Ihre Meinung zu: Schulze will Geld von Tabakindustrie

18. Dezember 2018 - 13:26 Uhr

Umweltministerin Schulze will Geld von der Tabakindustrie. Damit möchte sie Reinigungsarbeiten wegen weggeworfener Zigaretten bezahlen. Kippen entwickeln sich zunehmend zu einem Umweltproblem.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

ja die svenja

die hat schon klasse und ideen

Es etabliert sich eine neue

Es etabliert sich eine neue Kultur,ebenso ist dieses ekelhafte spucken auf dem Vormarsch.Wie kann sich nur solch ein kultureller Rückschritt einschleichen.

zunehmendes Umweltproblem?

Zitat: "Kippen entwickeln sich zunehmend zu einem Umweltproblem."

... ich dachte, die Zahlen der Menschen die überhaupt noch rauchen, gehen seit Jahren zurück?

Ein Umweltproblem sind die Stummel ohne Frage - aber vermutlich eher ein "abnehmendes Problem" ...

In jedem Falle ist es aber richtig, die Tabak-Konzerne zur Kasse zu bitten!

Pro Schachtel 1,- Euro zusätzlich für die Beseitigung der Abfälle ...

... und 1,- Euro zusätzlich direkt und ohne Umwege in die Krankenkassen!

Natürlich auch für e-Raucher, die sich einen völlig unbekannten Chemie-Cocktail "reinpfeiffen" Tag für Tag!

Sofortkasse

Wenn man an öffentlichen Plätzen (mit hohem Kippenaufkommen) konsequent das Bußgeld von 20 EUR für das Wegwerfen von Kippen eintreiben würde, dann wäre dies eine wirksame (erzieherische) Massnahme.
Der Vorschlag vom Ministerin Schulze hat folgenden Nachteil. Die Tabakindustrie würde die Kosten über den Preis an den Kunden weitergeben, und der Kunde würde sagen, er habe doch für das achtlose Wegwerfen der Kippen bereits bezahlt.

Industrie soll zahlen außer der Autoindustrie :-)

Die dürfen weiter ihre Betrugsautos verkaufen.

Die neuen EU-Abgasnormen sind ja schädlich

Denn Neuentwicklungen kosten Bonis :-)

Kippen entwickeln sich zu Umweltproblem - Rotzen auch

Alternativvorschlag: Nur noch Zigaretten ohne Filter zulassen. Das hilft , die Umwelt sauberzuhalten, schont die Rentenkassen und vermindert die Kosten der Krankenkassen. Wer raucht, stirbt eher.
Nein, das war jetzt ekelhaft zynisch.

Ich finde, das Rauchverbot sollte noch mehr ausgeweitet werden. Leute, die im Auto rauchen, wenn Kinder mit drin sitzen, das ist einfach nur ekelhaft. Und dann am besten die Kippen noch aus dem Fenster werfen ...

Das Auf-die-Straße-spucken, mit oder ohne Kaugummi, ist aber mindestens genauso ekelhaft, wie das Wegschmeißen von Kippen.

Das Entfernen der Hundekacke hat sich in "meinem" Wohnviertel inzwischen ganz gut durchgesetzt. Es wäre schön, wenn sich das mit dem Spucken und mit den Kippen auch bessern würde.

Schulze Schulze

Warum nicht gleich die Kaugummiindustrie mit einschließen?
*
Ist es nicht eigentlich verboten?
*
Aber auch darüber haben wir wohl einen Kontrollverlust erlitten, wie über das Ausspucken.
*
Diese Bereicherung soll jetzt die Industrie bezahlen, warum nicht aus dem Bildungs- und Kultursystem?

13:49 von morph63

wenn diese ministerin weiter als ihre nasenspitze gedacht hätte, würde sie auch die kaugummiindustrie zur kasse bitten wollen. kaugummireste vor allen geschäften ausgespukt, sind viel ekelhafter. aber wahrscheinlich raucht frau ministerin nicht

EU-Verbote, EU-Gebote,EU-Regeln...

Man hat mittlerweile den Eindruck, dass die EU und Europa nur aus Regeln und Verboten besteht (Umwelt hin oder her). Ich glaube auch nicht, dass es Frau Schulze oder der EU um die Umwelt, geschweige denn um die Gesundheit der Menschen geht. Auf diese Art kann man die EU für Kritiker nicht "schmackhaft" machen, indem man die bürgerlichen Rechte und Freiheiten immer mehr einschränkt. In einer Welt aus Verboten und Regeln will ich keine 100 werden. Lieber 77 werden und in Freiheit leben, als 177 in Verboten leben.

re karl klammer

"Denn Neuentwicklungen kosten Bonis :-)"

Der Bonus - die Boni

Bonis ist so wie das Visa.

Grüner "Reichenfeinstaub" - Ich will auch Geld

"Schulze will Geld von der Tabakindustrie" - ich will auch Geld: Von unserer Bremer grünen Genehmigungsbehörde, die immer noch mehr Kaminöfen genehmigt und es zulässt, dass die Luft in der Stadt extrem von Reichenfeinstaub und -abgasen verunreinigt wird. Bitte mal lesen von Kachelmann: "Feinstaub aus Holzöfen - die gemütlichen Dementoren"
Kippen kann man wenigstens noch aufkehren, aber die Abgase dringen durch jede Ritze. Da sind mir Raucher, die überwiegend nur sich selbst schädigen, 10mal lieber.

Müllvermeidung durch Bußgeldandrohung

Man sollte die Zigarettenindustrie dazu verpflichten, einen Bußgeldhinweis auf die Zigarettenschachtel drucken zu lassen. Einige Raucher scheinen nämlich gar nicht zu wissen, dass sie das achtlose Wegschnippen von Kippen 20 EUR Bußgeld kosten kann.

Wo keine Probleme sind...

...da werden welche gesucht und aufgebauscht. Eine versuchte Steuererhöhung die als Umweltabgabe deklariert wird!

Wenn das Ganze so kommt, werde ich meinen Taschenaschenbecher sowie den im Auto nicht mehr benützen. Schließlich habe ich dann ja für die Reinigung im Voraus bezahlt.

.....

"der dabei anfallende Müll wird laut Umweltschützern zu einem Problem für die Meere"

Wieviel Leute fahren denn ans Meer um die Kippen da zu entsorgen? Aus meiner Nachbarschaft kenne ich da keinen. Glaube auch nicht das die Stadtreinigung Kehrmaschinen bis an Meer fährt (wären von unserer Stadt aus ca. 200 KM) und dann da die Autos entleert.

re tagesrückblick

"EU-Verbote, EU-Gebote,EU-Regeln...

Man hat mittlerweile den Eindruck, dass die EU und Europa nur aus Regeln und Verboten besteht (Umwelt hin oder her). Ich glaube auch nicht, dass es Frau Schulze oder der EU um die Umwelt, geschweige denn um die Gesundheit der Menschen geht. Auf diese Art kann man die EU für Kritiker nicht "schmackhaft" machen, indem man die bürgerlichen Rechte und Freiheiten immer mehr einschränkt.

Erstens geht es hier nicht um die EU und Europa, sondern um Deutschland. Ihr Komentar klingt da mal wieder wie reflexartig anti-EU.

Zweitens lässt es tief blicken, wenn Sie "Dreck in die Gegend schmeißen" für einen Bestandteil der bürgerlichen Rechte und Freiheiten halten.

Sehr schön

Durch diese Hirngespinste schafft sich die spD noch ein Stückchen mehr ab.

@Boris1945 um 14.02 Uhr, Volle Zustimmung

Ja eben, die Innen-, Bildungs- und Kulturbehörden sollten die Kippenabgabe bezahlen. Innenbehörden wegen mangelnder Aufsicht und Kontrolle der Kippenwegwerfer, die Bildungsbehörden wegen Vernachlässigung der Erziehung zum Nichtraucher oder zumindest zum rücksichtsvollen Nichtraucher. Die Kulturbehörden sollten zahlen wg. der Idealisierung des Rauchens im Film, besonders im film noir.
Und die Kippenindustrie sollte dazu verdonnert werden, nur noch Zigaretten ohne Filter zu produzieren.

Alles klar

Manche taugen nicht einmal als Quereinsteiger für irgendeinen Job. Aber so sind sie wenigstens aus der Statistik!

@ Carlsand 13:38 Uhr

"Wie kann sich nur solch ein kultureller Rückschritt einschleichen."
Das fragen sie doch nicht ernsthaft?!
Bushaltestellen / Hauseingängen mit Schalen vom Kürbiskernen en Mass ist ein weiteres Problem.
Mit einer Frage an Ordnungskräfte -sofern noch welche existieren- löste sicherlich in der Politik eine neues System á la Pfandsystem aus?!

...

"Die Tabakindustrie würde die Kosten über den Preis an den Kunden weitergeben..."

Das ist ja das "lustige" an der Sache. Das macht nicht nur die Tabakindustrie so aber auf diese Art und Weise können die Politiker uns erzählen das sie ja was gutes getan haben und die Industrie verdonnert haben.Ist für Politiker besser als die Steuern zu erhöhen und damit direkt bei uns anzuklopfen. Das das Resultat eigentlich das gleiche ist merkt ja (zum Glück für die Politiker) nicht jeder.

re draufguckerin

" ich will auch Geld: Von unserer Bremer grünen Genehmigungsbehörde, die immer noch mehr Kaminöfen genehmigt"

Meines Wisssens werden Kaminöfen von keiner Behörde genehmigt, sondern allenfalls vom zuständigen Schornsteinfeger auf Erfüllung der geltenden Vorschriften laut Feuerstättenverordnung geprüft.

Wahrscheinlich ist das Stichwort "grün" bei Ihnen der Auslöser.

re draufguckerin

" Die Kulturbehörden sollten zahlen wg. der Idealisierung des Rauchens im Film, besonders im film noir."

Offensichtlich haben Sie keine Ahnung, was Film noir ist.

Wenn man das macht

muss man auch von anderen Geld verlangen. Autoindustrie, wegen der hohen Abgaswerte werden Menschen krank. Also müssen sie in die Gesundheitskasse zahlen. Fussballbundesliga, wegen gewaltbereiten "Fans" müssen viele Polizisten da sein. Also muss der DFB in die Staatskasse zahlen. Wegen zu viel Zucker in Softdrinks, steigt die Gefahr von Fettleibigkeit und Diabetes. Also müssen die Softdrink auch in die Gesundheitskasse einzahlen. Und so weiter und so weiter. Wenn man das nicht tut wäre man ein Heuchler. Hier soll doch nur wieder Kasse gemacht werden.

Ach ja,

….Ich hätte eine andere Idee: Zigaretten noch teurer und die Mehreinnahmen für die Entsorgung der Kippen verwenden. (Wenn die Raucher es nicht begreifen). Nicht nur die Kippen sind das Problem: die Straßenränder sind übersät mit Müll. So etwas habe ich noch in keinem europäischen Land gesehen. Da gehören meterhohe Schilder hin: Müll auf die Straße werfen - 1000 Euro Strafe (In Brunei und Malaysia so gesehen)

Verursacherprinzip

Es ist leider üblich geworden, die Verantwortung für alle möglichen Probleme bei denen zu suchen, die unsere Volkswirtschaft am Laufen halten. Wenn wir zu viel CO2 in der Luft haben, sollen die Hersteller dafür zahlen (und nicht etwa die, die das CO2 produzieren, also die Autofahrer). Wenn Menschen Abfall wegwerfen, ziehen wir nicht etwa diese Menschen zur Rechenschaft, sondern die Hersteller des Produktes. Wenn die Aktienmärkte fallen, sind nicht etwa die Aktionäre verantwortlich für ihre erlittenen Verluste, sondern die Banken. Wenn Fake News gepostet werden, ist nicht etwa der Verfasser, sondern der Plattformbetreiber dran. Die Liste ist gefühlt endlos.

Diese Leute werden erst Ruhe geben, wenn jegliches Risiko ausgeschlossen ist (oder wenigstens an die Wirtschaft delegiert), mithin alles verboten, und sämtliche Wirtschaftszweige am Boden liegen.

Zuletzt wird dann der wirtschaftliche Abschwung verboten.

14:35 von karwandler

mein gutster! heute mal wieder besonders engagiert zu gunsten von uns ahnungslosen?

Hundekot

Der stört mich wesentlich mehr. Die Haufen werden neben den Polizisten gemacht. Die gucken weg, ist ja wesentlich einfacher ein Knöllchen zu schreiben als den Halter eines Rottweilers die Strafe abzunehmen.

Super Sache

frage mich nur wenn man 75% Steuern zahlt auf jede Zigarette? Wo ist dann das Geld hinverschwunden?
Kann man ja komplett zur gewünschten Reinigung einsetzen.

@Elitedemokrat

„...völlig unbekannter Chemiecocktail...“

Wo haben Sie denn diesen Schmarrn aufgeschnappt?

Die Inhaltsstoffe von E-Liquid sind genau bekannt, in ihrer Wirkung auf den Mensch bestens erforscht und eine nennenswerte Schädlichkeit konnte bislang nicht nachgewiesen werden.

Ich habe den Eindruck,

dass Frau Schulze seit ihrem großartigen Auftritt in Kattowitz ihrer Bedeutung und Wichtigkeit bewusst ist und seither vor Kraft fast nicht mehr laufen kann. Jetzt noch schnell aus vorgeblichen Umweltgründen die nächste Abgabenerhöhung und das auch noch gegen Raucher- schön populistisch und der Beifall der Nichtraucher ist auch gesichert. Aber wenn ich richtig informiert bin, gibt es doch schon Bußgelder. Noch mehr Regulierung von Nöten? Bin gespannt, was als nächste Schaufensteraktion von den Verbotsfetischisten geplant und erdacht wird.

"Erstklassig"

Nun, als Raucher fühlt man sich in die Zeiten der Hexenverbrennung zurückversetzt.
Klar, Kippen gehören in einen Aschenbecher, nur möge man dann auch, zumindest in Innenstadtbereichen und an Bushaltestellen für Müllbehälter sorgen.
Ich fände auch ein vergleichbares Einschreiten gegenüber der Autoindustrie oder der Energiewirtschaft (Braunkohlekraftwerke) angemessen.
Falls man beim Bereich der Genussmittel bliebe, bitte auch entsprechende Gedanken bezüglich zerbrochener Spiriuosenflaschen etc., nur Messerwetzerei gegenüber Rauchern ist populär und kommt in großen Teilen der Bevölkerung bestens an.

@reuenthal 15:04 - Fakten & Quellen

Zitat: "Wo haben Sie denn diesen Schmarrn aufgeschnappt?

Die Inhaltsstoffe von E-Liquid sind genau bekannt, in ihrer Wirkung auf den Mensch bestens erforscht und eine nennenswerte Schädlichkeit konnte bislang nicht nachgewiesen werden."

>>> Das Bundesinstitut für Risikoforschung und das Deutsche Krebszentrum warnen deshalb davor, das Gefahrenpotenzial von E-Zigaretten zu unterschätzen.

>>> Hauptbestandteil Propylenglykol

>>> Wirkung beim tiefen Inhalieren kaum erforscht

... jetzt dürfen Sie wieder!

um 14.35 Uhr von Karwandler, Sie haben Recht

Sie haben Recht - bin leider durch die harte Schule der SPD-Grün-orientierten Bremer Uni gegangen. Viel Zeit in verqualmten Seminarräumen verbracht und nix gelernt.

Ich gebe zu: Das Rauchen ist nicht zwingend ein Qualitätsmerkmal des 'film noir'. Allerdings wurden die Thematik der Filme, die Dramatik, der visuelle Stil und der Charakter der Figuren dem Zeitgeist entsprechend durch das Rauchen unterstrichen.

Bedrohung durch Fakten

Da Straßenpflaster anschauen, Spielplätze anschauen, Plätze, an denen sich regelmäßig viele Menschen aufhalten (z.B. Bushaltestationen) und dann überlegen, ob man so leben möchte. Berge von Kippen. Wegwerfen unter Strafe stellen, Industrie an Säuberungskosten beteiligen. KAUGUMMIS NICHT VERGESSEN. Auch dafür das Straßenpflaster anschauen. Gesprenkelte Gehweg-Platten - ekelhaft.
Ich darf in der Öffentlichkeit auch nicht meine Notdurft verrichten.

@Eddie26723 15:08 - kennen Sie das HB-Männchen?

Zitat: "Nun, als Raucher fühlt man sich in die Zeiten der Hexenverbrennung zurückversetzt."

... an diese Zeit kann ich mich leider nicht erinnern ...

... ich bin auch Raucher (!!) und kann Ihren Eindruck in keinster Weise teilen!

In meiner Jugend konnte man als Kind (!) im Stammrestaurant meiner Eltern das Schnitzel kaum auf dem Teller erkennen, vor lauter Rauch ...

... mein Vater hat uns auf der Urlaubsfahrt nach Österreich so eingeräuchert, das mein Verfallsdatum vermutlich erst in 12 Jahrhunderten sein wird.

Wer rauchen will, kann das tun - dort, wo es keinen stört! ...

... die Kippenstummel räumt man weg! ...

... und das unbestreitbare Gesundheitsrisiko wälzt man nicht auf andere ab!

Das ist meine Meinung!

re nachfragerin

" Das Rauchen ist nicht zwingend ein Qualitätsmerkmal des 'film noir'."

Und selbst wenn es so wäre könnte keine grüne, rote oder schwarze Kulturbehörde was dagegen machen.

Das war ja wohl der Punkt.

Kommentar an GlaubeNix

Bitte entschuldigen Sie, aber das wäre an Ihren Behauptungen zu korrigieren: Es liegen keinesfalls überall Dosen und Flaschen herum. Dafür hat sich ja eine intelligente Lösungsidee durchgesetzt:
Das Sammeln von den Dosen und Flaschen, die nicht vom Käufer zurück gegeben werden.
Analog dazu Kippensammler?
Vielleicht hat jemand eine bessere Idee. Aber es lohnt sich, darüber so lange nachzudenken, bis eine Lösung gefunden ist.
Und die Forderung an die Industrie ergibt eine solche möglicherweise. Probieren!

@Elitedemokrat

Sie meinen das Deutsche Krebsforschungszentrum DKFZ. Dieses ist, ebenso wie das BfR, keine wissenschaftliche Einrichtung in der Art dass sie Studien erstellen. Sie sind politische Einrichtungen, die immer auch lobbyistischen Einflüssen unterliegen.

Zu Ihrem Punkt „Propylenglykol“ verweise ich auf die Studien:
University of Chicago 1947
Journal of Aerosol Medicine 2007

Hier wurden keine schädigende Wirkung auf diverse Tiere gefunden.

Der Cohen Group Report 1997:
„...Lange und wiederholte Inhalationen von Triethylenglykol und Propylenglykol-Konzentrationen weit oberhalb einer stark vernebelten "Theaterumgebung" haben wiederholt demonstriert, dass sie für Menschen keine Gesundheitsgefährdung darstellen.“

Das machen wir so!!!

Lösung ist ganz einfach.
25 cent pro Kippe als Pfand einführen.
Also Kippenpfand, macht die Umwelt wieder sauber und die Taschen von den Sammlern voll.

Nur so geht es, hallo "Grüne" mal drüber nachdenken.

Achso: Bei mir vor der Haustür liegen auch jeden Tag ein haufen neue Kippen.
Ich würde rich werden :-))

@reuenthal 15:52 - Studien nicht verstanden?

Zitat: "Zu Ihrem Punkt „Propylenglykol“ verweise ich auf die Studien: ..."

... ich fürchte, Sie haben die Studien überhaupt nicht verstanden, die Sie da zitieren! Da geht es um den Einsatz im Bereich der Vernebelung von Theatersälen und Veranstaltungsräumen.

Abgaswerte von Autos werden auch nicht so bemessen, dass man anschließend gefahrlos direkt am Auspuff inhaliert!

Es liegt mir fern, hier einen privaten Chat aufzumachen, mit Ihnen, aber was Sie hier öffentlich verharmlosen, darf man so einfach nicht stehen lassen!

nur ein Beispiel: "Beim Verbrauch von drei Millilitern Liquid entstehen etwa 14 Milligramm Formaldehyd. Das entspricht etwa dem 5- bis 14-Fachen der Menge, die beim Rauchen von 20 Tabakzigaretten aufgenommen wird."

Auch die Duftstsoffe sind mitunter nachweislich gesundheitsschädlich (Diacetyl , etc)

... die Tatsache, dass Sie direkt die untersuchenden Institute zu diskreditieren versuchen, lässt auf persönliche Interessen bei Ihnen schließen - richtig?

re eddie26723

"Klar, Kippen gehören in einen Aschenbecher, nur möge man dann auch, zumindest in Innenstadtbereichen und an Bushaltestellen für Müllbehälter sorgen."

Sicher, jetzt sind nicht genügend Müllbehälter daran schuld.

Zählen Sie mal die Kippen, die im Umkreis von 2 m um einen Müllbehälter auf dem Boden liegen.

Tatsache ist doch: Kippe einfach wegschmeißen ist für die meisten Raucher selbstverständlich. Manchmal sogar aus dem Autofenster - man will sich ja nicht den eigenen Aschenbecher versauen.

Wieder mal was zu lachen

Man sollte doch denken je weniger Menschen rauchen desto weniger Kippen auf der Straße. Frau Schulze sie sind 30 Jahre zu spät.

Boris.1945

Stimmt genau! Ich finde die ekelhaften Kaugummis vor allem auf dem Pflaster vor den Eingängen von Geschäften sehr abstoßend!!

Wir haben genügend

Wir haben genügend Armutsrentner. Gebt denen einen Crashkurs als Hilfspolizisten und lasst die nach rücksichtslosen Rauchern fahnden. Kippe weg=20€ 10 in die Staatskasse. 10 für den Rentner. dann erledigt sich das ganz von alleine. Wenn zwei Rentner einen beobachten, der die Kippe wegschmeißt, zahlt der halt zweimal. Warum sollte ich denn diesen Euro zahlen? Is ja wohl eine unzulässige Verallgemeinerung, Raucher wären alles asoziale Individuen.

Warum hat nicht jeder Raucher einen tragbaren Ascher?

Ein Blick nach Japan:

Japan ist ein absolutes Raucherland. In den Restaurants wird gequarzt, dass die Wände wackeln und mannshohe Zigarettenautomaten stehen an jeder Straßenecke.

Trotzdem ist der Umgang dort ein anderer. In den Restaurants und Kneipen gibt es leistungsstarke Lüftungen, so dass kein Rauchfähnchen vom einen Tisch zum benachbarten dringt. Wenn es eng wird, gibt es abgetrennte Raucherbereiche.

Nirgendwo liegt auch nur eine einzige Kippe herum, denn JEDER Raucher in Japan hat einen tragbaren Aschenbecher oder begibt sich zum Rauchen an den nächsten feststehenden Ascher. Warum kann man das nicht von deutschen Rauchern auch erwarten?

@karwandler 14.16

"Erstens geht es hier nicht um die EU und Europa, sondern um Deutschland. Ihr Komentar klingt da mal wieder wie reflexartig anti-EU."

Haben Sie den vollständigen Artikel denn gelesen? Wenn nicht, dann bitte erst zu Ende lesen, nachdenken und dann antworten.

"Zweitens lässt es tief blicken, wenn Sie "Dreck in die Gegend schmeißen" für einen Bestandteil der bürgerlichen Rechte und Freiheiten halten."

Wie Sie immer geschickt vom Eigentlichen ablenken wollen. Das ist nicht der Punkt, Sie wissen genau, worauf ich hinaus möchte.
Natürlich kann jeder einen Beitrag dazu leisten, die Umwelt sauber zu halten und als Vorbild für andere zu fungieren, aber nicht auf die Art und Weise, wie es Deutschland und die EU betreiben.

Versuch zur Güte

um 14:26 von karwandler./.draufguckerin
" ich will auch Geld: Von unserer Bremer grünen Genehmigungsbehörde, die immer noch mehr Kaminöfen genehmigt"
Meines Wisssens werden Kaminöfen von keiner Behörde genehmigt, sondern allenfalls vom zuständigen Schornsteinfeger auf Erfüllung der geltenden Vorschriften laut Feuerstättenverordnung geprüft.
Wahrscheinlich ist das Stichwort "grün" bei Ihnen der Auslöser."

um 14:06 von karwandler ./.karl klammer
"Denn Neuentwicklungen kosten Bonis :-)"
Der Bonus - die Boni
Bonis ist so wie das Visa.

Wäre es so recht? Die grünen bremischen Schornsteinfeger,
die für Kaminofengenehmigungen Boni bekommen,
die sie im "Escorial Grün" Visavis der Genehmigungsbehörde
in roten Persico umtauschen.

Frau Schulze will Geld

Es ist mal wieder ein Paradebeispiel von Operativerhektick.
Es kostet nichts und lenkt vom Diesel Ab.
Wenn Frau Schule sich in der Zeit in der Sie im Amt ist um den Diesel gekümmert hätte wären wir sicherlich weiter,aber bloß nicht mit Autoindustrie und diesem Lobbyist von Verkehrsminister.
Frage !was hat Frau Schulze bis Heute bewegt ??

@Elitedemokrat

Ich habe tatsächlich ein persönliches Interesse hierbei - nämlich dass ich selbst E-Zigaretten nutze und mir über das Gefahrenpotential im Klaren sein will. Allerdings komme ich auf gänzlich andere Feststellungen als Sie. Das ist aber ok, wir leben ja zum Glück in einer pluralistischen Gesellschaft. Ich kann nur versuchen, hier meine Meinung darzulegen.

Das Fraunhofer-Institut konnte kein Formaldehyd im E-Dampf messen. Andere Messungen kamen auf Formaldehywerte, die denen der Umgebungsluft ähneln.
Und selbst wenn eine gewisse Menge Formaldehyd im Dampf vorhanden sein sollte, so liegt sie um einige Faktoren unterhalb der Werte in Tabakzigaretten.

Niemand will behaupten dass E-Zigaretten gesund seien. Es geht hier doch darum, dass sie erheblich weniger schädlich sind als Tabak.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: