Ihre Meinung zu: "Gelbwesten"-Protest: Viel Wut - wenig Randale

15. Dezember 2018 - 18:30 Uhr

Fünfter Akt der "Gelbwesten" in Frankreich: An diesem Protest-Samstag beteiligten sich weniger Menschen als in den Wochen zuvor. Es gab mehr als 100 Festnahmen, massive Krawalle blieben aber aus. Von Barbara Kostolnik.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.545455
Durchschnitt: 1.5 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Anreise verhindert

Es sind sicher nicht zuletzt deshalb weniger, weil man die Leute nicht nach Paris gelassen hat.
Ich wünsche allen friedlich demonstrierenden viel Erfolg und dass es weder irgendwelche Krawalltouristen noch Eskalationsstrategien seitens des Staates schaffen, den berechtigten Protest hunderttausender zu delegitimieren. Die Bürger anderer Länder sollten sich anschließen. Steuergerechtigkeit z.B. lässt sich so richtig nur imternational realisieren.

Wut ist völlig verständlich ...

Wut ist völlig verständlich ...

... der franzöische Staat genauso wie der deutsche schröpft den Steuerzahler / Leistungsträger immer mehr.

Die Steuergelder werden jedoch dafür "vewendet", Probleme aller Welt zu lösen, und natürlich für alle möglichen linksideologischen Phantasien und Wunschdenken.

Der Rest wird durch die Draghi'sche Geldpolitik hinweginflationiert.

Journalismus für die Reichen und Mächtigen

"Nicolle brachte das Bürger-Referendum ins Spiel, ein Referendum für direkte Demokratie, das letztlich auf die Abschaffung der repräsentativen Demokratie ausgerichtet ist - und seit Jahren vor allem von der rechtsextremen Marine Le Pen gefordert wird."

Nachdem erst die negativen Eigenschaften als Verschwörungstheoretiker von Nicolle unterbreitet wurden ist gut eingestimmt: Die Forderung nach Bürger-Entscheidungen, kann als 'Abschaffung repräsentativer Demokratie' diffamiert und gleich mit dem Nazi Etikett Le Pen versehen werden. Ganz absichtlich wird Diktatur als Anklang unterlegt. So weit sind wir bei öffentlich rechtlichen Journalisten, dass echte Demokratie, der Wille der Mehrheit schon als diktaturnah dargestellt wird. Schreiben um 'repräsentative' Politiker an der Macht zu halten, auch wenn die schon lange nicht mehr die Bevölkerung sondern Reiche, Bankmanager, Investoren und Lobbyisten von Konzernen repräsentieren.

Der Präsident läßt prügeln,

Der Präsident läßt prügeln, aber das wird ihm auch nicht mehr helfen

der schaden ist nicht wieder zu behen

das misstrauen und mit recht, in frankreich und in den europäischen staaten sit so gross, dass jeglicher versuch mit beteuerungen und zugeständnissen an der verhärteten krusste der bevölkerung abprallen.
zie viele male wurde gelogen, ingnoriert und alles nur für den euro, spekulanten und der weltwirtschaft entschieden. der normale bürger wurde abgewürgt und ignoriert. das schlimmste aber ist das ma ihn nicht wargenommen hat, einfach ignoriert bel¨chelt und noch als dumm und rechts gestellt hat.
ich weiss nicht was in europa alles noch passieren wird, aber gutes nicht mehr. verbitterung ist zu gross und die neigung nach rechts ist die einzige alternatife der bevölkerung, was ich auch nicht gut heissen kann, um sich von den oberen zu befreien.
ansg wird mir wirklich vor europa und zu massifen austritten aus dem euro wird es kommen. frankreich europa hat seine schanze vertan!

Berichten Sie doch bitte endlich!

in dem anderen Artikel zum Thema Proteste in Frankreich fragen Sie: was macht die Menschen nur so wütend.

Dann wird mit 2-3 Leuten gesprochen, und 0-8-15 Antworten zitiert. Diese Antworten sind nichts wert.
Diese Antworten kriegen Sie nämlich auf so ziemlichen allen Demonstrationen in allen Ländern, die gegen die Regierung gerichtet sind.

Die Wut der Franzosen - die hat Gründe. Die Sie nicht mal anklingen lassen.

Die Korruption, der Präsident, der seine Bürger beleidigt, bei den Landwirten sind es auch die Preise, die durch Deutschland ruiniert werden, die Bildungspolitik, die Lage der Flüchtlinge in Frankreich, der Ausverkauf des Landes, der ÖPNV, Gesundheitspolitik. Seit vielen Jahren hat sich sehr viel aufgestaut.

Während Menschen wie ich sich wundern, wie lange es in Frankreich ruhig blieb, wundern sich die meisten Deutschen - mangels Info - über die Wucht der aktuellen Proteste.

Sie stehen in der Pflicht!
Keine Angst - in Deutschland passiert nix. Hier ist man träge.

Wut worauf ? Auf die eigene

Wut worauf ? Auf die eigene mangelnde Anpassungsbereitschaft und mangelnder Wille zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit ?

Erfreulich ist, dass Krawalle wohl ausblieben

sie schaden den Anliegen der Gelbwesten nur. Es scheint aber, dass sie den Zugeständnissen Macrons nicht trauen und dass es nicht nur darum ging, sondern schlicht auch um den verächtlichen Umgang Macrons mit den Sorgen der Normalfranzosen, Rentner, Arbeitslosen. Ich habe seine Fernsehansprache im Original gesehen und nehme ihm Demut, Einsicht und Empathie nicht ab. Der Mann ist abgehoben und blasiert und die Franzosen haben es erkannt.

schöner Wohnen

wer erarbeitet das alles um diese Forderungen zu erfüllen
klar, der beliebte wie populäre Spruch, die Reichen .....

@werner40

"
Am 15. Dezember 2018 um 19:37 von Werner40
Wut worauf ? Auf die eigene

Wut worauf ? Auf die eigene mangelnde Anpassungsbereitschaft und mangelnder Wille zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit ?"

.

Nein wohl eher Wut darauf das "Otto" Normalverdiener seit 1990 Netto nicht mehr in der Tasche hat sondern weniger und die Gewinne und Vermögen der 1% seit dem explodiert sind.

21:29 von deutlich

aber hier in deutschland wird er doch noch immer von den linken eliten bewundert.

re tisiphone

" bei den Landwirten sind es auch die Preise, die durch Deutschland ruiniert werden"

Erlären Sie mal, wie deutsche Agrarerzeugnisse in Frankreich die Landwirtschaft ruinieren.

Es sind ja wohl die französischen Bauern, die die meisten EU-Hilfen abgreifen.

@Sisyphos3

Die wirklich Reichen arbeiten weniger, sondern lassen arbeiten. Natürlich kann und sollte man damit nicht über treiben, aber sich völlig auseinander nehmen lassen, das sollte man auch nicht. Etwas mehr auf Gewinne verzichten könnten die Reichen schon.

@Karl Napf

Ich konnte bislang keine Sympathie aus Links erkennen, gegen Le Pen hatte man keine andere Wahl?

22:52 von karwandler

re tisiphone

" bei den Landwirten sind es auch die Preise, die durch Deutschland ruiniert werden"

Erlären Sie mal, wie deutsche Agrarerzeugnisse in Frankreich die Landwirtschaft ruinieren.

Es sind ja wohl die französischen Bauern, die die meisten EU-Hilfen abgreifen.
///
*
*
Die Veröffentlichung Ihrer "Tatsache" hat meine schlimmsten Befürchtungen bezüglich der Kommentare über die EU nicht betätigt.

19:09 von Bote_der_Wahrheit

Wut ist völlig verständlich ...

... der franzöische Staat genauso wie der deutsche schröpft den Steuerzahler / Leistungsträger immer mehr.

Die Steuergelder werden jedoch dafür "vewendet", Probleme aller Welt zu lösen, und natürlich für alle möglichen linksideologischen Phantasien und Wunschdenken.

Der Rest wird durch die Draghi'sche Geldpolitik hinweginflationiert.
////
*
*
Sie glauben also das dort wie hier die Leistungsträger demonstrieren?
*
Bisher sind es in meinen Augen die Leistungslosen und die öffentlich Bediensteten die Ihre Privilegien verteidigen, bzw. ausweieten wollen?
*
Irre ich?

Durchhalten

Die Regierung sollte entschieden gegen die Randalierer vorgehen, sie verhaften und ihnen schnell den Prozess machen. Die Demonstrationen - solange sie friedlich bleiben - muss man wahrscheinlich einfach aussitzen. In Frankreich wird ja alle Gebot demonstriert und gestreikt. Das legt sich auch wieder. WEr sich schnell aufregt, regt sich auch schnell ab. Das Volk hat nicht viel Ausdauer, auch Wut erlahmt irgendwann in naher Zukunft.

21:29 von deutlich

Der Mann ist abgehoben und blasiert
.
war das nicht vorher bekannt
wie elitär der ist
warum haben die Franzosen den dann gewählt ?

Festnahmen

Werden eigentlich ausschließlich Randalierer festgenommen oder auch friedliche Demonstranten? Leider kann ich das aus den meisten Nachrichten nicht entnehmen.

Ehrlich - es geht uns gut

@ laurisch._karsten:
Nein wohl eher Wut darauf das "Otto" Normalverdiener seit 1990 Netto nicht mehr in der Tasche hat sondern weniger ...

In Deutschland ist die Kaufkraft des Otto-Normalbürgers seit 1990 inflationsbereinigt deutlich gestiegen. In Frankreich sind die ökonomischen Rahmenbedingungen nicht wesentlich schlechter.
Seien wir mal ehrlich, es geht uns gut.

22:21 von laurisch._karsten

@werner40

"
Am 15. Dezember 2018 um 19:37 von Werner40
Wut worauf ? Auf die eigene

Wut worauf ? Auf die eigene mangelnde Anpassungsbereitschaft und mangelnder Wille zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit ?"

.

Nein wohl eher Wut darauf das "Otto" Normalverdiener seit 1990 Netto nicht mehr in der Tasche hat sondern weniger und die Gewinne und Vermögen der 1% seit dem explodiert sind.
///
*
*
Die 1 %er sind das geringste Übel.
*
Sehen Sie auf die (DM>€) Parkuhr, die Gebühren- und Ökoanpassungen, die das Klima kein Grad bremsen, aber für Pensionen nicht ausreichen.
*
Die schlimmsten Abzocker sind Verwaltungen und Volkdiener, aber die bleiben auch LInks gut abgesichert.
*
In Ihren "reinen Systemen" fehlten nur nach einiger Zeit die bereits unter den Gleicheren verteilten 1 %?
+

@Bote

Ist ja fabelhaft lesen zu dürfen, wie geschickt Sie doch versuchen die Wut in eine ganz bestimmte Richtung zu lenken, obwohl bekannt sein dürfte das nicht links regiert? Was hätte den Rechts gemacht? Wieder Waffen ohne Ende und mehr als aktuell produziert, damit Arbeitsplätze geschaffen und wieder die halbe Welt vielleicht angegriffen? Nö da bleib ich aber lieber arm und lebe anstelle tot oder Mörder zu werden.

Da wird morgens jemand wach ...

... und hat plötzlich den Eindruck viel zu wenig zu verdienen und ausgenutzt zu werden. Mit gelben Westen und Krawall versucht man sich dann Luft zu machen.

Leute kommt auf den Boden zurück. Wenn ich keine oder nur eine geringe Ausbildung habe, dann kann ich kein Ingenieursgehalt verlangen. Da kann doch der Staat nix für. Werdet wieder vernünftig.

@ tisiphone

... bei den Landwirten sind es auch die Preise, die durch Deutschland ruiniert werden

Eher umgekehrt. Die französische Landwirtschaft ist ja wohl höher subventioniert als die deutsche. Ich finde, wir sollten die Subventionen mal ganz streichen. Dann schan wir mal.

@19:35 von tisiphone

"Keine Angst - in Deutschland passiert nix. Hier ist man träge."

Ja - und feige. Solidarität kennt man kaum noch. Ist ja viel erhebender auf andere herabzusehen. Bleibt nur die Angst, selbst einmal zu denen zugehören, auf die man herabsieht.
Auch Angst lähmt Geist und Körper.

@Marcus2

Auch wenn mit eine Le Pen dafür ist, würde ich Volksentscheide gut finden, vielleicht erlebt eine Le Pen und andere mehr Überraschungen, als einem lieb ist. Ein Desaster wie beim Brexit hingegen wäre mir nicht lieb. Ewig und drei Tage dürfte es auch nicht dauern diese umzusetzen.

@21:29 von deutlich

"Der Mann ist abgehoben und blasiert und die Franzosen haben es erkannt."

Das ist er. Ich finde es gut, dass die Franzosen da deutlich nachtragender sind als wir Deutsche.

@21:46 von Sisyphos3

"schöner Wohnen
wer erarbeitet das alles um diese Forderungen zu erfüllen
klar, der beliebte wie populäre Spruch, die Reichen ....."

Korrekt wäre da: "Die lassen erarbeiten."

Darstellung: