Ihre Meinung zu: Wetterdienst warnt vor extremem Schneefall in den bayerischen Alpen

13. Januar 2019 - 4:24 Uhr

Der Schnee drückt auf die Dächer - und von oben kommt neuer hinzu. In den bayerischen Alpen ist keine Entspannung in Sicht. Die Bundeswehr hat mehrere Lawinen kontrolliert gesprengt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
0
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wie der Sommer ....

so der Winter!
Das war zu meiner Kindheit auch nicht anders.
Da gab es aber noch keine Klima Verschwörungstheoretiker.

Die Schneelast auf den Dächern,

wird dadurch erhöht, dass die Dächer gedämmt sind. Die Kehrseite der wärmedämmenden Energiesanierung.

@FG1961

Die Aussage mit der Wärmedämmung ist in etwa so sinnvoll wie eine Aussage „die Anzahl schwerer Unfälle wird dadurch erhöht dass die Leute schnelle Autos fahren anstatt langsamer Pferdekutschen“

Klima Verschwörungstheoretiker ?????

Da ich Jahrgang 1962 bin, kann ich also ein paar Jahre zurück blicken was das Wetter angeht.
Das sich unser Klima in den letzten Jahren grundlegend geändert hat kann ich die letzten 50 Jahre nur bestätigen.
Bin ich jetzt auch ein Verschwörungstheoretiker ???
Juhu !!!
Aber mal ganz ehrlich, ja unser Wetter hat sich erheblich geändert. Nicht nur das das Winterwetter von November in den Januar Februar verschoben hat, genauso wie das Sommerwetter um Monate verschoben hat. Das hat nichts mehr mit Theorie zu tun. Das ist Fakt.

@wachsame Augen

So ein Blödsinn, Trollen Sie woanders rum, dass der Klimawandel stattfindet und mit einer Rate die in der Erdgeschichte einmalig ist, ist doch mittlerweile unbestritten. Aber in Zeiten wo Leute trotz Videobeweis kantholzartig an unsinnigen Aussagen festhalten...

Kindheitserinnerungen taugen am allerwenigsten um Klimawandel zu leugnen, es sei denn Sie sind selbst noch nicht sehr alt. Vor über 40 Jahren hatten bei uns in der Siedlung die Menschen im Winter dauerhaft die Schneeschaufeln und Salzeimer vor der Tür stehen. Wir haben regelmäßig „Schlitterbahnen“ mit Wasser angelegt und jede Familie hatte einen Schlitten in der Garage, der wochenlang genutzt wurde. Ich wurde sogar regelmäßig auf dem Schlitten zum Kindergarten gezogen. In den letzten 20 Jahren war das so nur noch ca. eine Woche lang nach Weihnachten 2010 möglich. Heute haben viele Kinder noch nie einen Schlitten gesehen...

@wachsameaugen

Ihre Augen sind keineswegs wachsam. Ganz im Gegenteil: Sie sind fest zugekniffen - vor der Realität.

Schneelast

Die Schneelasten der Dächer sind im Alpenraum mit 550KG pro m2 ausgelegt, das sollte grundsätzlich genügen, da solche Mengen auch nicht in kürzester Zeit fallen können. Und jetzt muss man dann mal auf die Dächer und was runternehmen. Ein fachgerecht gebautes Haus wird nicht sofort zusammenbrechen. Das ist übrigens nicht meine Meinung als Flachlandtiroler, sondern die eines Bekannten der mitten im Brennpunkt im Salzburger Land lebt mit knapp 3m Neuschneefall seit Weihnachten. Und die Bedenken bzgl. Regen und vollsaugen: Für diese Dachlast müsste erstmal auch ein halber Meter Regenwasser pro m2 im Schnee auf dem Dach stehen -das sind 500mm und ziemlich viel.

Beobachten und angepasst und angemessen handeln ist angebracht, aber keine Panik notwendig. Solche Situationen gab es früher oft, in den letzten Jahrzehnten halt seltener.

Der Preis...

...für Fortschritt und Globalisierung ist hoch.
Jeder (fast)hat heute die Möglichkeit z.B. mit dem Flugzeug irgendwo hin zu fliegen.Nur ein Beispiel:
Ich kann mich an eine Studie erinnern das damals bei 9/11 über den USA eine Zeit lang keine Flugzeuge fliegen durften.In dieser Zeit lag die Temperratur um 0,3 Grad niedriger als im Durchschnitt.(finde leider den Artikel nicht mehr)
Das ist nur ein Beispiel von vielen.

Also ich ...

... bin Neujahr im T-Shirt zur Arbeit gefahren. Auch andere waren mit kurzen Hosen usw. unterwegs. Von Jahr zu Jahr wirds wärmer, mich stört´s ehrlich gesagt nicht mal, aber die allgm. Erwärmung abzustreiten ist angesichts der Temperaturentwicklungen einfach nur hanebüchen.

@Hoch-Intelligent

Und welcher Mechanismus ihrer Worte tippenden Finger setzt die physikalischen Eigenschaften des CO2, Methan, etc. außer Kraft? Wie sorgen ihre Aussagen für andere Messereihen bezüglich der Mengen dieser Stoffe.

Das sind wissenschaftlich Erkenntnisse. Nach anerkannten Methoden.

Ebenso wie Wissenschaftler und Erkenntnisse zu Computer und Smartphone führten...deren Existenz sie wohl auch Hoch-Intelligent bezweifeln?

Wetterdienst warnt vor extremem Schneefall ...

Dächer müssen also tragfähiger werden und brauchen offenbar automatische Abtausysteme, das lässt doch Spielraum für neue Geschäftsideen.
Statt Straßen, bauen wir lieber Tunnel für schnelle Rohrpostverbindungen, die auch unter 1000 m Gletschern noch funzn - Zukunftssicherheit sollte unsere Prämisse heißen.

Wenn......

die Bundeswehr funktionierende Hubschrauber hätte, könnten viel mehr Bäume an den Straßen vom Schnee befreit werden!

@04:54 von wachsameaugen - Ihr O-Ton,...

...Wie der Sommer ....
so der Winter!
Das war zu meiner Kindheit auch nicht anders.
Da gab es aber noch keine Klima Verschwörungstheoretiker.

---

Und wie würden Sie sich dann selber bezeichnen?
Als einen Klimaexperten?

---

Menschen mit der Einstellung wie Sie sie hier vertreten werden es schon früh genug merken, daß das Klima sich massiv geändert hat.
Und dann möchte ich Ihre Argumente gerne hören wenn Wissenschaftler Ihnen erklären, daß der Mensch in den letzten 120 Jahren der Industrialisierung der Welt daran großen Anteil haben und hatten.

@07:56 von Skywalker - Wie beruhigend es doch ...

...ist mit Ihnen und Ihrem Bekannten zwei Profis im Bereich der Klimaforschung und Baustatik zu haben.

---

2 x 3 macht 4
Widdewiddewitt
und Drei macht Neune !!
Ich mach' mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt ....

re fg1961

"Die Schneelast auf den Dächern,

wird dadurch erhöht, dass die Dächer gedämmt sind. Die Kehrseite der wärmedämmenden Energiesanierung."

So ein Quatsch. Wurde früher der Dachboden beheizt, damit der Schnee abtaut?

Darstellung: