Ihre Meinung zu: CDU-Spitze tagt: Merz soll sichtbar bleiben

17. Dezember 2018 - 15:05 Uhr

Bei der Wahl zum Parteivorsitz war Friedrich Merz knapp unterlegen. Dennoch soll er in die CDU eingebunden werden. Das wünschen sich viele Spitzenpolitiker. Merz selbst ziert sich noch mit einer Positionierung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.285715
Durchschnitt: 2.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Mir ist Merz in seinen

Mir ist Merz in seinen unzähligen Lobbyfunktionen schon sichtbar genug.

Klar wird der Herr März

Klar wird der Herr März sichtbar bleiben! Spätestens, wenn der dann Bundeskanzler wird und nicht Frau AKK, wird der aber so was von sichtbar sein, im Gegensatz zu jemand anderem...

Das ist ja schon zum Scheitern verurteilt

" Merz habe seine Hilfe angeboten, wolle aber weiter in der Wirtschaft tätig bleiben."

Mit einem Bein bei Blackrock und einem in der CDU-Führung?

Ich nehm das mal als die erste Etappe im Rückzugsgefecht.

Merz

sollte sich hüten als nützliches, konservatives Feigenblatt für die verfehlte Politik von Merkel und AKK zu dienen. Die CDU ist mit diesen beiden Frauen unwählbar.

Nie und nimmer

Hü und Hot. Die CDU wird den gleichen Weg gehen, wie die SPD, nur er dauert etwas länger.
Landtagswahlen und Europawahlen nächstes Jahr werden‘s richten.

Gute Taktik

Merz einbinden heißt ihn auch in die Verantwortung zu nehmen. Falls AKK die CDU weiter auf den absteigenden Ast führen sollte, fällt dies auch Merz auf die Füße. Ein nicht eingebundener Merz wäre für AKK eine viel größere Gefahr, falls die Anfangseuphorie nicht von Dauer sein sollte. Besser den Löwen im Käfig als wenn er lautlos um das Lager streicht und auf den richtigen Moment wartet.

Wohl eher April, April als M(ä)erz

Deutschland wird sehr gut ohne "Messias" Merz auskommen und blühen und gedeihen, auch wenn sich das manche nicht vorstellen können.

Ohje

Der Mann wird offensichtlich von der Merkel-Garde benutzt um die Belegschaft zu beruhigen oder einige Wähler von der AfD zurückzuholen. Ich finde es auch schade dass ein Herr Merz sich dazu missbrauchen lässt.

Er hat in der CDU von Merkel & AKK sehr schwer. Theoretisch benötigen wir ein neue Partei der MITTE.

Ein Lobbyist..

... der auf die Bedürfnisse der Wirtschaft und seines Bankkontos achtet, aber die der „kleinen Bürger“ missachtet. Passt genau zur CDU Tatsache.

Umgekehrt?

Ich frage mich, ob H. Merz, wenn er gewonnen hätte, AKK ebenso eingeladen hätte und ihr Gelegenheit gegeben hätte, sich weiter einzubringen...

CDU-Spitze tagt:Merz soll sichtbar bleiben....

Unsichtbarkeit wäre ja auch für ihn unzumutbar.Einer der sich so "hochgearbeitet" hat.Chef von Blackrock Deutschland,Inhaber von etlichen Aufsichtsratsmandaten und schließlich noch Flughafenchef von Köln/Bonn(hier gegen Nachtflugverbot).
Nee,so ein ausgewiesener "Freund" von Arbeitern,Angestellten,Rentnern und Hartz 4-Beziehern(132 Euro im Monat sind genug !).

Merz kann Kanzler - Akk nicht

Akk wird weiterhin Parteivorsitzende machen
und die Union einigen müssen.

In Bayern wurde heute Bavaria One gestartet
das Markusle will wieder die geistige Stammtisch hoheit zurückgewinnen.

Immerhin

Zitat:"Über mögliche Namen sei Vertraulichkeit vereinbart worden."

... wie über eine inhaltlich greifbare Aussage auch?

Daraus ist immerhin ein beachtlicher Artikel mit reichlich warmer Luft entstanden. Was wollte man uns gleich noch mal mitteilen? Könnten gesprochen haben, vielleicht will er wollen mögen, auch andere Sachen wird man sehen, jene die wollen können auch eingebundnen werden sollen, wenn man weiß, was man wollen wird ... oder so ähnlich.

Merz

Wenn er nicht Chef wird, dann interessiert ihn die Partei und seine politischen Inhalte offenbar nicht so sehr. Da ist anderswo eben mehr zu holen.
Ich vermiss´ ihn nicht.

Wahrscheinlich würde sich sein Nimbus auch schnell auflösen, wenn er mal zu politischen Themen konkret Stellung beziehen müsste, anstatt wolkige Wahlkampfsprüche abzulassen. Andererseits würden dann seine Fans merken, dass er doch nicht übers Wasser gehen kann.

Als Einflüssterer im

Als Einflüssterer im Hintergrund wird er wohl deutlich mehr Einfluss erwarten. Der Kanzler sondert ja in DE immer nur hohle Phrasen ab und lenkt von den eigentlichen Themen ab.

Ich denke Merz bekommt so oder so was er will, auch die Grünen und die Linken wollen unbedingt mit Blackrock arbeiten um ihre mini-Pensionen zu erhöhen... Also unausweichliche Logik.

if you can't beat them...

join them.

Metz ziert sich

Metz ziert sich = einen Hund zum jagen tragen...

@Googol, 14:30

Naja, hängt davon ab, wer was für die Mitte hält, z.B. wenn alles links der AfD schon links bis linksradikal sein soll - was ich absolut nicht teile.

Wer CDU-Positionen z.B. in der Wirtschafts- oder Sozialpolitik ansieht, wird feststellen, wie wenig links das ist, z.B. das Baukindergeld - von dem nur Leute etwas haben, die sich (vielleicht erst dann, aber immerhin) ein Haus leisten können. Wer mit Arbeit knapp über dem Existenzminimum lebt, fällt da eben durch, auch wenn es Kinder in der Familie gibt.

@ karwandler 14:19 Uhr

"Mit einem Bein bei Blackrock und einem in der CDU-Führung?"
Da gibt es doch keinerlei Diskrepanz!

14:10 von Hepheistos ... wie man etwas derartig abartiges...

als quasi wünschbar darstellen kann, bleibt ein Rätsel.

Rien ne va plus, Herr Merz !

Herr Merz wird kaum den Fruhstücksdirektor der CDU geben. Welche Position innerhalb der CDU wäre denn für ihn angemessen, Partei- und Fraktionsvorsitz sind ja schon vergeben. Herr Merz wird seine, vermutlich letzte Niederlage mit Würde annehmen, und sich in den politischen Ruhestand begeben.

Gruß Hador

Armer Merz, arme Republik

Merz hat keinen Bock, das sieht man an seiner Parteiloyalität. Aber sein Arbeitgeber Blackrock erwartet wohl, dass er sich politisch warm hält, um dann nach Merkel aktiv oder per Lobbyarbeit die Interessen Blackrocks durchzusetzen. Da hat Merz wohl die Fänge des Großkapitals unterschätzt. Die sind wie die Mafia oder Rockerbanden. Einmal drinnen und du hast da eine Lebensschuld. Ähnliches konnte man ja bei Gustl Molad (bzw. seiner Ex-Frau) sehen.

Das Witzige an Merz ist, er ist mimisch so ehrlich. Das hilft sehr viel bei Personalgesprächen, damit der gegenüber auch verstehen kann. Emotionale Einbindung nennt man das. Das hält auch die Mitarbeitergespräche kurz, ganz im Sinne des Personalverantwortlichen. In der Politik aber wird er sich damit, ganz im Gegenteil, nur Ärger einhandeln. Mit Ehrlichkeit kann die Politik nicht gut umgehen. Schade eigentlich.

Das gute Kita-Gesetz zum Beispiel. 166 € Ausbildungsvergütung planen die Länder und haben Mittel für 3000€ Ausbildungsvergütung...

Lasst bloß diesen korrupten

Lasst bloß diesen korrupten Konzerndiener aus der Politik raus.
-
Wir brauchen Politiker, die dem Volke verpflichtet sind und keine Wasserträger und Lobbyisten.

Merz

Herr Merz sollte dahin zurück, wo er herkam: Bankensektor.

Merz sollte aufpassen

Falls Merz überhaupt noch politische Ambitionen haben sollte, wird es klüger sein, nicht auch für die Wahrniederlagen der CDU in den östlichen Bundesländern nächstes Jahr verantwortlich gemacht zu werden. Die Wähler wissen doch jetzt, dass Merz die Wahl zum Parteivorsitz verloren hat, also die Parteilinie wird wenig beeinflussen können. Man wird als Wähler Merz' Vorstellungen zur Kenntnis nehmen, sie auch eventuell begrüßen. Doch wird Merz seine Ideen innerhalb der CDU nicht durchsetzen können. Deshalb haben doch die CDU Größen wie Günther, Bouffier, Altmaier u.a. so vehemnt sich für AKK eingesetzt. Als 'Feigenblatt' benutzt zu werden - wie es ein Kolumnist richtig formulierte - sollte sich Merz zu schade sein. Es würde übrigens seinem Image sehr schaden, nichts bewegen zu können und doch für Misserfolge verantwortlich gemacht zu werden.

@Hadot Goldscheitel

C'es la vie.
Ich wäre nicht traurig drum.
Au revoir!

Der "Schattenmann" ziert sich ob der ungewohnten Rolle

Aber aus der 2ten Reihe läßt sich die Lobbyarbeit für Blackstone doch viel eleganter kaschieren.
Was ist bloß mit den CDUlern los, die sich jetzt kaum noch einkriegen vor Merz-Begeisterung?
Warum haben die nie gegen Frau Merkel aufbegehrt?

@ Geburtstagsdatum 20.4 - CDU mit Frauen ist unwählbar

Da sitzt man gerade bei den rechten in der Zwickmühle.

Bei den Mutti muß weg Plakaten , läst sich
nicht so einfach eine 2 dahinter kleben :-)
Außerdem sind die Sprüche abgedroschen und langweilig. Das ist der Vorteil von AKK

Die angefangene Bashingkampagne gegen Merz liegt jetzt auf Eis.
Das wäre der Nachteil bei Merz als Kanzlerkanidat :-)

Der Unterschied zur SPD

Während die SPD ungeliebte Leute wie Sarrazin vergrault, ist sich meine CDU bewusst wie wichtig Zusammenhalt ist und tut alles um Merz zu integrieren. Ich stimme mit Merz in einigen Argumenten zwar nicht überein, ich finde es aber sehr wichtig, dass man Merz integriert und auch viele sinnvolle Dinge für die Friedrich Merz und seine Anhänger durchaus stehen integriert.

"@14:53 GlaubeNix Wenn Sie

"@14:53 GlaubeNix

Wenn Sie echte wählbare Alternativen suchen - und nicht nur die, die den Begriff in ihrem Namen missbrauchen -, dann finden Sie im Parteienspektrum einige. Wenn es Ihnen um eine solidarische Arbeits-, Sozial- und Wohnungsmarkt-Politik, um ökologische Wende und nachhaltiges Wirtschaften geht und nicht zuletzt eine humane Flüchtlings- und Migrationspolitik, dann fällt mir durchaus etwas ein, warum man wählen gehen sollte und sich politisch engagieren könnte."

Echt? da gibt es EINE Partei für? Nicht etwa 10? Von denen jede nur einen Punkt anspricht? Mir fällt nämlich nichts wählbares mehr ein. Nicht mal die Alternative, oder die Alternativen

@Karl Klammer 14:42

Wie viele gab es nochmal die behaupteten Merkel können Kanzler nicht? Die Frau ist seit 15 Jahren im Amt. Die Gegner von Annegret Kramp Karrenbauer begehen genau denselben Fehler, den die Gegner von Angela Merkel begangen haben bevor sie Bundeskanzlerin wurde. Man unterschätzt diese Frau massiv.

Tja. Merz wollte liefern, dann darf er jetzt auch.

Fragt sich nur was. Und für wen.

Meines Wissens gab es nur den Napoleon, der sich nie mit 2. Position zufrieden gab. Das Ende vom Lied kennen wir alle.

@20.4 14:24

Die CDU ist für Sie unwählbar. Sie sind aber nicht die gesamte Bevölkerung Deutschlands und auch die AfD ist nicht die gesamte Bevölkerung Deutschlands. Vielleicht sollten sich einige hier mal daran gewöhnen, dass sie nicht für die Mehrheit der Bevölkerung sprechen.

RE:Hackonya2

Vorsicht mit "Au revoir!"

Wünsche können in Erfüllung gehen!

Gruß Hador

Ausgemerzt.

"Merz habe seine Hilfe angeboten, wolle aber weiter in der Wirtschaft tätig bleiben."

Natürlich. Da bekommt er ja auch ein vielfaches an Moneten. So wichtig kann ihm "das Land" nicht sein.

Das war schon bei seiner angeblichen (in der Partei inzwischen fast mythisch umwobenen) "Ausbootung" so, bei der Merz immer als Opfer dargestellt wird. Man kann die Sache auch anders sehen: Ein Merz tanzt nicht in der zweiten oder dritten Reihe. Dann geht er lieber.

Nicht sehr verantwortungsvoll (aber so sind sie, die Liberalen). Hat aber auch sein Gutes, wir müssen ihn (hoffentlich) nicht in verantwortlicher Position ertragen.

Und Stichwort "breite thematisch Aufstellung":

Wenn das bedeutet, unchristliche, wirtschaftsliberale Turbodarwinisten einzubinden, kann ich auf diese Aufstellung gerne verzichten. Man muss als Partei nicht alles vertreten, auch nicht als Volkspartei.

Was nicht Führung ist, ist

Was nicht Führung ist, ist unter Merz. Soll er sich also weiter mit Blackrock und Atlantikbrücke beschäftigen.

14:10 von andererseits

"Mir ist Merz in seinen unzähligen Lobbyfunktionen schon sichtbar genug."

Würden Sie bitte von diesen "unzähligen Lobbyfunktionen" wenigstens 3 aufzählen? Das dürfte bei der Masse dann ja nicht allzu viel sein!

Im Übrigen: wissen Sie eigentlich, wie viele Menschen heute im Bundestag sitzen, die vor diesem Mandat doch tatsächlich auch mit hohen Einkünften in anderen Unternehmen gearbeitet haben? Sie werden überrascht sein, wie viele Anwälte alleine im Bundestag sitzen, die doch tatsächlich auch ein Vorleben gehabt haben!

Den einzigen Vorwurf, den Sie Merz vermutlich machen, ist seine Tätigkeit im Aufsichtsrat bei Blackrock! Eine Tätigkeit, die das Aktiengesetz übrigens vorschreibt. Kurz: man kann es wohl kaum Friedrich Merz vorwerfen, dass er mit seinem Fachwissen diesen Stuhl dort besetzt, oder?

Wenn Ihnen jedoch Steuerexperten lieber sind, die ursprünglich mal als Elektroinstallateur gearbeitet haben, dann sollten Sie die AfD wählen!

Gute Kombination für die CDU

Somit können Gegensätze vereinbart werden und eine Spaltung der Partei vermindert werden. Merz ist der Favorit der liberalen Wirtschaft. Kramp - Karrenbauer ist eine kleine Fortsetzung des bisherigen. Betrachtet man den Erfolg von Merkel ist eine 180 Grad Drehung nicht immer ganz sinnvoll. Darüber hinaus ist AKK als Saarländerin Leid und Elend erfahren. Kurz das Duo ist keine schlechte Ausgangsbasis für die CDU

@googol, 14:30

Wie zum Teufel soll Merz AFD-Wähler zurückholen?

Die sind gegen Globalisierung.

Merz ist so ungefähr der globalisierteste Politiker, der in diesem Land herumläuft.

Vor allem, was die Globalisierung der globalen Kapitalströme betrifft. Mit gewissen AFD-Funktionären wie Weidel und Meuthen würde er sich deshalb ganz gut verstehen, das stimmt...

Merz aktiv mitarbeiten.

Es ist zu hoffen das Merz nicht nur gut sichtbar bleibt, sondern auch aktiv an der Neuausrichtung der CDU an verantwortlicher Stelle mitarbeitet. Zu lange hat diese Partei, so wie andere Parteien auch, viel zu wenig getan an einer Erneuerung Deutschlands und Europas. In jeglicher Hinsicht sind wir ins Hintertreffen geraten. Da kann Merz mal zeigen das er nicht nur Wirtschaftsinteressen vertreten kann.

20.4

Stimmt genau - AKK ist nicht nur ein Papiergesicht!

Nur weil Merz die Kontakte für

Sich zu nutzen wußte und sich ein ansehnliches Vermögen erschuf heißt das doch noch lange nicht das er von Wirtschaft Ahnung hätte. Auch die Branchen für die er tätig war haben den überwiegenden Teil durch Steuervermeidung verdient. Ist das die "Wirtschaft" die Arbeitsplätze schafft? Sicher nicht. Und für deren Beschiss wollen wir auch nicht aufkommen. Oder etwa doch?

mit aller macht will man uns

diesen mann vor die nase setzen!auch wenn der plan nicht ganz aufgegangen ist man versucht es jetzt auf diesen weg.die kreise für die er fleißg lobbyarbeit machen wird haben anscheinen noch großes mit ihm vor.gruselig wenn man bedenkt was uns für eine zukunft mit solch einer art politik uns erwartet.

der Merz ist ein Alpha Tier

der will nicht in der 2. Reihe hocken

ich meine der repräsentiert als Bundeskanzler bestimmt gut unser Land

nur seine Politik sagte mir absolut nicht zu
dann lieber die AKK
irgendwie habe ich den Eindruck, dass die mehr als die Graue Maus ist
welche sie gerade (noch) im Schatten der Merkel spielt

Metz hat die Wahl knapp verloren?

Quatsch. AKK hat die knapp gewonnen. Das Ergebnis ist für den einen so mies wie für den anderen. Sich da in die Brust zu werfen und sich feiern zu lassen ist schon ganz großes Theater. Schaumschläger diese beiden möchtegern Politiker

@ Magfrad

„Am 17. Dezember 2018 um 15:46 von Magfrad
@20.4 14:24
Die CDU ist für Sie unwählbar. Sie sind aber nicht die gesamte Bevölkerung Deutschlands und auch die AfD ist nicht die gesamte Bevölkerung Deutschlands. Vielleicht sollten sich einige hier mal daran gewöhnen, dass sie nicht für die Mehrheit der Bevölkerung sprechen.“

Stimmt, denn jeder spricht immer nur für sich. Und damit ist jeder und seine Meinung zu 1/82.000.000 wertvoll für dieses Land. Also gibt es 82.000.000 Millionen verschiedene Meinungen, Ansichten, Bedürfnisse, Nöte, etc in diesem Land. Also ist auf den ersten Blick erstmal jeder ziemlich unbedeutend für dieses Land. 82.000.000 kleine Puzzelteile ergeben dann ein großes Puzzel, jedoch ist in diesem Puzzle kein Teil wie das andere. Alle 82.000.000 sind aber erforderlich, damit das Puzzle komplett ist. Und somit ist jedes Teil gleich wichtig, wie das andere. Es gibt in einem Puzzle kein Teil, welches wichtiger oder besser wäre, als das andere.

15:53 von rossundreiter

"Natürlich. Da bekommt er ja auch ein vielfaches an Moneten. So wichtig kann ihm "das Land" nicht sein."

Wer sich mit der Biographie von Friedrich Merz einmal beschäftigt hat, der wird schnell merken, dass der Mann ein Macher ist und sich alleine schon aufgrund seines Tatendranges ungerne in die 2. Reihe abschieben lässt. Richtig so! Keiner von uns würde von einem verantwortungsvollen und ausfüllendem Job zu einem Frühstücks-Direktoriat wechseln wollen.

Was soll Merz denn Ihrer Meinung nach in machen? Was erleben Sie denn von den anderen Vize-Dingsda in der Partei? Julia Klöckner hat noch ein Amt als Ministerin, Ursula v. d. Leyen auch und natürlich auch Jens Spahn! Und was bleibt da für Merz zu tun? Alle paar Monate Wahlhilfe und dann bitte nicht AKK in die Quere kommen?

Nee, ich wollte an seiner Stelle auch nicht zum Steigbügelhalter werden wollen, während die freie Wirtschaft lockt und ich mein Wissen voll und ganz dort einsetzen könnte! Dafür ist Politik viel zu undankbar!

Was versteht man

unter Zeitenwende ?.
" Mit dem Antritt Kramp-Karrenbauers als neue Parteichefin vollziehen die Christdemokraten eine Zeitenwende "
Die CDU hat zwar in den Umfragen zugelegt, aber warum eigentlich, was hat den Frau AKK anders gemacht ?.
Bis jetzt hat Sie doch gar nichts geändert oder gemacht, und Merz hat verloren, also wäre Er doch dumm seinen gut bezahlten Job aufzugeben.
Was man jetzt versucht ist mehr oder weniger ein Trostpflaster zum Schein zu versuchen.
Das werden die Wähler aber ganz schnell merken, AKK macht nichts anderes als das was vorher gemacht wurde.
So naiv können Menschen doch nicht sein, oder doch ?.

AKK muß BM für EU-Beziehungen werden

Die Bundeskanzlerin sollte AKK sofort zur Bundesministerin für Europäische Beziehungen ins jetzige Kabinett berufen, damit diese sich schon jetzt aus diesem Amt heraus auf zukünftige Aufgaben vorbereiten kann.
Dieses zusätzliche Ministeramt kann AKK dann als "außenpolitische Plattform" nutzen und böte der Kanzlerin zugleich die Möglichkeit, sich ein wenig mehr um die dringensten Probleme in der deutschen Innenpolitik bis zur Halbzeit der GroKo zu kümmern. Danach muß die Übergabe des Kanzleramtes an AKK erfolgen, damit AKK mit diesem Amt betraut auf Listenplatz 1 in den nächsten Bundestagswahlkampf gehen kann.
(Ich muß doch nicht erläutern, warum nur diese Strategie eine runde Sache ist!)
Nach der GroKo-Halbzeit wird sich dann auch wegen AKK als Kanzlerin die SPD in die Rekonvaleszenz-Phase zurückziehen. Dann sollte sogar die Chance zur CDU-geführten Minderheitsregierung von AKK gewahrt werden und Friedrich Merz als Finanzminister ins Kabinett eintreten.

Oder sind das alles nur Träume?

Was soll das?

Das bringt nichts. Maximal um einen Teil der Partei zufrieden zu stellen.
Wir brauchen neue frische Leute die sich was zutrauen und nicht auf der alten Schiene weiterfahren. Denn mit den alten Kadern kommt das Land nicht vorwärts, in unserer schnellebigen Zeit.

Das Puppentheater geht in die

nächste Runde. Erwartungsgemäß. Hört doch auf uns zu erzählen: Alles tutti. Wer glaubt denn so einen Quatsch. Es ging um eine klare Richtungsentscheidung. Die ist nun auf Merkelkurs weiter getrimmt. Alternativlosigkeit auch in Zukunft und bitte keine Diskussion, das muss auch mal die Tage mit Basisdemokratie gereicht haben! Das CDU-Fussvolk ist besänftig und glaubt echt, beteiligt gewesen zu sein? Ich kann`s kaum glauben ... Damit geht`s noch weiter bergab und wenn ich an den neuen Generalsekratär denke, dann schießt mir Dr. Geißler durch den Kopf. Der Neue reicht dem ja noch noch nicht mal bis zum Knie! Was ein Niedergang der Etablierten. Aber gut für frische Bewegungen und Neues.

Wenn...

Herr Friedrich Merz es möchte. Dann soll er mitarbeiten. Ich habe Ihn so verstanden dass er weiter in der Wirtschaft macht.

Der Kampf um Wählerstimmen

Der Kampf um Wählerstimmen ist für Politiker das wichtigste. Alles andere ist nachrangig. Man sieht´s ja an den enormen Beraterverträgen, wo Lobbyisten den Politikern mit ihrem "Sachverstand" helfen, sich für teures Geld ihrer Verantwortung zu entziehen. . Warum nun die ehemaligen Ostbürger so einen Kapitalisten wie Merz gut finden, ist schwer zu verstehen. Der ist halt markig, und das reicht offensichtlich.

@DB_EMD um 16:01Uhr

Ich unterstütze Ihren Kommentar in jeder Hinsicht! Leider zählen sich viele Leute schon zu den "Wissenden", wenn sie Namen wie "black-rock" o.ä. anführen können oder von einer Ideologie geeicht sind. Ich bin sicher, daß Merz auch weiß, was "sozial" ist und "Gerechtigkeit", es aber anders definiert. Ich glaube auch nicht, daß Merz seinen Posten bei black-rock geschenkt bekommen hat, sondern vermutlich sein Fachwissen nachweisen mußte. Wenn dem nicht so wäre, würden dort ja möglicherweise seine Kritiker sitzen, oder? Ich glaube jedenfalls, daß er von den Gesetzmäßigkeiten der Wirtschafts- und Finanzwelt mehr versteht, als Frau AKK oder Herr Altmaier!

Offensichtliche Taktik

Halte deinen Freund nahe, deinen Feind noch näher?
Grundsätzlich eine gute Strategie.

Leider sieht das für mich als Wähler aber nur wie folgt aus "Merz hat auch im wählerbereich große Zustimmung, weswegen er sichtbar sein muss"

Die inhaltliche Frage wird scheinbar hinten angestellt, was mich als Wähler unzufrieden macht.

Rattenfang würde man es nennen, wenn es von der rechten Seite käme.
Das versprochene Plus die afd zu halbieren und der logische Schluss das mit ihm die FDP für manche unattraktiver wird bzw. Die CDU wieder wählbar, kann man nicht nicht ausnutzen.

Dieser Krampfkampf um Wähler macht mich ohnmächtig.

Der inhaltliche Kampf möge bitte so erbittert geführt werden wie der um die Gunst der sprunghaften Wähler

um 16:01 von DB_EMD

Ihrer Meinung kann ich mich voll und ganz anschliessen, - denn warum sollte ich Friedrich Merz innerlich unterstützen und ihn mir an exponierter Position im Kabinett wünschen, wenn er ein "erfolgloser" Anwalt wäre, der auf "Stütze" angewiesen ist. Das wäre ja absolut hirnlos!

Dennoch: AKK ist die richtige Frau als Nachfolgerin für die Kanzlerin Frau Dr. Merkel.
Frauen sind ja multitasking-fähig, - und überzeugen oftmals mit Ruhe und Sachlichkeit. Und das ist gut so!

In einer gespaltenen CDU

siehe Wahl AKK Merz 51 zu 49% wird die Parteivorsitzende gar nicht herum kommen den Merz mit einzubinden. Wie das dann aussieht ist doch längs hinter verschlossenen Türen abgemacht.

re db-emd

"wie viele Menschen heute im Bundestag sitzen, die vor diesem Mandat doch tatsächlich auch mit hohen Einkünften in anderen Unternehmen gearbeitet haben? Sie werden überrascht sein, wie viele Anwälte alleine im Bundestag sitzen, die doch tatsächlich auch ein Vorleben gehabt haben!"

Das ist hier nicht das Thema.

Soweit der Artikel korrekt berichtet will Merz parallel in der Wirtschaft und in der Partei tätig sein. Wobei mit Recht bezweifelt wird, ob das miteinander vereinbar ist.

@16:01 DB_EMD

Vielleicht wissen Sie es wirklich nicht: Merz ist nicht nur Aufsichtsrat bei Blackrock, sondern auch explizit dessen Lobbyist: Als er im 2016 von Blackrock angeheuert wurde, teilte das Unternehmen mit, Merz solle nicht nur Aufsichtsrat sein, sondern eine “weiter gefasste Beraterrolle einnehmen, in der er die Beziehungen mit wesentlichen Kunden, Regulierern und Regulierungsbehörden in Deutschland für Blackrock fördern wird”. Merz war darüber hinaus im Aufsichtsrat des deutschen Ablegers der britischen Bank HSBC, gegen die die Staatsanwaltschaft Düsseldorf 2016 Ermittlungen im Zusammenhang mit Cum/Ex aufnahm. Im übrigen gibt es einen bedeutenden Unterschied zwischen "Sachkenntnis", die ich Herrn Merz gar nicht absprechen will, und "Interessenkonflikt", die es bei ihm zuhauf gibt: Schauen Sie sich mal die Anstalt an, wo mit der berüchtigten „Tafel“ Claus von Wagners Merz' Verstrickungen in der Wirtschaft benannt und bestehende Interessenkonflikte aufgedeckt werden. Sehenswert!

Ja ja, Aktien für die Rente,

damit Herr Merz bei seinen Gönnern gut da steht;-)

Wäre schön, wenn Merz weiter mitarbeiten würde

Ich fände es schön, wenn Merz weiter an der Neuausrichtung der CDU mitarbeiten würde. Er könnte der unter Merkel doch arg sozialdemokratisierten Partei wieder etwas wirtschaftspolitisches Profil zurückgeben.

AKK wünscht sich ja offensichtlich eine Kooperation. Die Frage ist, ob der weltgewandte, in Wirtsschaftskreisen bestens vernetzte Merz bereit sein wird, hinter der saarländischen Provinzpolitikerin die Nummer zwei zu spielen. Eher unwahrscheinlich, aber man weiß nie. Dass ihm die Zukunft der Partei eine Herzensangelegenheit ist, glaube ich ihm.

Bezeichnend, wie viele Kommentatoren hier wieder mal über Merz herziehen, weil er in der Wirtschaft tätig ist und dort tatsächlich - man stelle sich das vor! - auch noch Geld verdient hat. Manche wünschen sich offenbar nur Studienabbrecher und andere Erfolglose in politischen Spitzenämtern. Vielleicht liegen die Grünen in den Umfragen deshalb so gut?

@ GlaubeNix

"Ich glaube nur eine eine Wirksamkeit welche durch Machkontrolle der Bürger erfolgt genauso wie es mit Hr. Macron jetzt in Frankreich passiert."

Sie meinen, nur ein randalierender, brandschatzender Mob ist politisch wirksam?

Es ist immer wieder aufschlussreich zu sehen, wie bereitwillig manche Kommentatoren Gewalt befürworten - sie muss sich nur am eigenen Feindbild austoben.

"Das 'Fußvolk' ist doch nur ein Teil der die 'staattragend' bei uns alle 4 Jahre legalisieren darf sonst nichts."

Und das ist letzten Endes durchaus gut so. Denn wenn ich mir Kommentare wie Ihren durchlese, bin ich heilfroh, dass wir eine repräsentative Demokratie haben und keine direkte Demokratie. Letztere setzt ein Maß an Vernunft, Verantwortungsbewusstsein und Sachwissen voraus, das viele Bürger schlichtweg nicht besitzen.

Na klar....

AKK will Bundeskanzlerin werden und dafür soll Merz nützlich sein. Er soll Konservative im Osten angeln, während AKK hier im Westen weiterhin einen Linkskurs fährt. Wenn der Wähler ein wenig Hirn hat wird er dieses Spiel im Osten durchschauen und sich nicht vereinnahmen lassen!!!

@16:26 Elitedemokrat

Auch Sie wussten also nicht, dass Merz bei Blackrock nicht nur Aufsichtsratsmitglied ist, sondern ganz dezidiert als Lobbyist angeworben wurde? Vielleicht finden Sie dann jetzt den schrägen Scherz mit "Elektroinstallateur und afd" doch nicht mehr so witzig. Allerdings verstehe ich durchaus, dass Leute, die nicht gerne Interessenskonflikte aufgedeckt benommen, ihre Heimat bei der afd suchen.

@berelsbutze 16:31

Ich freue mich, dass ich nun Ihnen auch einmal zustimmen kann, wo Sie mir letztens mal zustimmten! SIe haben absolut Recht mit Ihrer Aussage. Es sind in der Tat 82.000.000 Millionen verschiedene Meinungen, Ansichten, Bedürfnisse, Nöte, etc in diesem Land. Für einige ist Migration wahnsinnig wichtig, für andere wie mich hingegen ist der wichtigste Punkt das Thema Rente, Pflege und vor allem dass man es nicht zulässt, dass eine kleine Gruppe Einzelner damit durchkommt unser seit fast 70 Jahren erfolgreich bestehendes System zu zerstören. Dies zu verhindern ist die wichtigste Aufgabe die wird alle in Deutschland haben und die wir unseren Großeltern die dieses Land mühsam aufgebaut haben schuldig sind!

@16:57 karlheinzf...

Es könnte vielleicht nützen, den Unterschied zwischen "Sachkompetenz" und "Interessenskonflikte" beim Kommentieren zu F.Merz zu berücksichtigen.

Am 17. Dezember 2018 um 16:59 von schiebaer45

" In einer gespaltenen CDU

siehe Wahl AKK Merz 51 zu 49% wird die Parteivorsitzende gar nicht herum kommen den Merz mit einzubinden. Wie das dann aussieht ist doch längs hinter verschlossenen Türen abgemacht. "

Das mit hinter den Türen ist immer so, Politiker haben Zahlen Fakten kompakt zur Verführung.
Jetzt zur Frage, was sollte den Merz machen, alle wirklich wichtigen Posten sind besetzt, zumindest die wo man etwas bewirken kann.
Ich war auch für Merz, obwohl Er für Dinge steht die ich eigentlich nicht haben muss, der Grund war ein anderer.
Warum die im Osten auf Merz stehen kann ich mir vorstellen, aber sie hätten ganz schnell gemerkt das eigentlich das ist was viele nicht wollen.

Also was sollte Merz denn machen, es ist nichts frei von den richtigen Ämtern.

@dbemd, 16:32

Von welchem "verantwortungsvollen Job" reden Sie? Dem Finanzspekulantendasein? Was ist daran verantwortungsvoll, also für die Gesellschaft, nicht für Herrn Merz' Geldbeutel?

"Was soll Merz denn Ihrer Meinung nach in machen?"

Gar nichts! Bitte, bitte gar nichts!

"Wenn Ihnen jedoch Steuerexperten lieber sind, die ursprünglich mal als Elektroinstallateur gearbeitet haben, dann sollten Sie die AfD wählen!"

Tatsächlich gibt es zumindest in der AfD-Bundestagsfraktion ja gar nicht so wenige Akademiker. Was mehr über die Qualität und Beliebigkeit gewisser wissenschaftlicher Disziplinen aussagt, als über diese Leute...

re von karlheinzfaltermeier

Der Edelmann ist auch noch im Aufsichtsrat von HSBC-Bank.Mit deren Cum-Ex-Geschäften hatte er "natürlich" nichts zu tun.Dann ist er Brexit-Beauftragter des Landes Nordrhein-Westfalen.
Und Blackrock einer der Hauptaktionäre der Lufthansa,im Jahre 2016 machte Blackrock eine Insiderspekulation mit Lufthansa-Aktien.
Das betraf ein Fünftel der Aktien.

Zu so einem muß man doch hoch sehen.

17:12 von andererseits

Die von Ihnen aufgezählten Tätigkeiten haben aber nichts mit Lobbyismus zu tun! Selbst ich als Steuerrechtler pflege für meinen Arbeitgeber die Kontakte mit Banken, Finanzämtern, sonstigen Behörden und auch Kommunalpolitikern im Interesse des Unternehmens! Das ist ein vollkommen normaler Vorgang, den jedes Unternehmen betreibt!

Finde ich gut!

Als externer Berater muss er sich auch nichts vom M1 und M2 sagen lassen, sondern kann sein Ding für die Wirtschaft und Banken durchziehen. Bezahlt wird da ja auch nicht schlecht, wie man aus dem Verteidigungsministerium jetzt weiß.
Nur, ich glaube nicht, dass M2, alias AKK, mit Merz nächstes Jahr im Osten punkten kann.

Merz soll sichtbar bleiben

Herr Merz ist und war ein guter Politiker und kluger Kopf, den die CDU behalten will. Ich frage mich nur als was!! Er ist viel zu zielstrebig um unter AKK und Merkel kuschen zu müssen. Zumal beide Frauen ihn in der Politik je eine Niederlage zugefügt haben.
Er könnte aber auch innerhalb der CDU seine Chance suchen und evtl. sehen, seine Ziele weiter zu verfolgen. Das könnte bitter für AKK und Merkel werden. Von seiner Art her kann ich mir nicht vorstellen, dass Merz sich AKK und Merkel unterordnet ohne einen Hintergedanken.

Hofberichterstattung

Die Hofberichterstattung zur CDU ist so langsam zum K ...
Das erschreckende ist, dass von allen drei KandidatenInnen einiges an "Meinungen" kam - die hat jeder Stammtisch - , aber außer der Steuerfreiheit für Aktien nichts Nennenswertes an realen Ideen, Konzepten für die Probleme oder gar für die Zukunft Deutschlands kam! Erbärmlich ... trotzdem eine Menge Meldungen in der TS ...

Wozu brauchen wir Merz? Für die Steuerfreiheit und das Kaputtsparen des Staates haben wir doch schon die FDP, zum kostenlosen und wirkungsfreien Sprücheklopfen gibts die CSU.

16:57 von karlheinzfaltermeier

genau so isses! leider kann ich das nur nicht in so schöne treffende worte kleiden!

@laskaris, 17:29

"Bezeichnend, wie viele Kommentatoren hier wieder mal über Merz herziehen, weil er in der Wirtschaft tätig ist und dort tatsächlich - man stelle sich das vor! - auch noch Geld verdient hat."

Hoffentlich bezeichnend. Danke.

"Manche wünschen sich offenbar nur Studienabbrecher und andere Erfolglose in politischen Spitzenämtern."

Falsch! Archäologen, Lehrer, Krankenschwestern, Theologen, Taxifahrer, Verkäufer, Physiker, Bankangestellte, Fabrikarbeiter, Sprachwissenschaftler, Meteorologen, wegen mir den einen oder anderen Juristen.

Und keine destruktiv wirkenden Finanzspekulanten.

Laskaris 17:29

"Denn wenn ich mir Kommentare wie Ihren durchlese, bin ich heilfroh, dass wir eine repräsentative Demokratie haben und keine direkte Demokratie. Letztere setzt ein Maß an Vernunft, Verantwortungsbewusstsein und Sachwissen voraus, das viele Bürger schlichtweg nicht besitzen."

Damit sprechen Sie mir aus der Seele. Vielen Dank dafür

Weg mit der

Weg mit der Parteiendemokratie. Ich möchte keine Partei wählen. Parteien sind von Lobbyisten unterwanderte Organisationen. Ich bin für „Lasst uns mehr Demokratie wagen“.
MfG

Weltfremd

@glogos 17:52 Sorry aber Ihre Theorie ist albern. Annegret Kramp Karrenbauer geht es darum dass man bei der CDU zusammenhält und dies ist mir und jedem anderen bei der CDU auch wichtig. Von welchem Linkskurs reden Sie denn bitte den AKK fährt? Etwa dass sie die Ehe für alle ablehnt? Etwa, dass sie eindeutig für den Schutz des ungeborenen Lebens ist und damit gegen Abtreibung? Etwa dass sie Flüchtlinge nach Syrien abschieben lassen will? Etwa, dass sie die Flüchtlingspolitik Angela Merkels in der Öffentlichkeit mehrmals kritisiert hat? Etwa, dass ihr eine konservative CDU wichtig ist und sie sich als sehr wertekonservativ sieht? Annegret Kramp Karrenbauer ist alles, aber mit Sicherheit nicht links.

Merz wird es nicht machen lassen,

denn das Merkel Klon würde früher oder später dem Merz ihr vertrauen aussprechen und wir wissen ja alle bestens Bescheid, was dies zu bedeuten hat

@Laskaris 17:21

Herr Merz hat eines gesagt: Die Partei geht vor Personen. An diesem Zitat muss man und wird man ihn messen. Ich glaube, dass er sich unterordnen kann und auch wird. Ich finde es gut, dass AKK mit Friedrich Merz kooperiern wird. Frau Kramp Karrenbauer ist weit mehr als eine saarländische Provinzpolitikerin und dies werden ihre Kritiker auch noch spüren.
Zu Ihrem letzten Absatz, ich habe Herrn Merz auch sehr kritisiert, aber dies sollte mal beendet werden. Zu Ihrer Aussage bezüglich Studienabbrecher und Erfolgslose. Wir sind als Konservative sehr gut beraten nicht die Grünen mit derartig platten Aussagen zu provozieren, dann begeben wir uns noch auf deren Niveau! Die Grünen haben deshalb Erfolg weil sie die beinahe die Einzigen im Bundestag sind, die ein Rezept gegen die negative Stimmungsmache und Hetze der AfD gefunden hat. Diesbezüglich erwarte ich von meiner CDU vielmehr!

Eitelkeiten.

Merz wird sich weiter an den Geld orientieren, das er als Berater verdienen kann. Das war schon damals als er noch Fraktionschef war so. Merz ist Lobbyist und kein Mensch der uns in irgendeinerweise helfen kann. Er ist ein Politiker von gestern, mit gekränkten Eitelkeiten. Auch jetzt wird keine Verantwortung übernehmen.

Merz wird

sich nicht vereinnahmen lassen, dazu ist er viel zu klug. Wenn er in der CDU Verantwortung übernehmen sollte, dann wird er seine Überzeugungen durchsetzen. Er wird sich nicht von Merkel und ihrem Gefolge vor den berühmten Karren spannen lassen.

Sollte die CDU aber keine Verwendung für Merz haben, wird er sich wieder zurückziehen. Wie die CDU mit der Wahl AKKs zurecht kommt und mit den den ihr zugeneigten MP im Saarland, in NRW und in SH, also im Grunde Merkels engste Anhänger, wird sich im kommenden Jahr bei den anstehehenden Wahlen zeigen. Wenn AKK dem Kurs Merkels folgt, wird die CDU ein böses Erwachen erleben.

Wichtige Person

Ich halte Annegret Kramp-Karrenbauer für die beste Parteivorsitzende und kommende Kanzlerin, weil sie gut integrieren kann und eine breite Mehrheit in der Bevölkerung vertritt. Merz sollte aber meiner Meinung nach auch am Profil der Union beteiligt sein. Seine Wirtschaftskompetenz tut der Union und dem Land gut.

WeberB

Das sehe ich auch so, der ordnet sich nicht umsonst unter. Ich könnte mir vorstellen, Parteivorsitz AKK und Kanzler Merz. Dann wird das System halt geändert und es nicht mehr alles unter einem Hut.

Black Rock

Was ist so wichtig an Blackrock? Jeder Deutsche hat ein Interesse an guter und solider Geldanlage. Wem das Sparbuch (das längst keine Zinsen mehr abwirft) nicht reicht, wird sich in Fonds orientieren. Einer der wichtigsten Fonds ist Black Rock und der ist eben gut gemanaged.

15:04 von YinYangFish

"wer CDU-Positionen z.B. in der Wirtschafts- oder Sozialpolitik ansieht, wird feststellen, wie wenig links das ist"

Beim Thema Migration ist die CDU extrem links. Das passt nicht zu der Partei, und das weiß Herr Merz. Sprich: Selbst Demontage. Man kann viel spekulieren aber Tatsache ist dass die Migrationspolitik die CDU zersetzt hat.

SICHER ist

Sicher ist dass AKK nicht Kanzlerin sein kann. Daher soll es evtl. Merz übernehmen. Deutschland auf der Welt zu repräsentieren ist eine andere Hausnummer als Saarland.

18:04 von wenigfahrer

"" Also was sollte Merz denn machen, es ist nichts frei von den richtigen Ämtern.""
#
Da lässt sich ein extra Posten für Merz schaffen wie z.B. Koordinator für Wirtschaft Angelegenheiten.

@ rossundreiter

"Falsch! Archäologen, Lehrer, Krankenschwestern, Theologen, Taxifahrer, Verkäufer, Physiker, Bankangestellte, Fabrikarbeiter, Sprachwissenschaftler, Meteorologen, wegen mir den einen oder anderen Juristen. Und keine destruktiv wirkenden Finanzspekulanten."

Finanzspekulation ist keineswegs per se destruktiv, sondern hat durchaus ihren Sinn. Fondsgesellschaften und Vermögensverwalter sind ebenfalls sehr sinnvolle Einrichtungen.

Es ist der Missbrauch, der destruktiv wirkt. Und unehrliche Leute gibt nicht nur auf dem Finanzmarkt, sondern auch in allen von Ihnen genannten Berufsgruppen.

Aber es ist halt bequemer, wenn man die Welt schablonenhaft in gut und böse einteilen kann, gell?

Wirtschaftskompetenz - Merz: 5000 €/Tag.

@18:52 von Foren User
Worin besteht denn die Wirtschaftskompetenz von Herrn Merz?
Als er für seine Tätigkeit für NRW 5000€/Tag verlangte und bekam - und das auch noch in einer Art "Zweitjob" - war er ja nicht mal erfolgreich im Sinne der Auftraggeber. Der Steuerzahler musste Milliarden bezahlen.

14:19 von karwandler

Das ist ja schon zum Scheitern verurteilt

" Merz habe seine Hilfe angeboten, wolle aber weiter in der Wirtschaft tätig bleiben."

Mit einem Bein bei Blackrock und einem in der CDU-Führung?

Ich nehm das mal als die erste Etappe im Rückzugsgefecht.
////
*
*
Auch von Links musste akzeptiert werden, das Merz Blachrock zivilisiert hat
*
Da muss man auch akzeptieren, das mir ein CDUler bei Blackrock lieber ist, als ein SPDler der sich von Stadtwerken über unsere Energierechnung sponsern lässt.

@ Magfrad

"Zu Ihrer Aussage bezüglich Studienabbrecher und Erfolgslose. Wir sind als Konservative sehr gut beraten nicht die Grünen mit derartig platten Aussagen zu provozieren, dann begeben wir uns noch auf deren Niveau!"

Bitte sehen Sie mir den kleinen Seitenhieb gegen die Grünen nach. Die haben zwar seit jeher viele Studienabbrecher in ihren Reihen, aber auch bei den anderen Parteien scheint die Zahl stetig zu wachsen - nehmen Sie die CDU, die hat gerade Paul Ziemiak zum Generalsekretär gewählt.

Und damit Sie mich nicht falsch verstehen: Ich will mit der Aussage nicht einfach nur provozieren. Ich finde es bedenklich und diskussionswürdig, dass sich im Bundestag immer mehr reine Berufspolitiker tummeln, die nie in ihrem Leben Erfahrung in einem "normalen" Job gesammelt haben. Das kann einer Gesellschaft auf die Dauer eigentlich nicht gut tun.

@18:07 DB_EMD

Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob sie es nicht unterscheiden können oder wollen: natürlich kann man sagen, dass Lobbyismus ein normaler Vorgang ist, aber man kann - und ich finde, man muss - Interessenskonflikte deutlich benennen und nicht verschleiern oder gar, wie Merz es bei seinem unsäglichen Vorschlag zur Rente offensichtlich getan hat, als Lobbywolf im Politikerschafspelz auftreten.

re googol

"Sicher ist dass AKK nicht Kanzlerin sein kann."

Sicher ist, dass solche Sätze die gleiche Relevanz haben wie ein Schneelagebericht für Weihnachten 2019.

Wenn die CDU etwas nicht braucht, ...

... dann ist es einen weiteren Lobbyisten wie Merz in den eigenen Reihen! Vielmehr sollte sie sich auf ihr wahres Wesen besinnen: christlich, demokratisch, einig – daran hapert es von Anbeginn doch ganz gewaltig... Von Wirtschaft ist in dem Namen jedenfalls nicht die Rede – und daher sollte diese, wie im übrigen bei allen Parteien, auch ganz außen vor bleiben.......

@18:44 von KU

er wird sich von Merkel und ihrem Gefolge vor den berühmten Karren spannen lassen. Aber bestimmt auf Honorarbasis. Das wird dann teuer.

Ihre Prognose ist so eine Prognose ins Blaue hinein. So in etwa, als würden Sie für 2020 weiße Weihnachten vorhersagen. Merkels Erfolgskurs zu verlassen wäre ziemlich dumm.

Merz darf sich gerne auf's Geldverdienen konzentrieren.

Ich brauche Herrn Merz nicht in der Politik.
Wer allen Ernstes glaubt Altersvorsorge könnte über Aktien erfolgen (ausser für den "gehobenen Mittelstand" roflol) hat den Anschluss an die Realität verloren.
Als hoher Angestellter bei Blackrock müsste Merz eigentlich wissen das Aktien kaufen wie Roulette spielen ist, ausser das Jahresgehalt ist mindestens siebenstellig.

.
Interessant fand ich aber seine Meinung zur EU. Da hat Blackrock scheinbar viel deutlicher verstanden wie wichtig eine funktionierende EU für Deutschland ist als AKK oder der Rest der cDU.

Auch Akk ist nicht das Gelbe vom Ei.

Ihre Moralvorstellungen zu Frauen, Familie und Sexualität gehören ins letzte Jahrhundert.
Andererseits trifft sie damit natürlich die Geburtszeit, und damit den Geschmack, der meissten cDU-Mitglieder.

So wird die Partei im wahrsten Sinne des Wortes aus"sterben", weil so keine Menschen unter 60 zu gewinnen sind.
Ich finde es ist nicht schade drum.

19:38 von Boris.1945

so isses! ich kann das nur nicht in so schöne worte kleiden!

@14:47 von dr.bashir

"Wenn er nicht Chef wird, dann interessiert ihn die Partei und seine politischen Inhalte offenbar nicht so sehr."

Das haben wohl auch einige Kollegen in der CDU geahnt und dann doch lieber für AKK gestimmt. Im Zweifel wählt man eben das kleinere Übel bzw. "Da weiß man, was man hat" - auch wenn es nicht der große Wurf für die Parteizukunft scheint.

Merz 5.1?

Herr Merz ist abgewählt, zum zweiten mal. Er sollte zur Kenntnis nehmen, nicht im Politikbetrieb gebraucht zu werden.

Dass AKK ihn mit ins Boot holen will ist schlimm. Sie verkauft sich unter Wert.

Herr Merz ist besser bei den "Mittelklasse" Leuten der Finanzbranche aufgehoben.

(Ich finde die Sixt Reklame absolut genial, danke für solch ein Statement! Nicht das Einzige, aber hierfür schon)

20:12 von karwandler

Die Welt ist nicht Saarland. Das ist mal sehr sicher. Und Format braucht man auch noch, das ist auch sehr sicher.

@14:42 von Karl Klammer

"Merz kann Kanzler - Akk nicht"

Merz kann Wirtschaft - reicht nicht für Kanzler.

@Magfrad um 18:31

Etwa dass sie die Ehe für alle ablehnt? Etwa, dass sie eindeutig für den Schutz des ungeborenen Lebens ist und damit gegen Abtreibung? ... Etwa, dass ihr eine konservative CDU wichtig ist und sie sich als sehr wertekonservativ sieht? Annegret Kramp Karrenbauer ist alles, aber mit Sicherheit nicht links.

Grundsätzlich sind die Aussagen richtig. Allerdings gilt mit AKK der Slogan:
Vorwärts, zurück in die 50ger des letzten Jahunderts

Es scheint nicht angekommen zu sein, dass sich die Zeiten gewaltig geändert haben seit jenem Bundeskanzler, der mit dem Slogan Keine Experimente noch wahlen gewinnen konnte. Die Gesellschaft ist inzwischen eine andere.

@15:24 von Bikky-kun

"Lasst bloß diesen korrupten Konzerndiener aus der Politik raus."

Diesen Wunsch teile ich.
Als ich klein war, wurden meine Wunschzettel zu Weihnachten, die ich auf eine Außenfensterbank gelegt hatte, immer vom Christkind abgeholt. (Das hat jedenfalls meine Mutter behauptet.) Vielleicht sollte ich es noch einmal versuchen - ist ja bald wieder so weit.

Es wurde bereits

alles gesagt.
Ich schließe mich der absoluten Mehrheit an.
Eine Partei der Mitte wäre natürlich wünschenswert und ich frage mich schon seit langem, was die Kommentatoren davon abhält, eine solche zu gründen.
Es gibt genügend schlaue Köpfe unter uns und ich bin mir sicher, schlauer als die AFD allemal. Und die haben es auch geschafft in den Bundestag einzuziehen.

Ist nur ein wenig Arbeit.

Ich wäre dabei.

@14:40 von Bernd Kevesligeti

"Nee,so ein ausgewiesener "Freund" von Arbeitern,Angestellten,Rentnern und Hartz 4-Beziehern(132 Euro im Monat sind genug !)."

Das erinnert irgendwie an unseren französischen Freund Macron.

@19:23 von Laskaris

@ rossundreiter

"Finanzspekulation ist keineswegs per se destruktiv, sondern hat durchaus ihren Sinn."

Welchen?
Eine ernst gemeinte Frage. Ich verstehe nicht allzu viel von Finanzwirtschaft. Aber bei dem Wort Spekulation werde ich immer skeptisch.

Darstellung: