinen Rat, sich mit dem Thema erstmal zu befassen, gleich in den Wind?

16:29 von krittkritt

Und: War das nicht wenigstens zu einem Teil die erwünschte "Opposition" gegen Assad, mit der wir jetzt hier konfrontiert werden?

Nein. Der IS hat Assad schon immer eher zugearbeitet ...

Im Übrigen: festgenommen wurde der von Kurden, die wir hingegen sehr wohl unterstützt haben.

re barbarossa 2

"Desweiteren werden vom diesbezüglichen Handeln unserer Politiker die diesjährigen Wahlen erheblich beeinflusst."

Welches "diesbezügliche Handeln" von Politikern soll das denn sein?

IS- Scherge

"Heute bereue ich das, was ich getan habe", sagt er. "Doch es ist zu spät. Was passiert ist, ist passiert. Ich kann es nicht ändern." Denn Fared Saal sitzt inzwischen in Haft.
###
Und dort gehört er auch hin.
Nun wo er im Haft sitzt kommt die Reue ? Und nun drückt er auf die Mitleidsdrüse und hofft ebenso auf Mitleid...Eben das hatten er und seine Schergen mit ihrer krankhaften Idelogie mit den Opfern nicht. Daher hält sich mein Mitleid in Grenzen und denke das er nun seine gerechte Strafe erhält. Aber bitte in Syrien.

16:29, krittkritt

>>Vielleicht verstehen wir jetzt die mangelnde Begeisterung anderer Länder, bei der Rücknahme ihrer Straftäter.<<

Ich verstehe die schon lange. Interessant finde ich, daß haargenau die Fraktion, die nicht begreifen kann, daß andere Länder sich zieren, Staatsangehörige, die in Deutschland straffällig wurden, zurückzunehmen, im vorliegenden Fall fordert, deutsche Staatsangehörige, die im Ausland straffällig wurden, auf keinen Fall zurückzunehmen und ihnen am besten gleich die Staatsangehörigkeit abzuerkennen.

>>Und: War das nicht wenigstens zu einem Teil die erwünschte "Opposition" gegen Assad, mit der wir jetzt hier konfrontiert werden?<<

Der IS und europäische Dschihadisten Teil der erwünschten Opposition gegen Assad?

Das meinen Sie wirklich ernst?

Der IS ging aus dem Geheimdienst Saddam Husseins hervor. Seine Führer der Anfangszeit waren mit der Führung der Geheimdienste Assads persönlich bekannt. Die Zusammenarbeit mit Assads Diensten am Anfang des Krieges ist vielfältig belegt.

@Kokolores2017

Natürlich kann und muss sich der deutsche Staat um seine deutschen Staatsbürger bei begangenen Verbrechen im Ausland kümmern. Umgekehrt werden aber auch Ausländer in Deutschland abgeurteilt, wenn die Straftaten hier begangen werden. Das Gleiche gilt somit auch für Syrien.

Menschenrechte etc.

klar hätte er die gerne, der Fared Saal. Andersherum hat der bei seinen Opfern nicht nach Menschenrechten gefragt, sondern noch im Video damit geprahlt wie sie "die Schweine und Tiere" getötet haben.
Ich nehm dem die taktische Reue nicht ab, kein Stück! Soll er der kurdischen Gerichtsbarkeit überantwortet werden, mit aller Konsequenz!

Natürlich gibt er sich reuig

Alles andere wäre ja auch nicht nützlich für ihn.Glauben muss man ihm deshalb noch lange nicht.Seine Forderung nach Menschenrechten für ihn in Deutschland zeigt sein doppeltes Gesicht ---je nach Bedarf.

Die Verpflichtung Deutschlands

ist klar: Dafür sorgen, dass der Angeklagte einen fairen Prozess erhält, d.h. nach dem im Land geltenden Recht (sofern nach unseren Maßstäben eine ausreichende Rechtsstaatlichkeit gegeben ist).

17:42, Barbarossa

>>17:27 von Kay 523
Ich denke mal, der überwiegende Teil der Bevölkerung ist ihrer Meinung. Desweiteren werden vom diesbezüglichen Handeln unserer Politiker die diesjährigen Wahlen erheblich beeinflusst.<<

Ja, Sie wünschen sich, daß das, was Sie für das gesunde Volksempfinden halten, über das Recht siegt.

Die Abwahl des Rechtsstaates.

Zum Glück ist da unser Grundgesetz vor.

Gnade oder Nicht-Gnade, das ist hier die ...

16:15 von Defender411

"Gnade? Nein! Die hatten sie gegenüber ihrer Opfer auch nicht!"

Immer und immer wieder diese Argumentation. Wer keine Gnade zeigte, dem wolle man auch keine Gnade geben.

Das ist eine Ablehnung des Menschenrechtes und eine Befürwortung des "Zahn um Zahn".

Damit wird letztendlich die Abschaffung unseres mühsam erworbenen Rechtsstaates gewünscht.

Ein Gefühl für Menschenrecht kann in einem solchen Fall nur der entwickeln, dem man dieses Menschenrecht auch "unverdient" gewährt.

"Deutschland ist in dieser

"Deutschland ist in dieser Frage deutlich zurückhaltender. Seit Monaten diskutieren Beamte deutscher Ministerien, wie mit diesen Personen umzugehen sei. Manche befürchten, man bringe eine erhebliche Gefahr ins Land. Andere verweisen darauf, man müsse die Verantwortung für die eigenen Staatsbürger selbst übernehmen."
#
#
Natürlich muss Deutschland die Verantwortung für die eigenen Staatsbürger übernehmen. Vor Gericht stellen, wenn Beweise vorliegen Verurteilen und danach lebenslange Sicherheitsverwahrung.
Wer andere Menschen abschlachtet hat in der Gesellschaft keinen Platz mehr.

ein Deutscher Staatsbürger

begeht in irgendeinem Land dieser Welt eine Straftat und wird gefasst.
Wo wird er dann nach welchem Rechtssystem angeklagt und verurteilt?
Ganz sicher nicht in seiner Heimat D....das gibt es wohl nur bei IS-Schergen!

17:42, Kokolores2017

>>Es ist zynisch, den Kurden zu applaudieren, wenn sie mit wenigen Mitteln erfolgreich gegen den IS kämpfen, und sie dann mit den Folgen alleine zu lassen.<<

Ja, das kann man wohl sagen.

17:57 von fathaland slim

[...] und ihnen am besten gleich die Staatsangehörigkeit abzuerkennen.

Im Falle einer doppelten Staatsbürgerschaft ist das schon ein legitimer Gedanke, den man diskutieren kann.

Hat ihn jemand gezwungen

nach Syrien zu gehen? Hat ihn jemand gezwungen, dort die abscheulichsten Greueltaten zu begehen?
Jetzt soll er selbst sehen, wie er dort damit klarkommt. Wir müssen uns doch nicht jeden Schuh anziehen (lassen)...!
So wie wir Erdogan bezahlen, uns die Flüchtlinge vom Hals zu halten, könnten wir doch die Kurden bezahlen, für uns die dort gefassten Kriminellen wegzusperren, oder?
Und noch eins - ich kann es bald nicht mehr hören, wenn im Zusammenhang mit diesen terroristischen Schlächtern von "Kämpfern" gesprochen wird...!

18:02, tagesschlau2012

>>Natürlich muss Deutschland die Verantwortung für die eigenen Staatsbürger übernehmen. Vor Gericht stellen, wenn Beweise vorliegen Verurteilen und danach lebenslange Sicherheitsverwahrung.
Wer andere Menschen abschlachtet hat in der Gesellschaft keinen Platz mehr.<<

Sie befürworten also außergesetzliches Handeln unserer Gerichte und damit die Abschaffung des Rechtsstaates.

Ich habe noch sehr genau...

...die Bilder vor Augen, wo diese selbsternannten Menschenschlächter mit dem Messer am Hals der vor ihnen knienden Delinquenten standen und ihnen ohne jede Gemütsregung die Kehle durchschnitten oder den Kopf gleich ganz vom Rumpf abtrennten.
Und solchen Bestien wird nachher womöglich eine positive Sozialprognose bescheinigt. Nein.
Es tut mir n i c h t Leid: Diese Leute haben das mit Füßen getreten, was man als “Mensch sein“ bezeichnet. Nicht einmal, sondern ungezählte Male.
Und dann bekommt solch ein Kerl auch noch die öffentliche Bühne, zeigt sich reuig und gibt sich unschuldig. Feige sind diese Burschen, sobald es ums eigene Wohlergehen geht.

@ 18:01 von Sausevind

"Ein Gefühl für Menschenrecht kann in einem solchen Fall nur der entwickeln, dem man dieses Menschenrecht auch "unverdient" gewährt."
Generell bin ich d'accord - aber Recht hat auch was mit Rechtsstaat zu tun und der muss sich wehren! Mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen!
Das Wort "Menschenrecht" wurde ohnehin in jüngster Vergangenheit von so vielen um- und missgedeutet, dass man sich langsam einmal fragen muss, was es eigentlich bedeutet...!

Solche Typen...

...kann man getrost im momentanen Gefängnis lassen... im Gegenzug sollten sich die mörder des is mit lebenslang abfinden... und außerdem liebe ard sind das keine Kriegsverbrecher sondern terrorismus der schlimmsten Sorte mit besten Grüßen aus Saudi arabien... falls Kriegsverbrechen, zu welchem Land gehören diese dann...?

/// Am 03. Februar 2019 um

///
Am 03. Februar 2019 um 18:03 von Zundelheiner
ein Deutscher Staatsbürger

begeht in irgendeinem Land dieser Welt eine Straftat und wird gefasst.
Wo wird er dann nach welchem Rechtssystem angeklagt und verurteilt?
Ganz sicher nicht in seiner Heimat D....das gibt es wohl nur bei IS-Schergen!///
.
siehe: Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung ( § 129 ff StGB)

18:06, Phonomatic

>>17:57 von fathaland slim
[...] und ihnen am besten gleich die Staatsangehörigkeit abzuerkennen.

Im Falle einer doppelten Staatsbürgerschaft ist das schon ein legitimer Gedanke, den man diskutieren kann.<<

So wie es beispielsweise der Libanon mit den Abou Chakers hält, bzw. hielt?

Dann sollten wir uns wirklich nicht beklagen.

16:23 von Googol

Fair bleiben
.
durchaus

wenn einer gerade noch sein Messer aus einem seiner sterbenden Opfer zieht
um Gnade winselt, tut mir nix.... beachtet meine Rechte ruft, ist es schon schwierig -
auch für einen "zivilisierten Menschen - emotionslos zu bleiben
deshalb kennt man ja auch den Begriff der Affekthandlung vor Gericht
- für Menschen die sich nicht so im Griff haben - eben nicht "fair" bleiben können

@ 18:09 von fathaland slim

"Sie befürworten also außergesetzliches Handeln unserer Gerichte und damit die Abschaffung des Rechtsstaates."
Ouuups - was ist denn jetzt passiert? Haben Sie den Kommentar von Tagesschlau2012 nicht richtig gelesen?
Zitat. "Natürlich muss Deutschland die Verantwortung für die eigenen Staatsbürger übernehmen. Vor Gericht stellen, wenn Beweise vorliegen Verurteilen und danach lebenslange Sicherheitsverwahrung."
Was ist falsch - woran stossen Sie sich?
Ich stosse mich allenfalls daran, dass man diese Schlächter heimholt, um sie hier vor ein Gericht zu stellen (siehe mein Beitrag von 18:07 h).

@16:30 von JohnBowie

"Fairness ja,
aber bitte nicht vergessen, was der Mann getan hat.
Hätte er sich auch ergeben, wenn er nicht sowieso gemusst hätte?
Ich glaube nicht.
Mein Dank gilt den Kurden."

Im Gegensatz zu mir schreiben Sie hier 'vernunftgesteuert'.
Bisher hört man von den ach so reuigen IS-Anhängern auch nur, dass es ihnen beim IS "nicht gefallen" hat. Von glaubwürdiger Abscheu vor den Taten des IS habe ich von den 'Aussteigern' noch nichts gelesen. Ich bin nur froh, dass ich keine Strafverteidigerin oder Staatsanwältin bin, da Sie mit "Fairness ja" ohne Zweifel recht haben.

Wenn er Deutscher ist,

hat er Rechte, also auch das Recht auf einen fairen Prozess. Wir sollten unser Rechtssystem nicht Rachegfühlen opfern. Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung wäre im übrigen als Strafe auch nicht gerade ein Pappenstiel.

@ 18:32 von Trumpelstilzchen 007

"Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung wäre im übrigen als Strafe auch nicht gerade ein Pappenstiel."

Stimmt schon - leider aber sind die vielen Opfer auch lebenslänglich tot...!

Ich befürchte, auch hier geht

Ich befürchte, auch hier geht Täterschutz vor Opferschutz. Seine Opfer, die Opfer mit denen er geprahlt hat, haben keinen Namen und keine Stimme mehr, er schon. Und er hofft auf Rückkkehr nach Deutschland, Heimholung vom Staat und den Menschen, die in ihm leben, die er als Ungläubige verachtet. Und sollte sich die BR bemühen, ihn und andere Verbrecher und Mörder nach D zurück zu holen - was wird man ihm beweisen können? Nichts. Zeugen, Augenzeugen, belastbare Aussagen? Keine. Prognostizierung einer guten Sozialprognose, Freispruch, und dann auf ein Neues.

Rechte

Jemand der das "Recht" anderer Menschen auf körperliche Unverletzbarkeit und auf freie Meinung derart mit Füßen getreten hat, fordert für sich Rechte(?).
Die soll er haben, Rechte gemäß des Islams wie sie im Nahen Osten umgesetzt werden. Er hat das freiwillig und zum Schaden von vielen Menschen für sich gewählt.

Typisch deutsch...

jetzt wird erst mal angefangen zu prüfen. Andere sind da wesentlich weniger zimperlich denke ich. Mit den Typen habe ich absolut kein Mitleid wenn man sich einer Verbrechermilitz anschließt muss man auch bereit sein die Konsequenzen zu tragen!

18:20 von fathaland slim

Das beklagenswerte ist doch eher, dass Abou Chakers hier nicht mit allen Mitteln belangt werden. Daher muss man ja damit rechnen, dass dem Fared Saal hier nur eine minimale und im schlimmsten Fall gar keine Strafe zuteil wird.

Im Übrigen auch beklagenswert ist, dass Abou Chakers hier mit einigem "Fame" und "Respect" belegt und von anderen als ach-wie-bedauernswert hingestellt werden. Im Libanon wird man schon wissen, warum sie dort abgehauen sind und warum man sie keinesfalls wiederhaben möchte. Hier heißt es dann allenthalben, dass deren Umtriebe nur die Folge einer erschwerten Gestattung der Erwerbstätigkeit wären ...

@18:34 von Barbarossa 2

//18:00 von fathaland slim
Die Abwahl des Rechtsstaates.

Zum Glück ist da unser Grundgesetz vor.

Abwarten. Irgendwann ist schluss mit lustig.//

Was genau meinen Sie damit? Mich machen die Gewaltorgien des IS (und anderer) auch sehr wütend und ein wenig Rachsucht ist auch dabei. Trotzdem schaltet das meinen Verstand nicht komplett ab und ich bin weiterhin froh, in einem Rechtsstaat zu leben. Ich bin sicher, Sie auch.

Gnadenlosigkeit - Menschenrecht

18:14 von klasube

"Das Wort "Menschenrecht" wurde ohnehin in jüngster Vergangenheit von so vielen um- und missgedeutet, dass man sich langsam einmal fragen muss, was es eigentlich bedeutet...!"

In meinem Beitrag habe ich das Wort "Menschenrecht" gegen das in diesem Forum so häufig formulierte Bedürfnis nach Gnadenlosigkeit ins Spiel gebracht.

Ich habe die Rechtsprechung in unserem Staat nie so aufgefasst, dass damit die "gnadenlose" Straflust einiger Bürger befriedigt wird.

Das Menschenrecht schützt - u.a. - den Straftäter vor der Wut der Bürger und ihrem heftigen Bedürfnis, ihm das Gleiche anzutun, das der Straftäter seinen Opfern angetan hat.

Dazu gehört, dass die Möglichkeit geschaffen wird, dass der Verbrecher ein Gefühl für seine Tat bekommen kann.

Was ist eigentlich das Problem?

"Deutschland ist in dieser Frage deutlich zurückhaltender. Seit Monaten diskutieren Beamte deutscher Ministerien, wie mit diesen Personen umzugehen sei."
Sind wir nun ein Rechtsstaat, oder nicht. In Deutschland werden Verbrecher nach dem Tatortprinzip abgeurteilt. So wurde doch Tschäpe in München, und nicht in Jena verurteilt. Wo also ist jetzt das Problem, wenn Deutsche im Ausland Verbrechen begehen? Hat schon jemand davon gehört, daß die USA zum Tode verurteilte Deutsche an ein deutsches Gericht überstellt hätten? Auch Ausländer, allerdings nur bei bestimmten Ländern, werden doch für in Deutschland begangene Straftaten HIER vor Gericht gestellt.
Wollen o.g. Beamte ein weiteres mal unterstreichen, daß wir in Deutschland ein selektives Recht haben? Davon berührt werden doch die konsularische vertretung in keinem Fall. Also, in Syrien vor Gericht, dort haben sie gemordet. Meinetwegen mit deutschen Anwälten, wenn man denn diplomatische Beziehungen hätte!

um 17:57 von fathaland

um 17:57 von fathaland slim:
"
Der IS ging aus dem Geheimdienst Saddam Husseins hervor.
"
Teile der Führung waren Ex-Geheimdienstler & ehemalige irakische Soldaten (USA legte den Grundstein,indem die USA mal eben rd. 300.000 bewaffnete arbeitslos machte - die durften dann sich "umorientieren")
sowie radikale Islamisten
-> anfangs lief das noch unter Al-Quaida-Flügel - aufgebaut von: u.a. USA - in Afghanistan (bis sich der IS für "unabhängig erklärte)

"
Die Zusammenarbeit mit Assads Diensten am Anfang des Krieges ist vielfältig belegt.
"
-> da bin ich aber auf Belege gespannt...
Alles was ich vernahm,war: sy. Armee bezog Öl von ISIS - der IS besetzte syr. Ölfelder,sy. Armee benötigte Öl für Kriegsgerät um gegen IS vorzugehen - woher hätten die denn das sonst kriegen sollen ?
Von den USA -die Waffen per Fallschirm an IS-Kämpfer lieferte oder syr. Soldaten bombardierte,als die gerade dabei waren den IS zu bekämpfen?

Anders Türkei: die kaufte IS-Öl um das in die EU weiterzuverkaufen...

@ karwandler

Die Sicherungsverwahrung ist dazu gedacht, die Bürger vor Straftätern zu schützen, die ein hohes Gefährdungspotential aufweisen.

Dies könnte bei IS Schergen durchaus zutreffen.

18:48 von derkleineBürger

sowie radikale Islamisten
-> anfangs lief das noch unter Al-Quaida-Flügel - aufgebaut von: u.a. USA - in Afghanistan (bis sich der IS für "unabhängig erklärte)

Da hatte die USA schon lange nichts mehr mit zu tun und Al-Kaida längst zum Feind erklärt (das schon 1994, auf 2014 sind es dann schon 20 Jahre ...).

Die Einflüsse der Taliban, die ganz explizit nicht von den USA sondern vom pakistanischen Gottesstaat aufgebaut wurden, sind sehr viel entscheidender für die Genese des IS, der in seiner Islamauffassung und seiner Kriegsführung das Regime der Taliban zwar übertrifft, aber erkennbar darauf aufbaut.

@ fat slim

Dass Assad vom Iran unterstützt wird und Saddam Hussein ein Todfeind des Iran war (1. Golfkrieg Irak vs. Iran) wissen Sie schon, oder?

Sonst einfach mal googeln.

bemerkenswert für mich das Bild von Fared Saal

warum wurde dieses gewählt
ein schüchtern dreinblickender, kein Wässerchen trübender Angeklagter
und nicht in der Fraze eines gnadenlosen Killers, im Blut seiner Opfer stehend,
wie er sich stolz auf seinen Videos präsentiert

Täter brauchen

keine Angst vor der Deutschen Justiz haben. Die wenigsten Hotels in den Ländern aus denen die Täter kommen haben die Qualität deutscher Gefängnise

18:01 von Sausevind

Zahn um Zahn würde bedeuten, alle IS Verbrecher öffentlich zu enthaupten. Ich denke wir sind davon sehr weit entfernt, oder? Ich kann es nur nicht leiden, wenn versucht wird, einen Täter zum Opfer zu machen. Gegenüber dem IS darf es keine Gnade geben. Das schließt ein ordentliches Gerichtsverfahren nicht aus! Verbrechen müssen vollumfänglich gesühnt werden, sonst vergegen wir anderen Spinnern nur eine Freikarte für weitere Gewalttaten.

Zusätzliche Information

Aus Wikipedia:
"Fared Saal (* 18. Februar 1989 in Bonn) ist ein deutsch-algerischer Terrorist. Sein Kampfname ist Abu Luqman al-Almani.

Spätestens seit 2013 ist er in der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) in Syrien aktiv. Bekannt wurde er durch Auftritte in Propagandavideos des IS. So zeigt eine der Aufnahmen vom Al-Schaar-Gasfeld, wie der Terrorist hinter einem Haufen blutverschmierter Leichen posiert. Außerdem soll Saal potentielle Kämpfer angeworben und ihnen bei der Ausreise nach Syrien geholfen haben. Im Dezember 2014 soll er versucht haben, zwei Minderjährige aus Österreich nach Syrien zu schleusen.[1] Im März 2018 wurde er in Syrien verhaftet.

Seit Juni 2017 steht sein Name auf einer Sanktionsliste des UN-Sicherheitsrates.[2]

Er ist mit einer gebürtigen Polin verheiratet und hat einen Sohn. Er war mit Denis Cuspert befreundet."

Dies als flankierende Information zum Artikel.

Kein Forum für Terroristen

Bin dagegen das hier Platz zur selbstdastellung für IS anänger geboten wird.

@ Sausevind

Um, soweit ich weiß, heißt es Strafrecht- nicht Gnadenrecht.

IS Schergen haben vielfachen Mord aus niederen Beweggründen begangen. Sie sind Mitglied einer terroristischen Vereinigung und für deren Verbrechen verantwortlich. Mildernde Umstände,die ein geringeres Strafmaß als lebenslang vertretbar erscheinen lassen, sehe ich keine. Dagegen halte ich aufgrund der Brutalität der Taten die besondere Schwere der Schuld für gegeben.

Kosten, die Syrien oder der autonomen kurdischen Regierung durch die Haft von IS Mitgliedern mit deutschem Pass entstehen, sollten in voller Höhe vom deutschen Staat getragen werden.

Darstellung: