Ihre Meinung zu: Russland lässt wieder Schiffe durch Straße von Kertsch

4. Dezember 2018 - 12:00 Uhr

Ist es ein erstes Zeichen der Entspannung im Konflikt um den Zugang zum Asowschen Meer? Russland lässt wieder Schiffe die Straße von Kertsch passieren. Allerdings müssen sie sich erst kontrollieren lassen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wann genau hat Russland denn Schiffe blockiert?

Auf den Schiff-Tracking-Seiten sah das bisher nicht nach einer Blockade aus ...

Mit "Entspannung" hat das

Mit "Entspannung" hat das nichts zu tun, wenn die Russen widerrechtlich Schiffe inspizieren und die Zufahrt zum Asowschen Meer und die dortigen ukrainischen Häfen mit den Verfahren gegen die Besatzungen der ukrainischen Schiffe unter ihren allgemeinen Vorbehalt stellen. Die Spannungen sind nur auf eine weniger sichtbare Ebene verlagert.

stand da nicht mal die Drohung

der Ukraine im Raum, die Brücke vom russischen Festland zur Krim auf dem Wasserweg zu (zer-)stören?

Grenzen aufzeigen

Russland taktiert, täuscht und testet die Grenzen aus. Das wird immer wieder passieren und es würde gegenüber der Ukraine noch viel gefährlicher ablaufen, wenn erst die Gaspipeline Northstream 2 eine Belieferung Europas unter Umgehung der Ukraine ermöglicht. Die Pipeline ist eine Waffe Russlands, um zB letztlich die Ostukraine herauslösen zu können. Russland muss friedlich die Grenzen aufgezeigt bekommen. Da, wo es wehtut. Bei den Geschäften der russischen Oligarchen in Europa muss es Sanktionen geben. Die Pipeline sollte auf Eis gelegt werden und es sollte keine internationalen Sportereignisse mehr in Russland geben. Das wäre ein Signal. Die Fehler einer Appeasement-Politik der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts dürfen sich nicht wiederholen.

Neverending Story

Dieser fade Beigeschmack begleitet RUS inzwischen seit ich denken kann. Sich dieser Tage an einer Wahrheitsfindung dazu zu beteiligen - gleicht einer Schnitzeljagt ohne Schnitzel. Wenn die Fakten nicht mehr ausreichen und deshalb alternative Fakten geschaffen werden, oder wahnwitzige Ausreden gefunden werden oder....oder....oder - verlasse ich mich lieber auf meine Intuition. RUS ist eine erhebliche Bedrohung!

Zeichen der Entspannung sind

Zeichen der Entspannung sind zu begrüßen.

Vertrag

Für mich war der ganze Vorfall ein Ausloten Russlands, wie weit es gehen kann. Russland hat mit der Ukraine einen Vertrag über die freie Nutzung der Straße von Kertsch. Auch wenn Russland durch die Annektion der Krim der Meinung ist, dass es nun die Alleinherrschaft über die Straße von Kertsch habe, bleibt der Vertrag gültig. Ein analoger Vertrag besteht mit der Türkei über die freie Nutzung des Bosporus. Was würde Russland sagen, wenn die Türkei dieser Straße sperren würde?

Vorgeschichte

Als techniker/programmierer würde ich gern die Vorgeschichte hören/lesen. Da es nicht das Ergebnis, sonder die Ursache für einem logisch denkenden Mensch in erster Linie interessant wäre.

Kleines Beispiel:
Wenn ein Motor auf Blockade fährt, ist als erstes immer die Steuerung (Programmierer) schuld. Wenn man aber die Sache nachgeht, sind das die falsche Werte, die von Bediener eingegeben wurden.

MfG aus Stuttgart
WSRein

„Ist es ein erstes Zeichen

„Ist es ein erstes Zeichen der Entspannung im Konflikt um den Zugang zum Asowschen Meer? Russland lässt wieder Schiffe die Straße von Kertsch passieren. Allerdings müssen sie sich erst kontrollieren lassen. „
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist zielführender besser.

Weiss irgendjemand in der Öffentlichkeit was wirklich passiert

Persönlich habe ich den Eindruck, dass gerade in diesem Fall kaum etwas Handfestes durchsickert, zumindest was die Medien betrifft. Ich würde mir eine umfassendere und bessere Berichterstattung wünschen. Die Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine ist eine sehr ernstzunehmende Bedrohung des Friedens in Europa. Ein Pulverfass, das jederzeit explodieren kann. Wer hat was und wie?? Was hindert die Russen daran die Besatzung freizulassen?? Fragen über Fragen, bitte um detailliertere Berichterstattung seitens öffentlich-rechtlicher Medien!

Pipelinewaffe

12:32 von WB0815
Zitat:"Das wird immer wieder passieren und es würde gegenüber der Ukraine noch viel gefährlicher ablaufen, wenn erst die Gaspipeline Northstream 2 eine Belieferung Europas unter Umgehung der Ukraine ermöglicht. Die Pipeline ist eine Waffe Russlands, um zB letztlich die Ostukraine herauslösen zu können."

Wo eine Pipeline zur Waffe wird, ist höchste Vorsicht geboten.

Aber was ist daran auszusetzen wenn ein Transportweg tatsächliche oder vermeintliche Hindernisse und Gefahren umgeht und die Beförderung vereinfacht? Ist das nicht gerade der wesentliche Sinn von Fernstraßen, Kanälen, Tunnel, Wasserleitungen und und und?

Es mag der Ukraine und nicht nur der nicht passen, wenn sie keine Gebühren mehr für die Gasdurchleitung erheben kann und kein potenzielles Druckmittel einer Unterbrechung hat. Wird das deshalb zur russischen Waffe?

Wo fängt da bei Ihnen das Waffenarsenal an und wo hört der Unfug auf?

löblich fürs erste!

Es ist eine gute Nachricht, dass Russland der Ukraine wieder
gestattet, ukrainische Häfen zu nutzen.

Traurig stimmt mich unverändert mein Mitgefühl für die Einwohner der Ukraine. Sie sind - sei es durch die Aushungerung durch Stalin, sei es durch die Zerstörungen
im II. Weltkrieg, sei es durch eine Aneinanderreihung korrupter Systeme, wirklich nicht auf der "Sonnenseite des Lebens".
Ihre unglückliche geografische Lage unmittelbar neben Russland nebst dem dort herrschenden, brutal kalukuliernden Präsidenten Putin, ist wirklich Pech!
Wie kann es sein, dass "der Nachbar" nach gutdünken darüber befindet, welche Teile der Ukraine gerade offen oder verdeckt unter seine Kontrolle gestellt werden? Wie kann es sein, dass sich die Ukraine auf keinen mit Russland geschlossenen Vertrag verlassen kann? Zudem, Hoffnung auf ein nicht korruptes System dürfte die Bevölkerung schon lange nicht mehr haben. Und auf echte Hilfe durch NATO und EU auch nicht.

Parallelwelt?

04. Dezember 2018 um 13:16 von Holyshit

Sie tragen viele neue Argumente vor, die weiter auszuführen sind:
"Russland hat sich immer korrekt verhalten": Und was ist mit der Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine, oder dem Abschuss des Passagierflugzeugs?
"Faschistische Kampferbände, mit den Deutschland zusammenarbeitet": Das sollten Sie mit verifizierbaren Fakten belegen, bitte.
"Bürgerkrieg in Europa dauerhaft etablieren": Auch das scheint eine alternative Deutung der tatsächlichen Realität zu sein.
"Amerikanische Kriegshetzer drohen mit einem Weltkrieg": Wen meinen Sie, auf welche Meldung beziehen Sie sich? Herr Trump und Herr Putin sind doch gute Kumpels, die sich gegenseitig helfen.
"Pedophilenverein": Häh?
"Millionen Tote der letzten Jahre": Interessanter Hinweis. Bitte ergänzen Sie einen Verweis auf die Statistik, auf die Sie sich hier beziehen.
"Casting psychisch völlig fehlgepolter Mitarbeiter": Wo findet das statt, wer mach das, und warum? Was sind Ihre Quellen dazu?

Am 04. Dezember 2018 um 12:32

Am 04. Dezember 2018 um 12:32 von WB0815
Grenzen aufzeigen
Nein Doch Ohh...

Lücke in der Berichterstattung

"Russland hatte am 25. November in der Straße von Kertsch drei ukrainische Marineboote gewaltsam an der Fahrt durch die Meerenge von Kertsch ins Asowsche Meer gehindert, sie beschlagnahmt und die Besatzungen festgesetzt."

Die ukrainischen Schiffe haben unerlaubt russische Gewässer befahren und zwar solche, die bereits vor der Rückkehr der Krim zu Russland russische Gewässer waren. Dies wird in der Berichterstattung immer ausgeblendet.

Ausloten der Grenzen des Machbaren

Auch wenn ich Hypothetisches , wie Klischees, Kaffeesatzleserei, Verschwörungstheorien u.ä. als Argumentationsbasis nicht mag, nehme ich mal an, dass Russland mit dem an der Straße von Kertsch einseitig eingeführten Grenzregime einfach mal sehen wollte/will, wie weit es gehen kann. Dann stellt sich für mich aber auch die Frage, warum sich die Ukraine zunächst an diese Ordnung gehalten hat (48/24/4 Std. Voranmeldung, Akzeptierung eines Lotsen) und dann am 24./25.11. auf einmal mit drei Marineschiffen in die sensible Region gefahren ist, zunächst behauptet hat, dass sie angemeldet seien, was die russische Seite nicht bestätigt hat, dann auf ihr Recht zur freien Durchfahrt bestanden und versucht hat, diese Durchfahrt zu vollziehen. Die Russen haben gewarnt, Warnschüsse abgegeben, die Schiffe abgedrängt, sie beschossen und schließlich aufgebracht. Hatten die Ukrainer keine andere Wahl oder wollten sie die Grenzen des Machbaren ausloten?

Lasst doch endlich

die Russen in Ruhe. Der Provokateur heisst Poroschenko. Wer sich an die Regeln haelt, kann die Meerenge passieren. Das zuendeln mit dem Weltfrieden wurde nicht von den Russen begonnen. Man weiss gar nicht, was dieser Poroschenko eigentlich will. Man sieht aber was die Russen wollen, in Frieden gelassen werden.

Eines kann Herr Putin und

Eines kann Herr Putin und sein Kader nicht haben, wenn man versucht, ihn unter Druck zu setzen. Eine großzügige Geste. Ist doch in Ordnung wenn der Schiffsverkehr im Asowschen Meer wieder aufgenommen wurde. Die Ukraine ist eigentlich am Zug auf normale Beziehungen zu Russland einzuwirken. Die Nato , incl. USA sollten sich daraus halten.

re holyshit: Anerkennung

„Man muss anerkennen, dass Russland sich, wie immer, korrekt verhalten hat.“

Muss man? Oder sollte man?

Nur mal ein Gedankenspiel: Wie würden Sie die Glaubwürdigkeit eines Kommentators einschätzen, der einfach mal so feststellt:
Die USA, Deutschland, Frau Merkel, EU, UN ... haben sich IMMER korrekt verhalten?

Wie kommt man nur zu einem solch devoten Weltbild?

Poroschenko hat es zeitlich gut Koordiniert

Poroschenko hat mit Hilfe der USA ganze Arbeit geleistet.
Keine 2. Leitung, bedeutet mehr Gas und Geld für die Ukraine.
AKK fällt auch noch darauf rein, aber was das für den Verbraucher bedeutet spielt bei der CDU keine Bedeutung.
Meine Warnweste liegt schon auf dem Armaturenbrett.
Russland schützt seine Grenzen, nicht wie bei uns Frau Merkel.

Warum keine umfassende Info der ts ?

Wann wurde die Durchfahrt durch den Kertsch-Jenikalsker-Kanal von den Russen wieder freigegeben? Doch wohl am Tag nach dem "Ereignis". Wenn irgendwer den Amerikanern drohen würde, die Golden Gate Brigde zu sprengen, was würden die dann mit allen Schiffen, die sich ihr nähern, tun?
Es gab mehrfach Drohungen ukrainischer Politiker, die neue Krimbrücke zu sprengen, kurz vor dem Zwischenfall die Vorinformation über eine Provokation. (Erinnerung: gesprengte Strommasten vor der Krim)
Daraufhin sperrten die Russen das Seegebiet - ihr Hoheitsgebiet - für ALLE Schiffe, verstärkten die Kontrollen und brachten die dennoch dort einfahrenden, unangemeldeten ukrainischen Militärschiffe auf. Was ist daran ungewöhnlich? Hätten die Ukrainer sich korrekt verhalten, wäre auch der Tanker nicht quer vor die Brücke gelegt und Luftalarm gegeben worden. Ich finde es schon sehr merkwürdig, dass diese Zusammenhänge von der TS nicht wenigstens erwähnt werden!
Aber Rußland ja böse, sooo böse....

Am 04. Dezember 2018 um 13:16 von Holyshit

Zitat:
Man muss anerkennen, dass Russland sich, wie immer, korrekt verhalten hat. ...

Erklären Sie mnir mal, mit welchen faschistischen Verbänden Deutschland zusammenarbeitet und wann die USA jüngst mit einem Weltkrieg gedroht haben?

Wo leben Sie eigentlich oder was träumen Sie eigentlich noch für ein wirres Zeug des Nachts?

Durchfahrtrechte

04. Dezember 2018 um 13:48 von P.S.

Ihr Hinweis lautet: "Die ukrainischen Schiffe haben unerlaubt russische Gewässer befahren und zwar solche, die bereits vor der Rückkehr der Krim zu Russland russische Gewässer waren. Dies wird in der Berichterstattung immer ausgeblendet."
Kann nicht auch sein, dass Herr Putin die Pfeiler seiner schönen neuen Brücke, die seit kurzer Zeit die Meerenge überspannt, einfach nur sehr geschickt platziert hat? Und weshalb die Überreaktion von Herrn Putins Marine angesichts einer simplen Ordnungswidrigkeit? Außerdem hat doch erst Herr Putin mit der Aneignung (nicht "Rückkehr") der Krim die neuen Tatsachen geschaffen. Weshalb jetzt die Spielchen mit den zusätzlichen Schiffskontrollen?

@joyomaran

RUS ist eine Bedrohung?

Für den Hegemonialanspruch des US-Finanzkapitals?

Russland hält sich aus der Karibik raus, weil die von den USA als Hinterhof betrachtet werden, die USA sollten sich endlich aus der Ukraine raushalten, man stelle sich nur vor, Russland ginge mit Europa um wie die USA mit Mittel-und Südamerika, Economic Hitmen, Regimechanges....

Sehnsucht nach Frieden

04. Dezember 2018 um 13:51 von IBELIN

Ich stimme Ihnen zu, dass sichtbarer Wunsch "der Russen" ist, in Frieden gelassen zu werden. Ich denke, dass ist Sehnsucht jedes Volkes.
Allerdings entscheiden Staatsführer hin und wieder gegen die Interessen ihres Volkes, so auch in den Krisenregionen Ostukraine - Krim. Wer im aktuellen Vorfall provoziert hat, vielleicht die Ukraine durch das Entsenden von kleinen Marinebooten, oder aber die Russische Föderation durch eine überzogene Intervention, scheint noch nicht klar ausgemacht. Die Eskalation scheint aber beiden beteiligten Staatsführern zu nutzen, Herrn Poroschenko und Herrn Putin.
Die Bedrohung des Weltfriedens stammt aber ursächlich aus den Entscheidungen von Herrn Putin. Die Intervention der russischen Streitkräfte und Geheimdienste in die Situation auf der Krim und in der Ostukraine geht klar auf sein Konto.
Die Kosten tragen auch wir in Deutschland dank der notwendigen Sanktionen, welche die Wirtschaft Russlands empfindlich treffen.

Genau so ist es

Mangelhafte nicht umfassende Berichterstattung und Erklärung der Hintergründe, hier geht es nicht um die Einweihung eines Gartenfests. Brandgefährliche Gebaren von Nationalisten sind das

Die Brücke ist ein Schwarzbau, da ohne Baugenehmigung!

Am 04. Dezember 2018 um 12:30 von Zundelheiner:
"stand da nicht mal die Drohung
der Ukraine im Raum, die Brücke vom russischen Festland zur Krim auf dem Wasserweg zu (zer-)stören?"

Wer hat das gesagt?
Wann hatte die Ukraine damit gedroht?

Aber die Brücke vom russischen Territorium durch russisches und ukrainisches Küstengewässer zum ukrainischen Territorium ist zweifelsfrei (völker)rechtswidrig, da auf staatsfremden Territorium ohne (Bau)Genehmigung gebaut und ohne Eigentümer der Grundstücke zu sein. Die Brücke ist ein klassischer Schwarzbau!

@Phonomatic - Zeichen des guten Willens

12:17 von Phonomatic:
"Mit 'Entspannung' hat das nichts zu tun [...]"
> Es soll ja Menschen geben, die von dieser jüngsten Eskalation des Konflikts profitieren - Poroschenko zum Beispiel. Für die Ukraine ist es aber definitiv besser, dass Russland die Passage wieder gestattet.

"[...] wenn die Russen widerrechtlich Schiffe inspizieren [...]"
> Sie machen denselben Fehler wie die Redaktion der Tagesschau und übernehmen die Behauptungen der Ukraine ungeprüft als Wahrheit. Es würde mich nicht wundern, wenn diese Inspektionen erfunden sind und Russland für die Passage durch die Straße von Kertsch lediglich einen Lotsen vorschreibt. So war es jedenfalls bis vor wenigen Wochen.

"Die Spannungen sind nur auf eine weniger sichtbare Ebene verlagert."
> Dort sind sie schon seit 2014. Poroschenko wird sich einen neuen Grund einfallen lassen müssen, um seine bevorstehende Abwahl zu verschieben.

@wie-

Mit Militär in fremde Hoheitsgewässer einzudringen ist ein Ordnungswidrigkeit?

Erwarten Sie wirklich, ernst genommen zu werden?

Ein irreführender

Ein irreführender Artikel:

Schon vor dem Vorfall mussten sich alle Schiffe von den Russen kontrollieren lassen und nicht erst ab jetzt.
Bei dem Vorfall hatten sich die Ukrainer nicht wie abgemacht angekpndigt und prompt erwischt man zwei Geheimdienstler....

Mysteriöse Sache

04. Dezember 2018 um 14:24 von Shuusui

Wer ist denn dieses "US-Finanzkapital"? Könnten Sie das weiter ausführen? Und warum hat dieses "Finanzkapital" einen "Hegemonialanspruch"? Was soll das sein und was ist das Ziel? Warum ist das "US-Finanzkapital" eine Bedrohung? Bitte initiieren Sie mich in Ihr Wissen.

Die Kertsch-Passage...

... wurde umgehend nach Beendigung der ukrainischen Provokation wieder für den Schiffverkehr freigegeben. Die Aufnahme von Lotsen und die Kontrolle der Schiffe war bereits Standard vor dem denkwürdigen Wochenende. Was es bedeutet, daß jetzt erst ein Beitrag hier erscheint, der suggeriert, diese Passage wäre bis heute blockiert gewesen, mag sich jeder selbst denken!

@ WSRein

Am 04. Dezember 2018 um 12:59 von WSRein:

"Als techniker/programmierer würde ich gern die Vorgeschichte hören/lesen."

Ja, dann informieren Sie sich doch, statt uns mitzuteilen, was Sie gern tun würden, aber aus unerfindlichen Gründen nicht tun. Es hindert Sie doch niemand. Es gibt viele Artikel auf tagesschau.de und eine Zusammenfassung z.B. in wikipedia.
Propaganda-Medien wie die Kreml-Hofberichterstattung von RT deutsch sollten Sie aber mit äußerster Vorsicht genießen.

Warum kontrollienRussen Schiffe im ukrainischen Hoheitsgewässer?

Am 04. Dezember 2018 um 13:11 von Erfahrungsträger:
"„Ist es ein erstes Zeichen der Entspannung im Konflikt um den Zugang zum Asowschen Meer? Russland lässt wieder Schiffe die Straße von Kertsch passieren. Allerdings müssen sie sich erst kontrollieren lassen. „
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist zielführender besser."

Was fällt den Russen ein, Schiffe im ukrainischen Hoheitsgewässer zu kontrollieren?!?

@Ritchi - Wer steuerte die ukrainischen Schiffe?

12:45 von Ritchi:
"Für mich war der ganze Vorfall ein Ausloten Russlands, wie weit es gehen kann."
> Und dafür hat Putin die ukrainischen Schiffe in die russischen Hoheitsgewässer gesteuert? Oder wie erklären Sie die aktive Rolle der Ukraine in der jüngsten Eskalation?

"Auch wenn Russland durch die Annektion der Krim der Meinung ist, dass es nun die Alleinherrschaft über die Straße von Kertsch habe, bleibt der Vertrag gültig."
> Wie kommen Sie darauf?

"Ein analoger Vertrag besteht mit der Türkei über die freie Nutzung des Bosporus."
> Mit dem wesentlichen Unterschied, dass die türkische Regierung an guten Beziehungen zu Russland interessiert ist.

"Was würde Russland sagen, wenn die Türkei dieser Straße sperren würde?"
> Die Reaktion würde wahrscheinlich ähnlich zurückhaltend ausfallen wie nach dem Abschuss eines russische Jets über Syrien.

von Jannis64 um 13:42

Das ist es: Fragen über Fragen! Auch hier, zu dieser Situation. Nicht wenige im Forum haben auf alles eine Schablonen-Erklärung. Sie wollen nicht wissen, was und wie tatsächlich (ist) passiert. " Russland testet die Grenzen! Russland - Gefahr!" Sehr spezifisch.
Da sind welche wo anders, die nicht testen, sondern aus dem Hinterhalt handeln; denen der Frieden in Europa ( auch in der Welt) so egal ist, auch die europäische Wirtschaft, Stabilität und Wohlstand.
Das russische Parlament mit allen Fraktionen appelliert an die Weltorganisationen, sich objektiv und ernsthaft für die Friedensstabilität in der Kertschstrasse einzusetzen.
Hoffentlich bedeuten die Lockerungen der Blockade tatsächlich Schritte in Richtung Entspannung und die nächsten würden folgen.

Was kann man schon von "holyshit" erwarten?!

Am 04. Dezember 2018 um 13:16 von Holyshit:
"Man muss anerkennen, dass Russland sich, wie immer, korrekt verhalten hat."

Der Nickname sagt alles: "Heiliger Sch..."!

Wenn Russland fremde Länder überfallen, besetzen und annektieren, dann ist es für den Autor natürlich richtig, weil holy shit!

Am 04. Dezember 2018 um 13:16 von Holyshit:
"Das Deutschland mit Faschistischen Kampfverbänden zusammenarbeitet um den Bürgerkrieg in Europa dauerhaft zu etablieren ist bekannt."

Verschwörungswahnhafter Unsinn!

Am 04. Dezember 2018 um 13:16 von Holyshit:
"Nun drohen die Amerikanischen Kriegshetzer mit einem Weltkrieg, den natürlich (wieder einmal) Russland mit seiner Agression provoziert ;)
Selten sieht einen Pedophileverein, beim Babysitten. Aber die Nato entscheidet über die Friedensordnung in Europa ;)"

Hier dreht der Autor völlig frei in seiner wahnhaften Fantasie!

Viele Grüße an die heimatliche Trollfabrik des Autors!

Ich würde mir wünschen...

...dass die Tagesschau darüber berichtet was in der Strasse von Kertsch vorgefallen ist. Leider bekommen wir keine Aufklärung.

Es klingt so als ob die Russen einfach so mal ukrainische Schiffe gerammt haben. Ich kann mir nicht vorstellen dass sie dass aus Jux gemacht haben.

12:32 von WB0815

>>Die Pipeline ist eine Waffe Russlands, um zB letztlich die Ostukraine herauslösen zu können. <<

Für diese Pipeline zahlt Russland eine Menge Geld und, unbestätigten Berichten zu Folge, zweigt sich die Ukraine immer noch Gas aus dieser Pipeline ab. Wenn Nordstream2 steht geht das Volumen des Transits natürlich zurück. Es geht, wie immer, um´s Geld. Damit kennt sich Herr Poroschenko doch bestens aus.

von wie- 14:20 Durchfahrtsrechte

Die Hochheitsgewesser im Asowschen Meer sind seit vielen Jahren festgesetzt; die Föderation Krim hat sich mit Russland wiedervereinigt 2014; die Kertschbrücke ist seit mehreren Monaten im Betrieb. Weshalb jetzt die Spielchen mit der Verletzung der Grenze durch ukrainische Militärschiffe in diesem Gebiet?

Warum will sich "Jannis64" nicht informieren?

Am 04. Dezember 2018 um 13:42 von Jannis64:
"Weiss irgendjemand in der Öffentlichkeit was wirklich passiert
Persönlich habe ich den Eindruck, dass gerade in diesem Fall kaum etwas Handfestes durchsickert, zumindest was die Medien betrifft. Ich würde mir eine umfassendere und bessere Berichterstattung wünschen."

Dann lesen Sie doch all die Artikel hier. Hier gibt es doch eine umfangreiche Berichterstattung. Warum lesen Sie die denn nicht? Wer hindert Sie daran?

Am 04. Dezember 2018 um 13:42 von Jannis64:
"Was hindert die Russen daran die Besatzung freizulassen??"

Die Frage stellt sich die ganze Welt, und nur Russland kann sie beantworten. Wahrscheinlich ist es derselbe Trotz, den ein Kind hat, das dem Nachbarkind sein Spielzeug weggenommen hat und sich beharrlich weigert, es wieder zurückzugeben.

Besser aufpassen!

12:17 von Phonomatic
Wenn Sie den nachfolgebde Kommentar lesen, wissen Sie auch, daß Russland sehr wohl das Recht hat alle Schiffe vor der Durchfahrt zu kontrollieren.
Wenn man sich nämlich Ihren Schlußfolgerungen anschließt, müßten alle Schiffe der Bundesmarine, die sich mit der Schiffsüberwachung und Kontrolle im Mittelmeer und am Horn von Afrika befassen, sofort zurückkehren.
Wer sich einmal die Müh macht, Berichte darüber anzusehen, stellt mit Erstaunen fest, daß Fischerbotte bis zu 400-600km vor den Küsten Somalias kontrolliert werden.

@WB0815 12:32

Absolut korrekt. Diese Appeasement Politik in der man ständig den Buckel macht und sich alles gefallen lässt muss aufhören. Die russische Marine hat hier mit Absicht eine Provokation durchgeführt und wurde dabei von etlichen Foristen noch verteidigt. Es wird Zeit, dass man der Russischen Regierung und Putin auf friedlichem Wege die Grenzen aufzeigt!

12:32 von WB0815

gegenüber der Ukraine noch viel gefährlicher ablaufen, wenn erst die Gaspipeline Northstream 2 eine Belieferung Europas unter Umgehung der Ukraine ermöglicht.
.
jetzt erklären sie mal warum das gefährlich für die Ukraine ist !
dass die nicht mehr illegal Gas abzapfen können ?
wie in der Vergangenheit, weil die Ltg leer ist ??
was tun wenn die Ukrainer die Gasltg blockieren/schließen
wenn´s über die Ostsee geht, passiert das nicht

Am 04. Dezember 2018 um 13:48

Am 04. Dezember 2018 um 13:48 von P.S.:
"Lücke in der Berichterstattung
Die ukrainischen Schiffe haben unerlaubt russische Gewässer befahren und zwar solche, die bereits vor der Rückkehr der Krim zu Russland russische Gewässer waren. Dies wird in der Berichterstattung immer ausgeblendet."

Das bezweifle ich, da beide Seiten der Brücke (Halbinsel Krim und Insel Tusla) ukrainisches Territorium sind.

Aber selbst, wenn das so wäre:

1. Durch den Bau der Brücke in ukrainischen Hoheitsgewässern blockieren die Russen die gesamte Durchfahrt in russischen und ukrainischen Hoheitsgewässern bis auf eine schmale Stelle in der Brücke. Dies ist illegal und völkerrechtswidrig!

2. Es gibt ein Abkommen nachdem beide Seiten alle Schiffen freie Durchfahrt zu gewähren haben - ohne Kontrollen!

Lasst doch endlich die Russen in Ruhe!

Am 04. Dezember 2018 um 13:51 von IBELIN:
"Lasst doch endlich
die Russen in Ruhe. Der Provokateur heisst Poroschenko. Wer sich an die Regeln haelt, kann die Meerenge passieren. Das zuendeln mit dem Weltfrieden wurde nicht von den Russen begonnen. Man weiss gar nicht, was dieser Poroschenko eigentlich will. Man sieht aber was die Russen wollen, in Frieden gelassen werden."

Lasst doch die armen Russen alles annektieren, was sie wollen. Sie halten sich doch an alle Regeln, nach denen expandierende Diktaturen fremde Staatsgebiete überfallen, besetzen und annektieren. Die Russen wollen doch nur Frieden - und bei ihren friedlichen Expansionskriegen in Frieden gelassen werden. Nicht das militärische Überfallen anderer Länder gefährdet den Weltfrieden, sondern der verbale Protest dagegen. [Ironie Ende]

WBO815

Appeasement-Politik mit den Amis geht gar nicht. Neuestes Beispiel : der unterzeichnete Vertrag mit der Ukraine am 18.11.2018: nur Lügen von Seiten der USA. Aber der Außenminister der Ukraine hat unterschrieben. Zielsetzung ist die Ausweitung der US-Kontrolle Richtung Russland und Ausbau der Raketenstationen. - Warum wird in den dt. Nachrichten
, auch ARD, nicht darüber berichtet???
Das sollte mal Putin auf Kuba machen!!

@IBELIN 13:51

Heuchelei Pur. Ausgerechnet die russische Regierung und Putin die genauso wie die Nationalisten auf ukrainischer Seite nur rumzündeln wollen Frieden. Wer sowas glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann!
Wenn die russische Regierung in Frieden gelassen werden will, dann soll sie morgen den Separatisten die Unterstützung untersagen und sie dazu auffordern beide Oblaste (Donezk und Luhansk) gewaltfrei in die Obhut der ukrainischen Regierung zu geben. Solange die russsische Regierung und Putin aber auf totale Eskalation setzt und parteiisch die Separatisten verteidigt, die die gesamte Ukraine besetzen wollen, funktioniert es mit dem in Frieden gelassen nicht.
Man kann nicht auf Kosten von anderen in Frieden gelassen werden, genau dies wollen Sie hier und dies ist so nicht in Ordnung!

14:53 von Immanuel20

Was fällt den Russen ein, Schiffe im ukrainischen Hoheitsgewässer zu kontrollieren?!?
.
wo tun die das ?
die Seestraße ist minimal 4 km breit !
auf beiden Seiten Russland
wie kann man das von ukrainischen Hoheitsgebiet sprechen
.
abgesehen davon,
es gab mal ne Zeit da wurden Schiffe auf offener See gestoppt um sie zu kontrollieren
klar kann man das nicht vergleichen, waren es doch die USA die das vor Kuba taten ....

Am 04. Dezember 2018 um 13:53

Am 04. Dezember 2018 um 13:53 von Didib57:
"Eines kann Herr Putin und sein Kader nicht haben, wenn man versucht, ihn unter Druck zu setzen. Eine großzügige Geste. Ist doch in Ordnung wenn der Schiffsverkehr im Asowschen Meer wieder aufgenommen wurde. Die Ukraine ist eigentlich am Zug auf normale Beziehungen zu Russland einzuwirken."

Was sind denn "normale Beziehungen zu Russland" aus russischer Sicht? Vielleicht: "Nimm dir lieber Putin, was du von der Ukraine haben willst und wir lobpreisen dich für deine weise Expansionspolitik"? Oder: "Nur du allein, lieber Putin hast Rechte aus dem Vertrag über die freie Schifffahrt durch die Meerenge. Auf deinen Wunsch verzichten wir natürlich auf all unsere Rechte auf freie Passage."

Kein analoger Vertrag!

"Ein analoger Vertrag besteht mit der Türkei über die freie Nutzung des Bosporus."
Das ist nicht vergleichbar, wird aber gerne (aus durchsichtigen Gründen) falsch wiedergegeben. Der Vertrag von Montreux (auch Meerengen-Abkommen) vom Juli 1936 ermöglichte einerseits der Türkei die Souveränität über die Dardanellen, das Marmarameer und den Bosporus und regelt andererseits den freien Schiffsverkehr durch diese Gewässer ins Schwarze Meer und umgekehrt. Für Militärschiffe der Nichtanrainer gelten besondere Einschränkungen. Der Kertsch-Jenikalsker Kanal ist die Zufahrt vom Schwarzen ins Asowsche Meer, und das ist ein Binnenmeer und damit KEIN internationales Gewässer wie das Schwarze Meer. Bei Einhaltung der Regeln ist ein Passieren des auf russischem Territorium liegenden Kanals in beiden Richtungen möglich. Das dabei Sicherheitsvorkehrungen für Schifffahrt und Brücke getroffen werden, ist wohl verständlich!

Ritchi

Was würde wohl USA über Sperrungen vor ihrer Haustür sagen?
Nein - es ist ein Kräfte - Ausloten Poroschenkos gegen Russland nach Unterzeichnung des Vertrags mit den USA am 18.11.2018. Der kleine Gerne-Groß Poro setzt auf amerik. Unterstützung ( und Geld vor allem!!). Das ist alles.

Was verpasst?

14:53 von Immanuel20
Zitat:"Warum kontrollienRussen Schiffe im ukrainischen Hoheitsgewässer?"

Merkwürdig, sollten Ihnen tatsächlich die unterschiedlichen Standpunkte zur Krim und die davon abgeleiteten Hoheitsansprüche entgangen sein?

Wie auch immer, daß die einen das anders sehen als die anderen, ist Gegenstand des Konfliktes. Das ist bekannt.

14:48 von A.Winkler

Die Passage ist blockiert, solange die Durchfahrt nicht gestattet wird. Gilt im Übrigen auch, solange Russland sich widerrechtlich vorbehält, Schiffe zu kontrollieren oder sie eben nicht durchzulassen.

Äpfel mit Birnen vergleichen

Am 04. Dezember 2018 um 14:08 von 8geber:
"Wenn irgendwer den Amerikanern drohen würde, die Golden Gate Brigde zu sprengen, was würden die dann mit allen Schiffen, die sich ihr nähern, tun?"

Da vergleicht mal wieder jemand Äpfel mit Birnen: Die Golden Gate Bridge wurde auf amerikanischen Territorium mit Baugenehmigung auf den Erbauern gehörendem Grund und Boden gebaut.

Die Krim-Brücke wurde auf russischem und ukrainischem Territorium gebaut. Und für den Bau auf ukrainischem Territorium gab es weder eine Baugenehmigung noch Eigentum am Grund und Boden. Sie ist also ein typischer illegaler Schwarzbau. In einem Rechtsstaat gibt es dafür eine Abrissverfügung!

Was würden Sie denn sagen, wenn ich in Ihrem Garten eine Brücke zu meinem Garten baue? Wäre dies dann o.k., wenn ich vorher einen Teil Ihres Gartens besetze und annektiere?

P.s.

Ausgeblendet? Warum wohl??

Kontrollen? Schikane!

Mit welchem Recht werden die ukr. Schiffe kontrolliert? Auf welcher Rechtsgrundlage?

13:42 von Jannis64

>>Persönlich habe ich den Eindruck, dass gerade in diesem Fall kaum etwas Handfestes durchsickert, zumindest was die Medien betrifft.<<

Nicht nur Sie haben diesen Eindruck. Egal ob Herr Stoltenberg, Herr Altmayer oder Frau Merkel; alle fordern das RUS zurückrudert weil..., ja weil warum eigentlich.
Es steht in anderen Medien das die Ukraine einige russische Schiffe mit Besatzung festhält. Stimmt diese Behauptung? Das wäre ein Gegengewicht zu den Anschuldigungen von Herrn Poroschenko. Es drängt sich der Verdacht auf das leider einseitig informiert wird. Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren.

Fragen über Fragen

04. Dezember 2018 um 14:56 von Werneranerin

Sie machen spannende Andeutungen, die aber zu weiteren Fragen führen. Bitte ergänzen Sie daher noch, wer Ihrer Meinung nach der Gruppe von Menschen angehört, "welche wo anders [...] aus dem Hinterhalt handeln; denen der Freiden in Europa [...] egal ist." Schon jetzt: vielen Dank.
Übrigens: ich teile Ihre Hoffnung auf Entspannung.

Didib57

USA und "Sich - Heraushalten"???

14:30 von Jannis64

Komischerweise erklären auch Sie hier wieder nichts. Was auch nicht verwundert ...

hofer andreas 14:59

Da die deutsche Kanzlerin stets für die Ukraine eintritt und der jede Trickserei und Schandtat durchgehen läßt, werden Sie bei der ts ihren Wunsch wohl nicht befriedigen können. Nicht von mir wird behauptet, dass die Ukraine-Herrscher Deutschland in einen Krieg gegen Rußland hineinziehen wollen, sondern vom ... !
Die Russen haben auf diese ukrainische Provokation sehr, sehr cool reagiert und sie damit in Leere laufen lassen.

14:43 von Nachfragerin

Sie machen denselben Fehler wie die Redaktion der Tagesschau [...]

Der Redaktion der Tagesschau traue ich kritisches Denken zu. Ihnen nicht.

c701@Holyshit

Im Gegenteil! Haben Sie wirklich die Antifada vergessen? Das bewußte video? - Die USA drohen doch ständig mit Krieg und verlängern ihn (der längst jetzt gerade wieder verlängerte: Afghanistan!) Vergessen? Und erklären Sie doch bitte einmal die zig Raketen- Programme, die im Osten Deutschlands, auch schon Ukraine, installiert werden. Wer der Aggressor ist, steht eindeutig fest.

erfundene Vereinbarung zwischen Ukraine und Russland

Am 04. Dezember 2018 um 14:46 von zomil:
"Bei dem Vorfall hatten sich die Ukrainer nicht wie abgemacht angekpndigt und prompt erwischt man zwei Geheimdienstler...."

Wan haben die Russen und die Ukrainer "abgemacht", dass sich ukrainische Schiffe anmelden und kontrollieren lassen müssen???
Das haben doch die Russen mit sich ganz alleine abgemacht und den Ukrainern nach der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim und dem illegalen Bau der Brücke einseitig aufgezwungen nur durch die Macht der russischen Waffen!

Übrigens: Dass Geheimdienstler auf Armeeschiffen in Krisengebieten mitfahren ist -denke ich - völlig üblich und normal. Armee ist ja schließlich auch so etwas wie ein Geheimdienst. Analysen und Befehle der Armeen sind in der Regel GEHEIM. Und die Armee dient auch der Aufklärung des Gegners. Mich hätte es eher gewundert, wenn da nur einfache Soldaten ohne Geheimdienstausbildung in ein Kriegsgebiet schippern.

15:26 von Immanuel20

welche Länder haben die denn überfallen
den Irak wo sie heute noch das Giftgas suchen
oder Grenada ?

14:53 von Nachfragerin

"Und dafür hat Putin die ukrainischen Schiffe in die russischen Hoheitsgewässer gesteuert? Oder wie erklären Sie die aktive Rolle der Ukraine in der jüngsten Eskalation?"
Dergleichen hat niemand behauptet. Der russische Grenzschutz brauchte nur zu warten, bis sich eine Gelegenheit bot.

"Wie kommen Sie darauf?"
Es ist ganz einfach. Verträge gelten, bis sie gekündigt werden. Dieser wurde nicht gekündigt und gilt also.

"Mit dem wesentlichen Unterschied, dass die türkische Regierung an guten Beziehungen zu Russland interessiert ist."
Stimmt wohl. Und da Russland bekanntlich nicht an guten Beziehungen zur Ukraine interessiert ist, braucht es sich auch nicht an Verträge zu halten. Oder wollten Sie etwas anderes sagen?

"Die Reaktion würde wahrscheinlich ähnlich zurückhaltend ausfallen wie nach dem Abschuss eines russische Jets über Syrien."
Ihr Wort in Putins Ohr.

14:08 von 8geber

Wenn irgendwer den Amerikanern drohen würde, die Golden Gate Brigde zu sprengen, was würden die dann mit allen Schiffen, die sich ihr nähern, tun?

Sie können sich darauf verlassen, dass derlei Drohungen täglich bei den US-Behörden eingehen ...

@ Nachfragerin

Am 04. Dezember 2018 um 14:53 von Nachfragerin:
"12:45 von Ritchi:
"Für mich war der ganze Vorfall ein Ausloten Russlands, wie weit es gehen kann."
> Und dafür hat Putin die ukrainischen Schiffe in die russischen Hoheitsgewässer gesteuert? Oder wie erklären Sie die aktive Rolle der Ukraine in der jüngsten Eskalation?"

Nein, dafür hat Putin seine Macht gegen das Recht durchgesetzt und vertragswidrig Schiffe gekapert.

""Auch wenn Russland durch die Annektion der Krim der Meinung ist, dass es nun die Alleinherrschaft über die Straße von Kertsch habe, bleibt der Vertrag gültig."
> Wie kommen Sie darauf?"

Ein zweiseitiger Vertrag ist solange gültig, bis er einvernehmlich aufgehoben wird oder entsprechend der vereinbarten Kündigungsmöglichkeiten einseitig gekündigt wird. Beides ist bislang nicht geschehen. Also ist der bislang weder aufgehobene noch gekündigte Vertrag weiterhin gültig, auch wenn Russland ihn nun plötzlich ignoriert und verletzt.

14:30 von Jannis64

>>Mangelhafte nicht umfassende Berichterstattung und Erklärung der Hintergründe, hier geht es nicht um die Einweihung eines Gartenfests. Brandgefährliche Gebaren von Nationalisten sind das<<

Volle Zustimmung. Ohne weitere Informationen und Aufklärung der Hintergründe endet das hier wie ein Stammtischgespräch.

Wer ist hier an guten Beziehungen interessiert?

Am 04. Dezember 2018 um 14:53 von Nachfragerin:
""Ein analoger Vertrag besteht mit der Türkei über die freie Nutzung des Bosporus."
> Mit dem wesentlichen Unterschied, dass die türkische Regierung an guten Beziehungen zu Russland interessiert ist."

Ist jemand, der Teile eines Nachbarstaates überfällt, besetzt und annektiert wirklich an guten Beziehungen zu diesem Nachbarn interessiert?

Bin ich an guten Beziehungen zu Ihnen interessiert, wenn ich Ihr Auto klaue?

15:16 von Bernd39

Ihr Argument ist Unsinn.

Attalanta ist eine UN-Mission, entsprechend einer gemeinsamen Resolution
"https://de.wikipedia.org/wiki/Resolution_1816_des_UN-Sicherheitsrates"

Hier die UN-Resolution zur Annektion der Krim:
"https://de.wikipedia.org/wiki/Resolution_68/262_der_UN-Generalversammlung"

14:43 von Immanuel20

>>Aber die Brücke vom russischen Territorium durch russisches und ukrainisches Küstengewässer zum ukrainischen Territorium ist zweifelsfrei (völker)rechtswidrig, da auf staatsfremden Territorium ohne (Bau)Genehmigung gebaut und ohne Eigentümer der Grundstücke zu sein. Die Brücke ist ein klassischer Schwarzbau!<<

Die Krim ist mittlerweile Russisch. Also geht die Brücke von Russland nach Russland.

Warum informiert sich nicht, wer informiert werden will?

Am 04. Dezember 2018 um 14:59 von hofer Andreas:
"Ich würde mir wünschen...
...dass die Tagesschau darüber berichtet was in der Strasse von Kertsch vorgefallen ist. Leider bekommen wir keine Aufklärung."

Aber es gibt doch hier viele Informationen! Man muss sie nur lesen (wollen)!

Am 04. Dezember 2018 um 14:59 von hofer Andreas:
"Es klingt so als ob die Russen einfach so mal ukrainische Schiffe gerammt haben. Ich kann mir nicht vorstellen dass sie dass aus Jux gemacht haben."

Nee, nicht aus Jux, sondern aus imperialem Großmachtstreben!

15:49 von Immanuel20

Dass Geheimdienstler auf Armeeschiffen in Krisengebieten mitfahren ist -denke ich - völlig üblich und normal.
.
Frachtschiffen auch ?

15:48 von Bagheria

erklären Sie doch bitte einmal die zig Raketen- Programme

Erklären Sie doch erstmal, was genau Sie eigentlich meinen.

Wer ist Aggressor? Der Angreifer oder der Verteidiger?

Am 04. Dezember 2018 um 15:48 von Bagheria:
"Und erklären Sie doch bitte einmal die zig Raketen- Programme, die im Osten Deutschlands, auch schon Ukraine, installiert werden. Wer der Aggressor ist, steht eindeutig fest."

Der Aggressor ist nicht der, der seine Verteidigung auf einen drohenden Angriff vorbereitet, sondern der, der fremde Länder überfällt, besetzt und annektiert.

Und die Krim-Annexion zeigt, wie wichtig die Verteidigung leider auch in Europa ist! Wer weiß, welche ehemalige Machtbereiche der Sowjetunion sich Russland sonst noch ohne Zustimmung der betroffenen Staaten angeeignet hätte.

14:53 von Immanuel20

>>Ja, dann informieren Sie sich doch, statt uns mitzuteilen, was Sie gern tun würden, aber aus unerfindlichen Gründen nicht tun. Es hindert Sie doch niemand. Es gibt viele Artikel auf tagesschau.de und eine Zusammenfassung z.B. in wikipedia.<<

>>Was fällt den Russen ein, Schiffe im ukrainischen Hoheitsgewässer zu kontrollieren?!?<<

Lesen Sie bitte Ihren letzten Post und dann den vorherigen. Kann es sein das Sie sich nicht informiert haben? Die Meerenge ist KEIN Ukrainisches Hoheitsgebiet. Schön das Sie uns mitgeteilt haben was Sie gerne hätten.

15:49 von Immanuel20

Übrigens: Dass Geheimdienstler auf Armeeschiffen in Krisengebieten mitfahren ist -denke ich - völlig üblich und normal.

Ja, es ist banal.

"Dieser fade Beigeschmack

"Dieser fade Beigeschmack begleitet RUS inzwischen seit ich denken kann. ...... RUS ist eine erhebliche Bedrohung!" 12:34 von joyomaran

Dann dürften Sie noch sehr jung sein. Versuchen Sie mal sich mit der Geschichte ab 1989 zu beschäftigen. Betrachten Sie, wer die großen Krisen, Kriege und Spannungen seitdem größtenteils ausgelöst hat. Sie werden erstaunt sein.

re von Immanuel20

Aber warum wurde denn diese Brücke gebaut ? Übrigens die längste Europas,in kurzer Zeit gebaut.Weil die Ukraine die Versorgung der Krim blockierte(Strom,Güter,Gas).Die Bevölkerung dort,kann den Kiewer Herren nicht am Herzen liegen.Die Mehrheitsverhältnisse auf der Halbinsel sind denen bekannt.

Re: Äpfel mit Birnen vergleichen

Seit der Trennung der Autonomen Republik Krim von der Ukraine und ihrem Beitritt zur Russischen Föderation ist die Grenze beiderseits des Kanals und des davor liegenden Seegebietes russisches Staatsgebiet – ganz real und unabhängig davon, ob Ihnen das gefällt oder nicht! Folglich befindet sich die Brücke nicht auf ukrainischem Territorium, hat eine gültige Baugenehmigung und ist legal errichtet. Sie hilft den Krimbewohnern erheblich bei der Bewältigung ihrer Altagsprobleme, denn sowohl Strom als auch Wasser haben ihnen die ukrainischen Behörden ja abgestellt, um sie „heim in die Ukraine“ zu holen. Dass letzteres genauso realistisch ist wie ein Abriß oder eine Sprengung dieses grandiosen Bauwerkes, ist Ihnen wohl auch klar. Aber fordern Sie nur, wenn Sie uns in einen Krieg der Ukraine gegen Rußland hineinziehen wollen!

Der KertschJenikalsker Kanal ist kein russisches Binnengewässer!

Am 04. Dezember 2018 um 15:34 von 8geber:
"Der Kertsch-Jenikalsker Kanal ist die Zufahrt vom Schwarzen ins Asowsche Meer, und das ist ein Binnenmeer und damit KEIN internationales Gewässer wie das Schwarze Meer. Bei Einhaltung der Regeln ist ein Passieren des auf russischem Territorium liegenden Kanals in beiden Richtungen möglich."

FALSCH!

Die Krim und das Küstengewässer vor der Krim und somit auch dieser Teil des Kanals sind ukrainisches Territorium (widerrechtlich und völkerrechtswidrig von Russland besetzt - Aber durch bloßen Völkerrechtsbruch ändert man keine Staatsgrenzen!)!

Nein

Am 04. Dezember 2018 um 15:32 von Sisyphos3:
"die Seestraße ist minimal 4 km breit !
auf beiden Seiten Russland
wie kann man das von ukrainischen Hoheitsgebiet sprechen"

NEIN, Die Krimseite ist ukrainisches Staatsgebiet!

Darstellung: