Kommentare

Es kommt alles raus..

Der Mann ist doch bekannt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Boehringer
Und auch die Schweiz-Connection ist doch wie gemacht für 'Undurchsichtiges'.

Offiziell hat ja Frau Weidel ihren Lebensmittelpunkt dort im Ländle,
also dem südlich davon.
Leider deuten die wahren (Meta-)daten auf was Anderes.

Brisante Beziehungen

Klar wenn das so empfunden wird, können die sich nicht hinter Datenschutz verstecken.
*
Schön das sich in allen demokratischen Parteien "InforManten verbergen?

Keine Alternative für Deutschland...

... sondern am Ende nur eine sehr weit rechte CDU/FDP!!!

Das ist alles nur geklaut....(Die Ärzte)

Ich hatte schon gehoft

Ein Tag ohne AfD Bashing, Fehlanzeige.
Mir ist es auch egal was über die AfD geschrieben wird, seit Sie im Bundestag ist müssen die Altparteien liefern.
Die Abnicker haben es schwerer und das nur weil die AfD anwesend ist.
Unter Kohl und mit Hilfe von Schäuble wurden ganz andere Beträge versteckt und verschoben.
Deshalb ist das ganze nur medial Aufgebauscht vom Mainstream, tolle Leistung vom ÖR und das an erster Stelle.

Parteispenden

Parteispenden sind seit Jahren ein Trauerspiel. Die Parteien überlegen sich wilde Konstruktionen (Stiftungen), um im Rahmen der von ihnen selbst geschaffenen Regelungen Geld einzutreiben und zusätzlich noch Staatsknete abzuzocken.
Von mir aus soll man Parteien spenden dürfen. Aber warum legen manche dabei so viel Wert auf Anonymität? Es sind immer wieder diese "anonymen Spender", die Probleme machen. Es ist eben schon von öffentlichem Interesse, von wem eine Partei Geld bekommt und ob die Spender irgendein Interesse an aktuellen politischen Entscheidungen haben. Siehe dazu auch den angeklagten Regensburger OB und seinen Bauunternehmer.
Wenn sich die AfD jetzt auch an diesem Spiel beteiligt, dann ist das, im legalen Rahmen, ihr gutes Recht. Aber dann braucht sie sich auch nicht als etwas Besseres zu fühlen.

Es ist ja schön dass die AfD

Es ist ja schön dass die AfD die Spenden zurück gezahlt hat. Wer sich aber permanent als „die“ Alternative darstellt, die alles anders/besser machen möchte als die „Altparteien“, verliert damit an Glaubwürdigkeit. Sich als Verfechterin der Rechtsstaatlichkeit aufspielen und dann gegen ein Parteispendengesetz verstoßen ist geradezu lächerlich. Per Gesetz umgehend zur Meldung verpflichtet hilft hier „naja es wurde doch zurück gezahlt“ auch nicht weiter. Zahle ich heute ein Knöllchen nicht hilft mir ein „ich hab’s doch 2 Wochen später bezahlt“ auch nicht weiter - Mahngebühren sind die Folge. Wer Rechtsaatlichkeit will muss sich auch selbst an Gesetze halten.

Hier haben wir den Beweis

dass NDR, WDR und Süd. Zeitung Zugang zu einschlägigen Informationen gekommen sind, wie aufgeführt über den E-mail Verkehr.
Wie kommen diese Institutionen an die E-mails??
Das hat doch wieder einmal geklappt, eine Parte zu schädigen und die anderen von der "Sauberkeit" fernzuhalten.
Wer das verstehen soll oder will, muss doch selbst alles - auch das System - was in Deutschland aktiv ist, hinterfragen.
Also müssten alle aktiven Parteien auf ihre Finanzierungsmodelle überprüft werden, besonders die CDU, CSU, SPD, Linke und FDP !
Warum geschieht da nichts?
Es ist nur eine Frage der Einstellung der Medien, dem nachzugehen !

Lasst's gut sein ....

Die AfD hat die Angelegenheit ausgeräumt und gut. Die CDU hat Kohls Spendenaffäre übrigens bis heute nicht geklärt und ausgerechnet sie ist an vorderster Front der Ankläger mit dabei. Was soll das verlogene Gehabe? Ich behaupte eher, dass alle Parteien im Bundestag in irgendeiner Weise illegal finanziert bzw. unterstützt werden, gerade die Großparteien haben ihre Lobbys, die sicher nicht wenig Geld oder auch Sachmittel über dunkle Kanäle spenden. Wie sonst ist zu erklären, dass seit Jahren die Bundesrepublik eine relativ volksfeindliche aber umsomehr (Auto)Konzern freundliche Politik betreibt?
Wer eins & eins zusammenzählen kann wird drauf kommen: hier gehts nicht um die Spendenpeanuts, hier geht es allein darum, dass die Bundesregierung wittert, die AfD und damit auch ihre Wähler und Wählerinnen zu treffen.

Verdeckte Parteienfinanzierung

Eines kommt zum anderen bei der mit "Mut zur Wahrheit" angetretenen AfD.

14:08, Spirit of 1492, geschlossener Weidelthread.

Ich hoffe, die Moderation erlaubt mir eine Antwort auf Ihren Post:

>>@ fathaland slim
Sie schrieben:
"Die Pflege von Opfermythen in allen Ehren, aber es gibt Grenzen des Anstands und des guten Geschmacks.

Die haben Sie hier weit überschritten."
Ach, wissen Sie, auf die von Ihnen gezogenen Grenzen des "guten Geschmacks" gebe ich nicht viel. Wer Textstellen wie "die Bullenhelme sollen fliegen, eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein" für geschmacklich akzeptabel hält, hat sich in dieser Frage eh längst diskreditiert.<<

Sie hatten der deutschen Presse Stürmerqualitäten unterstellt. Damit überschreiten Sie eine Grenze, die nicht ich ziehe, denn ich habe den guten Geschmack nicht erfunden.

Sie unterstellen mir, ich hielte die von Ihnen zitierte Textzeile für geschmacklich akzeptabel. So etwas habe ich nie gesagt, und im übrigen hat sich auch der Sänger, der sie vor zehn Jahren gesungen hat, von ihr distanziert. Die Band spielt das Lied seit Jahren nicht mehr.

Gäääähn

Mein Kommentar zu diesem Artikel: Gäääähn.

Da ist ja der Bundestag-Arbeitskreis “Pferd“ von Nahles und von der Leyen interessanter (siehe FAZ-Artikel vom 20.11.2018).

14:20 von Der Antichrist

"Ein Tag ohne AfD Bashing, Fehlanzeige." - Weidel und afD bashen sich selbst.
.
"Unter Kohl und mit Hilfe von Schäuble wurden ganz andere Beträge versteckt und verschoben. Deshalb ist das ganze nur medial Aufgebauscht vom Mainstream, tolle Leistung vom ÖR und das an erster Stelle." - Das ist erstens fast 20 Jahre her, und zweitens: darf über Fehlverhalten der afD nicht berichtet werden, nur weil sich andere auch falsch verhalten haben? Seltsame Rechtsauffassung!

um 14:24 von Vollgas

"Hier haben wir den Beweis dass NDR, WDR und Süd. Zeitung Zugang zu einschlägigen Informationen gekommen sind, wie aufgeführt über den E-mail Verkehr. Wie kommen diese Institutionen an die E-mails??" - Vermutlich durch undichte Stellen in der afD.

Pressearbeit und Pressefreiheit!

Pressefreiheit scheint für AfD-Sympathisanten dann aufzuhören, wenn diese Partei selber unter Beschuss steht! Bei allen Vergleichen, die hier immer angeführt werden, kann ich nur dagegen halten, dass CDU-Anhänger die Presse nach dem Spendenskandal um Helmut Kohl nicht so angegangen sind! Diese Menschen scheinen das hohe Gut der Pressefreiheit als wichtigen Pfeiler der Demokratie wohl höher gehalten zu haben, als es AfD-Anhänger heute tun!

"Enge Verbindungen"

Zitat: "Tatsächlich habe sich Anfang Oktober 2017, kurz nach der Bundestagswahl, Bendels mit einem Vertreter der geplanten AfD-Stiftung im Hotel "Bayerischer Hof" in München getroffen. "

Wow!

Die haben sich in einem Hotel getroffen!

Potzblitz!

Das sind sie also, diese "engen Verbindungen".

Ich verstehe schon, mal lässt kein Stein unumgedreht, um bei der AfD ein Haar in der Supper zu finden.

Kann man bitte jedoch darauf achten, dass die Geschichte nicht allzu abstrus wirkt, auf dass der gewünschte Effekt ("AfD ist doof"!) bei dem Leser sich auch realistischerweise einstellen kann?

@oijoijoi 14:24

Die CDU hat die Spendenaffäre geklärt. Sie muss über 40 Millionen Euro Strafe zahlen und hat die Affäre auch politisch teuer bezahlt. Es ist abenteuerlich wie die AfD Relativierer hier immer wieder so tun, als wäre da nie was gegen die Spendenaffäre der CDU getan worden. Sie und alle anderen AfD Sympathisanten müssen sich mal damit abfinden, dass die AfD metertief im Mist steckt. Es ist in den Umfragen sichtbar und es ist auch sichtbar, wenn man auf die Reaktionen auf den Spendenskandal schaut. Sie als AfD Sympathisant und die AfD selbst können noch so oft versuchen alles schönzureden. Realität ist, die AfD hat mit dieser Spendenanffäre ihre allerletzte Glaubwürdigkeit verspielt!

Beziehungstaten

Sind die Beziehungen zwischen AfD und Unterstützerverein genauso brisant wie einst jene von Bundestagspräsident Schäuble zu dem Rüstungslobbyisten Schreiber, mit seiner schwarzen Großspende an die CDU? Dann ist es wirklich schlimm, von wegen "Illegaler Parteienfinanzierung."

@ dr. bashir

"Parteispenden sind seit Jahren ein Trauerspiel. Die Parteien überlegen sich wilde Konstruktionen (Stiftungen), um im Rahmen der von ihnen selbst geschaffenen Regelungen Geld [...] abzuzocken."

Treffer! Aber das tangiert mit nur sehr wenigen Ausnahmen die dt. Leitmedien nur marginal. Das Medienrauschen zur Stiftungsaffäre der AfD sagt viel mehr über die objektiven & neutralen Medien aus als über die AfD. Nicht falsch verstehen: Dass darüber berichtet wird, ist richtig & wichtig, wenn gleiche Maßstäbe an alle Parteien angelegt würden.

"...warum legen manche dabei so viel Wert auf Anonymität?"

Zumindest für die AfD kann ich es Ihnen erklären. Denn wer sich z.B. als Unternehmer öffentlich zur AfD als Spender bekennt, muss mit Boykottaufrufen durch Vertreter der polit. Linken rechnen. Oder anders gesagt: Er riskierte den finanz. Ruin seines Unternehmens, der Existenzen seiner Mitarbeiter & deren sowohl seiner eigenen Familie.

Anonymität erscheint daher zum Selbstschutz als Muss.

Haare in der Suppe

Ein illegale Spenendaffäre ist ja nun ein ziemlich dickes Haar. Und wer sich als "Alternative" aufführt, dabei aber betrügt, der muss sich nicht wundern, wenn ihm/ihr die Scheinheiligkeit um die Ohren fliegt.
A propos "etablierte Parteien": der Parteispendenskandal der CDU hatte damals dem verantwortlichen Politiker den Job als Partei- und Fraktionsvorsitzender gekostet. Auslöser für den Jobverlust des Herrn Kohl war eine relativ unbekannte Politikerin namens A. Merkel...

Von den Medien bekämpfte Parteien brauchen Werbung

Wie soll es Chancengleichheit geben? Die Medien verstehen sich als beeinflussende Meinungsmacher. Und greifen nun besonders die an, welche auf anderem Weg durchschlagende Wahlerfolge erzielt haben. Die großen werden bevorzugt, die kleinen werden dem Risiko durch eine fast unüberwindbare Hürde überlassen.
Keine Partei muß unter so viel zerstörten Wahlplakaten leiden wie die AfD.
Medien und die Etablierten Parteien brüten auf diesem System wie eine Glucke, die Konkurrenten wegpieckt.
Das ist doch wohl die unverschämteste Beeinflussung, und einer Demokratie, mit der sie sich brüsten, nicht wert.

14:24 von Vollgas

diese frage, wie, habe ich auch schon gestellt. ich kann das leider nicht in so schöne worte wie Sie kleiden

Dumm gelaufen ...

Immer wieder schön, was alles herauskommt. Wer glaubt, immer nur auf andere zeigen zu können, ohne dass da eigene Habdeln und Wirken geprüft wird, ist naiv!

Schlage also vor, den Parteinamen zu ändern- „Naive in Deutschland“.

Deutsche Gesetze gelten auch am Bodensee - mindestens in Baden-Württemberg.

Der Recherchenverbund -"die saubere "Vierte Gewalt" ?-

-WDR, NDR und SZ liegen aber interne Mails vor..
-Recherchen von WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung" zeigen jetzt aber..
-Eine Reihe von E-Mails, die vorliegen..
-Sollte sich herausstellen, dass..
-etc..

Die "internen Mails" liegen einfach so vor; "recherchiert", gesteckt, inszeniert? Konrad Kujau lässt grüßen.
Mit was für schmierigen Quellen arbeitet man? Wurden keine Gesetze keine Grenzen übertreten?
Schon bei Maaßen zeigte sich die Doppelmoral. Da wurde z.B. in "Kamingesprächen" die Sicherheit in D und der EU erörtert und die Leistung und Kompetenz des dann vom Gesprächspartner abgeschossenen BfV-Chefs gelobt. Einfach widerwärtig. Man kann nur raten, solche Medienvertreter zu meiden und sich zu verweigern. Denn das Gesagte wird bei Gelegenheit "benutzt".
Öffentliche Medien werden oft als Vierte Gewalt bezeichnet, das auch als moralische und demokratische Instanz. Das ist nicht mehr gerechtfertigt wie man fast täglich lesen, hören und sehen kann.
Sollte sich herausst...

Dieses Aufbauschen der Spendensache

gegen die AfD entbehrt jeglicher Verhältnismäßigkeit. Frau Weidel hat heute bei ihrer Rede im Bundestag die Sachlage erklärt.
Jede Partei darf Fehler machen, auch die AfD. Die Gelder wurden nur zu spät zurück gezahlt. Jetzt muss endlich mal Schluss ein.

14:24 von Vollgas

>>Hier haben wir den Beweis dass NDR, WDR und Süd. Zeitung Zugang zu einschlägigen Informationen gekommen sind, wie aufgeführt über den E-mail Verkehr.
Wie kommen diese Institutionen an die E-mails??<<

Ja, da wird es wohl innerhalb der AfD einige geben, denen der immer stärker um sich greifende Rechtsdrall der Partei zuviel wird ...

Natürlich, sobald der AfD

Natürlich, sobald der AfD etwas "Böses" nachgesagt wird, kommt die Frage auf, warum die anderen nicht verfolgt werden.
Wie kommt man auf die Idee, dass die anderen nicht verfolgt werden? Nur ist den anderen das deutsche Recht nicht egal. Daher gibt es da nicht so viel zu berichten.

Und die Seite "Danisch" ist nichts weiter, als der Wutausbruch einer einzelnen Person. Ein Ärger, bei dem es fraglich ist, wie tief "Danisch" wirklich gegraben hat, um seine Äußerungen auch belegen zu können.

Natürlich kommt alles irgendwann raus....

...aber hier schießt man aus allen Rohren auf Spatzen. Diese lächerlichen Beträge sind doch nur Peanuts im Vergleich zur CDU-Spendenaffäre aus den 90igern. Da ging es um Millionen! Da wurde geleugnet, geschwiegen, verharmlost... u.a. Schäubles 100.000 DM Konsequenzen? Zumindest eine 41,3 Millionen DM Strafzahlung der CDU für fehlerhafte Rechenschaftsberichte. Kohl hatte bis zum Schluß geschwiegen. Daran möchte heute aber keiner mehr erinnert werden.

15:38, RoyalTramp

>>@ dr. bashir
"Parteispenden sind seit Jahren ein Trauerspiel. Die Parteien überlegen sich wilde Konstruktionen (Stiftungen), um im Rahmen der von ihnen selbst geschaffenen Regelungen Geld [...] abzuzocken."

Treffer! Aber das tangiert mit nur sehr wenigen Ausnahmen die dt. Leitmedien nur marginal<<

Sämtliche bisher bekannt gewordenen Parteispendenskandale wurden von den von Ihnen so bezeichneten deutschen Leitmedien aufgedeckt.

@DB_EMD 15:35

So sieht es aus. Alles was die AfD kritisiert gehört nach der Meinung der AfD Sympathisanten weg oder nach O-Ton Alexander Gauland "entsorgt". Die AfD wird wie eine Partei vor 80 Jahren sämtliche unliebsame Bücher verbrennen lassen, sämtliche Autoren verbieten (man sieht ja wie die Partei über Yücel sprach), sämtliche andere Meinungen verbieten lassen. Die AfD will eine pro AfD Meinungsdiktatur. Diese wird dann als ganz seriöser Journalismus dargestellt und gepriesen.

15:36 von Bote_der_Luege

"Ich verstehe schon, mal lässt kein Stein unumgedreht, um bei der AfD ein Haar in der Supper zu finden." - Ist schon eine super Suppe, die Weidel jetzt auszulöffeln hat, ne?

@15:38 von RoyalTramp

Übertreiben sie nicht die Opferhaltung der AfD.

"Dass darüber berichtet wird, ist richtig & wichtig, wenn gleiche Maßstäbe an alle Parteien angelegt würden."

Meiner Erfahrung nach wurde in der Vergangenheit auch über andere Parteien berichtet. Vielleicht stellen die sich inzwischen eben nicht mehr so doof an und schaffen es, im, durchaus diskutablen, gesetzlichen Rahmen zu bleiben. Aber ich bin mir sicher, wenn mal wieder eine andere Partei bei "Schmutzeleien" erwischt wird, wird auch darüber berichtet.

"Er riskierte den finanz. Ruin seines Unternehmens, der Existenzen seiner Mitarbeiter & deren sowohl seiner eigenen Familie."

Mir kommen die Tränen. AfD-Fans als verfolgte Minderheit in Deutschland, deren Kinder hungern müssten, wenn ihre politische Haltung bekannt würde. Aber ich gebe zu, mir wäre es auch peinlich, wenn Menschen glaubten, ich sei Fan der AfD.

15:38, RoyalTramp @dr. bashir

>>"...warum legen manche dabei so viel Wert auf Anonymität?"

Zumindest für die AfD kann ich es Ihnen erklären. Denn wer sich z.B. als Unternehmer öffentlich zur AfD als Spender bekennt, muss mit Boykottaufrufen durch Vertreter der polit. Linken rechnen. Oder anders gesagt: Er riskierte den finanz. Ruin seines Unternehmens, der Existenzen seiner Mitarbeiter & deren sowohl seiner eigenen Familie.

Anonymität erscheint daher zum Selbstschutz als Muss.<<

Sie meinen, als Unterstützer der AfD wäre man gezwungen, ungesetzlich zu handeln? Man hätte gar keine andere Wahl?

Die Anhänger dieser Partei schreiben sich hier um Kopf und Kragen. Sehr unterhaltsam.

RoyalTramp 15:38

Sie hauen allerlei Ausreden raus um die AfD zu verteidigen. Merken Sie eigentlich, dass Sie und andere AfD Sympathisanten sich schon so verhalten als wären Sie in einem Krieg. Was soll sowas? Die AfD ist selber Schuld dass sie nicht gerade geliebt wird in der deutschen Bevölkerung. Leider scheinen aber weder Sie noch der Rest der AfD Sympathisanten zu verstehen, dass man mit der Art andauernd sich als Opfer darzustellen, den Rest der 85% in der Deutschen Bevölkerung als böse darzustellen nicht weit kommt!

EU-DSGVO

Wer die europäische DSGVO in´s Spiel bringen will, weil er meint Emails anderer zu lesen sei verboten, sollte die Datenschutzgrundverordnung auch verstanden haben.
Die DSGVO bezieht sich auf natürliche Personen. Nicht auf Rechtliche, wie z.B. Unternehmen, Parteien und Stiftungen.

Und hierbei geht es um das Verhältnis einer Partei zu einer Stiftung, sowie die Finanzierung der Partei durch diese Stiftung. Es ist also nicht verboten.

Die Auswertung von "zugespielten" Informationen hat mit der DSGVO eh nichts zutun.

Liebe Whataboutisten!

Ja, auch andere Parteien hatten ihre Spendenskandale. Diese haben damals genau solche Aufmerksamkeit bekommen. Personelle Konsequenzen wurden gezogen. Hohe Strafzahlungen wurden verhängt. Es hat Wählerstimmen gekostet. Die Sensibilität gegenüber solchen Machenschaften wurde erhöht. Allerdings gab es damals noch nicht die Möglichkeit, Likes im Internet zu kaufen.
Auch wenn die AFD eine relativ neue Partei ist, muss sie sich mit gleichem Maß messen lassen. Deshalb gebt mal Eure Opferrolle auf, und steigt vor allem von Eurem hohen moralischen Ross herunter. Die Stimmen der Ewiggestrigen werden Euch auf jeden Fall bleiben.

15:38 von RoyalTramp

genauso isses ! Prof Otte war liebling der medien, besonders der ARD. als er sich mit der afd solidarisierte, war er unerwünschte und totgeschwiegene person in der ard

@15:35 von DB_EMD: Pressearbeit und Pressefreiheit!

Meinungsfreiheit bei der AfD bedeutet, dass man die Freiheit hat der Meinung der AfD zu sein. Alternativ hat man zu schweigen.

Gleiches gilt für die Pressefreiheit. Wie schon bei vielen öffentlichen Veranstaltungen der AfD praktiziert, dürfen oft nur Pressevertreter von AfD-konformen Medien von diesen öffentlichen Veranstaltungen berichten. Also Compact, Junge Freiheit und PI-News.

Die vielen Belege dazu lassen sich leicht finden:
"afd schließt presse aus" in einer Suchmaschine der Wahl

Re Rainbow61

„...Da wurde geleugnet, geschwiegen, verharmlost... u.a. Schäubles 100.000 DM Konsequenzen? Zumindest eine 41,3 Millionen DM Strafzahlung der CDU für fehlerhafte Rechenschaftsberichte. Kohl hatte bis zum Schluß geschwiegen. Daran möchte heute aber keiner mehr erinnert werden.“

Jetzt verschweigen Sie aber, dass Schäuble den Vorsitz verlor und Kohl den Ehrenvorsitz.

15:48, Rainbow61

>>Kohl hatte bis zum Schluß geschwiegen.<<

Das ist richtig.

>>Daran möchte heute aber keiner mehr erinnert werden.<<

Das wiederum ist blühender Unsinn.

@ladycat 15:44

Nein es ist nicht Schluss, dies können Sie und dies kann jeder andere AfD Sympathisant hier vergessen! Diese billige Art sich rauszureden muss mal ein Ende haben! Diese "Spendensache" ist ein Skandal der so nicht geht und für den die AfD ihren Preis zu zahlen hat. Die CDU musste damals auch 40 Millionen Euro zahlen und war politisch völlig ruiniert. Warum soll jetzt mit der AfD anders verfahren werden? Es gibt hier keinen Sympathiebonus im Sinne der AfD Sympathisanten dieses Forums!
Frau Weidel hat eine peinliche Rede gehalten. Sachlich war dabei gar nichts, die Frau hat nur gezeigt wie abgehoben sie und ihre Partei ist. Eine Frechheit wie die ernsthaft von den Interessen der Bevölkerung redete. Die AfD interessiert sich nur für ihre besorgten Bürger, Pegida Leute und sonstigen Sympathisanten. Für den Rest der Bevölkerung außerhalb der 15% die AfD wählen interssiert sich die AfD überhaupt nicht!

@14:20 von Der Antichrist

„Mir ist es auch egal was über die AfD geschrieben wird“

Warum beschweren Sie sich dann darüber?

15:44 von ladycat

>>Dieses Aufbauschen der Spendensache gegen die AfD entbehrt jeglicher Verhältnismäßigkeit. Frau Weidel hat heute bei ihrer Rede im Bundestag die Sachlage erklärt.
Jede Partei darf Fehler machen, auch die AfD. Die Gelder wurden nur zu spät zurück gezahlt. Jetzt muss endlich mal Schluss ein.<<

Natürlich darf jeder Fehler machen, auch eine Partei.
Wer aber Fehler macht, muss auch die Folgen der Fehler tragen. In diesem Fall wird es wohl auf eine saftige Geldstrafe (3xSpende) und den Rücktritt von Frau Weidel rauslaufen.
Nur zu jammern und auf andere zu zeigen reicht nicht.
Wo bleibt da die ALTERNATIVE?

@ Magfrad

"@DB_EMD 15:35
So sieht es aus. Alles was die AfD kritisiert gehört nach der Meinung der AfD Sympathisanten weg oder nach O-Ton Alexander Gauland "entsorgt". Die AfD wird wie eine Partei vor 80 Jahren sämtliche unliebsame Bücher verbrennen lassen, sämtliche Autoren verbieten (man sieht ja wie die Partei über Yücel sprach), sämtliche andere Meinungen verbieten lassen. Die AfD will eine pro AfD Meinungsdiktatur. Diese wird dann als ganz seriöser Journalismus dargestellt und gepriesen."

Da sollten sie ab heute etwas kleinere Brötchen backen. Sie wollten zu einem anderen Thema heute Mittag hier an gleicher Stelle Frau Weidel, ihre Lebensgefährtin und ihre Tochter aus der Schweiz entsorgen. Ihre Gedankengänge sind mit denen der AfD erstaunlich deckungsgleich

@fathaland slim 15:52

Die reden sich seit Tagen um Kopf und Kragen, ohne Erfolg wie man bei den neuesten Umfragen sieht. Die AfD stürzt und stürzt und stürzt weiter ab, unaufhaltsam seit September 2018. Hat was vom 1. FC Köln. Der feierte noch seinen großen Erfolg 2017 im Sommer um dann richtig abzustürzen, genau den gleichen Weg geht die AfD nur in der Politik!

15:36 von Bote_der_Wahrheit

"Ich verstehe schon, mal lässt kein Stein unumgedreht, um bei der AfD ein Haar in der Supper zu finden."

Wo ist das Problem, nach ihrem Slogan "Mut zur Wahrheit" sollten doch auch AfD-Anhänger das Steineumdrehen und Suppenhaarsuchen besonders supper finden. Konseqent eine AfD-Forderungen im Selbstversuch umgesetzt. Fehlt nur noch mehr "Mut zur Wahrheit", aber das wird schon auch noch.

Wundert es wirklich noch

Wundert es wirklich noch jemanden, der den Weg und die Entwicklung der afd von Luckes Zeiten bis heute verfolgt, was sich jetzt zeigt? Inhaltlich in der Anfangsphase naiv, aber zumidest redlich bemüht, wurde die Partei gekapert von Nationalradikalen und Fremdenfeindlichen, politische Konzepte wurden und werden nicht entwickelt, mit den beiden Parolen "Flüchtlinge sind schuld" und "Bedrohung durch Islamisierung" versucht man Nepper-Schlepper-Bauernfänger (die Landwirte mögen mir verzeihen, dass sie in diesem Bonmot übel behandelt werden; ich kenne genug kritische und aufgeweckte Bäuerinnen und Bauern...) zu spielen. Und vom unsauberen Umgang mit Fraktionsgeldern über illegale Parteisepnden bis zu ominösen Unterstützerstrukturen ist da nichts transparent. Da hilft auch nicht, wenn etliche User hier ständig eine ARGUMENTATIVE Auseinandesetzung auf der SACHebene durch Gr0ßbuchstaben beschreien: Wo sie selber nichts zu bieten hat, kann man keine argumentativ sachliche Antwort erwarten.

15:54 von Magfrad

Ihre Statistiken sind immer wieder faszinierend. Ich entnehme daraus, das 85% der Bevölkerung gegen die AFD sind. Heißt im Klartext, alle Nichtwäler sind auch automatisch AFD-Gegner. Sie müssen da starke Beziehungen zum deutschen Bürger haben. Was ist aber mit den vielen Überläufern aus den Volksparteien? Hatten sie die auch auf iher Rechnung?

re der antichrist

"Mir ist es auch egal was über die AfD geschrieben wird, seit Sie im Bundestag ist müssen die Altparteien liefern."

Ach, dann erzählen Sie doch mal, was extra wegen der AfD "geliefert" wurde.

Tatsache ist nämlich: Dire AfD ist so isoliert, dass sie im Bundestag gar nichts ausrichten kann.

Sie verwechseln lautes Geschrei mit Effektivität.

Werbung

Bedauerlicherweise entspricht das Dasein der AFD einer Mogelpackung: Nach außen große Tüte, dafür geringer Inhalt. Mit guten Augen o Brille kann man das erkennen.

Zu 14:21 von focus_80 "Knöllchen"

Zahle ich heute ein Knöllchen nicht hilft mir ein „ich hab’s doch 2 Wochen später bezahlt“ auch nicht weiter - Mahngebühren sind die Folge. Wer Rechtsaatlichkeit will ....

@focus_80 bis jetzt wurde kein "Knöllchen" ausgestellt. Ob oder wer sich strafbar gemacht hat wird sich zeigen. Wegen Bußgelder haben sich andere übereifrige Journalisten schon aus dem Fenster gelegt und die BUBA zur Falschinformation wegen einer AWV-Meldung verleidet. Die Korrektur geht natürlich unter:

Wie die Bundesbank am Freitag mitteilte, war diese Auskunft falsch. Man wolle sie „richtig stellen“. Tatsächlich gebe es „keine gesetzliche Verankerung, die eine solche Stückelung verbietet“. Es sei nur „ein Wunsch der Deutschen Bundesbank“, dass Meldungen sich auf die monatliche Gesamtsumme beziehen. Die AfD hat sich demnach keine Ordnungswidrigkeit zuschulden kommen lassen.
www.faz.net/aktuell/politik/inland/
afd-drohen-geldbussen-von-bis-zu-120-000-euro-15892924.html

14:21 von focus_80

"Es ist ja schön dass die AfD die Spenden zurück gezahlt hat. Wer sich aber permanent als „die“ Alternative darstellt, die alles anders/besser machen möchte als die „Altparteien“, verliert damit an Glaubwürdigkeit. Sich als Verfechterin der Rechtsstaatlichkeit aufspielen und dann gegen ein Parteispendengesetz verstoßen ist geradezu lächerlich."
Ganz so ist es nicht! Die AfD hat die Spenden zurückgezahlt lange bevor dies durch die Medien bekannt wurde. Die Altparteien haben immer erst dann reagiert nachdem sie irgendwie erwischt wurden und es dann in den Medien publik wurde. Also ich erkenn da schon einen Unterschied. Auch wenn man es noch wesentlich besser machen sollte.

re fathaland slim: Unterhaltsam!

>>Die Anhänger dieser Partei schreiben sich hier um Kopf und Kragen. Sehr unterhaltsam<<

Exakt so empfinde ich das auch! Man braucht sich wirklich nur zurück zu lehnen. Vor allem weil es im Gegensatz zu anderen threads „nur“ um Geld und nicht um Menschen geht. Da ist nämlich immer sehr schnell Schluss mit unterhaltsam.

AfD und Unterstützerverein: ..

Für den (unvoreingenommenen) Beobachter rechter Aktivitäten in den von Rechten doch eigentlich verachteten Parlamenten, ist doch evident, dass neben dem Geltungsbedürfnis einiger Kleinbürger in braun, von den rechten Parteien hauptsächlich das ökonomische Interesse ihrer Funktionäre bedient wird. Das hat doch bei den Vorläuferorganisationen der AfD auch nie ernsthaft in Frage gestanden.

15:59 von Xandora

"AfD und Unterstützerverein: Brisante Beziehungen
Und ich als Wähler, der alle 4 Jahre mal zugelassen ist, ein Kreuzchen zu machen, muss mir überlegen, wen ich da noch wählen soll. Hört auf, hört endlich auf!"

Ihren Entschluß, sich künftig überlegen zu wollen, bei wem Sie als zugelassener Wähler Ihr Kreuzchen machen, kann ich nur begrüßen. Bei der gerade stattfindenden Entzauberung der AfD hört sichs mit der Glorifizierung des Vereins dann auch endlich auf. Läuft.

re barbarossa 2

" Ich entnehme daraus, das 85% der Bevölkerung gegen die AFD sind. Heißt im Klartext, alle Nichtwäler sind auch automatisch AFD-Gegner."

Es ist ziemlich dünn, wenn Sie einem Foristen nicht mehr entgegensetzen können als seine Verwechslung von "Bevölkerung" mit "Wähler" ...

@15:44 von gman: Die "internen Mails"

"Die "internen Mails" liegen einfach so vor; "recherchiert", gesteckt, inszeniert?"

Ich gehe davon aus, dass interne Widersacher diese Informationen weitergeben.

Wie auch schon früher, als Mails und Chats z.B. von WhatsApp Gruppen veröffentlicht wurden, gibt es in der AfD immer jemanden, der einem anderen AfD-Mitglied eins auswischen will und darum heikle Informationen an die Presse gibt.

Mal die "Argumente" zusammengefasst:

"Mimimi - alle hacken immer nur auf der AfD herum!"
"Aber die anderen haben doch auch..."
Tja, liebe unbelehrbare AfD-Fans,
eine Partei, die mit dem vollmundigen Versprechen "alles besser zu machen als die Altparteien" auf Stimmenfang geht, muss sich dann halt auch an diesem Versprechen messen lassen.
Und an ihrem Slogan "Mut zur Wahrheit!".
Da helfen dann weder das große "Mimimi" noch billige Whataboutismen.
Schon gar nicht, wenn sich diese an längst juristisch geklärte und sanktionierte Fälle (bspw. Kohl) klammern, aber die tatsächlichen Konsequenzen (Strafzahlungen, Ämterverlust usw.) strikt leugnen.
Das ist einfach jämmerlich und passt perfekt zu den bisherigen "Leistungen" dieser Partei.
Findet euch damit ab, dass ihr auf eine Truppe von billigen Populisten und Bauernfängern herein gefallen seid - und fangt endlich wieder an zu denken.
P.S.
Ist euch eigentlich nicht klar, dass die Unterlagen von einem Insider an die Medien geschickt wurden? Warum wohl?

@Die AfD stürzt und stürzt 16:07 von Magfrad

"weiter ab, unaufhaltsam seit September"
zu @@fs 15:52
Das ist mit Verlaub zu 'kurzsichtig', verzeihen Sie mir dieses Wort.
Natürlich stürzt sie ab, weil die Masken fallen.

Aber dennoch ist da noch ein grosser Bodensatz und der wird leider bleiben.

Ich bin schon froh, wenn diese 'Alternaive' da bleibt, wo die NSDAP vor der Weltwirtschaftskrise war, nämlich selten höher als 13%.

Es gibt noch viel zu spenden.
An Links für die Presse..

Unaufrichtig

Schon wieder sind Funktionäre dieser Partei, die sich so ein hohes Saubermann-Image gibt, nicht ehrlich und nicht aufrichtig bei den Finanzen.

Die Bevölkerung hat auf diese Ehrlichkeit aber ein Anrecht. Wir wollen einfach wissen, wer euch finanziert, werte AfD.

@15:44 von ladycat - Ihr O-Ton,...

...Jede Partei darf Fehler machen, auch die AfD. Die Gelder wurden nur zu spät zurück gezahlt.
Jetzt muss endlich mal Schluss ein.

---

Schon komisch, daß gerade die AfD Anhänger hier immer wieder schreiben,...
alles nicht so schlimm,
AfD bashing,
Kohl und die CDU hat doch auch,
usw.

Auf der einen Seite wird hier ständig die 20 Jahre alte CDU Spendenaffäre zum Vergleich
dargestellt.
Aber auf der anderen Seite möchten die AfD Anhänger hier nichts mehr von der aktuellen AfD Spendenaffäre hören.

Ja was denn nun?

Die AfD schein wohl ein wenig im Dreck zu stehen.
Bezieht dubiose Gelder, pflegt Beziehungen zu Organisationen, die man ruhig als rechtsradikal ansehen kann wir z.B. die Identitäre Bewegung.
Dazu gesellen sich noch Pegida, rechte Hooligans und wer weiß noch.

Ist das die Alternative, die unser Land braucht?

Im Geringsten!

16:23 von teachers voice

Ein Dialog unter Kollegen. Sehr unterhaltsam.

..bringen will, weil er meint Emails anderer zu lesen sei verboten, sollte die Datenschutzgrundverordnung auch verstanden haben.
Sie haben verstanden?

Die DSGVO brauchte es in D nicht. Von Anstand, Lauterkeit und Moral abgesehen, eine E-Mail ist eine dem Adressaten zugedachte Information und damit nichts anderes als ein Brief oder ein Telefonanruf. Sie fällt damit unter das Brief- und Fernmeldegeheimnis, das im Grundgesetz festgeschrieben ist. Längst höchstrichterlich festgestellt.
Es ist zweifelhaft, ob das was sich hier abzeichnet mit den gesetzlichen Grundlagen vereinbar ist. Auch Forenschreiber und Journalisten operieren nicht im rechtsfreien Raum.

@15:44 von ladycat: muss endlich mal Schluss sein

"Jede Partei darf Fehler machen, auch die AfD. Die Gelder wurden nur zu spät zurück gezahlt. Jetzt muss endlich mal Schluss ein."

Die AfD könnte ja als Güteangebot schon mal die dreifache Summe der gespendeten Gelder anbieten. Also im Fall Schweiz 390.000,- Euro. Das wäre die übliche Strafzahlung, die z.B. auch die CDU zu leisten hatte.

Ob man danach von einem Strafverfahren gegen Frau Dr. Weidel absieht, bleibt abzuwarten. Mildernde Umstände wären aber sicher gegeben.

Sollte sich die Unterstützung des Vereins zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten allerdings als illegale Parteispende herausstellen, dann müsste die AfD wohl Insolvenz anmelden, denn da könnten leicht 20 Mio Euro Strafzahlungen im Raum stehen.

Der Bote ist nicht der Täter

@ Vollgas:
Wie kommen diese Institutionen an die E-mails??


Vermutlich über einen Insider, ein AfD Mitglied, das die Vorgänge nicht ehrlich findet.
Der Skandal ist aber nicht, dass die Informationen öffentlich werden, das ist ja gerade Aufgabe der Presse. Der Skandal sind die Finanzpraktiken der AfD, da sollten Sie Ihren Kompass mal neu ausrichten.

15:44 von gman

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. ich kann das leider nicht in so schöne worte kleiden!

Partei ohne echte Beiträge

@ Der Antichrist:
Mir ist es auch egal was über die AfD geschrieben wird, seit Sie im Bundestag ist müssen die Altparteien liefern.

Liefern? Die AfD liefert derweil nur undurchsichtige Finanzskandale. An konstruktive Beiträge zur Politik dieses Landes kann ich mich nicht erinnern.

Pressemeldung 2020: was machen eigentlich Weidel, Gauland & Co?

Wir werden es spätestens in 1-2 Jahren lesen können - die Frage, was eigentlich aus den ehemaligen Protagonisten der "unfehlbaren, gesetzestreuen Alternative" geworden ist ...

... ich wünsche keinem der Beteiligten, das er die Postille durch die Gitterstäbe gereicht bekommt ...

... aber der Unfug von der "Alternative" zu oder für irgend etwas ist bereits heute vollständig entzaubert!

16:13 Barbarossa 2

Magfrad meinte natürlich 85% der Wähler, die die AFD nicht gewählt haben. Was die Nichtwähler gewählt hätten, weiß keiner. Es ist zu hoffen, dass viele, die aus Protest die vermeintliche Alternative gewählt hatten, nun beginnen, differenzierter zu urteilen. Die Zukunft wird es zeigen.
Absurd wäre es, anzunehmen, dass alle Nichtwähler die AFD gewählt hätten. Eher ist anzunehmen, dass ihnen das politische Geschehen egal ist. Sie schimpfen über "die da oben", ohne das Recht der Einflussnahme auszuüben, um das viele Menschen in der Welt unter Einsatz ihres Lebens kämpfen, ohne Hoffnung, es irgendwann wahrnehmen zu können.

@16:13 von Barbarossa 2 15:54 von Magfrad

Ihr gesamter O-Ton,...
...Ihre Statistiken sind immer wieder faszinierend. Ich entnehme daraus, das 85% der Bevölkerung gegen die AFD sind. Heißt im Klartext, alle Nichtwäler sind auch automatisch AFD-Gegner. Sie müssen da starke Beziehungen zum deutschen Bürger haben. Was ist aber mit den vielen Überläufern aus den Volksparteien? Hatten sie die auch auf iher Rechnung?

---

Tun Sie doch bitte nicht so, als hätten Sie den Beitrag des Users Magfrad nicht verstanden.

Für mich ist klar, daß sich die Zahl 85% auf die Wählerschaft die bei der Bundestagswahl auch gewählt haben bezieht.
Und diese 85% wählen eben CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke u. FDP und n i c h t die AfD oder wie ich sie gerne bezeichne AWD (Alternative Wahrheits Partei Deutschlands).

Ich glaube aber, daß wenn man eine Befragung
aller Einwohner dieses Staates von 16 - 99+ Jahren machen würde und fragen würde ob sie die AfD wählen würden, würden ein Ergebnis weit unterhalb der 10% Marke dabei herauskommen.

@ 16:14 von karwandler

"Ach, dann erzählen Sie doch mal, was extra wegen der AfD "geliefert" wurde."
.
Reicht Ihnen ein Migrationsgesetz, verstärkte Abschiebungen und Rückführung? Das man sich über diese Themen endlich einen Kopf macht?
Druck auf unsere Unter-20%-Volksparteien?
.
Hören Sie vielleicht nicht gerne......
Auch nicht, dass bald Landtagswahlen im Osten unserer Republik sind.
.
Warten Sie es doch einfach ab?

@ ladycat 15:44 Uhr

Was hat Frau Weidel denn erklärt?
Dass sie als arme Ehrenamtliche nichts dafür kann?
Dass die anderen böse sind?

Nein, ich bin auch in diesem Fall dafür, dass die Mittel unseres Rechtsstaates genutzt werden zur Aufklärung und gegebenenfalls Haftbarmachung.
Weder Frau Weidel noch ihre Fans im Forum hier haben zu entscheiden, wann "mal Schluss zu sein hat".

Wir sind nicht "das System"

@ voll gas:
... muss doch selbst alles - auch das System - was in Deutschland aktiv ist, hinterfragen.


In Deutschland ist kein "System" aktiv. Sie sollten besser mal versuchen, damit klar zu kommen, dass hier eine Meinungsvielfalt besteht. Andere Meinungen sollte man zumindest respektieren und nicht als "System" abtun.

Und wenn etwas Schlechtes daran sein sollte,

dann interessiert das Sie natürlich nur bei AfD und nicht bei anderen.

16:54 von Biocreature

Na wenigstens glauben sie das nur, wogegen besagter User immer von seinen Aussagen felsenfest überzeugt ist. Glauben heißt nicht wissen.

Ehrenwort

Frau Weidel soll sich auf Ihr Ehrenwort beziehen und schon ist alles gut.

Der große Fehler der AFD war wohl, dass sie keinen schwarzen Aktenkoffer hatte.

@ Der Antichrist

Mir ist es auch egal was über die AfD geschrieben wird, seit Sie im Bundestag ist müssen die Altparteien liefern.

Ich hätte nichts dagegen, die Jungparteien würden mal was liefern, nämlich etwas anderes als nur Finanzskandale oder ausländerfeindliche Ausfälle.

re neutralewelt

""Ach, dann erzählen Sie doch mal, was extra wegen der AfD "geliefert" wurde."
.
Reicht Ihnen ein Migrationsgesetz, verstärkte Abschiebungen und Rückführung? Das man sich über diese Themen endlich einen Kopf macht?"

Kann man natürlich behaupten, dass das alles nur wegen der AfD ist. Muss man aber nicht glauben.

"Hören Sie vielleicht nicht gerne......
Auch nicht, dass bald Landtagswahlen im Osten unserer Republik sind."

Meines Wissens ist die AfD auch im Osten unserer Republik in der Opposition und wird es wohl auch bleiben.

Schön einseitig...diese

Schön einseitig...diese Berichterstattung

Egal welche Sauereien der AfD

Egal welche Sauereien der AfD zu recht vorgeworfen wird, wir können absolut sicher sein, dass auch alle anderen Parteien solche Sauereien schon vor 20, 30 oder 40 Jahren begangen haben.
Leidet haben die Medien und die zuständigen Behörden damals weit weniger gut aufgepasst.
Und soviel ich weiss haben wegen der letzten Schwarzgeldaffäre weder Helmut Kohl noch Wolfgang Schäuble im Knast gesessen.
Und wenn man dann noch die heutige Bundestagsdebatte verfolgt hat, kann einem richtig Angst werden, welch schwachen Argumente die anderen gegen die AfD auffahren.
Immer mehr beschleicht mich das Gefühl, gerade unsere Regierungsparteien tun mit ihrer Politik alles dafür, die AfD zu unterstützen.
Man, man, man ...

aberwitzig

Großkonzerne spenden seit Jahren an die Parteien, die dann im Sinne dieser Unternehmen handeln.

Parteispenden gehören verboten!

17:07, Kein Einstein

>>Frau Weidel soll sich auf Ihr Ehrenwort beziehen und schon ist alles gut.

Der große Fehler der AFD war wohl, dass sie keinen schwarzen Aktenkoffer hatte.<<

Der mit dem schwarzen Aktenkoffer, das war Walther Leisler Kiep. Der gab kein Ehrenwort ab.

Der mit dem Ehrenwort, das war Helmut Kohl. Der benutzte keinen Aktenkoffer.

Ehrlichkeit ist nicht die Stärke der AfD

@ Klausewitz:
Schön einseitig...diese Berichterstattung

Darf ich daraus schließen, dass Sie nicht gerade glücklich darüber sind, dass die Finanzskandale der AfD aufgedeckt werden?

kein afd-bashing

die afd will wie die anderen parteien als demokratische partei gesehen werden, insofern muss sie sich auch an anderen parteien messen lassen.
die parteispendenaffaire wurde damals von der sog. "lügenpresse" öffentlich gemacht, daher wissen wir darüber. nun muss die afd eben diese aufklärung ebenfalls über sich ergehen lassen. das hat nichts mit afd-bashing zu tun, sondern mit dem interesse der öffentlichkeit an den vorgängen in einer partei. da die afd ja nicht selbst aufklärt, bin ich froh, diese recherchen bei der "lügenpresse" zu finden.
wer, wie die afd, auf andere einprügelt muss sich nicht über die antwort wundern

um 17:14 von nie wieder spd

>>
Und wenn man dann noch die heutige Bundestagsdebatte verfolgt hat, kann einem richtig Angst werden, welch schwachen Argumente die anderen gegen die AfD auffahren.
Immer mehr beschleicht mich das Gefühl, gerade unsere Regierungsparteien tun mit ihrer Politik alles dafür, die AfD zu unterstützen.
<<
Ich habe die Bundestagsdebatte wirklich verfolgt und kann Ihnen die Wahrheit berichten: Nichts, aber auch gar nichts Relevantes ist heute von der AfD gekommen, gegen das man hätte argumentieren müssen. Die peinliche Verteidigungsrede von Frau Weidel hat ja schon Kultstatus. Ich bin kein Fan von Frau Merkel, aber deren sinngemäße Aussage "jeder redet eben über das, was er für Deutschland als wichtig erachtet" war ein Volltreffer"

Was erwarten die Geldgeber und Hintermänner?

@ Der Nachfrager:
Großkonzerne spenden seit Jahren an die Parteien, die dann im Sinne dieser Unternehmen handeln.

Die AfD hat ebenfalls Großspenden erhalten, in einigen Fällen wurde das nicht wie gesetzlich gefordert veröffentlicht und erst durch Journalisten aufgedeckt. Ich gehe davon aus, dass da auch Gegenleistungen erwartet und vielleicht sogar erbracht wurden.

In diesem Artikel geht es auch um große Summen an die AfD. Mir ist nicht klar, was die Geber dafür erwarten. Das Finanzgebaren der AfD ist undurchsichtig.

Relativierer

@ nie wieder spd
Egal welche Sauereien der AfD zu recht vorgeworfen wird, wir können absolut sicher sein, dass auch alle anderen Parteien solche Sauereien schon vor 20, 30 oder 40 Jahren begangen haben.

Soll das eine Entschuldigung oder eine Relativierung werden?
Wenn ein Schüler in einer Klassenarbeit beim Spicken erwischt wurde, nutzt ihm der Hinweis auf die letzten 40 Jahre herzlich wenig, es sorgt bestenfalls für Erheiterung.

AfD-Wahlprogramm

Für alle AfD-Fans, die hier die Parteifinanzierungs-"Verfehlungen" von Frau Weidel u.a. mit eigenen Gesetzesdeutungsversuchen, Verweisen auf andere Täter und anderen, eigentlich irrelevanten Argumenten relativieren, hier Auszüge aus Pkt 1.4 des AfD-Wahlprogrammes:

"...Alle Mittel der Parteieninanzierung sollen entgegen derzeitiger
Praxis der unbeschränkten Kontrolle der Rechnungshöfe unterliegen. Um
Korruption zu vermeiden, wollen wir die Spendenregelung neu ordnen, so
dass eine Beeinlussung der politischen Willensbildung durch Großspender
verhindert wird...

...die Annahme von Firmenspenden soll ganz verboten werden..."

Beachte insbesondere: Kontrolle, Großspender, Firmenspender

Unabhängig von der Gesetzeslage sollte man als selbsternannte Alternative:

1. sein Wahlprogramm gelesen haben
2. die darin enthaltenen Ziele auch selbst umsetzen (wollen) !

Gruß !

Zu 16:58 von ser04 - Seriös und fair geht anders!

@ ladycat 15:44 Uhr
Was hat Frau Weidel denn erklärt?
Dass sie als arme Ehrenamtliche nichts dafür kann?

Schön, dass Sie wenigstens noch ein Fragezeichen gesetzt haben. Das hat Frau Weidel nämlich nicht erklärt!

Wie man aus den Medien erfahren konnte, ist die Schatzmeisterin des Kreisverbandes, Brigitte Hinger, ehrenamtlich tätig.
Weidel treffe noch am wenigsten die Verantwortung, sagte Vorstandsmitglied Hans Hausberger. Es handele sich eher um ein Problem des Landesschatzmeisters Frank Kral. Dieser habe dem Kreisverband im Umgang mit der Spende nicht geholfen. Die (ehrenamtlich tätige) Kreisschatzmeisterin habe zum Landesschatzmeister Kral mehrfach Kontakt aufgenommen. Er hat ausweichend geantwortet, so Hausberger.
Weidel sorgt für Sauberheit in der Partei. Das gefällt nicht allen. Das Geschmäckle riecht.
Man kann sich ja leicht über die Kausa Kral informieren, wenn man nur will. Z.B.
https://www.sueddeutsche.de/politik/afd-bundestag-ausgaben-1.4166437

@14:20 von Der Antichrist

Die Altparteien müssen liefern?

Mich würde mal eher interessieren wer die AfD mit Geld beliefert. Und die Interessen dahinter.

Ich weiß, die AfD Jünger interessieren Tatsachen und die Strippenzieher hinter dieser rechtsextremen "Partei" nicht, von daher spare ich mir Hintergründe aufzuzählen.

@16:55 von NeutraleWelt @ 16:14 von karwandler - Ihr O-Ton,...

...Auch nicht, dass bald Landtagswahlen im Osten unserer Republik sind.

---

Ich habe "Angst" vor den Wahlen in Ostdeutschland.

Ja, im Osten unserer Republik gibt es eine hohe Anzahl von Bürgern die sagen wir mal eher zur rechten Seite der Gesellschaft zugehörig zu zählen ist.
Aber die Mehrheit der Ostdeutschen ist wohl für eine demokratische Ordnung in dieser Republik.

Deshalb darf die AfD jetzt ruhig >5% bekommen und in ostdeutsche Landtage einziehen.
Mal sehen welche zielorientierende Politik sie dort betreiben werden.
Wobei ich denke, daß nicht mehr dabei rumkommen wird als bisher in den Landtagen und dem Bundestag wo sie bereits vertreten sind.

Den harten Kern der AfD Anhänger (auch hier) kann man sowieso nicht mit Tatsachen kommen und versuchen umzustimmen.

Aber ein großer Prozentsatz von Wechselwähler, Protestwählern oder ehemaligen Nichtwählern kann und werden die anderern Parteien zurück gewinnen.

Und dann wackelt die 5% Hürde für die AfD.

Gut so.

Die afd-Verteidigungslinie

Die afd-Verteidigungslinie besteht aus den üblichen 2 Strängen: einerseits sich als Opfer darstellen (wahlweise der Medien oder der sog. "Altparteien") und andererseits den alten Stiefel "whataboutism" pflegen - unter hanebüchenen Verdrehungen, als wären Kohl u.a. damals "geschont" worden: Schon vergessen, welche Strafzahlungen und welch politische Konsequenzen daraus folgten? Im übrigen haben die von afd-Seite so gern gescholtenen Medien und Journalist*innen auch damals hervorragende investigative Arbeit geleistet.
Das Geheule und Theater der afd und ihrer Fans ist nur noch peinlich.

@ende dreißig 17:35 - Ziele der Geldgeber?

Zitat: "Mir ist nicht klar, was die Geber dafür erwarten. Das Finanzgebaren der AfD ist undurchsichtig."

... so soll es sein, wenn man Unruhe stiften will! ...

... undurchsichtig und schwer durchschaubar! ...

Die Wahrscheinlichkeit, dass Geldgeber oder deren Motivatoren zumindest in der Nähe von Agitatoren, wie Breitbart und russischen Trollfabriken stehen, ist evident.

Der reiche Immobilienmogul aus Zürich hat zumindest gute Kontakte zu einer Real estate Firma in Luxembourg, die wiederum Luxus-Segelregatten im Ostblock sponsert ...

... das Team GAZPROM ist auch darunter ...

Was inzwischen erreicht wurde, ist ein total zerfleddertes Europa mit einer immer weiter Unfrieden stiftenden Rechten ...

... und wer wiederum davon profitiert, lässt sich auch an zwei fingern abzählen!

@berelsbutze 16:06

Irgendwann platzt mir auch mal der Kragen und dann sage ich auch mal etwas womit ich über das Ziel hinaus schießen. Allerdings kommt es bei mir selten vor, bei der AfD ist es die Normalität bis Alltag andauernd über das Ziel hinaus zu schießen und sich im Ton zu vergreifen und Dinge in die Welt rauszuposaunen die so nicht gehen.

@15:44 von ladycat

"Jetzt muss endlich mal Schluss ein."

Sagen sie das nicht uns oder wen immer sie meinen.

Sagen sie das der AfD mit ihrer dubiosen bis illegalen Finanzierung.

Danke.

@15:36 von Bote_der_Wahrheit

>>...um bei der AfD ein Haar in der Supper zu finden.<<

Man behandelt die AfD-Spendenskandale nicht anders als die von CDU etc. Die Affären von Kohl / Schäuble waren wochenlang Thema Nr. 1 in den Medien. Waren das auch Haare in der Suppe?

Und ja, der gewünschte Effekt wäre nicht übel. Für mich wäre das so in Ordnung, aber nicht wegen der Spendenaffäre.

@Barbarossa2 16:13

Also Nichtwähler erwähne ich bewusst nicht bei einer Wahlanalyse, dies haben solche Leute auch nicht verdient. Wer nicht wählt kann auch nicht erwarten von Denjenigen die diesem demokratischen Recht nachkommen Ernst genommen zu werden. Ich habe schon alle Überläufer dabei. Da kommt die AfD nirgendwo auf mehr als 15% derzeit. Im Gegenteil bei der letzten Forsa Umfrage hat die Afd nur 12%.

@15:36 von Bote_der_Wahrheit

Die AfD ist nicht "doof", um mal ihr Niveau zu benutzen.

In dieser "Partei" befinden sich Rechtsextreme, Rassisten, Antisemiten und Geschichtsrevisionisten bis in höchste Parteiämter.

Diese "Partei" sucht die Nähe zu rechtsextremen und verfassungsfeindlichen Organisationen und Gruppierungen und hat auch keine Berührungsängste zu Rechtsextremisten.

Also ist diese "Partei" nicht "doof", sondern eine in weiten Teilen rechtsextreme Partei, die sich noch dazu illegal finanziert.

@15:38 von Thomas Wohlzufrieden

es geht um einen aktuellen Verstoß gegen das Parteiengesetz. Also bitte nicht auf andere zeigen. Das ist viele Jahre her und wurde gründlich abgearbeitet.

@ fathaland slim

"Sämtliche bisher bekannt gewordenen Parteispendenskandale wurden von den von Ihnen so bezeichneten deutschen Leitmedien aufgedeckt."

Es geht im Artikel, zu dem ich kommentiere, um die mutmaßlich illegale Parteienfinanzierung im Gefolge einer Stiftungsgründung der AfD. Recherchieren die Medien auch im Hinblick auf die Stiftungen der anderen Parteien mit gleichem Verve? Habe ich nicht mitbekommen...

Und was die Spenden aus der Schweiz betrifft, ist das mit Verlaub schlecht von der AfD gehandhabt. Dafür ist sie dem Gesetz nach zu einer Strafe zu verurteilen.

Hier übrigens noch eine Spiegelmeldung vom 1.2.2001: "Auch die Bundes-CDU erfreute sich bis 1992 des Zuflusses von zehn Millionen Mark aus der Schweiz. Da die Herkunft des Geldes unklar ist, verzichtete Thierse bisher auf eine diesbezügliche Strafe."

Das wäre dann allerdings der Präzedenzfall, auf den sich die AfD wohl berufen wird können! Ausgang eher ungewiss...

@Karl Napf 14:09 Vorherige Diskussion um Weidel

Ich finde es schon ein starkes Stück mich im Forum einfach unerlaubt zu dutzen. Sowas verbitte ich mir!
Ich bin doppelter Staatsbürger (Schweiz/Deutschland), es ist in der CDU nicht verboten mit einer doppelten Staatsbürgerschaft Mitglied zu sein. Wüsste auch nicht was daran so verwerflich sein soll. Beim Thema doppelte Staatsbürgerschaft habe ich auch eine konträre Meinung zu meiner Partei, wie bei einigen anderen Themen auch. Ist ja nicht so, dass man überall mit einer Partei übereinstimmen muss!

@IchMeinJaNur 17:48

Sehe ich genauso. Diese lächerlichen Beschwerden, dass Schluss sein soll. Sorry liebe AfD-ler es ist eure Partei die für die Schlagzeilen mit ihrer dubiosen bis illegalen Finanzierung sorgt. Dafür können die Medien nichts und dafür kann auch sonst niemand was. Die Medien dafür anzugreifen, weil diese ihre Arbeit tun und recherchieren ist auch inakzeptabel. Es ist die Pflicht von Journalisten dies zu tun und es ist auch die Pflicht E-Mails die von öffentlichem Interesse sind zu publizieren, vor allem wenn sie auf eine eindeutige Straftat hinweisen.

@15:38 von RoyalTramp

>>Er [der an die AfD spendende Unternehmer] riskierte den finanz. Ruin seines Unternehmens, der Existenzen seiner Mitarbeiter & deren sowohl seiner eigenen Familie.>>

Da sieht man eben, was für einen traurigen Ruf diese Partei hat. Eine Spende von der Mafia wäre dann wohl gleichbedeutend.

Ich halte mich mit Vermutungen zurück

Und warte einfach mal ab was die Staatsanwaltschaft ermittelt und es dann zu einem Gerichtsverfahren kommt.

@15:44 von gman

was ist eigentlich mit der ausführlichen Berichterstattung zu den Spendenaffären Kohl / Schäuble?

Fehlte da ebenfalls die "moralische und demokratische Instanz"?

@15:44 von ladycat

ich wusste gar nicht, dass das Thema der heutigen Bundestagsdebatte Weidels Spendenaffäre war.

@17:41 von TimothyTruckle - Ich glaube, daß von Ihnen...

...zitierte Wahlprogramm (Auszug) ist bestimmt nur für die ethablierten Altparteien gemeint.

---

Die AfD darf natürlich Großspenden von wem auch immer erhalten und ist keinem anderen eine Rechenschaft schuldig.

Immerhin ist die AfD doch diejenige Partei die Mut zur Wahrheit als Wahlsloogan gemacht hat.

Fragt sich nur wessen Wahrheit die AfD aufgedeckt haben möchte?!

@15:46 von Weltbürger2015

>>Ja, da wird es wohl innerhalb der AfD einige geben, denen der immer stärker um sich greifende Rechtsdrall der Partei zuviel wird ...>>

könnte so sein, könnte aber auch ein Angriff der zunehmend rechtsradikalen Front gegen eine( noch) nicht so weit rechts stehende Weidel sein.

@15:48 von Rainbow61

100.000 DM ist natürlich erheblich mehr als 130.000 Euro. ;-)

Alice im Wunderland

Wichtigste Aussage in der heutigen Aussprache im Bundestag von Frau Weidel:
"Wir sind angekommen ".
Wir haben eine Spendenaffäre light. Die anderen sind viel schlimmer.
Wer ist jetzt Jäger, wer die Gejagte?

re royaltramp

"Hier übrigens noch eine Spiegelmeldung vom 1.2.2001: "Auch die Bundes-CDU erfreute sich bis 1992 des Zuflusses von zehn Millionen Mark aus der Schweiz. Da die Herkunft des Geldes unklar ist, verzichtete Thierse bisher auf eine diesbezügliche Strafe.""

Sie sollten vorsichtshalber recherchieren, ob und welche Änderungen es im Parteiengesetz seit 2001 gab.

Womöglich löst sich Ihr "Präzedenzfall" in heiße Luft auf.

17:59, RoyalTramp

>>@ fathaland slim
"Sämtliche bisher bekannt gewordenen Parteispendenskandale wurden von den von Ihnen so bezeichneten deutschen Leitmedien aufgedeckt."

Es geht im Artikel, zu dem ich kommentiere, um die mutmaßlich illegale Parteienfinanzierung im Gefolge einer Stiftungsgründung der AfD. Recherchieren die Medien auch im Hinblick auf die Stiftungen der anderen Parteien mit gleichem Verve? Habe ich nicht mitbekommen.<<

Wenn es dort Anhaltspunkte gäbe, dann würde wohl auch recherchiert.

Können Sie welche liefern?

Oder erwarten Sie Ausgewogenheit beim investigativen Journalismus? Wenn man bei der einen Stiftung recherchiert, dann bei allen anderen auch? Anhaltspunkte für illegales Verhalten unwichtig?

17:53 von Magfrad

Gut, gehen wir es mal nach ihren Regeln an, den Regeln der Umfragen. Ich habe schon erlebt, daß innerhalb 1 Woche die AFD dieSPD überholt hat, dann wieder umgekehrt u.s.w..Da stellt sich mir die Frage, wer wird hier eigentlich befragt? Ändern diese Menschen mehrfach in der Woche ihreMeinung? Mir sind diese Umfragen einfach zu nebulös. Meinen sie wirklich, daß die AFD jetzt Wähler verliert? Da muss schon was anderes kommen.

17:59, RoyalTramp

>>Hier übrigens noch eine Spiegelmeldung vom 1.2.2001: "Auch die Bundes-CDU erfreute sich bis 1992 des Zuflusses von zehn Millionen Mark aus der Schweiz. Da die Herkunft des Geldes unklar ist, verzichtete Thierse bisher auf eine diesbezügliche Strafe."

Das wäre dann allerdings der Präzedenzfall, auf den sich die AfD wohl berufen wird können! Ausgang eher ungewiss...<<

In der Meldung steht "bisher".

Wie ging die Sache denn weiter?

@RoyalTramp 17:59

Wenn Sie nichts mitbekommen haben heißt es nicht automatisch, dass die Medien die Stiftungen anderer Parteien nicht durchforsten. Ich finde es dreist den Medien sowas vorzuwerfen. Es ist zudem für die AfD alles andere als hilfreich wenn man sich andauernd als Opfer hinstellt, irgedwann nimmt einem dies auch keiner mehr ab. Nein die AfD kann sich nicht auf irgendwelche Fälle die über 18 Jahre zurück liegen berufen um eine mildere Strafe zu bekommen. Für sowas gibt es keinerlei Grund. Diese Ausgraberei von alten Fällen anderer Parteien sollte die AfD besser lassen, es war auch taktisch schlecht von Weidel dies heute in ihre Rede zu packen. Gerade bei Gerichtsverfahren kommt sowas überhaupt nicht gut an!

17:59, Magfrad

>>@Karl Napf 14:09 Vorherige Diskussion um Weidel
Ich finde es schon ein starkes Stück mich im Forum einfach unerlaubt zu dutzen. Sowas verbitte ich mir.<<

Das macht der User mit jedem hier. Es ist Teil seiner "Diskussionskultur". Das können Sie sich noch so oft verbitten, er wird es umso freudiger tun.

AfD-Wahlprogramm

18:15 von Biocreature:

"...Die AfD darf natürlich Großspenden von wem auch immer erhalten und ist keinem anderen eine Rechenschaft schuldig..."

Ach so, Entschuldigung - da habe ich wohl das Kleingedruckte in deren Wahlprogramm überlesen .. !

Wie wohl auch die meisten Afd-Fans !

@ Dabbljuh

"100.000 DM ist natürlich erheblich mehr als 130.000 Euro. ;-)"

Auch wenn Ihre Replik nicht an mich gerichtet war: Nein, aber z.B. die zehn Millionen Mark aus der Schweiz bis 1992 sehr wohl. Konsequenz: none. Der damalige BuTa-Präsident (SPD-Thierse) sah von einer Strafverhängung wegen dieser Finanzeingänge ab, mit der Begründung, dass sie "unklar" seien. Ja, so was aber auch... so "unklar" wie auch die jetzigen 130.000 € aus der Schweiz an die AfD?

Siehe dazu Spiegel-Bericht " Abrechnung CDU verdient an ihrer Spendenaffäre" (1.2.2001)

Und bevor Sie mir irgendwas ankreiden wollen. Nein! Die AfD ist entsprechend der Rechtslage für den Umgang mit ausländischen Spenden zu belangen. So what?

Und der Schäuble hat es auch bis zum BuTa-Präsidenten gebracht... wenn das mal keine Perspektiven für Frau Weidel sind! ^^

AfD , AfD , AfD , Herr

AfD , AfD , AfD , Herr Sarazzin wird wohl
recht haben . Bin gespannt wie sich Deutschland bis 2021 verändern wird . Aber bis dahin wird noch ( im Moment wenig ) Wasser den Rhein hinab fließen . 2021 ist für mich aber nur eine Prognose ,die aber auch
anders aussehen könnte .
Noch ein kurzes Statement zur Europaarmee.
" Herr Major wie lautete der Befehl des dänischen Brigardegenerals ?

@ Magfrad

"Wenn Sie nichts mitbekommen haben heißt es nicht automatisch, dass die Medien die Stiftungen anderer Parteien nicht durchforsten. Ich finde es dreist den Medien sowas vorzuwerfen."

Oh, richtig. Ich vergaß einen einen interessanten Artikel in der Welt vom 10.10.2014 "Das Kartell der Staatsplünderer". Naja, wenigstens ein Medium, dass auf ALLE ein derat ausgesprochen journalistisches Auge wirft. Insofern muss ich meinen Vorwurf wohl zurücknehmen.

Zu 17:43 von Biocreature -Realitätsfern-

..Wahlen in Ostdeutschland ..Deshalb darf die AfD jetzt ruhig >5% bekommen und in ostdeutsche Landtage einziehen.
..
Und dann wackelt die 5% Hürde für die AfD

Wo leben Sie denn? Erschreckend wie uninformiert und realitätsfern!
Zur Info:
Nach der Landtagswahl in Hessen ist die AfD mit 13,1 % in den 16. deutschen Landtag eingezogen, damit ist sie jetzt in allen deutschen Landtagen vertreten:

Hessen..................2018..13,1%
Bayern..................2018..10,2%
Niedersachsen...........2017...6,2%
Nordrhein-Westfalen.....2017...7,4%
Schleswig-Holstein......2017...5,9%
Saarland................2017...6,2%
Berlin..................2016..14,2%
Mecklenburg-Vorpommern..2016..20,8%
Baden-Württemberg.......2016..15,1%
Rheinland-Pfalz.........2016..12,6%
Sachsen-Anhalt..........2016..24,3%
Bremen..................2015...5,5%
Hamburg.................2015...6,1%
Brandenburg.............2014..12,2%
Thüringen...............2014..10,6%
Sachsen.................2014...9,7%

o.O.

@ Magfrad

"Nein die AfD kann sich nicht auf irgendwelche Fälle die über 18 Jahre zurück liegen berufen um eine mildere Strafe zu bekommen."

Die AfD soll keine mildere Strafe bekommen! Sie soll die Strafe bekommen, die der Gesetzgeber dafür vorsieht und gut ist. Weitergehende Forderungen, z.B. Rücktrittsforderungen oder ähnliches, stehen niemandem an, zumindest nicht von Vertretern der etablierten Parteien.

"Diese Ausgraberei von alten Fällen anderer Parteien sollte die AfD besser lassen, es war auch taktisch schlecht von Weidel dies heute in ihre Rede zu packen."

Gleiches habe ich auch in meinem ersten Post verlauten lassen. Ich hätte mir gewünscht, Frau Weidel hätte sich auf andere Dinge konzentriert. Andererseits hege ich ein gewisses Verständnis für Frau Weidel: Hätte sie sich heute im Plenum nicht geäußert, hätten sich die gleichen darüber mockiert, die sich jetzt darüber mockieren, dass sie sich geäußert hat!

Zu 18:10 von Dabbljuh "moralische und demokratische Instanz"

@15:44 von gman
was ist eigentlich mit der ausführlichen Berichterstattung zu den Spendenaffären Kohl / Schäuble?
Fehlte da ebenfalls die "moralische und demokratische Instanz"?

Sorry, der Skandal um die schwarzen Kassen des Ex-Kanzlers sind kein Vergleich. Die CDU wurde bis in die Grundfesten erschüttert.
Die Nachwirkungen zeigen sich bis heute und wohl noch lange wie man sieht!

Ich beteilige mich nicht daran, es geht hier ausschließlich um die aktuellen Spenden an den Kreisverband Bodensee der AfD.

Ja, was sich hier in den Medien zeigt ist oft weit entfernt von der moralisch demokratischen Instanz, die die Journalisten doch als "Vierte Macht" im Staate gerne sein wollen. Das geht erkennbar bis zur konzertierten Kampagne. Mit Demokratie hat das nicht mehr zu tun und Journalisten stehen nicht außerhalb von Recht und Gesetz.
Man tut das was man angeblich bekämpft.
"Freiheit ist immer Freiheit des anders Denkenden." Vermutlich ist der Satz von Rosa Luxemburg auch falsch.

Die Eidgenossen

aus der Schweiz haben völlig richtig erkannt, dass diese Partei unterstützt werden muss, will man künftig noch ein funktionierendes und demokratisches Nachbarland haben und keine Merkelkratie für die nächsten jahrzehnte.
Mein Dank gilt all den edlen Spendern, die es ermöglichen, dass es neben den Einheitsparteien noch eine Opposition in D gibt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: