Ihre Meinung zu: Italiens Regierung gewinnt Vertrauen für Haushalt

30. Dezember 2018 - 1:59 Uhr

Wochenlanger Streit mit der EU und immer wieder Änderungen am Budget - jetzt hat das Parlament der italienischen Regierung das Vertrauen für den Haushaltsplan 2019 ausgesprochen. Heute folgt die endgültige Abstimmung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Im Fall eines Kollapses der

„Im Fall eines Kollapses der italienischen Staatsfinanzen hätten der Eurozone und Deutschland gravierende Folgen gedroht. „
Aufgeschoben ist nie und nimmer, das wird immer schlimmer, aufgehoben!

Nächstes Jahr wird in Europa

Nächstes Jahr wird in Europa gewählt... da wird dann noch mal abgestraft. Rechts freut sich. Man kann den Untergang Europas nicht mehr aufhalten. Es war und ist zu groß gedacht.

Nachdem nun wochenlang über

Nachdem nun wochenlang über die angeblich katastrophale Neuverschuldung der italienischen Regierung berichtet wurde und wie gefährlich die sein soll, vermisse ich die Berichterstattung über die katastrophalen Steuerhinterziehungen in Italien, die laut einem Bericht auf Dradio Kultur ca im Frühjahr letzten Jahres, 250 Milliarden € pro Jahr beträgt.
Dieser Bericht ist nach kurzer Zeit aus den Internetseiten von Dradio Kultur verschwunden.
Steuerhinterziehungen spielen in der allgemeinen Berichterstattung über EU-Staaten keinerlei Rolle. Obwohl sie in der EU insgesamt ca 1 Billionen € betragen und sich in der BRD immerhin auf 160 Milliarden €/J belaufen.
Diese ungeheuren Summen sind aber auch für die EU-Funktionäre ohne Belang, denn sonst hätten sie sich bestimmt mal darüber beschwert, dass dagegen in keinem EU-Staat ausreichendes unternommen wird.
Auch aus Griechenland hört man nichts mehr über Maßnahmen dagegen.
Hauptsache die Wirtschaft kann sich bereichern!
Auf Kosten der Bevölkerung

Italiens Regierung gewinnt Vertrauen ...

Das ist doch gut, wenn man vorher weiß, woher der Wind weht, dann kann man sich wappnen - wer's nicht tut ist selber schuld.

Darstellung: