Ihre Meinung zu: Russland lehnt Freilassung ukrainischer Matrosen ab

29. Dezember 2018 - 13:49 Uhr

Russland verweigert die Freilassung inhaftierter ukrainischer Matrosen. Eine entsprechende Forderung Deutschlands und Frankreich sei inakzeptabel. Aus der Ukraine werden bereits Verstöße gegen die jüngste Waffenruhe gemeldet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.2
Durchschnitt: 2.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Aggressive Politik

Russland macht nach außen hin eine zunehmend rücksichtslosere Politik und der Westen ist gut beraten, sich darauf einzustellen und auf Distanz zu gehen. Die Ukraine ist unser Verbündeter und aollte von uns geschützt werden.

Nordstream 2 sollte nicht in Betrieb gehen und mit anderen Gaslieferungen sollten wir uns von Russland besser unabhängig machen, um das gegenwärtige russische Regime nicht auch noch zu finanzieren.

Hatte man

etwas anderes erwartet, war doch klar das die RF das ablehnt, daran ändern auch Telefongespräche nichts.
Schon wenn Frankreich und Deutschland was fordern, macht die RF doch sofort dicht.

eurasisches Faustrecht

Man halte sich an russisches Recht.

Auf dem eurasischen Kontinent herrscht Faustrecht, nicht das Recht. Aussagen von Putin oder von Merkel, wie: "man hält sich an Recht und Gesetz" sind nur leere Sprüche. Wie Gesetze geschrieben und angewendet werden, entscheidet faktisch immer die Exekutive. Ob in der Innen- oder Außenpolitik, es gilt das Recht des Stärkeren.

Aggressive Politik

Man kann "Wir Sofa-Revoluzzer" nur uneingeschränkt zustimmen. Russland versucht durch Internet-Propaganda in diversen europäischen Sprachen und durch offensichtliche Bestechung europäischer Führungspolitiker die EU zu schwächen bzw. zu zerlegen. Die Stimmen einiger Politiker gegen das Embargo sind offensichtlich erkauft. Einen Aufsichtsratsposten in einem russischen Unternehmen bekommt man wohl auch nicht umsonst.

re wir sofa-revoluzzer

"Die Ukraine ist unser Verbündeter und aollte von uns geschützt werden."

Sie werden in Deitschland nicht sehr viel Zustimmung zu Ihrem Satz finden.

Matrosen?

Das waren sicher keine "Matrosen" auf den ukrainischen Kriegsschiffen, sondern Marinesoldaten. Das ist schon ein Unterschied.
.
Und was ist mit den von der Ukraine seit Wochen festgehaltenen Fischern? Danach kräht kein Hahn..

Am 29. Dezember 2018 um 13:58 von karwandler

" Sie werden in Deutschland nicht sehr viel Zustimmung zu Ihrem Satz finden. "

Weil er ja so auch nicht stimmt, weder EU Mitglied noch NATO Mitglied, also kann es kein Verbündeter sein.
Den Rest sieht jeder anders, Marinesoldaten sind natürlich auch Matrosen, eine Frage der Schreibweise.

um 14:11 von Gogolo

"Matrosen?
Das waren sicher keine "Matrosen" auf den ukrainischen Kriegsschiffen, sondern Marinesoldaten. Das ist schon ein Unterschied.
.
Und was ist mit den von der Ukraine seit Wochen festgehaltenen Fischern? Danach kräht kein Hahn.."

Ich korrigiere Ihren Beitrag: nicht seit Wochen, sonst seit März 2018. Aber unsere Kanzlerin und Präsident Makron sind scheinbar nicht informiert.

13:58 von karwandler

"Die Ukraine ist unser Verbündeter und aollte von uns geschützt werden."

Sie werden in Deitschland nicht sehr viel Zustimmung zu Ihrem Satz finden.

Womöglich mehr als Sie denken ...

PS: Neuerdings orakeln Sie recht häufig, was wohl die Meinung der Deutsche sein wird. Verraten Sie mir, worauf Sie sich dabei stützen?

Sofa Rvoluzzer

". Die Ukraine ist unser Verbündeter und aollte von uns geschützt werden."
Seit wann`? Und wer ist "wir"? Hab ich da was verpasst? NATO-Mitglied sind sie ja glücklicherweise nicht.Mein Verbündeter ist die Ukraine sicher nicht und ich will wegen denen und ihrer Provokationen auch nicht in einen Krieg gezogen werden

13:58 karwandler

"die Ukraine ist unser Verbündeter und sollte geschützt werden"

Sie werden in Deutschland nicht viel Zustimmung finden.....
und zu recht.
Die Frage wessen Verbündeter gegen oder für was verbündet in welchem Bündnis ist die Ukraine eingebunden? Wieso liegt uns dieses Land so am Herzen? Und warum muss sich Franklreich und Deutschland da einmischen haben wir und Frankreich nicht genug eigene Probleme, hat die EU nicht genug Probleme innerhalb der EU Länder? Der Balkan immer noch ein Pulverfass, Gelbwesten legen Frankreich lahm bei uns rumort es aber unsere Regenten/in müssen sich ganz wichtig um die Ukrainischen Marinesoldaten kümmern.

um 14:34 von Phonomatic

"13:58 von karwandler
"Die Ukraine ist unser Verbündeter und aollte von uns geschützt werden."

Sie werden in Deitschland nicht sehr viel Zustimmung zu Ihrem Satz finden.

Womöglich mehr als Sie denken ...

PS: Neuerdings orakeln Sie recht häufig, was wohl die Meinung der Deutsche sein wird. Verraten Sie mir, worauf Sie sich dabei stützen?"

Auf die Sofa? Von wo kann man so „überzeugende“ Fakten noch finden?

Ja, was denken wir denn?

14:34 von Phonomatic an 13:58 von karwandler:

Ich neige da eher zur Meinung von User karwandler - da sind wir jedenfalls mindestens schon zwei!

um 12:56 von Wir

um 12:56 von Wir Sofa-Revoluzzer:
"
Die Ukraine ist unser Verbündeter und aollte von uns geschützt werden.

Nordstream 2 sollte nicht in Betrieb gehen
"

Wie soll denn dieser Bund heißen & wo kann man die entsprechende Mitgliederliste einsehen ?

& wieso soll Deutschland wegen der Ukraine die eigene Wirtschaft schädigen ?

Als Industriestaat braucht Deutschland unbedingt günstige Energie (von einem zuverlässigen Lieferanten).
Und die,die man nicht benötigt & weiterkauft,spült ebenfalls Gewinn in den Haushalt - da kann man ja gleich fordern,dass Deutschland "zum Wohle der Ukraine" ganze Industrieparks auf eigenen Staatsgebiet in die Luft sprengen soll.

12:56 von Wir Sofa-Revoluzzer

Die Ukraine ist unser Verbündeter und aollte von uns geschützt werden.
.
Die Ukraine ist nicht unser Verbündeter - glücklicherweise

@Man halte sich an russisches Recht. 13:28 von BRDDR

Im Prinzip nicht anders als beim Poroschenko-Clan.
Hier war noch vor Wochen zu lesen, dass die ukrainischen Matrosen
zu 3 Wochen Gefängnis verurteilt worden.

Wäre es dabei geblieben, wären Sie längst wieder zu Hause
und dies ein Beispiel für ein leidlich rechtstaatliches Verfahren.

Nun wurde es zu einem Politikum u.ä. wie bei Erdogan, zu etwas anderem hochstilisiert.
Mitsamt den 'üblichen' Entführungen und weiterem Gebaren von autokratischen Systemen.

Die Menschheit lernt einfach nicht.

ukrainischer Matrosen

Matrosen ist ein sehr weitgefasster Begriff
gelegentlich hört man auch sie gehörten zur ukrainischen Kriegsmarine

Matrosen

können Marinesoldaten sein, während Marinesoldaten (Dienstgrad) wie Fischer (spezifische Tätigkeit ist die Gewinnung von Seetieren) nicht unbedingt Matrosen sind. Auch in der Handelsmarine gibt es Matrosen, die haben was
schiffbetriebspezifisches gelernt. Zum Beispiel wie man ein Schiff vollpackt, ohne das es gleich hinter der Mole umkippt... Im Übrigen ließen sich solche Überlegungen auch mit "Schreiberlingen<->Journalisten", "Politiker<->Klamauknudel" etc. vornehmen. Des einen Tätigkeit stellt stellt für den Anderen eine Beleidigung dar.

14:34 von Phonomatic

als der amerikanische Außenminister mit dem Gorbatschow über die deutsche Wiedervereinigung verhandelte versprach er den westlichen Machtbereich nicht in den Osten auszudehnen - man sprach sogar von Neutralität Deutschlands

die Russen wurden betrogen
also ich finde das nicht in Ordnung

da gibt's bei uns ein Staatsprinzip, sprich Verantwortung gegenüber eines kleinen Landes im Nahen Osten, denke bei dem was wir zur gleichen Zeit den Russen angetan haben und was die an Wohlwollen zur deutschen Wiedervereinigung beitrugen, wäre ein faireren Umgang angesagt

" Seit Ende November sind 24

"
Seit Ende November sind 24 ukrainische Matrosen in Russland inhaftiert.
"
->
Fake-News.

Begriffserklärung "Matrose":

1.
Matrose als Rudergänger
Matrose ist die Funktions- oder Berufsbezeichnung für einen Seemann der Handelsschifffahrt an Deck mit mehrjähriger Ausbildung.

2.
Der Matrose ist in vielen Marinestreitkräften ein Soldat im niedrigsten Dienstgrad.

Wir reden hier aber u.a. von Geheimdienstoffizieren & Oberleutnants & Kapitänen....

Marineschiffe?

"Russische Kriegsschiffe hatten ... drei ukrainische Marineschiffe ... aufgebracht ..."

Das Wort "Marineschiff" gibt es im Duden nicht. Warum nennt tagesschau.de die ukrainischen Schiffe nicht einfach auch "Kriegsschiffe"?

Fischer

Lasst die Fischer von der Krim frei,dann kommen auch die Matrosen zurück
In die Urkraine-so einfach ist das.
Ansonsten ist die Krim jetzt russich und das bleibt wohl auch so-um so eher der Westen das begreift um so besser.
Und die UKR hat keinen Anspruch auf unseren Schutz.
Und ja-ich bekomme kein Geld von fremden Mächten um das zu schreiben und ja ich wihne in Deutschland

Fordern

Ja man fordert von Russland....genau,da werden sie bestimmt darauf hören.
Wann hat Russland denn einmal etwas von uns gefordert und wann fordert man mal etwas von der Ukraine?

Russland bricht internationales Recht!

In dieser Sache verstößt Russland gegen internationales Recht:

UN-Zivilpakt Artikel 9
UN-Zivilpakt Artikel 10
UN-Zivilpakt Artikel 14
UN-Zivilpakt Artikel 26
UN-Zivilpakt Artikel 47

und noch mehr!! Außerdem weitete Russland hier unzulässigerweise und völkerrechtswidrig seine Hoheitsgewässer aus! Weiterhin sollte sofort diese Bruecke von der NATO geschlossen werden:

https://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-diplomatie-107.html

Das Asowsche Meer bietet Schiffen den Zugang zu den ukrainischen Industriehäfen wie Mariupol und Berdjansk. Dazu müssen Schiffe zunächst durch die Meerenge von Kertsch fahren, die zwischen der annektierten Halbinsel Krim und dem russischen Festland liegt. Seit Russland eine Brücke zwischen dem Festland und der Krim eröffnet hat, gibt es immer wieder Probleme. Die Brücke ist die einzige russische Landverbindung auf die Halbinsel.

und NATO-Militär dort aufgezogen werden!

Problembrücke

Die Brücke über die Krim macht also Ärger?
Komisch-als die UKR den Strom auf der Krim sabotierte da war das für die EU in Ordnung.

Die russischen Truppen muessen aus der Krim vertrieben werden

Zusätzlich gebe ich der ukrainischen Regierung bei der Räumung vom Hafen Sewastopol wegen mehrfacher Vertragsverletzung freie Hand! Denn die russischen Speznas-Truppen haben sich mehrfach illegal verhalten!

Weiterhin ist dieses Regionalparlament auf der Krim aufzulösen da dieses Referendum von der UNO nicht anerkannt wurde! Daher stehe ich in dieser Sache hinter Macron und Merkel:

https://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-diplomatie-107.html

In einer gemeinsamen Erklärung betonten sie, die Menschenrechtslage auf der von Russland annektierten Krim und die Anwendung militärischer Gewalt durch Russland in der Straße von Kertsch seien sehr beunruhigend.

Notfalls muss die Krim militärisch von russischen Truppen geräumt werden und dann muss eine Mauer entlang der Grenze zu Russland gebaut werden, damit Russland nie wieder in die Krim und in die Ostukraine einfallen kann und dieser Zaun im Norden der Krim ist einzureißen! Diese Teilung der Krim ist völkerrechtswidrig!

klarer Fall

Die Ukraine hielt sich nicht an die Abmachung, dass eine Durchfahrt angemeldet werden muss und versuchte dies mit gewallt.
Wie hätten andere Länder auf so eine Aktion reagiert?

@Wir Sofa-Revoluzzer:
Mein Umfeld und ich sind politisch fast nie einer Meinung, ausser beim Ukrainekonflikt.
Da hat sich die EU/NATO rauszuhalten.
Zumal die NATO-Länder für diesen Konflikt veranwortlich sind wegen ihrer Expansion gegen Osten.

14:31 FWJA

Ich korrigiere ihren Beitrag........

Ja über die Fischer herrscht Funkstille genau wie über Frau Nadja Sawtschenko die ehemalige Volksheldin die wegen ihrer kritischen Haltung im Gefängnis sitzt.

re BRDDR: Faustrecht?

„Auf dem eurasischen Kontinent herrscht Faustrecht, nicht das Recht. Aussagen von Putin oder von Merkel, wie: "man hält sich an Recht und Gesetz" sind nur leere Sprüche. Wie Gesetze geschrieben und angewendet werden, entscheidet faktisch immer die Exekutive. Ob in der Innen- oder Außenpolitik, es gilt das Recht des Stärkeren.“
Deutschland und Russland in gleichen Systemen vereint in „Eurasien“? Darauf muss man erst mal kommen.
Aber wenn Sie schon Merkel mit Putin vergleichen, dann sollten Sie diese zumindest nicht gleich setzen.
Es kommt nicht darauf an, ob Ihnen die Politik Merkels gefällt oder nicht. Merkel steht wie kaum jemand Anderes für unser demokratisches System und die Gültigkeit des Rechts. Auch wenn unsere Rechtspopulisten gerne etwas anderes behaupten - die Gerichte geben ihr Recht!
Putin steht wie kein Anderer für die Gültigkeit der Macht, die letztlich an kein Recht gebunden ist. Er wirbt ja ganz offen dafür, das „Recht“ (Interesse Russlands) über das Gesetz zu stellen.

Reine Willkür

Was Russland da tut ist reine Willkür des militärisch Stärkeren dem Schwächeren gegenüber. Ein Teil der Ukraine wird annektiert und entgegen dem Völkerrecht dann so getan, als ob man es jetzt besitzen würde. Für die UN ist die Krim nach wie vor ukrainisch.

@Phonomatic

Und worauf stützen Sie sich den? Erstmal bin ich dafür das jeder unschuldige Mensch frei gelassen werden muss, aber so aus der Ferne kann man das schwer beurteilen, ob auch nicht was anderes sonst noch im Schilde geführt wurde. Jeder kann zu Frieden aufrufen und zu Lösung per Dialog, aber nicht sofort Partei ergreifen und gar Waffen liefern, das ist Öl ins Feuer gießen. Russland wird sich ehe von sowas niemals beeindrucken lassen, eine mit die mächtigste Armee haben die immer noch. Einfach nicht einmischen ist das Beste.

Rechtlich nicht ok

@ Kein Weltbürger:
Aus der Sicht Russlands...sind die Festnahmen OK.

Aus Sicht des Völkerrecht aber nicht.
Außerdem finde ich es unfair, dass Sie einem souveränen Staat mit einer Wehrpflicht unterstellen, junge Leute zum Wehrdienst zu "pressen".

Völkerrechts Verletzung

Ich kann das Vorgehen der russischen Obrigkeit hier gar nicht nachvollziehen. Das Festhalten der ukrainischen Matrosen ist klar gegen das Völkerrecht und außerdem eine dumme und überflüssige Provokation.
Will die russische Regierung die Weltöffentlichkeit durch solche Willkür noch mehr gegen sich aufbringen?

Ist doch einfach

Dann könnten sich doch die empörten Deutschen für einen Austausch einsetzen. So im Rahmen von Humanität und so. Damit schmückt man sich doch gerne.

Austausch: russische Fischer gegen ukrainische "Matrosen".

Wieder viel Theater wegen ein paar Mann.

Und was sollen diese Nachrichten? Etwas bezwecken? Oder doch nur Nichtigkeiten veröffentlichen?
Ukraine - Russland - Patrioten auf beiden Seiten. Ja und?
Ich kenne Ukrainer im Osten des Landes, nahe des Donbass, und ich kenne Russen, an der Wolga wohnend, - sie waren vor 6-10 Jahren unglaublich gut miteinander befreundet.

Etwas Grundlegendes stimmt weder mit der aktuellen Politik (Nachkriegs-Ost-West-Gedanken), noch mit den aktuellen Nationalismus-Debatte (innerhalb der Sowjetunion herrschte damals Frieden).
Moderne widerstreitende kapitalistische Staaten hassen sich so sehr, dass Frieden in sehr weite Ferne gerückt ist.

@ karwandler

Durch die völlig willkürliche Annexion der Krim, hat sich ein immer größerer Teil der deutschen Öffentlichkeit mit der Ukraine solidarisiert. Und das ist ja auch verständlich.

Phonomatic

Niemand - wirklich niemand wird hurra schreien, wenn es darum geht, die Ukraine zu unterstützen.

Glauben Sie wirklich, dass Deutschlands Mütter und Väter bereit sind, im Notfall ihre Kinder für die korrupte Ukraine in den Kampf zu schicken?

Glauben Sie wirklich, dass das "wir unterstützen die Ukraine" über Lippenbekenntnisse hinaus geht? Dass der Steuerzahler gerne noch ein paar Millärdchen (und die wären nötig) in die Ukraine schicken will?

Die Unterstützung für die Ukraine ist nur Geschwätz. So lange es nix kostet.
Sobald es an die Substanz geht - findet sich keine Unterstützung.
Nur nette Worte - und mit denen hilft man keinem! Ergo - keine Unterstützung der Ukraine in der Praxis. Nur in der geschriebenen und gesprochenen Theorie - ohne Verpflichtungen.

14:11 von Gogolo

«Das waren sicher keine "Matrosen" auf den ukrainischen Kriegsschiffen, sondern Marinesoldaten. Das ist schon ein Unterschied.»

"Matrose" ist der unterste Dienstgrad in der Kriegsmarine aller Länder (wenn man die jeweiligen Begriffe dafür ins Deutsche überträgt).

Die Festgehaltenen "Matrosen" zu nennen, ist daher weder falsch, noch Tatsachenverdrehung, noch "ungerechtfertigte Hetze" gegenüber Putin und Russland …

@ FWJA

Das waren sicher keine "Matrosen" auf den ukrainischen Kriegsschiffen, sondern Marinesoldaten. Das ist schon ein Unterschied.

Marinesoldaten der Mannschaftsränge sind Matrosen. Außerdem ist das völlig egal, die Menschen dürfen nicht willkürlich eingeknastet werden, auch nicht in Russland.

Und was ist mit den von der Ukraine seit Wochen festgehaltenen Fischern? Danach kräht kein Hahn.."

Welche Fischer sollen das denn sein?

@ Weltbürger

Aus der Sicht Russlands sind die Festnahmen OK.

Ich bin mir sicher, dass das aus Sicht der Mehrzahl der russischen Bürger nicht ok ist. Viele haben selbst Söhne, Brüder oder Männer beim Militär.

Die Regierung Putin macht es aber trotzdem und verspielt aus nationalistischen Gründen mehr und mehr die Sympathien für Russland im Westen.

"Aggressive Politik" - des Westens

@13:45 von humanist_deu
Wer hat die Beseitigung einer demokratisch gewählten Regierung unterstützt?
Wer hat den mit der ukrainischen Verfassung nicht vereinbaren Sturz von Janukowitsch trotzdem akzeptiert?

Wer hat es sogar hingenommen, dass die von der eigenen Regierung mit ausgehandelte Regelung zu vorgezogenen Neuwahlen innerhalb von 24 Stunden gebrochen wurde?

PS.: Sanktionen/Embargo etc. sind grundsätzlich illegal. Sie widersprechen sowohl UNO-Regelungen als auch den WTO-Abmachungen.

14:31 von FWJA

@Gogolo um 14:11

«Und was ist mit den von der Ukraine seit Wochen festgehaltenen Fischern? Danach kräht kein Hahn..»

«Ich korrigiere Ihren Beitrag: nicht seit Wochen, sonst seit März 2018.
Aber unsere Kanzlerin und Präsident Makron sind scheinbar nicht informiert.»

Ich ergänze zu Ihrem Beitrag:

"Wer hat denn wohl mit dem ganzen Zinnober der Rechtsverletzungen angefangen?" Wer mag seinen Machtanspruch auf einen souveränen Nachbarstaat ausdehnen?

Mit vielen kleinen, mittleren und großen "nickeligen" Mitteln.
Die stets "mindestens eine Stufe unterhalb von 'richtigem Krieg' bleiben".

Wenn Sie denn mal raten mögen, wer das wohl sein könnte.
Dann beginnt dessen Nachname mit "Pu …". Nicht etwa mit "Po …".

Macht das evtl. unrechtmäßige Festhalten russischer Fischer durch die Ukraine nicht besser, nicht rechtens. Aber dazu, aus welchen Gründen man sie mit welchen Vorhaltungen festhält, sagen Sie ja auch nichts. Wo Sie doch zu dem ganzen Vorgang kundig korrigierend "eingreifen" …

@ humanist_deu

"Russland versucht durch Internet-Propaganda in diversen europäischen Sprachen und durch offensichtliche Bestechung europäischer Führungspolitiker" Am 29. Dezember 2018 um 13:45 von humanist_deu

Dass jeder "seine Sicht der Dinge" Verbreitung ist nicht neu. Ob das nun um Ukraine geht oder sonstwo. (Was für den einen Kollateralschäden sind, sind für den anderen zivile Opfer und wo einer den Krieg sieht, findet für den anderen nur ein bewaffneter Konflikt statt.)

Aber für die "Bestechung europäischer Führungspolitiker" haben Sie sicher glaubwürdige Quellen. Oder?

@ Wir Sofa-Revoluzzer

"Die Ukraine ist unser Verbündeter und aollte von uns geschützt werden. Nordstream 2 sollte nicht in Betrieb gehen" Am 29. Dezember 2018 um 12:56 von Wir Sofa-Revoluzzer

Worin ist Ukraine unser Verbündeter? In Gasverbrennung? Die Rechnung dürften wir dann aber ganz unverbündet ganz alleine zahlen.

Nein. Die gesamte sogenannte ukrainische "Elite" ist durch und durch korrupt und unfähig ein Land zu führen. Eigentlich gehören die alle sanktioniert. "Der Westen" hat genug unterstützt, nur ist bei der Bevölkerung nichts angekommen.

Die ukrainische Armee wollte definitiv NICHT kämpfen. Sie hat sich komplett verweigert. Erst nach Krediten des IWF gingen plötzlich die Kämpfe los und bis heute wimmelt es in der Ukraine von Privatmiltär.

In anderen Ländern sagt man bei solchen Zuständen, dass das Land von Warlords beherrscht wird.

15:54 von skydiver-sr

Und ja-ich bekomme kein Geld von fremden Mächten um das zu schreiben und ja ich wihne in Deutschland.

Und ja, ich bin voll bei ihnen.

16:02 von Demokratieschue...

Weiterhin sollte sofort diese Bruecke von der NATO geschlossen werden:und NATO-Militär dort aufgezogen werden!

Und Dann?

re phonomatic

"Sie werden in Deitschland nicht sehr viel Zustimmung zu Ihrem Satz finden.

Womöglich mehr als Sie denken ...

PS: Neuerdings orakeln Sie recht häufig, was wohl die Meinung der Deutsche sein wird. Verraten Sie mir, worauf Sie sich dabei stützen?"

Nun, erstens ist mein Satz auch nicht orakelnder als der Ihrige widersprechende Satz.

Zweitens ist die Ukraine weder institutionell (NATO) noch politisch einer unserer Verbündeten.

Drittens - das nehme ich tatsächlich einfach so an - gibt es hierzulande wenig Neigung, sich in einem osteuropäischen Zwist irgendwie zu engagieren.

Kernproblem: Annexion der Krim

War es nicht schon Boris Jelzin, der sagte, man könne nicht absehen, was geschehe, wenn sich die Ukraine von Russland abwende? Kernproblem ist die als völkerrechtswidrig erklärte Annexion der Krim; Ziel sollte sein, eben nicht zum "Recht des Stärkeren" zurückzukehren. Aber leichter gesagt als getan.
Nordstream 2 sehe ich ebenfalls kritisch, vor allem was die politische Unterstützung eines von der Privatwirtschaft betriebenen Projektes anbelangt. Was aber ist die Alternative? Fracking-Öl aus den USA?
Diplomatie bleibt Mittel der Wahl, Forderungen stellen, Angebote unterbreiten usw. Ob das ausreichen wird, können wir nicht absehen. Was wäre denn die Alternative?

17:26 von Russland Deutscher

Das stimmt so nicht, ist doch die jetzige Regierung in Kiew durch Putsch entstanden, was von niemanden mehr bestritten wird.

@Demokratieschülerin 16.06

Sie reden hier unverhohlen einem neuen Krieg das Wort, ist Ihnen das eigentlich klar? Womöglich noch mit direkter Unterstützung durch >Deutschland? Das könnte sich dann ganz schnell zu einem Weltkrieg ausweiten- mit Folgen für uns, die doch deutlich gravierender sind als Dieselabgase oder Silvesterfeinstaub... da gibt's nachher auch keine Demokratie mehr zu schützen, zumindest nicht in Europa

re russland deutscher

"Durch die völlig willkürliche Annexion der Krim, hat sich ein immer größerer Teil der deutschen Öffentlichkeit mit der Ukraine solidarisiert. Und das ist ja auch verständlich."

Wie manifestiert sich denn die Solidarisierung eines großen Teils der deutschen Öffentlichkeit mit der Ukraine?

Ich behaupte mal, den meisten Deutschen ist es sowas von egal, wer die Krim regiert ...

@Demokratieschü..., 16:06

Zusätzlich gebe ich der ukrainischen Regierung bei der Räumung vom Hafen Sewastopol wegen mehrfacher Vertragsverletzung freie Hand!

Aha, Sie geben ihr freie Hand? Na da fragt man sich doch, worauf die ukrainische Regierung dann noch wartet.

Am 29. Dezember 2018 um 16:02 von Demokratieschue...

" Weiterhin sollte sofort diese Bruecke von der NATO geschlossen werden: "

Welche rechtlichen Verträge oder sonstiges hat die NATO dort an der Brücke und im Asowsches Meer, auf Grund welcher Rechtslage müsste denn die NATO dort tätig werden.

Würden Sie das mal erklären ?.

17:26 Russland Deutscher

Mit der Ukraine solidarisiert.......

Also ich nicht.
ich stehe hinter den Krimbewohnern die durch den blutigen Putsch in Kiew die Chance einer Wiedervereinigung ergriffen haben. So weit ich zurück denken kann waren die Wiedervereinigung Deutschlands und die Wiedervereinigung der Krim mit Russland die unblutigsten Regime-Change überhaupt.

Am 29. Dezember 2018 um 18:33 von karwandler

" Drittens - das nehme ich tatsächlich einfach so an - gibt es hierzulande wenig Neigung, sich in einem osteuropäischen Zwist irgendwie zu engagieren. "

Dem würde ich mich anschließen, die Handlungen sind nicht sehr vertrauensbildend.

@ Sergeј

"Einseitige nationale Sicht
@ Kein Weltbürger:
Aus der Sicht Russlands sind die Festnahmen OK.
Aus Sicht des Völkerrechtes aber nicht."
Am 29. Dezember 2018 um 18:11 von Sergeј

*

Aus der Sicht des Völkerrechts ist sehr viel nicht OK, was derzeit in der Welt passiert und es gibt nun mal leider niemanden, der sich über den anderen erheben könnte.

Wie war das noch mal: Staaten haben Interessen.

@ 14:11 von Gogolo

Marinesoldanten sind an Bord von Kriegsschiffen stationierte Kampftruppen, die vor allem, wie z.B. die amerikanischen Marines, an Land kämpfen und nur auf Schiffen wohnen und durch diese transportiert werden. Es handelte sich hier wohl eher um Marinematrosen, also seemännisches Personal eines Kriegsschiffes. Das ist wirklich ein Unterschied. Es war ein winziges Patrouillenboot, was die Russen da in einer martialischen Aktion aufgebracht haben, wie üblich gegen internationale Verträge über die Durchfahrt dieser Schiffahrtsstraße.

also bei aller Liebe

und bei allem Verständnis für viele Positionen hier bin ich doch schockiert, wie unverbraucht hier Parolen und Gedankengut aus dem kalten Krieg wieder ihre Urständ feiern. Selbst ohne jede differenzierte Betrachtung der Sachlage ist es für viele hier schon ausreichend, dass "wir" auf der einen und "die Russen" auf der anderen Seite stehen. Ein Volk, bei dem, wie gerade die Deutschen schon immer wussten, Angriffslust und Kriegsgeilheit zur genetischen Grundausstattung gehören. Jaja, der Iwan will und wird uns überrennen, unsere einzige Chance ist, ihm zuvor zu kommen.
Da kannste ja Angst kriegen. Aber nicht vor den Russen.

@ 18:52 von jukep

Da hätte die Welt aber nicht schlecht aufgeschrien, wenn wir vor der Wiedervereinigung ein paar tausend Bundeswehrsoldaten in Uniformen ohne Hoheitsabzeichen in die DDR geschickt hätten und diese dort eine "Volksabstimmung" hätten abhalten lassen. Wir haben das etwas anders herum gemacht, erst die Volksabstimmung und dann die Bundeswehr in der dann ex-DDR. Unblutig war die militärische Übernahme der Krim nur, weil die Ukraine sich nicht getraut hat, die Eindringlinge militärisch zurückzuschlagen.

Rechtswidrige Übertragung der Krim an die Ukraine.

@18:34 von Alm Huck
Schon 1954 wurde die Krim "völkerrechtswidrig" (CSU-Urgestein Scharnagl) von Russland an die Ukraine übertragen durch den ukrainischstämmigen sowjetischen Machthaber Chruschtschow.

Bei der Auflösung der Sowjetunion stimmte die Mehrheit der Krimbewohner für den Anschluss an Russland. Nur Boris Jelzin war zu ... (?), um die Anfrage anzunehmen.

Nach der ukrainischen Verfassung von 1992 hatte die Krim dann sich das Recht auf Sezession vorbehalten.
Selbst die später gültige Verfassung sah noch ein Sezessionsrecht vor. Nur jetzt mit Abstimmung im ganzen (!) Land.
Das war aber 2014 nicht mehr möglich, weil keine legitime Regierung existierte, und weil - wie auch bei den späteren Wahlen die Abstimmung im ganzen Land nicht möglich war.

um 15:17 von artist22: " Hier

um 15:17 von artist22:
"
Hier war noch vor Wochen zu lesen, dass die ukrainischen Matrosen
zu 3 Wochen Gefängnis verurteilt worden.
"

Entweder saßen sie Fake-News auf,erinnern sich falsch oder lügen bewusst.

Verurteilt wurde noch niemand,es gab U-Haft (wegen Fluchtgefahr) - bis die Verfahren anlaufen.

Die Ukraine behauptet nebenbei,dass die ukrainischen Soldaten in Russland nicht verurteilt werden dürfen,da es sich angeblich um Kriegsgefangene handeln würde - damit sagt die Ukraine,dass sie mit Russland im Krieg stehen würde & somit Kriegsrecht herrschen würde...
...sachlich betrachtet könnte damit Russland all das machen,was die Alliierten in DE & mit dt. Bürgern taten...

@ 18:40 von Barbarossa 2

"die jetzige Regierung in Kiew durch Putsch entstanden": Das ist die russische Regierung auch - der Putsch hat 1918 stattgefunden. Das geht uns nichts an. Nach dem Völkerrecht bestimmen die faktischen Verhältnisse, wer die rechtmäßige Regierung eines Staates ist. Alles andere sind die inneren Angelegenheiten dieses Staates.

@ frosthorn

"Na da fragt man sich doch, worauf die ukrainische Regierung dann noch wartet." Am 29. Dezember 2018 um 18:50 von frosthorn

Also die ukrainische Regierung wartet soweit ich gelesen habe immer nur auf das eine, immer und immer und immer wieder nur auf Geld.

Volksabstimmung bei der Wiedervereinigung??

@19:05 von Autograf
Ich kann mich nicht erinnern. Wie ging die aus?
Ich erinnere mich allerdings, dass die sowjetischen Soldaten in der DDR nicht eingriffen ebensowenig wie die SED-Führung auf Demonstranten schießen ließ.

um 17:26 von Russland Deutscher

"@ karwandler
Durch die völlig willkürliche Annexion der Krim, hat sich ein immer größerer Teil der deutschen Öffentlichkeit mit der Ukraine solidarisiert. Und das ist ja auch verständlich."

Und warum hat ein immer größerer Teil der deutschen Öffentlichkeit sich mit der paar Millionen Krim-Bevölkerung nicht solidarisiert, als die Ukraine hat die Wasserversorgung der Halbinsel abgebrochen und im WINTER die Strommasten gesprengt? Dass ist für mich nicht verständlich.

um 17:31 von Russland Deutscher

"@ FWJA
Das waren sicher keine "Matrosen" auf den ukrainischen Kriegsschiffen, sondern Marinesoldaten. Das ist schon ein Unterschied.

Marinesoldaten der Mannschaftsränge sind Matrosen. Außerdem ist das völlig egal, die Menschen dürfen nicht willkürlich eingeknastet werden, auch nicht in Russland.

Und was ist mit den von der Ukraine seit Wochen festgehaltenen Fischern? Danach kräht kein Hahn.."

Welche Fischer sollen das denn sein?"

In Märt 2018 von ukrainische Grenzwache war ein Fischerskutter „Nord“ gekappt. Der Kapitän sitzt bis heute in der Ukrainische Haft. Die Mannschaft kam nur nach einigen Monaten zurück nach Hause.
Und das ist nicht nur einzige Beispiel.

19:02 von frosthorn

also bei aller Liebe

und bei allem Verständnis für viele Positionen hier bin ich doch schockiert, wie unverbraucht hier Parolen und Gedankengut aus dem kalten Krieg wieder ihre Urständ feiern. Selbst ohne jede differenzierte Betrachtung der Sachlage ist es für viele hier schon ausreichend, dass "wir" auf der einen und "die Russen" auf der anderen Seite stehen. Ein Volk, bei dem, wie gerade die Deutschen schon immer wussten, Angriffslust und Kriegsgeilheit zur genetischen Grundausstattung gehören. Jaja, der Iwan will und wird uns überrennen, unsere einzige Chance ist, ihm zuvor zu kommen.
Da kannste ja Angst kriegen. Aber nicht vor den Russen.
///
*
*
Aber das die Russen auch zu Zeiten der SU Ihre befreundeten Lände des Öfteren mit Panzern besuchten, das müssen wir nicht leugnen.
*
In Europa war ausser in Nordirland auch nur eine Nation am 17 Juni in der DDR, in Ungarn, Tschechoslowakei und Polen unterwegs.
*
Angst vor dem gewollten Vergessen?

19:05 von Autograf

die Eindringlinge militärisch zurückzuschlagen.
.
95 % stimmten für den Anschluß
erstaunlicherweise wurde das Ergebnis von westlichen Wahlbeobachtern
nicht in Frage gestellt
lediglich die Tatsache, dass es gegen das Völkerreicht verstößt,
Menschen zu Fragen wo sie sich dazu gehören wollen - sich hingezogen fühlen dürfen

17:36 von Russland Deutscher

und verspielt aus nationalistischen Gründen mehr und mehr die Sympathien für Russland im Westen.
.
solange die die Sympathien im eigenen Volk nicht verspielen ....
nicht überall auf der Welt findet man es cool ,
seine eigene nationale Identität zu verleugnen

18:51 von wenigfahrer

@Demokratieschuetzerin um 16:02

«Weiterhin sollte sofort diese Bruecke von der NATO geschlossen werden: …»

«Welche rechtlichen Verträge oder sonstiges hat die NATO dort an der Brücke und im Asowsches Meer, auf Grund welcher Rechtslage müsste denn die NATO dort tätig werden. Würden Sie das mal erklären ?.»

Vollkommener Unfug, von der NATO ein solches Vorgehen zu fordern.

Nicht nur Unfug, sondern auch dem Internationalen Seerecht + "Sondervereinbarung" (von 1936) widersprechend, dass den Aufenthalt von Schiffen aus Nicht-Anrainer-Staaten im Schwarzen und im Asowschen Meer regelt.

Ohne einstimmige Zustimmung aller Anrainer dürfen sich "Fremdschiffe aller Art" bis max. 20 Tage dort durchgehend aufhalten. Ab dem 21. Tag ist die Zustimmung erforderlich.

Selbst wenn (!) eine NATO-Flotte eine solche Zustimmung erhielte, wäre sie selbstredend nicht ermächtigt, "die neue Brücke zu sperren, oder gar wieder einzureißen".

Völliger Unfug des blindlings erhobenen "Möchte-Aber-Gerne" …

Sanktionen lassen jegliche Form von Diplomatie platzen.

@Alm Huck: "Diplomatie bleibt das Mittel der Wahl." - Diese Erkenntnis scheint den westlichen Führungskräften auch gegeben zu sein. Doch die Voraussetzungen für einen guten Verhandlungsstil wurden auch von deutscher Seite aus absolut missachtet. Was erwartet Frau Merkel von Verhandlungen mit Putin, wenn sie ihn durch Sanktionen reizt? Die Feindseligkeit begann schon, als der Ukraine die Assoziation mit dem Westen angeboten wurde, ohne Russland in die Verhandlung einzubinden. Die Ukraine war immer eng mit Russland verbunden wie die Krim auch. Eine Lösung des Problems unter Berücksichtigung der Interessen Moskaus war überfällig. Glaubte unsere Kanzlerin, Putin abstrafen zu können wie einen Schüler? - Wie man es in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus!

um 17:51 von schabernack

"14:31 von FWJA

Ich ergänze zu Ihrem Beitrag:

"Wer hat denn wohl mit dem ganzen Zinnober der Rechtsverletzungen angefangen?" Wer mag seinen Machtanspruch auf einen souveränen Nachbarstaat ausdehnen?...

Macht das evtl. unrechtmäßige Festhalten russischer Fischer durch die Ukraine nicht besser, nicht rechtens. Aber dazu, aus welchen Gründen man sie mit welchen Vorhaltungen festhält, sagen Sie ja auch nichts. Wo Sie doch zu dem ganzen Vorgang kundig korrigierend "eingreifen" …"

Zum Ihren letzten Satz: Wusste Sie es nicht? die Fischer waren vestgehalten, weil sie Bewohner von Krim sind und russische Pässe besitzen, was die Ukraine nicht akzeptiert. Auf alles, was Sie vor geschrieben hatte ist schon von Kritkrit beantwortet:um 17:51 von krittkritt
"Aggressive Politik" - des Westens
@13:45 von humanist_deu
Wer hat die Beseitigung einer demokratisch gewählten Regierung unterstützt?
Wer hat den mit der ukrainischen Verfassung nicht vereinbaren Sturz von Janukowitsch trotzdem akzeptiert?.

19:07 von Autograf

Das geht uns nichts an. Nach dem Völkerrecht bestimmen die faktischen Verhältnisse, wer die rechtmäßige Regierung eines Staates ist.

Entschuldigung, ich bin vom Lande und deshalb etwas einfach gestrickt. Sie wollen damit sagen, daß es egal ist wie eine Regierung zustande kommt, sie wird auf jedem Fall vom Völkerrecht anerkannt? Kann ja sein, daß ich das jetzt falsch verstanden habe.

19:06 krittkritt

Vielen Dank für Ihre ausführliche Erläuterung. Spannende Ergänzung, die ich mir noch genauer zu Gemüte führen werde.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.

Darstellung: