Ihre Meinung zu: Waffenruhe für Hafenstadt im Jemen vereinbart

13. Dezember 2018 - 15:41 Uhr

Krieg, Tod, Hungersnot - die Lage im Jemen ist dramatisch. Nun scheint es einen Lichtblick zugeben: Die Konfliktparteien haben sich auf eine Waffenruhe für die wichtige Hafenstadt Hodeida geeinigt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hintergründe

Könnte die Tagesschau Hintergründe beleuchten? Wie ist der "Präsident" ins Amt gekommen.
Wie soll/kann der Iran die Rebellen unterstützen? Ein Blick auf die Weltkarte zeigt die Schwierigkeit dieses Unterfanges. Die Stadt ist strategisch wichtig für den Welthandel und den Zugang zum Mittelmeer. Aus diesem Grund wird auch China ein großes Interesse daran haben, weil dies ein wesentlicher Punkt der Seidenstraße ist. Da die USA den chinesischen Einfluss begrenzen möchten, liefern sie gerne auch Waffen an die Saudis....
Zusätzlich soll sich unter der Erde der Provinz AL-Jouf riesige Ölvorkommen befinden.

Stellvertreterkrieg

Die Rebellen machen (wie in Syrien auch) den Staat unregierbar. Den notleidenden Menschen sollte möglichst schnell geholfen werden. Bitte beendet doch den Stellvertreterkrieg (an Saudi-Arabien und Iran gerichtet).

@ Altaria

Wie ist der "Präsident" ins Amt gekommen.

Ich vermute durch eine gefälschte Wahl - wie in Syrien und anderen Diktaturen auch.

Freiheit der Meere

@ Alraria:
Die Stadt ist strategisch wichtig für den Welthandel und den Zugang zum Mittelmeer.

Das wundert mich, geht über Hodeida doch weniger als ein Promille des Welthandelsvolumens. Im Waren-Umschlag liegt Hodeida nicht auf den vorderen 100 Plätzen.

Und der Zugang zum Mittelmeer steht nicht zur Disposition, denn internationale Gewässer dürfen von jedem Handelsschiff ungehindert befahren werden.

@ Altaria

Wie soll/kann der Iran die Rebellen unterstützen?

Er soll sie gar nicht unterstützen. Niemand braucht ein iranisch gesteuertes islamistisches Bollwerk direkt in der Nachbarschaft zu Saudi-Arabien. Die normalen Jemeniten leiden nur unter der iranischen Waffenhilfe.

@Altaria

"Die Stadt ist strategisch wichtig für den Welthandel und den Zugang zum Mittelmeer. Aus diesem Grund wird auch China ein großes Interesse daran haben, weil dies ein wesentlicher Punkt der Seidenstraße ist. "

Hodeida liegt am Roten Meer. Die Lieferungen aus dem Iran gehen wohl kaum übers Mittelmeer durch den Suezkanal, der unter ägyptischer Kontrolle ist.
Dass die Seidenstraße etwas mit dem Jemen zu tun hat? Weder für Lieferungen von China in den Nahen Osten noch nach Europa ist der Jemen Durchgangstation. Dass China jetzt gerne über diese bisher unbekannte Seidenstraße am Weihrauchhandel teilnehmen will scheint etwas merkwürdig. Oder welches begehrte Produkt aus dem Jemen oder für den Jemen soll so gefragt sein, dass sich eine "Seidenstraße" lohnt?

Märchenhafte Reichtümer

Zusätzlich soll sich unter der Erde der Provinz AL-Jouf riesige Ölvorkommen befinden.

Soll? Ist Hörensagen schon ein Beleg?
Mögliche Ölvorräte, die noch nicht erschlossen sind müssen außerdem des Weltklimas Willen im Boden bleiben.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: