Ihre Meinung zu: Streit um Kosovo-Armee im UN-Sicherheitsrat

18. Dezember 2018 - 14:21 Uhr

Hat der Kosovo das Recht auf eine Armee? Auf keinen Fall, meint Serbiens Präsident Vucic. Konflikte würden neu aufbrechen. Der Staatschef des Kosovo hielt dagegen. Es kam zu einem Schlagabtausch im UN-Sicherheitsrat.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.5
Durchschnitt: 1.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Armee

Mal abgesehen von den rechtlichen Fragen zum Status des Kosovo. Davon verstehe ich nichts.
Aber hat ein sicherlich nicht mit Reichtümern gesegnetes Land wie der Kosovo keine anderen Sorgen, als eine "leicht bewaffnete" Truppe von 5000 Mann aufzustellen, die im Ernstfall sowieso überrannt würde?
Da gäbe es sicherlich sinnvollere Dinge, die man mit dem Geld machen könnte. Aber der Satz gilt in allen Ländern dieser Erde.

mindestens 5.000 neue Gewehre?

Ich behaupte mal ganz frech, dass sämtliche Befürworter irgendeiner Armee irgendwo auf der Welt, Marionetten der Waffenindustrie sind!

Eine Armee mit 5.000 Mann braucht mindestens ein Sturmgewehr.

... das sind schon mal 5-10 Mio. Euro Rüstungsauftrag!

... dafür streckt die Waffenlobby doch gern mal ihre Tentakeln aus!

Da es vermutlich kein AK47 wird, ist Russland dagegen ...

... in der Hoffnung auf gute Geschäfte mit Mordwerkzeugen, sind die USA dafür!

Ich hoffe, dass man in der deutschen...

...Politik nicht wieder eine
kollektive Teilamnesie erleidet,
wenn es dann im Kosovo kracht!
Deutschland stellt sich also hinter
diese Idiotie im Kosovo! Natürlich!
Selbst die NATO ist ausdrücklich
gegen diese provokante "Armee",
die nur einen Zweck erfüllen kann
und der ist höchst gefährlich!!!

re elitedemokrat

"Ich behaupte mal ganz frech, dass sämtliche Befürworter irgendeiner Armee irgendwo auf der Welt, Marionetten der Waffenindustrie sind!"

Ich behaupte mal, dass das eine ausgesprochen monokausale Denke ist. Wenn nicht sogar paranoid.

Dr. Bashir

„Aber hat ein sicherlich nicht mit Reichtümern gesegnetes Land wie der Kosovo keine anderen Sorgen, als eine "leicht bewaffnete" Truppe von 5000 Mann aufzustellen, die im Ernstfall sowieso überrannt würde?
Da gäbe es sicherlich sinnvollere Dinge, die man mit dem Geld machen könnte. Aber der Satz gilt in allen Ländern dieser Erde.“

Mit dieser Argumentation bräuchten Deutschland und die meisten Länder dieser Erde auch keine Armee, denn auch diese Truppen würden von den 5 führenden Nationen so überrannt werden. Gegen die USA, Russland, China, GB und Frankreich hat kein anderes Land eine Chance, wenn man die militärischen Möglichkeiten vergleicht

Mafia Staat von UN Gnaden

Der Kosovo wurde dem Staat Serbien gewaltsam entrissen und damit wurde im Völkerrecht die Büchse der Pandorra geöffnet. Im Kosovo herrschen unter dem Deckmantel der "Demokratie" albanische Mafiaclans bestehend aus Ex-Warlords und Kriegsverbrechern der UCK. Deren einzige Aufgabe besteht im Drogenhandel, Menschenhandel und der Prostitution. Genauer, der Umverteilung des afghanischen Rohopiums welches über die US-Basis Bondsteel eingeflogen und über Schwarzmaktrouten über Italien nach Europa gelangt.
Die westliche Wertegemeinschaft verdient ordentlich an diesem Handel und damit ist es nichts neues, dass dort ohne jegliche Kritik aus Paramilitärs und Söldnern eine Pseudoarmee entsteht. Nicht zu erwähnen wie viele Mitglieder dieser Armee an der Seite des IS im Irak, Syrien etc. kämpften und nur darauf warten in die EU entsandt zu werden. Und das bestimmt nicht als Verfechter der Demokratie und der Menschenrechte.

re 1. senator

"Selbst die NATO ist ausdrücklich
gegen diese provokante "Armee","

Wenn ich mir im Artikel ansehe, welche Länder das Kosovo darin unterstützen, dann ist Ihre Behauptung reine Phantasie.

Aber vielleicht haben Sie einen Link zu einer NATO Äußerung, die das Gegenteil beweist ...

14:03 von karwandler

re elitedemokrat

"Ich behaupte mal ganz frech, dass sämtliche Befürworter irgendeiner Armee irgendwo auf der Welt, Marionetten der Waffenindustrie sind!"

Ich behaupte mal, dass das eine ausgesprochen monokausale Denke ist. Wenn nicht sogar paranoid.
///
*
*
Es gibt sie also doch?
*
Gute und böse Waffen und politische Gewalt ?
*

Der Kosovo

...ist urserbisches Land.
Jetzt ist er ein unabhäniger Staat-durch ein Referendum.
Das wurde ja durch die EU anerkannt-aber nicht das auf der Krim-
Aber gut...der Kosovo will 5000 Mann aufstellen,kein Problem-wenn sie sich das leisten können und wollen.
Ich glaube aber das dieses Land ohne EU keine fünf Tage bestehen würde.

Ich hoffe die Serben holen

Ich hoffe die Serben holen sich ihr Land eines Tages zurück.
Einfach mal unter Wikipedia die Geschichte des Kosovos nachlesen.
Die ersten Albaner sind erst vor 200 Jahren dorthin und erst als im Weltkrieg die Albaner mit der SS die Serben dort abschlachteten waren die Albaner in der Mehrheit und haben diese innerhalb von 3 Generation durch exponentielle Geburtenraten verfestigt.
Das Kosovo wird eines Tages wieder serbisch sein.
Diese Thaci Mafia überlebtnur dank der Nato Millionen.

18. Dezember 2018 um 14:09 von karwandler

re 1. Senator
>> "Selbst die NATO ist ausdrücklich
gegen diese provokante "Armee","

Wenn ich mir im Artikel ansehe, welche Länder das Kosovo darin unterstützen, dann ist Ihre Behauptung reine Phantasie.

Aber vielleicht haben Sie einen Link zu einer NATO Äußerung, die das Gegenteil beweist ...<<

Lesen Sie doch einfach die Nachrichten der letzten 2-3 Wochen, u. a. auch der TS.

re boris.1945

"Es gibt sie also doch?
*
Gute und böse Waffen und politische Gewalt ?"

Sind Sie heute mal wieder auf den Trip, möglichst zusammenhanglose, unverständliche Kommentare einzustellen?

@14:09 von karwandler

"Wenn ich mir im Artikel ansehe, welche Länder das Kosovo darin unterstützen, dann ist Ihre Behauptung reine Phantasie.
Aber vielleicht haben Sie einen Link zu einer NATO Äußerung, die das Gegenteil beweist …"

Es ist keine Phantasie von User re 1. Senator.

"Auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hatte den Zeitpunkt der neuen Gesetzgebung kritisiert. Der Vorstoß sei wider den guten Rat vieler NATO-Partner und könne schwere Erschütterungen für die künftige euro-atlantische Integration des Kosovos mit sich bringen, hatte Stoltenberg Anfang Dezember gesagt. Sollte die kosovarische Regierung tatsächlich eigene Streitkräfte aufstellen, müsse das Militärbündnis "das Ausmaß seines Engagements im Kosovo überdenken".

tagesschau.de/ausland/kosovo-armee-103.html

@von karwandler -

..."Aber vielleicht haben Sie einen Link zu einer NATO Äußerung, die das Gegenteil beweist...
Hier nur einige Beispiele:
..."https://www.zdf.de/nachrichten/heute/kosovo-stimmt-fuer-aufbau-eigener-armee-100.htmlhttps://de.sputniknews.com/politik/20181206323199432-kosovo-armee-nato-warnung-folgen/
http://www.tageblatt.lu/headlines/streit-um-streitkraefte-kosovos-parlam...
https://www.tagesschau.de/ausland/kosovo-armee-103.html
Nur die US-Trump-Administration ist dafür(natürlich !!), die
ja bekannt ist, für ihr überaus
diplomatisches Geschick und
Gespür...!!

Kosovo offiziell unabhängig ?

"Der Kosovo, ehemals serbische Provinz, gilt offiziell seit 2008 als unabhängig"...

Der Kosovo ist völkerrechtlich immer noch eine serbische Provinz und mitnichten "offiziell", dh von der UNO anerkannt, unabhängig. Ein einfacher Blick in Wikipedia oder in die "offizielle" Web-Seite der UNO reicht. Zu viel verlangt für die TS ?

@14:05 von berelsbutze

"Mit dieser Argumentation bräuchten Deutschland und die meisten Länder dieser Erde auch keine Armee..."

Wie Sie dem letzten Satz meines vorherigen Posts entnehmen können stimme ich diesem Satz zu. Insbesondere wenn man, wie D, eine Armee hat, die für unglaublich viel Geld im Ernstfall ihre Funktion nicht erfüllt und im Frieden einfach nur Geld verbrennt.

Und ein Land wie der Kosovo kann sich das vermutlich noch weniger leisten, als wir, die die BW überwiegend zum Geldtransfer an Airbus und Konsorten unterhalten.

Der Rückhalt macht den aggressuveb Mut!

...Rückhalt für seine Pläne erhielt Thaci bei der Sitzung des Sicherheitsrats von den USA. Zuvor hatten sich auch mehrere europäische Staaten hinter den Kosovo gestellt: Neben Deutschland zählen auch Italien, Frankreich, Belgien, Schweden, Polen, die Niederlande und Großbritannien dazu....

Ja, wir brauchen wohl noch mehr Militär auf der Welt, "um Frieden zu schaffen"!! In diesem Pulverfass noch weitere Lunten zu legen, es ist pervers!

Kosovo

hat als Rechtsstaat keine guten Chancen, das er wie auch Albanien und Montenegro von Clans regiert wird. Die Chefs halten sich nicht gerne an Gesetze.

Seit der Nato Intervention hat im Kosovo eine ethnische Saeuberung stattgefunden. Sogar die Albanische katholische Minderheit kam unter Druck. Ebenso verschwiegen werden die schwerwiegenden Uebergriffe der KLA oder anderer paramilitaerischer Gruppen gegen Serben.

Das alles wurde uns von der NATO anders versprochen.

Ich denke, es wird noch spannend wie das weitergeht. Klar ist, dass Serbien gewillt ist, die Minderheiten im Kosovo zu schuetzen.

@karwandler 14:03 - Paranoia

Zitat: "Ich behaupte mal, dass das eine ausgesprochen monokausale Denke ist. Wenn nicht sogar paranoid."

... die Einordnung "monokausal" nehme ich an!

... bzgl. "paranoid" möchte ich entgegenen, dass ich den Besitz von Waffen und Armeen eher als paranoid einordne!

Begründung:
- ich brauche keine Waffe, warum dann irgendjemand anders?
- ich fühle mich nicht bedroht, warum dann irgendjemand anders?

Der einzig richtige Gedanke in diesem Zusammenhang, ist der alte Pazifisten-Spruch: "Stell dir vor, es ist Krieg - und keiner geht hin!"

@zomil 14:22 - furchtbare Denke!

Zitat: "Ich hoffe die Serben holen sich ihr Land eines Tages zurück."

... wozu? ...

... wie? ...

... mit Waffengewalt? ...

... wieviele werden das überleben? ...

... fühlen die sich dann besser, wenn es wieder "ihr" Land ist? ...

... oder kann man nicht einfach mal friedlich miteinander leben?

Das Grundstück meines Nachbarn gehört mir auch nicht - trotzdem grillen wir gemeinsam und haben wunderbare Zeiten!

Soll sich Deutschland auch seine Ostgebiete zurück holen in Ihren Augen?

Weihnachtswunsch: "Herr, schmeiss Hirn vom Himmel!"

Serbische Lüge

Wie könnt ihr Serben so verblendet sein und immernoch in einer Lüge leben??
Die Serben sind im 11 Jahrhundert in den Balkan eingewandert ,da haben wir Albaner eine 4000 jährige geschichte auf dem Balkan.
Die Serben sind von der russischen Steppe in den Balkan eingewandert und haben seit jeher auf Landraub gesetzt.
Da müssen Sie die richtige Geschichte lesen und nicht jener von den Milosevics Jünger die Ihnen Märchen auftischen!!!!1
Serben sollen endlich aufwachen und erkennen dass sie die jenigen Waren die Kriege angezettelt haben und für die schlimmsten Verbrechen seit dem zweiten Weltkrieg verantwortlich sind.
Anstatt sich für die unzähligen Verbrechen zu entschuldigen verbreitet ihr fake news und Propaganda !!

re elitedemokrat

" bzgl. "paranoid" möchte ich entgegenen, dass ich den Besitz von Waffen und Armeen eher als paranoid einordne!"

Natürlich können Sie 99,7% der Staaten dieser Welt als paranoid diagnostizieren.

Das führt aber zu dem berühmten Spruch: Hier fährt nicht ein Geisterfahrer. Hunderte!

re xantrius

"Der Kosovo ist völkerrechtlich immer noch eine serbische Provinz und mitnichten "offiziell", dh von der UNO anerkannt, unabhängig."

Mitgliedschaft in der UNO ist eines, aber nicht das einzige und nicht das obligatorische Merkmal eines unabhängigen Staates.

Man denke mal nur an Taiwan ...

@15:02 von Nurio

"Die Serben sind im 11 Jahrhundert in den Balkan eingewandert ,da haben wir Albaner eine 4000 jährige geschichte auf dem Balkan."

Ich kenne mich in der albanischen Geschichte nun wirklich nicht aus, aber 4000 Jahre sind nun schon echt lange her. Waren das echt "Albaner" vor 4000 Jahren (Sprache, Religion [sicher nicht], Kultur)?
Dazwischen haben auf dem Balkan auch noch viele andere regiert. Allgemein ist es so, dass es noch selten zum Frieden geführt hat, wenn Gruppen irgendeinen Zeitpunkt in der Geschichte wählen um einen Gebietsanspruch gegen eine andere Gruppe zu begründen. Üblicherweise führt das zu Krieg und Vertreibungen. Wir Deutsche waren darin auch ganz lange wirklich gut und haben die Welt mit Krieg überzogen.
Wenn die Serben, wie Sie sagen im 11. Jahrhundert dort eingewandert sind, dann wäre es schön, wenn man es in 1000 Jahren mal geschafft hätte, friedliche Nachbarn zu sein.
Aber ich weiß, ich bin naiv.

Eine Armee in Kosovo?

Mehr Idiotismus kann man nicht aufbringen. Kosovo kann auf eigenen Beinen nicht überleben und hält sich nur dank der finanziellen Unterstützungen diverser NATO Staaten. Korruption und Misswirtschaft sind die Kernelemente in Kosovo. Jetzt kommt es natürlich darauf an, wer die militärische Ausrüstung liefern darf. Die anderen NATO Staaten werden entsprechend die Schuldenbegleicher dieses Unsinns sein.

Für mich gleicht es einer geistigen Behinderung, wenn das "Kind" von NATO-Gnaden noch vor dem Laufen bereits Schießeisen in die Hände bekommt.

Aber warum nicht? Kosovo erhält sein Militär und Waffen und Ukraine die Atombomben, die es sich so sehr für den Einsatz gegen RF wünscht. Welche geistes Haltung von der NATO hofiert wird, ist mit gewöhnlichen Lebenserfahrungen nicht mehr nachvollziehbar.

Ich frage mich nur, wenn UA plötzlich mit A-Waffen (wie Israel) dar stehen, wird UA sanktioniert oder sind es dann immer noch die "Armen". Kosovo sollte sich auch A-Waffen anschaffen.

Unbegreiflich

Kosovo hat wichtigeres zu tun als eine 5000 Mann Armee auf zu bauen. Es ist schlichtweg unbegreiflich das die Westeuropaeischen Staaten hiermit einverstanden sind und dies sogar finanzieren.

@karwandler 15:09 - angenommen!

Zitat: "Natürlich können Sie 99,7% der Staaten dieser Welt als paranoid diagnostizieren.

Das führt aber zu dem berühmten Spruch: Hier fährt nicht ein Geisterfahrer. Hunderte!"

... angenommen! ...

... diese Geisterfahrt nehme ich in Kauf!

Präzisierung: Ich würde nicht die Staaten als paranoid einstufen, sondern deren Regierungen. Regierungen sind auch nur Menschen. Menschen sind manipulierbar. Militärs und Waffenindustrie manipulieren ...

... womit wir wieder bei meinem ersten Beitrag wären!

Klares Recht auf eine Armee

Hat der Kosovo das Recht auf eine Armee?

Ja klar. Serbien hat ja auch eine Armee. Ich wäre allerdings damit einverstanden, dass alle Staaten auf dem Balkan ihre Armeen abschaffen.

@15:02 von Nurio

"Wie könnt ihr Serben so verblendet sein und immernoch in einer Lüge leben??""Die Serben sind im 11 Jahrhundert in den Balkan eingewandert ,da haben wir Albaner eine 4000 jährige geschichte auf dem Balkan."

Da gibts noch mehr, neulich wurde mir zugetragen, dass die Mutter Alexanders des Grossen Albanerin war. Das liesst sich in den Geschichtsbuechern etwas anders.

Anders liesst sich auch die Einwanderung der Slawen in den Balkan. Die Illyrer waren meines Wissens immer an der Westkueste des Balkans und nie im heutigen Bulgarien, Serbien, Mazedonien , Kroatien , Bosnien usw also dort wo man die Yugoslaven (Suedslaven) antrifft.

Serbien Musterstaat ???

Das idiotische ist ,mit den Finger auf andere zu zeigen und selber der größte Verbrecher zu sein .
So scheint es mir bei den Serben zu sein.
Die haben eine korrupte kriminelle und diktatorische Regime mit Vucic ,der alles in Serbien beherrscht und sogar Gegner mal hinrichten lässt (wie zuletzt mit Ivanovic geschehen ) .
Und genau diese Leute zeigen mit Finger auf andere Länder-das ist lächerlich und idiotisch zugleich.
Serbien ist mit Abstand das größte Verbrecherland Balkans.
Über 200000 Tote gehen auf euer Konto liebe Serben.
Das sind Fakten und keine Fake News wie ihr so gerne verbreitet.
Um auf den letzten Satz von Ihnen zu kommen : sollte Serbien nur ein cm des Kosovo für sich beanspruchen oder vielleicht daran denken in das Kosovo einzumarschieren ,so würde dies der absolute Untergang Serbiens bedeuten!!!!

re 1. senator

"@von karwandler -

..."Aber vielleicht haben Sie einen Link zu einer NATO Äußerung, die das Gegenteil beweist...
Hier nur einige Beispiele:"

Ihre Beispiele beziehen sich auf eine Äußerung zum Thema kosovarische Armee von Herrn Stoltenberg.

Das ist was anderes als Ihre Behauptung , DIE NATO wäre "ausdrücklich" dagegen.

Herr Stoltenberg kann gern seine Meinung sagen. Sprecher der NATO Staaten ist er nicht.

Wer überrennt hier wen?

@ dr.bashir:
Aber hat ein sicherlich nicht mit Reichtümern gesegnetes Land wie der Kosovo keine anderen Sorgen, als eine "leicht bewaffnete" Truppe von 5000 Mann aufzustellen, die im Ernstfall sowieso überrannt würde?

Ja, hat es. Oder haben nur reiche Länder das Recht auf Verteidigung?
Wenn Sie den Ernstfall schon für möglich halten, dann hat der Kosovo sowieso das Recht, sich zu verteidigen und nicht "überrannt" zu werden, von welchen auch immer gearteten "Horden". Wen haben Sie denn da im Blick?

Blick 20 Jahre zurück

Vor 20 Jahren war der Großteil der albanischstämmigen Bevölkerung auf der Flucht. In den Nachbarländern Albanien und Mazedonien hatten sich große Flüchtlingslager gebildet, die u.a. vom THW und anderen Katastrophenschutzorganisationen versorgt wurden. Während dessen ging innerhalb des Kosovo das massenweise Morden, Vergewaltigen, Rauben und Niederbrennen von Häusern weiter. Offenbar versuchte die serbische Regierung nach dem verlorenen und verlustreichen Krieg um Territorien mit serbischer Bevölkerung in Bosnien und Herzegowina sowie Kroatien (und Slowenien), die serbischstämmigen Bevölkerungsteile in einem völkisch geprägten Nationalstaat zusammenzufassen. Dabei war das Kosovo, das Amselfeld, nicht nur uraltes Siedlungsgebiet sondern auch "heiliger Boden", der erst 1912 nach 5 Jahrhunderten osmanischer Herrschaft im 1. Balkankrieg zurück erobert worden war, als quasi Kolonie, zunächst ohne Gleichberechtigung für die Kosovo-Albaner.
Eine eigene Kosovo-Armee im Jahr 2019 ist spannend.

@ Nurio

Deswegen ist Kosovo jetzt ein unabhängiger Staat .
Kathalonien oder Krim mit Kosovo zu vergleichen ist absurd und ...
Diesen Vergleich zieht nur jemand der keien Ahnung hat oder die Propagandapolitik Serbiens und Russlands unterstützt!!!

Danke.
Vielen Dank, Sie sprechen vielen Lesern in Deutschland aus der Seele.

Völkerrechtlich unabhängig

@ xantrius:
Der Kosovo ist völkerrechtlich immer noch eine serbische Provinz und mitnichten "offiziell", dh von der UNO anerkannt, unabhängig.

Das stimmt nicht. Die Unabhängigkeit des Kosovo ist von einer Mehrheit der Nationen in der UN anerkannt. Kosovo ist völkerrechtlich kein Teil mehr von Serbien.

Man wuerde sich wuenschen

dass Kosovo Albener und Serben endlich zusammen leben koennten. Leider ist das Vertrauensklima noch sehr vergiftet und da hilft die Aufstellung einer Kosovo Armee nicht Vertrauen zu gewinnen. Zu tief sitzen die Aengste in der serbischen Bevoelkerung wieder in eine Situation zu geraten, die man bereits im zweietn Weltkrieg hatte.

Insofern haette ich zumindest von der Bundesregierung erwartet gegen die Bildung einer Armee im Kosovo zu sein.

Vertrauensbildende Massnahmen ja, Soldaten nein. Ich denke die Sicherheitslage im Kosovo verlangt nach einer gut ausgebildeten , ethnisch neutralen, nicht korrupten Polizei und nach keiner Armee.

@IBELIN & Nurio - Betrachtungszeitraum?

Zitat: "Da gibts noch mehr, neulich wurde mir zugetragen, dass die Mutter Alexanders des Grossen Albanerin war. Das liesst sich in den Geschichtsbuechern etwas anders."

... ich denke, Sie müssen noch etwas weiter zurück in den Geschichtsbüchern! ...

... die Probleme entstanden bereits im Altpaläolithikum! ...

... ohne die Ausbreitung des Homo Erectus, gäbe es die Probleme heute nicht!

Es geht um die Souveränität des Kosovo

@ friedrich peter:
Unbegreiflich. Kosovo hat wichtigeres zu tun als eine 5000 Mann Armee auf zu bauen.

Kosovo hat viele wichtige Dinge zu tun, das ist richtig, die Armee ist allerdings eine der wichtigen Sachen.


@ friedrich peter:
Es ist schlichtweg unbegreiflich das die Westeuropaeischen Staaten hiermit einverstanden sind und dies sogar finanzieren. Wir helfen, wir sind solidarisch. Am Ende werden Serbien und Kosovo souveräne und willkommene Mitglieder unserer Wertegemeinschaft sein.

Sehe ich anders. Die Souveränität, die Selbständigkeit und der Patriotismus eines Staates ist wichtig und ist es wert, gefördert zu werden.

re skydiver-sr: Urland?!

„Der Kosovo
...ist urserbisches Land.“

Mit diesem im wahrsten Sinne des Wortes furchtbaren Argument haben Sie ja schon die russischen Ansprüche auf die Ukraine und die die Krim und und und versucht zu rechtfertigen.

Mir reicht allein dieser kurze Satz, um die dunkle Vergangenheit zu riechen, die von diesen völkischen Nationalisten ausgeht. Riechen Sie es nicht?

„Ich glaube aber das dieses Land ohne EU keine fünf Tage bestehen würde.“
Danke, EU! Und mögen die Tage kommen, dass sich auch die Serben unter dem europäischen Dach wohl und sicher fühlen werden. Und sich dort mit ihren Nachbarn friedlich in Richtung offener Gesellschaft entwickeln.

Streit um Kosovo-Armee im UN-Sicherheitsrat....

Etliche EU/NATO-Länder haben sich hinter die Pläne der Kosovo-Regierung gestellt.Sie sagen auch nichts zur Erhöhung der Zölle auf 100 Prozent für Wareneinfuhren aus Serbien.
Das könnte eine Strategie sein,Serbien unter Druck zu setzen doch "endlich" der Nato und der EU beizutreten.Das kann aber auch nach hinten los gehen,wie man an der Kritik Vucic´s
Richtung dieser Länder sehen kann.
Die entsprechende UN-Resolution von 1999,mit der der Krieg beendet wurde,sagt allerdings nichts über eine Kosovo-Armee,sondern übertrug der KFOR die militärische Gewalt.

re 14:32 von sprutz

Auch Sie möchten bitte berücksichtigen, dass Herr Stoltenberg kein bevollmächtigter Sprecher der NATO Staaten ist.

Wie sich gerade hier wieder sehr schön zeigen lässt.

Kosovo Armee hat noch eine andere Dimension

die kaum zur Sprache kommt. Nationalistische Albaner streben seit geraumer Zeit ein Grossalbanien an, das von Skopie und Ohrid (Nord Mazedonien) bis nach Nikšić ( Montenegro ) reichen soll. Halb Mazedonien und teile Serbiens miteingeschlossen.

Man hat gelegentlich bei der Fussball WM Albanische Spieler das Zeichen fuer Grossalbanien machen sehen (wurde im Fall der Schweizer Albanischen Spieler auch geruegt).

Insofern spielt man mit dem Zulassen der Kosovo Armee mit dem Feuer. Solange diese Grossalbanischen Plaene nicht vom Tisch sind halte ich das Aufstellen von neuen Armeen aus dem Balkan fuer kontraproduktiv.

Äpfel nicht mit Birnen vergleichen

@ skydiver-sr:
Das wurde ja durch die EU anerkannt-aber nicht das auf der Krim-

Das ist ja auch nicht vergleichbar. Der Kosovo hat sich unter anderem wegen schwerer Menschenrechtsverletzungen von Serbien getrennt. Diese Trennung ist vökerrechtlich wirksam.
Die Krim wurde militärisch von einem Nachbarstaat annektiert. Diese Annexion ist von keinem Land der Völkergemeinschaft anerkannt.

@15:24 von wie-

"Vor 20 Jahren war der Großteil der albanischstämmigen Bevölkerung auf der Flucht."

Die Bevoelkerung war auf der Flucht vor dem Krieg. Den Krieg begann die UCK. Ein etwas neutraler Bericht findet sich als ZDF Documentation: "es begann mit einer Luege".

@15:23 von harry.berlin

"dann hat der Kosovo sowieso das Recht, sich zu verteidigen und nicht "überrannt" zu werden, von welchen auch immer gearteten "Horden". Wen haben Sie denn da im Blick?"

Ich habe gar niemanden im Blick. Aber offensichtlich die Kosovaren, sonst bräuchten sie ja keine Armee um sich zu verteidigen. Außer natürlich, sie wollten selbst jemanden angreifen.

Aber natürlich hat der Kosovo das gleiche Recht wie alle, Geld zu verbrennen.

@15:35 von Elitedemokrat

"... ich denke, Sie müssen noch etwas weiter zurück in den Geschichtsbüchern! ...
... die Probleme entstanden bereits im Altpaläolithikum! ...
... ohne die Ausbreitung des Homo Erectus, gäbe es die Probleme heute nicht!"

Ohne dabei ein Geschichtsbuch bemuehen zu muessen glaube ich mitteilen zu koennen, dass die erste Auswanderungswelle aus Afrika 80.000 bis 100.000 Jahre her ist . Das waren die Neandertaler. Die zweite Auswanderungswelle geschah dann ca vor 40.000 Jahren und es war der sog. Homo sapiens. Homo erectus /aufrechtgehende Menschen ) waren beide.

Beide Auswanderer hatten zunaechst schwarze Hautfarbe. Die Geschichte ist spannend, da man gesichert annehmen kann, dass die Sahara ca alle 40.000 Jahre zum Tropenwald wird. Anders haetten es die beiden nicht nach Europa geschafft.

@harry.berlin 15:35 - wichtige Sachen und Souveränität?

Zitat(e): "Kosovo hat viele wichtige Dinge zu tun, das ist richtig, die Armee ist allerdings eine der wichtigen Sachen.
...
Sehe ich anders. Die Souveränität, die Selbständigkeit und der Patriotismus eines Staates ist wichtig und ist es wert, gefördert zu werden."

... Ihre Sichtweise, ist die Sichtweise eines Befürworters von Waffen und Militär ...

... benötigen Sie auch Waffen um sich in den eigenen 4 Wänden souverän zu fühlen? ...

... ich nicht!

Warum sollte das in globalem Maßstab anders sein?

Können Sie ein einziges Beispiel bringen, in dem Waffen und Militärs Tote verhindert haben?

... schauen Sie sich mal die europäischen Grenzen - inklusive der ehemaligen Grenzen innerhalb Deutschlands - für die letzten 300 Jahre an und erläutern Sie mir bitte (!) an welcher Stelle und auf welche Art Waffen und Militärs jemals Souveränität sicherstellen konnten?

"Wichtig" sind Waffen nur für die Waffenindustrie und Militärs!

15:40 von IBELIN

Absolut richtig. Und deshalb halte ich das Bemühen, jeden Staat in die NATO aufzunehmen nur um näher an Russland zu kommen, für sehr gefährlich. Unter dem Deckmantel der NATO kann es zu unüberlegten, spontanen Aktionen kommen und die Lage außer Kontrolle geraten. Der Balkan ist ein künstliches Konstruckt und wird in diesem Zustand nie zur Ruhe Kommen.

Große Träumereien - ein allgemeines Phänomen

18. Dezember 2018 um 15:40 von IBELIN

Warum sollten kosovarische Nationalisten andere Träume haben als die Nationalisten anderer Länder? Tatsächlich finden sich in jedem Staat Menschen, die von einem "großen Reich" träumten oder noch träumen, denen die gegebenen Grenzen nicht ausreichen, und die quasi naturgegebene Rechte sehen, Staatsgrenzen zu lasten von Nachbarländern zu verschieben:
Herr Putin will zurück zu den Grenzen der UdSSR.
Herr Xi arbeitet auch an der Expansion.
Herr Netanyahu behindert kaum den Bau neuer Siedlungen in der Westbank.
Herr Hitler wollte großdeutschen "Lebensraum" im Osten.
Herr Milosevic hat erst auf dem Amselfeld den Zerfall Jugoslawiens ausgelöst und dann Kriege um von Serbischsstämmigen bewohnte Territorien geführt.
Herr Bonaparte wollte ebenfalls sein Großfrankreich.
Frau May und Frau Windsor träumen von der Eigenständigkeit eines Großbritanniens.
Herr Trump will sein Amerika "great" machen.
Herr Gauland schwelgt vom Deutschen Reich zu Bismarcks-Zeiten.

"Wenn nicht sogar paranoid".

Am 18. Dezember 2018 um 14:03 von karwandler---re elitedemokrat
"Ich behaupte mal ganz frech, dass sämtliche Befürworter irgendeiner Armee irgendwo auf der Welt, Marionetten der Waffenindustrie sind!"
"Ich behaupte mal, dass das eine ausgesprochen monokausale Denke ist. Wenn nicht sogar paranoid." 14:03 von karwandler

Haben Sie sich mal mit der "großen Depression" in den USA beschäftigt? Der WKII hat maßgeblich dabei geholfen, diese zu überwinden. Wenn das man nicht paranoid ist.

"Soll sich Deutschland auch

"Soll sich Deutschland auch seine Ostgebiete zurück holen in Ihren Augen?
Weihnachtswunsch: "Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!" 14:59 von Elitedemokrat

Ok, dann kann die Krim ja auch bei Russland bleiben.

@1.Senator

Selbst die NATO ist ausdrücklich gegen diese provokante "Armee"

Bezeichnend, dass Sie diese Armee provokant finden, wenn man man in der Geschichte zurückschaut und sich vor Augen führt, wer den Balkan mit Leid und Tod überzogen hat. Das waren (nicht nur, aber vor allem) die Serben (sei es in Serbien oder auch die bosnischen Serben), nicht die muslimischen Kosovaren.

"Soll sich Deutschland auch

"Soll sich Deutschland auch seine Ostgebiete zurück holen in Ihren Augen?
Weihnachtswunsch: "Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!" 14:59 von Elitedemokrat

Ok, dann kann die Krim ja auch bei Russland bleiben.

"Wenn nicht sogar paranoid".

Am 18. Dezember 2018 um 14:03 von karwandler---re elitedemokrat
"Ich behaupte mal ganz frech, dass sämtliche Befürworter irgendeiner Armee irgendwo auf der Welt, Marionetten der Waffenindustrie sind!"
"Ich behaupte mal, dass das eine ausgesprochen monokausale Denke ist. Wenn nicht sogar paranoid." 14:03 von karwandler

Haben Sie sich mal mit der "großen Depression" in den USA beschäftigt? Der WKII hat maßgeblich dabei geholfen, diese zu überwinden. Wenn das man nicht paranoid ist.

@wie

"Herr Milosevic hat erst auf dem Amselfeld den Zerfall Jugoslawiens ausgelöst und dann Kriege um von Serbischsstämmigen bewohnte Territorien geführt."
Lächerliche Nato Propaganda aus den 90 ern auch hier auf Tagesschau 10 Jahre zu sehen gewesen hinterher geplappert.
Jugoslawien sei wegen Milosevic oder den Serben zerfallen...
Lächerlich

Fragen

18. Dezember 2018 um 15:45 von IBELIN

Die von Ihnen zitierte Dokumentation ist eine WDR-Produktion von 2001, die in ihren Darstellungen Kontroversen ausgelöst hat. Die "Lüge" bezieht sich auf die Forderung einer militärischen Intervention auch mit Teilnahme der Bundeswehr im Jahr 1999.
Menschen fliehen nicht vor einem Krieg. Menschen fliehen vor anderen Menschen, die mit Gewalt drohen, oder aber aufgrund hoffnungsloser Perspektive.
Meine Fragen an Sie sind:
Welchen Grund sollten die Kosovoalbaner gehabt haben, sich mit Mitteln des Bürgerkriegs gegen die serbisch dominierte Regierung zu erheben, eine Regierung, die gerade Bereitschaft zur ethnischen Säuberung bewies?
Weshalb blieben die Enklaven von Siedlungen und Stadtteilen mit serbischer Bevölkerung praktisch unversehrt?
Weshalb war gerechtfertigt, dass die serbischen Truppen und Milizen grausam gegen die Zivilbevölkerung vorgingen?
Warum mussten tausende Häuser, Schulen, Moscheen brennen?
Weshalb waren die Massengräber notwendig?

re Barbarossa: Glauben?

„Und deshalb halte ich das Bemühen, jeden Staat in die NATO aufzunehmen nur um näher an Russland zu kommen, für sehr gefährlich“

Auf einer falschen Annahme kann keine richtige Schlussfolgerung wachsen.
Das die NATO „näher an Russland“ herankommen will, ist doch reine russische Propaganda mit dem erkennbaren Ziel, seinen Anrainerstaaten das Recht auf eine autonome, womöglich noch demokratische Entwicklung zu nehmen.

Nach der ideologischen Rückkehr Putins zur „Mutter Russland“ sieht und hört man doch aus Russland nur noch, dass es von Feinden umgeben wäre, dieser Feind der „Westen“ wäre und man sich deshalb unter Aufgabe einer pluralen Gesellschaft gegen vermeintliche Aggressoren zur Wehr setzen müsse.
Nur Serbien betrachtet man noch als „Brudervolk“, aber selbst dort setzt sich zunehmend der Anspruch auf gesellschaftliche Entwicklung und Öffnung und Zukunft durch.

Wenn Kosovo 10 % von Serbien

Wenn Kosovo 10 % von Serbien ausmachte und sich abspaltete warum wird den serbischenGebieten im Kosovo ebenfalls 10% nicht gestattet sich Serbien anzuschliessen.
Das geht natürlich nicht.
Lächerlich.
Man sollte das Kosovo teilen alles andere bringt neuen Krieg zu 100%

Der Kosovo wurde als Militär-

Der Kosovo wurde als Militär- und Terror Ausbildungszentrum für Europa gegründet.
Das würde doch gar keinen Sinn machen, wenn dort nun die Mörder nich offiziell marschieren dürften, oder?

Das hat die USA einige Milliarden gekostet und die Grünen haben dafür ihre Menschlichkeit abgelegt und mit Holokaust-Lügen einen Angriffskrieg auf Kosten von Frauen und Kindern begonnen.

Wenn es nicht eh schon traurig wäre...

@15:59 von wie-

"Warum sollten kosovarische Nationalisten andere Träume haben als die Nationalisten anderer Länder? "

Ich glaube, sie vergleichen Aepfel mit Birnen. Zudem macht Grossalbanien keinen Sinn, da die einzelnen Teile jetzt schon wirtschaftlich nicht ueberleben koennen und grosse Teile des Traumes sich in anderen Staatsgebieten befinden, wo man eine Minderheit darstellt.

Ich schlage vor als Staatsform auf dem Balkan den sekularen nicht ethnisch basierten Rechtsstaat zu nehmen. Der scheint weltweit am friedlichsten unf wirtschaftlich am erfolgreichsten zu sein. In diesem Sinne sind sogar die Bayern Deutsche.

"Herr Putin will zurück zu

"Herr Putin will zurück zu den Grenzen der UdSSR.
Herr Xi arbeitet auch an der Expansion.
Herr Netanyahu behindert kaum den Bau neuer Siedlungen in der Westbank......" 15:59 von wie-

Die Reihe lässt sich beliebig fortsetzen:
Die USA arbeiten weltweit daran, ihren Einfluss zu erweitern
Das UK wird nicht gehindert, im "Nahen Osten" eigene Süppchen zu kochen.
Der franz.Staat fingert ebenso wie Italien in Nordafrika herum (Mali/Libyen).
Die NATO verschiebt bereits seit 1995 ihre Ostgrenze immer weiter ostwärts im Verbund mit der EU
Die Deutschen führen seit 17 Jahre Krieg in Afghanistan als treuer "Verbündeter der NAT0/USA

@16:10 von BotschafterSarek

"Bezeichnend, dass Sie diese Armee provokant finden, wenn man man in der Geschichte zurückschaut und sich vor Augen führt, wer den Balkan mit Leid und Tod überzogen hat. Das waren (nicht nur, aber vor allem) die Serben (sei es in Serbien oder auch die bosnischen Serben), nicht die muslimischen Kosovaren."

Das stimmt so nicht. Den Balkan haben zuerst die Otomanen mit Eroberung , Leid und Tod ueberzogen. Wenn man die Habsburger als weitgehend friedliche Periode einstuft, dann waren die Deutschen und Kroatischen Nazis ( zusammen mit den SS KosovoAlbanern) die naechsten, die Vernichtung brachten. Damals sind mehr als eine Million Serben beseitigt worden.

Die juengsten Balkankriege kann man auch differenziert betrachten. Die Zeit scheint allerdings noch nicht reif dafuer.

Die Kosovaren sind auch zu 25% Christlich (ca 20% Katholisch und 5% othtodox) So jedenfalls wies es die UN Statistik nach der Intervention aus.

Na, nun müssen wir nicht mehr nach Afrika schauen

Jetzt haben wir diese Zustände auch in Europa. Die Warlords der UCK und andere Saubermänner haben mit Billigung der EU einen Staat gegründet, der bettelarm ist und nur existieren kann, weil er von Europa am Leben erhalten wird (dafür gibt es ja genug politsche "Gründe"). Und was macht das bettelarme Land: Jawoll, es schafft sich eine Armee, sicher mit den nötigen Versorgungsposten. Fehlen noch die goldbetressten Mützen und Epauletten der Herren Obergeneralfeldmarschälle, dann läuft das ganze ab wie in Afrika. Aber es ist gewollt. Und es wird sicher auch finanziert. Und wenn das nicht Hintermänner aus "Europa" tun, dann sind die Saudis zur Stelle.

Auf der Krim gab es ein Referendum, im Kosovo nicht.

@14:15 von skydiver-sr
Interessant: Schriftliches Memorandum der USA vom 17. April 2009, das dem Internationalen Gerichtshof im Zusammenhang mit der Anhörung zu Kosovo eingebracht wurde.

"žUnabhängigkeitserklärungen können, wie das auch häufig passiert, das innere Recht verletzen. Aber das bedeutet nicht, dass dadurch das Völkerrecht verletzt wird".

"Auf einer falschen Annahme

"Auf einer falschen Annahme kann keine richtige Schlussfolgerung wachsen.
Das die NATO „näher an Russland“ herankommen will, ist doch reine russische Propaganda mit dem erkennbaren Ziel, seinen Anrainerstaaten das Recht auf eine autonome, womöglich noch demokratische Entwicklung zu nehmen." 16:17 von teachers voice

Falsche Annahme? Habe ich die Jahre ab 1989 tatsächlich so anders erlebt? Die Versprechungen? Die Naivität von Jelzin mit folgender Wirtschafts-Katastrophe einschließlich Hungersnot? Die Reden Putins 2001 vor dem Bundestag oder 2008 vor der Münchener Sicherheitskonferenz. Die "Gefahr" iranischer Raketen und der Abwehrschirm? Ein Wort zu Propaganda: ist Ihnen bekannt, dass westliche Staaten Fachfirmen aus der Beratungstuns- und Werbebranche einschalten, um Meinungen zu manipulieren? Nehmen Sie als Beispiel die Ukraine an. Ein demokratisch (OSCE) gewählter Präsident eines souveränen Staates wurde gegen den Willen eines Teils der Bevölkerung gestürzt. Mit Westhilfe!

@16:14 von wie-

"Warum mussten tausende Häuser, Schulen, Moscheen brennen?
Weshalb waren die Massengräber notwendig?"

Das frage ich mich auch. Dass tausende Haeuser und Moscheen gebrannt haben sollen ist durch nichts belegt. Massegraeber hat man auf beiden Seiten ausgehoben. Zerstoerte Kloester gab es auch. Das ist alles gut dokumentiert.

Die Kosovoalbaner haben sich meines Wissens nicht gegen den Staat erhoben sondern die UCK. In Serbien leben bis heute Albaner und gerne. Eine Auswanderungswelle albanischer Bevoelkerung mit serbischer Nationalitaet in den Kosovo ist nicht bekannt.

Man wuenscht sich fuer den Kosovo

die Einrichtung eines Rechtsstaates. Serbien will den Kosovo nicht zurueck, setzt sich aber fuer die MInderheiten und Kulturgueter dort ein, nachdem KFOR praktisch versagt hat.

Dass man die Anerkennung versagt ist verstaendlich. Schliesslich wurde das Teil gewaltsam entwendet. Eine Rueckforderung schliesse ich aus. Serbien ist wirtschaftlich auf einem sehr guten Weg, mit den Problemen des Kosovo will man sich die Zukunft sicher nicht verstellen.

Die Aufmerksamkeit gilt der Minderheit.

16:17 von teachers voice

Das die NATO „näher an Russland“ herankommen will, ist doch reine russische Propaganda.

Ein Blick auf die Landkarte würde sie auf den aktuellen Stand bringen.

von karwandler, 14:03

„Ich behaupte mal, dass das eine ausgesprochen monokausale Denke ist. Wenn nicht sogar paranoid.“

Und ich behaupte mal, dass Sie mit dieser Aussage völlig richtig liegen.

re barbarossa: Im Ernst?

>>16:17 von teachers voice
Das die NATO „näher an Russland“ herankommen will, ist doch reine russische Propaganda.

Ein Blick auf die Landkarte würde sie auf den aktuellen Stand bringen.<<

Im Ernst? Das können Sie auf einer Landkarte erkennen?
Damit sprächen Sie ja allen russischen Nachbarstaaten deren Selbstbestimmungsrecht ab. Das diese dann gegen die Anerkennung von Russland als Hegemonialmacht eintauschen würden.

Also stimmt mein Eindruck: Russland bestimmt, welche Politik in seiner Nachbarschaft betrieben wird. Oder haben Sie eine andere Interpretation?

Im Übrigen: Die Nähe von militärischen Kräften zu einer Grenze ist immer Ergebnis zweiseitiger Verhandlungen. Genauso wie jede Grenze eben zwei Seiten hat.

14:31 von karwandler

re boris.1945

"Es gibt sie also doch?
*
Gute und böse Waffen und politische Gewalt ?"

Sind Sie heute mal wieder auf den Trip, möglichst zusammenhanglose, unverständliche Kommentare einzustellen?
///
*
*
Ihre inkongnitiven Fähigkeiten immer selbst in Frage zu stellen, wird langsam langweilig.
*
Begreifen muss man nur wollen.
*
Es ging um Ihren Kommentar:

14:03 von karwandler

re elitedemokrat
"Ich behaupte mal, dass das eine ausgesprochen monokausale Denke ist. Wenn nicht sogar paranoid."
*

18:46 von teachers voice

Im Ernst? Das können Sie auf einer Landkarte erkennen?

Sie können auf Google sogar die Eintrittsdaten der Nato-Staaten ermitteln. Wenn Russland irgend etwas bestimmen würde, wären sie nicht in diese Situation gekommen, da hat sich Gorbatschow so richtig über den Tisch ziehen lassen. Der Westpolitik war er eben nicht gewachsen.

16:41 von DKAQI

Habe ich die Jahre ab 1989 tatsächlich so anders erlebt?

Das muss man wohl bejaen und die Erklärung dafür liefern Sie mit den Schilderungen Ihrer Wahrnehmung gleich mit: Versprechungen? Jelzins Naivität? Hungersnot? Putins Reden?

Ich glaube ja hingegen, dass Sie davon mal ganz vorneweg überhaupt nichts "erlebt" sondern höchstens mal davon gelesen haben. Wohl auch später, als es tatsächlich geschah, Sie pflegen nämlich ein revisionistisches Weltbild.

re barbarossa: Überm Tisch?!

„Wenn Russland irgend etwas bestimmen würde, wären sie nicht in diese Situation gekommen, da hat sich Gorbatschow so richtig über den Tisch ziehen lassen. Der Westpolitik war er eben nicht gewachsen.“

Im Gegensatz zu Putin, wollen Sie sagen? Und damit andeuten, dass alle diese ehemaligen Vasallenstaaten unter Putin nicht hätten selbstständig werden können?

Das bestätigt ja gerade meine These, dass es Putin ausschließlich um eines geht: Ihn selbst!

Übrigens tun Sie Gorbatschow mehr als Unrecht. Dieser war der Westpolitik sehr wohl gewachsen, nicht aber den russischen Revanchisten. Die dann unter Putin zur Blüte kamen.

@15:46 von dr.bashir

"Aber natürlich hat der Kosovo das gleiche Recht wie alle, Geld zu verbrennen." Ja, aber nur sein eigenes und damit sieht es ziemlich mau aus.

ist der Kosovo jetzt eine

ist der Kosovo jetzt eine serbische autonome Provinz oder ein souveräner Staat
das sollte mal als erstes geklärt werden
souveräne Staaten unterhalten üblicherweise eine Armee
Provinzen eher nicht

20:10 von Sisyphos3

Eigentlich ist es so:

Nach der Kosovo Intervention ohne UN Mandat wurde die Provinz voruebergehend den United Nations unter den Bedingungen der Vereinbarung UNSCR 1244 ueberstellt. Dies hat auch die "Intervention" beendet.

Am 17.02. 2008 haben Vetreter des Kosovo ausserhalb der UNMIK's PISG Rahmenbedingungen eine Deklaration verabschiedet, mit welcher die Unabhaengigkeit des Kosovo erklaert wurde.

Entscheiden Sie selber wie dies alles nach internationalem Recht geschehen ist und warum man das immer noch diskutiert.

Wenn man es platt und einseitig ausdruecken wuerde koennte man sagen, dass Serbien ueber den Tisch gezogen wurde.

@ von Elitedemokrat - 15:10h ..

.. zu @ karwandler 14:03h - Paranoia

... " Der einzig richtige Gedanke in diesem Zusammenhan ist der alte Pazifisten-Spruch: "Stell Dir vor es ist Krieg - und keiner geht hin!?" "
Da lässt die "Flower-power-Generation" / 68er wohl grüßen. Damals hatte (schon) jemand darunter geschrieben - als Antwort: "Dann kommt der Krieg zu Dir und Du musst teilen die Niederlage!" > Bereit dazu ??

Solange der Egoismus im Menschen nicht ausgerottet ist - und wann wird das je der Fall sein?; schauen Sie sich aktuell um -, bin ich nicht bereit, mich wehrlos irgendwelchen Narren zu unterwerfen, die auch heute schon wieder zu "Großem"(?) unterwegs sind.

Egoismus weg und ich bin fortan mit gleichem Herzen auf Ihrer Seite und mit Ihnen als Pazifist unterwegs. Leider lässt es die Realität nur nicht zu.

Ich habe höchsten Respekt vor überzeugten KDV - sie schärfen das eigene Gewissen! Aber bis zu einem "Peace pur" brauchen wir auch eine BW! Sich nicht nur die Rosinen rauspicken im Staate ...

UN-Gericht akzeptierte Sezession.

@20:10 von Sisyphos3
Obwohl es keine Abstimmung gab.

Als eigener Staat ist der Kosovo allerdings von vielen Staaten, darunter auch EU-Staaten, nicht anerkannt.

Der Internationale Gerichtshof der UN hat auf Grundlage von Paragraph 1 Punkt 2 der UN-Charta sein Einverständnis damit erklärt und in seiner Entscheidung am 22. Juli 2010 erklärt: "Es besteht kein allgemeines Verbot einseitiger Unabhängigkeitserklärungen, das aus der Praxis des Sicherheitsrates resultieren würde"œ - und weiter: "Das allgemeine Völkerrecht beinhaltet keinerlei anwendbares Verbot von Unabhängigkeitserklärungen"œ.

Allerdings hat er auch festgestellt, dass die einseitige Unabhängigkeits-erklärung nicht die territoriale Integrität Jugoslawiens bzw. Serbiens berührt!

Also letztlich doch keine Antwort auf Ihre berechtigte Frage.

Serbien hat maßgeblich die

Serbien hat maßgeblich die Zerschlagung Jugoslawiens betrieben, wollte noch Profit daraus ziehen und militärisch expandieren, dabei hat Serbien es bis zum Völkermord getrieben. Am Ende all dieser Prozesse stand die Loslösung des Kosovo, dessen albanische Bevölkerungsmehrheit auf Basis all dieser Geschehnisse verständlicherweise keine Brücke mehr zur serbischen Regierung schlagen konnte.

Jeder Versuch, aus dieser völlig einmaligen Situation irgendwelche allgemeinen Regeln abzuleiten, ist zum Scheitern verurteilt und letztlich ein Versuch, die Verantwortung der Serben für ihr eigenes Schicksal, die sie einst so brutal an sich gerissen haben, herunterzuspielen.

@19:47 von Bernburger49

„"Aber natürlich hat der Kosovo das gleiche Recht wie alle, Geld zu verbrennen." Ja, aber nur sein eigenes und damit sieht es ziemlich mau aus.“

Da haben Sie zwar recht - aber die Anderen geben ja gerne und freiwillig. Zwingt sie ja keiner und die 5000 Knarren sind ja nicht die Welt.

19:35 von teachers voice

Übrigens tun Sie Gorbatschow mehr als Unrecht.

Und trotzdem bleibe ich dabei, Gorbatschw hat es verpasst, sich abzusichern. So wie es die USA in der Cubakrise taten. Gorbatschow stand im Mittelpunkt und hat sich feiern lassen. Und dann kam es noch schlimmer. Unter Boris Jelzin fing Russland an, sich aufzulösen. Das wäre dann in ihrem Sinne gewesen, glaube ich. In letzter Sekunde riss dann Putin das Ruder herum. Mit so einem resoluten Politiker hatte der Westen nicht gerechnet.

21:15 von Phonomatic

Serbien hat maßgeblich die Zerschlagung Jugoslawiens betrieben
.
war nicht das Gegenteil der Fall ?
und was den Kosovo betrifft, das ist das ursprüngliche Stammland der Serben,
die Wiege ihrer Kultur, dass da ihr Herzblut dran hängt, wer will denen das verdenken

Darstellung: