Ihre Meinung zu: Landminen: Zahl der Toten auf fast 2800 gestiegen

20. November 2018 - 11:28 Uhr

Afghanistan, Kolumbien oder Jemen: Durch Landminen wurden im vergangenen Jahr fast 2800 Menschen weltweit getötet, viele davon Kinder. Damit stieg die Zahl der Toten erneut an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Landminen

Soviel ich weiß, haben die USA das Abkommen nicht unterzeichnet.

Die Ottawa-Konvention

Nicht auf der Liste der unterzeichnenden Staaten:
China, Indien, Iran, Israel, Nord- und Süd-Korea, Pakistan, Russland, USA.
Gut das da keine wichtigen Handelspartner oder sogar militärische Verbündete Deutschlands bzw. der EU mit drauf sind. Weil dann müsste man diese Beziehungen ja als Unterstützer dieser Konvention in Frage stellen und konsequenterweise sanktionieren.

Ursprung

Aus welcher Waffenschmiede kommen die gefundenen Landminen?

Aus Europa?

Sind deutlich weniger, als in

Sind deutlich weniger, als in Deutschland an NOX sterben.
Aber Landminen sind ebenso nicht mehr aus der Welt zu schaffen, wie NOX. Es gibt von beidem einfach zu viel.

Minenbesitzer

Mich würde interessieren, ob und wie hoch der Euopäische Anteil an diesen Menschenverachtenden Minen ist, wo doch in den letzten Tagen aus dem Munde Europäischer Politiker die Worte "Nie wieder Krieg" zu hören waren. Minen sind nämlich die Fortsetzungen von Kriegen, mit besonders hinterhältiger Methode.

Verseuchte Landschaften

Kriege in der Moderne, egal ob konventionell oder asymmetrisch, hinterlassen neben Toten, Verwundeten, Vertriebenen und Traumatisierten auch immer oft auf Jahrzehnte hinaus verseuchte Ortschaften und Landflächen, selbst in Deutschland. Dabei sind Landminen nur ein Teil des Problems. Nicht zu vergessen sind die Massen an UXOs (Unexploded Ordnances, Blindgänger, übrig gebliebene Munition, z.B. Bomblet-Sprengkörper) und leicht herstellbare IEDs (Improvised Explosive Devices, Sprengfallen). Die Fantasie kennt dabei kaum Grenzen der Grausamkeit und Perfidie.
Minen und Sprengfallen haben nicht primär das Ziel zu töten. Sie sollen vielmehr den Gegner aufhalten, verlangsamen, verunsichern, verängstigen, auf andere Routen zwingen, schwächen. Ein toter Soldat ist tragisch, ein verwundeter Soldat bindet weitere feindliche Kräfte, so die Logik.
Über 90 % der Opfer der Kriege der Moderne stellt jedoch die Zivilbevölkerung, welche oft auf Generationen mit dem Erbe leben muss. Frieden ist die Option.

Bitte auch diesen Bericht in

Bitte auch diesen Bericht in den jeweiligen Landessprachen an die Könige, Prösidenten, Prinzen und sonstig betitelten Führer der Verursacherstaaten aber jeweils in öffentlichen Zusammenkommen mit weltweiten Fernsehrechten übergeben. Es hat wenig Sinn und noch weniger Nutzen für die Opfer solche Berichte immer wieder uns hier mit einem Unterton von Mitschuld unter die Nase reiben zu wollen. Wir können hier nichts ändern, im Gegenteil vielmehr haben wir so manchem solcher Täter hier Schutz und Unterkunft als 'Asylant' gewährt. Man sollte besser alle die, die hinter dem allem stehen, endlich mit Namen nennen und nicht immer nur diffuse Beschuldigungen ausstreuen.

@Bagheria (11:56):

>>Soviel ich weiß, haben die USA das Abkommen nicht unterzeichnet.<<

Das mag jetzt nicht in das Narrativ Ihrer Aussage passen, aber: Russland, China, Indien, Pakistan, Nord- und Südkorea, Ägypten und einige Staaten mehr auch nicht.

@ 12:36 von Superschlau

Sind deutlich weniger, als in Deutschland an NOX sterben.
-------------------------------------------------------------
Ja aber nur weil in D so gut wie keiner mehr an Landminen stirbt/verletzt wird, Kampfmittelräumdienst- Angehörige sind hier die Ausnahme.
Aber was NOX mit den Mienen zu schaffen hat müssen sie schon genauer erklären, ansonsten hat das hier nichts zu suchen.

@Thomas Wohlzufrieden (13:00):

>>Mich würde interessieren, ob und wie hoch der Euopäische Anteil an diesen Menschenverachtenden Minen ist[...]<<

Sämtliche europäischen Staaten mit Ausnahme von Russland, Georgien, Armenien und Aserbaidschan sind Unterzeichnerstaaten der Ottawa-Konvention. Der europäische Anteil dürfte also eher gering sein.

Landminen

Dieses hinterhältige Zeug liegt 5-10 cm in der Erde und sollte mit einfachen Mitteln , wie Metalldedektoren , leicht zu finden sein ! Wahrscheinlich liegt es auch nur am Geld aber dafür haben ja die Länder Baudenkmale wie wir den z.B. BER !

@ von wie-

sie sagen es, wir Menschen sind unglaublich perfide, wenn es darum geht einander zu verletzen.

Aus diesem Grund wurde die Zerstörungskraft, der handelsüblichen Gewehrkugel mit dem 1. Weltkrieg massiv zurückgefahren.

Haben die alten Vorderlader bei Treffern mitunter Gliedmaßen abgetrennt und meist sofort getötet, tun das moderne Projektile nicht mehr.

warum?
Die Überlegung dahinter war simpel:
Verletzt man den Gegner anstatt ihn zu töten, schaltet man statt einem Feind 2 aus, da sein Kamerad sich wohl eher um ihn kümmern wird als weiter zu kämpfen.
Des weiteren werden Transportmittel für den Abtransport von Verletzen gebunden und können so keinen Nachschub liefern...

Wie gesagt, wären wir überall so kreativ wie wir es bei der Gewalt sind, könnten wir Großes leisten.

ErebMacar

Und wie sieht es mit Deutschland aus??

Darstellung: