Ihre Meinung zu: Weltweit Misstrauen gegen Chinas Vorzeigekonzern Huawei

17. Dezember 2018 - 10:05 Uhr

Ermöglicht der chinesische Huawei-Konzern Cyberspionage über seine Produkte? Die Skepsis weltweit ist groß. Denn das Unternehmen ist für seine Intransparenz berüchtigt. Deutschland hat weniger Vorbehalte. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.045455
Durchschnitt: 3 (22 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

>>Ermöglicht der chinesische

>>Ermöglicht der chinesische Huawei-Konzern Cyberspionage über seine Produkte?<<

Ist das nur ein diesmal genial gelungener Coup der Amerikaner, oder ist da wirklich was dran?
Ich weiß es nicht - und versteige mich zu der Behauptung, dass es die Mitforisten auch nicht wissen können. Auf alle Fälle ist beides sehr gut möglich.

Huawei als teuer bezahlte Wanze

wer braucht das schon. Bei vielen chinesischen Produkten ist äußerste Vorsicht geboten. Bei Smartphones ganz grundsätzlich noch einmal doppelt so viel

Anders gefragt

Welcher Konzern im Bereich der Kommunikationselektronik ist denn für Transparenz bekannt?

Politisch Korrekt

Warum sollten die deutschen Politiker Probleme mit einem chinesischen "Spionageunternehmen" haben? Wir sind doch schon lange eine chineische Provinz. Und diese Provinz muss natürlich aus rein wirtschaftlichen Gründen vom Mutter Staat aus in China gut überwacht werden. Oh wie unbegreiflich für unseren undemokratischen Verstand!

Lieber auf der falschen Seite irren

Woher nimmt das BSI seine Einschätzung? Per Bauchgefühl? Hat das BSI die verwendeten Huawei-Chips zerlegt und die Schaltungen überprüft, was so gut wie unmöglich sein
dürfte (schon von der Mitarbeiterzahl her)?
In den grundsätzlichen Fragen der Sicherheit ist es besser, auf der falschen Seite zu irren!

Der NSA kann anscheinend die Verschlüsselung von Huawei

nicht knacken.
Das macht Huawei Produkte eher sympatisch.
Merkel sollte sich ein Huawei Smartphone zulegen.

natürlich hat deutschland weniger vorbehalte

wir sind es ja gewohnt, von den usa ausspioniert zu werden. merkel hat das dem netten obana nichtmal übel genommen. in allen handys sind doch reservierte einfalltore für die behörden eingebaut

Freie Marktwirtschaft hat

Freie Marktwirtschaft hat andere Mechanismen.... Da wird doch nur unliebsame Konkurrenz behindert und unsere Freunde spionieren fleißig weiter.
Alle unsere Schritte werden im Netz belauscht. Von wem, wissen wir alle.
Ich denke hier geht es wie immer nur um Profit.

/// Am 17. Dezember 2018 um

///
Am 17. Dezember 2018 um 10:24 von Marco Rentrop
Anders gefragt

Welcher Konzern im Bereich der Kommunikationselektronik ist denn für Transparenz bekannt?///
.
Die Besitzverhältnisse der " westlichen" Netzwerkausrüster sind alle transparent.

Vorbehalte

Es ist mir ein völliges Rätsel, daß man da keine Vorbehalte hat. Die Chinesen klauen und kopieren was nicht niet- und nagelfest ist. Geräte in staatlichen/"wichtigen" Einrichtungen dürften aus solchen Länder nicht eingesetzt werden. Egal was die sagen und "schwören".

Huawei als ernsthafte technische Konkurrenz auf dem Markt

und schon greifen die Angriffe gegen den Technologie Konzern. Vorsicht vor Huawei, keine Bedenken bei der Überwachung durch die USA, wo bei sogar das Telefon der Kanzlerin belauscht wird. Willkommen im Kreis der Verkommenen, die auf die Konkurrenz Dreck werfen, damit sie mit ihren US-Produkten keine Kunden verlieren .... an Chinas Herstellern. Ich nutze Huawei Produkte und bin sehr zufrieden. Ich persönlich kaufe absolut keine US Produkte mehr von diesen Wahnsinnigen - Lügnern - Rufschändern.

Was ich denk und tu, trau ich Anderen zu

China wäre dumm, wenn sie sich die Gelegenheit zur Spionage entgehen ließen.
Aber das Gleiche gilt für sämtliche ausländische Digital - und Computertechnik in jedem Land.
Auch Deutschland sollte für die digitale Infrastruktur ausschließlich Technik verwenden, die in der BRD ausgedacht und hergestellt wird.
Genau so problematisch wie chinesische Technik wird aber auch US - Technik sein.
Die NSA lässt grüßen!!!

Und wenn America first propagiert

wird halten sich Leute wie Trump an internationale Regeln. Wo ist also das Problem mit Huawei wenn wir US Produkte auch akzeptieren (muessen) ?

Denk ich an Microsoft

, Google, Apple, NSA und IBM in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht. Man muss sich wirklich fragen mit welcher Dreistigkeit angesichts amerikanische Cyberspionage auf ALLE Internetnutzer hier Huawei Vorwürfe gemacht werden.

@Frankfurter Helden

Bei vielen chinesischen Produkten ist äußerste Vorsicht geboten. Bei Smartphones ganz grundsätzlich noch einmal doppelt so viel

Das sehe ich genauso, bei einer kürzlich anstehenden Kaufentscheidung habe ich mich daher auch ganz bewusst gegen Huawei und andere chinesische Marken entschieden.

Aber vielleicht bin ich da einfach altmodisch, ich habe auch kein Facebook und kein Whatsapp :-)

"Es ist unvorstellbar,...

das sich eine chinesische Firma dem Staat widersetzen kann. In westlichen Ländern hingegen geht das." Sagt der australische Sicherheitsexperte...
Ach ja? Wenn die amerikanische Regierung ruft, werden die in Amerika sitzenden Unternehmen sicherlich nicht kuschen... Weshalb das Handy der Kanzlerin ja abhörsicher ist!

@collie4711

Der NSA kann anscheinend die Verschlüsselung von Huawei nicht knacken.

Dafür bin ich mir ziemlich sicher, dass die chinesische Regierung es kann oder gleiche eine Abhör-Schnittstelle hat einbauen lassen. Und wenn ich mich entscheiden kann, ob ich von den Amerikanern oder den Chinesen abgehört werden will, dann sind die die Amerikaner allemal lieber. Die sind weiß Gott nicht ohne, gerade unter Trump ... aber in China sind sie bei der Abschaffung der Menschenrechte schon ein paar Runden weiter.

Ist schon witzig,...

...wie hier der Erregungslevel über
chinesische Produkte gezielt
angeheizt wird...!
Dabei vergeht KEIN TAG, an dem
nicht über Cyberspionage und
Skandale wegen ausspionierens
durch US-Produkte und den perfider
Weise auch noch als "sozial"
bezeichneten Netzwerk-Betreibern
wie z.B. Facebook berichtet wird!
Die Liste ist schier endlos; gerade
auch in diesem J
Bis heute gibt es keinen Abschluß-
Bericht des NSA-"Untersuchungs"-
Ausschusses; von wegen Kanzler-Handy etc.!!
Verstörend und besonders ekelhaft
kommt wohl eher die unbestreitbare
Tatsache herüber, dass sich
ausgerechnet die USA ständig über
das Ausspionieren Anderer aufregen
und Alles und Jeden mit Strafen
belegen, während die USA als
unbestreitbare Anführer der
"Fife-Eyes" weltweit alles und
Jeden ausspionieren!! Vor diesem
Hintergrund wirkt die medial
begleitete Aufregung über Huawei
heuchlerisch und wohl eher politisch
motiviert um eine Politik weltweiter
Erpressung und Bedrohung mit
"Straf-Zöllen" zu orchestrieren...!

Ich glaube nicht, dass Huawei...

...auch nur annähernd seine Nutzer so schamlos ausnutzt wie, die US-Firmen, Google, Apple und Microsoft.
Das ist doch nur Teil des Wirtschaftskrieges, gegen die Länder, denen die US-Industrie längst nicht mehr gewachsen ist.
China und auch Europa stecken die USA, industriell und innovativ in die Tasche, deshalb strampeln sie so.

@Am 17. Dezember 2018 um 10:23 von Frankfurter Helden

"Huawei als teuer bezahlte Wanze wer braucht das schon. Bei vielen chinesischen Produkten ist äußerste Vorsicht geboten."
Sie scherzen, oder?
Sowohl Apple als auch Samsung sammeln massenhaft Daten über ihre Nutzer. Von Google und Facebook mal ganz zu schweigen.
Und wenn die NSA mit Segen unserer Kanzlerin am De-Cix mitlauscht und dann irgendwer davon redet "dass diese Internet- und Kommunikationssysteme der Inbegriff der kritischen Infrastruktur seien", falle ich vor Lachen fast vom Stuhl!
Alles was Huawei mithören kann geht durch die Spionageanlage der NSA in Frankfurt, so und nicht anders sieht es doch aus.
Die deutsche Bundesregierung schaut seit Jahrzehnten zu wie das Volk ausspioniert wird und tut nichts dagegen, hilft wenn überhaupt aktiv mit. Gerichte sind es die bei Safe Harbort gelegentlich einspringen, aber von der Bundesregierung kommt nur.... wie heißt noch mal das dritte mit f??? ähhhhh.

Entweder von den Amis, oder

Von den Chinesen belauscht werden. Ob und wie die Chinesen uns belauschen werden , wissen wir noch nicht, von den USA wissen wir ja ganz genau. Und Deutschland hat keinen eigenen Standard entwickelt...Huawei ist mindestens günstiger für uns Steuerzahler...also warum nicht

Bedeutet das jetzt

wir sollen alle teure an gefressene Äpfel kaufen ?, die USA ist ja mit Ihrer NSA bekannt das sie auf keinen Fall so etwas macht.
Und wenn ich so ein Ding hätte oder bräuchte, dann würde ich auch ein billiges nehmen.
Und die kommen nun mal alle aus Asien.

Skepsis

gegenüber einer großen chinesischen Firma ? I wo! Wo kämen wir denn da hin, zum Schluss werden noch aus Rache unsere in China produzierenden Autofirmen der Staatsspionage verdächtigt, vom chinesischen Markt ausgeschlossen und gegen deshalb pleite !
Oder China liefert uns keine Billig-Solarmodule mehr, und die Energiewende kommt ins Stocken.
Man darf sich nicht auf den Ast setzen, den man gerade absägt !

Welche Wahl haben wir denn ??

Welche Wahl haben wir denn im rückständigen Europa.

um 10:23 von Frankfurter Helden

Zitat:
"Bei vielen chinesischen Produkten ist äußerste Vorsicht geboten. Bei Smartphones ganz grundsätzlich noch einmal doppelt so viel"
Zitat Ende.

Auch ihr Mobiltelefon kommt sehr wahrscheinlich aus China.
Mehr Spionage als es die amerikanischen Firmen, Microsoft, Apple und Google bei ihren Freunden betreiben, geht gar nicht.
Dagegen sind die Chinesen höchst ehrlich.

denken...

Bin der Meinung das es mal wieder Mache von den USA ist um von sich abzulenken.
Das kann man auch alle Hersteller von Smartphones annehmen.Nicht immer den Chinesen den schwarzen Peter zuschieben sondern erstmal vor der eigenen Tür kehren.

Technisch Wahrscheinlich

Das Abgreifen der Daten kann dann tatsächlich auf verschiedene weise funktionieren. Eine Möglichkeit besteht darin die Ureigene Funktionalität eines Knotenpunktes zu nutzen. Er prüft wo ist der beste und schnellste Weg von einem Punkt zum anderen. Und gibt diese Information weiter. Das muss nicht immer auf die geografisch kürzeste Strecke sein. China hat hier die Möglichkeit bestimmte Strecken über China als favorisiert anzugeben. Jede Information würde dann über den geografischen Bereich Chinas laufen und unterlägen den dortigen Gesetzen und Möglichkeiten die Nachrichten mit zuschneiden und ggf. zu entschlüsseln. (Je nach Übertragungsverfahren werden Daten teilweise nur zwischen den Knoten verschlüsselt und sind an den Knoten selbst lesbar.)
Variante B wäre, dass Huawei die Krypto-Schlüssel der einzelnen Knoten an die Chinesische Regierung weitergibt. Auch dann kann man alles was vom Knoten gelesen wird (egal wem er dann gehört) gelesen werden.
Aber...die USA hören ja es schon alles.

Bespitzelt werden wir, egal welche Geräte wir benutzen

 
 
 
Ich verstehe das Problem nicht.

Der Unterschied zwischen den Geräten von Huawei und den Geräten anderer Hersteller ist doch lediglich, dass wir bei den Geräten von Huawei - jedenfalls nach diesem Artikel - eine stärkere Ahnung davon haben, bespitzelt zu werden.

Aber auch wer Geräte anderer Hersteller nutzt, wird bespitzelt.

Westliche Geheimdienste versuchen ebenfalls, Hintertüren in die Software der Geräte westlicher Hersteller einzubauen oder informieren die Öffentlichkeit nicht, wenn sie Schwachstellen in der Programmierung entdecken, die Angriffe, wie durch Hintertüren, erlauben.

Zum Teil geschieht die Bespitzelung auch unabhängig vom Gerät.

Wenn die NSA oder der BND die Kommunikation abhören, sind sie nicht darauf angewiesen, dass das Gerät kooperiert. Sie fangen die Kommunikationsdaten einfach beim Provider bzw. im Netz ab.

Insofern sehe ich nicht, warum Geräte von Huawei gefährlicher sein sollen als andere Geräte.
 
 
 

Man kauft einfach keine Apple

Man kauft einfach keine Apple oder Huawai Handies.
Und wenn Sie dann glauben, sicher zu sein, werden sie am Internetknoten Frankfurt von BND,im Auftrag der NSA, abgehört. Warum ist das den Leuten auf einmal so wichtig? Sie schreiben ja eh bei Facebook und Twitter, wo sie gerade sind, was sie tolles machen oder gekauft haben. Selber verraten ist also OK?

@ Albert Förster - In Netzwerken ist per SW fast alles möglich

Ich denke das BSI ist mit seinen Einschätzungen überaus vorsichtig und vielleicht auch zu vorsichtig. Grundsätzlich bieten alle in Netzwerken eingesetzten Chips die Möglichkeiten über entsprechende Software nahezu alle bekannten Protokolle zu unterstützen. Dazu gehören auch Protokolle die zumindest die Hardware der Netzwerkteilnehmer "ausspionieren". Was sich sonst noch alles "ausspionieren" läßt hängt davon ab welche weiteren Protokolle die verwendeten Chips unterstützen und wie lachs die Netzwerknutzer ihre Netzwerkkomponenten geschützt haben.
Was heißt also - auf der falschen Seite irren?
Vorsicht ist immer ein guter Ratgeber!

Generelles Misstrauen

Egal von welcher Firma, es sind vermutlich ähnliche Chipsätze drin verbaut. Ganz abgesehen davon würde ich ein Smartphone niemals in eine wichtige Besprechung mitnehmen (über das darin enthaltene Mikrofon lässt sich mit Sicherheit mithören, sofern gewollt ). Ob der Umsatz für die alten "Wanzen" deutlich zurückgegeangen ist ?
Wichtig wäre es auch den Nutzern beizubringen wie man über die "Einstellungen" die App-Berechtigungen verwaltet (Standort, Mikrofon, Notizbuch etc.).
Schon mal nachgesehen was alles im Google-Konto u.s.w. mitgezeichnet wird ?

Immer noch besser als Hardware aus den USA.

Von denen wissen wir seit Snowden das Backdoors vorinstalliert sind, und das dies jederzeit von US-Geheimgerichten angeordnet werden kann. Und jedenfalls als Privatperson lasse ich mich deutlich lieber von China ausspionieren, als von den USA.

@Albert Förster

Seit Jahren warnen vor allem die USA vor Huawei und auch ZTE aus China. Belege dafür, dass die chinesischen Hersteller den Westen ausspionieren, wurden jedoch nie veröffentlicht.

Außerdem weist das Unternehmen darauf hin, dass auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), das Wirtschaftsministerium und der Verfassungsschutz "keine belastbaren Hinweise auf sicherheitskritische Eigenschaften von Komponenten einzelner Zulieferer" hätten.

Nur eine einzige Hintertür in Huawei-Netzwerkroutern wurde bislang gefunden, sie wurde vor rund zehn Jahren eingesetzt. Ihr Codename lautete Headwater. Entwickelt und benutzt wurde sie ironisch vom US-Geheimdienst NSA, der damit den kompletten Datenverkehr eines Routers überwachen konnte.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/huawei-und-zte-viele-spionage-vor
wuerfe-null-beweise-a-1242276.html

Man sollte bei den Chinesen

Man sollte bei den Chinesen supervorsichtig sein.
Eines Tages bekommen sie doch die Weltherrrschaft aber man sollte es so lange wie möglich hinauszögern.

Und was bitte ist dann mit Cisco?!?

In welchen Produken werden regelmäßig fest einprigrammierte Hintertüren gefunden? In den Produkten der US Firma Cisco.
Nicht bei Huawei.

Diese Beschuldigung ist Teil des ideologisch bedingten US-Handelskrieges gegen China und den Rest der Welt unter Trump.

Und es ist ein Armutszeugnis wie hier auf den Zug der unbelegten Bezichtigenen aufgesprungen wird.

Die Antwort, warum das so ist, lautet:

America first

Doppelte Standards

Ich gehe davon aus, dass den genannten Bedenkenträgern und Boykottierern chinesischer Technik schon bekannt sein dürfte, dass all die Spekulationen, die sie da anstellen, in Bezug auf US Produkte bereits konkret nachgewiesen worden sind.

Als Essenz bleibt also für mich übrig, dass wir uns bitte von den USA ausspionieren lassen sollen um uns nicht der Gefahr einer lediglich vermuteten chinesischen Spionage auszusetzen. Prima Freund/Feind-Denken.
Willkommen im neuen kalten Krieg.

Mir scheinen die Geheimdieste

der 5 Eyes weit gefährlicher für Europa als chinesische Firmen. Es sind auch vorallem die USA, welche tatsächlich berüchtigt für eingebaute Hintertüren sind, welche gegen Huawei wettern. Die NSA spionieren Deutschland weiterhin aus und Technologie die nicht aus den USA kommt würde deren Aktivitäten vermutlich erheblich erschweren. Unter diesen Gesichtspunkten erscheinen die Warnungen gegen die Nutzung von Huawei in ganz anderem Licht.

@Entweder von den Amis, oder 19:46 searbanchi

"Von den Chinesen belauscht werden."

Beides, mein Freund, beides..

Bevor hier wieder mal jetzt die wohlfeilen Ablenkungen laufen,
die Russen sind es ja hier mal nicht *sfg*,
sollten die, die sich wirklich in der Materie auskennen,
mal fragen:Warum läuft so vieles gleich über China mit?

Und zwar vollkommen ohne Huawei.
Einfach mal kugeln nach g.cn

Diese Adresse wird standardmässig auf fast allen öffentlichen/privaten WLAN's 'besucht'.

Mir nachweislich passiert auf diversen Ferienanlagen an der Ostsee, sowie in vielen
Globus und andern Supermärkten.
Das kostenlose WLAN läuft gleich von China zu Google.
Wie praktisch aber auch.
Lieber darüber aufregen als über die GlobalPlayer-Hahnenkämpfe.

nur weil die amerikaner

wirtschaftlich und internation immer weiter verlieren, jetzt auf einmal der verdacht spionagechips. ist ja so einfach im kongress durchzukommen.
wenn hier wieder einmal die europäer mitmachen, dann ist ihen gar nicht mehr zu helefen und werden somit ein bundesland für usa wie puertorico, keine macht keinen us dollars, kein wahlrecht aber unterwürfig und verlierere zu sein.
langsame bringt diese hysterie einem zum lachen und ich glaube mehr das hier jemand am rad dreht um das ganze freie weltwirtschaft zum erlegen zu bringen. usa haben macht verloren. kanadier waren auch so dumm die huawei-cheffing in gewarsam zu nemen. es besteht kein internationaler ersuch von interpool usw. ebenfalls ist sie nicht kriminell aber ist nur auf amerikanischen wunsch verhaftet worden. kanada hat gegen internationalem recht verstossen.

Staat und Widersetzen?

>>"Es ist unvorstellbar, das sich eine chinesische Firma dem Staat widersetzen kann. In westlichen Ländern hingegen geht das."<<

In den USA wurden Blackberrys aus dem Handel genommen weil Behörden die Verschlüsselung nicht knacken konnte und große Softwarefirmen mussten eine Schnittstelle in ihrem Betriebssystem offen lassen über die der Staat zugreifen kann. Alles natürlich unter dem Thema Terrorabwehr.
Aber ich bin der chinesischen Hardware gegenüber auch sehr skeptisch.

.............Made in China. ............

Das China mal eine (mit-) führende Wirtschaftsmacht auf der Welt werden würde, was lange abzusehen.

Auch wenn es die lernresistente restliche Welt nicht akzeptieren möchte!

Zudem, es ist niemand gezwungen "Produkte aus China" nutzen zu müssen!

Also, was soll das dumme Geschwätz?!

Darüber sollte jeder mal nachdenken..

liest sich wie bestellte Anti-Huawei-Meinungsmache

Diesen Beitrag bewerte ich als beleglose Meinungsmache gegen den chinesischen Konzern Huawei,
zum Beispiel (von dieser "Art" ist der gesamte Beitrag):

"Computerexperten und Geheimdienstler warnen schon seit längerem, dass diese Internet- und Kommunikationssysteme der Inbegriff der kritischen Infrastruktur "

Bitte einen prüfbaren Beleg für diese Behauptung, TS:

1)) Welche "Computerexperten" genau, bei TS im Plural - in einer hart umkämpften Branche, in der auch zu geschäftlichen Zwecken "Meinungsmache" betrieben wird

bitte 1 oder 2 Namen mit Firmenangabe dieser "Experten" und was diese genau sagen

2) Was genau wird von diesen unbekannten Experten kritisiert an den Huawei-Produkten und was wird PRÜFBAR dem Unternehmen Huawei vorgeworfen - Frage an TS

3) "Geheimdienstler" warnen -
WELCHE Geheimdienste genau und WER

Huawei hat ein leistungsfähiges Verschlüsselungssystem, das den weltweit abhörenden US-Geheimdiensten und den 5-Augen das MithörenLesen von Kommunikation versperrt

Leichtsinnig

Leider zeigt sich die Bundesregierung hier besonders naiv und lässt sich trotz bekannter Aktivitäten zur Wirtschaftssionage durch China wegen Wirtschaftsinteressen darauf ein, erhebliche Risiken einzugehen. Die deutsche Regierung ist generell nicht besonders wählerisch, wenn es um Geschäfte der Wirtschaftszweige mit starker Lobby geht. Anders kann das merkwürdige Verhalten gegenüber Saudi-Arabien, Russland und dem Iran nicht erklärt werden. Nun ist es aber die Infrastruktur in Deutschland, die möglicherweise dem verdeckten Zugriff einer anderen Macht ausgeliefert wird. Hier sollte der gesunde Menschenverstand auch dem lobbyistenhörigsten Politiker eine Grenze setzen.

China = Überwachungsstaat

deshalb sollte man die chin. Technologie/Konzerne im Auge behalten und auf Auffäligkeiten reagieren - aber ohne unseren amerik. Freunden einen Freibrief auszustellen.
(Die z.B. ja eifrig am Knotenpunkt Frankfurt lauschen)
Was die Kompetenz deutscher Behörden und deutscher Politiker im Digitalbereich angeht - hier dürfte eher Skepsis angesagt sein. Seit Conrad Zuse kam da nicht mehr viel. (anders, als hier an anderer Stelle angemerkt wurde, vermag ich keine digi. Innovationsrolle europäischer bzw. dtsch. Firmen erkennen - ausser bei "Schummelsoftware")
Immerhin wurde politikerseits bemerkt, dass es Internet- Giganten gibt - und dass die keine Steuern zahlen. Jahres-rückblickend auf die div. Skandale kann man sagen, dass das "Hobby" dtsch. Behörden, Zuständiger und Verantwortlicher ist; sich an der Nase herumführen zu lassen.

Das Ganze ist seit

1990 bekannt, als Huawei begann für "besondere Regierungen" ganz billige WLAN Sticks herzustellen. Also Regierungen, die gerne am Ausforschen der Bürger mitbeteiligt sind. Dann wurde ein Geschäft draus..... das halt jetzt einigen auf die eigenen Füsse fällt.

... und derweil haben zahlreiche Amerikanische Regierungen...

... schon mehrfach gezielt versucht, Apple und Microsoft zu Hintertüren in ihrer Software zu zwingen - und vermutlich gibt es diese Hintertüren schon längst. Aber hey, unsere Amerikanischen "Verbündeten" (ja, spätestens seit Trump gehört das mindestens in Anführungsstriche!) dürfen das - kein Problem.

Ich selbst benutze gerne Huawei-Geräte (i.d.R. Honor, weil die Marke verstanden hat, dass man gute Technik auch zu kleinen Preisen anbieten kann!) und sage hier grundsätzlich, dass für einen Bann von Huawei und anderen chinesischen Unternehmen beweise zwingend nötig sind! Keine Beweise, kein Bann.

Ja, die Geräte sind komplex - aber es muss ja nur in einem einzigen Fall gelingen, ein Backdoor oder eine sonstige Abhöreinrichtung zweifelsfrei nachzuweisen. Das wäre in jedem Fall möglich, wenn es denn existieren würde.

In diesem Sinne bin ich da ganz beim BSI. Hier geht es mMn viel mehr um Wirtschaftspolitik als um Sicherheitspolitik.

wo ist der Aufschrei

Wo ist eigentlich der Aufschrei unserer Politiker über die Politisch Motivierte Festnahme der Finanz Chefin?

Oder soll das ein Zeichen sein an alle Deutschen die Trotz der Völkerrechswiedrigen Sanktionen gegen den Iran durch die USA weiterhin Handel mit denen treiben. Reist dann nicht mehr in die USA es droht dort die Verhaftung.

Weltweit Misstrauen gegen Chinas Vorzeigekonzern Huawei...

Geht es dabei nicht eher um die Konkurrenz,die man nicht will ? Und die man lieber von den Märkten verbannen will ?

Immerhin bei Firmenübernahmen geben chinesische Unternehmen meist Arbeitsplatzgarantien(Kiekert).Und bürden den übernommenen Firmen nicht,wie Blackrock und Co. die Übernahmekredite auf.

Lösung

Elektronik, hergestellt in Taiwan (kleine, unabhängige und demokratische Inselrepublik)

Ja, Huawei-Verschlüsselungssytem stört die five eyes sehr

10:28 von collie4711
Das Verschlüsselungssystem von Huawei soll so hervorragend sein, dass NSA&Co bisher gescheitert sind, das zu knacken
Not amused...

Bei der Kampagne gegen Huawei geht es aber generell gegen einen technisch sehr leistungsfähigen Wettbewerber am Weltmarkt...

sachlicher und gut informierender Beitrag findet sich bei DW
(deutscher internationaler Staatssender Deutsche Welle), der das technisch hervorragende Huawei-Verschlüsselungssystem nicht benennt

https://www.dw.com/de/sierens-china-huawei-diplomatisches-dynamit/a-4672...

Wenn die USA seit Jahren

Wenn die USA seit Jahren versuchen nachzuweisen das es Hintertüren bei Huawei gibt und dies nicht schaffen, dann kann man davon ausgehen, dass es keine gibt. Amerikanische Unternehmen sind per Gesetz verpflichtet Hintertüren für die US Regierung bereitzustellen.
Was hier läuft ist eine Verleumdungskampagne die am die Vorwürfe an Kaspersky erinnert.

Aufpassen

Ich schließe mich den Bedenken der USA u.a. an, denn keiner weiß besser was mit dieser Technologie möglich ist. Unsere Bundesregierung handelt in dieser Hinsicht naiv.

Selten so gelacht

Aha, China versucht also, den Westen auszuspionieren. China macht also das Gleiche wie auch die USA, Deutschland etc. untereinander. Hier denke ich nur an die Abhör-Skandale bzgl. Bundestag, Frau Merkel und etliche andere. Dazu gehört ja auch, dass Deutschland die USA ausspioniert. Wo ist jetzt also der Wissensgewinn in diesem Artikel? Und was kommt als nächstes? Etwa, dass Russland dies auch macht, aber in Ermangelung von High-Tech-Firmen aus Russland weniger elegant vorgehen kann?

@Norbert1981

Hier sollte man noch nachtragen,
was zu diesem Thema und in dem
Link ebenfalls noch steht:

..."Headwater, das geht aus den Snowden-Dokumenten hervor, war aber nur ein Teil des groß angelegten Hackingangriffs der USA (!!) auf
Huawei, in dessen Zuge das chinesische Unternehmen bis in die Führungsspitze ausspioniert wurde."

Und bitte nicht vergessen sich
bewusst zu machen, dass dies alles
unter der Regierung Obama (!!)
geschah! Man kann sich unschwer
vorstellen, wie solche Aktivitäten
erst unter Trump forciert werden...!!

Denk ich an US-Konzerne in der Nacht, bin ich um den Schlaf ....

10:37 von Tweetie
"... Google, Apple, NSA und IBM in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht"

Ja, weil das NSA&Co-Ausspionieren belegt ist, auch von/in Deutschland,
und manche US-Konzerne bereitwillig mit diesen Geheimdiensten zusammenarbeiten

Ich kenne diesen Herrn Bradbury nicht.
Aber die Dreistigkeit seiner Anti-Huawei-Propaganda ist schon bemerkenswert:

"Nach Ansicht des australischen Sicherheitsexperten Bradbury ist das Problem bei chinesischen Firmen wie Huawei nicht einmal die konkrete Gefahr von Spionage, sondern die Tatsache, dass China keine Demokratie und kein Rechtsstaat ist. "
Also NULL Beweis für Spionage direkt/inderekt durch HUAWEI, aber halt ...

zum Beispiel der Telekommunikationskonzern AT&T ist Eigentümer eines "extrem-intransparenten" fensterlosen Wolkenkratzers in New York.
Von AT&T wurde Datenweitergabe an US-Geheimdienste bekannt.
Von diesem fensterlosen Riesen-Gebäudeturm in NY wird vermutet, dass dort eine NSA-Abhörzentrale ist (Snowden-Dokumente)
usw

Wenn die USA seit Jahren

Wenn die USA seit Jahren versuchen nachzuweisen das es Hintertüren bei Huawei gibt und dies nicht schaffen, dann kann man davon ausgehen, dass es keine gibt. Amerikanische Unternehmen sind per Gesetz verpflichtet Hintertüren für die US Regierung bereitzustellen.
Was hier läuft ist eine Verleumdungskampagne die an die Vorwürfe an Kaspersky erinnert. Die USA sorgen sich darum, auch in Zukunft ihre Spionageinfrastruktur zu erhalten. Schaut man sich die verbündeten in dieser Sache an wird auffallen, dass eigentlich nur noch Kanada aus dem Spionageverbund fehlt.

Frankfurter Helden 10:23

Sie haben vollkommen recht. Warum chinesische Wanzen riskieren, wo andere genauso gut zu bekommen sind.
Wer bitte war das, der vor geraumer Zeit damit Schlagzeilen machte, Firmen genau dazu sogar gesetzlich zu verdonnern?
Es ist leider so, jeder tut das, was er kann.

11:38 von Polit-Observer

für merkel wie auch natürlich altmeier, ist technik doch neuland. obwohl die dame als physikerin bezeichnet wird

Gefahr

Wer sich die Weltspiegel-Reportage „Unsere digitale Zukunft? - China und die Künstliche Intelligenz“ vorgestern (daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/reportage/sendung/unsere-digitale-zukunft-104.html) angesehen hat, dürfte schnell merken, dass es für dieses Misstrauen für jeden, der auf so etwas wie Privatsphäre oder „Freiheitsrechte des Individuums“ Wert legt, mehr als nur einen Grund gibt:
„(…) ist das Problem bei chinesischen Firmen wie Huawei nicht einmal die konkrete Gefahr von Spionage, sondern die Tatsache, dass China keine Demokratie und kein Rechtsstaat ist. > Man dürfe nicht so tun, als sei Huawei ein ganz normales internationales Unternehmen, (…):
"Die kommunistische Partei kann Gesetze mit einem Federstrich einfach aushebeln. Daran müssen heimische Firmen sich dann halten. Es ist unvorstellbar, das sich eine chinesische Firma dem Staat widersetzen kann. In westlichen Ländern hingegen geht das."

Wenn wir jetzt nicht schwer aufpassen, bald nicht mehr

Endlich sind diese

Endlich sind diese berechtigten Vorbehalte und Vorwürfe nun doch auch beim Deutschen Fernsehen angekommen und werden sogar weitergereicht. Diesbezügliche Warnungen wurden bisher immer als zu abenteuerlich oder als vorurteilsbehaftet weggedrückt. Das chinesische Verhalten, ob in der Geschäftswelt oder auch privat, geht davon aus, benachteiligt oder gar betrogen zu werden und um diesen Prozess, der als schlimmer Gesichtsverlust gilt, zu vermeiden, wird als Gegenwehr erst mal selber versucht alle Geschäftsgegner, hier Geschäftspartner genannt, irgendwie über den Tisch zu ziehen. Leider ist das hier immer noch nicht angekommen. Nachdem wir ja eine angeblich so in aller Welt bestens vernetzte Diplomatie und auch Wirtschaft haben, sollte das genannte doch eigentlich Standardwissen sein und man daher auch Dinge wie diese jetzt wieder aufgedeckte Sache in alle Berechnungen mit eingeben. Man kam hier eben nie über das Niveau des an seinen eigenen Henker Stricke verkaufenden Kapitalisten hinaus

Tolle Sicherheit

Natürlich hat Deutschland keine Bedenken, denn denen in Berlin ist es doch völlig egal, ob sie von der NSA oder dem chinesischen Geheimdienst ausgeschnüfftelt werden. Iregndwann kommt Pofalla wieder um die Ecke und erklärt alles für beendet.

Schon erstaunlich, dass die

Schon erstaunlich, dass die Amerikaner das machen ist bewiesen. Aber von den Chinesen nicht.

Dann bitte auch alles amrikanische aus unserer Technik verbieten.

Mich wundert in diesem

Mich wundert in diesem Zusammenhang immer wieder, dass die seit Jahrzehnten andauernde Industriespionage, die die US-Geheimdienste in der BRD betreiben, noch nie Gegenstand einer deutschen Beschwerde bei der US-Regierung war. Und seltsamerweise wird dieses Thema auch in unseren Medien nie aufgegriffen.
Auch nicht, nachdem Herr Snowden seine Erkenntnisse zur weltumspannenden Spionage zB der NSA veröffentlichen ließ.
Dazu mal einen Faktenchek zu fabrizieren, wäre nun die Aufgabe der Faktenfinder der Tagesschau.
Danach müsste die BRD, wohl oder übel, ihre Kontakte zur US-Regierung auf ein diplomatisches Mindestmaß zurückfahren.

@polit-observer - Wirklich?

"...denn keiner weiß besser was mit dieser Technologie möglich ist. "
Grundsätzlich könnten alle Hersteller von Netzwerkkomponenten "Hintertüren" einbauen.In vielen Fällen wird es sogar durch amerikanische Gesetze vorgeschrieben. Das die Chinesen sich durch so etwas nicht beeindrucken lassen ist eigentlich klar. Warum sollte den Chinesen auch verwährt werden was den USA erlaubt ist - bzw. was die sich einfach herausnehmen?
Und ob die USA wirklich noch am besten wissen was mit dieser Technik möglich ist, könnte (und sollte) man vielleicht mal in Frage stellen. Alle die ab- oder mithören sind potentiell als gefährlich einzustufen. Auch die USA sind uns längst nicht mehr nur freundlich gesonnen. Wirtschaftsspionage ist an der Tagesordnung und wenn man sieht wie luschig manche Unternehmen mit Ihren sensiblen Daten umgehen kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

Man merkt es

...keinen hat Huawei interessiert alles iO.
Jetzt auf einmal wo die USA zum Sturm auf Huawei blasen,da ist auch in unserer Presse der Medienrummel entbrannt.

Profit von US-Konzernen durch China-produzierte US-Produkte

10:39 von BotschafterSarek

Ihren "Altmodisch-Kaufentscheidungen" könnte ich vielleicht Sympathie abgewinnen, obwohl ich sie für falsch halte unter dem Datenschutz-Gesichtspunkt

Jedoch basieren Ihre Kaufentscheidungen gegen Huawei und chin. Marken bei Smartphones nicht nur auf falschen Datenschutz-Annahmen

sondern

Smartphone-Marken von US-Konzernen haben deshalb eine hohe Gewinnspanne für den US-Konzern, weil die Produkte zB in China bei US-profit-optimierten Wertschöpfungsketten hergestellt werden

Die Asiatische Entwicklungsbank (AEB) hat in einer Studie u.a. die Apple-Produktion untersucht, ein billiges i-phone und das damals teure 4G-i-phone:

Die einzelnen Komponenten wurden in einer größeren Zahl von Ländern im US-Apple-Auftrag produziert
Die Endmontage, also die logistische Zusammenführung aller Komponenten durch die US-Apple-Logistik erfolgte in China

Diese "chin. Einfuhr" in die USA waren US-Konzern-Produkte

die Verkaufserlöse gingen va an den US-Konzern in der Kette

Vor 2 Tagen hat die Tagesschau noch berichtet...

... daß das BSI Zugriff auf die QUELLCODES der Huawei-Geräte hat, und KEINE Beanstandungen feststellen konnte.

Und jetzt dieser Artikel? Und kein Wort davon? Wieso?

Wieviele von der NSA durchseuchte US-Hersteller geben Deutschland den Quellcode für ihre Geräte? Ich gehe mal davon aus, überhaupt keiner!

Oder hat der Artikel unserem Großen Bruder nicht gepaßt? Er hat ja sogar die Frechheit, der Deutschen Telekom vorzuschreiben, ob sie Huawei-Geräte benutzen darf oder nicht. Sonst erlaubt der Große Bruder die Fusion von T-Mobile und Sprint nicht.

Krass und Unglaublich, was da abgeht!

5G

Ist sicher ein Zukunftsstandard den wir (und natürlich andere Länder) haben müssen.
Am besten jedes Land installiert nur eigene 5G Produkte, dann ist alles i.O....

Upps, Moment, wir haben ja keine 5G Technologie.
Na denn,machen wir halt nur noch Bio Landwirtschaft und Tourismus. Das kann man nicht unterwandern oder sabotieren. Oder wir kriechen zurück in die Höhle.
Ja, da ist ein Risiko, das ist aber auch bei allen anderen 5G Anbietern der Fall und da muss ich sagen das ich größere Bedenken in Richtung Mossad und CIA habe.

German American Angstverschwörung

Gesteuert übers Astroturfing
aus des Putinschen Trollfabriken.
US Wahl beinflussung, Brexit , rechtes EU Netzwerk unterstützung.

Schwächung der Weltwirtschaft und Spaltung der EU liegt genau in deren Interesse :-)

@ Hepheistos um 13:51

Volle Zustimmung! Wobei sich die Aussage auf die von den Kommunisten regierende VR China bezieht. Das taiwanesische Verhalten ist deutlich kompatibler mit unseren Moralvorstellungen.

Weltweit Misstrauen

Weltweit Misstrauen? Warum sehe ich nur USA und den gehts eher um Konkurrenz unfähig machen. Schade das ein Kanada zum Handlanger machen lässt.

@ Helga Karl - Es sind die Patentrechte

Huawei-ZTE sind dem Amis mit Qualcomm
ein Dorn im Auge.
Man hat selbst nix eigenes um das US Telefonnetz ausbauen zu können :-)
Der Rest sind die Üblichen Fake News des Fake Präsidenten

Wenn Huawei, dann auch Apple

Wenn man Huawei so etwas vorwirft, dann muss man es *jedem* Hersteller vorwerfen.

Tut man das nicht (wie in diesem Fall), steckt offenbar etwas anderes dahinter. Gell, Herr Trump?

@Zhuang Zhou

Gut dann müssen die wohl alle auf diese Insel ziehen oder dort nur herstellen lassen? Das wäre/Damit wäre es gelöst? Nur Hardware oder Software oder gar beides?

Unterschied zur USA?

Ich sehe den Unterschied zu U.S.-Anbietern nicht. Im Gegensatz zu Huawei ist die Beeinflussung amerikanischer Firmen durch amerikanische Geheimdienste sogar bewiesen; und entgegen der Meldung ist es gerade hier für die U.S. Konzerne nicht möglich, sich dem zu widersetzen, vgl. National Security Letter der NSA und die Warrant Canarys aller möglicher großer Unternehmen, die allesamt "gekippt" sind.

Ja, das ist ein Problem. Nein, das ist nicht auf China beschränkt. Und ob ich als Endverbraucher nun von den Chinesen oder den Amerikanern abgehört werde, ist mir wurschst. Vermutlich ist es eher so, dass die Chinesen nicht gewillt sind, die Abhörtechniken der NSA zu implementieren. Das schmeckt die Amerikanern natürlich nicht. Wo kämen wir denn da hin, wenn die Chinesen abhören können, was wir nicht abhören können.

Cisco, Juniper & Co. sind besser?

Diese leeren Behauptungen sind doch sehr amüsant. Sch...ädlich ist es nur, wenn andere es machen.

Man muss nur hinterfragen, wem es hilft, wenn Huawei überall geschasst würde. Vor allem ist auch die Meldung interessant, dass T-Mobile USA Sprint nur übernehmen darf, wenn auf Huawei-Hardware verzichtet wird. Ob's tatsächlich diese Auflage gegeben hat ist aber natürlich "geheim".

Fakt ist aber, dass die Einführung von 5G ohne Huawei um mehrere Jahre verschoben werden kann. Niemand der verbleibenden Hersteller ist bisher soweit wie Huawei. Man muss sich doch nur ansehen, wie weit verbreitet Huawei schon heute im TK-Bereich in DE ist. Da führt schon jetzt kein Weg dran vorbei.

Die Kompetenz des BSI

Die Kompetenz des BSI kann jeder Nutzer ja täglich erleben. Von Funkloch zu Funkloch. Sogar Herr Altmaier ist schon drauf gekommen.

@ collie4711, um10:28

“Merkel sollte sich ein Huawei Smartphone zulegen.“
Ja, dann könnte sie dort auch jederzeit nachfragen, wann sie wem was gesagt hat :-).

15:06 von Jon Do

Nun ja, vielleicht liegt hier der Hase im Pfeffer.
Ein ntv-Artikel von Heute:
"Neue Modelle nicht gefragt - iPhone-Verkäufe brechen ein"

www.n-tv.de/technik/iPhone-Verkaeufe-brechen-ein-article20776349.html

Nur so'ne Idee...
Vielleicht kaufen ja viele Ex-Apfelkunden jetzt lieber Geräte von Huawei.
Das geht natürlich gar nicht.

ca. 50% hier sind nicht in

ca. 50% hier sind nicht in der Lage, sich eine Meinung frei von Hass zu machen. Frei von Hass auf die USA ... Oder eine Meinung, die auch nur einen Schritt weiter denkt als: Ich habe mal gehört, die Amis spionieren uns aus, deshalb bin ich für die Chinesen. Sehr intelligent, wirklich ...

Spionage....

Ja was glauben wir denn was die US-amerikanischen Sicherheitsdienste von sämtlichen auf dem US-Markt produzierenden IT-Unternehmen erwarten?
Den Zugang zu sämtlichen Sicherheitscodes und Verschlüsselungen, sonst können sie direkt einpacken. Einfach mal so zum nachdenken, während man auf dem IPhone tippt oder Apple Pcs bedient ect. Egal ob China, USA, RUSSLAND, da ist keiner „der Gute“. Wir dürfen uns höchstens aussuchen, von wem wir ausspioniert werden; nicht ob.

@Die Kompetenz des BSI 16:30 von Bayuware

"kann jeder Nutzer ja täglich erleben. "

Tja, die Kompetenz mancher 'Kommentataren' hier ebenso.
Bei aller sinnvollen Kritik aber was hat das BSI mit den Funklöchern zu tun?

Ich dachte immer dafür wären andere zuständig.
Aber Hauptsache jemand als Sündenbock präsentieren.
Was die Frage USA oder China angeht, ist dieses Institut wenigstens neutral.

Chinas Dritte Welt

Wenn man bedenkt, dass China immer noch auf den Status eines Entwicklungslandes beharrt und gleichzeitig gleich mehrere Stufen überspringt, kann man nicht mehr von einem fairen Wettbewerb sprechen. Die staatlich gezielt gesteuerte und stark subventionierte Wirtschaft, greift die wichtigsten Kerngebiete westlicher Industrieentwicklung an und scheut sich nicht trickreich verbindliche Regeln und Rechte zu umgehen. Jede kleinste Produktinformation wird gezielt abgegriffen und schamlose ausgenutzt. Das mag zur chinesischen Kultur gehören, darf aber vom Westen nicht ohne Widerstand hingenommen werden. Um nicht selber zum Entwicklungsland zu werden, ist es an der Zeit derartige Angriffe abzuwehren und „Waffengleichheit“ herzustellen. Dabei gibt es für mich keinen Zweifel, dass Huawei ein riesiges Einfallstor dafür ist. Allein durch die brutale Strategie Chinas verbietet sich schon ein Vergleich zu anderen westliche Unternehmen wie z. B. : Nokia, Ericsson oder Cisco im ungleichen Wettbewerb.

Andere zu "überwachen" ist eine ungeheuerliche Anmaßung

@17:41 von AlexanderRBonn
"Ja was glauben wir denn was die US-amerikanischen Sicherheitsdienste von sämtlichen auf dem US-Markt produzierenden IT-Unternehmen erwarten? (...) Egal ob China, USA, RUSSLAND, da ist keiner „der Gute“."

Da dürften Sie Recht haben.

"Wir dürfen uns höchstens aussuchen, von wem wir ausspioniert werden; nicht ob."

Wie wäre es stattdessen damit, dafür zu sorgen, dass sich die Spioniererei für niemanden mehr lohnt ("auszahlt")?

So, dass alle Daten transparent sind - und vernünftig damit gearbeitet werden kann -, sie aber niemanden im Besonderen interessieren (ich gehe jetzt mal davon aus, dass jeder, der kein Interesse daran hat, sein Privatleben in aller Öffentlichkeit auszubreiten, da schon geeignete Vorkehrungen treffen wird, um sich vor allzu großer Neugier seiner Mitmenschen an seiner Person zu schützen).

Dafür, dass das geht - und vor allem das Sorgen für ein transparentes wie gerechtes Wirtschafts- und Politiksystem - ist allerdings Aufgabe der Bürger.

Darstellung: