Ihre Meinung zu: Auswärtiges Amt warnt vor Abschiebungen nach Syrien

19. November 2018 - 18:07 Uhr

Das Auswärtige Amt warnt in einem Bericht zur Lage in Syrien, der NDR, WDR und "SZ" vorliegt, vor Abschiebungen in das Land. Rückkehrer seien vielen Gefahren ausgesetzt. Von Reiko Pinkert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.22222
Durchschnitt: 3.2 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Junge Männer.

"Darüber hinaus würden männliche Rückkehrer im wehrpflichtigen Alter "nach ihrer Rückkehr in der Regel zum Militärdienst eingezogen" und häufig an vorderster Front eingesetzt."

Damit hat das dauernde Gerede über junge Männer, die doch gefälligst "ihr Land aufbauen sollen", hoffentlich endlich ein Ende.

Diese jungen Männer sind die ersten Opfer des Krieges.

Gefährder müssen ausgewiesen werden

Ausgwiesen werden nach Syrien sollten auf jeden Fall Personen, die sich hier strafbar gemacht haben, Beispielsweise durch Vergewaltigungen oder Messerstechereien, sowie potentielle Gefährder oder Terroristen. Dieser Personenkreis darf sich nicht darauf verlassen bei uns Schutz genießen zu dürfen.

>>Der einzelne Bürger könne

>>Der einzelne Bürger könne sich "in keiner Weise gegenüber staatlichen Willkürakten zur Wehr setzen".<<

Ich fürchte, dass das für geschätzt 80% aller Länder weltweit gilt.

von Thomas Wohlzufrieden, 18:14

"Ausgwiesen werden nach Syrien sollten auf jeden Fall Personen, die sich hier strafbar gemacht habe..."

Wie können Sie denn so etwas Schlimmes fordern! Die haben sich hier nur strafbar gemacht, weil die traumatisiert sind. Außerdem sind das alles Einzelfälle.

Traurig aber...

Das ist die Welt, die wir mit unseren Waffenexporten mit zu verantworten haben.
Rüstungsindustrie für den Wiederaufbau mit zur Verantwortung ziehen. Unabhängig davon, können wir uns nicht das Elend der Welt aufhalsen. Ich persönlich will das nicht. Das werde ich auch durch mein demokratisches Recht zum Ausdruck bringen.

Wehrdienst

Also ich kann daran nichts verwerfliches erkennen, wenn Bürger zum Wehrdienst eingezogen werden und an der Front gegen den IS und Rebellen kämpfen sollen. Wer soll das denn sonst machen? Die Bundeswehr etwa?

Die Lage in Syrien ist

alles andere als stabil.

Sowohl der IS als auch die anderen Parteien führen ihren "Krieg" munter weiter. Dabei kommt es nicht darauf an, welche Partei das ist.

Die Menschen sind den Kriegsparteien herzlich egal. Nach Syrien abgeschoben zu werden ist ein Todesurteil, egal wer die Henker sind.

@rossundreiter

"Damit hat das dauernde Gerede über junge Männer, die doch gefälligst "ihr Land aufbauen sollen", hoffentlich endlich ein Ende." Am 19. November 2018 um 18:14 von rossundreiter

Schon Mal daran gedacht, gegen wen sie kämpfen sollen, bzw sollten?

Der IS ist kein Märchen und existiert immer noch, und diese Männer desertierten und die Frauen sind da geblieben.

Dafür kämpfen Soldaten aus anderen Ländern in Syrien.
Nein, das ist nicht deren Job, nur weil sie Soldaten sind, denn es handelt es sich nicht um die Verteidigung ihres eigenen Landes. (Höchstens indirekt, damit sich der IS und seine Ableger und Nebenlinien nicht ausbreiten.)
Ein Polizist ist auch nicht dazu verpflichtet weltweit für Ordnung zu sorgen.

verdammt noch mal.....

…..jedesmal wenn es um Abschiebungen in unserem Land geht, geht ein Aufschrei durch die Medien und die Politik. Sollen wir denn die ganze Welt aufnehmen und alimentieren. Syrien ist zum Teil sicher. Und wer aus diesen Landesteilen kommt, ist gefälligst abzuschieben.

die wollen sowieso nicht zurück

und syrien will sie auch nicht , also last sie in deutschland , haltet euch aus syrien raus und die gewallt und der krieg wird endlich einmal ein ende haben.

Thomas Wohlzufrieden

Wer sich strafbar macht gehört nicht ausgewiesen sondern weggesperrt.

Wenn Gefahr für Leib und Leben droht darf auch ein Gefährder nicht abgeschoben werden. Das mag für Sie unverständlich klingen hat aber etwas mit Rechtstaat zu tun. Und den wollen Sie doch nicht wirklich abschaffen?

Alles schön und gut

aber Straftäter aller Art sollten das Land verlassen, und zurück in Ihres gebracht werden.
Wir brauchen sicher Zuwanderung, aber in der Art brauchen wir keine, davon haben wir wohl selber genug.
Bei allem Verständnis für die Menschen die zu uns kommen, an dem Punkt ist es auch mal gut.

Natürlich ist die Versorgung schlecht

das ist doch gewollt. Syrien ist sanktioniert. Die Menschen IN Syrien interessiert den Westen nicht.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/05/29/finanz-krieg-eu-v...

Der Unterschied

Generalmajor der syrischen Armee, Issam Zaher al-Deen, warnte bereits im September 2017, "dass Flüchtlinge besser nicht zurückkehren sollten, weil ihnen nicht verziehen werde".
Da ist Deutschland ganz anders. Es verzeiht Straftätern und Gefährdern, lässt sie sogar trotz Haftbefehl auf freiem Fuß und stellt sie per Alimentation besser, als jeden Rentner der hier 40 Jahre und mehr gebuckelt hat.
Das ist eben der Unterscheid, den Deutschland so beliebt macht. No risk, but fun.

18:14 von Thomas Wohlzufrieden

...............sowie potentielle Gefährder oder Terroristen.............

Warum holt man dann die "White Helms" nach Deutschland, obwohl ihre Aktivitäten in Syrien alles andere waren als die von "Mutter Teresa"?

Auswärtiges Amt warnt vor Abschiebungen ...

Die Praxis, Menschen denen ein Aufenthalt innerhalb des Landes (oder besser, des Schengenraumes) begründet versagt werden muss, in ihr Heimatland abzuschieben, ist aus zwei Gründen unsinnig.
1. macht es die Praxis unnötig Kompliziert.
2. Reflektiert derartiges eine völlig unangemessene Form von Verantwortung.

Richtig Wäre es viel mehr, außer wenn Straftäter direkt in ihre Heimat überführt werden, weil dort eine Anklage auf sie wartet, diese schlicht des Landes/ es EU oder Schengenraumes verwiesen werden. Diese müssen dann nicht zwangsläufig in ihre gefahrvolle Heimat zurück, sondern können sich in Freiheit selbständig nach einem neuen Aufenthalt umsehen.
Das ist nur bedingt scherzhaft gemeint, denn Deutschland muss sich tatsächlich davor hüten, die Verantwortung für Verbleib und Rückführung von wandernden Gruppen aller Art zu übernehmen bzw. sich in die Selbe drängen zu lassen.

Die Gefahren

durch die Asylanten in D. werden natürlich nicht erwähnt. Bei Straftätern kommt regelmäßig die Aussage, dass diese polizeibekannt und/oder ausreisepflichtig aber D. nicht verlassen müssen. Von den Bunten heißt es dann immer, bitte nicht instrumentalisieren und verallgemeinern.

Wenn das Auswärtige Amt meint, "fast jede Woche ...

... reklamiere der 'Islamische Staat' Angriffe und Anschläge in Syrien für sich", stellt sich für mich die Frage: Was sagt das Auswärtige Amt zu den Angiffen der türkischen Armee auf Kobane, welche dem Kampf gegen den IS in den Rücken fallen?
Kein Wort.

@Thomas Wohlzufrieden

"Gefährder müssen ausgewiesen werden".ist blöd das die meisten gefährder unserer freiheitlichen demokratischen grundordnung deutsche staatsbürger sind.nsu,der rechtradikale amokläufer von münchen,die bombenleger vom oktoberfest,die polizeiwache in dessau mit 4 toten,die 5 skinheads von dessau die einen 10 jährigen fast zu tode geprügelt haben,der inzwischen an den verletzungen verstorben ist,die ganzen outlawrocker mit ihren maschinen von Davids Sohn,die ganzen deutschen drogendealer in den kleinstädten,reichsbürger,neonazis,polizisten imKKK,hooligans,bundeswehroffiziere die todeslisten von politikern anlegen und in ihren kasernen hinrichtungstätten planen,weltkriegsopas die mit luftgewehren auf kinder schießen.usw usw.die latte ist ganz schön lang bevor man zu den flüchtlingen kommt.aber das ist dir ja alles bewußt,auch das du selbst schon ein gefährder bist.

@ 18:14 Thomas Wohlzufrieden

Bei der Abschiebung von Straftätern gibt es einen breiten Konsens, allerdings gilt es zu überlegen, ob eine Strafverbüßung in deutschen Gefängnissen nicht juristisch der klarere und oft auch gangbarere Weg ist, inclusive einer Abschiebung nach verbüßter Strafe - immer vorausgesetzt, es droht nirgendwo die Todesstrafe oder Folter in einem Land - da wird es mit unserem Rechtsverständnis und der klaren Ablehnung von Todesstrafe und Folter dann aus berechtigten Gründen nicht so einfach. Was die "potentiellen Gefährder" angeht, wissen Sie wahrscheinlich, dass das juristisch schwer möglich ist; wir haben einen Rechtsstaat, den wir nicht im Sinne derer aufweichen dürfen, die möglicherweise diesen Rechtsstaat missachten. Man kann den Teufel nicht mit dem Beelzebub austreiben.

Was soll Assad denn noch tun ?

In Damaskus leben die Syrer seit Anfang des Krieges sicher, ohne Anschläge oder Bomben.

In den Regionenn wo die IS. & anere Spliter-Gruppen ihre Siedlungen haben, herrscht krieg___ die s. g. Zivilisten sind gar keine Zivilisten, wenn sie doch mitmachen bei dem I. S. ==> weiter nach ganz Europa???)
Was sollen denn Assad & Putin denn noch gegen die Ismisten tun gegen den Isamismus denn die s. g. Rebellen, die früher von westl. Journalisten gan falsch interpretiert wurden übrigens ?? Syrien zum heutigen Iran, Pakistan oder Afghanistan vergammeln lassen, oder was ?

Im Gegenteil, Präsident Assad finanziert mit seiner Regierung in Zusammenarbeit neue Siedlungen für Leute die ihre Häuser verloren haben. Die beiden Länder stecken dotr zig an Mutimilliarden für den Wiederaufbau ein. Nachdem die Islamisten ihre Sharia like Iran/Nord-Korea__ Vollüberwachungstaat) in Syrien verbreiten wollten.

Wen gefährden denn Gefährder oder Terroristen...

hier in Deutschland?!? Gegen echte Flüchtlinge ist ja nichts einzuwenden! Wer hingegen vor seinem Militärdienst flieht lässt Landsleute und Land in Stich! Das Argument *Wehrdienstflüchtlinge* hat einen schalen Beigeschmack! Ausserdem gibt es sicher auch in Syrien inzwischen einen großen Bedarf an jungen Menschen die sich um die kümmern die nicht oder auch nicht mehr flüchten konnten. Wer soll denn den Syrern die Kohlen aus dem Feuer holen wenn nicht junge syrischen Männer?!?!?

@ rossundreiter

Die Kritik an Merkels Doktrin entbrannte nicht daran, dass syr. Kriegsflüchtlinge zu uns kämen, sondern daran, dass sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen auch Unmengen anderer Leute unter diese Kriegsflüchtlinge mischen würden, um sich hier Zutritt zu erschleichen, bis hin zu solchen Aktivposten des IS.

Niemand, selbst Pegida & die AfD nicht, hat damals davon gesprochen, Kriegsflüchtlingen Hilfe zu verweigern, sondern lediglich Wirtschaftsflüchtlingen nicht auch noch Tür & Tor zu öffnen.

Insofern wäre eine Abschiebung syr. Kriegsflüchtlinge in der Tat kritisch zu sehen. Zumal der Krieg in Syrien noch nicht beendet, es noch keinen Waffenstillstand gibt. Nur an einem Punkt würde mich das nicht tangieren: bei syr. Intensivstraftätern. Die können von mir aus gerne dahin, wo der Pfeffer wächst! Hauptsache, weg!

@18:14 von rossundreiter

Es lebe der Pazifismus!
Übrigens der Begriff "Ross und Reiter" kommt ursprünglich aus dem Mittelhochdeutschem und hat eine Verbindung zum Rittertum, in dem es ganz eindeutig Antipazifistisch zuging.
Es ist auch noch gar nicht lange her, da wurden sowohl im Osten, wie im Westen Deutschlands "Wehrdienstverweigerer" eingesperrt und galten als vorbestraft.
Opfer des Krieges sind alle, außer Etappenhasen und Flüchtige.

@ 18:30 Karl Napf

Sie wissen schon, wie man das nennt, was Sie da in gar nicht so schöne Worte kleiden?

Straftäter

@Am 19. November 2018 um 18:14 von Thomas Wohlzufrieden
Gefährder sind keine Straftäter, wer nichts getan hat kann auch nicht bestraft werden z.B. durch eine Ausweisung. Und Personen ohne deutschen Pass, die Verbrechen begangen haben, sollten
ihrer Meinung nach ausgewiesen werden aber nicht z.B. in Deutschland inhaftiert werden?

@Thomas Wohlzufrieden um 18:14Uhr

Da haben Sie natürlich Recht, aber Sie werden nie Recht bekommen! Es ist sinnlos, alle die selbst angelegten Fesseln aufzuzählen, die ihren Gedanken verhindern! Angefangen von den Juristen, die aus unbekannter Quelle bezahlt werden um zum x-ten Male Widerspruch einzulegen oder Revision zu beantragen, über den angeblich moralischen Druck den alle Arten von Medien ausüben, bis zu den Politikern, die ihr Fähnchen in den Wind hängen! Was soll das Palaver und Getue um schnellere Abschiebung, wenn die Bereitschaft des Heimatstaates nicht da ist, ihn wieder aufzunehmen? Und ohne diese Bereitschat gibt es keine Abschiebung, sondern entweder Duldung oder bei einer Straftat einen Aufenthalt in einer deutschen JVA, die im Vergleich zu manchen Heimatländern wie das Paradies erscheinen muß. Die Realität will weder jemand im Bundesinnenministerium noch im Ministerium von Herrn Pistorius wahr haben!Vielleicht sollte man diese Personen im Haushalt jener Politiker unterbringen?

@ Rainer Niemann

"Die Menschen sind den Kriegsparteien herzlich egal. Nach Syrien abgeschoben zu werden ist ein Todesurteil, egal wer die Henker sind."

Das ist falsch! Eine Kursteilnehmerin in meinem Alphabetisierungskurs hat im Sommer sogar eine Hochzeit der Familie in Damaskus besucht. Sie war 2 Wochen dort und es gab keinerlei staatliche Repressalien. Zugegeben: geflohen war sie nicht vor der Regierung Assads sondern vor den Schergen des Daesh / IS. Aber es ist demnach offensichtlich kein automatisches Todesurteil, zurück nach Syrien zu gehen.

Es wäre der Diskussion wirklich förderlich, würde man nicht alles so grotesk verzerren & in irrwitziger Emotionalisierung ersticken. Genau das provoziert ja geradezu den Widerspruch des neutralen & nicht ganz so dummen Beobachters geradezu.

Nachtrag: Ja, es gibt das "Übel", dass junge Männer zum Kriegsdienst eingezogen & an der Front eingesetzt werden. Aber im Ernst, wer sollte denn sonst den Kampf in einem Krieg aufnehmen? Die Alten, Kranken & Frauen?

Was Sanktionen anrichten

"Laut Lagebericht ist der Zugang zu medizinischer Versorgung für die Bevölkerung in Syrien stark eingeschränkt."
Das war auch im Irak der Fall, und Tausende von Kindern sind gestorben. Wer thematisiert das?

@ Thomas Wohlzufrieden um 18:14

Sie sagen: "Ausgwiesen werden nach Syrien sollten auf jeden Fall Personen, die sich hier strafbar gemacht haben,"
Meinen Sie damit auch Personen, die in der Straßenbahn "schwarzfahren" oder die gegen die Residenzpflicht verstoßen?

Sie sagen: "Beispielsweise durch Vergewaltigungen oder Messerstechereien,"
Wenn diese Personen hier bestraft werden und eine Gefängnisstrafe erhalten, ist sicher gestellt, dass sie für die Dauer ihrer Strafe aus dem Verkehr gezogen werden.
Sie sagen: "sowie potentielle Gefährder oder Terroristen." Es gibt auch deutsche Gefährder und mutmaßliche Terroristen (auch von "rechter" Seite). Welche Bestrafung wünschen Sie sich für diese?
Sie sagen: "Dieser Personenkreis darf sich nicht darauf verlassen bei uns Schutz genießen zu dürfen." Straftäter genießen bei uns keinen Schutz, sondern werden nach dem deutschen Strafrecht bestraft.

18:14 von rossundreiter

Diese jungen Männer sind die ersten Opfer des Krieges..
.
wer soll das Land jetzt vom IS befreien ?
wenn nicht die Syrer selbst ?

re Thomas Wohlzufrieden: Schutz

„Ausgwiesen werden nach Syrien sollten auf jeden Fall Personen, die sich hier strafbar gemacht haben, Beispielsweise durch Vergewaltigungen oder Messerstechereien, sowie potentielle Gefährder oder Terroristen“

Ist das Ihr Ernst? Sie meinen wirklich, „Vergewaltiger und Messerstecher“ genießen hier Schutz?

Dies sind Kapitalverbrechen und ich erwarte zurecht, dass diese Verbrechen hier verfolgt und hier bestraft werden. Und das geschieht auch - oder kennen Sie einen „Vergewaltiger, der hier „geschützt“ wird? Über eine Ausweisung würden sich solche Straftäter bestimmt sehr freuen.

Was aber sind „potentielle Vergewaltiger“?

Auswärtiges Amt warnt vor Abschiebungen nach Syrien

Wir können doch froh und glücklich sein, dass es diese Bilder seit 73 Jahren bei uns nicht mehr gibt.
Aber Gefährder, die gegen unsere Gesetze verstoßen haben, müssen ausgewießen werden. Das gilt aber nicht nur für Syrien und muss für jeden Richter selbstverständlich sein. Das setzt aber voraus, dass das jeweilige Land diese Leute zurück nimmt. Und da bestehen doch erhebliche Zweifel.

um 18:39 von 20.4

Ich stimme Ihrem Kommentar zu, Gruß.

Issam Zaher al-Deen ist seit 2017 tot

Damaskus, Latakia, Homs, Aleppo, Tartus und andere Städte haben längs keinen Krieg mehr. Nur im Norden in Idlib sind alle bewaffnetten Freiheitskämpfer vorhanden. Zur Info.

re Egleichhmalf: Schlimm!?

>>Thomas Wohlzufrieden, 18:14
"Ausgwiesen werden nach Syrien sollten auf jeden Fall Personen, die sich hier strafbar gemacht habe..."

Wie können Sie denn so etwas Schlimmes fordern! Die haben sich hier nur strafbar gemacht, weil die traumatisiert sind. Außerdem sind das alles Einzelfälle<<

Auf welcher alternativen Webseite gab und gibt es denn zu lesen, dass „syrische“ Straftäter hier anders behandelt werden als „deutsche“ Straftäter?

Und was die „Einzelfälle“ und „Traumatisierungen“ angeht: Wollen Sie wirklich mit einer Justiz leben, die ohne Berücksichtigung von Einzelfällen entscheidet? Ist Ihnen wirklich nicht klar, welches hohe und schwer erkämpfte Gut unserer Zivilisation Sie hier einfach mal abschaffen wollen? Oder habe ich Sie falsch verstanden?

18:40 von Jörg C @Thomas

18:40 von Jörg C
@Thomas Wohlzufrieden
""Gefährder müssen ausgewiesen werden".ist blöd das die meisten gefährder unserer freiheitlichen demokratischen grundordnung deutsche staatsbürger sind.nsu,der rechtradikale amokläufer von münchen,d"

Die kann man natürlich nicht ausweisen.
Das schließt aber nicht aus, die, die keine de Staatsbürgerschaft haben, auszuweisen.

Für die hält sich mein Mitleid genauso stark in Grenzen, wie für Rechtsradikale.

Wenigstens klare Worte des Außenministeriums...

...die zudem völlig eindeutig sind und von den Migrationskritikern nicht umgedeutet werden können.
Leider geht deren sinnentleertes Geschwätz weiter, wie in den Beiträgen dieses Forums wieder deutlich wird.
Dennoch: Es wird keine Abschiebung von Kriegsflüchtlingen in Kriegsgebiete geben. Das ist rechtlich und menschlich eindeutig und wird auch nicht zur Disposition derer stehen, die die vielen Menschen aus Deutschland und seinen Besatzungsgebieten, die nur durch ihre Emigration die Nazi-Barbarei überleben konnten, schon wieder verdrängt oder vergessen haben. Da sind immer noch die Richter und der Rechtsstaat vor - und das ist richtig so.

@ dermulla (18:23): kann Ihnen nur absolut zustimmen!

hi dermulla

Ich kann Ihnen:

Wer sich strafbar macht gehört nicht ausgewiesen sondern weggesperrt.

Wenn Gefahr für Leib und Leben droht darf auch ein Gefährder nicht abgeschoben werden. Das mag für Sie unverständlich klingen hat aber etwas mit Rechtstaat zu tun. Und den wollen Sie doch nicht wirklich abschaffen?

nur absolut vollumfänglichst recht geben. Hier geht es um Menschenrechte. Und die Menschenrechte sind UNTEILBAR, UNVERHANDELBAR und UNVERÄUßERLICH!

Dass heißt:
Gefährder - wer auch immer das sein soll (ist nicht mal sauber defininiert) sind hier bei uns ins Gefängnis zu stecken oder wenn die Taten in anderen EU-Mitgliedsländern begangen wurden - dann in dem betreffenden EU-Mitgliedsland. Aber nach Syrien kann in keiner Weise abgeschoben werden. Keine Abschiebungen ins Gift!!

@Thomas Wohlzufrieden, 18:14

Ausgwiesen werden nach Syrien sollten auf jeden Fall Personen, die sich hier strafbar gemacht haben, Beispielsweise durch Vergewaltigungen oder Messerstechereien, sowie potentielle Gefährder oder Terroristen.

Ich schwanke zwischen Entzücken und Entsetzen über die Kreativität, mit der sie es zum Akt der Beliebigkeit und der Willkür machen, wer nun ausgewiesen wird.
Schon der "Gefährder" ist ein Begriff ohne jede juristische Grundlage, einzig dazu geschaffen, dass der Rechtsstaat umgangen werden kann, um mit Menschen zu verfahren, wie es einem beliebt. Sie setzen mit dem "potentiellen Gefährder" (den Sie schlauerweise in einem Atemzug mit Terroristen nennen) noch einen drauf. Wer wäre wohl ein "potentieller Gefährder"? Einer, bei dem aufgrund seiner Herkunft nicht auszuschließen ist, dass er unter unbekannten Umständen zu einer unbekannten Zeit vielleicht zu einer nicht näher beschreibbaren Gefahr werden könnte? Eindeutig identifizierbar dadurch, dass er kein Deutscher ist?

um 18:54 von karlheinzfaltermeier

Sehr guter Kommentar, volle Zustimmung, Gruß.

Es kommt auf den Maßstab an

Bei der Beuteilung von Lebensbedingungen in Ländern wie Syrien können nicht Maßstäbe angesetzt werden, wie wir sie in Deutschland haben. Dann dürfte nirgend wohin ausgewiesen werden.

@ Royal Tramp 18.55h - Unglaublich

..........Eine Kursteilnehmerin in meinem Alphabetisierungskurs hat im Sommer sogar eine Hochzeit der Familie in Damaskus besucht. Sie war 2 Wochen dort und es gab keinerlei staatliche Repressalien.............

Das heisst also - nach Ihrer Darstellung - alle Syrer, die auf eine Hochzeit in Syrien eingeladen wird, denen passiert nix?

Heisst das weiterhin, dass SIE die Zustände dort besser einschätzen können als die deutschen Behörden?

Haben Sie noch mehr derartige Absurditäten auf Lager?

18:36 h von tobeorwhat

Bitte belegen Sie doch mal die immer wieder hier auftauchende und auch von Ihnen gemachte Behauptung, das Asylbewerber/Flüchtlinge besser alimentiert werden als deutsche Rentner.
Asylbewerber erhalten Leistungen nach dem Asylbewerber-Leistungsgesetz - und die sind niedriger als die Grundsicherung, die jedem deutschen Bürger (ja - und auch Migranten mit anerkanntem Asylstatus) zustehen.

Sicher ist es m.E. beschämend, dass es in D. immer noch keine ausreichende Mindestrente gibt, aber das macht die Mär von den besser gestellten Flüchtlingen und Asylbewerbern nicht richtiger.

Keine Abschiebung in Kriegsgebiete

Abschiebungen in Kriegsgebiete sind unmenschlich und dies gil für alle Menschen, auch für Straftäter und sog. Gefährder. Für Straftäter ist das Strafrecht zuständig und entspr. Urteile sind übrigens nur in dem Land gültig, in dem die Straftat begangen und das Urteil gesprochen wurde. Unser Strafrecht folgt dem Prinzip der Resozialisierung und dies muss ebenfalls für alle gelten.

re meta.plus:

„Warum holt man dann die "White Helms" nach Deutschland, obwohl ihre Aktivitäten in Syrien alles andere waren als die von "Mutter Teresa"?“

Sie meinen, wir sollten diese Menschen Assad und seinen Schergen überlassen?
Und was „Mutter Theresa“ angeht: Sollte man dieses Urteil nicht denen überlassen, denen die Weißhelme unter Einsatz ihres Lebens geholfen haben?

Was Ihre kritiklose Parteinahme für Assad und Putin angeht: Genau dieses „kritiklose“ sollte Sie und uns hier besonders skeptisch machen. Daran erkennt man nämlich unzweifelhaft die Propaganda. Und die kommt selten von den „Guten“.

@RoyalTramp um 18:55

>>Das ist falsch! Eine Kursteilnehmerin in meinem Alphabetisierungskurs hat im Sommer sogar eine Hochzeit der Familie in Damaskus besucht. Sie war 2 Wochen dort und es gab keinerlei staatliche Repressalien. Zugegeben: geflohen war sie nicht vor der Regierung Assads sondern vor den Schergen des Daesh / IS. Aber es ist demnach offensichtlich kein automatisches Todesurteil, zurück nach Syrien zu gehen.<<

Die Aussagen in dem TS-Bericht sind andere. Zudem ist die Teilnehmerin ihres Kurses ein Einzelfall. Wenn in anderen Fällen (einer mehr oder weniger großen Anzahl) andere Fakten vorliegen, so kann ihr geschilderter Fall nicht als Normalität angesehen werden.

Dienst als Soldat an vorderster Front mit nur geringer oder keiner Ausbildung ist ein Himmelfahrtskommando.

Vor 50 Jahren gab es bei der Bw eine Abschätzung für die Überlebenswahrscheinlichkeit an einer Front: Eine Kompanie Panzergrenadiere wäre danach innerhalb von max. 36h vollständig aufgerieben.
So etwas IST ein Todesurteil.

@18:55 von RoyalTramp "Es

@18:55 von RoyalTramp

"Es wäre der Diskussion wirklich förderlich, würde man nicht alles so grotesk verzerren & in irrwitziger Emotionalisierung ersticken. Genau das provoziert ja geradezu den Widerspruch des neutralen & nicht ganz so dummen Beobachters geradezu."

Was bitte bleibt den Hochmoralisten sonst?
Mich erschreckt bei "Diskussionen" mit Hochmoralisten immer wieder erneut, wie wenig man sich um geltende Gesetze und Fakten schert. Konfrontiert mit nicht widerlegbaren Fakten und Quellen stürzt das den Rechtsstaat verhöhnende und ideologisch errichtete Kartenhaus in sich zusammen und man verfällt in einer Art spätpubertärer Trotzhaltung....

@tada, 18:30

"Dafür kämpfen Soldaten aus anderen Ländern in Syrien."

Solange dies freiwillig geschieht, ist das auch vollkommen in Ordnung.

Nicht in Ordnung ist es, Menschen gegen ihren Willen zu zwingen, an der Front im Kugelhagel ihr Leben auf's Spiel zu setzen!

Das gilt für alle jungen Männer, ob aus anderen Ländern oder ob aus Syrien selbst.

19:12, kritikistmeinung

>>Unter hoher Gefahr müssen Flüchtlinge geschützt werden, unabhängig des Glaubens, der Kultur und Nationalität! Doch meine ich, dass auch die näheren Anrainerstaaten, um ein Krisengebiet herum, endlich per Diskret durch die freien Nationen aufgefordert werden, mit daran zu wirken das gleiche zu tun, was freie Nationen schon tun und nicht nur Wollen!<<

Um das syrische Kriegsgebiet herum liegen u.a. die Türkei, der Libanon und Jordanien.

Informieren Sie sich mal, wie viele syrische Flüchtlinge diese Länder aufgenommen haben. Auch in Relation zur "eigenen" Bevölkerung.

18:35 von toberwhat

"Es (D) verzeiht Straftätern und Gefährdern, lässt sie sogar trotz Haftbefehl auf freiem Fuß und stellt sie per Alimentation besser, als jeden Rentner der hier 40 Jahre und mehr gebuckelt hat."

Wen wollen Sie denn mit diesem Unfug beeindrucken, jemanden der sich mit einer Kneifzange an seiner Hose zu schaffen macht?

Ein "Gefährder" hat sich ja per Definition nichts zu Schulden kommen lassen, was man ihm verzeihen könnte. Dann wäre er ein Täter.

Und der Mitbürger mit der Zange in der Hand und den weit aufgerissenen, staunenden Augen soll Ihnen glauben, daß ein Flüchtling hier mehr Unterstützung bekommt als ein Rentner nach 40 Arbeitsjahren?

Vergessen Sie Ihr Ansinnen - ich hab noch niemanden gesehen, der sich die Hose mit der Kneifzange anzieht - es läuft ins Leere.

@ablehnervonallem, 18:32

"Syrien ist zum Teil sicher."

Anscheinend haben Sie denn Artikel nicht gelesen. Dort steht das genaue Gegenteil.

Sie können alles ablehnen, außer die Wahrheit. Das heißt, können Sie schon, interessiert aber keinen.

@Thomas Wohlzufrieden

Mir sind hundert Syrer in der Nachbarschaft lieber als ein Deutscher Ihres Schlags. Eine menschenverachtende, mitgefühllose und selbstgerechte Haltung ist, was unsere deutsche Identität gefährdet. Nicht die Flüchtlinge.

es ist erschreckend

wie tief die polemik und der polemiker-sprech der AfD schon bei weiten teilen der nutzer dieses forums im hirn verankert scheint.

hier geht es um MENSCHEN , verdammt noch mal. hinsetzen und nachlesen, was empathie bedeutet!

@tobeorwhat

Fake News zu verbreiten mag ja in sein. Aber darf man Lügner auch Lügner nennen?

-

Dass Straftäter besser gestellt werden als Rentner wäre mir neu.

@mariuspeter, 19:26

Danke für Ihren funktionierenden moralischen Kompass.

Ist, wie Sie vielleicht schon festgestellt haben, eine Einzelerscheinung hier.

18:56 von Hugo Kemper_Die Kranken ohne med. Versorgung ?

Was Sanktionen anrichten
"Laut Lagebericht ist der Zugang zu medizinischer Versorgung für die Bevölkerung in Syrien stark eingeschränkt."
….
Dann holt doch Millitärhuschrauber aus Damaskus mit med. Personal , oder verlangst schlicht von dem
"Ministerium für Gesundheit" die Versorgung vor Ort. Wo liegt das Problem ?

Alle Sonder-Truppen der westlichen Welt schon gar total Religions-Sekten (I. S.) untätig, oder was ?

Gemeinschaftliche Unmündigkeit

Die "Reisewarnung" ist letztlich das Ergebnis der totalen Unfähigkeit der EUSATO sich in adäquater Weise dem Terror , der uns jetzt schon seit 2001 immer wieder als absolute Gefahr vorgeführt wurde, zu widersetzen.
Die Irrungen und Wirrungen der "Kriegsführung" sind fast Herz zerreißend lächerlich, und die Sanktionen gegenüber Syrien tun ihr Übriges.
Das was am Artikel auffällt ist der Jargon in dem er verfasst wurde. Der Rückfall in die alte, überwunden geglaubte, Rhetorik ist unüberlesbar.
Ist der IS noch ein Feind , den es zu bekämpfen gilt , oder nicht ?

Heiko M. lässt "analysieren"

und was dabei herauskommt, war vorher bekannt.

Während Hunderttausende bereits zurückkehrten ist nach Lesart allseits bekannter Kreise von einer Rückkehr, jener, die häufig ohne Pass aber mit Smartphone über viele sichere Staaten nach Deutschland zogen, abzuraten.

Das ist in etwa so gehaltvoll, wie Heiko Ms Aussage bei Illner, dass für die Alimentierung der "Flüchtlinge" "niemandem etwas weggenommen wird".

wird höchste Zeit

Syrien braucht die Männer um das Land wieder aufzubauen. Oder wer soll das machen? In Damaskus und weiten Teilen geht das Leben wieder seinen gewohneten Gang.
Ich würde mich schämen wenn ich mein Land so im Stich lassen würde.

Menschenrechte

Es ist einfach traurig, wie viele Menschen hier unsere Werte verraten und Menschen ihr Recht auf Unversehrtheit und Leben absprechen. Und das auch noch mit Lügen "beweisen" Ich weiß, dass das mittlerweile Realität ist. Man sollte es aber nicht akzeptieren.
Nochmal: Syrien ist nicht sicher. Assad ist kein Heiliger, sondern immer noch ein Diktator. Menschen dahin abzuschieben, selbst wenn sie hier straffällig wurden, ist indirekt Mord, Folter o.Ä.

Kompromiss?

Wie wäre es, wenn zumindest diejenigen unter den syrischen Intensivst-Tätern nach Syrien abgeschoben würden, die uns hier mehr gefährden als sie selbst es in Syrien wären?

@ teachers voice um 19:12

Sie schrieben:
"Und was die „Einzelfälle“ und „Traumatisierungen“ angeht: Wollen Sie wirklich mit einer Justiz leben, die ohne Berücksichtigung von Einzelfällen entscheidet? Ist Ihnen wirklich nicht klar, welches hohe und schwer erkämpfte Gut unserer Zivilisation Sie hier einfach mal abschaffen wollen? Oder habe ich Sie falsch verstanden?"
Was die "Traumatisierung" der "Flüchtlinge" betrifft kann ich Ihnen nur empfehlen sich z.B. über die "Hilfsorganisation" Advocates Abroad und ihre Mitarbeiterin Ariel Ricker zu informieren. Sie sagte in einem heimlich mitgeschnittenen Gespräch z.B.
„Ich sehe es so: ich erzähle denen, es ist ein Schauspiel. Alles Schauspielerei wie in einem Theater. Also, um durchzukommen, müssen sie ihre Rolle in dem Theaterstück spielen. Und das ist der traumatisierte Flüchtling.”
Und weiter:
„Denn diese EASO‐Offiziellen [Europäisches Kompetenzzentrum für Asylfragen] sind so verdammt dumm".

@18:46 von tobeorwhat

Es ist auch noch gar nicht lange her, da wurden sowohl im Osten, wie im Westen Deutschlands "Wehrdienstverweigerer" eingesperrt und galten als vorbestraft.

Hach, die gute alte Zeit!

Im Ernst, das stimmt natürlich nicht. Im Westen konnte man den Kriegsdienst verweigern. Man musste zwar ein relativ würdeloses Verfahren über sich ergehen lassen und hatte auch eine verlängerte Dienstzeit, aber von "eingesperrt und vorbestraft" konnte keine Rede sein.

Opfer des Krieges sind alle, außer Etappenhasen und Flüchtige.

Flüchtige sind keine Opfer des Krieges? Wovon zum Geier reden Sie eigentlich?

Grotesk

ein US-Amerikaner, der aus Gewissensgründen in Bayern Asyl beantragte wird ausgewiesen, syrische Kriminelle aber nicht? Da dürfte es überhaupt keine Diskussion geben. Die haben ihre Chance selbst vergeigt. Gilt natürlich analog für Afghanistan oder den Irak auch.

19:20 von Thomas Wohlzufrieden

18:54 von karlheinzfaltermeier Auch ich kann
dem Kommentar nur zustimmen und auch Ihre Sichtweite Ihres ersten Kommentar. Wer straffällig geworden ist muss hier nach unsern Recht und Gesetz abgeurteilt werden und nach Verbüßung der Strafe zurück in die Heimat.

Es freut mich zu sehen,...

...dass trotz aller Gefahren (ob nun politisch publizierte oder echte Gefahr) immer mehr Syrer (Binnenland- wie Auslandsflüchtlinge) in ihr Heimatland zurückkehren, um dort einen Neuanfang zu wagen und sich eine Teilhabe am Wiederaufbau (der übrigens gut voran kommt) zu sichern.

Je sicherer die dortigen Zustände werden, je mehr die Zuversicht wächst und die Berichte von Verwandten aus Syrern hoffnungsvoller klingen, desto mehr Syrer werden auch in ihre Heimat zurückkehren.

Das sollte uns ALLE, unabhängig der politischen Färbung, mit großer Freude erfüllen und begeistern.

Es war unsere Pflicht Menschen in Not aufzunehmen und sie zu versorgen.
Es musste jedem klar sein, dass, sobald sich die Situation in Syrien deutlich verbessert, Millionen Syrer, auch aus Europa, zurückkehren werden.

Man mag es nicht glauben, aber es werden Hunderttausende bzw. Millionen sein, die ihre Heimat, also Syrien...Deutschland in den nächsten Jahren vorziehen und wieder gehen werden.

Ich find`s gut !

@18:55 von RoyalTramp


Ja, es gibt das "Übel", dass junge Männer zum Kriegsdienst eingezogen & an der Front eingesetzt werden. Aber im Ernst, wer sollte denn sonst den Kampf in einem Krieg aufnehmen? Die Alten, Kranken & Frauen?

Was ist denn das für ein Satz? Wenn es keine Soldaten mehr gäbe, dann könnten keine Kriege mehr geführt werden?

Das muss ja eine grässliche Vorstellung sein, in der Tat!

@ suomalainen 19.45h - Fressneid

...............wie tief die polemik und der polemiker-sprech der AfD schon bei weiten teilen der nutzer dieses forums im hirn verankert scheint...............

Sie können vielleicht einen Atheisten zum Christentum bekehren. Sie können aber von AfD'lern keine Empathie verlangen. Die ist im Parteiprogramm nicht vorgesehen - sogar verboten.

AfD'ler fürchten, dass man ihnen etwas wegnimmt, was sie gar nicht besitzen.

@ fathaland slim

"Um das syrische Kriegsgebiet herum liegen u.a. die Türkei, der Libanon und Jordanien. Informieren Sie sich mal, wie viele syrische Flüchtlinge diese Länder aufgenommen haben. Auch in Relation zur "eigenen" Bevölkerung." Am 19. November 2018 um 19:41 von fathaland slim

Informieren Sie sich Mal darüber, wie sie dort als Billigarbeiter ohne Rechte ausgebeutet werden. Sogar die Kinder.

So viel zu irgendwelchen Relationen.

19:51 von DLGPDMKR

genauso isses! ich kann das nur nicht in so schöne worte kleiden

Solange die sogenannte AfD nicht verboten ist, ...

... sollte an Abschiebungen nicht im entferntesten gedacht werden – geschweige denn darüber gesprochen!

Wenn das Auswärtige Amt meint, "fast jede Woche ...

Wer ist dieses Amt und seit wann neutral, nicht Partei gebunden? Die von ihnen gestellte Feststellung stimme ich überein. Keine Kommentare zur Rolle der Türkei in Syrien, keine Meinung zu Saudi Arabien, auf diesem Auge ist das Amt blind.
Syria und Afghanen können zurück und an der Verteidigung und dem Wiederaufbau teilnehmen.

Am 19. November 2018 um 19:57 von Wielstadt

Zitat:
"Im Ernst, das stimmt natürlich nicht. Im Westen konnte man den Kriegsdienst verweigern. Man musste zwar ein relativ würdeloses Verfahren über sich ergehen lassen ..."
Das hat mir mein Vater von den Anfängen der BW 1955 anders erzählt.

18:55 von RoyalTramp

Es wäre der Diskussion wirklich förderlich, würde man nicht alles so grotesk verzerren & in irrwitziger Emotionalisierung ersticken. Genau das provoziert ja geradezu den Widerspruch des neutralen & nicht ganz so dummen Beobachters geradezu.

Jo, ich kann Ihnen da nur zustimmen.

Oft wird hier wohl mit Meinung kompensiert, was man nicht an Erfahrung hat ...

re Spirit of 1492: Simulanten

>>Was die "Traumatisierung" der "Flüchtlinge" betrifft kann ich Ihnen nur empfehlen sich z.B. über die "Hilfsorganisation" Advocates Abroad und ihre Mitarbeiterin Ariel Ricker zu informieren. Sie sagte in einem heimlich mitgeschnittenen Gespräch z.B.
„Ich sehe es so: ich erzähle denen, es ist ein Schauspiel. Alles Schauspielerei wie in einem Theater. Also, um durchzukommen, müssen sie ihre Rolle in dem Theaterstück spielen. Und das ist der traumatisierte Flüchtling.”<<

Wenig überraschend, dass nicht jeder, der von sich behauptet, traumatisiert zu sein, auch wirklich traumatisiert ist. Und eine solche „Rolle“ zu spielen ist abstoßend und schäbig. So weit sind wir uns einig und dafür brauchen wir keine heimlichen Mitschnitte von einer Ariel Ricker.

Solche Fälle werfen aber ein Schlaglicht auf das Umfeld. Man kann nämlich nur „Geschichten“ erzählen, wenn diese auch glaubwürdig sind und das ist der Punkt.
Die meisten wirklich Traumatisierten sagen nämlich nicht: Ich bin traumatisiert.

19:52 von Wachtendlichauf2

"Ich würde mich schämen wenn ich mein Land so im Stich lassen würde."

Sie haben schon gelesen, daß Rückkehrer nach Befragung und Inhaftierung verschwunden sind?

Sollte sich da nicht eher "das Land", in dem so etwas passiert, schämen?

... und ich schäme mich für Mitbürger, die Schutzbedürftige in solche Länder abschieben wollen.

Das stimmt

und das ist auch sehr zu honorieren. Leider ist der Großteil der "Flüchtlingskrise" auch dadurch entstanden, dass die Flüchtlingslager in den umliegenden Ländern nicht genügend finanziert wurden, und da ist auch Deutschland als reiches Land mitschuldig.

Und nachdem sich dann die Menschen nach Südeuropa aufgemacht haben, wurden die Aufnahmeländer (vor allem Griechenland und Italien) ignoriert und im Stich gelassen.

Alles weitere war vor allem die Folge dieses Nichtstuns.

Was übrigens die Türkei betrifft: Die hat massive Grenzbefestigungen zu Syrien errichtet - inklusive Schießbefehl auf Männer, Frauen und Kinder.

Völlig richtig ist...

... aktuell niemanden nach Syrien zurück zu schicken. Ich gehe sogar noch weiter: Ich finde niemand sollte abgeschoben werden, egal warum er in dieses Land kommt. Und ich setze noch einen drauf: die ganzen Hetzer gegen Geflüchtete hier im Forum dürfen auch bleiben! Ich erwarte daher Dankbarkeit für meine Toleranz. Ein Hass-Kommentar weniger pro Tag wäre dabei ein Anfang...

Nichts gelernt?

Als junger Mensch las ich mit Entsetzen von den immensen Schwierigkeiten jüdischer Menschen und Gegnern des Nazi-Regimes, aus Nazi-Deutschland zu fliehen, und über die Strapazen und Ängste der Exilanten, die z.B. in Frankreich festsaßen und sehnlichst auf ein Visum in die USA warteten (von den zurückgeschickten Schiffen voller jüdischer Flüchtlinge ganz zu schweigen).

Dass sich eine nicht mehr irrelevante Menge meiner Mitbürger angesichts der humanen Katastrophe des Syrien-Krieges mit Folterungen, Vergewaltigungen und anderen Greueln so engherzig und unmenschlich zeigen, kann ich nach wie vor nicht fassen.

Danke an alle Foristen, die hier auf die Werte unserer Mitmenschlichkeit und auf die Grundpfeiler unseres Rechtsstaats verweisen.

Den anderen, denen offensichtlich Neid und Frust das Herz zerfressen haben, lege ich mal Feuchtwangers "Exil" ans Herz. Oder Judith Kerrs "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl". Oder Torbergs "Mein ist die Rache". Oder Italo Calvino. Oder, oder, oder..

Die Menschen kehren doch langsam zurück...

...und nur darum kann es ALLEN gehen.

Wie die UN berichtet kehren bereits Millionen Binnenlandflüchtlinge und tausende Syrer aus dem Ausland (Anrainerstaaten und Europa) zurück...und "versuchen" zumindest den Neustart, starten den Wiederaufbau Syriens.

Und NUR darin kann doch der eigentliche Sinn der Flüchtlingshilfe liegen !

Fakt ist, die Syrer kehren langsam zurück und jeder schneller sich die Situation beruhigt, immer mehr Gebiete befriedet werden, desto mehr werden kommen.

Das die Bundesregierung, hier Frau von der Leyen, die Beteiligung Berlins am Wiederaufbau Syriens an "politische Bedingungen" knüpft und nicht die Menschlichkeit im Vordergrund steht (das C im Namen !!!), erzürnt und bebildert hervorragend die Widersprüchlichkeit der politischen Aussagen, überdies die pure Heuchelei.

ERST DER MENSCH und SEINE EXISTENZMITTEL, dann das politische Ziel.

Der Wiederaufbau in Syrien kommt voran und die Menschenfassen wieder Vertrauen. Das ist die BESTE Nachricht !

@ Egleichhmalf

"Die haben sich hier nur strafbar gemacht, weil die traumatisiert sind. Außerdem sind das alles Einzelfälle."

Das muß man mal den Jungen Frauen erzählen die zwar vereinzelnd aber doch stark ansteigend körperlich angegangen worden sind.
Wir müssen aufhören die Taten zu bagatellisieren. Wer sich strafbar macht muß gehen. Mal andersrum gefragt wie würde es uns gehen wenn wir in ein anderes Land gehen und uns aufführen.

Mutiger Geedanke!

18:29 von Rainer Niemann
Nach ihrer Auffassung sind also alle Syrer, die das Land NICHT verlassen haben, Todeskandidaten.
Warum fragt eigentlich DIESE Menschen niemand? Ach so, das gab es schon einmal, durch Uli Gack(ZDF). Ich hoffe, Sie haben den von Bild und Co entfachten Shitstorm mitbekommen, wie ein deutscher Journalist es wagen kann, im Land des Schlächters Assad mit einfachen Menschen zu sprechen. Und das auch noch als Wahrheit zu verkaufen.
Vieleicht sehen Sie den Bericht einmal unter diesem Blickwinkel.

@Inge N., 18.39h

Sehr treffend geschrieben.
Danke.

19:57 von deutlich

"ein US-Amerikaner, der aus Gewissensgründen in Bayern Asyl beantragte wird ausgewiesen"

Ein US-Marine verweigerte den Kriegseinsatz im Irak und bat in Deutschland um Asyl. Sein Asylgesuch wurde damals abgelehnt. Ich sehe jetzt nicht warum wir bei syrischen Männer (Soldaten) anders reagieren. Vllt. aus Moral, wenn ja, warum gab es für den Amerikaner kein Asyl?

19:52 von Tobit

selbst wenn sie hier straffällig wurden
.
dann haben sie ihr Schicksal gewählt .....

18:14 von rossundreiter

Junge Männer.

"Darüber hinaus würden männliche Rückkehrer im wehrpflichtigen Alter "nach ihrer Rückkehr in der Regel zum Militärdienst eingezogen" und häufig an vorderster Front eingesetzt."

Re woher wissen sie das mal wieder so genau ?
Googel bei Grün ?.Die Mehrheit sind aus Wirtschaftlichen Gründen hier habe zufällig Syrische Freunde die andere Info haben ,in Syrien .
Der Grund ist und war Syrien von Russland zu lösen und den Gewinn zu steigern mehr ist die Sache nicht!!!! ÖL, Börse, USA Gewinne und Merkel ist halt Treu zu USA NGO`S ,sei Realist und ...

dermulla, 18:33 Uhr

>>"Wenn Gefahr für Leib und Leben droht darf auch ein Gefährder nicht abgeschoben werden. Das mag für Sie unverständlich klingen hat aber etwas mit Rechtstaat zu tun. Und den wollen Sie doch nicht wirklich abschaffen?"<<

Nein, der Rechtstaat soll nicht abgeschafft werden, aber das Gesetz muss geändert werden.

Wenn im Steuerrecht ein Schlupfloch entdeckt wird, dann wird so schnell das Gesetz geändert, so schnell können Sie gar nicht gucken.

Und bei diesem Missstand schert sich niemand in der Politik darum, das endlich mal zu ändern.

Jedes Gesetz kann man ändern. Man muss das nur wollen!

Das Gesetz muss eben so geändert werden, dass jeder Migrant, der sich hier etwas zu schulden kommen lässt, sofort ohne wenn und aber abgeschoben wird. Die wollen Sie doch nicht wirklich hier behalten, oder doch?

Naja zumindestens bestätigt

der Bericht nun das das viele der jungen Syrer die hier sind lediglich vor dem Wehrdienst abgehauen sind (wurde vor nicht all zu langer Zeit ja noch bestritten). Anstelle gegen den IS in ihrem Land zu kämpfen kam man nach Deutschland.

Dafür durften dann die Kurden ihren Kopf hinhalten und halt die jungen Männer die in der syrischen Armee zusammen mit den Russen das Land vom IS befreit haben. Man stelle sich vor es wären alle abgehauen wer hätte den gegen den IS dann gekämpft oder vielleicht würde das Kalifat dann heute noch bestehen...

Ansonsten gab es auch hier schon hinreichende Berichte das einige freiwillig zurückgehen und ihr Land wieder aufbauen. Wer soll es auch sonst tun. Das unsere Politiker das nicht so toll finden ist klar der Westen hat ja leider mal wieder nicht gewonnen.

Also von daher der Krieg ist vorbei und damit auch der Grund des Asyls und hört auf jetzt nach neuen fadenscheinigen Gründen zu suchen

19:38, Schwarzseher

>>@18:55 von RoyalTramp "Es
@18:55 von RoyalTramp

"Es wäre der Diskussion wirklich förderlich, würde man nicht alles so grotesk verzerren & in irrwitziger Emotionalisierung ersticken. Genau das provoziert ja geradezu den Widerspruch des neutralen & nicht ganz so dummen Beobachters geradezu."

Was bitte bleibt den Hochmoralisten sonst?
Mich erschreckt bei "Diskussionen" mit Hochmoralisten immer wieder erneut, wie wenig man sich um geltende Gesetze und Fakten schert. Konfrontiert mit nicht widerlegbaren Fakten und Quellen stürzt das den Rechtsstaat verhöhnende und ideologisch errichtete Kartenhaus in sich zusammen und man verfällt in einer Art spätpubertärer Trotzhaltung....<<

"Hochmoralist" ist jetzt das neue Schimpfwort der Freunde Assads?

Oder wie soll ich diesen Begriff verstehen?

Das rechtmäßige, angeblich gewählte syrische Regime ist ein Folter- und Mörderregime.

Das ist nun wirklich eine seit Jahrzehnten bekannte und belegte Tatsache.

Nennen Sie mich Hochmoralist. Mir egal.

19. November 2018 um 18:40 von Jörg C

>> Gefährder müssen ausgewiesen werden".ist blöd das die meisten gefährder unserer freiheitlichen demokratischen grundordnung deutsche staatsbürger sind.nsu,der rechtradikale amokläufer von münchen,die bombenleger vom oktoberfest,die polizeiwache in dessau mit 4 toten,die 5 skinheads von dessau die einen 10 jährigen fast zu tode geprügelt haben,der inzwischen an den verletzungen verstorben ist,die ganzen outlawrocker mit ihren maschinen von Davids Sohn,die ganzen deutschen drogendealer in den kleinstädten,reichsbürger,neonazis,polizisten imKKK,hooligans,bundeswehroffiziere die todeslisten von politikern anlegen und in ihren kasernen hinrichtungstätten planen,weltkriegsopas die mit luftgewehren auf kinder schießen.usw usw.die latte ist ganz schön lang bevor man zu den flüchtlingen kommt.aber das ist dir ja alles bewußt,auch das du selbst schon ein gefährder bist. <<

Auf Grund Ihrer Gründe ist es nicht zu verantworten traumatisierte Flüchtlinge nach Deutschland zu lassen.

Re 18:26 von Phlummi

Das ist die Welt, die wir mit unseren Waffenexporten mit zu verantworten haben.
Rüstungsindustrie für den Wiederaufbau mit zur Verantwortung ziehen.

Re So einfach ist die Sache auch wieder nicht hat schon mit Geldgier zu tun von ÖL und Börse und Religion wird dafür auch ausgenützt .Dazu hat es hauptsächlich mit Überbevölkerung zu tun diese Länder haben eine Verdoppelung der Bevölkerung alle 20 Jahre ,denke mal an Verteilungskrieg und nicht immer so komische Argumente wo Politisch Grün korrekt sind aber die Wahrheit nicht treffen.

Failed State

Wo eine rebellische Jugend und eine halsstarrige Militärdiktatur aufeinanderprallen kann es schon einmal zum Bürgerkrrieg kommen. Wenn dann noch mächtige Waffenlieferanten und die Einmischung ausländischer Truppen hinzu kommen, endet es in einem failed state. Gibt es den Ausdruck auch auf russisch?

@fathaland slim

"Das rechtmäßige, angeblich gewählte syrische Regime ist ein Folter- und Mörderregime.

Das ist nun wirklich eine seit Jahrzehnten bekannte und belegte Tatsache."

.

Dann können Sie mir bestimmt einen belegten Beweis dafür liefern der nicht auf Aussagen der Terroristen dafür beruht!
Wenn nicht dann haben Sie jetzt ein "Problem".

20:09, Tada

>>@ fathaland slim
"Um das syrische Kriegsgebiet herum liegen u.a. die Türkei, der Libanon und Jordanien. Informieren Sie sich mal, wie viele syrische Flüchtlinge diese Länder aufgenommen haben. Auch in Relation zur "eigenen" Bevölkerung." Am 19. November 2018 um 19:41 von fathaland slim

Informieren Sie sich Mal darüber, wie sie dort als Billigarbeiter ohne Rechte ausgebeutet werden. Sogar die Kinder.

So viel zu irgendwelchen Relationen.<<

Was nicht die Bohne daran ändert, daß diese Länder riesige Mengen Flüchtlinge aufgenommen haben. Und so gut wie kein Sozialsystem haben. Sowieso schon nicht. Und von der Weltgemeinschaft mehr oder weniger alleingelassen werden.

Junge Christen fliehen

Fast alle christlichen jungen Männer aus Syrien sind vor dem Zwang zum Kriegsdienst in der Assad-Armee ins Ausland geflohen.

Na und?

Für sein Vaterland dienen ist Ehrensache und jeder und jede wird für den Wiederaufbau des Landes benötigt - wo bitte geht es zum Problem? Kennen wir das nicht? Hat uns jemand gefragt wie es uns dabei geht? Mit Gefühlsduselei isst noch nie was wiederaufgebaut worden. Sagt ein Deutscher zu einem Syrer ....

Am 19. November 2018 um 20:29 von teachers voice

"Die meisten wirklich Traumatisierten sagen nämlich nicht: Ich bin traumatisiert."

Sie haben Recht!
Aber
”Traumatisierte Menschen wissen nicht, dass sie traumatisiert sind. Ich weiss, dass ich traumatisiert bin, daher bin ich nicht traumatisiert. Ist das nicht traumatisierend?“

@ laurisch.karsten 21.14h - Sie verwechseln hier etwas

...........Dann können Sie mir bestimmt einen belegten Beweis dafür liefern (dass Assads Regime ein Folter- u. Mörderregime ist)

Das ist ein Diskussionsforum und kein Nürnberger Prozess. Ausserdem werden hier allgemeingültige, anerkannte Tatsachen zitiert und nicht irgendwelche propagandistische, ideologisch vergiftete Einzelmeinungen.

@ Kowalski - Gescheiterter Staat

Failed State heißt auf Russisch неудачное состояние. Es sind vor allem russische Waffen, die zu der katastrophalen Situation in Syrien beigetragen haben.

21:14, laurisch._karsten

>>@fathaland slim
"Das rechtmäßige, angeblich gewählte syrische Regime ist ein Folter- und Mörderregime.

Das ist nun wirklich eine seit Jahrzehnten bekannte und belegte Tatsache."

.

Dann können Sie mir bestimmt einen belegten Beweis dafür liefern der nicht auf Aussagen der Terroristen dafür beruht!
Wenn nicht dann haben Sie jetzt ein "Problem.<<

Nein, das Problem haben Sie. Denn Ihre Verdrängung der letzten Jahrzehnte, die Sie ja miterlebt haben, ist schon eindrucksvoll.

Nicht einmal Michael Lüders würde meiner Aussage widersprechen.

Man kann wissen, wenn man wissen möchte.

Schlagen Sie doch mal Yassin al-Haj Saleh nach.

Weiterer Belege enthalte ich mich erst mal.

@ DerGolem

"Das heisst also - nach Ihrer Darstellung - alle Syrer, die auf eine Hochzeit in Syrien eingeladen wird, denen passiert nix?"

Sie haben den Kern meiner Kritik nicht verstanden und bestätigen nur das, was ich damit gemeint hatte: diese ständigen grotesken Überzeichnungen sind für jedwede Diskussion indiskutabel.

Oder aber zeigen Sie mir doch die Stelle, an der ich auch nur im Ansatz die von Ihnen dargebrachte Interpretation impliziert haben soll.

Um es nochmal zu elaborieren: Ich habe mich gegen den Einwand eines anderen Users verwahrt, dass die Rückkehr nach Syrien automatisch gleich einem Todesurteil sei! Punkt! Was es daran nicht zu verstehen gibt, erschließt sich mir nicht.

Im Übrigen maße ich mir nicht an, besser Bescheid zu wissen als deutsche Behörden, aber ich behalte es mir vor, angesichts teilweise weltfremder Entscheidungen, die mit meinen in der Praxis gemachten Erfahrungen kollidieren, ein lautes "Aber auch..." entgegenzuhalten.

Danke Kowalski

Ihre Stimme ragt aus dem pro-russischen Foren-Mainstream heraus als moralische Mahnung.

re Thomas Wohlzufrieden:

re Thomas Wohlzufrieden: Schutz
>>„Ausgwiesen werden nach Syrien sollten auf jeden Fall Personen, die sich hier strafbar gemacht haben, Beispielsweise durch Vergewaltigungen oder Messerstechereien, sowie potentielle Gefährder oder Terroristen“
Ist das Ihr Ernst? Sie meinen wirklich, „Vergewaltiger und Messerstecher“ genießen hier Schutz?
Dies sind Kapitalverbrechen und ich erwarte zurecht, dass diese Verbrechen hier verfolgt und hier bestraft werden."<<

Ich möchte Ihr Weltbild nicht zerstören, aber es geht um die "Abschiebung". Und Ja, genau davor werden auch Vergewaltiger und Messerstecher hier bei uns geschützt, wenn Sie am Tag der geplanten Abschiebung einen Schnupfen haben. Es geht nicht darum, ob diese Personen hier eingesperrt oder bestraft werden. Diese Personen sollen hier "RAUS" und den Steuerzahler kein Geld mehr kosten. Jetzt klar?

andererseits, 18:40 Uhr

>>"wir haben einen Rechtsstaat, den wir nicht im Sinne derer aufweichen dürfen..."<<
Auch an Sie der Hinweis, dass das Ärgernis nicht darin besteht, dass das geltende Recht nicht eingehalten wird, sondern dass dieses ganz offensichtlich "falsche" Recht nicht geändert wird, sondern nichts dagegen unternommen wird.
Also argumentieren Sie bitte nicht immer mit dem "Rechtsstaat". Sie wissen doch ganz genau, was Sache ist.

Es kommt wohl auf die Gegend

Es kommt wohl auf die Gegend in Syrien an, da es ja schon eine Rückkehrbewegung von Geflüchteten aus anderen Ländern als auch von Binnenflüchtlingen in ihre ursprüngliche Heimat gibt. Abschiebungen könnte man daher selektiv vornehmen.

19. November 2018 um 19:12 von teachers voice

>> Und was die „Einzelfälle“ und „Traumatisierungen“ angeht: Wollen Sie wirklich mit einer Justiz leben, die ohne Berücksichtigung von Einzelfällen entscheidet? Ist Ihnen wirklich nicht klar, welches hohe und schwer erkämpfte Gut unserer Zivilisation Sie hier einfach mal abschaffen wollen? Oder habe ich Sie falsch verstanden? <<

Das erklären Sie bitte mal den Opfern. Aber warm anziehen denn auf den Friedhöfen ist mittlerweile ziemlich kalt.

Syrisches Militär-Regime

@ fathaland slim:
Das rechtmäßige, angeblich gewählte syrische Regime ist ein Folter- und Mörderregime.

Da haben Sie meine volle Zustimmung. Es gibt eine Fülle von Aussagen von Flüchtlingen zu den Gefängnissen des Assad-Regimes.

Jörg C, 18:40 Uhr

>>"Gefährder müssen ausgewiesen werden".ist blöd das die meisten gefährder unserer freiheitlichen demokratischen grundordnung deutsche staatsbürger sind.nsu,der rechtradikale Amokläufer..."<<
Ja, ja, das wissen wir alles. Das müssen Sie hier nicht schreiben, weil das völlig irrelevant ist.
Sie werden doch wohl wissen, dass man die eigenen Landsleute nicht ausweisen kann. Die werden hier im Inland bestraft.
Sie haben offenbar auch nicht verstanden, dass es ein sehr großer Unterschied ist, wenn ein Landsmann hier ein Verbrechen begeht (was schlimm genug ist), oder jemand hier ein Verbrechen begeht, der hier nach Schutz gesucht hat und von unseren Sozialkassen eine Vollverpflegung in Anspruch nimmt. Sollen wir etwa kriminelle Migranten hier lassen, nur weil wir kriminelle Deutsche nicht abschieben können?
Ihr Kommentar ist so unlogisch, dass man ihn als Provokation werten muss...

@ Kowalski 21.15h - Deserteure?

..........Fast alle christlichen jungen Männer aus Syrien sind vor dem Zwang zum Kriegsdienst in der Assad-Armee ins Ausland geflohen..........

Was wollen Sie damit sagen? Sind "christliche junge Männer" (und andere), die den Dienst für einen Massenmörder verweigern Deserteure?

@fathaland slim

"Was nicht die Bohne daran ändert, daß diese Länder riesige Mengen Flüchtlinge aufgenommen haben. Und so gut wie kein Sozialsystem haben. Sowieso schon nicht. Und von der Weltgemeinschaft mehr oder weniger alleingelassen werden."

.

Das ist so weit richtig. Allerdings ist auch richtig das in den letzten 3 Monaten ca. 240000 syrische Flüchtlinge aus dem Libanon zurück nach Syrien gegangen sind. Warum wohl?

Fehlende Zustimmung zu Assad

Es gibt eine Umfrage der russischen Armee aus 2015, die ergeben hat, dass mehr als 60 Prozent der Syrer die Herrschaft von Präsident Assad ablehnen.

21:19, CultureFlop

>>Na und?
Für sein Vaterland dienen ist Ehrensache und jeder und jede wird für den Wiederaufbau des Landes benötigt - wo bitte geht es zum Problem? Kennen wir das nicht? Hat uns jemand gefragt wie es uns dabei geht? Mit Gefühlsduselei isst noch nie was wiederaufgebaut worden. Sagt ein Deutscher zu einem Syrer ....<<

Das Problem liegt darin, daß diejenigen, die ihrem Vaterland in der beschriebenen Weise dienen müssen, für den Wiederaufbau des Landes ausfallen.

Wo da doch jeder benötigt wird, wie Sie schreiben.

Sagt ein Deutscher zu einem Deutschen, der meint, Syrern was sagen zu müssen. Mit welcher Qualifikation auch immer.

Geh mit Gott, aber ...

@ Tammy Speed Mind:
Was soll Assad denn noch tun ?

Er soll gehen.

19:59 von Hille-SH

Volle Zustimmung zu Ihren Kommentar. Keiner verlässt ungern seine Heimat,das kann ich nur aus eigener Erfahrung bestätigen. Durch die WK2 Ereignisse ist meine Familie " Auseinander " geflogen. NL,USA, Island sind neue Heimat einiger meiner Angehörigen geworden.

Man sollte sich in Erinnerung rufen,

dass der Arabische Frühling überwiegend von jungen Menschen gefordert wurde und eben auch von denen, die hier jetzt Schutz suchen. Wie soll eine Veränderung eines Systems durchgesetzt werden, wenn genau die, die einst dafür auf die Strasse gegangen sind sich dann einfach absetzen. Zurück bleiben die unschuldigen Frauen, Kinder, Alte und Kranke. Die haben keine Chance zu fliehen, wie es die Verursacher der Situation tun. Wer kümmert sich denn um den Personenkreis? Niemand, nicht wahr. Da gibt es doch viel zu tun für die Befürworter, die da Sagen, alle hier her bei voller Rundumversorgung.

19:44 von Henoch

Mir sind hundert Syrer in der Nachbarschaft lieber als ein Deutscher Ihres Schlags.

Wenn Ihnen Fremde, über deren Meinung Sie nicht wissen und mit denen Sie gar nicht zu einer Diskussion wie dieser hier kommen, lieber sind, als ihr jetziger 'Nachbar', der Ihnen in Deutsch sagen kann, dass er eine andere Meinung hat als Sie, dann sind Sie es, der sich abschottet ...

@DemokraSte

>>"Völlig richtig ist... aktuell niemanden nach Syrien zurück zu schicken. Ich gehe sogar noch weiter: Ich finde niemand sollte abgeschoben werden, egal warum er in dieses Land kommt.">>

Das das offensichtlich nicht ernst gemeint sein kann, die Bitte, die Kommentarfunktion nicht für Satire zu verwenden. Vielen Dank.

Hofberichterstattung

@ Tammy Speed Mind:
Im Gegenteil, Präsident Assad finanziert mit seiner Regierung in Zusammenarbeit neue Siedlungen für Leute die ihre Häuser verloren haben.

Unkritische Hofberichterstattung vom sicheren Sofa zu Gunsten des Diktators haben die Flüchtlinge als aller letztes verdient.
Mehr als 95% der zivilen Toten und mehr als 98% der zerstörten Gebäude gehen auf das Konto der syrischen Armee.

Drei Stunden in der Realität

Trauma, ich denke für viele sollten drei Stunden der Realität genügen.

@ Pantelis 18:28 Uhr und @ CultureFlop 21:19 Uhr

In dem Bericht geht es nicht bzw. nicht nur um Ableisten von geregeltem Wehrdienst oder Mithilfe beim Wiederaufbau des Landes, sondern auch darum, dass Menschen gefoltert werden.
Wollen Sie dazu womöglich auch Stellung beziehen, die das nicht schlimm findet, sondern ganz in Ordnung?

@ Gemime

Wenn man nicht geldwerte Dienstleistungen wie z.B. kostenlose Integrations- oder Alphabetisierungskurse in die Rechnung einbezieht, kann es durchaus sein, dass Asylbewerber/Flüchtlinge besser gestellt sind, als Rentner (ob mit oder ohne Migrationshintergrund ist da egal), die z.B. eine Lebenserwerbsrente knapp über dem Hartz IV-Satz für Alleinstehende beziehen.

Dazu kommen Betreuer, Sozialarbeiter u.a. Dienstleistungen, für die bei einem Rentner die Versicherungen aufkommen, in die der Rentner in der Regel durch seine Lebensarbeit über viele Jahre hinweg zuerst eingezahlt hat. Bei Asylbewerbern sind all diese Dinge alleine steuerfinanziert und erfolgen ohne Vorleistungen, also ebenfalls völlig frei Haus!

Das ist im Übrigen nicht den Asylbewerbern sondern dem System anzulasten, dass am Ende ein einheimischer Rentner tatsächlich schlechter gestellt sein kann, als ein Asylbewerber.

Das zu ändern ist offensichtlich politisch von keiner Partei beabsichtigt!

Es gibt auch andere Info?

Es gibt auch andere Infos über den Zustand in Syrien. Nur in der letzten Enklarve wo der IS noch annähernd Widerstand leisten kann wird noch gekämpft. Die Binnenflüchtlinge kommen seit Monaten zurück und Schweden, Russland und andere Länder schieben seit über einem Jahr nach Syrien ab. Wem kann man glauben?

@fathaland slim

"Das rechtmäßige, angeblich gewählte syrische Regime ist ein Folter- und Mörderregime.

Das ist nun wirklich eine seit Jahrzehnten bekannte und belegte Tatsache."

.

Nun das sieht die NATO allerdings etwas anders. Ich denke die NATO ist nun wirklich aussenvor pro "Assad" oder pro "Russland" zu sein. Ich den über diesen Verdacht sollte die NATO erhaben sein.
http://tinyurl.com/ybouo93m

21:03, tias

>>18:14 von rossundreiter
Junge Männer.

"Darüber hinaus würden männliche Rückkehrer im wehrpflichtigen Alter "nach ihrer Rückkehr in der Regel zum Militärdienst eingezogen" und häufig an vorderster Front eingesetzt."

Re woher wissen sie das mal wieder so genau ?
Googel bei Grün ?.Die Mehrheit sind aus Wirtschaftlichen Gründen hier habe zufällig Syrische Freunde die andere Info haben ,in Syrien .
Der Grund ist und war Syrien von Russland zu lösen und den Gewinn zu steigern mehr ist die Sache nicht!!!! ÖL, Börse, USA Gewinne und Merkel ist halt Treu zu USA NGO`S ,sei Realist und <<

In gewisser Weise findet in Syrien schon ein Stellvertreterkrieg zwischen Russland und den USA statt.

Unter anderem.

Sie sind also der Meinung, daß Russland die besseren Rechte, was das Durchsetzen seiner Interessen auf dem Rücken des syrischen Volkes angeht, hat.

Nun gut.

Aber den Konflikt auf einen reinen Stellvertreterkrieg zu reduzieren springt nun wirklich ein wenig arg kurz.

@ Rainer Niemann

"Die Aussagen in dem TS-Bericht sind andere."

Ich beziehe mich nicht auf den TS-Bericht, sondern explizit auf Ihre völlig übertrieben emotionalisierte Aussage, dass es einem Todesurteile gleiche, Menschen nach Syrien abzuschieben. Nur darum ging es mir. Noch deutlicher kann ich es doch in meinem Post eigentlich nicht gemacht haben, oder wie?

um 18:14 von rossundreiter

>>“Damit hat das dauernde Gerede über junge Männer, die doch gefälligst "ihr Land aufbauen sollen", hoffentlich endlich ein Ende.“<<

Oder könnte man nicht erwarten das diese junge Männer helfen Ihr Land von den restlichen Kämpfern des IS zu befreien? Die gilt umso mehr alsdass dee IS nur noch in einem kleinen Teil in einer Provinz aktiv ist. Man stelle sich vor Deutschland wird von IS Bestien angegriffen die morden und vergewaltigen und alle jungen deutschen Männer laufen weg?

Syrien

Junge Männer?,für mich sind das alles Weicheier die Ihre Famielien im Stich lassen.Mein Vater mußte auch in den Krieg.obwohl er nicht wollte(gef.1942)aber er hat sein Land ferteidiegt.Daher bin ichheute(78J.)noch stoltz auf ihn.Kennengelernt habe ich ihn leider nie.

Das stimmt, welche Schlüsse

Das stimmt, welche Schlüsse die Bundesregierung nun aus dem Bericht des AA schließen wird, ist eine andere Frage. Eine objektive Gefahr ist es für junge Männer alle mal, nur ist es meiner Ansicht nach kein triftiger Grund ein Aufenthaltsrecht zu gewähren. Ob es rechtlich eine Grundlage bietet, weiß ich nicht.

21:14 von fathaland slim

Natürlich haben die viele aufgenommen, das ist doch naheliegend. Und natürlich gibt es Unterstützung und die Staaten werden damit eher weniger allein gelassen.

Damit kann man aber nicht relativieren, dass Deutschland sich seinerseits mit der Aufnahme so vieler Flüchtlinge schon etwas übernommen hat und einen recht hohen Preis zahlt, gesellschaftlich und politisch.

@ Rainer Niemann

"Dienst als Soldat an vorderster Front mit nur geringer oder keiner Ausbildung ist ein Himmelfahrtskommando."

Das ist völlig richtig. Aber das gilt für alle Kriegsparteien und nicht nur für die eine Seite. Also was? Das Krieg ein Grundübel unserer menschlichen Existenz ist? Schwamm drüber... was gäbe es da auch zu debattieren? Völlig einer Meinung!

Und wo wir jetzt schonmal festgestellt haben, dass des Menschen Existenz ohne Krieg offenkundig nicht zu funktionieren scheint, stellt sich die Frage, ob es denn dann besser wäre Alte, Kranke und Frauen in den Kampf zu schicken? Auch nicht? Schade...

Und was nun?

Ich teile Ihren Traum einer friedliebenden und harmonischen Welt, ehrlich! Aber das macht mich nicht blind für die Realitäten unserer derzeitigen Existenz, im Bewusstsein, dass Sie einer Utopie anhängen, zu der die Menschen gegenwärtig schlicht nicht fähig sind.

Frieden für Christen in Syrien?

@ 21:15 von KowaIski
“Junge Christen fliehen”
Weil sie nirgends in der muslimischen Welt Frieden finden werden.
Ich frag mich nur: “warum”. Islam heißt doch “Friede” oder nicht?

Warum hat

Edwards Snowden denn in Deutschland kein Asyl bekommen? Ein aufrechter Mensch, der uns über die Machenschaften der US-Geheimdienste informiert hat muss in Russland um Asyl bitten. In Russland, von dem die westlichen Vorzeigedemokratien sagen, dass es ein Unrechtsstaat sei.
Wer setzt sich für diesen jungen Mann ein?
Wo ist hier der Aufschrei der Presse und der Willkommensbefürworter?
Leider kommt da nichts, Fehlanzeige

21:19 von CultureFlop

"" Für sein Vaterland dienen ist Ehrensache und jeder und jede wird für den Wiederaufbau des Landes benötigt - wo bitte geht es zum Problem? Kennen wir das nicht? Hat uns jemand gefragt wie es uns dabei geht? Mit Gefühlsduselei isst noch nie was wiederaufgebaut worden. Sagt ein Deutscher zu einem Syrer ....""
#
So ist es,meine Eltern mussten auch wieder aufbauen nach dem schrecklichen WK2 . Alles was sie einmal Besitzt haben war verstört.

@To Le, 21.08h

Im ersten Absatz liegen Sie falsch.

Die jungen Syrer haben sich hier in weiser Voraussicht sehr großzügig zur Fahnenflucht bekannt.

Wie richtig die lagen, sieht man heute.

@sisyphos3 21:02

Sie haben ihr Schicksal gewählt? Ihr Schicksal im Sinne von unmenschliche Haft, Folter oder Hinrichtung? Ab welcher Straffälligkeit hat man das denn verdient? Ladendiebstahl? Drogenverkauf?Körperverletzung?
Oder vielleicht einfach nie, da Menschenrechte nicht verfallen können, selbst für Mörder wie Breivik?

@ Culture Flop 21:19 Sagen

@ Culture Flop 21:19
Sagen Sie, meinen Sie das ernst?
Oder ist das kalter Zynismus?

@Stefanqwer

Ich frage mich immer, wer oder was genau denn eigentlich die "Gefährder" sind, von denen immer so viel geredet und geschrieben werde. Und immer, wenn ich mir genauer ansehe, wie unsere Sicherheitsbehörden "Gefährder" definieren, dann komme ich, leicht überspitzt, auf "Gefährder == nach rechtsstaatlichen Maßstäben als unschuldig anzusehen, da konkrete Straftaten nicht gerichtsfest beweisbar sind". Dass, was uns Horst Seehofer & Freunde als "Gefährder" verkaufen sind Menschen, von denen irgendein Staatsorgan vermutet, sie könnten Böses im Schilde führen, es ihnen aber nicht konkret nachweisen kann. Und wenn ich mir ansehe, dass wir im Zeitalter der Vorratsdatenspeicherung längst alle unter Generalverdacht stehen kann man sich durchaus fragen, ob nicht längst wir alle von Teilen der Staatsorgane als "Gefährder" eingestuft werden, die meisten von uns still und heimlich, bei Flüchtlingen laut und krawallig. Das Konstrukt des "Gefährders" und Rechtsstaatlichkeit schließen einander aus.

@ Wielstadt

"Was ist denn das für ein Satz? Wenn es keine Soldaten mehr gäbe, dann könnten keine Kriege mehr geführt werden?
Das muss ja eine grässliche Vorstellung sein, in der Tat!"

Achso! Für Mord und Totschlag in der Welt sind alleine die Soldaten Schuld?

Solche naiven weltfremden Kommentare, wie Ihre, sind es, die mir manchmal Zweifel am Realitätsbezug Ihrer Coleur aufkommen lassen.

Aber um es Sie aus dem Elfenbeinturm zu reißen: der Mensch wird immer Mittel und Wege und vor allem auch einen Grund finden, einen anderen Menschen umzubringen. Dazu braucht es keine Soldaten!

Zumal: in den allermeisten Fällen töten Soldaten, WENN, aus hehren Idealen, die Sie und ich zwar als falsch erachten können, aber immerhin zumeist nicht aus niedrigen Beweggründen. Man tut Ihnen damit also zumeist Unrecht, wenn man sie mit schwerstkriminellem Abschaum auf ein- und dieselbe Stufe stellt! Das mag für einzelne Individuen innerhalb des Militärs zwar gelten, aber nicht für den Soldatenstand als Gesamtes!

Vaterland dienen?

Geht es noch?

Der Mensch ist ein mündiges Wesen und wenn das Vaterland sich entscheidet Unrecht zu tun - dann dient man nicht. Denn DAS ist unehrenhaft.

Alles andere ist Kadavergehorsam!

Und was wollen Sie als Deutscher bitte einem Syrer zum Thema Aufbau erzählen?

Die Syrer haben nicht nur nicht das Glück, dass die USA aus polit-strategischen Gründen die Aufbaugelder in Massen fliessen lässt - nein - die Syrer haben auch noch das Pech, dass die USA sicher stellen, dass es in Syrien keine Ruhe gibt, weil sie weiter die Unruhe befeuern und sich auch weigern abzuziehen.

Ich weiss - in Deutschland spricht man vom "Wirtschaftswunder" - aber es war keines. Wenn Gelder in Massen fliessen, weil man das Volk mit endlosem Konsum von der Demokratie überzeugen will, ist schneller Aufbau kein Wunder.
Es ist die Konsequenz.

Meine Hoffnung ist und bleibt,...

...dass jeder seine Lehren aus diesem sinnlosen Blutvergießen gezogen hat.

Ich bin aber sicher, dass Millionen Syrer, die in den folgenden Jahren das Land wieder aufbauen werden, neue Infrastrukturen, Schulen, Anlagen und Stadtbilder (er-) schaffen, alles daran setzen, dass es nie wieder zu einem Krieg und nie wieder zu so massiver Zerstörung kommt.

Niemand, nicht Assad und auch nicht die (teils von aussen finanzierte und angestachelte) Opposition werden es wagen, noch einmal Gewalt zum Mittel der "politischen Auseinandersetzung " zu machen.

Der politische Prozess wird einsetzen und je weniger direkte Einmischung (statt wirklichem Rat) es von außen geben wird, desto besser wird dieser "syrische Heilungsprozess" vorankommen.

Und vielleicht hören wir endlich einmal auf UNSERE westeuropäischen Maßstäbe und Wertevorstellungen...anderen bzw. fremden Ländern und Kulturen aufoktroyieren zu wollen.

In den aller seltensten Fällen werden und wurden wir nämlich darum gebeten !!!

20:49 von Ganzbaf

Als junger Mensch las ich mit Entsetzen von den immensen Schwierigkeiten jüdischer Menschen und Gegnern des Nazi-Regimes, aus Nazi-Deutschland zu fliehen [...]

Wenn Sie schon so anfangen, dann beantworten sie sich doch erst einmal die Frage, wie man in Syrien damals zu diesen Flüchtlingen stand ...

20:36 von proehi

19:52 von Wachtendlichauf2

"Ich würde mich schämen wenn ich mein Land so im Stich lassen würde."

Sie haben schon gelesen, daß Rückkehrer nach Befragung und Inhaftierung verschwunden sind?

Sollte sich da nicht eher "das Land", in dem so etwas passiert, schämen?

... und ich schäme mich für Mitbürger, die Schutzbedürftige in solche Länder abschieben wollen.
///
*
*
Ich habe auch schon gelesen, das Lehramtsabsolventen immer von fluchrichtungsgeänderten, funktionierendem Sozialismus träumen.

*
Wer zur Hochzeit dort 14 Tage unbehelligt ist, der ist nur mit dem Einzelfall eines traumatisierten Gefährder zu vergleichen?
*
Deutschland ist niemals in der Lage für alle Welt das Sozialamt zu sponsern, auch nicht mit alten Flaschensammlern.

re CultureFlop: Problem?!

„Na und?
Für sein Vaterland dienen ist Ehrensache und jeder und jede wird für den Wiederaufbau des Landes benötigt - wo bitte geht es zum Problem?“

Sie meinen, das Diejenigen, deren Häuser und Städte von der Regierung zerbombt wurden und die vor genau dieser Regierung zu Millionen fliehen mussten, sollen jetzt bitteschön zurückkommen und für exakt diese Regierung mit exakt dem gleichen Programm doch bitteschön ihre zerbombten Häuser wieder aufbauen. Und natürlich ihrer Regierung pflichtschuldigst huldigen.

Ich kann Ihnen nur dringend empfehlen, sich mal mit den wirklich Betroffenen zu unterhalten.

@CultureFlop 21:19

Dass man Sie damals nicht gefragt hat, ob Sie Deutschland wieder aufbauen wollen, liegt vermutlich daran, dass Sie damals noch nicht geboren waren und dementsprechend keinen Funken Anteil daran hatten. Ich empfinde es als respektlos den deutschen Trümmerfrauen und Kriegsüberlebenden gegenüber, sich deren Leistungen so anzueignen um damit dann vom geklauten hohen Ross herab kluge Bemerkungen über Leid, Elend, Armut und die harte Arbeit beim Wiederaufbau eines Landes zu machen. Und das ohne jegliche Empathie, da Sie ja eben nicht Ähnliches erleben mussten; oder wüssten, wie sich das anfühlt.
Natürlich wurde Deutschland nicht mit Gefühlsduselei wieder aufgebaut. Sondern mit dem Marshallplan und jeder Menge finanzieller Hilfe der Alliierten. Und Syrien?
Ich hätte meinen Großeltern mehr "Gefühlsduselei" gewünscht, die haben ihr ganzes Leben mit emotionalen Nachwirkungen des Krieges gekämpft. Wobei meine Flüchtlingsoma aus Pommern vermutlich Ihr ganzes Mitgefühl bereits hat.

Ich kann mir auch vorstellen...

Ich kann mir auch vorstellen das es bequemer ist sich im deutschen Sozialsystem ohne Gegenleistung zu erbringen rumzulümmeln als zu Hause beim Aufbau zu helfen. Bitte nicht missverstehen? Kriegsflüchtlingen muss geholfen werden das ist selbstverständlich. Wenn die Situation es zulässt, müssen diese jedoch zurückkehren und die Situation lässt es zu weil die Binnenflüchtlinge seit Monaten zurückkehren und Länder wie Schweden und Russland bereits seit über einem Jahr nach Syrien abschieben.

Wer zu uns kommt um den

Wer zu uns kommt um den Rechtsstaat zu missbrauchen für den kann man den Rechtsstaat gerne abschaffen.
Sie sollen schon deshalb zurück in ihre Heimat damit keine weiteren mehr kommen. Es hat sich doch längst rumgesprochen das Kriminelle hier besonders geschützt vor Abschiebung sind.
Jeder der mit Hilfe von Schleppern ins Land kommt muss raus! Das sind keine armen Opfer das sind Kriminelle Betrüger.

um 21:08 von To_LE

Ein wie ich finde Top-Kommentar. Danke dafür.

Syrische Bischöfe stützen Forist "Royal Tramp"

@19:25 von DerGolem
"Eine Kursteilnehmerin in meinem Alphabetisierungskurs hat im Sommer sogar eine Hochzeit der Familie in Damaskus besucht. Sie war 2 Wochen dort und es gab keinerlei staatliche Repressalien"

Aber "unsere" Behörden meinen die Lage dort besser einschätzen zu können und bezweifeln sogar die Wirkung unserer Sanktionen.

Vor Ort waren bis vor Kurzem keine unserer Korrespondenten, allerdings lebt z.B. Karin Leukefeld zeitweise in Syrien. Auch die demokratische US-Abgeordnete Tulsi Gabbard reiste persönlich nach Aleppo und sprach mit den Leuten. Und deren Berichte stützen die von Ihnen angezweifelten Statements.

Traumatisierung

Ich habe mit Flüchtlingen gearbeitet. Ich habe mit ansehen müssen, wie ein kleiner Auslöser dazu führte, dass die ganze Gruppe Jugendlicher völlig zusammengebrochen ist. Ein Mädchen musste vom Krankenwagen abgeholt werden, weil eine geschlossene Tür sie in Todesangst versetzt hat. Zwei junge Männer haben mehrere Stunden Rotz und Wasser geheult und wollten sterben. Weil sie in Syrien zwar sterben würden aber das Gefühl hatten, in Deutschland nicht leben zu können. Ein Junge erzählte mir, wie er den Mord an Verwandten sehen musste. Ein Mädchen sah, wie ihre Mitschüler geköpft wurden. Ein befreundeter Urologe hat berichtet, dass die Wartezimmer voll sind mit Männern, deren Genitalien verstümmelt, verbrannt und verletzt wurden.
Ich denke nicht, dass die Leute hier böse sind, die Traumatisierungen anzweifeln. Ihnen fehlt dank unserer hohen Lebensstandards nur jegliche Erfahrung damit. Und Sie können es sich einfach nicht vorstellen, da ihr eigener Schmerz gottseidank nie so groß war.

Christen waren schon immer für Assad.

@21:15 von Kowalski
Ein Bischof beschrieb, wie die Islamisten bei den Christen gewütet haben.
Wohl vor allem deshalb haben die Christen verschiedenster Konfessionen Assad unterstützt.
In einem offenen Brief haben sie die EU aufgefordert, die Sanktionen gegen Syrien wegen der verheerenden Folgen zu beenden.

abweichende Meinung

Es git natürlich auch die Vermutung, dass man auch ausreisewillige Syrer nicht zurückkehren lassen möchte, damit sie in dem Land fehlen, nicht mit aufbauen können etc.. Erst ein Regime Change, danach dürfen sie zurück. Eben diesem Zweck dienen ja auch die Embargos gegen Syrien. Es gibt mehrere Arten, ein Land zu ruinieren...

21:15 von KowaIski

Ja merkwürdig,wo sind die denn alle hin? Nach Deutschland können sie nicht geflohen sein,weil nur ein Bruchteil der nach Deutschland Geflohenen Christen sind.Haben Sie da genauere Kenntnisse?

@ fathaland slim

"Das rechtmäßige, angeblich gewählte syrische Regime ist ein Folter- und Mörderregime. Das ist nun wirklich eine seit Jahrzehnten bekannte und belegte Tatsache."

Das bestreitet kaum einer. Trotzdem ist es in vergleichsweise & für die Region dort erstaunlich freien Wahlen gewählt worden & daher die legitime Regierung Syriens. Außerdem waren Bildungs- & Gesundheitssystem in Syrien unter dieser Regierung auf relativ hohem Niveau mit vielen Freiheiten für Frauen bei Beruf & Karriere.

& nun das Tragische: Die vormals als "Freiheitskämpfer" bezeichneten Rebellen sind imPrinzip nicht besser als Assad & seine Schergen! Was glauben Sie eigtl., wie es Assad-Unterstützern in den Rebellenhochburgen ergangen ist, die nicht Sack & Pack an sich gerissen & mit ihren Familien ebenfalls geflohen sind? & Glauben Sie, dass die Rebellen sich nur mit Steinschleudern & Keulen bewaffnet Assads hochmoderne Armeen entgegengestellt haben? Was für eine ungemein romantische & völlig absurde Vorstellung.

Hobby

Schach ist ein Spiel! Erbärmlich wie Menschen hier mit Mitmenschen = Flüchtlingen hantieren! Es geht um Menschenleben !!! Wer möchte die Verantwortung für diese Menschen auf sich nehmen und sie jetzt in die Hölle schicken? Und warum???

19:00 von Sisyphos3 18:14 von

19:00 von Sisyphos3
18:14 von rossundreiter

"Diese jungen Männer sind die ersten Opfer des Krieges..
.
wer soll das Land jetzt vom IS befreien ?
wenn nicht die Syrer selbst ?"

Assad und Putin.
Die bomben doch so gern mit Chlorgas.
Sollen sie sich austoben.

18:25 von Egleichhmalf

Nicht zu vergessen,dass ein Großteil der Straffälligen und Traumatisierten,hier Arbeitsplätze schafft.

Mehrere tausend Syrer sind freiwillig zurückgekehrt

Wie kann man denn erklären, dass einige tausend Syrer FREIWILLIG zurückgekehrt sind?
Ach so, freiwillig zurückkehren kann man, dann ist es ja in Syrien nicht gefährlich. Nur wenn Kriminelle abgeschoben werden sollen, dann ist es natürlich immer äußerst gefährlich, das geht nun wirklich gar nicht.

Noch Fragen?
Ich nicht.

das

heißt wohl, wir müssen auch weiterhin die syrischen Gefährder und Intensiv-Straftäter aus- und freihalten.
Solche Leute sollten trotzdem dahin zurückgeschoben werden, wo's wehtut, sie haben es sich selber zuzuschreiben.
Wer hat noch mal im Auswärtigen Amt momentan den Hut auf ?

Am 19. November 2018 um 21:15 von KowaIski

"Fast alle christlichen jungen Männer aus Syrien sind vor dem Zwang zum Kriegsdienst in der Assad-Armee ins Ausland geflohen."

Sie haben wie immer Ihre eigene "Wahrheit". Gerade die Christen dort sind für Assad, weil sie unter seiner Regierung ohne Probleme leben konnten.

Am 19. November 2018 um 21:13 von KowaIski

"Wenn dann noch mächtige Waffenlieferanten und die Einmischung ausländischer Truppen hinzu kommen, endet es in einem failed state. Gibt es den Ausdruck auch auf russisch?"

Der Ausdruck ist schon in der richtigen Sprache, und die Waffenlieferanten und Unterstützer der "Rebellen" werden ihn bestimmt verstehen.

@tias, 21:03

"Woher wissen sie das mal wieder so genau?"

Steht im Artikel... können Sie nicht wissen.

18:33 von dermulla

Der Rechtstaat,den Sie meinen kommt seit einer gewissen Zeit an seine Grenzen.
Vor 80 Jahren haben sich Gerichte auch an das damals geltene Gesetz gehalten. Und die nannten es auch Recht,und man ist froh,dass dieses Recht abgeschafft wurde.

Am 19. November 2018 um 19:41 von fathaland slim

"Um das syrische Kriegsgebiet herum liegen u.a. die Türkei, der Libanon und Jordanien.
Informieren Sie sich mal, wie viele syrische Flüchtlinge diese Länder aufgenommen haben. Auch in Relation zur "eigenen" Bevölkerung."

Und wie viele haben die USA, die Verursacher des Krieges aufgenommen? Könnten Sie mich darüber informieren?

Am 19. November 2018 um 21:10 von fathaland slim

"Das rechtmäßige, angeblich gewählte syrische Regime ist ein Folter- und Mörderregime.
Das ist nun wirklich eine seit Jahrzehnten bekannte und belegte Tatsache."

Schließlich hat Syrien ja im Auftrag der USA gefoltert, eine Tatsache, die auch Ihnen bekannt sein sollte.

Am 19. November 2018 um 19:38 von Rainer Niemann

"Die Aussagen in dem TS-Bericht sind andere. Zudem ist die Teilnehmerin ihres Kurses ein Einzelfall. Wenn in anderen Fällen (einer mehr oder weniger großen Anzahl) andere Fakten vorliegen, so kann ihr geschilderter Fall nicht als Normalität angesehen werden."

Der geschilderte Fall entspricht aber der Normalität, wie Sie selbst wissen sollten. Es wäre schön, wenn Sie die Quellen Ihrer "Fakten" nennen könnten.

19. November 2018 um 21:10 von fathaland slim

>> Das rechtmäßige, angeblich gewählte syrische Regime ist ein Folter- und Mörderregime.

Das ist nun wirklich eine seit Jahrzehnten bekannte und belegte Tatsache.

Nennen Sie mich Hochmoralist. Mir egal. <<

Dann erklären Sie doch bitte einmal warum die Menschen nicht schon vor Jahrzehnten geflohen sind?

19. November 2018 um 21:15 von KowaIski

>> Fast alle christlichen jungen Männer aus Syrien sind vor dem Zwang zum Kriegsdienst in der Assad-Armee ins Ausland geflohen. <<

...und das Wissen Sie woher?

Dienst an vorderster Front: "Dafür sind die jungen Leute doch da

Ein bekannter deutscher Politiker prägte diesen Satz. In gewisser Weise hat er damit recht. Wenn nicht die Jungen für ihr Land kämpfen wer dann? Alte, Frauen und Kinder? Wer soll den mörderischen Schergen des IS Einhalt gebieten? Wer die Ölquellen dem IS-entreissen, bevor sich die USA sich derer bemächtigen und damit der syrischen Bevölkerung die ökonomische Grundlage entziehen. Erst gestern gab es eine Meldung über die Bombardierung von Deir ez Zor dem Syrischen Zentrum der Erdölförderung durch die USA und ihre Verbündeten.

Lasst und doch bitte unterscheiden

Da gibt es friedliche Familien die bei uns Schutz suchen.
Dann gibt es ehrliche junge Männer, die sich vor ihren Pflichten in Syrien verstecken.
Und dann gibt es Schwerverbrecher, die Kinder vergewaltigen (z. B. 13 und 15 Jahre alt), die Andersdenkende mit Mezgermessern niederstechen (z. B. in Chemnitz) , usw.
Wer verdient jetzt unseren Schutz und unsere Hilfe und wer verdient es nicht?
Wen sollte man schnell abschieben oder auf den Mond schießen . .

19. November 2018 um 21:13 von KowaIski

>> Wo eine rebellische Jugend und eine halsstarrige Militärdiktatur aufeinanderprallen kann es schon einmal zum Bürgerkrrieg kommen. Wenn dann noch mächtige Waffenlieferanten und die Einmischung ausländischer Truppen hinzu kommen, endet es in einem failed state. Gibt es den Ausdruck auch auf russisch? <<

Sie scheinen da mit der jüngeren Geschichte nicht so bewandert zu sein. Die mächtigen Waffenlieferanten die die "rebellische Jugend" bewaffneten sprachen englisch und französisch. Ebenso war das u. a. mit den ausländischen Truppen. Die russischen Truppen kamen erst auf Bitten des von der UN anerkannten Staatspräsidenten ins Land.

Darstellung: